Dritte seite.

0 Aufrufe
0%

Teil eins.

„Komm und hol dir dein Leckerli, John?

rief Janice ihrem Mann zu, der im Nebenzimmer wartete.

Er betrat den Raum am Ort der gespreizten Beine seiner Frau;

und ihre kahle Muschi trieft vor Sperma.

Das Sperma war ihr von dem riesigen schwarzen Schwanz eingepflanzt worden;

eine seiner Hände ballte sich jetzt.

Es gehörte Jacob, ihrem riesigen und mächtigen schwarzen Liebhaber.

?

Ich mag diese Höschen wirklich?

er bezog sich auf die, die John jetzt tragen musste, bevor er ihre Muschi trocken lecken durfte.

Noch vor einem Monat hasste Janice Sex;

das Gefühl, es war überall, wo sie sich umdrehte.

?

Ist das alles, woran du denkst?

sie zitierte ständig zu ihrem langmütigen Ehemann.

Sie fühlte sich verpflichtet, ihm alle paar Jahre Sex anzubieten, zeigte aber keine Begeisterung dafür.

?

Bist du schon fertig?

oder ?

Beeilen Sie sich, ist es spät?

tötete regelmäßig den toten Steinmoment für ihn.

Obwohl sie erst Ende dreißig ist;

er befürchtete, dass sich seine Einstellung zum Sex nach Möglichkeit noch verschlechtern würde.

Er hätte mit ziemlicher Sicherheit auch recht gehabt;

wenn sie Wochen zuvor nicht diese riesige Portion schwarzen Schwanz in ihre eiskalte Muschi gesteckt hätte.

Dieser Schwanz hatte als Schlüssel gewirkt, der eine völlig neue Janice in Körper und Geist freigesetzt hatte.

John, ihr Ehemann, hatte eine wichtige Rolle dabei gespielt, den Schlüssel umzudrehen;

aber er hätte sich niemals vorstellen können, welches Ungeheuer daraus hervorgehen würde.

In sehr kurzer Zeit verwandelte sie sich in eine große schwanzliebende schwarze Schlampe;

das war unglücklich für John, da seine Abneigung gegen seinen kleinen weißen Jungen immer stärker wurde.

Alles hatte nach einer frustrierenden Sexsession für John begonnen;

„Kann ich jetzt schlafen gehen?

die alte Janice hatte sich beschwert.

„Scheiße, was bringt es, so weiterzumachen;

Ich kann mich nicht erinnern, wann du das letzte Mal Liebe machen wolltest.

„Sex, Sex, Sex, das ist alles, woran du denkst;

Ich wünschte, du würdest es ausruhen?.

?Was ist ein REST?

Es ruht jetzt seit verdammten Jahren.

Als wir uns das erste Mal trafen, konntest du es kaum erwarten, ins Bett zu gehen;

Ich dachte, du wärst mein perfekter Liebhaber fürs Leben?

„Du solltest denken, ich muss Dinge tun, die ich nicht mehr mag.“

Du musst doch nicht ständig Sex haben.

?

Was machst du gerade ?

Die ganze Zeit?

Es ist alle fünf oder sechs Wochen;

und dann ist es, als würde man eine Leiche ficken.

„Nun, wenn ich darauf verzichten kann, kannst du das auch;

gehst du jetzt schlafen?.

?

Sie möchten darauf verzichten;

Ich glaube nicht, dass das der verdammt große Unterschied ist.

John fing an, mehr Zeit auf Sex-Websites zu verbringen und über Frauen zu lesen, die verzweifelt Sex ohne Bedingungen wollten.

Das machte ihn noch frustrierter;

denn einige waren leicht zu erreichen, aber er wagte nicht, sie zu beantworten.

Schließlich brachte ihn sein Surfen zu einer Seite namens ?Third Party?

wo eine verheiratete Fokusgruppe darüber sprach, wie sehr sich ihr Liebesleben verbessert hatte, indem sie einen Dritten in ihr Bett brachten.

Auf der Website gab es Links zu Videos, in denen sie Sex im Bett hatten;

und alle sagten, wie befreit sie seien.

Die Paare haben für Dritte geworben;

und Dritte, die für Paare geworben haben.

Er war fasziniert und masturbierte stundenlang, während er zusah, wie die Dreier die Art von Fick hatten, den er niemals haben könnte.

Es waren die folgenden Kommentare, die ihn wirklich berührten;

weil er genau wusste, was sie sagten.

„Unser Sexleben war langweilig geworden, bis Gordon, Bill, Joe usw.

begleiten Sie uns;

jetzt ist es das Paradies?.

Zeugnisse gab es in Hülle und Fülle;

und er erkannte darin alle seine Probleme.

Nur diese Paare hatten etwas getan, indem sie dieses Drittel hinzugefügt hatten;

Mann oder Frau, was auch immer.

John wusste, dass er ein Jahr lang jede Woche eine bessere Chance hatte, im Lotto zu gewinnen, als einer Frau vorzuschlagen, sich ihnen anzuschließen.

Der Gedanke an einen anderen Mann, der Janice neues Leben schenkte, erregte sie jedoch;

„Das würde sie sicher wieder zu der alten Janice zurückbringen.“

Die alte Janice war nie sexverrückt gewesen, nicht einmal nach normalen Maßstäben;

sie hatte ihm nie Anal- oder Oralsex erlaubt.

Sie würde jedoch regelmäßig Sex haben und war leidenschaftlich;

was John sehr glücklich machte, aber das war jetzt eine ferne Vergangenheit.

Als er die Videos durchging, fand er eines mit einem schwarzen Mann;

riesig in Größe und Schwanz;

Er fickte die Frau von jemandem.

John liebte den Ausdruck auf dem Gesicht der Frau, als der große schwarze Schwanz in ihre Richtung gestoßen wurde.

Sie schrie vor purem Vergnügen;

Geräusche zu machen, die er von Janice wollte.

Ihr Mann war nackt und wichste, während er genau zusah;

und seinem Gesichtsausdruck nach zu urteilen, schien es ihm zu gefallen.

John wunderte sich darüber, sie sagen zu hören?

Einen neuen Schwanz in mir zu haben, hat Wunder für uns bewirkt;

besonders einer wie Jacobs?.

Ihr Mann fuhr fort?

Ja, jetzt keine Zeit zum Schlafen;

sie liebt anal und gibt mir blowjobs;

Hatte das noch nie?.

Er betrachtete Jacobs Profil;

„Verdammt, er wirbt nicht nur damit, ein Dritter zu sein;

er lebt nur etwa fünfzig Meilen entfernt?.

Das brachte John wirklich zum Nachdenken und er meldete sich sofort auf der Seite als Paar an, das nach einem männlichen Dritten suchte.

Dann schlug die Entmutigung zu;

„Wie zum Teufel kann ich so etwas reparieren?

Ich rede von Janice;

nicht eine dieser geilen verdammten Frauen, die nur andere Leute haben?.

Wochen vergingen und ihr Liebesleben war endlich zum Erliegen gekommen;

keiner von ihnen war jetzt bereit, die geringste Anstrengung zu unternehmen.

Dann geschah etwas, das zum Katalysator für ihr ganz neues Leben wurde.

Eine Tante von Janices Familie ist gestorben;

und sie fühlte sich gezwungen, zur Beerdigung zu gehen, die mehr als sechzig Meilen entfernt war.

„John, du musst mich mitnehmen;

Ist es ein Albtraum, mit öffentlichen Verkehrsmitteln dorthin zu gelangen?.

„Ich kann mir keinen Tag freinehmen;

Übrigens hast du nie mit ihm gesprochen?

„Meine ganze Familie wird dort sein, zumindest habe ich die Möglichkeit, sie zu sehen.

ganz zu schweigen davon, was mir im Testament hinterlassen wurde?.

„Es ist in vier Tagen und ich habe es ihnen bei der Arbeit nicht gesagt;

sie werden wütend sein?.

„Ja, ich weiß, es ist dir peinlich;

aber setze dich für mich ein und ich werde dasselbe für dich tun?.

„Was genau bedeutet das, Janice?“.

„Ich weiß, dass ich im Raum nicht sehr reaktionsschnell war, aber ich werde mich bemühen, das verspreche ich;

sobald wir von der Beerdigung zurückkommen?.

John glaubte ihr keine Minute lang;

aber diese Worte waren das einzig Positive, was sie seit Jahren über Sex gesagt hatte.

Was die Arbeit betraf, so hatte er sich immer nach hinten gebeugt, um ihnen zu helfen;

ohne dass ihm die Wertschätzung entgegengebracht wird, die er verdient.

Er wusste, dass er bei weitem der beste Zeichner der Firma war;

wieder andere wurden mehr bezahlt.

Das störte ihn jedoch nicht, da er nicht von Verantwortung lebte;

und er wusste, dass sie es nicht wagen würden, ihm den Urlaub zu einem Familienbegräbnis zu verweigern.

?

In Ordnung, ich nehme dich;

Ich weiß, es ist ein verdammt guter Ort, wenn man nicht fahren kann.

„Oh, danke, meine Liebe, und ich werde mein Bestes tun, um dich glücklich zu machen;

Ich nehme ein paar Drinks beim Empfang;

dann könnte was passieren?.

Janice hätte sich nie vorstellen können, wie aufschlussreich diese Worte sein würden.

John muss über die Ironie des Ganzen gelächelt haben;

Er war seit vielen Jahren begeistert davon, Sex mit seiner eigenen Frau zu haben.

Dann wandten sich seine Gedanken der Website „Third Party“ zu;

Gab es auch nur die geringste Chance, dass er und Janice ein aktiver Teil davon werden würden?

Da er dachte, er habe nichts zu verlieren und von Lust getrieben, schmiedete er einen Plan, der sofort in die Tat umgesetzt wurde.

Er hinterließ eine Nachricht für Jacob, in der er ihn bat, ihn so schnell wie möglich zu kontaktieren, um seinen Dienst zu nutzen.

Die Beerdigung war nur noch zwei Tage entfernt, also wurde die Zeit knapp;

und es schien, dass Jacob seine einzig mögliche Hoffnung war.

Jemanden zu finden, der in der Nähe lebte und zum Standort gehörte, wäre eine Chance von eins zu einer Million;

also musste er es sein.

„Er darf seine Nachrichten nur ab und zu überprüfen;

es gibt wirklich nicht viel hoffnung?

dachte er, als er wieder einmal die Trios begehrte, denen er angehören wollte.

Dann, gerade als er das Schlimmste dachte, tauchte es auf;

?Sie haben eine Nachricht?

sein Herz setzte ein paar Schläge aus.

Er zitterte, als er zu seinem Posteingang ging;

Nachdem er sich gefasst hatte, öffnete er die Nachricht „Willkommen auf der Seite, hoffen wir“.

er schloss es, ohne den Rest zu lesen.

„Verdammt, verdammt, wusste ich, dass das zu schön war, um wahr zu sein?“

dann, bevor er weiter fluchen konnte, erschien eine weitere Nachricht mit Jacobs Namen als deutlich sichtbarem Absender.

Panik setzt wieder ein;

bevor er ruhig genug war, um Jacobs Antwort zu lesen.

?

Können Sie mir bitte Einzelheiten zu den benötigten Dienstleistungen mitteilen?

„Zumindest hat er Interesse;

vielleicht, nur vielleicht kann ich diese Sache geschehen lassen?

er dachte.

John schrieb einen Brief, in dem er erklärte, dass er es in den Videos der Seite gesehen hatte;

und dass er möchte, dass er seiner Frau die gleichen Dienste leistet.

Er ging auch so weit wie möglich ins Detail;

aber ich hielt es für das Beste, am Telefon zu sprechen, damit ich alle Fragen beantworten konnte.

Ein paar Minuten später wählte John Jacobs Handynummer.

John erklärte, dass er wollte, dass Jacob ungefähr zur gleichen Zeit in die Stadt ging, als sie von der Beerdigung zurückkehrten.

Er sagte seiner Frau zuerst, dass er ein Geschäftskunde sei.

„Was ist, wenn du eine Art Spinner bist und nachdem du Geld im Zug ausgegeben hast, tauchst du nicht auf?“

fragte Jacob und wollte offensichtlich niemandes Narr sein.

John verstand, was er sagte, und finanzierte Jacobs PayPal-Konto schnell mit weit mehr als den Kosten für die Zugfahrt.

„Es soll dir zeigen, dass ich es ernst meine: und wenn kein Sex stattfindet, wirst du für deine Mühen sehr gut entschädigt.“

„Was ist, wenn Sex stattfindet?“

»

„Glaub mir Jacob, wenn du meine Frau fickst, bin ich dir sehr zu Dank verpflichtet;

und Ihr Konto wird mit hohen Gebühren belastet?.

John konnte nicht anders, als stolz auf seine Bemühungen zu sein;

er hatte tatsächlich einen Dreier arrangiert.

Dies war wenige Minuten nach der Eröffnung der Verhandlungen geschehen;

Jetzt musste Janice nur noch ihre Beine spreizen.

In dieser Nacht hatte er seine befriedigendste Masturbation seit langem;

und nie über Janices Schnarchen nachgedacht.

Auf dem Heimweg von der Beerdigung sagte Janice: „Danke, dass Sie heute bei mir sind;

und ich habe nicht vergessen, was ich dir versprochen habe?.

Seine Hand bewegte sich ihr Knie hinauf fast bis zu ihrem Schritt, was ein riesiger sexueller Schub war, der von ihr ausging.

Die Getränke hatten eindeutig Wirkung gezeigt und er würde dafür sorgen, dass sie im Haus weiter flossen.

Janice war so sorglos wie schon lange nicht mehr;

?

Sie können genauso gut Spaß haben, solange Sie können?

war sein Spruch nach der Beerdigung für die Nacht geworden.

Als sie aus dem Badezimmer zurückkam, sagte John, er habe gerade einen Anruf erhalten, in dem er gebeten wurde, einen Kunden von der Arbeit zu treffen.

„Was jetzt, gerade wenn ich in der Stimmung für Sex bin?“

sagte Janice mit betrunkener Verzweiflung.

„Ich muss ihm nur ein paar Papiere geben, das ist meine Bezahlung für einen freien Tag;

Ich bin gleich zurück, also schlaf nicht ein.

Er hatte sich nicht getraut, Janice zu sagen, dass er den vermeintlichen Kunden nach Hause brachte, sonst wäre sie sofort von alleine ins Bett gegangen.

John war wirklich überrascht, als er entdeckte, dass Jacob ihn überschattete;

Er war sogar noch viel größer, als er auf dem Video ausgesehen hatte.

Nach den Feinheiten der Vorstellung erklärte er Janice auf dem Heimweg die Situation.

„Sieht so aus, als würden wir es nie schaffen, wenn wir sie heute Nacht nicht zum Ficken bringen können?“

sagte Jacob ernst, als wäre es eine gut informierte Meinung.

„Ich habe sehr starke Zweifel, ich kann es mir nicht vorstellen, aber wie gesagt, Sie werden immer gut bezahlt.“

„Habe Vertrauen, John, mein Freund;

Ich habe meine Wege, die nie gescheitert sind, aber ich möchte hinzufügen?.

„Jacob, du wirst sanft zu ihr sein;

Ich meine, sie hatte keine anderen Schwänze in ihrem einzigen?

sagte er ein wenig besorgt.

„John, mein Freund, ich habe einen BBC, das ist ein großer schwarzer Schwanz;

Sie kennt die Bedeutung von süß nicht, aber keine Sorge, sie wird ihn wie einen längst verlorenen Verwandten willkommen heißen.

„Janice, das ist Jacob, einer unserer Kunden;

Sie haben den letzten Zug abgeschnitten, also habe ich darauf bestanden, dass er über Nacht hier bleibt?

Sie hatte keine andere Wahl, als ihm das Gefühl zu geben, willkommen zu sein;

sie dachte nur, dass John enttäuscht sein würde, dass ihre Nacht der Leidenschaft verschrottet werden musste.

Getränke wurden eingeschenkt und Janice war weit über ihrem normalen Limit.

Es schien ihr wie eine Erinnerung zu dienen;

als sie anfing, die Atmosphäre zu genießen.

Jacob konnte wirklich reden und die meisten davon waren Komplimente für Janices Schönheit.

Sie hatte schon lange nicht mehr so ​​viel Aufmerksamkeit bekommen und gedieh offensichtlich prächtig.

Sobald sein Glas leer war, sorgte John dafür, dass es schnell wieder aufgefüllt wurde.

Er sah Jacob an, als wollte er sagen, was wir jetzt tun.

„Kannst du mir bitte das Badezimmer zeigen, John?“

„Sicher Jacob;

Folgen Sie mir?.

„John, wenn du wieder da bist, fang an, ihre Schenkel zu reiben;

bringen Sie das Gespräch über Sex;

Sie steht so unter dem Einfluss, dass sie alles akzeptieren wird?.

John kehrte schnell alleine zurück und setzte sich auf die Armlehne seines Stuhls, begann Janices Rock zu betasten.

„Ich bin so aufgeregt Schatz?

»

„Mmm ich auch;

warum mussten wir ausgerechnet heute abend einen gast haben??

Er tastete seine Beine hoch und sagte: „Lass ihn dich auch ficken, wir können einen Dreier haben;

wie Sie sagten, Sie müssen Spaß haben, solange Sie können?.

Janice fing gerade an zu lachen, weil sie dachte, er mache einen frechen Witz, während der Gast im Badezimmer war.

John erreichte jedoch den sexuellen Siedepunkt;

zu wissen, dass eine solche Chance nie wieder passieren würde;

er beschloss daher, dass alle seine Bewegungen nach vorne gehen würden.

„Jacob, während du vorhin im Badezimmer warst, habe ich meiner Frau gesagt, dass sie die weichsten Schenkel hat;

Haben Sie eine Idee und sagen Sie mir, ob Sie damit einverstanden sind?.

Obwohl sie betrunken war, öffnete sie den Mund, aber bevor sie etwas sagen konnte;

Aus einer knienden Position fuhr seine große Hand an der Innenseite seines Beins auf und ab.

„Das sind die weichsten, sexiesten Oberschenkel, die ich je gespürt habe, Janice;

Ist Ihr Mann ein Glückspilz?

„Sie trägt nie Jacob-Strümpfe;

jemals mit so schönen Beinen verpflichtet?.

Janice war geschockt, weil sie es nicht wagte, sich zu bewegen;

und zwei verschiedene Hände auf ihren Beinen zu spüren, gab ihr ein Gefühl zwischen ihnen, das sie noch nie zuvor gespürt hatte.

„Wir hatten vor, heute Abend eine dringend benötigte Sex-Session zu haben?“

sagte John, als Jacobs Finger anfingen, über den Schritt ihres Höschens zu reiben.

Janice entspannte sich sichtlich und schaffte es zu sprechen.

„Ich bin nichts Besonderes;

Ich wünschte nur, ich wäre sexy?.

„Baby, du bist schön;

Ist es eine Ehre für mich, dich so zu berühren?

Jacob lächelte, als er spürte, wie seine Nässe hervortrat.

„Ich habe dir nicht immer gesagt, wie heiß du bist;

du musst mir jetzt glauben.

Jacob weiß es und er hat deine Brüste noch nicht einmal gesehen.

„Meine Brüste sind schrecklich?“

sie ließ wahrscheinlich los, weil sie etwas sagen musste.

„Ich würde sie gerne selbst beurteilen, Janice;

Würdest du die Ehre erweisen, John?

fragte er und deutete an, dass er möchte, dass sie enthüllt werden.

John knöpfte ihre Bluse auf und zog sie aus, wodurch ihre mit einem BH bedeckten Brüste enthüllt wurden;

„Warte, bis du diese Jacob-Nippel siehst;

sind sie die saugfähigsten, die Sie je gesehen haben?.

Er öffnete seinen Verschluss und Jacob stieß einen großen Seufzer der Zustimmung aus und sagte: „Du hast wirklich ein wunderbares Paar Milchweiß“.

Die ganze Zeit, die John damit verbracht hatte, ihre Brüste zu enthüllen, hörten Jacobs Finger nicht ein einziges Mal auf, sich über den Schritt ihres Höschens zu bewegen.

John wollte immer verzweifelter sehen, wie sie von seinem großen schwarzen Schwanz gefickt wurde;

und zu sehen, wie Janice Grimassen schneidet und stöhnt wie die Frauen im Video.

Janice selbst war jetzt hypnotisiert;

und sehr glücklich, unterwürfig zu sein und sie tun zu lassen, was sie wollten.

Als John anfing, an einer ihrer Brüste zu saugen;

Jacobs Finger begannen, die Brustwarze an seiner anderen zu drehen.

Dies entlockte ihr das erste klar erkennbare lustvolle Stöhnen.

John mochte es, dass Jacobs Hand unter ihrem Rock war, aber er wollte sehen, wie sie sich auf ihrer Muschi bewegte.

Er entschied jedoch, dass Jacob die Führung übernehmen sollte;

und würde jeden Moment davon genießen.

Schließlich arbeiteten sich die neugierigen Finger unter den durchnässten Stoff und nahmen Kontakt mit ihren Schamlippen auf.

Dieser Schritt war bezeichnend;

und die Ursache für Janices bisher größtes Stöhnen.

Johns Antwort auf das Stöhnen war, sich schnell auszuziehen, bevor er zurückkehrte, um an ihren Brüsten zu saugen.

Er bewegte seine Hand, bis sie in einer ruckartigen Position um seinen Schwanz gewickelt war;

sie drückte fest darauf.

Er wartete darauf, was Jacob tun würde;

weil er die totale Kontrolle über ihre Muschi hatte.

Er schien zu warten;

genau zu wissen, wann der richtige Zeitpunkt wäre, ihr Höschen auszuziehen.

Und die Geduld zahlte sich aus;

die Finger hatten endlich ihre Arbeit getan, als ihr Stöhnen lang und verzweifelt war.

Jacob lächelte John an, als er sein Hemd auszog, um seine kräftige Figur freizulegen.

Er öffnete ihren Rock, um ihr nur ihr nasses Höschen zu lassen.

Zum ersten Mal erhielt ihre Muschi keine Aufmerksamkeit;

und sie stöhnte frustriert.

Als sie jedoch seine großen Hände auf beiden Seiten ihres Höschens spürte;

sie wusste, dass etwas Besonderes passieren würde.

Er nahm sie mit einem Schlag ab und zeigte mit den Beinen gen Himmel;

ihre Brüste entkamen Johns Mund;

und sie verlor ihren Griff um seinen Schwanz in der schnellen Bewegung.

Jacob wurde jetzt etwas rauer und zog beide Beine über seine Schulter, um ihre nasse Muschi an seinen Mund zu bringen.

„John lass sie deinen Schwanz schmecken“.

John war erstaunt, als sie verzweifelt schien, ihn in ihre Kehle zu nehmen;

und stöhnte vor ekstatischer Freude, als Jacob sich zwischen ihren Beinen labte.

Sie hatte ihren Ekel immer mündlich zum Ausdruck gebracht;

und hier gab und empfing sie.

„Jacob, du bist fantastisch;

Sie hat diese Dinge noch nie zuvor getan?.

Er entfernte seinen Mund gerade lange genug, um zu sagen: „Was wir hier haben, ist eine wiedergeborene Schwanzschlampe“.

Dann riss er sie von John weg, indem er eine Hand unter jede seiner Achseln legte und sich mühelos aufrichtete, wobei beide Beine immer noch weit über seinen Schultern gespreizt waren.

Der Mund, den sie jetzt erhielt, war intensiv;

Ihre Klitoris hatte noch nie ein solches Glück erlebt.

„Steck einen Finger in seinen Arsch, John“.

Es war das erste Mal, dass er sein Arschloch so aus der Nähe gesehen hatte;

und er war dabei, auf Einladung eines anderen seinen Finger hineinzustecken;

sie weinte wie nie zuvor.

Was war die ganze Flüssigkeit, die aus ihr spritzte?

John konnte nicht mehr klar denken;

War alles ein wunderbarer Traum?

„Nimm meine Hose auf und zieh sie aus, mein Freund;

Es ist Zeit für mich, nackt zu sein.

Jacob stützte Janice mit einer Hand und streichelte ihre Brüste mit der anderen;

also fühlte er sich gezwungen.

Seine Hände zitterten, als er fast erschrocken den Reißverschluss öffnete;

wissend, dass er gleich den Schwanz sehen würde, der seine Frau ficken würde.

Mit einem kühnen Zug zu beiden Seiten lagen Hose und Unterwäsche um ihre Knöchel.

In ihrem steifen Zustand raste Jacobs mächtige schwarze Waffe zu seiner Hüfte, als würde sie ihre Beute suchen;

das war zufällig Janices Katze.

Dann nahm er sie von seinen Schultern und hielt sie mit gespreizten Beinen, Johns?

Gesicht.

„Koste deine Frau, mein Freund, genieße ihren Nektar;

Sie werden feststellen, dass sich das Warten gelohnt hat?.

Mit Jacob, der sie an ihrem Hintern stützte, lagen ihre Beine jetzt auf Johns Schultern;

sein Mund und seine Zunge saugten so viel sie konnten ein.

„Oh, wie wunderbar?

Janice sprach schließlich außer Atem.

Zu Johns Bestürzung erlangte Jacob die Kontrolle über seinen Körper zurück, indem er ihm wieder den Rücken zukehrte;

er konnte sie wie eine Puppe manövrieren.

Er fing an, an ihrem ganzen Körper zu saugen, während er sie hielt;

konzentrierte sich hauptsächlich auf ihre Brüste und Brustwarzen.

Dann legte er sie vorsichtig auf den dicken Teppich und begann sie zu küssen.

Sie legte ihre Hände um seinen Kopf und küsste ihn zwischen Keuchen und Stöhnen zurück.

John beobachtete, wie eine von Jacobs großen Händen ihre Muschi beanspruchte;

seine Handfläche bedeckte ihren Busch, als die Finger zwischen ihren Beinen ihre Lippen öffneten.

John kam nicht an ihrem riesigen Körper vorbei, um ihre Titten oder ihre Muschi zu fühlen, genoss aber den Anblick und schnappte nach Luft?

Janice, Janice?

als er seinen steifen Schwanz wichste.

Sie stieß plötzlich ein lustvolles Stöhnen aus und John konnte sehen, dass Jacob angefangen hatte, leicht mit mindestens zwei Fingern in ihr zu ficken.

Er unterbrach den Kuss und bewegte seinen Mund zu ihrer Brust;

John stieg schnell herunter und fing an, den anderen zu lutschen.

Seine Freude war jedoch wieder nur von kurzer Dauer;

denn Jakob hob sie in seine Arme.

?Mein Freund;

sie ist zu schön für mich, um sie auf dem Boden zu lieben;

Zeig mir den Weg zu deinem Zimmer?

Begierig darauf, die Prozedur fortzusetzen, zeigt John mit seinem Schwanz auf die Treppentür.

Jacob folgte ihm mit einem breiten Lächeln und sah auf Janice herab;

deren Gesicht darauf hindeutete, dass sie sich in einem Zustand sexueller Glückseligkeit befand.

Er legte sie allein aufs Bett;

Aus dieser Position konnte sie Jacob zum ersten Mal nackt sehen.

Sein Mund und seine Augen öffneten sich gleichzeitig vor Erstaunen.

Jacob kniete schnell auf dem Bett, sein Schwanz berührte fast sein Gesicht;

„Halt es, fühl es Janice;

Ich denke, es ist wichtig, dass Sie es von außen kennenlernen, bevor es in Ihr Inneres eindringt.

Sie legte eine, dann beide Hände darum;

bevor Sie sie über die gesamte Länge auf und ab laufen lassen.

Dann bewegte sie eine Hand nach unten und hob ihren massiven Hodensack auf;

bewegte ihre Finger, um die Formen ihrer Eier zu finden.

Sie so mit seinem Schwanz spielen zu sehen, machte John vor Aufregung verrückt;

und er schob zwei Finger in ihre klatschnasse Muschi.

„Küss es, schmeck es, nimm die Spitze in deinen Mund Janice“;

Jacob versicherte ihr.

Er rückte ein wenig näher, damit sie nicht aufblicken musste;

und zwang das Ende, seinen Mund zu treffen.

Sie fing damit an, dass sie sich fast den Kopf abbiss;

er drückte ein wenig nach vorne und die Spitze verschwand von seinen Lippen.

John war eindeutig dabei, zum Orgasmus zu kommen, bis Jacob seine Hand von seinem Schwanz wegriss.

John war schockiert, als würde er etwas falsch machen;

bis Jacob ihr ein beruhigendes Lächeln schenkte.

„Warte und sieh zu, wie die Muschi deiner Frau meinen Schwanz nimmt;

beobachte ihre Hüften, wie sie sich aufrichten, um sie zu lieben;

schau dir seine Gesichtsausdrücke an;

Sie werden den besten Orgasmus Ihres Lebens haben?.

Damit positionierte er sich zwischen ihren gespreizten Beinen;

und hob ihren Arsch mit einer Hand für den direkten Eintritt in ihr Muschiloch.

Er drehte sich zu John um und sagte: „Schau, mein Freund, sieh zu, wie die weiße Muschi deiner Frau meinen schwarzen Schwanz tief in sich aufnimmt.“

John konnte es nicht mehr genießen als damals.

Die Schreie seiner Lust;

plus der erstaunliche Anblick eines Monsters von einem Schwanz, der langsam in sie eindringt, war ihre Utopie.

Ihre Hüften begannen sich zu strecken und zwangen ihren Hintern von der Oberfläche des Bettes, genau wie Jacob gesagt hatte.

Jacob hatte seinen eigenen verdammten Aufstieg noch nicht begonnen;

er gab Janice Zeit, es zu genießen.

Die Aussicht war jetzt zu viel für John;

und er konnte nicht länger dauern;

mit einem mächtigen Keuchen von ?

Fick seinen Schwanz Janice?

er explodierte seine Ladung auf dem Bettbezug.

?Oh Scheiße;

Ich habe noch nie so gut abgespritzt?.

Jakob lächelte?

Ich habe dir gesagt, dass es etwas Besonderes sein würde;

es ist mein Schwanz für dein Vergnügen;

Legen Sie es jetzt in Janices Hand und härten Sie es erneut.

Janice schien ihre Unterhaltung nicht zu bemerken und mit Johns Schwanz jetzt in ihrer Hand;

unaufhörlich versucht die immer noch massiv in ihrer Fotze zu reiten.

Jacob beobachtete und wartete darauf, dass Johns wieder steif wurde;

was er in wenigen Augenblicken war.

„Du wirst es mögen: Ich werde sie jetzt ficken;

sie wird einen sehr starken Orgasmus haben;

und wird spritzen wie nie zuvor?.

Das brachte John fast an den Rand der Ohnmacht;

Jacob zwinkerte und begann mit ein paar langsamen Vorwärtsstößen.

Sofort fing Janice an, lange vor Ekstase zu stöhnen;

Johns Gesicht war voller Lust, als er heftig mit seinem Schwanz wichste.

Als würde er auf den perfekten Moment warten, nahm Jacob plötzlich Fahrt auf und sein riesiger Eiersack knallte auf seinen Arsch, er fickte sie.

Es dauerte nur wenige Augenblicke;

und wieder geschah, wie er gesagt hatte, das Unvermeidliche.

Sie schrie auf eine Weise, wie John es sich nie hätte vorstellen können;

Jacob zog sich zurück, damit er sie spritzen sehen konnte;

es tat John so gut, als würde man einem Ölstreik zusehen.

?

Genießen Sie die Belohnungen Ihrer Bemühungen?

sagte Jacob und lud John ein, seine Flüssigkeiten aufzulecken.

Er brauchte keine weitere Ermutigung und fing an, jeden Tropfen klebriger Flüssigkeit in ihren Beinen und rund um ihre Muschi zu lecken und zu saugen.

„Ich hätte nie geglaubt, dass sie solche Flüssigkeiten besitzt?“

sagte ein glücklicher John.

„Oh, bei allen sind sie irgendwo undicht;

Sie brauchen nur die richtige Wünschelrute?

zwinkerte Jakob zu.

Dann mitten in ihrem Stöhnen und während ihr Mann sie immer noch leckt;

Sie sagte: „Ich kann nicht glauben, dass ich Sex so sehr genieße;

Es ist das Beste, was mir je passiert ist.

?Nun schürzen Sie Ihre hübschen Schamlippen;

denn meine Eier kämpfen immer noch darum, viel Sperma zurückzuhalten.

Also Jakob, mein Freund;

wenn Sie freundlicherweise Ihren Kopf von der schönen Muschi Ihrer Frau entfernen könnten;

Ich kann mit seiner Evakuierung beginnen.

Er bewegte sich wieder zwischen ihren Beinen;

und spreizte mit einer Hand ihre Schamlippen, mit der anderen hielt er den großen Schwanzkopf fest.

„John, das ist wirklich deine Show, also wo soll ich ausladen?“

»

Ich kann ihren Bauch damit füllen;

oder vielleicht möchten Sie sehen, wie ich auf ihre Titten oder ihre Muschi spritze;

es wird viele geben, also entscheidest du dich?.

Die Worte versetzten John in ein hohes Maß an Lust und er zuckte mit seinem steifen Glied noch schneller und sagte: „Fülle sie damit;

Ich möchte, dass du so tief wie möglich in sie spritzt?

?

Klar, mein Freund;

Ich glaube nicht, dass sie noch etwas zu spritzen hat, aber sie wird wieder einen langen, harten Orgasmus haben.

Janice, bist du fertig, Schatz;

nichts davon hätte ohne dich passieren können;

es ist mir eine ehre in deine vorzügliche fotze zu ficken?.

Wie zuvor begann er mit ein paar langsamen Stößen, dann begannen die kraftvollen Schläge, ein Crescendo von Schreien von Janice hervorzurufen.

John riss ihm fast den Schwanz ab, als er zusah, wie alles geschah;

seine Gesichtsbewegungen;

und die Art und Weise, wie sie seinen Schwanz mit ihren Hüften traf, war eine erstaunliche Szene für ihn.

Dann konnte er es an dem Grunzen und Zucken erkennen, das Jacob in sie entlud;

und Janice hatte während des Jacobs-Cum-Shootings einen Orgasmus.

Johns Erregung ließ erneut sein eigenes Sperma in Tropfen auf der Bettdecke platzen;

Jacob nahm etwas davon in die Hand und steckte es Janice in den Mund.

?Schlucken Sie es kostbar;

es ist perfekt?.

Sie tat es natürlich und sagte nur „Mmmm“.

Dann bewegte Jacob seinen Schwanz noch einmal zu Janices Mund und sagte zu ihr: „Nun probiere die kombinierte Mischung;

es kann nichts süßeres geben?.

Es schwebte über ihrem Mund, damit sie jeden Teil seines Schwanzes und seiner Eier erreichen konnte;

?So süß;

Hmmm?

Sie stöhnte.

John wollte jetzt unbedingt seinen eigenen Schwanz in ihrer Muschi haben, nachdem sie gerade von Jacobs Monster wild geworden war.

Wenn er gedehnt worden war, wollte er den Unterschied spüren;

er wollte wissen, ob sie nach Luft schnappen würde, wie sie es gerade bei Jacob getan hatte.

Er wusste, dass sie jetzt eine brandneue Katze hatte;

und er konnte es kaum erwarten, ihn zu ficken.

Allerdings war sie jetzt in einer nackten Umarmung mit Jacob und schien eingeschlafen zu sein.

Sein Kopf ruhte auf seiner Brust;

und die riesige Waffe muss zwischen seinem Bauch und dem von Janice eingeklemmt gewesen sein.

„Ich hoffe, sie schläft nicht lange: Habe ich sie noch nicht gefickt?“

„Meine Freundin erinnert sich, dass es ein langer Tag für sie war;

eine, die sowohl traumatisch als auch freudig war.

Sie wird geistig und körperlich erschöpft sein, aber ich kann garantieren, dass sie nach dem Aufwachen um mehr Schwänze betteln wird.

„Jacob, alles, was du gesagt hast, ist wahr geworden;

Ist es bei allen, mit denen Sie ein Dritter sind, genau dasselbe?

?

?

Fast, fast;

Ich bin mit diesem mächtigen Hahn gesegnet worden, aber er würde mir nichts bedeuten, wenn er anderen nicht Freude bereiten würde.

Für jedes Paar, das entdeckt, dass es in die Krankheit der asexuellen Ehe versunken ist;

Es gibt keine bessere Medizin als „Big Black Cock“.

Das umarmte Paar schlief ein;

und John war gezwungen, seinen Körper in eine liegende Position am Fußende des Bettes um Jacobs riesigen Körper zu manövrieren.

Er geriet für einen Moment in Panik;

„Was wäre, wenn Janice sie selbst wäre, wenn sie aufwacht und sich an nichts erinnern kann?“

»

Er würde den Teufel zahlen müssen, aber das konnte warten.

Heute Nacht hatte er gesehen, wie ihre Muschi einen Schwanz akzeptierte, der sie wie nie zuvor gefickt hatte.

Sie lag derzeit nackt da, an das gleiche Geschlecht gepresst;

und hatte eine riesige Hand, die ihren Arsch ergriff.

Sicherlich war er jetzt in der Art von Sexleben, von dem er immer geträumt hatte.

Er konnte trotz seiner Müdigkeit überhaupt nicht schlafen;

und masturbierte immer noch, als er Janice sagen hörte: „Es war kein Traum“.

Fortsetzung folgt —- John will unbedingt Janices neue Muschi ficken, aber sie scheint nie weit genug von Jacobs Schwanz entfernt zu sein.

Nichts ist einfach und es gibt viel mehr Lecken und Ficken, ganz zu schweigen von Überraschungen, bevor diese Geschichte endet.

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.