Der fall von miss brabbingers teil 2

0 Aufrufe
0%

Claridge blickte auf und sah, wie Rothby den Raum betrat, �? � „�? � Sie haben Dullard grünes Licht als Mitgift angeboten. �? �“ �? � schlug Claridge vor.

�?� „Und welchen Pfau verleiht er“, fragte Rothby, „die entzückende Adele oder die schillernde Francine?“

„Sophia, �? � �? � wirklich, �? �“ �? � sagte der Major, �? � �?

�? � „�? � Ich nehme an, wir stellen besser fest, ob sich dieses kommerzielle Angebot lohnt�? �!“

„Ihre Mutter wird ersticken, wenn sie davon erfährt, Sir, �? �“ �? �, sagte Rothby und gab vor, Dullard zu sein, �? � „�? � �?

„und frage mich nur, was zu tun ist, wenn Sie nächste Woche nach Amerika zurückkehren sollten.“

„Einsteigen, huh, … nun, ich bin immer noch ein diensthabender Offizier“, erklärte Claridge, „ich denke wirklich … … … ich kann die Formulare unterschreiben und einfach einen Vater zusammenbringen, um das Notwendige zu tun .

? � “

Er wurde dort und dann untergebracht, und Claridge wurde ein Gästezimmer und Rothby ein Platz in der Dienstbotenunterkunft für die Nacht angeboten, und es war in den frühen Morgenstunden

Nachts setzte Rothby die Segel zu Sophias Quartier, gerade als Spohia nach Rothby Ausschau hielt.“ Sie trafen sich auf der Hintertreppe.

�?� „Ich bring dich um.“

Sophia flüsterte: „Für das, was du mir angetan hast, werde ich, wenn dein Herr weg ist, jeden Bissen Fleisch von deinem Rücken und deiner Brust reißen und zusehen, wie die Fliegen dich in der Mittagshitze verschlingen.“

„Ja, Mylady�? �“ �? � Rothby stimmte zu, �? � „�?

Sie ging rückwärts und passierte die Wäscherei, öffnete plötzlich die Tür und zog Sophia hinein.

Diesmal gab es keinen Wald aus unterirdischen Dingen und das Nachthemd ging leicht hoch, �?� „�?“

Sophia wehrte sich, aber ihr Nachthemd wurde plötzlich beiseite geworfen und sie wurde schließlich nackt gesehen, ihre privaten Teile nur von einer Masse dunkler Locken verdeckt, aber trotz der Feuchtigkeit glitzernd vor Erwartung.

Und das Warten war nur von kurzer Dauer, als Rothbys Männlichkeit von seiner Hose befreit wurde, um ungehindert einzutauchen …

Die Zärtlichkeit muss jedoch verloren gegangen sein, als Rothby leicht ein Tuch auf Sophias Mund drückte und sie zum Schweigen brachte, als er in sie eindrang.

Diesmal konnte er reagieren und folterte ihn, indem er seine Männlichkeit mit Muskeln drückte, von denen er kaum wusste, dass er sie hatte, �?

der Schmerz war unerträglich.

Rothby schnappte nach Luft, … ??

Übrigens kontrollierte er es, drückte es, drückte es, erregte es, und dann, als der Freigabepunkt ankam, so ausgeruht, bevor er von vorne anfing, so dass die Minuten wie im Flug vergingen

sie schlossen sie zusammen.

Sophia träumte von dem Schmerz, den sie ihr zufügte, �? � �? � und ihre Gedanken wanderten an einen anderen Ort, �? � �? �?

„Sie fragte sich, ob ihr Mann sie so vollständig ausfüllen würde,? …“? … und für einen flüchtigen Moment entschied sie, dass ihr Diener im Falle eines Versäumnisses dienen könnte, …

die endgültige Freisetzung war gewährleistet und die Flüssigkeiten sprudelten und spritzten mit solcher Kraft, dass er dachte, sie könnten aus seinem Mund kommen.

Sie verharrten bewegungslos für die Zeit, die sie brauchte, um sich wieder zu beruhigen, �? � „�? � Wirst du dich dafür erhängen�? �!«

�?“, sagte sie mit äußerster Strenge, aber als er sie aufstehen ließ, merkte sie, dass sie kaum laufen konnte und dies mit äußerster Instabilität.

Rothby packte sie und hielt sie, dann, als sie ihr Nachthemd holte, hob er sie mühelos hoch und ging, um sie wegzubringen, „… deine Füße

groß nur ein paar Zentimeter kleiner als seine, „seine langen schlanken Beine, die keine High Heels für Eleganz brauchten, dennoch stellte er sich das gleiche mit roten Sandalen mit Weinglasabsätzen vor und seine Männlichkeit bewegte sich wieder.

�?� „Nein“, sagte er.

�?� „Ich werde dich in dein Bett bringen und nicht länger meine Lady“, sagte er ruhig, „Vielleicht werde ich dir weiter dienen, wenn du Lady Rothby bist?“

„Dein Unbehagen von der Auspeitschung wird mich sehr amüsieren Mutter

sie sein könnte und wie schnell sie ihren Ehemann betrogen hatte.

Es war Morgen, als Sophia beim Frühstück neben Claridge saß, „?“

Ihre Lenden schmerzten von der Leidenschaft der Nacht und sie zuckte jedes Mal zusammen, wenn sie ihren Rücken beugte.

�?� „Lord Rothby, liebst du mich?“

Sie fragte.

�?� „Liebe, ja, ich werde dich lieben, ich werde dich wirklich lieben.“

antwortete Claridge.

�? � „Hast du eine Leidenschaft für mich, nur dass ich keine in deinen Augen sehe?“

Sie fragte.

�?“ „Leidenschaft ist ungehörig“, „Claridge begann seine Lektion in der Art eines von Shakespeares Meisterwerken“, „Leidenschaft ist für die unteren Schichten, nimm Dullard, Dullard ist leidenschaftlich, aber er hat keine Ausbildung, um sich anständig zu benehmen, Er wird es tun es

Er versucht immer, die wertvollste Blume zu pflücken und das schönste Mädchen zu verführen, ohne darauf zu achten, dass sich die Dekoration abwechseln muss.

Wir in der Zucht müssen die Leidenschaft für die moderaten und dauerhaften Freuden der Zufriedenheit und Gesellschaft vermeiden, aber keine Angst, ich werde meine Pflicht und Sie erfüllen

alle Kinder haben werden, die Sie wollen, haben Sie keine Angst davor. “

„Ja, �? � �? �Ich habe keine Leidenschaft�? �“ �? �Sophia�? � �? � zugegeben, �? � „�? � oder Verlangen, �? � �? �aber ich werde mich fügen

meine Pflicht, �? � �? � und ich hoffe, dass wir mit der Zeit Freunde werden. �? � “

„Kapital�? �!“

�? „Claridge rief aus“ „�? „Noch mehr Toast“?

Rothby hatte Aufsehen erregt, er konnte keinen privaten Platz für seine Morgengymnastik finden, also nutzte er den Hof neben der Dienstbotenunterkunft, und eine ganze Menge junger Kellnerinnen schaute ihm anerkennend zu, während er trainierte … � �?

dann stand er mit geraden Armen auf, dann senkte er und wiederholte es hundert Mal und ging dann hundert Stufen auf und ab, und dann kündigte er an, er würde nach Langley rennen und in einer Stunde zurück sein, …

„Er fing an, nur in Shorts und leichten Stiefeln zu laufen, �? � �?“ Seine nackte Brust glänzte bereits vor Schweiß, als er am Fenster des Frühstücksraums vorbei rannte.

Die arme Sophia sah Rothby wegrennen, �? � �? � er sah aus wie ein personifizierter griechischer Gott, �? � �? � obwohl sie der Vorsehung dankte, dass er Shorts trug und nicht nur ein Feigenblatt, �? � �? Und seine Armen

seine Knie gaben nach, quälend zwischen Hass und Lust und entschied, dass er seine Rache in einer Zeit und an einem Ort haben würde und verzweifelt daran zu wissen, wann, oder wie.

Nach einer Stunde kam Rothby zurück und schnappte sich eine Eintrittskarte. Er stürzte halbnackt ins Wohnzimmer, wo Sophia und ihre Schwestern Claridge bewirteten

werden in die Karibik zurückgerufen�? �!“

�? � rief er, �? � „�? � Wir müssen sofort gehen. �? �“ �? � Die arme Adele wurde ohnmächtig bei der Zurschaustellung offensichtlicher Männlichkeit, �? � �? � dem süßen Geruch von frischem Schweiß, der darauf glänzte seine

muskulöse Brust, … und Sophia hatte auch große Schwierigkeiten, ihre Gefühle zu verbergen, als Blut in ihre Brüste floss und ihre Geschlechtsteile feucht wurden und darauf warteten, dass sie erneut angegriffen würden.

�?� „Geh da raus und zieh dich an, Bestie.“

Sophia wetterte gegen Rothby,

„Dann muss leider meine Hochzeit warten, �? �“ �?“, sagte Claridge.

Aber Rothby in seinem … ??

fügte er dumpf hinzu, ?? ‚

„�? � Nein, �? � �? � Ich habe den Pastor gesehen und er wird heute Mittag im Lagerhaus von Langley Wharf dienen, damit wir können

um ein Uhr das Flugboot nehmen, �?“

„Ich sage, Dullard ist schnell. �? �“ �? � bemerkte Claridge.

�?� „Ja, Sir, drei Meilen hin und drei Meilen zurück.“

sagte Rothby.

�?� „Es war ironisch“, sagte Sophia, „jetzt zieh dich an, bevor eine andere Schwester ohnmächtig wird.“

Und so begegnete Miss Brabbinger in ihrer gewöhnlichen Kleidung ihrem Schicksal im Lagerhaus Langley Wharf mit einer Ansammlung von Lastkähnen und Docks, und in einem Gottesdienst, der mehr das Singen von Hymnen beinhaltete verstimmt,

geführt von einem einbeinigen, einäugigen Squeezebox-Spieler, und mit wenig Feierlichkeit, so wurde aus Miss Brabbinger Lady Rothby.

Es war exzellent gestaltet, �? � �? �, als Reverend Peasbody fragte�? � „�? � Sind Sie Charles�? � �? �Esmonde, �? � �? �Balfour, �? � �? �Beattie,

�? � �? � Vierter Baron Rothby nimmt Sophia May Brabbinger für Ihre schreckliche verheiratete Frau, �? � �? – die Joche schrien in unverschämtem Gelächter und Claridge hielt inne, �? � �? � Also gab Rothby vor, Dullard gesagt zu haben�? �

„�? � Ich will es, �? � �? � Ich sage ja, mein Herr�? �“ �?

�?� „Hat jemand einen Ring?“

fragte der Vikar.

�?“

aber es war Rothby, der Claridge nicht unterzeichnete, und wenn jemand sah, dass sie schwiegen, schrieb vielleicht der Lord nicht, oder vielleicht hatte der Diener eine feine und saubere Handschrift, aber dass der Diener der Lord war, ahnte niemand.

Das Horn ertönte und die Fliege flog von der Koje und blieb nur stehen, um eine besonders saftige Himbeere zu schmecken�? � „�? �Akillies�? �“ �?

Fliegst du?“

Die Fliege war um Langley Point herum kaum zu sehen, als Rothby und Claridge dem Getümmel entkamen und zu ihm rannten, um sich ihren Weg durch die geschäftige Menge zu bahnen, die Tassen und Gläser mit lokal destilliertem Schnaps transportierte, die von Rothbys Diener beschafft wurden.

als würden sie vor Durst sterben, … und später und anständig … tauchten die Brabbingers aus dem Nahkampf auf.

�?� „Ich glaube nicht, dass ich verheiratet bin.“

Sophia schluchzte: „Ich wollte meine Liebe dort neben dem Altar und den Vater an meiner Seite und“.

„Shh Schwester, �? � �? � bist du jetzt eine Lady, �? � �? � ist Francine und ich muss jetzt überlegen, �? � �? � wie könnten wir einen ähnlichen Rang erreichen�? �« �

?

sagte Adele herzlos.

�?� „Egoistische kleine Hure!“

Sofia sagte! “

„Sofias Zunge!“

sagte der Major.

„Ich bin jetzt Lady Rothby, und das vergisst du nicht“, sagte Sophia und erkannte, dass es stimmte.

�? � „Also ab mit dir nach Rothby Hall, komm schon, lass uns Fallen für dich stellen und mit dir fertig werden.“

Ihr Vater sagte, sie sei im Handumdrehen zum Inbegriff seiner Mutter geworden.

„Ich spare dir die Kosten einer Mitgift und du sparst mir, aber in Wahrheit, Vater, ich sollte gehen“, erwiderte Sophia hochmütig.

Die Fliege war bei Dancaster Lock, �? � �?“ Mit einem durch schwere Fehlbedienung gebrochenen Rücken blieb das Bugtau straff, als sich das Wasser beruhigte und der Kanal durch das Wrack blockiert wurde.

�?� „Seemann, du bist nur ein Idiot!“

Claridge schimpfte mit Rothby: „Beten Sie, woran haben Sie gedacht?“

Rothby lächelte verlegen, �? � „�? � Vielleicht kommen wir unweigerlich zu spät�? � �? � und die wahre Botschaft wird uns bald übermittelt�? �?

„Und was war die Nachricht, �? �?“

�?�, fragte Claridge.

�?“

Rothby erklärte: „Le Carr war ein leichter Fehler in der Karibik.“

„Und der Unzüchtige ist dem Zorn deiner Mutter entkommen, …? …“ -? – fragte Claridge.

�? � „Wenn ja, wäre es das allererste.“

sie gluckste, „sie wird so sauer sein, wenn wir ihr Sophia zeigen.“

„Und was ist mit Sophia, �? � �? „Glaubst du, du hast mich geheiratet? �!“

�?“, sagte Claridge.

�?� „Wir werden unsere Differenzen zwischen den Laken beilegen“, sagte Rothby.

„Ich gebe zu, es war rein, als ich es zum ersten Mal probierte, und doch hat es mich wie die erfahrenste Hure gemolken, die gestern Abend der Marine Ihrer Majestät gedient hat.“

„Wenn du meinst, �? � �? �, lass uns zurück zum Danescombe House gehen.

�?� „Nein, Langley geht es gut.“

sagte Rothby und sie machten sich noch einmal auf den Weg nach Rothby, der die Taschen trug, und Claridge, der den Lord spielte.

Der Abend in Danescombe war angespannt, Sofias Fallen waren in Koffer gewickelt und alles für ihre Abreise mit dem Fly-Boot am nächsten Tag vorbereitet worden, und seine Kleider waren darin eingeschlossen

Wunder, dass vielleicht ein Zehn-Tonnen-Boot verlangt werden könnte, nicht die schlanke und elegante Fly.

Und so war es, während Molly wieder Spaß hatte … „�? � Lord Rothby�? �“ �?“

Sophia wartete von zehn, als sie sich zurückzog, bis drei Uhr morgens mit dem Dolch in der Hand auf ihn.

Rothby schaute durch das Schlafzimmerfenster, hing leicht an dem Schmuckstein, wartete darauf, dass sie anmutig zu Boden sank, bevor sie die Klinke öffnete und sich durch das Fenster schlich, diesmal

er trug nur seine Shorts, damit er ihre Nacktheit an seiner Brust spüren konnte, aber als er sie erreichte, waren seine Bedürfnisse zu intensiv?

den Weg zu ihrem Schoß schlagen.

„Oh“, sagte sie, als er ihre Schreie mit einem Tuch dämpfte, als sie aufwachte, aber dann reagierte ihr Körper und er war in ihr, aber das Verlangen war zu groß und der Fluss schneller als sie beide wollten.

�?� „Ich habe mit einem Dolch auf dich gewartet.“

Sie sagte.

�?� „Ich habe gewartet, bis du eingeschlafen bist.“

er antwortete: „Ich wollte deinen Dolch nicht riskieren.“

„Deine Zeit wird kommen, �? � �? � Sobald mein Herr mich zurückerobert, werde ich deine Fortschritte offenbaren und es wird der Tag deiner Abrechnung sein .�? �“

„Er ist in Langley, �? � �? … willst du nicht kommen und ihm dienen?

�? � spottete, �? � „�? � Die Fliege wurde bei Dancaster zerstört, �? � �? � und Lord Rothbys Anruf wurde abgesagt, �? � �? � oder eher ein Missverständnis .�? � „

„Also war die Eile nutzlos�? �? �? �Ich wurde an meinem Hochzeitstag wegen eines Missverständnisses abgelehnt, �? � �? �Ahhh�? �!“

�?�, beschwerte er sich.

Rothby sah sich um, „?

Am nächsten Morgen trafen sich Rothby und Sophia wieder, die Fliege fehlte, aber an ihrer Stelle der Leviathan, das riesige Arbeitsschiff der Kanalgesellschaft, das Lady Rothby und seinem Gepäck diente , �?

� �? � und dann kam Lady Rothby und setzte sich in einen Sessel neben ihren mutmaßlichen Ehemann, wie�? � „�? �Dullard�? �“ �?

von sich schnell bewegenden Zugpferden.

Nur vierzehn Stunden später erreichten sie den fast vierundzwanzig Meilen entfernten Kai von Rothby Hall, ein Rekord für den Kanal.

Auf zwei Streitwagen waren Fallen geladen, und der Lord und die Lady montierten eine Falle und segelten zur Halle.

Sophia merkte schnell, dass etwas nicht stimmte, die Gemälde in der Halle ähnelten nicht im Geringsten Lord Rothby, und zu sehr von Dullard, ihr

er hatte ein furchtbares flaues Gefühl im Magen und traf dann Margaret, die Witwe Lady Rothby, ihre Schwiegermutter.

�?� „Ah, ist das das Mädchen?“

Margaret fragte: „Ich verstehe, dass ich jemanden erwartet habe, der irgendwie mehr ah“

suchte nach den richtigen Worten, �? � „�? � außergewöhnlich, �? � �? � vielleicht.�? �“

„Ich bin auf jeden Fall kein Mädchen, ma’am, �?

�? �

„Aber was hat es besessen, �? �“ �? �, fragte Margherita, �? � „�? � hält so wenig von mir, dass er sein Erbe für einen Kanal verkauft�? �? �? �, �? � �

? „Nun Claridge, �? � �? „Was denkst du und warum trägst du seine Tunika und Manschettenknöpfe .�?

„Ah, �? �“ �? � sagte Claridge zögernd, �? � „�?

Sophie starrte sie nur an, �? � „�? �Ja, Claridge, bitte sag mir genau, was passiert ist, �? � �?

„Und wo ist mein Sohn eigentlich? �?“

�?� fragte Margaret.

�?“ „Ah“, sagte Claridge unbeholfen, „er ging, um Morkins zu finden, und dann mit seinem Adjutanten, Lieutenant Jenkins, im Metropolis.“

„Zu welchem ​​Zweck? �?“

�?“, fragten Maureen und Sophia gemeinsam.

�? � „Um Canal-Aktien zu verkaufen, hat Morkins sie wohl für drei Pence und drei Heller gekauft, und mit dem Wayleave, das Rothby zugeschrieben wird, könnten sie fünf Schilling bekommen?“

„Fünf Schilling …?!“

�?“ Die Frauen weinten wieder fast mit einer Stimme.

�?“

.“

„Aber warum …? �? �? � ist er verrückt�? �?“

�?� rief Margaret.

�?� „Ich vermute, Sie sind zu den abscheulichsten Täuschungen fähig“, sagte Sophia, „aber ich hoffe, ich verstehe.“

„Also teilst du das Muster mit uns …?“ �? � bat Margaret.

�? � „Ich könnte mich irren, warten wir mal ab, was passiert.“

Sophia sagte: „Aber ist ein Zimmer für mich reserviert, bitte?“

Rothby war bereits auf dem Weg nach West Minster in Lieutenant Jenkins‘ Kutsche und vier, keine schwere Postkutsche, sondern die wendige und leichte Form eines Läufers, der für ein Paar bestimmt war, aber von vier Personen geführt wurde, … e hinein

auf dem Vordersitz die trostlosen Morkins,

Wälder und Täler blitzten im Licht der brillanten Walöllampen mit ihren subtilen silbernen Reflexen und Prismenlinsen auf, und der Kutscher Jenkins erweckte die Landschaft mit seinem schrillen Horn und die Messe erschreckte den Federhüter in Finsbury

Parken Sie, während sie nach einem neuen Paar Flyer fragten, wie die vier müde

Mit nur drei Minuten, um die Pferde zu wechseln und die Ruten auf ein Paar zu kürzen, damit die Abweichungen der Metropole leichter überwunden werden konnten, brachen sie wieder auf und das Licht der Welt erblickte sie in der Stadt.

Die Nachricht hatte sie erreicht, �? � „�? �Rothby sichert Canal Wayleave in Danescombe, �? � �? �Langley wird kein Endpunkt des Kanals mehr sein.

Während also Morkins versuchte, seine Anteile in den Cafés rund um die Mr. Lloyds-Fabrik für fünf Schilling zu verkaufen, versteckte sich ein verkommener Matrose namens Dullard in den Ecken und verkaufte hier Anteile für einen Schilling, und als sich eine Schlange bildete, nahm er gerne vier und fünf Schilling … von denen, die er kannte

akute Operatoren sein

In der Tat war die Wut so groß, dass Morkins schließlich für sechs Schilling verkaufte … und sein Geldsack stöhnte vor Großzügigkeit.

Also noch bevor die große Glocke von St. Pauls neunmal läutete, waren Jenkins und Rothby auf dem Weg nach Hause?

Sicher hätte er das Anwesen ohne Ihre Hilfe früh genug in den Bankrott treiben können.

Sophia rührte sich, während sie ungeduldig wartete und jeden Moment erwartete …

�? � aber er kam nicht.

�?� „Und wie wird Ihr Name sein, Lady Rothby, nehme ich an.“

Fragte Margherita,

�?“

„Ich nehme an, es ist besser als Witwe, �? � �? � aber warum fürs Erste .�? �“

„Unsere Vereinigung ist noch nicht vollzogen worden

mein Herr muss antworten.

Es dauerte nicht lange, bis Lady Margaret herausfand, dass sie eine beeindruckende Dame hatte, die ihre Domäne teilte: „Sophia bestand auf einem Gästezimmer und dass sie wie ein Gast behandelt werden sollte, aber sie schrieb immer Notizen

als er sich bewegte und Margaret ihre Gedanken Dower House zuwandte.

Margaret hatte jedoch keine Ahnung, dass Claridge ein Mistkerl war und folglich etwas weniger würdevoll war, als sie es hätte sein können, und bat Claridge, ihr zu helfen, als sie ihre Garderobe umstellte, als sie sich auf den Einzug vorbereitete.

Claridge war sehr verblüfft, „Margaret war eine beeindruckende Frau, aber ihr tatkräftiger Umgang mit dem Anwesen hatte sie fit gehalten, und ihre Taille war nicht größer als mit sechzehn, … selbst wenn es sein musste zugelassen werden

Sein Hinterteil hatte sich lange Zeit an die Form eines Pferdesattels angepasst, da er den Seitensattelstil routinemäßig vermied.

�?“ „Fühl den Samt“, schlug sie Claridge vor, als sie ihm ein Korsett zum Packen reichte, „ich nehme an, du möchtest auch in Seide und Samt gekleidet sein.“

„Nein, Madam, �? � �? „Ich suche keine solche Kleidung�? �“ �? � sagte er.

„Oh, es ist eine Schande, dass du mein altes grünes Kleid hättest anprobieren können, komm schon“, neckte sie ihn, aber er schlüpfte weg, um zitternd in der Spülküche der Diener zu sitzen, seine ungezügelte Männlichkeit in der Hand, während er nach Erleichterung suchte.

Aber es war Lord Rothby, der zerzaust, atemlos und schmutzig nach dem Abendessen ankam, als die Tabletts bereits gedeckt waren, und prompt damit beauftragt wurde, sich zu erklären, bevor er überhaupt den Staub abwaschen konnte .

die Autobahn von seiner Kleidung

Claridge und die beiden Rothby-Ladys trieben ihn in die Enge und führten ihn ins Arbeitszimmer, wo sie ihn um eine Erklärung baten, aber als er seinen Geldsack öffnete, starrten sie ihn mit großen Augen an.

�?“ „Ich habe die Claridge-Lots verkauft, jede einzelne Canal-Aktie, nun, Morkins hat ein paar verkauft, aber wir haben über vier Schilling pro Aktie verdient, letzte Woche waren es drei Heller.“

„Und meine Scheinehe, �? �“ �? � Sophia sagte, �? � „�? � was soll ich sagen? �?“

„Welche Schande? Ist es?“

„?“, fragte Margret.

�?“ „Es war Claridge, die mich begleitete, als der Reverend uns heiratete“, sagte Sophia: „Nicht Lord Rothby.“

„Aber Lord Rothby hat gesagt …? �“ �? � Will ich es? � „�? � sagte Claridge.

�?� „Ja, ich habe gesagt, ich weiß, ich sage ja“, sagte Rothby, „und ich habe das Register unterschrieben, also wirklich, Sophia, es liegt an dir zu entscheiden, du könntest gezüchtigt nach Hause gehen, oder sonst.“

Er sah ihr in die Augen, „Wir könnten unsere Vereinigung einfach verzehren.“

„Oh nein, ich brauche noch etwas …?!“

�? � sagte Sophia, �? � „�? � beginnend mit einer Entschuldigung, �? �“ aber sah den Ausdruck in ihren Augen und sagte�? � „�? �Oh nein, �? �“

�? �und fing an zu laufen.

�?� „Charles, bitte“, rief Margaret, „zieh wenigstens zuerst deine schlammigen Stiefel aus.“

aber Sophia rannte nach oben, blieb kurz stehen, damit der erschöpfte Rothby sie mitnehmen konnte, und führte ihn in ihr Zimmer.

Er setzte sich aufs Bett, �? � „�? �Oh mein Gott, ich bin so müde. �? �“ �? �, sagte er.

�?� „Dann ruh dich ein wenig aus“, schlug Sophia vor, „ich kann unsere Leistung ehrlich bestätigen.“

„Tatsächlich kannst du“, stimmte er zu, �? � „Nun? … aber gibt es einen Fluchtweg, wenn du das willst?

„Und du hast mich vergewaltigt, wann immer du es für richtig hältst, �?“

wird alle Vorschüsse zur Mittagszeit ablehnen. �? � “

„Nein, �? � �? � zu haben und zu halten“, beharrte er, �?

zum Essen beiseite gelegt werden könnte. �? � “

„Lass mich dir helfen, …“ …, schlug Sophie vor, als sie anfing, Rothbys Tunika aufzuknöpfen und ihm dann die Stiefel von den Füßen zog, während er sich abmühte, sein Hemd auszuziehen, … … seine Hose, ja, sie senkten sich ziemlich einfach

und dann sah sie seine Männlichkeit zusammengerollt wie ein Haustier und bückte sich, um sie sanft zu streicheln.

Schnell bewegte es sich, �? � �?“, Ausdehnend und ausdehnend, bis es sich aufrichtete und mit einem bösen Funkeln in ihren Augen zog Sophia ihre voluminösen Röcke und Petticoats an und krabbelte hoch, bevor sie in seiner Männlichkeit versank.

�? � „Ruhe dich aus, mein Mann, ich habe genug Energie für euch beide.“

Sie weinte.

�?� „Deine Brustwarzen, ich würde sie gerne sehen.“

sagte Rothby.

�?� „Morgen, morgen kannst du sie sehen“, versprach er.

Margaret öffnete die Tür zu Sophies Zimmer�? � „�? �Sophie bist du�? � �? �Oh�? �!“

�? � rief er aus, als er sah, wie Sophie auf dem Blinddarm ihres Sohnes heftig auf und ab hüpfte, �? � �? � und sagte stattdessen laut: „�?

Es war Morgen, als sie aufwachen, �?

�? � „Wann verkaufst du grünes Licht an die Compagnia del Canale.“

fragte Sophia.

�?� „Werde ich nicht.“

Er sagte.

�?“ „Ich stelle Sie Mr. Trevithick vor und zusammen bauen wir stattdessen eine Eisenbahn, und mit zwölf Meilen pro Stunde fliegen wir nach West Minster.“

Spohia erkannte, dass sie einen Verrückten geheiratet hatte, aber einen gesunden und kräftigen Verrückten, und sie war froh.

Es war am Nachmittag, als Margaret das Thema von Sophias Begierden ansprach, �? � „�? � Jetzt sprich wahrheitsgemäß, �? � �?

„Nein, �? �“ �? �Sophia sagte, �? � „�? � Aber du musst dir die ganze Geschichte anhören, bevor du urteilst. �? �“ �?

�?“

Fuß.“

Sophie fuhr fort: „… Dann besuchten Claridge, der vorgab, Rothby zu sein, und dieser selbe grobe Mann namens Dullard Papa, und als ihnen gesagt wurde, dass sie weg waren, blieb dieser Dullard, und als ich ging, um zu senden es

dann packte er mich mit meiner Peitsche so stark, dass ich nichts tun konnte, als mich zu vergewaltigen und mit seinem mächtigen, �? � �? � ah, �? � „

„Manche sagen Coq nach den Franzosen …?“

�?� fügte Margaret hinzu.

�?� „Ja“, stimmte Sophia zu, „sein Schwanz in mir, und er schoss so heftig heraus, dass ich dachte, ich könnte ertrinken.“

„Und was hast du getan, �? � �? � nach Hilfe gerufen�? �“ �? �, fragte Margaret.

??

.“

„Dummes Mädchen, �? � �? � das mögen Männer am liebsten�? � �? � und dieser Dullard war schon immer mein Sohn�? �?

„?“, fragte Margret.

Ist es?“ „Ja, Madam“, sagte Sophia, „ich dachte, ich würde Ihren Verrat im richtigen Moment aufdecken.“

„Und dass er dich inzwischen für seine Hure hält?

�?“, fragte Margaret amüsiert.

�?� „Ja Ma’am“, sagte Sophia.

�?� „Nun, na und wen nimmst du jetzt als Liebhaber.“

fragte Margaret ernsthaft.

�?“ „Geliebte Dame, ich bin glücklich und mehr als mein Rothby“, fuhr Sophia fort, „ich schlafe mit seinen Stößen ein und wache mit ihnen auf, als würde ich die ganze Nacht geschoben, aber wenn er da ist, kann ich ‚T

Um es zu leugnen, bin ich zu zufrieden „.

„Ich beneide dich um einen Mann, der einen so sehr will, dass er sich nur nimmt, was er will“, gestand Margaret. „Das ist ein wahrer und ehrlicher Ausdruck von Liebe, … oder vielleicht Lust.“

Entscheidend für das, was sich herausstellte, war, dass Claridge durch die Tür ging, wie es hieß.

und an diesem Abend, als Margaret weitere Dinge für ihren Umzug ins Dower-Haus vorbereitete, machte sie sich einmal über die angebliche Sodomitin Claridge lustig.

Sie zog es vor, sich vor ihm umzuziehen, grüner Brokat gegen roten Samt, und als sie allein einen Petticoat trug, sah sie ihren geschwollenen Hintern, als sie sich bückte, um einen wandernden Ohrring aufzuheben.

�?� „Oh, sieh mir zu, wie ich mich zu einem Mistkerl beuge, woran denke ich nur“, trällerte sie rücksichtslos.

�?� „Madam, ich bin kein Sodomit.“

sagte Claridge.

„Natürlich sind Sie das“, sagte Margaret, „Madame Le Genoe hat mir versichert, Sie seien ein vollkommener Gentleman, ein Sodomist, der Frauen gegenüber gleichgültig ist und der sich nur am Anhängsel eines Gentlemans in der Art von Sodom ergötzt.“

„Madam, �? � �? � Sie beleidigen mich.�? �“ �? �Claridge gestand, �? � „�? � Sie werden auf eine Weise deportiert�? � �? �, die jedes feurige Blut nur wütend machen könnte

männlich und sie erwarten von mir, dass ich nichts tue, �? � �? � Nun, Lady, was kann ich nicht tun�?

Apfelpaar schneidet den Eingang zu Margarets Schoß.

Claridge schwankte, aber seine Nerven hielten und durch die Druckknöpfe seiner Hose kam sein Anhängsel zum Vorschein und er packte ihn und richtete ihn direkt auf Margarets Schlitz.

�?� „Nein!“

stöhnte Margaret, „Um Gottes willen, der Mensch benutzt eine Haut.“

Claridge sah verwirrt aus, �? � „�? � In der zweiten Schublade, �? � �? � beeil dich, bevor die Stimmung verflogen ist.

er ließ es auf sich selbst rutschen.

�?� „Du siehst lächerlich aus, jetzt zieh die Hose aus und mach ordentlich Liebe mit mir.“

sagte Margherita.

�? � „Ich zahle dem Metzgerjungen freitags zwei Pence einen halben Penny, willst du dasselbe?“

fragte Margaret, als Claridge langsam in sie einsank. „Oder du wirst mein Butler im Haus der Dower, führe meinen Hengst nach rechts und ohhh“, rief sie.

„Beruhigen Sie sich, Sir, ich bin nicht mehr so ​​jung wie früher.“

„Das Flaggschiff des Lebens, Madam, ist gereift wie ein guter Wein, …“, versicherte ihr Cäslaridge und machte sich an die Arbeit, um seiner Herrin maximalen Genuss zu bereiten

„Claridge, �? � �? „du hast die Zunge des Teufels .�? �“ �?, beruhigte ihn Margaret.

�?� „Und du wirst es spüren, Lady, lecken und streicheln.“

antwortete er ernsthaft.

�? �Fortfahren?

�?� Wahrscheinlich nicht.

�? �

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.