Stiefschwesterliebe (1)

0 Aufrufe
0%

Stiefschwester Liebe

Das ist also eine wahre Geschichte über meine Stiefschwester.

wer ist übrigens verdammt heiß.

Ich weiß, dass viele Leute dort gerne Schwestern hätten … nun, ich hatte sie.

ein sehr langweiliger und langweiliger Tag begann.

Wir Kinder spielten alle wie an einem normalen Tag draußen, während die Eltern einkaufen gingen oder was auch immer sie taten.

wir kämpften alle mit Wasserballons und da bemerkte ich zum ersten Mal meine Stiefschwester.

ein bisschen über sie ihr name ist brandi und omg ist sie sexy.

Schöne, schlanke, athletische Titten mit Körbchen und einem schönen Arsch, der dazu passt.

In diesem Moment war sie in meinen Augen eine Göttin.

Ich wollte meine Augen nicht von ihr abwenden, aber ich wusste, wenn ich sie weiter anstarrte, würde sie es bemerken, und außerdem fing mein Schwanz bereits an, sich zu erigieren.

Also hörte ich auf zu starren und rannte hinein, damit ich mich im Badezimmer um mich selbst kümmern konnte.

Während ich im Badezimmer war und tat, was ich tun musste, öffnete sich die Tür und ich bemerkte, dass ich vergessen hatte, sie abzuschließen.

Nun, Brandi stand in der Tür, sie sah mich masturbieren und ihr Kiefer fiel einfach herunter, und dann ging sie zurück und schloss die Tür.

Nach diesem Unfall war es mir wirklich peinlich und meine Erektion wurde weich.

Also zog ich meine Boxershorts und Shorts hoch und ging aus dem Badezimmer und zu meiner Überraschung stand sie den Flur hinunter und wartete auf mich.

brandi „sorry … ich … ich wollte nicht mit dir reingehen ich musste pinkeln und ich wusste nicht, dass da jemand ist. ich“ okay „. an diesem punkt war mein gesicht höllisch rot. brandi „Nun ich

Ich werde jetzt pinkeln, da ich nicht wieder rausgehe. „Ich“ ok „. Als sie den Flur hinunter zum Badezimmer ging, ging sie an mir vorbei und dabei streifte sie mit ihrer Hand meinen Schwanz in meiner Hose. jetzt sie tat es absichtlich

oder nicht, aber was ich weiß, ist, dass ich genau wusste, worüber ich in dieser Nacht phantasieren würde.

Im Laufe des Tages rasten meine Gedanken immer wieder über Brandi und darüber, was ich mit ihr machen wollte.

Jedes Mal, wenn ich die Gelegenheit hatte, überprüfte ich es und jedes Mal, wenn ich es tat, wurde es immer schöner.

viel später am Abend sagten uns unsere Eltern, dass wir uns vor dem Schlafengehen einen Film ansehen könnten, aber sie wollten ins Bett gehen, also sagten wir natürlich ok.

Also wählten wir unseren kleinen Bruder und unsere kleine Schwester, die mit uns einen Film ansahen.

Nun, sie haben ein paar Kinderfilme ausgewählt, aber das war in Ordnung, weil ich mich nicht darauf konzentrierte, dass ich diesem Film nahe war.

hauptsächlich, weil alle im Schlafanzug da waren und ich nur Melodien hörte.

Sie trug nicht wie üblich eine Pyjamahose, aber aus irgendeinem Grund trug sie heute Abend ein Nachtkleid, das knapp über ihren Knien endete.

jetzt weiß ich nicht, ob sie es getan hat, um sie zu ärgern oder nur weil sie es tragen wollte, aber was auch immer der Grund war, es war anregend.

Nun, die Eltern sind weg und ich saß an einem Ende des Sofas und Brandi saß am anderen Ende.

Unser kleiner Bruder und unsere kleine Schwester lagen bewusstlos auf dem Boden.

brandi „sind sie ohnmächtig geworden?“

ich „glaube schon“ brandi „ok… denkst du ich darf mit dir kuscheln?“

I „Ich würde ja sagen, aber ich wollte auch ins Bett gehen“ brandi „oh … ok“.

Scheiße, ich habe die Chance verpasst, sie neben mir zu haben und ihr zu sagen, dass ich ins Bett gehe.

aber da es zu spät war, meinen Fehler zu korrigieren, ging ich in mein Zimmer, um ins Bett zu gehen, obwohl ich alles andere als müde war.

Also zog ich mich wie üblich bis auf meine Boxershorts aus und wollte gerade aufs Bett klettern, als es leise an der Tür klopfte.

also ging ich zur tür und als ich sie öffnete war es brandi.

ich „komm rein… was brauchst du brandi?“

Brandi „Ich hatte letzte Nacht einen Albtraum und ich habe wirklich Angst, also habe ich mich gefragt, ob ich dich heute Nacht in dein Bett kuscheln könnte?“

Ich sagte „ok, aber ich schlafe nackt“.

obwohl ich nicht wirklich nackt schlafe, versuchte ich sie zu erschrecken, aber zu meiner Überraschung.

brandi „okay ich schlafe nackt für“ mich „ok ok lass uns ins Bett gehen“.

Mit einem Lächeln im Gesicht zog sie ihr Nachthemd aus und trug darunter einen transparenten blauen BH und einen Slip.

Nachdem das Nachthemd ausgezogen war, zuckte mein Schwanz, er fing an, sich zu erigieren.

und als ich mich ihr zuwandte, sagte sie: „Kannst du mir helfen?“

Ich „Ja, was kann ich tun?“

Brandi „Kannst du meinen BH aufmachen?“

Ich „sichere Sache Schwester“.

Also ging ich hinter sie und öffnete ihren BH und sie zog ihn aus, packte den oberen Teil ihres Höschens und zog es herunter, während ich immer noch hinter ihr stand.

Ich sah mir seinen Arsch genau an und wollte ihn nur berühren, aber ich weiß nicht.

Sobald ich mich ausgezogen hatte, drehte sie sich zu mir um und sagte, du bist dran.

Zum Glück konnte ich mich beherrschen und mein Schwanz war nicht hart.

Also zog ich meine Boxershorts aus und sah, wie sie sich auf die Lippe biss, während ich ihn beobachtete, aber gleichzeitig bewunderte ich ihre frechen Titten und ihre rasierte Muschi.

brandi „na, bist du bettfertig?“

Ich „ja nach dir“ brandi „zuerst eine Umarmung“.

Sie schlang ihre Arme um mich, ihre Brüste drückten sich gegen ihre Brust und mein Schwanz drückte sich gegen sie.

brandi „danke jetzt mach das licht aus und kuschel mich damit ich keine alpträume habe“ me „ok“.

Aber ich sagte ok, es war nicht die Hölle, meine Gedanken rasten mit schmutziger Scheiße, aber ich schaltete das Licht aus.

dann erreichte ich sie im Bett mit ihrem Kopf auf meinem Arm, ihrem Rücken an meiner Brust und ihrem Hintern an meinem Schwanz und meinem Arm um sie mit meiner Hand auf ihrem Bauch.

brandi „das gefällt mir, ich fühle mich sehr wohl“ ich „dasselbe hier“ brandi „unsere Körper sind wie füreinander gemacht sie passen perfekt zusammen wie ein Puzzle“ ich „sie sind schön und bequem“.

wie gesagt, ich festigte meinen Griff, indem ich ihn näher zog.

brandi „das ist fantastisch … ich habe ein komisches aber gutes gefühl durch mich“ „ich“ mich a … so sollte es sein“.

wir sahen uns an und langsam berührten sich unsere Lippen und schickten ein Feuer, das durch meinen Körper loderte.

Wir haben uns 10 Minuten lang geküsst und miteinander gesprochen.

brandie „wow! es war großartig … ich bin ganz heiß und nass da unten“ ich „genoss jede minute und ich bin steinhart“ brandi „ich weiß, ich kann fühlen, dass es schön ist“.

Sie drehte sich weg, um mich anzusehen, griff dort hinüber und packte meinen Schwanz und fing an, ihn zu reiben.

brandi „mmm dein schwanz ist schön hart und weich zugleich“.

Mit einem Lächeln im Gesicht sagte er es.

Als sie meinen Schwanz rieb, beugte ich mich vor und fing wieder an, sie zu küssen, während meine Hand ihre Brüste bestaunte.

Ich rieb ihre Brüste und sie waren hart wie mein Schwanz.

Ich hörte auf, ihren Mund zu küssen, und sie hörte auf, meinen Schwanz zu reiben.

dann küsste ich ihr Gesicht bis zu ihrem Ohrläppchen, knabberte eine Weile an ihr, küsste dann ihren Hals und biss und saugte, um ihr ein Hikki zu hinterlassen.

dann küsste ich ihre Brust, bis meine Lippen an ihren Brustwarzen saugten.

Als ich an ihren Nippeln biss und saugte, stöhnte sie.

brandi „omg das fühlt sich so gut an“.

Also hörte ich auf, ihr ein paar Küsse zu geben.

Ich „bist du bereit?“

Brandi „Ja, steck es mir rein, Baby“.

Also stieg ich zwischen ihre Beine, rieb meinen Schwanz an ihrer Klitoris, drückte ihn gegen das Loch und stieß langsam hinein.

brandi „mmm, ich fühle mich so gut, halte es für eine Minute in mir und küss mich“.

Also fing ich an, sie mit meinem Schwanz in ihr zu küssen.

Ich pumpte langsam meinen Schwanz in ihre enge Muschi hinein und wieder heraus, es war unglaublich.

Ihr Status als Göttin hat sich verdreifacht.

sie fing an zu stöhnen und ich begann schneller zu werden, was sie lauter stöhnen ließ, also legte sie sich ein Kissen auf den Mund, während ich weiter hämmerte.

dass ich nach einer halben Stunde langsamer wurde und wir wieder anfingen uns zu küssen.

Ich „Ich werde abspritzen Baby“ Brandi „Ich will dein Sperma in mir spüren“ Ich „Bist du sicher?“

Brandi ja, Sperma in mir „. Also habe ich meinen Schwanz tief in sie geschoben und mein Sperma in sie gespuckt. Nachdem ich fertig war, zog ich mich heraus und fing wieder an zu rummachen, bis wir einschliefen.

nächster Morgen

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.