Brasilianische verbindung 2

0 Aufrufe
0%

Brasilianische Verbindung 2

Joe und Emma warteten gespannt auf das Flugzeug mit den sechs frischgebackenen Mädchen aus Brasilien.

Auf dem Flughafen von Cincinnati herrschte reges Treiben und Joe wusste, dass die Mädchen bei all dem Trubel unbemerkt bleiben würden.

Emma versicherte Joe, dass alle Mädchen 16 oder 17 Jahre alt seien, dass sie alle Jungfrauen seien und dass keine von ihnen Verwandte habe, die nach ihnen suchen würden.

Joe wählte diese sechs Mädchen aufgrund ihrer Schönheit und ihres Körperbaus aus, da er wusste, dass die Männer, die dafür bezahlen würden, mit ihnen zusammen zu sein, nichts weniger als schön wollen würden.

Ihre Größe reichte von der kleinsten von fünf Fuß zwei bis zur höchsten von gut fünf Fuß acht für diejenigen, die eine große Frau wollten.

Ihre Brüste reichten von 32B bis 36C und alle waren gut geformt und fest.

Alle sechs Mädchen hatten fast schwarzes brasilianisches Haar und unterschiedliche Längen, die von knapp über der Schulter bis zur Spitze reichten, die gerade den unteren Rücken berührte.

Drei hatten braune Augen, ein blaues, ein grünes, und das Größte war fast schwarz, was ihr ein mysteriöses und faszinierendes Aussehen verlieh.

Natürlich wäre ihr Gewicht geschätzt worden, sobald sie nach Kentucky zurückgekehrt waren, aber Joe schätzte sie auf hundert Pfund (das 1,70 m große Mädchen) zu vielleicht eins fünfunddreißig für das Größte.

Das fünf Fuß acht große Mädchen hatte einen schönen runden Hintern, den freundliche Männer liebten es, ihn zu packen und zu massieren.

Nachdem Emma den Mädchen mitgeteilt hatte, dass sie, sobald sie im Van waren, nicht anhalten würden, bis sie etwa zwei Stunden später ihr Ziel erreichten, kümmerten sich die Mädchen um alle Angelegenheiten und machten sich auf den Weg zum Van.

Joes Lieferwagen war ein unauffälliger weißer Lieferwagen mit verdunkelten Seiten- und Heckscheiben, um die Privatsphäre zu wahren.

Da es sich um einen Personenwagen handelte, war er mit zwei Schalensitzen vorne und drei Sitzbänken im Fahrgastbereich ausgestattet, auf denen bis zu neun Personen Platz fanden.

Die Mädchen wurden gebeten, jeweils nur eine Tasche mit ihren besten Kleidern und Make-up zu tragen, mit dem Versprechen, dass sie in Amerika mit neuen Kleidern versorgt würden.

Obwohl drei der Mädchen ihre Handys mitgebracht hatten, konfiszierte Emma sie, bevor sie sie in den Van lud.

Emma sagte den Mädchen, dass sie die Telefone zurückbekommen würden, sobald sie repariert seien, obwohl sie wusste, dass die Telefone irgendwo zwischen Cincinnati und Louisville entsorgt würden.

Die meisten der neuen Telefone hatten eine Ortungsfunktion, und Joe wollte nicht riskieren, dass eines der Mädchen bis zu seinem Haus in Kentucky verfolgt wurde.

Joe gefiel die Tatsache, dass der Flug gegen Mittag landete.

Dies würde ihm und Emma die Möglichkeit geben, die Mädchen genauer zu inspizieren und zu sehen, welche Verfeinerung sie benötigen, bevor sie den Kunden vorgestellt werden.

Sobald alle Inspektionen von Emma durchgeführt wurden und Joe von einem anderen Raum aus über die Kameras zusah, durften die Mädchen baden und sich in figurbetonte Kleidung kleiden, bevor sie sich zu einer Mahlzeit mit drei Gängen hinsetzten.

Die Mädchen schliefen in den Gästezimmern im Obergeschoss, wo Joe jeweils zwei Einzelbetten eingerichtet hatte.

In der ersten Woche wurden die Mädchen zu Hause wie Stammgäste behandelt, mit Ausnahme von Emma, ​​die ihnen die richtige Körperhaltung, das Sprechen und das Auftragen von Make-up beibrachte, um ihre vorteilhaftesten Eigenschaften hervorzuheben.

Während dieser Eingewöhnungsphase verzichtete Joe auf jeden sexuellen Kontakt mit Mädchen, aber es war ihm recht, schließlich hatte er seine supersexy Emma zum Ficken, wann immer ihm danach war.

Die Mädchen begannen in ihrem neuen Quartier zu schlafen und wurden mehrere Stunden am Tag Videos von Männern ausgesetzt, die Frauen sexuell dominieren.

Emma beobachtete die Reaktionen des Mädchens, um zu sehen, wie das mentale Unterwerfungstraining aufgenommen wurde.

Obwohl die meisten von ihnen anfangs irgendwie abgelehnt wurden, bemerkte Emma im Laufe der Tage, dass alle bis auf einen sich allmählich der Tatsache bewusst wurden, dass sie Schachfiguren in der Welt eines Mannes waren und einem Mann niemals sexuelle Gefälligkeiten hätten verweigern sollen.

Die Ausnahme war Aline, eines der beiden siebzehnjährigen Mädchen.

Er kommentierte immer wieder, dass sich keine Frau jemals vor einem Mann verbeugen sollte.

Sie glaubte, dass eine Frau das Recht habe zu entscheiden, wann und wo sie Sex haben und welche sexuellen Handlungen ein Mann an ihr vornehmen darf.

Aline war 1,50 m groß und hatte ihre Haare knapp unter ihren Schultern.

Ihre blauen Augen waren matt und ihre Lippen waren schmal, aber verführerisch.

Ihre festen Brüste bei 34°C hatten große Nippel und die Warzenhöfe waren dunkelbraun-rosa.

Nachdem Emma ihre Bedenken gegenüber Joe geäußert hatte, wurde sie beauftragt, Aline zu ihm nach oben zu bringen.

Die anderen fünf Mädchen saßen im Keller vor dem Monitor, während der Live-Feed verriet, was Aline bevorstand.

Das erste, was Joe zu Aline sagte, als er den Raum betrat, war, dass sie auf die Knie gehen und seinen Schwanz aus seiner Hose nehmen sollte.

Aline weigerte sich, Stellung zu beziehen und sagte Joe, sie würde niemals auf die Knie gehen, um den Schwanz eines Mannes zu lutschen, nur weil er es ihr sagte.

Joe packte Alines Hals mit seiner rechten Hand, drückte sie mit dem Rücken gegen die Wand und hob sie drei Zoll vom Boden hoch.

Als sie nach Luft schnappte und versuchte zu sprechen, versuchte sie verzweifelt, Joe zu treten, aber er lachte ihr ins Gesicht und flehte sie an, ihn noch mehr zu ärgern.

Joe hielt konstanten Druck auf Alines dünnen Hals aufrecht und war amüsiert, als ihre hektischen Bewegungen nachließen, als der Sauerstoffmangel begann, seine?

Maut auf ihr.

Alines Augen begannen zu glasieren und ihre Füße zuckten, aber sie traten nicht mehr aus, als ihre entleerten Lungen darum kämpften, die Luft einzusaugen.

Joes Schwanz war steinhart, als die Aufregung, Alines Leben zu ersticken, ihn anmachte.

Joe hielt seinen erstickten Griff um Aline, bis sie nicht mehr rang, befreite sich dann und sah zu, wie sie wie eine Stoffpuppe zu Boden fiel.

Joe legte Aline auf den Rücken und begann mit Herzdruckmassagen, um sie wiederzubeleben.

Als sie langsam das Bewusstsein wiedererlangte, sagte Joe ihr unmissverständlich, dass er sie das nächste Mal nicht wiederbeleben würde, wenn sie ihn erneut herausfordern würde.

Joe half Aline beim Aufstehen und befahl ihr erneut, sich hinzuknien und ihren Schwanz aus ihrer Hose zu nehmen.

Aline öffnete schnell Joes Hose und nahm Joes Penis in ihre weiche, zierliche Hand, als sie ihn auszog.

Ihre Hand begann ihn langsam zu streicheln, als er sanft ihre Hüften bewegte und sie ermutigte, seine Hand bei jedem Schlag von der Spitze ihres Kopfes bis zum Ansatz zu gleiten.

Aline arbeitete in einem Trancezustand und melkte Joes Schwanz gemäß den Anweisungen, während er härter wurde und ihn oft mehr bearbeitete.

Joes?

Ein leises, gutturales Stöhnen veranlasste sie, fortzufahren, während sie ihn fester drückte und fester pumpte.

Sie wollte ihn nur zum Abspritzen bringen, damit er sie für die Nacht allein ließ.

Als sie weiter stöhnte, packte Joe Alines Hinterkopf und hielt sie fest, als sie ihre Hüften nach vorne stieß.

Zuerst hielt Aline ihren Mund fest geschlossen, aber als Joe eine Hand voll ihres Haares drehte und drohte, es an den Wurzeln auszureißen, ließ sie seinen großen Schwanz an ihren Lippen vorbei und in ihren warmen, jugendlichen Mund schieben.

Mit Tränen, die über ihr Gesicht liefen, erlaubte Aline Joe, die Länge seines 7-Zoll-Schwanzes in ihren Mund zu schieben, bis zu dem Punkt, an dem sie würgte.

Als Joe seinen Schwanz tief in Alines Mund hielt, begann sie an der Stelle zu sabbern, wo Sabber ihr Kinn herunterlief.

Aline versuchte schwach, ihn wegzudrücken, aber Joe lachte nur und schob die Spitze seines Schwanzes noch tiefer in die Mädchen?

süße heiße Kehle.

Als Joe ihr sagte, dass er kommen und ihren Mund mit dickem Sperma füllen würde, drückte Aline hart gegen die Oberseite von Joes Oberschenkeln und befreite sich.

Aline sprang auf und schrie, dass sie sein Sperma nicht trinken würde, egal was sie sagte.

Ihr Mund blutete stark, als Aline sich erholte und die meisten ihrer Vorderzähne über den Boden verstreut waren.

Alles, woran sie sich erinnerte, war Joes Faust, die sich hob und sie auf den Mund schlug.

Als sie ihren Mund berührte, bemerkte Aline, dass sowohl ihre oberen als auch ihre unteren Vorderzähne fehlten und sie fühlte sich auch, als wäre ihr Unterkiefer gebrochen.

Joe ging hinüber und griff nach ihren Haaren und zog sie in eine kniende Position, während er seinen immer noch steifen Schwanz in ihrer anderen Hand hielt.

Aline brachte es an ihre Lippen, öffnete gehorsam ihren Mund und ließ ihren Peiniger ihre Hüften wild gegen ihr verletztes und blutendes Zahnfleisch pumpen.

Aline stellte fest, dass es gut war, dass ihr Zahnfleisch taub war, sodass sie keine wirklichen Schmerzen verspürte.

Joes Eier schlugen mit jedem seiner brutalen Stöße gegen ihren Unterkiefer und Aline wusste, dass sie dieses Mal keine andere Wahl hatte, als sein Sperma zu trinken, wenn sie es erbrach.

Joe wollte, dass der Schmerz und die Demütigung andauern, und jedes Mal, wenn er sich dem Orgasmus näherte, würde er langsamer werden und das Gefühl nachlassen.

Aline betete im Stillen darum, dass es aufhörte und sie ein wenig schlafen ließ, aber sie wusste, dass er zu viel Spaß daran hatte, sie zu bestrafen.

Jedes Mal, wenn Joe seinen Schwanz tief in Alines Kehle stieß, rieb er an ihrem Gesicht und ließ Blut aus ihren aufgesprungenen Lippen und ihrem Zahnfleisch fließen.

Als das Gefühl zurückkehrte, war Alines Schmerz offensichtlich, als Joe Tränen über das Gesicht der jungen Frau rollen sah.

Joe verlor seine Macht über diese Frau und schaute in die Kamera, als er dem anderen sagte, dass er beobachtete, wie Aline ihn anflehte, damit aufzuhören.

Kaum hatte er es den anderen Mädchen gesagt, packte Joe eine Handvoll Alines Haare und schlug sein Gesicht immer wieder schnell und brutal gegen seinen Schritt.

Nach, was sich für Aline wie Stunden anfühlte, stieß Joe endlich ein lautes Grunzen aus und die erste Welle seines dicken, stechenden Spermas schoss durch ihre Mandeln, als sie seinen Schwanz ganz nach unten vergrub.

Die ersten beiden kraftvollen Skizzen waren so groß wie einige von Joe

Sperma schoss zurück und sickerte nun aus den Mundwinkeln von Aline.

Würgend und schluckend saugte Aline schließlich jeden Tropfen seines Spermas, als Joe sie hochzog und sein blutiges Gesicht in Richtung der Kamera drehte.

Joe wollte, dass die anderen fünf Mädchen sehen, was mit ihnen passieren würde, wenn sie sich entschließen würden, seine Avancen oder die seiner Kunden ebenfalls abzulehnen.

Joe hielt sie aufrecht und blickte in die Kamera, während sein rechter Arm um Alines Taille geschlungen war. Joe streckte seine linke Hand aus und nahm ihre rechte Brustwarze zwischen Daumen und Zeigefinger.

Joe wusste, dass Emma die anderen fünf jungen Frauen zwingen würde, Zeuge der Folter zu werden, und wollte eine Aussage machen, die keine von ihnen so schnell vergessen würde.

Joe drehte sich um und zog an der Brustwarze, während Aline aufschrie und versuchte, sich zu befreien.

Je lauter sie schrie, desto mehr arbeitete Joe an der Brustwarze und dehnte sie bis zu einer Spitze, die mehr als doppelt so lang war wie ursprünglich.

Joes Schwanz war wieder so hart und als er ihre Brustwarze bestrafte, drückte er seine Härte gegen Alines süßen, jungfräulichen Arsch.

Joe sagte ihr, er würde diesen engen, offenen Arsch mit seinem großen Schwanz ficken.

Aline kämpfte heftiger und versuchte, sich aus seinem festen Griff zu befreien, aber ohne Erfolg.

Joe drückte ihre Brustwarze so fest er konnte und riss buchstäblich die Brustwarze von ihrer Brust.

Als Tränen über ihre Wangen liefen und Schreie aus ihrem Mund strömten, drückte Joe ihre Brustwarze in ihren Mund.

Joe hielt seine Hand über Alines Mund und sagte ihr, sie solle die Brustwarze schlucken, sonst würde er auch die andere zerreißen.

Joe hielt seine Hand fest auf Alines Mund und neigte ihren Kopf zurück, bis er sicher war, dass sie tatsächlich ihre Brustwarze geschluckt hatte.

Aline schluchzte unkontrolliert, als sie versuchte, das Erbrochene herauszuwürgen, nachdem sie ihre Brustwarze geschluckt hatte.

Sie wusste, dass Joe sie härter treffen würde, wenn sie sich wieder übergeben würde, und schluckte weiter, bis sie sicher war, dass er liegen bleiben würde.

Joe hatte kein Problem damit, Aline aufrecht und an Ort und Stelle zu halten, als er sie berührte, kniff, schlug und biss.

Es war Zeit, ihr Versprechen zu halten, seinen großen 7-Zoll-Schwanz in ihren engen, jungfräulichen Arsch zu stecken.

Joe führte seinen Schwanz mit seiner rechten Hand, während er sie mit seiner linken festhielt, und drückte den großen Pilzkopf gegen ihr enges und hartes Arschloch.

Obwohl sie hart und mit konstantem Druck drückte, hielt Aline ihr Loch fest und weigerte sich, dass Joes großer Schwanzkopf ihren Arsch vergewaltigte.

Schließlich war Joe es leid, gegen ihre Ausdauer anzukämpfen und schrie sie an, dass er ihren Arsch mit seinem großen Schwanz ficken würde und sie sich entspannen könne oder er sie entspannen würde.

Beim Versuch, ihn wieder in sie hineinzudrücken, stieß Joe auf den gleichen Widerstand.

Joe löste seinen Griff um ihre Taille, drückte Aline gegen die Wand und als er sie mit einer Hand würgte, schlug er sie mit der anderen und schlug ihr so ​​fest er konnte in den Magen.

Aline wäre zusammengebrochen, hätte sie nicht der Griff wie ein Schraubstock um ihren Hals gehalten, der sie aufrecht hielt.

Außer Atem war Aline überrascht, als Joe sie weiter in den Magen schlug.

Er schlug sie ein halbes Dutzend Mal, bevor er seinen Griff um ihren Nacken löste und sie zu Boden fiel, keuchte und ihren Bauch packte.

Bevor sie überhaupt zu Atem kommen konnte, zerrte Joe sie an den Haaren durch den Raum und faltete sie über die Matratze des Queensize-Betts.

Aline war so schwach vom Schlagen und Würgen und konnte nicht widerstehen, als Joe seinen ganzen Schwanz mit einem Stoß in seinen Arsch stieß.

Sie konnte spüren, wie die Wände ihres Darms auseinander rissen, als er sie brutal tief fickte.

Selbst als die Tränen wie ein Wasserfall flossen, konnte Aline nicht genug in ihre Lungen atmen, um zu schreien und ihren halbschlaffen Körper von diesem Verrückten benutzen zu lassen.

Joe liebte, wie eng Alines Arsch war, und obwohl er innerhalb von Minuten eine riesige Ladung Sperma in sie schoss, blieb er hart und vergewaltigte sie weiter.

Sein eigenes Sperma diente als natürliches Gleitmittel und als er in sie eintauchte, war die Reibung verschwunden und das Gefühl ihrer warmen Eingeweide streichelte seinen Schwanz wie ein weicher, nasser Mund.

Als Aline wieder sprechen und schreien konnte, bat sie Joe, seinen Schwanz aus ihrem Arsch zu bekommen und sie in Ruhe zu lassen.

Joe ignorierte ihre Bitten und während sein Schwanz immer noch tief in ihrem Arsch vergraben war, brachte er sie halb und halb zog er sie, bis ihr Gesicht vollständig von der Kamera eingerahmt war.

Es war zwingend erforderlich, dass die anderen Mädchen den Schmerz in ihrem Gesichtsausdruck sahen.

Aline sah, wie Joe nach der Nachttischschublade griff, als er sie aus dem Bett hob, aber sie hatte keine Ahnung, was er herausgeholt hatte.

Sein pochender Schwanz brachte Aline Tränen des Schmerzes über die Wangen und hörbare Protestschreie.

Die Mädchen im Keller waren nicht nur dem Anblick ausgesetzt, wie eine ihrer Freundinnen brutal anal vergewaltigt wurde, sondern sie konnten auch ihr Flehen und Schluchzen hören.

Joe pflügte unerbittlich Alines heißen jungen Arsch und er wusste, dass er in wenigen Minuten seine zweite Ladung tief in ihre Eingeweide schießen würde.

Als Joe nach links sah, sah er ihr Bild auf dem Monitor und sah, wie verletzt ihr Gesicht war und das Fehlen von Vorderzähnen oder Brustwarzen es grotesk machte.

Wie konnte sie erwarten, dass irgendeiner ihrer Kunden Zeit mit ihr verbringen wollte?

Da wurde ihm klar, was er zu tun hatte.

Als sein Orgasmus in ihm wuchs, streifte Joe die schwere, durchsichtige Plastiktüte über Alines Kopf und zog an der Kordel.

Sie hielt ihren rechten Arm um ihre Taille geschlungen, um sie aufrecht zu halten, und machte auch Alines Arme effektiv bewegungsunfähig.

Sein Schwanz wurde tatsächlich dicker und härter, als sein Körper zuckte und zuckte, als er verzweifelt versuchte, sich zu befreien.

Ihr Keuchen würde den Beutel in ihren Mund saugen und dann anschwellen, wenn sie heftig ausatmete.

Joe sah ihre weit aufgerissenen Augen, als sie auf den Monitor blickte, während sein Schwanz härter und tiefer als je zuvor in den engen, süßen Arsch des Mädchens hämmerte.

Als sich Alines Körper zu winden und zu winden begann und am Rande des Todes stand, stöhnte Joe laut auf, als eine riesige Ladung Sperma tief in ihren zitternden Arsch schoss.

Joe wusste, dass die Mädchen im Keller, die zusahen, nicht nur entsetzt sein würden, sondern ihnen auch das Schicksal beweisen würden, das ihnen bevorstand, wenn sie ihn in irgendeiner Weise herausforderten.

Es dauerte mehr als fünf Minuten, in denen Aline sich wand und keuchte, bis ihr Kopf endlich nach unten ging und es kein Lebenszeichen mehr von dem Mädchen gab.

Joe legte eine Hand auf jede Seite ihres Kopfes, riss ihren Kopf nach rechts und brach ihr das Genick, nur um sicherzustellen, dass sie tot war.

Joe ließ sie wie ein Stück Müll zu Boden fallen, ging in den Keller und befahl Emma, ​​Alines Leiche von den Mädchen zu entfernen und sie im Hinterhof zu begraben.

Nach Abschluss des Trainings war es an der Zeit, Partys mit dem Mädchen zu schmeißen, das für die Nacht dem Meistbietenden angeboten wurde.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.