Christinas kitchen exploit episode iii: jills beteiligung

0 Aufrufe
0%

Ich stand unter der Dusche und überlegte, was ich tun könnte.

Gab es wirklich eine Möglichkeit, Jill dazu zu bringen, sie zu ficken?

Nach 2 Wochen hatte ich immer noch keine Antwort gefunden.

Offensichtlich hat mich meine Schwester, die immer nackt ist, sehr abgelenkt.

Eines Tages sagte ich ihr, sie solle einen Dildo kaufen, und sie tat es.

Wenn ich also damit beschäftigt war, Sex mit ihr zu haben, sagte ich ihr einfach, sie solle vor mir mit dem Dildo masturbieren.

Aber wie auch immer, nach einem Monat in der Schule hörte ich das Interessanteste.

Es ließ mich denken, dass das Schicksal vielleicht auf meiner Seite war.

„Hey Jill, was ist los?“

fragte ich Jill, als sie neben ihrem Schließfach stand.

Hat er sich umgedreht und mit einem zweifelnden Blick geantwortet?

Oh, hihi … äh?

»Zack.

antwortete ich mit einem Anflug von Wut.

?Entschuldigung?

»Also, ich habe gehört, Ihr Vater wurde gerade verhaftet, weil er versucht hat, seine Steuern zu hinterziehen.

Verrückte Dinge, oder?

Also wie geht’s??

Weißt du, naja, denke ich.

Meiner Familie geht das Geld aus, das ist alles.

»Du weißt, ich könnte dir helfen.

Herkommen.?

Ich führte sie in eine Ecke der Halle und flüsterte ihr etwas ins Ohr.

„Ich zahle dir 500 Dollar, damit du mich ficken lässt.

Sie lachte, aber sie schien nicht wirklich zu lächeln Haha, ja, okay.?

?Ich meine es ernst?

Ich sagte.

?Gut.

Zeig mir die 500 Dollar.

Ich nahm das Geld heraus und zeigte es ihm.

Ich hatte viel Geld mit Gelegenheitsjobs wie Rasenmähen, Schneeschaufeln und so weiter gesammelt.

Ich wollte mir mit dem Geld das Samsung Galaxy S3 kaufen, aber ich dachte, ich investiere erstmal ein bisschen.

Kommen Sie mit 500 $ und Zinsen zurück.

?OK gut.

Sag es bloß niemandem.

Niemand darf es wissen, sonst geht der Deal schief, verstanden?

Sie sagte.

Wie ich jedem sagen würde, habe ich im Grunde nur eine sehr teure Prostituierte eingestellt.

?Sicher.

Komm morgen nach der Schule mit zu mir nach Hause.

?Gut.?

Sie antwortete flüsternd.

Nach der Schule begann ich an diesem Tag, meinen eigentlichen Plan auszuarbeiten.

Ich habe in meinem Zimmer eine Kamera angeschlossen.

Mein Gott, ich hätte ihn so sehr geliebt.

Meine Schwester kam ein paar Minuten, nachdem ich mit der Installation der Kamera fertig war, nach Hause.

?He, Cristina?

?Jep…?

„Geh morgen nach der Schule zu deinem Freund.

Sag Mom und Dad, dass du Pläne hast oder so.

Ich bin nicht interessiert.

Ich will deinen Arsch erst morgen um 6 Uhr sehen, verstanden?

?Gut!?

Sie antwortete mit einer gewissen Freude auf ihrem Gesicht.

Am nächsten Tag konnte ich es kaum erwarten, bis die letzte Glocke läutete.

Nach einer gefühlten Ewigkeit läutete endlich die letzte Glocke und Jill kam zu mir herüber.

Okay, machen wir es schnell.

Je schneller das erledigt ist, desto schneller kann ich es vergessen.?

Sie schien ehrlich von sich selbst enttäuscht zu sein.

Ich brachte sie zu mir nach Hause, nach oben und in mein Zimmer.

Sie begann damit, dass sie ihr grünes Kleid auszog und darunter einen weißen BH und ein schwarzes Höschen trug.

Ich habe mehr von jemandem erwartet, der so sexy ist.

Dann zog sie ihren BH und ihr Höschen aus.

„Du hast ein Kondom, richtig?“

Sie fragte.

»Nein, ich dachte, ich könnte auch ohne gehen.

Ich antwortete.

Hahahahaha, bist du ein verdammter Idiot oder was?

Versuchst du mich schwanger zu machen?

Zieh ein Kondom an, Arschloch.

Oh.

Ich hatte sie noch nie fluchen gehört.

Diese Hure würde bekommen, was sie verdiente.

Ich habe mich vor langer Zeit ausgezogen und die Kondompackung aufgerissen.

Ich zog das Kondom an und ging voraus, um sie zu küssen.

Er hat mich geschlagen.

Hey, der Deal war, dass du Sex mit mir haben kannst.

Du musst mich nicht küssen, um Sex mit mir zu haben.?

Es fing jetzt wirklich an, mich zu ärgern.

Sie stieg auf allen Vieren auf mein Bett und ich nahm meinen harten Schwanz und steckte ihn in sie hinein.

Ich fing an, so schnell und hart wie ich konnte rein und raus zu drücken.

Oohhhh aahhh Zack!

Du bist gar nicht schlecht!

Ahhhh ggggghhhhh!?

Sie stöhnte.

Ich fickte sie weiter, bis ich kommen musste.

Dieser Sex war gut genug, ich schwöre, er hat mehr Arbeit geleistet als ich.

»Nicht schlecht, zahlen Sie jetzt.

Ich gab ihr die 500 Dollar.

Ich wollte mein Geld zurückbekommen, ich brauchte nur etwas Zeit, um ein kleines Video von ihr vorzubereiten.

Dann zog sie sich an und ging.

Richtig, sie hat nicht geputzt oder so, sie hat sich einfach angezogen und ist gegangen.

Es war jetzt heiß.

Später in der Nacht, als alle schliefen, ging ich zur Arbeit.

Genau wie Christinas Videos habe ich sie an denselben Stellen versteckt.

Außer natürlich, dass ich keine auf das Twilight-Cover gesetzt habe.

Am nächsten Tag ging ich während des Mittagessens zu ihr, während sie sich mit ihrem Freund Terrick unterhielt

„Hey Jill, kann ich dir etwas über das Physikprojekt erzählen?“

»Ja … äh, sicher.

Terrick können wir das später machen ??

Terrick ging weg und gab mir etwas, das wie der Todesblick aussah.

?Was willst du??

fragte sie ein wenig wütend.

»Ich will meine 500 Dollar zurück.

antwortete ich mit einem Grinsen.

?HAHAH!

Warum genau soll ich dein Geld zurückgeben?

„Nun, entweder ist das so oder jeder findet heraus, wie du und ich gevögelt haben.“

Ich sagte es mit einem Lächeln.

Sie lachte nur.

?Ja sicher.

Du bist im Grunde der Außenseiter in der Schule, niemand wird dir verdammt noch mal glauben.

Also, wie wäre es, wenn Sie und Ihr kleiner Schwanz hier rauskommen?

Okay wenn du das sagst.

Vielleicht möchten Sie sich aber dieses Video ansehen.

Es ist ein großartiger Film.?

Er starrte einfach mit leerem Blick auf die CD.

Ich lachte, als ich ging, was sie noch verwirrter zurückließ.

An diesem Tag ging ich nach der Schule nach Hause und stellte fest, dass meine Schwester nicht da war.

Dafür würde sie sicher bestraft werden.

Aber ich hatte eine noch bessere Idee.

Am nächsten Tag stand ich beim Mittagessen neben meinem Schließfach, als Jill auf mich zukam.

Was zum Teufel ist das??

fragte sie flüsternd und hielt die CD hoch, die ich ihr gegeben hatte.

Ach, es ist ein Video.

Sie wissen schon, über uns.?

Weißt du, dass ich dich dafür verhaften könnte?

Ja, aber in diesem Video hast du tatsächlich zugegeben, dass ich dich dafür bezahlt habe, im Grunde Prostitution, ja?

Sicher, ich würde für längere Zeit ins Gefängnis gehen, aber Sie würden wahrscheinlich auch einige Zeit verbringen, da Ihr Ruf ruiniert wäre.

Kein Mädchen würde mit dir ausgehen und kein Typ würde mit dir ausgehen.

Hier sind deine verdammten 500 $ zurück.

Geben Sie mir jetzt alle Kopien.?

Sagte er wütend.

Welche Kopien?

antwortete ich mit einem Grinsen.

? Denkst du, dass ich blöd bin?

Gib mir alle Kopien!?

Ich lächelte und flüsterte ihr ins Ohr: Wie wäre es, verdammt noch mal, sei still.

Genau in diesem Moment kontrolliere ich dein Leben.

Du sagst mir nicht, was ich tun soll, ich sage dir, was zu tun ist, und wenn ich es tue, hörst du besser zu.

Normalerweise war ich nicht so schlimm, aber sie behandelte mich, als wäre ich ihre Hure.

Offensichtlich war es aber umgekehrt.

Sie war meine kleine Hure.

„Wir haben jetzt eine halbe Stunde, bevor die Glocke läutet, also werden wir uns auf der Schultoilette ein bisschen vergnügen.

Und rate was?

Wir werden Spaß ohne Kondom haben.?

Er sah mich nur mit Angst im Gesicht an.

Ich fing an, sie in das Badezimmer des Jungen zu führen.

Was ist, wenn es jemanden gibt?

Er fragte.

Nun, warum schaust du es dir nicht an?

Und lüg mich nicht an, denn wenn ich zur Kontrolle gehe und niemand da ist, wirst du bestraft.

Er überprüfte beide Seiten des Korridors und betrat dann das Badezimmer.

Ich stand draußen und wartete ein paar Minuten, bevor sie mich anrief.

Habe ich sie flüstern gehört, du kannst reinkommen?

Ich ging ins Badezimmer und sah Jill neben der Toilette stehen und warten.

?Gut?

Beeil dich, damit ich gehen kann.?

Hast du die ganze Untersuchungsrede vergessen, die ich dir gerade gegeben habe?

?Es tut uns leid.?

»Betritt jetzt den großen Stand in der Ecke.

Wir gingen beide in die große Kabine in der Ecke des Raumes.

Es war sauberer als ich erwartet hatte, was natürlich eine gute Sache war.

Ich fuhr fort, meine Hose und Unterhose herunterzuziehen.

Sie legte sofort ihren Mund auf meinen Schwanz und fing an, ihn mit ihrem Mund zu reiten.

?Oh ja.

Du bist wirklich gut!?

Ich sagte mit großer Freude.

?Alles.?

Sie sagte es, als wäre es ihr egal, aber ich schwöre, ich dachte, ich hätte ein Lächeln gesehen.

Er fing an, sein Gesicht hin und her zu schaukeln, dann nahm er seinen Mund von meinem Schwanz und fing an, meine Eier zu lecken.

Sie war viel besser als Christina.

Sie leckte den Boden meiner Eier und machte sich auf den Weg nach oben.

Ja das ist es!

Weiter Jill!

Ich weiß, du lutschst gerne Schwänze!?

Sie legte ihre hübschen Lippen wieder auf meinen Schwanz und fing an, ihren Kopf hin und her zu bewegen.

?Ugghhh, ich komme!?

rief ich vor großer Freude.

Sie nahm den Schwanz aus ihrem Mund und ging zur Toilette.

»Nein, scheiß drauf.

IN DEINEN MUND!?

Ich schrie.

Mit großer Angst nahm sie den Schwanz sofort wieder in den Mund und fing an, das ganze Sperma zu lecken.

• Nicht schlecht für Ihren ersten Arbeitstag.

Ich flüsterte.

Es klingelte und sie rannte zur Badezimmertür.

Ich habe nur gelacht.

An diesem Tag kam meine Schwester nach der Schule eine halbe Stunde nach mir nach Hause.

„Warum warst du gestern nach der Schule nicht zu Hause?“

Ich habe gefragt.

Uh, ich musste an einem Projekt arbeiten.

Es war wirklich wichtig, tut mir leid.

Es wird nicht wieder vorkommen!?

antwortete sie leise.

»Am nächsten Tag musst du etwas tun, sag es mir zuerst.

Nun, gibt es jemanden, den ich Ihnen vorstellen möchte?

Jill kam aus dem Wohnzimmer.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.