Meine schwester und austauschschÜlerin teil 5 einkaufen

0 Aufrufe
0%

MEINE SCHWESTER UND AUSTAUSCHSCHÜLERIN TEIL 5 EINKAUFEN

Ich ging früh ins Bett, musste früh aufstehen, um Sport zu treiben.

Ich habe „Gute Nacht, kleine Schwester“ eingegeben.

Hatte ich heute viel Spaß mit dir?

Auf unserem noch offenen Chat, als ich mich bettfertig machte.

Ich schaltete den Computer ein, um sicherzugehen, dass er mich schlafen sehen konnte, stellte den Wecker auf 4:45 Uhr und ging nackt ins Bett.

Ich wachte mit dem Wecker auf und kämpfte darum, mich zu verabschieden.

Ich bin sicher, Rachel hatte etwas damit zu tun (ich erinnere mich an unzusammenhängende Bilder von ihr aus meinen Träumen).

Ich stand auf, stolperte zu meinem Computer und bemerkte, dass Rachel den Computer auf den Nachttisch gestellt hatte.

Ich konnte ihr schlafendes Gesicht durch die Webcam sehen.

Habe ich gesehen, dass er mich geplaudert und gelesen hat?Ich hatte auch viel Spaß mit dir.

Ich hole dich nach dem Unterricht ab.

Es war großartig, dass er wusste, dass ich montags nach dem Übungsunterricht unterrichte, dachte ich;

Andererseits hat er Mama letzte Nacht wahrscheinlich gefragt, wann ich im Pool landen würde.

Habe ich getippt?

Hoffentlich noch eine Fahrstunde.

Lieben Sie die Art, wie Sie unterrichten?

und nachdem er sich Shorts und Turnschuhe angezogen hatte, verließ er mein Zimmer.

Ich schnappte mir einen Powerriegel und füllte meine Wasserflasche, während ich durch die Küche ging.

Durch die Hintertür schnappte ich mir mein Trainingsrad (ich habe im Sommer Triathlons gemacht) und ging weg, während meine Gedanken benommen durch die Veränderungen meines Lebens in 48 Stunden blätterten.

Üben ist scheiße.

Ich hatte keine Energie und der Trainer war das ganze Training über bei mir.

Als die Proben um 20:30 Uhr endeten, hatte ich entschieden, zu viel von einer unglaublich guten Sache zu sein, es war immer noch zu viel und ich fand mich damit ab, meine Zeit mit Rachel zu rationieren.

Ich hielt zwei Stunden lang Vorträge und versuchte, nicht an einen Umzug zu denken.

6-Jährige mit einem großen Woody zu unterrichten, würde nicht reichen.

Als ich fertig war, nahm ich meinen Scheck und machte mich auf den Weg zu meinem Fahrrad.

Rachel wartete vor mir.

Ich lächelte sie an und schob mein Fahrrad so gut ich konnte nach hinten.

Ich ging hinein und drehte mich um, um Hallo zu sagen.

Rachel bückte sich und küsste mich.

Es war ein Arm und wunderbar.

Nachdem er ein paar Minuten rumgemacht hatte, ging er lächelnd weg.

»Ich habe unser Geschenk.

Sie lächelte und reichte mir eine kleine Schachtel.

Ich erinnerte mich an unsere Online-Einkäufe und öffnete hastig die Kiste, als Rach uns vom Pool wegführte.

Genau so hatte das Bild geleuchtet;

ein kleines Ei, das mit einer Schnur an einem Schmetterling befestigt ist, und eine Fernbedienung.

Ich habe mit der Fernbedienung gespielt.

Es hatte zwei Knöpfe.

Der erste bearbeitete das Ei und trat mit drei Geschwindigkeiten in die Pedale, der zweite bearbeitete den Schmetterling auf die gleiche Weise.

Ich fühlte mich, als hätte ich es im Griff, als ich aufsah, nur um zu sehen, dass wir nicht nach Hause kamen.

?Wohin gehen wir??

Ich fragte.

Rachel sah mich lange genug an, um zu sagen: Einkaufen?

im Ausstiegsmodus, und kehren Sie dann zurück, um auf die Straße zu achten.

„Freddo.

Können wir zur Bank gehen, damit ich meinen Scheck einlösen kann?

Ich fragte.

Kein Problem Big Brother?

entgegnete er und betonte dabei das ?Große?.

Nach der Bank dirigierte Rach uns zum Einkaufszentrum.

Als wir ankamen, fand er die am weitesten entfernte Parklücke und hielt an.

Ich sah sie fragend an.

Ich möchte mein neues Geschenk ausprobieren.

Sagte sie aufgeregt, als Antwort auf meinen fragenden Blick, sprang auf und drehte sich zu mir um.

Ich drehte auch meine Beine und kämpfte um Platz im Raum zwischen den beiden Vordersitzen.

Sie trug ein Sommerkleid ähnlich dem, das sie in der Kirche getragen hatte, außer dass es dunkelviolett war und die Vorderseite viel tiefer war und ihre Brust zeigte.

?Hier??

sagte ich verwirrt.

»Nein, albern, aber ich kann es nicht?

IN?

das Einkaufszentrum.?

Jetzt habe ich das Foto.

Sie hob ihr Kleid und ich sah, dass sie ein sehr enges, hellviolettes Höschen trug.

?Sie sind wirklich schön?

sagte ich, immer noch erstaunt über mein Glück.

„Danke, bist du so süß?

sagte sie, zog ihr Höschen herunter und spreizte ihre Knie.

Hilf mir, es anzuziehen.

Sagte er begeistert.

Mehr als glücklich zu helfen, nahm ich das Ei und legte es auf ihre offene, aber metallische Muschi.

„Nicht sicher, ob es für Rachel geeignet ist.“

sagte ich, nervös, dass ich sie verletzen würde.

»Sicher wird es, mach weiter.

Er ermutigte.

Ich drückte ein wenig und ihre Muschi schluckte langsam das Ei.

Sicherstellen, dass es da drin ist?

er dirigierte, also schob ich einen Finger dahinter und bewegte ihn, bis ich ihn gegen seinen Schwamm legte.

»Ooo, ist das der Ort?

gurrte er, und ich holte meinen Finger heraus, der jetzt glitschig von seinen Säften war, und saugte an meinem Finger, um ihn zu reinigen.

Bist du schmutzig?

sagte er mit leiser Stimme.

Sie legte den Schmetterling auf ihren Kitzler, straffte die Riemen und zog ihr Höschen hoch.

»Jake, wir müssen ein paar Regeln aufstellen.

Sagte sie mit der Stimme ihrer älteren Schwester.

?Schießen?

sagte ich aufmunternd, bereit zu tun, was immer sie zu diesem Zeitpunkt sagte.

»Wir brauchen ein geheimes Wort.

Wenn ich sage, dass Sie aufhören müssen.?

sagte Rachel mit einem Hauch von Besorgnis in ihrer hübschen Stimme.

„O.K., aber dann muss es ein ungewöhnliches Wort sein.“

Ich bin wieder da, sonst weiß ich nicht, ob du das wirklich ernst meinst.

Wir saßen beide da und dachten nach.

Ich schaute auf die Schachtel, in die unser neues Spielzeug kam, und sah den Namen „Butterfly Bliss“.

Wie wär’s mit Schmetterling?

Ich habe angeboten.

Lächelnd sagte Rachel: „Perfekt!?

Willst du sehen, wie es sich anfühlt?

fragte ich hungrig.

?Ja dank.?

Rachel antwortete und ich schaute auf die Fernbedienung und beschloss, zuerst das Ei zu probieren.

?Hier ist es?

sagte ich und klickte einmal auf den Knopf.

Rachel saß einen Moment lang schweigend da.

?Ich fühle.?

Er gluckste.

Ich drückte den Knopf ein zweites Mal.

„Oooh, das ist süß.“

Sie schnurrte.

Ich klickte ein drittes Mal auf die Schaltfläche.

Rachels Augen weiteten sich;

Sie lehnte sich ein wenig nach vorne, legte ihre Hände auf meine Beine und schnaubte: „Wow? Ich“ kann mich nicht „bewegen“.

Ich habe es ausgeschaltet.

Ihr sichtlich entspannter Körper sagte Rach außer Atem?

Ich denke nicht, dass wir den dritten benutzen sollten, es sei denn, wir sind allein.

?Bereit für den Schmetterling?

fragte ich wie ein Kind mit einem neuen Spielzeug.

? Äh !?

antwortete Rachel und spielte, wenn möglich, eifriger als ich.

Ich habe einmal auf den Schmetterlingsknopf geklickt.

Rach rutschte auf dem Sitz herum.

?Mmm?

war alles, was er sagte.

Ich drückte den Knopf ein zweites Mal.

„Seine Hüften zuckten und er drückte seine Knie zusammen.

Als er mir in die Augen sah, knurrte er?

Es ist unglaublich.?

Ich starrte mir immer noch in die Augen und drückte den Knopf ein drittes Mal.

Rachel schaffte es, ihre Augen einen Moment lang auf mich gerichtet zu halten, ihre Beine zitterten leicht, dann rollte sie mit den Augen und quietschte ihr kleines Quieken.

Als sie den Knopf erneut drückte, hörte ihr Bein auf zu zittern und Rachs Augen kehrten zu mir zurück.

• Müssen wir dafür unbedingt allein sein?

sie kicherte.

?Lass uns gehen?

sagte Rachel fröhlich, und wir stiegen aus und gingen Hand in Hand über den Parkplatz.

Begierig darauf, loszulegen und bereit für die Fernbedienung, klickte ich einmal auf das Ei.

Rach verpasste einen Schritt, gewann aber schnell ihre Fassung zurück.

Wir gingen weitere 50 Fuß und klickten das Ei ein zweites Mal an.

An diesem Punkt blieb Rachel stehen.

Auf halber Strecke drückte er meine Hand.

»Jake?

sagte er leicht keuchend.

?Ja Rachel?

sagte ich unschuldig.

Sie blieb noch 20-30 Sekunden dort, verloren an die Welt, „Ich glaube, ich werde etwas aus dem Auto brauchen.“

Er beschwerte sich.

?Was??

sagte ich verwirrt.

Die rosa Geldbörse im Handschuhfach.

„O.K., bin ich gleich wieder da?

sagte ich und sprintete zum Auto.

Ich bin in kürzester Zeit zurück.

?Hier ist es?

sagte ich und gab ihr die Tasche.

Mit zitternden Händen öffnete er unbeholfen den Kordelzug und zog eine Maxibinde heraus.

Sie hob ihr Kleid und zog ihr Höschen ein wenig herunter.

Während ich so gut ich konnte versuchte, sie davon abzuhalten, etwas zu sehen, schaute ich zu, was sie tat.

Ich konnte sehen, dass der Schritt ihres Höschens dunkler geworden war, wo der Muschisaft begonnen hatte, sie zu benetzen.

Rachel setzte den Tampon auf, ordnete ungeschickt ihr Höschen und zog sich an.

?Alle etabliert?

fragte ich strahlend.

?Jawohl?

Sie kehrte mit Entschlossenheit zurück.

Sie taumelte, machte ein paar Schritte und schien allmählich die Kontrolle zu übernehmen;

ein wenig Kontrolle, sage ich, weil seine Beine sporadisch wackelten und einen schmalen Gang in einen kurvenreichen Gang verwandelten, mit gelegentlichen Pausen, in denen er darum kämpfte, seine Fassung wiederzuerlangen.

Als wir uns dem Eingang näherten, legte ich das Ei aus und gab ihr eine Pause.

Rach entspannte sich sofort und wandte sich mir zu und sagte: „Wird das ein langer Tag?“

Schwach lächelnd.

?Ich sage dir etwas.

Ich mache einen Deal mit dir.

Er wartete darauf, dass ich fortfuhr.

Sagen Sie jedes Mal meinen Namen, wenn Sie abspritzen, und ich behalte den Überblick.

Am Ende des Tages nimmst du mich für jedes Mal, wenn du kommst, für eine Stunde als Sklavin.

Rachel sah mich mit solch einem Ausdruck teuflischer Freude an, dass ich mich fragte, worauf ich mich da einließ.

Warte, da ist noch mehr.

sagte ich und versuchte seinen Blick zu ignorieren.

Immer wenn du meinen Namen sagst ohne zu kommen, oder abspritzt ohne meinen Namen zu sagen, bekomme ich eine Stunde von dir als mein Sklave.

Ich konnte sehen, dass er angestrengt nachdachte.

Nach einer langen Pause fragte er: „Was für ein Sklave?“

Habe ich sofort geantwortet?Vollständig und total, in jeder Hinsicht.

Du musst den anderen „Meister“ nennen.

Sie müssen alle Hauptbefehle ausführen.

Sie müssen jede Frage mit absoluter Ehrlichkeit beantworten.

Rach dachte noch ein paar Sekunden darüber nach und antwortete dann: Gehst du Big Bro. runter?

?Exzellent?

Ich antwortete und drückte zweimal auf den Klitorisknopf, öffnete die Tür zum Einkaufszentrum und beobachtete, wie sie hinüberstolperte.

Wir gingen sehr langsam, wobei Rach meine Hand hielt, um uns zu stützen, und wir erreichten die Karte des Einkaufszentrums, bevor Rach ihren ersten Orgasmus hatte.

Er lehnte sich gegen die Karte und schüttelte mir die Hand.

»Jake?

sagte er und keuchte fleißig meinen Namen.

?

Ist das für dich?

Sagte ich und stellte den Pussy-Vibe auf 1 zurück, damit sie sich erholt.

Ich wollte dieses Spiel zum letzten machen.

Wo zum ersten Mal??

fragte ich mit Blick auf die Karte.

Er zeigte auf ein Geschäft auf der Karte

»Hier, ich will einen neuen Badeanzug?

sagte er leicht außer Atem.

?Toll?

sagte ich und wir gingen.

Der Laden war geschlossen und ich wartete, bis wir am Eingang ankamen, bevor ich die Stimmung wieder auf 2 drehte. Rach schaffte es vor ihrem zweiten Orgasmus in den Badeanzugbereich des Ladens.

Er ließ meine Hand los, griff mit beiden Händen nach einem Kleiderbügel und sagte: Jaaaaake?

beim Zittern;

das Becken bewegte sich mit krampfartigen Stößen.

Ich schaltete die Klitoris-Vibration aus, ließ sie ruhen und fing an, mit ihr ihre Klamotten zu durchsuchen.

Sie fand einen metallblauen String-Bikini mit Schnürsenkeln an den Hüften und kleinen Dreiecken als Oberteil.

Ich fand einen weißen Bikini mit einem Tanga unten und einem Etuitop.

Wir fanden den Umkleideraum und leider gab es dort einen Betreuer.

Enttäuscht darüber, dass eine meiner Fantasien heute nicht wahr werden würde, wartete ich, bis Rach hereinkam, um sie auszuprobieren.

Sobald Rach die Umkleideraumtür geschlossen hatte, stellte ich beide Vibes auf 2. Ich spürte ein Keuchen und einen Knall, als wäre sie gegen die Wand gefallen.

Der Wärter fragte, ob er Hilfe brauche, und ich lachte leise, als ich seine wild schwebende Stimme antworten hörte: „Nein?

Mir geht’s gut?.

Ich dachte, ich könnte meine erste Punktzahl bei unserer kleinen Wette erzielen, indem ich sie zum Abspritzen bringe, und überraschenderweise war ich nicht enttäuscht, als ich sie „Jake?“ schreien hörte.

in einem scharfen Knarren.

Er war schlau.

Ich musste es ihm geben.

Ich behielt ihre Täuschung bei und ging zur Tür hinüber Ja Rach ??

sagte ich beiläufig durch die Tür.

„Bitte? Kann ich nicht? Probieren Sie sie aus? .Jaaaaake ??

flüsterte er verzweifelt.

Ich habe die Klitoris ausgeschaltet, aber das Ei auf 1 gelassen.

»Das sind noch 2 für Sie.

Es ist besser??

fragte ich kichernd in mich hinein.

Nach einer kurzen Pause antwortete er: „Ja, danke.“

Nach einer Minute öffnete er die Tür.

Sie trug den Bikini, den sie ausgesucht hatte.

Es war auf ihrem Höschen, was Sie meiner Meinung nach tun sollten.

Ich habe es wirklich genossen.

Es war eng anliegend und der metallische Glanz ließ es nass aussehen.

Rachel drehte sich um, damit ich ihren Hintern sehen konnte.

Es war kein Tanga, aber das Dreieck des Overalls, der ihren Hintern bedeckte, war eng genug, um die von ihren Muskeln verursachten Grübchen zu zeigen, die ich so sehr mochte.

Ich blickte zurück, um mich zu vergewissern, dass die Angestellte nicht hinsah, dann zog ich meine Shorts herunter, um Rachel zu zeigen, wie sehr ich sie mochte.

Sie lächelte ihr böses Lächeln und sagte: „Gut, huh?“

Ich nickte.

„Nun, was habe ich gewählt.“

Und ich schloss die Tür und kehrte zu der Bank auf der anderen Seite des Flurs zurück, um zu warten.

Als ich dort saß und meinen Schwanz anpasste, um etwas Druck abzubauen, wurde der Assistent weggerufen.

Ich nutzte den Moment, durchquerte schnell die Halle und schlich mich in Rachs Umkleidekabine.

»Der Pfleger ist fort?

sagte ich verschwörerisch, als ich sie hochhob und sie küsste.

»Wirst du uns in Schwierigkeiten bringen?

sagte er mit falscher Besorgnis.

Wollte ich das schon immer tun?

Ich gestand und küsste sie erneut.

Als wir uns küssten, packte Rach meinen Schwanz durch meine Shorts und drückte.

Willst du deinen Schwanz wieder sehen?

flüsterte er in meinen Mund.

Ich ließ sie los, küsste sie weiter und zog meine Shorts an.

Rachel hielt ihn, als wir uns küssten, und fuhr sich mit der Hand leicht über den Kopf.

Ich zitterte und fühlte, wie sein Mund auf meinem lächelte.

Sie unterbrach den Kuss, lächelte wieder böse und ließ sich, Augenkontakt haltend, auf die Knie fallen.

Obwohl ich zweimal Sperma in ihrem Mund hatte, hatte sie mir nicht wirklich einen geblasen, also war ich nicht auf die Intensität der Empfindung vorbereitet, als sie ihren Mund auf mich senkte.

Zuerst spielte er mit seinem Kopf;

fuhr mit ihrer Zunge über den Kragen und saugte daran wie an einem Lutscher, machte kleine Schnappschüsse, als sie ihren Mund wegzog.

Dann arbeitete sie sich nach unten, leckte in langen Zügen wie ein Eiszapfen die Kante entlang der Unterseite meines Schwanzes und sah mich mit diesen großen grünen Augen an.

Er legte seinen Mund wieder um seinen Kopf und bewegte seinen Kopf langsam auf und ab;

Er ging jedes Mal ein wenig tiefer und seine Zunge massierte dabei den Kamm entlang der Unterseite meines Schwanzes.

Sie hat die Hälfte von mir komplett in ihren Mund gesteckt, bevor ich es nicht mehr ertragen konnte.

Ich schob beide Vibrationen auf 3 und packte ihren Kopf, nicht um sie zu rammen, sondern einfach, um nicht zu fallen.

Ich fühlte, wie sie vor der Kraft der Vibrationen zitterte und sagte: „Bin ich auf dem Weg?“

gerade als der erste Spermastrahl aus mir in ihren Mund spritzt.

Sie war so in sich versunken, dass sie nicht schluckte, sondern es seitlich aus ihrem Mund herauskommen ließ.

Als ich fertig war, tropfte das Sperma über ihr Kinn und sammelte sich auf dem Boden, sie zitterte und ihre Knie spreizten sich.

Er machte einen halben Riss im Boden, schwenkte die Luft und schrie lautlos, die Augen weit offen.

Ich schaltete die Vibration nach vielleicht 15 Sekunden aus und half ihr, immer noch ihren Kopf haltend, auf den Stuhl.

Sein glasiger Blick verschwand schnell und als er in die Realität zurückkehrte, schüttelte er den Kopf, um aus seiner Verwunderung herauszukommen.

?

Dass?

ist einer für mich?

sagte ich lächelnd, und ich half ihr, das weiße Bikiniunterteil auszuziehen, das gerade überall herumgesprudelt war (die Maxibinde war anscheinend der Herausforderung nicht gewachsen).

?Das ist nicht richtig?

schmollte, endlich wieder zu Sinnen kommend, hast du sie auf 3 gestellt?

»Haben Sie gerade gesagt, wenn wir allein sind?

sagte ich und sah mich spöttisch um.

Ich konnte an ihrem resignierten Gesichtsausdruck erkennen, dass sie zustimmte, dass es richtig war.

Ich küsste sie schnell und schlich aus dem Zimmer.

Sie tauchte einige Minuten später auf.

Ihre Fassung ist wiedererlangt und wir stellen den weißen Bikini, der mit ihrem Sperma getränkt ist, wieder auf den Grill.

Musste ich meine letzte Binde verwenden?

sagte Rachel, als wir uns auf den Weg zum Hauptbuch machten;

Und mein Höschen ist durchnässt?

sagte sie und hob ihr Kleid hoch, um es mir zu zeigen.

»Mach weiter so, und wir müssen eine andere Umkleidekabine finden, damit du meinen Druck verringern kannst?

scherzte ich und zeigte ihr meine (dank ihr) ständige Beule.

Ich kaufte ihr zu ihrer Überraschung und ihrem Dank den blauen Bikini, und wir gingen im Food Court etwas essen.

Ich beschloss, den Eier-Vibe für den Rest unserer Zeit im Einkaufszentrum nicht zu benutzen.

Das schien der Grund für sein Schwärmen zu sein, und ich wollte nicht, dass es ihm etwas ausmachte.

Ich dachte, es wäre damals nur fair, die Klitoris-Stimmung auf einem Minimum zu halten.

Wir bekamen beide Sparros Pizza und wählten einen Ort in der Nähe des Wasserfalls zum Essen.

Ich mochte wirklich die Wirkung, die es auf Rach hatte, indem er die Klitorisschwingung niedrig hielt.

Sie war nervös und wand sich auf ihrem Sitz, ständig abgelenkt.

Wir unterhielten uns eine Weile;

Rachel erzählt mir von einigen Fällen, in denen sie masturbierte, während sie mich ansah.

Ich war überrascht, dass sie mir nicht immer beim Masturbieren zusahen.

Sie masturbierte mit mir, während ich trainierte.

Sie hat mit mir masturbiert, indem sie meinen Schwanz gemessen hat.

Sie masturbierte auch mit mir, während ich schlief, und erklärte, dass ich im Schlaf eine Erektion gehabt hätte, und sie nahm an, dass ich davon träumte.

Musst du dir nichts mehr vorstellen?

Ich sagte zu ihr.

Sie streckte ihren Fuß unter den Tisch und kräuselte ihre Zehen auf meinen Fuß und sagte: „Du bist wunderbar“.

Wir beendeten gerade unser Mittagessen und wollten weiter einkaufen, als zwei von Rachs Freunden vorbeikamen.

»He, Rachel?

sagte einer von ihnen und näherte sich unserem Tisch.

?Hallo?

Rachel antwortete und drehte sich um, um sie zu begrüßen.

Eines der Mädchen sah mich an und Rach sagte: „Jake, das ist Sandy und zeigte auf das große, magere Mädchen mit dem sehr schwarzen Haar, das ihr halb über den Rücken fiel, und das ist Nicole, die auf ein Rach-ähnliches Mädchen zeigte.“

obwohl nicht so gebräunt oder hübsch und blauäugig.

?Leute?

Rachel fuhr fort: „Das ist es?

(Gab es die kürzeste Pause, in der sie versuchte, den Zeitpunkt zu bestimmen oder nicht, um mich als ihren Bruder vorzustellen, oder war ihr klar, dass sie meinen Namen gesagt hatte und ihn hätte wiederholen sollen?) Jake?

Sie ist fertig.

Sie saßen ein paar Minuten lang da und unterhielten sich, und ich widerstand dem Drang, die klitorale Schwingung zu verstärken.

Es stellte sich heraus, dass sie in seiner Volleyballmannschaft waren und über Volleyball sprachen, wovon ich mich abwandte.

Rachel streichelte meinen Fuß mit ihrem, während sie redeten.

Diese Attacken verborgener Intimität, die wir in Gesellschaft des Unbewussten teilten, waren berauschend.

Ich konnte sagen, dass Rach sie auch als aufregend ansah, was sie noch süchtiger machte.

Ich habe mich gefragt, ob wir es weiter vorantreiben würden.

Die Gewissheit, dass wir seltsamerweise entdeckt würden, bot wenig Widerstand.

Sie beendeten ihr Gespräch, Sandy und Nicole sagten, sie würden ins Cineplex gehen.

Als sie weggingen, drehte sich Rach zu mir um.

?Scheisse?

war alles, was er sagte.

Rach führte sie zu dem Laden, in den sie als nächstes gehen wollte, und ich spielte mit der Fernbedienung;

Ändern der Atmosphäre der Klitoris zwischen niedrig und mittel.

Rach hatte sich an die niedrige Einstellung gewöhnt und konnte ganz normal gehen, wenn auch langsamer in dieser Einstellung.

Als ich jedoch auf den Durchschnitt herunterging, schwankte es leicht;

und kann nicht gehen, schwankt aus dem Fußgängerverkehr heraus, schmiegt sich an eine Wand oder sitzt auf einem Pflanzenständer.

Zweimal flüsterte er meinen Namen.

Ich musste mir selbst zu der Idee gratulieren, dass sie meinen Namen sagt, um zu signalisieren, dass sie kommt.

Es war ein solcher Wendepunkt für mich, dass, als wir Rachels Ziel erreichten, sie nicht die einzige war, der das Gehen schwerfiel.

Ich blickte auf, als er in einen Laden ging und Victoria’s Secret las.

Das war mehr, als ich mir erhofft hatte.

Wir haben dort eine Weile eingekauft;

Rachel und ich wählen beide Dinge für sie aus.

Kannte ihre Größe (32b, 2), also haben wir uns nicht die Mühe gemacht, Dinge anzuprobieren, außerdem freute ich mich auf die Modenschau, die ich hoffentlich später bekomme.

Ich hatte die niedrige Atmosphäre verlassen, aber schließlich musste die kumulative Wirkung Rach erreicht haben.

Als sie zwischen den Puppenteddybären im hinteren Teil des Ladens nachsah, setzte sich Rach.

In einem hektischen Flüstern stöhnte sie: „Bitte, Jake, ich halte es nicht mehr aus.“

»Du kennst das Wort.

sagte ich und imitierte mit meinen Händen einen Schmetterling, und das?

ist 1 mehr für mich.?

Sie bemerkte ihren Fehler und schien wütend auf sich selbst zu sein.

Ich wollte, dass es für uns beide Spaß macht, und außerdem wollte ich meine Remote-Privilegien nicht verlieren, also habe ich angeboten: Schau Rachel, ich sage dir etwas.

Noch einmal, und ich schalte es aus, und ich werde den Jeep holen und ihn zu dem Eingang bringen, an dem wir gerade vorbeigefahren sind.

Sie sah größtenteils erleichtert und dankbar aus, aber mit einem leicht vorsichtigen Ton fragte sie: „Wo noch eine?“

Ich setzte mich neben sie, legte meinen Arm um sie und sagte, indem ich ihren Schoß streichelte: „Hier genau.“

Er sah mich an und lächelte, der müde Blick verblasste und flüsterte: „Nur wenn du deinen Schwanz raus bekommst.“

Ich war so aufgeregt, dass ich nicht zögerte.

Ich hob sie auf meinen Schoß und schob sie nach vorne, öffnete meine Shorts.

Mit ein bisschen Ellbogenfett wurde mein Schwanz locker.

Rach glitt zurück auf meine Knie und klemmte meinen Schwanz zwischen ihre Arschbacken.

?Sagen Sie mir, was Sie wollen.?

flüsterte ich ihr ins Ohr und hielt die Fernbedienung hoch.

?Sie?

flüsterte sie zurück, griff mit einer Hand unter ihr Kleid und zog ihr Höschen aus.

Er legte sie mir in die Hand und warf den nassen Tupfer weg.

Er schob den Schmetterling zur Seite, stand auf und griff mit einer Hand zwischen seine Beine, zog meinen Schwanz nach vorne und sank zwischen mir und meinem Schwanz zurück.

Mit heruntergelassenem Kleid nahm sie meinen Schwanz durch die Vorderseite des Kleides in ihre Hand und drückte ihn gegen ihre Muschi, wobei sie meinen Schwanz rieb.

Kleine Bewegungen ihrer Hüften ließen ihre Muschi, die mit dem Sperma eines Tages bedeckt war, für mich auf und ab gleiten.

Wir waren beide so aufgeregt, es dauerte nur eine Minute.

Sein Schleifen wurde ruckartig und ich hatte Angst, zurückgelassen zu werden.

Er lehnte sich an mich und legte seinen Kopf auf meine Schulter.

Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaa?

flüsterte sie mir ins Ohr, das Geräusch ihres Orgasmus zu meinem Namen und die Vehemenz, ihn verliehen zu haben, gab mir den letzten Schubs, den ich brauchte, und ich fügte dem Schleifen hinzu, stieß meine Hüften, während ihr Griff um meinen Schwanz härter wurde .

Wir verbrachten uns beide gegenseitig, bis sie sich mit einem letzten Zucken ihrer Hüften vollkommen entspannt an mich schmiegte.

Wir merkten schnell, dass wir ein Durcheinander waren.

Ich war in der Lage, meinen Schwanz so weit zu reinigen, dass ich meinen Shorts einen Anschein von Seriosität verleihen konnte.

Rachels Kleid war jedoch hoffnungslos.

Da, wo sie zuerst gesessen hatte, war ein großer nasser Fleck auf ihrem Rücken, da der Tampon seine Nützlichkeit schon lange überlebt hatte.

Er hatte sein Sperma überall auf der Innenseite ihrer Beine und mein Sperma war auf der Vorderseite ihres Kleides, wo sie es an meinen Schwanz gehalten und gespritzt hatte, wobei sie ihren Bauch an das Kleid klebte.

Ich sagte Rach, dass ich mich darum kümmern würde, fand schnell die Kleiderabteilung (ja, Victoria’s Secret hat Kleider) und fand eine Größe 2, von der ich dachte, dass sie ihr gefallen würde, und kam zurück und riss das Etikett ab, als ich es weitergab

seine.

Sagen Sie einfach, dass es Ihnen so gut gefallen hat, dass Sie sich entschieden haben, es zu Hause zu tragen.

sagte ich, als sie in den Umkleideraum rannte.

Sie tauchte ein paar Minuten später auf, schön, wenn auch erschöpft.

Ich umarmte sie fest und sie verschmolz mit mir, glücklich und zufrieden, aber eindeutig jenseits aller Toleranz.

Ich konnte ihre Beine schwingen fühlen, als ich sie losließ.

»Du ruhst dich so lange aus, wie du willst.

Ich gurrte zu Rachel.

»Danke, Ja, Big Bro?

sagte er und lächelte über seinen Beinahe-Fehler.

Mir geht es gut, halt meine Hand.

Wir zahlten (kauften das Kleid, sie kaufte die lustigen Sachen) und ich führte sie zu einer Bank vor dem Eingang zum nächsten Einkaufszentrum.

Ich rannte zum Auto, es war schön, das ganze aufgestaute Adrenalin abzuwaschen.

Als ich wieder in den Jeep stieg, war Rach eingeschlafen, wo ich sie zurückgelassen hatte.

Es war schwer für mich, dieses süße und unschuldige Mädchen mit dem zu verbinden, von dem ich wusste, dass es sie in diesen Zustand gebracht hatte.

Ich nahm sie sanft in meine Arme, ihr Körper war weich und nachgiebig.

Sie murmelte leise, als ich sie auf den Beifahrersitz setzte.

Ich warf die Taschen mit meinem Fahrrad auf den Rücken und ging nach Hause.

Ich parkte ein paar Blocks von zu Hause entfernt in einem kleinen Park, und als ich Rach auf die Stirn küsste, schlief ich auch ein.

Rachel weckte mich und kämmte mir die Haare.

?

Schläfriger Morgenkopf?

sagte sie leise.

Hinlegen, seinen Kopf auf meinem Schoß?Du kümmerst dich so um mich.

Es ist schwer zu glauben, dass du mein kleiner Bruder bist.

Ich zog ihr Haar aus ihrem Gesicht und legte meine Hand auf ihren Rücken, streichelte sie sanft.

?Mmm?

Sie seufzte glücklich.

»Ich bin einfach geehrt, die Chance zu haben.

sagte ich leise.

Also wie habe ich das gemacht. ??

fragte er träumerisch.

?Fantastisch?

Ich antwortete.

»Nein, ich meine unsere Wette?

sagte sie, erhob sich von meinen Knien und setzte sich, das linke Bein unter ihr, mir gegenüber.

Okay, lass uns nachsehen.

Die Karte war 1 für Sie.

Der Bademodenladen war 1,2,3 für dich und 1 für mich.

Der Foodcourt war für mich 1,2.

Der Weg zu Victoria’s Secret war 1,2 für Sie, und in Victoria’s Secret war es 1 für Sie und 1 für mich.

Das ist 7 für dich und 4 für mich.

?Ich gewinne?

sagte er fröhlich, beugte sich vor und umarmte mich.

Kann ich es dann benutzen, wann immer ich will?

fragte sie hoffnungsvoll.

Also kann ich.

sagte ich mit meiner finstersten Stimme als Antwort.

Rachel lachte.

Wir standen da im Jeep, entspannten uns eine Weile in den Armen und in der Gesellschaft des anderen, dann tauschten wir die Plätze und sie fuhr die letzten paar Blocks nach Hause.

Ich brachte ihre Taschen und ging zurück, um mein Fahrrad zu holen.

Als ich wieder hineinging und in mein Zimmer ging, hörte ich die Dusche gehen;

Rachel brauchte eine gründliche Reinigung.

Ich sah die Fernbedienung auf meiner Tastatur;

sagte der Chat?

Ich behalte es bei.

Ich vertraue dir.

Sei sanft.

XO?

Als ich dort saß und von all den Orten träumte, an denen ich es gerne ausprobieren würde, hörte ich das Auto meiner Mutter draußen vorfahren und mir wurde klar, dass der Esstisch eine süße Rache sein würde.

ENDE VON TEIL 5

VIEL SPASS?

UND KOMM ZURÜCK FÜR MEHR 😉

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.