Der beginn der autobiographie ch 1

0 Aufrufe
0%

Der Beginn der **** Biographie

Ich kann nicht glauben, dass ich hier sitze, mich meinem 60. Geburtstag nähere und versuche, eine Geschichte über mein Leben zusammenzusetzen.

Offensichtlich stoßen mich ein paar Leute an, ausgerechnet meine zweite und meine dritte Frau, die zufälligerweise Tochter und Mutter sind.

Ich wollte gerade den Punkt betreten, an dem ich meine zukünftige zweite Frau Kim kennengelernt hatte, aber dann dachte ich darüber nach und beschloss, zu erklären, wie ich dorthin gekommen war.

So was?

Sie wuchs als mittlere Tochter mit einer älteren Schwester auf, die nur eineinhalb Jahre älter war, und einer jüngeren Schwester, die fünf Jahre jünger war als ich.

Das bedeutete, dass meine ältere Schwester und ich uns ziemlich nahe standen.

Sie war sehr kontaktfreudig, beliebt, und als sie in der High School war, war sie eine Leiterin jeder existierenden Studentenorganisation.

Von der Cheerleading-Kapitänin bis zur Klassensprecherin war sie die Königin.

Sie war auch ziemlich neugierig.

Also war meine Neigung natürlich, sie anzubeten.

Er nutzte es aus, weil ich sein Versuchskaninchen wurde.

Als sie fünfzehn war und ich dreizehn, hatten wir irgendwelche sexuellen Episoden, die durch ihre Neugier hervorgerufen wurden?

klar, ich auch.

Nicht, dass ich tatsächlich eine Beziehung zu ihr hatte, außer in Gedanken.

Aber wir haben uns dazu entwickelt, uns nackt auszuziehen und zu masturbieren.

Einmal ließ sie mich sogar ihre Brüste streicheln, während ich vor ihr masturbierte.

All dies hörte auf, als sie sich mit den Kindern in der Schule beschäftigte.

Und um ehrlich zu sein, glaube ich, dass er sie alle gefickt hat.

Aber das führte dazu, dass ich kurz vor meinem 15. Geburtstag meine Jungfräulichkeit verlor.

Unsere Eltern hatten unsere kleine Schwester auf eine Reise mitgenommen, um Verwandte in einem anderen Bundesstaat zu besuchen, und überließen meiner älteren Schwester die Verantwortung über das Wochenende.

Dies ermöglichte meiner Schwester, eine tolle Party für all ihre Freunde zu schmeißen.

Er muss dreißig Leute dort gehabt haben, Bier und Wein schlürfen, Drogen und wer weiß was, es war Ende der Sechziger, und alles war gut.

Bis auf den kleinen Bruder, der herumwandert.

Er hat mich in mein Schlafzimmer verbannt!

All diese heißen Teenybopper-Cheerleader-Freunde von ihr?

Verdammt, ich wollte sie sehen, aber ohne Erfolg.

Ich ging in mein Schlafzimmer, kletterte auf das Bett und spielte weiter mit mir selbst, schloss meine Augen und stellte mir vor, dass ich einen Freund meiner Schwester fickte.

Ich war so involviert, dass ich nicht bemerkte, dass Mary, eine der Co-Cheerleaderinnen meiner Schwester, sich in mein Zimmer geschlichen hatte und jetzt neben meinem Bett stand und mir dabei zusah, wie ich meinen Wangen warf.

Er hustete.

Ich erstarrte und öffnete meine Augen.

Er legte seinen Finger auf meinen Mund, um mich zum Schweigen zu bringen und flüsterte mir zu: „Lass niemals einen harten Schwanz vergeuden, und du solltest es besser niemandem sagen?“

als sie aufs Bett kletterte, ihren Rock hochzog und sich dann rittlings auf mich setzte.

Mary führte meinen Schwanz zwischen ihre Beine, rieb ihren Kopf an ihrem warmen, nassen Eingang und tauchte dann meinen Schwanz tief in ihre siebzehnjährige Fotze.

Eine alte Frau, in meinen Augen!

Ich glaube nicht, dass es mehr als fünf Höcker gedauert hat und ich Sperma in diese Muschi gespritzt habe.

Es ging alles so schnell, dass es sich nicht echt anfühlte.

Mary massierte ihren Schritt, während sie mich ritt, und bevor mein Schwanz seinen letzten Stoß abgegeben hatte, stieß Mary einen ?Argh?

und rollte den Kopf zurück.

Sekunden später stieg er ab und ging zur Tür hinaus, nur mit einer Warnung: „Sag jemandem, dass ich deinen nerdigen Arsch gefickt habe, und ich werde dich töten“.

Und durch diese Leute verlor ich meine Jungfräulichkeit.

Ich schätze, ich hätte mich glücklich schätzen müssen, denn ich war damals ziemlich nerdig, ziemlich klein und hatte wenig Selbstvertrauen.

Es dauerte bis zu meinem Abschlussjahr an der High School, bis mein Körper genug gewachsen war, um Sport zu treiben, obwohl ich sehr koordiniert war.

Endlich war ich Teil der (American) Football-Mannschaft, und obwohl ich mit gerade mal 5?8?

und 140 lbs hatte ich es geschafft, All-Conference zu machen.

Leider war ich noch ziemlich schüchtern, was aber zum Glück von einer der Cheerleader als Verdienst angesehen wurde.

Damals lernte ich Lynn kennen, die schließlich meine erste Frau wurde.

Lynn war ein Jahr hinter mir, aber während ich von anderen ziemlich eingeschüchtert war, war Lynn genau das Gegenteil.

Sie war ein bisschen zurückhaltend, aber sie nahm niemandem etwas weg und hatte keine Angst, ihre Meinung zu äußern.

Unsere Beziehung ist gewachsen und ich glaube, sein Temperament hat mich ausgelöscht, da ich mit der Zeit selbstbewusster geworden bin.

Obwohl wir uns stark geschlagen haben und es sogar ziemlich oft auf die dritte Basis geschafft haben, haben wir unsere Beziehung bis zum Beginn meines zweiten Studienjahres am College nie aufgezehrt.

Wir gingen zu einer Party, kamen in unseren Liebesmodus, fanden ein abgelegenes Zimmer.

Auf einem Sofa liegend verstärkten wir das Streicheln bis zu dem Punkt, dass ich meine Hand in ihrem Höschen hatte, abwechselnd meine Finger in ihre nasse Muschi eintauchte und ihren harten Kitzler rieb, unsere Münder zusammengepresst, unsere Zungen versuchten, ihre Mandeln dort zu erreichen Sonstiges.

Lynn ließ ihre Hand meinen Bauch hinuntergleiten und fing an, ihre Finger unter meinen Gürtel zu schieben, jetzt war ich daran gewöhnt, dass sie meinen Schwanz streichelte und erwartete, dass sie mich wieder mit ihrer Hand zur Ejakulation führen würde.

Dann hörte er auf, zog seine Hand heraus und fing an, meinen Gürtel zu lösen.

Ich wollte nicht deutlich machen, dass dies meine Erwartung steigerte, also setzte ich meine Manipulationen an ihrem Höschen fort.

Er befreite meine Hose und drückte sie nach unten, drückte sie mit einem seiner Füße, bis sie herunterfiel.

Lynns Hand griff jetzt nach meinem Hodensack, streichelte, drückte, erforschte ohne die Belastung durch irgendwelche Einschränkungen.

Lynn bewegte ihre Hand über meinen Schwanz und legte ihre Finger darum, während sie auf und ab streichelte.

Sie hob ihre Hüften und ich spürte, wie ihr Höschen anfing, sich entlang ihrer Schenkel zu bewegen.

Wir lösten kurz unsere Umarmung.

„Ist es Zeit?“, sagte er, „Bist du es?

Als sie ihre Hüften unter mir rollte.

Lynns Beine spreizten sich, sie hatte immer noch eine Hand an meinem Schwanz und sie zog ihn zu ihrer Muschi hoch und rieb ihren Kopf im Flur.

Ich nahm unsere Umarmung wieder auf, als die Spitze meines Schwanzes die Lippen ihrer Fotze spreizte und langsam in ihre Weiblichkeit eindrang.

Lynns Körper erhob sich gegen meinen und spießte sich mit meinem Glied auf.

Die feuchte Wärme der Wände ihrer Vagina an meinem Schwanz war exquisit.

Ich konnte mich nicht an das Gefühl von vor vielen Jahren erinnern, als ich meine Jungfräulichkeit an Maria verlor.

Wir schaukelten im Einklang, mein Schwanz griff bei jedem Stoß in ihren Schoß.

Lynn fing an, ihre Hüften zu schwingen, als sie auf meine Stöße traf, und mein Verstand versuchte, jede Empfindung zu trennen.

Wir beide genossen den Moment und machten ihn nachhaltig.

Wir verbrauchten unsere Beziehung.

Ich brach tatsächlich unseren tiefen Kuss ab und sah ihr in die Augen, „Lieb ich dich, Lynn?“, gestand ich.

„Weiß ich das?“, erwiderte sie und fing an, ihre Hüften schneller und härter zu bewegen.

Ich konnte fühlen, wie der Drang in meiner Leistengegend wuchs, mein Drang begann stärker zu werden.

Sie konnte sich nicht länger zurückhalten und versuchte, sich zurückzuziehen, bevor es zu spät war, aber Lynn tat das Gegenteil, schlang ihre Beine um mich und zog mich fest.

Meine Eier pochten, mein Schwanz spuckte einen langen Faden meines Spermas tief in ihre Gebärmutter.

Dann wieder half mir ein anderer mit meinem unkontrollierbaren Stoß.

Noch zwei, drei Mal mehr Sperma, das ihre Fotze füllt.

?Ich liebe dich auch,?

sagte er, als unsere Körper zusammenklebten.

Zum Glück hatten wir Glück und konnten eine Schwangerschaft vermeiden.

In den nächsten zwei Jahren erweiterten wir unsere sexuellen Neigungen zwischen uns, aber die Häufigkeit von Unfällen nahm ab und floss mit den Zeitlimits eines geschäftigen Lebens.

Als ich mein Juniorjahr am College beendete, war ich körperlich auf knapp 6?2?

und indem er fünf Tage die Woche mit schweren Gewichten trainierte, hatte er bis zu 210 Pfund mit einem 30?

Taille, hatte aber eine 49?

Truhe.

Definitiv lustig.

Lynn, immer gut aussehend, war auch extrem sportlich, aber er war nur 5? 2-3?

und hatte das Glück, 105 Pfund zu wiegen.

Sie hatte ein sehr kleines Leben, hätte sie nicht 21 sein können?

oder so, und war auch nicht übermäßig groß oben mit nur ?B?

Brüste Größe.

Glücklicherweise hatte sie sehr ansprechende Brustwarzen, die auffielen, was die Jungs dazu brachte, sie zu bemerken und sich von dem zu entfernen, woran sie hingen.

Wir waren fast ein perfektes College-Paar.

Ich war immer noch ein wenig zurückhaltend, aber mit der Zeit wurde ich selbstbewusster und Lynn war immer noch ein wenig voraus, aber sie wurde mit der Zeit bewusster.

Es fühlte sich an, als hätten wir eine große Gruppe von Freunden, von denen wir einige mit in die Gleichung einbrachten, andere, die wir aus unserer Teenagerzeit mitgebracht hatten.

Einer der Freunde, die sie mitbrachte, war ein Junge namens Dan.

Kein böser Junge, aber ich war anfangs etwas eifersüchtig.

Er war ziemlich gutaussehend und körperlich schon lange vor mir gereift.

Er rasierte sich jeden Tag in der High School, wo ich nicht wusste, was ein Rasiermesser ist, bis ich die High School verließ.

Die andere Sache war, dass er mit Lynn ein paar Jahre ausgegangen war, bevor sie und ich anfingen.

Anscheinend hat sie ihn dabei erwischt, wie er mit einem anderen Mädchen scherzte, und ihre Beziehung abgebrochen.

Aber sie blieben aus irgendeinem Grund Freunde.

Nach der High School war Dan umgezogen und wir hörten durch die Rebe, dass er eine stürmische Romanze hatte und heiratete.

Dies wurde uns erst ungefähr einen Monat bewusst, bevor Lynn und ich unsere Liebe füreinander aufzehrten.

Zufälligerweise kehrte Dan einige Monate, nachdem Lynn und ich unsere Hochzeitspläne angekündigt hatten, die stattfinden würden, kurz bevor ich mein Abschlussjahr am College anfing, in die Gegend zurück.

Wir waren bei einem unserer Freunde auf einer Gartenparty und Dan stellte sich vor.

Ich habe ihn seit der High School nicht mehr gesehen und er hatte sich nicht sehr verändert, aber ich schon.

Er näherte sich Lynn mit einem breiten Lächeln;

Sie sprang auf und umarmte ihn, begrüßte ihn erneut.

Da durchfuhr mich ein Anflug von Eifersucht, weil die Umarmung etwas länger dauerte, als sie sollte.

Dan, nahm ihre Hände und untersuchte sie um zwei Uhr auf dem Kopf, „Verdammt Lynn, ist dir immer noch heiß?“

Lynns Brustwarzen ragten sofort aus ihrem leichten Baumwoll-Tanktop heraus.

„Was ist das für eine Scheiße, dass du diesen Idioten Rob heiraten wirst?

fragte er und starrte auf ihre Brustwarzen.

Dies unterbrach ihren Blick auf ihn für eine Sekunde und sie sah mich mit einem?

Hoppla?

in seinen Augen.

?

Äh, ähm, ja?

stammelte und sah mich an,?

Rob, ist es nicht schön, Dan wiederzusehen?

„Ja, denke ich?“, antwortete ich und streckte meine Hand aus.

„Rob, bist du das?“

Dan sah verwirrt aus, als er meine Hand nahm.

?Jep?

als ich es von oben nach unten betrachtete.

Ich war jetzt vier Zoll größer.

„Scheiße, du hast dich verändert, ich kann dich nicht mehr Arschloch nennen.

Verdammt, wollte ich versuchen, Lynn vor dir zu retten?

als er Lynn zuzwinkerte: „Ich schätze, das kommt jetzt nicht mehr in Frage?“

Aber er warf Lynn einen fragenden Blick zu.

Sie wurde leicht rot,?

Ja, bist du zu spät?

als er meine Hand ergriff, aber irgendetwas stimmte nicht.

Dan ging weg, aber Lynn folgte ihm mit ihren Augen.

Aus meiner Ecke sah ich Lynns beste Freundin Sandy, die uns anstarrte und dann Dan ansah.

Er sagte mir?

Lass uns reden?

und schüttelte den Kopf in Richtung des Hauses.

Ich entschuldigte mich und ging nach Hause.

Sandy packte mich am Arm, als ich hereinkam: „Bist du okay?“

?Ja, warum??

fragte ich erstaunt.

»Wegen Dan.

Lynn trug immer eine Taschenlampe für ihn.

Er sah mich wegen einer Art negativer Reaktion an.

„Wir sind weit darüber hinaus, meinst du nicht?“

Ich antwortete.

Okay, wenn du damit einverstanden bist, halte die Augen offen.

Er warnte.

Die nächsten elf Monate vergingen ohne Zwischenfälle, und als Lynn und ich uns unserer Hochzeit näherten, übernahm jeder von uns einen Teil der Planung und Planung, der uns am häufigsten trennte.

Als sie ein paar Wochen vor der Hochzeit bei einem Treffen mit der Band, die wir unter Vertrag genommen hatten, nicht auftauchte, dachte ich nicht viel darüber nach.

Tatsächlich haben wir in den nächsten Tagen nicht einmal miteinander gesprochen, ich dachte nur, sie sei zu beschäftigt.

Sie tauchte schließlich am Sonntagmorgen vor unserer Hochzeit, die am folgenden Samstag stattfand, in meiner Wohnung auf.

Er ging hinein und ging ins Schlafzimmer und setzte sich neben mich.

Er massierte meine Brust, als ich aufwachte.

Ich konnte sehen, dass sie aufgebracht war, an dem bestürzten Ausdruck auf ihrem Gesicht.

„Was ist los, Liebling?“

als meine Hand die Seite ihrer Wange streichelte und in das V ihres Pullovers hinabstieg.

Er hielt meine Hand an und ließ sie dann in meinen Pullover gleiten, sodass ich fortfahren konnte.

Sie trug keinen BH, was sie selten tat.

Offensichtlich hat mich das aufgeregt.

Lynn schien den Tränen nahe zu sein. „Habe ich dir etwas zu sagen?“

sagte er ernst.

?Was??

sagte ich in meinem besten mitfühlenden Ton.

„Ich fürchte, nachdem ich dir gesagt habe, dass du mich nicht heiraten willst?“

wimmerte er.

„Schatz, ich liebe dich, kannst du mir irgendetwas sagen, das die Tatsache ändern kann, dass wir nächste Woche heiraten?“

das wurde von ganzem herzen gesagt.

„Ich bin seit Mittwoch bei Dan, tut es mir leid?“, platzte sie heraus und fing an zu weinen.

Meine Hand war immer noch auf ihrer linken Brust, ich drückte sie versehentlich und ihre Brustwarze reagierte in meiner Handfläche.

?

Ich bin zu Dan gegangen, nur um sicherzugehen, aber ich hatte nicht erwartet, dass wir am Ende das tun würden, was wir getan haben?, sagte er entschuldigend.

Meine Gedanken rasten, aber meine Hand lag immer noch auf Lynns linker Brust.

„Mir wurde eines Tages klar, dass Dan nicht der Junge war, aber ich fühlte mich so schuldig und unwürdig von dir, bin ich dort geblieben?“.

Sagte er und kratzte mit seinen Fingern leicht an meiner Brust.

?

Ich habe ihm Freiheiten erlaubt, die ich nie haben sollte, aber ich bin heute Morgen aufgewacht und wusste, dass ich zumindest ehrlich zu dir sein musste.

Ich verdiene dich nicht und ich verstehe, wenn du mich wegschickst?.

Sagte er und biss sich auf die Unterlippe.

Meine Gefühle waren überall, aber tief in meinem Herzen liebte ich diese Frau.

Ich senkte ihren Kopf zu mir und ging, um sie zu küssen.

Sie schob sich etwas zurück, zögerte und gab dann meinem Stoß nach.

Ihre Lippen waren weich, wahrscheinlich von ihrem Weinen, sie fühlten sich so gut an meinen an.

Ich öffnete seine Lippen mit meiner Zunge;

Sie wehrte sich einen Moment lang und ließ dann meine Zunge herein.

Hat es anders geschmeckt, eine Prise Salz?

wahrscheinlich für all die Emotionen, die er ausgegossen hatte.

Lynn reagierte jetzt mit ihrer eigenen Kraft auf meine Umarmung, als ob sie versuchte, mir alles durch ihren Mund zu geben.

Ich hob den Pullover über ihre Arme;

es brach kurzzeitig und warf es zu Boden.

Im ersten Licht der Morgendämmerung lag ein Schleier im Raum, der sie wie ein Gespenst aussehen ließ, die Form ihrer Brüste vor dem Hintergrund des filternden Hellgraus betonte ihre verlängerten Brustwarzen.

Sie stand auf und öffnete ihre Hose, wackelte mit ihr, ihr Höschen war nirgends zu finden, im schrägen Licht sah es aus, als hätte sie nur einen Hauch von Schamhaaren im Schritt.

Sie glitt über meinen Körper und drückte ihre Brüste gegen meine, unsere Münder schlossen sich wieder.

Ich rollte sie herum, bewegte mich an ihrem Körper entlang und versuchte, meine Liebe durch die Anbetung ihres Körpers auszustrahlen, indem ich alles küsste, ihren Hals, ihre Brüste, ihren Bauch und mich ihrer Weiblichkeit näherte.

Ich spürte seine Hände seitlich an meinem Kopf, fast so, als würden sie sich jeder anderen Bewegung widersetzen.

In unseren fünf gemeinsamen Jahren hatte ich noch nie den süßen Nektar von Lynns Muschi gekostet;

Er hat mich nie dorthin gehen lassen.

Sagte mir immer, es sei nicht nötig.

Ich hielt ihre Hände auseinander und küsste die Spitze des Hügels.

Tatsächlich war der dichte Busch, der letzte Woche dort gewesen war, bis auf eine kaum wahrnehmbare Borste geschnitten worden.

Ich ging weiter und erreichte den Scheitelpunkt, wo sich die beiden Seiten ihrer Fotze trafen.

Ihn zu küssen und mit der Zunge zu berühren ließ Lynns Beckenregion unwillkürlich springen.

„Nein, nein, ich glaube nicht, dass du das tun solltest?“

sie atmete aus, sie?

seine.?

Meine Zunge schnellte heraus und tastete seine inneren Lippen ab.

„Oh? Oh nein, verstehst du nicht?“

protestierte sie verbal, aber ihre Beine spreizten sich und ihre Hüften hoben sich.

Meine Zunge fand den Eingang zu seinem inneren Heiligtum und tauchte in die Öffnung ein.

War ihre Muschi sprudelnd?

die Flüssigkeit, cremig, heiß und salzig, mit kleinen Stücken in der Konsistenz.

Denken Sie daran, dass dies das erste Mal ist, dass ich eine Frau oral bearbeite, es war neu für mich und hat meine sexuelle Erregung erhöht.

Aber auch Lynn reagierte, ihre Hüften zogen sich zu ihrem inneren Rhythmus zusammen, genau wie damals, als wir uns geliebt hatten, bevor sie zum Orgasmus kam.

Ich war gefesselt und entschlossen, sie dorthin zu bringen.

Zwischen ihren schweren Atemzügen hörte ich sie sagen: „Bring mir deinen Schwanz, ich will deinen Schwanz lutschen“.

Ohne meinen Platz am Esstisch ihrer Muschi zu verlieren, drehte ich mich um.

Lynn packte meinen Schwanz, bevor mein Bein überhaupt über ihren Kopf reichte.

Ziehe meinen Schwanz in ihren Mund.

Sein Kopf fing an, auf und ab zu schwingen und nahm meinen ganzen Schaft mit hinein, die Spitze meines Schwanzes traf auf seine Kehle.

Ich hatte noch nie einen geblasen und in meinen Fantasien hatte ich mir nur vorgestellt, wie Lynn meinen Schwanz in den Mund nahm.

Als würde ich mich in den Wahnsinn treiben, stürzte ich mich vor Wut in ihre Fotze.

Lynns Bewegungen werden beschleunigt, ob von meiner Aufmerksamkeit mit ihrem Mund zu ihrer Muschi oder von meinem Schwanz in ihrem Mund, ich weiß es nicht.

Sie begann sich zu winden, ihr Arsch sprang aus dem Bett und schlug ihr ihren nassen Schritt ins Gesicht, Flüssigkeit tropfte aus ihrer Muschi.

Ich konnte mich nicht zurückhalten und spürte, wie sich der Druck aufbaute, wie ein Golfball, der aus einem Gartenschlauch kommt, mein Ball war auf dem Weg.

Aber Lynn kam in diesem Moment, schlang ihre Beine hinter meinen Kopf und hob meine Hüften, ihre Muschi überschüttete mich mit Sperma.

Mein Schwanz reagierte, ich versuchte mich aus Lynns Mund zu befreien, aber sie schlang ihre Arme um meine Hüften.

Ich kam.

Lynn widersetzte sich und spürte wirklich die Schluckbewegung ihrer Kehle. Ich kam wieder zurück.

Dann wieder und wieder.

Als wir langsamer wurden, lösten wir uns, drehten uns um, um sie an mich zu drücken, sie rieb an meinem Hals.

Ich hob ihr Kinn und küsste sie.

Sie zog sich leicht zurück, aber ich jagte ihr nach und küsste sie leidenschaftlich.

Da wusste ich, was der salzige Geschmack war, war er viel ausgeprägter?

war cum.

Ich wollte rebellieren, aber ich liebte diese Frau wirklich.

Schau ihr in die Augen, „Ich liebe dich Lynn, bist du das?“.

Tränen schossen ihr in die Augen ,?

Ich liebe dich auch, werde ich meine Liebe zu dir nie wieder in Frage stellen?.

Lynn schlief ein, als die Sonne den Raum erhellte.

Ich beobachtete ihren Körper, ihre Brüste, die sich von ihrer Brust hoben, die konkave Wirkung ihres Bauches, die Erhebung ihres Schamhügels.

Sie war wunderschön.

Aber ich bemerkte auch die Knutschflecken an ihrem Hals, die Bissspuren an ihren Brüsten, die Blutergüsse an der Innenseite ihrer Schenkel und was offensichtlich getrocknetes Sperma war, das den größten Teil ihres Oberkörpers herunterlief.

Mein Gott, was für eine Freiheit hat er mit ihr genommen?

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.