Serena bekommen

0 Aufrufe
0%

Hal ist mein bester Freund seit ich denken kann.

Früher haben wir fast jeden Abend rumgehangen.

Wir konnten über alles reden und in Clubs gehen.

Natürlich gab es noch andere Dinge, aber das waren die, die wir am meisten gemacht haben.

Abhängen und Club.

Bis er seine Freundin Serena bekommt.

Hal war gutaussehend, gebräunt, 1,80 m groß und konnte jedes Mädchen bekommen, das er wollte, was Serena erklärt.

Sie war wunderschön.

5’5, blondes Haar, DD-Brüste und ein kräftiger runder Hintern.

Einfach eines der sexiesten Mädchen, die ich kenne.

Aber ich würde nie etwas tun, weil er mein bester Freund war.

Früher haben wir drei die ganze Zeit zusammen rumgehangen.

Fast täglich.

Es kam zu dem Punkt, an dem wir füreinander eine Familie wurden.

Eines Nachts langweilte sich Hal und nahm mich in seinem Auto mit.

„Hey“, winkte ich, als ich im Auto saß.

„Hey, willst du Billard spielen gehen?“

Er hat gefragt.

Das haben wir in erster Linie getan.

Er holte mich spät in der Nacht ab und wir gingen Billard spielen.

Er verließ meine Nachbarschaft und es war fast Mitternacht, als wir dort ankamen.

Wir haben uns unseren Stammtisch ausgesucht und sind dorthin gegangen.

Wir hatten noch ungefähr 5 Minuten in unserem Spiel, als sich mein Telefon ausschaltete.

Es war Serena.

„Hal, schnapp es dir“, sagte ich und warf ihm das Telefon zu.

Er ging ans Telefon und hielt es an sein Ohr.

„Hallo mein Schatz.“

Ich konnte auf der anderen Seite Geschwätz hören, als ich meinen Tritt zielte. „Nein, ich spiele nur Billard mit David.“

Ich machte meinen Schuss und ließ den Ball von der 2 abprallen, die weiter in die Seitentasche rollte.

„Ja, okay, Baby. Willst du, dass ich komme?“

Als ich meinen nächsten Schuss vorbereitete, konnte ich eine Art Summen im Telefon hören.

Klingt für mich nach ‚Nein‘.

„Okay, Baby. Bis morgen.“

«, sagte Hal enttäuscht.

Verdammt, mir geht es gut.

Ich habe meinen nächsten Schlag gemacht, ich habe den weißen Ball von 1 abprallen lassen, der mein Go-to-Loch verfehlt hat.

„Ich liebe dich auch. Bis bald.“

Er legte auf und gab es mir.

„Alles ist ok?“

„Ja…“, sagte er, als er seinen Schuss ausrichtete, „er ist nur eifersüchtig, dass er nicht hier sein kann.“

Serena lebte immer noch bei ihrer Familie.

Sie war 17, Hal war 18, 4 Monate älter als ich.

„Ja, weil im Poolhaus alle Mädels um Mitternacht herumhängen.“

Ich sagte.

„Ist alles in Ordnung zwischen euch beiden?“

„Ja, alles ist in Ordnung …“, sagte er, schoss, verfehlte sein Ziel und traf 8 Bälle.

Er sah mich an, und ich sah ihn an.

„Spiel ist aus.“

genannt.

Nach 2 Tagen wurde es komisch.

Wenn Hal und Serena Seite an Seite waren, stritten sie sich mehr.

Keine großen Kämpfe, dummes Zeug.

Ich konnte nicht verstehen, was es war, aber ich wusste, dass etwas nicht stimmte.

Es war gegen 14:30 Uhr nachmittags und ich war sehr gelangweilt.

Ich rief Hals Haus an und sein Bruder antwortete.

Er hatte seine Wohnung verloren und musste vorübergehend bei seinem Vater einziehen.

„Hi?“

fragte sein Bruder mit einer Stimme, als wäre er gerade aufgewacht.

„Hallo Matt, ist Hal da?“

„Nein, er sucht eine Wohnung.“

„Oh, ist ihr Telefon an?“

„Es ist geschlossen, erinnerst du dich?“

Verdammt, das stimmt.

Verdammt ihre gierigen Eltern…

„Oh, ja … nun … ihm sagen, dass ich angerufen habe?“

„OK später“

Matt legte auf und ich brach auf der Couch zusammen.

Da bekam ich den Anruf.

Ich nahm mein Handy und schaute auf die Nummer.

Ich drückte auf den Antwortknopf und hielt ihn an mein Ohr.

„Serena?“

Ich fragte.

„Hallo Dave. Wie geht’s?“

„Gut. Hal ist nicht hier. Er …“

„Eigentlich“, unterbrach er, „habe ich mich gefragt, ob Sie mich nach Hause fahren könnten.“

„Oh“, sagte ich und fühlte mich ein wenig mürrisch, „Okay. Ich bin gleich wieder da.“

Auf dem Weg zu seiner Highschool dachte ich darüber nach, warum er mich statt Hal anrief.

Vielleicht hat er seine Nummer vergessen?

Nein, das ist einfach dumm.

Vielleicht hat sie versucht, ihn anzurufen?

Ja, das könnte passieren.

Vielleicht hat er es schon versucht und dachte, er würde es mit mir versuchen, weil sein Telefon ausgeschaltet war.

Aber… warum sollte er sie nicht wollen?

Ich begann ihm zu sagen, dass er nicht bei mir war, vielleicht verstand er es schnell?

Ich denke, es ist am besten, nicht darüber nachzudenken.

Das erste, was mir beim Aufstehen auffiel, war, wie sexy Serena aussah.

Obwohl ich nie im sexuellen Sinne an sie gedacht habe, konnte ich nicht anders, als auf ihre Brüste zu starren, als sie zum Auto rannte.

Sie trug ein SEHR enges Oberteil, das nicht nur ihre schönen Brüste zur Geltung brachte, sondern sie wahrscheinlich auch größer erscheinen ließ.

Sie trug enge Jeans und zeigte ihre schönen Beine und ihren runden, prallen, aber nicht zu fetten Hintern.

Als er näher kam, fing ich mich und sah ihm in die Augen.

Mir war vorher nie aufgefallen, wie unglaublich sexy ihre Augen waren.

„Hey“, sagte sie und riss mich aus der Trance, „danke, dass du mich abgeholt hast.“

„Äh … es ist okay“, sagte ich und sah ihm dabei zu, wie er seinen Hintern gegen das Auto rammte.

„Geht Hal nicht ans Telefon?“

fragte ich und versuchte den hart werdenden Schaft in meiner Hose zu zerstören.

„Oh, ich weiß nicht. Ich habe ihn nicht angerufen.“

sagte er, als wäre nichts gewesen.

„Ah.“

Ich sagte.

Ich wollte ihn gerade fragen, ob alles in Ordnung sei, als ein anderes Lied im Radio lief.

„Ich liebe dieses Lied!“

Sie quietschte süß, was die Mädels machten, was es mir nicht gerade leichter machte, meinen Patzer zu bändigen.

Er drehte die Lautstärke auf und begann zu singen.

Seine Schule war so etwas wie eine Nebenstraße, also sprintete ich aus dem Parkplatz, zog die E-Bremse und kam perfekt auf die Gegenspur.

“ rief sie und sah mich mit offenem Mund an.

Ich lächelte ihn an und ging schnell weg.

Drehen Sie sich Rücken an Rücken, fahren Sie so schnell, wie es das Auto zulässt.

Eine 35 kam und ich traf 60.

Das Auto begann sich zu drehen und als wir aus dem Auto stiegen, wurden wir mit einem 45-Fuß-Sturz konfrontiert.

Er streckte die Hand aus und packte meinen Arm, entführte und packte mein Bein … und die Spitze meines harten Schwanzes durch meine Jeans.

Ich konzentrierte mich so sehr darauf, das Auto zu wenden, um uns wieder geradeaus und auf eine etwas belebtere Straße zu bringen.

Als wir fuhren und das Lied aufhörte, bemerkte ich, dass seine Hand immer noch mein Bein hielt, die Spitze meines Schwanzes direkt unter seiner Handfläche.

Ich hustete, sagte aber nichts.

Er legte seine Hand zwischen seine Knie und ließ sie langsam los.

Meine Augen konnten nicht anders, als zu ihren Beinen und Leisten zu wandern.

Ich konnte nicht sagen, ob es ein Schatten war oder was, aber es sah fast so aus, als wäre es ein wenig nass geworden.

Ich blickte zurück auf die Straße und dann zurück zu ihm, blickte weiter an seinem Körper hinauf in seine Augen, die mich direkt anstarrten.

Er lächelte, und ich wurde rot, als ich die Straße hinuntersah.

Wir setzten unseren Weg fort, ohne ein oder zwei Minuten zu sprechen.

Warum musste ich das tun?!

Er war die Freundin meiner besten Freundin!

Wie oft hatte er mir gesagt, wie sehr er sie liebte?!

IDIOT!

„Darf ich rauchen?“

fragte er und zog eine Zigarette heraus.

„Äh … natürlich …“, sagte ich und ließ sein Fenster herunter.

Er zündete sich seine Zigarette an und ich starrte weiter auf die Straße.

Nach ein oder zwei Minuten jedoch konnte ich nicht anders, als ihn anzustarren und schaute langsam aus dem Fenster und beobachtete, wie er die Zigarette verführerisch zwischen seine Lippen schob.

Ich rauche nicht, und ich finde das normalerweise ekelhaft, aber aus irgendeinem Grund bin ich härter als je zuvor, wenn ich ihm zusehe, wie er an seiner Zigarette saugt und dann den Rauch leicht durch das Fenster bläst.

Wir fuhren schweigend zu seinem Haus.

Ein paar Minuten später, als wir bei ihm zu Hause ankamen, drehte er sich zu mir um.

„Danke für die Reise.“

„Es ist okay“, sagte ich schnell und versuchte, ihn dazu zu bringen, zu gehen.

Mein Leben war reduziert, aber nicht vollständig.

„Du… willst du reinkommen?“

Sie fragte.

„Ich weiß nicht…“, sagte ich und versuchte einen Ausweg zu finden.

„Komm schon. Du kannst etwas essen. Wenigstens kann ich es für die Reise tun.“

Meine Gedanken gingen in alle schmutzigen Richtungen.

Als sie vor Ekstase stöhnte, neckte mich mein Verstand mit dem schnellen Bild, ihre Muschi zu essen.

„Ahh…“, stammelte ich.

„Das ist ein Ja!“

Sagte er fröhlich und rannte zu meinem Auto und nahm meine Hand und zog mich zur Haustür.

Ich beobachtete ihren Hintern und ihre Beine, während sie rannte.

Er ließ mich los und öffnete die Tür, um mich gehen zu lassen.

Das erste, was mir auffiel, war, wie ruhig es in seinem Haus war.

Er hatte mit seinen Eltern 4 Brüder und es war nie ruhig hier gewesen.

„Wo sind alle?“

Ich fragte.

„Die Schwestern haben noch eine Stunde Schule und die Eltern sind um 6 bei der Arbeit.

Sagte er und beugte sich vor, um seine Schuhe aufzuschnüren.

Ich starrte ihn einen Moment lang schweigend an, dann ertappte ich mich dabei, dass ich in die andere Richtung blickte.

„Was ist mit Hal? Wo ist er?“

“, fragte ich und spielte den Narren.

„Ich weiß es nicht. Es ist mir egal…“, sagte er.

„Was heißt das?“

„Nun, ich liebe ihn und ich liebe alles, aber er wird immer seltsamer. Er ist sehr kontrollierend und deshalb habe ich ihn ein bisschen abgewiesen. Er muss lernen, dass ich ich bin.“

Ich nickte, es klang gut.

„Großartig. Werden Sie beide das durchstehen?“

fragte ich und sah ihn an.

Er lächelte mich an und ging auf mich zu: „Natürlich. Wir brauchen nur etwas Abstand voneinander.“

Er stand direkt vor mir und sah mir tief in die Augen.

Ich war wie in Trance gefangen, als er sich bückte, die Fernbedienung aufhob und sie nach mir wegwarf.

„Du kannst sehen, was du willst. Möchtest du etwas trinken?“

Ich holte Luft, „Nein. Nein, trotzdem danke.“

Ich saß da ​​und durchsuchte die Kanäle.

Es gibt wirklich nichts.

Er kam zurück und setzte sich mit einer Banane in der Hand neben mich.

Er saß auf dem Platz, der dem Fernseher am nächsten war.

Ich übersetzte weiter und landete schließlich bei MTV.

Das Lied kam aus dem Auto und sie biss auf das Ende der Banane, ein Summen, das das Lied begleitete, sie sah mich an und lächelte, hob ihre Hände in die Luft und begann zu tanzen.

Ich sah lachend zu, bis ich die Banane nahm und sie so senkte, dass sie direkt darüber hing.

Er lehnte seinen Kopf zurück und ließ es langsam in seinen Mund gleiten, dann ein wenig heraus und dann wieder hinein.

Sie versuchte listig zu sein und öffnete ein Auge, aber ich konnte es sehen, und dann ließ sie das meiste davon in ihren Hals gleiten.

dann geh zurück.

Ich hielt es nicht mehr aus.

Ich bin verärgert.

Ich stand auf und sagte: „Was ist los?“

Ich sah sie an.

fragte ich wütend.

„Was?“

Er sah mich mit Hundeaugen an und fragte unschuldig.

„Was ist los, Serena?!“

„Was wolltest du sagen?“

„Also ohne Hal zu stören, mich anzurufen und dich abzuholen. Du beobachtest mich im Auto und jetzt das!“

„Hey, du hättest nein sagen können und wenn ich mich richtig erinnere, hast du mich im Auto angesehen!“

Sagte er, leicht genervt, aber cool bleibend.

„Serena!“

„Was ist los?“

genannt.

„Was ist los“, sagte er und stand auf, „Hat dieser Hal und ich seit etwa 2 Wochen keinen Sex mehr gehabt. Ich bin eine Frau und ich habe Bedürfnisse. Ich habe es ihm neulich gesagt, oder“

Fang nicht an, Sex mit mir zu haben, ich werde mir jemand anderen suchen.“

Ich sah ihn an und versuchte, etwas zu sagen.

„Was erzählst du mir?“

Er trat einen Schritt näher auf mich zu und sah mir in die Augen, „Ich lasse dir die Wahl. David, du bist einer der sexiesten Männer, die ich je gekannt habe. Ich brauche Sex und mittlerweile bist du gesehen worden.

mir, ich kann sagen…“ Er drückte sein Bein gegen meinen harten Schwanz, „ich kann sagen, dass du mich willst.“

Ich sah ihn außer Atem an.

„Also, was ist meine Wahl? Scheiß drauf oder nicht? Ich wähle nicht! Du bist meine beste Freundin, Mädchen!“

Er sah mir in die Augen, ein großspuriges Lächeln huschte über seine geschwollenen Lippen, „Du hast mich nicht ausreden lassen. Du kannst Sex mit mir haben oder nicht, und ich gehe raus und finde einen Mann. Einen Fremden.

„Anzahl!“

„Ich sage es Hal!“

genannt.

„Wenn du es ihm sagst, werde ich ihm sagen, dass ich mit dir geschlafen habe.“

Das hat mich in meinen Bahnen gestoppt.

Es gab keine Möglichkeit zu beweisen, dass es eine Lüge war.

Er hatte mich in die Enge getrieben.

„Also“, fuhr sie fort, „können Sie mir den Sex geben, den ich will, in dem Wissen, dass es sicher ist und ich dort nicht vergewaltigt, vielleicht gezwungen werde, Drogen zu nehmen oder irgendeine Art von STD zu bekommen. Es ist Ihre Entscheidung,

David.“

Ich bin zurück.

Ich sah ihn langsam an.

Der sexy Körper war immer noch da, aber jetzt sah ich statt einer schönen Frau, von der ich dachte, dass sie nah genug wäre, um meine Schwester zu sein, eine manipulative Geliebte.

Statt Liebe fühlte ich nur Wut und Mitgefühl.

„Was sagst du?“

Verführerisch ging sie langsam auf mich zu und fragte, lehnte mich gegen die Tür und rieb ihren Schritt leicht an meinem steinharten Schwanz.

Warum hat mich das angemacht?

Er bewegte seine Lippen ein paar Zentimeter von meinen entfernt und ich beantwortete seine Frage widerwillig, indem ich sie küsste.

Sie lächelte und unterbrach den Kuss, bewegte ihre Hände auf meiner Brust und meinen Armen auf und ab.

Er lässt seine Arme über meinen Bauch gleiten und hebt sie unter meinem Hemd hervor und hebt sie über meinen Kopf.

Wirf es beiseite.

Er sah auf meine Brust und lächelte breit.

Ich hatte einen ziemlich guten Körper.

Zumal sie so groß ist wie ich.

Dann fuhr er mit seinen Händen über meine Brust und rieb meine Brustwarzen mit seinen Fingern.

Es fühlte sich so gut an, dass ich nicht anders konnte und meinen Kopf zurücklehnte und leicht stöhnte.

Er trat einen Schritt zurück und ließ seine Hände über meinen Bauch gleiten und begann, meinen Gürtel zu öffnen.

Er warf es beiseite und knöpfte dann meine Hose auf und sah zu, wie sie zu Boden fiel und mein 9-Zoll-Fehler heraussprang.

„Hmm“, sagte er, „du scheinst nicht SEHR dagegen zu sein …“, sagte er.

Ich drehte meinen Kopf, wollte ihn nicht ansehen.

Das war Unsinn.

Der Fluch verwandelte sich in etwas… Schmutziges.

Aber nicht so, wie ich es normalerweise gerne dreckig mag.

„Mmmmm“, stöhnte er, nahm meinen Schwanz und streichelte ihn auf und ab.

Als mein Penis pochte, konnte ich fühlen, wie die Spitze seiner Zunge das Ende kniff.

Er rannte den Schlitz am Ende meines Schwanzes hinauf, nur um mich zu necken.

Und dann hörte es auf.

Ich konnte spüren, wie seine Zunge anfing, über meine Eier zu gleiten.

Es fühlte sich so gut an, dass ich nichts anderes tun konnte, als tief durchzuatmen und ein wenig zu stöhnen.

Eine meiner Hände hob sich, legte sich auf ihren Hinterkopf und zog ihr die Haare aus dem Gesicht.

Ich schaute nach unten und beobachtete, wie er mit seiner Zunge über die Länge meines Schwanzes fuhr.

Schließlich erreichte es die Spitze und umgab meinen Kopf.

Er spreizte seine Zunge und saugte an der Spitze meines Schwanzes, sah mich an, bevor er die Hälfte meiner 9 Zoll in seinen Mund gleiten ließ.

Ich sah zu, wie er meinen Schwanz lutschte, wie er im Auto an seiner Zigarette saugt.

Er nahm meinen Penis aus seinem Mund und lächelte mich süß an, brachte mich so süß zum Lächeln und fuhr sanft mit meiner Hand über seinen Kopf.

All der Hass und die Wut, die ich vorher empfand, wurde jetzt durch Fürsorge und Liebe ersetzt.

Er sah mich an und öffnete seine Lippen, nahm meinen Schwanz in seine Hand und steckte seinen Kopf über seine Lippen, dann ließ er den größten Teil meines Schwanzes in seine Kehle gleiten.

Ich konnte fühlen, wie seine Zunge herumlief und meinen harten Schwanz leckte, während er in seinem Mund pochte.

Er schob ihn langsam ein wenig heraus und dann wieder nach unten und drückte meinen Schwanz in seine Kehle.

„Ahhhhhhh, ja Baby…“, stöhnte ich, holte tief Luft und lehnte meinen Kopf zurück.

Er glitt langsam ein wenig aus meinem Schwanz und stöhnte, bevor er ihn immer fester und fester drückte, und mein Schwanz begann von den Vibrationen in seiner Kehle zu pulsieren.

Dies führte dazu, dass er anfing zu würgen und zu würgen.

Ich sah nach unten und sah, dass er mich alarmiert ansah, als er anfing, an meinem Schwanz zu würgen, hielt ich seinen Kopf fest.

Er begann an meinem Schwanz zu würgen und würgte.

Ich hielt ihren Kopf für einen Moment, ließ sie zurückfallen, hustete und würgte ihre Kehle, bevor ich losließ.

Ich kniete mich neben ihn und fuhr mit meinen Fingern durch sein Haar.

„Bist du in Ordnung?“

Er hustete ein paar Mal und schüttelte den Kopf.

Ich konnte nicht anders, als zuzusehen, wie ihre Brüste auf und ab hüpften, als sie hustete.

Als sie aufgehört hatte zu husten, sahen wir uns einen Moment lang an und zogen uns dann in einen tiefen Kuss.

Unsere Sprachen finden zueinander, schweben übereinander.

Als ich dabei begann, seine Brust zu umfassen, drückte ich mich zu ihm und brachte ihn dazu, sich auf seinen Rücken zu legen.

Ich glitt schnell mit meiner Hand unter sein Hemd und band seinen BH auf.

Wir hörten auf uns zu küssen und sahen zu, wie ich ihn beiseite zog.

Wir küssten uns danach weiter, ich schob meinen harten Schwanz in seine Jeans.

Ich griff unter sein Hemd und fing an, seine Brustwarze zu streicheln.

Drücken und Reiben zwischen Finger und Daumen.

Er stöhnte in dem Kuss, schlang seine Beine um meine Taille und drückte seinen Rücken durch.

Ich konnte spüren, wie seine Fotze sogar durch seine Jeans nass wurde.

Er löste den Kuss.

„AAAaaahhhhhhh…“, stöhnte und quietschte er, als ich weiter seine Jeans anzog.

Ich küsste weiter ihre Wange und fing an, ihren Hals zu küssen.

Ich fing an, ihren Hals zu küssen, zu lecken und zu saugen, ich spürte, wie er heiß wurde und er rot wurde.

Ich ließ ihre Brustwarze los und hörte auf, ihren Hals zu küssen.

Sie starrte mich hungrig hinter ihren sexy Augen an und machte sich Sorgen, dass ich aufhören würde, sobald ich anfing, ihr Shirt anzuziehen.

Er verstand den Hinweis, lächelte und hob die Arme über den Kopf.

Ich zog ihm schnell sein Hemd über den Kopf und warf es beiseite.

Ich habe mich vorher geirrt, ihre Brüste sahen in dem Shirt nicht groß aus.

Sie sind so groß!

Zu der Zeit war ich zu sehr damit beschäftigt, sie mit dem Gefühl, ihre Fotze an meinem Schwanz zu reiben, in die Realität zurückzuversetzen.

Ich griff nach unten und fing an, ihre Hose zu öffnen, während ich mich bückte und anfing, sie zu küssen, ihre Brüste und ihre Brustwarzen zu drücken.

Es war nicht schwer, seine Hose aufzubinden, das Schwierige war, sie auszuziehen.

Sie waren sehr eng!

Ich habe sie gerollt und endlich bekommen.

Das wollte ich von Anfang an.

Volle Sicht auf ihre süße, saftige Fotze.

Ich küsste sie direkt über ihrem Kitzler und senkte meine Zunge, um ihren süßen Kitzler zu reiben.

Ich konnte fühlen, wie ihr Körper zitterte, als ich fest auf ihre Klitoris drückte und sie dann schnell von einer Seite zur anderen rieb.

Während ich ihre Muschi halbiere und sie in ihre nasse Muschi schiebe.

Ich schob es immer schneller rein und raus.

Es ist immer schwieriger.

„AAAAAAahhhhhh!!! David! David, DAAAAVID!!!“

Er stöhnte und quietschte.

Ich spürte, wie ihre Fotze nass wurde, die Beulen wölbten sich auf beiden Seiten, und ich hörte auf, kurz bevor ich dachte, sie würde ejakulieren.

Ich spürte, wie sich ihre Beine um meinen Kopf schlangen und zog mich in ihre saftige Fotze. „Hör nicht auf!!!“

Er hat gefragt.

Ich blies nur leicht auf ihre süße Fotze, sicher, dass sie sich bewegen wollte, und dann packte ich ihre Beine, öffnete sie weit genug, um auf ihr zu liegen, wischte mit meinem Schwanz auf und ab, benetzte sie und ölte sie ein

, bevor er seinen Kopf hinein- und herausschiebt und dann hineindrückt.

Ich kann sagen, dass sie schon einmal gefickt wurde, daran, wie sie ihre Hüften hebt, es ist eng, aber nicht jungfräulich eng.

Und er schlang seine Arme um meinen Rücken.

Ich nahm es heraus und drückte es dann wieder hinein.

Er fuhr mit seinen Nägeln über meinen Rücken, aber nicht fest genug, um die Haut zu bändigen.

Wir stöhnten beide und atmeten tief durch.

Ich nahm es heraus und steckte dann 9 Zoll meines Schwanzes hinein.

Er festigte seinen Griff um meinen Rücken noch fester und fuhr mit seinen Nägeln über meinen Rücken, dieses Mal brach die Haut wirklich auf.

„OH… MEIN… GOOOOOOOOOOOOOO!!!“

Sie schrie jedes Mal, wenn ich sie berührte.

Ich drückte hart und schnell, bis unsere Körper vor Schweiß zu glühen begannen.

Ich wurde langsamer und zog meinen Penis aus ihm heraus.

„Was?“

Sie schnappte nach Luft und sah mich an, als hätte sie etwas falsch gemacht. „Was ist los, Baby?“

Ich sagte kein Wort, als ich sie an den Armen packte und sie umdrehte, sodass sie auf dem Bauch lag.

Ich steckte meinen Schwanz in den Eingang zu seinem Arsch, den ich noch nie zuvor gefickt hatte, und drückte mit einem Grunzen so fest ich konnte, als er aus vollem Halse schrie.

„AAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHH!!!!!!!! MEIN VERDAMMTER GOTT!!!“

Sie schrie.

Ich hörte die Nachbarn im Obergeschoss herumlaufen, offensichtlich hatten sie das.

Ich nahm es ein wenig heraus und glitt dann hart wieder hinein.

Diejenige, die bei jeder Bewegung murrt und Tränen verursacht, um Mascara auf ihr schönes Gesicht zu reiben.

Ich schob ihn zurück und hielt ihn dort, schlang meinen Arm um seine Hüfte, hob ihn hoch und beugte ihn etwa einen Meter entfernt über das Sofa.

Ich fuhr fort, ihren Arsch von hinten zu ficken, was dazu führte, dass sie das Sofa packte und zerriss.

Und sie fing an, zwischen ihrem Arsch und ihrer Muschi zu wechseln.

Ich wollte ihn so sehr.

Dies war ein wahr gewordener Traum!

Nach einer Weile fing ich einfach an, ihre Fotze zu knallen und ihren Arsch so hart wie ich konnte zu schlagen, sie rosa zu färben und ihre Fotze dazu zu bringen, sich um meinen Schwanz zusammenzuziehen und meinen Schwanz zu ejakulieren, um zu glänzen, bevor ich ein bisschen spritzte.

ein bisschen.

Nicht viel, aber genug, um es zu bemerken.

Es war so heiß, dass es mich an den Rand der Klippe schickte.

Die wartende Fotze schoss tief nach Strom meiner Ficksahne.

Als wir ankamen, spannten sich unsere Körper an und wir kamen einander näher.

Unsere Atemzüge kamen in kurzen Abständen und ich ließ meinen Schwanz aus ihr herausgleiten und rieb ihre Klitoris, während das Sperma weiter schoss und auf ihrem Bauch und ihren Brüsten landete.

Er sah mir mit einem warmen Blick in die Augen und zog mich über sich, als ich auf dem Sofa lag.

Wir küssten uns und lagen da und starrten uns nur in die Augen.

Nach einer Weile bekam ich einen Anruf von Hal.

Er war zu Hause und fragte sich, was ich tat.

Ich habe nichts gesagt und bin gleich wieder da.

„Wie wirst du es machen?“

“, fragte Serena.

„Was ist zu tun?“

fragte ich über meine Schulter, als ich mein Shirt zurückschob.

„Erzähl Hal davon … von uns …“

Ich seufzte und sah mich um.

„Ich glaube nicht, dass er es wissen sollte…“, sagte ich.

„Ich verstehe…“, sagte er und ging vor mir her.

Ich saß auf der Armlehne des Sofas, auf dem wir gerade zusammen waren.

Er kniete sich hin und sah mir in die Augen, „Ich liebe dich immer noch als Freund. Aber ich bin in Hal verliebt. Es war der beste Sex, den ich je hatte und ich möchte nicht, dass das passiert.

Es ist okay mit allem, was wir drei haben.“

Er legte seine Hände auf meine Wangen und zog mich in einen langen, tiefen Kuss.

Als sie ihn brach, sah er mir in die Augen. „Trotzdem will ich nicht, dass das endet. Glaubst du, es ist …“, sie sah auf ihren nackten Körper und drehte sich dann zu mir um, „und

seid ihr noch befreundet?“

Ich sah ihn an und lächelte.

„Wir werden sehen…“, sagte ich, als ich aufstand und zur Tür ging.

Ich hielt an und drehte mich um, um ihn anzusehen, als er mich süß anlächelte, fühlte ich, wie mein Herz schmolz und mein Schwanz begann, sich zu verhärten.

Es wäre schwer, beides zu tun, aber scheiß drauf, ich musste es versuchen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.