Cocktail

0 Aufrufe
0%

Bevor wir anfingen, wollte ich Ihnen mein kurzes Profil zum Zeitpunkt dieser Geschichte geben, damit Sie sich in Szene setzen können.

Ich bin ein 25-jähriger weißer Mann aus Nordengland.

Sechs Fuß 2 Zoll groß mit kurzen braunen Haaren.

Ich bin dünn mit gebräunter Haut und halte mich selbst für überdurchschnittlich gut.

Ich hatte mehrere Freundinnen (ein ernsthaftes Paar) und schlief mit über 10 verschiedenen Frauen und so beginnt meine Geschichte.

Ich arbeitete im Süden mit einer Nacht in einer Stadt, in der ich noch nie zuvor gewesen war.

Ich würde normalerweise mit einem Kollegen zusammenarbeiten, um die Arbeit zu erledigen, aber manchmal brauchte es nur einen von uns.

Also bin ich alleine gereist, habe bis etwa 17 Uhr gearbeitet und bin dann an den Stadtrand gefahren, um in einem typischen Highway-Hotel einzuchecken.

Ich duschte, schaute ein bisschen fern und ging dann runter ins Restaurant und aß zu Abend.

Wenn wir bei einem Geschäftskollegen wohnten, aßen wir normalerweise eine Mahlzeit, ein paar Drinks und gingen dann in die örtliche Stadt / Gemeinde, um zu sehen, was los war.

Aber die gelegentlichen einsamen Aufenthalte bedeuteten nur, dass ich mein Essen hatte und dann zurück in mein Zimmer ging, um zu masturbieren und früh schlafen zu gehen.

Dieses Mal hatte ich jedoch ein paar Bier zu meinem Essen getrunken, ich hatte meine Arbeit erledigt, also musste ich nur am nächsten Tag nach Hause gehen, damit ich dachte, ich könnte in diese Stadt gehen, die ich noch nie zuvor alleine besucht hatte.

Ich nahm ein Taxi und bat den Fahrer, mich im Zentrum abzusetzen, wo die meisten Bars waren.

Nachdem ich ein paar Bars passiert hatte, ging ich in einen gut beleuchteten Club, der ein wenig geschäftiger zu sein schien als die anderen angebotenen.

Ich ging zur Bar und fand oben eine Speisekarte, zu meiner Freude war es eine Cocktail- / Barkarte.

Was großartig war, weil ich es immer genossen habe, verschiedene Cocktails mit ihren verschiedenen Geschmacksrichtungen zu probieren.

Nachdem ich die Auswahl durchgesehen hatte, rief ich den Barkeeper an und bestellte einen Cocktail, von dem ich noch nie zuvor gehört hatte.

Der Barkeeper schüttelte, warf und prahlte wie üblich, um den Drink zuzubereiten, bevor er zwei gleiche Drinks vor mich stellte.

Ich schrie über die Musik hinweg: „Ich wollte nur einen Freund!“

woraufhin er auf ein Schild an der Wand zeigte, auf dem stand: „Donnerstagabend, kaufe 1 Cocktail, bekomme 1 gratis.“ Ich lächelte, gab ihm das Geld und sagte: „Okay, danke!“

Das Getränk war köstlich, das erste ging direkt und dann fing ich an, eines kostenlos zu bekommen.

Ich drehte mich auf dem Stuhl an der Bar um, um das Zimmer zu untersuchen, der Club war nicht zu voll, aber für eine Nacht in der Woche war es in Ordnung.

Auf der Tanzfläche bewegten sich einige Bands und sangen miteinander im Rhythmus des modernen Songs, der vom DJ gespielt wurde.

Es saßen ein paar Leute an verschiedenen Tischen, die im Raum verstreut waren.

Dann war ich die einzige Person im Gebäude, die alleine war, der Barkeeper war auch in der DJ-Kabine gebeugt und unterhielt sich.

Mir wurde plötzlich klar, dass ich nicht die einzige Person war (und hier beginnt meine Geschichte wirklich), da saß eine junge Frau am anderen Ende der Bar, von wo aus ich stand, mit ein paar Cocktails, die ihr gegenüber saßen

.

Sie war wunderschön;

Sie war dünn und hatte langes, dunkles, lockiges Haar, das nass aussah und ihr über die Schultern fiel.

Er hatte gebräunte Haut mit einem Latino an.

Sie trug einen kurzen, geschwollenen schwarzen Rock, der ihre langen Beine bis zu schwarzen High Heels mit Riemchen enthüllte, die sie etwa 6 Fuß groß gemacht hätten.

Sie trug ein ärmelloses, eng anliegendes rotes Oberteil mit einem weiten V-Ausschnitt, der das Dekolleté einiger großer runder Brüste zur Geltung brachte.

Als ich meinen Drink beendet hatte und diese sexy Frau auf der anderen Seite der Bar betrachtete, erregte ich ihre Aufmerksamkeit und sie schien mich anzulächeln.

Da ich keine sehr selbstbewusste Person bin, entschied ich mich, ihn zu ignorieren und ging zurück zum Barkeeper und bestellte einen weiteren Cocktail von der Speisekarte, wobei ich beide ziemlich schnell trank.

Kurz nachdem ich aufgestanden war und ins Badezimmer gegangen war, ging ich an der Frau vorbei, die die Straße hinunterging, und wieder, als ich an ihr vorbeiging, lächelte sie mich an.

Ich ging zum Urinal, holte meinen Schwanz raus und fing an zu pissen.

Ich bemerkte, dass ich halb erigiert war, weil es ausreichte, die Frau anzustarren und ein Lächeln zu bekommen, um mich anzumachen.

Nachdem ich im Badezimmer fertig war, ging ich zurück zu meinem Platz und stellte fest, dass ich von den Getränken, die ich in dieser Nacht hatte, bereits ein wenig beschwipst war.

Es muss das Getränk gewesen sein, das mich zu meinem nächsten Schritt veranlasste, da ich bereits gesagt habe, dass ich nicht der selbstbewussteste Mensch bin und in meiner normalen Verfassung niemals in die Nähe einer so schönen Sache kommen würde.

Als ich zu meinem Platz zurückkehrte, ging ich an der Frau vorbei.

Diesmal sah er mich nicht an, aber ich bemerkte, dass er einen Schluck durch einen Strohhalm von einem Cocktail nahm.

Ich blieb direkt hinter ihr stehen und sagte „Hallo“

Er hörte auf zu saugen und drehte sich auf seinem Stuhl zu mir um.

Als er es tat, sagte ich: „Was trinkst du?“

„Es sieht ziemlich gut aus“, fuhr ich fort

Er sah zu mir auf, zurück zu dem Glas in seiner Hand und dann wieder zu mir.

„Es ist nur ein Erdbeer-Daiquiri“, sagte er mit spanisch-portugiesischem Akzent.

„Erdbeer-Daiquiri, Alter“, sagte ich und leitete das Gespräch, „ich dachte, es wäre einer meiner Lieblingscocktails.“ Ich habe nicht gelogen, es ist wirklich einer meiner Favoriten.

„Das oder ein Dünenkäfer“

„Ein Dünenkäfer?“

antwortete sein heiserer, sexy Akzent.

„Ja, ein Dünenkäfer, sagst du nicht, du hattest noch nie einen Dünenkäfer?“

„Nein, das habe ich noch nie gehört“

„Oh! Du musst einen probieren, sie sind wunderschön!“

Sie lächelte und sah neugierig aus, als ich neben ihr nach der Speisekarte griff und sie ihr in der Liste zeigte.

„Möchtest du einen?“, fragte ich

„Sicher warum nicht?“

Sie sagte

Und so habe ich mich hingesetzt und mit Charo gesprochen.

Aus der Nähe fand ich es sexy oder zumindest sagte mir mein Schwanz, dass es so war.

Sie hatte große Lippen, die mit rotem Lippenstift bedeckt waren, und einen kleinen Edelstein an der Seite ihrer Nase.

Ich würde nicht sagen, dass ihr Gesicht schön war, weil sie viel Make-up hatte, aber es gab ihr eher diesen sexy Look als hübsch oder hübsch.

So ausgedrückt, ich war mit etwas Schlimmerem zusammen und sie hatte einen tollen Körper, große Brüste, lange Beine und schönes Haar.

Ich bestellte die Dune Bugs „buy one get one free“ von der Barkeeperin und sie war begeistert.

Wir sprachen über verschiedene Dinge, während wir flirteten und mehrere Cocktails tranken.

Sie nannte mir ihren Namen und sagte, sie sei Brasilianerin und vor etwas mehr als einem Jahr nach England gezogen.

Ich sagte ihr, dass ich eine Nacht in einem örtlichen Hotel bleiben würde und dass ich am Morgen nach Norden zurückkehren würde.

Nach vielem Plaudern und Cocktailtrinken schien das Flirten auf Hochtouren zu laufen.

Ich kaufte alle Getränke, aber dann bestand er darauf, die nächste Runde zu kaufen.

Das Getränk kam in einem hohen gefrorenen Glas und sah aus wie rosa Joghurt.

Der Barkeeper stellte die Getränke vor mich und Charo und sie bezahlte.

Das Besondere an diesem Cocktail war, dass er keinen Strohhalm hatte.

Sie sah mich an, schenkte mir ihr sexy Lächeln und sagte: „Das muss in einem runtergehen“, dann bewegte sie sich zum Glas zu ihren Lippen, neigte ihren Kopf zurück und trank, es lief ihr in 2-3 Sekunden die Kehle hinunter.

Er nahm das zweite Glas und reichte es mir und sagte wieder mit einem Lächeln: „Du bist dran“

Ich führte das Glas an meine Lippen, neigte meinen Kopf zurück und begann zu schlucken.

Die Flüssigkeit war kalt und cremig, was ein schnelles Trinken erschwerte.

Nachdem ich ein paar Sekunden „in einem“ getrunken hatte, fing ich an, mit dem Schlucken zu kämpfen.

Charo muss bemerkt haben, dass ich mich abmühte, als das Glas anfing, nach vorne zu kippen, bevor ich fertig war.

Dabei legte er seine linke Hand auf meinen Nacken und seine rechte Hand auf den Boden des Glases, drückte es zurück und zwang es in meine Kehle.

Nachdem er das Zwangsgetränk in einem ausgetrunken hatte, ließ er mich los und ich stellte das leere Glas auf die Theke

Er sah mir in die Augen und sagte „Guter Junge“ und schenkte mir ein weiteres Lächeln, obwohl dieses Mal etwas anderes an diesem Lächeln war, er sah ein bisschen verruchter und viel sexyer aus.

Dann legte er zum zweiten Mal seine linke Hand auf meinen Nacken, zog mich an seine Lippen und fing an, mich zu küssen.

Er steckte seine Zunge in meinen Mund und wickelte sie um meine, als unsere Zungen anfingen, sich ineinander hinein- und herauszukämpfen.

Als sie sich von unserem Kuss löste, sah sie mir wieder in die Augen und sagte: „Also, wo ist dieses Hotel von dir?“ Sie musste nichts weiter sagen und von nun an wechselten wir für den Rest kaum noch ein Wort

Nacht.

Ich stand auf, nahm ihre Hand und zog sie von dem Stuhl weg, auf dem sie saß.

Wir verließen schnell den Club und gingen hinaus auf die Straße.

Ich sah ein paar Taxis, die weiter unten an der Straße anstanden, also hielt ich immer noch meine Hand und trieb sie dazu, die Straße hinunter zu rennen, nur hörte ich ihre High Heels dicht hinter mir klatschen, als wir zusammen rannten.

Wir stiegen in ein Taxi, ich sagte dem Fahrer unser Ziel und dann begannen wir, unseren Kuss von der Bar aus fortzusetzen.

Wieder steckte er seine Zunge in meinen Mund und sie fingen an zu kämpfen.

Inzwischen konnte ich nicht anders, als diesen wunderschönen Körper zu berühren, den ich die ganze Nacht anstarrte.

Ich ließ eine meiner Hände an einem ihrer langen Beine auf und ab gleiten, während meine andere Hand eine ihrer großen Brüste ertastete.

Sie waren sehr groß, größer als eine Handvoll, sie waren auch sehr fest, ein bisschen zu fest, was mir den starken Verdacht gab, dass sie gefälscht waren.

Ich war noch nie mit einem Mädchen mit falschen Brüsten zusammen gewesen, also machte mich das noch mehr an.

Wir küssten uns auf sehr leidenschaftliche und hektische Weise, es gab viele Kussgeräusche, feuchte Geräusche, die zwischen unseren Zungen saugten, und das gelegentliche kleine Stöhnen der Lust, das von Charo kam.

Ich erinnere mich, dass ich einmal meine Augen öffnete und die Augen der Fahrer in seinem Rückspiegel sah, die uns halfen, als wir rummachten.

Er muss mindestens ein Halbfinale gehabt haben, als er sich diesen Softporno angesehen hat.

Während ich jetzt ganz hart war, fühlte es sich an, als würde mein Schwanz gleich aus meiner Hose kommen.

Ziemlich bald hatten wir das Hotel erreicht, also bezahlte ich für die Messe und sprang aus dem Taxi und half Charo auch heraus.

Ich nahm sie wieder an der Hand und führte sie ins Gebäude, durch die Rezeption, die Treppe hoch und zu meiner Zimmertür, die ganze Zeit über war kein Geräusch zu hören, sie nimmt die Spitzen ihrer High Heels an.

Ich öffnete die Tür und als sie sich öffnete, lagen wir wieder übereinander, unsere Arme in einem starken Kuss umeinander geschlungen.

Während wir rummachten, legte ich sie aufs Bett, als sich die Tür hinter uns schloss.

Wir fielen immer noch geschlossen auf das Bett und gaben immer noch feuchte Küsse und lustvolles Stöhnen von uns.

Dann wurden die Dinge ernster, sie ließ mich mein V-Ausschnitt-Shirt und meinen BH herunterziehen, um endlich ihre Brüste zu enthüllen.

Ich hatte Recht, sie waren gefälscht, aber sie waren großartig.

Sehr groß um DD herum (ich weiß nicht, ich bin nicht gut mit der Brustgröße) Sie hatten kleine Brustwarzen in der Mitte, wahrscheinlich nur ein bisschen größer als meine.

Sie waren fest und wurden von Oberteil und BH zusammengedrückt.

Mein Gesicht tauchte direkt in sie ein, leckte, saugte und küsste diese wunderschönen Nippel.

Ich sah sie an und sah, dass sie Spaß hatte, aber nicht so viel wie ich.

Nachdem sie viele Bissen von ihren Brüsten geschluckt hatte, setzte sie sich auf das Bett, um ihr Top über ihren Kopf zu ziehen, um die obere Hälfte ihres Körpers vollständig zu enthüllen.

Als er das tat, beeilte ich mich, dasselbe zu tun, indem ich ein paar Knöpfe aufknöpfte und dann mein Hemd über meinen Kopf zog.

Sie saß dort für ein paar Sekunden auf dem Bett, während ich mir die Aussicht ansah.

Ihr schlanker Körper betonte ihre großen Brüste, die jetzt fest auf ihrer Brust saßen und ein wenig schwankten.

Ich tauchte in sie ein und fing wieder an, ihre Brüste zu fühlen, als ich für eine erotischere Zungenbewegung zu ihren Lippen zurückkehrte.

Dann bewegte er langsam seine Hand an meinem Körper entlang und ließ schließlich meinen Schwanz los, der aus meiner Hose platzte.

Als wir uns küssten, fuhr seine Hand unter meine Kleidung und er packte meinen Penis und zog ihn aus meiner Hose.

Er ließ meinen Schwanz für eine Sekunde los, als er aus meiner Hose heraussprang und auf meinem Bauch hüpfte.

Dann packte sie es wieder, jetzt ein wenig nass an der Prä-Sperma-Spitze und in voller Erektion.

Er fuhr mit seiner Hand zum Schaft meines Penis und packte dann meine Eier, indem er seine langen rot lackierten Nägel in meinen Beutel steckte, was mich dazu brachte, mich zu winden.

Nachdem er mit meinen Eiern gespielt hatte, bewegte er seine Hand wieder über meinen Schwanz und bewegte ihn auf und ab, als würde er inspizieren, was ich dort unten zu bieten hatte, bevor er langsam anfing zu masturbieren.

Ich nahm das als Einladung, dass ich mit ihrer Muschi spielen durfte.

Ich hörte auf, eine ihrer Brüste mit meiner rechten Hand zu drücken (sie küsste sie immer noch), und schob meine Hand an ihrem flachen Bauch vorbei zu ihrer Öffnung.

Ich legte meine Hand unter ihren Rock, um einen Block auf der Straße zu finden, es war heiß, es war hart, ich entschied mich, es zu ignorieren.

Als ich meine Hand über das heiße und harte Hindernis bewegte, bemerkte ich, dass es sehr lang war, aber ich ignorierte es auf der Suche nach ihrer Muschi.

Am Ende der Länge war etwas weiches Leder, ein Beutel, ich kramte in dem Beutel, um zwei große Kugeln zu finden.

Da wurde mir plötzlich klar, dass ich für ein paar Sekunden fror, während ich immer noch Bälle schröfte.

Sie war ein Er!

Charo war trans! �

Schnell zog ich meine Hand aus ihrem Rock und ging von ihr/ihm weg auf das Bett.

Ich habe noch nie zuvor einen Hahn berührt;

Ich hatte noch nie einen harten Schwanz gesehen, außer in Pornofilmen, aber noch nie in Fleisch und Blut.

Als ich ein Teenager war, habe ich bei einem Freund übernachtet.

Lassen Sie uns über unsere Genitalien sprechen, wie sie aussahen, wie behaart sie wurden und welche Empfindungen wir empfanden, als wir sie berührten.

Wir sprachen darüber, welche berühmten Frauen wir masturbierten und welche Mädchen in der Schule wir uns selbst vorstellten.

Die Nacht endete normalerweise damit, dass wir so geil wurden, dass wir ein Pornovideo anlegten und anfingen, nebeneinander unter unseren Schlafsäcken zu masturbieren.

Aber wir haben einander nie unsere Männlichkeit gezeigt, also hatte ich, wie gesagt, noch nie einen in Fleisch und Blut gesehen.

Dieses Mal, während ich bei ihr zu Hause war, sprachen wir wieder über unsere Schwänze in unseren Schlafsäcken.

Mein Freund fragte mich, ob ich schon einmal meinen Schwanz gemessen hätte, was ich verneinte.

Er fuhr aus der U-Bahn und sagte: „Wir müssen das tun“, dem ich begeistert zustimmte.

Er maß zuerst seine Weichheit, die er als 4 Zoll bezeichnete, bevor er mir das Maßband gab.

Dann habe ich mit Klebeband in den Schlafsack gegriffen, mit einer Hand meinen Schwanz gehalten und mit der anderen vorsichtig gemessen.

Als ich nach unten schaute, las ich zu meiner Enttäuschung, dass es zwischen 3,5 und 4 Zoll war.

(Ist heute noch gleich groß)

Er fragte: „Was steht da?“

merkwürdigerweise sagte ich „drei und dreiviertel Zoll“ und fühlte mich demütig, kleiner als er zu sein.

Dann stand er mit einer halbharten Erektion auf, die er in seine Unterwäsche schlüpfte und einen Porno im Fernsehen zeigte.

Ich gab ihm das Maßband und er ging zurück in seinen Schlafsack.

Er sagte: „Mal sehen, welche Größe sie haben, wenn sie groß sind.“

Wir begannen zuzusehen, wie eine Blondine mit großen Krügen von einem muskulösen Typen mit einem muskulösen Schwanz gefickt wurde, und nicht lange, bevor wir beide unter unseren Schlafsäcken wichsen.

Gerade als die Blondine im Fernsehen im Doggystyle gefickt wurde, fragte sie mich, ob ich bereit sei zu messen, also war mein Schwanz so groß wie es nur geht, also sagte ich „Ja“.

Er griff unter seinen schlafenden Rücken und sagte: „Er starb ungefähr 15 cm“ …

„Großartig“, sagte ich

„Es ist groß?“

Kirchen

„Ich denke groß genug, ich habe irgendwo gelesen, dass fünf Zoll durchschnittlich sind“, antwortete ich

„Wirklich!“

sagte er ziemlich selbstgefällig

„Ja, du bist alt genug und wir sind noch jung, also wird es vielleicht noch größer“, sagte ich

Dann reichte er mir mit einem breiten Lächeln im Gesicht das Band und sagte: „Komm schon, mach es.“

Wieder mit der gleichen Technik wie zuvor maß ich meinen jetzt hervorstehenden Schwanz.

Es war etwas komplizierter als beim letzten Mal, weil mein Schwanz im erigierten Zustand zitterte.

Dann schaute ich nach unten und es war nur eine kleine Markierung unter 7. Ich war 7 Zoll, dachte ich begeistert.

(Ist heute noch gleich groß)

Mein Freund sagte: „Wie groß ist es?“

ungeduldig.

Ich dachte darüber nach, wie enttäuscht ich war, als mein schlaffer Schwanz kleiner war als ihrer, also log ich, da ich eine gute Freundin bin.

„Ich kann es nicht glauben, genau sechs Zoll! Lass es mich noch einmal überprüfen.“ Ich sah mit meinem Schwanz neben das Band in der Nähe der 7-Markierung.

„Ja, auf jeden Fall sechs Zoll“, sagte ich

„Sechs Zoll“, sagte er überrascht.

„Jep“

„Okay, als wären wir beide 15 cm groß! Okay!“

Ich vermutete, dass er dachte, ich würde lügen, aber nicht so, wie er dachte.

Wir unterhielten uns aufgeregt darüber, wie groß wir unsere Schwänze fanden, und endeten dann damit, dass wir auf die übliche Weise Seite an Seite mit der Blondine im Fernsehen wichsen.

In diesem jungen Alter und dann, als ich älter wurde, kam ich mit mehr Schwänzen in Kontakt, nicht auf physische Weise.

Wie gesagt, ich hatte noch nie zuvor einen harten Schwanz angefasst oder gesehen.

Aber ich meine Kontakt in dem Sinne, dass ich gelernt habe, häufiger Schwänze zu sehen und an sie zu denken.

Als Teenager sah ich zum Beispiel viele Schwänze in den Pornofilmen, die ich mir ansah (und masturbierte) und dachte, dass es bei Pornos nur um die Frau geht und wie sexy sie sind.

Versteh mich nicht falsch, ich liebe es, sexy Frauen oder sogar Lesben dabei zuzusehen, wie sie sich lecken und Sex miteinander haben.

Ich sagte mir, dass Schwänze ekelhaft seien und tat so, als würde ich nicht zusehen, wie Schwänze in Frauen eindrangen, besonders wenn ich mit anderen Leuten darüber sprach, wie mein zuvor erwähnter Freund.

Aber für echten Porno brauchst du einen Schwanz, du brauchst einen Schwanz, um diese sexy Frau zu nageln, um sie noch sexyer zu machen.

Irgendwann wurde mir das klar und dann fing ich an, mehr Pornos anzuschauen, in denen zwei Schwänze eine sexy Frau nagelten.

Dann sieht man sich drei Schwänze in ihr an und dann noch mehr.

Kurz nachdem ich herausgefunden hatte, dass ich anfing, öfter zu Pornos zu wichsen, wenn es nur eine Frau war, die einem Typen einen Blowjob oder einen Handjob gab.

Ich mochte es, wenn er im Vergleich zu seinem schönen kleinen Gesicht einen riesigen Schwanz hatte (vorausgesetzt, es war meiner), und dann kam er überall auf uns zu, in den Mund, am Kinn hinunter.

Wenn Sie an all diese Art von Pornos (BJ-Pornos) denken, dreht sich alles ums Ficken und darum, was mit dem Schwanz los ist.

Eines Tages kopierte mir mein Freund eine CD mit Pornos, die er aus dem Internet heruntergeladen hatte.

Es gab einfach Tausende verschiedener Pornobilder, Frauen mit Dildos in ihren Fotzen, Männer, die einem Mädchen ins Gesicht wichsen, Mädchen, die sich verschiedene Schwänze teilen.

Es hatte alles, was ich mit einem zufälligen Bild in der Datei anfangen und anfangen würde zu wichsen, während ich auf die Fotos klicke, bis ich ein Bild fand, das es wert war, meinen Samen zu verschütten.

Vielleicht beugt sich eine schwarze Frau vor, um ihren riesigen sexy Arsch zu zeigen, vielleicht bekommt eine fette Milf mittleren Alters Sperma auf ihre Titten oder ein Teenager mit Zöpfen wird doppelt von Schwänzen penetriert, die zu groß für ihre kleine Muschi und seinen kleinen Arsch sind.

Wie gesagt, es hatte alles, dieses Mal klickte ich auf ein zufälliges Bild mit meinem Schwanz und fing an, wie gewohnt zu wichsen.

Meine Länge betrug sieben Zentimeter, als ich auf die Fotos klickte und auf ein Foto einer Frau mit langen blonden Haaren und riesigen Brüsten stieß.

Dann bemerkte ich es, das Hauptaugenmerk dieses Fotos lag nicht auf den Haaren oder den riesigen Brüsten, sondern auf dem Schwanz am unteren Bildschirmrand.

Sie war eine Transsexuelle, eine Transe, eine Transe, ein Mädchen mit einem Schwanz, eine Heshe;

Zwischen ihren Beinen ragte ein riesiger Schwanz heraus, der einfach nur da saß.

Ich klickte schnell an dem Bild vorbei und sagte mir in meinem Kopf, dass es ekelhaft sei.

Ekelhaft Nur früher im Leben hatte ich so getan, als würde ich sehen, dass der Schwanz eines Typen ekelhaft war.

Ich schaute weiter auf die Fotos, während ich langsam meinen Schwanz streichelte, aber nicht die Bilder auf dem Bildschirm, sondern das Bild, das ich von der Shemale gesehen hatte, steckte immer noch in meinem Kopf.

Ein paar weitere Klicks später erschien ein Bild eines anderen Schwanzes zwischen einigen weiblichen Beinen, diesmal war es Thai;

ein Ladyboy.

Ich blieb bei diesem Bild und fing an, mit meinen Bewegungen schneller zu werden, als ich dieses thailändische Mädchen mit gespreizten Beinen und ihrem kleinen Schwanz in der Luft sah.

Ich masturbierte, als wäre es das erste Mal, dass ich meinen Schwanz berührte, während ich im Bann dieser unglaublichen erotischen Spezies stand, die ich gerade gefunden hatte.

Später in dieser Nacht ging ich online und suchte nach transsexuellen Pornovideos.

Zuerst fand ich es ungewöhnlich, ein sexy Mädchen mit einem riesigen Schwanz zu sehen, das ihn masturbiert, während es einen Typen lutscht.

Fasziniert wurde ich abenteuerlustiger, indem ich transsexuelle Pornos sah, indem ich mehr grafische Action sah;

ein Typ, der von einem Shemale oder einer Shemale-Orgie gefickt wird.

Dieser verbotene Porno war großartig, er hatte alles, was ich brauchte;

eine sexy Frau, große Brüste, hintere Fotze und Schwanz.

Wie man sieht, hat sich dieser „Kontakt“ mit Schwänzen immer mehr entwickelt.

Ich nehme an, dass es wirklich seinen Höhepunkt erreichte, als ich gelegentlich Schwulenpornos ansah.

Ich war so fasziniert von transsexuellen Pornos, dass ich dachte, ich probiere Bi- oder Schwulenpornos aus.

Es war enttäuschend, ich konnte masturbieren, weil ich es genoss, saftige Schwänze schwingen und in verschiedene Öffnungen eindringen zu sehen.

Aber es war nicht so gut wie gewöhnliche Pornos oder Shemale-Pornos. Ich schaue es mir von Zeit zu Zeit an, um zu sehen, ob etwas anders ist, aber ich bevorzuge immer noch Pornos mit einer Frau darin.

(Auch wenn sie die mit dem Schwanz ist).

Obwohl ich Schwulenpornos schaue, denke ich nicht, dass ich schwul bin, weil ich mir nie Typen anschaue und denke „Er ist heiß“ oder „Ich würde ihn gerne ficken“.

Das Gegenteil meiner Persönlichkeit bei Frauen war, dass ich ständig Frauen dabei zusah, wie sie sie kontrollierten und davon fantasierten, meinen Schwanz in die Schönen zu stecken, manchmal sogar in die nicht so Schönen.

Tatsächlich macht es mich an, Jungs zu sehen, die sich küssen oder körperlich sind, ohne ihre Schwänze zu sehen.

Also ich mag keine Männer, ich mag definitiv Frauen und ich werde definitiv von Schwänzen erregt.

Vielleicht bin ich bisexuell, ich weiß es nicht, aber ich denke, es spielt keine Rolle.

Der nächste „Kontakt“, den ich mit dem Schwanz hatte, war echter Kontakt.

Es war die Situation, in der ich mich mit Charo befand.

Ich war gerade mit meiner Hand über Charos Schwanz gefahren, hatte ihre Eier gestreichelt, bevor ich sie in meine Hand genommen hatte, und dann schnell meine Hand von ihren Genitalien genommen und mich auf dem Bett von ihr entfernt.

Während meines Retreats dachte ich für ein paar Sekunden darüber nach, was vor sich ging.

Ich dachte über meinen früheren „Kontakt“ mit Schwänzen nach und wie sehr ich masturbierte und über Shemales fantasierte.

Doch da war eine schöne Shemale vor mir und ich zog mich zurück.

Dann erregte Charos Gesicht meine Aufmerksamkeit, als er anfing, schockiert und verlegen auszusehen, als er begann, sich zurückzuziehen.

Ich kam schnell zu mir zurück und rief „Nein!“

Ich packte sie und zog sie zu mir, kehrte zu ihren nun vertrauten Lippen zurück und steckte meine Zunge in ihren Mund.

Dann glitt ich gleichzeitig mit meiner Hand an ihrem Rock hoch, diesmal wissend, was mich erwartet, und dieses Mal sogar noch geiler, als nach ihrer Muschi zu suchen.

Sein Schwanz begrüßte mich wieder wie zuvor, ich ballte meine Faust um ihn und fing an, ihn wegzuziehen.

Das war der erste Schwanz, den ich je berührt habe, mein Herz schlug sehr schnell;

Ich war so aufgeregt und eingeschaltet.

Dann bemerkte ich, dass sie anfing, mich heftiger zu küssen, weil sie vielleicht von meiner ersten Reaktion vorübergehend abgeschreckt war.

Sie bückte sich und packte wieder meinen Schwanz, dieses Mal fing ich an zu zittern, ich war so geil wie damals, als ich meine (hetero) Jungfräulichkeit verlor.

Jetzt masturbierten wir uns gegenseitig die Schwänze, während wir immer noch mit unseren Zungen kämpften. Von Zeit zu Zeit öffnete ich unsere Lippen, um etwas Luft zu bekommen, und fing an, ihren Hals zu küssen oder ihre Titten zu saugen.

Bei einem dieser Besuche bei ihren Titten sah ich endlich meinen ersten harten Schwanz in Fleisch und Blut.

Ich leckte eine ihrer Brustwarzen und sah nach unten;

Mein Schwanz war deutlich sichtbar, als er ihn aus meiner Hose zog.

Seiner war jedoch vom Rock verdeckt, aber dann machte ich einige große Stöße mit meiner Hand und die Spitze seines Penis sprang aus dem Rock heraus.

Ich sah zu, wie ihr roter Helm vor Sperma glühte, als meine Hand darauf auf und ab ging, aber ich konnte immer noch nicht alles sehen.

Gerade als ich dachte, dass ich einen vollen Blick auf seinen Schwanz werfen würde, zog ich meine Hand davon weg und versteckte mich wieder in seinem Rock, als Charo begann, sich zu bewegen und meinen Körper zu küssen.

Er küsste meine Brust und fuhr dann mit seiner Zunge zu meinem Bauch, wo er anfing zu küssen, bis er die Spitze meines nassen Penis nahm, mit der er spielte.

Dann zog sie meine Hose runter, zog meine Schuhe aus und sie zog meine Socken aus.

Ich lag jetzt völlig nackt auf dem Bett und wartete mit nach oben gerichtetem Schwanz darauf, von diesen vertrauten Lippen begrüßt zu werden.

Er packte meinen Schwanz an der Basis, kletterte das Bett hoch und fing an, die Spitze zu küssen, während er mir in die Augen sah.

Dann fing er an, mit seiner Zunge mehrmals um das Auge an der Spitze meines Penis zu streichen. Ich konnte einen klebrigen Tropfen meines Spermas sehen, der nun eine konstante Verbindung zwischen meinem Schwanz und seiner Zunge hielt.

Wie zuvor, da er meine Männlichkeit mit seiner Hand inspiziert hatte, begann er nun, sie mit seiner Zunge zu inspizieren.

Er leckte die Länge meines Penis und gab mir einen vollständigen Blick auf meinen Schwanz, indem er ihn mit seinem Daumen von der Basis abhob.

Ich erinnere mich, dass ich dachte, mein Schwanz sehe etwas anders aus als sonst, vielleicht größer.

Als Teenager gemessen, las es nur eine kleine unter 7-Zoll-Marke und von Zeit zu Zeit wuchs ich erneut.

(Ich nehme an, in der Hoffnung, dass es größer werden würde, aber das tat es nie).

Aber bei dieser Gelegenheit, wenn man es aus der Nähe von Charos Gesicht betrachtet, hat er vielleicht durch die zusätzliche Drehung eine kleine Markierung über 7 hinaus gemacht.

Ihr Kopf war rot, wie ich ihn noch nie zuvor gesehen hatte, die Adern pochten über seine gesamte Länge.

Er ließ seinen Daumen los, als er mich gegen meinen Bauch schlug und leicht über meinem Bauch schwebte.

Jetzt war sie zu meinen Eiern übergegangen, hatte zuerst den Beutel geleckt, bevor sie eine meiner Eier in ihren Mund nahm und anfing zu küssen, zu saugen und mit ihrer Zunge zu ringen.

Das brachte mich dazu, mich zu winden, als sie auf das Bett kletterte, eine Sekunde innehielt, bevor sie zum Ball oben weiterging und das Gleiche tat und die gleiche sich windende Reaktion bekam.

Nach ein paar weiteren Leckagen an meinem Beutel kehrte er zurück, um meine Länge mit seiner Zunge zu inspizieren.

Er leckte meinen Schwanz auf und ab, bevor er zurückkehrte, um seinen Kopf zu küssen.

Dann schnappte ich vor Vergnügen nach Luft, als er die Wände seines Mundes um die Spitze meines Schwanzes legte.

Mit der Spitze meines Penis, die jetzt in seinem Mund versteckt war, wiederholte er, was er mit meiner Zunge und meinen Hoden gemacht hatte, indem er seine Zunge um seinen Kopf wickelte und mich die ganze Zeit ansah, um die sexuelle Lust auf meinem Gesicht zu sehen.

Sie nahm ihren Mund von meinem Schwanz und holte tief Luft, bevor sie wieder hineintauchte.

Dieses Mal mit mehr Zielstrebigkeit und schnelleren, wütenden Bewegungen, als sein Kopf anfing, auf meinem Schwanz auf und ab zu schwingen.

Wenn ich nicht so viel getrunken hätte, wäre ich auf der Stelle gekommen und hätte ihren Mund mit meinem Sperma gefüllt.

Aber ich habe aus irgendeinem Grund nicht, wenn ich Alkohol trinke, kann ich beim Sex oder beim Masturbieren viel länger durchhalten, bevor ich abspritze.

(Ich denke, das ist ziemlich üblich).

Er arbeitete wirklich an meinem Schwanz und ich liebte es, während ich mich entspannte und meine private Pornoshow ansah.

Ihre schwarzen Locken flogen auf und ab und sie machte Geräusche auf meinem Schwanz.

Dann, nachdem sie etwas Luft geholt hatte, tauchte sie wieder ab, diesmal langsamer, begann aber, meinen Schwanz Zoll für Zoll zu bewegen, indem sie ihn ganz in ihre Kehle schob.

Ich beschwerte mich, als es tiefer wurde, als sie versuchte, so weit wie möglich hineinzukommen.

Es muss ungefähr ein Zoll meines Schwanzes übrig geblieben sein, der sichtbar war, während mein Schritt ihre Nase kitzelte.

Sie hielt die 6 Zoll in sich, ohne sich zu bewegen, bevor sie ein wenig würgte, und kam dann wieder hoch, um etwas Luft zu holen.

Als er sich von meinem Schwanz löste, tropfte eine Masse Flüssigkeit aus seinem Mund auf meine Genitalien.

Es war eine Mischung aus Vorsperma, Speichel, Schweiß und Schleim, die seinen persönlichen Cocktail kreierte.

Sie tauchte jedes Mal mehrmals tief ein, wenn ich glaube, dass sie versuchte, meinen ganzen Schwanz in ihren Hals zu schlucken, aber er überschritt nie wirklich die 6-Zoll-Marke, aber es ist immer noch beeindruckend, weil ich noch nie gesehen hatte, dass einer meiner früheren Freunde die 4-Marke überschritten hatte

bevor er erbärmlich erstickt und aufgibt.

Dann, nach ein paar weiteren schnellen Bewegungen seines Kopfes und ein paar Lecken an der Spitze meines Penis, ging sie schließlich weg und gab ihm einen letzten Kuss.

Ich war im Himmel, ich war noch nicht gekommen, aber das Gefühl, das es mir gab, und die passende Aussicht waren unglaublich.

Sie stieg auf mich und wir fingen wieder an, unsere Münder zu schließen.

Diesmal schmeckte es ein wenig anders, ihre Zunge, die mit einer Schicht Vorsaft bedeckt war, war dort viel rutschiger.

Als wir uns küssten, konnte ich spüren, wie sein Schwanz durch meinen Rock gegen mein Bein drückte.

Während dieses Kusses gingen mir zwei Hauptgedanken durch den Kopf.

Das erste war eine immense Freude an dem Blowjob, den ich gerade erhalten hatte, und das andere war eine Art Eifersucht.

Diese Eifersucht galt nicht nur Charo, nicht nur meinen Ex-Freundinnen, sondern all den Leuten (hauptsächlich Pornostars), die ich beim Blasen gesehen habe.

Jetzt war ich eifersüchtig, weil ich einen Schwanz lutschen wollte, mein Mund speichelte bei dem Gedanken.

Das war meine Chance, sie war gerade damit fertig, an meinem zu saugen, und jetzt konnte ich spüren, wie ihr Leckerli an meinem Bein entlang rieb.

Ich löste mich von unserem Kuss und schob sie wieder vom Bett hoch, sodass wir standen.

Ich bewegte mich an seinem Körper entlang und ließ mich auf meine Knie fallen.

Ich war so begierig darauf, nach ihrem Schwanz zu greifen, dass ich direkt an ihren Brüsten vorbeiging, ohne sie auch nur zu berühren.

„Ich bin bis zur Ausbuchtung ihres Rocks gekommen und dann habe ich mit beiden Händen ihren Rock und ihre Unterwäsche an ihren langen Beinen über ihre High Heels gezogen und los geht’s.

Jetzt war sie wie ich völlig nackt und nahm dafür ihre schwarzen High Heels mit Riemchen an.

Er stand vor mir, während ich auf meinen beiden Knien lag, und blickte zur Decke.

Zitternd vor Aufregung griff ich nach der Basis, um sie fallen zu lassen, sodass sie auf mein Gesicht gerichtet war.

Das erste, was mir auffiel, war seine Größe, es war riesig.

Ich hatte es in seiner Unterhose gespürt, als ich es mit meiner Hand wichste, also wusste ich, dass es dick und lang war.

Aber es jetzt zu sehen, es war beeindruckend.

Es musste ein oder zwei Zoll größer sein als meines und hatte eine leichte Krümmung wie eine Banane.

Er war auch viel dicker als meiner und erinnerte mich an die Schwänze der großen Pornostars, mit denen ich am Computer masturbiert hatte.

Trotz ihrer Größe gab es einige Ähnlichkeiten, da sie überall platzende Adern hatte wie meine und ihr Kopf so tiefrot war wie meiner, der gelutscht werden wollte.

Seine Eier sahen auch ähnlich groß aus wie meine, was seinen Beutel neben einem so großen Instrument ziemlich klein erscheinen ließ.

Sie war überall rasiert, was mir gefiel, ich mochte meine Ex-Freundinnen immer, wenn sie kahle Fotzen hatten, also schätze ich, dass sein rasierter Schwanz feminin aussah (ich wette, das ist der erste Schwanz, der als feminin bezeichnet wird, ah-ah).

Dort starrte ich in die Augen des riesigen Schwanzes, der ihn in meiner rechten Hand hielt.

Ich küsste sie auf den Kopf, wie Charo es mir gegeben hatte, schaute ihr ins Gesicht und sie lächelte und kicherte.

Als wäre es gerade von einem Profi beigebracht worden, folgte ich als Laie genau den Schritten, die mir mein Lehrer gerade gezeigt hatte.

Ich legte meine Zunge auf die Spitze seines Penis und begann, sein Auge zu lecken.

Unterwegs nahm ich Vorsaft auf, der dieselbe schleimige Textur hatte, die ich durch den Kuss, den er mir gegeben hatte, nachdem ich meinen Blowjob beendet hatte, in meinen Mund bekommen hatte.

Dann fuhr ich mit meiner Zunge über seine 9 Zoll bis zu seiner weichen Tasche.

Sie kopierten immer wieder, was mein Lehrer demonstriert hatte;

Ich steckte meine Zunge in das kahle Kissen und ging herum und suchte nach seinen Eiern.

Nach mehreren Lecks fand ich einen, saugte ihn in meinen Mund und spielte mit meiner Zunge damit.

Ich spuckte es aus, machte mich auf die Suche nach der anderen und vergrub meine Zunge wieder in ihrem Beutel.

Nachdem ich diesen Ball von meiner Zunge in meinen Mund geworfen habe, kehre ich zum Penis zurück.

Ich habe es ein paar Mal gemessen, indem ich mit meiner Zunge an der harten Säule auf und ab gefahren bin.

Schließlich stoppte ich auf meinem Kopf wieder auf dem klebrigen Vorsaft, es war Zeit, ihn in meinen Mund zu stecken.

Ich öffnete meinen Kiefer so weit ich konnte und senkte mich auf meinen Kopf.

Es war groß und gab mir einen Bissen.

Ich legte meine Lippen bis zu seinem Kamm darum.

Ich wiederholte die Handlungen meiner Tutoren erneut, indem ich meinen Kopf in meinem Mund leckte.

Es war schwer, meine Zunge in etwas zu manövrieren, das sich wie eine kleine Lücke in meinem Mund anfühlte, weil sein Helm so groß war, aber ich beobachtete Charos Gesicht, als er vor Vergnügen stöhnte.

Natürlich scheint mein Kopf dann einen Schlag aufzunehmen, als mein Kopf anfing, seinen Schwanz auf und ab zu bewegen.

Bevor ich es wusste, saugte ich leise, als ob ich es mein ganzes Leben lang gesaugt hätte.

Charo stöhnte jetzt ziemlich laut, als ich Fahrt aufnahm und ich mochte ihn.

Als ich schließlich anhielt, um zu Atem zu kommen, wusste ich, dass es jetzt meine Zeit war, meinen Cocktail zu machen.

Wieder öffnete ich meinen Kiefer so weit wie ich konnte und sank auf diesen riesigen Schwanz, um zu sehen, wie weit ich kommen konnte.

Ich bewegte meinen Kopf in meinem Mund, was mich zu den ersten 1,5 Zoll gebracht haben muss.

Dann bewegte ich den Schwanz langsam in meine Kehle, 2 Zoll, 3 Zoll, 4 Zoll.

Bei ungefähr 4,5 Zoll fing ich an, mich zu übergeben, hielt es so lange wie möglich dort und ging dann zurück, um etwas Luft zu holen.

Ich hatte einen Cocktail gemacht, klebrige Flüssigkeiten liefen aus meinem Mund, es war nicht so viel Flüssigkeit wie ihr Cocktail, aber immer noch viel.

Charo schnappte jetzt nach Luft, als er sagte: „Bitte … noch einmal.“

Glücklich, seine Bitte zu erfüllen, ging ich wieder, am Helm vorbei, 2 Zoll, 3 Zoll, 4 Zoll.

Ich fing an zu kämpfen, als ich 4,5 auf die Kurve seiner Banane drückte.

Dann spürte ich Charos Hände hinter meinem Kopf, sie wollte mich tiefer, stieß mich tiefer, 4,5 Zoll, 5 Zoll, 5,5 Zoll!

Inzwischen würgte ich, aber ich blieb mitten in seinem Schwanz stecken.

Ich steckte fest, aber nicht freiwillig, beschwerte sich Charo, als er mich zwangsweise mit seiner Banane fütterte.

Ich würgte, sie ließ nicht los, ich würgte!

Sein starker Stoß zu seinen Hüften war schwerer zu bekämpfen, da ich an Kraft verlor, ich war seiner Gnade ausgeliefert.

Dann löste sie sich plötzlich und zog seinen Schwanz von ihrem Opfer.

Eine Menge Flüssigkeit lief aus meinem Mund, als ich schwer keuchte und darum kämpfte, Luft in meine Lungen zu bekommen.

Nach ein paar Sekunden hielt ich den Atem an, sah zu Charo auf und lachte.

Er sah mich an und sagte „Guter Junge“ und schenkte mir dieses sexy, böse Lächeln, das er mir zuvor zugeworfen hatte, als er mir im Club den Cocktail in den Hals zwang.

Er zog mich auf meine Füße und wir küssten uns leidenschaftlich.

Als dieser Kuss weiterging, konnte ich fühlen, wie unsere Erektionen ineinander schlugen, während ich mich immer noch küsste, drückte ich die beiden Schwänze zusammen.

Begierig zu sehen, trat ich von dem Kuss zurück und sah sie zusammen an und fing an, mit ihnen zu spielen.

Zuerst zog ich sie beide horizontal, um sie beide nebeneinander zu messen.

Ich hatte Recht, er war ungefähr 2 Zoll größer als ich, vielleicht mehr.

Als ich die Schwänze zusammenhielt, mein Schwanz war kleiner und dünner als seiner, bemerkte ich, dass mein Schwanz zu pissen schien.

Es war keine Pisse, es waren Ströme von Vorsperma, die aus meinem Schwanz kamen.

Sie bedeckte seinen Schwanz und mischte sich mit seinem Pre-Sperma, wodurch die Schwänze zusammen mit dem Licht glänzen.

Da sein Schwanz deutlich größer war als meiner, erinnerte ich mich an meine Gefühle der Unzulänglichkeit, seit ich meiner Freundin als Teenager erzählte, dass mein weicher Schwanz kleiner war als ihrer.

Doch nun war es ihm überhaupt nicht peinlich, diese beiden aufrechten Fleischstücke anzustarren.

Tatsächlich machte er mich an (das ist, wenn ich noch mehr angemacht werden könnte) mit seinem Schwanz, der meinen blass machte. Ich fühlte mich, als wäre er meine Herrin und ich mit meinem kleinen Schwanz sein Sklave.

Ein komischer Gedanke tauchte in meinem Kopf auf, als ich mir in Gedanken sagte;

„Ich hätte nie gedacht, dass ich ein Mädchen mit einem größeren Schwanz als ich sehen würde“

Ich sah Charo ins Gesicht und er schien glücklich genug zu sein, mich mit meinem Schwanz und dem meines Meisters spielen zu lassen, also machte ich im Rückblick weiter.

Ich wickelte die beiden glitschigen Schwänze umeinander und knallte sie dann zusammen.

Ich kämpfte mit dem Schwert mit den beiden und fing dann an, den Großen mit dem Kleinen zu schlagen.

Ich steckte die Spitze in seine Tasche, indem ich die beiden Bälle mit meinem Schläger zusammenschlug.

Ich schob ihre in meine Tasche und rieb ihren Kopf an meinen Eiern.

Dann hob ich den Großen und den Kleinen beide vertikal an und brachte sie wieder zusammen, wobei sein Schwanz meinen überragte.

Zuerst fing ich an, sie mit einer Hand zusammen zu masturbieren, fand es schwierig, weil sie so dick zusammen und rutschig mit Vorsaft bedeckt waren.

Sie sprangen mir immer wieder aus der Hand, also benutzte ich beide Hände und verschränkte sie miteinander, um die Kontrolle zu übernehmen.

Mit eingeklemmten Schwänzen masturbierte ich sie gleichzeitig.

Ich wurde jetzt von seinem Adonis verzehrt, als ich mich betrunken fühlte, aber nicht nur vom Alkohol, sondern auch vor Lust, als mein kleiner Schwanz die Kurve seiner großen heißen Banane hinunterglitt.

Es war erstaunlich, ich fühlte einen Schwanz auf einem erstaunlichen Schwanz, unsere Eier prallten aufeinander wie Murmeln, ich konnte Charo kichern hören.

Nach ein paar Minuten des Spielens wusste ich, was ich wirklich wollte, nur einen Vorgeschmack auf einen Schwanz zu haben, war einfach nicht genug.

Ich gab Charo einen Kuss auf die Lippen und fiel wieder auf die Knie.

Ohne meine Hände zu benutzen, als ich ausstieg, nahm ich seinen Schwanz in meinen Mund und begann zu saugen.

Dann packte Charo es an der Basis und zog es aus meinem Mund.

Ich wollte es wieder holen, indem ich nur meinen Mund benutzte, aber sie schob es schnell weg und kam dann zu mir zurück, als sie mit ihrem Schwanz auf meine Lippen schlug.

Er lachte spielerisch.

Dann fuhr ich damit über meine Lippen und sprang mit weit geöffnetem Mund darauf zurück.

Er wich dem Vorstoß wieder aus und dieses Mal schlug er mir mit seinen 9 Zoll auf die Wange und sagte mit einem Glucksen „Nein, nein, nein“.

Da ich also mit den Großen und den Kleinen zusammen gespielt hatte, war er nun an der Reihe, ein Spiel zu machen.

Sie neckte mich, weil er sie nah an meinen flehenden Mund brachte, ich würde sie schlagen, nur um sie weiter zu bewegen.

Er schlug meine Wangen, Lippen, Kinn, Nase, ich liebte es.

Dann hielt er meinen Mund offen und meine Zunge ragte heraus wie ein Hund und fing an, seinen Kopf dagegen zu schlagen.

Ich habe nicht versucht, es zu nehmen, ich habe es einfach auf meine Zunge schlagen lassen.

Dann, überrascht, als wäre das Spiel vorbei, sprang ich auf, nahm meinen Kopf in den Mund und biss hinein, damit er nicht entkommen konnte.

Er fing an zu lachen. „Du hast mich erwischt! Du hast mich erwischt!“

Er ließ seinen Schwanz zur Basis gehen und ich hatte meinen Preis gewonnen.

Immer noch ohne meine Hände zu benutzen, machte ich mich daran, seinen Kopf zu saugen, dann meinen Kopf auf und ab zu wiegen und die ersten 2-3 Zoll seines Schwanzes zu saugen.

Ich legte meine Hände auf ihre Pobacken und drückte fest auf ihren festen Arsch.

Ich benutzte seinen Arsch als Druckmittel und drückte mein Gesicht an seinem Schwanz auf und ab, wobei ich in einem schnellen Tempo viele Geräusche machte.

Charo stöhnte erneut, als ich gleichzeitig schneller und schneller und tiefer und tiefer ging.

Dann packte ich die Basis des Schwanzes und begann, wie Charo es zuvor getan hatte, ihr auf die Zunge zu schlagen.

Wieder änderte ich meine Taktik und lutschte schnell wieder an ihm, aber dieses Mal wichste ich von der Basis, während sich meine Hand und mein Kopf gleichzeitig an seinem Schwanz auf und ab bewegten.

Ihr Stöhnen war jetzt sehr laut, als sie stöhnte „schneller … ja … schneller … oh Gott!“

Ich wichste seinen Schwanz so schnell wie möglich, zog meinen Mund aus seinem Penis und ließ meine nasse Zunge auf seinem Kopf ruhen.

Jetzt wichste ich seinen Schwanz gegen meine Zunge, während der Vorsaft herausquoll.

Das war eine Technik, die eine Ex-Freundin von mir an mir angewendet hat, während sie mir einen geblasen hat. Ich wusste, dass ich sie immer sehr mochte, und deshalb habe ich sie bei Charo durchgeführt.

„Ja! Oh ja!“

Sie weinte

Er keuchte schwer.

„Oh oh Gott, ich komme gleich! Ich komme gleich!“

Sobald ich diese Worte hörte, steckte ich meinen Kopf zurück in meinen Mund und spürte, wie seine 9 Zoll zuckten.

Er spuckte einen großen Tropfen in meine Kehle, gefolgt von einem Tropfen Sperma auf meiner wartenden Zunge.

Stöhnen und keuchen immer noch, aber jetzt entspannter.

Ich fühlte, wie sein Schwanz in meinem Mund noch mehr zuckte, als zwei weitere große Spritzer Sperma meinen Mund füllten.

Es folgte ein großer Tropfen, es drehte sich noch ein paar Mal, aber es kamen nur noch drei kleine Spucke und das letzte bisschen Sperma tropfte heraus.

Die ganze Zeit hielt ich meinen Mund um die Spitze geschlossen, um den ganzen Abfluss aufzufangen.

Ich hielt es ein wenig länger in meinem Mund, um sicherzustellen, dass ich alles aufnahm, und dann bewegte sie sich zurück und zog den Schwanz aus meinem Mund.

Als ein Tropfen Sperma über mein Kinn lief, drückte ich ihn schnell mit meinem Finger an meine Lippen und leckte ihn ab.

„Sie bewegte sich zurück und brach auf dem Bett zusammen und machte immer noch Geräusche, die darauf hindeuteten, dass sie immer noch in einer angenehmen Stimmung war.

Währenddessen blieb ich eine Weile auf meinen Knien, aber in einer entspannteren Position, aber mit meinem Mund voller Sperma.

Während ich auf dem Boden lag, bewegte ich das Sperma durch meinen Mund, indem ich es mit meiner Zunge wirbelte.

Die Konsistenz des Saftes war wie flüssiges Gelee, er zitterte in meinem Mund, aber in flüssiger Form.

Der Geschmack war wie kein anderer, ich kann es nicht beschreiben.

Manche Leute hören, dass es salzig schmeckt, aber ich dachte nicht, wie gesagt, ich kann es nicht beschreiben, Sie müssen es versuchen, um es herauszufinden.

Nachdem ich eine Weile mit der heißen Flüssigkeit in meinem Mund gespielt hatte, schluckte ich schließlich alles herunter und stellte sicher, dass ich auch den letzten Tropfen bekam.

Auch hier kann ich den Geschmack nicht beschreiben, aber ich weiß, dass ich ihn auf jeden Fall noch einmal probieren möchte und ich weiß, dass ich ihn immer ganz schlucken würde.

Ich stand auf und ging zu dem Bett hinüber, wo Charo immer noch lag.

Sie sah mich kommen, rollte sich auf die Bettkante und zog ein paar Sachen aus ihrer Tasche.

Das erste, was er mir zuwarf, war ein quadratisches Silberpäckchen;

traf meinen Magen und fiel zu Boden.

Ich griff nach unten und hob es auf, begann das Paket zu öffnen und zog das Kondom heraus.

Als ich anfing, das Kaugummi auf meinen Penis zu schieben, begann ich nachzudenken.

Mein Gedanke war;

Wenn ich ein Kondom trage, bedeutet das, dass ich Sex haben werde.

Als ich die letzte Kondomrolle auf meinem harten Schwanz abrollte, wurde mein Verdacht bestätigt, als ich aufblickte und sah, wie sich Charo über das Bett beugte.

Mit meinem Hintern in der Luft konnte ich den zweiten Gegenstand sehen, den sie aus der Tasche genommen hatte, eine Tube Gleitmittel.

Sie rieb es in ihrem Arschloch und warf dann das Rohr beiseite.

Als ich mich ihr von hinten näherte, sah ihr Arsch sehr einladend aus, er war groß genug, aber fest genug.

Dann sah ich seine Eier zwischen ihren Beinen baumeln, während sein Schwanz im Hintergrund dahinter hing.

Er winkte mir zu und sagte: „Komm Schwanzlutscher, komm und füll meinen Arsch.“

Ich hatte in der Vergangenheit ein paar Mal Analsex mit zwei Ex-Freundinnen versucht.

Als mein Ex das erste Mal zustimmte, es zu versuchen, legte ich eines Nachts beim Sex meinen Schwanz neben ihr Arschloch und drückte es auf.

Es war sehr eng und schien nicht zu passen.

Nach ein paar Stichen gaben wir auf, weil ich ihn nicht in seinen engen Anus bekommen konnte und wir beide geil und ungeduldig waren, also steckte ich ihn am Ende in das übliche Loch

Wir sagten, wir würden es noch einmal versuchen.

(Haben wir nie).

Das zweite Mal war mit einer anderen Ex, ich sprach das Thema einmal im Bett noch einmal an und sie stimmte zu.

Ich richtete es wieder so aus, dass es in ihr hinteres Loch passte, und ließ meine Waffe zwischen ihre Wangen gleiten.

Diesmal ging er hinein, aber es war sehr, sehr eng, aber ich schaffte es, meinen Kopf hineinzustecken.

Als ich meinen Kopf nach ein paar Schlägen unbequem rein und raus rutschte, hielt sie mich schließlich davon ab zu sagen, dass es zu sehr weh tat und dass es so war.

nicht genießen.

Also stopfte ich wieder, wie beim letzten Mal, ihre Muschi.

Die ersten beiden Versuche mit Ex-Freundinnen liefen also von hinten nicht so gut, also hoffte ich beim dritten Mal auf Glück.

Fülle meinen Arsch, befahl er mir, ich musste es nicht noch einmal sagen, ich bewegte mich und platzierte meinen Schwanz zwischen ihren Arschbacken.

Ich schlug sein Loch mit meinem jetzt Gummischwanz auf, meine ersten beiden Versuche gingen fehl und ich stach in seine baumelnden Eier, das war schon wieder kein guter Anfang, dachte ich.

Ich war nicht gut darin, die Öffnungen mit meinem Schwanz zu fühlen, wenn ich ein Kondom trug, jedes Mal, wenn ich eines trug, schien es, als bräuchte ich Hilfe, um das Ziel zu finden.

Charo muss es wie die meisten Mädchen gefühlt haben und streckte die Hand aus, um meinen Schwanz zu packen und ihn an Ort und Stelle zu bringen.

Mit einem Stoß meiner Hüften und diesmal mit Hilfe von Charos Hand traf ich die Mitte seines Hinterns.

Mein Schwanz begann sich in die Öffnung zu quetschen;

es war so eng wie meine vorherige Erfahrung mit Anus.

Ich drückte stärker und als seine Hand meinen Schwanz losließ, war die Spitze meines Penis in seinem Arsch.

Nach dieser anfänglichen Spannung schien der Rest des Raums einfach genug zu sein, um meinen Schwanz hineinzustecken.

Als ich mich langsam hinein und heraus bewegte, wuchs mein Schwung bald und ich konnte tiefer und tiefer gehen, bis alle meine 7 Zoll begraben waren.

Mit meinen Hüften, die jetzt gegen ihr Gesäß gedrückt waren, hielt ich diese Position jetzt, da ich so tief wie möglich war.

Wieder fing ich an, langsam in seinem Arsch hin und her zu gleiten;

es sah aus wie eine normale Muschi.

Dann streckte ich meine Hand aus, um seinen Schwanz zu packen.

Als meine Hand dort ankam, merkte ich, dass es nicht mehr hart war, ich nahm ihren jetzt schlaffen Schwanz und drückte ihn, während ich meine Hüften schneller zu ihrem Körper drückte.

Ich ließ seinen weichen Schwanz in meiner Hand hüpfen, während ich rückwärts schaukelte, und selbst in diesem Zustand war es eine Handvoll und ich fühlte mich groß und dick.

Während ich Sex mit ihrem Arsch hatte, musste ich mich darauf konzentrieren, nicht zu kommen.

Abends mit längerer Dauer durch Alkohol und weniger Gefühl am Zeh beim Tragen von Kondomen wuchs nun der Drang zum Abspritzen.

Aus diesem Grund reduzierte ich das Tempo meiner Stöße, weil ich immer noch nicht kommen und diesem himmlischen Sex ein Ende setzen wollte.

Ich kam an den Punkt, an dem ich komplett aufhörte zu drücken und die Bewegung nun von Charo kam, der jetzt seine Hüften hin und her warf.

Ich konnte endlich aufhören, mich auf das Abspritzen zu konzentrieren, während ich mich ausruhte, als Charo von meinem Schwanz rutschte.

Inzwischen hatte er die vollständige Kontrolle, er drehte sich um und legte mich auf das Bett, um die Position zu ändern.

Ich lag mit meinem Stachel in der Luft auf dem Bett und wartete darauf, was er als nächstes mit mir machen würde.

An diesem Punkt erhaschte ich einen Blick auf seinen jetzt schlaffen Schwanz, der zwischen seinen Beinen baumelte, es war, als ob ich mich mit etwa sechs Zoll immer noch beeindruckend in der Größe fühlte und er sah dicker aus als meiner, wenn ich erigiert war.

Dann kletterte er auf das Bett und stellte sich mit einem seiner beiden Beine auf jede Seite meiner geschlossenen Beine auf mich.

Als ich mich von mir abwandte, hatte ich wieder einen schönen Blick auf ihren engen Arsch, in den ich gerade getreten war.

Dann öffnete sie ihre Knie, als sie ihren Hintern auf meinen Schwanz senkte.

Einmal in der umgekehrten Cowgirl-Position, benutzte sie ihre Hand, um mich noch einmal in ihr Loch zu führen.

Sie drückte ihren engen Arsch auf meinen Schwanz und begann langsam zu schaukeln.

Dann nahm er an Geschwindigkeit zu und fing an, von mir abzuprallen, was mir ein unglaubliches Gefühl gab.

Anfangs kämpfte sie ein wenig, als mein Schwanz immer wieder aus ihrem Arsch ragte, aber sie passte sich nur ein paar Mal an und schon bald kam sie in einen perfekten Rhythmus.

Als ich auf mich hüpfte, konnte ich eine Menge Ohrfeigen hören;

sein Arsch auf meinen Hüften, meine Eier auf meinem Arsch, seine Eier auf seinen Beinen und sein Schwanz, der überall klatscht.

Da entstand ein Bild, das ich nie vergessen würde.

Da sie auf meinem Schwanz saß und mich als Trampolin benutzte, setzte ich mich halb nach unten und stützte mich mit meinen Ellbogen ab.

Dann bückte ich mich, um über das Bett zu schauen, wo davor ein riesiger Spiegel stand.

Von diesem Spiegel erhielt ich mein unvergessliches Bild.

Das war der Teil im Transporno-Film, den ich auch immer ausgelassen habe, um auch zu wichsen.

Ich konnte alles sehen.

Diese schlanke und sexy Frau liegt nackt auf mir.

Ihr dunkles lockiges Haar hüpfte über ihre riesigen Brüste, die fest auf ihrer Brust saßen, aber auch federnd waren.

Aber der Teil dieses Bildes, den ich am meisten liebte, war offensichtlich sein Schwanz.

Seine sechs Zoll schwankten und prallten überall hin und her.

Auf und ab klatschen flacher Bauch und Fettbällchen.

Seite an Seite schlug sie mit weit geöffneten Beinen auf ihre Schenkel.

In einem Kreis, der ihr alles in den Weg schlägt, während sie immer noch etwas Sperma verliert und überall spritzt.

Ich sah erstaunt zu, es war faszinierend, diese sexuelle Darbietung zu sehen.

Es könnte das gute Gefühl gewesen sein, ihren Arsch fest um meinen Schwanz zu haben, oder der lange Aufbau dieses intensiven Orgasmus oder verschiedene andere Gründe, aber ich glaube nicht, dass es eines dieser Dinge war, das mich schließlich zum Abspritzen brachte.

Ich glaube, ich habe endlich bei diesem Bild der Schönheit ejakuliert, die auf und ab hüpft, während sein Schwanz überall hinfällt.

Ich begann laut zu keuchen;

Charo wusste, dass ich fast da war, als es schneller aufprallte.

Meine Hüften schlossen sich der Bewegung ihres Hüpfens an, als ich mein Stück tief in ihren Arsch stieß.

Stöhnend sagte ich „Fuck! Oh fuck!“

und dann stieß ich ein langes Stöhnen aus.

Mein Schwanz zog sich heftig in ihr zusammen und schoss Spermastrahlen aus ihren Augen.

Nach mehreren Zuckungen in meinem Schwanz und mehreren Stöhnen und Schimpfwörtern, die aus meinem Mund kamen, wurde mir klar, dass ich das Kondom mit Sperma gefüllt hatte.

Durch mein letztes Stöhnen hörte Charo langsam auf, in einer schwingenden Bewegung zu hüpfen, bevor sie zum Stillstand kam, immer noch auf meinem erschöpften Schwanz sitzend.

Sie saß dort für ein paar Sekunden, hob schließlich meinen Schwanz und griff hinter sich, zog das Kondom mit einem Knacken in der gleichen Bewegung von meinem Schwanz.

Dabei fiel mir meine ganze Abendmüdigkeit in den Schoß.

Es war das ganze Sperma aus dem Kondom;

es fiel in riesigen Mengen auf meinen Schwanz, Eier und Oberschenkel.

Charo sah sich das Durcheinander an und fuhr dann mit seinem Zeigefinger von der Basis bis zur Spitze meines Schwanzes und sammelte mein Sperma auf meiner Fingerspitze.

Sie steckte einen Finger in ihren Mund, trank meine Flüssigkeit, sah mir in die Augen und leckte sich über die Lippen und sagte: „Hmm besser als ein Dünenkäfer“.

Dann stand er aus dem Bett auf und ging weg.

Als sie ins Badezimmer ging, beobachtete ich nur, wie sie sich in ihren High Heels windete und ihr schöner Arsch bei jedem Schritt auf und ab hüpfte.

Gerade als er zur Badezimmertür ging.

Ich sagte „Gott, du bist verdammt sexy“, als er die Tür hinter sich schloss, mich ansah, lächelte, mir zuzwinkerte und ein wenig kicherte.

Während sie im Badezimmer war, stand ich in Ekstase da, mein Schwanz war verbraucht, mein Hals ein wenig wund und meine Zunge erschöpft, aber ich war im Himmel.

Nach ein paar Minuten im Badezimmer kehrte Charo zurück.

Diesmal war sie komplett nackt, weil sie ihre High Heels ausgezogen hatte.

Mit seinem Zappeln durchquerte er den Raum zum Lichtschalter.

Als er ging, starrte ich auf seinen Schwanz, der vor seinen Schenkeln baumelte.

Er schwankte bei jedem Schritt und traf seinen linken Oberschenkel, dann seinen rechten Oberschenkel, dann seinen linken Oberschenkel und so weiter.

Selbst jetzt, da ich mich nach dem Abspritzen nicht mehr so ​​geil fühle, war mein Blick auf seine Geheimwaffe gerichtet.

Sie schaltete den Lichtschalter ein und schlich dann auf Zehenspitzen zurück in die Dunkelheit zum Bett.

Sie kletterte neben mich auf das Bett und gab mir einen leidenschaftlichen, romantischen Kuss.

(Keine Zungen) Sie rollte sich neben mir zusammen, als ich meinen Körper um sie wickelte.

Ich legte meine Hand auf seinen großen weichen Schwanz, wollte ihn nicht mehr loslassen, packte ihn und wir schliefen beide ein.

Wir beide kamen in dieser Nacht noch zwei weitere Male zum Orgasmus.

Das erste Mal wurde ich von seiner Neun-Zoll-Kanone geweckt, die mein Bein traf.

Es war dunkel, ich wusste nicht, wie spät es war, aber ich konnte fast durch eine Straßenlaterne sehen, die durch das Fenster hereinkam.

Charo kletterte auf mich und fing an, mich zu küssen.

Mein Schwanz schoss bei seiner Berührung direkt bis zu seinen sieben Zoll hoch.

Er packte ihn und fing an zu masturbieren, gleichzeitig streckte ich die Hand aus und wiederholte seine Aktionen an seinem Schwanz.

Wir haben uns eine Weile einen runtergeholt, während wir unseren üblichen Sprachkampf hatten.

Ich rollte über ihre Brüste, leckte sie ab und saugte an ihren winzigen Nippeln.

Er streichelte mich jetzt schnell, während wir beide heftig keuchten.

Mein Mund klebte an seiner Brustwarze und meine rechte Hand bearbeitete seinen Schwanz.

Dann legte er seine Hand auf meinen Kopf und sagte mit einer schiebenden Bewegung „runter runter“.

Er wollte meinen Mund wieder auf seinem Schwanz;

Ich wollte meinen Mund wieder auf seinem Schwanz haben.

Er musste meinen Kopf nicht in Richtung seiner Leiste drücken, da ich mehr als bereit war, aber er tat es trotzdem, also wussten wir, wer das Sagen hatte.

Ich ging direkt um seinen Schwanz herum und nahm seinen Kopf mit meinen Lippen.

Ich fing an zu saugen, indem ich meinen Kopf die ganze Zeit auf und ab bewegte, während Charo seine Hand nicht hinter meinen Kopf nahm.

Sie war mit ihrer Hand nicht mehr so ​​energisch wie vorher, sie streichelte mehr mein Haar, aber sie behielt eine konstante Berührung.

Ich konnte das Vorsperma in meinem Mund schmecken, aber ich leckte es schnell ab und machte mich wieder ans Saugen.

Als ich an seinem Schwanz auf und ab ging, muss ich in einem schnellen Tempo vier Zoll auf und ab gegangen sein.

Glücklich absaugen, ich muss mindestens 15 Minuten dort gewesen sein.

Die ganze Zeit war mein Schwanz nicht berührt worden, aber er war immer noch steinhart, weil ich von dem Blowjob so erregt war.

Da sich meine Kehle daran gewöhnt hatte, gebohrt zu werden, muss ich jetzt entlang ihrer Länge bis zur 4,5-Zoll-Marke geschwungen haben.

Jetzt legte sie beide Hände hinter meinen Kopf und begann wieder energisch zu werden, als sie meinen Kopf hin und her schob.

Sie wurde immer geiler und fing an, ihre Hüften zu stoßen, so dass sein Schwanz in meine Kehle hämmerte, er benutzte mein Mundloch, wie ich sein Arschloch benutzte.

Ich wollte nicht, dass dieses verdammte Gesicht endet, also war ich enttäuscht, als ich hörte, wie sie lauter stöhnte.

Ich wusste, was passieren würde, wenn ich fühlte, wie sie sich in meinem Mund windete.

Ich ignorierte die Kontraktion und akzeptierte sie weiterhin in meiner Kehle, als er nun endgültig seine Hände von meinem Kopf entfernte.

Er spritzte etwas Sperma in meine Kehle, was mich dazu brachte, mich zu übergeben;

Ich schaffte es, ihn zurück zu meinem Mund zu bringen, als er den Rest seiner Eier dort entleerte.

Diesmal schluckte ich das Sperma, das ich in meinem Mund hielt, nicht, weil ich meinen Preis teilen wollte.

Er zitterte immer noch, als ich seinen Körper zu seinen Lippen bewegte.

Wir küssten uns und sie nahm sein Sperma in ihren Mund.

Er fuhr damit wieder über meine Zunge und warf sie zurück, als wir anfingen, mit der Zunge damit zu ringen.

Während dieses Kampfes hatte er wieder angefangen, meinen Schwanz zu nehmen, indem er in eine schnelle Faustpumpe ging.

Er schluckte das Sperma und machte ein zustimmendes „mmm“-Geräusch und jetzt konnte er sich darauf konzentrieren, meine Männlichkeit zu masturbieren.

Es dauerte nicht lange, bis ich an ihren Brüsten lutschte, während sie masturbierte

„Oh oh ja ja!“

Ich keuchte

Als ich wie Charo ihre Schenkel besprühte, löste ich nicht so viel wie bei meinem ersten Orgasmus aus, aber da unten war genug klebriges Durcheinander.

Weiße Flüssigkeit tropfte über ihre Schenkel, als wir uns küssten, um unsere Orgasmen zu feiern.

Wir müssen nach diesem Kuss schlafen, weil ich mich nicht erinnere.

Ich kann mich auch nicht daran erinnern, das zweite Mal aufgewacht zu sein, da es sich anfühlte, als wären wir in einem tiefen sprachlichen Streit, als ich zu mir zurückkam.

Dieses zweite Erwachen ist sehr verschwommen, weil ich im Halbschlaf gewesen sein muss;

Ich weiß nicht, wer damit angefangen hat oder wie spät es nochmal war.

Ich erinnere mich nur, dass wir beide hart waren und wieder gegenseitig masturbierten.

Wir stöhnten beide vor Vergnügen und das denkwürdigste an dieser Zeit war, dass ich früher ejakuliert hatte.

Aus meinen nun leeren Eiern kam nicht mehr viel Flüssigkeit heraus und was würde gleich wieder an ihren Schenkeln verpuffen.

Ich erinnere mich auch, dass es nicht lange nach mir gedauert hat, weil er nicht zu viel zum Sprühen hatte, aber was übrig war, ging auf meine Hand und Finger.

Dieser letzte Cumshot war nicht verschwendet, als ich meine Hand zu meinem Gesicht führte und wir das weiße flüssige Gelee teilten, indem wir es zusammen von meinen Fingern leckten.

Wir küssten uns zum letzten Mal schläfrig und wir waren schnell ahnungslos von der Welt.

Als ich das nächste Mal aufwachte, war ich allein;

Ich brauchte ein paar Sekunden, um zurückzugehen.

Dann setzte ich mich schnell hin, als mir klar wurde, dass er nicht im Bett lag, und suchte den Raum ab.

Es war niemand da, ich sprang immer noch nackt aus dem Bett und ging ins Badezimmer, sie war nicht da.

Sie muss aufgewacht sein, bevor ich mich angezogen hatte, und mich denken lassen, dass es ein Traum war.

Aber es war kein Traum, es war die beste Sexnacht meines Lebens.

Ich hob das benutzte Kondom vom Boden auf und spielte mit meiner linken Hand damit, während ich auf meinem Bett lag und meinen Schwanz wichste, während ich wünschte, es wäre ihrer.

Mein letzter Gedanke ist, dass ich Cocktails liebe, während ich mich vollspritzen lasse.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.