$ 10 milliarden ch 3 blowjob: eine frankel / lisa-geschichte

0 Aufrufe
0%

10-Milliarden-Dollar-Blowjob Ch 3

Lisas ursprüngliche Geschichte.

Frankel ist krankheitsbedingt in den Ruhestand getreten und Lisa hat selbst einige Geschichten geschrieben.

Er stützte seinen Charakter auf das Mädchen in dieser Geschichte;

Ihr richtiger Name war nicht Lisa.

Ich habe mehr Informationen über Lisa im ersten Absatz von „The Necromancer and Lisa“.

Lisa war voller Ideen.

Wenn sie nicht gewesen wäre, hätte ich wahrscheinlich ein Jahr lang als 18-jährige Cheerleaderin herumgesessen und mir unbegrenzt Blowjobs gegeben, bis ich einen ausgewählt hätte, dem ich das Preisgeld von 10 Milliarden Dollar gegeben hätte, und dann traurigerweise mit nichts in mein erbärmliches altes Leben zurückgekehrt wäre

sondern auch ein Jahr voller Erinnerungen zum Wichsen.

Aber er hatte zugestimmt, mich alles außer ein paar Millionen Dollar von Mr. Potters Geld behalten zu lassen, und er gab mir die verdammt besten Blowjobs, die ich je bekommen habe.

„Ich weiß nicht, was ich getan habe, um dich zu verdienen“, sagte ich ihr, als sie eine weitere Ladung meines Spermas schluckte.

„Ich tue nichts davon für dich“, sagte sie unverblümt, als sie ihre Brüste zurück in ihr Shirt schob.

„Es geht um Rache.“

Lisa hatte ihr ganzes Leben lang durch die Hände anderer Frauen eine schwere Zeit durchgemacht.

Sie waren eifersüchtig auf ihre natürliche Schönheit und ihre sexuellen Talente gewesen und hatten sie so lange misshandelt und isoliert, bis sie aufhörte, sich damit abzufinden.

Als sie von den angebotenen 10 Milliarden Dollar erfuhr, wusste sie, dass es kein Ende der Frauen geben würde, die nach dem Preis strebten, und sah darin ihre Gelegenheit, sich an der gesamten Menschheit zu rächen, indem sie einen geheimen Pakt mit mir schloss.

„All diese Frauen haben keine Chance, dieses Geld zu bekommen“, sagte sie.

„Aber sie wissen es nicht. Ich finde es so lecker, dass ich schreien könnte.“

Wir waren auf meiner Veranda und ich konnte das erste Mädchen des Tages ungeduldig vor meinem Tor warten sehen, als Lisa auf die Knie stand und sich neben mich setzte.

„Eine andere Studentin“, sagte ich und schaute auf die Akte, die mir meine Agentur über sie geschickt hatte.

„Ich bin gestern 18 geworden“, sagte Lisa und las über meine Schulter.

„Ich wette, das ist ihr allererster Blowjob. Sie kann nicht wirklich erwarten zu gewinnen.“

„Sie sollten Fellatio in der Schule unterrichten“, sagte ich scherzhaft.

„Um diesen armen Mädchen eine Chance zu geben.“

Lisa lachte und hielt dann plötzlich inne.

„Mein Gott, warum habe ich nicht vorher darüber nachgedacht?“

Sie sagte.

„Schule für Blowjobs. Wir sollten es tun. Eine Schule, in der diese 18-Jährigen lernen können, wie man es macht, bevor sie hierher kommen. Ich schäme mich, dass einige von ihnen es dir ansehen.“

„Du könntest ihr Lehrer sein“, sagte ich.

„Oh, das ist genial“, sagte Lisa.

„Ich könnte einen Riemen anlegen und sie ins Gesicht ficken, bis sie wirklich wussten, wie es geht. Sie wären immer noch Jungfrauen, wenn sie zu dir kämen, aber Jungfrauen mit Erfahrung. Das ist perfekt!“

»Aber das würden sie nie«, sagte ich.

„Sie halten sich alle für Experten.“

„Du glaubst es nicht“, sagte Lisa.

„Das ist Prahlerei. Tief im Inneren sind sie sich darüber total unsicher. Außerdem sagen wir deiner Agentin einfach, dass es jetzt eine Voraussetzung für jedes Mädchen ist, das deinen Schwanz lutschen will, das zuerst zur Blowjob-Highschool gehen muss. Eine Woche Training.

Mein Gott, es ist ein Zivildienst.“

Sobald Lisa eine Idee im Kopf hat, ist sie nicht mehr aufzuhalten.

Sie war innerhalb von Minuten bei dem Makler gewesen, und am Ende des Tages hatte sie die Miete für eine geschlossene alte High School am Stadtrand aufgetrieben.

Innerhalb einer Woche war ihre Schule geöffnet und mit den hübschesten 18-jährigen Mädchen des Landes überfüllt.

„Ich kann es nicht glauben“, sagte ich, als Lisa mir einen Blow Job gab, bevor sie zu ihrem ersten Schultag ging.

„Vor ein paar Monaten war ich ein arbeitsloser Loser und jetzt habe ich eine Freundin, die eine High School eröffnet hat, um 18-Jährige zu trainieren, mich in die Luft zu jagen, damit sie um 10 Milliarden Dollar konkurrieren können, auf die sie heimlich keine Chance haben.“

Lisa stöhnte glücklich und der Gedanke an mein Glück war genug, um mich wieder in meinen Mund spritzen zu lassen.

Wie immer saugte sie weiter, bis der letzte Tropfen Sperma meinen Schwanz verließ, dann schluckte sie und setzte sich hin.

„Möchtest du am ersten Tag kommen?“

Sie fragte.

„Ich hätte mich auch gerne“, sagte ich.

Ich hatte um 8:00 Uhr einen Termin mit einer 19-jährigen Krankenschwester, die am Haupttor auf mich wartete, als wir das Haus verließen.

Diese Krankenschwester war etwas anderes.

Ohne Lisa hätte er vielleicht eine echte Chance gehabt, ein Vermögen zu verdienen.

Fantastisches Set aus natürlichen Titten und tiefblauen Augen und blonden Haaren.

„Komm mit“, sagte ich, packte sie an den Haaren und zog sie ins Auto.

„Du kannst mich im Auto lutschen.“

Lisa setzte sich auf den Fahrersitz und ich saß auf dem Beifahrersitz, während die Krankenschwester zu meinen Füßen kniete und meinen Schwanz lutschte, während wir fuhren.

Ich hatte meine Finger fest in ihrem Haar und schlug ihren Kopf auf meinem Schwanz auf und ab, während wir fuhren.

„Wie viele Mädchen in der Schule?“

Ich habe Lisa gefragt.

„97“, sagte Lisa.

„Nimm es tiefer, Schlampe“, fügte er der Schwester hinzu.

„Er mag es, es in deiner Kehle zu spüren.“

Die Krankenschwester verschluckte sich, als Lisa die Hand ausstreckte und mir half, ihren Kopf zu zwingen, bis ihre Nase in meinem Schamhaar vergraben war.

Wir hielten seinen Kopf dort unten, bis wir die Schule erreichten.

Ich stieg sanft aus dem Auto und zog die widerstrebende Krankenschwester mit mir, deren Kopf weiterhin auf meinem Schwanz auf und ab schaukelte, während wir über den Schulhof gingen.

Draußen waren überall Studentinnen, alle gekleidet in das enge weiße Hemd und den rot-blau karierten Rock, die Lisa als ihre Uniform gewählt hatte.

Es war eine ziemlich typische Schuluniform, abgesehen von den Handschellen, die die Hände immer hinter dem Rücken gefesselt hielten.

„No hands, no dodging cum“, war eigentlich das Schullogo.

Die Krankenschwester und ich folgten Lisa ins Schulgebäude und in den Hörsaal.

Ich ließ die Krankenschwester vor mir knien, als die Schulglocke zum Beginn des Schultages läutete.

Die Mädchen tauchten auf, bis sich der Raum mit den sexiesten 18-jährigen gefesselten Schulmädchen füllte, die ich je gesehen habe.

Lisa blieb vor dem Korridor stehen und forderte sie auf, sich hinzuknien, was sie auch taten.

Der Anblick war zu viel für mich und ich schrie, als ein intensiver Orgasmus durch meinen Körper fuhr und in den Mund der Krankenschwester eindrang, meine Hände zwangen ihren Kopf, bis sie jeden Tropfen Sperma schluckte.

„Guten Morgen, Mädels“, sagte Lisa.

Die Krankenschwester stand auf.

„Wie bin ich gegangen?“

fragte sie, aber ich ignorierte ihre Frage und ging weiter zur ersten Mädchenreihe.

Es war, als würde man sich eine Ausstellung der schönsten Brüste der Welt ansehen.

Das Mädchen am Ende der Reihe sah mich nervös an, als ich ihr Shirt öffnete und ihre Titten ins Licht zog.

Sie waren einfach perfekt, so perfekt, dass ich sie drücken und dann lutschen musste, während das Mädchen versuchte, Lisas Eröffnungsrede zu hören.

„Wie Sie sehen können“, sagte Lisa.

„Solange du ein Schüler dieser Schule bist, wird dein Körper ihm gehören. Du wirst ihn unter keinem anderen Namen als Sir kennen und mich nur als Dame kennen. Wenn du alle Anweisungen befolgst und auf was hörst wir müssen sagen, für

Bis Ende der Woche haben Sie gelernt, wie man einen Blowjob gibt, und Sie sind in einer guten Position, um die 10 Milliarden Dollar zu gewinnen.

An diesem ersten Mädchen kam ich nicht vorbei.

Sie war einfach zu perfekt mit großen dunklen Augen und schwarzen Haaren, die zu einem Pferdeschwanz zurückgebunden waren.

Die Krankenschwester hatte den Flur noch nicht verlassen und ich wartete schon verzweifelt auf meinen nächsten Blowjob.

„Sie verstehen?“

fragte Lisa die Mädchen.

Das Mädchen ging, um allen anderen „Ja, Ma’am“ zu sagen, kam aber nicht über das „Ja“ hinweg, bevor mein Schwanz in ihrem Mund vergraben war.

Sie sah mich unglücklich an, als ich ihren Pferdeschwanz packte und meinen Schwanz in ihre linke Wange zwang, wodurch er in die Form meines Schwanzes anschwoll.

„Der Gentleman hat beschlossen, Ihnen kostenlos zu demonstrieren, wie er seine Blowjobs mag“, sagte Lisa.

„Ich schlage vor, dass alle genau aufpassen.“

Das Mädchen wurde knallrot, als alle Augen in der Halle auf sie gerichtet waren, als ich ihren Mund unerbittlich mit meinem überarbeiteten Schwanz schlug.

So sehr sie es auch versuchte, sie hatte nicht genug Erfahrung, um sich vor dem Ersticken zu bewahren, als sich mein Schwanz von ihrer Wange zu ihrer Kehle bewegte, ihre großen dunklen Augen die ganze Zeit auf mich gerichtet.

„Jetzt“, sagte Lisa, als sie näher kam.

„Dieses Mädchen hat schöne Titten, aber sie kann sie nicht effektiv nutzen. Der Gentleman findet es sehr stimulierend, Bewegungen in den Brüsten einer Frau zu sehen, wenn er ihr Gesicht fickt. Sollte sie ihren Körper im Takt seiner Stöße leicht wiegen

es könnte ein gewisses Maß an Sprungkraft in ihren Brüsten erzeugen, das zu Sirs Spaß beitragen würde.“

Und Lisa fing an, den Körper des Mädchens leicht für sie zu schütteln, und sicherlich begannen ihre Brüste im perfekten Rhythmus mit meinen Stößen zu hüpfen.

Ich spürte, wie sich ein weiterer Orgasmus aufbaute und das Mädchen verzog das Gesicht, als das Sperma aus meinem Schwanz in ihren Mund explodierte.

„Schluck es!“

befahl Lisa und spürte, dass das Mädchen spucken wollte, und mit großer Anstrengung schaffte es das Mädchen, mein Sperma zu schlucken.

„Nicht schlecht für einen ersten Versuch“, sagte Lisa.

„Obwohl ich sicher bin, dass Sir allen Grund hätte, von der Abscheu, die er für sein Sperma gezeigt hat, beleidigt zu sein.

Und so begann der Schultag.

Ich muss zugeben, dass ich keine Ahnung habe, wie Lisa das gemacht hat.

Er hatte die gesamte Schule in nur einer Woche geplant und in Betrieb genommen.

Ich hatte entschieden, dass Lisa Recht hatte, ich war ein wenig sauer auf den angewiderten Gesichtsausdruck dieses Mädchens, als sie mein Sperma schluckte, also folgte ich ihr zu ihrer Klasse.

Es gab fünf Unterrichtsstunden pro Tag, jede von einem spezialisierten Lehrer für Pornostars, für den wir uns bereit erklärt hatten, am Ende des Wettbewerbs zehn Millionen Dollar zu zahlen.

Sie waren einige der heißesten weiblichen Pornostars der Branche, die alle schlau genug waren zu wissen, dass es einfachere Möglichkeiten gab, Geld zu verdienen, als sie in einem Wettbewerb zu jagen.

Sie würden Mädchen unterrichten in:

Deepthroating

Schlucken

Eier lecken

Rollenspiel

Spanisch

Da die Mädchen für die Woche vor Ort wohnen sollten, war das Ende des Tages wirklich keine Heimzeit.

Dies war, was Lisa The Open Range nannte, wo die Mädchen frei auf dem Gelände herumlaufen konnten, aber da waren, um von mir oder ihr benutzt zu werden, wie wir es für richtig hielten.

Sie mussten in drei Schlafsälen für ein Zimmer schlafen, für das wir die Schlüssel hatten, und wann immer ich das Bedürfnis hatte, konnte ich sie nehmen, wie ich es für richtig hielt.

Das Schöne an allem war, dass jeder von ihnen gehen konnte, wann immer er wollte.

Es war keine Vergewaltigung, weil jeder nein sagen konnte.

Aber mit 10 Milliarden Dollar als Köder haben wir noch nie eine Freundin verloren.

An diesem ersten Morgen ging ich hinter meinem neuen Lieblingsmädchen (sowie Lisa, die ich sehr liebte) und streichelte ihre weichen Brüste, während wir gingen.

Wir saßen in einem Klassenzimmer und die Lehrerin (die aus rechtlichen Gründen namenlos bleiben muss) kam mit einem Dildo, der wie ein Schwanz um ihre Taille gebunden war, in den Raum.

Sie war so heiß und die Brüste des Mädchens in meinen Händen so schön, dass ich schon wieder hart war.

Ich setzte mich an einen Schreibtisch und richtete das hübsche Gesicht des armen Mädchens auf meinen wachsenden Schwanz.

„Wie ich sehe, haben einige von uns früh angefangen“, lächelte die Lehrerin und beobachtete, wie ihr Kopf in ihrem Schoß auf und ab schwankte.

Ein blondes Mädchen neben mir rutschte unbequem auf dem Sitz hin und her, als ich ihr Shirt öffnete und ihre Brüste herauszog.

Das Mädchen, das meinen Schwanz lutschte, war bereits stark verbessert und ließ ihre Zunge schnell um meinen Schwanz gleiten, als ich ihren Kopf auf und ab zwang.

Es war zweifellos der sexiest Moment meines Lebens bis zu dem Moment, als mein Schwanz von einem wunderschönen brünetten Teenager gelutscht wurde, mit den Titten einer Blondine spielte und nach einer kurzen Einführungsrede einem meiner Lieblingspornostars beim Ficken eines 18-jährigen Mädchens zusah

mit einem Riesendildo.

Tatsächlich hatte jedes Mädchen einen Dildo, also lernten die Mädchen um mich herum neue mündliche Fähigkeiten, alles in Vorbereitung auf den Tag, an dem sie mich lutschen konnten.

Es war der perfekteste Moment meines Lebens und ich schrie Lisa lobend zu, als ich wieder in den zitternden Mund des Mädchens eindrang.

Ich wusste nicht, dass es noch besser werden würde…

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.