Fallen auf

0 Aufrufe
0%

Fallen auf

Fallon war ein junges, schönes, kluges kleines Mädchen, aber ihre Beine schmerzten im Moment und sie wusste, dass es nur noch schlimmer werden würde.

Die Highschool-Cheerleaderin war es gewohnt, Spagat zu machen, aber ihre dünnen Beine im rechten Winkel zu ihrem nackten Körper gespreizt, in Position gefesselt und kopfüber aufgehängt zu haben, belastete ihre Muskeln.

Jedes seiner Beine hatte drei Lederriemen, die fest um sie gebunden waren.

Eine an jedem Knöchel, eine direkt über den Knien und eine an den Oberschenkeln.

Diese wiederum waren Seile, die an einem stabilen 6 Fuß langen 2×2-Brett befestigt waren, das dann mit zwei Kabeln, die an jedem Ende des Bretts befestigt waren, in die Luft gezogen und mit dem Kopf hüfthoch vom Boden hängend befestigt wurde.

Oben auf dem 2×2 waren sieben brennende Kerzen montiert, von denen jede langsam heißes Wachs an den Seiten hinab auf ihre nackte Form tropfte.

Zwei waren an den Waden angebracht, zwei an den Oberschenkeln und drei in der Mitte ihres Geschlechts.

Fallon strengte sich an, sich ruhig zu halten, damit das Wachs nicht auf sie tropfte, aber es war so gut wie unmöglich.

Jedes Mal, wenn ein Tropfen ihre nackte Haut traf, brannte es und verursachte ein überraschtes Keuchen, und als ihr Körper schwankte, tropfte es mehr Wachs.

Am schlimmsten war es, wenn es auf ihr nacktes Geschlecht tropfte.

Fallons Hände waren nutzlos, um seinen Körper zu schützen, da seine Arme hinter seinem Rücken in einem Lederbinder befestigt waren.

Die Armtasche hielt ihre Arme fest aneinander, wobei sich ihre Ellbogen im Inneren des Ledersacks berührten.

Dadurch wurden seine Schultern zurückgezogen und sein Rücken gewölbt.

Wenn das Wachs in dieser Position an ihrem Geschlecht fehlte, tropfte es auf ihren flachen Bauch oder sogar auf die Unterseite ihrer kleinen, schalenförmigen, runden Brüste.

Ihr kurzes blondes Haar war mit einer Reihe von Lederriemen, die einen großen, mit Leder überzogenen O-Ring-Knebel in ihrem winzigen Mund hielten, bis zum Schädel verfilzt.

Die Riemen verliefen auf beiden Seiten ihres Kopfes, um sie in ihren Rücken zu binden.

Ein Satz Riemen verlief auf jeder Seite ihres Gesichts entlang der Seite ihrer Nase, um mit einem einzelnen Stirnriemen verbunden zu sein, der sich über ihren Kopf fortsetzte, um im Rücken mit den anderen beiden Riemen verbunden zu werden.

Ein drittes Paar ballte sich unter seinem wiehernden Kiefer zusammen.

Seine Kiefer waren so angespannt, dass sie sich vor schrecklichen Schmerzen fast ausrenkten.

Der Sabber floss ständig aus ihrem Mund in ihre Nase.

Sie versuchte, ihren Kopf zur Seite zu bewegen, um nicht im Weg zu sein, aber das ließ ihren Körper nur schaukeln und mehr heißes Wachs über sie tropfen lassen.

Das Atmen war auch eine lästige Pflicht, da der Ringknebel ihren Mund weit offen hielt und ein 2 Zoll breites Lederhalsband fest um ihren schlanken Hals gebunden war.

Der Mann, der sie mitgenommen hatte, tauchte plötzlich vor ihr auf, aber jetzt war er völlig nackt.

Seine massige Gestalt ließ ihn um hundert Pfund bleich werden.

Der Mann, der sie handhabte, ihr die Kleider auszog, sie fesselte und fesselte, war alles einfach für ihn.

Aber was Fallon am meisten schockierte, war die Größe seines männlichen Gliedes.

Es war groß.

Er wusste, dass er älter als normal war, nicht dass er viel Erfahrung mit ihnen hatte.

Er war immer noch Jungfrau, obwohl er einmal versehentlich seinen Vater getroffen hatte, als er sich umzog.

Und ja, er hatte Bilder davon im Internet gesehen, aber dieses war das größte von allen und es war nicht einmal schwierig.

Er ging zu Fallon hinüber und hob eine Reihe von Königreichen auf, die an den Seiten ihres Kragens befestigt waren, zog ihren Kopf nach vorne und steckte die Spitze seines Schwanzes durch den Ringknebel in ihren Mund und platzierte ihn auf ihrer Zunge.

Sie hatte noch nie einen Schwanz im Mund, bevor sie unbewusst anfing, ihn mit ihrer Zungenspitze zu erkunden.

Er nahm die Zügel und band sie hinter seinem Rücken zusammen.

Dies hielt Fallon davon ab, rückwärts zu schaukeln, und er behielt seinen Schwanz teilweise in ihrem Mund.

Fallons Zunge bewegte sich weiter um den Eindringling in seinem Mund herum, ohne zu bemerken, welche Wirkung er auf ihn hatte.

Als er das tat, konnte er spüren, wie es in seinem Mund anfing, sich zu versteifen.

Sie versteifte sich nicht nur, sondern schien auch größer zu werden, wenn es möglich war, und bald füllte ihre enorme Größe ihren Mund aus.

Währenddessen tropfte ständig heißes Wachs auf ihr Geschlecht und ihre Beine und der Rohling packte ihre Stirnlocke, indem er ihr Geschlecht bedeckte und sie mit seiner linken Hand auf ihrem Hinterkopf nach vorne drückte, so dass sein Monsterschwanz tief in seine Kehle geschoben wurde e

gleichzeitig riß er mit der rechten Hand das Wachs ab.

Das Wachs löste sich zusammen mit einigen der winzigen öffentlichen blonden Haare ab und hinterließ ihre Haut rot und rau.

Fallon schrie oder versuchte es zumindest, aber die Vibrationen des Geräusches wurden von seinem Schwanz in ihrer Kehle gedämpft.

Der Mann grunzte vor Vergnügen, als sein Schwanz in der warmen Lust ihrer Kehle vibrierte.

In diesem Moment fiel ein Tropfen heißes Wachs direkt auf ihren empfindlichen roten pochenden Kitzler und Fallon schrie ein zweites Mal.

Der Mann ließ ihren Kopf los und sein Schwanz schoss aus ihrer Kehle, als sie rückwärts schaukelte.

Die Reiche erlaubten ihr nur, so weit zurückzugehen, dass der Schwanz immer noch ihren Mund füllte, während Sabber- und Galletropfen aus ihrer Kehle stiegen, als sie Luft durch ihre nassen Nasenlöcher pustete und versuchte, ihre Lungen zu füllen.

Er nahm ihren Hinterkopf, zog sie wieder nach vorne und tauchte seinen Schwanz in ihre Kehle, während er fortfuhr, das gehärtete und abgekühlte Wachs von der Haut ihrer Beine und ihres Geschlechts zu ziehen.

Tränen flossen aus ihren blauen Augen, als sie an seinem Schwanz würgte.

Jedes Mal, wenn ihr Kopf aus ihrer Kehle kam, versuchte sie, so viel Luft wie möglich einzusaugen, bevor der bauchige Kopf ihre Atemwege wieder blockierte, als sein Schwanz sie zurück in ihre Kehle zwang.

Der Vorgang wiederholte sich ungefähr fünfzehn Minuten lang immer und immer wieder, bevor sie seinen Schwanzkopf pochen fühlen konnte.

Der Mann zog sie noch einmal an sich, sein Schwanz schob sich ganz in ihren Hals, seine Nase drückte hart gegen ihren Bauch und sein knolliger Kopf spritzte sein heißes, klebriges Sperma aus.

Fallon schluckte schnell und hart, um nicht in seinem Sperma zu ertrinken.

Er bearbeitete ihren Bauch, während ihre Schluckbewegungen seinen Schwanz melkten.

Das Sperma senkte ihren Mund, so dass es zu viel floss und an ihren Lippen vorbei sickerte, um über ihr Gesicht zu tropfen, einige bedeckten sogar eines ihrer Augen.

Fallon war kurz davor, aus Luftmangel das Bewusstsein zu verlieren, als sein Schwanz weich wurde und der Mann sich zurückzog, ihn aus seiner Kehle entfernte und ihn in kurzer Zeit vollständig aus seinem Mund nahm.

Fallon schaukelte hin und her und versuchte, wieder zu Atem zu kommen, während Wachs weiterhin auf ihre Beine, ihr Geschlecht und ihren Körper tropfte.

Plötzlich verwüstete ein Schmerz ihren Körper, als ihre linke Brust alle Peitschenhiebe einer neun Fuß langen Peitsche erhielt.

Das Einatmen war verblüffend, als der Mann erneut ihre rechte Brust traf.

Der Schrei ging durch ihren Ringknebel und der Mann schlug erneut auf ihre linke Brust, gefolgt von der rechten.

Schmerzen.

Seine Kehle war wund und schmerzte von der brutalen Vergewaltigung.

Ihre Beine und ihr Geschlecht sind roh von heißen Wachstropfen.

Und jetzt wurden ihre zarten Brüste vor Schmerz zerrissen, als der Mann sie immer wieder auspeitschte, bis jede zwanzig Peitschenhiebe abbekommen hatte.

Fallon schaukelte kopfüber und schluchzte hin und her, als der Mann sagte: „Ich bin wieder ganz hart.“

Die Peitsche auf den Tisch legend: „Ich glaube, ich werde deine Schwester jetzt vergewaltigen.“

und bevor sie den Raum verließ, riss sie ein weiteres Wachspad auf sein Geschlecht und ließ ihn nackt zurück.

Sein Körper schaukelte weiter hin und her.

Ihre Beine, ihr Geschlecht, ihre Brüste und ihr Hals schmerzten.

Fallon schluchzte einfach, als Wachs weiter auf ihren nackten Körper tropfte.

Tropfen.

Tropfen.

Tropfen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.