Schwesters zeichentrickvideo teil 2 nach unserem fick

0 Aufrufe
0%

Teil 2 nach unserem Fick

Ich nahm meinen Schwanz aus Maggies kahler Muschi und legte mich neben sie.

Während wir uns ansahen, muss ich eingeschlafen sein.

Dann hörte ich, wie ein Auto hinter dem Haus hielt.

Dann hörte ich, wie sich die Autotür öffnete und schloss, Mamas Stimme sagte etwas.

Meine Augen öffneten sich, um zu sehen, dass Maggies immer noch geschlossen war.

Ich weckte sie schnell auf und sagte ihr, dass unsere Eltern zu Hause waren und sie zurück in ihr Zimmer musste.

Maggie stand schnell auf, hob ihre Kleider auf und rannte aus meinem Zimmer.

Ich zog schnell Shorts und ein Top an.

Ich hörte die Dusche laufen und lächelte, als mir klar wurde, dass Maggie gerade rechtzeitig gekommen war.

Ich kam nach unten und begrüßte Mama und Papa, die mich nach meinem Tag fragten.

Ich habe ihnen nur gesagt, dass es gut war, mit einigen unerwarteten Leckereien.

Ich habe meinen Eltern gesagt, dass ich am nächsten Tag nicht arbeiten muss, damit ich schlafen kann.

Mama hat mir gesagt, sie hätte Hausaufgaben, die ich machen soll.

Später aßen wir zu Abend und sahen fern.

Als ich es mir im Wohnzimmer gemütlich machte, kam Maggie herein und setzte sich neben mich.

Ich sah sie an und stellte fest, dass sie mich anstarrte.

Als sich unsere Blicke trafen, lächelte sie.

Ich liebte dieses Lächeln.

Später an diesem Abend saß ich da und las.

Ich sah auf die Uhr und sah, dass es 1 Uhr morgens war, also schaltete ich meine Nachttischlampe aus und legte mich ins Bett.

Ich streichelte meinen Schwanz und dachte an meinen Fick mit Maggie, als sich die Tür öffnete und schloss und sich eine Gestalt näherte, die Laken hochhob und hoffte, mit mir ins Bett zu gehen.

Maggie sagte: „Ich bin allein, wir können einfach kuscheln.“

Wir drückten uns aneinander, als ich spürte, wie seine Hand meinen steifen Schwanz ergriff.

Ich sagte: „Nein, Mama und Papa sind gerade im Flur.

Was ist, wenn sie uns hören??

Maggie sagte: „Das werden sie nicht.

Als Craig blieb, haben wir die ganze Nacht gevögelt.

Ich dachte kurz darüber nach.

Maggie zog immer noch an meinem Schwanz, was es mir schwer machte, mich zu konzentrieren, also sagte ich: „Okay, aber du musst zurück in dein Bett, bevor sie aufstehen.“

Einverstanden?

Maggie drückte ihre Lippen auf meine und wir begannen uns tief zu küssen.

Maggie zog immer noch an mir, also ließ ich meine Hand runter und fand ihre nackte Muschi.

Mein Zeigefinger fand seinen Weg in ihre Muschi und spielte nun mit ihren Säften.

Ich zog ein paar heraus und begann, wie zuvor, ihre Muschi zu streicheln.

Maggie fing an zu stöhnen, also presste ich meinen Mund auf sie, für den Fall, dass unsere Eltern es hörten.

Ich fing an, ihre Klitoris mit meinem Finger zu berühren und sie stöhnte lauter in meinen Kuss hinein.

Zu der Zeit machte ich kein weiteres Vorspiel durch und ich glaube, meine Schwester wusste das, als ich sie ritt und meinen Schwanz in sie schob.

Ich fing an, so weit ich konnte, in sie einzusinken und berührte wieder vollständig ihren Gebärmutterhals.

Maggie hatte ihre Beine um mich geschlungen.

Wir fingen an, unsere Hüften aneinander zu reiben, da hörte ich mein Bett knarren und fragte mich, ob Mama oder Papa uns hören könnten.

Aber dieser Gedanke hielt nur kurz an und ich rieb meinen Schwanz weiter an Maggie.

Jetzt trafen sich unsere Hüften und das Geräusch ihrer nassen Muschi war laut.

Ich hielt meinen Mund die ganze Zeit über Maggie, damit ihr Stöhnen niemanden störte.

Schließlich stöhnte Maggie die ganze Zeit und ich konnte fühlen, wie sich ihre Muschi zusammenzog, als sie sich versteifte und ihre Beine über meinen Arsch zog, um mich weiter zu zwingen.

Ich feuerte Ladung um Ladung in ihren ungeschützten Bauch.

Ich lag da, auf Maggie, bis wir uns beide beruhigt hatten.

Als ich aus ihrer Muschi schlüpfte, küsste Maggie mich schnell auf die Lippen und sprang von meinem Bett und ging den gleichen Weg, den sie gekommen war.

Ich liege da und durchlebe die Erinnerung an das, was gerade passiert ist, ohne mir der Konsequenzen bewusst zu sein, die eintreten können.

Ich bin eingeschlafen, nur um von Papa geweckt zu werden.

Er sagte mir, ich solle den Rasen mähen und die Garage putzen.

Dann ging er und sagte mir, dass er mich heute Abend sehen würde.

Ich wartete einige Minuten im Bett und hörte, wie sich die Autotüren öffneten und schlossen, dann das Auto startete und wegfuhr.

Ich lag da und wollte wieder einschlafen, als Maggie in mein Zimmer kam und zu mir ins Bett sprang.

Ich sah sie an und sie küsste mich auf die Lippen.

Ich fragte sie, ob sie eine Probe wolle, als sie sagte: „Nein.“

Ich muss zu meinem Ferienjob, bin aber am frühen Nachmittag zu Hause.

Sie drückte schnell meinen Schwanz, küsste dann erneut meine Lippen, stieg aus dem Bett und verließ mein Zimmer.

Ein paar Minuten später hörte ich die Dusche laufen.

Also drehte ich mich auf die Seite und schlief weiter.

Später an diesem Tag ging ich, um die Garage zu putzen.

Nach dem Mittagessen fing ich an, den Rasen zu mähen.

Ich war mit dem Vorderteil fertig und mit dem Rücken halb fertig, als Maggie nach Hause kam.

Sie kam mit einem kühlen Getränk heraus.

Küsste mich auf die Lippen und ging dann hinein.

Ich sah zu, wie sie wegging und diese hübschen Hüften wiegte, in die ich heute früh meinen Schwanz gepflanzt hatte.

Ich war gerade mit dem Rasenmähen fertig, als Maggie im sexy zweiteiligen Badeanzug herauskam, den sie je hatte.

Sie ging zum Pool hinunter, legte sich auf die Bananenlounge und zog ihr Oberteil aus.

Ich blickte auf und sah diese schönen Brüste der Größe 32B, die an seiner Brust lagen.

Ich stellte den Mäher weg und ging hinein, um aufzuräumen.

Ich habe meine Arbeitskleidung gegen ein Paar Badeshorts getauscht.

Ich ging wieder nach draußen und sah, dass Maggie sich nicht von ihrer Position bewegt hatte.

Ich betrat die Beckenüberdachung und tauchte in die Tiefe.

Mein Tauchgang schickte einen Wasserspritzer, genug, um Maggie nass zu machen.

Als ich aus meinem Tauchgang kam, hörte ich Maggie mich schimpfen.

Ich sah mich um und sah, wie sie oben ohne in den Pool tauchte.

Dann schwamm sie unter und kam neben mich.

Ich sah sie an und sie schlang ihre Arme um meinen Hals und küsste mich direkt auf die Lippen.

Ich konnte spüren, wie sich ihre Nippel an meiner Brust verhärteten.

Also legte ich meine Arme um ihre Taille und rieb meine Brust an ihr.

Maggie packte meinen Schwanz und fing an, mich langsam zu pumpen.

Ich legte meine Hand auf ihr Bikiniunterteil und fand ihre Klitoris.

Wir fingen beide an, uns zu reiben.

Meine Schwester ließ mein Glied los, packte meine Shorts und zog sie aus.

Bald war ich nackt im Wasser, da ich nicht allein nackt sein wollte, packte ich die Bänder an beiden Seiten ihres Bikini-Höschens, die das Unterteil zusammenhielten und löste sie.

Ich zog den Bikini aus und jetzt waren wir beide nackt.

Maggie fing wieder an, meinen Schwanz zu streicheln.

Ich fing wieder an, ihre Klitoris zu reiben.

Als Maggie fertig war, richtete sie sich auf und schlang ihre Beine um mich.

Ich richtete meinen Schwanz in ihre wartende Muschi.

Jetzt waren wir zusammen, aber ich konnte mich nicht genug bewegen, um sie zu ficken.

Maggie packte meinen Schwanz und ließ ihn dann mit ihrer Muschi los.

Ich sah mich um und sah die breite Kante im Becken, groß genug, um darauf zu liegen.

Also watete ich mit Maggie zum Sims und drückte Maggie gegen ihn.

Jetzt konnte ich sie ficken.

Wir waren hinten vor all den Nachbarn, um zu sehen, aber es war mir egal.

Ich fing an, meinen Weg in Maggies Muschi zu schieben.

Ich drückte so fest ich konnte und begann erneut gegen ihren Gebärmutterhals zu drücken.

Maggie stöhnte wieder, laut und unzensiert.

Ich konnte sagen, dass Maggie eine echte Schlampe für meinen Schwanz war, denn egal was sie tat, sie wollte es immer von mir.

Ich drückte so stark, dass ich jetzt in ihrem Bauch war und unsere Hüften aneinander rieb.

Maggie hörte nicht auf, sie stöhnte weiter laut, als sie „Ja“ schrie.

Jawohl.

Jawohl.

Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

Daraufhin versteifte sie sich, zog mich mit ihren Beinen wieder hinein und ich schoss meine Ladung in ihren Bauch.

Wir lehnen uns an den Felsvorsprung und lassen uns vom Wasser abkühlen.

Wir keuchten beide nach mehr Luft zum Atmen.

Maggie sah mich an und lächelte.

Ihr Lächeln war ansteckend, als ich zurücklächelte.

Wir warteten dort eine Weile, dann zog ich mich von Maggies Fotze zurück.

Ich watete hinaus, holte unsere Badeanzüge, ging zurück zu Maggie und reichte ihr das Bikiniunterteil.

Ich zog meine an und sah zu, wie Maggie ihre anzog.

Als ich Maggie ansah, stand sie auf, legte ihre Arme um meinen Hals und flüsterte: „Weißt du, das ist das dritte Mal, dass du deinen Samen in mich gesteckt hast.

Ich kann schwanger sein???

Ich sah schockiert aus und dachte, was passieren würde, wenn sie schwanger würde und unsere Eltern es eines Tages herausfinden würden.

Sie sah mich an und sagte: „Was ist los?

hast du angst dass ich schwanger werde??

Damit ließ Maggie mich los und stürmte aus dem Pool, packte ihre Sachen und ging ins Haus.

Ich stand einfach da und wusste nicht, was meine Gefühle zu dieser Zeit waren.

Als ich an jenem Abend in meinem Bett las, ging die Tür auf, und Maggie stand in ihrem Nachthemd da.

Sie kam, um sich auf mein Bett zu setzen.

Ich dachte, sie hätte mir vergeben und wollte mehr von meinem Schwanz.

Maggie sah mich an und sagte: „Bis du entschieden hast, was du willst, komme ich nicht zurück zu deinem Bett.“

Also entscheidest du dich.?

Sie ließ mich nachdenken, verließ mein Zimmer und schloss die Tür hinter sich.

Am nächsten Tag musste ich zur Arbeit aufstehen, also machte ich mein Licht aus und fesselte mich zum Schlafen, konnte aber nicht.

Ich dachte darüber nach, was Maggie gesagt hatte, und ich dachte über all die Möglichkeiten nach, die passieren könnten.

Teil 3 Am nächsten Tag

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.