Amerikanische pflücker: peggy

0 Aufrufe
0%

American Pickers: Peggy 1 Ein Vergewaltigungsteam terrorisiert Frauen!

Sein Name ist Pretty Boy, sein Spitzname seit seinem 13. Lebensjahr, den ihm sein bester Freund Tom gegeben hat.

Heute, mit 35, ist Pretty Boy das, was manche einen Serienvergewaltiger nennen.

Er bezeichnet sich lieber als Frauenlieferant.

Mit einem Gefolge von 3 Männern und 1 Frau wird ihr Ego ständig genährt, während sie sie anbeten und ihre erstaunlichen Talente teilen.

Pretty Boy heißt mit bürgerlichem Namen Nate und was die meisten Leute nicht wissen, ist, dass er böse ist.

reines und unvermischtes Böses.

Mit seinem guten Aussehen als Filmstar, seinem athletischen Körperbau und genug Charme, um Ihre Zähne schmerzen zu lassen, ist Pretty Boy der Inbegriff dessen, was jede Frau will.

Nein, wonach jede Frau in ihren tiefsten Wünschen sucht.

Seine Spezialität ist es, ahnungslose Frauen zu jagen.

Diejenigen, die am meisten zu verlieren haben oder die es nie wagen würden, aufzudecken, was ihnen passiert ist, als ob ihnen sowieso jemand glaubte.

Sein Plan ist einfach, er schickt seine Anhänger als „Sammler“ aus, um einsame und verletzliche Frauen zu finden.

Das Einzige, was diese Frauen gemeinsam haben, ist, dass sie alle romantisch sind;

Sie machen die einfachsten Noten und verlieben sich schwer in Pretty Boy.

Alter, Rasse, Größe und Gestalt oder Familienstand sind unerheblich;

Pretty Boy verführt sie alle.

Und das mit durchschnittlich 3-5 Frauen, die gleichzeitig unterwegs sind.

Rape Squad schließt sich Pretty Boy einmal pro Woche an, um ihr erfolgreiches Date zu teilen.

Die ahnungslose Frau denkt, dass sie eine romantische Affäre mit dem Mann ihrer Träume hat, und das stimmt, bis der Rest des Teams eintrifft.

Da der Pretty Boy-Anführer seinesgleichen sucht, hat er keine Bedenken, seinen Anhängern Schmerzen zuzufügen, wenn sie aus der Reihe tanzen oder seinen hohen Erwartungen nicht gerecht werden.

Mit dem Reiz, an regelmäßigen Vergewaltigungen teilzunehmen, sind seine Untergebenen immer bestrebt, Pretty Boy zu gefallen.

Als Kindheits- und lebenslanger Freund von Pretty Boy ist Stellvertreter Tom der Vollstrecker und einer der bösesten Männer, die Sie jemals treffen möchten.

Mit 6 Fuß 7 macht seine überragende Größe und sein muskulöser Körperbau, der durch unzählige Stunden im Fitnessstudio erreicht wurde, selbst den mutigsten Männern Angst;

ganz zu schweigen von Frauen.

Sein Gesicht hat Angst vor Kneipenschlägereien und seine Nase wurde viele Male gebrochen, einmal von Pretty Boy.

Tom ist das genaue Gegenteil von Pretty Boy.

Als nächstes kommt William, oder wie die Bande ihn Wee Willy nennt, er ist das, was die meisten Leute sagen würden, dass ein Nerd aussieht.

Schlechter Haarschnitt, dicke Brille, Übergewicht, seltsame Kleider;

er würde es schwer haben, ein Date mit einer blinden Frau zu bekommen.

Die einzige erlösende Eigenschaft von William ist sein Schwanz, obwohl er nur 4 Zoll lang ist, ist er so rund wie eine Coladose.

Er zeigt es der Frau gerne, bevor er sie verarscht, es bringt sie noch mehr zum Schreien!

Lisa ist eine Anomalie, sie ist eigentlich eines der Opfer von Pretty Boy und wurde süchtig nach extremem Sex, Gefahren und Fantasieorgasmen.

Sie verließ ihren langweiligen, reichen Ehemann und ihr gewöhnliches Leben mit Freude;

Sie ist jetzt eine der erfolgreichsten Pflückerinnen von Pretty Boy.

Bereit und in der Lage, alles zu tun, was Pretty Boy verlangt;

Lisa ist nichts verboten.

Last but not least ist Magpie, der bescheidene Geschäftsmann, der ohne seine Aktentasche nirgendwo hingeht.

Nur ist diese Aktentasche nicht mit Papieren gefüllt, sondern enthält eine große Auswahl an Sextoys und Foltergeräten.

Seine Spezialität ist es, Freude und Schmerz zu verursachen, aber er bevorzugt Schmerz.

Magpie ist wirklich ein sadistischer Mann.

Sie sind die amerikanischen Pflücker und sie sind der schlimmste Albtraum einer Frau;

Aber das Schlimmste ist, dass sie lieben, was sie tun!

Wahl: Peggy

Peggy ist eine sehr talentierte Floristin und denkt gern, dass jeder Blumenstrauß, den sie verschickt, zwei Menschen näher bringt, die sich noch mehr ineinander verlieben.

Einer von Pretty Boys Anhängern, Wee Willy, entdeckt sie.

Peggy ist 45, kürzlich geschieden und das perfekte Ziel für eine Affäre mit Pretty Boy.

Wee Willy fand sie vor dem Scheidungsgericht;

er liebt es, dort draußen herumzuhängen, gewöhnliche Menschen leiden zu sehen, es gibt ihm das Gefühl, überlegen zu sein, außerdem ist es ein unglaublich gutes Jagdrevier.

Sobald er sie sah, wusste er, dass sie gut sein würde.

Nicht schön, nicht vereint, mittellanges blondes Haar, spitze Brüste und breite Hüften.

Er konnte sich vorstellen, wie sein Schwanz in ihrem fetten Arsch versank.

Ihr Loser-Ehemann fand eine jüngere Frau und ließ sie fallen.

Pech für sie, viel Glück für Pretty Boy und die Crew.

Es war leicht zu finden, wo sie wohnt, und eines Morgens folgt er seinem Jeep zu seinem Blumenladen;

Peggy Blütenblätter.

Wee Willy kann nicht aufhören zu lachen und denkt, dass seine Blütenblätter gut funktionieren werden, je früher, desto besser, soweit es ihn betrifft.

Jetzt liegt es an Pretty Boy, sie zurückzubringen.

Pretty Boy, alias Nate, öffnet die Tür zu Peggy’s Petals Florist;

eine kleine Glocke über der Tür kündigt seine Ankunft an.

Hinter der Theke bekommt Pretty Boy einen ersten Blick auf sein nächstes Ziel.

Hmm, nicht schlecht, sie könnte damit umgehen, ein paar Pfund zu verlieren, aber das zusätzliche Gewicht wird seine Aufmerksamkeit noch spezieller für sie machen.

?Hallo kann ich Ihnen helfen,?

sagte sie mit einem Lächeln auf ihrem Gesicht.

Sie konnte nicht anders, als den umwerfend gutaussehenden Mann vor ihr anzustarren, als sie hinter der Theke hervortrat.

Gott, er sah so gut aus in seiner lässigen und offensichtlich sehr teuren Kleidung.

„Wow, wo fange ich an?

»

Nate sagte: „Ich hatte einen großen Streit mit meiner Freundin und ich möchte es wieder gut machen.“

„Nun, Sie sind an der richtigen Stelle und außerdem sind meine Blumen viel billiger als Diamanten.“

Peggy ist erleichtert, dass er lächelt und findet es auch lustig.

„Mein Name ist Nate und ich bin so froh, dass du billig bist.“

sagte er mit einem Funkeln in seinen Augen und einem sanften Lächeln, das seine perfekt weißen Zähne zeigte.

Peggy kann spüren, wie ihr Gesicht rot wird und schaut weise nach unten und starrt auf eine riesige Beule in ihrer Hose.

OMG, das kann nicht wahr sein, dachte sie, und ihr Gesicht wurde noch röter.

Die Augen von Pretty Boy verließen ihr Gesicht nicht, bis sie ihn ansah, dann starrte er absichtlich auf ihre Brüste und er konnte sehen, wie ihre Brustwarzen durch ihre weiße Seidenbluse hervorschauten.

Sein Blick verweilt ungefähr 10 Sekunden dort, aber für Peggy wird es sich wie eine Ewigkeit anfühlen, genau das, was er will.

„Uh, ah, mein Name ist Peggy und ah, ich bin sicher, ich kann etwas finden, um die Dinge in Ordnung zu bringen.“

„Peggy, kann ich ehrlich zu dir sein?

Ich will nicht nur Dinge reparieren, ich will, dass sie zu mir zurück eilt.

Ich weiß nicht, wie lange ich noch durchhalten kann, wenn Sie verstehen, was ich meine.

Sagt er mit einem verschmitzten Lächeln und fährt dann mit einem Augenzwinkern fort.

„Oh, wie lange ist es?

Oh mein Gott, ich meine, wie lange ist dein Streit her??

Peggy ist jetzt weg, ihre Gedanken sind wirr und alles, was sie tun kann, ist, errötend dastehen und an diesen Fremden denken, der so gutaussehend ist, über sein Sexleben spricht und einen riesigen Schwanz zu haben scheint.

Einfach Peggy, wie sie sich selbst nennt, wow, was würde sie nicht tun, damit ein Mann wie dieser sie verfolgt.

„Nun, wir hatten letzte Nacht einen Streit und sie fliegt in ein paar Tagen nach New York.

Sie ist Model und läuft für alle großen Namen?

er sagte.

?

Wahrlich, ein Modell;

wow sie muss schön sein!?

„Peggy, hast du dir schon mal ein Model genau angesehen?“

Sie sind alle so mager, kein Fleisch an den Knochen, wenn Sie wissen

was ich meine.

Ich fühle mich jedes Mal, wenn ich sie ficke, ich werde sie brechen.?

Er sieht ihr tief in die Augen und sagt dann: „Peggy, eigentlich wünschte ich, sie wäre mehr wie du, eine echte Frau.“

Arme Peggy, ihre Welt hat sich gerade verändert und sie merkt es noch nicht einmal.

„Nate, du bist so geil, ich könnte mich nie mit einem Model vergleichen.“

Pretty Boy streckt die Hand aus und berührt sanft Peggys Schulter;

er spürt einen Schauer durch seinen Körper laufen und er

bringt ihn zum Lächeln.

„Peggy, wenn du heute Abend Zeit hast, gebe ich mein Geld lieber für ein nettes Abendessen mit dir aus als für ein mageres Model mit schlechter Laune.“

»

Jetzt ist Peggy in Gedanken versunken, das kann nicht ihr Ernst sein;

es muss eine Art Witz sein.

Sie schaut aus dem Fenster, um zu sehen, ob sie jemand für eine Fernsehsendung filmt.

Sie ahnt nicht, dass ihre Zukunft darin besteht, dass sie in einem Film mitspielt, einem sehr kranken Film, in dem sie von einer Gruppe Monster vergewaltigt wird.

?Sind Sie im Ernst?

Du hast nur Spaß mit mir, nicht wahr?

„Peggy, ich bin sicher, du fühlst dich oft davon angezogen, eine so attraktive Frau zu sein.

Bitte tu mir einen großen Gefallen und ich muss dieses widerspenstige Model nie wieder sehen.

Pretty Boy hat seine Hand immer noch sanft auf Peggys Schulter und er lässt sie ihren Arm hinabgleiten, bis er ihre Hand in seiner hat.

?Was sagst du?

Ich kann dich um 7 Uhr abholen und wir können eine gute Zeit haben.?

„Oh, du meinst das ernst, äh, okay, aber denkst du nicht, ich bin ein bisschen alt für dich?

»

Immer noch süß, Pretty Boy schüttelt ihre Hand und sagt: „Also, ich schätze, du bist vielleicht 37.

Er ist nur ein paar Jahre älter als ich.

Bitte sagen Sie ja und machen Sie meine Nacht.?

?Jawohl!?

sagt sie, ihr Herz schlägt so heftig, dass sie sicher ist, dass Nate es in ihrer Hand spüren kann.

„Danke Peggy, du wirst es nicht bereuen, ich bin ein glücklicher Mann“.

Pretty Boy reibt sanft Peggys Handfläche mit seinen Fingerspitzen und nimmt sich einen Moment Zeit, um einen weiteren Blick auf ihre Brüste zu werfen und wie er dachte, dass sie in voller Höhe waren.

„Peggy, es scheint dir gut zu gehen.

»

Peggy sieht nach unten, um zu sehen, dass ihre Brustwarzen vollständig gestreckt sind und die Verlegenheit extrem ist.

„Oh, es ist nur das kalte Wetter hier wegen der Blumen?

Sie sagt: „Meistens trage ich einen Pullover.“

Pretty Boy lächelt Peggy an und seine Augen ruhen auf ihren, „Schön, dass du heute eine Ausnahme gemacht hast, es war die Reise wert.“

Pretty Boy arrangiert, Peggy von ihrem Haus abzuholen, und als er in seinem neuen BMW auftaucht, kann er sie mit einem jungen Mädchen aus dem Fenster sehen, das offensichtlich seine Tochter ist.

Pretty Boy führt sie in das neue Restaurant der Stadt, von dem alle reden.

Sie kann nicht glauben, dass er so einfach eine Reservierung bekommen hat und es scheint, als würde ihn jeder kennen.

Sie sitzen an einem großen Tisch in der Ecke mit Blick auf den Fluss und den Sonnenuntergang.

Die Aufmerksamkeit, die sie erhalten, ist erstaunlich und sie haben ihre eigene persönliche Kellnerin, eine reizende Dame namens Lisa.

Sie kümmert sich um sie beide und obwohl Nate so gutaussehend ist, schenkt Lisa Peggy die gleiche Aufmerksamkeit und das entspannt sie.

Trotzdem kann sie nicht glauben, dass sie mit dem schönsten Mann der Welt zu Abend isst.

Nate kümmert sich darum, für die beiden einen guten Wein, ein Steak und einen Hummer mit einem dekadenten Schokoladendessert zu bestellen, das einer Auszeichnung würdig ist.

Ein riesiger Mann nähert sich und schüttelt Nates Hand, sein Name ist Tom und er ist der Besitzer des neuen Restaurants.

Während Tom und Nate sich unterhalten, wundert sich Peggy über den Unterschied zwischen den beiden Männern.

Sein erster Gedanke ist Tag und Nacht.

Peggy hat noch nie in ihrem Leben einen so gruseligen Mann getroffen und wenn er sie ansieht, lächelt er nicht, es ist eher ein höhnisches Grinsen.

Sie ist so glücklich, als er geht, weil er ihr die Nackenhaare zu Berge stehen lässt.

„Peggy, ich habe unser Gespräch heute Abend wirklich genossen und nach allem, was du mir erzählt hast, bist du eine starke, unabhängige Frau.

Ich kann immer noch nicht glauben, dass du eine 18-jährige Tochter hast?

sagte Nate, „und ich liebe dein Kleid, besonders den Ausschnitt vorne.“

Noch einmal betrachtet Nate ihre wunderschönen Brüste, nicht schüchtern, sondern dreist, als würde er sie besitzen.

Peggy holt tief Luft, es scheint jetzt fast normal zu sein, dass Nate ihre Brüste bewundert und sie unbewusst ihre Schultern zurückzieht, um sie noch mehr zu drücken.

Wenn Nate sie nur früher gesehen hätte und die Qual, sich mehr als ein Dutzend Mal umzuziehen, um das perfekte Kleid für ihn zu finden.

Am Ende entscheidet sie sich für das schlichte schwarze Kleid mit tiefem Ausschnitt, einem schwarzen Spitzen-BH und passendem Slip.

Im Moment ist ihr Höschen nass und sie ist sich sicher, dass Nate ihre Erregung spüren kann.

„Nate, du bist mehr als nett, aber du bist derjenige, der fantastisch aussieht.“

Sie sagt.

Sie möchte hinzufügen, dass sie es essen könnte, möchte aber nicht zu forsch wirken.

„Peggy, ich möchte dir noch einmal dafür danken, dass du heute Abend mit mir zu Abend gegessen hast, du hast einen schlechten Tag in einen großartigen Tag verwandelt.“

»

Nate beugt sich vor und nimmt Peggys Hand in seine.

„Peggy, ich mache das normalerweise nicht, aber möchtest du einen Schlummertrunk bei mir zu Hause?“

»

Peggys Herz rast, sie weiß, dass er mehr als nur einen Drink mit ihr will.

Sie sehnt sich so sehr danach, dass Nate mit ihr Liebe macht;

Normale Peggy.

Es würde dem Arschloch ihres Mannes zeigen, dass sie es noch hatte.

„Nate, ich hätte gerne einen Schlummertrunk mit dir?“

sagte Peggy.

Als sie das Restaurant verlassen, ist Peggy so in Vorfreude darauf, Sex mit Nate zu haben, dass sie nicht einmal bemerkt, dass sie nie eine Rechnung bekommen.

Tom und Lisa sehen zu, wie Pretty Boy Peggy aus dem schicken Restaurant begleitet.

Tom holt sein Handy heraus und schreibt Wee Willy und Magpie eine SMS: „Das Spiel läuft, sei in einer Stunde bei Pretty Boy“.

Die Fahrt zu Pretty Boys Wohnung ist kurz, in nur wenigen Minuten betreten sie die Tiefgarage des ersten Wohnturms der Stadt.

Pretty Boy parkt seinen BMW auf dem reservierten Parkplatz neben zwei seiner anderen Autos, einem Ferrari und einem Land Rover.

Er fährt immer das passende Auto, um sein Opfer zu beeindrucken.

Sie nähern sich den Aufzügen und Pretty Boy zieht seine Schlüssel heraus, um den für ihn reservierten privaten Aufzug zu aktivieren.

Dies ist das Privileg, die Penthouse-Suite zu besitzen und sie in der Vorbauphase zu kaufen.

Allein der Aufzug hat ihn 500.000 Dollar gekostet, ist aber jeden Cent wert.

Peggy ist beeindruckt, eine Welt zu betreten, von der sie nicht einmal weiß, dass sie existiert.

Der Aufzug ist mit prächtigen Holzvertäfelungen geschmückt und sie ist sich sicher, dass ein Picasso-Gemälde an der Wand hängt.

Der Aufstieg ist so sanft, dass Peggy die Bewegung nicht einmal spüren kann und als sich die Türen direkt ins Wohnzimmer öffnen, kann sie ihre Gedanken und Gefühle nicht zurückhalten.

„Nate, das ist unglaublich!

Ein privater Aufzug und wow, schau dir die Aussicht an!?

Die Penthouse-Suite wurde von Pretty Boy entworfen und der Bauunternehmer, den er anstellte, wurde aus einer anderen Stadt geholt.

Als die Arbeit zur Hälfte erledigt war, entließ er den Auftragnehmer und stellte einen anderen ein, um die Arbeit mit neuen Plänen abzuschließen.

Pretty Boy möchte nicht, dass irgendjemand alle Geheimnisse seines Verstecks ​​kennt.

Im Wohnzimmer ragen die raumhohen Fenster zwei Stockwerke hoch und überblicken den Fluss, die Berge und die Lichter der Innenstadt.

Zu sagen, dass die Aussicht spektakulär ist, ist eine Untertreibung.

Pretty Boy beobachtet Peggy, wie sie versucht, alles herauszufinden.

Er ist immer amüsiert über die Reaktion von Erstbesuchern.

Die Ehrfurcht und das Wunder von allem, kombiniert mit dem Unerwarteten.

„Möchtest du einen Besuch Peggy?“

„Nate, ich weiß nicht, was ich sagen soll, alles ist fantastisch, ich würde gerne auf Tour gehen.“

Gemeinsam betreten sie das offene Wohnzimmer und die Küche;

es sieht aus wie eine Doppelseite einer Architekturzeitschrift.

Von der Küche aus führt Pretty Boy sie auf die Dachterrasse und den Garten im Freien.

Wenn Peggy nicht wüsste, dass sie gerade eine Wohnung verlassen hat, würde sie schwören, dass sie in einem Stadtpark war.

Alte Bäume mit Gras und Blumen, Pavillon mit Whirlpool, Privatsphäre garantiert, da kein Gebäude höher ist als dieses.

Die Nacht ist frisch und Peggy lässt einen unwillkürlichen Schauder aus.

Pretty Boy legt seinen Arm um Peggy und sie schmiegt sich automatisch an ihn;

beide sagten nichts, bewunderten nur die Aussicht, Peggy die Außenansicht und Pretty Boy die Aussicht neben ihm.

„Lass uns reingehen und die Tour beenden.“

Während sie sich durch die verschiedenen Räume des 6.000 Quadratfuß großen Penthouse bewegen, steigt Peggys Unsicherheit an.

Warum sollte Nate mit mir ausgehen wollen, er hat alles, was man für Geld kaufen kann, und mit seiner Schönheit könnte er jede Frau haben, die er will.

Schließlich erreichen sie das Hauptschlafzimmer, ein wunderschönes Kingsize-Bett, das aussieht, als wäre es aus einem einzigen Baum geschnitzt.

„Peggy, wie du siehst, ist Geld kein Hindernis für mich, ich liebe es, neue Leute kennenzulernen und unsere Erfahrungen zu teilen.

Ich habe dich absichtlich zuletzt hierher gebracht, jetzt bist du an der Reihe, mir zu sagen, was du willst.?

„Oh Nate, auch ohne dieses wunderschöne Haus zu sehen, möchte ich, dass du mit mir schläfst.

Schade, dass mein Arschloch-Ex-Mann das nicht sehen kann, ein Mann, der so gutaussehend ist, wie du mich haben willst.

Pretty Boy geht zur Wand und drückt eine Reihe von Befehlen auf einem Bedienfeld.

Das Licht geht aus und sanfte Musik dringt durch den Raum, eine Platte über dem Bett verschwindet und ein riesiger Spiegel nimmt seinen Platz ein.

Ohne Wissen von Peggy sind auch 12 Kameras aktiviert, es gibt keine Funklöcher im Raum, alles was passiert, wird aufgezeichnet.

„Peggy, ich möchte, dass du mir sagst, was ich dir antun soll.

Bitte seien Sie konkret, ich will Sie nicht verletzen oder etwas tun, was Sie nicht wollen.

Pretty Boy war so aufrichtig, dass Peggy sofort sagte: „Nate, ich gehöre dir, was auch immer du tun willst, ist für mich in Ordnung.“

„Peggy, ich will sichergehen?“

Was ist, wenn ich will, dass du meinen Schwanz lutschst oder deinen Arsch fickst?

„Nate, ich möchte all diese Dinge und mehr tun.

Nichts ist verboten.

Fick meinen Mund, meinen Arsch und meine Muschi;

Bitte, ich bin so bereit für dich.?

„Dreh dich um, Peggy.“

Währenddessen öffnet Pretty Boy ihren Reißverschluss und zieht ihr Kleid von ihren Schultern.

Peggys Kleid fällt sanft zu Boden und sie bleibt in ihrem schwarzen Spitzen-BH und Höschen stehen.

Pretty Boy dreht sie wieder zu ihm um.

„Jetzt geh runter auf deine Knie und mach meine Hose auf.“

Peggy zögert für den Bruchteil einer Sekunde, tut aber, was ihr gesagt wird.

Kniend steht sie ihrem Schwanz von Angesicht zu Angesicht gegenüber.

Sie kann die riesige Beule in seiner Hose sehen und ist begeistert, seinen Schwanz loszulassen.

Sie streckt die Hand aus und öffnet den Gürtel, dann zieht sie mit zitternder Hand den Reißverschluss auf.

Die Hose von Pretty Boy fällt zu Boden und er zieht sich aus.

Langsam zieht Peggy ihre Boxershorts herunter, bis sein Schwanz herauskommt.

?Oh mein Gott,?

Sie sagte: „Du bist riesig!“

Pretty Boy ist nicht nur mit gutem Aussehen gesegnet, sondern auch mit einem riesigen Schwanz.

Wenn es schlaff ist, ist es fast 7 Zoll lang und vollständig aufrecht misst es etwas mehr als 10 Zoll und hat einen Umfang, der größer ist, als eine Hand halten kann.

Peggy ist hypnotisiert, sieht den Hahn an und streckt dann die Hand aus, um zu sehen, ob er echt ist.

?

saugen, ?

er sagt.

Wie hypnotisiert beginnt Peggy, den schönsten Schwanz zu lutschen, den sie je gesehen hat.

Sie könnte den winzigen 5-Zoll-Schwanz ihres Ex-Mannes immer noch deepthroaten, aber jetzt passt sie kaum in ihren Mund, er ist so weit.

Sie leckt weiter und so, bis Pretty Boy ihren Kopf packt und mit einem Schlag seinen Schwanz in ihren Hals schiebt.

Peggy bekommt keine Luft mehr und fängt an, sich mit den Händen auf die Beine zu schlagen.

Er zieht sich immer noch nicht zurück.

?Schau mich an,?

er sagt.

Mit Panik in ihren Augen schaut sie auf und sieht Nate mit einem grausamen Lächeln auf seinem Gesicht.

„Saug mich.“

Peggy versucht zu saugen, kommt aber schnell außer Atem, ihre letzten Gedanken beobachten Nate und sein grausames Lächeln, kurz bevor sie ohnmächtig wird.

Als Peggy das Bewusstsein wiedererlangt, sieht sie sich in dem riesigen Spiegel über dem Bett.

Sie ist nackt und ihre Hände sind an den Eckpfosten gefesselt, ebenso wie ihre Beine.

Sie sieht sich um, aber Nate ist nicht zu sehen.

?Nate?

sie schreit, „wo bist du?“

Stille ist alles, was Peggy hört, sogar die Musik hat aufgehört.

Was ist passiert?

Und dann kommt alles zurück, ich habe Nate gelutscht und dann hat er seinen riesigen Schwanz in meinen Mund gezwungen und wollte ihn nicht herausziehen.

Warum?

Was habe ich falsch gemacht?

Peggy kann nur da liegen und darauf warten, dass Nate zurückkommt.

Nach einer halben Stunde laufen ihr Tränen über die Wangen.

Plötzlich steht Nate neben dem Bett und sieht sie an.

„Ich sehe, du bist jetzt wach.

Ich hatte bessere Erwartungen an dich, aber es sieht so aus, als müsste ich dir beibringen, wie man den Schwanz eines echten Mannes lutscht.

„Bitte, Nate, binde mich los und wir können von vorne anfangen.“

Es tut mir leid, aber dein Schwanz ist zu groß für mich.

Wenn wir langsamer vorgehen, kann ich vielleicht deinen Schwanz deepthroaten.?

Peggy sieht Nate an und plötzlich sieht sie mehr Leute den Raum betreten.

Ein kleines großes Kind, ein Geschäftsmann mit Aktentasche, es ist Lisa unsere Kellnerin und schließlich der gruselige Mann Tom.

Als sich alle um das Bett versammeln, beginnt Pretty Boy, Peggy zu sagen, was mit ihr passieren wird.

„Peggy, diese Leute sind meine Freunde und wir werden dich die ganze Nacht vergewaltigen und wenn du nicht tust, was wir sagen, wird es auch morgen den ganzen Tag so weitergehen.“

Ihr einziger Ausweg besteht darin, genau das zu tun, was wir sagen, verstehen Sie?

„Nate, bitte!“

»

dann sinkt es ein und Peggy beginnt aus vollem Halse zu schreien und zu schreien.

Jemand wird sie sicher hören und zu ihrer Rettung kommen.

Pretty Boy lacht: „Peggy, niemand kann dich hören, dieser Raum ist schalldicht.“

Dabei schlägt er sie mit der offenen Hand.

Der Ton hallt im Raum wider und dann ist Stille.

„Ich werde dich nur noch einmal fragen, wirst du tun, was wir sagen?“

»

„Nein, niemals, jetzt lass mich gehen und ich werde dich nicht bei der Polizei anzeigen.“

„Peggy, Peggy, ich dachte, du wärst klüger.“

Ich sage Ihnen, was ich vielleicht einem Freund von mir schicken sollte, damit Ihre Tochter Ihren Platz einnimmt.

Wie war noch mal ihr Name, oh ja Madison.

Willst du das??

„Du Bastard, lass meine Tochter in Ruhe.“

Pretty Boy beugt sich vor, nimmt ihren Nippel zwischen Daumen und Zeigefinger und beginnt daran zu ziehen und zu drücken.

erst langsam dann mit aller Kraft.

Peggy schreit wieder, aber diesmal hat sie Schmerzen.

„Bist du jetzt bereit zu akzeptieren oder muss ich dir weiter weh tun?“

»

„Bitte, ich werde nicht mehr tun, was du willst.

»

Der fette Junge kommt und er hat eine Kamera in der Hand.

Langsam scannt er Peggy und zeigt sie gefesselt und entblößt, zoomt auf ihre Muschi und ihre Titten und endet damit, dass die Kamera auf ihr Gesicht gerichtet ist.

„Okay, Peggy, hier ist, was du tun wirst.

Ich möchte, dass du uns anflehst, dich zu ficken, uns alle;

und wenn Sie nicht überzeugen, werden wir Ihre Tochter holen, um uns zu unterhalten.?

Peggy wird verrückt, es passiert nicht, ich muss träumen.

Sie schaut von Angesicht zu Angesicht und erkennt, dass ihr niemand helfen wird.

?Jawohl,?

Sie sagte: „Lass einfach meine Tochter da raus.“

Wee Willy hat jetzt die Kamera im Gesicht und alle warten darauf, dass Peggy loslegt.

„Nate, bitte, ich möchte, dass du und all deine Freunde mit mir schlafen.“

»

Das Lachen im Raum war unheimlich, wie das Zischen einer gefährlichen Giftschlange.

„Okay, okay, ich möchte, dass ihr alle meine Muschi, meinen Mund und meinen Arsch fickt.

Einer nach dem anderen oder alle zusammen, du musst mich nur ficken.

Bitte, ich brauche es wirklich.?

Pretty Boy sieht Peggy an und nickt Tom zu, der ein riesiges Messer zückt.

Tom führt das Messer durch ihren Bauch und stoppt an ihrer Muschi.

Für eine Minute denkt Peggy, dass er sie mit dem Messer vergewaltigen wird, aber stattdessen geht er weiter an ihren Beinen hinunter und durchtrennt die Fesseln, die ihre weit geöffneten Beine halten.

Als Peggy Tom in die Augen sieht, sieht sie, dass er nicht bei Verstand ist.

Er durchtrennt die Fesseln ihrer Hände und plötzlich ist sie frei.

Nun, nicht wirklich frei, da sie von einem Team von Schakalen umgeben ist, von denen jeder ein Stück dieser unschuldigen gefangenen Frau haben will.

Sie greifen alle gleichzeitig an, wie ein koordiniertes Team, von dem jeder weiß, wohin er gehen und was zu tun ist, das ist das Ergebnis von so vielen vergangenen Vergewaltigungen.

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.