Kleine schwester_ (1)

0 Aufrufe
0%

Kleine Schwester

Ich war neulich bei der Post und hatte eine tolle Zeit in der Vergangenheit, als ich eine Frau namens Stacey traf, die ich kannte.

Stacey ist die kleine Schwester meiner heißen blonden Ex-Freundin Shelby, die ich seit ungefähr zehn Jahren nicht mehr gesehen habe.

Shelby und ich waren etwas mehr als ein Jahr zusammen, bevor sie mich verließ, weil ich mich nicht festlegen konnte.

Shelby ist ziemlich familienorientiert, deshalb habe ich ihre kleine Schwester Stacey oft gesehen.

Stacey war nur zwei Jahre jünger als Shelby, aber das war nur eine der vielen Möglichkeiten, warum sie wirklich Shelbys kleine Schwester war.

Stacey war in vielerlei Hinsicht das Gegenteil ihrer Schwester.

Stacey war brünett und obwohl sie nicht hässlich war, war sie mit ihren kurzen Haaren und ihrer Brille der Typ „einfache Jane“.

Stacey war klein und rund, nicht fettleibig, aber sehr rundlich.

Ihr Aussehen war nicht die einzige Art, wie sie von ihrer älteren Schwester überschattet wurde, da Stacey zurückhaltend und unglaublich schüchtern war, während Shelby ein sozialer Schmetterling war.

Während ich mit Shelby zusammen war, war Stacey mit einem lauten Betrunkenen namens Jimmy verheiratet.

Obwohl ich Jimmy Stacey nie körperlich misshandelt habe, war er ein Arschloch, das sie ständig wegen ihres Aussehens herabsetzte und erwartete, dass sie die ganze Zeit mit Händen und Füßen auf ihn warten würde.

Ich nehme an, das ist der Hauptgrund, warum ich versuchen würde, freundlicher zu ihr zu sein und ihr auf subtile Weise Komplimente zu machen, wenn ich könnte.

Shelby hat mir erzählt, dass ihre kleine Schwester in mich verknallt war, aber ich habe damals nie wirklich darüber nachgedacht.

Stacey sah mehr oder weniger genauso aus wie damals, als ich sie das letzte Mal gesehen hatte, etwas älter, weil sie jetzt 40 war, aber sie war immer noch dieselbe alte Stacey, an die ich mich erinnerte.

Sie erzählte mir, dass Shelby verlobt sei und es ihr gut gehe und dass sie Jimmy verlassen habe und es ihr auch gut gehe.

Ich sagte ihr, dass es außer meinem Job nicht viel Neues für mich gäbe, ich sei aufs College gegangen und habe einen Bachelor-Abschluss in Informatik, also komme ich damit ziemlich gut zurecht.

Sie lachte, als sie hörte, dass sie, wie erwähnt, nicht einmal wusste, wie sie den Computer einrichten sollte, den sie letzten Monat zu ihrem Geburtstag bekommen hatte.

Es war mein freier Tag und ich war nicht zu beschäftigt, also bot ich an, es für sie zu arrangieren, und obwohl sie zunächst widerwillig war, lächelte sie, als sie endlich zustimmte, meine Hilfe anzunehmen.

Sie wirkte etwas aufgeschlossener und selbstbewusster als die alte Stacey, und obwohl sich ihr Aussehen nicht sehr verändert hatte, würde sich bald die Art und Weise, wie ich sie ansah, dramatisch ändern.

Staceys Haus sah mehr oder weniger so aus, wie ich es in Erinnerung hatte, etwas heruntergekommen, aber gut gepflegt.

Was jedoch auffiel, besonders an heißen Tagen wie diesem, war, dass es keine zentrale Luft gab, also wurden Ventilatoren und Fenster um das Haus herum aufgestellt, um es kühl zu halten.

Stacey bot mir Limonade an und ich fing an, den Computer in ihrem Schlafzimmer aufzustellen.

Stacey saß eine Weile bei mir, sagte mir dann aber, dass sie einige Hausarbeiten zu erledigen habe, also verließ sie mit mir, ihrem Computer und ihren persönlichen Dateien auf einem USB-Stick den Raum, um sie von ihrem alten Computer herunterzuladen.

Ich habe die Konfiguration des PCs abgeschlossen.

Das war ganz nett mit einem großen Computermonitor mit Flachbildschirm, der fast doppelt so groß war wie der alte.

Ich beendete das Herunterladen seiner alten Dateien, die hauptsächlich Lieder und alte Fotos waren, als ich anfing, mich ein wenig nostalgisch zu fühlen, also stöberte ich herum und sah mir einige seiner alten Fotos seiner Schwester und dem Rest seiner Familie an.

Ich bin auf einen Ordner für verschiedene Ordner gestoßen, der einen anderen Ordner für verschiedene Ordner enthielt, der einen anderen enthielt.

Dieser Ordner trug den Titel „D-Yellow Shirt“, was wie ein seltsamer Name für einen Ordner klang.

Ich klickte darauf und war schockiert über das, was ich sah.

Eines betrunkenen Abends, als Shelby und ich nicht genug voneinander bekommen konnten, hatten wir nur zum Spaß ein paar sexy Schlafzimmerfotos gemacht.

Ich sagte ihr, dass ich meine gelöscht hatte (offensichtlich habe ich sie nicht gelöscht, aber ich würde sie niemandem zeigen und seien wir ehrlich, ich bin ein Mann.) Und sie sagte mir, dass sie dasselbe getan hatte.

In meinen wildesten Träumen hätte ich nie gedacht, dass er sie behalten würde und vor allem hätte ich nie erwartet, dass er sie seiner kleinen Schwester zeigen würde, aber ich war da auf dem Bildschirm in meinem gelben Hemd (Shelbys Lieblingshemd) und sonst nichts.

Es war mir etwas peinlich, aber ich muss zugeben, es war ziemlich gut für das Ego, dass Stacey diese auf ihrem USB-Stick hatte.

Ich dachte darüber nach, sie zu löschen, aber ich dachte, sie würde vor Scham sterben, wenn sie wüsste, dass ich wüsste, dass sie sie hat, also beendete ich einfach und sagte ihr, dass ich ausgehen würde.

Er dankte mir für meine Hilfe, umarmte mich, und obwohl ich nur ungern ging, hatte ich keinen Grund zu bleiben, also ging ich zur Tür hinaus.

Ich blieb am Hauptfenster stehen und beobachtete sie mit dem Rücken zu mir in T-Shirt und Jeans, wie sie auf Zehenspitzen stand, um ein Regal im Vorderzimmer zu erreichen, ihr großer runder Hintern schwankte, als sie sich abstaubte, und ihre entzückenden faltigen Sohlen

Dehnen Sie sich so hoch wie möglich, um das letzte bisschen Abstauben zu beenden.

Als er fertig war, verschwand er hinter dem Haus.

Ich ging mit diesem letzten Blick in meinem Kopf zu meinem Auto und schnappte mir meine Autoschlüssel, die nicht da waren.

Ich schaute nach, ob ich sie im Auto gelassen hatte, aber sie wurden nicht gefunden.

Ich muss sie bei ihm zu Hause abgegeben haben, also ging ich zurück zur Haustür und klopfte, bekam aber keine Antwort.

Ich stand ein paar Minuten dort und klopfte an, aber da ich wusste, wie laut die Ventilatoren und Klimaanlagen sein könnten, habe ich entschieden, dass ich, seit ich gerade ausgestiegen bin, zurückgehen und meine Schlüssel holen könnte.

Ich ging hinein und rief Stacey an, bekam aber keine Antwort.

Ich schaute in die Küche und das Gästezimmer, sah aber nichts, also ging ich zurück in ihr Schlafzimmer, als ich ein leises Stöhnen hinter der halb geöffneten Schlafzimmertür hörte.

Ich ging in ihr Schlafzimmer und sah den unglaublichsten Anblick, den ich je gesehen hatte, als Stacey nur mit einem aufgeknöpften und offenen roten Bademantel bekleidet vor ihrem neuen Computerbildschirm saß.

Sie hatte eine Hand auf der Tastatur, die durch die Bilder zu scrollen schien, und die andere Hand massierte ihre linke Brust.

Ich hatte in meinem ganzen Leben noch nie jemanden so sexy gesehen.

Ich war ein bisschen neben ihr und ihre Augen waren auf den Bildschirm geheftet, sodass sie nicht sah, wie ich sie anstarrte, obwohl ich nicht sicher bin, ob ich mich hätte abwenden können, selbst wenn sie es getan hätte.

Sie hörte auf, auf die Bilder zu klicken, entschied sich für ihr Lieblingsbild, schätze ich, und in der Zwischenzeit positionierte sie sich auf dem Stuhl neu und rutschte vollständig aus dem Morgenmantel.

Ich war erstaunt, wie sexy sie da saß;

ihr lebhaftes kurzes braunes Haar, ihre Brille, ihr kleiner Mund leicht geöffnet, als sie zwischen den kurzen Atemzügen leise stöhnte.

Ihre Brüste waren größer, als ich es mir vorgestellt hatte, und obwohl sie gerade nach unten fielen, waren sie wunderschön rund mit perfekt geformten Nippeln, die gerade herausstanden, hart wie mein ständig wachsender Schwanz.

Ihr Bauch war schlaff, aber auf seine eigene Weise sexy, da er mit dem Schweiß glänzte, der jetzt von ihrem pochenden Körper tropfte.

Ihre Beine waren auch etwas schlaff, aber für mich sahen sie toll aus, kurz, dick und von cremeweißer Farbe.

Sie hatte ihr rechtes Bein auf dem Schreibtisch, als sie drei Finger tief in ihrer wunderschönen rasierten Muschi steckte, die offensichtlich nass war von einer Kombination aus der Hitze des Raums und der Hitze des Augenblicks.

Ihren rechten Fuß auf meinem Schreibtisch zu haben, hat mir als Fußliebhaber erlaubt, das Beste aus beiden Welten zu bekommen.

Ihre mollige rechte Sohle fühlte sich auf dem Schreibtisch zerknittert, aber weich an, während die Oberseite ihres linken Fußes sie stabil hielt, in den Teppich gepflanzt, ihre schönen Feuerwehrzehen rot angemalt in starkem Kontrast zu dem langhaarigen weißen Teppich ihres Schlafzimmers.

Ich konnte nicht wegschauen, als seine linke Hand weiter diese herrliche Fotze bearbeitete, während seine rechte Hand ihre linke Brust umfasste.

Verdrehen ihrer steinharten Brustwarze.

Sie stöhnte lauter und lauter, als ich sie von Kopf bis Fuß ansah und mich fragte, ob sie mein Bild auf dem Monitor betrachtete, mich fragte und hoffte, dass ich der Grund für die sexuelle Trance war, in der sie sich zu befinden schien.

Ich war fasziniert von

seine Sinnlichkeit, als ich eine Vibration in meiner Tasche bemerkte, die mich in die Realität zurückbrachte.

Ich war froh, dass ich den Klingelton des Telefons ausgeschaltet hatte, damit ich nicht erwischt wurde wie der Spanner, zu dem ich geworden war.

Ich ging in den Flur hinaus, um mir eine Nachricht anzusehen, die als dringende Nachricht an mein Telefon gesendet wurde.

„Also wirst du entweder dort in der Tür stehen oder mir helfen, das zu beenden, was du und das Gelbe Trikot begonnen haben.“

Ich konnte es nicht glauben, als ich das auf meinem Handy las.

Ich war anscheinend so auf ihre Zehen fixiert, die sich auf dem Teppich wanden, oder ihre klatschnassen Finger, die in ihre köstliche Muschi hinein und aus ihr heraus pumpten, dass ich nicht bemerkte, wie ihre rechte Hand ihre hübsche Titte verließ und eine Nachricht von ihrer Tastatur tippte.

Ich war so aufgeregt und so stark, dass ich dem Drang widerstehen musste, die Tür wie ein S.W.A.T.

Kader.

Ich öffnete langsam die Tür, um zu sehen, dass der Computerbildschirm gedreht wurde, um mich in meinem alten Lazy Boy-Stuhl sitzen zu sehen, mein gelbes Hemd aufgeknöpft und ich von der Hüfte abwärts völlig nackt.

Er masturbierte vor meinem Foto, wie er es schon viele Male zuvor getan hatte, aber dieses Mal war es anders, diesmal wurde die Fantasie wahr.

Ich ging so ruhig und gelassen wie möglich durch die Tür, während sie den Schwanz mit ihren Fingern für eine sanfte Massage verlangsamte, bereit für mich zu übernehmen.

„Ich möchte diesen schönen Körper von Kopf bis Fuß lecken.“

war meine Eröffnungszeile, als ich mein Hemd auszog und anfing, meinen Gürtel zu öffnen.

„Du kannst jeden Zentimeter meiner Babypuppe lecken, solange es tief in meine Kehle und tief in meine Muschi geht, so oft du kannst.“

erwiderte er und zeigte auf den Bildschirm, wo mein Schwanz direkt zwischen meinen gespreizten Beinen stand.

Meine Boxershorts hatten kaum den Boden berührt, als ich ihre Stirn, Nase und beide rosigen Wangen küsste, bevor ich einen tiefen Kuss mit meiner wirbelnden, gekräuselten Zunge über ihre hübschen roten Lippen pflanzte.

„Es ist ein schöner Deal.“

flüsterte ich, als sich unsere Lippen trennten, meine sabberten, als sie sich auf eine wunderbare Erkundung von Staceys niedrigem, prallem, außerordentlich sexy Körper vorbereiteten.

Ich knabberte an ihrem Hals, als ich sie aus ihrer sitzenden Position zog und sie zum Bett führte, wo ich sie auf dem Bauch mit dem Gesicht nach unten auf das Bett führte.

Dann begann ich mit der Erkundung des Tempels, der Staceys Leiche war.

Ich begann mit ihrem Nacken und knabberte an ihren Schultern und ihrem Rücken.

Ich kam zu ihrem wunderschönen glatten Arsch und sah einen Moment zu, wie ich zuerst eine Wange und dann die andere mit süßen Küssen überschüttete.

Ich bewegte mich zur Mitte, beginnend am oberen Rand ihres Arschschlitzes, glitt mit meiner Zunge daran entlang, als sie sich ein wenig wand, bevor sie deutlich zitterte, als meine Zunge ihr empfindliches Arschloch genau in der Mitte ihrer wunderschönen cremefarbenen Wangen berührte.

Ich drehte meine Zunge ein wenig mehr, da sie bei jeder Bewegung meiner Zunge in ihrem engen kleinen Arschloch pochte.

Ich bewegte mich den Rest des Weges ihren Spalt hinunter und kam dem Pussy-Himmel näher, wo ich kurz anhielt und das Hauptgericht für später aufhob.

Meine Zunge wanderte dann sein rechtes Bein hinauf, gefolgt von seinem linken, leckte den ganzen Weg nach unten, bevor sie wieder eine leckere Leckerei zum Genießen fand.

Ich liebte die faltigen Sohlen ihrer kleinen Füße, als ich mit ihrer linken begann und sehr langsam von ihrer sanften Heilung bis zu den Spitzen ihrer kleinen wackelnden Zehen leckte.

Ich folgte ihrem Beispiel auf dem gegenüberliegenden Fuß und zeichnete absichtlich jede Falte ihrer weichen Sohlen ihrer nackten Füße mit meiner freiwilligen Zunge nach, während sie weiter meinen Namen stöhnte.

Stacey war nie klar, wie gut ein Fußbad sein kann, wenn es von einem Mann mit einer talentierten Zunge verabreicht wird, der ein Kenner der Füße ist.

Ich beendete die Anbetung ihrer hübschen Füße und glitt an ihrem Körper hoch, um sie auf ihren Rücken in die Mitte des Bettes zu führen.

„Die Hälfte und das Beste kommt noch“.

Ich flüsterte in ihr linkes Ohr, als ich meine Zunge hineingleiten ließ und sanft an ihrem Ohrläppchen knabberte, bevor ich mich zu ihrem Hals bewegte.

Ich saugte an ihrem Hals, bevor ich ihre linke Schulter, ihren Arm und dann ihre Hand hinunterfuhr.

Ich ging von dieser Seite weg und bemerkte, dass sie ihre rechte Hand zwischen ihre Schenkel geschoben hatte, um dort unten nach Aufmerksamkeit zu suchen, obwohl es selbstverschuldet war, aber ich hätte nichts davon haben sollen.

Ich schwang mein Bein über sie und ritt sie, rieb meine behaarte Brust über ihre steinharten Nippel, als ich ihre Hand ergriff und sie wegzog, ihre Finger glitten aus ihrer klebrigen Muschi.

Ich leckte ihre Finger ab, um sie zu reinigen, küsste ihre Handfläche, ihren Arm, bevor ich an ihrer Schulter und ihrem Nacken knabberte, um das andere Ohr hinaufzugehen.

„Tut mir leid, Baby, diese süße Muschi gehört ganz mir und ich möchte, dass sie meine Zunge vorwegnimmt, hungrig danach ist, Lust darauf hat.“

Ich küsste sie noch einmal tief und hart, unsere Zungen tanzten in ihrem süßen Mund.

Ich öffnete unsere Lippen, küsste ihr Kinn, bevor ich zu ihrer unglaublichen Brust ging, wo ihr Herz in Erwartung dessen, was ich als nächstes tun würde, schnell schlug.

Ich begann in der Mitte ihrer Brust, nah an diesem Herzschlag, und leckte sie, während ich den salzigen Geschmack des Schweißes genoss, der sich in diesem Tal zwischen seinen bröckelnden Hügeln bildete.

Dann ließ ich meine Zunge über ihre linke Brust gleiten, beginnend mit dem Bereich unter ihren Brüsten, der an ihrem schlaffen Bauch ruhte.

Ich benutzte meine Zunge in einer wirbelnden Bewegung, als ich ihre Brüste leckte und sie wie ein Tornado umkreiste, bis ich das Epizentrum ihrer weichen, zitternden Titte erreichte.

Seine Brustwarze war so erigiert, dass ich sie spielerisch beißen konnte, bevor ich sie in meinen Mund schluckte und zärtlich daran saugte.

Ich löste meinen Mund von einer schönen Brust und duplizierte dann wie im Autopiloten jede meiner Bewegungen auf der anderen, oben, unten und herum;

wieder einmal auf einem steinharten Nippel enden.

Ich knabberte zuerst an diesem leckeren Nippel und lutschte dann voller Verlangen daran, als ob mein Leben davon abhinge.

Stacey stöhnte und stöhnte zustimmend, als ihre empfindlichen Nippel vor Vergnügen gequält wurden, bis ich meine Lippen wieder nach Süden schwang und kleine Küsse um ihren weichen Bauch pflanzte, bevor ich wieder ein Ziel fand, diesmal an ihrem Nabel, in den ich meine Zunge steckte

und heraus, was ein leichtes Glucksen von meinem süßen Liebhaber verursacht.

Ich habe seinen sensiblen Punkt gefunden, der sich später als nützlich erweisen kann.

Meine Zunge fuhr weiter nach Süden, aber als ich ihren Körper hinabglitt und sie erwartungsvoll ihre Beine spreizte, war ich noch nicht fertig, als ich in den Himmel ihrer Muschi sprang, ihren linken Oberschenkel küsste und mit meinen Lippen über ihr pralles weißes Bein fuhr.

Ich griff nach seinem glorreichen Fuß und hob ihn zu meiner wartenden Zunge, ließ ihn zwischen jedem Zeh ein und aus gleiten, einen nach dem anderen.

Dann saugte ich sanft an ihrem kleinen Finger, dann am nächsten Zeh, dann am nächsten, und als ich zu ihrem großen Zeh kam, saugte ich daran so sanft wie an jeder ihrer üppigen Brustwarzen.

Als nächstes begann ich mit ihrem rechten Oberschenkel und nahm mir eine Sekunde Zeit, um spielerisch auf ihre heiße, nasse Muschi zu atmen, bevor ich meine Lippen über ihr schönes rechtes Bein bewegte.

Diesmal hob ich ihren rechten Fuß, aber meine Geduld war auch am Ende, also bewegte ich langsam meinen Mund um alle fünf ihrer lutschbaren Zehen, probierte sie alle auf einmal, wissend, dass das Hauptgericht Sekunden entfernt war.

Ich glaube, sie wusste es auch, also brachte sie ihren anderen Fuß an meine Wange und streichelte sie sanft, während ich mich weiter an diesen leckeren Fingern labte.

Sie wollte die Dinge bewegen, also drehte sie den Spieß um und ließ diesen Fuß über meine Wange gleiten, rieb ihn entlang meiner behaarten Brust bis zwischen meine Beine, wo mein pochender Schwanz fast seine Ladung abfeuerte, während sie mit meinen Schamhaaren dazwischen spielte

seine talentierten Finger.

Ich zog mich von ihr zurück, bevor ich diese Ladung vorzeitig abfeuerte, stellte ihren Fuß auf das Bett und spreizte weiter meine Beine, damit ich mich zwischen ihnen winden konnte.

Ich hielt für einen Moment inne und atmete schwer, als ich auf ihre schöne rasierte Muschi starrte.

Ich konnte mich nicht länger zurückhalten, ich musste es auskosten, also tauchte ich zuerst in mein Gesicht und verschlang dieses herrliche innere Oberschenkelparadies.

Stacey war so nass, dass ich mein Gesicht buchstäblich in ihren Säften wusch und ihre Muschi mit einem Hunger aß, den ich noch nie zuvor gespürt hatte.

Stacey schrie vor Orgasmusvergnügen, als ich jeden Teil ihres Mundes leckte und saugte, der ihr das Wasser im Mund zusammenlaufen ließ.

Er packte mich an den Haaren und schob meine Zunge tiefer und tiefer, weil ich nicht genug von ihrem Geschmack bekommen konnte.

Sie schrie noch einmal laut auf, bevor sie mir heftig an den Haaren zog, ihre Klitoris war so überempfindlich, dass sie es nicht mehr ertragen konnte.

„Ich will, dass du mich jetzt fickst Dalton, fick mich jetzt, fick mich jetzt!!“

er bat.

Ich war so hart, dass ich wusste, dass ich bald explodieren würde, also zwang ich meinen sexy kurzen Dynamo.

Ich glitt an ihrem nackten Körper nach oben, unsere Haut war schweißbespritzt, und führte meinen pochenden Stab in ihre enge, warme Muschi.

Zu dieser Zeit schien keiner von uns an Zärtlichkeit interessiert zu sein, also schlug ich meinen Schwanz in sie hinein und wieder heraus wie ein läufiges Tier.

Sie versuchte ihr Bestes, um ihre kurzen Beine um mich zu schlingen, verschränkte schließlich ihre Füße und zog mich tief in sich hinein.

Wir fickten wild weiter, während sich ihre Füße öffneten und so weit wie möglich spreizten, wobei wir aufrecht in der Luft blieben und volle Bewegung in ihr und aus ihr heraus ermöglichten.

Unser verschwitztes Fleisch machte laute knallende Geräusche, als wir härter und härter und schneller fickten, bis das Loslassen keine Option mehr war, es war nötig.

Ich habe noch nie einen solchen Orgasmus gespürt, weil mein Schwanz wie ein Vulkan in ihr explodierte.

Stacey verkrampfte sich unter mir, fast so verkrampft wie damals, als wir uns in die Arme fielen.

Wir brauchten ungefähr eine Minute, um zu Atem zu kommen, als unsere nackten Körper schmolzen.

Stacey war die Erste, die sich bewegte, denn obwohl ich damit zufrieden war, sie für den Rest des Tages festzuhalten, hatte sie ein anderes Ziel vor Augen.

Ich fing an zu protestieren, aber sie legte ihren kleinen Finger an meine Lippen und sagte: „Ich habe zehn Jahre lang von diesem Tag geträumt und jedes Mal, wenn ich es tat, konnte ich buchstäblich schmecken, wie süß dein Sperma sein würde. Jetzt werde ich es herausfinden .

wie recht ich hatte“

Das war das Böseste und Sexiest, was jemals jemand zu mir gesagt hatte, und das Beste daran war, dass er nicht übertrieb.

Jetzt lag ich auf meinem Rücken und sie war zwischen meinen Beinen und starrte sehnsüchtig auf meinen schlaffen Schwanz.

Ich wusste, dass ich eine schöne Ladung abgefeuert hatte, und obwohl ich in ihr war, als ich dort ankam, war immer noch eine Menge dickes, klebriges Sperma in einer Pfütze, die meinen Schwanz umgab.

Er fing an, Sperma über meinen Schwanz zu lecken, und sogar im Kielwasser tropfte es meinen Oberschenkel hinunter.

Ich konnte nicht glauben, dass etwas so wunderbar sein konnte, als ihre hungrigen Lippen den Liebessaft aus meinen Schamhaaren saugten und sie jeden Tropfen auszukosten schien.

Sie hatte mich mit ihrer hungrigen Zunge vollständig gereinigt und sich natürlich ihren Weg durch mein Nachwachsen gebahnt.

Sie glitt mit ihrer Zunge an meinem steifen Schwanz auf und ab und schluckte mich ganz, als ich den Drang verspürte, noch einmal zu spucken.

Jeder Mann wird Ihnen sagen, dass der zweite Orgasmus vielleicht nicht so großzügig mit Sperma war, aber er war viel intensiver, so dass mein Kopf fast explodierte, als seine talentierte Zunge mich dazu brachte, den letzten Teil meines Vorrats direkt in seinen willigen Mund zu schießen.

Das war ohne Zweifel der tollste Sex meines Lebens.

Diese kleine, rundliche, bebrillte „kleine Schwester“ von Jane war die unglaublichste Frau, die ich je getroffen hatte.

Ich weiß, dass ich Stacey überrascht habe, als ich den Rest des Tages bei ihr war, den ganzen Tag nackt dalag, redete und lachte.

Wir verloren die Zeit in den Augen und das einzige, was wir an diesem Tag aßen, war ein Glas Schokoladensauce;

Ich esse es von ihren mit Schokolade überzogenen Fingern und sie leckt es von meinem Schokoladenschwanz, auf den sie die Reste des Glases gegossen hat.

Es war eine ziemlich heikle Situation, wie Sie sich vorstellen können, aber es war nicht so heikel wie damals, als wir Shelby sagen mussten, dass wir zusammenziehen.

Es scheint, als wäre es doch nicht die Bindung gewesen, vor der ich Angst hatte, ich habe nur darauf gewartet, dass die richtige Frau aus dem Schatten ihrer Schwester tritt.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.