Hart bei der arbeit_ (0)

0 Aufrufe
0%

Also arbeite ich im Hinterzimmer eines großen Einzelhandelsgeschäfts und entlade Lastwagen.

Die Arbeit ist schwierig und ermüdend.

Ich hasse meine Kollegen, man kann mit Sicherheit sagen, dass dies nur ein befristeter Job ist.

Ich lade nur große, schwere Kisten mit Möbeln aus und stelle sie wieder in die richtigen Regale.

Die meisten Schichten sind lang, schweißtreibend und langweilig;

aber das nahm eine ziemlich schöne Wendung.

Es war ein Donnerstagabend und ich hatte geschlossen.

Ich wusste, dass ich die Party des Jahres verpasste, weil ich in meinem Scheißjob feststeckte.

Ich schaute in den Truck und dachte, oh Scheiße?

Unzählige Paletten voller Kartons warteten auf meine Ankunft.

Diese Nachtschicht hatte jedoch auch eine gute Seite;

Sierra arbeitete.

Diese schmutzige vollbusige Blondine mit prallen Lippen und einem schönen runden Arsch (den sie heimlich gerne zur Schau stellt).

Flirte die ganze Zeit mit mir, wenn wir uns sehen, kleines, dünnes Lächeln und süßes Lachen;

Er berührt meine Arme und neckt mich immer wegen meiner geschwollenen Muskeln.

Hat er einmal den Klassiker gemacht?

Hat er versehentlich etwas fallen lassen?

Make-up direkt vor mir, ich erinnere mich, dass sie sich vorbeugte, um einen rosa Spitzenstring zu enthüllen, mich dabei erwischte, wie ich unverblümt darauf starrte, und mir nur ein Lächeln schenkte.

Die sexuelle Spannung zwischen uns stieg auf ein neues Niveau.

Sierra arbeitet am anderen Ende des Ladens mit Kleidung.

Er richtet sich auf und beugt sich vor und bietet Kunden Hilfe an wie ein normaler Teamkollege, aber wer hätte gedacht, dass er einen schmutzigen kleinen Verstand mit unkontrollierbaren Impulsen hat.

Bis wann haben wir uns bei der Arbeit gekreuzt?

Sierra betrat das Hinterzimmer mit einer großen Plastiktüte voller Kleiderbügel, die sie in eine große Plastiktüte stecken musste.

Das Problem war, dass er diese schwere Tasche kaum in der Hand halten konnte.

Sie hellte sich auf, als sie bemerkte, dass ich schwere Arbeit verrichtete.

Also näherte sie sich lässig mit einem Lächeln, während sie sich auf ihre Unterlippe biss und ihre Hände hinter ihrem Rücken hielt, die ihre vollen Brüste gegen ihr enges Polo drückten, das so klein passte.

Ich konnte ihr Dekolleté leicht sehen, weil sie sich nicht die Mühe machte, das Poloshirt zuzuknöpfen.

Sie kam ein paar Zentimeter von mir entfernt und lächelte, packte meinen Arm und sagte: „Hey, die Muskeln wollen mir helfen?“

Ich nahm beiläufig an und bewegte ihre Tasche.

Als ich fertig war, drehte ich mich um und sah, wie sie mich anstarrte.

Er bedankte sich bei mir und sagte: „Hey, danke Liebling, willst du mir noch einen großen Favoriten besorgen?“

Ich fragte was und sie nahm einfach meine Hand und führte mich nach oben in einen unbewohnten Teil des Hinterzimmers.

Er führte mich in eine schwach beleuchtete Ecke, wo all die zerrissenen Kissen, Handtücher, Steppdecken und Matratzen herumgeworfen wurden.

Er setzte mich hin und legte seine Hand auf meinen Kopf.

Er sagte: „Ich muss nur weg von dem verdammten Job, ich brauche eine Freilassung, weißt du?“

Zuerst wurde ich etwas nervös, aber ich flirtete mit ihrem Rücken und sagte: „Die Arbeit ist immer besser, wenn ich dein schönes Gesicht sehe.“

Sie errötete und sagte: „Vielen Dank, aber ich habe dich dabei erwischt, wie du viel mehr aussiehst als meine blauen Augen, Junge.“

Ich lachte und sagte scherzhaft, ich wisse nicht, wovon er rede.

Da passierte es.

Er zwinkerte mir zu und sagte: „Du weißt was ich meine, DIESE Dinger!?

(langsam nahm sie meine Hand und legte sie auf ihre Brust. Sie ließ sie einen Moment dort und nahm dann das Oberteil ab.) Sie fing an, in ihrem Schoß zu reiben, ich fing an, hart zu werden, und sie drückte ihren großen runden Arsch gegen meinen

hart pochender Schwanz.

Ich war ehrfürchtig, bis er anfing, mich zu küssen, seine Zunge in meinen Mund steckte und mein Shirt auszog, als er in seine Hand griff und meinen Schwanz leicht streifte.

Sie hörte auf mich zu küssen und zog sich sofort aus.

Er sagte, wie lange er darauf gewartet hatte, mir das anzutun.

Sie blieb vor mir stehen, stellte sich auf mich und ließ mich einen guten Blick auf ihre rasierte Muschi werfen, perfekte runde Nippel auf frechen großen Titten und große nasse Lippen, die bereit für einen Schwanz waren.

Sie setzte sich rittlings auf mich und begann langsam mit ihrer Zunge an meiner Brust hinunter zu gleiten.

Er zog meine Shorts herunter und mein 6-Zoll-Schwanz kam heraus.

Ich war mir nicht sicher, ob sie es für groß genug hielt, bis sie kommentierte, wie groß es ihr vorkam.

War sie nie an der Second Base vorbeigegangen?

vorher mit einem Typen und sie gab zu, dass sie etwas nervös war, als er meinen erigierten Penis nahm.

Er gab mir einen letzten feuchten Kuss, bevor er seine Lippen leckte und sie um die Spitze meines Schwanzes legte.

Er leckte seinen Kopf und fing an, den Schaft zu streicheln.

Er leckte meine Eier und steckte sie dann in seinen Mund und saugte sie sanft, aber fest.

Es fühlte sich so gut an und ich spürte, wie der Herzschlag durch meinen Schwanz pumpte, als Sierras winzig kleine Hand darum gewickelt war.

Dann brachte sie ihre Hand zur Basis und steckte meinen ganzen Schwanz so weit sie konnte in ihren Mund.

Sie saugte hart daran und drückte sie gegen beide Wangen und dann in ihren Hals.

Sie schaukelte auf meinem Schwanz auf und ab, während sie ein paar Schläge mischte.

Er begann mich zu fragen, ob ich kommen würde.

Ich sagte „fast?“, ich konnte kaum sprechen vor der intensiven Freude, die dieses wunderschöne Mädchen mir bereitete.

Er saugte an seinen Händen und Knien, als ich mich auf den Kissenstapel legte.

Ich fing an, auf sie zu drücken, und sie fühlte, wie ich mich versteifte, sagte sie?

Cumming-Baby?

Sperma in meinen Mund, bitte, ich will es.?

Er streichelte immer schneller und schluckte dann noch einmal meinen Schwanz.

Nach der Freigabe drückte sie meinen Schwanz erneut und feuerte eine Ladung heißes Sperma über ihr ganzes Gesicht und in ihre Kehle.

Er schloss seinen Mund und schluckte.

Er wischte das Sperma ab und leckte es, um es zu reinigen.

Sie trocknete sich ab und saß nackt auf meinem Schoß, wir lagen dort eine Weile mit meinem Schwanz zwischen ihren Pobacken und ihren Händen auf ihren Titten.

Alles, was wir taten, war, uns eine Weile zu verwöhnen, bevor wir beschlossen, auszugehen.

Mit einem Augenzwinkern sagte er, er wolle beim nächsten Mal mehr machen.

Kann ich meine nächste Schicht kaum erwarten?

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.