Liebesgeschichte,

0 Aufrufe
0%

Meine erste Geschichte seit langem.

Also ja.

—— Dies ist die Geschichte eines Teenagers, der zur High School geht, ein Mann wird, Liebe findet (an den falschen Orten) und sogar einige unerwartete Ereignisse, die ihn zu einem großartigen Mann machen könnten.

Oh und noch eine kleine Information, dieser junge Mann bin ich.

Alles begann, als ich ein Neuling in der High School war.

Ich erinnere mich daran, als wäre es gestern gewesen.

—— Alles begann im September 2006, meinem ersten Jahr.

(Eigentlich fing alles im März 1992 an, als ich geboren wurde, aber bis zu meinem ersten Studienjahr war alles normal.) Ich war Teil der Erstsemester-Fußballmannschaft und trainierte zwei Wochen vor Schulbeginn mit der Mannschaft

.

So war ich schon ein wenig an die Schule gewöhnt.

Ich sah nicht aus wie die anderen Erstsemester.

Ich war ungefähr 5?11 und muskulöse 195 lbs.

Ich war der Running Back für unser Freshman-Team.

Außerdem war ich nicht in dieser unangenehmen Phase wie die meisten anderen Jungs, die ich in der Junior High durchgemacht habe, was bedeutete, dass ich nicht viel rumhing.

(Ich bin in der Mittelschule eigentlich gar nicht ausgegangen).

Aber ich hatte viele Freunde und fing an, ihre Aufmerksamkeit immer mehr auf mich zu ziehen.

Ich war kein hässlicher Junge.

Ich hatte kurze braune Haare und grünbraune Augen.

Ich wünschte, ich wäre in der achten Klasse wie eine 5, aber jetzt bin ich mindestens eine 9.

Der letzte Sommer hat mein Aussehen stark verändert.

—— Nun zu meiner Familie, ich lebe mit meiner Mutter und meinen beiden Schwestern zusammen.

Der Name meiner Mutter ist Taylor, sie ist 45, meine ältere Schwester Sara ist 15 und sie ist Studentin im zweiten Jahr.

Ich bin die mittlere Tochter und 14 und meine kleine Schwester Carly ist 13 und komischerweise in der achten Klasse, weil alle unsere Geburtstage im März sind.

Sara 21. Mine ist 10. und Carly ist 1..

Sara ist 5-6 und etwa 120 lbs, blond und ist eine JV-Cheerleaderin.

Carly ist eine Nervensäge, sie versucht immer, mich in Schwierigkeiten zu bringen, aber Mama weiß, dass ich nicht schlecht bin, also bestraft sie mich nie.

Sie ist 4? 9 und etwa 90 Pfund.

Oh, und sie ist rothaarig.

Sara und ich haben denselben Vater, aber er ist gegangen, nachdem meine Mutter mit mir schwanger wurde.

Carlys Vater starb bei einem ungewöhnlichen Autounfall, nachdem Mama wieder schwanger wurde.

—— Wir leben in King Of Prussia, PA und nicht um zu schaden, aber es ist großartig hier.

Wir haben das größte Einkaufszentrum in der Umgebung und ein großartiges Kino, das es begleitet.

Wir leben in einem großen Haus, nur wenige Gehminuten von unserer High Merion High und Middle School entfernt.

Wir wohnen direkt neben dem Fußballstadion.

(Es ist sozusagen nicht wirklich ein Stadion, aber es ist ein eingezäunter Fußballplatz mit Tribünen und einer Laufbahn.) Ich bin mit Fußballspielen aufgewachsen, die mich dazu gebracht haben, Fußball zu spielen.

—— Jetzt am ersten Schultag.

—— Ich wachte früh auf und sprang unter die Dusche.

Ich ging die Treppe hinunter und der Geruch von Speck traf mich wie eine Wand, als ich in die Küche ging.

Sara und Mutter saßen am Tisch und unterhielten sich.

David, zieh bitte ein T-Shirt an.

Mama sagte

„Tut mir leid, Mama ist im Trockner.

antwortete ich, während ich Speck und Eier auf den Teller legte.

»Legen Sie eine andere ein.

Sie sagte

„Ich möchte mein Glücksshirt an meinem ersten Schultag tragen.

Ich antwortete

?Gut.?

Er sagte, er stehe auf und schalte den Trockner ein

„Danke Mama, ich liebe dich.“

Ich sagte

?Ich liebe dich auch Liebling.?

Sie antwortete

»Küss deinen Arsch.

Sagte Sara, als sie ein Stück Speck in den Mund steckte.

»Ich liebe dich zu wenig Schwester.

sagte ich lässig

Sie antwortete, indem sie ihre Zunge herausstreckte.

Also, Schwesterchen, welche Klassen hast du?

Ich fragte

»Ich habe keine bei dir.

Sie antwortete

?Was ist dein Problem??

Ich bat meine Schwester, meine Schwester wegen ungewöhnlich unhöflichen Verhaltens zu befragen

Warum musst du immer meine Freunde stehlen??

Sie fragte

?Worüber redest du??

Ich antwortete

Musst du immer mit meinen Freunden ausgehen??

Sie antwortete erneut

»Tut mir leid, wenn ich nie wieder mit dir ausgehen werde.

Ich sagte, ich stehe auf und nähere mich dem Sofa.

—— Ich hörte meine Mutter mit Sara reden.

„Weißt du warum du seine ältere Schwester bist?“

Mama sagte

?Was??

Sara antwortete

»Weil sie dich ansieht, um zu sehen, was sie tun soll, weil du denkst, dass sie mehr mit Mädchen als mit Jungs ausgeht.

Mama sagte

Ich habe noch nie so darüber nachgedacht.

Sara antwortete

»Ich denke, ich sollte mich entschuldigen.

Sie sagte

? Vielleicht solltest du.

Mama sagte

—— Sara stand auf, ging ins Wohnzimmer und setzte sich neben mich.

Schau, ich verstehe, schau mich an.

Sie sagte

?Nein, ich weiss es nicht.?

Ich sagte

?Das ist gut.

Ich verstehe, dass Sie schauen, um zu sehen, was ich tun werde, und versuchen, es so zu machen wie ich.?

Sie sagte

»Nein, ich weiß, was zu tun ist, ich brauche keine Hilfe.

Und ich gehe mit dir aus, weil du lustig bist und ich nichts Besseres zu tun hatte.?

Ich antwortete

»Kleiner Arsch, ich versuche mich zu entschuldigen.

Sie sagte

Verschwenden Sie nicht Ihren Atem.

Du willst nicht, dass ich gut mit dir ausgehe, du hast, was du willst, ich werde nie wieder mit dir ausgehen.

sagte ich, als ich in die Waschküche ging.

Ich konnte hören, wie Sara schnaubte und die Treppe hinauf rannte.

—— Ich zog mein Shirt an, schnappte mir Mamas Essensgeld und durch den Rucksack über meine Schulter und rannte hinaus zu Justins Haus.

Er war mein bester Freund, seit wir Kinder waren.

Er war ein wenig heiser, aber er war ein großartiger Blocker.

Es ist unser erster linker Tackle.

Wir gingen mit unserer Fußballausrüstung zur Schule und gingen in unser Klassenzimmer.

Justin und ich haben unseren Stundenplan so eingerichtet, dass alle die gleichen Kurse haben.

Nach der ersten Glocke gingen wir zu unserer ersten Unterrichtsstunde, der College-Vorbereitungsalgebra.

Ich war ein außergewöhnlicher Mathematikstudent, das war ich schon immer.

Unsere Lehrerin war Mitte 30, sie war attraktiv, nicht schön, aber nicht hässlich.

In der Junior High war ein Mädchen, in das ich verknallt war.

Sein Name war Shelby.

Es war zu meiner Linken zugewiesen und Justin war zu meiner Rechten.

Wir waren in der letzten Reihe.

?Bist du neu hier??

fragte Shelby und klopfte mir auf die Schulter.

?Nein.?

Ich antwortete

»Aber ich bin David Kennedy.

»Wow, du siehst so anders aus.

Sagte er erstaunt.

Ja, die Pubertät ist eine Hündin.

Ich sagte es mit einem Lächeln

Auch Spaß.

Er sagte es mit einem Lächeln.

„Wie kommt es, dass wir nie geredet haben?“

Sie fragte

»Ich weiß es nicht, aber wir sollten es ändern.

Ich sagte es mit einem Lächeln.

? Ja, wir sollten.

Gib mir dein Telefon.?

Sie sagte

?Gut.?

sagte ich, als ich das Telefon übergab.

—— Er gab seine Nummer ein.

Da sie abgelenkt war, klopfte Justin mir auf die Schulter und gab mir eine kitschige Daumen-hoch-Bewegung.

?Hier ist es.?

Sie sagte

„Nun, ich werde dir auf jeden Fall schreiben.“

Ich sagte

?Ich hoffe.?

Sie sagte

»Ruhige Lektion.«

sagte Frau D

—— Im Laufe des Unterrichts unterhielten Shelby und ich uns ein bisschen wie Justin und ich.

Wir beendeten den Unterricht und gingen mit Herrn P. als unserem Lehrer zu Kraft und Energie 1.

Er war lustig und sympathisch (für einen Lehrer).

Wir haben nicht viel gemacht, wir sind nur die Dinge durchgegangen, die wir für den Unterricht brauchten, genau wie in jedem anderen Unterricht.

Dann sind wir ins Fitnessstudio gegangen.

Wir mussten uns entscheiden, was wir tun wollten, Mannschaftssport, Einzel- oder körperliches Training.

Justin und ich spielten Mannschaftssport, unser Fußballtrainer war unser Lehrer.

Wir nannten ihn Trainer K. (vermutlich wurde er zweimal vom Blitz getroffen).

Nach der Turnhalle gingen wir zu Englisch.

Ich hasste Englisch so sehr.

Wir gingen in die Bibliothek, um ein SSR-Buch auszusuchen.

(Ich weiß, ich dachte, er hätte in der Mittelschule aufgehört, aber nein.) Nach Englisch gab es Mittagessen.

Justin und ich aßen zu Mittag.

Wir waren eine der ersten Leute dort, also haben wir die Tische ausgewählt.

Wir setzten uns an den Ecktisch.

Nach ein paar Minuten tauchten viele Leute auf.

Und plötzlich setzten sich Shelby und ein paar ihrer Freunde neben uns.

?Hallo Leute.?

Sagten die Mädchen in fast perfekter Harmonie.

?Damen.?

sagte Justin in einem alten Westernstil.

Das brachte mich ein wenig zum Lachen.

»Ich dachte, du wolltest mir schreiben.

sagte Shelby ein wenig traurig

»Ich dachte, du meinst heute Nacht.

Ich sagte

Okay, ich vergebe dir.

sagte Shelby begeistert.

—— In diesem Moment näherten sich Sara und ihre Freundinnen und setzten sich neben mich.

„Hey David, wie war dein Tag?“

Sagte Sarah

?Was machst du??

Ich sagte

?

Iss mit dir zu Mittag.

Sara antwortete

»Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich gesagt habe, dass sie nicht mehr ausgegangen sind.

Ich sagte

Du weißt, ich habe Witze gemacht.

Sagte Sarah

Nun, ich war es nicht.

Ich sagte, Shelby, kommst du ??

fragte ich aufstehen

?Jawohl.?

sagte Shelby und wir gingen zu einem leeren Tisch auf der anderen Seite des Esszimmers

? Was war es?

fragte Justin, als wir uns an den anderen Tisch setzten.

„Meine Schwester hat mir gesagt, ich soll mich von ihren Freunden fernhalten, als würde ich versuchen, sie zu stehlen, also habe ich ihr gesagt, dass ich nie wieder mit ihnen oder ihr ausgehen werde.

Ich antwortete

Kann ich dich hören, Bruder?

sagte Justin und versuchte cool zu sein

„Also, wie war dein Tag, Shelby?“

Ich fragte

Okay, aber ich hätte gerne mehr Unterricht bei dir.

Sagte sie kokett

„Warum bringe ich dich heute nicht nach der Schule nach Hause?“

Ich fragte

?Würdest du es tun??

Sie antwortete

»Sicher würde ich das tun.

Ich antwortete

?

Alter, wir haben Übung.?

sagte Justin

„Nun, ich habe noch einen Cheerleading-Test, damit ich dir später zuschauen kann.“

sagte Shelby

?Noch besser.?

Ich sagte

—— Wir aßen unser Essen und unterhielten uns noch ein wenig.

Es klingelte und Justin und ich gingen zu unserem Weltkulturen-Unterricht.

Dann war es unsere Wissenschaft mit Mr. K. Er war ein junger und lustiger Typ wie alles andere.

Aber er hasste Studienanfänger.

Sein erster Satz war buchstäblich ich hasse Studienanfänger.

Dann gingen wir zu unserer Einführung in die Business Class, der Lehrer war nett, aber er war ein bisschen nerdig.

Und unsere letzte Stunde war ein Arbeitszimmer.

Den Rest der Zeit verbrachten wir damit, Justin machte ein Nickerchen, aber zum Glück war Shelby bei uns.

Dieses Mal, als er mich sah, gab er mir einen kleinen Kuss.

Wie aus dem Nichts klingelte es und es war Zeit zum Üben.

Wir gingen in die Umkleidekabine und zogen uns um.

Und wir gingen hinunter zu unserem Trainingsgelände, das das Baseballfeld war.

Wir machten die üblichen Runden, ein paar Runden, streckten uns, ein paar Übungen, und als wir fertig waren, stieg Shelby aus und setzte sich auf die Stufen.

Der Trainer ließ uns ein schnelles V-Haut-T-Shirt-Scrimmage mit zwei berührten Händen spielen.

Ich muss Shelby noch meinen neuen Körper zeigen.

Als ich fertig war, ging ich zu Shelby hinüber, während ich mein Hemd anzog.

»Ich bin gleich wieder da, ich muss mich umziehen.

Ich sagte

? Ich werde hier sein.

Sie antwortete mit einem Lächeln

—— Ich lächelte sie kurz an, rannte dann in die Umkleidekabine und zog mich so schnell wie möglich um.

Ich rannte mit meiner Tasche den Hügel hinunter.

Shelby saß noch immer auf der Treppe.

Also ging ich hinüber und setzte mich neben sie.

?Hey.?

Ich sagte

„Hey, bist du bereit?“

Sie sagte

?Jawohl.?

sagte ich, als wir zu seinem Haus gingen.

Das war etwa eine halbe Meile von meinem Haus entfernt.

—— Wir gingen eine Weile.

Und aus dem Nichts sprang sie vor mich und küsste mich.

»Ich habe den ganzen Tag darüber nachgedacht.

Sie sagte

?Ach, tatsächlich.?

Ich sagte?

Ich muss.?

Ich antwortete

—— Er sprang an meine Brust, schlang meine Beine um meine Taille und küsste mich, diesmal mit mehr Gefühl als beim ersten Mal.

Ich war ein wenig schockiert, als ich spürte, wie seine Zunge in meinen Mund glitt, aber ich stieß seine Zunge gegen meine.

In einer sinnlichen Erkundung ihrer jeweiligen Münder.

Wir küssten uns eine gefühlte Ewigkeit lang, aber es war wirklich nur eine Minute oder so.

Nach unserem Kuss gingen wir Hand in Hand zu ihrem Haus und als wir ihre Tür erreichten, gab ich ihr einen weiteren Kuss, bevor wir nach Hause gingen.

Ich ging zu meiner Tür und ging hinein.

Ich durchsuchte meine Tasche auf dem Boden und ging zum Sofa.

Carly sah fern und aß eine Banane.

Ich legte mich auf das Sofa und legte meinen Kopf auf seinen Schoß.

Es ist ihr egal.

»He, kleine Schwester.

Ich sagte

?Hey.?

Sie antwortete

Wie war dein erster Schultag.

Ich fragte

?Es war gut.

Wie war Ihr Tag??

fragte Carly

„Unglaublich, ich habe eine Freundin.

Ich antwortete

?Sicher wer?

fragte er sarkastisch.

»Shelby.

Ich antwortete

»Ja, in deinen Träumen.

antwortete Carly

»Ich werde Sie bitten, morgen zu kommen.«

Ich sagte

?Irgendein.?

sagte Carly

Also, was willst du zum Abendessen??

fragte ich (normalerweise mache ich das Abendessen unter der Woche und Mama macht es am Wochenende.)

?Lasagne.?

sagte er glücklich

?Du hast es richtig.?

sagte ich als ich aufstand und in die Küche ging.

—— Als ich mit der Zubereitung fertig war, stellte ich die Lasagne in den Ofen und rannte nach oben, um zu duschen.

Als ich an Saras Zimmer vorbeiging, hörte ich ein leises Schluchzen.

Aber ich dachte nicht daran und sprang unter die Dusche.

Als ich fertig war und mir ein Handtuch um die Taille gewickelt hatte, ging ich in mein Zimmer, ging wieder an Saras Zimmer vorbei und hörte einen weiteren Schluckauf, öffnete dann die Tür und sah sie auf dem Bett liegen.

Ich ging hinüber und setzte mich neben sie.

?Was ist falsch??

Ich fragte

»Raus aus dem Arschloch.

Sagte Sarah

„Was ist los, weil ich weiß, dass du nicht sauer bist über das, was beim Mittagessen passiert ist?“

Ich sagte

»Nein, denn jetzt habe ich wegen dir keine Freunde mehr.

Sagte Sara mit Tränen in den Augen.

»Du kannst mit mir ausgehen, wenn du willst.

Ich sagte

„Du bist der Grund, warum sie gegangen sind.“

Sagte Sarah

?Was??

„Sie mochten dich alle und ich wollte nicht, dass du mit einem von ihnen ausgehst, also habe ich dir gesagt, dass du mit mir aufhören sollst.“

Sagte Sarah

„Warum würde es dich kümmern, wenn ich mit einem deiner Freunde ausgehen würde?“

Ich fragte

—— Sara sagte nichts, sie sah mir nur in die Augen und küsste mich.

?Was machst du??

fragte ich, als ich wegging.

? Ich liebe dich David.

Sagte Sarah

?Ich habe eine Freundin.?

Ich sagte, weggehen.

Er wird es also nicht erfahren.

Sagte Sara verführerisch.

Als er auf mich zukam und mein Handtuch auszog.

?Wir können nicht?

Du bist meine Schwester.?

Ich sagte

?Ich werde nicht sagen.?

Sagte er, als er seine Hand um meinen geschwollenen Schwanz legte.

—— Er stand auf und kniete sich vor mich hin.

Sie steckte die Spitze meines Schwanzes in ihren kleinen Mund.

?Es ist so groß.?

Sagte er, als er es herauszog.

?Gut, danke.?

sagte ich, als ich es wieder in meinen Mund steckte und

—— Sie stieß auf meinen Schwanz nur etwa vier Zoll in ihrem kleinen Mund.

Er drückte es weiter und bekam nur vier von meinen sieben Zoll.

Dann, als ich in seinem Mund explodierte, hustete er mein ganzes Sperma auf sein Bett.

?Es war toll.?

Ich sagte

War es wirklich.

Sie sagte

»Ja, und beim nächsten Mal können wir mehr tun.

sagte ich, als ich ihr einen kleinen Kuss gab und ging.

—— Ich ging in mein Zimmer und zog mich an.

Ich wusste, dass das Abendessen in wenigen Minuten fertig sein würde.

Der Grund, warum ich Abendessen koche, ist, dass meine Mutter selten jeden Abend um neun oder zehn nach Hause kommt und sie nie am Wochenende arbeitet, es sei denn, sie hat eine Konferenz, die normalerweise am letzten Samstag eines jeden Monats stattfindet.

Es war ungefähr halb sieben, also ging ich nach unten und in der Küche blieben ungefähr fünfzehn Minuten, also legte ich das Knoblauchbrot hinein und ging ins Wohnzimmer, wo Carly fernsah.

Ich legte mich auf das Sofa und schnappte mir etwas Fernsehen.

Ich stand auf, als der Summer am Herd klingelte.

Carly stand auf und deckte den Tisch, während ich die Lasagne und das Knoblauchbrot hin und her warf.

Ich machte einen Krug Eistee und rief dann Sara zum Abendessen.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.