Der

0 Aufrufe
0%

Die ?Hure?

Verwenden ?

Hausaufgabe Nr. 2

Ich habe einzigartige Talente und bin sehr diskret, weshalb er mich eingestellt hat.

Er zahlt sehr, sehr gut pro Mission;

sechsstellig, nie weniger als 150.000 $.

Manchmal können Hausaufgaben unangenehm sein, aber nicht genug, um mich dazu zu bringen, das Geld aufzugeben.

Der Chef ist normalerweise sehr spezifisch in Bezug auf das, was er tun möchte, so sehr, dass er schriftliche Details über einige sehr spezifische Dinge bereitstellt, die er auf bestimmte Weise erreichen möchte.

Wir haben die Mission besprochen;

Obwohl es einige Details gab, mit denen ich nicht ganz zufrieden war, legte ich meine persönlichen Gefühle und Vorlieben/Abneigungen beiseite, sobald er mir die Hälfte des Geldes in die Hand drückte.

Ich werde die Einzelheiten der Mission nicht erläutern, bevor ich beschreibe, wie ich die Mission durchgeführt habe.

Ich denke, der Kern der Mission wird deutlich, wenn ich die Details erzähle

Hausaufgabe Nr. 2

Ich hatte sie studiert und festgestellt, dass ich dieses Mal keinen Assistenten brauchen würde.

Er ist Pfarrer einer großen, wohlhabenden Kirche und Präsident einer multinationalen Organisation, die ihre Grenzen im Laufe der Zeit erweitert hat, um Aktivitäten einzuschließen, die nicht unbedingt religiöser Natur sind.

Der Chef will über diese multinationale Organisation Geld waschen, aber der Prediger braucht offensichtlich ein wenig Überzeugungsarbeit.

Er ist 51 Jahre alt, 5?-11?

groß und etwa 185 Pfund.

Seine Frau Chloe ist eine 42-jährige Brünette, 5?-5?

groß und 117 Pfund.

Sie haben eine 18-jährige Tochter, blond, 5?-4?, 110 lbs.

Sie übernachtet heute Abend bei einer Freundin.

Es ist 1 Uhr Samstagmorgen.

Ich schlich mich ins Haus und bereitete ihr Versteck für meine Arbeit vor.

Unter anderem befestigte ich die ferngesteuerte Videokamera an einem Stativ und stellte sie in eine Ecke des Raumes.

Dann schloss ich die Videokamera an ihren Großbildfernseher an, um sicherzustellen, dass die Aufnahmen korrekt gerahmt waren.

Dann nahm ich die Waffe aus meinem Schulterhalfter und ging ins Hauptschlafzimmer.

Chloe und Chuck schlafen tief und fest.

Ich mache das Licht an und schreie: „Wach auf, Motherfuckers!“

»

Sie setzten sich im Bett auf und sahen sich hektisch in dem hell erleuchteten Raum um.

Sie fing an zu schreien und ich feuerte zwei Kugeln in die Matratze zwischen ihren Beinen.

Sie schluckte den Rest ihres Schreis herunter und Chuck wurde einfach blass und kränklich.

Ich hatte jetzt ihre volle Aufmerksamkeit!

„Wir machen ein kleines Heimvideo.

Es kann für Sie einfach oder extrem schwierig sein.

Deine Entscheidung.

Wenn wir den einfachen Weg gehen, wird es schnell gehen.?

Ich habe kategorisch erklärt.

„Verdammt, könntest du es überhaupt genießen?“

fügte ich mit einem Schimmer hinzu.

Ich fuhr fort ?

Aber wenn es auf die harte Tour geht, wird einer von Ihnen die Nacht nicht überleben UND ich werde zurück sein, wenn Ihre Tochter zu Hause ist, und etwas Spaß mit ihr haben.

Verstehen??

Ich stand da und wedelte mit der Waffe zwischen ihnen.

„Nun, was wird es sein?“

Ich fragte.

Sie tauschten einen erschrockenen Blick aus und dann sagte Chuck „Easy“.

?Gute Wahl.

Zieh dich jetzt aus und geh in die Höhle.

Mein Schwanz sprang in meine Hose, als Chloe ihr Nachthemd über den Kopf zog.

Sie war wunderschön;

perfekt proportioniert.

Ihre 34B-Brüste hatten silberdollargroße braune Warzenhöfe mit kleinen, frechen Nippeln.

Als sie gehorsam den Flur hinuntergingen, folgte ich ihnen, nachdem ich meine Waffe geschwenkt hatte, und bemerkte, dass sie auch einen sehr wohlgeformten Hintern hatte.

Beide waren in sehr guter körperlicher Verfassung.

Beide hatten alle ihre Schamhaare abrasiert, was ich für ein religiöses Paar seltsam fand, aber es gefiel mir.

Als wir die Höhle betraten, sahen sie sich beide kurz um und sahen meine Einrichtung und wie ich einige ihrer Sachen neu arrangiert hatte.

Ich zeigte ihnen die Mitte des Raumes, zentriert auf einer auf dem Boden ausgebreiteten Decke.

?Scheisse?

erklärte ich.

Sie warfen mir einen fragenden Blick zu.

?Scheisse?

Ich wiederholte „fick sie genau dort auf dieser Decke.“

Ich wollte eine kleine Show und wollte die Schwenk-, Neige- und Zoom-Fernbedienung der Kamera überprüfen und sicherstellen, dass sie sich in der besten Position im Raum befindet.

Sie standen eine Minute lang da und berührten sich dann schüchtern.

Ich habe eine Kugel in den Boden des Kamins geschossen.

Sie haben sich fast selbst angepisst.

?Scheisse?

Ich schrie und fügte hinzu: „Du machst es besser glaubwürdig, lass mich denken, dass es nichts anderes auf der Welt gibt, was du lieber tun würdest!“

Ich beobachtete, wie er nach seinem Hals griff, sein Gesicht zu sich zog und ihn küsste, während ich die Kamera einschaltete.

Sie machten noch ein paar Minuten weiter, ihre Zungen verschlungen, ihre Hände wanderten übereinander, seine Finger spielten mit ihren Brustwarzen.

Sein Mund bewegte sich zu ihrem empfindlichen Hals.

Als er in ihren Nacken biss und ihre harten Nippel drehte, glitt seine Hand nach unten und ergriff seinen schlaffen Schwanz.

Ich habe mit der Kamera gespielt, hineingezoomt, herausgezoomt, nach links, rechts, oben und unten geschwenkt.

Es funktionierte perfekt.

Ich zoomte auf ihre Hand, als sie seinen Schwanz streichelte.

Das Bild auf dem Fernseher war so groß, dass ich kleine Risse in ihrem Nagellack sehen konnte.

OK ?

Die Kamera ist voll funktionsfähig und alles geprüft.

Ich werde die Show genießen, bis es Zeit für mich ist, mich ihnen anzuschließen.

Ich beobachtete, wie sein Glied in ihrer weichen Hand wuchs, während seine Lippen und Finger seinen Körper weiter stimulierten.

Bald ist es 6?

Der Hahn war vollständig aufrecht.

Eine seiner Hände hatte sich zu ihrer Muschi bewegt und er machte kleine kreisende Bewegungen, wobei er gelegentlich seinen Finger in ihr heißes Inneres tauchte.

Es ist Zeit, weiterzumachen, dachte ich mir und sagte?

69.

Chuck on Top, Arsch zu mir?.

Es würde einen großartigen Kamerawinkel bieten.

Chloe lag schweigend auf ihrem Rücken und Chuck setzte sich rittlings auf ihr Gesicht und beugte sich dann vor.

Er muss ihre Muschi sofort mit seiner Zunge aufgenommen haben, denn ich sah, wie ihr Körper zuckte und ihre Augen sich zu schließen begannen.

Bevor sie vollständig geschlossen waren, drückte Chuck seinen Schwanz nach unten, um ihn mit seinem Mund auszurichten.

Als er ihre Lippen streifte, griff sie danach und fing an, seinen Kopf mit ihrer nassen Zunge zu baden.

Sie hat ihre 6 komplett geleckt?

Schwanz, bevor sie ihn in den Mund nimmt.

Sie nickte mehrmals mit dem Kopf auf und ab, bevor ich sie stöhnen hörte.

Scheisse ?

es sah so aus, als würde dieses Arschloch schon abspritzen.

Entweder hat sie ihm nie Oralsex gegeben, oder er war nur ein kranker Perverser, ähnlich wie ich, denke ich, der von dieser Situation wirklich angetörnt war.

Es macht keinen Unterschied;

Ich habe eine Aufgabe zu erledigen.

Ich habe die Szene gut eingerahmt.

Sie hatte aufgehört, ihren Kopf zu schütteln, aber er pumpte jetzt ihre Hüften, während er seinen Schwanz in ihren Mund gleiten ließ.

Als er zu den Eiern kam, runzelte sie ein wenig die Stirn, schien aber nicht betroffen zu sein.

Das ändere ich später, lachte ich.

Er stöhnte erneut und erhöhte das Tempo seiner Stöße.

Ich muss jetzt damit aufhören, weil ich mehr Sequenzen brauche, andere Szenen.

Ich will nicht, dass er so früh kommt, dass ich ihn nicht aufstehen kann.

?

Fick ihre Muschi.

Deine beiden Ärsche zu mir?

Ich bestellte.

Er stand auf und sie drehte sich um und spreizte ihre Beine, um ihn zwischen sich zu halten.

Ich sah ihm zu, wie er mehrere unausgerichtete Amateurstiche in ihre Muschi nahm.

Sie lehnte sich zwischen seine Beine und packte seinen Schwanz.

Sie rieb ihren Kopf mehrmals zwischen ihren Lippen auf und ab, um ihn am Eingang ihrer Muschi zu platzieren.

?Jetzt?

flüsterte sie ihm zu.

Ich beobachtete, wie er seinen Schwanz nach Hause stieß.

Sie wand sich ein wenig, dann schlang sie ihre Beine um seine Taille.

Sie griff fest zu, um ihn zu bremsen, aber ohne Erfolg.

Er fickte sie mit ruckartigen, stechenden Stößen, die seinen Schwanz kaum in und aus ihr bewegten.

Ich zoomte auf die Kamera für eine Nahaufnahme von seinem Schwanz, der ihre Muschi rammt.

In diesem Moment stöhnte er laut und sein Körper schloss sich mit seinem Schwanz halb in ihrer Muschi ein.

Ich warf einen Blick auf den Fernsehbildschirm und sah, wie ihn ein Schauer überlief, als die Ader an der Unterseite seines Schwanzes sich auszudehnen und zusammenzufallen begann, als er sein Sperma in ihre wartende Muschi spritzte.

Ich hörte einen angewiderten Seufzer über ihre Lippen kommen, als sie ihre Beine um ihn legte.

Dann brach er über ihr zusammen.

Ich stand auf, schob das kreditkartengroße Gummiband für die Kamerafernbedienung um mein linkes Handgelenk und näherte mich ihnen.

Ich blickte nach unten und sah einen Ausdruck der Enttäuschung in seinen Augen.

Dann schnappte sie plötzlich zurück in die Realität und ein entsetzter Ausdruck verschlang ihr Gesicht.

?

Eher schwach?

Ich sagte: „Wenn ich nicht besser ficken könnte, würde ich einfach aufgeben!“

Ich beugte mich vor, packte sein Handgelenk und fesselte ihn mit Handschellen hinter seinem Rücken.

Dann zog ich ihn aus ihr heraus, indem ich seinen entleerten Penis aus ihrer Muschi zog.

Verdammt, sie sah gut aus, wie sie da lag, ihre Knie leicht gebeugt, ihre Beine auseinander, ihr glatter Bauch bewegte sich mit jedem Atemzug auf und ab, ihre Brüste bewegten sich auch leicht.

Und ihre Muschi, mein Gott, war perfekt.

Es war das erste Mal, dass ich die Gelegenheit hatte, ihn aus der Nähe zu sehen.

Ich nahm sie beiseite, richtete die Kamera auf ihre Muschi und sagte „Iss ihre Muschi“.

Ich drückte ihn zwischen seine Beine auf die Knie.

„Spreizen Sie Ihre Lippen?

Ich habe es Chloe gesagt.

Sie willigte ein.

Ich schob ihre über ihren Rücken, um ihr Gesicht in ihre Muschi zu legen, während ich die Plastikhandschellen zurückhielt, damit sie nicht mit dem Gesicht nach unten auf sie fiel.

„Mach ihn sauber, saug all dein verfrühtes Sperma aus seinem Loch!“

»

Ich bestellte.

Er warf mir einen sehr widerlichen Blick zu und streckte dann zitternd seine Zunge heraus und leckte sie zögernd ab.

Mit meiner freien Hand griff ich nach seinen Eiern und drehte und zog kräftig an ihnen.

Er schrie, bekam aber die Idee.

Er fing an, ihre Muschi zu lecken, einen verdurstenden Hund zu lecken.

? Den Samen auspressen?

Ich sagte ihm.

Sie willigte ein.

Zuerst kam ein kleiner Löffel heraus.

Er schlug sich auf die Zunge und rollte.

„Du solltest das besser nicht noch einmal passieren lassen?“

Ich knurrte.

Sie öffnete ihre Lippen und drückte fest zu.

Ein großer Löffel Sperma kam aus ihrem Loch.

Er kräuselte die Spitze seiner Zunge und fing sie auf, als sie aus ihrer Muschi zog.

?Schlucken?

Ich zischte.

Er zog seine Zunge in ihren Mund zurück, eine Spermalinie lief von der Spitze bis zum Boden ihres offenen Lochs, schloss seinen Mund und schluckte sie mit großer Anstrengung.

?

Ihr Loch lutschen, alles aufräumen?

Ich bestellte.

Als er mit der Arbeit fertig war, überprüfte ich erneut den Fernseher, um sicherzustellen, dass die Szene korrekt gerahmt war.

Ich setzte ihn vor der riesigen Couch auf den Boden und nahm zwei weitere der großen Plastikhandschellen, hakte sie aneinander, steckte sie durch die Manschette um seine Handgelenke, wickelte sie dann um das Bein der Couch und drückte sie .

Er würde nirgendwo hingehen.

Jetzt war die Zeit für mich, ins Bild zu kommen!

Das würde Spaß machen?

.. für mich zumindest!

Aber ich musste es echt aussehen lassen, als hätten sie es wirklich absichtlich gemacht.

Es kann eine Herausforderung sein?

Bisher war es ganz gut gelaufen.

Das Video könnte leicht bearbeitet werden, damit es wie gewöhnlicher Heimporno aussieht.

Ich ging zum Couchtisch und zurück zu Chloe, aber als ich sie im Fernsehen sah, zog ich alle meine Kleider aus, behielt die Fernbedienung um mein Handgelenk und nach ihrer Funktion oder ihrem Fehlen zu urteilen, beschloss ich, die Waffe im Holster zu lassen

vorerst auf dem Tisch.

Es könnte sie etwas mehr entspannen.

Als ich zusah, wie diese wunderschöne Füchsin Schwänze lutschte und gefickt wurde, wurde mein Schwanz schmerzhaft hart.

Ich drehte mich zu ihr um, meine 9?

langer, fetter, pochender Schwanz, der stolz vor mir vorrückt.

Seine Augen weiteten sich, „Oh?“

Mein??.

Gott?

flüstert sie zu meiner großen Zufriedenheit.

Ich werfe einen Blick auf Chuck und lache ihn aus.

„Jetzt zeige ich dir, wie es geht.“

Ich knie zwischen ihren Beinen und trinke ihre Schönheit mit meinen Augen.

Ich beuge mich vor, um ihre Lippen zu küssen, aber sie hält sie fest geschlossen.

Hmmm, noch nicht ganz der willige Teilnehmer.

Ich greife nach unten und greife mit einer Hand nach ihrem köstlichen Arsch, während meine andere nach ihrer linken Brust greift, gerade als meine heiße Zunge ihre geschwollenen Schamlippen trennt.

Ich gleite langsam mit meiner Zunge zwischen ihre Lippen und streichle leicht über ihre Klitoris.

Sie zittert und stöhnt.

Ich schnippe ihre Klitoris mehrmals, dann wieder auf und ab, um meine Zungenspitze kräftig gegen ihre Rosenknospe zu drücken.

Ich spüre, wie sich ihr Ring leicht zu dehnen beginnt, als meine Zungenspitze beginnt, in ihren Arsch einzudringen.

Ich versteifte meine Zunge und begann, sie schnell von einer Seite zur anderen zu bewegen, während sich meine Finger in das weiche Fleisch ihrer Brust gruben.

Sie windet sich und stöhnt tief, als meine Zunge ihre empfindlichen analen Nervenenden stimuliert.

Ich behalte den Druck auf meiner Zunge und wackele weiter mit ihr hin und her, während ich sie langsam nach oben bewege.

Durch den oberen Rand ihrer zitternden Rosenknospe, durch den T’aint, jetzt bis zum unteren Ende ihrer empfindlichen Schamlippen.

Sie atmet erwartungsvoll tief ein, als meine wackelnde Zunge beginnt, ihre Schamlippen zu teilen!

Langsam gehe ich weiter nach oben, während meine rechte Hand ihre Brustwarze findet und beginnt, sie zu kneifen.

Plötzlich schließe ich meine Lippen um ihre harte Klitoris und fahre mit meiner Zunge darüber!

Als sich ihr aufgestauter Orgasmus aus Jahren des unzureichenden Fickens aufbaut, schiebe ich meine Fingerspitze in ihren Arsch und sie geht über Bord!

Sie unterdrückt ihr Stöhnen, als sein Orgasmus über ihr zusammenbricht!

Ich spucke sehr schnell in meine Hand und reibe es an meinem Schwanz, dann komme ich wieder hoch und schiebe meinen halben Schwanz in ihn, gerade als sein Höhepunkt seinen Höhepunkt erreicht!

Die Wärme ihrer Muschi erzeugt ein unglaubliches Gefühl für meinen Schwanz.

Das Saugen ihrer Muschi ist wie ein warmer und flexibler Schraubstock.

Ich packe ihre Kniekehlen und lege ihre Beine auf meine Schultern.

„Oh, ja. Oh mein Gott“, flüstert sie, als mein großer Schwanz ihre Muschi weiter dehnt, als es jemals ein Schwanz getan hat!

„Oh verdammt! Oh ja, genau da … verdammt!!“

Sie stöhnte und fühlte ihren Orgasmus wieder „so groß, mmmm“.

Zu diesem Zeitpunkt tauche ich den Rest meines Schwanzes in sie ein.

Ich spüre, wie mein Knopf ihren Gebärmutterhals trifft.

Sie schreit laut!

Ich starre sie an, die Augen geschlossen, die Stirn gerunzelt, inmitten orgastischer Glückseligkeit und von Lust überwältigt.

Ich fange an, meinen steinharten Schwanz in sie hinein und wieder heraus zu schieben.

Ich spüre, wie ihre Muschisäfte meine Eier benetzen, während sie um meinen aufgespießten Schwanz sickern.

Ich bewege meine linke Hand zu ihrer weichen Muschi und reibe und bürste ihre harte, entzündete Klitoris.

Ich spüre, wie ihre Muschi meinen Schwanz melkt, während ihr Orgasmus weitergeht und in einen stärkeren und heftigeren explodiert.

„Gefällt dir dieses Baby?“

Ich atme rhetorisch, stoße schnell, pumpe stärker und reibe schneller.

„Oh Scheiße!“

sie stöhnt.

„Ist das ahh…sinnlich? ahh…FUCKING! Oh mein Gott!“

Sie keucht zwischen meinen Stößen, als ich ihr jedes Mal den Atem raube, wenn ich meinen Schwanzkopf gegen ihren Gebärmutterhals schlage.

„Das ist der größte Schwanz, den ich je hatte?“

flüstert sie mir zu.

„Yeah“, sage ich und werde noch schneller, klebrige verdammte Geräusche hallen von den Wänden um uns herum wider.

Ich bewege meinen Kopf, um an ihrer Brustwarze zu saugen, während ich weiter meinen Schwanz in sie pumpe.

Ihre Nippel sind sehr hart und empfindlich.

Sie stöhnt lauter und ein weiterer Orgasmuskrampf durchfährt sie!

All das Saugen, Drücken, Reiben und Pumpen kommt endlich zu mir!

„Oh Scheiße… Verdammt ja!“

Ich pfeife.

„Ich werde abspritzen!“

Ich rufe!

„Oh ja, Sperma in mir, lass mich all dein verdammtes Sperma haben!“

sie knurrt, ihr Gesicht gerötet, stöhnend.

„Oh Scheiße!“

Ich zische, als mein großer pochender Schwanz ausbricht und intensive Stöße von heißem Sperma tief in sie schickt, was ihren schwindenden Orgasmus von neuem verursacht!

Mein Sperma vermischt sich mit ihren reichlichen Säften und fließt um meinen Schwanz, während ich spüre, wie ihre Muschi mich melkt.

„Oh verdammt ja;

Ich spüre, wie er in mich hineinspritzt… Verdammt!

»

Sie weint ein letztes Mal.

Sie legt ihre Hände um meinen Hals, ihre Beine immer noch auf meinen Schultern, und umarmt mich fest.

Ich fühle, wie kleine Krämpfe durch ihren Körper laufen.

Ich entspanne meinen Oberkörper leicht gegen die Rückseite ihrer Schenkel und lehne mich vor, um sie zu küssen.

Diesmal antwortet sie herzlich, begrüßt meine Lippen mit ihrer Zunge, öffnet meine Lippen und küsst mich dann eifrig.

Sie unterbricht den Kuss und flüstert mir ins Ohr: „Du bist auch der zweite Mann, den ich je hatte“.

„Nun, wirst du mir noch etwas besorgen, bevor es vorbei ist?“

Ich sagte.

Ich warf Chuck einen Blick zu.

Er hatte einen sehr entsetzten Gesichtsausdruck, mit einem sehr harten Schwanz!

Sieht aus, als hätte er es genossen zu sehen, wie seine hinreißende Frau hart gefickt wird.

Allerdings glaube ich nicht, dass er und ich noch beste Freunde sind.

„Okay Chuck, du bist dran, Teil der Filmmagie zu sein?“

Ich kniff die Augen zusammen, als ich mir die Waffe und ein Messer schnappte, dann hinüberging und es losband.

Obwohl ich Chloe immer noch ficken wollte, hatte ich immer noch bestimmte Details, die ich für Hardwick filmen musste, also musste ich auf Kurs bleiben.

„Okay, geh da rüber und leg dich auf die Decke, auf den Rücken, halte deinen Kopf von der Kamera weg.“

Er folgte den Anweisungen und ich richtete ihn leicht neu aus.

„Jetzt, Chloe, 69 ihn.“

Sie stimmte mit weniger Enthusiasmus zu und dachte wahrscheinlich, es wäre nur mehr vom Gleichen, vom Gleichen.

Sie lag falsch.

Und wenn ich sie richtig einzuschätzen scheine, richtig zu spüren, dass sie eine wilde Seite hat, dann wird sie diese nächste „Szene“ wahrscheinlich wirklich genießen.

Chloe setzte sich rittlings auf Chucks Gesicht, legte ihre Muschi auf seine Lippen, beugte sich dann vor und begann, seinen Schwanz zu lutschen.

Sie konnte alle 6 bekommen?

leicht in Mund und Rachen.

Ich stellte die Kamera ein, stand dann auf und sah ein paar Minuten lang zu.

Sie zog langsam seinen Schwanz aus ihrem Mund und erlaubte ihren Lippen, sich zu kneifen und Druck um den Schaft seines Schwanzes auszuüben, bis sie den unteren Teil seiner Krone erreichten.

Dann stieg sie langsam ab, bis sein Schaft vollständig zwischen ihren Lippen verschwand und ihre Nase an seiner Tüte mit Nüssen lag.

Verdammt sieht das echt gut aus!

Ich wünschte, das wäre mein Schwanz!

An diesem Punkt begann ich, eine kleine Bewegung in meinen Lenden zu spüren.

Mein Schwanz fängt an, wieder ein bisschen zum Leben zu erwachen.

Chloe öffnet ihre blaugrünen Augen und sieht mir direkt in die Augen.

Sie bricht den Augenkontakt mit mir nicht ab, während sie langsam ihren Schaft hinaufsteigt.

Dieses Mal, als ihre Lippen den unteren Teil seiner Krone berühren, greift sie mit ihrer Hand nach seinem Schaft und schiebt ihren Mund weiter nach oben.

Als sich seine Lippen über ihr Pissloch bewegen, streckt sie ihre Zunge heraus und beginnt, die Spitze schnell über ihren Schlitz zu führen.

Chuck stöhnte tief, gedämpft von ihrer Muschi.

Mein Schwanz springt bei diesem Anblick.

Sie bemerkt dies und lächelt mich mit ihren Augen an und legt sich wieder auf ihren Schwanz, wiederholt den Vorgang und hält Augenkontakt mit mir.

Beim vierten Mal bekommt mein Schwanz ihre volle Aufmerksamkeit.

Ich nehme es und fange an, es zu streicheln, während seine Zunge wieder ihren Pissschlitz attackiert.

In diesem Moment stöhnte Chuck laut auf, obwohl ihre Muschi sein Gesicht bedeckte, und fing an, Sperma auf seine Zunge zu pumpen.

Ich hatte gehofft, dass es etwas länger dauern würde, aber zumindest dauerte es lange genug, um meinen Schwanz wieder hart zu machen.

Sie ließ sein Sperma von ihrer Zunge auf ihre Finger fallen, auf ihre Eier und schob ihren Schlitz in ihren Arsch.

Nun, es ist Zeit, weiterzumachen.

Ich ging zu ihnen hinüber, kniete mich hin, platzierte die Waffe neben mir und etwas hinter mir, wobei ich darauf achtete, dass sie in Reichweite, aber auch außer Sichtweite der Kamera war.

Schließlich musste es aussehen wie ein ?

regulär?

hausgemachter Porno.

Es wurde nichts gesagt.

Als ich mich hinkniete, stand Chloe auf, stützte sich mit einer Hand ab und griff mit der anderen Hand nach meinem festen Schwanz und führte ihn zu ihrem Mund.

Sie lutschte eifrig meinen Schwanz.

Sie versuchte, den gleichen Vorgang an mir zu wiederholen, aber mein Schwanz war zu groß.

Sie konnte nur etwas mehr als die Hälfte davon in ihren Mund stecken.

Trotzdem fühlte es sich gut an.

Ihr Mund war weit geöffnet, ihre Lippen waren dünn, als sie an meinem Schwanz auf und ab glitt.

Sie schlug die Spitze meines Schwanzes jedes Mal gegen ihren hinteren Mund.

Sie versuchte tapfer, ihren Kopf mehr als einen halben Zoll in seine Kehle zu schieben, aber es gelang ihr nicht.

Ich schwelgte darin, als sie es weiter probierte, es war sehr gut und sie schien es wirklich zu genießen.

Der nächste Teil würde ihr wahrscheinlich nicht gefallen.

„Wirst du alles für die Kamera schlucken müssen?

flüsterte ich ihm zu.

Ich sah, wie sich ihre Augen weiteten und sie von meinem Schwanz glitt.

?Es gibt keine Möglichkeit?

Sie hat geantwortet.

?Ja da ist?

Ich intonierte, „besonders wenn du es wirklich willst?“

fügte ich fragend hinzu.

?

Richte deinen Mund mit deiner Kehle aus, befeuchte meinen Schwanz sehr, entspanne deine Kehlmuskeln, konzentriere dich darauf, deinen Würgereflex zu überwinden und schlucke es?

ich erzogen.

Zusammen mit meinen Schmeicheleien und weiteren Anweisungen sah ich einen Ausdruck der Entschlossenheit über sein Gesicht huschen.

?

Meine Klitoris saugen?

zischte sie Chuck an, als sie sich ein wenig nach unten senkte und ihre Knie neben seinem Kopf auf dem Boden ausbreitete.

Sie bückte sich, richtete ihren Rücken auf und neigte ihr Kinn in ihrem ersten Versuch, ihre Kehle auszurichten.

Dann zog sie an meinem Schwanz und zog mich an ihre Lippen.

Sie benutzte ihre Zunge, um großzügig Speichel auf meinen Schwanz aufzutragen.

Als sie es vollständig bedeckt hatte, nahm sie es in den Mund.

Ich ließ sie es mehrmals alleine versuchen und beobachtete, wie sie sich erbrach und das Würgen mit jedem Versuch weniger intensiv wurde.

Sie hatte jetzt schon die Hälfte hinter sich.

Ich starrte sie aufmerksam an, während sie es weiter versuchte.

Die Seite war wunderschön, diese schöne Füchsin versuchte tapfer, meinen Schwanz zu schlucken.

Ich denke, das arme Mädchen könnte etwas Hilfe brauchen.

Nach ein paar weiteren Versuchen, die meinen Schwanz unglaublich stimulierten, sah sie mir in die Augen, während mein Schwanz in ihrem Mund ruhte.

Ihre Nasenlöcher waren geweitet und sie atmete schwer.

Auf seiner Stirn glänzten winzige Schweißperlen.

Seine Augen bettelten um meine Hilfe.

Ich beugte mich hinunter, vergrub meine Finger in den Haaren auf seinem Hinterkopf und wartete einen Moment.

An diesem Punkt warf ich einen Blick auf den Fernseher, um mich zu vergewissern, dass die Szene immer noch perfekt eingerahmt war.

Es war.

Dann, als sich ihr Mund wieder auf meinen Schwanz bewegte, fing ich an, Druck auf ihren Hinterkopf auszuüben.

Als sie ihren vorherigen Höhepunkt erreichte, übte ich schnellen Druck auf ihren Hinterkopf aus, was einen weiteren Zentimeter meines Schwanzes in ihren Hals schickte.

Sie würgte wieder und zuckte zurück und ich erlaubte ihr dieses Mal.

Sie blieb stehen und sah mich an.

Sie fing meinen Schwanz wieder an.

Diesmal haben wir nie den Blickkontakt verloren.

Seine Augen waren sehr feucht, fast wässrig.

Als sie wieder denselben Punkt erreichte, übte ich erneut Druck aus, diesmal mit beiden Händen!

Ich sah, wie sich seine Augen vor Angst weiteten, als sich der Druck in seiner Kehle aufbaute und meinen Schwanz fest umklammerte.

Nochmal Daumen runter!

Ich sah stille Tränen aus ihren Augen fließen.

Ihre Lippen fühlten sich um meinen Schwanz hauchdünn an.

Ich drängte weiter.

Plötzlich fühlte ich ein ?Pop?

und dann alle meine 9?

wilder Schwanz ging in ihren Mund, in ihre Kehle!

Seine Augen traten hervor und bluteten stark.

Seine Nasenlöcher öffneten und schlossen sich leer und versuchten verzweifelt, wieder zu Atem zu kommen.

Oh, heilige Scheiße, das war exquisit!

Diese schöne Frau mit ihrem Gesicht ist total auf meinen Schwanz aufgespießt!

Ich wollte nicht loslassen, aber der Kamera zuliebe gab ich nach, ließ sie aber nicht ganz los.

Als sie meinen Schwanz zurückzog, stoppte ich sie nur mit der Krone in ihrem Mund.

Ich erlaubte seiner ruckartigen Atmung, sich etwas zu beruhigen, dann begann ich, Druck auf seinen Hinterkopf auszuüben.

Sie sah mich mit einem erschrockenen Blick an.

„Du musst mich so zum Abspritzen bringen?“

Ich flüsterte.

Sie verstand.

Ich half ihr noch drei weitere Male, meinen Schwanz hinunterzugleiten, und dann übernahm sie.

Sie streckte die Hand aus, nahm meine Hände und bewegte sie zu ihren großzügigen Brüsten.

Dann fing sie an, ihren Körper hin und her zu schaukeln, um Schwung aufzubauen, und schlug dann ihr Gesicht gegen meinen Schwanz!

Sie wiederholte das im Schnellfeuermodus!

Von meinem Pickel bis zu meinen Schamhaaren bei jedem Stoß!

Mein Gott, diese Frau war unglaublich!

Sie schien besessen!

Ich musste mich an ihren Brüsten festhalten, um nicht zurückgestoßen zu werden.

Jedes Mal, wenn mein Knopf ihren Mund berührte und ihr in den Hals glitt, brach ich vor Lust fast zusammen.

Sie rieb ihre Muschi heftig an Chucks Gesicht!

Ich spürte plötzlich, wie sich mein Nusssack aufrichtete und als mein Schwanz das nächste Mal in ihren Hals schoss, platzte sie!

Sie würgte und als sie an meinem Schwanz ritt, schoss ein weiterer riesiger Strahl Sperma aus der Spitze meines Schwanzes und traf den hinteren Teil ihres Mundes, drang fast in ihre Luftröhre ein und würgte sie.

Sie packte meinen Schwanz und zog ihr gerötetes Gesicht weg, als sie anfing, ihn zu streicheln, um meinen Orgasmus zu beenden.

In diesem Moment schoss ein weiterer Spermastrang aus meinem Schwanz und traf ihre Nase und ihr Kinn.

„Das ist es, Arschloch!

Komm auf mich!?

rief sie und fuhr fort, meinen Schwanz zu streicheln.

Ein weiterer Spritzer kam aus meinem geschwollenen Knopf, dann floss Sperma aus meinem Schwanz, als seine Hand anfing, härter und schneller an meinem Schwanz zu ziehen!

Ihr Körper straffte sich und sie riss mir fast den Schwanz ab, als sie laut quietschte und ihre Hüften hart gegen Chucks Gesicht rammte, als ein starker Orgasmus sie durchfuhr!

Ihr Körper verspannte und verdrehte sich, sie zitterte und zuckte, bog ihre Hüften hart und drückte ihre Muschi in sein Gesicht.

Dann fing sie an, sich zu beruhigen, ließ meinen Schwanz los und nahm ihr Gewicht von Chucks Gesicht.

Er lag da und keuchte in großen Atemzügen;

sie hätte ihn fast erstickt!

Ich wedelte mit meinem Schwanz vor ihrem Gesicht und sagte: „Hör nicht auf, halte mich hart“, denn es gibt noch mehr zu filmen.“

Sie wischte mein Sperma von ihrem Gesicht und benutzte es als Gleitmittel, während sie meinen Schwanz streichelte.

Sie fing an, mit ihrer Zunge über seinen Kopf zu schnippen, als sie mit ihrer Hand an meinem Schaft auf und ab glitt.

Sie leistete gute Arbeit, indem sie verhinderte, dass mein Schwanz weiter entleert wurde.

Jetzt muss sie es nur noch einmal richtig hart machen.

Ich hatte nur gehofft, ich könnte wieder vor der Kamera abspritzen, ohne ewig warten zu müssen.

Wie dachte ich über das nächste nach?

Szene?

Ich spürte, wie die Spitze seines Fingers mein Arschloch streifte!

Diese freche kleine Füchsin!

Es ließ meinen Schwanz zittern.

Dann fing sie an, an meinem Knopf zu saugen und wirbelte mit ihrer Zunge darüber, während ihr Finger bis zu den Knöcheln in meinen Arsch eindrang.

Das löste bei mir eine Aufregung aus.

Sie wackelte mit ihrem Finger und lutschte weiter an meinem Schwanz.

Zu diesem Zeitpunkt war mein Schwanz zu etwa 80 % hart.

Sie hob meinen Schwanz mit ihrer anderen Hand, bewegte ihr Gesicht nach unten und saugte meine Eier in ihren Mund.

Sie ließ meinen Schwanz fallen und landete auf ihrer Nase und Stirn.

Sie griff nach meinem Bein, um Halt zu finden, und fing wirklich an, meine Eier mit ihrem Mund zu bearbeiten, als sich ihr Finger, der immer noch in meinem Arsch steckte, noch hektischer wand.

Es fühlte sich gut an und erzeugte den gewünschten Effekt.

Langsam begann mein großer Schwanz aus ihrem Gesicht zu steigen, als sie sich versteifte.

Sie hatte mich bald auf Vollmast.

Bis dahin hatte Chuck seine Fassung wiedererlangt und atmete normal, während er ruhig und gehorsam dalag und auf ihre Muschi starrte.

Ich stellte sicher, dass meine Waffe immer griffbereit war, weil ich das Gefühl hatte, dass die nächste Szene Chuck in Schwierigkeiten bringen könnte.

?OK.

Ist es Zeit für die nächste Szene?

Ich sagte ihm.

„Geh mit deinem ganzen Gewicht auf seine Brust.

Ihn hinter den Knien fangen und seine Beine so weit und breit wie möglich ziehen?

ich erzogen.

Als er das hörte, weiteten sich seine Augen und Chuck stotterte und stotterte etwas Unverständliches und begann zu versuchen, sich unter Chloe hindurchzudrängen.

Beide wussten, was auf sie zukam.

Als sie versuchte, an ihren Kniekehlen zu ziehen, leistete Chuck heftigen Widerstand.

Ich streckte die Hand aus, schnappte mir die Waffe und feuerte eine weitere Kugel in ihren Schornstein.

Chloe sah, was ich tat, also war es für sie keine Überraschung.

Chuck jedoch zuckte fast zusammen.

Dann sah ich, wie sein Körper träge wurde und sich damit abgefunden hatte, dass er es akzeptieren musste, was auch immer passierte.

Chloe zog Chucks Beine hoch und spreizte sie schulterbreit auseinander.

Sie schlang ihre Arme um seine Kniekehlen und drückte ihre Beine gegen die Außenkanten seiner Schultern.

Ihre Beine bildeten ein schönes V, umrahmten ihren Oberkörper und gaben mir einen großartigen Blick auf ihre Brüste, als ich in meine Hand spuckte und meinen großen Schwanz schmierte.

Ich richtete meinen Schwanzkopf auf ihr Arschloch und sah, wie sich die feuchten Überreste ihrer vorherigen Ejakulation zwischen ihren Hinterbacken ausbreiteten.

Ich ließ meinen Schwanz auf und ab gleiten und nahm diese Spermastränge für zusätzliches Gleitmittel auf, dann positionierte ich meinen Schwanz über seinem kleinen braunen Ring und schob ihn kurzerhand etwa ein Drittel des Weges.

Er schrie und versuchte sich loszureißen, aber sein Gewicht und sein Griff lasteten auf seinem

die Beine hielten ihn fest.

„Geh einfach Chucky-Boy?

Ich knurrte.

?

Sie entspannen sich besser, drücken, atmen;

Sonst wird es ganz schlimm?

Sagte ich, als ich weitere fünf Zentimeter meines Schwanzes in ihr Arschloch drückte.

Ich hielt einen Moment inne, damit er sich an diesen analen Eindringling gewöhnen konnte.

Ich warf einen Blick auf den Fernseher, um mich zu vergewissern, dass die Szene richtig eingestellt war.

Ich habe dann mehrmals auf meine Finger gespuckt und es auf meinen Schwanz aufgetragen, von der Stelle, wo es in seinen Arsch eingedrungen ist, bis zu meinen Schamhaaren.

Während Speichel von meinem Schwanz tropfte, lehnte ich mich nach vorne, packte ihre Hüften und rammte einfach den Rest meines Schwanzes in ihren Arsch.

Er wehrte sich wild, erkannte dann aber, dass es weniger schmerzhaft war, einfach stillzustehen.

Dieses Manöver ließ mich flach gegen die Rückseite seiner Beine zurück.

Chloes wunderschöne Brüste ragten zwischen Chucks Beinen heraus und ihre harten Nippel drückten gegen meine Brust.

Sie sah mir in die Augen.

In seinem lag ein wilder Blick der Lust.

?Oh mein Gott?

Sie flüsterte?

Ich kann nicht ?.

es ist so… oh scheiße?

Sie stöhnte, als sie ihre Hüften in kleinen Kreisen drehte und ihre Muschi um seine Brust gleiten ließ.

Ich habe eine Minute Pause gemacht, damit Chuck sich an die 9 gewöhnen kann?

von meinem großen Schwanz in ihrem Arsch.

Dann begann ich langsam zu pumpen und schaute dabei über Chloes Schulter, um ihre verzerrten Gesichtszüge zu beobachten.

Nach ein paar Minuten oder so war ihr Körper im Grunde entspannt und ihr Gesicht zeigte keine Anzeichen von extremem Stress.

An diesem Punkt sagte ich Chloe, sie solle aufstehen.

Als sie von ihm herunterkam, packte ich seine Beine, beugte seine Knie auf meinen Schultern, bewegte mich vorwärts, hob seinen Hintern und seinen Hintern vom Boden, trug mein Gewicht auf ihm und fing an, ihr Arschloch zu rammen.

Er hielt die ganze Zeit die Augen geschlossen.

Ich habe ihn härter gefickt.

Ich sah auf den Fernseher.

Perfekte Aufnahme von mir, wie ich meinen Schwanz in und aus ihrem aufgeblähten Arschloch ramme.

Ich wurde langsamer, schob meinen Schwanz ganz in ihn hinein, hielt inne und zog ihn dann langsam heraus.

Mein schwerer Nusssack klebte an ihrem klebrigen Arsch, als wäre er an sie geheftet.

Ich sah fern, als mein Nusssack endlich seine Verbindung zu ihrem Arsch löste und einen guten Blick auf meinen Schwanz gab, der ihr Arschloch leicht drehte, als ich ihn herauszog.

Das sollte gut sein.

Ich schob Chuck ein bisschen von der Kamera weg und fing dann an, ihn mit allen Kräften zu ficken.

Die nächste und letzte Szene forderte mich auf, auf Chucks Eier und Schwanz zu kommen.

Ich schlug weiter und Schweiß begann mir über die Stirn zu laufen.

Chuck schien sich jetzt wohl zu fühlen, zumindest so sehr, wie er es sein würde.

Hauptsache er habe „vor der Kamera gut ausgesehen“.

Schweiß tropfte jetzt von meiner Stirn auf seine Brust.

Ich fühlte ein vertrautes Kribbeln in meinen Eiern, aber ich konnte meinen Orgasmus einfach nicht starten, egal wie hart oder wie schnell ich ihn fickte.

Ich dachte, vielleicht würde eine kleine visuelle Stimulation helfen.

Ich stand auf, um zu sehen, wie mein wütender Schwanz in ihren Arsch glitt.

Ich hatte mich nie für schwul gehalten, nicht einmal für bi, aber es hatte etwas Erregendes dabei zuzusehen, wie mein großer Schwanz in das Arschloch eines Mannes hinein und wieder heraus glitt;

sieh zu, wie seine Tüte mit Nüssen hüpft, sieh zu, wie sich sein Schwanz bewegt, während ich seinen Arsch hämmere.

Ich bemerkte auch, dass Chucks Schwanz halb hart war!

Ich frage mich, was für unterdrückte Wünsche er wohl hat?

Ich fing an, wütend und frustriert zu werden, weil ich den Wendepunkt nicht überwinden und meinen Orgasmus beginnen konnte!

Ich beobachtete Chloe neben uns, wie sie geistesabwesend mit ihrer Muschi spielte, während sie mir hypnotisch zusah, wie ich Chucks Arsch fickte.

Es wird einfach nicht passieren.

Ich frage mich, was ich tun soll, wenn Chloe meine Konzentration stört.

„Ich kann nicht? … Ich kann das nicht mehr ertragen.

Ich brauche dich jetzt“, flüsterte sie heiser.

Ich weiß, es ist aus dem Drehbuch, aber irgendetwas muss nachgeben.

Ich habe eine Idee.

Ich ziehe meinen Schwanz aus Chucks Arsch und lehne mich zurück, damit die Kamera sein aufgeblähtes Arschloch festhalten kann, während es sich langsam schließt.

?Umkreisen?

sagte ich und schob Chucks Beine zur Seite.

Er bewegt sich so, dass sein Kopf jetzt zu mir zeigt.

?69?

sagte ich und blickte zu Chloe.

Sie läuft schnell.

Sie sieht mich über die Schulter an, als ich hinter sie trete.

Sie hat einen der lüsternsten, heißesten und gemeinsten Blicke auf ihrem Gesicht, die ich je gesehen habe.

?

Fick meinen Arsch?

sie erklärt.

Das muss ich einer Frau nicht zweimal sagen hören!

Ich stand auf, legte meine Knie auf beide Seiten von Chucks Kopf, schob meinen Schwanz in ihre Muschi, um ihn zu schmieren, zog ihn dann schnell heraus und legte ihn gegen ihren gummiartigen Ring.

Ich bewegte mich vorwärts und drückte langsam ihren Analring mit meinem großen Knauf auseinander.

Sie holte tief Luft und begann zu meiner Überraschung, vor mir zurückzuweichen.

Ich hörte auf.

Sie ging rückwärts weiter.

Ich beobachtete, wie sich ihr üppiger Arsch öffnete und sich um meinen Schwanz ausdehnte.

Sie ließ nicht los!

Sie fuhr fort, auf meinem Schwanz zu gleiten, bis ihr Arsch an mir war!

Dann atmete sie kräftig den Atem aus, den sie genommen hatte, bevor sie begann, sich zurückzuziehen.

Es war fantastisch!

Ich beugte mich vor, streckte die Hand aus und packte eine ihrer Brüste und fing an, sie sehr fest zu massieren.

?Du bist bereit?

flüsterte ich ihm ins Ohr.

„Oh mein Gott, ja!

»

Sie hat geantwortet.

Ich fing langsam an, ihren Arsch zu ficken, dann erhöhte ich meine Geschwindigkeit.

Ich fuhr fort, ihre Brust zu zerfleischen, während ich ihren Arsch wild beugte.

Sie griff zwischen ihre Beine und fing schnell an, ihre Muschi und Klitoris zu fingern.

Ich fing an, sie härter zu schlagen, was ihre Knie ein bisschen mehr spreizte, was ihren Arsch senkte.

Das führte dazu, dass meine Tüte Nüsse anfing, Chucks Nase zu bürsten.

OK ?

Chuck bekommt Sperma auf ihn, aber nicht auf seine Eier, wie Hardwick es verlangt hat.

Ich hoffe, der Chef freut sich darüber.

?Leck meine Eier?

Ich bestellte.

Ich spürte, wie Chucks Zunge anfing, meinen Nusssack zu baden.

Ich ließ ihre Tit aufrichten und packte ihre Taille.

Ich fing an, mich vollständig herauszuziehen und dann meinen Schwanz wieder in ihren schönen Arsch zu stoßen.

?Saug?em?

Ich bestellte.

Er saugte fieberhaft eine meiner Eier in seinen Mund, was eine angenehme Spannung verursachte und jedes Mal, wenn ich vorrückte, an meinem Nusssack zog.

Ich spürte das vertraute Kribbeln in meinen Eiern und ich glaube, ich könnte jetzt darüber hinwegkommen.

Ich brauche nur ein bisschen mehr.

Ich ziehe meinen Schwanz komplett aus ihrem Arsch, mein Nusssack ist nass?

sprang hoch ?

aus seinem Mund.

Chloe stößt ein enttäuschtes Stöhnen aus, während sie hektisch ihre Muschi fingert.

Ich nehme schnell meine Stange und richte sie auf seinen immer noch offenen Mund.

Ich musste kein Wort sagen.

Er wusste genau, was zu tun war.

Er saugte ungefähr ein Drittel meines Schwanzes in seinen Mund, wirbelte mit seiner Zunge herum, bevor ich ihn herauszog und ihn in seinen Arsch schob, Eier tief.

Sie stieß ein tiefes, kehliges Stöhnen ungezügelter Lust aus, als mein Schwanz wieder ihren Arsch füllte.

Ich habe es noch zwei Mal gemacht und dann fühlte ich, wie das Sperma aus meinen Eiern kam, als ich meinen Schwanz wieder in meinen Arsch stieß.

Ich musste ihn schnell rausholen, um ihm ins Gesicht zu spritzen!

Ich begann zu spüren, wie meine Muskeln ein wenig schwächer wurden, also legte ich für etwas zusätzliche Hebelwirkung meine linke Hand auf seinen unteren Rücken und drückte hektisch, während ich meine Hüften nach hinten zog.

Dies führte dazu, dass ihre Knie weiter rutschten und ihre Muschi mit ihren immer noch aktiven Fingern bis zu ihrem Kinn senkte.

Als mein Schwanz aus ihrem Arsch kam, packte ich ihn mit meiner rechten Hand.

Nachdem der Knopf ihren Arsch gereinigt hatte und meine Eier wieder in ihre Augen tauchten, spritzte ein Strang Sperma heraus.

Die Spitze davon landete auf ihrem Arschloch, glitt über ihre Muschifinger und landete am Rand ihres Kinns.

Sofort hatte ich meinen pochenden Schwanz auf seine Lippen gerichtet und er öffnete gehorsam seinen Mund, gerade als der zweite Strahl Sperma aus meinem Schwanz kam und Chloe vor Orgasmus schrie, als seine Finger mein Sperma in ihre Muschi zwangen!

Dann schob ich meinen Schwanz in ihren Mund und pumpte meine Hüften ein wenig, um sie dazu zu bringen, die letzten Löffel Sperma aus meinem entleerten Schwanz zu saugen.

Ich entspannte mich, mein Schwanzkopf immer noch in ihrem Mund, mein erweichter Schaft beugte sich vor, sodass mein Schwanz auf ihrer Nase und ihrer unteren Stirn ruhte und meine Eier über ihre obere Stirn schwappten.

Chloes Finger hatten endlich aufgehört.

Sie atmete tief ein und ganz kleine Schauer nach dem Orgasmus durchliefen sie.

Plötzlich erinnerte ich mich an die Kamera.

Ich warf einen Blick auf den Fernseher.

Nun, das war ein wirklich guter Schuss.

Ich hoffe, die letzten paar Minuten waren genauso gut, da ich vergessen hatte, die ferngesteuerte Kamera zu überprüfen und einzustellen, seit ich aufgehört hatte, Chucks Arsch zu ficken.

Als ich ging, kam Chuck in die Dusche und Chloe, immer noch nackt, kam auf mich zu und fragte, ob sie mich jemals wiedersehen würde.

„Nun, nicht, es sei denn, zwischen Ihrem Mann und meinem Chef läuft etwas schief.

Und wenn sie es tun, wird das Treffen viel unangenehmer und endgültiger sein als dieses?.

Ein Ausdruck der Enttäuschung huschte über sein Gesicht und ich drehte mich um und ging zur Tür hinaus.

Ich schätze, Hardwick mochte diese Sequenz, obwohl ich das Drehbuch aufgegeben hatte, mochte sie wirklich, weil er 40 % zu der Einlage auf meinem Bankkonto hinzufügte.

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.