Mein lieblingsschüler

0 Aufrufe
0%

Eines Nachmittags arbeitete ich an der Lancing und Princer High, weil einer meiner Schüler Probleme mit den Hausaufgaben hatte, die ich gab.

Ihr Name ist Rose und ich konnte kaum glauben, dass sie Probleme hatte, weil sie meine beste Schülerin war.

Sie betritt den Raum mit den Hausaufgaben in der Hand und setzt sich, damit ich mich zu ihr setze.

Nach dreißig Minuten wurde ich misstrauisch, er wusste genau, was zu tun war.

„Rose, ich kann dir sagen, dass du es sehr gut weißt. Warum bist du gekommen?“

Ich frage.

„Nun, Mr. Jalone, ich kann es Ihnen jetzt genauso gut sagen. Ich mag Sie. Ich mag Sie sehr. ich

von den Sternen getroffen werden.

„Okay Rose, es ist okay, wenn du deinen Lehrer magst, aber es ist nicht okay, zu versuchen, eine Beziehung mit einem anzufangen“, sagte ich und versuchte, mich zu beherrschen.

„Nun, wir können es geheim halten!“

sie flehte.

„Es tut mir leid Rose, aber …“

Er unterbrach mich mit diesen schockierenden Aktionen.

packte mich am Schritt und sagte wütend:

„Hör zu, Jalone. Ich war vorher nett, aber jetzt meine ich es ernst, auf die eine oder andere Weise, lass uns ficken! Ich trug dieses enge Kleid und kein Höschen, um gefickt zu werden! Ich habe bemerkt, dass du auf meine perfekten Beine gestarrt hast

, und meine 38Fs im Unterricht.

Jetzt öffne deine verdammte Hose!“

Ich war schockiert.

Er begann meinen Schwanz zu reiben und lächelte.

Er nimmt ein Lineal und öffnet meine Hose;

Ich bewege keinen Muskel

Sie nimmt meinen Schwanz heraus und misst.

Nun, du bist ein großer Junge!

Ganze zwölf Zentimeter lang und sieben Zentimeter fett!“, sagte er fröhlich.

Aber aus irgendeinem dummen Grund sage ich: „Nun, ich bin nicht hart.“

Er lächelt noch mehr und beginnt meinen Schwanz zu streicheln.

Er streichelt es immer schneller;

fängt endlich an zu lecken.

Ich konnte mich nicht bewegen, ich war zu glücklich.

Ich lecke ihn hart und langsam mit Größe, sie war wie ein Profi.

Irgendwann schiebt er die Hälfte davon in seinen Mund und saugt kräftig daran.

Irgendwann wurde ich hart.

„Nun, da ihr jetzt alle glücklich seid, lasst mich mal messen“, zwinkert er mir zu.

Nehmen Sie ein weiteres Lineal und messen und lesen Sie weitere 12 Zoll ab – insgesamt 24 Zoll Länge und 15 Zoll Fett.

Es ist voller Freude.

„Rose, wir sollten jetzt aufhören, bevor es zu spät ist!“

Ich verlasse meine Trance.

„Und verliere das! Ich glaube nicht!“

Sie sagt.

Springen Sie auf den Schreibtisch und spreizen Sie Ihre Beine;

Sie sah ihre Muschi.

Es war wunderschön und alles, woran ich denken konnte, war: Scheiß drauf!

Ich stecke meinen Schwanz in ihre Muschi und sie schreit.

Ich gehe hart und schnell und treffe jedes Mal seinen G-Punkt.

Sie schreit lauter.

„FICK MICH, FICK MICH, FICK, FICK, FICK, FUUUUUUUCK!“

Sie schreit.

Ich gehe noch stärker.

Schließlich brachte ich sie auf die Knie und riss ihr die Bluse herunter.

Ich ficke mich.

Ich fange langsam an, aber dann gehe ich schnell vor, sodass ihre Brüste ein wenig hüpfen.

Nach zwanzig Minuten spritzt die Milch aus ihren Brüsten und auf mich.

Ich lecke alles ab.

„Hast du Durst?“

Sie lächelt.

Ich drehe sie um und beginne mit ihrem Arschloch;

Ich verschwende keine Zeit, ich gehe hart.

Sie schreit, als hätte sie jemand erstochen.

Ich gehe weiter und merke, dass sie anfängt zu weinen.

Ich gehe noch stärker;

Ich kümmere mich nicht einmal mehr um meine Frau oder meinen Job.

Schließlich lasse ich sie zu Boden fallen;

fällt wie eine Stoffpuppe, ganz schwach aussehend.

Ich beginne, meinen Schwanz zu benutzen, um Druck auf ihren Kitzler auszuüben.

Schließlich spritzt er mir einen Schwall Sperma ins Gesicht und ich lecke alles auf, genau wie Milch.

Ich fange an, ihre Muschi zu lecken, als wäre es Essen.

nach dreißig Minuten bringe ich sie auf eine Position von neunundsechzig;

Immer wieder stich ich ihr den Schwanz in den Mund und leckte ihren Schnabel so schnell wie ein Schnellboot.

Nach weiteren fünfzehn Minuten ziehe ich ihn aus und fange an, meinen Schwanz blitzschnell zu streicheln.

Ich richtete meinen Schwanz auf ihr Gesicht und ließ einen Ozean von Sperma über sie laufen, ihr ganzer Körper war durchnässt.

Ich schaue auf meine Uhr und sehe, dass zwei Stunden ununterbrochenes Ficken vergangen sind.

Ich drehe mich um und sehe, dass der Schulleiter mich wütend anstarrt.

Ich habe Angst, bis ich auf ihren Rock und ihre rechte Hand schaue.

Sie sind beide mit Sperma bedeckt.

Ich lächle.

„Miss Appleton, haben Sie zugesehen?“

Ich sage.

„Ja, ich habe Jalone und ich bin verdammt noch mal nicht glücklich!“

Sagt er streng.

„Wirklich, deine Hand sagt etwas anderes“, lächle ich.

Sie errötet und legt eine Hand hinter ihren Rücken.

„Nun J-“

Da warf ich sie auf meinen Schreibtisch und fickte sie hart in die Muschi.

Sie schreit auch.

Ich gehe schneller, bis sie mich wegwirft.

„Jalone“.

er schnappt nach Luft, „Wenn du mich zum Abspritzen bringen könntest, wirst du nicht gefeuert.“

Ich lächle und balle meine Faust.

Ich hoffe es in ihrer Muschi und treffe dabei ihren Kitzler.

Sie brüllt.

Zwölf Minuten vergehen und der ganze Boden ist vollgespritzt.

Ich lächle noch mehr.

„Nun, ich werde dich nicht feuern, aber ich muss es den Eltern sagen!“

Sagt er und täuscht mich.

„Zum Teufel!“

Ich schreie.

Ich komme näher, bis sie ihre Keule herausholt und mir in die Augen spritzt;

Ich falle zu Boden und bedecke meine Augen vor Schmerz.

„Scheiße“, murmele ich.

„Es tut mir leid, Jalone. Aber ich werde dich mit allen Mitteln verteidigen! Aber die Regeln sind die Regeln, lehrt er mich.

Ich fange an, darüber nachzudenken, wie sehr ich es vermasselt habe.

Ich habe schon mal Mist gebaut, aber noch nie so.

Ich habe gerade meine Zukunft verloren.

Bis ich eine Idee habe.

Ich werde mich durch alles arbeiten, um zu gewinnen!

Ich lächle.

Ich öffne meine Augen.

„Appleton, du solltest wirklich duschen, ich meine mit all dem Sperma überall auf dir!“

Ich sage aufstehen.

Er lächelt, nimmt Rose an der Hand und meine und bringt mich zu den Duschen.

Ich setze das heiße Wasser auf und beginne langsam und leidenschaftlich zu ficken.

Mein riesiger Schwanz dringt in ihre enge Muschi ein, während Rose meine fetten Eier leckt.

Dann nehme ich Appleton und beginne mit dem Analsex, während sie mit Rose rummacht.

Dann, zwei Stunden später, löste ich meine Ladung.

Ich komme alleine nach Hause, meine Frau ist auf Geschäftsreise, ich setze mich hin.

Jetzt muss ich mich den Eltern stellen.

Mach weiter.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.