In der schule ficken, teil 1

0 Aufrufe
0%

Als ich 13 Jahre alt war, wurde ich aus fast jeder öffentlichen und Charterschule in einem Umkreis von 50 Meilen geworfen.

Ich gebe zu, dass ich unhöflich war und ein riesiges Verhaltensproblem mit allen meinen Lehrern hatte, aber es war kein kleinlicher Versuch, hart oder kriminell zu klingen.

Die Schule war für mich selbstverständlich, fast wie Ficken.

Ich könnte und kann immer noch ein Buch aufschlagen, darin blättern und alles mindestens einen Monat lang aufbewahren.

Ich kann Wissen länger festhalten, wenn ich übe, es anzuwenden.

Kein Wunder also, dass die Schule selbstverständlich war.

Ich habe aus Langeweile gehandelt.

Die meisten Schüler wollten sowieso nicht im Unterricht sein und wurden von ihren Lehrern als Schlampe abgestempelt, also war es keine große Sache, den Unterricht zu unterbrechen.

Meine Langeweile führte dazu, dass Eltern immer wieder denselben Anruf erhielten.

Meine neue Schule ist ganz anders und ich muss sagen, ich bin ein perfekter Musterschüler ohne disziplinarische Probleme.

Diese Schule hat genau das, wonach ich gesucht habe, einen herausfordernden Lebenslauf und eine Menge freier Muschis zum Ficken.

Das macht diese Privatschule so großartig.

Wenn Sie sich anmelden, wird Ihnen gesagt, dass Sie Ihren Schwanz in jedes Loch stecken können, wenn das Mädchen da ist.

Es spielte keine Rolle, ob das Mädchen Schülerin oder Lehrerin war.

Gibt es einen besseren Anreiz für einen Kerl, direkt auf eine enge Muschi zuzugehen?

Also meldeten sich meine Eltern an und wir hatten ein Treffen mit dem Schulleiter.

Er erklärte die Regeln, erklärte aber auch zwei sehr wichtige Richtlinien.

Der Moment, in dem du versagst, ist der Moment, in dem du von der Schule geschmissen wirst, also fick so viel du willst, aber geh nicht zu viel herum.

Zweitens, wenn Sie eine sexuell übertragbare Krankheit bekommen, hat die Schule spezielle Monitore an allen Eingängen.

Nur eine kleine Entdeckung von so etwas aus der Ferne ist Grund für Ihre Entfernung.

Das bedeutet, dass Kondome in der Schule nicht benötigt werden.

Alle Mädchen werden gezwungen, sich einer vorübergehenden Verhütungsmaßnahme zu unterziehen, damit Sie so viel abspritzen können, wie Sie wollen, und niemals schwanger werden.

Die Geburtenkontrolle verhinderte auch, dass sie körperlich menstruierten, also kein blutiges Durcheinander.

Gab es viele andere Richtlinien, die die Mädchen verursachten?

Vertrag unterscheidet sich von den Jungen?.

Im männlichen Geschlecht darf es kein Männchen geben.

Sorry Schwule.

Sie haben eine spezielle Schule für diese Art von Umgebung gleich die Straße runter geschaffen.

Die Mädchen können jedoch so viel verkehren, wie sie möchten.

Viele davon wurden geschrieben und viele andere waren nicht geschrieben, sondern gesunder Menschenverstand.

Wir werden später dort ankommen.

Offensichtlich hatten die Jungs keine Kleiderordnung, aber für die Mädchen gab es eine strenge.

Sie mussten Kleidung tragen, aber sie mussten leichten Zugang zu mindestens zwei ihrer Löcher gleichzeitig haben.

Normalerweise bedeutete das ihre Münder und die der anderen.

Es war jedoch nicht ungewöhnlich, dass alle drei leicht verfügbar waren.

Sie würden denken, dass Mädchen bei all dem Ficken und Benutztwerden nichts lernen und schnell scheitern würden.

Überraschenderweise geschah genau das Gegenteil.

Es gab immer noch einige Mädchen und Jungen, die zur Samstagsschule oder zum Tutorium gehen mussten, aber die Probleme mit dem Selbstwertgefühl, die so viele Preteens und Teens plagten, wurden gelöst.

Von einem Schwanz blockiert zu werden, bedeutete, dass dich jemand mochte oder dich attraktiv genug zum Ficken fand.

Die Mädchen an meiner Schule hatten einige der selbstbewusstesten Frauen des Landes.

Es dauerte nicht lange, bis meine Mutter meine Schwester, die zwei Klassen hinter mir ist, in die Mittelschule einschrieb.

Wir haben beide Wunder vollbracht, die meine Eltern in unserer Erziehung nie für möglich gehalten hätten.

Der Morgen wurde mit der Sonne eingeläutet, die durch meine Jalousien schien und mir direkt ins Auge traf.

Ich öffnete dumm meine Augen und blinzelte und das plötzliche helle Licht.

Ich machte mich sofort fertig und trug ein Paar Sportshorts und ein schlichtes weißes T-Shirt.

Beide waren sauber, aber als Teenager packte ich sie vom Boden.

Durch Socken und Schuhe schnappte ich mir meine Tasche und ging nach unten.

Meine 11-jährige Schwester trug ihre weiten schwarzen Shorts und ein rosa Spaghetti-Top.

Seine Tassen, die kleine Häufchen machen.

?Das?

Es ist keine Kleiderordnung.

Ich sagte es ihr im Vorbeigehen.

?Jep,?

erwiderte sie.

Sie beugte sich vor und griff hinter sich, zog sie leicht zur Seite und enthüllte einen Haufen nackter Muschi und ein glattes braunes Auge.

Ich lächelte, als sie hörte, wie mein Schwanz zu einem so schönen Anblick hüpfte.

Dann schnappte sie sich ihre Tasche und drückte mich hinüber, als mein Schwanz gegen meine Shorts drückte, was für jeden offensichtlich war, was da unten vor sich ging.

Ich folgte ihr die Treppe hinunter und unsere Mutter war mit den Schlüsseln da.

Er sah auf seine Uhr und schimpfte mit uns, dass wir uns fast verspäten würden.

Wir entschuldigten uns und stiegen sofort ins Auto und fuhren zur Schule.

Er verließ meine Schwester zuerst und wünschte ihr wie immer einen guten Tag.

Dann ging er um den Block zum Eingang meiner Schule.

Er parkte und wünschte mir einen schönen Tag.

Ich dankte ihr für die Fahrt und kurz bevor ich die Tür schloss, hörte ich sie mich rufen.

Ich drehte mich um und das Beifahrerfenster rollte herunter.

Er hatte eine neue Flasche Gleitgel in der Hand.

Ich streckte die Hand aus, um ihr dafür zu danken, als ich sie ergriff.

Dachten Sie nicht, Sie wünschten, Sie könnten es vergessen?

sagte er lächelnd und gab mir diese Augen, die ausdrückten, dass er genau wusste, wofür es war.

Natürlich tat sie das, sie dachte, diese Schule und ich wären geeignet.

Ich nahm das Gleitmittel und ging zum ersten Zyklus, Study Hall.

Ich hasste den ersten Zyklus.

Keine Küken.

Ich war in einem Raum voller 12 Jungen und keinen Mädchen.

Früher habe ich die Zeit genutzt, um die Hausaufgaben zu erledigen, die ich am Vorabend vergessen hatte, aber da heute Montag war, war meine Arbeit erledigt.

Ich habe ein paar Jungs da drin Hallo gesagt, Studienanfänger wie ich.

Alle redeten über den neusten veröffentlichten Film oder das zuletzt gespielte Spiel.

Sogar der Lehrer sah verdammt gelangweilt aus, als er nur die Zeitung auf seinem Schreibtisch hinten im Raum las.

Ich habe das Siegel meiner neuen Gleitmittelflasche gebrochen.

Ich fing an, es zu öffnen und zu schließen, um sicherzustellen, dass die Zeit schneller verging.

Ich könnte für die anstehende Prüfung lernen, aber mir war nicht danach.

Ich stand auf, um Herrn Juthers zu fragen, ob ich auf die Toilette gehen könnte, in der Hoffnung, auf dem Korridor etwas zu tun, und da bemerkte ich die Schuhe;

ein kleines Paar weiße Turnschuhe, deren Sohlen unter dem Schreibtisch hervorschauten.

Ich setzte mich wieder hin und konnte kaum die Geräusche von Schwänzen hören, die von meinen Klassenkameraden gesabbert und gelutscht wurden.

Ich sah zurück und Mr. Juthers lächelte mich an und ich dachte die ganze Zeit an Lucky Bastard.

Er schloss seine Augen und ich wusste, dass ich den richtigen Zeitpunkt treffen musste.

Ich wartete geduldig und hob dann meine Hand und fragte während des Unterrichts laut: „Kann ich etwas Wasser holen?“

Mr. Juthers zitterte vor Freude über seinen Orgasmus und nickte nur, um mich zu verjagen.

Die Lehrer hätten die Schüler nicht zehn Minuten vor dem Läuten der Zeitumstellung aus dem Klassenzimmer lassen sollen, aber ich bin Mr. Juthers war ein wenig besorgt darüber, seine Ladung in den Hals eines Schülers zu schießen, als dass er sich die Mühe gemacht hätte, das anzusehen Uhr .

Ich nahm meine Tasche und holte meinen Arsch raus, bevor er etwas sagen konnte.

Ich ging eine Weile herum und hoffte, ein Mädchen zu finden, das aus dem Klassenzimmer kam, oder einen der Assistenten, die Notizen reichten oder Papierkram sammelten.

Vielleicht treffe ich auf ein Mädchen, das durch die Flure wandert oder einen Ausflug ins Büro oder zum Brunnen macht.

Vielleicht würde ich einem der Guten begegnen und vor der nächsten Periode etwas Spaß haben.

Alles war besser, als im Klassenzimmer zu sitzen und einem Haufen Kinder zuzuhören, die darüber stritten, welches Spiel das beste sei und wie gruselig der neue Horrorfilm sei.

Ich gehe auf das Mathegebäude zu, seit meine nächste Klasse dort war.

Als ich die Schließfächer betrachtete, lächelte ich nur.

Die Schulleitung hatte es wirklich zu einem tollen Ort für uns Kinder gemacht.

Die Spinde aller Jungen befanden sich in der Mitte, während alle Mädchen untere oder obere Spinde hatten.

Bringen Sie Ihren Kopf für einen einfachen Zugang auf Höhe eines Schwanzes oder lassen Sie ihn über Ihre Zehen strecken, um diese schönen Ärsche zu betonen.

Die Glocke klingelte und zu meinem Glück kam Giselle aus ihrem Geometrieunterricht und ging zu ihrem Schließfach.

Sie trug eine hautenge Yogahose und ein noch schmaleres, weißes Top mit Spaghettiträgern;

kein BH, so dass die Umrisse ihrer schönen Brustwarzen sichtbar waren.

Schon aus der Ferne konnte ich sie unterscheiden.

Er kam zu mir rüber und gab mir so einen Scheiß auf das Lächeln.

Ich habe einen zurückgegeben.

Sie schaffte es zu ihrem Schließfach, aber bevor ich mich umdrehte, bemerkte ich, dass ihre Yogahose so eng war, dass die Vorderseite in ihrer Muschi stecken blieb.

Was für eine Beilage zu dieser nackten jungen Muschi.

Ihr Spind war oben und sie streckte die Hand aus, um ein Buch hineinzulegen, wobei die Rundung ihrer Brüste aus dem unteren Teil ihres kleinen Oberteils herausragte.

Ich beschloss, dass sie die erste sein würde, die die Wut ertragen würde, die in meiner Hose wächst.

Da erregte ich die Aufmerksamkeit eines anderen Typen, der ihren Arsch genauso ansah wie ich.

Es gab eine unausgesprochene Regel in der Schule und einen Brauch.

Jeder Junge könnte jedes Mädchen, einschließlich Lehrerinnen, jederzeit und so benutzen, wie er es für richtig hält.

Dies bedeutete jedoch, dass jeder Typ auf irgendeine Weise geschätzt wurde, nicht nur für die Größe seines Schwanzes oder seine Popularität, sondern auch für die Art und Weise, wie er die Mädchen, an denen er feststeckte, zum Orgasmus brachte.

Obwohl ich nicht sehr beliebt war, war mein Schwanz anders.

Es war großartig für einen Neuling, aber da war noch etwas anderes.

Er fand den G-Punkt wie ein Magnet Metall findet.

Ich konnte die subtilen Veränderungen in meinem Schwanz nie wirklich spüren.

Es war wirklich nur ein kleines Gefühl oder Kribbeln in meinem Hinterkopf, kaum wahrnehmbar, wenn ich mich nicht intensiv darauf konzentrierte.

Abhängig von dem Mädchen und dem Loch, in dem ich mich befand, wurde mein Schwanz dicker, gerader, gekrümmt oder schmaler, als er vom G-Punkt und diesem fabelhaften X-Punkt angezogen wurde.

Obwohl ich ein Neuling war, wurde ich stillschweigend von den Ältesten beurteilt.

Die erste Wahl umfasst in der Regel nicht die Fakultät.

Ich sah ihm in die Augen und er wusste, dass ich auf diesen geschmeidigen Hintern zusteuerte, der Giselle gehörte.

Er sah und ging höflich vorbei, hielt sich mit seiner Hand in seiner Tasche an ihrer Seite der Halle und streichelte wahrscheinlich seinen präparierten Schwanz.

Ich stellte Giselle hinter mich, öffnete meine Flasche mit Gleitgel und spritzte eine ordentliche Menge in meine Hand.

Das Geräusch des zusammengedrückten Fläschchens alarmierte Giselle.

Ich wusste, dass er es gehört hatte, aber er tat so, als hätte er es nicht gehört.

Er streckte seine Hand wieder aus, dieser Arsch flehte mich an.

Der Riss in ihrer Yogahose dehnte sich aus und enthüllte den Riss in ihrem glatten, gebräunten Arsch, was mich dazu veranlasste, einzutreten.

Ich packte ihre Taille und schob die Spitze meines erigierten Schwanzes in ihren Schlitz und hielt an ihrem analen Eingang an.

Ich schaute in ihren Rückspiegel und sie sah mich an und gab mir diese begehrenswerten Augen.

»Ich habe mich gefragt, wann Sie mich fragen würden.

Sie sagte.

Wer hat mehr gesagt als zu fragen ??

Ich antwortete, als ich meine steinharte Männerhaube tief in seinen Arsch stieß.

Er schrie vor Vergnügen und Überraschung.

Ich hatte keine Gnade, als ich diesen jungen Neuling in den Arsch rein und raus pumpte.

Diese 14-jährigen Wangen drücken meinen 14-jährigen Schwanz, während er tiefer und tiefer eindringt, bis meine Eier gegen meinen Hintern schlagen.

Die Glocke läutete und die Leute verließen ihr Klassenzimmer.

Niemand hat wirklich darauf geachtet.

Anales Pumpen, Schwänze lutschen, Sperma spritzen waren nur eine tägliche Szene in den Fluren und im Klassenzimmer.

Die Leute begrüßten mich, als würde ich nur mit Freunden sprechen.

Giselle kam näher, daher waren ihre Antworten begrenzt.

Es klingelte an der Tür und eine Lehrerin steckte ihren Kopf durch die Tür hinter uns, die zum Hörsaal führte.

»Ihr zwei seid jetzt fertig oder geht zum Unterricht.

Eine dieser anderen ungeschriebenen Regeln, respektieren Sie die Erwachsenen im Raum nicht.

Egal, wie viel Schwanz du ihr in den Hals oder Arsch steckst oder wie viele Ladungen sie aus den Ärschen und Fotzen ihrer Schüler schluckt oder isst, du hörst zu und befolgst ihre Anweisungen.

Ich zog mich schnell zurück, kurz bevor er ankam.

Giselle schwitzte und keuchte, offensichtlich verärgert, dass sie noch nicht fertig war.

Ich war nicht so nah dran und ich wusste, dass ich woanders mehr bekommen könnte, also war ich nicht zu wütend.

Als ich ihr 14-jähriges Arschloch betrachtete, blieb es offen, weit offen und drückte etwas hinein, um hineinzustecken.

Mit einem Augenzwinkern spannte er seine Muskeln an.

Er nahm seine Bücher und wandte sich ab.

Als sie den harten, pochenden Schwanz betrachtete, sah sie auf und lächelte.

?Später fertig?

Ich nickte und sie lächelte wieder.

?Versprechen??

Ich nickte noch einmal.

Sie ging zum Unterricht und ging etwas unbeholfen, da ich gerade ihr Arschloch gedehnt hatte.

2. Menstruation?

Ich muss mich beeilen, damit ich nicht mit jemandem stecke, den ich nicht ficken will.

Eine weitere Regel, egal auf welchem ​​Level du warst, du hast das Mädchen nicht bekommen, wenn sie bereits auf dem Schwanz des Typen war, es sei denn, du stimmst zu, es zu teilen, aber selbst dann bekommt sie die ersten paar Tauchgänge in welches Loch.

Als ich das Klassenzimmer betrat, sah ich, was ich befürchtet hatte.

Alle Mädchen, nicht nur die hübschen, waren mit einem Typen zusammen, während der Lehrer lernte, wie man die Steigung einer Linie findet, aber auch er hatte Sarah, die an seinem Schwanz fütterte.

Schmollen hinten im Klassenzimmer.

Ich öffnete mein Notizbuch, nahm meinen Bleistift und begann ihm zu folgen.

Jeder Tisch hatte seinen eigenen Kopfhörer, der drahtlos mit dem Mikrofon verbunden war, das am Hemd des Lehrers befestigt war.

Anscheinend wusste die Schulbehörde, wie laut wir beim Ficken werden können oder zumindest die ablenkenden Geräusche, also half dies allen Schülern.

Sogar die Mädchen, die sich zu der Zeit vorbeugten, um von hinten gepflügt zu werden, hatten ein Paar und hörten zu, wie der Typ hinter ihnen sie innen erkundete.

Herr Corvtoule stand im Vorstand, erklärte die verwendete Formel und schrieb jeden Schritt auf.

Sarah war immer noch auf ihren Knien und schaukelte auf seinem Schwanz;

Ein 42-jähriger Mann wird mitten in der Klasse von einem süßen 14-jährigen Mädchen gelutscht, was für eine Schule.

Mr. Corvtoule hörte auf zu schreiben, packte Sarah am Hinterkopf und vergrub sich in ihrem Mund.

Seine Eier schlugen gegen ihr Kinn und sie saß da, ihre Nase in seinem Schamhaar vergraben, während er grunzte und in seinen Bauch ejakulierte.

Er würgte und hustete, um Luft zu bekommen, aber Mr. Corvtoule ließ ihn nicht los, bis er fertig war.

Sie wurde tiefrot, als er ausrutschte und sein Schwanz langsam aus ihrem Mund humpelte.

Es folgte eine dicke Schicht seines Speichels, vermischt mit seinem Sperma.

Er zog seine Boxershorts hoch und unterrichtete weiter, nichts Außergewöhnliches geschah.

Sarah stand auf und ging zur Theke, um ein paar Taschentücher zu holen.

Er wischte sich die klebrige Mischung von Kinn und Lippen.

Er stieg aus und setzte sich neben mich auf den Schreibtisch.

Sie lächelte und winkte, bevor sie ihren Taschenspiegel herausholte und ihren rosa Lipgloss mit winzigen Glitzerflecken erneut auftrug.

Sie brachten ihre Lippen zum Funkeln und es war für jeden offensichtlich, warum er sich heute für sie entschieden hatte, mit diesen großen, schmollenden, glitzernden rosa Lippen, die darum bettelten, gefickt zu werden.

Er sah mich an und deutete mit fragenden Augen von seinem Mund zu meinem Schritt.

Er war so ungeduldig, aber schlampige Sekunden waren nichts, was ich wirklich mochte.

Ich wusste, dass Mädchen hier überall und auf jede Art und Weise gefickt werden, aber ich würde lieber meinen Schwanz in etwas stecken, das ich nicht gerade beim Ficken gesehen habe.

Ich schüttelte meinen Kopf und sie runzelte die Stirn, als ich ihre Einladung ablehnte.

Dann deutete ich mit meinen Augen, dass ich lieber ihren Hintern hätte und sie lächelte zurück, ihr Selbstbewusstsein wuchs und sie nickte gierig.

Ich nahm das Gleitmittel ab, das meine Mutter mir gegeben hatte, und fing an, an Gewicht zuzunehmen.

Es dauerte nicht lange, bis ich erregt war, zumal ich mit Giselle nicht fertig werden konnte.

Ich schob den Stuhl zurück und sie drehte sich um.

Immer noch vor dem Tisch beugte sie sich über mich, sodass ich leicht den Rock sehen konnte, und ich bemerkte, dass sie kein Höschen trug.

Sein Hügel war dick und geschwollen.

Anscheinend machte sie das Entfernen des Lehrers gut und bereit.

Es verbreiterte das Rosa und glänzte vor Feuchtigkeit.

Ich schlug ihr hart auf den Arsch, um sie wissen zu lassen, dass das nicht das war, woran ich interessiert war.

Dann hielt ich meinen Schwanz gerade, als sie ihre Pobacken spreizte und sich auf mich senkte.

Sie war extrem anschmiegsam und es dauerte ein paar Minuten, bis ich ganz in sie hineingelangt war.

Sie bewegte sich von einer Seite zur anderen und drehte ihre Hüften, um den angenehmsten Weg für mich zu finden, in ihr junges Arschloch einzudringen.

Sie glitt meinen Schaft hinunter und ich konnte fühlen, wie ihre enge Analhöhle mich von allen Seiten packte.

Sie fühlte sich fantastisch, sogar besser als Giselle.

Giselle war ziemlich frei, was mich glauben ließ, dass sie mindestens einen hatte, aber wahrscheinlicher haben drei Typen bereits ihren Hintern genommen.

Sarahs Arsch ließ mich glauben, dass dies der erste Schwanz war, den sie in ihrem Arsch hatte.

Es begann zu hüpfen, als Herr Corvtoule weiter über die positiven und negativen Anzeichen der Neigung sprach.

Sie streckte die Hand aus und tastete nach ihrem Hemd, ich fand ihre Brustwarzen, lebhaft und stimuliert.

Ich massierte sie sanft, indem ich mit meinen Händen über ihre Brüste fuhr und darauf achtete, ihre Brustwarzen leicht zu drücken, als sie zwischen meine Finger fielen.

Mein Schwanz zuckte und ich spürte, wie er dicker wurde und Sarah ging schnell.

Er begann sich zu zwingen, härter und härter nach unten zu gehen.

Sein Arsch schlug mir auf den Schoß, als er mein wachsendes Glied tief in seinen kleinen Arsch nahm.

Er begann zu zittern und fiel nach vorne, seine Brust ruhte auf dem Schreibtisch, als sein Arschloch zu einer spastischen Greifkraft auf meinem Schwanz wurde.

Ich stand auf und fing schnell an, sie härter zu rammen.

Diesmal hatte ich die Kontrolle und alles, was sie tun konnte, war, sich über den Schreibtisch zu lehnen und ihn aufzufangen, als ich wiederholt in seinen Hintern knallte.

Meine Eier schlugen gegen seinen feuchten, geschwollenen Hügel.

Ich bemerkte, dass die Mädchen um mich herum, egal ob sie gefickt oder Schwänze gelutscht wurden, stehen blieben und Sarah aufmerksam ansahen.

Mein Stil und mein Schwanz waren bekannt und in jedem Augenpaar konnte ich den Wunsch sehen, auf einen Platzwechsel zu hoffen.

Sarah hatte die Krämpfe wieder auf dem Tisch, als ich ihr den zweiten und dritten Nervenkitzel ihres Tages gab.

Ich fühlte mich angespannt, mein Schwanz schmerzte und begann zu pochen.

Ich war nah dran, aber das hielt mich nicht davon ab, Sarah von hinten zu schlagen.

Die Glocke läutete.

Scheisse!

Ich kann nicht fertig werden, bevor ich in eine andere Klasse muss.

Mr. Corvtoule blickte von seinem Schreibtisch auf.

»Meine Damen und Herren, ich schlage vor, Sie gehen zum Unterricht.

Du willst nicht wieder zu spät kommen.

3 Verspätungen bringen Ihnen eine Woche lang eine No-More-Spaß-Strafe ein.

Er hatte Recht und ich war sauer.

Ich musste mich zurückziehen und anhalten, um zu meiner nächsten Lektion, Geschichte, zu gelangen.

Das tat ich und ich ließ Sarah dort zurück, mit ihrem klaffenden Hintern und allem.

Ich rannte zum Unterricht, während Sarah glücklich zum nächsten Unterricht humpelte.

Später schickte er mir eine Nachricht mit den Worten: „Danke für die 5 Orgasmen.

Du hast mich so sehr gedehnt, dass es den ganzen Tag gedauert hat, bis mein Hintern wieder so etwas wie normal war.

Ich musste dieses Loch für den Tag schließen.

Danke Süße.?

Ich habe nur drei gehört, aber ich habe ihr eine SMS geschrieben, dass sie akzeptiert wurde.

Ich kam ohne Verspätung zu meiner dritten Stunde und setzte mich neben meinen guten Freund Tucker.

Tucker war ein guter Kerl.

Er war mir ein Jahr voraus, aber seine Credits wurden nicht alle übertragen, also ließen sie ihn wieder ein paar Studienanfängerkurse machen.

Er spielt mit mir im Basketballteam und hat diese verrückte Besessenheit von Füßen.

Ich sehe nicht, was an den Füßen so schön ist, aber es tut es und das ist okay.

Wir saßen an einem Tisch, der für vier Personen ausgelegt war, da heute ein Projekttag war.

Tatsächlich saß Elizabeth ihm gegenüber.

Ich sah nach unten und Sie würden es nicht wissen, wenn Sie Elizabeth ins Gesicht sehen würden, aber sie benutzte ihre nylonbedeckten Füße, um Tuckers Schwanz zu massieren.

Er rieb die Fußsohlen an seinem Glied und zog dann seinen großen Zeh von der durchnässten Zehe vor das Sperma an der Basis.

Tucker lächelte sie einfach an.

Er bewegte sich auf den Sitz, nahm beide Füße und stieß seinen Schwanz zwischen seine Fußsohlen.

Er glitt auf seinem Schwanz auf und ab, während Frau Pahlk uns durch ein Musterprojekt führte.

Machen Sie eine Zeitleiste mit jedem dekorierten Datum, das einige wichtige Ereignisse aus diesem Jahr zeigt.

Die Gruppen begannen mit der Arbeit und schlossen ihre Projekte ab.

Mehrere Typen machten Handarbeiten oder Blowjobs oder, wie mein Freund Tucker, Fußjobs.

Wir haben alle an dem Projekt gearbeitet, aber mein Schwanz war in zwei Ärschen ohne Orgasmusfähigkeit und ich hätte die Tat nicht alleine mit all dieser herumliegenden Muschi getan.

Ich hob die Hände und fragte Frau Pahlk, ob sie kommen und unserer Gruppe helfen könnte.

Tucker musste kurz vor dem Höhepunkt sein, da er nichts tat und Elizabeth auch nicht.

Unser viertes Mitglied sollte abwesend sein, also hat er mich einfach verlassen.

Sie ging zu mir herüber, um sich neben mich zu stellen, und ich konnte den süßen Blumenduft riechen, der von ihrer Brust kam.

Ihre Bluse war halb aufgeknöpft und zeigte ihr milchweißes Dekolleté.

Er trug eine Arbeitshose mit einem Reißverschluss, der von unter dem Knopf bis unter den Saum im Rücken reichte.

„Was ist das?“, fragte er.

Ihr Duft machte mich verrückt und mein Schwanz sehnte sich verzweifelt nach Erlösung.

Ich stand schnell auf und schob meinen Stuhl gegen den Studenten hinter mir.

Ich griff nach dem Reißverschluss und zog ihn nach unten, bis er zwischen seinen Beinen ruhte.

Sie drückte sich auf den Rücken und musste sich über den Schreibtisch lehnen.

Da war keine Zeit für Gleitmittel, ich packte meinen harten Schwanz, zielte und stieß ungefähr eine halbe Sekunde lang überall hin.

Volltreffer!

Sie schrie, als mein trockener Schwanz in ihr Arschloch eintauchte.

Mein nicht geschmiertes Glied wurde von allen Seiten von ihrem Arsch gezogen, als es sich tief in ihren analen Abgrund vorarbeitete.

Meine Haut sah aus, als würde sie sich gleich ablösen, und ich bin mir sicher, dass die Reibung bei ihr genauso war.

Er fing sofort an, heftig in seine Hand zu spucken und zwischen meine Beine zu greifen, um meinen Angreiferschwanz zu packen.

Diesen Schritt wiederholte sie mehrmals, bevor das Eindringen für sie eher angenehm als schmerzhaft wurde.

Tucker lächelte mich an und dann verschärfte sich sein Gesicht schnell.

Er deutete auf Elizabeth, die sofort unter den Tisch kam.

Er packte sein Glied, zuckte ein paar Mal zusammen und Ströme von Sperma spritzten über Elizabeths Gesicht.

Es traf ihre Stirn, Augenlider und zwischen ihren Augen.

Als sie fertig war, tropfte ihr Sperma in kleinen Rinnsalen über ihr Gesicht.

Frau Pahlik stöhnte vor Vergnügen, als sie ihr Arschloch mit meinem ständig wachsenden Schwanz spreizte.

Es verdickte und dehnte und dehnte sich und erreichte es tief.

Elizabeth stand auf und Tucker bedeutete ihr, den Lehrer zu küssen.

Der Kuss war so sanft und sinnlich, das genaue Gegenteil von dem, was ich mit ihrem Hintern machte.

Als sie sich zurückzog, war da ein dünner kleiner Faden von Tuckers Flüssigkeit, der die beiden Frauen verband?

Lippe.

Mrs. Pahlik trank es, während Elizabeth sich vorbeugte.

Ich schaute auf Elizabeths Hemd und sah ein paar schöne Hügel, glatt wie sie nur sein konnten, bedeckt von einem einfachen rosa BH.

Ihr Dekolleté hob sich, als sie scharf atmete.

Ms. Pahlik verfolgte ihre Zunge zu Elizabeths Gesicht und sammelte Tuckers Sperma auf ihrer Zunge.

Elizabeth küsste dann ihre Lehrerin auf Französisch und tauschte ihre Spucke mit den Flüssigkeiten ihrer Klassenkameradin aus.

Die Szene entfaltete sich, mein Schwanz wurde hart vom Arsch meines Geschichtslehrers gezogen.

Ich stöhnte so laut, dass die guckenden Mädchen anhielten, um zu sehen, worum es ging.

Ich habe sie so hart gefickt, dass mein Schwanz aus ihrem Arsch kam, bevor ich sie erstochen habe.

Er bückte sich und fing an, meinen Sack voller Nüsse zu streicheln.

Da habe ich es verloren.

Ich hatte mich aus seinem Arsch herausgezogen, das große klaffende Loch vor mir und enthüllte den Schaden, den ich angerichtet hatte.

Seine Hand zog an meinen Eiern und meine Ladung fühlte sich an wie eine ausbrechende Kanone.

Die Ströme waren so stark, dass die ersten beiden auf den Rücken meiner Lehrerin schossen und auf Elizabeth landeten, wobei sie ihr Gesicht mit einer frischen Dosis männlichen Safts bedeckten.

Riesige Mengen dampfender weißer Flüssigkeit trafen sie ins Gesicht und ließen sie vor Überraschung aufschreien.

Die restlichen Rinnsale befleckten den Rücken der Bluse meiner Lehrerin.

Lange, durchnässte Streifen klebten an ihrer Kleidung, als der Stoff mein Sperma aufsaugte.

Ich schaffte es, meinen Schwanz wieder in ihren Arsch zu schieben, um die letzten beiden Schläge zu entladen und ihre Analhöhle mit meinem Sperma zu bedecken.

Ich legte beide Hände auf ihren Rücken und hielt sie dort mit meinem Schwanz in ihrem Arsch, als sie schlaff wurde.

Ich atmete schwer von all dem Vergnügen und der Anstrengung.

Elizabeth bückte sich, um Mrs. Pahlik zu erlauben, sich erneut das Gesicht abzuwischen, aber diesmal gab es kein Teilen.

Frau Pahlik schluckte alles, was sie konnte, indem sie es wie ein Hund aus dem Gesicht ihres Schülers leckte und trank.

Ich brach auf dem Stuhl zusammen und Ms. Pahlik stand auf, was dazu führte, dass meine inneren Ablagerungen aus ihrem lockeren Arschloch austraten und ihre Beine hinauf wanderten.

Sie zog ihren Rock hoch und ging langsam und anmutig zu ihrem Schreibtisch.

Jeder Junge konnte die Flecken auf seinem Rücken sehen und wie dick sie waren.

Sein Auftreten war fantastisch.

Sie tat so, als wäre sie nicht nur über den Schreibtisch gebeugt und ihr Arsch war unglaublich gestreckt.

Er setzte sich langsam hin und nahm einen Schluck Wasser aus seiner Flasche auf dem Schreibtisch.

Sie fing an, ihr Make-up neu aufzutragen, ihr Haar zu fixieren und versuchte, nicht beschissen auszusehen.

Ich lächelte in mich hinein, mein Schwanz humpelte zwischen meinen Beinen.

Elizabeth setzte sich wieder.

Ich lächelte sie an und zeigte auf meinen Schritt.

Sie schüttelte den Kopf.

Ich sah sie streng an und sie seufzte resigniert.

Sie ging unter den Schreibtisch und lutschte meinen schlaffen Schwanz und säuberte ihn.

Ich lächelte sie an und sie schaute zurück, als sie ihn ins Leben saugte.

Als ich hörte, dass es sauber genug und robust genug war, dankte ich ihr und wir begannen unser Projekt.

Ein paar Minuten später klingelte es, ab zum Sportunterricht.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.