Lehrer von kap. 22-24

0 Aufrufe
0%

Es ist nicht meine eigene Arbeit.

Dieses wundervolle kleine Stück wurde vor etwa zehn bis fünfzehn Jahren von einem anderen namens „Thumb“ geschrieben.

Ich reposte es hier, damit ein neues Publikum es genauso genießen kann wie ich es im Laufe der Jahre getan habe.]

KAPITEL 22

Lisa ließ ihr Haustier bis Mittag (ca. 4 Uhr morgens) schlafen.

Dann weckte sie sie und befahl ihr, das Durcheinander im Wohnzimmer aufzuräumen und aufgeräumt zu werden.

Sie gab ihm 30 Minuten.

Marie wachte langsam auf.

Das erste, was ihr auffiel, waren ihre Brustwarzen, die sehr rot und wund waren.

Ihre Muschi tat auch weh und sie fand den Vibrator zwischen ihren klatschnassen Beinen.

Der Plug steckte noch in ihrem Arsch.

Sie ging auf die Knie und fand den feuchten Fleck auf dem Teppich.

Da sie ihre Besitzerin nicht enttäuschen wollte, zwang sich Mary, sich zu bewegen und die Zeit aufzuschreiben.

Sie stellte den Stuhl in die Küche zurück;

sammelte die Saiten, Klammern und den Vibrator;

reinigte den Teppich und eilte die Treppe hinauf, wobei sie die Spielsachen mitnahm.

Sie zog schnell ihren Kragen und die Absätze aus und stieg in eine heiße Dusche.

Sie wusch hastig die Säfte und den Schweiß von ihrem schmerzenden Körper.

Ihre Brustwarzen waren so empfindlich, dass das Wasser, das sie traf, sie vor Schmerz auffahren ließ.

Nach einer kurzen Dusche machte Mary ihr Make-up und ihre Haare.

Sie legte ihr Halsband wieder an und ging ins Schlafzimmer, um zu sehen, ob ihr Besitzer etwas zum Anziehen für sie vorbereitet hatte.

Sie fand den BH und den Gürtel zu klein, einen lockeren roten Rock und ein rotes T-Shirt, das so geschnitten war, dass sie ihre Taille freilegte, und ein Paar rote 5-Zoll-Absätze.

Mary zog den BH an und brachte ihr Tränen in die Augen, als ihre missbrauchten Brustwarzen zusammengedrückt wurden.

Als sie am Gürtel zog, bemerkte sie, dass Lisa feines Schleifpapier in den Schritt und in den Arschbereich gesteckt hatte.

Bei jedem Schritt rieb das Sandpapier an den empfindlichen Stellen.

Nachdem sie den Rock, das T-Shirt und die Absätze angezogen hatte, eilte sie die Treppe hinauf zum

Kochen mit 3 Minuten Zeit.

Wenn sie

Als wir in die Küche kamen, fing die Haut an ihrer Muschi und ihrem Arsch an, vom Schleifpapier gereizt zu werden.

„Sehr gutes Haustier“, sagte Lisa und tätschelte ihrem Lehrer den Kopf.

Mary fühlte eine Welle des Glücks, dass sie ihrem Besitzer gefallen hatte.

„Zuerst möchte ich, dass du den Inhalt deines Vergnügens von letzter Nacht in diesen Sahnekännchen entleerst und die gebrauchten Gummis in Frischhaltefolie einwickelst und in deine Handtasche steckst.“

Mary tat wie ihr geheißen und war erstaunt, dass die Sahne mit Sperma gefüllt war, als das letzte Gummi geleert war.

„Nun, Amy wird in einer Stunde zu Hause sein. Kochen Sie Abendessen und machen Sie eine Tasse Kaffee. Sie dürfen sich heute zum Abendessen hinsetzen. Machen Sie etwas besonders Leckeres, ich habe großen Hunger.“

Mary krabbelte in die Küche und schaffte es, eine Mahlzeit zuzubereiten, die alle zufriedenstellten.

Das Sitzen auf dem harten Holzstuhl tat ihr am Arsch weh und ihre Brustwarzen pochten.

Sie tat ihr Bestes, ein lächelndes Gesicht zu bewahren, damit Amy es nicht bemerkte.

Alles war einigermaßen normal.

Als Mary nach dem Abendessen das Dessert auf den Tisch stellte, sagte Lisa zu Mary: „Hast du den Kaffee vergessen?“

„Tut mir leid, Mrs. Simon“, sagte Mary, als sie aufsprang, um den Kaffee zu holen.

„Nimm auch etwas für dich.

Mary schenkte Lisa und sich Kaffee ein.

Lisa stand auf und nahm die mit Sperma gefüllte Sahne aus dem Kühlschrank.

„Hier ist deine Mrs. C Creme.“

Maria war gefangen.

Sie goss etwas von dem Sperma in ihren Kaffee.

Sie konnte nicht glauben, dass sie mit ihrer Tochter in ihrer Küche saß und mit Sperma versetzten Kaffee trank.

Sie trank den Kaffee, aber sie konnte Amy nicht ansehen.

Lisa und Amy sprachen über die Schule und abgesehen von pochenden Brustwarzen, Arsch und Muschi, die mit Sandpapier bedeckt waren, und dem Trinken von Kaffee mit Sperma, war es eine normale Unterhaltung beim Abendessen.

Nach dem Abendessen gingen Lisa und Amy ins Wohnzimmer und ließen Mary aufräumen.

Früher hat Amy nach dem Abendessen aufgeräumt, aber jetzt ist sie Lisas Freundin und Mary hatte eine Pflicht.

Als die Küche makellos war, ging Mary ins Wohnzimmer und sah, dass Amy und Lisa fernsahen.

Sein Herz hüpfte in seiner Kehle.

Aber es war ein Film, den Amy am Vorabend ausgeliehen hatte.

Mary zitterte vor Erleichterung.

„Ich dachte, du wolltest die Blumen jäten und das Gras schneiden“, sagte Lisa.

„Ja Frau Simon, ich wollte Sie nur wissen lassen, dass ich im Hof ​​sein werde.“

Gartenarbeit war das Letzte, was Mary tun wollte.

Sie wollte unbedingt aus den quälenden Klamotten raus und schlafen, aber sie wusste, dass Lisa sie wirklich herumkommandierte.

Also ging sie in den Hof.

„Warum nennt meine Mutter Sie Mrs. Simon?“

»

fragte Amy.

„Sie nennt alle Kinder Mrs oder Mr.“

erwiderte Lisa.

„Es ist wirklich gut, dass sie Kinder so sehr respektiert.“

„Respektiert sie mich nicht?

fragte Amy.

„Nun, es wäre ungewöhnlich für Mrs. Clark, ihre Tochter Mrs. Clark zu nennen. Vielleicht sollten Sie sie bitten, Sie Mrs. Amy zu nennen, das würde nicht albern erscheinen.“

„Glaubst du, sie würde?“

„Wir könnten sie zusammen fragen und ich wette, sie wird es tun.“

Mary verbrachte die nächsten zwei Stunden damit, Unkraut zu jäten und das Gras zu mähen.

In einem kurzen Rock und High Heels kam sie sich bei der Gartenarbeit albern vor.

Als Lisa sie ins Haus rief, war sie mit Schmutz und Dreck bedeckt und schwitzte stark.

Ihr Arsch und ihre Muschi waren roh vom Schleifpapier und sie musste sich vorsichtig bewegen, um nicht bei jedem Schritt zusammenzucken.

Als Mary hereinkam, sagte Lisa zu ihr: „Frau C., sieht aus, als müssten Sie duschen.

Lassen Sie sich Zeit.

Amy und ich können 45 Minuten auf unsere Sandwiches warten.

Mary verstand seine Anweisungen und eilte so schnell sie konnte die Treppe hinauf, um den Gürtel und den BH auszuziehen.

Als sie sich auszog, überprüfte Mary ihren Arsch und ihre Muschi, fand sie aber rot und kratzig und nicht gerieben, wie sie befürchtet hatte.

Sie nahm eine lange Dusche und nachdem sie sich abgetrocknet hatte, machte sie ihre Haare und ihr Make-up.

Dann überprüfte sie ihre Kleidung und fand ein langes weißes T-Shirt und Absätze auf dem Bett.

Sie zog das Shirt über ihren Kopf und achtete darauf, ihr Haar nicht durcheinander zu bringen, und nachdem sie die 5-Zoll-Absätze an ihre schmerzenden Füße geschnallt hatte, ging sie mit 10 Minuten in die Küche, um die Sandwiches zu machen.

Als die Sandwiches fertig und der Tisch für zwei gedeckt war, rief sie Lisa und Amy in die Küche.

„Sie haben uns vor dem Verhungern von Mrs. C. gerettet, wir hätten keine 3 Minuten länger durchgehalten.“

sagte Lisa.

Mary wusste, dass sie es innerhalb gewisser Grenzen geschafft hatte.

„Isst du Mrs. C. nicht?“

fragte Lisa.

Lisa lächelte und sagte: „Warum isst du nicht wenigstens ein halbes Sandwich mit uns?“

Mary nahm ein halbes Sandwich und aß es neben dem Tisch stehend.

Sie versuchte angestrengt, es nicht zu schlucken, sie war so hungrig.

Lisa dachte, sie lernt wirklich.

Sie sollte für das Spiel am nächsten Samstag bereit sein.

„Mrs. C., Amy und ich haben uns unterhalten, während Sie auf dem Hof ​​gearbeitet haben, und sie findet es cool, dass Sie alle Ihre Schüler Mrs. oder Mr. nennen. Wir dachten, dass sie es genießen könnte, da sie noch spezieller ist als Ihre normalen Schüler

du nennst sie fortan Mrs. Amy.

Amy lächelte und eine selbstgefällige Mary sagte: „Natürlich würde ich das für meine Tochter tun.“

Mary wusste, dass sie gerade eine weitere Sprosse der Leiter hinabgestiegen war.

„Amy geht heute Nacht zu Sue, um zu lernen und zu schlafen.“

„Amy darf normalerweise in der Nacht der Schule nicht schlafen“, antwortete Mary.

„Mama, willst du nicht meinen neuen Namen benutzen? Lisa hat gesagt, ich darf bleiben.“

Mary schluckte und sagte: „Nun, wenn Mrs. Simon denkt, dass es okay ist, kannst du bei Mrs. Amy bleiben.“

Mary fühlte sich in dieser Situation sehr unwohl, aber sie war gefangen.

Während Mary die Küche putzte, fuhr Lisa Mary zu Sue.

Sobald sie gegangen waren, setzte sich Mary auf und stieß einen lauten Schrei aus.

Seine Situation wurde immer schlimmer.

Sie zog ihr T-Shirt aus und legte ihren Kragen um seinen Hals, ohne darüber nachzudenken.

Sein Besitzer verlangte Gehorsam.

Als Lisa zurückkam, nahm sie Mary an der Leine und führte sie die Treppe hinauf.

„Du arbeitest sehr hart, um ein gehorsames Haustier zu sein. Ich hoffe, ich muss dich nicht wieder so bestrafen wie letzte Nacht.“

Mary lächelte über das Lob, das ihr Besitzer ihr gegeben hatte.

Sie würde hart arbeiten, um ihm zu gefallen und eine Bestrafung zu vermeiden.

Lisa brachte Mary ins Schlafzimmer und half ihr, ihren wunden Arsch und ihre Muschi einzucremen.

Sie verbrachte mehr Zeit damit, sicherzustellen, dass Mary sich aufwärmte, bevor sie anhielt und Marys Kleidung für den Abend herausholte.

Heute Abend werden wir in einem Salon anhalten und dann gehen wir zu einem Ort, an dem Sie einen neuen Beruf erlernen werden.

Mary mochte das Geräusch nicht und war noch besorgter, als sie die Kleider sah, die Lisa für sie ausgesucht hatte.

Ein weißes Crop-Top aus Baumwolle, das ihre Brustwarzen deutlich zeigte und ihre Brüste kaum bedeckte;

und ein passender dünner schwarzer Baumwollrock in der Länge eines Cheerleader-Rocks mit nichts darunter.

Lisa wechselte in ein Paar weiße 6-Zoll-Absätze mit Knöchelriemen.

„Repariere dein Make-up.

Ein bisschen schwer mit Eyeliner und Lippenstift.

Frisiere deine Haare und ziehe die großen Reifen wieder an.“

„Ja, Frau Simon.“

sagte Mary, als Lisa ging, um sich für den Abend anzuziehen.

Als Lisa zurückkam, trug sie Jeans und eine rote Bluse.

Ihre Kleidung kam Mary konservativ vor oder war Marys Outfit seltsam.

Lisa griff nach ihrer Leine und führte Mary zum Auto, und sie fuhren los.

Ihr erster Halt war in einem Saloon namens Emporium.

Es war ein Tattoo- und Piercingstudio.

Lisa führte Mary an ihrer Leine ins Wohnzimmer.

Maria wollte vor Scham sterben.

Sie war noch nie zuvor mit Halsband und Leine in der Öffentlichkeit gewesen.

Lisa sagte zu der Frau, die dort arbeitete: „Mein Haustier möchte, dass sein Bauchnabel mit einem kleinen goldenen Reifen durchbohrt wird, auf den ein P gelötet ist.“

Marys Augen weiteten sich, als sie hörte, was Mary sagte.

Sie würde gepierct werden und ein Buchstabe P würde dauerhaft in ihren Nabel geschweißt werden.

Wie würde sie das Piercing und dann das P erklären. Sie konnte nicht ablehnen und ihren Besitzer in Verlegenheit bringen.

Sie würde bestraft werden, wenn sie es tat.

Aber sie wollte ihn nicht in Verlegenheit bringen.

Sie erkannte, dass es nichts mit Bestrafung zu tun hatte.

Ein Piercing war so wenig, um seinem Besitzer zu gefallen.

Die Frau machte das Piercing und lötete den goldenen Reifen in das Loch, an dem ein P hing.

Mary fühlte einen Schauer durch ihren Körper laufen, als das P festgelötet wurde.

Sie verstand das Gefühl nicht, aber es war so real wie die Hitze in ihrer Muschi.

„Noch ein Piercing?“

Fragte die Frau.

„Heute nicht, aber bald sind wir wieder da.“

erwiderte Lisa.

„Bezahle das Haustier der Frau.“

Mary öffnete ihre Handtasche und stellte fest, dass sie kein Geld hatte, also musste sie eine Kreditkarte benutzen.

Die Frau kannte jetzt seinen Namen.

Sie bemerkte, dass neben allem anderen eine hölzerne Haarbürste zu ihrer Handtasche hinzugefügt worden war.

Die Augen der Frau funkelten, als sie all die Dinge in Marys Handtasche sah.

Mary war beschämt, dass die Frau ihr Spielzeug gesehen hatte.

Gleichzeitig spürte sie einen heißen Krampf in ihrer Muschi.

Lisa nahm Marys Leine und führte sie zurück zum Auto, wobei ihr neu gepiercter Bauchnabel mit einem für die Welt sichtbaren P geschmückt war.

„Weißt du, was P für Haustier steht?“

»

„Ja, Frau Simon, Ihr Haustier glaubt, das P steht für Haustier.“

Lisa fuhr quer durch die Stadt und hielt an einem Ort namens Bare Elegance.

Lisa wandte sich an Mary und erklärte ihr die Situation.

„Wir gehen hierher, damit Sie beobachten können, wie die Tänzer auf der Bühne arbeiten und private Tänze aufführen. Sie kommen am Donnerstag hierher, um am Amateurwettbewerb teilzunehmen, und ich erwarte, dass Sie gewinnen. Sie werden mindestens 2 Stunden pro Nacht üben.

bis da.

Während wir heute Abend hier sind, werden Sie an einem hinteren Tisch sitzen.

Sie werden mindestens 3 Mädchen haben, die private Tänze für Sie aufführen.

Wenn Männer kommen und sich zu dir setzen, sollten sie alles tun dürfen, außer

Leck mich am Arsch.

Du wirst jeden Kerl masturbieren und seinem Sperma erlauben, über deine Beine und deinen Rock zu spritzen.

Dann sagst du ihnen, sie sollen mich an der Bar treffen und mir sagen, wie es dir ergangen ist.

Wenn ich schlechte Berichte bekomme, wirst du das natürlich tun

bestraftes Haustier.

Vielleicht hier mit der Haarbürste.

Lisa gab Mary 30 Dollar für die privaten Tänze und sagte: „Sie müssen die Herren dazu bringen, Ihre Getränke zu kaufen. Sie können trinken, aber werden Sie nicht betrunken. Oh, und noch etwas. Wenn kein Mann bei Ihnen ist, möchte ich

sehen, wie du mit deiner nackten Muschi spielst.“

Mary war geschockt, als sie Lisa in die Einrichtung folgte.

Ihre Halskette durfte sie zwar im Auto lassen, sie war aber dennoch recht auffällig in ihrem Outfit.

Sie musste jeden Fremden, der bei ihr saß, masturbieren und ihnen erlauben, sich mit ihrem Körper Freiheiten zu nehmen.

Sie musste öffentlich mit sich selbst spielen.

Wie konnte sie das tun.

Es war sehr schlecht.

Aber sein Besitzer verlangte es.

Ihre Muschi war durchnässt und ihre Brustwarzen gruben sich in ihr dünnes Oberteil.

Sie waren still

seit gestern abend extrem empfindlich.

Mary ging zu einem Tisch im Hintergrund, auf den Lisa benommen deutete.

Ein Typ brauchte 2 Minuten, um einen Stuhl mit ihr zu ziehen.

Der Herr stellte sich als Paul vor.

Er fragte, ob sie etwas trinken wolle.

Sie bestellte einen Pixie und während er mit ihr sprach, studierte sie die Szene.

Es waren zwei Mädchen auf der Bühne.

Eine war völlig nackt und die andere hatte ihr Kleid ausgezogen und trug nur einen Tanga.

Sie schwankten und drehten sich im Takt der Musik, während Männer um die Bühne herum saßen.

Wenn ein Mann Geld in der Hand hielt, knieten die Mädchen vor ihm auf der Bühne und machten eine besondere Kleinigkeit, dann steckte er das Geld in sein Strumpfband.

Normalerweise erlaubten sie dem Mann, ein paar „Nervenkitzel“ zu haben, während er ihnen Trinkgeld gab.

Als sie sich umsah, sah sie Mädchen an den Tischen tanzen.

Sie tanzten nackt ganz nah an dem Mann vorbei und berührten ihn fast.

Einige der Mädchen erlaubten sich tatsächlich, sich gegenseitig zu berühren und rieben am Knie des Typen.

Sie bemerkte Mädchen, die umhergingen und den sitzenden Männern Tänze anboten.

Seine Augen trafen Lisas an der Bar und sie fühlte eine Energie durch sie fließen und sie wollte ihrem Vermieter gefallen.

Sie war noch nicht bereit, diesen Typen zu masturbieren, also bedeutete sie einem großen Rotschopf in 15 cm hohen Plateau-Absätzen, dass sie einen privaten Tanz haben wollte.

Mary war es ziemlich peinlich, als die nackte Frau für sie tanzte.

Sie drückte ihre großen Titten in Marys Gesicht und Mary konnte spüren, wie die nackte Muschi an ihrem Oberschenkel rieb.

Sie war sehr verärgert, weil ihre eigene Muschi anfing zu lecken.

Als das Lied zu Ende war, stellte die Frau ihren hochhackigen Schuh auf die Kante von Marys Stuhl, mit der Spitze gegen ihre nasse Muschi, während Mary einen 10-Dollar-Schein in ihr Strumpfband steckte.

Ein wissendes Lächeln huschte über die Lippen der Tänzerin, als sie Mary auf die Wange küsste.

Als sie wegging, kam der Herr, der bei Mary saß, näher und sie konnte seine Hand auf ihrem Oberschenkel spüren.

Ein Blick zu seinem Besitzer und Mary ließ ihre Hand in den Schoß des Mannes gleiten.

Sie fand eine harte Masse in seiner engen Jeans und flüsterte ihm zu: „Wenn du das ausziehst, kümmere ich mich darum.“

in einer süßen, sexy Stimme, auf die sein Besitzer stolz sein würde.

Sie konnte nicht glauben, dass sie das gesagt hatte und saß jetzt mit einem völlig Fremden zusammen, der mit seiner Hand seinen heißen, pochenden Schwanz auf und ab bewegte.

Seine Hand fand ihren Weg zu ihrer klatschnassen Muschi und als er zwei Finger tief in sie gleiten ließ, erlebte sie ihren ersten Orgasmus der Nacht.

Kurz darauf spürte sie den warmen Spritzer seines Spermas auf ihrem Oberschenkel und Rock.

Der Mann peitschte seinen Schwanz in ihren Rock und stand auf, um zu gehen.

Sie bat ihn, Lisa zu sagen, wie es ihr ergangen sei.

Sie wollte so sehr, dass Lisa glücklich war.

Bevor ein anderer Mann sich ihr anschließen konnte, erregte sie die Aufmerksamkeit einer kleinen, gut gebauten blonden Tänzerin und hatte ihren zweiten privaten Tanz.

Sie beobachtete, was die Tänzerin tat, und machte sich Notizen, damit sie ihren Besitzer am Donnerstag stolz machen konnte.

Sie konnte nicht glauben, dass sie das hier am Donnerstag tun würde.

Nachdem sie der Tänzerin ein Trinkgeld gegeben hatten, kamen 2 Typen und setzten sich zu Mary.

Sie hatten offensichtlich gesehen, was sie zuvor getan hatte, und ihre Hosen waren offen und ihr wurden zwei weitere Schwänze präsentiert.

Eine fing an, ihre Muschi zu fingern, während die andere mit ihren superempfindlichen Nippeln spielte.

Als der Typ in ihrer rechten Hand an ihr zog, hatte sie selbst einen weiteren Orgasmus.

Nach dem zweiten

Der Typ fügte seine Ladung zu ihrem Oberschenkel hinzu, dass sie weg waren, um Lisa zu sagen, als Mary sie anflehte.

Sie fing an, mit sich selbst zu spielen, ohne darüber nachzudenken, als eine große, sehr große schwarze Tänzerin auf sie zukam und sagte, Lisa hätte sie geschickt.

Sie sprach die ganze Zeit mit Mary, während sie für sie tanzte.

Ihm zu sagen, dass sie eine Schlampe ist und es kaum erwarten kann, ihn am Donnerstag nach der Arbeit hier zu haben, um richtig Spaß zu haben.

Das machte Mary nervös, aber als die Tänzerin ihren Zeh in Marys Muschi drückte, brach sie in einen weiteren Orgasmus aus.

‚Was passiert mit mir?‘

Sie wunderte sich.

Als Lisa gehen wollte, hatte Mary den Überblick verloren, wie viele Männer sie angegriffen hatten.

Sie konnte spüren, wie ihr Sperma ihre Beine herunterlief und ein Blick auf ihren schwarzen Rock zeigte, dass sie mit weißem Sperma bedeckt war.

Sie konnte tatsächlich fühlen, wie das Sperma in ihre Schuhe tropfte.

Sie war stundenlang verstümmelt worden und hatte mehrmals Orgasmen.

Ihre Muschi war vom Vortag getragen und jetzt das.

Sie hatte in ihrem ganzen Leben nicht so viele Orgasmen gehabt.

Alles, woran sie denken konnte, war das Feuer in ihrer Muschi.

Sie sah die Tänzer an, aber auch die Männer, die wollten, dass sie kamen und ihr halfen, ihr Feuer zu löschen.

Als sie aufstand, um zu gehen, gab es einen eingängigen Jubel, als ihr mit Sperma bedeckter Körper stolz hinter ihrem Besitzer zur Tür ging.

Kaum waren sie im Auto, fing Marys Unerklärliches an zu weinen.

Sie wusste nicht warum, aber sie wusste, dass alles falsch war, als seine Finger in ihre überhitzte Muschi glitten und sie den ganzen Weg nach Hause weinte.

Lisa erlaubte Mary zu duschen und befahl ihr dann, ihre Finger- und Fußnägel für den nächsten Tag mit leuchtend rotem Lack zu lackieren.

Sie sagte ihm, dass sie sich morgen „echte“ Nägel machen lassen würden.

Mary ging auf dem Boden zu Bett mit dem Befehl, ihren Besitzer um 7:00 Uhr morgens mit fertigem Frühstück zu wecken.

Sie schluchzte sich in den Schlaf, als ihr Bilder von Schwänzen in den Sinn kamen und seine Finger sanft ihre geschwollene Muschi streichelten.

KAPITEL 23

Marie wachte um 5:30 Uhr auf.

finde seine Finger immer noch in ihrer nassen Muschi.

Sie beendete sofort ihre morgendliche Masturbation und bemühte sich, vor dem Orgasmus aufzuhören, wie es sein sollte.

Sie zwang ihren erschöpften Körper in die Dusche.

Sie duschte ausgiebig und fühlte sich etwas besser, nachdem sie ihr Haar getrocknet und Make-up aufgetragen hatte.

Seine Gedanken rasten.

Sie konnte nicht verstehen, warum ihre Muschi ständig heiß und nass war.

Sie wurde von Blitzen harter Schwänze verschlungen

und sie hatte den unbewussten Wunsch, Lisa zu gefallen.

Was war los mit ihr.

Sie war Mutter, Ehefrau u

Lehrer.

Diese Gedanken waren krank.

Also hatte Lisa ein paar Bilder von sich.

Sie sollte sich einfach der Musik stellen und aus dieser Situation herauskommen.

Aber sie wusste, dass sie nicht den Mut hatte, gegen Lisa zu kämpfen.

Die Fotos waren schlecht, aber die Videos würden sie ins Gefängnis bringen.

Sie hatte alles zu verlieren und nichts zu gewinnen, als sie gegen Lisa kämpfte, aber sie wusste, dass das, was sie tat, falsch war.

Völlig verwirrt ging sie nackt in die Küche, um Lisas Frühstück zuzubereiten.

Pünktlich um 7 Uhr morgens weckte Mary Lisa.

Der Duft von Toast und Kaffee erfüllte das Haus.

Lisa zog einen Bademantel an und führte ihr Haustier in die Küche.

Lisa aß das leckere Frühstück, während der hungrige Lehrer brav eine mit Sperma gefüllte Tasse Kaffee trank.

Lisa erlaubte Mary auch, ein Stück trockenen Toast zu essen.

Lisa ging nach dem Essen nach oben und verließ die Küche, damit Mary aufräumen konnte, als sie bemerkte, dass der Anrufbeantworter blinkte.

Sie drückte auf den Knopf und hörte Bill Clarks Stimme.

Er hatte in der Nacht zuvor angerufen und ihr im Grunde gesagt, dass ich dich vermisse und alles, aber was Lisa am meisten interessierte, war der letzte Satz.

„Ich bin Donnerstagabend gegen 18:30 Uhr zu Hause. Können Sie mich am Flughafen abholen?“

Lisa eilte nach oben, um sich für die Schule fertig zu machen.

Als Mary in ihr Zimmer ging, fand sie ihre Kleidung für den Tag auf dem Bett.

Ein schwarzer Strapsgürtel mit schwarzen Strümpfen, ein schwarzer bedruckter verkürzter Rock, ein schwarzes Leibchen und eine offen gewebte Strickweste mit schwarzen 10 cm hohen Absätzen, um das Outfit zu vervollständigen.

Mary betrachtete sich im Spiegel und stellte fest, dass sie 15 Jahre jünger aussah

Die einzigen Nachteile des Outfits waren das Fehlen von Höschen und BH.

Sie war sich sehr bewusst, dass ihr nackter Hintern nur Zentimeter von der Sicht entfernt war und ihre Brustwarzen durch das Leibchen herausragten, und wenn die Weste ihre Position ändern musste, ließ sie sie fixieren

sie würden seinen Schülern auffallen.

Mary ging nach unten, um sich Lisa in der Küche anzuschließen.

Lisa reichte ihr ein Mittagessen, das sie für sie zubereitet hatte, und sagte: „Kein Herumschleichen bis zur Mittagszeit.“

„Ja, Mrs. Simon“, antwortete Mary, nahm ihr Halsband und ihre Leine ab und steckte sie in ihre Handtasche.

Sie dachte, sie müsste sich bald eine größere Handtasche kaufen mit allem, was Lisa mitgebracht hatte.

Der Morgen verlief fast normal.

Die einzigen Ablenkungen waren ihr ständiger Erregungszustand und die Tatsache, dass sie dabei ertappte, wie sie den Jungs in ihrer Klasse dabei zusah, wie sie sich die Größe ihrer Schwänze vorstellten.

Jedes Mal, wenn dies geschah, wurde sie von ihren Gedanken abgestoßen.

Als das Mittagessen näher rückte, wurde Mary unruhig.

Sie wusste, dass Lisa in ihrem Mittagessen immer eine ekelhafte und peinliche Beschäftigung für sie hatte.

Als es zum Mittagessen klingelte, brachte Mary ihr Lunchpaket in den Speisesaal der Fakultät.

Die Leute hatten aufgehört, ihn aufzufordern, sich zu setzen.

Sie ging zur Ecktheke und öffnete ihr Mittagessen.

Darin fand sie einen Salat mit Crackern, einen kleinen Apfel, eine Flasche Chilipulver und eine Notiz.

Haustier,

genießen Sie Ihr Mittagessen.

Sie müssen nichts Besonderes tun, bevor Sie essen.

Nach dem Mittagessen sollten Sie zurück auf Ihr Zimmer gehen und Ihre After-Lunch-Routine machen.

spielen.

Wenn die Glocke zum Ende des Mittagessens läutet, müssen Sie Ihren Finger eintauchen

in Chilipulver und tupfen Sie es auf Ihre Klitoris.

Tun Sie dies kurz vor dem Öffnen

Tür, um meine Klasse hereinzulassen.

ich

Mary aß ihr Mittagessen und ging dann auf ihr Zimmer.

Sie schloss die Tür ab, hob ihren Rock und fingerte ihre Muschi bis zum Orgasmus.

Ihr Verstand sagte ihr, dass es falsch war, aber ihr Körper verriet sie.

Es war sehr schwierig, vor dem Orgasmus aufzuhören.

Ihr Körper sehnte sich nach Erlösung.

Als die Glocke läutete, tauchte Mary schnell ihren nassen Finger in Chilipulver und tupfte es wie angewiesen auf ihre Klitoris.

Sie öffnete die Tür und plötzlich brannte ihre Muschi.

Bevor sie wusste, was geschah, zitterte ihr Körper vor einem intensiven Orgasmus.

Sie musste sich am Schreibtisch festhalten, um aufrecht zu bleiben, und sich auf die Zunge beißen, um nicht zu schreien.

Ihre Schüler betraten den Raum und als sie ihr seltsame Blicke zuwarfen, konnte niemand das Problem verstehen.

Marys Muschi zuckte weiter, als das Chilipulver durch ihre nasse Muschi wanderte.

Sie hatte Angst, sich zu bewegen, weil sie wusste, dass ein weiterer Orgasmus bevorstand.

Mary kämpfte mit ihrer heißen Muschi.

Sie fing an zu schwitzen und ihre Muschi sprudelte, als sie versuchte, das Feuer zu löschen.

Alle ihre Schüler saßen jetzt da und sahen sie an.

Sie hatte etwas zu tun.

„Klasse, ich möchte, dass Sie Ihre Bücher öffnen und die Abschnitte 2 bis 9 lesen.“

Mary warf Lisa einen Blick zu und sah, wie sie den Kopf schüttelte, als könnte sie ihre Gedanken lesen.

Mary hatte geplant, ins Badezimmer zu gehen und das Feuer in ihrer Muschi zu löschen.

Aber als sie Lisa sah, wusste sie, dass sie sich hier damit auseinandersetzen musste.

Sie hätte gerne hinter ihrem Schreibtisch gesessen und versucht, sich der Verbrennung zu stellen, aber sie durfte nicht sitzen.

Ein zweiter Orgasmus schoss durch ihren Körper und ließ sie den Schreibtisch fester umklammern.

Zu dieser Zeit schwitzte sie stark und ihre Knie waren weich.

Irgendwie schaffte Mary es, die Klasse zu bestehen.

Lisa fragte danach

„fühlen“ Sie sich erneut, bevor die Glocke die Schüler zur nächsten Unterrichtsstunde schickt.

Zum Glück hatte Mary die nächste Stunde offen

und ging ins Badezimmer und versuchte, die Verbrennung mit in kaltem Wasser getränkten Papiertüchern zu betäuben.

Als sie aus der Toilette kam, nachdem sie ihre Schenkel von den reichlichen Säften abgewischt und getrocknet hatte, die den oberen Teil ihrer Strümpfe und die Rückseite ihres Rocks durchnässten.

Das Brennen in ihrer Muschi hatte nachgelassen, aber es gab keine Möglichkeit, das Feuer vollständig zu löschen.

Den Rest des Tages tupfte Mary ständig die Feuchtigkeit von ihrem Gesicht und rannte zwischen den Unterrichtsstunden ins Badezimmer, um die ständigen Sekrete aus ihrer Muschi zu trocknen.

Als der Tag schließlich zu Ende ging, konnte sich Mary nicht einmal daran erinnern, was sie am Nachmittag gelehrt hatte.

Sein Geist war vollkommen zwischen seinen Beinen zentriert.

Lisa kam herein, als Mary sich die Stirn wischte.

„Ein warmes kleines Haustier?“

»

fragte Lisa.

„Frau Simon, das war schreckliches Zeug. Ich hatte drei Orgasmen direkt vor meiner Klasse. Ich kann es mir nicht leisten, diesen Job oder meinen Ruf zu verlieren.“

rief Maria.

„Du hast dich gut gestreichelt. Ich wusste, dass du dich beherrschen würdest, aber es hat Spaß gemacht, zuzusehen. Wenn du erwischt wirst, werden alle denken, dass du krank bist. Niemand weiß von uns, denk daran.“

„Ja, Ms. Simon. Es tut mir leid, dass ich Sie angeschrien habe.“

„Tut mir leid, dass ich es nicht geschnitten habe, mein Liebling. Gib mir deine Handtasche und lehne dich über deinen Schreibtisch.“

„Bitte, Mrs. Simon. Nicht hier.

bat die Herrin und reichte ihrer Schülerin ihre Handtasche.

Lisa warf Marys Rock über ihren umgedrehten Arsch und fing an, sie mit der Haarbürste zu verprügeln, bis sie knallrot war.

Mary wand sich auf dem Schreibtisch und Tränen rannen über ihr Gesicht und verschmierten ihr Make-up.

Lisa bemerkte den Fluss zwischen Marys Beinen und wusste, dass sie diese Hündin hatte.

Lisa befahl dem verprügelten Lehrer, in die Ecke zu gehen.

„Steck deine Nase in die Ecke und halte deinen Rock hoch, damit ich deinen roten Hintern sehen kann, wenn ich zurückkomme.

Bewegen Sie sich keinen Zentimeter.

Lisa verließ den Raum und ließ den versohlten Lehrer in der Ecke zurück.

Marie wollte vor Scham sterben.

Was, wenn jemand bestanden hat?

Buba war da.

Er machte sie nervös.

Sie konnte jemanden den Flur entlanggehen hören.

Mary konnte spüren, wie die Säfte ihre Beine herunterliefen, als ihre Angst wuchs.

Sie wusste, dass jemand an der Tür war, aber sie wagte nicht hinzusehen.

„Packen Sie Ihre Samensammler aus und legen Sie sie für Bubba in Ihren Mülleimer. Er muss denken, dass Sie wirklich heiß sind.“

sagte Lisa.

Mary atmete erleichtert auf, dass es so war

Lisa, als sie ihren Rock herunterließ und sich bewegte, um zu gehorchen.

Mary errötete, ihr Gesicht wurde so rot wie ihr Hintern und warf die 7 gebrauchten Gummis in den Müll.

Sie hoffte, Bubba würde sie nicht bemerken.

„Ich bringe dich auf dem Weg zu Amy zum Abendessen zum Haustier-Fitnessstudio. Ich möchte, dass du 2 Dosen Orangensaft für die Ernährung trinkst, während du dabei bist. Wir holen dich in 2 ab Stunden Machen Sie die gleichen Übungen wie

letzte Woche.

Sie scheinen zu funktionieren.

Ich habe um 18:30 Uhr einen Termin gemacht, um deine Nägel zu machen.

Nach einem anstrengenden Training trank Mary ihre zwei Dosen Orangensaft und wartete draußen auf Lisas Rückkehr.

Lisa hielt gegen 6:15 Uhr mit Amy im Auto an.

Mary kletterte auf den Rücksitz, dankbar, dass sie sich hinsetzen und ihren müden Körper ausruhen konnte.

Als sie im Nagelstudio ankamen, sagte Lisa dem Techniker, dass Mary und Amy Nägel bekamen.

Sie wollte, dass sie identisch waren.

Amy hatte Mary monatelang belästigt, um Nägel zu bekommen, aber Mary lehnte ab.

Nach etwa einer Stunde verließen Mary und ihre Tochter den Salon mit identischen langen dunkelroten Fingernägeln.

Mary war verärgert, dass Lisa Amy erlaubte, lange, rote Fingernägel zu haben.

Aber sie wusste, dass sie Lisa nicht widersprechen sollte.

Als sie nach Hause kamen, ging Amy in ihr Zimmer, um ihre Hausaufgaben zu machen, und Lisa schickte Mary zum Tanztraining.

Sie ließ Mary vor einem großen Spiegel in ihrem Schlafzimmer tanzen.

Ziehen Sie sich aus und wiegen und wirbeln Sie im Takt der Musik.

Nach etwa einer halben Stunde war Mary kurz davor, zusammenzubrechen, aber Lisa zog einfach die Haarbürste aus Marys Handtasche und zwang sich, weiterzumachen.

Mary versuchte, ihre Augen davon abzuwenden, sich dabei zuzusehen, wie sie sich auszog und nackt in ihrem Schlafzimmer tanzte, aber sie konnte es nicht vermeiden, sich dabei zuzusehen, wie sie sich darauf vorbereitete, einen Wettbewerb zu gewinnen

wollte nicht einmal damit in Verbindung gebracht werden.

Sie wusste, dass sie mit Lisa gehen musste, bis sie einen Ausweg fand.

ohne seiner Familie zu schaden.

Gegen 22:30 Uhr klopfte Amy an seine Tür, um gute Nacht zu sagen.

„Nacht Mama.“.

„Night Amy“ rief die Nackttanzlehrerin.

„Mama, du sollst mich Mrs. Amy nennen.

Mary knirschte mit den Zähnen.

„Ja, Mrs. Amy. Es tut mir leid, dass ich es vergessen habe.“

Lisa erlaubte Mary, früh mit 7:00 Frühstücksbestellungen einzuschlafen.

Mary masturbierte leise auf dem Boden, bevor sie einschlief.

Ihre Muschi kribbelte immer noch von dem Chilipulver.

Als sie einschlief, war ihr Verstand über alles so verwirrt.

Sie hatte Schwierigkeiten, das Echte vom Falschen zu unterscheiden.

Seine Werte wurden ständig angegriffen.

Der nächste Tag verlief wie ein ganz normaler Tag.

Beim Mittagessen gab es keine Überraschungen und abgesehen vom zweimaligen Masturbieren war alles wie früher.

Nach dem Unterricht kam Lisa in Marys Zimmer und teilte ihr mit, dass sie nach dem Fitnessstudio einkaufen gehen müssten, um etwas zum Anziehen für die „Arbeit“ am Donnerstagabend zu finden.

Dies brachte Mary zurück in ihre wirkliche Situation.

Als sie die Schule verließen, begegneten sie Bubba, als er das Zimmer aufräumte.

„Hallo Bubba“, sagte Lisa.

Mary konnte Bubba nicht in die Augen sehen.

Sie war sich bewusst, dass er sie aufmerksam beobachtete, während er mit Lisa plauderte.

Die ständige Bewegung und der Mangel an gehaltvoller Nahrung begannen sich auf Mary auszuwirken.

Ihr Verstand zeigte auch die Auswirkungen von Stress und sie war zu müde, um richtig zu denken.

Sie hatte das Gefühl, durch einen tiefen Abgrund zu waten, aber sie konnte die Leiter nicht finden.

Sein Körper war ständig erregt und sein Geist wanderte.

Während sie darauf wartete, dass Lisa sie vom Fitnessstudio abholte, wurde ihr klar, dass sie sich verlaufen hatte und es möglicherweise keinen Ausweg gab.

Als Lisa Mary vom Fitnessstudio abholte, war sie allein.

Sie sagte Mary, dass Amy bei ihrer Mutter sei.

Das störte Mary, aber sie konnte sich nicht beklagen.

Sie gingen zum Einkaufszentrum und direkt zu Victoria’s Secret.

Lisa half Mary, mehrere Tangas, BHs in verschiedenen Farben, um ihre üppigen Brüste zu zeigen, und lange, figurbetonte Kleider auszuwählen.

Lisa schickte Mary in die Umkleidekabine mit der Anweisung, sich umzuziehen und herauszukommen und ihr zu zeigen, wie sie aussah.

Mary ging in die Umkleidekabine und als sie begann, ihre Bluse auszuziehen, sah sie ihr Spiegelbild und hielt inne.

Sie erkannte nicht einmal die Person, zu der sie geworden war.

Warum unterzog sie sich dieser Behandlung.

Sie knöpfte ihre Bluse zu und verließ ohne nachzudenken die Umkleidekabine, um Lisa entgegenzutreten.

Lisa sah Mary kommen und erwartete bald eine Rebellion.

Sie griff nach Marys Arm, bevor sie etwas sagen konnte, und führte sie zurück in die Umkleidekabine.

In der Umkleidekabine angekommen, stützte Lisa die größere, ältere Lehrerin gegen die Wand und sagte: „Schau mal Schatz, wenn du für eine Minute denkst, dass ich die Bilder und Bänder nicht posten werde, hast du an dieser Stelle leider zwei Möglichkeiten und

30 Sekunden um sich zu entscheiden.

Sie können hier raus und ich garantiere Ihnen, dass Sie morgen in den Nachrichten sind, oder Sie können sich ausziehen und sich mit den Händen auf dem Stuhl und dem Hintern in der Luft bücken.

Entscheide dich.

Mary erkannte ihren Fehler.

Sie hatte sich in eine Situation gebracht, aus der sie keinen Ausweg fand.

Ihr Leben war ruiniert, aber immerhin konnte sie ihren Mann und ihre Tochter vor der Verwüstung retten.

Sie begann sich langsam auszuziehen, während sie leise vor Verzweiflung weinte.

Als sie nackt und in der gewünschten Position war, öffnete Lisa Marys Handtasche und nahm die Haarbürste heraus.

Lisa hat Marys Arsch mit 25 harten Spankings mit der Haarbürste gerötet.

Das Geräusch der Tracht Prügel war im ganzen Laden zu hören.

Lisa kam heraus und befahl Mary, ein Outfit anzuprobieren und auszusteigen.

Ohne die Möglichkeit, ihr verschmiertes Make-up zu reparieren, ging eine sehr zerknirschte Lehrerin in einem schwarzen Tanga und einem atemberaubenden BH mit freiliegenden Brustwarzen und einem langen Kleid mit Spaghettiträgern von der Umkleidekabine zum Hauptgeschäft.

Ihre Augen waren niedergeschlagen, aber sie konnte alle Augen auf sich spüren.

Lisa zwang sie, sich umzudrehen und ihr Kleid hochzuheben, um jedem, der zuschauen wollte, ihren heißen roten Arsch zu zeigen.

Lisa war mit dem Outfit zufrieden und befahl Mary, es mit 3 zusätzlichen Tanga/BH-Sets zu kaufen.

Als Mary herauskam, forderte Lisa sie auf, sich bei der Verkäuferin dafür zu bedanken, dass sie ihre Umkleidekabine für ihre Haltungsanpassung benutzt hatte, und sich für jede Störung zu entschuldigen, die ihre Korrektur verursacht haben könnte.

Lisa ging hinaus und ließ die Lehrerin ihren Anweisungen gehorchen, aber sie blieb an der Tür, um die Demütigung ihrer Lehrerin mitzuerleben.

Lisa ging zur Kasse und sagte: „Danke, dass Sie meinem Vermieter erlaubt haben, Ihre Umkleidekabine zu benutzen, um meine Einstellung zu korrigieren.

Ihr Gesicht war rot und sie konnte dem Mädchen nicht in die Augen sehen.

Die Verkäuferinnen murmelten: „Es ist okay.“

Sie war genauso verlegen für die Frau, wie sie verlegen war und wollte diese Leute aus dem Laden holen.

Lisa brachte das reuige Tier zum Schuhgeschäft, wo Mary ihr erstes Sperma gesammelt hatte.

Zum Glück für Mary arbeiteten keine Verkäufer.

Mary bat ihn, ein Paar Plateauschuhe mit 7-Zoll-Absätzen zu kaufen. Sie gingen schweigend nach Hause, während Marys Verstand versuchte, ihre Verzweiflung zu bewältigen.

Als sie nach Hause kamen, war Amy noch nicht da.

Lisa schickte Mary in ihr Zimmer und befahl ihr, ihr Tanzoutfit anzuziehen und mit dem Üben zu beginnen.

Mary ging in ihr Schlafzimmer und zwang ihren erschöpften Körper, sich anzuziehen und vor dem Spiegel zu spielen.

Sie tanzte und zog sich aus, dann zog sie sich an und tat es wieder und wieder.

Die neuen Plateau-Absätze taten ihren Füßen weh und es war schwierig, dazu zu tanzen, aber als ihre 2 Stunden um waren, hatte sie sie gemeistert.

Lisa kam herein und sah sich den letzten Tanz an.

„Ich werde sehr enttäuscht sein, wenn du nicht gewinnst.“

sagte Lisa.

„Ihr Haustier wird sein Bestes tun, um Sie stolz zu machen, Mrs. Simon.“

Lisa hob den weggeworfenen Tanga auf.

„Pet, du tränkst dich in diesem Tanga. Wasch ihn vor dem Schlafengehen.“

„Ja, Mrs. Simon. Mrs. Simon, wo ist Amy?“

„Sie ist mit ein paar Freunden ins Einkaufszentrum gegangen. Sie sollte um 23 Uhr zu Hause sein.“

„23:00 Uhr!!!!! Es ist ein Schulabend und sie muss um 21:00 Uhr zu Hause und um 10:00 Uhr im Bett sein.“

wütend Mary.

„Mein Haustier, sie wird jetzt erwachsen. Sie braucht mehr Freiheit. Sie darf jetzt an Schulabenden bis 23 Uhr und an Wochenenden um Mitternacht raus, es sei denn, ich verlängere ihre Ausgangssperre.“

„Ich bin ihre Mutter und ich mache die Regeln für sie.“

„Keine Haustiere mehr, es sei denn, du willst in allem absolut ehrlich zu ihr sein.“

Marie war sprachlos.

Sie verlor alles.

„Geh jetzt ins Bett, Schatz, du hast morgen einen sehr anstrengenden Tag. Ich werde dich sogar vom Fitnessstudio entschuldigen, aber du musst eine Stunde trainieren, bevor du zu deinem neuen Job gehst. Ich bringe dich um 5:30 Uhr ab Uhr im Club.“

„Bitte, Mrs. Simon, lassen Sie Amy an Schulabenden nicht so spät ausgehen.“

„Gute Nacht mein Haustier.“

sagte Lisa und ging in die Küche.

Mary kam mürrisch die Treppe herauf.

Sie zog sich aus und legte sich auf ihre Decke auf den Boden, fingerte ihre Muschi bis zum Orgasmus, hörte dann auf und versuchte zu schlafen.

Lisa telefonierte in der Küche und schmiedete Pläne für die Rückkehr der Haustiermänner am nächsten Tag.

KAPITEL 24

Marie wachte früh auf.

Sein Schlaf war nicht sehr erholsam gewesen.

Seine Gedanken wirbelten außer Kontrolle.

Träume davon, dass sie ihre Klasse in ihren Tanzklamotten unterrichtete und dass Lisa Amy erlaubte, alle möglichen Dinge zu tun, gegen die sie Einwände hatte, hielten sie wach.

Seine Finger hatten ihren Weg zu ihrer stimulierten Muschi gefunden und sie war dem Orgasmus nahe, als sie vom Wecker geweckt wurde.

Mary duscht schnell, kämmt sich die Haare und schminkt sich.

Sie zog einen Bademantel an und machte Frühstück für Lisa und Amy.

Dann weckte sie die Mädchen.

Amy war sehr müde und wollte nicht aufstehen.

Mary durfte mit ihrer Spezialcreme anstoßen und Kaffee trinken.

Dann räumte sie auf und ging die Treppe hinauf, um zu sehen, was Lisa für sie vorbereitet hatte.

Mary war ziemlich überrascht, ein konservatives Outfit im Vergleich zu ihrer normalen Kleidung vorzufinden.

Sie musste angeschlossen werden und eine große Thermoskanne mit mit Sperma geschnürtem Kaffee haben, den sie den ganzen Tag über trinken musste.

Der Schultag verlief ohne Zwischenfälle.

Am Ende des Tages kam Lisa in Marys Zimmer.

Sie befahl Mary, den Stecker aus ihrem Arsch zu entfernen und ihn auf ihrem Schreibtisch zu lassen.

Dann ließ sie ihn die Schublade teilweise schließen und brachte den niedergeschlagenen Professor nach Hause, um sich darauf vorzubereiten, an einem Strip-Wettbewerb vor völlig Fremden teilzunehmen.

Lisa bat Mary, das Abendessen für sie und Amy zu kochen, und sie saßen am Tisch und genossen ein warmes Familienessen, während Mary die Küche aufräumte, da die Zeit begrenzt war.

Mary war misstrauisch gegenüber der Beziehung, die Lisa und Amy entwickelten, und sie hatte das Gefühl, dass sie zunehmend ineffektiv wurde.

Sie wusste nicht, was sie jetzt dagegen tun konnte, aber sie hoffte, dass Bill bald nach Hause kommen würde, um zumindest die Kontrolle über Amy zu übernehmen.

Nach dem Abendessen ging Mary auf ihr Zimmer und nach einer Stunde Training packte sie ihre Tasche für die nächtlichen Aktivitäten.

Als die Zeit näher rückte, wurde sie immer nervöser, aber ihre Muschi wurde immer heißer und heißer.

Um 17:15 Uhr verließ Mary mit Lisa den Club.

Amy war gekleidet, um mit Freunden auszugehen und dann bei einem anderen Freund zu bleiben.

Mary war mit dem kurzen Kleid, das Amy trug, nicht zufrieden, aber als Lisa sagte, dass sie es für sie ausgesucht hatte, wusste sie, dass es keinen Sinn machen würde, sich dagegen zu wehren.

Als sie im Club ankamen, setzte Mary Lisa ab und sagte, sie würde später wiederkommen.

Mary fühlte sich sehr verwundbar, als sie alleine den Club betrat.

Sie erklärte, dass sie dort war, um am Amateurwettbewerb teilzunehmen.

Sie wurde in die Umkleidekabine geleitet.

Sie kam als erste an und fand die Kiste leer.

Sie legte ihre Sachen ab und ging zur Bühne.

Sie war noch nie auf der Bühne gewesen und fand, dass es selbst im Dunkeln ein beängstigender Ort war.

Während Mary die Bühne und den Club erkundete, machte sich Lisa auf den Weg zum Flughafen.

Sie hatte den größten Teil des Vormittags nach dem Verlassen der Schule damit verbracht, alles zusammenzusuchen, was sie brauchte.

Sie hatte dafür gesorgt, dass sie vor Frau C.s Unterricht in die Schule zurückkehrte, nur um nicht zu bemerken, dass Lisa das Gebäude verlassen hatte.

Lisa lächelte, als sie zum Flughafen fuhr.

Ihr Plan würde die Dinge sehr interessant machen.

Als Lisa am Flughafen ankam, parkte sie auf dem Kurzzeitparkplatz und nachdem sie die Tasche aus dem Kofferraum genommen hatte, ging sie zum Ankunftsbereich, um Bill zu treffen.

Ungefähr 30 Minuten später entdeckte Lisa Bill, der von seinem Flugzeug die Rampe herunterkam.

Sie hielt das Schild mit ihrem Namen hoch.

Er entdeckte das Schild und ging zu ihr hinüber.

„Herr Clark?“

„Jawohl.“

„Mr. Evans hat mich zu Ihnen geschickt. Er hat mich gebeten, Ihnen diesen Brief zu geben.

Mr. Evans war sein Chef.

Worum könnte es gehen?

„Danke.“

sagte Bill.

Er zerriss den Umschlag.

Liebe Bill,

In Saudi-Arabien sind sehr wichtige Fälle aufgetaucht.

Ich kenne

Sie waren einige Zeit weg, aber es ist notwendig, dass Sie

fliegen Sie sofort dorthin, um diese Situation zu bewältigen.

Um zu

Ihnen mehr Einfluss zu geben, ich werde zum Vizepräsidenten befördert

für den Außenbetrieb zuständig.

Dies wird sich widerspiegeln

Ihre substanzielle Gehaltserhöhung, die wir weiterhin hinterlegen werden

für dich.

Alle Ihre Ausgaben werden von der gedeckt

Unternehmen.

Diese Mission könnte durchaus mehrere Monate dauern.

In der Tasche sind Ihre Tickets und Ihr Reisepass.

Ihr Flug geht um

7:15 Uhr

Alle weiteren Informationen liegen in Ihrem Büro für Sie bereit

wenn du ankommst.

Steve

Bill war schockiert.

Eine Beförderung zum Vice President of Foreign Operations und eine erhebliche Gehaltserhöhung.

Er soll mehrere Monate ausfallen.

Was ist mit Lisa und Amy?

Sie würden sich für ihn freuen und Lisa war eine sehr kompetente Mutter.

Es würde ihnen gut gehen.

Er sollte sich beeilen, sein Flugzeug zu erwischen.

„Miss, könnten Sie mir einen Gefallen tun und meiner Frau eine Nachricht überbringen?“

„Natürlich, der Herr.“

Er kritzelte schnell eine Notiz und eilte Lisa mit einem Trinkgeld von 20 Dollar zu ihrem Flugzeug.

……

Mary war fertig zum Ausziehen angezogen und frisierte ihr Haar, als sie die große schwarze Stripperin im Spiegel auf sich zukommen sah.

Sie spürte, wie ihre Knie zitterten.

Die schwarze Frau klopfte Mary auf die Schulter und sagte: „Steh auf.“

Eine verängstigte Mary drehte sich um und stellte sich vor die bedrohliche schwarze Tänzerin.

„Ich wollte Ihnen die Regeln rund um seine Hündin erklären. Gewinnen oder verlieren, Sie geben den Türstehern 1 von 10 Dollar Trinkgeld. Die Barkeeper und Kellnerinnen bekommen auch 1 von 10 und der DJ 1 von 10. Das heißt Sie nur bekommen

7 von 10. Von diesen 7 müssen Sie 25 $ in das Kind investieren.

Und die neuen Mädchen zahlen 1 von 10 an den Verein.

Das bedeutet, dass Sie wirklich $5 pro Tanz verdienen.

Wenn Sie den Wettbewerb gewinnen, behalten Sie 100 $ davon

Preis von 500 $.

Nachdem Sie 100 $ an den Verein gezahlt haben, können Sie 6 $ von 10 $ behalten.

Fragen ?

»

Mary hatte Angst vor der Frau und antwortete: „Ich verstehe die Regeln.“

„Nachdem Sie heute Abend geschlossen haben, planen Sie, für die Einweihung zu bleiben.“

sagte die zwanghafte schwarze Tänzerin.

„Okay“, sagte Mary, als sie sich hinsetzte, um sich fertig zu machen.

Sie wollte nicht hier sein oder das tun, aber sie wusste, dass sie sonst den Wettbewerb gewinnen musste.

Der Wettkampf sollte um 9:00 Uhr beginnen.

Bis dahin durften Laien weder auf der Bühne noch auf dem Tisch tanzen.

Mary blieb hinter der Bühne und sprach mit den anderen Tänzern, als sie sich umzogen und auf die Tanzfläche zurückkehrten.

Sie spähte durch den Vorhang, konnte Lisa in der Menge aber nicht finden.

Als die Zeit für den Wettbewerb näher rückte, war Mary nervöser als je zuvor in ihrem Leben.

Sie war allein, Lisa war nicht da.

Die anderen Kandidaten waren alle einige Jahre jünger als sie.

Ihre Hoffnungen, die Gewinnerin zu sein, bröckelten, als sie zusah, wie sich die anderen 5 Frauen anzogen und für den Festzug vorbereiteten.

Was würde Lisa ihr antun, wenn sie nicht gewinnen würde?

Sie wollte es wirklich nicht wissen.

Kurz bevor der Wettbewerb begann, kam der DJ hinter die Bühne und erklärte, dass die 6 Frauen für den ersten Tanz zusammen auf die Bühne gehen würden, aber sie sollten sich während dieses ersten Tanzes nicht ausziehen.

Dann wurden sie einzeln auf die Bühne geschickt, um ihren Tanz aufzuführen.

Sie hatten jeweils 3 Lieder.

Sie durften während ihres Tanzes die Bühne nicht verlassen.

Nachdem die 6 getanzt hatten, wurden sie für ein Lied wieder nackt auf die Bühne gebracht, dann stimmte das Publikum ab.

Jeder Kunde erhielt einen „Bare Elegance“-Dollar.

Sie würden ihren Dollar dem Mädchen ihrer Wahl geben.

Die Mädchen tanzten weiter, bis alle Dollar ausgegeben waren.

Das Mädchen mit den meisten Dollar gewinnt.

Mary wäre die 4. Tänzerin.

In einer Gruppe auf die Bühne zu gehen, ermöglichte es den Frauen, sich an die Bühne zu gewöhnen.

Wegen der Lichter konnten sie nicht ins Publikum sehen, aber sie konnten die Männer hören, die ihnen zuriefen und Bemerkungen machten.

Mary fühlte sich wie ein ungeschütztes Stück Fleisch.

Sie wusste nicht, ob sie sich vor all diesen Leuten ausziehen konnte oder nicht.

Das erste Mädchen war sehr hübsch mit langen Beinen und langen blonden Haaren.

Sie erhielt viel Applaus und ging selbstbewusst lächelnd von der Bühne.

Das zweite Mädchen hatte kurze schwarze Haare.

Ihr Outfit war aus schwarzem Leder und sie wurde von der Menge begeistert begrüßt.

Als das dritte Mädchen die Bühne betrat, wurde Mary klar, dass sie die Nächste war.

Als sie hinter die Bühne ging, glaubte sie nicht, dass sie es schaffen würde.

Plötzlich war Lisa da.

„Hallo Haustier. Bereit?“

„Mrs. Simon, Ihr Haustier, glaubt nicht, dass sie das kann.“

„Oh, aber du kannst und du wirst streicheln. Wenn du nicht gewinnst, wirst du ein sehr trauriges Haustier sein.“

„Bitte Frau Simon, das ist nicht richtig.

„Diese Bemerkung wird dich später kosten, rauszugehen und jeden Mann und jede Frau in diesem Club dazu zu bringen, deinen Arsch zu wollen. Du bist heute Abend nichts als mein Haustier, die versaute Tänzerin Mutter morgen.

Aber heute Abend bist du wirklich.

Jetzt gehen Sie voran und gewinnen Sie.

Mary wusste, dass Lisa recht hatte.

Sie musste ihr Bestes geben und gewinnen, um ihren Besitzer stolz zu machen.

Sie durfte ihren Besitzer nicht im Stich lassen, sonst würde sie bestraft und ihr Leben noch komplizierter werden.

Plötzlich war es soweit.

Mary versuchte, die Menge auszublenden und vor dem Spiegel so zu tun, als wäre sie in ihrem Schlafzimmer.

Sie tanzte und wiegte sich im Rhythmus der Musik.

Die Schreie waren eine Ablenkung, aber sie fuhr fort.

Sie zog ihr Kleid aus und plötzlich konnte sie die Augen auf sich spüren.

Ihre Hüften nahmen ihren eigenen Kopf und fingen an zu wirbeln.

Sie fing an, ihre Hüfte hin und her zu schieben, als sie ihren wundervollen BH auf den Boden fallen ließ.

Ihre Brüste schwankten, als ihr Körper weiter über die Bühne tänzelte.

Ihr Tanga war durchnässt und ihre Muschi brannte.

Sie buchstäblich

zerriss das kleine Tuch, das ihre nackte Weiblichkeit vor den Augen der eifrigen Männer um die Szene herum schützte.

Als sie das dritte Lied überflog, spreizten ihre Finger ihre Schamlippen weit und sie stieß ihr Becken in die schreiende Menge.

Sie schüttelt ihre Titten und fingert ihre Muschi, während sie mit ihrem Arsch über die Bühne stößt.

Am Ende des dritten Liedes war Mary erschöpft.

Ihre Beine waren kurz davor, nachzugeben.

Sie hatte alles, was sie hatte, für ihren Besitzer gegeben.

Lisa war nicht hinter der Bühne, als sie zum Stuhl taumelte.

Ihr Körper war schweißbedeckt und sie konnte spüren, wie seine Säfte über ihre Schenkel liefen.

Sie setzte sich auf den Stuhl und ruhte sich aus.

Sie wollte zurück auf die Bühne und ihre Dollars zurückbekommen.

Dann könnte sie vielleicht etwas Linderung für das Feuer zwischen ihren Beinen bekommen.

Es dauerte nicht lange, bis Mary mit 5 anderen nackten Frauen auf die Bühne stolzierte.

Sie tanzten ein Lied und gingen dann an den Rand der Bühne, um ihre Dollars einzusammeln.

Auf Mary wurde getreten, als sie ihr Geld einsammelte.

Sie spürte, wie Finger in ihre nasse Muschi glitten und spreizte ihre Beine für einen besseren Zugang.

Sie schien eine Menge Dollar zu sammeln.

Endlich waren alle Dollars eingesammelt.

Die Frauen gingen hinter die Bühne und der DJ zählte die Dollars.

Die große Blondine war 40, das nächste Mädchen war 25, Tänzerin Nummer 3 war 23, Mary war 57, Tänzerin 5 war 29 und die letzte Tänzerin war 52. Sie hatte es geschafft.

Sie hat gewonnen.

Sein Besitzer wäre so stolz.

Mary wurde zurück auf die Bühne gebracht und stand nackt mit leicht gespreizten Beinen da und nahm den Scheck über 500 Dollar entgegen.

Sie war die beste Stripperin des Abends.

Sie war so stolz.

Als sie die Bühne verließ, kam ihr plötzlich dieser Gedanke.

„Warum bin ich stolz darauf, eine großartige Stripperin zu sein?

Ich bin Lehrerin, Ehefrau und Mutter.

Oh, was wäre, wenn mich jemand erkannt hätte.

Sie wollte sich anziehen und weglaufen, aber die anderen Mädchen gratulierten ihr.

Sie sah Lisa durch den Vorhang gehen.

„Nun, du hast es geschafft, du hast gewonnen.

Ich nehme die 500 Dollar.

»

„Frau Simon, Ihr Haustier kann nur 100 Dollar behalten. Der Rest ist für Trinkgelder und Teilnahmegebühren.“

„Nun, Furz, ich brauche 500 Dollar, also geh besser deinen Arsch raus und tanze ungefähr 40 Tischtänze, um die restlichen 400 Dollar zu bekommen.“

„Ms. Simon, Ihr Haustier darf nur 5 $ von jedem Tanztisch behalten.“

„Mein Haustier, ich brauche 500 Dollar. Du kannst Tischtänze machen oder Blowjobs geben. Es ist mir egal, aber wenn dieser Laden um 2 Uhr morgens schließt, gibst du mir besser 500 Dollar.“

„Ja Frau Simon. Die Mädchen sagen, ich soll nach Feierabend zur Einweihung bleiben.“

„Ist schon okay. Gib mir einfach die 500 Dollar und dann kannst du so lange bleiben, wie du willst. Wir sehen uns morgen früh.“

„Ja, Frau Simon.“

Was würde sie tun.

Wie konnte sie in 4 Stunden 500 Dollar verdienen?

Wie konnte sie morgens zur Arbeit kommen, wenn sie nach 2 Uhr hier bleiben musste?

Wie sollte sie nach Hause kommen?

Wieder funktionierte sein Verstand nicht klar.

Sie muss beschäftigt sein oder es wird noch schlimmer.

Mary ging auf den Boden und wurde sofort gebeten, sich zu drei Herren zu setzen.

Sie weigerte sich und sagte, sie müsse den Boden bearbeiten.

„Möchte einer von Ihnen Herren einen Tanztisch?“

Sie fragte.

Alle waren sich schnell einig.

Mary benutzte Dinge, die sie bei anderen Mädchen beobachtet hatte, und begann, für den ersten Mann zu tanzen.

Als sie ihren nackten Körper näher an den Herrn zog, bewegte er seine Hand zu ihrem Oberschenkel, sodass seine Hand direkt unter ihrer rasierten nassen Muschi war, als sie sich rittlings auf sein Bein setzte.

Als sie ihren Körper an seinem Oberschenkel auf und ab gleiten ließ, begannen ihre Finger zwischen ihren gespreizten Beinen zu spielen.

Als das Lied endete und sie sich dem zweiten Mann näherte, näherte sich ihre Körpertemperatur dem Siedepunkt.

Der zweite Mann folgte seinem Kumpel und spielte

offen mit ihrer triefenden Muschi.

Auf halbem Weg durch das Lied schauderte sie in einem Orgasmus und war tief

es war ihr peinlich, dass sie in dieser ekelhaften Situation abspritzen konnte, aber sie hörte nie auf, sich zu bewegen.

Der dritte Mann schiebt seinen Finger vor ihre klatschnasse Muschi und schiebt einen Finger in ihren Arsch.

Mary saß auf der Hand des Mannes und schob ihren Finger tiefer in sein gekräuseltes Loch.

Mary war erschüttert von dem Verrat an ihrem Körper, aber sie ging zum Nebentisch.

Sie musste 500 Dollar für ihren Vermieter bekommen, sonst würde sie bestraft werden.

Während sie im Zimmer umherging, behielt Mary die Uhr im Auge.

Sie hatte sich mehrere Male durch Ejakulation gedemütigt, während völlig Fremde mit ihrer klatschnassen pochenden Muschi spielten.

Um 1:00 Uhr hatte sie 300 Dollar, erkannte aber, dass sie ihre Vermieter niemals dazu bringen würde, 500 Dollar zu verlangen, bevor der Laden geschlossen wurde.

Sie musste eine Entscheidung treffen.

Riskieren Sie den Zorn seiner Besitzer oder gehen Sie über das Tanzen hinaus, um Geld zu verdienen.

Es war wirklich keine Wahl, wenn sie darüber nachdachte.

Sie war zu weit gegangen, um ihre Familie zu beschützen, um zu riskieren, sie jetzt zu verlieren.

Außerdem würde Bill bald nach Hause kommen und sie könnte einen Ausweg aus dieser Situation finden.

Mary kehrte zum Tisch des ersten Mannes zurück. „Ich gebe euch beiden einen Blowjob für 50 Dollar pro Stück.“

Marys Gesicht brannte vor Scham, als sie sich für Geld anbot.

Nach einem kurzen Streit zwischen den Männern stimmten sie zu und Mary führte sie in den hinteren Teil des Clubs.

Mary konnte nicht glauben, worauf sie sich da eingelassen hatte, als sie sich mit einem langen, dicken Schwanz tief in ihrer Kehle und einem Schwanz in jeder Hand, der in ihrem talentierten Mund auf sie wartete, auf dem kalten, harten Fliesenboden kniete.

Die Männer hatten stark getrunken und es dauerte länger als erwartet, sie zum Orgasmus zu bringen, aber sie war zurück auf der Tanzfläche und hatte nur noch 50 Dollar übrig, nur noch 10 Minuten.

Sie hatte alle drei Ladungen geschluckt und der Geschmack von Sperma füllte ihren Mund.

Viele Männer begannen zu gehen, als die Feierabendzeit nahte und Mary ging schnell zu einem Typen hinüber, der allein neben der Bühne saß.

Sie flüsterte ihr Angebot in sein Ohr und er stand auf, nahm sie am Arm und führte sie nach hinten.

„Du kannst mich mit deinem Mund hart machen, aber ich will deinen Arsch für 50 Dollar ficken.“

Maria war gefangen.

Die Zeit lief ab, also stimmte sie zu und nachdem sie auf die Knie gegangen war und seinen riesigen Schwanz bis zu seinen vollen 9″ gelutscht hatte, hob sie ihren Arsch und senkte ihr Gesicht auf den Boden und ließ sich in den Arsch ficken.

Als alles vorbei war, fühlte sich Mary schmutzig und benutzt.

Sie war nichts als eine Hure.

Sie wünschte, Bill würde bald nach Hause kommen.

Mary kehrte auf die Tanzfläche zurück und sah Lisa an der Bar stehen.

Sie näherte sich ihr und gab ihr die 500 Dollar.

„Sehr gutes Haustier und es ist erst 2:05.“

Maria war schockiert.

Sie dachte, es sei ihr gelungen.

„Keine Sorge, Pet, das hast du gut gemacht. Ich habe gehört, dass du eine Weile hier bleiben wirst. Joe, der Barkeeper hat zugestimmt, dich später nach Hause zu bringen. Weck mich um 6:30 Uhr, Pet. Du kannst auf der Veranda schlafen für 5 Minuten

spät mit deinem Geld“.

„Ja, Frau Simon.“

„Hey Miss Contest Winner, komm zurück.“

rief die schwarze Tänzerin.

„Kann ich Frau Simon?“

„Viel Spaß, Haustier.“

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.