Geschwister können nicht getrennt werden

0 Aufrufe
0%

Wir haben es immer von Anfang an genossen;

Sabrina, Kasey und ich.

Sabrina war meine ein Jahr ältere Schwester;

sie hat langes schönes blondes Haar, das ihr über die Schultern fällt.

Er hatte durchdringende grüne Augen wie der Rest unserer Familie.

Auch wenn wir ab und zu in kleine Diskussionen gerieten, hatten wir eine tolle Beziehung.

Ich war noch ein Kind, als ich erfuhr, dass Mama schwanger war, ich war so gespannt und aufgeregt, dass ich eine neue Spielkameradin haben würde.

Meine Begeisterung ließ nach, als ich erfuhr, dass das Baby ein Mädchen war.

Ich hatte erwartet, einen Bruder als mich zu haben

Ich könnte kämpfen und interessante Dinge beibringen, hatte ich schon eine Schwester, warum brauche ich noch eine?

Als ich es zum ersten Mal sah

sie, ich habe meine Meinung geändert.

Ich habe ihr alles beigebracht, was ich wusste, wie man einen Fußball kickt, wie man aus ihm herauskommt

Probleme, wie das Spielen am Computer.

Sie bewunderte mich und ich liebte die Aufmerksamkeit, die ich von ihr bekam.

ich

er würde sich im Kindergarten um sie streiten und eine Menge Ärger machen.

Als ich 13 wurde, fing ich an, Mädchen anders zu sehen;

Jedes Mal, wenn ich ein Mädchen anschaue, achte ich zuerst auf ihre Brüste und dann auf ihr Gesicht.

Wenn sie ein schönes Gesicht, aber kleine Brüste hätte, wäre das in Ordnung für mich, aber ich würde niemals ein Mädchen wählen, das große Brüste, aber ein hässliches Gesicht hat.

Auch ich habe begonnen, meine Schwester auf ähnliche Weise zu betrachten;

Kasey hatte im Gegensatz zum Rest unserer Familie ein wunderschönes Gesicht und haselnussbraune Augen.

Sie war gerade in die Pubertät eingetreten, hatte also eher kleine Brüste, aber ich war mir sicher, dass sie in ein paar Jahren ein wunderbares Mädchen sein würde.

Sie war 11 und ich 13, als unsere sexuellen Begegnungen begannen.

»Hallo Sam!

Was machst du??

fragte Kasey mich, als sie auf mein Bett sprang.

?Spielen?

Ich antwortete, indem ich nicht vom Bildschirm aufsah.

?Komm schon?

Spielst du immer dieses Spiel?

Ich weiß nicht, warum du Autorennen so sehr magst!

Wir können spielen

anderes Spiel??

Er fragte mich, indem er mich von hinten trat.

„Nein? Vielleicht später?“

?Bitte??

Er hat mich angefleht und ich habe den Kopf geschüttelt?

Sie stieg aus meinem Bett und ging zur Tür, stand eine Minute da und hoffte, ich würde es tun

Überzeuge mich vom Gegenteil.

Als ich es nicht tat, rannte sie zum Spielsystem und warf das Spiel raus.

Ich war schockiert für

ein paar Sekunden, und dann wurde mir klar, was er getan hatte.

?Hey!?

Ich habe mich beschwert.

Sie lachte und rannte.

Ich stand sofort auf und jagte sie.

Ich war viel schneller als

Sie und ich hatten keine Socken, also war es einfacher, auf den Holzböden zu laufen.

Er hat meine Eltern kennengelernt

Schlafzimmer und ich versuchte, das große Bett zu überqueren, aber ich erwischte ihr Bein.

Es war sehr empfindlich und ich benutzte es

zu meinem Vorteil bestrafe sie.

?Haha!?

sagte ich siegreich, als ich sie ans Bett drückte.

Er sah mich mit seinen großen haselnussbraunen Augen an

und lachte unkontrolliert, als ich sie kitzelte.

?Stoppen!

Bitte!

Sammmmm!

Bitte!?

Sie bat mich und ich hörte schließlich auf, sie zu kitzeln.

Es gab Tränen

lief ihr vom Lachen über die Wange.

Sie strich ihr Haar glatt und holte tief Luft.

Sie

Sie hatte schmutzig braune Haare im Gegensatz zu Sabrina, die goldbraun war.

„Hier ist dein Spiel?“

Ich weiß nicht, was über mich gekommen ist, aber ich beugte mich vor und drückte meine Lippen auf ihre.

Es war mein zweiter Kuss;

meine erste war bei meinem nachbarn.

Er erwiderte den Kuss nicht, sondern blieb regungslos stehen.

Plötzlich wurde mir klar, was ich war

tat und lehnte sich zurück.

?Wofür hast du es getan??

Er bat mich um Überraschung

?Ich weiß nicht??

Ich zuckte mit den Schultern und fühlte mich plötzlich schuldig für das, was ich getan hatte.

?Um meine Liebe zu zeigen??

„Oh? Aber Brüder und Schwestern nicht?“

Behauptet?

Nur Freunde und Freundinnen tun es?

„War es dein erster Kuss?“

fragte ich sie und versuchte, das Thema zu wechseln.

?Jawohl?

Ich denke schon?

Und du?

Er fragte mich?

und kannst du mich ausziehen

Bist du ein bisschen schwer?

Ich lächelte und rollte mich von ihr weg und drehte mich zur Seite, damit ich sie ansehen konnte.

Mein Kopf ruhte auf meinem Ellbogen.

Sie drehte sich zu mir um und machte es mir nach.

„Nein? War mein zweiter? Ich habe Julia geküsst?“

Ich antwortete

?Gilia?

Ew?

Warum solltest du sie küssen?

Ist sie hässlich!?

Sie sagte.

Julia war eigentlich eines der hübschesten Mädchen

meine Wahl.

„Ich weiß nicht?“

Ich zuckte mit den Schultern und hoffte, dass dies unsere Beziehung nicht beeinträchtigen würde.

„Lass es uns noch einmal tun …“, sagte sie leise und ich hörte sie kaum.

„Lass uns was Neues machen?“

Ich sagte, ich kenne die Antwort bereits.

Ich beobachtete ihre cremigen haselnussbraunen Augen, als ich mich bewegte

näher zu ihr;

Ich streichelte sanft ihr weiches Haar und drückte sie zurück aufs Bett.

Sie sagte auch nichts

hielt mich auf, legte aber seine Hände auf meinen Rücken.

Ich schloss meine Augen und strich mit meinen Lippen über ihre.

Sie sind

weich wie eine Feder und ich spürte ein Kribbeln.

Ich fühlte ihren warmen Atem auf mir und ich wollte sie schrecklich.

ich

er zog sie näher zu mir und drückte meine Lippen auf ihre.

Ich küsste sie langsam und leidenschaftlich, während ich ausrutschte

Zunge in seinem Mund.

Er öffnete seinen Mund etwas weiter und zog sich zurück, als sich unsere Zungen zum ersten Mal trafen

Zeit.

„Mmmm“, stöhnte sie in meinen Mund, als ich ihren Mund mit meiner Zunge erkundete.

Er fuhr mit seiner Hand über meine

Schultern und streichelte mein Haar.

Ich rieb unbewusst meine Erektion an ihrer Muschi und sie tat es

drückte meine Hüften.

Ich wusste, dass ich bald kommen würde, wenn ich so weitermachen würde, und ich wollte kein Chaos anrichten

in meinen Boxershorts, also zog ich es aus.

„Was ist falsch?“

Sie fragte enttäuscht und ein wenig wütend „Habe ich etwas falsch gemacht?“

„Nein, es war großartig, aber ich musste auf die Toilette … und das ist unter uns, richtig?“

Ich habe sie und sie gefragt

er nickte mit dem Kopf.

Ich rannte im Grunde ins Badezimmer, um zu masturbieren, und fummelte an meiner Jeans herum.

„Shhh fuck yeah …“ stöhnte ich, als ich meinen Schwanz fütterte.

Ich habe vor kurzem angefangen zu masturbieren, nachdem mein Freund aufgetaucht ist

mich zum Porno.

Ich versuchte mir vorzustellen, wie ich eine dieser vollbusigen Blondinen fickte, aber Kasey kam immer wieder zu mir zurück.

ich

Ich fing an, härter und schneller zu masturbieren und schoss meine Ladung über meine Hand und die Toilette hinunter.

Ich stöhnte und

räumte das Chaos auf, das ich angerichtet hatte.

Nach diesem Vorfall „übten“ wir jeden Tag nach der Schule das Küssen.

Unsere beiden Eltern arbeiten spät und Sabrina

Entweder geht sie nach der Schule zu ihrer Freundin oder treibt Sport, damit wir ein gutes Zwei-Stunden-Kissen haben

experimentieren.

Ich beschloss, noch einen Schritt weiter zu gehen und wartete bis Freitag.

„Hallo Sam!“

Kasey begrüßte mich, als ich ihr Schlafzimmer betrat.

Sie trug einen rosa Rock und ein Hemd.

Seine

Ihr Haar war zu einem Pony zusammengebunden und sie machte etwas am Computer, aber sie schloss es schnell.

„Hi Kace…“ Ich ging ihr nach und legte eine Hand auf ihre Schulter „Was machst du da?“

„Nichts … ich spiele …“, sagte er, aber ich war mir sicher, dass er log.

„Lass uns etwas üben …“

Mein Schwanz erwachte wieder zum Leben, als er es sagte, und ich lächelte und vergaß, was er tat

Computer.

Er drückte mich zurück aufs Bett und sprang auf mich.

Wir fingen fast an uns zu küssen

Ich liebte sofort das Shampoo, das sie benutzt, und fing an, ihren Hals sanft zu küssen, indem ich sanft an ihrer Haut zog

zu wissen, dass sie es liebt, wenn ich es tue.

Ich legte meine Hände auf seine Taille und schob sie unter sein Hemd.

Sie hörte nicht auf und ich ließ sie auf ihrem engen Bauch reisen und ich näherte mich der Basis ihrer kleinen Brüste.

Er hat mich immer noch nicht aufgehalten, aber ich bemerkte unregelmäßige Atmung und seine geschlossenen Augen.

Ich habe sie aufgespürt

Brüste, aber niemals berühren.

„Sam?“

Sie flehte mich an und ich konnte es nicht länger aushalten und ich umfasste ihre sich entwickelnden Brüste und beobachtete sie

seine reaktion ist unbezahlbar.

Er drückte seinen Rücken durch und sein Mund formte ein perfektes O. „Oh Sam das

es ist so schön … “

Ihre Nippel waren steinhart und ich berührte sie liebevoll mit meinem Finger.

Sie zitterte und

schlang ihre Schenkel um mich und zog mich fest an sich.

„Baby … zieh dein Shirt aus“, flüsterte ich ihr ins Ohr und sie zog es sofort aus, als wäre sie in Trance.

ich

Ich fing an, ihren Hals zu küssen und zu saugen, während ich mit ihren Brüsten spielte, sie umfasste und drückte.

meine Brustwarzen kneifen und zwischen meinen Fingern rollen.

Er fing an zu keuchen und seine Hände liefen überall herum

auf meinem Rücken.

Plötzlich rollte sie sich auf mich und riss mir das Shirt vom Körper.

Er stöhnte wie sie

Sie fing an, ihre Muschi an meiner Erektion zu reiben, Lust strömte durch meinen Körper.

Ich fuhr mit meinen Händen über ihre Brüste und drückte sie sanft, als sie gegen meinen Schwanz schaukelte.

Ich stöhnte und

schaute auf ihr sexy Gesicht, als sie stöhnte.

Ich nahm ihren Kopf und küsste sie leidenschaftlich.

Ich konnte es nicht ertragen

länger und zog meinen Rock herunter, hielt mich nicht auf und öffnete sogar meine Jeans und zog sie herunter.

ich

Sie konnte die Wärme spüren, die von ihrer Muschi durch ihr Höschen ausstrahlte.

Ich schob meinen Arm unter seinen und

Er verriegelte sie, zog sie herunter und hielt sie fest an sich gedrückt.

„Das ist so heiß …“, stöhnte ich

„Ja …“, krächzte er

„Willst du dein Höschen ausziehen?“

Ich habe sie gefragt, also habe ich sie auf den Bauch gelegt.

Er zögerte und schüttelte sie.

ich

Ich wusste, dass ich sie nicht zu sehr drängen wollte, also spreizte ich sanft ihre Beine auseinander.

Ich fing an, es sanft durch sie zu reiben

Höschen und sie stöhnte als Antwort.

Ich fing an, ihre Schenkel sanft zu küssen, während ich ihre Muschi im Kreis rieb

sah die Freude auf ihrem Gesicht.

Ich fing an, sie sanft zu lecken und zu beißen, und sie wiegte ihre Hüften dagegen

meine Hand.

Ich zog ihr Höschen herunter und sie widersprach mir nicht.

Ich fuhr mit ihrer Zunge in meinen Falten auf und ab,

Ich kreiste um ihre Klitoris herum und rollte sie dann ihren Eingang hinunter, während ich versuchte, sie hineinzuwinden.

Er wimmerte

jetzt.

Ich schob sanft meinen Zeigefinger in ihre enge jungfräuliche Fotze, während ich ihre Klitoris leckte und saugte.

„Oh Gott, Sam … hör bitte nicht auf?“

Er hat mich angefleht

Ich streichelte ihre Muschi und bearbeitete ihre Muschi mit meinem Finger, wobei ich darauf achtete, ihr Jungfernhäutchen nicht zu treffen.

ich

Ich fing an, wütend an ihrem Kitzler zu saugen, während ich meinen Finger in ihre Muschi pumpte.

Ich spürte, wie sich ihre Vaginalmuskeln zusammenzogen

um meinen Finger.

„Ahhhh! Ohhhhhhh!“

Sie schrie, als seine Säfte um ihre Muschi strömten.

Er packte mich an den Haaren und

er schob es in ihre Muschi, als er immer und immer wieder kam.

Schließlich ließ er mich frei und ich war so hart

Ich könnte mit meinem Schwanz ein Loch durch eine Diamantwand stechen.

Ich nahm meine Boxershorts heraus und fing an, so heftig zu masturbieren

Ich wusste, dass es nicht von Dauer sein würde.

Ich ging zu Kasey und ihr Magen explodierte.

„Ewww … Sam!“

Sie schimpfte mit mir, aber ich ignorierte sie und pumpte weiter Sperma auf ihren Bauch.

„Tut mir leid, Kace … willst du es probieren?“

Ich bat sie, es mit ihrem Finger aufzuheben und zu ihrem Mund zu führen.

Sie

Er sah mich an und nahm es dann in seinen Mund und rollte mit seiner Zunge über meinen Finger.

Ich stöhnte so viel ich konnte

Ich spüre, wie mein Schwanz wieder hart wird.

„Wie schmeckt es?“

„Seltsam aber gut…“ Sie hob ein Stück von ihrem Bauch und saugte an ihrem Finger.

„Sammy?“

rief Sabrina von unten.

Plötzlich zog ich alle meine Klamotten an und rannte die Treppe hinunter, um Kasey zu geben

Zeit sich anzuziehen.

Sabrina war in der Küche und holte sich etwas zu trinken.

„Hallo Sa … was ist los?“

Ich habe sie gebeten.

„Hast du eine Freundin Sam?“

Sie fragte mich

„Nein, weil?“

„Möchtest du eins?“

Fragte er mich und ignorierte meine Frage

„Was meinst du?“

„Kennst du Rachel … das Mädchen, das dich lange umarmt? Sie findet dich süß und will herausfinden, ob

Ich interessiere mich für sie „Rachel war eine hübsche Brünette mit einem hübschen Gesicht und hübschen Brüsten. Ich würde gerne ausgehen

mit zumal er ein jahr älter war als ich aber nach dem was heute passiert war gab es für mich keine möglichkeit

könnte es in Kasey tun.

„Nein … ich mag es nicht …“, sagte ich ihr und sie sah überrascht aus, sagte aber nichts.

Ich habe mir das bei Kasey angesehen

Er stand mit einem Lächeln im Gesicht auf der Treppe.

„Oh … okay … sag Mama, dass ich heute wegen eines Wissenschaftsprojekts bei Hannah wohne …“

von meinem Kommentar überrascht und ging in sein Zimmer, um zu duschen.

Ich ging zu Kasey hinüber und sah sie an

in den Augen.

„Sam, ich liebe dich!“

Sie umarmte mich fest und ich drückte sie genauso fest zurück.

Wir machten das ein paar Wochen lang und sie fing an, mir Blowjobs zu geben.

Ich habe mit ihr darüber gesprochen

Sex haben und online recherchiert haben.

Wir haben eine Frage auf Yahoo gepostet, in der stand, dass ich 16 bin

alt und ich möchte Sex mit meiner 14-jährigen Freundin haben.

Viele der Antworten sagten uns, dass sie es nicht hatten

Sex so früh, aber wenn wir uns trotzdem entschieden haben, mit uns zu gehen, müssen wir ein Kondom und Gleitgel benutzen.

Ich habe eine Packung gekauft

Kondome vom älteren Bruder meines Freundes und war froh, als er mir keine Fragen stellte.

Wir haben uns schließlich entschieden, am Freitag Sex zu haben, wenn Sabrina mit ihrem Freund Bob ausgeht und unsere Eltern dorthin gehen

im Hotel, um Sex zu haben (ich habe es nicht geglaubt, als Sabrina es mir gesagt hat, aber nach einigen offensichtlichen Beweisen habe ich

er hatte keine andere Wahl, als ihr zu glauben).

„Du bist so schön, Kasey …“, stöhnte ich, als sie ihren Kopf an meinem Schwanz auf und ab bewegte.

Das war der

zweiten Blowjob, den ich von ihr bekam, und ich wusste, dass ich jetzt kam, dass es schwer sein würde, einen weiteren harten zu bekommen.

an.

„Stoppen…“

Ich drückte sie zurück aufs Bett und starrte auf ihren jungen Körper.

In ein paar Jahren wird es einer

wunderschöne Göttin.

„Willst du meine Muschi lecken? Ich hoffe, du willst es, weil ich dich auch will, bevor es da drüben schmutzig wird.

Ich hatte Angst zu fragen.“ Ich senkte mein Gesicht zu ihrer perfekten jungfräulichen Muschi und starrte sie eine Sekunde lang an

der hellbraune Schritt war weich wie eine Feder und umrahmte perfekt diese Lippen.

Ihre Lippen waren völlig geschwollen und

Ihre Muschi war weit offen für mich.

Ich hatte Angst, sie zu tief zu berühren, da sie immer noch Kirsche war, also habe ich einfach

meine Sprache verwendet.

Als ich sie hart und schnell leckte, wohl wissend, dass sie es liebt, wenn ich es tue, sie

Sie legte ihre Muschi in mein Gesicht.

Ich knabberte und saugte an ihrem Kitzler, bis sie stöhnte und zitterte.

ich

Sie wusste, dass er kommen würde und war neugierig, was passieren würde, wenn ich einen Finger in ihr enges Arschloch stecken würde.

Ich leckte meinen Zeigefinger und schob ihn langsam hinein.

Sie zuckte zusammen und rollte ihre Hüften und es schien ihr zu gefallen.

ich war

nur bis zum mittleren Knöchel und fing damit an, die „Komm her“-Bewegung damit zu machen.

Sie tat es

Sie fing sofort an zu schreien und ihre Hüften zu beugen und ihre Muschi verkrampfte sich ernsthaft.

Er hatte

ein Orgasmus, der zehnmal härter war als alles, was meine Finger ihr je beschert hatten.

Sie war nicht darauf vorbereitet

Intensität und begann zu weinen, als er sich befreite.

Ich leckte es, bis es meinen Kopf abdrückte.

„Es war großartig, Sam!“

Sie schnappte nach Luft

Ich hielt sie in meinen Armen, bis sie sich ein wenig beruhigte.

Wir begannen uns sanft zu küssen und uns leicht zu berühren.

Ich war immer noch hart

wie ein Stein und sie packte meinen Schwanz mit ihrer Hand und streichelte mich ein bisschen.

Ich wusste, dass ich es war, wenn er so weitermachte

Ich werde meine Ladung zu schnell verlieren, also nahm ich das Handtuch und schob es ihm unter den Arsch.

Ich war bereit zu entjungfern

diese Schönheit.

„Bist du bereit? Ich bin es.“

Ich sagte zu ihr.

Er antwortete, indem er seine Beine für mich öffnete.

Ich kniete zwischen diesen perfekten Schenkeln und spannte mich an.

Er sah mich mit totalem Vertrauen in seinen Augen an.

„Versprich mir, dass du langsam vorgehst. Ich liebe dich.“

Ich sagte ihr, dass ich sie auch liebte, und ich meinte es ernst.

Ich schnappte mir die Schachtel mit den Trojaner-Kondomen und stülpte mir eins über den Schwanz.

Obwohl ich keinen Monsterschwanz hatte, hatte ich 5 Zoll, wenn es hart war und das Kondom für mich in Ordnung war.

Wir zitterten beide ein wenig, als ich meinen Schwanz an ihre Muschi zog, diese tropfende jungfräuliche Muschi.

Ein großer Tropfen Sperma sickerte aus meinem Schwanz, den ich in seine Nässe rieb.

Sie knirschte mit ihren Hüften und ich konnte die Wärme ihrer Muschi spüren, die auf meinen Schwanz strahlte.

Ich konnte nicht länger warten und ging hinein.

Sie wölbte überrascht ihren Rücken und richtete ihre Augen auf mich.

Er erwartete sofort Schmerz, fühlte aber nichts als meinen Schwanzkopf in seiner Öffnung.

Ich hatte sein Jungfernhäutchen noch nicht getroffen, aber ich entspannte mich dagegen.

Er erkannte, dass dies der Moment war, auf den er gewartet hatte.

Ich sah, wie sie die Zähne zusammenbiss und sie auf den Schmerz vorbereitete.

Ich konnte das Blut in meinem Schwanz pochen fühlen, als ich den letzten Stoß machte und ihre Jungfräulichkeit herausriss.

Er schrie auf und schloss die Augen.

Ich ging langsam tief in sie hinein und sie antwortete, indem sie meinen Schwanz mit ihren Muschimuskeln drückte.

Ich zog mich zurück und trat wieder in sie ein, ging langsam, um sie hereinzulassen.

Er öffnete seine Augen, die diesmal vor Schmerzen tränen waren.

Ich fragte sie, ob sie wollte, dass ich aufhöre, aber sie sagte nein, weiter so.

Ich fickte sanft dieses enge kleine Loch und schaute zwischen ihre Beine.

Es floss ziemlich viel Blut aus ihr, aber das Handtuch, das ich unter sie schob, tat seinen Zweck.

Ich fing an, an ihren engen kleinen Brüsten zu saugen und zu lecken, die mit kleinen Kieselsteinen so hart wie Brustwarzen festgesteckt waren.

Er begann ein wenig zu wimmern und zu stöhnen.

Ich erhöhte die Geschwindigkeit meiner Stöße, ging aber immer noch sehr langsam vor.

Ich war mir nicht sicher.

Aber ich dachte, ich fühlte, wie ihre Muschi anfing, ein wenig zu zittern, als ich in sie hinein und aus ihr heraus schlüpfte.

Ich wusste, dass ich spürte, wie ihre Muschi meinen Schwanz mit jedem Einwärtsstoß packte.

Ich merkte es nicht, aber inzwischen hatte sie meinen Hintern gepackt und drückte mich in sich hinein.

Ihre Nägel gruben sich in mich und es tat weh.

Ich lachte und sagte ihr, sie solle nicht so unhöflich zu mir sein, und sie lachte zurück.

Ich wusste, dass sie sich darauf einließ, denn zu diesem Zeitpunkt bestand kein Zweifel daran, dass ihre kleine Muschi vor einem zukünftigen Orgasmus zitterte.

Er fing an, seine Hüften zu bewegen und seinen Rücken zu wölben und begann schwer nach Luft zu schnappen, seine Atemzüge waren jetzt kurz und schnell.

Schon in diesem Alter wusste ich, was es bedeutete, dass er kurz davor stand, zu kommen.

Ich behielt das gleiche Tempo bei und fing wieder an, ihre Brustwarzen zu küssen und zu saugen.

Sie fing an, mich mit ihren Schenkeln zu drücken, und ihr Arsch begann zu zucken, als sein erster Schwanz in ihrem Orgasmus sie durchbohrte.

Seine Augen weiteten sich, aber ich sah nichts als Weiß.

Ihr Mund öffnete sich in einem lautlosen Schrei und ihre Muschi fühlte sich an, als würde sie mich festhalten.

Ihr Schrei begann ernsthaft, als er mir fast das Trommelfell brach.

In diesem Moment wäre ich froh gewesen, bald nach meiner Ankunft zu sterben.

Kaseys Augen rollten wieder nach vorn und er sah mich wieder an.

Ich konnte sagen, dass sie erneut von der Wildheit und Intensität ihres Orgasmus geschockt war.

Nachdem alles vorbei war, fiel er schlaff um, zitterte, zitterte und zitterte.

Es war mit einem feinen Schweißfilm bedeckt, in dem ich baden wollte.

Es roch unglaublich, sogar mit Blut zwischen seinen Beinen.

Der Geruch von frischem Sex, Schweiß und Moschus zwischen unseren Beinen war legendär.

Ich war kurz vor meinem eigenen Orgasmus und fing wieder an zu pressen.

Kasey war wirklich voller Energie, nachdem sie ihre Kirsche verloren hatte und einen unglaublich starken Orgasmus hatte.

Ich wollte gut laufen und den Rest des Weges langsamer fahren, bis ich ankam, aber sie überraschte mich erneut.

„Fick mich hart. Fick mich Sammmmmmmmmmm !!“

er rief aus.

Ich gab ihr einen harten Kuss und warf ihre Beine auf meine Schultern.

Er warf ein überraschtes „WHOOP“ und wappnete sich.

Ich schlug sie so hart wie ich konnte und merkte, dass sie immer noch ein wenig zart war, aber ich konnte auch sagen, dass sie wollte, dass ich sie hart fickte, bis ich in sie eindrang.

Er griff unter mich und fing an, meine Eier zu streicheln, die aussahen, als würden sie gleich platzen.

Ich war auf Zehenspitzen, um Druck auszuüben, hämmerte einfach auf sie und spürte, wie sie ihre neuen Muschimuskeln an mir benutzte.

Er hatte es sehr schnell herausgefunden und nutzte es zu seinem angenehmen Vorteil.

Ich wusste, dass meine Zeit kurz war, und ich sagte ihr, dass ich kommen würde, machte meinen Kopf frei und konzentrierte mich darauf, wie schön ihre unglaublich enge Fotze war.

Ich war in meine Gefühle versunken, als ich spürte, wie sie wieder anfing zu zittern.

Als ich in meine letzten Stöße in sie eindrang, packte sie mich wieder am Arsch und schrie: „OH MEIN GOTT, ICH WERDE ES WIEDER MACHEN !!!!“

und lass dich mit einem Schwall Sperma gehen, der über sie beide spritzte.

Es war, als hätte jemand einen Springbrunnen oder so etwas angedreht.

Ich konnte mich nicht länger zurückhalten und ließ in ihr los, versengte ihre Eingeweide mit meinem rotglühenden Sperma.

Sie drückte mich fest mit ihren Schenkeln, ihrer Fotze und ihren Händen und versuchte, jeden Tropfen herauszusaugen.

Es gelang ihr.

Wir brachen beide zusammen und bewegten uns für eine gefühlte Ewigkeit nicht.

Ich weiß, dass ich ausgelaugt bin.

Nach einer Weile stand ich auf, schnappte mir das blutige Handtuch und säuberte es.

Wir taumelten zur Dusche, nahmen eine schöne heiße Dusche und gingen wieder ins Bett.

Den Rest der Nacht erkundeten wir uns gegenseitig.

Ich leckte ihre Muschi für immer und stellte ihr einen Kreisjob vor, den sie liebte.

Ich fickte sie im Doggystyle und ließ sie darauf klettern.

Wir haben es auch im Stehen gemacht, mit ihr nach vorne gebeugt und ihre Hände und Füße flach auf dem Boden.

Ich habe die Zählung seiner Orgasmen aufgegeben und ich weiß, dass ich mindestens 6 Mal gekommen bin.

Wir haben die ganze Trojaner-Kiste verbraucht und mussten noch eine weitere verwenden.

Ich wusste, dass ich mir einen Job suchen musste, wenn wir weiter so ficken wie jetzt.

Ich habe im selben Bett geschlafen und das war der große Fehler.

Am Morgen ging ich auf Zehenspitzen in mein Zimmer und hoffte, dass meine Eltern mich nicht sehen würden.

Gerade als ich mich meinem Zimmer näherte, hörte ich, wie sich hinter mir ein Zimmer öffnete, und ich blieb stehen.

„Sam? Was machst du?“

Mein Vater hat mich gefragt

„Uhh … ich … ich musste auf die Toilette …“, stammelte ich.

„Du hast einen in deinem Zimmer …“, sagte er misstrauisch und warf einen Blick auf Kaseys Tür, die weit offen stand.

Er ging hinein und fand meine Schwester bis auf ein Hemd nackt vor, und das Bett war merklich nass.

Zum Glück habe ich gestartet

Alle Kondome weg.

Er sagte nichts, aber er sagte mir, ich solle das nächste Mal auf die Toilette gehen.

dann habe ich es verstanden

dass er keine Brille hatte, also kann ich nur hoffen, dass er nicht bemerkt hat, dass sein Bett nass war.

„Verdammt …“, seufzte ich.

Beim nächsten Mal müssen wir vorsichtiger sein, sonst werde ich erwischt.

Ich nahm eine schöne heiße Dusche und

dann frühstückte ich schweigend und mied meinen Vater.

Wir haben die ganze Woche gevögelt, aber wir haben es auf ein Minimum beschränkt, also ich

Mir müssen nicht alle meine Ersparnisse ausgehen.

„Samuel Cruz? Bitte melden Sie sich im Büro“, verkündete der Sprecher laut.

Ich war etwas nervös, die

Das einzig wirklich Schlimme, was ich diese Woche getan habe, war, meine Matheprüfung zu betrügen und Mathelehrer anzuspucken

Tasse Kaffee für eine Herausforderung.

Ich schnappte mir meine Bücher und ging nervös ins Büro, um es mir bequem zu machen

Gesicht.

Ich sah meinen Vater im Flur warten und er lächelte mich an.

„Hi Sam, Sie werden gleich entlassen … Guten Tag Mr. Cruz und Ihnen auch Sam …“ Mrs. Johnson lächelte

„Wie geht es Dad? Warum bin ich gefeuert und wo sind Sabrina und Kace?“

Ich fragte ihn, als wir dort ankamen

mit dem Auto.

Er antwortete nicht sofort, sondern wartete darauf, dass wir unterwegs waren.

„Geh nach Brasilien, Sam …“, sagte er und betonte das Wort „Ich bin“.

„Was!?! Warum!?! Und ihr Jungs!?! Wann!?!“

Ich habe einen endlosen Vorrat an Fragen erstellt.

„Es ist ein bisschen kurzfristig, aber ich weiß, dass Sie es niemals akzeptieren werden … tatsächlich geht Ihr Flugzeug heute

zwei Stunden „, sagte er mit Blick auf seine Uhr. Ich war extrem sauer und sicher, dass es an ihm lag

fand mich mit Kasey im Bett.

Ich seufzte und starrte ihn ein paar Minuten lang an und starrte geradeaus.

„Sam …“, seufzte er, „ich glaube, du weißt, warum ich das mache … und dann ist dein Onkel in Brasilien Profi-Fußballer.

Spieler!

Du liebst Fußball und das ist der beste Ort, um es zu lernen.

Als wir nach Hause kamen, wartete meine Mutter draußen auf mich.

Er weinte und umarmte mich lange fest

und reichte mir einen Koffer und eine große Tasche.

Sie haben bereits alle meine Kleider vorbereitet.

Ich war den Tränen nah und das

Der Gedanke, alle meine Freunde, Sabrina und Kasey, zu verlassen, war unerträglich, besonders Kasey.

Ich wusste, ich sollte

Ich war vorsichtiger und sie wird wahrscheinlich mehr Ärger bekommen als ich.

„Wir können darüber sprechen?“

fragte ich ihn mit leiser Stimme

„Nichts zu reden … dein Flug ist gebucht und dein Onkel wird auf dich warten …“, sagte er, ohne mich anzusehen.

„Das ist nicht richtig!“

Ich habe mich beschwert

„Das Leben ist nicht fair und wovon redest du? Du hast ihn verlassen und bist froh, dass er es nicht gesagt hat

was ihr beide eurer Mutter angetan habt!“ sagte er wütend und ich hörte auf mit ihm zu reden.

In der ersten Woche in Brasilien habe ich geweint und mich darüber beschwert, nach Hause zu kommen, aber mein Onkel hatte die strikte Anweisung, mich nicht zu Hause anrufen zu lassen.

Ich hatte furchtbares Heimweh und der Jetlag hat mich total fertig gemacht.

Nach ein paar Wochen ging ich raus und fing an, mit ein paar Jungs in meinem Alter Fußball zu spielen, und wurde gedemütigt, ich war als einer der besten Fußballspieler meiner Schule bekannt, aber im Vergleich zu den brasilianischen Jungs war ich erbärmlich.

Das Gute ist, dass sie es nicht hart gerieben und mir viele Tricks beigebracht haben.

Mein Onkel David spielte für den berühmten Flamingo-Club und brachte mir alles bei, was er wusste.

Eigentlich war ich es

besser als die meisten Kinder dort, aber es gab immer noch Raum für Verbesserungen.

Mein Onkel hatte Kontakte

der Ort, an dem wir leben, und schickte mich auf eine Fußball- / Wirtschaftsschule.

Alles, was sie lehren, war, wie man sich verbessert

Fußball und alle kommerziellen Taktiken, die Sie zum Überleben brauchen.

Sie haben dir nicht alle unnötigen Fächer beigebracht

wie Geschichte und Englisch, obwohl Sie etwas Englisch können müssen, um zu verstehen, was sie sagen.

Ich fing langsam an, Spanisch zu sprechen und innerhalb von ein paar Monaten sprach ich fließend Spanisch und Dal

Ende des Jahres konnte ich ein wenig Portugiesisch sprechen.

Ich fing an, alle zu Hause zu vergessen, außer

Kasey.

Ich vermisste ihn zu sehr und ignorierte die Mädchen in mir.

Dann kam mir ein Gedanke, und wenn ich

nach Hause kommt und du feststellst, dass sie mich komplett vergessen hat und einen tollen Freund hat.

Danach fing ich an, mich mit der Spanierin und der Brasilianerin zu verabreden, die auf dieselbe Akademie ging wie ich.

Dinge bald

es eskalierte und ich begann Sex zu haben, aber jedes Mal, wenn ich das Mädchen ansah, stellte ich mir vor, ich würde ficken

Kasey.

Die Jahre vergingen, aber ich vermisste Kasey immer noch, dann bekam ich einen unerwarteten Anruf von zu Hause.

„Guten Morgen!“

„Hallo, ich bin Larry, kann ich bitte mit Samuel sprechen?“

„Das ist Sam … Larry wer?“

Ich bin fließend vom Spanischen ins Englische übergegangen.

„Hi Sam, ich bin Larry … dein Vater?“

Er sagte

„Dad! Es ist so lange her! Wie geht es dir? Wie geht es Mom, Sabrina und … Kasey?“

fragte ich langsamer

bis zum letzten Wort.

„Es geht ihnen gut! Hey, hör zu, ich kann nicht mehr lange mit dir reden, aber du willst währenddessen nach Hause

Sommer?“ fragte er und mein Herz klopfte

„Wirklich? Ja, ich weiß!“

sagte ich glücklich.

„Großartig, ich schicke deinem Onkel die Tickets per E-Mail.“ Ich beendete das Gespräch und tanzte.

Ich war so glücklich, wenn sie mir ins Gesicht schossen

Gehirn dreimal würde ich immer noch tanzen und feiern.

?Hallo Sam??

Mein Vater umarmte mich fest, nahm eine meiner Taschen und legte sie in den Kofferraum.

ich

überragte ihn im Stehen mit 6?1 und 180 Pfund voller Muskeln.

Mein mein?

Bist du älter geworden!?

Er drückte meinen Bizeps, den er auch mit beiden Händen greifen konnte, und ich beugte mich nicht einmal.

ich

sie lächelte ihn an und setzte sich ihm gegenüber.

Er fragte mich, wie es in Brasilien sei, und ich antwortete ihm

höflich, aber ich konnte nicht an Kasey denken.

Ich begann mich zu fragen, wie er aussah und was er sagen würde

als er mich sah.

? Sam?

Kannst du dich beim Besuch benehmen?

Er fragte mich plötzlich, als wir nach Hause kamen.

Ich gab ihm

ein grimmiges Nicken und ich versprach, dass ich es gut machen würde.

Ich atmete tief durch und reparierte mein Haus, das ich vor 5 Jahren verlassen hatte

tut.

Ich öffnete die Tür und ließ meine Koffer auf den Boden fallen.

Sabrina, Rachel und meine Mutter waren dabei

Küche bereite mein Lieblingsgericht zu, Apfelkuchen!

Ahhhh!

Sammyyyyyyyyyy!?

Sabrina rannte auf mich zu und sprang auf mich, umarmte mich fest und packte mich ein

langer Kuss auf meine Wange.

Sabrina war heiß!

Ich meine, sie war schon immer schön und alles andere als golden

das Haar war in einem Pferdeschwanz.

Er trug ein weißes T-Shirt und eine rosa Sporthose, die ziemlich kurz war.

Ihre Brüste wuchsen

und sie waren leicht D-Brüste.

Er schlang seine Schenkel um mich und ließ nicht los.

Geht es Sabrina gut?

kannst du es jetzt lassen??

sagte meine Mutter und zog sie zurück.

Er hat mich gnadenlos verlassen

und ich wurde sofort von meiner Mutter angegriffen, die mich so fest umarmte, dass ich kaum atmen konnte.

Ich umarmte sie

zurück und war erleichtert, als er mich gehen ließ.

Ich habe zufällig einen Blick auf die Treppe geworfen und es sofort getan

geklebt an der Schönheit, die sie durchzog.

Kasey sah absolut umwerfend aus.

Stellen Sie sich vor, die

das sexyste Mädchen, das du je gesehen hast und jetzt das 10-fache = Kasey.

Sie hatte langes, seidiges, schmutzigbraunes Haar mit ein paar Locken am Ende.

Ihre Brüste waren etwa C-Körbchen und sie hatte

flacher Bauch mit schönen Hüften.

Er sah aus wie ein Engel und als ich sein Gesicht ansah, machte mein Herz einen Sprung

getroffen haben.

Sie sah aus wie ein Mädchen aus den Playboy-Magazinen mit einer unglaublichen Bräune und einem wunderschönen Körper.

Ich tränte meine Augen

von ihr und sah den Rest des Zimmers an.

„Hi Sam …“ Sie umarmte mich kurz drei Sekunden, bevor ich von ihr wegging.

„Hi Kace …“, sagte ich und schenkte ihr ein höfliches Lächeln.

Sie sah verärgert aus, aber sie erwiderte mein Lächeln und setzte sich auf den Boden

Sofa neben meinem Vater.

„Hey Sam? Erinnerst du dich an Rachel? Geh jetzt auf das gleiche College wie ich…“, sagte Sabrina

Rahel vorstellen.

Sie hatte sehr schwarzes Haar mit rosa Strähnchen, was sie warm und hübsch aussehen ließ

zur selben Zeit.

Sie schenkte mir ein sexy Lächeln und umarmte mich fest, während sie ihre Brüste gegen meine Brust drückte.

Während

Als wir unsere Umarmung lösten, lehnte sie sich zu meinem Gesicht, sodass ihre Lippen meine berührten.

„Natürlich erinnere ich mich an sie …“, sagte ich lächelnd und ignorierte den Unfall, der ein paar Mal passierte

Sekunden zuvor.

Ich sah mich um, um zu sehen, ob es jemand gesehen hatte, und entdeckte, dass Kasey mich ansah.

Sie

Er blickte sofort zum Fernseher und tat so, als würde er ihn nicht sehen.

„Was denkst du, wo du hingehst?“

sagte Sabrina, als ich meine Tasche hob.

Ich lächelte sie an und ließ meine Tasche fallen

und er folgte ihr zum Sofa und ließ sich fallen.

Sie ging auf mich zu und setzte sich so nah neben mich

könnte genauso gut auf meinem Schoß sitzen.

Ich wickelte sie um sie herum, als sie ihren Kopf auf meine Brust legte.

„Hey Sam, willst du etwas Apfelkuchen?“

fragte Mama

„Auf jedenfall!“

Er reichte mir einen Teller mit seinem köstlichen Apfelkuchen und ich roch sein Aroma.

„Gib mir was zu essen…“ Sabrina öffnete wischend den Mund.

Ich habe den Kuchen ordentlich in ein Stück geschnitten und so wie ich war

Um sie in meinen Mund zu stecken, änderte ich die Richtung und steckte sie in meinen Mund. „Hey! Bastard!“

„Beruhige dich, Schatz … du hast deinen Freund Bob dazu gebracht …“, sagte ich und sie stieß mich in die Rippen.

„Halt die Klappe, ich habe mit ihm Schluss gemacht … er ist zu behaart.“ Ich brach in Gelächter aus und sie fing an, mit mir zu lachen.

ich

er sah Kasey an und sie lächelte nur.

Als sie lächelte, habe ich mich, glaube ich, wieder in sie verliebt.

„Hey Sabrina, ich muss gehen … ich spreche morgen mit dir … hi Kasey und Mr. Cruz und Mrs. Cruz und hi Sam“

Sagte er und änderte seinen Ton, als er zu mir kam.

Niemand sonst hat es bemerkt, also habe ich es einfach ignoriert.

Meine Eltern haben mich über alles befragt, was ich in den letzten fünf Jahren in Brasilien gemacht habe, und ich hatte eine schwere Zeit

alle ihre Fragen zu beantworten.

Ich wollte sehen, ob Kasey um etwas bitten würde, aber plötzlich schien es so

an Neuigkeiten interessiert.

„Also, wie viele Mädchen hattest du? Sind brasilianische Mädchen heißer? Kannst du jetzt Spanisch sprechen? Wie

auf portugiesisch ??

Sabrina stellte mir ihre Fragen.

„Ich spreche Spanisch und ein bisschen Portugiesisch? Gibt es viele süße Brasilianerinnen?“

Ich antwortete

Wie viele Freunde hattest du?

fragte Sabrina noch einmal und Kasey wandte sich zum ersten Mal ab

hör dir meine Antworten an.

?Paar??

Ich antwortete.

Ich hatte wahrscheinlich ungefähr 15-20 Mädchen über einen Zeitraum von fünf Jahren.

Komm schon, wie viele?

Er bestand darauf, indem er mich leicht in die Rippen stieß.

?Okay 8-10 …?

?Mein Gott!

Bist du ein Hengst!?

sagte er und lächelte mich an.

Meine Eltern beschlossen, an diesem Punkt zu gehen, und sie taten es

ging ins Bett.

„Ich hasse es, wie du diese perfekte Bräune bekommen hast? Du siehst spanisch aus!“

So verdammt heiß?

Er sagte, wir vergleichen unsere Hautfarben.

Sie blieb ein paar Stunden und beschloss auch, mit zu gehen

Kasey.

Ich war enttäuscht, dass ich nicht mit Kasey sprechen konnte, aber gleichzeitig erleichtert.

Ich habe die durchgeblättert

Kanäle und versuchte, etwas Schönes zum Anschauen zu finden.

Es gab Late-Night-Shows, die ziemlich langweilig waren

und Neuigkeiten.

Ich nahm eine DVD und spielte sie ab.

„Magst du immer noch Autorennfilme, oder?“

fragte Kasey aus der Küche.

Ich habe sie nicht einmal gesehen und ihn ausgepeitscht

Gehen Sie zur Seite, um zu sehen, wie sie sich einen Drink holt.

?Jawohl?

Hinsetzen?

sagte ich und streichelte den Sitz neben mir.

Er zögerte kurz, setzte sich dann aber neben mich

und wir sahen uns den Film ein paar Minuten zusammen an.

Ich bemerkte, dass sie sich in ein Nachthemd verwandelte

es reichte bis zu ihren Schenkeln und ich konnte die Umrisse ihrer Brüste sehen.

„Ich dachte du spielst Fußball?“

Sie fragte mich

Nein ich spiele Fußball ja ja ich spiele Fußball warum ??

fragte ich sie, als sie auf meine Brust schaute.

„Nichts, was nach Fußball aussieht? Also magst du Brasilien, huh?“

Er fragte mich mit einer kleinen Andeutung von

Bitterkeit.

?Kasey?

Ich seufzte.

Wie erkläre ich ihr, dass ich sie mehr liebte als alles andere auf der Welt?

Ich liebe Brasilien aber

Dich lieben?

Bin ich gerne hier?

Liebe ich es zu Hause zu bleiben?

Jede Nacht schaue ich an die Decke und denke an dich?

nicht du

wissen, wie schwer es für mich war.

Ich liebe dich Kasey und es ist keine brüderliche Liebe, ist meine größer?

Ich musste es einfach bekommen

was raus?

„Oh Sam?“

Er legte seinen Arm um mich und drückte mich fest.

Ich behielt ihren schlanken Körper und begrub meinen

?Kasey?

Ich versuchte, mit ihr zu argumentieren

„Sag mir die Wahrheit? Wie viele?“

fragte er und funkelte mich an

?Wahrscheinlich 16 oder 15??

Ich sagte, habe ich sofort bereut, was ich gesagt habe, nachdem ich die Wut in ihren Augen bemerkt habe?

Sie waren kurzfristig, also hatte ich nur 3 oder 4 ??

Hast du die brasilianische Muschi gefickt, während ich nachts um dich geweint habe??

Sagte er bitter und gab mir eine Ohrfeige

Hand, als ich versuchte, sie zu erreichen.

Scheisse!

Ich wusste, dass ich lügen musste.

Plötzlich sprang sie mit ihr auf mich

Ihre Knie sanken an meine Seite und packten meinen Kopf.

»Kace wer?

Mmm?

Ich stöhnte, als er meinen Mund angriff.

Es fühlte sich so weich und warm in meinen Händen an, dass ich meine fuhr

Hände in ihr seidiges Haar, das so gut duftete.

Er fixierte seine Zunge in meinem Mund und drückte

sich gegen mich.

Ihre Brüste wurden zwischen unsere Körper gequetscht und sie knirschte mit ihrer Muschi

gegen meine rasende Erektion.

»Ich liebe dich so sehr, Kace?

?Den Mund halten!?

Er zischte und nickte mit meinem Kopf und packte meinen Mund, als würde er mir eine Wunde zufügen.

Sie

zitterte und stöhnte in meinem Mund.

Er fing an, mir in die Rippen zu schlagen, während er mich mit allen küsste

seine Lust.

„Du rührst nie wieder ein verdammtes Mädchen an!“

Ich packte sie, drückte sie gegen das Sofa und legte sie zwischen ihre Beine.

Er sah mich lustvoll an

kommt aus seinen Augen.

Ich beugte mich vor und stöhnte, als sich unsere Lippen in einem leidenschaftlichen Kuss schlossen.

ich langsam

Er erkundete ihren Mund und streichelte ihr weiches Haar.

?Ich liebe dich?

Sagte er und schaute mir in die Augen, als würde er nach etwas suchen.

?Ich liebe dich auch?

Ich küsste noch einmal ihre weichen Lippen und begann langsam, meine Hand über ihre Schenkel zu streichen.

Sie

er schloss die Augen und sein Atem wurde unregelmäßig.

Ihre Schenkel waren so weich, warm und glatt.

Ich zog

Ihr Höschen zog sich herunter und sie begann sanft zu streicheln, zu reiben und meine Schwester zu erfreuen.

Bitte Sam?

Bitte lass mich kommen ??

Sie stöhnte und sah mich verzweifelt an.

? Hmmm?

Ich weiß nicht Schatz ??

sagte ich plötzlich und genoss die Macht über sie.

Er gab mir sein sexy, schmollendes Gesicht und mein Herz schmolz einfach.

Er wusste genau, wie er meine Knöpfe drücken musste.

Ich fing an, es zu schrubben

Tränken Sie ihre Muschi, während Sie ihre rosa Brustwarzen küssen.

Es verdorrte unter mir und ich konnte sagen, dass es nahe war

Kommen.

?Adammm?

?

Ich versiegelte ihre Lippen mit meinen und sie stöhnte vor Vergnügen in meinen Mund, als sie sich näherte

es ist immer noch.

Sie zog ihren Bademantel aus und zog dann mein Hemd beiseite.

Er rieb meine Erektion durch meine Boxershorts

ein paar Sekunden, bevor ich sie von meinem Körper reiße.

Der Anblick von ihr nackt war so geil und heiß, dass mir die Ficksahne erstmal auslief.

Sie kniete sich vor mich und nahm meinen Schwanz in ihren Mund und fing an, ihn nach oben zu schieben

und in deinen Mund.

„Ich mag es, wenn du es machst?“

Ich stöhnte, als er seine Zunge um meinen Schwanz wirbelte und in meinen stieß

Slot.

Ich umfasste ihre großen Brüste und streichelte sie, rieb und kniff ihre Brustwarzen.

Er hat sich bei mir beschwert

Mund und fing an zu summen, als er mich tiefer und tiefer nahm.

Ich fesselte meine Hand hinter seinem Kopf und

er trieb es tiefer.

Ich fing an zu keuchen und zu stöhnen, als ihr warmer Mund meinen Schwanz bearbeitete, ihre Zunge massierte und wirbelte.

Es nahm mich so tief, dass ich meine Augen schloss und dachte, ich würde vor Freude, die ich bin, ins Koma fallen

er empfing.

Ich explodierte ohne Vorwarnung in ihrem Mund, aber sie saugte an mir.

?Ich liebe dich so sehr!?

Ich zog sie für einen tiefen Kuss hoch und hielt sie lange in meinen Armen.

Wir haben uns verwöhnt

das Sofa zusammen und schlief ein.

Ich wachte früher auf und realisierte, wo wir waren.

Ich ziehe mich schnell an

wieder hoch und trug sie zurück in ihr Zimmer, machte so wenig Lärm wie ich konnte und ließ mich auf mein Bett fallen

„Ohhhh! Scheiße!“

Ich wachte mit einem Ruck auf, aber ein Paar Hände drückten mich zurück.

Schließlich öffnete ich meine Augen und sah Sabrina mit einem breiten Lächeln auf ihrem Gesicht auf meiner Brust sitzen.

Dann schaute ich auf ihren Körper und ich konnte meinen fühlen

die Erektion beginnt wieder zu steigen.

Sie trug einen zweiteiligen Bikini mit blauen Mustern.

Sie müssen es haben

Sie wählte eine zu kleine Größe, da es so aussah, als würden ihre Brüste ihr Oberteil abreißen.

Ich konnte ihre rasierte Muschi in einem ordentlichen Dreieck durch das weiche Material sehen und starrte sie entsetzt an.

„Wo zum Teufel hast du diesen Bikini her? Und warum bist du so auf meine Brust gesprungen?“

fragte ich suchend

in ihren smaragdgrünen Augen.

„Ich mag?“

fragte sie und drückte ihre Brüste auf mein Gesicht.

„Nein, ich mag es nicht …“, sagte ich und drückte ihre Brüste zurück.

Ich dachte, ich hätte ein leises Stöhnen gehört, aber das könnte sein

falsch.

„Sie lassen dich wie ein Model aussehen und ich mag es nicht, wenn Jungs meine schöne Schwester so ansehen …“

„Oh Sammy … was für ein großer Bruder“, sagte er und öffnete meine Wangen. „Oh ja, übrigens, wir gehen zum Strand, also mach dich bereit.“

„Jetzt?“

fragte ich und sah auf die Uhr.

Es war 11 Uhr und ich war mir ziemlich sicher, dass ich nicht so lange geschlafen hatte.

„Ja, jetzt … ich, du, Kace und ein paar meiner Freunde … beeil dich.“ Er sprang von meiner Brust und ging davon

wiegt ihren sexy Arsch von einer Seite zur anderen.

Ich stöhnte und sah auf meine Erektion.

Ich nahm sofort eine heiße Dusche und

ging nach unten.

Kasey saß auf dem Sofa und aß ihre Cornflakes und Sabrina telefonierte mit ihr

jemand.

„Hi Kace…“ Ich küsste sie kurz und setzte mich dann neben sie und dann merkte ich, wie hungrig ich war.

„Hey Sam, kannst du alles ins Auto packen?“

Sagte er und ich nickte mit dem Kopf.

Ich habe mir auch einen Kühler geholt

Mittagessen für uns drei zubereitet, eigentlich nur ein paar Sandwiches und Snacks.

Ich zog meine Sandalen an und warf

meine Badehose und ein paar Handtücher auf meinen Schultern;

Ich habe mich immer in einer der Umkleidekabinen angezogen, als wir es taten

Ich bin dort angekommen.

Ich sammelte zwei Liegestühle und einen großen Regenschirm und versteckte sie im Kofferraum meines Autos.

EIN

Minuten später erschien Kasey in einem blau-weißen Sommerkleid und Sandalen, sie hatte eine Einkaufstasche dabei

eine Hand und ein Handtuch in der anderen.

?Werde ich dort umsteigen??

fragte ich und blinzelte in die Sonne, bevor ich meine reflektierende blaue Sonnenbrille aufsetzte.

„Ja, warum? Es hat keinen Sinn, einen Unfall zu verursachen“, lachte ich und setzte mich auf den Fahrersitz.

Sabrina und Kasey setzten sich

auf dem Rücksitz und ließ mich fahren.

Zum Glück erinnerte ich mich an den Weg zum Strand und gewöhnte mich schnell daran

Maschine nach ein paar Minuten.

Die Sonne brannte heiß und als wir am Strandparkplatz ankamen, waren wir alle schweißgebadet.

Wir gingen aus

Auto und sonnte sich in der Brise vom Wasser.

Zum Glück waren es nur etwa zwanzig Autos

dort, damit es nicht zu voll wird.

Sie gingen, ohne sich umzusehen, und unterhielten sich aufgeregt,

lässt mich alles tragen.

Der Parkplatz endete in einem etwa zwanzig Meter tiefen Streifen aus Dünen und kleinen Bäumen, der ein Maß von etwa

Privatsphäre für Badegäste.

Ich musste die Stühle auf dem Kühlschrank stapeln und den Regenschirm unter meinen Arm klemmen

um den Weg zum Strand selbst hinunterzugehen.

Schließlich öffnete ich mich ins Freie und stolperte vorwärts

wo die Mädchen offensichtlich unsere Stelle auf einer Seite in der Nähe eines Felsvorsprungs markiert hatten.

Lass fallen

Sachen, die ich mir heute zum ersten Mal einen Moment Zeit genommen habe, um mich umzusehen.

Der Strand war auf der linken Seite relativ klein

Es gab eine kleine Imbissbude und eine Umkleidekabine mit Duschen.

In dieser Richtung endete der Strand in einem

schroffe Klippe, die etwa hundert Fuß in die Luft ragte.

Der Sand ging etwa hundert Meter geradeaus weiter

Meter bevor er vom glitzernden blauen Meer begrüßt wurde.

Der Strand war eigentlich Teil einer großen Bucht, daher auch die

Das Wasser war unglaublich glatt.

Boote und Jetskis sausten durch die Bucht.

Ein großer

Sandbank lag achtzig Meter im Wasser und war bei Ebbe völlig freigelegt

nur ein winziger blauer Streifen trennt ihn vom eigentlichen Strand.

In guter Entfernung befanden sich viele auf der rechten Seite

von riesigen Felsbrocken und Felsen, die das akzeptierte Ende des Strandes in dieser Richtung, aber dahinter markierten

Felsen war eine Bucht, in der kleine Boote ankerten.

Ich ordnete die Stühle und den Schirm und breitete das Handtuch aus, auf das ich mich legen wollte, als sie es ankündigten

sie würden sich umziehen.

Die Augen begannen bereits, ihren Bewegungen zu folgen, als sie auf den zugingen

Umkleideräume.

Ich folgte ihm, als sie auf halbem Weg waren, und beobachtete aus dem Augenwinkel mehr

von ein paar männlichen Augen, die die Mädchen jagen.

Ich lächelte vor mich hin;

Das hätte ich an ihrer Stelle auch getan.

Ich ging in eine leere Scheune und wechselte schnell meine schwarzen Badeshorts mit blauen Tribal-Designs

knapp unterhalb des Knies beendet.

Ich rollte meine Kleidung zu einem Ball zusammen und ging zurück in die sengende Hitze.

„Wie sehe ich aus?“

fragte Sabrina noch einmal.

Sie sah aus, als hätte sie sich in einen anderen Bikini verwandelt.

Sie trug

ein zweiteiliger hellgrüner Bikini, der ihr wie eine zweite Haut zu passen schien.

»Ich weiß nicht, was heißer ist, du oder die Sonne.

Sie errötete und sah nach unten, bevor sie wieder hinsah

ich selbst.

Kasey war gerade herausgekommen und blinzelte ins Licht, bevor sie ihre Sonnenbrille aufsetzte und hinübersah

wir lächeln.

Nicht nur mir fiel die Kinnlade herunter.

Sie trug einen winzigen schwarzen Bikini, der sie groß hob

Brüste und trennte sie leicht;

kreiert den atemberaubendsten Ausschnitt, den ich je gesehen habe.

Trotz mir

Ich hatte sie in letzter Zeit ziemlich nackt gesehen, ich konnte sie nur äußerlich und im Vergleich zu anderen wirklich schätzen.

Ihr Bikini

Der Boden war ebenso unglaublich klein, was beides sehr wenig der Fantasie überließ.

Er strahlte nur Sex und

sie war sich dessen wohl bewusst.

Sabrina war zwischen mir und dem Strand und drehte mit einem hinterhältigen Blick nach unten

Kasey stirnrunzelnd.

»Vielleicht will er diesen Sam verstecken.

Sagte er, als er zurück zu den Stühlen ging.

Irgendwann habe ich es gemerkt

die Tatsache, dass mein Schwanz anfing, gegen meine Shorts zu drücken.

Ich fluchte leise und zog meine leise an

Klamotten vor meinem Schritt hochgerollt.

Glücklicherweise galt die meiste Aufmerksamkeit des Strandes Kasey und

Sabrina geht zurück zum Stuhl.

Als Sabrina ankam, warf sie uns ein Lächeln über die Schulter

und bückte sich von der Taille, um das Handtuch aufzuheben, das auf dem Stuhl lag, und setzte sich dann hin.

Ich dachte, ich könnte a hören

Keuchen hörbar von allen Jungs, die es ansehen.

Irgendwann merkte ich, dass ich noch mein Shirt anhatte, zog es aus und enthüllte meinen vollgebräunten Körper voller Muskeln.

Sowohl Sabrina als auch Kasey starrten mich ein paar Minuten lang an, bevor sie verlegen wegschauten.

Meine Bräune war besser als die von Kasey und da ich keine Haare auf meiner Brust hatte, fühlte es sich an, als würde die Sonne von meiner Brust reflektiert.

»Ich wette, Sie sind nicht der Einzige.

Ich lächelte und ging zu meinem Stuhl und zog ebenso viele Blicke auf mich.

ich

Er kicherte wieder und ging zu meinem Handtuch, holte eine Tube Sonnencreme heraus, trug sie selbst auf und setzte sich

auf mein Handtuch.

Könntest du es mir Sam machen??

fragte Sabrina und deutete auf die Sonnencreme.

Ich habe es mir angeschaut und es gemacht

Halten Sie Ihr Gesicht gerade, während ich Kasey die Tube gebe.

»Kasey wird es tun.

Ich sagte.

Sie lächelten beide und blickten zu den Badegästen.

Sabrina gab es zurück

Kasey und drückte eine großzügige Menge Sonnencreme in ihre Hand, bevor sie die Tube zurückgab

Kasey.

Sabrina fing dann an, die Creme auf ihrer Vorderseite zu reiben, viel langsamer als gewöhnlich

wenn es nicht beachtet wurde.

Sie achtete darauf, sich die Zeit zu vertreiben, indem sie es über ihre Brüste rieb

leicht den Mund öffnend, verführerisch.

Währenddessen fing Kasey an, die Sonnencreme auf Sabrinas zu reiben

Rücken, Schultern und Nacken.

Anschließend verlagerte sich Sabrina auf ihre Beine, die sie ausstreckte und nach vorne beugte

Reiben Sie die Creme bis zu ihren Knöcheln ein und geben Sie jedem Betrachter einen fast ungehinderten Blick auf ihre Brüste.

Jetzt war Kasey an der Reihe;

Er sah mich an und drehte dann Sabrina den Rücken zu.

Oriana rieb sich

die Front und die Beine schnell, aber vollständig, nicht so daran interessiert, die Menge zu erfreuen, wie Sabrina es war.

Sabrina

Sie nahm sich jedoch Zeit, um es auf Kaseys Rücken und Schultern zu reiben, fast sie zu reiben.

Er lehnte sich an

flüsterte er in Kaseys Ohr, als er langsam mit einer Hand über ihren Rücken und ihre Seite hinunterfuhr

auf der Suche nach ihrem Oberschenkel.

Kasey begann schwerer zu atmen und es dauerte eine Sekunde, bis sie das Bewusstsein wiedererlangte.

Sabrina auf die Hand schlagen, bevor sie sich weiter wagen konnte.

Ich habe das alles aus dem Augenwinkel betrachtet;

Mein Hauptaugenmerk lag darauf, Leute zu beobachten

Sie beobachten.

Ein Mann, der vielleicht 20 war und mit seiner Freundin zusammen war, wurde mit seiner erwischt

Seine Augen fixierten Sabrina, schmerzten unter dem wütenden Blick seiner Freundin.

Die Mädchen zogen einander Blicke auf sich

sogar Sex, von denen die meisten das „Ich bin eifersüchtig und wenn das hier nicht so ein öffentlicher Ort wäre, würde ich gegen dich kämpfen?“

Kerl

schau dir ihre Gesichter an.

Ich war erfreut festzustellen, dass es eigentlich nur sieben oder acht Leute waren, die tatsächlich

Für eine gewisse Zeit betrachtet, waren die meisten nur oberflächliche Blicke und kehrten dann zurück, um ihre Kinder anzusehen oder

schaue nur aufs meer.

Kasey und Sabrina waren nicht die einzigen Mädchen am Strand, sie waren einfach die hübschesten.

Die Mädchen waren fertig und setzten sich auf Stühle, um sich zu sonnen und zu entspannen.

Ich liege auf dem Bauch für

jetzt, aus ähm offensichtlichen Gründen, aber nach ungefähr zehn Minuten oder so drehte ich mich auf den Rücken, ich hatte es vielleicht eine Stunde lang getan, bevor ich hörte, wie Sabrina verkündete, dass sie sich beruhigen würde.

Ich drehte meinen Kopf und beobachtete, wie sie aufstand und sich streckte, ein anderer Anblick, dann packte ich Kaseys Hand und zog sie hinter mich.

Sie rannten ins Wasser und fingen an zu springen, spielten wie kleine Mädchen und bespritzten sich gegenseitig.

Ich setzte mich hin und fischte Wasser aus dem Kühlschrank, als sich eine Gestalt von einer Gruppe Mädchen in meinem Alter löste und auf mich zukam.

Ich konzentrierte mich auf sie und war nicht überrascht zu sehen, warum sie diejenige war, die die Gruppe schickte.

„Hi! Stört es dich, wenn ich mich neben dich setze?“

fragte er mit einem sexy Lächeln.

„Ja sicher…“

„Hi, ich bin Gina …“, sagte sie und streckte ihre Hand aus.

Ich schüttelte ihre Hand und war überrascht, wie lange sie noch durchhielt

jetzt.

Plötzlich wurde ihr klar, dass sie mich festhielt und mir in die Augen starrte.

Sie plötzlich

er wich mit seiner Hand zurück und ich wurde rot, als ich lachte.

„Also … du bist mit deinen Freunden hergekommen, huh?“

Sie fragte mich

„Ja, ich bin mit meinen Freundinnen hierher gekommen …“, antwortete ich, ohne auch nur zu versuchen, sie zu korrigieren, indem ich ihr sagte, dass sie meine Schwestern seien.

„Wie alt bist du?“

Fragte er mich etwas selbstbewusster.

„Ich bin 21 …“, log ich.

Ich war eigentlich 18.

Sie lächelte mich an und sagte, sie sei 20. Sie bewegte sich ein wenig

näher und unsere Soldaten berührten sich praktisch.

„Machst du danach irgendetwas? Möchtest du ausgehen und etwas zu Mittag essen?

„Wer bist du?“

Sabrina unterbrach ihn plötzlich.

Sie sah wütend aus und ich war überrascht.

Wenn überhaupt, sollten sie

sei Kasey, sie war verrückt, aber als ich hinübersah, lächelte sie mich verführerisch an.

„Warum zum Teufel bin ich

Flirtest du mit meiner Freundin?“

„Es tut mir so leid, ich … ich, ich … es tut mir so leid, ich dachte … es wäre nur dein Freund … ich“, sagte Gina und stand nervös auf.

Sie sah verängstigt aus und ich wollte gerade sagen, dass Sabrina nicht meine Freundin war, als sie mir ein „nahe dran“ gab.

Fick dich oder ich reiße deine Eier in Stücke.“ Er ging zu mir und setzte sich mit eingegrabenen Knien auf mich

meine Seiten.

Er begann sanft hin und her zu schaukeln und starrte Gina an, die geschockt dastand.

„Also willst du es, hm? Glaubst du, du kannst es tun?“

Sagte er, als er langsam anfing, meinen Schwanz zu reiben.

ich war

fassungslos und konnte nichts aus meinem Mund bekommen.

Ich warf Kasey einen Blick zu, der sich verzweifelt bemühte

nicht zu lachen.

Sabrina griff nach meinem Kopf und küsste mich hart.

Er unterbrach den Kuss und sah wieder zu Gina

der rot wurde.

„Wie kommst du darauf, dass ich mit einer Schlampe wie dir schlafen will, huh? Schlampe! Böse Schlampe, verpiss dich

von hier …“ Gina war den Tränen nahe, als Sabrina mit der Belästigung fertig war und ich wusste, dass sie weg war

die Linie.

Ich schob Sabrina von mir weg und schloss Gina beiseite.

„Hey Gina, es tut mir so leid … ignoriere sie, es war nicht deine Schuld und außerdem ist sie meine Ex … Und manchmal

verrückt… ignoriere sie, okay?“ Sie nickte und biss sich auf die Unterlippe, um die Tränen zurückzuhalten.

Ich denke, sie war die Art von Mädchen, die weint, wenn jemand sie „dumm“ nennt.

Er ging auf sie zu

Gruppe von Freunden, die sich die ganze Show ansahen, als hinge ihr Leben davon ab.

Ich ging zurück zu Sabrina

und Kasey lacht laut auf.

„Hey Sabrina … das hättest du nicht tun sollen. Sie hat nur versucht, mit mir zu reden, und du hast sie fast zum Weinen gebracht … du

seine Gefühle verletzt“, sagte ich, während ich zwischen den beiden lag

„Was ist mit Kaseys Gefühlen, huh?“

Sie erwiderte.

„Was ist mit seinen Gefühlen?“

fragte ich und starrte sie an.

„Ach komm schon! Du kannst sie nicht nachts ficken und mit den Mädchen flirten, die du tagsüber triffst …“, sagte er und ich war es

mehr als schockiert.

Ich beobachtete, wie Kasey versuchte, Sabrina zum Schweigen zu bringen, merkte aber, dass es zu spät war.

Als die

zum Teufel konnte er es ihm sagen?

„Sam!“

Kasey rief mich an, als ich ging.

Ich betrat das Labyrinth aus Felsbrocken und arbeitete mich hindurch, auf der Suche nach einem ruhigen Ort.

Ich bog um eine Ecke

und ich ging einen kurzen Kanal hinunter, der in den Felsen gehauen war, und watete durch knietiefes Wasser zu einer Biegung, die ich noch nie zuvor gesehen hatte.

Ich passierte die Kurve, kletterte über einen weiteren Felsen und fand mich vor einer kleinen Senke wieder, die perfekt zu meinen Bedürfnissen passte.

Es gab kristallklares Wasser, knöcheltief, in einem unregelmäßigen Kreis unter einem glatten Sims, der etwa zur Hälfte durch den Pool verlief.

Das ganze Gebiet hatte vielleicht einen Durchmesser von 1,80 oder 2,10 m und war von einem drei Meter hohen Fels umgeben. Ich lächelte und freute mich, dass ich so ein Paradies gefunden hatte, in dem ich sitzen, allein sein und nachdenken konnte.

?Bist Du böse auf mich??

fragte Kasey und ich drehte mich nicht um, um sie anzusehen.

?Nein??

Kein Grund, sauer auf sie zu sein, sie wollte wahrscheinlich ihre Geschichte erzählen, nachdem ich gegangen war.

wahrscheinlich ich

er hätte dasselbe in Brasilien getan, aber niemand hätte mich verstanden.

Und es schien auch

kindisch, wütend auf sie zu sein, und noch mehr aus einem dummen Grund.

„Tut mir leid? Hätte ich Sabrina nichts sagen sollen? Ich wollte nur meinen Schmerz teilen, wenn du weg bist.“

ist sie die einzige, der ich vertrauen kann?.?

Sagte er und setzte sich neben mich.

Ich lächle und drehe meinen Arm herum

sie sicher.

Hey, verstehe ich, ich brauche nur einen Ort zum Nachdenken

Ich streckte die Hand aus und zog sie zu mir, umarmte sie fest,

Sie schwang ihre Beine und setzte sich auf meinen Schoß, schlang ihre Arme um meinen Hals und umarmte mich wie

Sie schniefte und Tränen kamen aus ihren Augen.

Ich schwieg sanft und streichelte ihr seidiges Haar.

„Ich will einfach mehr als eine Schwester für dich? Mehr als nur eine Sexualpartnerin? Und wenn ich schöne Mädchen sehe.“

Wenn ich mit dir rede, glaube ich, ich werde verrückt?.nein?nein?neidisch?.ich werde eifersüchtig?

Gestern, wann hat er deine Lippen berührt?

Ich weiß, ich sollte nicht so sein?

„Bist du mehr als eine Schwester für mich und solltest du mittlerweile wissen, dass du auch mehr als eine Sexualpartnerin bist?

Ich weiß, ich hatte ein paar Mädchen, aber keine war so wie du?

Niemand an diesem Strand konkurriert

du Kace ??

Seine Gesichtszüge wurden weicher und er sah mich mit einem flehenden Blick in seinen Augen an.

Er bückte sich und küsste

Als ich meine Augen tief schloss, drang ihre Zunge nach einer Sekunde zögernd in meinen Mund ein und sie wurde

drückte ihr Gesicht fester gegen meins.

Er zog sich für einen Moment keuchend zurück und versuchte zu fangen

ihr Atem, bevor sie wieder eintaucht und unsere Lippen drückt, völlig verloren im Moment.

Meine Schwestern

weiche Lippen auf meinen verursachten Aufregung, wo vorher keine gewesen war, und sie öffnete ihre Augen und

Er sah mich sehnsüchtig an, seine braunen Augen begannen zu glasieren.

Mein Schwanz stieß gegen ihren Arsch

pochend, darauf bedacht, bemerkt zu werden.

„Ist es so lange her, Sam? Habe ich dich so sehr vermisst?“

Er nahm meine Hand und führte sie an seine Brust, ließ sie gleiten

unter ihrem Bikini, damit Sie ihre empfindliche Brustwarze berühren können.

Ich packte es leicht zwischen meinem Daumen und

den Index und änderte ihn leicht;

er stöhnte leise und drückte seine Brust weiter in meine Hand.

ich

Sie drückte zurück, drückte ihre weiche Titte in meine Hand und rieb sie mit ihren Fingern.

Ich fing an, ihren Hals zu küssen

und sie seufzte und neigte ihren Kopf so, dass er meine Stirn streifte, ihr Haar so weich wie Seide.

Währenddessen wanderte meine andere Hand langsam ihre Seite und ihren Oberschenkel hinunter und berührte kaum ihre weiche Haut.

ich

Ich glitt mit meiner Hand über die Vorderseite ihres kleinen Bikiniunterteils und fand ihre rasierte Muschi, umfasste sie und fühlte die intensive Hitze und Feuchtigkeit, die aus ihr sickerte.

Ihr Atem kam in kurzen, schweren Stößen und ihre Augen schienen sich auf nichts konzentrieren zu können.

Ich streifte nur die Ferse ihrer Klitoris mit dem Ergebnis, dass sie direkt in mein Ohr weinte.

Ich fuhr mit meinen Fingern über seinen Schlitz und begann langsam, Druck auszuüben, indem ich mit zwei Fingern gegen seine Öffnung drückte.

Es fühlte sich an, als wären sie in sie hineingesaugt worden und sobald sie in den zweiten Knöchel kamen, packte ihre Fotze sie mit erstaunlicher Kraft und durchnässte ihre bereits klatschnasse Muschi noch glatter.

Ich spreizte diese beiden Finger und drehte sie, schloss und spreizte sie wieder, als ob ich versuchte, sie von innen zu erweitern.

Er stöhnte aus der Tiefe seiner Brust und starrte mir sehnsüchtig in die Augen;

sie schwitzte und eine Röte stieg von ihrem Hals auf und färbte ihre Wangen.

Sie lehnte sich gegen mich, drückte meinen Rücken gegen den glatten Stein, ich zog meine Finger aus ihr heraus und sie ergriff meine Hand und führte sie an ihrem harten Körper hoch und zog ihre Säfte ihren flachen Bauch hinunter.

Er öffnete langsam seinen Mund, sah mich von der Seite an und beobachtete meinen Gesichtsausdruck, als er zuerst einen Finger, dann den anderen in seinen Mund steckte und daran saugte und leckte, um sie von seinen eigenen Säften zu reinigen.

Seine Zunge verdrehte sich abwechselnd und suchte nach jedem letzten Tropfen seiner Flüssigkeit.

Sie blinzelte mich an und biss sanft in meine Fingerspitzen, rieb sie an meinen Zähnen, als sie sie aus ihrem Mund zog;

Ich lächelte, als er meine Hand wieder an ihrem Körper entlang und wieder in ihre Muschi zog.

Ich ging hinüber und küsste sie, genoss die Säfte, die noch in ihrem Mund waren, ließ meine Zunge in ihren Mund wandern und schmeckte mehr oder weniger gleich.

Ich habe mich zurückgezogen, als es so aussah, als hätte ich das Beste daraus gemacht.

Sie lächelte und schob meine Finger weiter in ihre vulkanische Fotze, drehte meine Hand, als wäre sie der Schlüssel zu ihrer Muschi.

Er atmete scharf ein und drückte meine Hand gegen seinen feuchten Schlitz, als sich seine inneren Muskeln um meine Finger zusammenzogen und sie in eine feuchte Umarmung drückten.

Ihre Muschi wurde mit dem Sperma des Mädchens überflutet und es floss an meiner Hand vorbei auf meine Shorts und benetzte meinen Schritt.

Ich war gelinde gesagt erstaunt;

Ich habe noch nie zuvor so viel Flüssigkeit aus ihr herauskommen sehen.

Ich musste meine Finger von ihr nehmen;

es schien, als wollte ihre Muschi sie nicht loslassen und packte sie bis zuletzt.

Sie stöhnte, als sie ihre superempfindliche Muschi freigab.

Ich merkte, dass die andere Hand immer noch ihre Titte streichelte und zog auch diese weg, anstatt meine Arme um den Körper meiner Schwester zu schlingen und sie ganz zufrieden fest an mich zu drücken.

? Scheiße?

Ich will jetzt dein Sperma in mir!?

Sie sagte, sie ziehe ihr Höschen aus.

Ich hielt sie an und bedeutete ihr, sich umzusehen.

Alle sahen sie an und fragten sich, was wir taten, und wenn sie anfingen, auf mich zu hüpfen, würden sie sicherlich wissen, dass wir Sex hatten.

?Das ist gut?

Also lass mich dir einen blasen

Sie wartete nicht auf meine Antwort und kniete sich vor mich in den Sand.

Er packte die Basis meines Schwanzes und leckte ihn von seiner Hand zu meinem geschwollenen Kopf.

Ich stöhnte und bog meinen Rücken durch und trieb meinen Schwanz etwa einen Zentimeter in ihren wartenden Mund.

Er verschwendete keine Zeit und nahm so viel wie er konnte in ihren warmen Mund.

Sie wiegte langsam ihren Kopf auf und ab und versiegelte ihre Lippen mit einem Vakuum um meinen Schwanz.

Mein Atem beschleunigte sich und ich schloss meine Augen, genoss dieses reine Gefühl.

Es beschleunigte sich und ich wusste, dass es nicht mehr lange dauern würde;

Sie war schließlich ein Profi.

Fick Kace ??

Ich habe mich beschwert.

Sie zog den größten Teil meines Schwanzes heraus, als ich in ihren Mund blies.

Nachdem ich fertig war, nahm sie meinen Schwanz aus ihrem Mund und leckte ihn, um ihn sauber zu machen, dann stand sie auf und griff nach ihrem Bikini.

Ich saß

versuchte wieder zu Atem zu kommen und zog meine Shorts hoch.

Wir gingen mit seinem Arm zurück zum Strand

um meine Taille.

Ich zog sie an mich heran und küsste sie leicht auf die Stirn.

Sabrina hat uns und sie gesehen

uns abgefangen.

„Es tut mir leid Sam? Ich hätte nie etwas sagen sollen?“

sagte Sabrina und sah wirklich aufgebracht aus.

ich

Er lächelte und versicherte ihr, dass alles in Ordnung sei.

Sie sah etwas erleichtert aus.

„Sollen wir gehen? Wird es dunkel?“

sagte Kasey und wir packten schnell alles wieder in den Kofferraum der

Wagen.

Wir waren alle sichtlich erschöpft und ich kaufte uns eine große Pizza und etwas Limonade.

Die Pizzaschachtel war

entführt, bevor ich sie überhaupt geöffnet hatte, also bestellte ich eine weitere mittelgroße Pizza, die wir langsam aßen und jede einzelne genossen

jeden einzelnen Bissen.

„Bin ich so verdammt vollgestopft? Und so schläfrig?“

Sabrina stöhnte.

Fick dich selber!

Das heißt, ich muss fahren!

Ich gebe auf

essen und mein Stück in den Müll werfen.

Wenn ich fahren muss, kann ich das nicht tun, wenn ich satt und müde bin.

Sabrina und Kasey beendeten den Rest der Garage und setzten sich beide auf den Rücksitz.

Ich fing an, nach Hause zu fahren

langsam und vorsichtig etwas Musik spielen, damit ich nicht einschlafe.

Als ich einen Blick auf meine Schwestern geworfen habe, haben sie

sie klammerten sich beide aneinander und schnarchten.

Ich lachte und parkte das Auto in der Garage.

Ich öffnete die

Hintertür und hob Kasey sanft hoch.

Müde hm??

Fragte Mama mich und ich nickte mit dem Kopf.

Ich öffnete die Tür zu Kaseys Zimmer und setzte sie sanft ab

runter aufs Bett.

Sie war so verdammt schön.

Er war immer noch im Bikini, also zog ich ihn sanft zur Seite

und starrte auf ihre rosa Brustwarzen.

Ich bückte mich sanft und saugte daran, hörte aber plötzlich auf.

Ich ging wieder nach unten und holte Sabrina ab.

Im Gegensatz zu Kasey hielt sie mich fest wie ich

sein Kissen oder ein Teddybär.

Meine Mutter lachte, als sie mich sah, und schüttelte den Kopf.

Ich lächelte und legte sie sanft aufs Bett, aber sie ließ mich immer noch nicht los.

Ich schaffte es, mich aus seinem Griff zu befreien und ging wieder nach unten.

»Hallo Sam?

Hast du eine Minute??

Mein Vater fragte mich, als er es sah.

?Jawohl??

Ich gähnte

„Hast du ein Stipendium für eine Universal Soccer Academy bekommen?“ Dein Onkel hat all deine Videos geschickt und geredet

mit den lehrern dort die wollen mit dir reden ??

Er sagte.

Die Universal Soccer Academy ist eine der besten

Fußballakademie in den Vereinigten Staaten und akzeptieren nur ausgewählte Personen.

?Wirklich??

?Jawohl?

Es ist nur ein paar Autostunden von hier entfernt und sie sagten, sie würden 90 % zahlen … wir müssen nur bezahlen

Essen und andere Dinge?

was denkst du darüber??

Mama hat gesprochen.

Was denke ich?

Natürlich will ich gehen

dort, wenn ich näher bei Kasey bin.

Ich habe sofort zugesagt und wir haben alle Details besprochen.

Ich habe eine gesendet

E-Mail an die angegebene Adresse und füllte alle Formulare aus.

Als ich fertig war, waren es 11 und ich

brach auf dem Bett zusammen.

Ich wachte mit einem warmen Körper auf, der an mich gedrückt war.

Ich öffnete meine Augen und sah, dass Kasey mich kuschelte, das war sie

ganz nackt.

Bist du wach Sam?

fragte er unschuldig.

Bin ich jetzt??

Ich lachte

?Gut!?

Sie sprang auf mich drauf und riss mir in einer Minute alle Klamotten vom Leib und ließ mich mit meinen Socken zurück.

Er war überall, küsste mein Gesicht und entwurmte meinen ganzen Körper.

Ich schlang meine Arme

ihren Rücken und zog sie fest zu mir und hielt sie an ihrem Oberkörper fest, damit ich sie wieder küssen konnte.

Er kämpfte

meine Arme, sie hatte zu viel aufgestaute Energie, aber ich hätte es früh genug repariert.

Ihre Hüften blieben drinnen

Bewegung und erschrak jedes Mal, wenn ihre glänzende Fotze meinen steinharten Schwanz berührte.

Ich habe es mit behalten

ein Arm, während der andere ihren Rücken hinauf zu ihrem Arsch lief, der sich, wie gesagt, immer noch bewegte.

Ich nahm eine

Wange und drückte, kicherte, tat aber wenig, um es zu verlangsamen.

Ich zeichnete den Schlitz ihres Arsches mit meinem Finger nach

bis ich den kleinen Stern in seinem Loch traf;

Ich drückte mit diesem Finger und spürte, wie er langsam hineinsank

das Engste, was mir je begegnet ist.

Dies erregte seine Aufmerksamkeit und er hörte sofort auf, sich zu bewegen und

Er starrte mir mit dem intensivsten Blick der Lust in die Augen, den ich je gesehen hatte.

?Ich will, dass du mich hart fickst!?

Hat er geflüstert?

Ich will, dass du meinen Arsch fickst??

»Oh, werde ich?

flüsterte ich zurück.

Ich hatte schon ein paar Mädchen in den Arsch gefickt, aber das war das erste Mal überhaupt

fertig mit Kasey.

Ich fragte mich, wie ich das machen sollte, als er mir ein Gleitgel vorstellte.

Ich lächelte und

Ich zog meinen Finger aus ihrem Arsch und ignorierte das Stöhnen.

Ich trug das Gel sanft auf, während sie weiter ihre Muschi rieb

gegen meine Hand.

?Wie willst du es??

„Ähm? Ich weiß nicht? Hündchen ??

Sagte er und sah mich zur Bestätigung an und ich nickte.

Sie

Er rollte sich von mir weg und ging neben mir auf die Knie.

?Bereit??

fragte ich sie und sie nickte, als ich in Position kam.

Und damit schob ich meinen Schwanz gegen zwei Uhr

Daumen ohne große Schwierigkeiten;

Wir schnappten beide nach Luft, als unsere getrennten Gefühle durch unsere Nerven rasten.

Wenn ich dachte, es wäre eng um meinen Finger, war mein Schwanz wie ein Griff auf Roids.

Ich schnappte nach Luft und fiel fast auf mich

über ihr, schaffte es aber irgendwie, halbwegs stehen zu bleiben.

Seine Reaktion war viel extremer;

schrie sie, knirschte mit den Zähnen und zwang sich, nicht zu schreien, während sie verzweifelt versuchte, sich zu entspannen.

Sie murmelte dauernd etwas und ich konnte sie nicht hören.

?Was ist das??

??Bis zum Ende.

Auf alle möglichen Arten!?

er stöhnte.

Ich zuckte mit den Schultern und schob langsam den Rest meines Schwanzes in ihren Arsch, dieses Mal schrie sie nicht vor Schmerz, sondern vor Vergnügen, hoffte ich.

Oohh Gott euuhhhh so verdammt groß uuhhhnn!?

Sie schrie.

Ich bemerkte, dass Sabrina in der Tür stand.

Die ganzen Schreie müssen sie aufgeweckt haben, sie ging langsam zu meinem Bett hinüber und legte sich hin, um zuzusehen

Kasey genoss es.

Sabrina fing an zu lachen, ?Ohhh es tut so weh!?

sagte er und imitierte Kaseys Stimme.

Kasey hat es definitiv nicht gespürt, sie war so auf ihren Körper konzentriert.

Ich bemerkte ein leichtes Zittern in seinen Armen.

Ich gab ihr einen Moment, um sich wieder anzupassen, bevor ich langsam anfing, mich aus ihr herauszuziehen. Es fühlte sich an, als würde jeder ihrer Muskeln versuchen, mich in ihr zu halten, und ohne das Gel wäre ich wahrscheinlich nicht dazu in der Lage gewesen .

.

Ich schaffte es, den größten Teil des Weges herauszuziehen, bevor ich vorwärts stieß, das muss zu viel für sie gewesen sein, als ihre Arme nachgaben und sie mit auf den Boden gedrückten Wangen nach Schreien keuchte.

Sie war so verdammt eng, dass es unglaublich war. Nach ein paar Zügen wurde mir klar, dass ich höchstwahrscheinlich fertig sein würde, also hörte ich auf und ließ sie sich erholen.

Ihre Arme zitterten immer noch, also schätze ich, dass sie sich nicht entschieden hatte, so zu bleiben, wie sie war, mit ihrem Hintern in der Luft und ihrem Gesicht auf dem Boden.

Ich blickte zurück zu Sabrina, sie schüttelte traurig den Kopf und wandte sich wieder Kasey zu, die nun begonnen hatte, ihren Hintern gegen mich zu drücken.

Diesmal fing ich an, mich wieder herauszuziehen, lehnte mich jedoch nach vorne und nahm mit einer Hand ihre linke Brustwarze zwischen meine Finger und mit meiner rechten rieb ich meine Hand nach unten (jetzt nach oben) über ihren Bauch bis zu ihrer Muschi.

Sie war immer noch feucht, als ich langsam nur einen Finger einführte und die faulen Kreise in ihr beschrieb, während mein Daumen sanft ihre Klitoris rieb.

Dies hatte den gewünschten Effekt, sie noch mehr anzumachen, und sie fing an, mich mit mehr Enthusiasmus zurückzudrängen.

Und jetzt, da ich insgesamt ein langsames Tempo für mich hatte, konnte ich versuchen, ihren Höhepunkt parallel zu meinem zu planen, nun, das war meine Hoffnung.

Oh m-mehr ohh Sam stopft es in meinen Arsch eeeyyhhh-eaaaahh!?

Sie schrie.

Nun, soweit das Timing stimmt, war es hart, sie hätte fast jeden schweren sensorischen Knoten an ihrem Körper mit mir täuschen sollen.

Ihr ganzer Körper zitterte wild und ich spürte, wie ein Strahl Flüssigkeit an meiner Hand vorbeifloss, ihre Augen waren geschlossen und ein seltsames Lächeln auf ihren Lippen sagte mir, dass das Abspritzen mit einem Schwanz in ihrem Arsch eine neue Sensation war.

An meinem Ende war es noch intensiver, ihr Arsch zuckte um meinen Schwanz und zog sich zusammen, als sich ihre Muskeln zusammenzogen und zusammenzogen.

Das war für mich, ich drückte mich wieder nach vorne und vergrub meinen Schwanz so tief wie möglich und blies meine unterdrückte Ladung tief in ihre Eingeweide.

Für eine Ewigkeit und darüber hinaus schoss ich ihr Sperma über Strahlen, und mit jedem neuen Schwall von Flüssigkeit zog sie sich zusammen, wölbte und drehte sich unter mir.

Schließlich brach ich erschöpft sofort auf meine Seite zusammen, als sie auf dem Bauch lag und kaum lebendig aussah.

Mein Schwanz, der ihren Arsch mit voller Geschwindigkeit reinigte, brachte ein komisches Popp- / Sauggeräusch mit sich, zusammen mit einem kleinen Rinnsal von Sperma und Gel aus ihrer stark missbrauchten Hintertür.

»Es ist so heiß in meinem Arsch.

Es miaute leise fast vor sich hin.

Kasey stand auf, setzte sich neben meinen Kopf und streichelte mein Gesicht mit einer zärtlichen Hand.

? Muntere mich auf?

Sagte Sabrina und ich war schockiert, diese Worte zu hören, genau wie Kasey.

„Ich fühle mich großartig und ich habe Sam, damit ich mich besser fühle? Tut mir leid, Sat? Ich bin nicht Bi.“

sagte Kasey

»Ich weiß, aber ist die Hände einer Frau anders?

aber es ist okay?

mach weiter Sam?

Zeig mir was du hast ??

Sie

sagte er, als wollte er mich herausfordern.

Ich spreizte sanft Kaseys Beine und vergrub mein Gesicht in ihrer duftenden Fotze, streichelte sie

Ihre Muschi glänzt wie ein Hund, dem das Wasser entzogen ist.

Ich hielt an und zog mich mit meinem Gesicht zurück, um das Baby zu lecken

Ströme klarer Flüssigkeit aus ihren Schenkeln;

Sie seufzte zufrieden und legte sanft ihre Hände auf meinen Kopf

führt mich zurück zu ihrer Muschi.

Ich fuhr mit meiner Zunge über ihre Klitoris, berührte sie aber nie, während ich mich umzog

Richtung und schob meine Zunge so weit wie möglich in sie hinein und fing an, ihr Inneres zu lecken.

Er begann

schneller zu atmen und sie drückte mein Gesicht mit immer mehr Kraft an sich, sie war nah.

Ich legte meinen Finger zwischen ihre Pobacken und drückte ihn gegen ihr enges Loch, während ich gleichzeitig an der kleinen Beule ihrer Klitoris saugte.

Sie schrie und versuchte zusammenzubrechen, aber erstaunlicherweise schaffte ich es, sie hochzuhalten, als ein Strom von Saft aus ihr in meinen eifrigen Mund floss.

Schließlich stützte ich ihr Gewicht genug, um sie sanft in meine Arme zu senken.

„Wann haben wir Sam das letzte Mal gefickt?“

Kasey fragte mich und ich zuckte mit den Schultern, was wahrscheinlich vor 4 oder 5 Jahren war.

Ich bemerkte, dass Sabrina stöhnte und als ich sie ansah, waren ihre Hände in ihrer Fotze vergraben.

Plötzlich rannte sie aus dem Zimmer und ich brach in Gelächter aus.

?Lassen Sie es uns reparieren?

Und damit sagte sie mir, ich solle mich auf meinen Stuhl setzen, das tat ich und sie lächelte und warf ein Bein zu beiden Seiten meines Stuhls.

Ziel zu beheben thaoohhhh ohhh mein G-Gott!?

war diejenige, die aus meinem Mund kam, als sie ihre feurige Fotze auf meinen Schwanz senkte.

Ich war erstaunt, wie eng es war, ich schätze, all diese relative Inaktivität hatte eine gewisse Wirkung auf sie.

Seine Augen waren geschlossen und er seufzte zufrieden, lehnte sich gegen mich und legte sein Kinn auf meine Schulter.

Er warf seinen Kopf zurück und sah mich an.

Er verzog konzentriert sein Gesicht und hielt ein Auge offen, um meine Reaktion zu beobachten.

Plötzlich fühlte es sich an, als würde mein Schwanz von Wellen nassen Drucks massiert, die Wellen waren seine inneren Muskeln, die eine der intensivsten Empfindungen erzeugten, die ich je erlebt habe.

Sie fragte mich, was ich denke, und ich stellte fest, dass ich nicht antworten konnte, es fiel mir schwer zu denken, und die einzige Bewegung, die ich machte, war, stöhnend auf ihr zusammenzubrechen.

Nach ein paar Minuten dieser glückseligen Folter hörte sie auf, sie atmete schwer, als ob die Anstrengung, sich so zu beherrschen, erschöpfend wäre, und auch sie sackte nach vorne, also lehnten wir uns aneinander.

?Oh.?

Irgendwann gelang es mir zu krächzen.

?Wie??

?Porno?Dildo?Suche?

Hat er geschnappt?

Ich bin fertig?

Bitte fick mich!?

?Zeig dir wie man fickt!?

Ich sagte.

Ihre Augen weiteten sich, als ich einen Arm um ihren Rücken und einen anderen darunter legte

der Hintern wird angehoben.

Oh ja, fick mich.

Fick deine Schwester hart!?

befahl sie atemlos, als ich anfing, mich in sie hinein- und herauszudrücken.

Zuerst zögerte ich, und sie sagte, meinen Kopf in ihre Hände nehmend, um es zu betonen?

Fick mich, wie meinst du das!?

Ich schüttelte mit einem amüsierten Lächeln den Kopf und zog mich fast vollständig zurück.

Sie sah mich erwartungsvoll an, ließ mich los und ich dachte, ich könnte fühlen, wie sich ihre Muschi vor Erwartung zusammenzog, aber ich war mir nicht sicher.

? Ihr Wunsch ??

sagte ich, bevor ich ihren Schwanz wieder zuschlug.

?Auahhhh!?

Sie schrie, neigte ihren Kopf nach hinten und biss sich verführerisch auf die Lippe, obwohl ich nicht glaube, dass sie das wollte.

Ich zog noch einmal heraus und schlug erneut mit dem gleichen Ergebnis zu.

Ich tat es immer wieder, sie schrie jedes Mal und ich fand ein gewisses angenehmes Gefühl in ihren Schreien.

Ich wollte mehr hören, aber mir wurde klar, dass ich spürte, dass ich bereits anfing, diesen Punkt zu erreichen, und ich wusste, dass ich nur noch wenige Augenblicke hatte.

Ich zog ein letztes Mal heraus und schob sie langsam ganz hinein, um sicherzustellen, dass ich dabei so viel wie möglich von ihrer engen Fotze spürte.

Sie stieß ein langes leises Stöhnen aus und das war der letzte Tropfen, ich brach tief in ihr aus und obwohl es angesichts der Abklingzeit keine so große Ladung war, wie ich ihr in den Arsch geschossen hatte, war es immer noch beträchtlich.

Ach komm schon.

Sagte er ruhig.

Ich stützte mich mit meinen Händen ab und jetzt fingen meine Arme an zu zittern, als ich bemerkte, dass diese Kasey mich an sich zog und mein Gesicht zwischen ihren Brüsten vergrub.

»Ich liebe dich, Sam.

Sagte er müde.

? Ich liebe dich auch, Schatz.

antwortete ich, meine Stimme wurde von ihren großen Brüsten gedämpft.

Ich fuhr langsam mit meinen Händen über ihre glatten Schenkel und begann mit ihrer Muschi zu spielen.

Ihre Lippen öffneten sich leicht und sie wölbte ihren Rücken, lehnte sich zurück und schob mir praktisch meine Titten ins Gesicht und ich musste mich davon abhalten, eine ihrer üppigen Brustwarzen in meinen Mund zu nehmen.

Warte, warum musste ich aufhören?

Ich lächelte und beugte mich vor, nahm eine ihrer großen Titten in jede Hand, brachte meine Lippen zu ihrer linken Brustwarze und nahm ihr immer noch steinhartes Stück Fleisch in meinen Mund.

Oooohhhh mmmmh w-warte uh uh uh !?

schrie er, packte meinen Nacken und drückte mein Gesicht gegen sein Fleisch, das sich nachgab.

Meine Lippen und meine Hände auf ihren empfindlichen Brüsten.

Ihr ganzer Körper zitterte stark genug, um die Blockade zu brechen, die ich gegen sie hatte, und ich wich zurück und beobachtete, wie sie sich beim Höhepunkt windete.

Er stieß einen tiefen Seufzer aus und ließ sich mit dem Gesicht nach unten auf das Bett fallen, endlich bewegungslos.

Wir kuschelten uns näher und ich streichelte ihr glattes Haar, während ich ihr von meiner Fußballschule erzählte.

Sie war froh, dass ich näher bei ihr sein würde, aber sie war traurig, dass ich in den Schlafsälen leben würde.

?Ich liebe dich auch.

Ich werde dich so sehr vermissen.

sagte er schniefend.

? Sssssssssssssssssssssssssssssssssssenti

Wir werden uns oft sehen, keine Sorge?

sagte ich beruhigend.

Er schniefte und hob den Kopf, um mich mit trüben Augen anzusehen.

?Versprechen??

?Versprechen.?

sagte ich gähnend wieder und schloss meine Augen.

Ich fühlte, wie ihr Kopf auf meine Brust fiel und ihr Arm sich um mich drehte, bevor ich schließlich einschlief

Den ganzen Sommer über haben wir wie die Hasen gevögelt und mit Sabrina, die uns zugedeckt hat, haben unsere Eltern es nicht herausgefunden.

Ich bin eine Woche vor Beginn an die Academy gezogen.

Es gab einen Test, um zu sehen, wo wir stehen würden, und ich habe ihn problemlos bestanden.

Im Grunde waren es deine Schnelligkeit, deine Treffsicherheit beim Schießen und deine Fähigkeiten im Ballhandling.

Ich war von Natur aus ein schneller Läufer und beim Fußballspielen mit den brasilianischen Jungs lernt man die ganze Präzision, die man im Leben braucht.

Früher kam ich am Wochenende nach Hause und fickte, wann immer ich die Gelegenheit dazu hatte.

Obwohl es viele Mädchen an der Akademie gab, fand ich keine so interessant oder schön wie Kasey.

Nach zwei Jahren mit dem Ball rief mich mein Onkel an.

Er teilte mit, dass er mit einem seiner Freunde aus England gesprochen habe, der ein Scout für Liverpool sei.

Er würde in die Vereinigten Staaten kommen, um mir beim Fußballspielen zuzusehen, und wenn ich ihn beeindrucke, könnte ich es sein

im Mainstream spielen.

Der Scout muss beeindruckt gewesen sein, denn eine Woche später bekam ich zwei Flugtickets nach London.

ich wusste

es war die Gelegenheit, auf die ich gewartet habe.

Ich sagte Kasey, er solle packen und bereit sein.

Nächste Woche,

Wir saßen in einem Flugzeug nach England.

Unsere Eltern hatten keine Ahnung, wo wir waren, und wir hinterließen einen Zettel mit der Aufschrift „Nein“.

uns zu suchen.

Wir brachen jeden Kontakt zu unseren Eltern ab aus Angst, wie sie uns beurteilen würden.

Kasey schrieb sich an einer der Universitäten ein, an denen ich war, und mit dem Geld, das er verdiente, konnte er problemlos abschließen

seinen Abschluss dort.

Sie war eine Seniorin, als sie beschloss, die Pille abzusetzen, und ich sie schwanger machte.

Ich begann

Ich spiele für Einjahresverträge, was bedeutet, dass ich mehr verdiene, aber das Risiko ist auch hoch, meine Leistung

es muss fest sein.

Wir haben uns entschieden, unsere Tochter Danielle nach meinem Vater Dan zu benennen.

Kasey bekam einen Job als

Englischlehrerin an einer renommierten High School.

Unsere Hochzeit fand kurz darauf statt, als Kasey mir sagte, dass sie schwanger war, und es war perfekt.

Während eines

Bei einem kleinen Ausflug, den Kasey und ich unternommen hatten, stießen wir auf diese Klippe mit Blick auf den Ozean.

Es schien wie

etwas aus einem Film wirklich.

Es war auch direkt an der Hauptstraße, so dass es nicht allzu schwierig war, dorthin zu gelangen

alles, was wir dort oben brauchten.

Das Wetter war nicht perfekt gewesen, aber wenn man diesen Tag mit einem Wort beschreiben könnte, dann wäre es das

es sollte sein?

dramatisch.

Der Priester stand hinter und zwischen uns, hielt seine Bibel tief in beiden Händen und lächelte freundlich

Gesicht.

Wir hatten eine Hand an der Wange des anderen und küssten uns leidenschaftlich nach dem „Kannst du die Braut küssen?“.

Der Wind hatte gerade zugenommen und ließ ihr Haar wie eine Fahne hinter ihrem Kopf flattern, Brautjungfern fingen auf die gleiche Weise.

Oriana hatte nicht viele weibliche Verwandte und bat Kayla, Maggie und ihre andere Mitbewohnerin Sophia, bei ihr zu bleiben.

Unsere Augen waren geschlossen, wir nahmen nichts wahr.

Ich sah sehr auffallend aus in meinem Smoking, mein Trauzeuge Joe stand hinter mir.

Aber abgesehen davon, dass der Wind die Haare der Frauen zerzauste, war der Hintergrund atemberaubend.

Eine dünne Wolke hatte das Sonnenlicht hinter uns gebrochen und es mit deutlich abgegrenzten Strahlen in alle Richtungen strömen lassen.

Das Meerwasser war an diesem Tag unruhig und überall waren weiße Hauben.

Allein der Gedanke an diesen Tag brachte mir jedes Mal fast die Tränen in die Augen.

Auch unsere Flitterwochen standen kurz vor der Perfektion.

Es war alles Sex, Kreuzfahrtschiffe, Sex, tropische Inseln und noch mehr Sex.

Ich konnte kaum mit ihr mithalten und musste mir später eine Woche freinehmen, um wieder zu Kräften zu kommen

Ich entschied, dass ich zu viel Zeit mit Football und weniger Zeit mit Kasey und Danielle verbrachte, also beschloss ich, mit dem Football aufzuhören.

?Was?

Woher??

fragte Kasey überrascht.

Er bewertete seinen Aufsatz auf Englisch, als ich es ihm sagte.

Warum verbringe ich nicht genug Zeit mit dir?

sagte ich ehrlich, als ich ihre Schultern rieb.

Sie

Sie lehnte ihren Kopf zurück, um mich anzusehen, und ich küsste sie sanft.

„Oh Sam? Liebst du Fußball?“

Er stand auf und legte seine Hände auf meine Schulter.

Ich lächelte und zog meine an

Hände auf die Hüften.

Mit 25 war sie so verdammt sexy, dass jeder in meinem Team neidisch auf mich war.

ich leise

er schob sie ins Schlafzimmer und legte sie sanft aufs Bett.

? Nein, ich liebe dich ??

Ich flüsterte ihr leise ins Ohr.

Ich begann mit meinen Händen sanft über ihre glatten Schenkel zu streichen

und hob ihren Rock.

Sie war bereits klatschnass, als ich ihr Höschen rieb.

?Fick dich selber!?

Ich beschwerte mich, als wir Danielle weinen hörten.

Kasey lachte und stieß mich von sich weg, aber ich packte sie

und zog es zurück.

?Einen Quickie bitte??

Komm schon Sam?

Er weint?

Ich stöhnte und folgte ihr in Danielles Zimmer, das größer war als unseres.

Ich liebte meine Tochter, weil sie eine exakte Kopie ihrer Mutter ist.

Sie war Daddys Baby, das war sie gewesen

geboren am Mittwoch um zwei Uhr nachmittags.

Ich war zu der Zeit bei der Arbeit und wurde zweimal fast verhaftet

Ich rannte ins Krankenhaus.

Es hatte Kasey die schwerste Zeit bereitet, aber verdammt, sie war nicht das hübscheste kleine Mädchen, das ich je hatte

gesehen, und es war eines der großartigsten Dinge, die ich je getan habe.

Kasey hatte die Luft verflucht

Blue versuchte, sie herauszudrücken, was beinahe dazu führte, dass die Ohren des Krankenhauspersonals bluteten.

Auch wenn sie es geschworen hat

tat so etwas nicht, ich erinnere mich taghell daran.

Im folgenden Monat unterschrieb ich bei keinem anderen Verein einen Vertrag und verabschiedete mich von meinen Teamkollegen.

Kasey

Er kündigte seinen Job und wir verkauften unser Haus.

Mein Bankkonto wurde versteckt und ich kaufte ein Haus in Florida, ein Paar

eine Autostunde von unserem Elternhaus entfernt.

Es dauerte eine Weile, bis man sich daran gewöhnt hatte, aber Kasey bekam einen Job und ich bekam einen Job in der Architektur und verdiente genug

gut für einen anfänger.

Alles lief ziemlich gut, als Kasey plötzlich sagte, sie wolle unsere Eltern sehen.

?Was??

Ich war an der Reihe überrascht zu sein.

„Ja Sam? Wir müssen uns ihnen eines Tages stellen? Bitte? Lass uns heute dorthin gehen und ob sie immer noch wütend sind.“

es gibt nichts an uns zu bereuen?.Bitte ??

Er schenkte mir seine unschuldigen Augen und ich sah weg.

?Gut??

Ich sagte

„Und wird Danielle uns auch dabei helfen, uns zu verbinden?“

Sagte er und rieb seinen Kopf an meiner Brust.

Wir waren beide

nackt nach intensiver Sex-Session.

Ich küsste sie sanft auf die Stirn und streichelte ihr Haar.

Endlich haben wir den betreten

Auto und wir fuhren zu unseren Eltern.

Es dauerte gute 2 Stunden, um dorthin zu gelangen und als ich das Auto vor der Tür parkte

das Haus.

Ich saß immer noch da und sah höllisch nervös aus.

Ich war noch nie so nervös, außer wenn Kasey gab

Geburt.

?Werde ich bei dir sein??

Er bückte sich und küsste mich.

„Nein? Bleib hier?“

sagte ich und stieg aus dem Auto.

Ich ging zur Veranda und klopfte an die Tür.

Jeden

Das Überholen des zweiten war schmerzhaft schwierig für mich.

Es war meine Mutter, die die Tür öffnete.

Er hatte graue Haare u

auf ihrem Gesicht bildeten sich Linien.

? Sam ??

Sagte er, als er zu mir aufsah.

?Mama??

sagte ich und schluckte den Kloß aus meiner Kehle.

Er lächelte vor Freude und die Tränen begannen zu fließen

entlang ihrer Wangen.

Ich umarmte sie fest und bedeutete Kasey, aus dem Auto auszusteigen.

Sie stieg mit aus dem Auto

Daniele.

?Und das?.??

Sie ging hinaus, als sie das Baby sah.

Meine Mutter ignorierte sowohl Kasey als auch mich völlig, sie

Er umarmte Dani fest und machte ein Aufhebens.

„Mama wo ist Papa?“

Ich habe sie gebeten.

Sie hörte auf zu lächeln und sah ein wenig nervös aus.

„Er ist im Hinterhof, aber? Ist er immer noch sauer auf dich? Hauptsächlich auf dich?“

Sagte meine Mutter und zeigte mit dem Zeigefinger auf

ich selbst.

Ich seufzte und ging ins Haus.

Ich habe mir mein Haus angesehen und festgestellt, dass sich nichts geändert hat.

ich

Ich ging in den Hof und fand meinen Vater dabei, wie er versuchte, den Rasenmäher zu reparieren.

? Lass mich dir damit helfen ??

Ich nahm ihm das Werkzeug aus der Hand und reparierte es schnell in ein paar Minuten.

Er

er studierte mein Gesicht, als versuchte er sich zu erinnern, wer ich war.

Ich gab ihm die Werkzeuge zurück und

lächelte.

»Danke, junge Leute?

Sam ??

fragte er im selben überraschten Ton wie meine Mutter.

? Ja Vater?

Da ich bin??

? Raus aus meinem Haus.

Sagte er leise

»Du musst verstehen, dass ich sie geliebt habe!

Bin ich deshalb mit ihr aus dem Haus gegangen?

wissend, dass du es nie tun wirst

Erlaube es??

Ich argumentierte.

Scheiß drauf, hättest du es besser wissen sollen, war sie um Himmels willen deine jüngere Schwester, verlass mich

erraten Sie, was?

Sie hat endlich begriffen, was sie tat und hat dich verlassen ??

Fragte er mich und kicherte kalt.

„Nein Papa, sie hat mich nicht verlassen und ich würde sie auch nie verlassen?

aber ich schätze, wenn du es wirklich nicht sehen willst

uns? willst du nicht einmal deine Nichte sehen?

sagte ich und er sah mich misstrauisch an.

Wo ist sie?

Kirchen.

Ich wusste nicht, ob er über Kasey oder Dani sprach, also sagte ich es ihm

Sie waren in der Küche.

?Wie heißen Sie??

Sagte er, streichelte langsam Danis Haare und hatte ein riesiges Lächeln auf seinem Gesicht.

Als ich sagte

sie, wie wir sie nennen, sah aus, als würde ihr Gesicht vor Stolz strahlen.

Er lachte laut auf und ich lächelte Kasey an.

Wir näherten uns und gerade als ich sie umarmen wollte, saß mein Vater zwischen uns und hielt Dani fest.

Wie geht es Sabrina?

fragte ich und meine Mutter seufzte

„Sie ist nie zurückgekommen, um uns zu sehen, nachdem ihr gegangen seid?

Lassen Sie mich Ihre Telefonnummer haben?

Ich sagte, ich ziehe das Telefon heraus.

Meine Mutter muss sich ihre Nummer gemerkt haben

weil sie es für mich rezitiert hat.

Ich rief sie an und sie antwortete beim vierten Klingeln.

?Hallo??

Hallo Sabrina??

?Wer ist es??

?Dein Freund??

sagte ich und versuchte, meine Aufregung zurückzuhalten.

„Ich habe keinen Freund?“

„Nun, dann denke ich, ich bin dein Ex …“

„Wer zum Teufel bist du?“

„Sehe ich am Telefon Sat wirklich so anders aus?“

„Sam? Oh mein Gott, wo zum Teufel bist du?“

„Nach Hause … beweg deinen Arsch hier …“

„Ich werde da sein“, sagte er begeistert und ich legte auf.

Unsere Eltern waren begeistert von Dani, also schnappte ich mir ein Bier aus dem Kühlschrank und entspannte mich.

Ich muss eingeschlafen sein

weil ich plötzlich zusammenzuckte, als ich die Türklingel hörte.

Ich stand auf, um die Tür zu öffnen.

Das erste, was mir auffiel, als ich Sabrina sah, war, dass sie sexy war denn je.

Sie kleidete sich professionell in einen Rock und einen Blazer.

Ihr Haar war ordentlich gestylt, ihr goldenes Haar in Locken.

„Hi Sabrina … KLAPPE autsch … ich glaube, ich habe es verdient …“ Er schlug mich so hart, dass ich mir sicher war, dass seine Fußabdrücke für den Rest meines Lebens an meinen Wangen kleben würden.

Dann warf sie sich auf mich und umarmte mich fest.

Freudentränen rannen über ihr Gesicht und überschwemmten mein Hemd.

Ich fuhr mit meinen Händen durch ihr Haar und küsste ihre Wange.

Sie roch so verdammt, dass ich mit meinen Händen über ihren Rücken strich und sie auf ihren Hintern legte, bevor ich merkte, dass ich eine wütende Erektion in ihren Schritt gedrückt hatte.

„Fuck you Sam … Du hättest mich wenigstens anrufen können …“, sagte er.

Dann stieß er mich zurück und sah Kasey an, genauso wie er mich ansah.

Nachdem wir uns beruhigt hatten, fingen wir an zu reden.

Sabrina beendete das College und bekam einen Job bei der Bank of America und anscheinend ist sie die Managerin.

Ich war überrascht, da sie nie gut in Mathe war.

Sie fragte uns, warum wir nie angerufen hätten, und ich sagte ihr, dass wir den Kontakt verloren hätten, als wir ein neues Telefon bekamen, und der einzige Weg, ihre Nummer zu bekommen, sei, unsere Eltern zu kontaktieren, um die wir uns nicht allzu sehr sorgten.

„Hast du deinen perfekten Freund gefunden?“

fragte ich sie und sie schüttelte den Kopf und nahm einen Schluck von ihrem Bier.

„Nee … ich habe versucht, mit jemandem auszugehen, aber die meisten wollen mir beim ersten Date in die Hose gehen … jedenfalls Sam … ich schmeiße heute eine Party … wollt ihr mitkommen? Bitte

Sam? “

Ich sah Kasey an und sie zuckte mit den Schultern.

„Ja, die gibt es… Aber was ist mit Dani?“

„Wir können uns um ihn kümmern!“

Mein Vater unterbrach uns.

„Okay, dann lass uns gehen…“ Ich folgte ihr gierig nach draußen und wir stiegen in meinen Mercedes, den Sabrina fahren wollte.

Ich gab ihr meine Schlüssel und saß allein auf dem Rücksitz, während Kasey und Sabrina ihren üblichen Klatsch hatten.

Sein Haus war ziemlich groß mit 4 Schlafzimmern, einem Schwimmbad und einer Sauna.

Ich ging hinein und machte es mir bequem.

Die Gäste strömten gegen 19 Uhr herein, und ich kannte ein paar, aber Kasey kannte kaum jemanden.

Innerhalb einer Stunde waren so viele Gäste da, dass man nirgendwo hingehen kann, ohne jemanden zu zerquetschen.

Ich war an diese Partys gewöhnt, da wir diese Art von Party fast jedes Mal haben, wenn wir ein Spiel gewinnen.

Kasey und ich trennten uns leicht von der Menge, aber ich war fast betrunken, also kümmerte es mich weniger.

Ich nahm eine weitere Flasche Bier und schluckte sie in Sekundenschnelle.

Diese Party war ähnlich wie College-Partys mit lauter Musik und viel Bier und ich fand, dass ich es genoss.

Plötzlich spürte ich, wie mich zwei Hände packten und von der Menge weggingen und die Treppe hinaufgingen.

„Wie geht es Sabrina?“

Ich habe sie gebeten.

Sie wirkte nüchtern, anders als jemand, der so betrunken war, dass ich kaum die Treppe hinaufgehen konnte.

Er antwortete nicht, sondern schob mich einfach in sein Zimmer und schloss die Tür, wobei er mir das sexyste Lächeln schenkte.

Ich lächelte sie an und drückte sie aufs Bett.

Er packte meinen Kopf und zerschmetterte unsere Lippen.

Ich konnte nicht klar denken, aber ich ging weiter und rieb unsere Körper aneinander.

Er riss mein Hemd herunter, sodass die Knöpfe überall hinflogen.

Ich lachte und wurde meine Frau los, die sie verprügelte.

Sie zog sich im Handumdrehen aus.

„Ähm … ich wollte dich schon so lange …“, stöhnte er, als er grob seine Zunge in meinen Hals steckte.

Ich stöhnte in meinem Mund und packte ihre Brüste hart.

Er stöhnte und schlang seine Beine um mich und versuchte, meine Boxershorts herunterzuziehen.

Ich fing an, sie zu ficken, als mein Schwanz gegen ihre nasse Pantoffelfotze glitt.

Ich fing an, ihren Hals anzugreifen und zog sanft mit meinen Zähnen an ihrer Haut.

Sie stöhnte und packte meinen Hintern und zog mich fester in sich hinein.

Er drückte mich zurück auf meinen Bauch und fing an, mich mit seinen erfahrenen Händen zu masturbieren.

Ich stöhnte und streichelte, als sie meinen Schwanz in ihren warmen, feuchten Mund schob.

„So verdammt groß … ich will dich so verdammt groß!“

Er nahm meinen geschwollenen Kopf in seinen gemütlichen Kopf.

Seine Zunge spielte mit dem warmen Fleisch, als er tiefer in sie eindrang, bis die Spitze den Eingang zu ihrer Kehle erreichte.

Dann schob sie ihre Lippen zurück, bis nur noch ihr Kopf in ihr war, und behandelte sie wie eine Eiswaffel, bis ich dachte, ich würde verrückt werden.

Sabrina begann dann, ihren Mund auf meinem Schaft hin und her zu bewegen und brachte ihren Mund mit jeder Bewegung ihres Kopfes hinter mich.

Seine Zunge spielte mit mir, während er sich ständig an meiner Lederflöte entlang bewegte und ein Lied der sinnlichen Lust spielte.

Ich wusste nicht, wie lange ich seine Mundpflege ertragen konnte, denn es war zu lange her, seit ich das letzte Mal gekommen war, als er mir mit einem knisternden Geräusch den Mund komplett wegzog.

Er streichelte meinen Schwanz, bevor er mit seiner Zunge den ganzen Weg von der knolligen Eichel bis hinunter zu meiner haarigen Tasche fuhr.

Sabrina öffnete ihren Mund und schluckte eine in ihren Mund, wo sie daran saugte, während sie sie gleichzeitig mit ihrer kleinen nassen Zunge neckte.

Meine Hand fuhr durch ihr Haar, als sie mir Vergnügen bereitete, und richtete ihre Aufmerksamkeit nun auf meine andere Kugel, bis sie die gleiche Behandlung erhielt.

„Fick dich selber!“

Ich stöhnte.

„Fick meine Titten Sam! Fick meine Titten!“

Sie stöhnte auf dem Rücken liegend.

Ich lächelte, glitt mit meinem nassen Schwanz zwischen ihre großen Brüste und stöhnte, als sie sie zusammenpresste.

Er streckte seine Zunge heraus, also war ich jedes Mal, wenn mein Kopf an seiner rosa Zunge rieb, vor Vergnügen verloren.

„Fuck! Ich bin kurz davor, meine Ladung zu explodieren!“

Ich habe sie gewarnt

Sie schluckte die Hälfte meiner Länge, während sie ihre Brüste an den Rest meines Schwanzes drückte, als ich mit einem Stöhnen anfing, ihren Mund mit meinem Sperma zu überfluten.

Jeder Strahl Sperma kam in ihren willigen Mund und sie schluckte ihn gierig.

Ihre Hände griffen jetzt nach meinem Arsch, als sie mich tiefer nahm und ich weiterhin jeden Tropfen meines Saftes auf sie schüttete.

Selbst als er nie auftauchte, lutschte Sam noch eine Minute lang liebevoll meinen Schwanz.

Ich schob ihre Schenkel nach hinten und starrte auf ihre schöne Muschi mit einer Locke aus goldenem Haar.

Ich legte eine Hand auf jeden ihrer kräftigen Schenkel, brachte meine Lippen zu ihrem inneren rechten Schenkel und küsste mich leicht von knapp über ihrem Knie bis zu dem Punkt, an dem sie ihr Becken berührte.

Aus dieser Nähe konnte ich Sabrinas Geschlecht riechen und es berauschte mich mehr als Wein.

Als ich an ihrem Bein hocharbeitete, hinterließ ich eine Spur hochgezogener Gänsehaut und jetzt, als ich oben stand, fuhr ihre Hand durch mein Haar und versuchte, meinen Weg zu ihrer immer noch bedeckten Muschi zu finden.

Stattdessen atmete ich leicht ein und ließ meinen warmen Atem über ihren Hügel streichen, was sie vor Erwartung erzittern ließ.

Dann wiederholte ich den Vorgang mit ihrem linken Oberschenkel und als ich oben ankam, wackelte Sabrina tatsächlich.

Als ich meine Lippen zu ihren bedeckten Lippen brachte und den nassen Stoff küsste, zitterte sie und zog hart an meinen Haaren.

Ich war von seiner Schönheit begeistert.

Ihre Lippen waren geschwollen und glänzten und waren leicht geöffnet, was einen dunkleren Farbton in ihr enthüllte.

Zuerst gab ich ihr einen Kuss mit offenem Mund und schmeckte ihre Überraschung zum ersten Mal, von dem ich hoffte, dass es viele Male sein würde

Sein Saft war klar, aber klebrig und ich führte ihn eifrig mit meiner Zunge in meinen Mund und genoss ihn eine Minute lang, bevor ich ihn schluckte.

Meine Zunge grub sich tief in sie hinein, untersuchte ihr süßes Honigglas und leckte ihre zuckersüßen Wände.

Sabrina wurde verrückt von dem Reiz, den sie erhielt, indem sie eine Reihe von tiefen, gutturalen Stöhnen ausstieß und ihre Katze gegen meinen ängstlichen Mund schlug.

Seine Hand hatte mein Haar noch nie losgelassen und er hielt es immer noch fest.

Als ich anfing, meine Zunge den ganzen Weg von ihrem faltigen kleinen braunen Auge zu ihren saftigen Lippen zu führen, wich ich aus, um einen Kontakt mit ihrer harten Klitoris zu vermeiden, die deutlich aus der Kapuze herausragte.

Manchmal neckte ich Sabrina, indem ich ihrem Knopf sehr nahe kam, aber kurz bevor ich ihn berührte, ging ich weg.

Schließlich, als sie genug von meinen süßen Qualen hatte, bat mich Sabrina buchstäblich, sie freizulassen.

Bitte Sam, ich halte es nicht mehr aus.

Du musst wissen, was du mir antust.

Bitte leck mich dort!

Also will ich deine Zunge an meinem Kitzler spüren.

Sei nicht böse, ich flehe dich an!?

Es war mehr, als ich ertragen konnte.

Sabrina so um Erleichterung betteln zu hören, veranlasste mich, mit dem, was ich tat, aufzuhören, und stattdessen legte ich meine Lippen um ihre Klitoris und fuhr mit meiner Zungenspitze darüber, während ich sie in meinen Mund saugte.

Ihre Beine schlossen sich für einen Moment um meinen Kopf und ich spürte, wie ihre Sekrete von ihren rosa Lippen auf die Matratze flossen.

Seine Augen trafen meine und ich las dort, dass sich Freude, Vergnügen und Dank widerspiegelten.

Meine Zunge streichelte ihren flüchtenden Nektar, bevor ich vor ihr aufstand.

„Fick mich! Bitte fick mich Sam!“

Er hat mich angefleht.

Ich neckte sie, indem ich sanft meinen Kopf in ihre enge Muschi drückte, sie stöhnte und schob ihre Hüften nach hinten, um mehr von meinem Schwanz zu nehmen.

Sie stöhnte, als ich ihre Hüften festhielt und mich vorbeugte, um an ihren rosa Nippeln zu saugen.

„Sam? Bitte?“

Sie betete, aber ich neckte sie weiter.

Plötzlich schlug er mir ins Gesicht, aber das war auf meiner anderen Wange. „FICK MICH VERDAMMT!“

Ich schob meinen Schwanz ohne Vorwarnung in ihren Griff und sie stieß ein gequältes Stöhnen aus und schlang ihre Beine wie eine Schlange um mich.

Es fühlte sich so perfekt an, mein Schwanz in ihrer geschmolzenen Muschi.

Ich hielt ihre Hüften, während ich meinen Schwanz zurückzog, bis mein Kopf herausspringen wollte, und drückte ihn zurück.

Er stöhnte und bog seinen Rücken, als sein Mund ein perfektes „o“ formte.

Ich liebte die Art und Weise, wie ihre großen Brüste hüpften, als ich ihre Muschi gnadenlos hämmerte.

Ich schlug auf ihre Brüste und zog mit meinen Zähnen an ihrem rosa Nippel.

Sie zerriss unter mir und stöhnte, als ihre Säfte um meinen Schwanz flossen.

„Aeeee“, schrie sie, als ich ihn drehte.

Sie ging sofort auf die Knie und stellte mir ihre Muschi vor.

Ich schlug ihr hart auf den Arsch und hinterließ meinen Handabdruck darauf.

Sie wimmerte vor Schmerz, aber ich hörte nicht auf, bis ihr Arsch rot wie eine Tomate wurde, dann stieß ich ohne Vorwarnung meinen Schwanz zurück in ihre feuchte Muschi und zog ihr Haar zurück.

Ich fickte sie weiter so;

Eine meiner Hände zog ihr Haar zurück, während die andere ihre Brüste streichelte.

Ich war im Himmel und ich wusste, dass ich dem Orgasmus nahe war.

„Ich komme!“

Ich stöhnte und fing an, ihre Muschi wild zu reiben.

Sie muss nahe gewesen sein, denn sie drückte meinen Schwanz fest.

Ich schob meinen Schwanz wieder in sie hinein und er explodierte.

„Ahhhh!“

Wir beschwerten uns beide gleichzeitig und ich brach auf ihr zusammen.

„Fass mich nicht an, Bastard!“

Ich wachte auf, um aus dem Flur zu schreien.

Ich blickte zu Sabrina, die friedlich schlief, und küsste sie sanft auf die Stirn.

Ich stand auf und zog mich wieder an.

Kasey versuchte, dem Griff eines dicken Mannes zu entkommen.

Ich ging hinüber und klopfte ihm auf die Schulter.

In den Sekunden, in denen er sich offenbarte, schlug ich ihm so hart ins Gesicht, dass ich spürte, wie sein Kiefer brach.

„Geht es dir gut, Schatz?“

fragte ich sie und sie nickte mit dem Kopf.

Ich brachte sie in ein Schlafzimmer, das mit nackten Körpern bedeckt war, aber dann entschied ich, dass der einzige Ort, an dem es keine nackten Körper auf dem Boden geben würde, Sabrinas ist.

„Wo waren Sie?“

ich habe sie gebeten

„Ich habe zu viel Bier getrunken und bin oben auf der Treppe zusammengebrochen und aufgewacht, als dieser fette Typ meine Brüste gestreichelt hat … wo warst du?“

„Dasselbe, außer dass ich aufgewacht bin, als du geschrien hast …“ Ich schob sie in Sabrinas Bett und zog die Decke über unsere Körper.

Sabrina legte sofort ihren Kopf auf meine Brust, genau wie Kasey es tat, und ich schlief friedlich ein.

Am nächsten Morgen mussten wir das ganze Haus von oben bis unten putzen.

Überall lagen Pizzastücke in der Müslischachtel, in der Toilette, unter dem Sofa.

Sabrina und ich setzten unsere Beziehung fort und erreichten ihren Höhepunkt, als ich herausfand, dass sie schwanger war.

Ich besuchte sie jeden Tag nach der Arbeit und fickte sie, bis sie ohnmächtig wurde, und brachte ihr dann so viel Essen, wie sie wollte.

Das Problem war, dass sie sich nach Chicken Wings sehnte und als ich ihr eine große Schachtel Chicken Wings kaufte, aß sie eine und sehnte sich danach nach Apfelkuchen.

Ich war völlig erschöpft;

Ich musste Sabrina gefallen und nach Hause gehen und Kasey ficken.

RING RING RING

Kasey versuchte, von mir wegzugehen, um zum Telefon zu greifen, aber ich hielt sie fest.

Sie konnte nicht widerstehen, schlief aber wieder ein, warf ihr Bein über mich und drückte meine Brüste an mein Gesicht.

RING RING RING

Was zum Teufel!?!?

Ich stand sichtlich genervt auf, um zum Telefon zu greifen.

Wer ist ein Kind?

fragte Kasey mich, also warf ich ihr das Telefon zu und legte meinen Kopf auf ihre Brüste.

?Wirklich!?!?

Kasey schrie und ich wachte auf.

Auf keinen Fall würde ich heute Nacht schlafen.

?Was ist das??

Ich habe sie gebeten.

„Sabrina ist Mutter.

sagte er glücklich.

Ich lachte und wir rannten beide hinaus.

Ich war in meinem Pyjama und Kasey zog sich etwas an.

Er trug eine Hose und ein Hemd.

Ich ging so schnell wie möglich ins Krankenhaus und wartete mit Kasey und meinen Eltern vor der Tür.

„Könnten Sie es bitte einzeln sehen?“

Der Arzt sagte, und ich bot an, zuerst zu gehen, schließlich bin ich der Vater, aber niemand in der Familie wusste es, also schickten sie zuerst Kasey, dann meine Mutter, dann mein Vater und ich waren die letzten.

Ich war eindeutig sauer, aber gleichzeitig war ich höllisch glücklich.

Wie geht es dir Sabby??

fragte ich sie und streichelte ihr weiches Haar.

Ich bückte mich und wir tauschten einen süßen Kuss aus.

Bin ich okay, Papa?

Hast du Bob angeschaut??

Er sagte und ich lachte, dass es keine Möglichkeit gab, meinen Sohn Bob zu nennen!

Er sah offensichtlich nicht, was so lustig war, also rollte ich mit den Augen und sah meinen Sohn an.

Er war so verdammt süß, er wird definitiv ein Fußballprofi.

Ich liebe dich Sabrina??

Ich küsste sie noch einmal und hielt ihre Hand.

Er war den Tränen nahe.

Nach 10 Jahren?

Sabrina, Kasey und ich tranken bereits Bier und planten, in den Urlaub zu fahren.

Plötzlich vergaß ich, dass ich mein Telefon oben gelassen hatte, also ging ich nach oben, um das Telefon zu holen, als ich nach unten zurückkehrte und in Danis Zimmer spähte.

Was ich schockiert sah, war unglaublich.

Ich ging schnell wieder nach unten und sagte meinen Schwestern, sie sollten mir folgen.

Sie folgten mir leise nach oben und drückten den gleichen Schock aus wie ich.

Dani hielt Bobbys Schwanz und untersuchte ihn genau.

Wir sahen sie weiter an und ich musste mein Keuchen unterdrücken, als sie beschloss, es in ihren Mund zu stecken.

„Ich schätze, die Brüder können nicht getrennt werden, oder?“

sagte Kasey

EIN ANDERER TEIL, UM ES ZU MACHEN ????????????

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.