Geständnisse einer schwanzschlampe: verlangen nach hundefleisch (fortsetzung)

0 Aufrufe
0%

Ich hatte meinem Mann Tom noch nichts von meinen sexuellen Fantasien mit einem Hund erzählt.

Obwohl er ziemlich sexuell abenteuerlustig und sehr begierig darauf war, mich mit seinen Freunden zu teilen, hatte er nie ein Interesse an Sodomie erwähnt, und es war so tabu, dass ich zögerte, es selbst zu erwähnen.

Später in der Woche, extrem aufgeregt bei dem Gedanken, dass das sexy junge Paar und ich sie mit ihrem Hund ficken, machte ich einen weiteren lockeren Spaziergang und klingelte an der Tür von Pauls und Rachels Haus, als ich keinen von ihnen draußen im Haus sah

Gericht.

Einige Augenblicke lang antwortete niemand, also dachte ich, ich hätte Pech, als ich plötzlich hörte, wie die Tür von innen aufgeschlossen wurde.

Rachel lächelte mich an, bekleidet nur mit einem kurzen, hellblauen Satin-Bademantel, der locker um ihre kurvigen Hüften gebunden war.

Aufgeregt zog sie mich hinein.

Ihre schönen Brüste ragten aus dem Kleidungsstück hervor, die Brustwarzen kaum verdeckt.

Sie sah atemlos gefickt aus, ihr langes schwarzes Haar zerzaust um ihre Schultern.

Mein Herz hämmerte, als sie mir leidenschaftlich ihren herzlichen Gruß küsste.

Ich umarmte ihren zierlichen Körper und küsste sie zurück, meine Hände drückten ihre Hüften und ihr wohlgeformtes Gesäß.

Meine Hände wanderten nach unten zu ihren Schenkeln und sie spreizte ihre Beine ein wenig für mich.

Ich leckte mir über die Lippen, als ich klebrige Nässe an der Innenseite ihres Oberschenkels spürte und dachte, Paul wäre wahrscheinlich gerade in sie gespritzt.

„Rachel, du hast Pauls Sperma aus meiner Muschi gesaugt, lass mich dasselbe für dich tun?“

Ich sagte.

Sie lächelte breit, nahm meine Hand und führte mich ins Schlafzimmer.

Paul lag nackt auf dem Bett, sein erschöpfter Schwanz an ihrem Oberschenkel.

Er lächelte und begrüßte mich herzlich.

Auf dem Fernseher im Schlafzimmer wurde ein Video angehalten.

Wortlos legte sich Rachel neben ihren Mann auf das Kingsize-Bett und spreizte ihre Beine für mich.

Ich konnte sehen, wie Sperma aus ihrem nassen Loch sickerte.

Sie war glatt bis auf einen dünnen schwarzen Haarstreifen über ihren Schamlippen.

Ich kniete auf dem Bett, beugte mich vor und neckte ihre Klitoris mit meiner Zunge, während ich leidenschaftlich meine Augen vor ihr schloss.

Ich leckte den harten Knoten mit meiner Zunge, küsste sie zuerst sanft, dann begann ich daran zu saugen, dann rieb ich meine Zunge darüber und spaltete ihre Muschi.

Ihr Stöhnen wurde lauter, als ich sie intensiv leckte.

Ich teilte ihren Schlitz mit meinen Lippen und tastete ihr Loch mit meiner Zunge ab, was sie zum Zittern und Schreien brachte.

Sie beugte sich vor und streckte ihre Schamlippen, damit meine Zunge tiefer in sie eindringen konnte, und ich leckte eifrig die salzigen Säfte aus ihrer Muschi.

Paul gab ihr einen Zungenkuss und rieb ihre Brüste, ihr Kleid hatte sich gelöst, um ihre perfekten Brüste und ihren flachen, gebräunten Bauch freizulegen.

Ich hielt ihre grünen Augen mit einem leidenschaftlichen Blick fest, als ich anfing, meine Finger in ihr saftiges Loch zu stecken und ihre Klitoris hart zu lecken.

Ihr Mann biss sanft in ihre Brustwarzen und sie stöhnte jetzt lauter.

Ich leckte tief in ihr Loch, belohnt durch den Geschmack des Spermas ihres Mannes auf meiner Zunge.

Sie fing an, ihre Muschi an meinem Gesicht zu reiben und ich fing an, mit meinen Fingern härter in sie einzudringen.

Paul biss weiter in ihre Brüste und ihren Hals und sie schrie schnell, dass sie kommen würde.

Sie kam hart, mehr von ihren Säften floss um meine Finger.

Ich schleckte es ungeduldig auf.

„Verdammt, das war großartig, lass mich den Gefallen revanchieren, Marissa!“

sagte Rahel.

Da ich ein Kleid und kein Höschen trug, zog ich das Kleid über meinen Kopf, öffnete meinen Spitzen-BH und setzte mich auf ihr Gesicht, warf mein langes erdbeerblondes Haar über meine Schulter und wir begannen eine sexy Neunundsechzig,

die heißen Fotzen des anderen verschlingen.

Ihre Finger glitten in mich hinein und sie untersuchte aufgeregt meine nasse Muschi und meinen Kitzler mit ihrer Zunge.

Ich zog an meinen harten Nippeln, als sie unersättlich an meiner Muschi saugte.

Paul streichelte seinen Schwanz bei dem Anblick von mir und seiner Frau, die uns aß.

Während ich auf seiner Frau lag, ihr Gesicht in meiner Muschi vergraben und von meiner Klitoris bis zu meinem gespitzten Arschloch leckte, hob er mir seinen großen, unbeschnittenen Schwanz ins Gesicht.

Kurz bevor er dies tat, nahm er die Fernbedienung und drückte die Wiedergabetaste, damit der Videorecorder die Wiedergabe des Videos fortsetzte.

Mein Herz setzte einen Schlag aus, als meine Lippen Pauls sexy Fleisch umkreisten und mir klar wurde, was für ein Video sie sich ansahen.

Es war ein Sexvideo.

Es wurde in ihrem Wohnzimmer gefilmt, und da war Rachel, maskiert und auf allen Vieren auf dem Boden, ihr riesiger Deutscher Schäferhund pflügte von hinten in ihre Muschi, während sie laut stöhnte.

Die Vorderbeine der Bestie waren eng um ihre Taille geschlungen, als sie gnadenlos gegen sie prallte.

Meine Muschi tropfte über Rachels Gesicht und ich fing an, abwechselnd den Schwanz ihres Mannes zu lutschen und ihre Muschi zu essen, während sie mich fickte und leckte.

Ich konnte meine Augen nicht von dem Video abwenden, das auf dem Fernseher lief.

Bowsers intensives Stampfen mit dem Presslufthammer dauerte mehrere Minuten und zog Rachel mit seinem kraftvollen Fick ins Wohnzimmer.

Ich drückte meine Muschi gegen Rachels Gesicht und kam hart, weil ich wirklich anfangen wollte, mit einem Hündchenschwanz in meiner eigenen Muschi zu experimentieren.

Paul beugte sich vor und half mir, Rachels Muschi zu essen, was sie noch einmal zum Orgasmus brachte.

Immer noch auf Rachels Gesicht sitzend, war ich von dem Video betört und sehr aufgeregt.

Ich sah zu, wie Bowser schließlich in seiner menschlichen Hündin zur Ruhe kam, die großen Eier schwangen und zum Stillstand kamen.

Als das Tier ruhig und an Rachel gebunden war, zoomte die filmende Person, Paul I, auf Rachels Plüschmuschi.

Es floss mit Hundesperma über;

Ich konnte sehen, wie es von ihr auf den Boden tropfte.

Ihre Schamlippen glänzten vor Ficksaft.

In dem Video stöhnte sie: „Oh Scheiße, ihr Knoten, oh mein Gott, er ist so riesig, er wird größer und größer, er fühlt sich an wie ein verdammter Baseball in meiner Muschi!“

Er brachte mich zweimal so hart zum Abspritzen, indem er seinen Knoten gegen meinen Kitzler drückte.

Sein Schwanz ist so riesig in mir drin, dass er in meinem Bauch fickt.

Er hat es so gut und tief geschoben, jetzt steckt sein Knoten fest und steckt diesen Schwanz und Sperma in mich hinein, ooh, ich liebe es!

Ich hoffe, ich bin nicht zu lange an ihn gefesselt, ich habe Schmerzen von seinem riesigen Schwanz und Knoten, der mich so oft zum Abspritzen bringt – das letzte Mal war er eine halbe Zeit an meinen Arsch gefesselt!

Verdammt, überall um mich herum spritzt heißes Sperma, es fühlt sich so gut an.

Ich liebe es, wie es sich anfühlt wie Gallonen Sperma in mir, ich liebe den Knoten in mir, um alles in meine Muschi zu stecken.

Und ich weiß nie, wie lange ich an ihm kleben werde, auf allen Vieren wie ein Hund, verdammt, ich liebe es!

Oh!

Ich mag es sogar zu spüren, wie seine Eier gegen meinen Arsch knallen.

Ihr Knoten macht mich so betrunken, oh mein Gott, ich glaube, ich komme gleich wieder!?

Der selbstgedrehte Sexfilm war so geil, dass ich meine Fotze gestopft haben wollte.

Ich war so gebannt von den Säften, die auf dem Bildschirm aus Rachels Muschi sickerten, dass ich kaum bemerkte, wie Paul seinen Schwanz in Wirklichkeit in die Muschi seiner Frau stieß, obwohl ihre Muschi direkt vor mir war, da ich immer über ihr war

Platz neunundsechzig.

Als mir klar wurde, dass er sie direkt vor mir fickte, leckte ich ihre Klitoris, als Paul in ihr Loch eindrang, was sie dazu brachte, laut zu schreien und zu stöhnen.

Paul sprang jeden Moment aus ihrer Muschi heraus, damit ich seinen glatten Schwanz lutschen konnte, bevor ich ihn wieder in die angeschwollene Muschi seiner Frau steckte.

Als ich Rachel in dem Video gefesselt zusah, ritt ich wieder ihren köstlichen Mund zum Orgasmus und zog an meinen Nippeln – ich bin mir sicher, dass meine Muschisäfte über ihr Gesicht tropften.

In dem Video konnte ich sehen, wie Paul hinter seiner Frau auftauchte und sich einen steinharten Schwanz wichste, während er zusah, wie seine Frau an den großen Hund gefesselt war.

Der Hund keuchte heftig, eng an Rachel gepresst, sein riesiger, haariger Körper bedeckte den größten Teil ihres Rückens.

Pauls Schwanz war in dem Video so hart, dass der Kopf des Schwanzes glänzend und fast lila war.

Ich sah, wie sie seinen extrem harten Schwanz an ihre Lippen brachte, und sie lutschte ihn für ein paar Momente, während sie noch an dem Hund hing.

Nach einigen Minuten zog sich der Hund schließlich von ihr zurück, sein langer rosa Schwanz und sein riesiger lila Knoten rissen reichlich Sperma aus ihrer Muschi.

Dann konnte ich sehen, wie Paul hinter ihr herging und seinen harten Schwanz in ihr Arschloch schob und sie im Video hart in den Arsch fickte, während Hundesperma aus ihrer pochenden Muschi ihr Bein hinunter und auf den Boden tropfte.

Paul, in dem Video, ließ sein Sperma tief in seinem Arschloch ab, als der Hund davonlief, nachdem er seinen Schwanz geleckt hatte.

Vor mir war Paul kurz davor, ihren Bauch mit seinem Sperma zu überfluten.

Von meinem Platz in der ersten Reihe aus sah ich zu, wie er seinen Schwanz ein letztes Mal in sie rammte, dann stöhnte er, als er sich beruhigte, in sie ejakulierte und dann seinen pochenden Schwanz aus ihrer klatschnassen Muschi zog.

Als er sich herauszog, leckte ich seinen Schwanz sauber, dann leckte ich sein Sperma wieder aus ihrer Muschi, meine Zunge drang tief in sie ein, um jeden letzten Tropfen zu bekommen.

Paul schaltete den Fernseher aus und verließ das Zimmer, um aufzuräumen.

„Scheiße, Rachel, dieses Video ist so heiß?“

Ich sagte es ihr, als wir schließlich verschwitzt und außer Atem aus dem Bett kamen.

„Oh, freut mich, dass es dir gefallen hat.“

sagte sie mit einem Lächeln.

„Wir haben Tonnen von Videos mit Bowser gemacht?

Er ist ein aufgeregter Hund, wie Sie sehen können.

Sie lachte.

„Ja, ich liebe es, dir beim Küssen zuzusehen?“

»

sagte ich, immer noch benommen von all meinen Orgasmen.

„Dieser Hund ist sicher ein guter Fick – sogar meine 15-jährige Nichte fickt ihn heutzutage gerne!“

Eines Nachts, als sie ein Teenager war, erwischte ich sie dabei, wie sie sich vom Hund fressen ließ.

Es war warm und ich sagte ihr, sie könne mit dem Hund spielen, wann immer sie wolle.

Nachdem sie jahrelang ihre Muschi geleckt hatte, fing sie an, ihn zu ficken und wurde süchtig, sie hat noch nicht einmal einen Jungen gefickt!?

Rachel lacht.

„Sie kommt mehrmals im Monat zu Besuch – wir können es kaum erwarten, sie bald zu sehen, wahrscheinlich an diesem Wochenende.“

Ich zitterte bei dem Gedanken an den mächtigen Hund, der ein junges Mädchen fickt.

Genau in diesem Moment hörte ich das Klirren eines Hundehalsbands, und Paul kam mit Bowser hinter sich ins Zimmer zurück.

Meine Katze kribbelte schon beim Anblick des großen, starken, schönen Tieres.

Er ging zu mir und schnüffelte an meiner nackten Muschi, was mein Herz zum Rasen brachte.

Rachel und ich hatten noch nichts angezogen, und Paul sah in seinen Boxershorts bequem aus.

Ich rieb den Kopf des großen Hundes und er keuchte glücklich, als ich mich auf dem Bett aufsetzte.

„Mach weiter, Marissa.

Leg dich hin und lass es dich fressen!

Er ist gut darin, glaub mir!?

sagte Rahel.

Mein Herz raste bei dem Gedanken an den riesigen Hund, der meine Muschi verschlang.

Ich war nervös, aber sehr aufgeregt.

Ich wollte nicht, dass das Biest mich verschlingt, ich wollte, dass er meine Muschi hämmert.

Es war eine lange Fantasie von mir, die hoffentlich bald wahr werden würde?

Paul setzte sich auf einen Stuhl neben dem Bett und Rachel setzte sich auf seinen Schoß, beide beobachteten mich aufmerksam.

Ich schluckte schwer und streichelte weiter den großen Hund.

Ich war nicht so groß, knapp über 1,50 m, und ich war nervös, aber auch begeistert, von der Bestie überwältigt zu werden.

„Keine Sorge, Marissa, ich habe gehört, dass Bowser gut im Cunnilingus ist“, fügte er hinzu.

Paul lächelte.

Meine Muschi war nass, weil ich so oft auf Rachels hübsches Gesicht gespritzt hatte.

Ich spreizte meine Beine ein wenig, als ich auf dem Bett saß, und Bowser nutzte die Gelegenheit, um seine Nase in meinen Schritt zu stecken.

Die Kälte ihrer Nase erschreckte mich und sofort verhärteten sich meine Brustwarzen und ich stöhnte leise.

Es war Jahre her, dass mich mein eigener Kindheitshund gefressen hatte.

Einmal zwischen meinen Beinen, richtete der Hund seine Aufmerksamkeit auf meine nasse Muschi und machte mich wild vor Verlangen.

Sein schwerer Atem auf meinem empfindlichen Hügel ließ meine Haut überall in Gänsehaut platzen, die Brustwarzen verhärteten sich wie Diamanten.

Er schnupperte wieder an meiner triefenden Fotze und bedeckte mich mit einem langen Lecken vom Arschloch bis zum Kitzler mit seinem Speichel.

Ich stöhnte laut und erlag bereits der Bestie.

Ich streichelte meine festen Brüste und drückte meine harten Nippel, während Bowsers Zunge meine Schamlippen leckte und mich neckte.

Er streckte meine Schamlippen für ihn, er nutzte die Gelegenheit, um seine lange Zunge zu strecken, um mein nasses Loch tief zu lecken, und ich stöhnte lauter.

Alle Gedanken, außer den Hund zu ficken, verschwanden aus meinem Kopf.

Er leckte meine Klitoris, mein Arschloch, meine Schamlippen, meine Schenkel, meinen Schamhügel, meinen Unterbauch, meinen Po?

Die Gefühle, die mich durchfuhren, waren elektrisch, ich war so aufgeregt.

Rachel und Paul ermutigten den Hund, mich mit aller Kraft zu verschlingen.

Die Zunge der Bestie machte mich so nass und schlüpfrig, dass ich eindringen wollte.

Ich stöhnte, als die Zunge des Hundes immer wieder meinen gesamten Schlitz bedeckte, und ich kniff fest in meine Brustwarzen und keuchte vor Lust.

Plötzlich fing der Hund an, seine Aufmerksamkeit direkt neben meine Klitoris zu richten, schickte mich über den Rand, stöhnte und rieb meine Muschi an dem prüfenden Biest, während ich auf seinem Gesicht schrie und heftig zum Orgasmus kam.

Rachel zog ihr seidiges blaues Kleid aus und ging zu Bowser hinüber, während ich mich von dem unglaublich intensiven Orgasmus beruhigte, der mich schwindelig gemacht hatte.

Ich bemerkte, dass es in der Nähe seiner Scheide rieb, und nach ein paar Augenblicken konnte ich sehen, wie der rosafarbene Kopf des Hundes herauskam.

Ihre üppigen Brüste hüpften, als sie das Biest sexuell stimulierte.

Vor ihm stehend, ließ sie den großen Hund ihre Muschi lecken und bedeckte ihr kleines Büschel schwarzer Schamhaare bis zu ihrem Arschloch mit seinem Speichel, während sie vor Lust aufschrie.

Sie beugte sich vor und begann zu streicheln und leckte dann die Spitze ihrer Zunge an dem hervortretenden rosa Schwanz.

Wir konnten ihre nassen, angeschwollenen Schamlippen im Licht glänzen sehen, bereit für einen guten Fick.

Der Hund wurde aufgeregt, keuchte heftiger und fing an, auf Rachel zu springen, um zu spielen.

Sie kicherte und tätschelte seinen Kopf, dann stellte sie sich auf alle Viere auf den Schlafzimmerboden.

Ich sah vom Bett aus zu, fast wahnsinnig vor Lust, wie das große Tier anfing, um die sexy, nackte, zierliche Brünette herumzuhüpfen.

Paul stand auf, eine große Beule bildete sich in seinen Shorts und ging zu seiner Frau, die in der Lage war, von dem Hund gefickt zu werden.

Ich wollte sehen, wie eine Frau direkt vor meinen Augen von einem riesigen Hund gefickt wurde – ich fing an, aufgeregt meine Muschi zu reiben.

Rachel wackelte mit ihrem festen Hintern in der Luft, um den Hund zu verspotten, dessen harter, glänzender, rosafarbener Schwanz sich noch ein paar Zentimeter verlängert hatte.

Bowser steckte seinen Kopf zwischen ihre Pobacken und leckte ihre Spalte und ihr Arschloch, während sie sich wand und quietschte.

Der große Hund wich zurück und sprang dann wieder auf Rachels Rücken.

Paul kam herüber und zog Socken über die Vorderbeine des Hundes, damit Rachel nicht zu sehr von dem Hund gekratzt wurde, während sie geschlagen wurde.

eine bessere Position, um seine Frau zu ficken.

Der Hund schlang seine Vorderpfoten eng um Rachels nackte Taille und legte seinen Kopf auf ihren Rücken, während er seinen Schwanz in der Nähe ihrer erwartungsvollen Genitalien rieb, was sie vor Verlangen zum Stöhnen brachte.

Paul führte den Schwanz des Hundes zu ihrer Muschi und der Hund brauchte keine weitere Ermutigung.

Er stieß seine Hüften energisch nach vorne, sein Stachelkopf drückte erfolgreich in ihre nasse Muschi und begann, sie hart zu hämmern, während er sie nah an sich hielt.

Sie schrie bei dem mächtigen Stoß des Tieres auf, sein Schwanz hatte sein Ziel in den glitschigen Wänden ihrer Muschi erreicht.

Das Biest fing an, sie in einem hektischen Tempo zu ficken, schneller als jeder Mensch es könnte.

Rachel stöhnte ständig, als sie kraftvoll durchdrungen wurde.

Ihre Muschi machte köstlich obszöne schmatzende Geräusche um den sich ausdehnenden Schwanz des Hundes.

Bowsers Eier waren ein wilder Fleck, der schwankte, als er seine Hündin so hart er konnte fickte.

Gleichzeitig fragte ich mich, ob ich so einen Fick ertragen könnte und doch wollte ich es unbedingt.

Der Hund schlug sie mit solcher Wucht, dass er anfing, sie auf die Matte zu schubsen.

Ich rieb meine Muschi, während Rachel von dem Hund gefickt wurde, und wünschte, ich wäre an ihrer Stelle.

Paul tauchte hinter mir auf, sein Schwanz war wieder hart, und ich ging vor ihm auf alle Viere.

Er platzierte seinen Schwanz auf meiner nassen Muschi und fickte mich im Doggystyle, sodass wir zusehen konnten, wie seine Frau auf dem Boden unter uns buchstäblich im Doggystyle gefickt wurde.

Paul rammte mich hart und packte meine Brüste, sichtlich erregt von dem Schwanz des Hundes, genauso wie ich es war.

Wir stöhnten beide vor Vergnügen und sahen zu, wie Rachel von dem Tier zu Boden geschlagen wurde.

Bowsers rasendes Tempo hatte sich noch nicht verlangsamt;

er schlug sie gnadenlos.

Rachel quietschte vor Freude, als sie wie ein Hund von dem riesigen Deutschen Schäferhund beherrscht wurde, ihre Brüste schwankten wild.

„Ah scheiße, er versucht mich jetzt zu verknoten, ja, ja, ja!“

»

rief Rahel.

„Oh mein Gott, es fühlt sich so gut an, wenn er seinen harten Knoten über meinen Kitzler reibt, Scheiße, werde ich kommen?“

»

sein Schwanz ist so hart und so tief in mir drin, verdammt, ich kann ihn förmlich in meinem Bauch spüren!?

und damit stieß sie ein langes Stöhnen aus, als sie hart auf den Schwanz des Hundes spritzte.

„Ja, oh ja, er kommt jetzt in mich rein!“

Verdammt, hier kommt der Knoten, oh, ohhhhhh ja, fick mich wie eine Hündin!

Oh Gott, so viel Sperma, Gott, er spritzt in meinen Bauch, sein Knoten wächst, ahhhhhhhh ohhhhhh, er versiegelt sein ganzes Sperma in mir, oh ich liebe das, ich liebe all das Sperma!!?

Ich sehnte mich nach einem tiefen Doggy-Fick wie Rachel, aber ihr Ehemann Paul tat sein Bestes, um mich wie einen Hengst zu ficken, während wir zusahen, wie seine Frau den großen Hund anfesselte.

Pauls Eier knallten in meinen Arsch, als er mich hart von hinten hämmerte.

Ich beugte mich vor und rieb meine Muschi, während Paul immer wieder in mich eindrang und meinen Rücken und Nacken küsste.

Am Boden erstarrte der Hund, fest an seine menschliche Hündin gebunden.

Es war so heiß zu sehen, wie das Sperma um Rachels verknotete Muschi herum über die Rückseite ihrer Schenkel und auf den Boden tropfte.

Spermatropfen sickerten aus ihr heraus, als sie sich schwach gegen das Biest wandte.

Sie stöhnte immer noch, obwohl sie jetzt ruhiger war, als Bowser glücklich auf ihrem Rücken keuchte.

Paul verlangsamte sein schnelles Tempo nicht, als er mich enthusiastisch fickte.

Er fing an, mit seinen starken Händen auf meinen Arsch zu schlagen, während er sein Fleisch in meine saftige Muschi rammte.

Seine Eier prallten von meinem Arsch ab und sein Schwanz fühlte sich gut an, als er tief in mein Fotzenloch eindrang und wieder heraus und wieder zurück.

Ich konnte nicht anders, als auf Pauls dicken Schwanz zu spritzen, als er sich hart in mich stieß und meine errötenden Wangen versohlt.

Der Hund drehte seinen Kopf, sein Knoten war fest in sein menschliches Fickspielzeug eingebettet, und beobachtete jetzt, wie Paul und ich auf dem Bett fickten.

Rachel brach unter der Bestie zusammen, sicherlich müde davon, geschlagen zu werden, und der Hund drehte sich um, um Arsch an Arsch mit ihr zu sein und versuchte, sich zu befreien.

Paul und ich waren verschwitzt und außer Atem, als wir fickten, inspiriert von Bowsers intensiven Schlägen.

Als er auf seine sexy nackte Frau hinabschaute, die ausgestreckt und an den mächtigen Deutschen Schäferhund gebunden war, schlug Paul mich noch einmal und stöhnte, während er sein Sperma in meinen wartenden Bauch entließ.

Er keuchte, sein großer Schwanz pochte, als sein Sperma in mich spritzte, und wir sahen beide Rachel und den Hund an.

Bowser versuchte, sich von seiner Hündin loszureißen, aber der Knoten hielt sie immer noch fest.

Er stöhnte jetzt, keuchte heftig.

Seine Eier schwankten auf Rachels Arsch, als er sich wehrte.

Auf dem Teppich zwischen ihnen hatte sich eine Pfütze aus Hundesperma gebildet.

Rachel kam schwach wieder auf ihre Hände und Knie, und Bowser kämpfte darum, sich wieder zu befreien.

Die beiden Fickpartner wurden obszön aneinander gefesselt.

Nach ein paar weiteren Versuchen löste sich Bowser wieder von Rachel und schaffte es, seinen Knoten und seinen Schwanz herauszuziehen, was sie zum Schreien brachte.

Sperma tropfte von Rachels entzückter Muschi.

Sie war verschwitzt, sie sah so sexy aus mit ihren Schenkeln, die mit Hundesaft bedeckt waren.

Der glänzende, triefende Schwanz des Hundes war auch sexy.

Pauls Schwanz glitt aus mir heraus, sein Sperma und meine Muschisäfte strömten aus meiner Muschi und hinunter auf das Bett.

Wir sahen uns an, jeder von uns schwitzend und außer Atem.

Rachel lag für ein paar Momente auf dem Boden, um zu Atem zu kommen, Hundesperma lief aus ihrer Vagina.

Bowser hat seine 8 geleckt?

Prick, der jetzt von seiner menschlichen Hündin befreit war, begann dann, sein Sperma von Rachels Muschi zu lecken.

Der Sex war intensiv gewesen und wir waren alle ruhig, als wir uns im Glanz unserer Orgasmen sonnten.

Paul half seiner Frau auf und sie stand unsicher auf, ihre inneren Schenkel waren mit Sperma getränkt.

Seine armen Knie waren rot von Teppichbrand.

Ich stand auf und küsste ihre zarten Schenkel und küsste sanft ihre Knie.

Sie stöhnte leise und fuhr mit ihren Fingern durch mein blondes Haar.

„Nächstes Mal sollte ich meine Knieschützer tragen“

sagte Rachel leise und wir lachten alle.

Das sexy, satte Paar lächelte mich an, atmete jetzt ruhiger, und Rachel sagte dann, sie müssten ihren kleinen Sohn von seinen Großeltern abholen?

bald zuhause.

Ich fing an, die Stirn zu runzeln, weil ich wusste, dass die Spielzeit zu Ende ging, aber dann schlug sie vor, dass ich in ein paar Tagen vorbeikommen und an diesem Wochenende mit dem Paar zum Abendessen und vielleicht zu einer Übernachtung kommen sollte.

Sie schlug vor, dass ich meinen Mann Tom zum Spielen mitbringe.

Mein Puls beschleunigte sich, als ich beobachtete, wie der große deutsche Schäferhund seinen hängenden Schwanz leckte, was mich dazu brachte, meine Lippen zu lecken.

Natürlich konnte ich nicht widerstehen und nahm die Einladung eifrig an.

Wir genossen eine schöne, lange, heiße, sinnliche Dusche zusammen, bevor ich ging, um zu meinem Mann und meiner Tochter zurückzukehren.

Aber meine Muschi war schon wieder geil, als ich daran dachte, was für extreme Freuden das kommende Wochenende bringen könnte!

Fortgesetzt werden?

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.