Christie und ihre eltern – teil i

0 Aufrufe
0%

?Oh scheiße, JA!?

Jane schrie, als Mike ihre Muschi im Hündchenstil hämmerte und ihr gelegentlich einen harten Schlag versetzte.

Jane lag auf allen Vieren auf dem Bett und Mike hielt ihre Taille, während er ihren cremigen Arsch fickte.

Mit 32 war Jane eine ziemlich attraktive Frau.

Sie war sehr blond und hatte tiefbraunes Haar, das ihr bis zur Taille reichte.

Waren das Beste an ihr einfach ihre Brüste?

riesig, von jedem Standard.

Sie hatte oft Schwierigkeiten, einen BH in der richtigen Größe zu finden.

Doch trotz ihrer enormen Größe, sackten sie überhaupt nicht durch?

Tatsächlich waren sie reif und angespannt wie Zwanzigjährige.

Ihr Arsch war auch wohlgeformt, rund genug und einer Prügel würdig.

Wenn man sie ansah, war es fast unmöglich zu sagen, dass sie die Mutter eines 16-jährigen Mädchens namens Christie war.

War Mike auch fit genug?

er war ein professioneller Basketballspieler.

Er war nicht in der NBA oder so, aber er hat es ziemlich gut gemacht.

Er war Ausbilder in der örtlichen Schule.

Waren sie wie jedes andere junge Paar verrückt nach Sex?

und es war ziemlich wild.

Oft hatten sie Nutten und Stripperinnen eingeladen, um mehr Spaß zu haben.

Näherten sie sich in diesem Moment dem Ende einer weiteren heißen Session?

Jane saugte und leckte kräftig an seinem Penis und seinen Eiern, während sie ihn wild streichelte.

Hat Mike in einem riesigen Stöhnen endlich seine Ladung abgeworfen?

Janes Gesicht und Hals in den weißen Brei tauchen.

Ein Teil davon landete sogar auf ihrem schönen Haar.

Zufrieden, ist Mike aufs Bett gefallen?

zu müde, um überhaupt zu reinigen.

Jane sammelte irgendwie die Energie, um sich zu waschen, bevor sie neben ihm fiel.

Über ihrem Zimmer war andererseits das Zimmer ihrer Tochter?

Christie.

Hatte er nun seit seiner Kindheit laute Schläge und Schreie von unten gehört?

er hatte sie oft erschreckt.

Aber wusste er jetzt, mit 16, genau, was los war?

und sie aufgeregt.

Sie spielte fast immer mit sich selbst und hörte ihren Eltern beim Sex zu.

War es heute Abend nicht anders?

Hatte sie ihre Fotze mit einem Marker gepflügt, um den Rhythmus der Schreie ihrer Mutter nachzuahmen?

ja, sie stellte sich vor, von ihrem Vater wie ein Stück Fleisch geschlagen zu werden.

Und obwohl sie sich auch zu einem fantastischen Orgasmus gedrängt hat?

sie konnte nicht laut schreien, sie musste es in den Kissen dämpfen.

Ist er aufgestanden und ins Badezimmer gestolpert?

er wusch sein Gesicht.

Er betrachtete sich im Spiegel.

Es war eindeutig auf ihre Mutter gegangen.

Waren ihre Brüste eigentlich schon groß genug?

viel älter als alle Mädchen in ihrer Klasse.

Ihre beschleunigte Pubertät machte sie in der Schule zu einer echten Hure.

Er hatte mit dem gesamten Basketballteam Sex gehabt, aber nicht mit allen auf einmal.

Aber hatte er auch mit vielen anderen Jungen Sex gehabt?

hauptsächlich Sport-, Fußball-, Baseball- und Leichtathletikteams.

Aber er befriedigte sie nie wirklich.

Sie erkannte, dass sie ihren Vater brauchte, und sie brauchte ihn dringend.

Er hätte etwas dagegen tun sollen.

Kam Christie am nächsten Morgen herunter, während das Paar in der Küche war?

und es sah so aus, als würden sie mehr als nur frühstücken, als sie hereinkam.

Er trug ein lila T-Shirt und eine weiße warme Hose und ließ sich an den Tisch fallen.

Während er zärtlich frühstückte, dachte er darüber nach, wie er von seinem Vater gefickt werden könnte.

Sie hätte ihn um Sex bitten sollen, dachte sie.

Also musste es sein.

Und dafür hätte er anfangen sollen, ihn zu ärgern und zu ärgern.

Schweigend knöpfte sie die oberen beiden Knöpfe ihres Hemdes auf und wusste, dass ihr Dekolleté sichtbar war.

Mike bemerkte ihr Dekolleté und sie sah, wie er einen verstohlenen Blick auf sie warf.

Dann, während sie ihren Orangensaft trank, wurde sie versehentlich?

er hat etwas auf das Hemd verschüttet.

?Hassen!?

Sie hat sich beschwert.

Schau, was du tust, Christie?

sagte ihr Vater, als ihre kleine Tochter den Saft von ihrer Brust wischte.

Es war sehr heiß.

Bald war das Frühstück vorbei und Christie ging nach oben, um sich für die Schule fertig zu machen.

Als wilde Schlampe wiegte sie sinnlich ihre Hüften, als sie die Treppe hinaufstieg, in der Hoffnung, dass ihr Vater sie beobachten würde.

?Du bist krank?

Jane lächelte, als Christie oben war.

?Was meinst du??

fragte Mike unschuldig.

?Sie?

Du bist scharf auf unsere Tochter!

Habe ich gesehen, wie du sie anstarrst!?

Jane kicherte.

?Es ist lächerlich!?

Mike argumentierte.

»Oh, bitte, Mike, ich kenne dich.

Du willst sie ficken, oder?

Und ich kann dir keinen Vorwurf machen, es ist ein sexy kleines Ding.

Nach langem Nachdenken gab Mike zu: „It’s sexy“.

?Oh ja.

Wirklich schöner Körper.

Und anscheinend, glaube ich, hat er wirklich versucht, dich zu verführen.

?Machst du Witze??

?

Jetzt geh.

Ich sah sie.

Sie gießt den Saft ein, zeigt ihr Dekolleté und weiß, wie man einen Mann in Bewegung bringt.

Mike war von all dem ziemlich verblüfft, und in diesem Moment stieg Christie aus, bereit, zur Schule zu gehen.

Und sie sah aus wie eine Sexgöttin.

Sie trug ein zerrissenes schwarzes T-Shirt, das ihre Brüste kaum bedeckte und ihren flachen Bauch offen ließ.

Und darunter trug sie nur eine sehr kurze, pinkfarbene Hotpants.

Ihr schmutziges blondes Haar war absichtlich durcheinander gebracht und ihre schwarzen Nägel und High Heels ergänzten ihre wilde Kleidung.

Sowohl Mann als auch Frau hatten ihre Augen auf den Körper ihrer Tochter gerichtet, und es war die Frau, die zuerst sprach: „Christie, bist du sicher, dass sie dich in der Schule so anziehen lassen?“

Ich meine, denkst du nicht, dass es ein bisschen zu gewagt ist ??

Was ist das?

Nein Mama!

Alle Mädchen gehen so zur Schule, und ist das nicht so aufschlussreich?“ Christie strahlte, drehte sich absichtlich um und rückte ihre knappe Kleidung zurecht.

Ging er zum Mittagessen um den Tisch herum, wann zufällig?

er stolperte und landete auf dem Schoß seines Vaters.

Hat sie geschnappt?

Konnte sie die riesige Beule auf ihrem Bauch spüren?

und es war groß genug.

Kein Wunder, dass Mom nicht genug von ihm bekommen kann, dachte sie.

„Oh, es tut mir so leid, Dad, wollte ich nicht so auf dich fallen?“ Sie lächelte, stand auf und setzte sich schließlich rittlings auf ihn.

„Ist schon okay, Baby, steh jetzt auf oder wirst du den Bus verpassen?“, antwortete ein aufgeregter Mike.

?Okay Papa, du bist der Beste!?

Sie gab ihm einen Kuss auf die Wange, bevor sie vor ihm aufstand, einen Moment innehielt und sich dann auf den Weg machte.

Draußen herrschte Stille.

?Was habe ich dir gesagt?

Spielt er es total für dich!?

lachte Jane, die dieses ganze Inzestspiel ziemlich aufregend fand.

„Ich denke schon, und ob du es glaubst oder nicht, bin ich gerade wieder wirklich hart?“, gestand Mike.

Na ja, wir können uns heute Abend darum kümmern, oder?

Jetzt geh, du kommst zu spät zur Arbeit.

************************

Den ganzen Tag über war das Einzige, woran Christie dachte, Sex?

und heute, nach der Schule, hatte sie drei Jungs gleichzeitig einen geblasen.

Er bestand darauf, jeden ihrer Väter anzurufen, und offensichtlich kümmerte es sie überhaupt nicht.

Nach viel Auf- und Abwippen, Schlürfen und Pumpen trank sie endlich das ganze Sperma, das das Trio zu bieten hatte, und dachte, es wäre ihr Vater, der es ausdrückte.

Nachts, wenn er nach Hause kam, neckte und verspottete er ihn weiter.

Würde sie oft ihre großen Brüste gegen ihn streichen oder ihren Kopf auf seine Knie legen?

oder ihn fest umarmen und seine Melonen auf ihn drücken.

Und haben Mann und Frau das sehr deutlich bemerkt?

und sie begeistert.

Nachdem Christie eingeschlafen ist, ist Mike endlich wieder in ihrem Schlafzimmer?

nur um eine üppige Frau in Schuluniform auf dem Bett sitzen zu sehen.

Es war seine Frau.

„Hallo, Daddy“, sagte er.

„Hey, Jane, was machst du?“

fragte er und zerrte bereits an seiner Jeans.

„Ich bin Christie, Papa, deine Tochter.

Erinnere dich??

War Mike fassungslos?

das war verrückt.

Und unglaublich sexy.

Oh ja, wie konnte ich das vergessen

Du bist meine schöne sexy Tochter.

Seine Tochter?

stieg aus dem Bett, ging und stellte sich vor ihn.

Sie trug ein weißes Hemd, das über der Taille gebunden war, und einen kurzen grünen Rock.

Ihre Füße waren nackt und ihr braunes Haar war zu zwei Pferdeschwänzen zusammengebunden.

Papa, wie geht es mir?

fragte sie mit honigsüßer Stimme und posierte und schmollte für ihn.

„Du bist sehr hübsch, Christie.

Du bist heiß, in der Tat.?

»Oh, danke, Papa!

Du bist so süß.?

„Ja, aber du musst dich nicht wie eine billige Prostituierte kleiden, Christie.

Es ist falsch.?

Aber Dad, ich wollte dich anmachen.

?Wie kannst du es wagen!

Es ist skandalös.

Du verdienst Strafe, junge Dame.?

„Papa, ich? Entschuldigung!“

Ich war ein böses Mädchen!?

„Ja, du hast es!“, rief Mike und zog sich aus, „Und ich? Ich werde dir heute Abend eine Lektion erteilen!?“

Er stürzte sich buchstäblich auf sie, drückte sie ans Bett und drückte seine Zunge ihren Hals hinab.

Er riss ihr Shirt herunter und warf es weg, bevor er an ihren köstlichen hüpfenden Melonen riss.

Er biss sie und drückte sie: Heute Nacht würde es hart werden.

Hat er ihre Brust und ihren Bauchnabel geleckt, bevor er ihr auch den Rock vom Leib gerissen hat?

um weiße Schulmädchen-Baumwollhöschen zu enthüllen.

Außer natürlich, dass das Höschen dieser Studentin in Mädchensaft getränkt war.

Er nahm sie auch ab und schnupperte lange und tief, bevor er sie wegwarf.

In kürzester Zeit aß er ihre Muschi wie ein sexverrücktes Monster.

Jane wurde auch verrückt;

sie hatte ihren Kopf zwischen seine milchigen Schenkel geschlossen und wand und wand sich auf dem Bett.

Hatte er schon Sperma?

das war wirklich schnell für jemanden wie sie.

Bald spuckte Mike auf ihre Handfläche, wichste ein paar Mal mit seinem Schwanz und fing an, ihre enge Fotze zu pflügen.

das gefällt ihm am besten an Jane, entschied er?

Egal wie oft er sie schlug, ihre Fotze hatte immer dieses Gefühl der Unterdrückung, fast wie eine Jungfrau.

Er hob ihn hoch und knallte ihn mit dem Rücken gegen die Wand, bevor er ihn schlug.

Wurde es mitten in der Luft aufgehängt?

gestützt von seinem Schwanz und der Wand.

Es war wundervoll.

Nun, wenn sie dachten, all dieses Schreien und Hämmern würde unbemerkt bleiben, waren sie Narren.

Christie war vor langer Zeit aufgewacht und lauschte aufmerksam dem Geschehen und stellte sich vor, was unten vor sich ging.

Erinnerte er sich daran, wie sich die Beule seines Vaters auf seinem Bauch anfühlte?

ließ sie schlucken.

War es heute Nacht wirklich wild, dachte er?

so laut waren sie noch nie.

Die pochenden Geräusche waren wirklich aufregend und Christie machte sich auf den Weg?

er wollte sie vor ihrer Tür hören.

War das Paar unten in seiner Lieblingsposition?

Doggystyle.

Mike, der ihr von hinten an den Haaren zog, hämmerte wie verrückt, und Jane zappelte und rollte mit ihren Hüften wie ein Pornostar.

Sie hatte bereits dreimal ihren Höhepunkt erreicht, und ein vierter schien nicht allzu weit entfernt zu sein.

Christie ging schweigend die Treppe hinunter, trug ein ärmelloses Hemd und eine Hotpants und ging sanft auf den Raum zu.

Und zu seiner Überraschung war die Tür nicht verschlossen!

Es war angelehnt und sie konnte kaum sehen, was los war.

Und es war verrückt.

Mike, der nun seinem massiven Orgasmus nahe war, schlug wütend gegen Janes Hüften, verprügelte sie ununterbrochen und schrie: „WER IST DEIN DADDY?“

WER IST DEIN VATER?

WER IST DEIN VATER?

Christie schluckte;

es war zu heiß, zu tierisch für sie, um es zu ertragen.

Ihre Muschi fing fast sofort an zu tropfen und ihr Geist war vor Aufregung getrübt.

Ist er herübergekommen und hat durch die Tür gespäht?

er konnte sehen, wie der Hintern seines Vaters seine Mutter mit rasender Geschwindigkeit streichelte.

Das Bett knarrte unter ihnen.

Christie kam ein wenig näher, als ihr Fuß auf der Matte ausrutschte und sie unkontrolliert nach vorne in den Raum fiel.

Mike zog sofort seinen Schwanz zurück und drehte sich um, um zu sehen, dass seine echte Tochter auf dem Boden saß und ihren Kopf rieb.

? Christian ??

geschluckt.

Und da kam er.

Ein Strang nach dem anderen von dickem und klebrigem Sperma kam wie eine Fontäne aus seinem Glied und landete direkt auf dem Gesicht des Mädchens.

Schließlich landeten die letzten Treffer zwischen ihnen auf dem Boden.

Jane hatte natürlich nichts bemerkt, bis ihr klar wurde, dass Mike aufgehört hatte, sie zu ficken.

Er drehte sich um und mit sinnlicher Stimme: „Was ist passiert, Papa?“

Und dann sah er Christie.

„Du lieber Himmel?“ war alles, was er sagen konnte.

War Christie verwirrt?

Sie war aufgeregt, verlegen, verängstigt, und ihr Kopf schmerzte noch immer vom Sturz.

Er begann zu schluchzen.

Jane stand sofort auf und setzte sich neben ihre Tochter, umarmte sie und streichelte ihren Kopf.

Okay, Schätzchen, okay.

Hör auf zu weinen?, sagte sie.

Währenddessen zog Mike seine Boxershorts an und setzte sich vor den beiden Mädchen auf den Boden.

Jane küsste Christies Stirn, damit sie nicht mehr weinte, aber sie bekam Sperma in den Mund.

Er probierte es, es war so köstlich wie immer.

Er küsste erneut seine Stirn und aß mehr Sperma.

Er fing jetzt an, das Gesicht seiner Tochter zu lecken;

Da war so viel Sperma drauf.

Er leckte es sich von Kinn und Nase.

? Mutti, was machst du ??

Jane blieb stehen.

„Habe ich gerade aufgeräumt, Baby?“, sagte er und nach einer Pause: „Warum?“

Wolltest du es auch probieren?

Mike bestaunte sie und wurde plötzlich wieder erregt.

Er wartete gespannt auf die Antwort seiner Tochter, die kleinlaut hin und her schaute.

»Ja?«, sagte er schließlich.

Jane sah Mike siegreich an und Mike erwiderte das Lächeln.

Christie verstand ihre Gesichtsausdrücke nicht ganz.

?Mama, Papa, was ist los??

fragte er nervös.

„Nichts, Baby, komm her“, sagte Mike, stieg aus dem Bett und hob seine Tochter hoch.

Er trug sie und legte ihren weichen Körper sanft auf das Bett.

Und bevor Christie realisieren konnte, was los war, küsste er sie voll auf die Lippen.

Christie lehnte sich zurück und bald war ihr Vater auf dem weichen Bett erstarrt und leckte die Innenseite ihres Mundes.

Hat Christie den Kuss verloren?

es war erstaunlich, so anders als die anderen Küsse, die er hatte.

Es war männlich, es war stark und es überwältigte sie.

Hast du gespürt, wie ein anderes Paar Hände deine Kleidung ausgezogen hat?

ihre Mutter.

Spürte sie bald etwas Heißes in ihrem Magen?

den Penis seines Vaters.

Sie war beeindruckend, aber sie war noch zu schüchtern, um ihre Augen zu öffnen.

Ihr Vater löste den Kuss und sie öffnete ihre Augen.

Hat Mike seinen geschwollenen Penis an den Eingang ihrer Fotze gelegt und nur ihre Schamlippen über die volle Länge seines Schwanzes gerieben?

es war noch zu früh, etwas einzufügen.

Und war das Reiben aufregend?

so sehr.

Jane küsste jetzt ihre Tochter und spielte mit ihren riesigen Brüsten.

Er kniff Christies Brustwarzen und zog an diesen Melonen, während er ihre Mandeln badete.

Mike liebte diese Show.

Sie hörte auf, die Muschi ihrer Tochter zu reiben und rückte näher an ihren Mund heran.

Er legte seinen Schwanz auf ihre Lippen und Christie öffnete ihren Mund weit und begrüßte den Penis ihres Vaters darin.

Es war groß.

Christie war fast geknebelt, als sie das erste Mal hereinkam, und Mike wagte es nicht einmal, sie den ganzen Weg zu schieben.

Küsste und leckte Jane jetzt den ganzen Körper ihrer Tochter?

ihre Brüste, Bauch, Nabel, Oberschenkel und Fotze.

Als sie Christies Vagina berührte, entweihte Mike ständig ihren Mund mit seinem Penis.

Auf Christies Lippen bildete sich ein dicker Schlamm aus Sperma, Speichel und etwas Schweiß, der ihr auf Wangen und Stirn tropfte.

Christie beschloss, ihrem Vater einige Fähigkeiten zu zeigen.

Dann legte er beide Hände auf seinen Arsch und zog ihn hinein, stieß den Schwanz ganz hinein und hielt ihn fünf Sekunden lang und setzte sich schließlich hin, hustend und errötend in seinem Gesicht.

Mike und Jane waren beide beeindruckt und Jane klopfte ihr auf den Rücken.

„Ich denke, unsere Tochter ist alt genug, um eine Muschi zu bekommen, meinst du nicht?“

fragte Mike rhetorisch.

„Oh ja, ich würde gerne deinen Schwanz in ihrem Loch sehen?“, antwortete Jane.

Christie legte sich aufs Bett.

Aber bevor Mike Stellung beziehen konnte, beschloss Jane, die Dinge durcheinander zu bringen.

Sie setzte sich zunächst sanft auf Christies Gesicht, und als sie spürte, wie ihre Tochter eifrig ihre Zunge über ihre Fotze gleiten ließ, begann sie langsam, ihren Hintern an Christies Gesicht zu reiben, während sie mit ihren Brüsten spielte.

Mike war überwältigt.

Er legte seinen Schwanz auf die Schamlippen ihrer Tochter, die saftgetränkt aussahen, und fing an, sie zu bearbeiten.

Anfangs war sie nett, aber als ihre Tochter anfing, ihre Lippen wie ein Pornostar zu reizen, fing auch sie an, sie hektisch zu ficken.

War es ein außergewöhnlicher Anblick?

eine sinnliche und üppige Frau, die ihren Arsch an einem jüngeren, aber unglaublich sexy Mädchen reibt, und ein männlicher Mann, der das Mädchen wie eine Maschine schlägt.

War das Mädchen ihrem Orgasmus nahe?

der erste der Nacht, und bald wedelte er mit den Armen und wimmerte wie ein tollwütiger Stier.

Als sie kam, war es wie nie zuvor?

er hatte wie eine Gallone Sperma gespritzt.

Mike konnte spüren, wie die nasse Flüssigkeit seine Beine herunterlief.

Christie war dort tatsächlich für einen Moment ohnmächtig geworden, aber aufgewacht, als ihre Mutter wieder anfing, ihr Gesicht zu knirschen.

Die reife Frau war kurz vor dem Orgasmus und bald kam auch sie mit einem lauten Schrei und spritzte ihrer Tochter eine große Menge Sperma ins Gesicht.

Er stieg aus und fing an, den Saft auf Christies hübschem Gesicht zu lecken und sie zu küssen.

Mike bedeutete den Mädchen, herüberzukommen, die vor seiner imposanten Gestalt knieten, als er anfing zu masturbieren.

Die Mädchen sahen ehrfürchtig zu, mit welcher Geschwindigkeit und puren Wut sie absägten, und dann mit einem Keuchen und einem Stöhnen?

goss das Sperma, und es war eine wirklich riesige Menge.

Hat er die Mädchen mit der Waffe erschossen?

Titten dieses Mal und bedeckte alle vier Brüste mit ihrem weißen Saft.

Als sie endlich fertig war, begannen Jane und Christie damit, die schlampigen Brüste der anderen zu massieren und damit zu spielen.

Und lecken sich gegenseitig das Sperma.

Mike setzte sich müde aufs Bett.

Und kurz vor dem Einschlafen, hast du gerechnet?

die Dinge hatten sich in dieser Familie für immer verändert.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.