Das schlafzimmerfenster meiner mutter

0 Aufrufe
0%

Die Veröffentlichungsregeln besagen, dass jeder in diesen Geschichten mindestens 16 Jahre alt sein muss, also selbst wenn die Geschichte völlig fiktiv ist, ist jeder darin mindestens 16 Jahre alt.

Sich amüsieren.

__________________________________________________________________________________________________________________________________

Wie so oft sagte ich Mama beim Frühstück, dass ich nach der Schule zu Tim gehen würde, um Videospiele zu spielen.

Wir beschlossen, dass wir eines spielen wollten, das ich hatte, aber er tat es nicht, bevor er zu seinem Haus ging, ich ging zu mir nach Hause, um das Spiel zu holen.

Als ich meine Straße entlangging, sah ich ein Auto anhalten und ein Haus weiter parken.

Ich dachte nicht darüber nach, bis ich einen Mann, den ich nicht kannte, herauskommen und sich meiner Haustür nähern sah.

Ich blieb stehen und schaute.

Die Tür öffnete sich und er trat ein.

Nach ein paar Minuten ging ich nach Hause.

Als ich aus dem vorderen Fenster schaute, konnte ich Mama und diesen Mann sehen, die sich umarmten und küssten.

Er hatte eine Hand, die ihre Brüste ergriff.

Sie trennten.

Mom nahm seine Hand und führte ihn durch den Flur zu den Schlafzimmern.

Ich dachte, ich würde hineinstürmen und aufhören, was passiert, aber ich beschloss, um das Haus herumzugehen und zu sehen, was ich sehen konnte.

Als ich zu Moms und Dads Schlafzimmerfenster kam, waren ihre Vorhänge offen genug, dass ich hineinspähen konnte.

Sie standen neben dem Bett.

Mama zog ihre Bluse aus und der Mann zog seine Hose runter.

Es dauerte nicht lange, bis sie beide nackt waren.

Ich wusste, dass Mom einen wunderschönen Körper hatte.

Ich hatte sie oft im Badeanzug gesehen, aber nie ganz nackt.

Ich fühlte, wie mein Schwanz härter wurde, als ich zusah.

Mama war 35, groß, dünn und hatte Brüste, die 34 C gewesen sein müssen, die überhaupt nicht absackten.

Sie kniete vor ihm.

Ich glaube nicht, dass er älter als 20 Jahre war.

Er war ungefähr 1,50 m groß und wirklich fit.

Seine sieben steinharten Zoll standen direkt vor ihm.

Dann konnte ich es nicht mehr sehen, weil es meiner Mutter in den Mund gegangen war.

Sie legte beide Hände auf sein Gesäß und er legte eine Hand hinter ihren Kopf.

Ich sah, wie sein Kopf auf seinem Schwanz auf und ab glitt.

Er nahm fast alles in den Mund und dann kam es heraus, sodass nur noch der Kopf in seinem Mund war.

Je länger er es tat, desto schneller tat er es.

Bald gelangte seine Nase in sein Schamhaar.

Sein Schwanz musste ihren Hals hinunter.

Durch das leicht geöffnete Fenster konnte ich sie kaum hören.

Er redete schmutzig mit ihr.

Lutsch meinen Schwanz, du hässliche Schlampe.

Saugen Sie es hart und tief.

Ist dein Hals besser als dein Schwanz?

Muschi, Hündin.

Lass mich in deinen Mund spritzen und zeig es mir dann vor dem Schlucken.

Ich bin sicher froh, dass Frank mir gesagt hat, dass du ein guter Schwanzlutscher bist.

Franco?

Wer ist Frank?

Es muss ein anderer Typ sein, den Mama seitwärts fickt.

Der Gedanke, Dad anzurufen und ihn nach Hause laufen zu lassen und Mom zu schnappen, kam mir in den Sinn, aber ich ließ ihn los und sah weiter zu.

Nach ein paar Minuten neigte der Junge, den meine Mutter lutschte, seinen Kopf nach hinten, stöhnte, hielt seinen Kopf still und blies seine Steine ​​in den Mund meiner Mutter, als sie seine Eier packte.

»Oh verdammt.

Nimm das, Schlampe.

Einen Fick bekommen?

Mundladung meiner Scheiße.?

Ihre Hüften machen mehrere kleine Zuckungen, als sie eine Ladung in den Mund meiner saugenden Mutter schüttete.

Ich sah Sperma aus den Seiten ihres Mundes kommen und über ihr Kinn tropfen.

Mama löste sich von ihrem Schwanz.

Sie sah ihn an und öffnete ihren Mund.

Bleib dran, du Schweinchen.

Du gurgelst mit meinem Sperma und schluckst es dann wie die spermagierige Hure, die du bist.?

Ich konnte Mama gurgeln hören, und dann schluckte sie und zeigte ihm wieder ihren Mund, aber diesmal war er leer.

Er hob mit seinen Fingern auf, was ihm aus dem Mund gekommen war, und saugte es ein.

Sie lächelte ihn an.

OK, reinige meinen Schwanz.

Saug es gut, Schlampe.?

Mama steckte es wieder in ihren Mund und säuberte seine erschöpfte Männlichkeit.

Ich wette, du willst, dass ich deine Schlampe jetzt esse.

Sag mir, was für eine Hure du bist.

Sag mir, ich soll deine Muschi essen.

Bitte essen Sie aus.?

Immer noch auf den Knien sagte Mama: „Ja, ich bin eine dreckige Hure.

Ich muss von irgendetwas mit einem Schwanz gefickt werden.

Ich muss dein verdammtes Spielzeug sein.

Bitte iss mich.

Ich brauche es so sehr.

Ich will deinen Mund zwischen meinen Beinen.

Ich will fühlen, wie du meinen Kitzler beißt.

Beißen Sie es hart.

Ich brauche dich, um meine schmutzige Hurenmuschi zu essen.

Bitte.

Bitte.

Bitte.?

Okay, Schlampe.

Wirst du ficken?

Bett und spreiz deine Beine.

Spiele mit dir selber.

Reibe deinen Kitzler und ficke dich mit deinen Fingern.

Mach weiter oder mache ich keinen Scheiß?

was für dich.?

Mama sprang auf das Bett und klammerte sich mit einer Hand an ihre Muschi, während sie mit der anderen Hand eine ihrer Titten drückte.

Der Junge blieb neben dem Bett stehen und schlug ihr dabei auf die andere Brust.

Er kniff sie ins Kinn, bis sich ihr Mund öffnete, und dann spuckte er hinein.

Er griff nach einer Brustwarze und zog kräftig daran.

Mama stöhnte und vergrub ihre Hand tiefer in seinem Schwanzloch.

Ich konnte mir nicht helfen.

Ich zog meinen Schwanz heraus und fing an zu schlagen, während ich zusah.

Es dauerte wahrscheinlich weniger als eine Minute, bevor ich über die ganze Seite des Hauses spritzte.

Ich sollte zurückgehen und es abwaschen.

Ich war keine Jungfrau, aber ich war noch nicht mit allzu vielen Mädchen zusammen.

Ich hatte nur einen geblasen.

Er ließ Mami gut herumzappeln und sagte dann: „Okay, ich denke, du hast etwas Lust gewonnen.

Sie stand auf dem Bett auf und legte ihr Gesicht nah an die Fotze meiner Mutter.

Ich sah zu, wie er sie aß, bis sie kam und durch einen harten Orgasmus schrie.

»Fick mich jetzt.

Ich brauche deinen wunderbaren großen Schwanz in meiner Muschi vergraben.

Ich brauche es in mir.

Ich muss spüren, wie du meine Muschi mit deinem warmen Sperma füllst.

Fick mich jetzt!?

Er zog sich zwischen ihre Beine und schlüpfte leicht in sein nasses Loch.

?Oh.?

Sie stöhnte: „Ja.

Fick mich.

Schlag meine Muschi mit deinem großen harten Schwanz.

Fick mich.

Fick mich.?

Sie hob ihre Hüften, um seinen Stößen entgegenzukommen.

Mom packte ihre Brüste und drehte ihren Kopf hin und her, während sie stöhnte und immer wieder sagte: „Ja.

Jawohl.

Fick mich.

Jawohl.?

Er muss meine Mutter hart und mindestens zehn Minuten lang geschlagen haben, und sie hatte mehrere Orgasmen, einige große und andere kleine, als sie ihn immer wieder um mehr bat.

Während dies geschah, fügte ich eine weitere Schicht meines Spermas an der Seite des Hauses hinzu.

Er knurrte schließlich und füllte sie mit seinem Sperma.

Sie zog ihn heraus und ohne ihr gesagt zu werden, drehte sie sich um und nahm seinen geschrumpften, schleimüberzogenen Schwanz in ihren Mund und wischte ihn von allen Flüssigkeiten ab, die ihn bedeckten.

?

Verdammt, ich wünschte, ich könnte jetzt pissen.

Ich würde dir gerne in die Kehle pissen.

Vielleicht nehme ich das nächste Mal ein paar meiner Freunde mit.

Wie es Dir gefällt??

?Jawohl.

Bitte bringen Sie sie mit.

Ich werde euch alle ficken und lutschen.

Sie lachte: „Vielleicht sollten wir kommen, wenn dein Mann und dein Sohn zu Hause sind und alle dich vor ihren Augen ficken.“

Meine Mutter antwortete mit erschrockener Stimme: Nein.

Nein, das kannst du nicht.

Obwohl ich weiß, dass mein Mann eine Freundin hat, würde er mich sofort verlassen, wenn er herausfindet, dass ich von jemand anderem gefickt werde, besonders von Typen, die nicht viel älter sind als mein Sohn.

Als ich mich das erste Mal von Frank ficken ließ, versprach er mir, dass er dafür sorgen würde, dass mein Mann es nicht herausfindet, wenn ich ihn und seine Freunde ficke.

Er zog sich an und verließ das Zimmer und das Haus.

Mama blieb auf dem Bett.

Sie schob ihre Finger in und aus ihrer Muschi und führte sie dann zu ihrem Mund und saugte daran.

Er tat dies mehrere Male, bevor er aufstand und ins Badezimmer ging.

Ich ging zum Haus meines Freundes und etwa eine Stunde später kehrte ich nach Hause zurück.

Er fragte mich, warum es so lange gedauert habe und ich zuckte mit den Schultern.

Ich ging nach Hause und Mama tat so, als wäre alles normal.

Bald darauf kam Dad von der Arbeit nach Hause und wir setzten uns zum Abendessen.

Ich ging in ihr Zimmer, während sie nicht zu Hause war, und öffnete die Vorhänge etwas weiter, damit ich besser sehen konnte.

Zwei weitere Male sah ich durch das Fenster meiner Mutter, als sie Ehebruch beging.

Einmal mit Frank und einmal mit Tom, dem Typen, mit dem ich sie zum ersten Mal gesehen habe.

Beim dritten Mal beschloss ich, meine Digitalkamera zu benutzen und aufzuzeichnen, was ich sah.

Vielleicht schaue ich es mir später noch einmal an.

Diesmal brachte Tom zwei Freunde mit und ich machte ein Video von meiner Mutter, die einen Gangbang bekam.

Er sagte, es sei sein erstes Mal mit mehr als einem Typen, aber er wollte es unbedingt versuchen.

Von dem, was ich gesehen habe, gab es keinen Zweifel, dass sie es wirklich mochte und dafür sorgte, dass alle ihre Jungs es auch taten.

In den nächsten Tagen sah ich mir das Video zweimal an und masturbierte dabei.

Dann hatte ich eine Idee.

Ich ging ins Wohnzimmer.

»Mom, ich habe gerade ein Projekt beendet.

Ich möchte, dass du es dir mit mir ansiehst und mir sagst, was du denkst.?

Ich legte die DVD in den Player, setzte mich neben Mom und drückte auf die Play-Taste.

514

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.