Bilder: 4

0 Aufrufe
0%

Mark sprach zuerst nicht, sondern ging stattdessen in den Schrank und holte zwei Roben.

Er reichte seiner Frau und mir einen und bedeutete uns, uns anzuziehen.

Ich war besorgt, aber ich dachte, wenn die Cops involviert wären, wäre es mehr als nur ein Morgenmantel.

Ich hatte keine Ahnung, was er vorhatte.

Ich fand mich immer noch unbeantwortet und zu Tode verwirrt im Wohnzimmer wieder.

Ich wurde einfach angewiesen, mich an den Tisch zu setzen, an dem ich bereits etwas zu essen gesehen hatte, und stellte fest, dass dort ein Wärmetablett stand, während sie wartete.

Ich war schockiert, als ich feststellte, dass es Hummer gab, etwas, das ich nur ein- oder zweimal wachsen ließ und das ich nicht erwartet hätte.

Meine Eltern hatten Geld, aber den Hummer haben sie nicht ihren Kindern geschenkt, sondern den Gästen.

Ich erinnerte mich als Überbleibsel und einmal mit Freunden im Red Lobster.

Mir lief bei dem Geruch das Wasser im Mund zusammen, aber ich war immer noch besorgt, ich hatte immer noch keine Ahnung, was los war, und ich hatte zu viel Angst, etwas zu essen.

Jen streckte die Hand aus und berührte meine Hand „Iss Baby“.

Ich war zu nervös.

„Bitte.“

Mark schüttelte mir die Hand und reichte mir ein Video.

„Ich hatte noch ein Geschenk für dich, aber das ist ein zweites.“

Mir wurde klar, dass es das Band war.

„Wie? Und er könnte eine Kopie haben.“

Marco schüttelte den Kopf.

„Nein, ich habe ihm genug bezahlt und ich habe Beweise. Wenn er eine weitere Kopie hat und versucht, sie zu benutzen, wird er verhaftet.“

Ich hörte die Worte.

„Du hast bezahlt?“

Jens nickte.

„Er würde dich nicht gehen lassen, du bist zu viel wert.“

Ich hatte Tränen in den Augen.

„Wie viele Jahre muss ich für Sie arbeiten?“

Mark schockierte sie.

„Vier Jahre.“

Ich suchte.

„Es war nur einer.“

Jen hob mich hoch und führte mich einen Korridor entlang.

Dort war ein weiteres Schlafzimmer, und ich fand meine Sachen.

Das Zimmer fühlte sich an wie in einem Luxushotel.

Er küsste mich.

„Du wirst keine Prostituierte sein. Du wirst zur Schule gehen und hier leben.“

Ich war schockiert.

„Schule?“

Marco nickte.

„Ich habe Kontakt zu einigen Schulen, ich nehme an, Sie haben Abstiegsnoten.“

Ich nickte.

„Ich bin Columbia beigetreten, aber ich möchte tanzen.“

Mark küsste mich. „Du kannst später wählen, aber während du deine Schulden bezahlst, wirst du zur Schule gehen. Wir werden bezahlen.“

Ich schüttele den Kopf.

„Ich habe abgelehnt.“

Er lachte.

„Ich kümmere mich darum. Jetzt besprechen wir Ihre Zahlungen.“

Ich habe gezittert.

„Wie viele Männer muss ich jeden Tag für Sie bedienen?“

Jen beruhigte mich: „Nur ein Mann und eine Frau, und nicht jede Nacht.“

fügt Marco hinzu.

„Es wird erwartet, dass du immer und nur bei uns bist. Wir werden dich niemals mit einem Menschen oder einem Hund teilen.“

Ich dachte an den Hund, mit dem ich zusammen gewesen war.

„Es sind noch vier Jahre.“

Marco nickte.

„Aber du wirst hier im Luxus leben, Geld ausgeben und zur Schule gehen. Und keine Tiere.“

Jen fügte hinzu: „Sie können zurück zu John oder ins Gefängnis gehen, aber ich bin sicher, wenn Sie einmal darüber nachdenken, werden Sie entscheiden, dass wir die beste Option sind.

Sie brachten mich zurück zum Tisch und ermutigten mich zu essen.

Ich fühlte ihre Augen auf mir und ihre Worte in meinem Kopf.

Als wir fertig waren, legte Jen ihre Hand auf mein nacktes Bein.

„Haben Sie über unseren Vorschlag nachgedacht?“

Ich nickte. „Ich glaube, ich habe keine Wahl.“

Marco wischte mir die Tränen weg.

„Das tust du, aber das ist das Beste. Du weißt, dass wir dich niemals verletzen oder dich teilen werden. Und du wirst zur Schule gehen und die Freiheit haben.“

Jen küsste mich auf den Hals.

„Du hast Angst vor uns.“

Ich wollte kein „Nein“ zugeben.

Er hat mich zum Schweigen gebracht.

„Das bist du. Aber wir werden dir zeigen, dass du keine Angst vor uns haben musst.“

Mark streichelte meine rechte Brust.

„Ich werde mir die Formulare von Columbia zusenden lassen. Sobald Sie sie unterschrieben haben, ist dies der Beweis dafür, dass Sie bereit sind, vier Jahre bei uns zu bleiben.“

Sie führten mich zurück ins Schlafzimmer und zwangen mich, mich hinzulegen.

Marco hat mich geküsst.

„Die Karten werden bis Montag dauern. Vielleicht haben Sie diese Zeit, um sich zu entscheiden.“

Ich nickte „Okay“.

Jen brachte etwas Scotch an meine Lippen.

„Noch ein Glas heute Abend. Du musst anfangen zu lernen, das auch ohne zu genießen.“

Ich nippte am Alkohol.

„Gut.“

Mark lächelte und fuhr mit einer Hand zwischen meine Beine.

„Der Schmerz wird verschwinden und wir zeigen dir, wie viel Spaß es machen kann.“

Jens stimmte zu.

„Von uns wird niemals erwartet, dass wir nur mit einem von uns Liebe machen. Wir sind keine Swinger, das haben wir noch nie gemacht.“

Ihr Ehemann stimmte zu: „Wir sind unsterblich verliebt, aber wir würden unsere Leidenschaft und unsere Liebe gerne mit anderen teilen.“

Während sie beide eine Brust rieben, fragte ich: „Du sagtest, John wüsste, welche Art von Frauen du magst.“

Marco lachte.

„Wir haben einige Partys für Freunde. Stripperinnen, sonst nichts. Ich arbeite im Geschäft und Kunden fragen mich oft. Ich habe seine Dienste selbst nie in Anspruch genommen und war nie eine Prostituierte.“

Ich habe es „bisher“ korrigiert.

Jens stimmte zu.

„Wir haben lange darüber nachgedacht und er hat uns von dir erzählt.

Ich habe gezittert.

„Ihre Kunden?“

Marco brachte mich zum Schweigen.

„Wir haben es ernst gemeint, wir werden dich niemals als Stripperin teilen. Ich verspreche dir, du wirst deine Dienste niemals anbieten müssen.“

Jen legte meine Hand auf ihre Brüste, während sie meine rieb.

„Rub Baby. Wir werden dir auch beibringen, wie du uns beglücken kannst, vielleicht machst du dir weniger Angst.“

Ich war mir nicht sicher. „Wie?“

Er fing an, meine Brustwarzen zu reiben.

„Folge mir, Baby.“

Ich tat mein Bestes, rieb ihre Brustwarze und spürte, wie sie hart wurde.

Irgendetwas muss ich richtig gemacht haben, als er meine Hand zur anderen bewegte.

Ihr Mann küsste meinen Körper und ich zuckte zusammen, als ich die Zunge spürte.

Ich hatte Erinnerungen an den Hund, der mich überflutete, und ich schloss meine Augen.

Jen küsste mich „Vertrau mir, meine schöne Rose, sie ist so viel besser als ein Tier, leg dich hin.“

Er war sanft, er öffnete meine Schamlippen und fing sanft an meinem Kitzler an.

Ich hörte mich stöhnen, als seine Zunge rein und raus schoss, und als Jen anfing, sie an meinen Brüsten zu saugen, als würde ein Baby stillen.

Als Mark plötzlich an meiner Klitoris saugte, wölbte sich mein Rücken, als ich anfing, einen Orgasmus zu bekommen.

Ich stieg gerade aus, als ich hörte, wie Mark anfing, in mich einzudringen, aber zuerst langsam.

Jen nahm ihren Mund ab, während ihr Mann mich mit langen Stößen fickte.

„Du bist dran, meine Liebe.“

Mir fiel ein, dass ich zuerst an ihrer Muschi saugen musste, aber sie drehte mein Gesicht zu ihr.

Genau wie ich es tat.“ Ich fühlte meinen Kopf an ihrer Brust wie ein Säugling und nahm eine ihrer Brüste in meinen Mund. Ich war mir immer noch nicht sicher, ob ich jemals freiwillig mit einer Frau zusammen sein wollte, aber ich war es

Ich wurde wieder nass und konnte zugeben, dass es nicht nur um den Schwanz zwischen meinen Beinen ging.

Ich spürte, wie meine Hand zwischen ihre Beine gelegt wurde, aber ich war mir nicht sicher, aber sie führte meine Hand, bis ich meinen Rhythmus fand.

Bald hatte sie einen Orgasmus wie ihr Mann

tat es in mir und ich hatte meine zweite.

Mark zog mich heraus und küsste mich.

„Schau dir unsere kostbare Rose an, sie muss nicht gruselig sein. Jetzt machst du mich sauber, während meine Frau dir zeigt, wie es ist?“

Ich öffnete meinen Mund, unfähig, die Worte zu finden.

Als er seinen Schwanz in meinen Mund schob, fühlte ich seine Hand auf mir und in mir, wie ihr Mann es tat, aber viel freundlicher.

Sein Mund fiel auf mich und ich musste praktisch gegen ihn kämpfen, als er seinen Angriff fortsetzte.

Ich bemerkte kaum, als sie anfing, in meinen Mund zu pumpen, als sie mich zu einem weiteren intensiven Höhepunkt brachte.

Bald hatte ich meinen Mund voll mit Sperma und da es auf mir war musste ich schlucken.

Er küsste mich sanft.

„Jetzt kannst du Jen zeigen, was du gelernt hast, bevor du ein Dessert isst. Ich sah zu, wie sie sich auf das Bett legte und sich nervös zwischen ihre Beine setzte. Ich begann mit meiner ängstlichen Hand, die meinen Mund versuchte. Ich war nicht wirklich bei Bewusstsein

Letztes Mal habe ich es mit ihr gemacht.

Und bei der anderen Frau würgte mich ihre Leiste praktisch.

Als ich schließlich anfing zu lecken und versuchte, mich so zu konzentrieren, wie sie es tat, fühlte ich, wie er wieder in mich eindrang.

Ich war besorgt, dass er meinen Arsch nehmen würde, aber er blieb in meinem

flüsterte sie mir zu „Nicht heute Nacht, meine schöne Rose, wir haben versprochen, dir beizubringen, keine Angst zu haben.“

Er kam lauter und schneller als wir beide, und ich hatte das Gefühl, dass er wieder die blaue Pille nahm.

Er brauchte länger, um zu kommen.

Wieder in Roben hatten sie Nachtisch am Tisch.

Ich war überrascht, als ich als eigentliches Geschenk eine goldene Kette mit einer goldenen Rose bekam.

Mark küsste mich auf den Hals und zeigte auf einen Umschlag.

„Morgen können Sie Ihren späten Tag feiern, einkaufen und Spaß haben.“

Ich war erstaunt über das Geld „Wirklich?“

Jen lächelte und flüsterte.

„Siehst du die vielen Vorteile, wenn du eine brave kleine Rose bist und die Formulare in ein paar Tagen unterschreibst?“

Ich wurde wieder ins Bett gebracht, aber es gab nur heftige Liebkosungen und Küsse.

Ich dachte.

‚Vier Jahre?

Gott, kann ich das vier Jahre lang machen? ‚

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.