Ärztliche anordnungen_ (0)

0 Aufrufe
0%

Eine Uhr mit weißem Ziffernblatt tickte, während schwarze Zeiger im Takt flatterten, und im scheinbar grauen Wartezimmer befanden sich nur drei unruhige Menschen: eine Frau hinter dem Schreibtisch mit einer roten Brille auf dem Nasenrand, während sie auf ihren Bildschirm starrte.

Computer, ein Mann in der Ecke in einem braunen, mit schwarzen Fäden befleckten Anzug und eine Frau in einem gelben Tanktop und mit Säure gewaschenen Jeans.

Die Frau in Gelb sank über ihre Schultern, ihr Kinn ruhte auf ihrer Handfläche, ihr Arm stützte sich auf der Stahlseite des Stuhls ab.

Ihr blondes Haar war auf ihrem Rücken toupiert, während der Rest der Strähnen geglättet wurde, um auf ihr Gesicht zu fallen;

Ihre rosigen Lippen verzogen sich jedes Mal zu einem Stirnrunzeln, wenn kein Seufzer von ihnen kam.

Als er in stiller Langeweile auf seinem Stuhl saß, wanderten seine haselnussbraunen Augen von Brennpunkt zu Brennpunkt, starrten zuerst auf das Aquarium in der Nähe des Eingangs zum Raum und fielen dann in die Spalten des grünen Plastikrandes am Fuß der Wände.

.

?SM.

Michelangelo,?

rief die Sekretärin, ihre Brille erhob ihren Nasensteg mit einer sauber getrimmten französischen Spitze.

»Ist der Arzt jetzt bereit, Sie zu sehen, Miss?

Die Sekretärin lächelte, als Michaellago seine Aufmerksamkeit dem Schreibtisch zuwandte.

Michaellago zwang sich zu einem Lächeln und erhob sich von seinem Stuhl, ging zur Tür neben dem Schreibtisch und drehte am Knauf, bevor er den schmalen grauen Korridor hinunter zum Wartezimmer ging.

Am Ende des kleinen Korridors drehte er den glänzenden Türknauf und betrat etwas, das wie ein Büro aussah, auf dem Schild an der Tür stand: „Mr.

Grün, promoviert?

wie sie eintrat.

Im Inneren des Zimmers, blassgrüner Kunststoff, der gegen den Teppich gegossen wurde, ein Schreibtisch zwischen zwei Stühlen: ein schwarzer Stuhl mit zartem Lederbezug, während der andere Sitz, der vor dem Schreibtisch stand, so einfach war wie die des Wartens

Zimmer.

In einer Ecke des Raumes stand ein Mann mit zerzausten Haaren, einem hellgrünen, gebügelten Hemd und einer dunklen Hose wie frisch gebrühter Kaffee.

Er räusperte sich und schloss die Tür hinter sich, die Geräusche erregten Mr. Greens Aufmerksamkeit und zwangen ihn, sich umzudrehen.

?Hallo,?

Sie lächelte, die Haut um ihren Mund zog sich an den Mundwinkeln zusammen.

»Du schuldest mir Arianna Michaellago, nehme ich an.«

Er legte das Buch auf das gepolsterte Regal vor sich und ging zu dem bequemsten Stuhl hinüber.

»Hat meine Sekretärin mit Ihnen gesprochen?

Bitte setzen Sie sich, wäre es ein Vergnügen, Miss?

Nun, Sie haben Ihre Sucht am Telefon nicht erwähnt.

Ich habe mich nur gefragt, ob Sie mir sagen könnten, was Sie wollten, dass ich Ihnen helfe, durchzukommen.

Arianna neigte ihren Kopf mit einem Grinsen auf ihren Lippen und ging hinüber zu ihrem leeren Stuhl.

Green setzte sich und sah Arianna an, ihre Hände hielten sanft die Stuhllehne.

„Nun, ich bin eine Hure, die Sex nicht wirklich mag.

Ich dachte nur, Sie würden mir bei all dieser kognitiven Dissonanz helfen, die ich habe.

Green blinzelte, als sein Lächeln erstarrte, überrascht von der misslichen Lage seines Patienten.

Ich bin kein Sexualberater, aber denken Sie nicht, dass Sie eine gemeinsame Situation haben?

sagte er mit seinen Ellbogen auf dem Schreibtisch.

»Aber ich bin mir sicher, dass ich Ihnen dabei helfen kann.

Arianna schenkte dem Arzt ein kleines Lächeln und ließ ihre Finger gegen die Stuhllehne trommeln.

Als sie sah, dass sie keine Auskunft geben wollte, räusperte sie sich und schlug vor: „Vielleicht könnte mir eine Geschichte aus einer Ihrer Begegnungen helfen.“

Sie nickte und stellte ihre Tasche auf den Sitz.

„Ich schätze mein sexuelles Abenteuer letzte Nacht? Nun, heute Morgen ist das neuste.“

Sagen Sie mir, was passiert ist, seit Sie ihn zum ersten Mal getroffen haben, um genau zu sein?

fügte Green hinzu, als er ein nervöses Glucksen von sich gab über das, was er vielleicht gehört hätte, wenn sie an diesem Punkt nicht angefangen hätte.

Er verdrehte die Augen bei der Korrektur, die er vorgenommen hatte, wandte sich von ihm ab und ging zum Regal.

?Gut,?

begann sie in einem gelangweilten Ton, „Ich habe mich wie gewöhnlich angezogen.

Bin ich alleine ausgegangen?

Jungs mögen es nicht, wenn Mädchen von anderen Frauen umgeben sind, macht es ihnen bewusst, was seine Freunde über ihn sagen oder denken werden?

Und ich habe darauf geachtet, meine Beine zu zeigen.

Wie auch immer, ist der Typ zu mir gekommen und hat angefangen, mit mir zu plaudern?

Weißt du: trinken, lachen, mit der Hand über meinen Oberschenkel streichen und all das.

Er nahm mich mit auf die Tanzfläche, rieb mich wie üblich und ging dann, um meinen Hals zu küssen, seine Hände rollten an meinen Seiten entlang wie rückständige Gletscher und versuchten, an meine Brust zu gelangen.

Ich wollte nicht wirklich, dass er das tat und ich wollte nicht, dass seine verschwitzten Handflächen mich berühren, aber er erwartete es, also ließ ich es.

Er drehte sich zu seinem Berater um und lachte trocken: „Anscheinend willst du nicht, dass ein Typ dich anfasst? Ist das nicht Grund genug, dich nicht anzufassen?“

Sie werden immer wieder fragen: „Warum nicht?“

mit diesem dummen Grinsen im Gesicht und machen weiter, was sie wollen?

betrunken oder nicht.?

Ihre Patientin wandte ihre Aufmerksamkeit wieder den Bänden zu und ließ ihren Zeigefinger über ihre Wirbelsäule rollen.

Also machst du diese Dinge, warum denkst du, dass du es tun solltest?

fragte er und ermutigte sie, weiter zu reden.

Michaellago nickte, ihr Haar wippte mit ihrem Kopf.

Greens Augen folgten den lebhaften Locken, sein Blick fiel zu tief und erwischte ihren unteren Rücken.

Ihr Fleisch zu sehen, etwas schweißbefleckte Haut an diesem Morgen, veranlasste ihn, weiter in die Kurve ihres Arsches zu blicken, als es den Stoff ihrer Jeans streckte.

Er konnte deutlich einen Schatten unter den Hügeln ihres Arsches sehen und spürte, wie die Feuchtigkeit ihrer Zunge über ihre Lippen glitt, er wollte sehen, wie hart ihr Arsch wirklich war.

Ihr Blick kehrte zu ihren Locken zurück, als ihre Stimme fortfuhr.

Es ist jedoch keine äußere Kraft;

es ist ein innerer Wunsch.

Ich muss es tun?

Muss ich das Gefühl haben, dass ich es kontrollieren kann?

Zu zeigen, dass ich es mir selbst, ihm, allen antun kann: Ich habe einfach das Gefühl, dass ich es tun muss.“

Arianna drehte sich um und ging zu ihrem Schreibtisch hinüber, ihre Hüften schwankten deutlicher, aber Green war sich nicht sicher, ob ihre Hüften aufgrund der Aufregung ihres Geistes oder ihres eigenen Willens so lebhaft waren.

Er hockte auf der Ecke seines Schreibtisches, seinen rechten Knöchel über seinem linken, während er einen Fuß von dem sitzenden Mr. Green entfernt stand.

? Ist das so ??

fragte er lässig, sein Kopf fiel zurück, um sie anzusehen.

Er legte seine Handflächen auf seinen Schreibtisch und hob sich sanft vom Boden ab, seine Wangen schmiegten sich flach an das blonde Holz von Greens Schreibtisch, der säuregewaschene Stoff seiner Jeans war mit seinem Fleisch gepolstert.

?Jawohl,?

sagte sie mit einem kleinen Seufzer, ihr Blick ragte unter ihren schwarzen Wimpern hervor.

Ariannas Beine begannen hin und her zu schwingen, dünne Waden strichen sanft über Mr. Greens schwarze Hose.

?Wie heißen Sie??

fragte sie neugierig, ihre rosa Lippen kräuselten sich zu einem Lächeln.

? John.?

In der nächsten Sekunde legte Arianna ihre Beine auf Johns Oberschenkel und lehnte sich zurück auf ihre Handflächen.

Was hältst du von diesem Johannes?

Green blickte auf die glatte Haut, die sich über ihren Schoß spannte, seine Keile hingen über ihren Zehen.

Er wollte seine Jeans anheben, um das straffe Fleisch seiner Beine zu spüren und er konnte spüren, wie das Zittern in seinem Magen heftiger wurde, als er sich sein Bein vorstellte.

„Ich denke, ich werde später verraten, was ich darüber denke,?“

sagte er schließlich, sein Kinn ruhte auf seiner Faust.

Arianna nahm sich einen Moment Zeit, um ihre Füße vom Schoß ihres Psychologen zu nehmen, und richtete ihren Körper so aus, dass er ihn direkt ansah, während sie ihre Beine spreizte und ihm einen klaren Blick auf die Spitze ihrer Schenkel gab.

»Aber ich denke, es hat etwas damit zu tun, dass du jemanden oder etwas kontrollieren willst, oder?

nachträglich hinzugefügt.

„Oh, ich verstehe,“

gurrte die Frau, als ihr Kopf zur Seite fiel, ihre haselnussbraunen Augen funkelten vor verborgenen Gedanken.

? Und was denkst du?

Finden Sie es interessant, wenn eine Frau die Kontrolle übernimmt?

Der Klang seiner Stimme schien einen neuen Ton anzunehmen, seine Worte wurden schwül und weich, seine Zunge leckte langsam, fast verführerisch über seine Lippen.

John fing an, sich unwohl zu fühlen, wenn er die Beine auseinander vor sich hatte.

Arianna wartete nicht darauf, dass er ihr antwortete: Sie wusste es bereits.

„Was ist dein Lieblingsteil, wenn er das tut?“

fragte sie und lehnte sich nach vorne, bis ihr Shirt so weit herabhing, dass John die volle Rundung ihrer Brüste aus ihrem geschnürten BH herausragen sehen konnte.

„Deshalb sind Sie Berater geworden, richtig?“

Du wolltest für andere Menschen verantwortlich sein oder zumindest glauben machen, dass du die Kontrolle über ihre Gedanken und Gefühle hast, indem du sie dazu bringst, dir ihr Herz auszuschütten

.?

Ihre Arme streckten sich aus, um nach den Armlehnen ihres Stuhls zu greifen und ihn nahe genug an sich zu ziehen, damit ihr Atem auf ihrem Nacken tanzte.

Seine Hände glitten von den Armlehnen zu seinen Knien und kamen langsam zu seinen Oberschenkeln, als er flüsterte: „Ich weiß, dass du die Illusion magst, die Kontrolle zu haben.

Ich weiß, du kannst nicht genug bekommen.

Ihr Atem kitzelte seine Haut, als sie ihn neckte, und da sie wusste, dass sie dem Herumalbern nicht abgeneigt war, konnte John sich nicht zurückhalten.

Er beugte sich vor und ließ seine Zunge in ihren Mund sinken, seine Hände schlossen sich um ihre Brüste.

Seine breiten Hände griffen nach ihrer Brust und massierten die Erhebungen, während seine Zunge in ihren Mund ein- und ausfuhr.

Mit zusammengebundenen Zungen stand John auf und drückte sie auf den Rücken, seine Hände rissen fest auseinander und spielten dabei mit ihren Brüsten.

Arianna konnte spüren, wie ihre schwieligen Finger ihr Tanktop von ihrem Körper rissen, bevor sie die Körbchen ihres BHs senkte, um ihre Brüste freizulegen.

Seine Hände kehrten zurück, um ihre Brüste zu drücken, während seine Zähne an ihrer Unterlippe zogen.

„Zieh deine Hose aus,“

befahl er mit heiserer Stimme und bewegte sich nur für einen Moment von ihrem Mund weg, um sie wissen zu lassen.

Arianna gehorchte und schob ihre Hose über ihre Beine, um den winzigen gelben Tanga zu enthüllen, der ihre rasierte Muschi verbarg.

Die Jeans fiel auf den Teppich und sie zog ihn näher, indem sie ihre Beine um seine Taille schlang und ihre Hüften nach vorne zu seinem Becken schwangen.

Ihr Körper entfernte ihre Hand von ihrer Brust, um seine Hose zu öffnen.

Seine Hose schloss sich seinen Knöcheln an, seine Boxershorts fielen mit ihnen, Johns harter Schwanz wurde frei gezogen und gegen Ariadnes stoffbedeckte Klitoris gerieben.

Arianna stieß ein Stöhnen aus, als sie spürte, wie seine Spitze ihren blutgeschwollenen Kitzler massierte, ihre Muschi feucht von Säften.

? Gib es mir ,?

Sie stöhnte atemlos, als ihre gehärteten Nippel an seinen Handflächen und seinem Hemd rieben.

?Willst du es kleine Schlampe??

zischte er, als sein dicker Schwanz an der Außenseite des Stoffes rieb, winzige Fäden von Vor-Sperma strichen über den Stoff.

Der Duft ihres Geschlechts erfüllte die Luft, als ihre Blütenblätter in ihrem Honig badeten, ein Teil ihrer Flüssigkeit tropfte so tief in ihren Schlitz, dass ihr enges Arschloch von seinen Säften glänzte.

Sie nickte hilflos, als ihre Hüften nach vorne stießen und verzweifelt darauf warteten, dass er sie ausfüllte.

?Oh ja.

Gib es mir, baby ,?

Er miaute, als seine Nägel versuchten, sein Hemd abzureißen und sich in seinen Rücken zu bohren.

Ihr Körper zitterte, als seine Hände ihre Brüste losließen, eine Hand ging zu seinem Schwanz und die andere zu dem Dreier über ihrer Muschi.

Die Hand zwischen ihren Schenkeln schob das Tuch zur Seite, um die glänzenden Lippen ihrer Muschi freizulegen, ihre Hitze war so unterdrückt, dass er ihre Hitze am Ende seines Schwanzes spüren konnte.

Johns Hüften ruckten noch einmal nach vorne und sanken animalisch mit einer fließenden Bewegung in ihre Tiefen, als ihre Brüste bei dem plötzlichen Eintreten zitterten.

Scheiße ja,?

Arianna schnurrte mit einem zufriedenen Lächeln, das ihr geschminktes Gesicht schmückte, ihre schlanken Beine strafften sich um ihre Taille und ließen ihre gesamte Länge ihren weiblichen Groove ausfüllen.

„Übernimm die Kontrolle über mich, John?

Sie seufzte, als sich ihre Hüften gegen ihre Form drehten und ihre inneren Muskeln ihre empfindliche Länge massierten.

Johns Augen rollten hinter seinen Höhlen, als sein Fleisch von seiner hungrigen Blume verschlungen wurde, sein Kern versuchte, ihn weiter in sein Wesen zu locken, als sein Schwanz begann, in ihren Tunnel hinein und heraus zu gleiten.

Als Johns Becken hin und her glitt und sich vollständig in seinen Patienten einschlang, begann Arianna, sein Hemd aufzuknöpfen und es über seine Schultern zu schieben, wobei seine blasse Haut gegen seine gebräunten Hände stieß.

Die Kuppel seines Schwanzes küsste den Eingang zu ihrer Gebärmutter mit jedem kraftvollen Stoß in ihren Kern, seine Haut hämmerte gegen ihre, als seine Eier mit jedem Schwung ihrer Hüften in ihren Arsch schlugen.

Jeder Stoß ihrer Hüften verursachte ein neues aufgeregtes Stöhnen von ihren prallen, schmollenden Lippen.

John konnte spüren, wie sich seine Wände mit jedem Stöhnen, das er aus seinem Mund zwang, um seine fleischige Stange zusammenzogen.

?

Kommst du, du verdammte Schlampe?

hä??

Er spuckte sie an, als er sie an ihren Handgelenken an den Schreibtisch drückte.

Wurden ihre Stöße schneller, als ihre Fotze begann, ihren schraubstockartigen Griff zu festigen, was dazu führte, dass er mit ihrem Sperma platzte?

Sie flehte ihren Körper an, ihre mit Sperma gefüllten Bälle nur mit dem Tunnel ihrer rutschigen Fotze freizugeben.

Ist es das, was du wolltest, Fotze?

Wolltest du, dass ich diese Muschi verprügele und deinen Standpunkt beweise?

fragte sie, als sie ihre offene Muschi hämmerte, ihr Grunzen wurde lauter und kämpfte gegen das Wimmern und Stöhnen ihrer Patientin an.

John ließ sein linkes Handgelenk los und legte seine Hand auf ihren offenen Mund, um ihr leidenschaftliches Stöhnen zu dämpfen.

Halt die Klappe Schlampe,?

sagte er ihr, als er in ihr pochte, ihre Wände pochten und sich um seinen Schwanz winden.

Ariannas Augen schlossen sich flatternd, das Weiße ihrer Augen war das Einzige, was sie sehen konnte, bevor sie endlich aufhörte, sich zu schließen, und sich auf die Unterlippe biss, in dem Versuch, der Anweisung ihres Arztes Folge zu leisten.

Er nahm seine Hand von ihrem Mund und starrte auf ihre Zähne, die sich in das rosa Blütenblatt ihres Mundes senkten, Blut floss zu ihren Genitalien, als sie spürte, wie seine Ladung zu ihrer Spitze aufstieg.

?

Füll mich mit deinem Sperma ab,?

Die Hure schnappte, als ihre Wände ihn drückten und ihn ernsthaft abmolken, Ariadne war sich völlig bewusst, dass ihr Leib gleich von seinem Sperma durchtränkt werden würde.

Stränge aus heißem Sperma begannen aus seinem Schwanz zu ragen, als seine Wände sich immer fester an ihn schmiegten und zuckten, als sich jede Samenwelle erneuerte.

Ariannas Körper schaukelte und zitterte, als sich ihr Orgasmus über ihr Wesen ausbreitete, und spürte, wie sein Sperma ihren Kern füllte, während die Wärme ihrer Sahne ihr einen Schauer über den Rücken jagte.

Die Seile verblassten bald, als sich seine Ladung vollständig in ihre Fotze entleerte und John sich aus ihrem samtigen Kern zog;

sein Schwanz begann zu entleeren, nachdem er sich aus seinen Tiefen zurückgezogen hatte.

Arzt und Patient keuchten im letzten Schein ihrer Orgasmen, Schweiß befleckte kaum ihre Schläfen.

Arianna schluckte und sah ihren Arzt mit zusammengekniffenen Augen an.

Sagen Sie mir, Herr Green?

keuchte er während seines Kampfes um die Luft, „wer hatte das unter Kontrolle?“

Green starrte seinen Patienten an, Strähnen seines pfeffrigen Haares klebten schlaff an seiner Stirn.

Unter ihm lächelte Arianna selbstgefällig, ihre Brust hob sich mit jedem Atemzug, während sie auf seine Antwort wartete.

„Schwer zu sagen? Nicht wahr?“

fragte sie, ihr blondes Haar hing verführerisch unter ihr.

John konnte nichts sagen, als seine Finger sich von seiner Stirn bis zum Scheitel bewegten und er sich hinsetzte, seine Hose immer noch um seine Knöchel geschlungen.

Arianna stützte sich auf ihre Ellbogen und sah ihn mit einem triumphierenden Funkeln in ihren Augen an.

Der gute Arzt seufzte, als er seine Hand in seinen Nacken legte, sein Blick auf seinen Patienten gerichtet, als er von der Tischplatte zu seiner gruppierten Hose glitt.

Ist es nicht so, als hätte ich eine Frau?

platzte er heraus, als John Green ihn weiterhin ungläubig anstarrte, unfähig zu verstehen, was er getan hatte oder warum er es getan hatte.

„Sie haben keine braunen Linien auf dieser Hand und Sie haben nirgendwo Bilder von Frauen, ganz zu schweigen davon, dass die Wände so kahl und kahl sind.

Größtenteils vage, aber wir sprechen nicht über deine schlechte Wahl der Dekoration, was ein weiterer Hinweis darauf ist, dass du außer deiner Mutter und ihren 2 Katzen keine Frauen in deinem Leben hast,?

fügte er mit scharfer Unverblümtheit hinzu.

Ein kurzer Blick des Mannes, der seine kniende Gestalt überragte, änderte seinen bitteren Ton in Sekundenschnelle.

Arianna gab auch einen kleinen Seufzer der Entschuldigung von sich, um ihren Sinneswandel darzustellen.

Jetzt, als er sprach, sah er seinen Arzt unter seinen Wimpern hervor an, seine Lippen ähnelten einem leisen Schmollmund.

„Ich meine, was wir getan haben, war nicht falsch.

Das wolltest du, oder?

Wie könnte also etwas falsch sein, was Sie getan haben?

Und selbst wenn es so wäre, wer außer dem kleinen alten Mann würde es wissen?

ich und du?

Hmmm ??

gurrte sie, als sie ihren Kopf auf sein nacktes Knie legte und ihn mit großen Augen anstarrte.

„Nun, nur weil wir es wollten, ist es nicht richtig?“

angeboten zu Green mit dem Schmerz, der von jedem Wort tropft;

er wusste, was er sagte, war richtig, aber ihre Worte zogen ihn viel mehr an als ihre.

Seine Worte waren nur versunken, sein Vertrauen ganz in die Nähte seiner Lippen eingenäht und die Predigt, die daraus fiel.

„Warum? Ist das nicht richtig?“

fragte sie ihn, ihr Kopf löste sich kaum von seinem Fleisch.

In diesem Moment wurde John schmerzhaft bewusst, wie sein Atem erneut das Fleisch seiner Leistengegend kitzelte.

Kann das nicht falsch sein, Mr. Green?

Es tut niemandem weh, soweit es irgendjemanden betrifft.

Wie wird Sex jemanden verletzen?

Ich weiß, dass ich keine Art von Krankheit habe, die ich dir geben könnte, und du bist der Typ, der sich nicht wohl fühlen würde, ohne mir zu sagen, ob du etwas hast, aber du würdest etwas sagen, nachdem wir fertig waren, einfach so

Zeigen Sie aus Ihrer Sicht, dass Sie die Situation im Griff hatten.

Also wirklich niemand außer uns selbst ist an diesem Punkt betroffen.

Mit dieser Logik und der Tatsache, dass wir beide Spaß hatten, wie falsch ist das?

Arianna schnurrte, als sie ihren Kopf wieder auf sein Knie legte, eine ihrer manikürten Hände streichelte die Innenseite seines Oberschenkels, während ihr Atem weiter seinen fleischigen Pol streichelte.

Green stammelte aus der Ablenkung seines Atems, „Ich? Äh? Ich weiß nicht, Mrs. Michaellago.“

Bei der Erwähnung ihres Nachnamens runzelte Arianna die Stirn, ihre Hand stoppte auf der Rundung oben auf ihrer Kniescheibe.

Zurück zu den formellen Namen, sind wir Mr. Green?

Ich glaube nicht, dass du mich so genannt hast, als ich vor 5 Minuten von deinem Schwanz geschlagen wurde.?

John schloss sprachlos den Mund und blickte auf den Saum seines aufgeknöpften Hemdes.

Er konnte die feinen schwarzen Haare sehen, die immer ihre Oberschenkel zu plagen schienen, ihre Haut glänzte mit einem Schimmer von gesprenkeltem Schweiß.

Aus seinem Blickwinkel konnte er sehen, wie die weibliche Hand das Fleisch ihres Beins auf und ab bearbeitete und sich mit jeder nach innen gerichteten Bewegung ihrer Hand dem Scheitel ihrer Schenkel näherte.

Das Gefühl seiner weichen Handfläche auf seiner Haut ließ kleine elektrische Ausbrüche an seinem Rückgrat auf und ab explodieren, während seine Vorstellungskraft eine Szene drehte, in der ihre Hand direkt zu seinem halb erigierten Schwanz ging.

Arianna lächelte, als sie seinen Schwanz zucken sah, da sie instinktiv wusste, dass sie an seine warme Hand dachte, die um seinen samtumhüllten Luststab gewickelt war.

„Machst du es gerne?“

erklärte Green und sah ihr in die Augen, als seine Finger die kleinen Haarsträhnen auf ihrem Beckenknochen streichelten.

Mögen Sie es, sich den körperlichen Bedürfnissen eines Menschen zu unterwerfen, um ihn nicht kennen zu müssen?

denn wenn du sie kennst, wirst du durch die Anwendung der Algorithmen deiner persönlichen Persönlichkeit schon halb auf sie gerechnet haben: das, und du wirst die Fähigkeit verlieren, sie als Person zu sehen?

oder in deinem fall

, eine Statistik?

und Sie werden sie nur als etwas sehen, das Sie in irgendeiner Weise aufregt.

Ariannas Finger kräuselten sich über seine Länge und streichelten ihn sanft, während er sprach, ihre Augen auf seine fixiert, während sie ihm weiterhin Vergnügen bereitete.

„Willst du die Emotion nicht? Du willst nur pure, echte, aber vollkommen erwachsene Lust, und du weißt nicht, wie du damit umgehen sollst, weil die kleine Bandbreite an Emotionen, die du hast, die Überlastung nicht verstehen kann

Freude empfinden Sie bei solchen Treffen,?

John fuhr fort, die Geschwindigkeit seiner Rede und der Griff seiner fliegenden Hand ließen ihn schneller atmen.

Erscheinen Sie der Dominante, damit Sie leicht Leute auslöschen können, die keine Herausforderungen mögen?

Er fing an, sich einzuwickeln, als sie ihre rote Zunge zwischen ihre rosa Lippen gleiten ließ und die untere Kurve seines Schwanzkopfes leckte.

Und wenn du jemanden findest, der Herausforderungen mag und keine Angst davor hat, auf seine Weise mit dir umzugehen, kannst du dann wieder der Unterwürfige in der Beziehung sein, ohne es erklären zu müssen?

Sie müssen an nichts anderes denken als an das, was Ihnen gesagt wird?

Die?

ODER?

er verschwand in einem zitternden Stöhnen, als seine Patientin die Spitze seines Schwanzes in ihren kleinen Mund saugte, ihre Zunge wand sich unter seinem gekräuselten Schwanz wie eine gefangene Schlange.

John griff nach den Armlehnen seines bequemen Sessels und ließ einen leisen Atemzug über seine Lippen gleiten.

Die rosafarbenen Blütenblätter ihres Mundes küssten und streiften seine Länge, während sie die Genugtuung zurückhielt, ihn davon zu überzeugen, sich ihr zu unterwerfen.

Was ist, wenn Sie falsch liegen?

fragte sie unschuldig, wissend, dass es sein Interesse noch einmal wecken würde?

ein Geschäft, von dem sie sich zu diesem Zeitpunkt nicht sicher war, ob sie es schaffen könnte.

?Hä??

er keuchte dumm bei seiner Frage, der Nebel seiner Freude trübte seinen Verstand.

Was, wenn du in allem falsch liegst?

Warum mache ich das?

Arianna ließ ihre Zunge über seinen Kopf wirbeln, während ihre Faust einen Tropfen kostbaren Spermas aus seinem hart werdenden Schwanz drückte.

John holte tief Luft und spürte, wie seine Hüften auf der Suche nach dem Mund der jungen Frau nach vorne sprangen, sein Körper hatte sich bereits an seine sinnliche Berührung gewöhnt und sehnte sich nach mehr.

Er schluckte noch einmal, um seine trockene Zunge zu befeuchten, und erklärte durch zitternde Lippen: „Also interessiert dich wirklich nichts anderes mehr?“

oh scheiße, okay!?

Er hatte gerade seine Länge geschluckt, seine Lippen schlugen gegen seine pumpende Faust und er begann leise zu summen.

Dann ist dir die Person, die Emotionen oder die Risiken scheißegal.

Du willst doch nur zeigen können, dass du dich selbst herausfordern kannst,?

beendete er schnell, bevor er weiter summen konnte.

Ihre Patientin lächelte selbstgefällig, als sie ihm einen saugte, seine volle Länge stand steif in ihrem warmen Mund, seine Eier hingen direkt unter ihren neckenden Fingern, als Sabber anfing, seinen Schaft hinunterzurutschen.

Ihre nackten Titten streiften seine Schenkel und erregten ihn weiter, der Vorsaft begann seinen Schwanzkopf mit seiner Erregung vollständig zu bedecken.

Arianna zog ihn aus ihrem Mund und senkte ihren Kopf zu seinem Sack, um einen seiner Eier zwischen seinen Lippen zu saugen, ihre Zunge spielte sanft mit ihm, als seine Handfläche an seinem empfindlichen Kopf rieb.

John wand und stöhnte, als er mit ihr zufrieden war, sein Patient kümmerte sich mit angemessenem Enthusiasmus um ihn.

Arianna ließ es mit einem kleinen „Plopp“ aus ihrem Mund fallen.

und ging auf die andere Seite seines Sacks, um dem anderen Ball das gleiche Leckerli zu geben, seine wiederholte Leistung entlockte seinem Arzt noch mehr Stöhnen, als er seiner Tat folgte, wobei die Zungenspitze der Naht seines Sacks bis zur Spitze folgte

seines Schwanzes.

Sein Daumen ersetzte seine Handfläche, als er seine speichelgetränkten Lippen über seinen Schaft laufen ließ, seine Augen sahen zu ihren auf, als er die Reise von einem Ende seiner Stange zum anderen machte.

Im nächsten Moment zog sie ihre Hand zurück, öffnete ihren Mund und präsentierte ihr Zäpfchen seinem Schwanz, sein Umfang drückte ihren Hals hinunter, während sie weiter an ihm saugte.

Wieder einmal begann Ariadne zu summen und zu stöhnen, als sich ihre Kehle um seinen samtigen Zauberstab legte, als sich Tränen in ihren Augen bildeten und drohten herauszulaufen, als ihr Körper versucht war, auf seinen stahlharten Schwanz zu kotzen.

Er hob seinen Mund von seinem Becken, um seine Kehle zu entlasten, bevor er auf seiner fleischigen Lustsäule auf und ab schaukelte.

Die Wärme ihres Mundes und die Anspannung ihrer feuchten Kehle brachten ihn einer weiteren Erlösung näher und näher, als sie so stark saugte, dass ihre Wangen nachgaben und sich um seinen Schaft formten.

Johns Keuchen war wund und wurde von einem langen Stöhnen der Ekstase unterbrochen, als sich ihre Zunge über ihn wand, ein Schwall warmen Spermas ergoss sich in ihren Mund und glitt mit jedem Bissen in ihren Bauch.

Als er damit fertig war, seine Ladung in seinen Mund zu schießen, zog sich Arianna zurück und leckte den salzigen Geschmack von seinen Lippen, ihre Augen immer noch auf seine gerichtet.

?ODER,?

Green fuhr außer Atem fort: „Du machst es nur, weil dir die Herausforderung gefällt.

Und wer erwartet von einem Mädchen jeden Alters mit einem guten Kopf auf den Schultern, dass es gut darin ist, zu gefallen?

Du wolltest dich nur testen, und jetzt kannst du nicht mehr aufhören.?

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.