Der beste freund meiner mutter

0 Aufrufe
0%

Ich bin gerade nach einer langen Nacht des Lernens aufgewacht.

Ich konnte meine Mutter die Treppe hinunter etwas schreien hören.

Ich rollte aus dem Bett.

Ich zog einfach ein Paar Boxershorts und ein T-Shirt an, bevor meine Mutter meine Schlafzimmertür öffnete.

?Morgen.?

Sie sagte.

Ich lächelte.

Meine Hände lagen in meinem Schoß und bedeckten mein Morgenholz.

?Hey!?

Ich sagte.

? Ich komme zu spät zur Arbeit.

Ich sollte heute Abend pünktlich zu Hause sein.

Vergiss nicht, dass mich mein bester Freund vom College besucht.

Sagte meine Mutter, als sie meine Tür schloss und zur Garage ging.

Zwei Nächte früher.

Meine Mutter bekam einen spätabendlichen Anruf.

Ich saß am Ende unseres Sofas und schaute mir auf meinem Laptop meine Fantasie-Fußballmannschaft an.

Ich konnte meine Mutter in der Küche telefonieren hören, sie lachte und kicherte zuerst, dann holte sie tief Luft.

In der nächsten Stunde überzeugte sie schließlich ihre beste Freundin vom College, zu uns zu kommen und bei uns zu bleiben.

Sieht aus, als hätte sie ihren Mann mit einer anderen Frau erwischt.

Sie wollte ursprünglich die Scheidung, hält aber eine Trennung auf Probe für besser, bis sie weiß, was sie will

Ich nahm eine schnelle Dusche.

Ich trug ein schwarzes T-Shirt und hellbraune Cargo-Shorts.

Ich hatte Frühstück.

Ich schaltete meinen Laptop ein, während ich die TV-Fernbedienung unter dem Sitzkissen hervorfischte.

Den Rest des Tages verbrachte ich damit, einen Aufsatz für Englisch zu schreiben.

Ich kann mich nicht erinnern, den ganzen Tag von der Couch aufzustehen.

Ich bekam einen benommenen Ausdruck auf meinem Gesicht, als sich der Türgriff der Haustür drehte.

Dann hörte ich meine Mutter lachen.

Gefolgt vom Gelächter einer anderen Frau.

?Hallo!

Süße.?

Meine Mutter sagte.

Dann hörte ich die Haustür zuschlagen.

?Hey!?

war alles was ich sagen konnte.

Das ist mein bester Freund vom College.

Frau Wendy Cotton.

Wendy, das ist mein Sohn.

Bock ??

Meine Mutter sagte.

?Sehr schön, Sie kennenzulernen.

Deine Mutter sagt sehr nette Dinge über dich, Buck.?

sagte Frau Cotton.

Ich konnte sie nur anlächeln.

Mein Kopf drehte sich.

Meine Freundin vom College meiner Mutter war das genaue Gegenteil von ihr.

Meine Mutter war ein bisschen klein und dünn.

Er hatte kaum nennenswerte Rundungen.

Ihre beste Freundin vom College hatte fast 5 Fuß 6 Zoll Absätze.

Es hatte sehr üppige Kurven.

Er hatte eine perfekte Sanduhrfigur.

Oben rund, in der Mitte schlank und unten riesig.

Sie trug einen engen blauen Business-Anzug, der ihre Kurven betonte.

Ich konnte fühlen, wie mein Schwanz in meinen Cargo-Shorts wuchs, während sie dort in unserem Wohnzimmer war.

Kannst du eine Puppe sein und Wendys Sachen aus ihrem Auto holen?

Meine Mutter sagte.

Ich sprang schnell auf und ging hinaus.

Ich brauchte ein paar Minuten, um ihre Sachen ins Haus zu bringen.

Sie hatte nur einen Koffer, ein Handgepäck und eine kleine Kosmetiktasche gepackt.

Wir haben ein Haus mit drei Schlafzimmern.

Meine Mutter schlief im Elternschlafzimmer.

Ich habe im Keller geschlafen.

Ich habe alle Sachen von Ms. Cotton im Gästezimmer im Flur des Hauptschlafzimmers im 2. Stock untergebracht.

?Ich hoffe, dass es Ihnen nichts ausmacht.

Aber wir wollten gerade einen Happen essen und aufholen.

Ich bin mir sicher, dass du heute Abend etwas zu essen im Kühlschrank finden wirst.

Danke.

Hallo!?

Meine Mutter sagte.

Beide gingen an mir vorbei und gingen zur Vordertür hinaus.

Ich ging, um das Badezimmer zu benutzen.

Mein Schwanz war steinhart, weil die Gerste nicht mit meinem dicken gelben Strahl auf die Toilettenschüssel traf.

Fick dich selber!

Wie sollte ich es nur einen Moment mit Mrs. Wendy Cotton aushalten, die in meinem Haus wohnte?

Diese MILF mittleren Alters würde mich zu blauen Eiern führen.

Ich habe am Vorabend eine kalte Pizza gegessen.

Endlich habe ich meine Diplomarbeit abgeschlossen.

Dann habe ich Mrs. Wendy Cotton im Auge behalten, bevor sie nach Hause kam … Ich habe nicht viel gefunden.

Ich habe Ihren Mann im Internet gefunden.

Er hat bereits einige Online-Dating-Profile erstellt.

Er schien Mädchen mit kleinen Brüsten zu mögen.

Ich fragte mich, warum er seine Frau geheiratet hatte.

Es war fast 21 Uhr, als sich die Haustür des Hauses öffnete.

Schnell klappte ich meinen Laptop zu.

Ich habe darauf geachtet, den Verlauf auf meinem Computer zu löschen.

Sowohl meine Mutter als auch Ms. Cotton lachten, als sie die Treppe hinaufgingen.

Ich hörte meine Mutter in die Dusche steigen.

Ich hörte, wie sich Mrs. Cottons Tür schloss.

Dann knarren die Boxspringbetten, als sie ins Bett geht.

Die folgende Woche verlief wie gewohnt.

Ich ging am Dienstag und Donnerstag aufs College.

Ich habe am Mittwoch und Freitag an Online-Kursen teilgenommen.

Ich war die meiste Zeit frei.

Meine Mutter ging jeden Tag von 9 bis 6 Uhr zur Arbeit. Bevor sie zur Arbeit ging, begrüßte sie mich und Wendy.

Ich würde den ganzen Tag einen Blick auf Mrs. Cotton erhaschen.

Sie verbrachte die erste Woche eingesperrt in ihrem Zimmer.

Er trug immer weite, weite Kleidung.

Ich würde auf meine Laptop-Kamera klicken und versuchen, sie dabei zu erwischen, wie sie Gegenstände aufhebt oder durch ihre riesige Sammlung von Jogginganzügen schlendert.

Ich konnte mich nur fragen, was sie unter ihrer weiten Kleidung versteckte.

Das Wochenende verging wie im Flug.

Ich bin am Montag spät aufgewacht.

Ich ging nach oben.

Ich konnte eine Notiz am Kühlschrank sehen.

»Buck … Wendy und ich sind für den Tag unterwegs.

Ich rief.

Sei nicht sauer.

Ich muss Wendy aufheitern.

Bis später.?

Sagte die Notiz.

Ich lächelte.

Endlich würde ich das Haus für mich alleine haben.

Es war fast zwei Wochen her, seit ich masturbiert hatte.

Ich konnte spüren, wie meine Eier gleich explodierten.

Ich nahm meinen Laptop unter dem Bett hervor.

Ich ging die Treppe zum Hauptbadezimmer hinauf.

Meine Mutter hatte einen großen Whirlpool.

Ich liebte die Art und Weise, wie die heißen Strahlen meine großen haarlosen Eier kitzelten, als ich meinen Schwanz wichste.

Ich stelle meinen Laptop auf den Rand der Wanne.

Ich habe auf eine Pornoseite geklickt.

Ich habe auf der linken Seite auf die Kategorie BBW geklickt.

Er spielte einen meiner liebsten Röhrenfilme.

BBW-Ehefrau verrückt geworden!!?

Ich war versucht, das Badezimmerwasser anzustellen, meine Shorts fallen zu lassen und mein Hemd auszuziehen.

Plötzlich verspürte ich den Drang, durch den Flur zu Wendys Zimmer zu gehen.

Es wäre vielleicht ein guter Zeitpunkt, sich Mrs. Cottons Zimmer anzusehen.

Ich spähte aus dem oberen Fenster.

Fast um zu sehen, ob ich noch allein im Haus war.

Ich drehte den Türknauf in Mrs. Cottons Zimmer.

Er hatte seinen Koffer auf dem kleinen Einzelbett in der Mitte des Zimmers.

Ich griff schnell nach unten, um ihr Gepäck zu öffnen.

Ihre blaue Business-Suite war von der ersten Nacht an da, als ich sie sah.

Ich habe ihn ins Bett gelegt.

Dann sah ich einen passenden blauen Tanga und einen BH.

Ich zog ihren Tanga an meinen Mund.

Ich konnte ihren Duft und den Moschusgeruch aus ihrer Muschi riechen.

Mein Schwanz wurde schnell hart.

Ich blickte nach unten und sah, dass die Vorderseite meiner Shorts gerade herausstand.

Ich senkte sanft meine Shorts.

Ich habe meine Unterwäsche auf dem Nachttisch liegen lassen.

Dann packte ich die Basis meines Schwanzes.

Ich fing langsam an, meinen Schwanz zu nehmen, während ich an Ms. Cottons Tanga schnüffelte.

Ich konnte eine große Ladung in meinen wunden blauen Eiern spüren.

Ich konnte spüren, wie meine Shorts um meine Knöchel fielen.

Ich beschleunigte das Tempo, um meinen Schwanz zu heben.

Ich stecke mir den Rest von Mrs. Cottons Tanga in den Mund.

Ich bückte mich, um mir ihren passenden klobigen blauen BH zu schnappen.

Konnte ich ihre warmen Brüste darin riechen??

?Klicken!!!

Piep!

Block!!?

?..Fick dich selber!!!!

Die Geräusche beim Öffnen des Garagentors.

Mein Kopf hat sich gedreht.

Mein Herz machte einen Sprung.

Ms. Cottons Tanga fiel mir aus dem Mund.

Ich ließ ihren riesigen BH in ihrem Gepäck fallen.

Ich zog meine Shorts hoch, als ich den Flur entlang rannte, um meinen Laptop zu holen.

Dann rannte ich die Treppe hinunter ins Wohnzimmer.

Ich setzte mich gerade auf die linke Seite des kleinen schwarzen Ledersofas in der Mitte des Wohnzimmers, als sich die Haustür öffnete.

Wo zurück !!

Meine Mutter sagte.

Ich schloss den Bildschirm an meinem Bettrahmen, während ich mein Bein über das andere Bein beugte, um meine Erektion zu verbergen.

?Ich präsentiere euch die neue und verbesserte?Rolle des Schlagzeugs…. Wendy!!!?

meine Mutter weinte.

Dann zeigte er auf die Öffnung der Vordertür.

Mein Mund klappte auf, als Mrs. Cotton hereinstolzierte.

Sie trug feuerrote 6-Zoll-Absätze.

Ein eng anliegendes schwarzes Kleid mit Leopardenmuster, zwei Nummern kleiner für seine Killerkurven.

Es hatte einen großen roten Gürtel um seinen zentralen Teil.

Ich konnte sehen, wie der kleine rote BH versuchte, ihre immer größer werdenden Brüste davon abzuhalten, von ihrem engen Kleid herunterzufallen.

Sie hatte passende rote Lippen und frisch gepflegte rote Finger- und Fußnägel.

Ich packte fast meine Brust.

Ich hatte einen Herzinfarkt.

Sie schnitt sogar ihre schulterlangen schmutzigen blonden Haare ab.

Sie hatte jetzt kurze platinblonde Haare mit dunkelschwarzen Spitzen am Ende.

»Ich glaube, er ist sprachlos.

Meine Mutter sagte.

»Habe ich ihn erschreckt oder überrascht …?

sagte Frau Baumwolle.

Ich saß mit offenem Mund auf der Kante des kleinen Sofas und versuchte, meinen harten Schwanz zu verstecken.

Ich bewegte meine Hände gerade lange genug, um ihnen das Zeichen „Daumen hoch“ zu geben, bevor ich ohnmächtig wurde.

„Ich werde ein langes Bad nehmen.

Ich hatte einen anstrengenden Einkaufstag.

Ich werde heute Abend Pizza zum Abendessen bestellen.

Meine Mutter sagte.

Er stieg schnell die Treppe in den 2. Stock hinauf.

Ich drehte mich um und sah, wie Mrs. Cotton einige große Einkaufstüten abstellte.

Dann legte er seine Hände auf ihre großen Hüften.

Er schenkte mir ein schelmisches Lächeln.

Ich war wieder sprachlos.

Ich sah Ms. Cotton auf mich zukommen.

Sie saß neben mir, bevor ich mich bewegen konnte.

Die Seite ihrer linken Brust rieb an meinem Arm entlang.

Ich konnte ihren neuen berauschenden Duft riechen.

Ich war kurz davor in Ohnmacht zu fallen.

?Hallo!

Eimer!

Wie war dein Tag?

Ganz allein?

Allein zu Hause…?

sie kicherte.

„Ähmmm gut? Wie war das Einkaufen?“

Ich sagte.

Es hat Spaß gemacht.

Ich liebe es, neue Dinge zu kaufen.

Hast du etwas Lustiges gemacht, während wir unterwegs waren?

Ärger bekommen?

Hast du deine Hausaufgaben gemacht??

sagte er in einem leicht sexy Ton.

Er schaute direkt in meine blauen Augen.

Ich konnte hören, wie sie schwerer atmete.

?Es tut uns leid?

Kein Schaden.

Aber ich habe meinen Job gemacht.?

Ich sagte.

Sie lächelte.

Dann brauchen Sie das nicht …?

Sie stellte meinen Laptop vor ihre roten 15 cm hohen Absätze auf den Boden.

„Vielleicht können wir unsere kleinen Probleme bekommen, während du oben Mutter bist.

Kannst du ein Geheimnis für dich behalten?

Ich nickte mit dem Kopf JA?

„Er ist ein guter Kerl.

Es ist so lange her, dass ich etwas gemacht habe, ohne jemanden.

Ich liebe meinen Mann immer noch.

Ich kann ihn nicht verraten.

Dies ist nur eine einmalige Sache.

Nichts mehr.

Du musst dich nicht an mich binden.

Dies wird nicht wieder vorkommen.

Zieh deine Shorts und dein schwarzes Shirt aus.

sagte Frau Cotton.

Ich war in weniger als einer Minute nackt.

Ich saß auf dem coolen schwarzen Ledersofa.

Ich betrachtete die Vorderseite von Mrs. Cottons Kleid.

Ihr riesiges Dekolleté ragte oben fast heraus.

Ich konnte hören, wie Wendy tief Luft holte.

»Ich hätte nie gedacht, dass du so groß bist.

So rund und fest.

Du lässt meinen Mann so klein aussehen.

Es ist so groß.?

Ms. Cotton sagte in mein rechtes Ohr.

Ich lächelte.

Ich konnte ihren festen Griff um meinen harten Schwanz spüren.

Ihre langen roten Nägel liefen an der Unterseite meines Schwanzes hinunter.

Er blieb stehen, um meine großen haarlosen Bälle mit seiner rechten Hand aufzunehmen.

Sie beißt sich auf ihre Unterlippe, während sie meinen Schwanz noch ein paar Mal streichelt.

Normalerweise konnte ich länger als fünf Minuten durchhalten.

Vielleicht hat es meiner Ausdauer nicht geholfen, zuerst meinen Schwanz zu streicheln.

Ich spürte kaum, wie mein Hemd die Länge meines Schwanzes bedeckte.

Ich stöhnte, als ich eine große Ladung in mein zerknittertes schwarzes T-Shirt warf.

Eine Minute später ?.

Ich spürte, wie sich der Zweisitzer bewegte.

Ms. Cotton war bereits aufgestanden.

Er sah mich an, mein Shirt bedeckte meinen spermagetränkten Schwanz.

Denken Sie daran, was ich gesagt habe.

Dies war nur eine einmalige Sache.

Ich liebe meinen Mann immer noch.

Unser kleines Geheimnis.

Jetzt geh dich bitte waschen, bevor deine Mutter zum Abendessen kommt.

Ich aß zwei Stücke Pizza, während ich mich an den Tisch setzte.

Meine Augen waren auf Mrs. Cottons tiefen Ausschnitt gerichtet.

Sie saß direkt vor mir.

Ich achtete nicht darauf, wie sie und meine Mutter redeten.

Fast eine Stunde später schickte mich meine Mutter in mein Zimmer.

Ich hatte keine Gelegenheit zu sehen, was Ms. Cotton trug, um ins Bett zu gehen.

Nächster Morgen:

?Klicken!!!

Piep!

Block!!?

Das Garagentor öffnete sich.

Ich konnte das Auto meiner Mutter die Einfahrt hinunterfahren hören.

Dann hörte ich Absätze auf den harten Fliesen hinter meiner Schlafzimmerwand.

Ich habe direkt neben der kleinen Waschküche im Haus geschlafen.

Für Waschmaschine und Trockner war kaum Platz.

Auf den schwarz-weiß karierten Fliesen lag ein kleiner roter Teppich.

Ich rieb mir die Augen.

Ich habe kaum geschlafen.

Alles, woran ich denken konnte, war Mrs. Cotton, und ich wollte mehr mit ihr unternehmen.

Ich fühlte, wie mein Schwanz fünf Zentimeter unter meinem oberen Laken wuchs.

Dann hörte ich, wie sich der Waschmaschinendeckel öffnete.

Das gelbe Metall trifft auf die Oberseite des Trockners.

Ich sprang schnell aus dem Bett.

Ich sammelte einige saubere und einige schmutzige Kleider.

Ich warf sie in meinen Wäschekorb aus Hartplastik.

Ich lege kaltes Plastik vor meinen immer größer werdenden Schwanz.

Ich ging nackt durch den Keller, als ich die kleinen durchsichtigen Plastikperlen öffnete, die den Eingang zur Waschküche bedeckten.

Ich hätte fast meinen Wäschekorb auf den Boden fallen lassen.

Mein Schwanz war jetzt vollständig erigiert.

Alle 9 Zoll sind in einige Kleidungsstücke eingeklemmt.

Mein Mund klappte auf.

Direkt vor der Waschmaschine.

Ms. Cotton war in der Taille gebeugt.

Sie trug enge weiße Leggings entlang ihrer dicken Rundungen.

Sie umarmten ihre großen Schenkel und hielten direkt über ihren sexy Waden an.

Sie trug 4-Zoll-Holzschuhe mit offenen Zehen, die ihre sexy kleinen Füße zur Geltung brachten.

Dann richtet er sich auf.

Ihre riesigen Brüste waren in einem kleinen leuchtend neongrünen Röhrenoberteil eingeklemmt.

Ihre großen, fetten Brustwarzen schmerzten unter dem dünnen grünen Spandex-Material.

Immer wenn er atmete.

Ich dachte, die Spitze der Röhre könnte aus ihrem üppigen Körper platzen.

Ich stand ein paar Minuten da und sah sie an, bevor sie versuchte, etwas Waschmittel über der Waschmaschine zu holen.

Über der Waschmaschine war ein kleines Regal.

Er konnte kaum den Boden der blauen Seifenkrüge berühren.

?Brauchst du Hilfe??

sagte ich leise.

Ich versuchte, sie nicht zu erschrecken.

Er drehte langsam seinen Kopf zu meiner Stimme.

Ich hielt immer noch meinen Wäschekorb vor meinen harten Schwanz.

?Jawohl?

Ich dachte, ich könnte ihn erreichen.

Du vermisst nur deine Mutter.

Sie ging zur Arbeit.

Wie hast du geschlafen??

Sie sagte.

»Ich brauchte ein paar Minuten, um einzuschlafen.

Ich habe gut geschlafen.

Und du??

Ich sagte.

Sie lächelte.

»Ich drehte und drehte mich die ganze Nacht.

Ich habe eine schwierige Zeit durchgemacht.

Dann dachte ich mir, ich könnte anfangen, ein bisschen abzuwaschen und mich von Dingen abzulenken.

Sie sagte.

Ich habe den Wäschekorb auf den Trockner gestellt.

Mein Schwanz war immer noch in meinem Mülleimer vergraben.

Ich bückte mich, um das blaue Waschmittel zu holen.

Ich habe es Mrs. Cotton gegeben.

Er sah mir in die Augen.

Ich glaube nicht, dass sie bemerkt hat, dass ich neben ihr nackt war.

Langsam reichte ich ihr den großen blauen Krug.

Er lächelte, als er eine kleine Menge oben in die Waschmaschine goss.

Kannst du etwas Weichspüler bekommen?

Sie sagte.

Dann reichte ich ihr den Weichspüler.

Er goss etwas davon in eine Kappe.

Dann gab er es mir zurück.

Hast du auch was zu waschen?

Sie sagte.

Ich lächelte.

»Nur eine Ladung.

Ich kann warten.?

Ich sagte.

?Eimer!!

Du bist nackt.

Wo sind Deine Kleider?

Sie sagte.

? Hoppla!

Heute Morgen hatte ich nichts anzuziehen.

Ich dachte, ich wäre allein im Haus.?

Ich sagte.

Langsam zog ich meinen harten Schwanz aus dem Wäschekorb.

Die Spitze glühte vor Sperma.

Ich sah, wie Ms. Cottons Augen größer wurden.

Er starrte auf meinen voll erigierten Schwanz.

»Ich dachte, ich habe es klar gemacht.

Wir können keinen Sex haben.

Ich bin immer noch verheiratet.

Ich liebe meinen Mann.

Was wir auf dem Zweiersofa gemacht haben.

Es war eine einmalige Sache.

Bitte!

Respektiere mich …?

sagte Frau Baumwolle.

?Es tut mir leid.

Ist er allein? … Ich kann nicht aufhören, an dich zu denken.

Ich bin heute morgen aufgewacht.

Hart wie ein Stein.

Ich habe die ganze Nacht von dir geträumt.

Du bist so unglaublich heiß.

sagte ich mit leiser Stimme.

Ich drehte mich langsam zu ihr um.

Ich stand vielleicht einen halben Meter rechts von ihm.

Er bewegte sich langsam zu mir.

Ihre riesigen Brüste sackten unter ihrem grünen Röhrenoberteil herab.

Ihr tiefer Ausschnitt hing weit offen.

Ich konnte ihre großen, fetten Nippel sehen, die bereit waren, von oben zu fallen.

Seine Hände waren auf seinen Hüften.

Ich konnte sehen, wie ihre knallroten Nägel ihre engen weißen Leggings kratzten.

Ich blickte nach unten und sah ihre gekräuselten Zehen.

Er atmete wieder schwer.

Genau wie auf dem Zweiersofa.

Wie startet man die Waschmaschine?

Kannst du mir zeigen ??

Sie sagte.

Er wandte sich der Waschmaschine zu.

Ich lächelte.

Ich ging ihr nach.

Er sah mich über seine Schulter an.

Ich war nur wenige Zentimeter davon entfernt, sie mit meinem harten Schwanz zu schlagen.

• Drehen Sie diesen Knopf.

Ziehen Sie dann und klicken Sie auf diese Schaltfläche.

Ich sagte.

Langsam beugte ich mich über sie.

Mein harter Schwanz glitt in der Spalte ihres festen, runden Arsches auf und ab.

Nur das dünne weiße Material, das meinen harten Schwanz davon abhält, ihren tollen Arsch zu berühren.

Er legte seine rechte Hand auf meinen Arm, um sich zu stabilisieren, er legte seine linke Hand auf meine, um den Knopf zu drehen und den Knopf an der Waschmaschine zu drücken.

Ich hielt meinen nackten Körper an Mrs. Cotton.

Er hat mich nicht abgewiesen.

Mein Schwanz ruhte auf ihrem unteren Rücken.

Meine riesigen nackten Eier saßen auf ihrem runden Arsch.

Er atmete schwerer.

Ihre Beine bewegten sich, um das Gleichgewicht wiederzuerlangen.

Ich lehnte mich über ihre Schultern, um mir die Vorderseite ihres Röhrenoberteils anzusehen.

Er folgte meinen Augen.

?Gefällt dir was du siehst??

Sie sagte.

?Nein!

Ich liebe, was ich sehe.

Du bist in vielerlei Hinsicht perfekt.

Dein Körper ist so unglaublich.

Ich sagte.

?Das ist so lange her.

Da mir jemand diese Dinge erzählt hat.

Mein Mann sagt nie etwas Nettes über mich.

Ich habe vergessen, wie aufgeregt ich sein kann.

Seit ich dich letzte Woche gesehen habe.

Die erste Nacht? .I I I I ??

er stöhnte.

Hast du mit dir selbst gespielt?

Ich sagte in ihr linkes Ohr.

er stöhnte wieder.

?Jawohl!

Ich trug immer noch den passenden blauen BH und den Tanga unter dem Anzug.

Ich habe gestern gesehen, dass jemand in meinem Zimmer war und ihn rausgeholt,?

er stöhnte.

Jetzt rieb sie ihren Arsch an meinem Schwanz.

Nur das dünne weiße Material hinderte meinen Schwanz daran, Mrs. Cotton zu ficken.

„Ich hatte deinen BH um meinen Hals.

Dein Tanga war in meinem Mund.

Ich habe meinen Schwanz in deinem Zimmer gewichst.

Ich war so aufgeregt.

Dann bist du nach Hause gekommen und hast mich fast erwischt.

Ich sagte.

Ich blickte nach unten und sah, wie ihr toller Arsch meinen Schwanz rieb.

Sie beugte ihre Knie und ließ meinen Schwanz ihren großen Arsch auf und ab gleiten.

Er neckte mich mit seinem großen Arsch.

„Ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen, als ich an deinen großen Schwanz, deine starken Hände und deine sexy blauen Augen dachte.

Ich bin heute Morgen so nass aufgewacht.

Bitte verraten Sie weder Ihrer Mutter noch meinem Mann unser kleines Geheimnis.

Es würde sie verwüsten.?

Sie sagte.

?Ich kann nicht?

Du wirst mir jeden Tag zeigen müssen, was passieren würde, wenn unser kleines Geheimnis gelüftet würde.?

Ich sagte.

Ich ging schnell hinter ihr in die Hocke.

Meine schmerzenden Eier trafen auf den kalten Boden.

Dann streckte ich die Hand aus, um Ms. Cottons weiße Leggings nach unten zu ziehen.

Ich zog den dünnen Stoff um ihre Knie.

Dann fing ich an, mit meiner Zunge an ihren Schenkeln auf und ab zu laufen.

Er legte beide Hände auf die Seite der Waschmaschine.

Ich konnte hören, wie sich die Waschmaschinenzyklen änderten.

Ich schob meine Zunge leicht in Mrs. Cottons nasse Muschi.

Er stieß ein Stöhnen aus.

Ihre Hände griffen nach dem gelben Metall, als ich meine Zunge in sie bohrte.

Sie war verschwitzt zu schmecken.

Mein Mund trank ihre nasse Muschi auf und ab.

Ich fing an, ihren großen nackten Arsch mit meinen großen Händen zu schlagen.

Dann benutzte ich meine Fingernägel, um ihren runden Hintern und ihre dicken Schenkel zu kratzen.

Nach ungefähr 15 Minuten leckte sie ihre Muschi.

Sie war kurz vor ihrem ersten Orgasmus.

Ich sprang vom Boden auf.

Ich sah, wie ihr Gesicht ihren Blick über ihre Schulter rollte, als ich meinen harten Schwanz in ihre klatschnasse Muschi stieß.

Er stöhnte so laut.

Ich dachte, die Nachbarn könnten die Polizei rufen.

Nach zwei schnellen langen Schlägen.

Es explodierte über meinen ganzen Schwanz.

Ihre Säfte strömten zu meinem Schwanz und tropften zwischen ihre Beine.

Ich rammte meinen Schwanz immer tiefer in sie hinein.

Ich legte meine Hände auf ihre Hüften und stieß meinen Schwanz schneller in ihre Muschi.

Dann streckte ich die Hand aus, um ihre Schultern zu halten.

Ich setzte mein ganzes Körpergewicht ein, um von ihr abzuprallen.

Er schrie und beschwerte sich und rief mich wegen Beleidigungen an.

Mein Schwanz war vollständig in ihr vergraben.

Ihre riesigen Brüste fielen an den Seiten ihres Körpers auf den kalten Stahl der Waschmaschine.

Nach ein paar Minuten zog ich mich heraus und stieß meinen Schwanz langsam hinein.

Ich nahm es wieder heraus.

Dann hängte er es langsam auf.

? Scheiße!

Du nimmst mich auf den Arm.

Fick mich härter.

Fick mich !!?

er stöhnte.

?ähm!?

Die Waschmaschine war fertig.

?Jetzt!

Gib deine nasse Kleidung in den Trockner.

Du solltest diese besser danach waschen.

Sie riechen nach Sex.?

Ich sagte.

Ich zog Mrs. Cottons weiße Leggings aus.

Dann streckte ich die Hand aus, um ihr riesiges neongrünes Schlauchoberteil herunterzuziehen.

Ihre riesigen Brüste fielen auf ihren Bauch.

Ich zog schnell die Spitze ihrer Röhre entlang ihres üppigen Körpers.

Ich habe alles in die Waschmaschine geworfen.

Sie warf mehr Kleidung in die Waschmaschine.

Dann beugte ich mich über sie.

Reibe meinen Schwanz wieder an ihrem dicken Arsch.

Sie startete die Waschmaschine, während ich ihr zeigte, wie man den Trockner startet.

Dann nahm ich sie an den Hüften und legte sie auf den heißen Trockner.

Er legte seine Hände um meinen Hals.

Er kam herüber, um mir einen langen Kuss zu geben.

Ich unterbrach unseren Kuss, um ihre Muschi näher an den Rand des Trockners zu bringen.

Dann knallte ich meinen Schwanz in ihre heiße Muschi.

Ich bückte mich, um an ihren riesigen Brüsten zu saugen.

Ihre fetten Nippel waren zwischen meinen Zähnen.

Sie stöhnte wieder und kam zum zweiten Mal auf meinen Schwanz.

Ich habe es wirklich genossen, ihre riesigen Brüste zittern zu sehen, als ich meinen harten Schwanz in sie rammte.

Sie stöhnte und wiegte ihre großen Kurven, während ich sie weiter schneller fickte.

Ich stellte mich auf die Zehenspitzen, als ich meinen Schwanz härter und härter zuschlug.

Sie schloss die Augen, als ich begann, ihre Brüste zusammenzudrücken.

Ich saugte an ihren beiden großen Nippeln in meinem Mund.

Dann fühlte ich eine Welle der Erregung in meinem Körper.

Ich stöhnte, als ich anfing, den ganzen Brei meines Freundes in ihre nasse Muschi zu pumpen.

Mrs. Cotton öffnete die Augen.

Dann küsste er mich auf die Stirn.

Es dauerte ungefähr zehn Minuten, bis mein Schwanz aus ihrer nassen Muschi glitt.

Der Tag hatte gerade erst begonnen.

Ich muss sie in jedes Loch gefickt haben.

In jedem Zimmer des Hauses.

Wir nahmen zusammen ein langes Bad im Badezimmer meiner Mutter, bevor wir uns für die Nacht verabschiedeten.

Ich ficke sie, wann immer ich habe.

Manchmal, bevor meine Mutter zur Arbeit geht.

Manchmal schleiche ich mich in Mrs. Cottons Zimmer und verbringe die Nacht dort.

Manchmal schleicht er sich in mein Bett.

Die ganze Zeit hat meine Mutter nichts erwartet.

Nur dass ihr Sohn immer glücklich ist und ihre beste Freundin sexy gekleidet ist als zuvor.

Ms. Cotton würde Hallo sagen.

Aber ihr Mund ist voll von meinem Schwanz.

Sie sitzt auf dem Boden vor dem Sofa und lutscht meinen Schwanz.

Tragen Sie den passenden blauen BH und Tanga.

Die, die ich gerne an meinem Schwanz reibe, wenn ich an sie denke.

Meine Mutter hat uns gestern Abend informiert.

Sie fährt für zwei Wochen in den Urlaub und hofft, dass wir es ohne sie schaffen.

Ich bin sicher, wir können uns beschäftigen, bis er zurückkommt.

Lieben,

Eimer

xox

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.