Letzte chance ….kapitel 2

0 Aufrufe
0%

Es ist keine Schlaganfallgeschichte.

Es ist eine emotional schmerzhafte Romanze.

Der einzige Sex, der dem Expliziten nahe kommt, ist Telefonsex.

Kapitel 2

Samstag

Über Hoffnung:

Ich war am Samstagmorgen immer noch sauer.

Ich dachte, sie wäre es wahrscheinlich auch.

Ich war mir ziemlich sicher, dass sie anrufen würde, aber ich wusste nicht wann.

Ich hatte sicherlich nicht damit gerechnet, dass es mitten am Tag sein würde.

„Hallo.“

„Aufsetzen?“

„Das ist eine schöne Überraschung, ich hatte nicht erwartet, dass Sie vor heute Abend anrufen.“

„Ich hatte nur gehofft, tagsüber ein bisschen reden zu können. Wenn ich nicht so durcheinander bin. Ich wollte dir zeigen, dass ich tagsüber wirklich besser bin. Kannst du ein bisschen reden?“

„Ich kann so lange reden, wie du willst, aber ich muss dich warnen, ich bin Tag und Nacht so fertig.“

„Ist schon okay, ich habe nur angerufen, um ein bisschen zu reden, das ist alles, was ich wirklich brauche.“

„Hope, kann ich dir eine Frage stellen?“

Es ist mir ziemlich wichtig.

Es dauerte ein paar Sekunden, bis sie antwortete: „Über manche Dinge kann ich nicht sprechen.

Auch tagsüber nicht.

„Du hast nicht wirklich nach einem Mitbewohner gesucht, als du deine Anzeige ans Schwarze Brett geschaltet hast, oder?“

Ich geriet in Panik, als sie wieder zögerte.

„Ich dachte mir ja. Aber du hast Recht, innerlich wusste ich es besser. Ich bin noch nicht einmal bereit für einen richtigen Freund. Ich musste nur jemanden finden, der sich um mich kümmern könnte … und Kinder.“

Nach ein paar Augenblicken fuhr sie fort: „Ich habe nur noch zwei weitere Anrufe vor deinem bekommen.

Beide suchten Bettgefährten.

Ich habe die Anzeige am Mittwochmorgen gezogen.

“ Ich bin fröhlich.

Fühlen Sie sich in Ordnung, darüber zu sprechen, was gerade in Ihrem Leben vor sich geht?

»

„Es passieren immer noch verletzende Dinge. Aber sie setzen sich langsam ab und bewegen sich in unsere Vergangenheit.“

„Wenn Sie fragen dürfen, wie geht es Ihnen finanziell?“

»

„Ich bin ziemlich autark.“

Wenn mein Mund voll gewesen wäre, hätte ich es überall versprüht.

Ich glaube, ich habe gelacht.

„Das ist so ziemlich eine perfekte Antwort. Genau das, was ich zu hören gehofft hatte, und auch eine Belohnung.“

„Wollen Sie mich nicht fragen, wie ich meinen Lebensunterhalt verdiene und wie ich mich auch um die Kinder kümmere?“

„Ich habe mich gewundert.“

„Machen Sie sich bereit, das kann ein wenig schockierend sein.

„Einverstanden.“

„Ich bekomme ein bisschen Kindesunterhalt, verkaufe Sachen im Internet und arbeite als Leihmutter.“

Sie hatte Recht, ich war schockiert.

„Arbeitest Du jetzt?

„Ich bin fast sieben Monate alt … und ich bekomme einen beträchtlichen Bonus für Zwillinge … geht es dir gut?“

„Ich bin damit einverstanden, aber ich muss dir sagen, dass es mich anmacht.

Jetzt lachte sie einmal.

„Wollen Sie mich nicht fragen, was ich im Internet verkaufe?“

„Das Leihmutterschaftsgeschäft hat mich irgendwie abgelenkt. Was verkaufen Sie?“

„Muttermilch.“

Ich war fast sprachlos.

Mir kam der Begriff „Schwangerschaftspause“ in den Sinn.

Ich war nicht weit von einer weiteren Explosion entfernt, etwa einen Meter unter dieser.

„Du hast jetzt meine Aufmerksamkeit, Mr. Happy wacht auch auf.“

Sie kicherte wieder, „Ich war mir ziemlich sicher, wenn du schwanger wärst, dann wäre Muttermilch zu … Don, ich bin nicht frigide, ich kann Männern einfach nicht vertrauen, zumindest nicht in absehbarer Zeit. Wenn du dich berühren willst

selbst, das würde mich auch begeistern.“

„Ich hoffe, es wird viel zu früh für dich enden.“

„Alles, was ich brauche, ist, dass du redest, ähnlich wie wenn du mich nachts hältst.“

Also sagte ich ihm genau, was ich tat, bis ich es versaut hatte.

Dann begann ich ihr zu sagen, was ich für sie tun würde, wenn ich bei ihr wäre.

Es dauerte nicht lange, bis sie ein bisschen laut wurde.

Als sie sich beruhigte, umarmte ich sie am Telefon lange und langsam, diesmal mit Küssen.

Dann hat sie es wieder kaputt gemacht.

Ganz leise sagte sie: „Ich liebe dich.

Es war genau wie am Tag zuvor.

Und sie hat es in ungefähr drei Sekunden herausgefunden.

Mit genau derselben ruhigen Stimme: „Ich wünschte wirklich, ich hätte das nicht gesagt.“

„Ich liebe dich auch.“

Es war alles, was ich tun konnte, um die Worte zu erzwingen.

Sie haben mir Angst gemacht.

„Danke“ Dann lacht sie.

„Ich muss ein Chaos aufräumen.

Kann ich Sie heute Abend zurückrufen?

Es bedeutet mir viel.

„Ich habe dich vermisst, als du es nicht getan hast.“

Es gab eine kurze Pause, und dann sagte sie hastig wie zuvor: „Papa ist immer noch im Gefängnis und ich bin immer noch glücklich.“

Und sie war weg.

Ich hoffte nur, dass das sein letztes Geheimnis war.

__________

Als am Samstagabend das Telefon klingelte, hatte ich viel nachgedacht.

„Ich liege nackt auf meinem Bett und meine Milchpumpe ist gerade kaputt gegangen.

Was soll ich machen ?

»

Ich war so am Arsch und ich wusste es sofort.

Mein Kopf war voller wirrer Gefühle und ich konnte auf keinen Fall das sein, was sie gerade brauchte.

Also habe ich das gemacht, was ich gut kann.

Ich beugte mich vor und steckte meinen Fuß kniehoch in meinen Mund.

„Ich hoffe, ich muss zuerst ein bisschen reden.“

Nach einer langen Pause war es an mir zu sagen: „Ich wünschte wirklich, ich hätte das nicht gesagt.

Nach einem kurzen Herzstillstand fing sie an zu lachen.

Und ich fing wieder an zu atmen.

„Ich denke, ich kann dich treffen, wenn du geduldig bist und mir hilfst, dorthin zu gelangen … wenn du es noch willst. Ich habe irgendwie einen Plan.“

„Okay, ich habe gelogen. Die Milchpumpe ist in Ordnung, lass mich sie anschließen und ich rufe dich gleich zurück.“

„Danke, hallo.“

_________

Fünfzehn lange Minuten später klingelte das Telefon.

„Ich habe bekommen, was ich fürs Lügen verdient habe. Diese verdammte Milchpumpe ist jetzt wirklich kaputt. Kannst du mir von deinem Plan erzählen?“

„Wenn du mir sagen kannst, wie du aussiehst, denke ich, das wird mir helfen.“

„Ich kann es versuchen, aber es könnte einfacher sein, wenn du mir sagen kannst, wie ich aussehen soll.“

„Hauptsächlich hoffe ich nur, dass du ziemlich durchschnittlich bist.“

Und du bist nicht wirklich schwer.

Ich hätte fast laut „Oh Scheiße“ gesagt.

Wenn sie dachte, sie sei auch nur ein bisschen übergewichtig, wäre ich wirklich eingeschritten.

„Ich beginne mit dem Schlimmsten. Meine Brüste sind ungefähr normal für eine Frau, die seit fünfzehn Jahren stillt. Sie sind groß. Und ich bin ungefähr so ​​schwer wie die durchschnittliche Frau, die im siebten Monat mit Zwillingen schwanger ist. Ansonsten ich

„Ich bin nicht wirklich dick oder dünn, also denke ich, dass das in Ordnung ist. Ich bin ein bisschen klein, also sehen meine Brüste größer aus, als sie sind. Ich habe darüber nachgedacht, sie zu reduzieren, und ich denke, Sie könnten mich ziemlich durchschnittlich nennen

wenn ja, ich habe braune haare und braune augen.

„Was mit mir nicht stimmt, ist mein Inneres. Ich mache keine Witze. Ich werde vielleicht nie mit einem Mann allein sein können. Ich habe Panikattacken. Ich denke, es wird mir besser gehen, aber das bin ich nicht

Deshalb ist mir das Telefon so wichtig.

Könntest du mich jetzt ganz fest umarmen?

Ich brauche es wirklich.

Ich fühle mich wie eine Kuh.

Eine wirklich ängstliche Kuh.

So tat ich.

Ich sagte ihr, dass ich etwas für schwangere Frauen hätte.

Und wie sehr ich große Brüste liebte.

Ich sagte ihr, wie gut es sich anfühlte, sie zu halten und zu trösten.

Ich habe lange gebraucht, um dies zu tun.

Dann bat ich sie, mich zu umarmen, und sie gab mir das Gefühl, sicher und geliebt zu sein, und es war wunderbar.

Nach einer Weile erinnerte sie mich daran, dass sie immer noch nackt war und etwas Schreckliches aus ihren Brüsten lief.

Dann sagte sie mir, ich solle tun, was sie tat.

Sie fing damit an, meinen Gürtel aufzuschnallen.

Einen langsamen Schritt nach dem anderen zog sie mich aus und legte sich dann neben mich aufs Bett.

Dann sagte sie, ich sei an der Reihe.

Ich umfasste ihre linke Brust mit beiden Händen und tat mein Bestes, um die kaputte Milchpumpe durch meine Lippen zu ersetzen.

Als sie lachte, erinnerte ich sie sanft daran, dass es mir wichtig war, und es gefiel mir nicht nur, sondern ich wollte es tun, damit sie sich wohler fühlte.

Seine Lippen waren meine Lippen und ihre Berührung auf seiner Brust war voller Liebe und Zärtlichkeit.

Während wir uns abwechselnd leise unterhielten, hatte jeder von uns langsam ein weiteres Durcheinander zu beseitigen.

Es dauerte eine ganze Weile, nachdem wir es vermasselt hatten, als ich so liebevoll wie möglich gute Nacht sagte.

In ihrer üblichen Eile sagte sie: „Mein Zwillingsbruder heißt Chris und wir haben uns verliebt. Und er ist Christines Vater.“

Dann war sie weg.

Und ich vermisste sie sofort wieder.

__________

Sonntag

Über mich:

Es regnete, als ich am Sonntagmorgen aufwachte.

Hope rief kurz vor Mittag an.

Das erste, was sie sagte, war: „Jetzt bist du an der Reihe, mir zu sagen, wie du aussiehst. Ich hoffe nur, du siehst so nett und süß aus, wie du denkst.“

„Okay, ich bin fünfzig und sehe so aus. Ich habe viele Jahre in der Sonne verbracht. Früher habe ich hart gearbeitet und war damals ziemlich gut in Form. In den letzten zehn Jahren musste ich nachlassen

.

Ich bin jetzt ziemlich durchschnittlich, in jeder Hinsicht außer vielleicht Größe.

Ich bin 5’9″ groß und ungefähr zehn Kilo übergewichtig.

Ich habe hellbraune Haare und haselnussbraune Augen.

Ich glaube nicht, dass ich beängstigend oder bedrohlich oder so aussehe.

Sagt es dir, was du wissen wolltest?“

„Ich habe dir gesagt, dass meine Brüste groß sind.“

Es hat ein paar Sekunden gedauert, aber ich habe es endlich verstanden.

„Kaum sieben Zoll an einem guten Tag, als ich etwa sechzehn war … Und ich habe dir gesagt, was ich über die Größe deiner Brüste denke.“

Als sie schließlich aufhörte zu lachen, sagte sie: „Das ist meine Lieblingsgröße.“

Und lachte wieder genauso laut.

Als sie sich hingesetzt hatte, sagte sie: „Es tut mir so leid, dass ich mich jetzt nicht ausziehen und das tun kann, was wir letzte Nacht getan haben.“

Nach einer kurzen Pause fuhr sie fort: „Hast du darüber nachgedacht, dich irgendwann irgendwo zu treffen?“

Ich antwortete ganz ruhig: „Ich denke, ich würde gerne ein paar Fotos austauschen, wenn das ok ist. Können Sie Ihren Kindern auch eins schicken?“

Sie sagte: „Ich hatte gehofft, Sie würden gerne sehen, wie die Kinder aussehen. Alle Fotos sind ungefähr sechs Monate alt. Sie sind bereits in einem Umschlag mit einer Notiz, alles, was ich brauche, ist Ihre Adresse.“

Wir tauschten Adressen aus und sie fragte, ob sie mich an diesem Abend anrufen könne.

Sie lebte weniger als zehn Meilen entfernt, etwa fünf Meilen von der Stadt entfernt.

Ich sagte ihr, dass ich sie liebte und sie vermissen würde, bis sie anrief.

Sie schwieg so lange, dass ich wieder in Panik geriet.

Dann verschluckte sie sich: „Chris wurde von einem betrunkenen Autofahrer getötet, kurz bevor Christine geboren wurde. Ich bin mit ihm gestorben.“

Und sie war weg.

Ich hatte noch nie in meinem Leben so viel Schmerz gehört.

__________

Nach ihren letzten Worten vorhin hatte ich nicht wirklich damit gerechnet, dass sie am Sonntagabend zurückrufen würde.

Mein „Hallo“ war stumm.

Sie bat mich, sie für immer zu umarmen, und ich tat mein Bestes, was sich wie Stunden anfühlte.

Schließlich sagte sie sehr leise: „Danke.

Ich liebe dich.

Ich rufe dich morgen Abend an.

Und das war es.

Sie hatte die ganze Zeit leise geweint.

__________

Montag

Berater:

Ich habe ihr am Montagmorgen zwei Bilder geschickt und am Nachmittag drei sehr unangenehme Stunden mit meiner Therapeutin verbracht.

Fünf Minuten nachdem wir angefangen hatten, sagte er seine anderen beiden Nachmittagstermine ab.

Er versuchte im Grunde, daraus eine lange Suizidpräventionssitzung zu machen.

Er warnte mich, dass zwei Menschen mit ernsthaften Problemen sehr selten ein glückliches oder ausgeglichenes Paar bilden.

Ich wusste, dass er Recht hatte, und ich hasste ihn dafür.

Er sagte mir, dass eine Frau, die sowohl Kinder von ihrem Vater als auch von einem Bruder hatte, sich emotional wahrscheinlich nie erholen würde.

Obwohl sie nicht vergewaltigt worden war.

Ich hasste ihn noch mehr.

Ich erzählte ihr, was mit mir passiert war, als sie vorschlug, mich zu treffen.

Er sagte mir, er glaube nicht, dass ich bereit für eine ernsthafte Beziehung sei.

Es machte mich erbärmlich.

Er sagte mir, wenn er nicht so lange mein Therapeut gewesen wäre, würde er mir seine private Handynummer nicht geben.

Falls ich eine Krise habe.

Ich saß nur da, während er es auf eine Visitenkarte schrieb und sie mir überreichte.

Da fing ich an, mich zu fragen, ob Hope ohne mich besser dran wäre.

Ich hielt seine Karte in der Hand und starrte sie an, als er mich fragte, wie die Beziehung zwischen Hope und ihrem Vater jetzt sei.

Bevor ich etwas sagen konnte, rückte das Wort THERAPEUT auf ihrer Karte in den Fokus und änderte sich zu: THE RAPIST.

Da erkannte ich, dass er wirklich Recht hatte und fragte ihn, ob er mir helfen könnte, das Ende von Hope so einfach wie möglich zu gestalten.

Er hatte mehrere Vorschläge und die letzte Stunde der Sitzung lief etwas besser.

Ich bin erschrocken gegangen und bin so geblieben.

Trotz der besten Ratschläge meiner Therapeutin hatte ich keine Ahnung, was ich sagen würde, als Hope mich anrief.

Sie sah ernsthaft gestresst aus, als sie an diesem Abend endlich anrief.

Ich bin sicher, ich auch, ich bin mir sicher, zum Teufel.

Ich war erstaunt, dass sie so ruhig war, sie redete normalerweise viel, wenn sie etwas störte.

Schließlich sagte ich ihm, dass ich jeden Montag einen Berater aufsuchte.

(Es kam für mich nicht in Frage, zu ihr DER VERRÜGER zu sagen.) Sie schwieg zu lange, dann sagte sie, sie gehe auch jeden Montag zu einem Berater.

Sie sagte, dass sie sich ab und zu etwas besser fühlte.

Ich fragte ihn, ob es ihm bei schwierigen Dingen geholfen habe und habe es sofort bereut.

Sie sagte: „Nicht wirklich.“

und fing leise an zu weinen.

Ich fing an auszuflippen, als sie nicht gehalten werden wollte.

Ich fragte ihn, ob sie von mir gesprochen hätten.

Sie sagte: „Ja, hast du über mich gesprochen?“

Ich sagte ihm, dass wir es taten.

Wir schwiegen beide eine Weile, dann fragte sie leise: „Hat Ihr Berater gesagt, wir sollten nicht versuchen, zusammenzukommen?“

Da wurde mir plötzlich klar, dass wir vielleicht nie wieder die Gelegenheit haben werden, nicht alleine zu sterben.

Und unsere beiden Berater könnten sich verpissen.

Also habe ich gelogen.

„Ja, kurz bevor ich aufgestanden bin und ihm leise gesagt habe, dass er nächsten Montag um 1:00 Uhr Platz für einen neuen Kunden in seinem Terminplan hat.“

Dann hielt ich den Atem an und betete wie nie zuvor zu einem Gott, an den ich nicht wirklich glaubte.

Ich wurde fast ohnmächtig, bevor sie sagte: „Als ich meine gezogen habe, habe ich es nicht leise getan.“

Ich glaube immer noch, dass sie auch gelogen hat.

Dann habe ich ihr gesagt, dass ich sie liebe und sie hat dasselbe für mich getan.

Nach einer Minute musste ich sagen: „Ich habe immer Angst, deine Fotos zu sehen und dich zu treffen.

„Ich wünschte, ich könnte dir sagen, dass ich mich sicher genug fühle, um bald mit dir allein zu sein. Ich kann nur sagen, dass ich mein Bestes gebe.“

Sie sah sowohl verängstigt als auch ruhig entschlossen aus.

„Der Gedanke, jemandem zu vertrauen, dass er mich nie verlässt, macht mir Angst. Wenn es menschlich möglich ist, werde ich lernen, wieder zu vertrauen.“

„Danke, dass du dich so sehr bemüht hast. Wenn wir jemals die Chance bekommen, zusammen allein zu sein, möchte ich, dass du weißt, dass ich es genauso sehr versuchen werde.“

Ich meinte es wirklich ernst, als ich „Danke“ sagte.

Dann musste ich fragen: „Gibt es eine Chance, dass ich deine Fotos morgen per Post bekomme?“

Das Warten bringt mich um.

„Das sollten Sie, sie sind mit der heutigen Post hier abgereist.“

Sie schwieg einige Sekunden und fügte dann hinzu: „Ich bekomme meine neue Milchpumpe nicht richtig zum Laufen. Können Sie sich vorstellen, was ich versuchen könnte?“

Zumindest benutzten wir beide Handtücher, um unsere Unordnung aufzufangen.

Wir sprachen eine Weile über nichts, und dann sagte sie mir, sie habe etwas Wichtiges zu sagen.

Sie hielt inne, dann sagte sie: „Unterbrich mich nicht, bis ich fertig bin … Ich habe die Kinder heute früher angerufen. Ich habe ihnen von dir erzählt. Ich habe ihnen von deiner Angst erzählt. Ich habe ihnen gesagt, dass ich das dachte

wir haben uns beide verliebt.

Ich habe ihnen gesagt, dass Sie wissen, dass ich nicht mit einem Mann allein sein kann.

Ich sagte ihnen, ich hätte Hoffnung für dich und mich.

Ich sagte ihnen, ich hätte Angst, schlimm.

Don, schrieb ich

all diese Dinge, damit ich nicht vergesse, ihnen etwas Wichtiges zu sagen.

Dann habe ich sie gefragt, was sie davon halten, dass du und ich versuchen, zusammenzukommen.

Sie redeten abwechselnd, und als sie fertig waren, hatte jeder von ihnen gesagt, was er dachte.

Version von: „Ich gehe für dich auf glühenden Kohlen, wenn es hilft.“

Dann haben wir uns alle umarmt, während ich geweint habe … Ich bin jetzt fertig.“

Ich war ein wenig fassungslos und konnte nichts sagen, also sagte ich nur „Danke“.

Dann sagte sie sehr leise: „Ich liebe dich … gute Nacht.“

Und war weg.

Ich war so verliebt und so verängstigt.

Und ich wusste nicht einmal, wie sie aussah.

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.