Die geschichte zweier mütter. kapitel 7.

0 Aufrufe
0%

Kapitel sieben:

„Und du sagst, Walter versucht immer noch, Inzest anzufangen,

Sex mit dir?«, fragte Margaret und setzte sich zu ihm.

wieder Notizblock und Stift und tat so, als würde er Notizen machen.

Ein Tag war vergangen.

„Richtig“, seufzte Patty.

Er wand sich nervös auf dem Sofa,

Es ist ihm unangenehm, mit einem Therapeuten über sein Privatleben zu sprechen.

Baracke

Sie erwartete, dass Margaret Kelly alt und ungepflegt sein würde.

es war beunruhigend zu sehen

dass die Beraterin in ihrem Alter ist und einen zierlichen Körper hat

jedes bisschen so gekrümmt wie sein eigenes.

„Walter hat letzte Nacht versucht, Sex mit dir zu haben?“

Margaret hat ihn großgezogen

Muskeln.

„Das hat er auf jeden Fall. Er war sehr aggressiv.“

Patty zitterte unwillkürlich, als sie sich an die wütende Fotze erinnerte.

Er lieferte es in der Nacht, bevor er Walter erschoss.

erneut fehlgeschlagen

sein Bedürfnis zu unterdrücken, seinen eigenen Sohn zu ficken.

„War sein Schwanz hart?“

„Überdimensioniert.“

„Jetzt muss ich eine heikle Frage stellen.“

Margaret faltete ihr Notizbuch zusammen

und ließ es zu Boden fallen.

„Mir wurde gesagt, dass es Walter ist

Er hat dir sexuelle Avancen gemacht.

Ich habe noch nicht gefragt, falls vorhanden, leer lassen

Diese Fortschritte waren erfolgreich.

haben sie?“

„Ich weiß nicht, was du meinst.“

„Hast du deinen eigenen Sohn gefickt?“

„Natürlich… Natürlich nicht!“

Patty zuckte zusammen, sofort rot vor Verlegenheit.

und Angst.

„Was ist das für eine Frage? Ich habe nie meine eigene Frage gelassen.

lass meinen Sohn meinem eigenen Körper helfen.“

„Walter sagt das nicht.“

Die Stille, die darauf folgte, war lang und angespannt.

Pattys Erröten vertiefte sich und sie

Sie wandte verlegen die Augen ab und wich dem ruhigen Blick der Beraterin aus.

Er wusste bereits, dass er erwischt worden war.

Schreckliche Fantasien blitzten auf

Durch das Auge Ihres Verstandes: aus den Zeitungsschlagzeilen eines Richters, der es bestreitet

Sorgerecht für seinen Sohn.

Patty fragte sich, ob es Sinn machte, es zu versuchen.

mehr Lügen erzählen

„Ich werde niemandem davon erzählen, Patty“, sagte Margaret.

Es ist beruhigend, als würde es deine Gedanken lesen.

„Alles, was du für mich akzeptierst

unter strengster Geheimhaltung gehalten.

Aber ich denke, es wäre besser, wenn wir es täten

Sie fingen an, ehrlich zueinander zu sein.

Walter gab zu, mit einigen

Von mir überzeugt, hat er dich schon oft gefickt.

er ist

Er sagt, dass er es sehr genießt, Sex mit ihr zu haben, aber

Du schämst dich dafür, dass du dich von deinem eigenen Sohn ficken lässt.

Ist das wahr?“

Patty holte tief Luft und begegnete schließlich dem Blick der Beraterin.

„Das stimmt“, sagte er.

„Weißt du, vielleicht ist es gar nicht so schlecht, Walter weiter ficken zu lassen.

Du“, schlug Margaret vor, „schließlich bist du beide geil und er ist alt.

reicht aus –“

„Anzahl!“

Patty stoppte ihn mit einer schnellen Handbewegung.

„Bitte nicht

sogar vorschlagen.

Widerlich.

Es muss bald vorbei sein.

Ich habe gerade

Ich kann Walter keinen Zugang mehr zu meinem Körper gewähren.“

„Warum lässt du dich dann von ihm ficken, Patty?“

Margaret hielt inne,

„Ist es, weil du so geil bist?“

„Ich schätze.“

„Warst du schon immer so geil oder ist es erst seit dir so?

scheiden lassen?“

„Immer, denke ich.“

„Ich verstehe.“

Wieder zögerte Margaret.

„Patty, ich werde dich etwas fragen.

jetzt sehr persönliche fragen.

Wie oft hast du vor zu ficken und

Saugen an einem bestimmten Tag?“

„Es ist eine Menge.“

Ich werde normalerweise nass mit diesen Gedanken und

geschwollen?“

„Jawohl.“

„War deine Muschi feucht und geschwollen, als du deinen Sohn zum ersten Mal Sex haben ließst?

froh?“

„Jawohl.“

„Die Fragen, die ich jetzt stelle, machen sie deine Muschi nass und

Heiß?“

Patty errötete vor Verlegenheit.

„Ich denke.“

„Ich schätze, ich schaue mir deine Muschi besser genauer an, Patty.“

Margaret hob die Hand, als wolle sie jeden Einwand abwehren.

„Keine Sorge. Ich habe einen Abschluss in Physiotherapie“, log sie.

„Ich habe gerade

Ich werde es untersuchen, Patty.

Du musst nur deine Hose runterziehen

Und lassen Sie mich einen Blick darauf werfen.“

Patty dachte einen Moment darüber nach, aber dann Margarets

Sexorientierte Fragen machten sie so juckend und geil

Er war zu abgelenkt, um Einwände zu erheben.

Er stand auf, trat ihn

zog ihre Schuhe und Jeans an.

Jetzt hatte sie nur noch Höschen an.

Patty lehnte sich auf dem Sofa zurück und zog ihren Baumwoll-Bikinihöschen aus.

in ihrem runden kleinen Arsch, der ihren Hügel aus haariger Muschi freilegt

Therapeut.

„Du hast viel Flaum“, bemerkte Margaret.

Margaret kniete vor ihm nieder.

Patty errötete, als sie losließ.

der Berater spreizte seine langen Beine auseinander und öffnete ihn vollständig.

nasse, lockige Fotze.

Margaret näherte sich, stieß ihr Gesicht weg.

Zwischen Pattys Beinen.

Dann fuhr er mit den Fingern über Pattys innere Schenkel.

Ein Zappeln zwischen den mürrischen Lippen von Pattys extrem geiler Fotze.

„Fühlt sich das gut an?“

“, fragte Margret.

Er begann, seinen Finger schnell rein und raus zu bewegen.

„Unggh!“

„Dein Akcin wird sehr schnell rutschig, Patty. Ich fange gerade an, ihn anzufassen.

und es tropft schon.

Es ist sowohl sehr heiß als auch geschwollen.“

Margaret drückte ihren zweiten Finger und drückte ihn fester.

„Macht dies

besser fühlen?“

„Unggh!“

Patty errötete vor Verlegenheit und spreizte ihre Beine noch weiter.

die ganze Szene war

absurd;

Sie wusste bereits, dass Margaret eine geile Lesbe war.

ihn verführen.

Aber seit sie anfing, ihren Sohn zu schlagen, brauchte Patty Sex

Er war so unkontrollierbar stark, dass er auf alles hilflos reagierte.

Stimulans.

Jetzt beginnt er eifrig mit dem Arsch zu wackeln.

das Sofa drückt ihre nasse Fotze in Margarets Hand.

„Jetzt wird deine Fotze feuchter, deine inneren Schamlippen

Krampf auch.

Du hast eine sehr enge Fotze für eine Frau

Zeitalter.

Ich kann verstehen, warum Walter so ein starkes Verlangen hatte, dich zu ficken.

Du bist seine Mutter.“

„Ungggh! Ah, Margaret! Unngggh!“

„War deine Muschi so heiß und saftig, als dein Sohn dich eine Weile gefickt hat?

zum ersten Mal, Patty?

Ich habe gemerkt, dass deine Fotze immer enger wird.

frage dich das

Weckt Sie der Gedanke an Ihren eigenen Sohn?

Fotze, wie es sich anfühlt, die Zähigkeit eines kleinen Jungen zu haben,

Fickst du dieses pochende verdammte Organ?“

„Ungggh! Oh, hör auf! Hör auf, schmutzig zu reden!

„Deine Klitoris ist geschwollen, Patty.“

Immer noch ihre Finger in und aus Pattys klebrigem Fick ziehen

Loch, brachte Margaret ihre linke Hand zu der dicken, tiefrosa Knospe

ragt über ihre Fotze.

Er legte seinen linken Zeigefinger darauf,

Reibung in einer Kreisbewegung.

Patty schnappte nach Luft und drückte schnell ihre Hüften

vom Sofa.

„Fühlt sich das gut an?“

„Ungggh! Ah! Ungggh!“

„Ich denke, es wäre gut zu sehen, wie deine Fotze jetzt verbal reagiert.

Anregung, Patty.“

Margaret senkte den Kopf und vergrub ihr Gesicht zwischen Pattys Beinen.

ER IST

Er drückte seinen Mund auf das feuchte, köstliche Fickloch der Blondine.

nächste Sache

Patty wusste, dass der Berater anfing zu lecken und zu saugen.

Die hungrige Margaret schwang ihre Zunge an Pattys pochendem Fick auf und ab

Loch nimmt eifrig Fotzencreme aus Pattys Muschikurven.

Patty spürte sofort, wie ihre Fotze noch geiler wurde und stark sickerte.

Öl fließt in die Zunge des Beraters.

Margaret ließ ihre Hände gleiten

nach oben, schälen Sie die Katzenblätter offen.

stecken Sie Ihre Zunge tief

In Pattys Fotze leckt er Pattys Fotze tief.

„Oh, lutsch mich an“, keuchte Patty.

Das extreme Vergnügen, ihre Muschi bis jetzt geleckt zu bekommen, hatte sie gemacht

jegliche Kontrolle verlieren.

Er packte Margarets Kopf mit beiden Händen.

Hände, fick deinen Arsch hektisch von der Couch.

„Gut leck Margaret! Ungggh! Oh, verdammt, du Fotze so

wässrig!

Leck Margaret, leck meine Muschi!“

Margaret stieß ihre Zunge in und aus Pattys Fotze,

Die Blondine rammelte ihren Arsch schneller auf der Couch.

Die Klitoris war jetzt so hart,

Zucken obszön mit dem Bedürfnis zu lecken und zu saugen.

Margarete

Er kräuselte seine Zunge und sandte Wellen von Krämpfen intensiver Lust aus.

Es krabbelt auf Pattys Körper.

Dann nahm sie ihren geschwollenen Kitzler gerade

zwischen deinen Lippen, sauge hart, als ob

Da war ein kleiner Hahn.

„Ja ich, leck mich!“

Patty hielt den Atem an.

Das Gesicht des Blonden war jetzt eine Maske

unersättliches Verlangen nach Fick.

„Ungggh! Steck deine Finger wieder rein! Oh, verdammt,

Meine Muschi ist so nass!

Meine Katze muss ejakulieren!“

Margaret streckte ihre Finger wieder und

Das Innere von Pattys heißem, schmerzhaftem Ficktunnel war fest zusammengepresst.

schnell Jack das

von der geilen Frau, die mit ihren Fingerknöcheln gegen Pattys geschwollene Lippen klopft

Scheiß Schlitz.

Dann saugte Margaret viel fester an ihrer Klitorisknospe und drückte dagegen.

an der Zungenspitze und schiebt sie hin und her.

„Ich komme!“

Patty quietschte.

Er kratzte an Margarets Hinterkopf,

weinte fast vor Vergnügen, fickte ihren Arsch verrückt

Couch.

„Ungggh! Leck meine Muschi, leck meine geile verdammte Muschi! Ich ejakuliere

jetzt, cuuummmiiinnngggg!“

Pattys Muschi zog sich heftig zusammen, fast so hart wie beim letzten Mal

sie hatte eine wilde Liebesaffäre mit ihrem Sohn genossen.

Köstlicher Moschus-

Duftende Fotzensahne strömt stark aus dem haarigen Loch, gibt Margaret

Zunge und viel Fotzensaft zum Lecken.

Margaret hielt

Ihr Kopf sank in Pattys zitternde Schenkel, sie leckte weiter,

sauge und wichse krampf finger deine fotze.

Muschi essen, dachte sie,

fast so befriedigend wie den Saft eines großen Schwanzes zu schlürfen,

pochender Fehler wie der seines Sohnes.

„In Ordung!“

Margaret lehnte sich auf ihre Fersen zurück und leckte sich die Lippen, um es auszukosten.

letzten Tropfen Katzensaft.

„Ich bin mir sicher, dass es dir jetzt besser geht, oder?

Patty?

Du klangst wirklich hart, oder?“

Patty lag auf dem Sofa und starrte ihn an.

Er kam oft, um zu diskutieren

offensichtlich sexuelle Probleme mit dem Therapeuten.

Stattdessen würde er verletzt werden

Lassen Sie den Therapeuten Ihre Fotze lecken und saugen.

Patty fragte sich, was passiert war

kam auf ihn zu.

Er fühlte sich dieser Tage so geil, dass das geringste

Wollen kann ihn dazu bringen, seine Beine zu öffnen und es der Katze zu geben

Niemand.

„Deine Muschi ist immer noch sehr wässrig“, bemerkte Margaret.

sie schob es

Stecken Sie Ihren Finger wieder in Pattys Fotze und schieben Sie sie neckend rein und raus.

„Wollen

Jetzt magst du es, an meiner Muschi zu saugen, Patty?“

„Ich… ich glaube nicht, dass es mir besser gehen wird.“

„Rede keinen Unsinn.“

Margaret stand ohne Eile auf und hielt Pattys instinktiv fest

zu geil, um ihn abzulehnen.

Margaret zog sich nackt aus und enthüllte ihre zierliche

Vollbusiger Körper für Blondine

Dann legte er sich auf den Rücken

der Boden spreizte ihre Schenkel weit, nasses, dunkles Haar

Muschi für eine sexhungrige blonde Mutter.

„Du wirst dich viel besser fühlen, nachdem du die Strömung absorbiert hast, Patty“, Margaret

murmelte.

„Ich sehe, du bist immer noch sehr geil.

endlich helfen

Wenn ich dich meine Fotze lecken lasse, kommt deine Lust

Sog kann zufrieden sein.

Sie sind vielleicht nicht so scharf auf Oralsex

zu seinem eigenen Sohn.“

Patty rutschte von der Couch, ihr lief bereits das Wasser im Mund zusammen, sie konnte es nicht ertragen.

Bild von Margarets feuchter, saftiger Fotze.

Patty lag auf dem Bauch

zwischen den beinen der brünetten stehen lockige haare zum schlitz

sein Butterfickschlitz.

Dann presste sie ihren Mund darauf, ihr Gesicht war rot.

Scham und Leidenschaft, zum ersten Mal die Fotze einer anderen Frau lecken

Zeit.

„Das ist ein gutes Mädchen,“ seufzte Margaret.

Margaret spreizte ihre Beine weiter, ihre pochende Fotze weit offen

Für Pattys Lippen und Zunge.

Er drückte seine Hand nach unten und öffnete sie

katzenblätter mit den fingern.

Dann fing er an, seinen Arsch leicht zu stoßen

Auf dem Boden stößt er hungrig seine nasse, geile Fotze auf Pastetchen

Zunge.

„Steck deine Zunge rein, Patty! Ungggh! Das ist ein gutes Mädchen!

der Geschmack meiner Muschi, oder?“

Patty antwortete nicht.

Sie war schon damit beschäftigt zu lecken und zu saugen.

Aspekt

Margaret hatte vorgeschlagen, den Geschmack der nassen Fotze einer anderen Frau

sehr spannend für ihn.

Sie fühlte sich auf obszöne Weise von ihrer pochenden Muschi erobert

Sie saugte diese duftenden Fotzenöle aus ihrem Mund und steckte ihre Zunge tief hinein.

Die Tiefen von Margarets schmerzender Fotze.

Margarets Fotze war nass, ihre Lippen pochten.

intern

Die Lippen ziehen sich zusammen, sie brauchen etwas zum Saugen.

Patty hat einen repariert

Finger, dann zweitens, führe sie in das schmale, cremige Innere

Margarets Fickkanal.

Margaret schnappte nach Luft, als die Blonde anfing

verbanne es, schlage rhythmisch mit deinen Fingern hinein und heraus

Nasser, supergeiler Fickschlitz.

„Saugen Sie mich jetzt,“ schrie Margaret.

Ihre großen Titten wiegen ihren Buckel

Hol deinen Arsch vom Boden, sie fickt ihre nasse, behaarte Fotze in Pattys Mund und

Finger.

„Mein Kitzler! Ungggh! Leck meinen Kitzler! Oh, scheiß drauf, oh, bitte, zieh ihn an

jetzt in deinen Mund!

Saugen, saugen hart!“

Patty gehorchte und pumpte jetzt ihre Finger in und aus Margarets Fotze.

so schnell er kann.

Margarets Klitoris war fett und geschwollen und stand hervor.

Es ist der verdammte Eröffnungstipp.

Patty legte ihre Lippen um sie und saugte

harte, geschürzte Wangen, als hätte er sich vergossen, als er den Schwanz seines Sohnes gelutscht hatte.

Margaret krallte sich in ihren Nacken, so fest, dass Blut vergoss.

damals

Margarets schmerzendes, enges Fotzenloch zog sich zusammen und pochte für eine lange Zeit,

schweres Sperma

„Leck, Patty! Ah, äh, m, leck, leck meine Muschi! Ich ejakuliere

jetzt, cuuummmiiinnngggg!“

Patty lutschte und fingerte weiter heiß und führte die geile Führung

Brünette während der Dauer des Orgasmus.

Endlich erlaubte Margaret

rosig gerötete Pobacken ziehen zu Boden.

Margaret setzte sich,

schamlos lächelnd, Pattys Pussy-Trainingsbemühungen

langer, obszöner Kuss.

„Nun, das hat dir auch Spaß gemacht, nicht wahr?“

sagte Margaret.

„Siehst du Patti?

Denke nicht, dass es wirklich schadet, deinen Sohn zu ficken, aber das tust du nicht.

Du musst wirklich, wenn du nicht willst.

Wann immer Sie geil sind, können Sie

komm einfach zu mir.

kostenlos.

Du hast einen schönen Körper und

wunderbare, köstliche Katze.

Ich lecke es gerne für Sie, wann immer Sie möchten

Es fühlt sich nass und warm an.“

* * * * *

„Ooh, das ist wunderschön Schatz. Dein großer Schwanz fühlt sich so gut an.“

Margaret greife zu

Später in der Nacht prallten sein Rücken und seine Knöchel von Henrys Schultern ab,

lässt seinen geilen Sohn einen weiteren Fick in der engen Muschi seiner Mutter genießen.

„Du magst die enge Fotze meiner Mutter, nicht wahr?“

Henry antwortete nicht.

Er war zu sehr damit beschäftigt, zwischendurch fieberhaft zu arbeiten

Mamas Schenkel hämmern ihren blutgeschwollenen Schwanzschaft rein und raus

Katze.

Margaret wölbte eifrig ihren Arsch, um sich seinem Rhythmus anzupassen.

geile Fotze auf seinem Schwanz.

„Liebling? Willst du neben deiner Mutter noch eine andere Frau ficken?“

„Das ist mir egal“, keuchte Henry.

„Ihr Name ist Patty Wayne, Henry. Ich weiß, dass sie dir gefallen wird. Blond,

Und sehr schön.

Und sie hat riesige Brüste.“ Margaret zögerte.

„Erinnerst du dich, als ich dir neulich von dem Jungen erzählt habe?

die ihre Mutter gefickt hat

Das ist es, Henry.

Patty sehr, sehr

geil, Schatz.

Sie wünschte, sie könnte ihren Sohn aus ihrem Höschen heraushalten, aber

zu geil, um ihm zu widerstehen.“

Henry war zu sehr damit beschäftigt, seine Mutter zu vögeln, um zu antworten, aber Margaret konnte es.

Ich spüre, wie sein Schwanz sogar in ihrer Muschi hart anschwillt.

Er kannte Heinrich.

Er spürte den Lauf seiner Rede und wusste es.

Die Idee hat Henry bereits in die Tat umgesetzt.

„Henry, warum besuchst du nicht morgen Patty Wayne?

Es tut mir leid, Sie können ihn sehen, während sein Sohn in der Schule ist.

Ich wette, er wird

Zu Hause spielt er alleine.

Er ist wirklich geil, Junge.

ER IST

Er braucht mehr Böses.“

„Wofür soll ich das tun?“

Henry schnappte nach Luft.

„Weil ich denke, dass es dir Spaß machen wird“, kicherte Margaret.

„Und ich

Ich denke, wir vier fangen besser mit dem Ficken an

endlich zusammen.

Patty braucht noch etwas Überzeugungsarbeit.

Dein

Der Hahn ist eine sehr gute Überzeugungskraft, Schatz.

Ich weiß das genau.

Absicht

Versprichst du, ihn morgen zu sehen, Henry?

Und lass uns Patty ordentlich anstrengen, okay?“

„Jawohl!“

„Gut gemacht, mein Sohn.“

Margaret stöhnte, ihre Muschi pochte

um seinen Schwanz.

Sie schlang ihre Beine um seinen Rücken,

Lust Wahnsinn.

„Jetzt fick deine Mutter, Henry! Hart, Liebling, fick dich

Mama, es ist schwer!“

Hinzufügt von:
Datum: Februar 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.