Die neuen eigentümer

0 Aufrufe
0%

Februar

Dienstag, 1. Februar 2000

Brian möchte, dass ich mit einer monatlichen Zusammenfassung aller Optionsverkäufe nach Kategorie beginne.

Es sollte Todds Job sein, und es macht mich so wütend, dass sie denken, sie könnten andere Sachen wegwerfen, nur weil sie wissen, dass ich es tun werde.

Todd hat sich letzten Freitag die Zeit genommen, mit Hakime zu einem Jahrmarkt zu gehen.

Als ob er zu einer Messe gehen müsste.

Natürlich haben sie mich nicht einmal gefragt.

Ich brauche auch nicht zu gehen, aber ich hätte sowieso keine Zeit gehabt.

Sie geben mir immer mehr und ich weiß, dass ich Grenzen setzen sollte, aber es scheint viel einfacher zu sein, wenn Margaret es sagt, als wenn Brian in meine Kabine kommt und sagt, dass er will, dass ich etwas tue.

Zum Beispiel, was soll ich ihm sagen, nein, ich habe schon viel zu tun und arbeite spät?

Ich weiß, dass er spät arbeitet, aber er ist Vizepräsident und wird wahrscheinlich zehnmal so bezahlt wie ich.

Also sage ich „sicher Brian“ und dann fühle ich mich wie ein Versager.

Ich wollte schreiben „Es ist nicht meine Schuld, dass er kein Leben hat“, aber dann habe ich nicht einmal ein Leben und es ist nicht so, als würde sich das nicht ändern, wenn ich um 5:00 Uhr anfangen würde zu gehen.

Rented Boys Don’t Cry und ich finde, er sollte dafür einen Oscar bekommen.

Es war so unglaublich.

Mittwoch, 2. Februar 2000

Bei Margaret ging es hauptsächlich darum, dass ich in der High School ein Versager war, also war es deprimierend.

Er versuchte, es „in einen Zusammenhang zu bringen“, aber es war immer noch deprimierend.

Als ich nach Hause kam, hörte ich die Leute in der Wohnung im Erdgeschoss.

Natürlich habe ich mir sofort Sorgen gemacht, weil sie wahrscheinlich nicht so süß wie Ms. Baker sein würden, aber ich habe sie ziemlich vergessen, bis sie mich beim Sex geweckt haben.

Es war fast so, als wären sie in meinem Zimmer.

Sie müssen den Schrank von Ms. Baker im Obergeschoss als Schlafzimmer benutzen und ich denke, er ist direkt neben meinem Schlafzimmer, da es dort so laut war!

Es war, als wäre er mit mir im Zimmer und würde so viel Lärm machen!

Es klang falsch.

Als würde jemand wirklich viel Lärm machen.

Nicht, dass ich gerade ein Experte wäre, aber es schien, als wollte sie herausfinden, wie viel Lärm sie machen konnte.

Als ob du es hören wolltest!

Zuerst war ich nur wütend, weil sie mich aufweckten, aber nach einer Weile lag ich da in meinem dunklen Zimmer und musste ihnen zuhören, wie sie so viel Spaß hatten, dass ich mich allein fühlte.

Ich vermisse Frau Baker.

Sie konnte nicht einmal die Treppe zu diesem Raum hinaufgehen und SAFE tat es nie, hah, ha, ha.

Ich sollte zu ihr gehen, armer alter Schatz.

Er muss in diesen Tagen schrecklich unglücklich sein.

Das ist alles, was ich brauche, sind laute Nachbarn.

Ich hoffe, es sind nur Mieter und nicht die neuen Eigentümer, damit ich mich beschweren kann.

Verdammnis.

Ich habe meine kleine Wohnung all die Jahre geliebt und ich habe wirklich Angst, dass diese neuen Leute, die auf der anderen Seite des Hauses leben, alles ruinieren werden.

Mrs. Baker störte mich nie, außer mich ab und zu zum Tee einzuladen.

Es scheint seltsam, dass fremde Menschen im Haus leben.

Mann, ich hasse Veränderungen.

Donnerstag, 3. Februar 2000

Sie haben Cynthia heute bei der Arbeit gelassen.

Ich weiß, dass er viele Fehler gemacht hat, aber es ist trotzdem beängstigend.

Ich denke, sie tun es hin und wieder, nur um alle zu erschrecken.

Und es funktioniert.

Sie sagen nie warum.

Nur eines Tages geht jemand herum und verabschiedet sich.

Außer dass Cyn so aufgebracht war, dass sie einfach ihre Sachen schnappte und weinend wegging, also hatte ich nicht wirklich die Gelegenheit, mich zu verabschieden.

Wie auch immer, ich habe ihre Privatnummer und werde sie morgen anrufen.

Ich hoffe sehr, dass wir in Kontakt bleiben können.

Der neue Besitzer kam heute Abend vorbei.

Ihr Name ist Trish und sie hat es letzte Nacht getan.

Nun, er hat es nicht gesagt, aber sie leben dort.

Sie ist wahrscheinlich Anfang zwanzig, eine große Frau.

Ein bisschen trashig.

Sie hatte mehr Make-up, als ich jemals in meinem Leben getragen hatte, um heraufzukommen, um mich zu treffen.

Ihr Oberteil war zu eng und zeigte ein riesiges Dekolleté.

Aber sie sieht nett aus.

Sehr aufgeschlossen und etwas laut.

Sie sind gerade von Windsor hierher gezogen.

Sie haben ein 6 Monate altes Baby, aber sein Zimmer ist im Erdgeschoss, also sagte er, er solle mich nicht stören.

Ich hatte das Gefühl, ich hätte etwas über den Lärm der letzten Nacht sagen sollen, aber natürlich habe ich es nicht getan.

Freitag, 4. Februar 2000

Es war komisch, heute auf Cynthias leeren Schreibtisch zu schauen und mir nicht die tägliche Frage der Neugier zu stellen.

Deanna rief an und sagte, sie hätten Probleme, einen Babysitter für morgen Abend zu finden, also könne sie vielleicht nicht gehen, und ich sagte, ich würde bei Nelson bleiben, damit er gehen könne.

Ich wusste, dass ich es nicht tun sollte, noch während ich es sagte.

Dass ich es bereuen und ärgern würde, aber es schien keinen Sinn zu machen, unsere beiden Abende zu ruinieren, und ich werde nicht alleine in einer Bar sitzen und Russell beim Spielen zusehen.

Er hat ein wenig gestritten, aber nicht viel, daher habe ich fast den Eindruck, dass er es im Sinn hatte, als er anrief.

Sie sagt, sie wird immer noch versuchen, einen Babysitter zu finden, aber ich frage mich, wie lange sie es versuchen wird, wenn Tante Marilyn es tut.

Sie hatten wieder Sex nebenan.

Ich kam mir blöd vor, aber eigentlich verließ ich meine Fernsehsendung, um sie mir anzuhören.

Ich glaube, er hat sie zuerst angegriffen, und ich habe es wirklich genossen, ihm zuzuhören.

Ich versuchte mir immer wieder vorzustellen, was er tat und wie es wäre, wenn ein Mann es tun würde.

Sie schien es zu mögen, aber dann scheint sie einen Orgasmus zu haben, wenn er sie von der Seite ansieht, also weiß ich nicht, ob es so gut war wie sie.

Nach einer Weile fing sie an, ihn zu betteln, er solle sie „ficken“.

Es klang so schmutzig.

Und ich wollte, dass er es auch tut.

Ich glaube, ich habe vor Frust fast geweint, als sie es endlich geschafft hat und es so gut klingen ließ.

Aber dann fingen sie wirklich an, das Bett gegen die Wand zu schlagen und sie grunzten beide, also zog ich Kendal heraus, aber es war irgendwie ekelhaft.

Ich meine, ich bin gekommen, aber ich habe mich alleine mit meinem Vibrator so wie ein Loser gefühlt, als sie wirklich tollen Sex hatten.

Samstag, 5. Februar 2000

Früher Friseurtermin.

Ich habe denselben alten Mann.

Deanna hat letztes Wochenende versucht, mich dazu zu bringen, etwas anderes zu tun, aber als ich tatsächlich auf dem Stuhl saß, konnte ich es nicht.

Ich meine, ich habe es kurz versucht, ich habe versucht, es zu formen, und ich habe es gehasst.

Ich weiß, dass es so langweilig ist, aber ich schätze, das ist einfach, was ich bin.

Langweilig.

Schau doch mal, was ich mit meinem Samstagabend mache.

Babysitten für sie, damit sie ausgehen und Spaß haben kann.

Ich ging zu Mama und Papa.

Ihre Augenuntersuchung ist diese Woche, das ist jetzt.

Sie ist halb blind.

Ich bin so frustriert von ihr, weil ihre Augen seit Monaten immer schlimmer werden und sie nichts dagegen tun wird.

Ich glaube, es macht mir auch Angst, weil ich sehe, wie alt es wird.

Sonntag, 6. Februar 2000

Heute morgen wurde ich von Trish geweckt, die Ryan einen bj gab.

Diesmal redete er schmutzig und ich liege auf dem Bett und höre ihm zu, wie er alle möglichen schrecklichen Dinge zu ihr sagt.

Er nannte sie eine Hure und eine Schlampe und viel schlimmer als das und sagte ihr, was sie tun sollte, und ich war total wütend, dass ich das hören musste, aber nach einer Weile fing sie an, mich auch anzumachen.

Ich kann nicht glauben, dass sie ihn so mit sich reden lässt.

_____

Ich fange wirklich an, mich selbst zu hinterfragen.

Ich habe mir The Practice angesehen und hörte, wie sie von nebenan anfingen, und ich habe es tatsächlich ausgeschaltet, damit ich gehen und zuhören konnte.

Ich fühle mich so pervers, ihnen zuzuhören.

Und erbärmlich.

Aber sie schienen sicherlich nicht allzu besorgt um den Zuhörer zu sein.

Montag, 7. Februar 2000

Ich ging nach der Arbeit zu Ms. Baker.

Es ist schrecklich da drin.

Er sagt, es geht ihm gut, aber ich verstehe nicht, wie er mit all diesen sabbernden Idioten sein kann.

G_tt ist schrecklich alt zu werden.

Dienstag, 8. Februar 2000

Er hatte Streit mit seiner Mutter.

Sie war beim Augenarzt und hat einen Termin für eine Operation im Mai und ein zweites Auge im Juli.

Bis dahin wird sie blind sein!

Warum ist sie nicht vor sechs Monaten gegangen, als sie zum ersten Mal ein Problem hatte?

Dann sagte mir Carolyn, dass ich wieder mit der Telefonzentrale sprechen muss, weil Cynthia weg ist.

Können sie nicht sehen, dass ich dafür keine Zeit habe?

Es ist nicht so, dass ich zum Mittagessen ausgehe.

Ich esse schon an meinem Schreibtisch, weil ich sehr beschäftigt bin, aber es ist, als müsste man als Frau in der Telefonzentrale sein.

Sie zwingen Todd nicht dazu.

Sie würden nicht einmal daran denken, ihn zu fragen, weil er einen Penis hat.

Sie geht jeden Tag zum Mittagessen aus!

Gott ist so ungerecht!

Mittwoch, 9. Februar 2000,

Er hatte Margaret.

Ich habe hauptsächlich über den Samstag gesprochen und wie ich anders hätte damit umgehen können.

Sie hat Recht, ich hätte zu Dee gehen und den Abend damit verbringen können, sie zu besuchen.

Nur weil er keinen Babysitter findet, ist das kein Grund, warum ich meine Nacht aufgeben muss, aber ich denke nie an solche Dinge, wenn mich jemand darum bittet, etwas zu tun.

Margaret hat mich gefragt, ob ich denke, dass ich ein Märtyrer bin.

Aber ich glaube nicht, dass ich es bin, ich habe nur Probleme, „nein“ zu sagen.

Aber vielleicht sind sie es.

Ich muss noch weiter darüber nachdenken.

Donnerstag, 10. Februar 2000

Alles Gute zum Geburtstag, Verlierer.

G_d Ich hasse Geburtstage.

Sie hatten einen Kuchen bei der Arbeit und ich wollte nur weg.

32. Wie widerlich!

Nein Junge, ich hasse meinen Job, heute Nacht nichts zu tun.

Ich gehe morgen mit den Mädels aus, um zu feiern, aber heute Abend sind nur ich und Kendal da.

Wie erbärmlich ist das?

Er sitzt auf dem Nachttisch und wartet darauf, dass er aufhört zu schreiben.

Nun, ich warte darauf, dass die neuen Besitzer anfangen, nebenan zu gehen.

Er ist so krank, aber ich habe tatsächlich angefangen, auf sie zu warten.

Sie scheinen es jede Nacht zu tun, aber nicht zur gleichen Zeit.

Ich sage mir immer wieder, ich solle nicht zuhören, aber hier warte ich auf sie.

Hier sind wir.

Ist es erbärmlich oder was?

Ich kann nicht ficken, also muss ich auf jemand anderen hören.

Ziemlich traurig, Marilyn, ziemlich traurig.

Manchmal hasse ich mich wirklich.

Trish kam nach der Arbeit herein und fragte, ob ich eine Stunde lang auf Alyssa aufpassen könnte.

Ich wollte nur Kendal verwenden, aber natürlich habe ich ja gesagt.

Ich hoffe, das wird nicht normal.

Sie bot an, mich zu bezahlen, aber ich lehnte ab, weil ich denke, dass es für sie in Zukunft schwieriger sein wird, darum zu bitten, aber sie packte mich am Arm, drückte mir etwas Geld in die Hand und sagte, sie bestehe darauf.

Freitag, 11. Februar 2000

Ich bin mit Deanna, Nancy, Luisa ausgegangen.

Ich bat Cynthia zu kommen, aber ihr Mann hatte bereits Pläne.

Es hat Spaß gemacht.

Wir gingen zu La Trattoria und sie zwangen uns, einen Kuchen herauszubringen.

Ich hasse es, wenn das ganze Restaurant Happy Birthday singt, aber es war auch cool.

Nancy und Tim ziehen zusammen.

Samstag, 12. Februar 2000

Ich bin heute Morgen aufgewacht, als Ryan sagte: „Was willst du, Scheiße? Sag mir, was du willst“ und Trish um seinen Schwanz bettelte.

Ich hasse ihn am Morgen.

Es ist so unhöflich von ihnen, nicht zu glauben, dass jemand an einem Samstag um 8:30 Uhr schlafen könnte.

Nein, es ist eigentlich einfach zu viel, um es morgens als erstes zu nehmen.

Ich gebe zu, ich werde nachts aufgeregt, wenn ich sie höre, aber es früh morgens zu hören, davon geweckt zu werden und zuzuhören, bevor ich überhaupt eine Tasse Kaffee getrunken habe, ist einfach zu viel.

Außerdem, muss er dieses Wort benutzen?

Wie widerlich!

Ich frage mich aber wirklich, wie es aussieht.

Von der Art, wie er mit ihr spricht, könnte man meinen, er sei ein wunderschöner Hengst, aber er ist wahrscheinlich nur ein großer Schlamperei.

Vielleicht habe ich zu viele Nächte damit verbracht, mir vorzustellen, wie sein „riesiger Schwanz“ sein „schmutziges Loch“ „fickt“.

Ich kann wirklich nicht glauben, was sie sagen.

Sagen die Leute so etwas, wenn sie Sex haben?

Ich sicher nie, aber vielleicht jeder andere tut.

_____

Ich war einkaufen, hatte aber kein Glück.

Ich habe ein tolles Top gesehen, aber es war zu schrullig für die Arbeit und nichts, was ich tragen würde, es sei denn, ich gehe aus, und da ich kaum ausgehe, habe ich es nie gekauft.

Dann habe ich eine tolle Arbeitsplatte gefunden, aber sie war montiert und ich habe sie nicht ausgefüllt.

Das hat mich also deprimiert.

Hier warte ich also darauf, dass die Nachbarn Sex haben, also werde ich heute zumindest etwas Spaß haben.

Das ist so erbärmlich, Marilyn.

Aber dann bin ich erbärmlich.

Als ich ihnen zuhörte, fing ich an, so zu tun, als gäbe es zwischen unseren Räumen ein Fenster statt einer Wand, damit sie sehen können, wie ich Kendal benutze, während ich Sex habe.

Ich weiß nicht, warum mich das anmacht, aber es tut es.

Es macht mich an, so zu tun, als wüssten sie, wie erbärmlich ich bin.

Ich stelle mir vor, wie sie mich auslacht, während er sie fickt.

Während ich ihr Stöhnen höre und all die Dinge sage, die sie tut, stelle ich mir sie auf Händen und Knien vor, wie er sie von hinten fickt, während sie mir mit diesem total überlegenen Blick in die Augen sieht, wie „Sie will mich jede Nacht ficken und Sie

Sie sind so schüchtern, flach und einfach, dass dich seit 12 Jahren niemand mehr ficken wollte. „Gott, es sind 12 Jahre!

Offensichtlich fühle ich mich nur erbärmlicher, wenn ich davon erregt werde, also ist es wie ein schrecklicher Kreis, aber ich kann mich nicht davon abhalten, solche Dinge zu denken.

Ich hasse mich dafür, erregt zu werden, aber ich kann nicht anders.

Kein Wunder, dass ich Probleme habe, mich zu etablieren.

Ich frage mich, was Margaret sagen würde, wenn sie wüsste, dass ich es wirklich mag, wenn Leute auf mich herabsehen.

Aber nicht ich.

Ich hasse es.

Es ist nicht so, dass es mich anmacht, wenn Leute mich ausnutzen, weil ich nicht für mich einstehe.

Wie kommt es also, dass es mich anmacht, wenn ich mir vorstelle, dass Trish mich auslacht?

Oh Gott, ich wünschte…

Oh, ich weiß nicht, was ich will.

Ich wünschte, ich wäre normal.

Ich möchte einen Mann und ein Baby haben und nicht süchtig nach meinem Vibrator sein.

Ich wünschte, ich würde mich nicht hassen.

Sonntag, 13. Februar 2000

Aufgewacht von einem anderen bj.

Es hat mich heute Morgen tatsächlich angemacht, was ein wenig frustrierend war, da mir letzte Nacht praktisch die Batterien von Kendal ausgingen, als ich versuchte einzuschlafen, also war nicht mehr viel übrig.

Sie haben es letzte Nacht nie gemacht, also habe ich es gegen 12:30 Uhr selbst gemacht und mir all die Dinge vorgestellt, von denen ich sagte, dass ich es hasste, mir etwas vorzustellen.

Mach Papas Pullover fertig.

Ich kann mir nicht wirklich die Wolle leisten, um einen neuen anzufangen, und ich brauche nicht unbedingt noch mehr Pullover, aber ich bin ein bisschen erschüttert.

Vielleicht gehe ich spazieren.

_____

Trish kam heute Nachmittag herein und fragte mich, ob ich Lust hätte, zum Tee vorbeizukommen.

Es klang ein wenig seltsam, aber ich wollte nicht unhöflich klingen, also tat ich es.

Es war nett.

Sie war natürlich diejenige, die am meisten sprach.

Er sagte, manchmal müsse er nach einem ganzen Tag mit einem Kind unbedingt mit einem Erwachsenen sprechen, und Ryan arbeite.

Arbeitet für Home Depot.

Sie hat Alyssa gestillt, während ich dort war, und ich konnte einen Blick auf ihre Brüste werfen, damit ich sie mir jetzt besser vorstellen konnte.

Mein Gott, sie sind riesig.

Ich frage mich, wie es wäre, diese riesigen Dinger an meiner Brust hängen zu haben.

Etwas an Trish gefällt mir nicht.

Es ist, egal worüber wir reden, sie hat immer diesen Ausdruck auf ihrem Gesicht, als wäre etwas komisch.

Als würde er mich innerlich auslachen.

Ich schätze, ich habe das vorher nicht bemerkt, aber ich muss es gesehen haben, ohne es zu merken, denn es ist eine Art Ausdruck meiner Fantasie, wie sie mich mit Kendal ansieht.

Das war wohl der Grund, warum ich zuerst darüber nachgedacht habe.

Es ist mir unangenehm bei ihr, obwohl sie nett ist.

Als ich endlich nach oben ging und die Gelegenheit hatte, Kendal zu benutzen, tat ich natürlich so, als wüsste sie alles und lachte mich die ganze Zeit beim Tee aus.

Dank G_D weiß sie es vielleicht nicht wirklich, aber ich tue gerne so.

Montag, 14. Februar 2000

Die Arbeit war die Hölle.

Magnus ändert die ganze Linie, also müssen wir alle Eingaben bis Mittwoch haben

Mir ist jetzt langweilig.

Ich habe Ally McBeal gesehen, aber jetzt weiß ich nicht, was ich mit mir anfangen soll.

Ich überprüfe ständig die Wand, aber sie scheinen heute Nacht nichts zu tun.

Gott, ich kann nicht glauben, wie erbärmlich ich bin, aber es ist im Moment das Interessanteste in meinem Leben, das verdammt traurig ist.

Schönen Valentinstag, Verlierer.

Ich habe es immer gehasst, am Valentinstag allein zu sein, aber es ist wirklich erbärmlich, mit vollen Batterien allein zu sein und darauf zu warten, dass die Nachbarn am Valentinstag Sex haben, damit Sie zuhören können.

Ich habe das Gefühl, ich stehle etwas von ihrer Liebe und Leidenschaft für mich

.

Oh, ich höre sie die Treppe steigen.

Dienstag, 15. Februar 2000

Die Arbeit war absolut verrückt.

Ich bin erst um 9 nach Hause gekommen.

Ich traf Ryan heute Abend, als ich hereinkam.

Es sah gut aus.

Ich kann es kaum erwarten, es mir heute Abend vorzustellen.

Oh mein Gott, ich kann nicht glauben, dass ich tatsächlich plane, worüber ich phantasieren werde, wenn ich ihnen zuhöre.

Ich bin so erbärmlich.

Aber es wird schön sein, es jetzt fotografieren zu können.

Ich habe versucht, ihn mir mit einem Gesichtsausdruck vorzustellen, als würde er sie voll und ganz genießen und mich ansehen, als könnte ich von einem Typen wie ihm nur träumen, aber jetzt wird es einfacher.

Gott, mir fiel plötzlich ein, wie peinlich es wäre, wenn das jemals jemand lesen würde.

Ich glaube, ich würde sterben.

Gott sei Dank lebe ich alleine.

Mittwoch, 16. Februar 2000

Margaret sprach darüber, warum ich Geburtstage hasse.

Ich wünschte, ich könnte darüber sprechen, Trish und Ryan zuzuhören.

Aber ich kann nicht.

Wie konnte ich ihr sagen, dass ich am Samstag die ganze Nacht auf sie gewartet hatte?

Oder dass ich Kendal jetzt nicht nur jeden Tag nach der Arbeit zum Entspannen benutze, sondern jeden Abend, während ich den Nachbarn beim Sex zuhöre.

Oder was ich fantasierte.

Nun, sie sagte mir, ich solle dieses Tagebuch beginnen, weil es Dinge gab, die ich ihr nicht sagen konnte, also denke ich, dass es reichen muss, all das Zeug hier zu schreiben.

Donnerstag, 17. Februar 2000

Rr!

Ich hasse sie!

Er ist einfach so unhöflich.

Nein, es ist einfach nur schlimm.

Trish kam heraus, als ich eintrat, und bat mich erneut, zum Tee herunterzukommen.

Ich versuchte auszusteigen, ging aber schließlich hinein.

Er muss auf mich gewartet und mir zugehört haben, als ich eintrat.

Er stillte wieder Alyssa, während wir uns unterhielten, und fing an, mir zu erzählen, wie Männer immer versuchen, wann einen Blick darauf zu werfen

er tut es, wenn er draußen ist.

Ich sagte, wie peinlich es sein muss, aber sie sagte, sie mag es und lächelt sie an und sorgt dafür, dass sie einen langen, klaren Blick haben.

Sie fing an, nach unten zu schauen und eine Weile mit Alyssa zu reden, und ich glaube, ich sah auf ihre Brüste, denn als ich aufblickte, sah sie mir in die Augen.

Unsere Blicke trafen sich nur für eine Sekunde, aber ich wusste, dass er mich beim Spähen erwischt hatte.

Ich meine, es sollte keine Rolle spielen, weil wir beide Mädchen sind, richtig?

Aber irgendwie weiß ich, dass sie es wusste… wusste was?

Du wolltest ihre großen Brüste sehen, Marilyn.

Dass du sie angeschaut hast wie ein Mann.

Er hatte denselben lachenden, selbstgefälligen Blick, als ob er genau wüsste, was ich dachte.

Dann zuckte er mit den Schultern und sah wieder zu Alyssa.

Er ließ mich absichtlich zuschauen.

Dann sagte sie, Mädchen wie ich würden nie verstehen, wie sexy es sei, so große Brüste zu haben, dass jeder – und sie betonte wirklich „jeder“ – sie anschauen wollte.

Wie kannst du es wagen ?!

„Mädchen mögen mich“!

grr.

Flachbrüstige Mädchen wie ich?

Er lachte mich aus.

Lachend, dass sie mich dabei erwischte, wie ich auf ihre Brüste schaute.

Sie lacht, weil sie Brüste hat, die Männer sehen wollen und ich nicht.

Ich wollte nicht einmal blöden Tee holen gehen und sie hat mich beleidigt!

Ich wollte nur aufstehen und gehen, aber es würde mich dumm aussehen lassen, also hielt ich an und trank meinen Tee aus.

Ich versuchte so zu tun, als wäre alles in Ordnung, aber ich kann meine Gefühle so nicht verbergen, dass ich sicher bin, dass sie wusste, dass ich wütend war.

Alyssa war fertig, aber sie nahm ihre Brüste nicht weg und ließ ihre Augen mit diesem dummen kleinen Lächeln auf meinen ruhen, während sie sprach, als wollte sie mich herausfordern, nach unten zu schauen.

Ich war so aufgebracht, dass ich nicht einmal mit Kendal kommen konnte.

Und ich konnte ihr nicht die Genugtuung geben, ihnen heute Abend zuzuhören.

Ich werde ER sehr intensiv beobachten.

Was für eine Hure.

Freitag, 18. Februar 2000

Manchmal frage ich mich, ob ich als Single nicht besser dran bin.

Doreen hat mir ein wenig darüber erzählt, was sie mit Joe durchgemacht hat, und man fragt sich, warum Frauen so verzweifelt so etwas ertragen.

Natürlich würde ich es wahrscheinlich auch tun, wenn ich die Möglichkeit hätte.

Sie sagt, wenn sie nicht so ist, dass sie ihn so sehr liebt, ist es das wert, aber meine Güte …

Ich höre Trish und Ryan heute Abend nicht mehr.

Ich hasse sie.

_____

So viel dazu.

Ich kann mir nicht helfen.

Ich habe es trotzdem versucht.

Ich schloss die Schlafzimmertür und las auf dem Sofa, fühlte mich wie ein Gefangener in meinem eigenen Zuhause.

Aber ich konnte hören, wie sie ihn fragte, ob er „ihre großen, geschwollenen Brüste mochte“ oder so, und ich konnte mir nicht helfen.

Ich hasste sie so sehr für das, was sie mir erzählte, dass ich ihn hören musste, dass es wahr war.

Also ging ich ins Schlafzimmer.

Nur um zu hören, was er sagte.

Nun, das hat er.

Über und über.

Und wenn er aufhörte, würde sie ihm eine weitere Frage stellen, alles über ihre Brüste.

Er mochte sie groß, die großen waren sexyer als die kleinen, alle Männer mochten sie groß, er hatte Mitleid mit Mädchen mit kleinen und so weiter, alles für das, was er am Tag zuvor gesagt hatte.

Dann bat sie ihn, sie zu ficken, und sie redeten die ganze Zeit darüber, wie toll sie seien und wie traurig es für flache Mädchen sein muss, die das nicht können.

Er muss gewusst haben, dass ich sie hören konnte.

Es war zu sehr, als würde er gestern versuchen, seinen Standpunkt zu beweisen.

Und die Sache ist, es hat funktioniert.

Ryan zuzuhören, der immer wieder erzählte, wie sehr er ihre großen Brüste liebt, und sich vorzustellen, wie sie mich anlächelte, während sie es demonstrierte, indem sie sie fickte, machte mich so sehr an, dass ich nicht anders konnte.

Aber gerade als ich anfing, Kendal zu benutzen, sagte sie ein paar Sekunden lang nichts, und ich fragte mich, ob sie das Summen hören und lachen konnte, als hätte sie gewonnen.

Ich glaube nicht, dass er Kendal wirklich hören konnte, und er konnte sicherlich nicht wissen, dass die Dinge, die sie sagten, mich wirklich anmachen.

Wahrscheinlich wollte sie nur gemein sein.

Aber ich tat so, als ob er hören könnte, dass er genau wüsste, was ich tat, und fand mich total erbärmlich.

Ich bin so schnell gekommen.

Was, wenn sie hören können?

Oh Gott, allein die Vorstellung macht mich krank.

Und aufgeregt.

Was wäre, wenn sie jedes Mal wüssten, wenn ich Kendal verwende?

Sie würden wissen, dass ich das immer mache, wenn sie Sex haben.

Und sie würden wissen, wann ich komme, denn das Summen würde aufhören.

Oh, jetzt möchte ich es wieder benutzen, aber was ist, wenn sie hören können?

Nun, es ist 1:45.

Sie müssen jetzt schlafen.

Und außerdem können sie wahrscheinlich nicht hören.

Samstag, 19. Februar 2000

Wieder aufgewacht von meinem Wecker bj.

grr.

Ich denke, ich muss versuchen, am Wochenende früher einzuschlafen, wenn das so sein soll.

Das ist nicht richtig.

Dies sind meine einzigen zwei Tage, an denen ich schlafen kann, und ich muss meinen Tag damit beginnen, ihnen zuzuhören, wovon ich nur träume.

Trish kam herüber und fragte mich, ob ich zum Tee vorbeikommen wollte, aber ich sagte ihr, ich gehe aus.

Sie sagte, sie hoffe, ich sei neulich durch nichts beleidigt, und natürlich habe ich so getan, als wüsste ich nicht, wovon sie rede.

Dann fragte er mich, ob ich heute Abend zum Abendessen kommen möchte, also sagte ich, ich sei beschäftigt.

Also muss ich jetzt den ganzen Tag raus.

Ich schätze, ich werde Mom und Dad besuchen.

Sonntag, 20. Februar 2000

Ich habe heute Morgen Kendal benutzt und ich hörte ein Klopfen an der Tür.

Die innere Tür.

Ich zog meinen Bademantel an und erwartete, dass Trish etwas wollte, aber es war Ryan.

Er sagte, er habe versucht, fernzusehen, habe aber ständig Störungen bekommen und sich gefragt, ob ich ein elektrisches Gerät benutze, das dies verursachen könnte.

Ich sagte nein, aber dann wurde mir klar, dass es Kendal sein musste, und ich wurde sofort völlig aufgeregt und fragte, ob das oft vorkomme.

Er sagte ja, aber es würde anfangen und eine Weile dauern, und dann wäre es in Ordnung, weshalb er dachte, es könnte ein Gerät sein.

Er fragte, ob es mir etwas ausmachen würde, wenn er zufällig nachsehen würde, ob er das Problem finden könne.

Warum nehmen sie nicht einfach das Kabel?

Soll ich also aufhören, es zu benutzen, weil sie nicht fernsehen können?

Aber wie kann ich es benutzen, wenn Ryan jedes Mal kommt?

Vielleicht sollte ich einfach umziehen.

Aber ich mag diese Wohnung.

Montag, 21. Februar 2000

Deanna hat mir heute eine E-Mail geschickt und mich gefragt, wie es mir geht, weil wir eine Weile nichts voneinander gehört haben.

Ich habe gerade nicht die Kraft, es mir anzuhören.

Ich denke, diese ganze Sache mit Trish macht Witze und es ist nicht so, als könnte ich es Deanna sagen, also würde sie sich nur über ihre dummen Probleme beschweren und ich so tun, als wäre alles in Ordnung.

Ich fühlte mich komisch mit Kendal, jetzt wo ich weiß, dass sie ihren Fernseher komisch aussehen lassen konnte.

Ich benutze es IMMER, sobald ich nach Hause komme.

So entspanne ich mich.

Ich schätze, ich freue mich darauf, wenn ich einen schlechten Tag habe, als Belohnung dafür, dass ich ihn überstanden habe.

Ich habe es versucht, konnte mich aber nicht entspannen, weil ich wusste, dass es ihren Fernseher ruinieren könnte.

Ich weiß nicht, ob ich mich hätte entspannen können, um fertig zu werden, weil ich anfing, empfindlich zu werden, aber dann ging Trish hinüber und klopfte an.

Ich versuchte, es zu ignorieren, aber sie klopfte immer wieder, also musste ich aufstehen und antworten.

Er sagte, ihr Fernseher sei kaputt und ich gehe zum Tee.

Ich sagte ihr, ich sei beschäftigt und hätte Pläne, aber sie fragte immer wieder, und ich bin so schrecklich darin, zu Leuten „nein“ zu sagen, also ging ich nach unten.

Ich war wirklich wütend, dass ich nicht mit Kendal enden konnte, und ich glaube, ich habe ihr irgendwie die Schuld gegeben, obwohl es nicht ihre Schuld war – sobald ich wusste, dass ihr Fernseher schlecht wurde, würde ich mich nie genug entspannen können.

So schlimm war es jedenfalls nicht.

Ich meine, ich hätte mich lieber mit Kendal entspannt, aber es war trotzdem okay.

Er fragte mich nach dem Job und ließ mich eine Weile darüber klagen.

Er hatte immer noch dieses überlegene Lächeln, aber ich denke, es ist einfach seine Art.

Ich kann mich nicht entscheiden, ob es mir gefällt oder nicht.

Sprich zu laut, aber es ist irgendwie lustig.

Ich schätze, es hilft nicht, dass ich mir die ganze Zeit, während wir uns unterhalten, vorstelle, was es nachts macht.

Sie trug ein T-Shirt mit U-Ausschnitt, das riesige Ausschnitte hatte und mich daran erinnerte, was Ryan neulich Abend miteinander gemacht hatte, und ich stellte mir immer wieder vor, wie er mit ihr sprach und darauf achtete, dass ich nicht nach unten schaute, als sie

könnte mich holen.

Gott, ich bin so erbärmlich, ich schleiche mich an ihre Brüste wie ein Junge.

Und schlimmer noch, nach Hause zu gehen und zu phantasieren, dass er mich dabei erwischt, wie ich spähe und mich necke.

Ich werde ein wenig besessen von ihnen.

Es ist, als wäre es das Einzige, worauf ich mich jeden Tag freue und immer an die Arbeit denke.

Ich schätze, deshalb habe ich ihr erlaubt, mich zu überreden, zum Tee runterzukommen.

Ich glaube nicht wirklich, dass sie eine sehr nette Person ist, aber es scheint, dass jedes Mal, wenn ich sie sehe, etwas passiert, das mir nachts mehr Dinge gibt, über die ich phantasieren kann.

Dienstag, 22. Februar 2000

Bei Trish ist was los!

Ich kam gegen viertel nach 7 nach Hause und sie kam um 7:30 vorbei und fragte mich, ob ich nicht zum Tee kommen würde.

Als ich sagte, ich wisse es nicht, sah sie enttäuscht aus und sagte, sie warte auf mich.

Wie ist es jetzt, wenn wir jeden Abend ein Date haben oder so?

Was ist, wenn ich nicht jeden Abend Lust auf Tee habe?

Dann, als ich ging, sagte er mir, ich solle morgen zum Tee wiederkommen, sobald ich nach Hause komme.

Ich sagte ihr, ich hätte einen Termin, aber sie fragte, wann ich zu Hause wäre, und sie sagte, 8:00 wäre in Ordnung.

Wie wann soll ich essen?

Ich sagte ihr, ich solle es sehen, aber sie sagte „bitte“, weil sie es wirklich wollte.

Ich versuchte mich zu wehren und sagte noch einmal „Wir sehen uns“, aber sie sagte noch eindringlicher „bitte“ und ich wusste nur, dass ich nicht kampflos davonkommen würde, also sagte ich, ich würde es tun.

_____

Wir haben gerade unser Nachtritual beendet.

Ich glaube, sie hatten Sex und ich tat so, als würde sie von hinten gefickt, während sie meine Brüste dehnte und mich fragte, ob ich etwas Milch wollte.

Als ich dann zugab, dass ich es tat, zog er mich auf, dass ich ein kranker und betroffener Perverser sei, und lachte über meine Demütigung.

Also schätze ich, vielleicht macht es mich mehr an, seine Krankenschwester zu sehen, als ich zugegeben habe.

Bin ich lesbisch?

Ich glaube nicht.

Ich meine, ich habe diese Fantasien, in denen ich gezwungen bin, Frauen Dinge anzutun, aber ich denke, sie sind erregend, weil ich KEINE Lesbe bin und es ekelhaft finde, nicht weil ich Frauen mag.

Mittwoch, 23. Februar 2000

Ich fange wirklich an, mich zu fragen, ob ich Margaret weiter treffen soll.

Wir reden nur über die gleichen alten Sachen und ich habe nicht den Mut, über die Dinge zu sprechen, die mich heutzutage wirklich stören.

Ich meine, ich habe letzte Nacht fast nicht geschlafen und mich gefragt, ob ich lesbisch bin, und ich traue mich nicht einmal, mit meiner Therapeutin darüber zu sprechen.

Ich wünschte, ich hätte jemanden zum Reden, aber ich könnte niemandem von all den kranken Dingen erzählen, an die ich denke.

Und die Sache ist, die Hälfte der Zeit denke ich, dass es nur in meinem Kopf ist.

Ich wollte Trish sagen, dass ich zu müde war, aber sie zerrte mich buchstäblich in ihre Wohnung.

Ryan sah dort fern, aber wir blieben in der Küche und tranken unseren Tee.

Er fragte mich nach meinem Tag und den Dingen mit Todd und erzählte mir von seinem und dann ging ich.

Ich frage mich, warum es dir so wichtig erscheint?

Oh, als ich ging, sagte er „Bis morgen“, als ob es keinen Zweifel gäbe.

Ich denke, das werde ich.

Donnerstag, 24. Februar 2000

Trish und ich scheinen uns jetzt gut zu verstehen.

Ich habe ihr vor ein paar Tagen von dem Reflexzonenkurs erzählt, an dem ich teilgenommen habe, und heute hat sie mir erzählt, dass sie einen schlimmen Krampf im Fuß hatte und mich gefragt, ob die Reflexzonenarbeit ihm helfen könnte.

Ich konnte keinen Knoten finden, aber ich versuchte mein Bestes und sie sagte, sie habe mir geholfen.

Ich sollte zurückgehen und es morgen wiederholen.

Es ist lustig, wie sich dieses Tagebuch immer mehr neuen Besitzern widmet.

Aber die Arbeit war, na ja, genau dort, und ich sehe nicht viel Leute.

Sie alle halten im Winter Winterschlaf.

Und die Sache ist, ich habe das Gefühl, dass ich viel Zeit damit verbringe, darüber nachzudenken …

Ich weiß nicht einmal, wie ich es nennen soll.

Ich denke, meine Fantasie.

Ich meine, ihnen zuzuhören ist real, aber wenn ich es tue, ist das, was ich denke, überhaupt nicht real.

Allerdings habe ich das Gefühl, dass ich zu viel Zeit damit verbringe, darüber nachzudenken.

Bei der Arbeit, im Auto zur Arbeit, unter der Dusche.

Ein Teil von mir hasst es, aber ich will nicht wirklich aufhören.

Oh ich weiß es nicht.

Freitag, 25. Februar 2000

Ich ging nach der Arbeit und anstatt die Tür zu öffnen, rief er nur „Herein“.

Er war mit Alyssa im Wohnzimmer und fragte mich, ob ich etwas dagegen hätte, Tee zu machen.

Also fand ich ein Tablett und nahm es hinein, und sobald ich es eingeschenkt hatte, fragte sie mich, ob es mir etwas ausmachen würde, ihre Füße noch einmal zu reiben, also trank ich nicht einmal einen Schluck von meinem.

Sie saß mit den Füßen auf einem Hocker in einem Sessel, also musste ich ihr Tee reichen.

Es gab keinen Platz zum Sitzen, wo ich an ihren Füßen arbeiten konnte, also setzte ich mich auf den Boden.

Gestern saßen wir beide mit ihrem Fuß auf meinem Knie am Tisch und es schien, als würde ich ihr etwas Gutes tun, aber heute fühlte ich mich wie eine Dienerin, die ihr Tee kochte und ihre Füße massierte.

Und es ging nicht um seinen Krampf, weil er wollte, dass ich den anderen auch mache.

Die Sache ist die, ich mochte das Gefühl, sein Diener zu sein.

Es ist irgendwie das gleiche Gefühl, das ich in meiner Fantasie bekomme.

Ich kniete zu ihren Füßen und rieb sie und sie nippte an ihrem Tee und sah mit diesem Blick auf mich herab, als würde sie mich auslachen, mir überlegen sein, und ich begann erregt zu werden.

Reibe einfach ihre Füße.

Ich hatte das Gefühl, dass er genau wusste, was ich dachte, was mit mir geschah, und lachte darüber, wie erbärmlich ich war, und das erregte mich noch mehr.

Ich konnte sie nicht einmal ansehen, aber sie sagte nichts und war so unangenehm still, und jedes Mal, wenn ich sie ansah, lächelte sie mich an, als wäre ich schmutzig lustig, und ein kleiner Stromschlag kam zu mir.

huh.

Ich weiß, dass ich rot wurde, aber ich konnte nicht anders, als fortzufahren.

Mir fiel nichts ein, was ich sagen könnte und keine Möglichkeit zu gehen, und ich fühlte mich total dumm und verlegen und versuchte, sie nicht anzusehen, aber schaute immer wieder auf und schaute dann beschämt weg.

Es schien ewig zu dauern.

Ich meine, es wurde nichts gesagt, aber er muss sagen können, dass es mir peinlich war.

Ich kann mir ihren Gesichtsausdruck nicht vorstellen.

Ich weiß nicht, vielleicht könnte ich.

Ich habe mir in letzter Zeit viele seltsame Dinge vorgestellt und sie hat normalerweise dieses herablassende Lächeln, also war es vielleicht nur in meinem Kopf.

Als sie schließlich das Schweigen brach, wollte sie mir nur sagen, was ich tue, sei wunderbar, und indem sie ihr Shirt und ihren BH hochzog, fragte sie mich, ob es mir leid tue, wenn sie Alyssa gefüttert habe?

Dann lehnte er den Kopf zurück und schloss die Augen.

Ich hatte das Gefühl, dass ich dafür belohnt wurde, eine gute Masseurin zu sein, indem ich ihre Brüste betrachten konnte.

Ich meine, er konnte nicht wirklich wissen, worüber ich in letzter Zeit fantasiert habe, aber so fühlte ich mich.

Es war ein wenig seltsam, dass sie beide Brüste entblößte.

Nach einer Weile fragte er plötzlich „Hast du genug, Alyssa?“

und mir wurde klar, dass ihre Augen offen waren und sie mich ansah, während ich Alyssa beim Essen zusah.

Aber er machte kein Aufhebens und es war mir nicht mehr so ​​peinlich wie beim ersten Mal, als er mich erwischte.

Aber die Sache ist die, als ich ihre großen Brüste ansah, war es nicht so, als würde ich geil werden oder so, also denke ich, dass ich vielleicht keine Lesbe bin.

Ich denke, was mir gefiel, war die Idee, dass es mich dabei erwischte, wie ich mich selbst ansah und mich in Verlegenheit brachte.

Die Sache ist, ich hasse es, wenn es das tut, aber ich denke, es reizt mich auch, denn davon fantasiere ich.

Ich denke, vielleicht liegt es nicht daran, dass sie eine Frau ist, sondern daran, wie sie mich ansieht, als wäre sie überlegen.

Zumindest ist das in meinen Fantasien wichtig.

Ich weiß nur, dass es total peinlich war, auf dem Boden zu sitzen und meine Füße zu reiben, und ich hasste es, so zu sein, aber es machte mich auch total an und jetzt werde ich erregt, darüber zu schreiben, und ich hoffe, ich tue es wieder.

Als ich ging, fragte er mich, wann ich morgen kommen könnte.

Als ob er wüsste, dass ich komme und ich nur wissen wollte wann.

Ich wusste nicht, was ich sagen sollte, also sagte ich nur 4:00.

Samstag, 26. Februar 2000

Ich traf Stinky zum Mittagessen und es war großartig, sie zu sehen, aber die ganze Zeit konnte ich nicht aufhören, darüber nachzudenken, was gestern passiert ist, und mich zu fragen, was passieren wird, wenn ich heute runterkomme.

Wie kann ich etwas so sehr hassen und gleichzeitig begehren?

Ich weiß gar nicht, was ich will.

Will ich wirklich, dass du mich wieder blamierst?

Ja, ich denke schon.

Oh ich weiß es nicht.

Es ist fast 4:00 und ich werde immer nervöser.

Vielleicht gefällt mir dieser.

Aber es scheint alles Dinge zu sein, die ich nicht mag.

Hey Marilyn, vielleicht regst du dich über etwas auf, das dir nicht gefällt.

Wie duh!

Da blitzen große Neuigkeiten auf.

Gott, ich bin so ein Monster.

Nun, mir fällt nichts anderes ein, was ich sagen könnte, also sollte ich mich wohl besser fertig machen.

_____

Ich fühle mich, als würde ich in ein tiefes schwarzes Loch rutschen.

Ich beobachte mich selbst, wie ich diese Stufen nach unten gehe, wissend, dass ich nicht in der Lage sein werde, herauszukommen, aber ich werde nicht in der Lage sein, anzuhalten.

Als ich dort ankam, sagte sie „Hallo“ und ging dann weiter zum Fernsehen, als wäre ich gar nicht da.

Ich wusste nicht, ob ich Tee machen oder mich hinsetzen sollte oder was, also stand ich einfach nur da und fühlte mich unwohl.

Am Ende sagte ich nur „Nun, jetzt mache ich Tee“ und sie sagte „Oh, danke, Marilyn“, als wäre es das Normalste der Welt, in ihre Wohnung zu gehen, um ihr Tee zu machen.

Danach war es wie gestern.

Als ich mit dem Tee zurückkam, schaltete sie den Fernseher aus und zog ihre Schuhe aus, und es war ziemlich klar, dass ich ihre Füße hätte schrubben sollen.

So tat ich.

Ich fühlte mich wirklich wie sein Dienstmädchen.

Ich habe das gerne vorgetäuscht.

Aber es tut mir im Magen weh, dass ich einfach mache, was er will.

Ich denke, ich tue gerne so, aber es ist so peinlich, es tatsächlich zu tun.

Sich vorzustellen, was er von mir denken muss.

Er hat Alyssa heute nicht gestillt.

Nach langer Zeit sagte sie einfach „Danke, Marilyn“ und bat mich, ihre leere Tasse zu holen, damit sie ihre Schuhe wieder anziehen könne.

Dadurch fühlte ich mich wirklich wie ein Diener, der gefeuert wird.

Dann fügte er hinzu: „Bis morgen?“

und aus irgendeinem Grund war es einfach zu viel.

Als ob er irgendwie wüsste, dass er mich so behandeln kann und wüsste, dass ich für mehr zurückkommen werde.

Es war, als würde mich eine Welle von Rötungen überfallen und mein Herz fing an, noch schneller zu schlagen und dieses Klingeln in meinen Ohren und ich konnte einfach nicht damit umgehen, also versuchte ich, mit dem Teetablett wegzugehen, und sie sagte „Marilyn“.

mit diesem festen Ton, der mir sagte, ich solle aufhören.

Es kam mir wie eine lange Zeit vor, dass ich da in der Küchentür stand und versuchte, das Tablett nicht fallen zu lassen, weil ich zitterte, versuchte, mich dazu zu bringen, weiterzumachen und da rauszukommen oder mich umzudrehen und es anzuschauen.

Schließlich sagte er: „Marilyn?“

wieder, als wäre sie eine Mutter oder eine Lehrerin, die mit einem ungezogenen Kind spricht, und ich zwang mich, „ja“ zu sagen, aber ich konnte mich immer noch nicht umdrehen und sie sehen lassen, wie aufgebracht ich war, oder ihr in die Augen sehen.

„Werde ich dich morgen sehen?“

Ich weiß nicht, warum es so schwer war, „Ja“ zu sagen, aber es war so.

Ich glaube, es hat vielleicht 2 oder 3 Minuten gedauert.

Aber ich steckte fest.

Es war, als könnte ich nicht gehen, bis ich ihr geantwortet hatte, und wenn ich „ja“ sagte, war es wie dieses riesige Ding.

Und je länger ich brauchte, um zu antworten, desto größer wurde die Sache.

Ich kam mir so dumm vor, mit dem Rücken zu ihr zu stehen und das Tablett zu halten, ohne ihr zu antworten.

Und die Sache ist, ich fühlte mich so nass, dass es nur noch peinlicher wurde.

Nun, am Ende schaffte ich es, mich dazu zu bringen, „ja“ zu sagen, nur um da rauszukommen, sie sagte nur „großartig, bis morgen“, als wäre es nichts.

Aber es war nichts.

Sein Ton, als er gefragt wurde, und die große Pause, bevor ich antwortete, machten es RIESIG.

Oh, und dass ich mich nicht zu ihr umdrehte und sie auf meine Antwort wartete.

Und ich bin mir nicht einmal sicher, was das bedeutete.

Ich denke, es bedeutete, dass sie von mir erwarten kann, dass ich ihr jeden Tag Tee mache und ihre Füße massiere, als wäre ich ihr Diener, und dass ich es einfach tun werde.

Und dass er mit mir reden kann, als wäre ich ein böses Kind, und ich lasse ihn.

Und er muss nach Hause eilen, um Kendal zu benutzen, wenn er das tut.

Ich kümmerte mich nicht einmal um seinen blöden Fernseher, ich brauchte ihn so dringend.

Ich meine, ich tue so, als wäre ich die Treppe hochgelaufen, um von ihr wegzukommen, aber ich weiß, wofür ich wirklich gerannt bin.

Das Komische ist, ich habe erst jetzt gemerkt, dass es mir nicht einmal eingefallen ist zu sagen, dass ich sie morgen nicht sehen werde.

Sonntag, 27. Februar 2000

Ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen.

Ich habe das Gefühl, dass mich die Vorstellung, heute zurückzukommen, umbringt, aber ich weiß, dass ich gehen werde.

Mir sind letzte Nacht die Batterien von Kendal ausgegangen.

Ich denke, es ist am besten, mehr zu holen, bevor Sie dorthin zurückkehren.

Ah, wem mache ich Witze, ich werde sie mir holen, sobald ich meinen Kaffee ausgetrunken und das hier geschrieben habe.

Ich glaube, ich werde irgendwie süchtig.

Ich denke ständig darüber nach, was passiert ist, und ich fühle mich so dumm, erbärmlich, schätze ich, aber ich werde so aufgeregt und Kendal scheint dafür zu sorgen, dass wir uns beide besser fühlen.

Dann fühle ich mich einfach schuldig, aber irgendwie tut mir das auch gut.

Vielleicht weniger schuldig als schmutzig.

Oh Gott, ich bin gerade so durcheinander!

Ich frage mich immer noch, wie ich aussteigen und damit umgehen kann.

Ich weiß nicht, warum es viel schlimmer ist als gestern, aber es ist so.

vielleicht, weil es nicht darum geht, sich die Füße zu reiben, sondern darum, wie er mit mir spricht, mich ansieht und was er denkt.

Und jedes Mal, wenn ich gehe, scheint es ein bisschen schlimmer zu sein, also habe ich Angst davor, was es heute tun wird.

Ich denke, jetzt muss ich wirklich mehr Batterien besorgen.

Nymphoman.

_____

Heute war es nicht so schlimm.

Fast genauso wie gestern.

Es war immer noch peinlich, sich wie ihr Diener zu benehmen, aber ich glaube, ich bin daran gewöhnt.

Auch als er mich fragte, wann ich morgen komme, habe ich es ihm einfach gesagt.

Oh, als ich das Tablett zurück in die Küche brachte, sagte sie, ich hätte gestern vergessen, es zu waschen.

Das war heute wohl das Peinlichste und auch wenn es nicht zu viel war, weil ich in die Küche gegangen bin und alles gewaschen habe.

Ich meine, ich mache ihr bereits Tee als ihre Dienerin, also ist es keine große Sache, die Tasse und die Teekanne danach zu spülen.

Und er war immer noch im Wohnzimmer, also konnte er mich nicht sehen.

Ich stellte mir vor, wie sie mich auslachte, weil ich es tat, aber sie konnte mich nicht sehen, also war es nicht so schlimm.

Montag, 28. Februar 2000

Oh Gott, ich ging nach der Arbeit runter und erwartete dasselbe wie die letzten beiden Male, aber Ryan war da!

Ich wusste nicht, was ich tun sollte.

Hätte ich ihr dort Tee mit ihm machen sollen?

Er ließ mich für eine Minute dasitzen und fühlte mich total verlegen, bevor er ihn fragte, ob er Tee möchte.

„Nein Danke“.

„Nein Danke“?!

Ich wusste, sie muss es ihm gesagt haben!

Wie sollte ich das mit ihm dort machen?

Es war schwer genug nur mit ihr!

Während der Wasserkocher an war, versuchte ich mich dazu zu zwingen, ihnen zu sagen, dass ich gehen musste, aber natürlich tat ich es nicht.

Also machte ich ihr Tee und brachte ihn heraus, und sie zog ihre Schuhe aus.

Ich wollte es einfach nicht tun, aber sie sah mich immer wieder mit diesem strengen Blick mit hochgezogener Augenbraue an und schaute dann auf ihren Fuß und dann zurück zu mir, während ich meinen Kopf schüttelte und versuchte, ihr zu sagen, dass ich es nicht wollte. versuchen

um aus dem Augenwinkel zu sehen, ob Ryan zusah.

Schließlich sagte er einfach: „Marilyn, hättest du etwas dagegen, meine Reflexzonenmassage zu machen?“

und irgendwie erlaubte mir das, es zu tun.

Ich denke, es war eher ein Gefallen als das, was er einfach erwarten konnte.

Also tat ich es, dann wusch ich mich und ging.

Natürlich konnte ich nicht in die Nähe kommen und Kendal benutzen, während beide fernsahen, also war es frustrierend, aber ich MUSSTE es gestern nicht mögen.

Jedenfalls hoffe ich, dass sie das Kabel bald bekommen.

Natürlich wird es erst besser, wenn ich es kann.

Dienstag, 29. Februar 2000

Ryan war heute bei der Arbeit, Gott sei Dank.

Heute trug Trish einen Rock und wie ich es mit ihren Füßen tat, war ich wirklich aufgeregt und stellte mir vor, was sie denken würde, wenn sie mich dabei erwischen würde, wie ich sie ansehe.

Nicht, dass ich irgendein Interesse daran hätte, nach ihrem Rock zu suchen.

Ich denke, wenn ich lesbisch wäre, würde ich das mögen und ich habe absolut kein Interesse daran.

Es hat mich nur erregt, mir vorzustellen, dabei erwischt zu werden.

Vielleicht werde ich eines Tages, nur damit er mich erwischen kann.

Gott, du bist so komisch, Marilyn.

Hey, ich frage mich, ob sie lesbisch ist?

Ich meine, sie weiß offensichtlich, dass etwas vor sich geht.

Es ist nicht normal, jemanden, den du gerade kennengelernt hast, so zu behandeln, wie sie mich behandelt.

Lausig.

Ich hoffe wirklich, dass du nie willst, dass ich irgendetwas tue.

Wie widerlich!

Beeindruckend!

Das ist einfach so ekelhaft.

Als ich den Abwasch machte, rief er an, dass Ryan am Samstag wieder unterwegs ist und fragte mich, ob ich zum Abendessen vorbeikommen möchte.

Ich weiß nur, dass er etwas tun wird, also sagte ich, ich dachte, ich trage etwas und ich sollte es mir ansehen.

Also muss ich mich jetzt entscheiden, was ich tun will, bevor ich sie wiedersehe.

Ich fühle mich wie eine Motte mit einer Kerze.

Ich weiß nur, dass es mir weh tun wird, wenn ich gehe, aber ich will trotzdem gehen.

Aber ich will auch nicht gehen.

Zumal Ryan da sein wird.

Ich würde gerne wissen, was mich erwartet.

Vielleicht sollte ich nachsehen, ob Deanna zusammen sein will.

Oh, aber ich möchte herausfinden, was Trish tun wird.

Ich meine, ein Teil von mir will es nicht wissen, aber ein Teil von mir kann es kaum erwarten, es herauszufinden.

Ich hoffe nur, dass es nicht allzu schlimm ist.

Und ich denke, es besteht immer die Möglichkeit, dass es nichts bringt.

Ich schätze, ich werde gehen.

Marsch

Mittwoch, 1. März 2000

Ich hätte Margaret heute Abend fast vergessen.

Ich schätze, ich bin in letzter Zeit früher als sonst von der Arbeit gegangen, jeden Abend gegen 6 Uhr morgens, damit ich zu einer guten Zeit nach Hause gehen kann und ich …

Eigentlich war ich vielleicht zu ängstlich, um Tee zu trinken.

Ich war also 10 Minuten zu spät und als ich dorthin fuhr, wurde mir klar, dass ich Trish nicht gesagt hatte, dass ich nicht spät nach Hause gehen würde, und ich fragte mich, ob sie verärgert sein würde und ob ich runtergehen sollte, wenn ich nach Hause komme, oder einfach nur Sprung heute Abend.

Was mich zum Nachdenken brachte, dass ich nicht glaube, dass Trish gestern Abend „Bis morgen“ gesagt hat, und ich denke nicht einmal am Abend zuvor.

Das heißt, ich gehe einfach weiter, weil ich es will.

Ich meine, ich will es, aber ich kann nicht so tun, als würde ich fragen.

Als ich also zu Margaret kam, machte ich mir darüber große Sorgen und konnte einfach nicht in die Sitzung kommen, also machte sie einfach etwas Energiearbeit.

Auf der Heimfahrt beschloss ich, den Abstieg heute Abend ausfallen zu lassen.

Er sagte nicht, dass ich es tun sollte, und es war nach 8:00 Uhr, und er würde wahrscheinlich keinen Tee wollen.

Es ist einfach dumm, um 8:30 Uhr an ihre Tür zu klopfen, um ihr Tee zu machen.

Wenn sie heute Abend gearbeitet hat, wird Ryan in einer Stunde zu Hause sein und sie wird das Abendessen machen.

Donnerstag, 2. März 2000

Trish war sehr aufgebracht, dass ich letzte Nacht nicht rausgekommen bin.

Ich sagte ihr, ich hätte ein Date, aber sie sagte nur, ich solle später vorbeikommen.

Dann fragte er mich, ob ich mich nicht entschuldigen sollte.

Als wärst du ein böses Kind.

Ich weiß, dass ich rot wurde und dieses schrecklich erregende Gefühl hatte und so damit beschäftigt war, über mein Huhu nachzudenken, dass ich nicht antwortete, damit es mir noch peinlicher wäre.

Schließlich sagte er: „Nun …?“

und ich schaffte es ihr zu sagen, dass es ihm leid tat.

Ich liebe es, wenn ich mich wie ein böses Kind fühle.

Als ich das Wasser kochte, überprüfte ich und stellte fest, dass mein Höschen völlig durchnässt war.

Sie trug einen noch kürzeren Rock als beim letzten Mal und alles, woran ich die ganze Zeit, während ich auf ihren Füßen stand, denken konnte, war, was sie sagen würde, wenn sie mich beim Spähen erwischte.

Ich tat es nicht, aber es war so schwer, es nicht zu tun, besonders da sie nicht einmal versuchte, ihre Beine zusammenzuhalten.

Es ist wirklich so, als könnte es manchmal meine Gedanken lesen.

Als ob er wüsste, was ich letztes Mal dachte und er mich heute herausforderte.

Und es ist schwer, einen anderen Ort zum Suchen zu finden, wenn man weiß, dass man nirgendwo suchen sollte.

Ich glaube nicht, dass ich ihr die ganze Zeit ins Gesicht geschaut habe, weil ich dafür meine Augen „hin“ hätte bewegen müssen, also konzentrierte ich mich auf ihre Füße.

Als ich wieder nach oben ging, kam eine Nachricht von Nancy, in der sie fragte, ob wir morgen Abend noch zu Abend essen würden.

hatte ich komplett vergessen.

Ich vergesse nie die Daten und hier habe ich zwei in zwei Tagen vergessen.

Wie auch immer, ich wusste, dass ich nicht einfach morgen nach gestern Abend bei Trish auftauchen konnte, also musste ich runtergehen und ihr sagen, dass ich ausgehen würde.

Nur lachte sie mich aus und fragte, ob ich sie um Erlaubnis bitten würde, auszugehen, was mich erröten und verlegen machte, was mich immer dazu bringt, mir die Zunge herauszustrecken.

Ich sagte ihr, dass ich es ihr nur sagen wollte, aber sie sagte „Yeah, Marilyn, du könntest morgen Abend ausgehen“ in diesem total herablassenden Ton, der mich sauer machte.

Ich brauche KEINE Erlaubnis, um zum Abendessen auszugehen.

Also sagte ich nur noch einmal gute Nacht und ging die Treppe hinauf, bis sie sagte: „Oh Marilyn?“

Jetzt weiß ich, wenn er das tut, wird er mich irgendwie demütigen, so dass mich sofort eine schreckliche Verlegenheit überflutete, als ich anhielt und zurückging und auf ihn wartete.

„Meinst du nicht, du solltest mir danken?

Warum denkst du, ich brauche deine Erlaubnis?

Woher weißt du, dass ich ihr nicht einfach sagen werde, dass sie zur Hölle fahren soll?

Ich wollte.

Oh, ich wollte so sehr.

Aber mein Mund sagte einfach nicht die Worte.

Und nach ungefähr einer Minute stand ich wie ein Idiot da und ich musste einfach etwas sagen, also tat ich es.

Ich sagte „Danke“.

Und im gleichen herablassenden Ton sagte er: »Willkommen, Marilyn. Gute Nacht, Marilyn«, und schloss die Tür.

Ich verstehe nicht, was los ist.

Was er möchte?

Wie kannst du denken, dass ich deine Erlaubnis brauche, um auszugehen?

Freitag, 3. März 2000

Ich habe mit Nancy zu Abend gegessen, aber sie hat sich nur über die Arbeit beschwert, und ich wünschte mir immer wieder, ich wäre zu Hause geblieben und hätte zu Trishs Füßen gesessen, während sie mich ausgelacht hätte.

Gott, ich bin erbärmlich.

Samstag, 4. März 2000

Ich verbrachte den größten Teil des Tages damit, einen umgedrehten Kuchen zu backen, den ich heute Abend mitbringe.

Ich musste nach draußen laufen, um Ananas und Kirschen zu holen, und als ich dann tatsächlich anfing, hatte ich nicht genug Mehl, also musste ich wieder raus.

Jetzt warte ich nur noch darauf auszusteigen.

Ich hasse dieses Warten, wenn Sie fertig sind und keine Zeit haben, sich auf etwas einzulassen.

Ich habe Schmetterlinge, die sich fragen, was passieren wird.

Was ich tun möchte, ist Kendal zu verwenden, aber es ist besser nicht.

Außerdem ist es in gewisser Weise besser, es nicht zu können.

Es macht Lust auf mehr.

Ich hebe es nur für nach dem Abendessen auf.

Ich würde gerne wissen, was mich heute Nacht erwartet.

Ich bin so nervös, dass meine Handflächen schwitzen und ich habe dieses Klingeln in meinen Ohren, das ich höre, wenn ich gestresst bin.

Was, wenn sie mich dazu zwingen würde, ihnen das Abendessen zu servieren?

Ich muss um 6 Uhr aussteigen, also frage ich mich, ob ich vor dem Abendessen Tee servieren muss.

Oh, das ist verrückt.

Ich mache mich gerade verrückt, mich zu fragen.

Ich denke, ich sollte besser fernsehen.

_____

Oh Gott, ich wusste, er würde etwas tun!

Sobald wir uns zum Abendessen hinsetzten, fragte mich Trish, ob ich jemanden treffe, und fragte mich dann, warum nicht.

Was hätte ich sagen sollen?

Dass ich total unverblümt, furchtbar schüchtern bin und Angst habe, verletzt zu werden?

Und sie saßen beide da und warteten auf eine Antwort.

Ich sagte nur, ich hätte niemanden getroffen.

Dann fragte sie mich, was mit meinem letzten Freund passiert sei, also erzählte ich ihr, wie Kendal mich für jemand anderen verlassen hatte.

Dann fragte er mich, wie viel Zeit vergangen sei.

G_tt wollte nicht antworten.

Ich wusste nur, dass sie es erbärmlich finden würden.

Es ist erbärmlich.

Aber ich hätte nicht gedacht, dass er so viel daraus machen würde!

Er sagte immer wieder „Zwölf Jahre?!“

als wäre es das Erstaunlichste, was sie je gehört hatte, und es gab mir das Gefühl, etwa fünf Zentimeter groß zu sein.

„Zwölf Jahre? Hoffentlich hattest du seitdem Sex!“

er sagte irgendeinen Witz.

Ich fing an zu lügen, aber ich wusste nicht, ob ich überzeugend sein konnte, und genau in diesem Moment des Zögerns sagte sie: „Hast du nicht, oder?“

Nun, das war genug und ich hasste mich dafür, dass ich gegangen war, und dann sagte sie, kein Wunder, dass ich meinen Vibrator so oft benutze!

Oh mein Gott, ich wollte genau dort sterben.

Ich wollte fliehen.

Oder unter den Tisch kriechen.

Alles, um nicht dastehen zu müssen, wenn sie mich errötend ansehen!

Es war schon schlimm genug, dass er das sagte, aber vor Ryan!

Ich meine, ich habe darüber nachgedacht, aber ich dachte wirklich nicht, dass sie hören könnten!

Und da bin ich hängen geblieben.

Wir hatten gerade mit dem Abendessen begonnen und konnten sicherlich nicht essen.

Ich konnte sie nicht einmal ansehen, also setzte ich mich hin, um auf meinen Teller zu schauen.

Und sie redete weiter.

Es noch schlimmer machen.

Er sagte, sie hätten verstanden, dass das den Spaß am Fernsehen ausmachte.

Und dass sie es nachts hören konnten.

Als würde er davon sprechen, Lärm zu machen!

Und dann fragte er mich, ob ich einen Namen dafür habe!

Oh Gott, ich kann immer noch nicht glauben, dass er mich gefragt hat.

Ich fühlte mich wie ein gefangenes Tier.

Der Raum hatte plötzlich ungefähr tausend Grad und meine Ohren klingelten so laut, dass ich nichts hören konnte und zitterte.

Ich fühlte mich wie ein böses Kind, das vor Mama und Papa saß.

Ich sah Ryan an, ich hoffe, er hat mich gerettet, aber er lächelte mich an, seine Augen lachten, als ich mich wand.

Ich wollte nur aufstehen und gehen, aber ich dachte, das würde mich noch dümmer aussehen lassen.

Ich meine, die Sache ist die, sie haben Recht, es ist erbärmlich, dass ich seit dem zweiten Collegejahr kein Date hatte und es ist erbärmlich, dass ich meinen Vibrator den einzigen Typen genannt habe, den ich je hatte.

Aber sie haben nicht das Recht, darüber zu lachen.

Oder vielleicht doch.

Vielleicht würde es jemand wissen, wenn er es wüsste.

Apropos Kendal, meine ich.

Aber es macht es nicht sehr schön.

Er machte sogar Witze darüber, es auszuleihen.

Oh ja, und nachdem er gescherzt hatte, dass ich einen Namen dafür hätte, hätte er wohl aus meiner Reaktion herausgefunden und sagen können: „Scheiße, du hast einen Namen dafür, oder?“

und ich fing an, über mich selbst zu lachen und sagte, wenn er 12 jahre lang einen vibrator benutzt hätte, hätte er wahrscheinlich auch einen namen dafür gehabt.

Es war grausam.

Er konnte genau sehen, wie unwohl ich mich fühlte, aber er tat es weiter.

Selbst als er anfing, über etwas anderes zu reden, neckte er mich und sagte, kein Nachtisch für mich, bis ich mit dem Abendessen fertig sei.

Als hätte ich ein bisschen Hunger.

Ich hatte das Gefühl, mich übergeben zu müssen.

Aber sie waren beide fertig und sie tat so, als erwartete sie wirklich, dass ich meine Spaghetti aufesse, also setzte ich mich allein zum Essen hin, während sie zusahen und sie redete.

Er hört nie auf zu reden.

Ich fühlte mich wie ein wirklich böser Junge.

Ich weiß nicht, wie ich das alles überstanden habe, ohne zu weinen.

Aber natürlich weine ich jetzt.

Ich weine laut.

Die Seite ist nass und ich höre sie immer noch nebenan zuschlagen.

Sonntag, 5. März 2000

Sie machen mich verrückt!

Heute Morgen machten sie so viel Lärm, dass ich es nicht ertragen konnte, und ich ging zu Mom und Dad, und jetzt bin ich gerade nach Hause gekommen und habe mich hingelegt, um ordentlich zu weinen, und sie haben einfach wieder angefangen!

Ich nehme an, ich könnte ins Wohnzimmer gehen, aber ich habe ein Recht darauf, in meinem Schlafzimmer zu sein, verdammt!

Ich glaube, er hat es auf sie abgesehen.

Sie spricht anders, wenn sie es tut.

Ich frage mich, wie es sich anfühlt.

Es lässt es großartig aussehen, aber es lässt alles großartig aussehen.

Verdammt, ich werde nicht zuhören.

Ich werde einfach in mein Tagebuch schreiben und zur Hölle fahren.

Ich fühlte mich den ganzen Tag elend.

Ich konnte letzte Nacht lange nicht einschlafen, weil ich zu aufgeregt war.

Normalerweise hätte ich Kendal benutzt, um mich besser zu fühlen, aber jetzt hat sie es für mich ruiniert.

Gegen 2:30 war ich so verzweifelt, dass ich sogar versuchte, mein Handgelenk zu benutzen, aber das machte mich nur immer frustrierter, bis ich dabei weinte.

In Ordnung, Schlampe!

Ich denke, die ganze Nachbarschaft weiß, dass „es so verdammt gut ist, wenn du deine Scheiße leckst“.

Den Mund halten!

Niemanden interessierts!

Es ist SO falsch.

Ich meine, nichts könnte sich so gut anfühlen.

Dürfen?

Ich kann nicht einmal glauben, dass er es für sie tut.

Das ist wiederlich.

Es ist anders, einen bj zu geben.

Ich meine, es ist irgendwie ekelhaft, aber es ist nicht so, als würde man seine Zunge hineinstecken.

Ewww.

Wo ich war?

Ich habe den ganzen Tag immer und immer wieder an letzte Nacht gedacht.

Er hatte keine Rechte.

Ich kann nicht glauben, dass sie nach dem, was sie mir letzte Nacht angetan hat, immer noch den Mut hatte, mich aufzuhalten, als ich hereinkam und mich fragte, ob ich ihr Tee machte.

Ich sagte ihr, ich hätte keine Lust.

Sie sagte, es täte ihr leid, wenn sie mich gestern verärgert habe.

Ja, ich wette, es tut dir leid.

Wenn es ihr so ​​leid tut, warum hat sie es getan?

„Oh Mann, ich dachte, du wolltest, dass ich dich vor meinem Mann komplett demütige.“

Ich hasse sie.

Sie hat sogar meine Wand ruiniert, weil ich sie so sehr hasse.

Er fickt sie jetzt und alles, was er tut, ist mich wütend zu machen.

Sag ihm immer wieder, wie gut es sich anfühlt, seinen riesigen Schwanz in ihr zu haben.

Ich glaube, er weiß, dass ich zuhöre, und er versucht, mich eifersüchtig zu machen.

Wenn er das wollte, hat es wohl funktioniert, denn ich bin eifersüchtig.

Ich bin eifersüchtig und wütend und fühle mich wie ein totaler Versager.

Verdammt.

Ich kann nicht.

Ich will mich nicht aufregen, aber ich kann nicht anders.

Ich habe gerade festgestellt, dass ich zum zweiten Mal mit mir selbst gespielt habe.

Sie sind so dumm.

Geh raus.

Aber ich kann nicht.

Sie will, dass ich es tue.

Ich kann es fühlen.

Aber ich werde nicht.

Da gehe ich sicher nicht hin

Oh, ich glaube, es kommt.

Ja, das war es.

Es hört sicher schnell auf, nachdem er ankommt.

Toll, jetzt bin ich hellwach und kann Kendal nicht gebrauchen.

Ich denke, das ist albern, da es ihnen egal ist, was ich höre, aber es fühlt sich einfach peinlicher an, dass ich es alleine mache.

Als wäre sie eine Gewinnerin, weil sie von ihm gefickt werden muss, und ich eine Verliererin, weil ich es alleine machen muss.

Ja, gut, wenn der Schuh passt, Marilyn.

Oh ich weiß es nicht.

Es war wirklich zu viel.

Und ich mag es nicht vor Ryan.

Ich mag es, wenn wir nur zu zweit sind.

Es ist, als wäre es nicht real, wenn es niemand sonst sieht oder so.

Aber eins ist sicher, ich glaube nicht, dass ich da noch hin will.

Ich weiß gar nicht, wie ich mit ihnen umgehen soll.

Ich glaube, ich muss umziehen.

Montag, 6. März 2000

Ich war letzte Nacht bis 2:00 wach.

Ich habe es mit meinem Finger versucht, aber es ist so ekelhaft.

Ich habe eine Weile mein Handgelenk benutzt, was mir das Gefühl gibt, als wäre ich klein gewesen, aber es hat die Dinge nur noch schlimmer gemacht, also bin ich schließlich ins Wohnzimmer gegangen und habe Kendal unter die Bettdecke gelegt, damit ich denke, dass sie es nicht hören konnten.

Gott, ich komme mir so dumm vor, es so zu verstecken, aber jedes Mal, wenn ich es tue, wissen sie es besser.

Heute war ich wieder den ganzen Tag deprimiert.

Vielleicht gehe ich später ins Kino.

Ich bin immer noch sehr wütend über die letzte Nacht.

Die Sache ist, alles, was sie sagten, ist wahr, ich mag es nur nicht, wenn Leute es wissen oder sagen.

Ich weiß, dass ich ein Versager mit einem langweiligen Leben bin, aber ich brauche keine Fremden, die darüber lachen.

Ich will nicht darüber nachdenken.

Aber es ist, als hätten sie mir gezeigt, wie erbärmlich mein Leben ist.

Als ich heute Abend nach Hause kam, hatte ich einen totalen Zusammenbruch, weil ich Kendal wie immer benutzen wollte.

Gott, ich konnte den ganzen Tag nicht darauf warten, dass es passiert, wenn ich gestresst bin.

Ich kann die Nacht nur genießen, wenn ich schnell loslasse und den ganzen Stress loslasse.

Es war nur ein Teil meiner Routine und ich hasse es, wenn ich meine Routine nicht machen kann.

Am Ende habe ich es trotzdem im Wohnzimmer unter der Bettdecke gemacht, aber anstatt mich zu entspannen, hat es mich verrückt gemacht, weil ich mich verstecken muss.

_____

Sie kam herüber und fragte mich, ob ich auf einen Tee kommen könnte.

Ich sagte ihr, dass ich das für keine gute Idee halte.

Sie sagte noch einmal, dass es ihr wirklich leid täte, mich verärgert zu haben, und dass sie versprochen hatte, dass sie nett sein würde und dass Ryan nicht vor 21:30 Uhr zu Hause sein würde, also wären wir beide allein und sie vermisste unsere „kleinen Teepartys“ wirklich .“ „.

und sie fragte weiter, bis ich „ja“ sagte und mich fragte, wer es schaffen würde.

Er fragte mich, ob „es mir etwas ausmachen würde“, als er nach Alyssa sehen wollte.

Es ist nett von ihr, das zu fragen, aber ich habe trotzdem Tee gekocht.

Ich stellte auch zwei Tassen auf das Tablett, aber als der Tee fertig war, beschloss ich, eine zurückzustellen und ging hinaus, um ihr Diener zu sein.

Ich bin gerne sein Diener.

Ich weiß, dass ich mich glücklich fühlte, als ich ihre Füße rieb, weil ich es nicht verloren hatte.

Ich habe auch einige Visiere in ihren Rock geschoben.

hi hi.

Ich konnte nicht viel sehen, aber es lässt sie zurückkommen, weil sie so schlecht war.

Ich bin nur zu American Beauty gegangen, weil es so viele Oscar-Nominierungen hat.

Alle haben davon geschwärmt, aber ich fand es einfach ok.

Es schien ein wenig sinnlos.

Vielleicht war ich nicht in der Stimmung.

Es ist jetzt 23:45 Uhr, ich bin überhaupt nicht müde und muss einschlafen und ich kann Kendal nicht in meinem Bett benutzen, weil die Nachbarn mich hören und sich über mich lustig machen könnten.

grrr.

Ich schätze, er ist draußen in dem blöden Wohnzimmer.

Dienstag, 7. März 2000

Wenn er eine Ahnung von den Dummheiten hätte, die ich mache, würde er viel lachen.

Ich muss fünf Minuten in der Diele gestanden haben und habe, ich weiß nicht wie oft, angefangen, die Treppe hinaufzusteigen.

Er hat gestern nie „Bis morgen“ gesagt, also musste ich runter?

Ich wusste, dass ich es war, und ich wollte es auch, aber es ist so schwer, wenn sie es mir nicht sagt.

Es ist viel einfacher zu tun, was mir gesagt wird, als einfach zu gehen.

Wie auch immer, als ich schließlich geklopft wurde, war sie sehr nett, also hat sie vielleicht gelernt, dass ich es nicht ertragen kann, wenn es so schlimm ist wie am Samstag.

Als ich ihre Füße massierte, fragte sie mich, warum ich das so gerne mache und ich wusste nicht, was ich ihr sagen sollte.

Ich weiß nicht, warum ich es mag, ich mache es einfach.

Ich kann dir nicht gut sagen, dass ich mich dabei erbärmlich fühle und dass es mich anmacht.

Ich sagte nur, ich wüsste es nicht.

Dann fragte er mich, ob ich ein „lezbo“ sei.

Ich sagte ihr „nein“ und ich glaube wirklich nicht, dass ich es bin.

Ich habe tatsächlich vor ein paar Tagen darüber nachgedacht, ich glaube, nachdem ich gedacht hatte, dass sie es an ihr auslassen würde, und je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr dachte ich, wenn ich eine Lesbe wäre, würde ich es tun wollen , und definitiv

nicht.

Ich meine, manchmal denke ich darüber nach, wenn ich Kendal benutze, und ich brauche etwas Grobes zum Nachdenken, muss aber immer dazu gezwungen werden.

Ich will das nie tun.

Ich denke, es liegt daran, dass ich es so ekelhaft finde, dass die Vorstellung, gezwungen zu werden, mich erregt.

Nun, ich würde es ihr sicher nicht sagen, also sagte ich ihr einfach, dass ich es nicht tat und dass ich es wirklich ekelhaft fand.

Sie sagte, es sei in Ordnung, weil sie nicht wollte, dass ein Lezbo sie anfasst.

Ich bin froh, dass ich es nicht bin.

Jedenfalls hat sie mich dann gefragt, ob ich einfach „aussteige“ und nette Sachen für sie mache.

Nun, das war es im Grunde, also zuckte ich nur mit den Schultern und sagte „ja“.

Und sie beugte sich vor und tätschelte mir den Kopf und sagte „gutes Mädchen“!

Wie ein Kind oder ein Hund!

Es war, als ob mich ein elektrischer Schauer durchfuhr.

Sie machte mir sehr bewusst, wie ich zu ihren Füßen knie, und es war mir peinlich, wie sie mich behandelte, aber ich war auch WIRKLICH glücklich, dass sie zufrieden war.

Ich meine WIRKLICH glücklich.

Es scheint albern, wie glücklich mich so ein kleines Ding gemacht hat, aber es war so.

Ich habe auch dieses Erregungsgefühl in meinem Magen, das ich bekomme, wenn es mich anmacht, gehänselt zu werden.

Dann, anstatt meine Hand wegzunehmen, ergriff sie eine Handvoll meiner Haare und zog mich zu sich, sodass ich aus dem Gleichgewicht war, und legte meinen Kopf zurück, sodass ich sie ansehen musste!

Oh mein Gott!

Ich war so aufgeregt / aufgeregt / verlegen, dass ich zitterte.

Da war etwas so Perfektes, dass ich weinen wollte.

Es war ein wunderbares und absolut beängstigendes Gefühl, dass sie mich jetzt alles hätte fragen können und ich es auch getan hätte.

Nachdem sie ein paar Augenblicke auf mich herabgesehen hatte, sagte sie lächelnd: „Nun, ich schätze, ich muss einfach schönere Dinge finden, die du für mich tun kannst.

Er schien zu wollen, dass ich antworte, aber ich konnte nicht sprechen.

Ich war so aufgeregt, dass ich kaum atmen konnte, also nickte ich nur.

Dann setzte er mich wieder auf den Boden und tätschelte mir erneut den Kopf und sagte mir, ich sei wieder ein braves Mädchen, und ich fing an zu weinen.

Keine Ahnung warum.

Es war sicherlich nicht, weil ich traurig war.

Ich stelle mir nur eine emotionale Befreiung vor.

Dadurch streichelte sie meinen Kopf noch mehr, was so gut war, dass ich noch mehr weinte.

Es fühlte sich so gut an, wie ein kleines Mädchen zu weinen, während sie mich wie eines streichelte, aber nach einer Weile musste ich einfach da raus, also sagte ich ihr, dass ich gehen musste und rannte weg.

Sie bat mich, am Freitagabend für sie zu babysitten.

Na ja, ich hatte sowieso keine Pläne.

Mittwoch, 8. März 2000

Trish will, dass ich aufhöre, zu Margaret zu gehen.

Sie mag ihren Tee zuerst.

Und die Sache ist, ich fange an zu glauben, dass ich sowieso Zeit und Geld verschwende.

Wir haben unsere ganze Zeit damit verbracht, über dumme Dinge zu reden, und sie hat keine Ahnung, dass ich letzte Nacht vor Glück geweint habe, weil meine Vermieterin mich auf den Knien hatte, um an meinen Haaren zu ziehen.

Aber ich gehe schon so lange zu Margaret, dass es seltsam wäre, sie nicht zum Reden zu haben.

Und wie würde ich es ihm sagen?

Sie spielte mit Alyssa, während ich ihre Füße bearbeitete, und ihr Rock war hochgekrempelt, sodass man ihr Höschen vollständig sehen konnte, und ihre Schenkel waren ein wenig offen.

Ich weiß nicht, warum ich zuschauen will, aber ich tue es.

Ich denke, es ist nur, weil ich weiß, dass ich es nicht sollte.

Vor allem nach gestern Abend.

Ich neigte meinen Kopf, sodass sie meine Augen nicht sehen konnte und starrte sie einfach nur an.

Es ist scheiße, aber ich habe weiter gesucht.

Ich fühlte mich so pervers und schmutzig.

Weil es mich so anmacht.

Zum Teil liegt es daran, dass ich mir immer wieder vorstellte, wie angewidert sie von mir wäre, wenn sie es wüsste.

Donnerstag, 9. März 2000

Ryan antwortete und ich wollte dort keinen Tee mit ihm machen, also wusste ich nicht, was ich tun sollte.

Also habe ich ihm einfach gesagt, dass ich dachte, er würde arbeiten, und ich wollte Trish nicht stören und sagen, dass ich weg bin.

Ich möchte, dass er regelmäßig arbeitet

Jemand geht nach oben.

Ich denke, sie ist es.

_____

Oh Gott, ich muss vorsichtiger sein.

Sie kam, um zu sehen, ob ich ihr hier oben einen Tee machen würde, und das erste, was sie sagte, war „Was machst du?“, als ob es ihre eigene Angelegenheit wäre.

Ich sagte ihr, sie solle „schreiben“, und sie ging in meine Wohnung und fragte, ob ich ihr Tee machen würde, und als sie mein Buch sah, fragte sie mich, was ich schreibe.

Ich hätte ihr sagen sollen, dass es sie nichts angeht, aber ich sagte nur „mein Tagebuch“ und ich glaube, ich wäre fast gerannt, um es zu holen, damit sie es nicht lesen konnte.

Ich glaube, ich wäre gestorben, wenn er irgendetwas davon gelesen hätte.

Von jetzt an muss ich darauf achten, dass ich es wegstecke.

Ich hoffe, es war nicht zu offensichtlich, wie ich es gepackt und in mein Schlafzimmer gestellt habe.

Vielleicht sah es so aus, als hätte ich etwas zu verbergen.

Was ich weiß, aber ich will nicht, dass sie es weiß.

Dann, als ich es weglegte, lachte er und sagte: „Das kann kein sehr aufregendes Tagebuch sein.“ OH!

Wie kann sie es wagen!

Ich war so wütend, dass ich schreien wollte.

Nur um nett zu mir zu sein.

Ich schätze, er kann nur 3 Tage nett sein!

Als ich zurückkam, hätte ich fast etwas gesagt, aber ich wollte nur aus dem Thema meines Tagebuchs herauskommen, also wagte ich es nicht.

Aber ich war immer noch sauer, also machte ich ihr einfach ihren gottverdammten Tee und ließ sie bitten, ihre Füße zu reiben, und tat nicht einmal gute Arbeit.

Freitag, 10. März 2000

Ich habe heute keinen Tee gemacht.

Sie ging mit einer Freundin essen.

Trish möchte, dass ich morgen den ganzen Tag dort drüben verbringe, „um ihr bei einigen Dingen zu helfen“.

Ich bin nervös, was das bedeutet.

Ich habe The Cider House Rules gemietet und war begeistert!

Samstag, 11. März 2000

Oh mein Gott!

Ich habe gerade mit Trish telefoniert!

Wie werde ich damit umgehen?

Ich glaube, sie war wütend, als sie herausfand, was ich tat, also weiß ich, dass sie morgen etwas sagen wird.

Oh Gott, was habe ich mir dabei gedacht?

Ich habe nicht nachgedacht!

Das ist hier die Frage.

Ich stieg um 23:30 Uhr aus, wie er es mir gesagt hatte, und Ryan wollte gerade gehen.

Sobald er weg war, sagte sie „Mach mir einen Kaffee“, als wäre ich ihr Sklave.

Ich werde sauer, wenn er mich so behandelt, aber dann tue ich, was er mir sagt, und ich fange an, mich erbärmlich zu fühlen, weil ich mich von ihm so behandeln lasse, und dann fange ich an, zu wollen, dass er mich schlechter behandelt.

Nun, heute hat er es getan.

Ich brachte ihr Kaffee und sie bat mich, das Wohnzimmer aufzuräumen.

Zuerst war ich einfach da.

Als ob ich mich nicht bewegen könnte.

Dann sagte sie, dass sie dachte, dass ich gerne nette Sachen für sie mache und dass es nicht gut wäre, ihr Wohnzimmer aufzuräumen, damit sie es nicht tun muss.

Es brauchte noch etwas Überzeugungsarbeit, aber am Ende habe ich es einfach gemacht.

Ich fing an, alle Spielsachen von Alyssa einzusammeln, errötete und wollte weinen, während sie Kaffee trank und eine Zeitschrift las.

Dann fing Alyssa an zu weinen und bat mich, nach ihr zu sehen.

Ich wurde ein bisschen wütend darüber.

Ihr Wohnzimmer zu putzen war demütigend, aber Alyssa ihre Windel zu wechseln, fühlte sich einfach so an, als würde ich ihren Job machen, weil sie zu faul war.

Aber ich tat es, und dann nahm ich sie mit zu Trish, und ich ging, um den Kaffee herauszuholen, um ihre Tasse nachzufüllen, und dann war ich mit dem Putzen fertig.

Dann beobachtete ich Alyssa, wie Trish duschen ging.

Dann sagte er mir, ich solle eine Ladung Wäsche hinstellen.

Ich glaube, da wurde mir klar, dass ich den ganzen Tag Hausarbeit machen würde.

Ich habe ihre Wäsche gewaschen, gesaugt, ihr Mittagessen eingepackt, den Boden gewischt und das Badezimmer geputzt.

Ich verbrachte die ganze Zeit wütend darüber, dass er mich dazu zwang, all das zu tun, und hasste / liebte, dass ich es tat.

Ich glaube, das Schlimmste war, als ich auf meinen Knien den Küchenboden schrubbte.

Sie kam und lehnte sich in die Tür und sah mich an, und als ich aufblickte, lächelte sie und schüttelte den Kopf, als könne sie nicht glauben, dass ich das tat.

Warum nicht, ich konnte es auch nicht glauben.

Aber es machte mich noch lächerlicher, als ich es ohnehin schon tat.

Sie fragte mich, ob ich das gerne mache und ich sagte „nein“, aber dann fragte sie mich, warum ich das mache?

Hat es mir gefallen, nette Dinge für sie zu tun?

Das hat er neulich gesagt.

Ich habe letzte Nacht kaum geschlafen und mir Gedanken darüber gemacht, was er mit „schönen Dingen“ meint.

Ich meine, sie sagte, sie sei froh, dass ich nicht lesbisch sei, aber ich dachte immer, es könnte etwas ganz anderes bedeuten, als ihr Haus zu putzen.

Ich war wirklich froh, dass er nur putzen wollte, aber ich war auch sehr wütend, dass er mich wie sein Dienstmädchen behandelte.

Ich war sauer auf sie und sauer auf mich selbst, weil ich das getan hatte, und hasste mich nicht nur dafür, dass ich gegangen war, ich weiß nicht, wie oft ich fast weggegangen wäre, aber ich habe es nicht getan, aber die ganze Zeit habe ich auch an Kendal gedacht und nicht Zeit sehen

nach Hause gehen, um es zu benutzen.

Ich glaube auch nicht, dass es wirklich sexuelle Erregung ist.

Die Tatsache, dass sie mich so behandelt, lässt mich so schlecht fühlen, dass ich unbedingt hingehen und mich besser fühlen möchte.

Nachdem ich alles andere erledigt hatte, musste ich ihr Tee kochen und ihre Füße schrubben.

Als hätte er so einen harten Tag gehabt!

Als sie ihren Tee beendet hatte, dankte sie mir für all meine Hilfe und sagte, ich könne gehen, sobald ich die Teesachen gewaschen habe.

Sobald ich eintrat, schnappte ich mir Kendal.

Ich wollte es den ganzen Tag so sehr.

Aber sobald ich das Telefon einschaltete, klingelte es und es war Trish, die sagte: „Nun, es hat nicht lange gedauert, aber es hat gedauert.“

Zuerst dachte ich, er meinte nur meine ganze Reinigung, aber er lachte und dann sagte er, er habe meine Zeit gemessen und es waren 38 Sekunden von dem Moment an, als ich ging, bis er meinen Vibrator spürte.

Plötzlich schlug mein Herz schneller und ich hatte das gleiche Gefühl, dass ich fliehen wollte, nur dass ich nirgendwohin fliehen konnte, weil ich schon zu Hause war.

Er sagte, es sei nicht so laut wie sonst und fragte, ob ich mich im Wohnzimmer verstecke, um es nicht zu hören.

Als ich nicht antwortete, fragte er mich noch einmal und sagte dann wieder entschieden meinen Namen, wie er es tut, wenn ich nicht tue, was er will.

Als wäre sie sehr enttäuscht und wütend.

Eine Art Drohung.

Also sagte ich „ja“ zu ihr und es machte mich so an.

Es war so schmutzig, mit hochgezogenem Rock und gespreizten Beinen am Telefon zu sitzen und zuzugeben, dass ich mir einen runtergeholt habe, und das hat mich nur noch mehr angemacht.

Ich wollte das Telefon ausschalten, damit ich Kendal wieder einschalten konnte, aber es war so demütigend, sie am Telefon zu haben, dass ich nicht einmal auflegen wollte.

Also habe ich einfach das Handgelenk am Rock benutzt.

Sie sagte, dass das Putzen ihres Hauses mich wirklich anmachen muss, und dann fragte sie, ob sie das täte, und dann fragte sie weiter, bis ich ihr sagte, dass es das tat.

Ich glaube, an diesem Punkt habe ich Kendal ohne Macht benutzt, ich wollte es so sehr.

Irgendwann war ich so begeistert, dass ich sogar anfing, es drinnen zu benutzen.

Es war schrecklich und wunderbar zugleich.

Er redete immer wieder mit mir und fragte mich Dinge, als würde ich erregt, seinen Badezimmerboden zu putzen, und ich kam mir albern vor, mich in meinem Wohnzimmer zu verstecken, um zu masturbieren, und jedes Mal fragte er mich, bis ich „Ja“ sagte und Kendal so weiter drängte

es war wirklich schmerzhaft, aber es fühlte sich auch so gut an.

Dann sagte sie mit dieser wirklich angewiderten Stimme: „Masturbierst du gerade, während ich mit dir rede?! Was ist mit dir?“

Nun, das hat mich noch weiter gehen lassen und mich absolut schrecklich gefühlt, aber ich habe weiter gefragt, bis ich schließlich „Ja“ gesagt habe und er sagte, es sei absolut ekelhaft und ich hätte mich schämen sollen, und ich denke, das war dann, dass das Telefon ausgerutscht ist und

fiel auf den Boden.

Aber ich machte weiter.

Es war so gut, mit Kendal verletzt zu werden.

Als würde es alles andere verschwinden lassen oder gut oder so.

Als ich schließlich aufhörte, schämte ich mich so sehr, dass ich einfach auflegte.

Ich habe keine Ahnung, ob ich irgendwelche Geräusche gemacht habe oder nicht, aber allein die Vorstellung, dass er mir zuhörte und es ekelhaft fand, machte es so laut.

Wenn ich so bin, ist es mir egal, wie ekelhaft oder dumm ich bin, es ist einfach so gut und so richtig.

Nachdem ich aufgelegt hatte, benutzte ich Kendal zum Abspritzen.

Das Telefon klingelte erneut, aber ich wollte nicht antworten, aber nur zu wissen, dass er anrief, dass er wusste, dass ich es wieder tat, machte mich so aufgeregt, dass ich sofort kam.

Aber jetzt stelle ich mir immer wieder vor, wie ich versuche, ihr in die Augen zu sehen und zu sehen, wie sie mich auslacht, und ich weiß nicht, wie ich das machen soll.

Aber darüber nachzudenken und das alles zu schreiben, reizt mich wieder.

Sonntag, 12. März 2000

Ich verbrachte den ganzen Tag damit, die Dinge zu tun, die ich gestern hätte tun sollen, wie Einkaufen und Wäsche waschen.

_____

Trish kam, um mich am Mittwoch zu bitten, sie zu babysitten.

Ich sagte ihr, dass ich jeden Mittwoch ein Date habe, aber sie fragte immer wieder, also sagte ich ihr, ich würde darüber nachdenken.

Er sagte, er würde etwas Besonderes für mich tun, wenn ich es täte, aber er sagte nicht, was, also bin ich mir nicht sicher, ob mir das gefallen würde.

Ich frage mich was es ist.

Montag, 13. März 2000

Er hat Kendal entführt!

Trish rief an, sobald ich hereinkam, und sagte mir, sie wollte, dass ich meinen Vibrator zum Tee bringe.!

Gott, ich dachte, ich wäre krank!

Ich hätte es fast nicht getan, aber ich habe es getan.

(Nachdem ich es VOLLSTÄNDIG gereinigt habe!) Ich glaube, das ist das erste Mal, dass ich verlegen in ihr Haus gehe.

Und dann, sobald ich es tat, fragte er mich nach seinem Namen!

Er wusste bereits von Kendal und er ist so erbärmlich, dass ich meinen Vibrator nach ihm benannt habe, dass ich es ihm nicht sagen konnte.

Ich stand zitternd da und wünschte, ich könnte ihn Brad oder Johnny oder so nennen.

Aber als sie sehr nahe kam und an meinen Haaren zog, musste ich sie ansehen, sagte ich ihr.

An meinen Haaren zu ziehen ist etwas, das ich tun würde, nun ja, nicht nichts, aber viel mehr, als ich möchte.

Nun, sie hat wirklich gelacht, als ich es ihr gesagt habe, und sie hat mir gesagt, dass sie wirklich traurig ist.

Sie sagte mir, ich solle es auf den Tisch stellen und ihr Tee machen.

Danach war es wie immer bis ich bereit war zu gehen.

Gerade als ich ihn abholen wollte, sagte er: „Nein, Marilyn, Kendal wird heute Nacht hier bleiben.“

Zuerst dachte ich, er mache Witze, aber an seinem Ton konnte ich erkennen, dass er das nicht war.

Er sagte, es sei meine Strafe für das „Masturbieren“ am Telefon.

So, jetzt bin ich in meiner Wohnung und sie hat meinen Vibrator!

Gott, ich hoffe, du zeigst es nicht Ryan.

ODER BENUTZEN SIE ES!

Beeindruckend!

Das Seltsame ist, ich mag die Vorstellung, dass er mich bestraft.

Ich meine, ich wäre lieber hier als dort drüben, aber ich fühle mich wie ein böses Mädchen.

Als wäre ich ohne meinen Nachtisch ins Bett geschickt worden.

Das einzige Problem ist, dass es mich anmacht und ich kein Kendal habe.

Dienstag, 14. März 2000

Als ich zum Tee ging, war eine Frau da.

Ich wäre fast gegangen, sobald ich sie gesehen habe, aber Trish sagte, es sei in Ordnung.

Dann fragte er, ob ich etwas dagegen hätte, ihnen einen Tee zu machen.

Er hat seit Wochen nicht gut gefragt.

Aber es bedeutete immer noch, dass ich das Teetablett bringen und es ihnen als Kellnerin einschenken musste.

Sie redeten weiter, als wäre ich nicht da, aber dann fing Trish an, ihren Schuh mit dem anderen Fuß zu drücken, als wollte sie ihn ausziehen, und ich sah, dass sie mich ansah.

Ich geriet in Panik.

Ich würde das auf keinen Fall mit ihrer Freundin dort machen und ich schüttelte den Kopf, um es ihr zu sagen.

Glücklicherweise lachte sie und fragte Shona, ob sie mehr Tee möchte.

Nachdem sie fertig war und das Geschirr gespült hatte, sagte Trish: „Das war’s für heute Abend, Marilyn“, als wäre ich ihr Diener!

Weil er nicht verstehen kann, dass es mir nichts ausmacht, wenn er nur unter uns ist und sonst niemand.

Ich werde es ihm morgen sagen.

Er gab mir einen Schuhkarton, als ich ging und Kendal war drinnen.

Oh, ich habe beschlossen, Margaret diese Woche auszulassen.

Es ist nur dieses eine Mal und ich habe in letzter Zeit gedacht, dass es ein wenig sinnlos ist.

Außerdem ist Waynes Abschiedsessen am Donnerstag und es wird einfacher sein, ihr zu sagen, dass ich beschäftigt bin, wenn ich ihr am Mittwoch einen Gefallen tue.

Mittwoch, 15. März 2000

Nun, „etwas Besonderes“ bedeutete, dass sie „mich“ ihre Unterwäsche waschen ließ!

Von Hand!

Das wird wirklich seltsam.

Nein, es war seit Wochen wirklich seltsam, aber es war WIRKLICH seltsam.

Ich meine, ich fühlte mich total lächerlich dabei, als wäre er total pervers.

Ich meine, das war es nicht.

Ich wusch gerade ihre Klamotten, aber irgendwie fühlte es sich für mich pervers an, weil sie sich so verhielt.

Als wäre es für mich „etwas Besonderes“.

Ich verbrachte die ganze Zeit damit, mich zu fragen, was sie denken würde, was ich dachte, während ich das tat.

Würde sie denken, dass das Waschen ihrer Unterwäsche eine große Anmache für mich wäre?

Ich meine, es machte mich an, aber nicht, weil es ihre Unterwäsche war, oder zumindest nicht viel, sondern weil sie denken würde, dass es das war und dass ich ein totaler Perverser war.

Oh nein, er muss mich dabei erwischt haben, wie ich meinen Rock hochhebe, und denkt, ich …

oh gott, was meinst du?!

Ryan kam vor ihr nach Hause, also habe ich sie nicht gesehen.

Donnerstag, 16. März 2000

Auf Wiedersehen Abendessen für Wayne.

Greg, der neue Computertyp, saß direkt neben mir!

Es ist so attraktiv!

Ich dachte nicht, dass er dich mag.

Nicht, dass wir uns jemals unterhalten hätten, außer ein paar Mal, wenn ich Probleme hatte, aber wir haben das ganze Abendessen über geredet.

Ich hatte das Gefühl, zu allen anderen unhöflich zu sein, aber jedes Mal, wenn ich mich ihrer Unterhaltung anschloss, endete ich irgendwie wieder mit ihm.

Es ist sehr interessant.

Und Spaß auch.

Ich fühle mich aber immer so langweilig.

Er erzählte mir von seiner Reise nach Italien und als er nach mir fragte, hatte ich nichts zu sagen.

Sie fragte mich nach einem Ehemann, Freund, Kindern und ich weiß, dass sie nur versuchte, nett zu sein und sich zu unterhalten, aber ich fühlte mich wie ein Versager.

Es ist traurig, Wayne gehen zu sehen.

Er ist schon länger da als ich und wir haben uns gut unterhalten.

Freitag, 17. März 2000

Trish will, dass ich morgen früh wieder runterkomme und ich soll Kendal holen.

Ich wünschte, du würdest ihn aus all dem heraushalten.

Es ist mir sehr unangenehm, dass du ihn siehst.

Ich hoffe, ich muss nicht wieder den ganzen Tag putzen.

Einmal war es okay, aber so werde ich meine Samstage nicht verbringen.

Samstag, 18. März 2000

Er wollte, dass ich wieder seine ganze Hausarbeit mache!

Ich glaube, du denkst, ich mache von nun an deine ganze Reinigung!

Ich war wirklich wütend und ich glaube, ich habe es mir angesehen, weil es beim Staubsaugen den Stecker gezogen und gesagt hat, es sieht so aus, als würde ich etwas damit töten.

Er fand es sehr lustig.

Ja, ha ha, lass mich kommen und all deine verdammte Hausarbeit machen und dann lachen, wenn ich nicht begeistert wirke.

Ich sagte ihr, dass ich nicht jeden Samstag damit verbringen möchte, ihr Haus zu putzen, und sie sah total geschockt aus und fragte mich, ob ich nicht gerne für sie staubsaugen würde.

Nein, nicht speziell, sagte ich ihr und sie sagte nur: „Also wirst du stattdessen den Küchenboden putzen?

stand da mit ihr und sagte „okay?“

und „Los, mach den Boden sauber“ und ich kam mir total blöd vor, aber nur da zu stehen, schließlich hat sie mich ein bisschen an den Haaren gepackt und mich zur Besenkammer geführt, hat mir gesagt, ich soll die abholen

Eimer und brachte mich dann zum Waschbecken, wo ich es füllte.

Als ich beim Schrubben auf meinen Knien lag, weinte ich, aber ich war auch ein bisschen froh, dass er mir geholfen hatte, das zu tun, was er wollte.

Ich fühlte mich genauso gedemütigt, als ich ihren Boden wusch, wie sie es war

Ich hatte bestellt, aber ich stellte mir immer wieder vor, wie Kendal auf dem Fernseher saß.

Sie stand da und sah mich an und lächelte, als wäre sie besser als ich, weil sie gewonnen hatte.

Dann, als ich ihn abspülte, fragte er mich plötzlich: „Macht dich das an?“

Ich erstarrte.

Wie kann ich antworten?

Ich meine, sie tut es, aber nicht so, wie ich denke, dass sie denkt, und ich hasse es auch, und selbst ich verstehe nicht, wie ich beides gleichzeitig fühlen kann, also wie kann ich es ihr erklären?

Er fragte noch einmal, aber ich wusste nicht, was ich sagen sollte.

Dann wurde sie wütend und sagte, sie wolle eine Antwort, und wenn ich schwierig sein wollte, könne sie es auch sein.

Und sie sagte mir, ich solle mein Höschen ausziehen!

Nun, ich würde das auf keinen Fall tun, aber sie kam herüber und legte ihre Hand hinter meinen Kopf und drückte sie, bis mein Gesicht auf dem nassen Boden lag.

Dann hat sie sich an meine Haare gemacht, also bin ich dort gefangen gewesen und hat angefangen zu sagen, dass sie denkt, dass mich das anmacht, dass sie denkt, dass ich ein dreckiger Perverser bin, der es mag, und dass ich sage, dass ich nicht gerne ihr Haus putze, aber sie denkt, ich bin. a

Lüge.

Und dann sagte er mir, dass er mir niemals sagen würde, ich solle mein Höschen ausziehen, und dass er seinen Fuß nicht bewegen würde, bis ich es täte.

Ich versuchte zu kämpfen und sagte ihr, sie solle mich gehen lassen, aber sie sagte mir, ich wüsste, was zu tun sei.

Ich weinte und fühlte mich so hilflos und verlegen, zumal ich wusste, dass mein Höschen nass werden würde, aber sie wurden nur nass, je länger ich so blieb.

Es muss mindestens ein paar Minuten gedauert haben, bevor mir klar wurde, dass ich wirklich keine Wahl hatte, also tat ich es.

Er ließ mich sie bis zu meinen Knien hochziehen und sagte dann, dass ein Perverser wie ich den Boden reinigen sollte, und sagte mir, ich solle mit dem Putzen beginnen.

Und ich tat.

Ich fing an, seinen Boden mit meinem Gesicht darauf zu säubern, und als er schließlich seinen Fuß bewegte, fuhr ich damit fort, ihn zu säubern, während ich mit meinem Höschen um meine Knie weinte.

Es sah so blöd aus und ich konnte fühlen, wie die Feuchtigkeit an meinen Oberschenkeln herunter tropfte und ich betete, dass sie nicht unter meinen Rock lief.

Als ich fertig war, fragte er mich, ob ich jetzt fertig wäre mit dem Staubsaugen.

Ich nehme an, ich bin.

Sicher war ich nicht mehr sauer und dachte nicht einmal darüber nach, ich stand einfach auf, um es zu tun, und fühlte mich lächerlich, als ich mein Höschen vor ihr hochzog, aber sie sagte: „Lass sie dort.“

Er hat mich im ganzen Haus mit meiner Unterhose um meine Knöchel gesaugt!

Es war mir so peinlich, dass es sich anfühlte, als hätte es dort ungefähr tausend Grad, dass ich einfach Kendal packen und nach oben rennen und es benutzen oder weinen wollte.

Oder beides.

Und die Sache ist die, je länger ich es tat, desto mehr gefiel mir das Gefühl, zu wissen, dass ich absolut zurückgeblieben aussah und dass sie mich auslachte.

Und sie war.

Er spielte mit Alyssa, lachte und zeigte auf mich.

Ich konnte nicht hören, was sie sagte, aber ich weiß, dass sie gemein war.

Ich dachte, er wird vielleicht erregt, wenn er mich in Verlegenheit bringt, genauso wie ich erregt werde, wenn er es tut, aber ich glaube nicht mehr.

Ich glaube, sie mag es, gemein zu mir zu sein.

Genau wie alle Highschool-Mädchen.

Sie fühlen sich wichtig, indem sie mich auslachen und mich erbärmlich fühlen lassen.

Erst jetzt helfe ich ihr.

Was mich nur noch erbärmlicher macht.

Und weiter.

Sonntag, 19. März 2000

Er hat Kendal einfach mitgenommen.

Sie kam die Treppe hoch und zwang mich, es zu waschen und ihr zu geben, weil ich sie letzte Nacht wach gehalten habe.

Habe ich sie wach gehalten?

Wie wäre es mit all den Zeiten, in denen er mich aufgeweckt hat?!

Es ist meine Schuld, nehme ich an.

Ich habe es absichtlich getan.

Letzte Nacht fühlte ich mich so schlecht nach dem, was er mich tun ließ, dass ich Kendal zum ersten Mal im Schlafzimmer benutzte, seit ich herausfand, dass sie mich hören konnten.

Ich wollte, dass er mir zuhört.

Ich wollte, dass er wusste, was ich tat und dass das, was er mich dazu brachte, mich anmachte.

Ich tat dies, als ich zum ersten Mal nach Hause kam, und noch ein paar Mal und schließlich, als sie Sex hatten, aber ich machte weiter, als sie aufhörten.

Es war so schlimm und schmutzig, es zu tun, wenn ich wusste, dass sie fühlen konnten, wie ich einfach weitermachte.

Ich hielt für eine Weile inne, aber als ich darüber nachdachte, entzündete ich mich wieder und selbst als ich mir sagte, ich sollte nicht, konnte ich mir nicht helfen.

Dann stieß er gegen die Wand und sagte mir, ich solle aufhören, mit mir selbst zu spielen, und das ließ mich so hart abspritzen, bis er mir sagte, ich solle die Klappe halten.

Nun, das tat es einfach

Sie benutzt es!

Oh igitt, er benutzt Kendal!

Wie widerlich!

Oh, das ist so ekelhaft!

Ach mir ist schlecht.

Wie konnte er das tun?

Wie kann ich es jetzt verwenden?

Vielleicht muss ich mir eine neue besorgen.

Aber ICH WILL KEINEN neuen.

Ich will, dass Kendal und ich will nicht, dass sie MEINEN Vibrator benutzt.

Hol deins, Schlampe!

Oh, ich werde sie töten!

Ich schlug einfach mit der Faust gegen die Wand und sagte ihr, sie solle aufhören, und sie sagte mir, ich solle mich um meine eigenen Angelegenheiten kümmern.

Das ist mein Beruf.

Er benutzt MEINEN Vibrator!

Oh ja, und natürlich macht er das riesige falsche Pornostar-Gespräch, das er mit Ryan führt, als wäre er mit Kendal sogar noch besser dran als mit mir.

Ach ich weiß nicht was ich machen soll.

Ich möchte weinen, aber ich bin es nicht.

Was ich tun möchte, ist Kendal zu verwenden!

Oh, es war so falsch.

Niemand macht so viel Lärm, wenn er alleine kommt.

Ich glaube nicht.

Ich weiß, dass er nur versucht, mich eifersüchtig zu machen.

Nun, ich weiß nicht, wie ich mich fühle, aber es ist keine Eifersucht.

_____

Ich hatte gerade einen totalen Zusammenbruch.

Jetzt hat es aufgehört.

Ich fühle…

irgendwie gehackt.

Als hätte er mir etwas ruiniert.

Ich denke, wenn ich es sehr gut reinige, kann ich es wieder verwenden, aber ich habe das Gefühl, dass ich es immer im Hinterkopf wissen werde.

Montag, 20. März 2000

Ich habe letzte Nacht kaum geschlafen und mir Sorgen gemacht, ob ich nach Kendal zurückfragen sollte, und den ganzen Tag darüber nachgedacht, aber als ich bei ihr war, konnte ich nicht.

Nun, eigentlich habe ich mir darüber Sorgen gemacht, aber ich habe auch Kendal vermisst.

Es ist, als wäre er mit ihm gegangen, ich muss ihn WIRKLICH benutzen.

Mein Höschen war den ganzen Tag nass, weil ich mir immer wieder vorstellte, wie sie es zu Hause benutzt, und es ist so ekelhaft, dass es mich anmacht.

Je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr machte es mich an.

Es macht mich erbärmlich, dass ich sie einfach meinen Vibrator wegnehmen ließ.

Dass ich es wirklich benutzen will und nicht kann, aber sie kann.

Ich bin mir nicht einmal sicher, ob ich es nicht zurückverlangen kann, weil es mir peinlich war oder weil es mich anmacht, dass sie mir weh tut.

Ooh, ich kann mein dickes Huhu spüren, als ich es geschrieben habe.

Ich wollte schreiben, dass es vielleicht jemand von allen ist, aber jetzt frage ich mich.

Gott, ich wünschte, ich wäre normal.

_____

Ich habe gerade Abendessen gekocht und ich hörte, wie sie es wieder benutzte, und ich musste zuhören.

Es machte mich nass bei der Vorstellung, was sie mit MY Kendal machte, und ich wollte es so sehr, dass ich am liebsten weinen wollte.

Aber ich dachte darüber nach, was ich vorhin über das Vergnügen geschrieben habe, das sie mich leiden lässt, und es macht mich wirklich so an.

Ich wünschte nur, ich könnte es einschalten und ihn auch haben.

Dienstag, 21. März 2000

Ich hole Kendal zurück!

Sie möchte, dass ich morgen wieder babysitte, und ich sagte ihr, ich hätte eine Verabredung, und sie sagte, wenn ich das tue, gibt sie mir Kendal zurück.

Ich fühle mich schlecht, Margaret wieder abzusagen, aber ich muss es einfach tun.

Ich habe den größten Teil des Tages wieder in nassen Höschen verbracht und, nun, ich fürchte, das scheint wichtiger zu sein.

Es ist so traurig, Marilyn.

Aber es ist wahr.

Mittwoch, 22. März 2000

Als ich heute Abend ausstieg, war Shona da.

Ich glaube, Trish hat ihr von mir erzählt, weil sie mich mit dem gleichen lachenden, überlegenen Blick ansieht wie Trish.

Trish sagte, sie würden gerne einen Tee trinken, bevor sie gehen.

Ich wollte nur gehen, weil ich Trish bereits gesagt hatte, dass ich es nicht mag, wenn andere Leute in der Nähe sind, aber ich konnte es kaum sagen, da Shona direkt dort saß, und ich konnte nicht gehen, weil ich zugestimmt hatte, zu babysitten, also

Ich machte ihnen Tee und spürte, wie ich wütend errötete, als ich ihnen servierte.

Und ich dachte, ich würde Kendal heute Nacht zurückholen.

Dann sagte Trish, seine Füße seien wund und ich hätte etwas dagegen, eine Reflexzonenmassage zu machen.

Ich sagte ihr, dass ich heute Abend keine Lust dazu habe, aber sie sagte etwas darüber, dass ich glaube, dass ich heute Abend nicht sehr gut bezahlt werde, um zu babysitten, und dass ich für den gleichen Preis einfach keine Reflexzonenmassage machen könnte.

Shona fragte mich, wie viel sie mir bezahlte, und plötzlich geriet ich in Panik.

Trish lächelte mich nur mit diesem selbstbewussten „Nun …?“ an.

Ich schaute und schaute auf ihre Füße und erkannte, dass ich keine Wahl hatte, also ging ich auf meine Knie und tat es und sie sagte Shona, dass wir „einen Deal gemacht“ hätten.

Das habe ich getan, aber ich werde ihr morgen sagen, dass ich es nie wieder tun möchte, wenn andere Leute in der Nähe sind.

Wie auch immer, sie gingen nach ein paar Minuten und dann kam Trish zurück und sagte mir, mein „kleiner Freund“ sei in ihrem Zimmer und Ryan würde nicht vor 9 Uhr zu Hause sein. Dann sagte sie „Viel Spaß, Marilyn“ in diesem völlig bewussten,

so überlegen, als ob sie dachte, ich würde sofort rennen und es benutzen, was mich dazu brachte, es nicht zu tun, aber je länger ich darüber nachdachte und dass sie dachte, ich würde es tun und wie schmutzig es wäre, es bei ihnen zu Hause zu tun, mehr

Ich wusste, dass ich es tun würde.

Nur zu wissen, dass es dort oben war und es war, als könnte ich mir nicht helfen.

So tat ich.

Ich habe Alyssa überprüft und bin dann losgefahren, um nach ihm zu suchen.

Er saß direkt neben dem Bett.

Sobald ich es sah, wusste ich, dass es nicht gereinigt worden war, also beugte ich mich hinunter, bevor ich es überhaupt berührte, um daran zu riechen.

Es roch so schlecht!

Wie kann es so widerlich sein?

Wie widerlich!

Ich wollte es nicht einmal anfassen, also hob ich es mit einem Taschentuch auf und ging hinunter, um es VOLLSTÄNDIG zu reinigen.

Aber was dann?

Was, wenn einer von ihnen nach Hause kommt?

Sie würden mich im Wohnzimmer sehen und ich wollte nicht in ihrem Schlafzimmer erwischt werden.

Ich glaube, ich habe eine halbe Stunde gebraucht, um den Mut dazu zu finden, aber am Ende habe ich es geschafft.

Ich habe im Wohnzimmer angefangen, aber dann wollte ich es in ihrem Schlafzimmer machen, also habe ich es auf ihrem Bett gemacht und ich fühlte mich so schmutzig und krank, dass ich mir immer wieder vorstellte, sie würden dastehen und mich ansehen, als würden sie mich für sie spielen lassen.

Wie auch immer, ich habe Kendal in meine Wohnung gebracht, bevor Ryan nach Hause kam, also habe ich sie jetzt.

Ich habe ein wenig Angst, es zu benutzen, weil es es vielleicht wieder wegnehmen könnte, ich denke, im Wohnzimmer mit geschlossener Tür ist es wahrscheinlich in Ordnung.

Donnerstag, 23. März 2000

Er hat mich vor Ryan komplett gedemütigt!

Alles nur, weil ich versucht habe, ihr zu sagen, dass ich es hasse, wenn sie mich Dinge mit anderen Leuten machen lässt.

Anstatt also auf mich zu hören, machte er alles noch schlimmer!

Ich hatte mir schon vorgenommen, ihr zu sagen, dass ich dort mit Shona nicht gerne Tee koche.

Ich habe heute den ganzen Tag darüber nachgedacht, also war ich doppelt entschlossen, als Ryan die Tür öffnete.

Ich sagte ihr, ich sei nur gekommen, um ihr zu sagen, dass ich nicht bleiben könne, und sie fragte mich, warum, also sagte ich ihr, dass ich es nicht mag, Tee zu kochen, wenn andere Leute da sind, und sie sagte: „Magst du es nicht?

was haben Sie gern? „.

Dann ging sie hinüber, zog meine Haare zurück und nahm mein Gesicht in ihre andere Hand.

Irgendwie muss er wissen, dass er mich so dazu bringt, das zu tun, was er will.

Sie hat mir gesagt, dass ich ein schlechtes und undankbares Mädchen bin und sie nicht weiß, warum es ihr wichtig ist, so nett zu sein, dass sie meine Unterwäsche waschen lässt.

Ryan war genau dort!

G_D, ich wollte sterben.

Ich konnte fühlen, wie ich rot wurde und versuchte, mich abzulenken, aber ich konnte nicht und endete mit Weinen, was mich noch erbärmlicher machte.

Aber sie sagten nichts, sie sahen nur zu, wie ich weinte und errötete, und nach einer Weile fing ich auch an, mich so hilflos und erbärmlich zu fühlen.

Als ich schließlich mit dem Weinen fertig war, fragte er mich, ob ich bereit sei, ihnen einen Tee zu machen, und flüsterte dann in mein Ohr, oder ich wollte, dass er Ryan erzählte, was ich letzte Nacht auf ihrem Bett gemacht hatte.

Ich weiß nicht, woher er es weiß, weil ich dachte, ich hätte es repariert, aber ich weiß, dass er es weiß.

Wie auch immer, an diesem Punkt wollte ich nur, dass er mich gehen ließ, also gab ich nach und tat es.

Mein Magen war so durcheinander, dass ich das Gefühl hatte, mich übergeben zu müssen, und jedes Mal, wenn ich daran dachte, was Ryan gesehen hatte und was er von mir denken musste, wurde ich wieder rot.

Und die Sache ist die, ihnen Tee zu kochen und ihn zu servieren und sogar ihre Füße zu reiben, scheinen so kleine Dinge zu sein, besonders im Vergleich dazu, dass ich vor Ryan an den Haaren ziehe.

Aber ich fühle mich immer noch total zurückgeblieben dabei.

Nicht, dass es wirklich wichtig wäre, wie ich mich fühle, denn nach heute Nacht weiß ich, dass ich es tun werde, egal wer da ist.

Ich hasse es, so entschlossen zu sein, ihn aufzuhalten, und dass sie mich dazu gezwungen hat, es trotzdem zu tun.

Es macht mir auch wirklich Angst, weil ich das Gefühl habe, es könnte mich dazu bringen, alles zu tun, und ich könnte nicht nein sagen.

Freitag, 24. März 2000

Ryan ging nach der Arbeit, also bat mich Trish, zum Abendessen zu bleiben.

Sie überraschte oder störte mich nicht einmal, als ich es für sie tun musste.

Und ich war auch ein wenig überrascht, als ich mit ihr essen konnte, weil ich fast erwartet hatte, dass sie mir als Tee serviert.

Aber es war schön und wir unterhielten uns über alltägliche Dinge.

Oh, einmal sagte ich etwas über Ms. Baker und sie sagte, wenn ich die letzte Besitzerin mit ihrem Nachnamen ansprechen würde, dachte sie, es wäre respektvoll, wenn ich sie mit ihrem Nachnamen ansprechen würde.

Also soll ich sie jetzt Frau Barnabas nennen, was seltsam erscheint, da sie etwas jünger ist als ich, aber ich nenne sie eigentlich nicht oft beim Namen, also ist es eigentlich egal.

Ich mochte es, wenn er sagte, er wäre „respektvoller“.

Ich weiß nicht warum, aber ich tat es.

Samstag, 25. März 2000

Ich hatte einen frühen Friseurtermin, aber ich ging danach zu Trish, obwohl sie es mir nie gesagt hatte.

Ups, ich glaube, ich muss etwas über Frau Barnabas sagen.

Wie auch immer, ich weiß nur, dass er erwartet, dass ich von nun an sein Haus putze, und nach Donnerstagabend hatte ich das Gefühl, dass es nicht viel Sinn macht, nicht zu tun, was er will, weil ich weiß, dass ich es irgendwann tun werde.

Außerdem sagte er letzte Nacht, er sei viel ruhiger gewesen, als Kendal bei ihm zu Hause war, also habe ich Angst, wenn ich sie verärgere, könnte sie ihn wieder mitnehmen.

Also habe ich ihr ganzes Haus geputzt, ihre Wäsche gewaschen und ihr Höschen von Hand gewaschen – sie tut so, als wäre es ein großer Nervenkitzel für mich, wenn es wirklich ein bisschen ekelhaft ist.

Als wir zu Mittag aßen, sagte sie, ich hätte sie den ganzen Tag kein einziges Mal „Frau Barnabas“ genannt und sie fände es nett, wenn ich jedes Mal „Ja, Frau Barnabas“ sagen würde, wenn sie mich um etwas bittet und ich möchten?

Dann gab es eines dieser langen Schweigen, wo ich weiß, was zu tun ist, aber ich kann mich nicht dazu überwinden, und je länger es dauert, desto schwieriger wird es und desto dümmer fühle ich mich.

Er sieht mich mit diesem „na…?“ an.

lachen und warten.

Blick, der sagt, dass wir beide wissen, dass ich es irgendwann tun werde.

Und wie immer habe ich es am Ende getan, ich habe „Ja, Frau Barnabas“ gesagt, und sie hat mir diesen gemeinen und lachenden Blick zugeworfen, der gesagt hat, dass sie gewonnen hat und ich verloren habe und dass sie nicht glauben kann, wie erbärmlich ich bin.

Wir haben danach nicht mehr geredet.

Ich verlor meinen Appetit, also saß ich einfach da und fühlte mich erbärmlich, zumal ich mich nass fühlen konnte.

Dann sagte er, ich könnte den Abwasch machen, bevor ich wieder an die Arbeit gehe, und ich wusste, was er wollte, also schluckte ich einfach und sagte schnell „Ja, Frau Barnabas“, bevor ich zu viel nachdenken konnte.

Ich musste das viele Male danach sagen und jedes Mal fühlte es sich wie eine große Sache an.

Es macht schließlich Spaß, aber es fühlt sich so wichtig für mich an.

Jetzt babysitte ich, während sie zum Abendessen ausgehen.

Wenn ich über all das schreibe, möchte ich Kendal holen.

Ich möchte gehen und es noch einmal auf ihrem Bett tun.

Ich weiß nicht warum, aber es sieht so schmutzig aus.

Erbärmlich.

Ich benutze dieses Wort sehr oft.

Ich glaube, ich mag es, mich erbärmlich zu fühlen.

Nun, ich weiß nicht, ob ich es mag, aber es macht mich an.

Und ich mache heutzutage wirklich viel.

Frage mich, woher er wusste, dass ich es letzte Woche auf ihrem Bett gemacht habe?

Ich war so vorsichtig, das Bett danach aufzurichten.

Ich dachte darüber nach und ich glaube wirklich, dass sie wusste, dass ich nicht in der Lage sein würde, es auf ihrem Bett zu verwenden, wenn sie mich allein in ihrer Wohnung ließe und mir sagte, dass Kendal in ihrem Schlafzimmer war.

Es macht mich so vorhersehbar.

Also durchsichtig.

Es macht mich verrückt, weil ich immer dachte, niemand könnte all die kranken Dinge in meinem Kopf sagen, also war ich sicher, aber wenn Trish, Mrs. Barnabas, es sagen kann, können es andere Leute vielleicht auch.

Oh, das ist dumm, die Leute können deine Gedanken nicht lesen.

Außer Trish.

Das macht mir wirklich Angst.

Aber irgendwie macht es mich auch an.

Als könnte er direkt in meine Seele sehen und all die kränkeren und unheimlicheren Dinge über mich wissen.

Es ist wirklich peinlich zu glauben, dass er alles weiß, aber es ist auch eine Art Befreiung.

Als ob es frische Luft an einem dunklen und tiefen Ort gibt, den ich noch nie gesehen habe …

Oh ich weiß es nicht.

Es ist alles verrückt.

Wenn er ein guter Mensch wäre, wäre er vielleicht frische Luft, aber das ist er nicht.

Sie ist gemein und anstatt nett zu sein, wenn sie eines meiner versteckten Stücke sieht, benutzt sie es nur, um mich zu verletzen, um mich überlegen zu fühlen.

Oder vielleicht tut er es, weil du ihn liebst, Marilyn.

Du liebst ihn.

Du hasst es und du hasst es, aber du liebst es auch total und du würdest es nicht anders machen.

Ansonsten, wie kommt es, dass ich Kendal letzte Nacht benutzt habe, als ich wusste, dass sie im Bett war und Ryan nicht da war.

Ich wollte absichtlich, dass sie weiß, dass ich das tue.

Ich denke schon, nein, ich weiß, ich hatte gehofft, er würde so etwas tun, wie mich anrufen und ärgern oder gegen die Wand schlagen oder sogar Kendal wieder wegnehmen.

Warum sollte ich es wollen?

Aber es ist wahr.

Ich mochte es, wenn er es hatte und ich es nicht „erlaubt“ habe.

Ich weiß nicht, warum ich es liebte, aber ich tat es.

Ich werde es machen.

Ich nehme es und lege es auf ihr Bett und glätte es nicht, damit sie weiß, was ich getan habe.

_____

Ich tat es.

Aber jetzt denke ich darüber nach.

Was ist, wenn er wirklich wütend wird?

Während ich es tat, schien es eine gute Idee zu sein, aber jetzt denke ich darüber nach, wie schlimm sie sein kann und wie schrecklich es war, als sie am Donnerstag sauer auf mich war.

Ich frage mich, was es tun wird?

Was, wenn er WIRKLICH wütend wird?

Ich denke, wir sollten es besser reparieren.

_____

Oh Gott, ich glaube, ich bin in Schwierigkeiten.

Als ich nach oben ging, um das Bett zu machen, sah ich, dass ich ihre Bettdecke durcheinander gebracht hatte, also nahm ich ein feuchtes Tuch, aber das war nur ein nasser Fleck, also wollte ich ein Handtuch holen, um zu versuchen, es zu trocknen, aber sie gingen nach Hause

Na dann.

Zum Glück war ich schon unten, aber da ist ein großer nasser Fleck auf der Bettdecke und dieses Tagebuch lag auf dem Sofa und ich weiß nur, dass er schuldbewusst aussah.

Ich hoffe nur, dass sie es nicht tun …

Jemand steigt die Treppe hinauf!

_____

Ich fühle mich schlecht.

Es war schrecklich.

Sie war wirklich wütend und hat Kendal mitgenommen und alles vor Ryan getan, was mich dazu gebracht hat, sterben zu wollen.

Als er an meine Tür klopfte und ich antwortete, packte er mich an den Haaren und zog mich in mein Schlafzimmer.

Dann sagte er mir, ich solle meinen Vibrator nehmen, und als ich ihn bekam, packte er mich wieder an den Haaren und zog mich die Treppe hinunter und in ihre Wohnung und dann hinauf in ihr Schlafzimmer.

Ryan saß auf dem Stuhl und ich war mir seiner so bewusst, dass er zusah, wie ich an meinen Haaren zog, bis mein Gesicht direkt über der nassen Stelle war.

„Was ist das?“

fragte er und was ich hätte sagen sollen.

Ich wusste nicht, was ich sagen sollte.

Nachdem er mich ein paar Mal gefragt hatte, schaffte ich es endlich zu sagen: „Ich habe ein Chaos angerichtet“

„Auf meinem Bett?!“

sie schrie und ich nickte.

Ich glaube, ich habe an diesem Punkt geweint.

Ich erinnere mich nicht.

Dann fragte er mich immer wieder, was ich da mache, aber ich konnte es nicht sagen.

Nicht mit Ryan dort.

Also weinte ich nur noch heftiger, wodurch ich mich dümmer fühlte.

Schließlich gab sie auf und sagte, sie wüsste, was ich tue, „wichse“, und zwang mich, es zuzugeben, und nannte mich dann eine schmutzige kleine Hure und sagte mir, ich solle es aufräumen.

Ich konnte ihr nicht einmal sagen, dass ich das bereits getan hatte, also ging ich noch einmal, um das Tuch und ein Handtuch zu holen.

Ich konnte hören, wie sie mich ansahen und wünschten, ich wäre tot.

Ich muss rote Bete rot gewesen sein.

Ich habe das Gefühl, mich übergeben zu wollen.

Warum war ich so dumm?

Es ist schon schlimm genug für Frau Barnabas, aber dass er auch alles beobachtet hat, ist einfach zu viel.

Oh, das ist verrückt.

Ich muss aufhören.

Ich verstehe nicht, was mit mir passiert.

Wie konnte ich das in ihrem Bett tun?

Ich meine, es ist einfach verrückt.

Ich fühle mich total besessen.

Das kann nicht das Richtige für mich sein.

Aber will ich aufhören?

Könnte ich aufhören, wenn ich wollte?

Ich habe das Gefühl, dass sie mich festhält.

Ich glaube, ich sollte umziehen.

Ich will mich nicht bewegen.

Nein, du willst nicht aufhören.

Du liebst es.

Gott, ich hasse mich.

Es wird immer verrückter und verrückter und ich fühle mich total außer Kontrolle.

Aber ich glaube, ich mag es, mich außer Kontrolle zu fühlen.

Ich denke, mein Problem ist, dass ich nicht das Gefühl habe, dass sie die Kontrolle hat.

Als ob er nicht wüsste, wann er aufhören sollte.

Wenn genug.

Ich wünschte, es würde langsamer gehen.

Für einen kleinen Menschen ist das alles zu viel auf einmal.

Das ist verrückt.

Ich werde meine Kündigung abgeben.

Es ist fast Ende des Monats.

Ich wünschte, ich müsste nicht noch 60 Tage hier leben, aber ich muss einfach stark sein.

Außerdem möchte ich nicht sofort umziehen.

Es ist besser, etwas Zeit zu haben, um sich an die Idee zu gewöhnen.

Sonntag, 26. März 2000

Ich bin so verwirrt.

Gestern Abend machte alles Sinn, aber jetzt ist wieder alles durcheinander.

Ich bin letzte Nacht auf der Couch eingeschlafen und aufgewacht, als sie durch die Wand zu mir sprach und sagte: Marilyn, bist du wach?

Hörst du?

Marilyn, fickt Ryan meinen Arsch, Marilyn?

Ich meine, wer will schon so geweckt werden.

Es war nicht nur, dass er es mir sagte, es war der Singsangton.

Wie man sich lustig macht.

Nun, und er hat die ganze Zeit gegrunzt.

Ich versuchte, meine Hände auf meine Ohren zu legen, aber dann …

Nun, ich weiß nicht warum, aber ich nahm sie ab.

Ich glaube, ich wollte noch mehr hören, was er sagte, als ich hören wollte.

Ich kann mich nicht einmal daran erinnern, ins Schlafzimmer gegangen zu sein, aber das meiste, was passierte, war direkt an der Wand.

Er sagte mir immer wieder, wie gut es war, und fragte mich dann, ob ich ein Geheimnis wissen wollte.

Er fragte weiter, bis ich schließlich nein schrie!

Geh weg !?

aber sie sagte nur?

Ja, das tust du.

Willst du dieses Geheimnis erfahren?

Und plötzlich wurde mir klar, wie gut sie mich kannte, denn ja, ich wollte unbedingt ihr blödes Geheimnis erfahren.

Und ich wusste, dass ich es nicht mögen würde, aber ich wollte es trotzdem wissen, nur damit ich es nicht mögen konnte.

Er hat es mir nicht gesagt, bis ich ihn gefragt habe, und ich wollte verdammt sein, wenn ich es getan habe.

Aber sie redete und redete weiter und schließlich bat ich sie, sie zum Schweigen zu bringen.

Er sagte, er hätte Kendal und er war Titty fuck?

sie, und sehr bald würde er mit ihr untergehen, und es war nicht unfair, dass sie zwei Jungen hatte und ich keinen hatte, und ich vermisste meinen Freund.

Sie ist so eine Hure!

Dann fing er an, mich zu fragen, ob ich mit mir selbst spiele, was er nicht tat.

Nun, ich meine, offensichtlich war ich das nicht, aber ich habe auch nicht gemahlen.

Er weiß vielleicht viel darüber, was ich denke, aber er weiß es nicht, weil er mich immer wieder gefragt hat, ob ich mich anfasse.

Es war wirklich nett, dass er sich in etwas irren konnte.

Sie belästigte mich immer wieder, ihr zu sagen, ob ich es wäre, bis ich, wie immer, schnauzte und ihr sagte, sie solle den Mund halten.

Aber dann fing er an, es mir zu erzählen.

Oh, und auch, wie gut sich Kendal fühlte, weil ich ihn hören konnte.

Sie sagte, dass sie gerne an mich denkt und mich verzweifelt fingert, während sie von ihrem Mann und meinem Freund gefickt wird.

Er sagte auch, dass Ryan auch gerne darüber nachdenke und ich ihm gerne zeigen würde, wie ich es mache.

Nun, bis zu diesem Punkt war ich ein bisschen am Grübeln, aber als ich mir vorstellte, es vor ihm tun zu müssen, ihm zu zeigen, dass ich es nicht einmal richtig machen kann, war es mir plötzlich egal, ob sie gewonnen hatte, und ich drehte mich um und fing an, mich zu beugen

Mein Handgelenk war total erbärmlich und es hat lange gedauert, aber irgendwann hat es mich immer wieder gefragt, ob es mir gefallen würde, hat mir gesagt, es sei in Ordnung, es zuzugeben, und so, bis ich geschrien habe, ja?

und sie fing an zu weinen und dann kam sie und dann kam er.

Vielleicht 10 Minuten später klingelte das Telefon.

Sie war es.

Er sagte mir, ich sei ein braves Mädchen gewesen und fragte, ob ich gekommen sei.

Ich war so erschöpft, dass ich ihr nicht einmal sagen wollte, dass ich es nicht tat.

Sie war sehr nett zu mir und fragte mich, ob ich das nicht ohne Kendal machen könnte, und ich sagte ihr nur, normalerweise nicht.

Ich fühlte mich so leer, dass es egal war, was ich zu ihr sagte.

Er sagte mir, es sei in Ordnung, dass ich nicht mitkomme, weil sie beide riesig wurden und das das Wichtigste sei, aber dass er mich Kendal später benutzen lassen würde, wenn ich wollte.

Und was habe ich gesagt?

»Danke, Frau Barnabas?

Danke, dass ich meinen Vibrator benutzen durfte.

Und die Sache ist, ich meinte es ernst.

Er hatte wirklich das Gefühl, etwas Gutes für mich zu tun.

Gott, es ist Oscar-Nacht und ich sollte rechtzeitig zum roten Teppich zu Dee gehen und alles, was ich tun möchte, ist in ein Loch zu kriechen und zu sterben.

Na ja, vielleicht ist es schön, hier rauszukommen.

_____

Er hat nur angerufen, um zu fragen, ob ich Kendal benutzen möchte.

Nein. Nein, ich weiß es wirklich nicht.

Im Moment habe ich das Gefühl, dass es mir egal ist, ob ich es jemals wieder benutzen werde.

Montag, 27. März 2000

Ich habe mir den ganzen Tag Sorgen gemacht, wie ich damit umgehen soll, aber als ich dort ankam, fühlte es sich an, als wäre es in Ordnung.

Ich habe Tee gekocht, ihre Füße gerieben, über die Oscars gesprochen.

Ryan war da, aber das war auch in Ordnung.

Manchmal dachte ich darüber nach, was gestern passiert war und wie seltsam es war, jetzt mit ihnen zu reden, als wäre nichts passiert, aber es war okay.

Greg kam heute in mein Büro und wir haben viel über die Oscars gesprochen.

Ich sagte ihm, dass ich American Beauty nicht wirklich mag und dass es so aussah, als hätte der Regisseur ein Video von einer Plastiktüte und einen Film darum herum geschrieben.

Er war total geschockt.

Er hielt es für einen der besten Filme, die je gedreht wurden.

Er sagte, dass jeder Charakter ein Teil von jedem von uns ist und dass es einen dazu bringt, die menschliche Natur und den Unterschied zwischen Fantasie und Realität in Frage zu stellen und wie Instinkt uns zu etwas führt, während unser Gehirn uns woanders hinführt.

Häh?

Vielleicht muss ich es nochmal sehen.

Als er sprach, dachte ich, dass ich wirklich ein paar Ratschläge zu Fantasie und Realität gebrauchen könnte, und meine Instinkte führten mich zu Orten, die mein Gehirn für eine wirklich schlechte Idee hält.

Ich mag Gregor.

Es war sehr nett von Ihnen zu kommen.

Er sagt, wir sollten nächstes Jahr einen Oscar-Pool für das Büro zusammenstellen.

Dienstag, 28. März 2000

Ich habe heute meine Periode.

Frau Barnabas sagte, sie sei viel ruhiger, seit Kendal bei ihr geblieben sei.

Aber sie sagte mir, wann immer ich es benutzen möchte, muss ich nur fragen.

Das ist so verrückt.

Als ob Sie einfach nach unten gehen und an die Tür klopfen und sagen würden: „Bitte, Ms. Barnabas, kann ich mir meinen Vibrator ausleihen, um zu masturbieren?“

Was, und soll ich es zurückbringen, wenn ich fertig bin?

Ich verstehe nur nicht, wie du das für sinnvoll hältst.

Es ist nicht nur unfair, es ist verzögert.

Es kann keine andere Frau auf diesem Planeten geben, die …

um die Gastgeberin zu fragen, ob sie sich ihren Vibrator ausleihen kann.

Aaaa!

Gott sei Dank habe ich keine Lust, es zu benutzen.

Mittwoch, 29. März 2000

Als ich ihre Füße massierte, fragte sie mich, ob ich es schwierig fände, Kendal zu benutzen.

Ich sagte ihr, ich glaube nicht, dass ich das könnte, also fragte sie, ob es einfacher wäre, wenn sie mir sagen würde, wann ich könnte.

Ich sagte ja.

Ich meine, es ist einfacher.

Aber ich werde mich nicht unbedingt so fühlen, wenn sie es mir sagt, und es wird trotzdem total peinlich sein.

Ich verstand nicht, ob ich warnen sollte oder nicht.

Diese Woche war es nicht so schlimm.

Nun, außer dass ich meinen Vibrator die ganze Woche nicht benutzen konnte.

Ich dachte darüber nach, eine neue zu kaufen, aber sie würde die auch bekommen.

Donnerstag, 30. März 2000

Als ich mit dem Abwasch des Teegeschirrs fertig war, fragte ich sie, ob das alles sei.

Komisch, ich kann mich nicht einmal erinnern, wann es angefangen hat, ich glaube, sie hat es mir nie gesagt, hat es sich natürlich angefühlt?

und sie sagte mir, ich solle zu ihrem Stuhl gehen, und dann sagte sie mir, ich solle niederknien.

Er tätschelte meinen Kopf und sagte mir, ich hätte gute Arbeit geleistet und mir ein Geschenk verdient, dann reichte er mir Kendal und sagte, ich solle auf die Toilette gehen.

Ich bedankte mich und obwohl ich schreien wollte, tat ich einfach, was mir gesagt wurde.

Als ich den Raum verließ, sagte er „viel Spaß“.

Es war wie ein Dolch in meinem Rücken.

Hab ich doch.

Ich saß auf dem Wannenrand und dachte darüber nach, wie ekelhaft ich bin, dass ich ihr erlaubt habe, mir diese Dinge anzutun, und wie sie spüren konnte, dass ich genau das tat, was sie mir sagte, und je angewiderter ich war, desto erregter war ich wurde

bekam es, bis es kam.

Ich fühlte mich danach schrecklich.

Ich wusch es ab und ging wieder hinaus, gab es ihm zurück und ging, ohne ein Wort zu sagen.

Ich fühle mich immer noch schrecklich.

Freitag, 31. März 2000

Sie brachte mich dazu, wieder neben ihr zu knien – ich knie gerne dort, fühlt es sich okay an?

und hielt Kendal hin, fragte mich dann aber, ob ich noch einmal auf die Toilette gehen wollte.

Ich weiß nicht, was ich sagen soll.

Ich wollte es nicht unbedingt, aber ich wollte es auch nicht.

Ich konnte mich nicht dazu zwingen zu sagen: „Ja?“ Aber ich meinte nicht „Nein“?

Also kniete ich einfach wie ein Idiot da und sah Kendal an, versuchte zu entscheiden, was ich sagen sollte, und dachte darüber nach, wann ich es verwenden konnte, wann immer ich wollte.

Irgendwann wurde sie ungeduldig und sagte, sie habe nicht den ganzen Tag Zeit und wolle auf die Toilette gehen oder nicht.

Ich nickte nur, nahm es und ging weg.

Okay, wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, kann ich sagen, dass ich mich schrecklich und angewidert von mir selbst fühle, wenn ich es wie ein ausgebildeter Seehund mache?

und fühle ich mich wirklich schlecht?

aber die Wahrheit ist, ich fühle mich auch großartig.

Ich weiß nicht, wie ich beides gleichzeitig fühlen kann, aber ich weiß.

Ich weiß gar nicht, warum ich mich so gut fühle.

Vielleicht…

Es fühlt sich an wie frische Luft.

Als ob die schmutzigen Gedanken, die ich immer hatte, nicht irgendwie so schlimm wären, weil sie gemein zu mir ist.

Das macht keinen Sinn.

Aber so fühlt es sich an.

Als ich zurückging, um ihr wieder Kendal zu geben, fragte sie mich, ob es mir Spaß gemacht habe, und ich nickte, aber plötzlich erfüllte mich ein Gefühl tiefer Dankbarkeit und sagte: „Danke, Ma’am.

Barnabas?.

Ich bin nicht einmal sicher, wofür.

Nicht dafür, dass sie mich in ihrem Badezimmer masturbieren ließ.

Vielleicht dafür, dass er mir für all die schlimmen Dinge, die er mir antut, ein nettes kleines Ding gegeben hat.

Oder vielleicht weil er so gemein und freundlich zu mir ist, wie ich mich zu mögen scheine.

Auch wenn ich es auch hasse.

Das macht keinen Sinn.

Aber ich fange an zu denken, dass das alles keinen Sinn macht und dass ich einfach aufhören muss, es zu versuchen.

Ich weiß nur, dass ich es ernst meinte, als ich ihr dankte.

Ich werde diesen Monat nicht kündigen.

Ich gebe ihm noch einen Monat Zeit und dann entscheide ich.

[Es gibt weitere 5 Monate dieses Tagebuchs.

Verfügbar unter http://www.smashwords.com/books/view/67395]

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.