Team mysteriöser tags

0 Aufrufe
0%

FREITAG 230

„Ich habe heute eine Lieferung mit Samantha gemacht, wir waren zwei Stunden weg und alles, worüber er geredet hat, war Sex.“

„Was!?“

Ich schrie in mein Handy: „Meinst du das ernst?!“

Samantha, eine 32-Jährige, die bei Home Depot bei uns arbeitet, ist verdammt hinreißend.

Als ich sie traf, bestand ich darauf, dass sie mir einen Ausweis zeigte.

Ich bin 25 und habe sie behandelt, als wäre sie jünger als ich, seit der Laden vor 6 Monaten eröffnet wurde.

Ich habe sie gefragt, wer die Premierminister sind und alles andere, sie ist zu Recht 32 Jahre alt.

Aber sie könnte fast als Teenager durchgehen.

Ich erinnere mich besonders an diesen großen, runden, saftigen Arsch, wenn ich an sie denke.

Und meine Freundin sprach mit ihr über Sex?

Ich musste herausfinden, was passiert ist.

„Ich weiß! Wir haben gerade über die Dinge gesprochen, über die Nick und ich an der Verkaufstheke sprechen. Zum Beispiel, wer unserer Meinung nach süchtig ist und wer wen hasst, wer heiß ist.“

Shawn sah aufgeregt aus.

„Fuck. Und?“

Ich frage.

„Und dann hat sie gefragt, was wir über sie gesagt haben. Und ich war ehrlich. Wir sagten, sie sehe aus, als könne sie einen Schwanz schwingen. Sie fing an zu erröten und sagte danke und sagte, sie könne. Ich habe einfach weitergemacht

, wir haben darüber gesprochen, ob ein Mädchen, das als Paar getaggt wird, einen guten Blowjob geben könnte, während das Schwein gebraten wird.

Er sagte: „Ich wäre definitiv nicht in der Lage, deinen Schwanz so gut zu lutschen, als würdest du mich nicht ficken. ‚“

„Das ist lächerlich.“

Das ist alles, was ich dem Gespräch hinzufügen kann.

„Ja! Als mir klar wurde, dass er ‚dein‘ Schwanz sagte, fing ich an, ein Halbfinale zu haben, er wurde rot, ich habe es nicht versteckt. Aber gleichzeitig dachte ich, ich werde heiraten und ich fing gerade erst an

mit diesem Mädchen über Hardcore-Sachen reden.

Und so habe ich einfach angefangen, das Gespräch auf mich und meine Freundin zu lenken.“

Shawn sah mehr als ein wenig enttäuscht aus, fügte dann aber glücklicher hinzu: „Aber ich habe das Gefühl, wenn ich schummeln wollte, hätte ich es heute tun können.“

Ich stöhnte vor mich hin.

Ich habe auch eine Freundin, aber verdammt.

Diese Frau ist dampfend heiß und versucht, einen Schwanz zu schlucken.

Ich begann sofort darüber nachzudenken, was getan werden könnte.

Wie soll ich dieses Mädchen ficken, ohne dass sie weiß, wer ich bin?

Das ist der einzige solide Weg, es zu tun, oder?

Ich hatte von einer Beziehung gehört, in die sie verwickelt war, und ich möchte nicht hören, dass meine Beziehung ruiniert war.

Ebenso gut wie?

„Wow. Ich wünschte, ich könnte sie ficken.“

Ich sagte.

Ich war sogar eifersüchtig, dass er so oft mit ihr geflirtet hatte.

Der Aufruf endete mit der Organisation des Abendprogramms und das Thema wurde für einen Abend aufgegeben.

Es war das Wochenende.

Keiner von uns würde Cheryl vor Montag sehen, es sei denn, ich interveniere?

SAMSTAG 10:21

Ich bin am Samstag steinhart aufgewacht.

Meine Freundin lag mit dem Gesicht neben mir.

Ich konnte an seinem Atem erkennen, dass er schlief.

Ich streichelte meinen Schwanz, während ich an Samantha dachte.

Ihre weich gebräunte Haut, ihr blondes Haar, ihre Brille und ihr großer saftiger Arsch?

Mit der anderen Hand schnappte ich mir das Telefon und ging zu Facebook, um Samantha zu finden.

Ich habe ein altes gefälschtes Konto benutzt, um ihr eine Nachricht zu schicken;

=========================

Liebe Samantha, Königin des Kundenservice,

Ich liebe deinen Arsch bei der Arbeit, seit wir eröffnet haben, und wenn ich nicht in einer Beziehung wäre, hätte ich mein Gesicht darin vergraben.

Aber leider habe ich Verpflichtungen.

Wenn Sie akzeptieren können, dass Sie mich nicht kennen, würde ich gerne Ihr Inneres kennenlernen.

Senden Sie mir eine Nachricht für Details,

Ihr geheimer Büchsenmacher

=========================

Ich tippte die Nachricht, schickte sie ab und schlief wieder ein.

SAMSTAG 15:31

Meine Freundin kam zurück zu ihrem Haus und ich überprüfte Facebook auf meinem Handy.

Es gab eine Nachricht von Samantha.

Drei SMS später wusste sie, dass ich um 7 Uhr in einer Maske auftauchen würde. Ich rief Shawn an, gleich nachdem die Pläne gemacht worden waren.

Ich habe ihm nicht gesagt, was los war.

„Du musst mich um 6 abholen, wir müssen ein paar Sachen besorgen und um 7 in der Innenstadt sein. Du wirst zu Hause sein, bevor sie mit der Arbeit fertig ist.“

SAMSTAG 19:00

Shawn und ich gingen den Bürgersteig entlang, eingemummelt für den Winter, mit brandneuen weißen Sturmhauben und ich trug einen kleinen Rucksack voller Leckereien.

Wir hatten ein paar Blocks entfernt geparkt, damit er das Auto nicht sah.

Shawn wusste immer noch nicht, was los war.

„Okay Mann. Hier draußen können wir nicht reden. Keine Gerüchte. Wirklich. Keiner von uns kann es sich leisten herauszufinden, was passiert.“

Mein Adrenalin pumpte bereits.

„Was ist los?“

fragte Shawn verwirrt.

Ich legte meinen Finger an meinen Mund und machte ein verärgertes „SHHH !!!!“

um deutlich zu machen, dass jetzt eigentlich die Stille beginnen würde.

Ich ging zum Nachbarhaus und drückte auf die Klingel.

Das Guckloch wurde dunkel und sie musterte uns kurz.

Wir kleideten uns ziemlich anonym, tauschten aber Details in Nachrichten aus, die deutlich machten, dass wir zumindest definitiv Kollaborateure waren.

Ich habe ihr versprochen, dass es schön wird.

Die Tür öffnete sich.

Samantha trug nichts, als sie die Tür öffnete, genau wie sie gebeten wurde.

Es war unglaublich.

Ihre Haut war überall perfekt gebräunt und ihre Muschi war rasiert.

Ich hatte immer auf ihren Arsch gestarrt und nie ihre Brüste bemerkt.

Aber jetzt starrten sie mich an, schöne große Melonen, mindestens 32DD, mit Nippeln in perfekter Größe.

Er bedeutete uns mit einem Finger einzutreten und biss sich verführerisch auf die Lippe.

Ich fühlte, wie Shawn hinter mir erstickte.

Ich öffnete die Außentür, trat ein und zog die Augenbinde aus meinem Rucksack.

Er drehte sich um und führte uns hinein.

Ich verband ihr die Augen, setzte sie auf das Sofa und sah mich um, während ich meine Sturmhaube abnahm.

Shawn nahm auch seine Maske ab.

Das Wohnzimmer war groß, mit zwei Sofas und zwei Sesseln.

Ich habe mir schon Gedanken darüber gemacht, was, wo und wie ich anfangen soll.

Shawn schlug mich in die Seite, sah panisch aus, sah aber weiter auf Samanthas nackten Körper, die gehorsam auf der Couch saß.

Er schlug mich erneut und ich nahm ihn am Handgelenk, dann drückte ich seine Hand zu ihren Brüsten.

Er hielt nicht lange.

Ihre Hand passte kaum zu den meisten ihrer Brüste, und sie begann, sie sanft zu drücken, rollte die gesamte Titte in ihre Hand.

Ich ging zurück in den Rucksack und gab Shawn ein Kondom.

Er sah mich wieder verblüfft an und drückte weiterhin sanft Samanthas Brüste.

Ich zog meine Hose aus, während Shawn noch immer betäubt war, näherte mich Samantha mit einer vollen Erektion, einer Titte in der Hand meiner Freundin und griff nach einer großen Handvoll ihrer Haare, während ich die Spitze meines Schwanzes in ihren Mund steckte.

Er zögerte kaum, bevor er sich weit ausbreitete und mir seine Zunge herausstreckte.

Ihre Zunge war feucht und heiß und sie tränkte die Unterseite meines Schafts, bevor sie überhaupt anfing zu saugen.

Er leckte den Schaft auf und ab, zuerst langsam, und verpasste seinem Kopf dann ein paar Zungenhiebe, bevor er hineintauchte.

Mein ganzer Schwanz verschwand in meiner Kehle, was meine erste Deepthroat-Erfahrung war.

Sie schwang ihren Kopf enthusiastisch auf meinem Schwanz hin und her und ich bereitete mich schon darauf vor zu kommen, es war viel besser als ich erwartet hatte.

Ich wusste, dass es mir nicht schwerfallen würde, wieder hart zu werden, also ließ ich los.

Als ich näher kam, zog ich an ihren Haaren und stieß meinen Schwanz so tief wie ich konnte und wiegte ihren Schwanzkopf in ihrem Hals hin und her.

Er nahm sie wie einen Champion.

Ich schoss eine Ladung direkt in ihren Bauch und ließ ihr Haar los.

Er lutschte weiter an meinem Schwanz, aber jetzt war es süß und langsam.

Ich zog heraus, als es mein ganzes Sperma abgelassen hatte.

Shawn war immer noch angezogen.

Ich bedeutete ihm zu gehen und er zog sich abrupt aus.

Ich dachte, ich hätte zuerst ihren Mund gepackt, also packte ich ihren Arm und hob sie auf die Füße.

Ich führte sie hinter die Lehne des Sofas, faltete sie darüber und bedeutete Shawn, herüberzukommen.

Er ließ das Kondom gleiten, während er es tat, und legte die Spitze seines Schwanzes gegen Samanthas nasse Muschi.

Er schob einfach die Spitze zwischen ihre Lippen.

So wartete er ein paar Sekunden, vielleicht wog er seine Entscheidung ab, dann wechselte er die Löcher und drückte seinen Schwanz gegen ihr Arschloch.

Cheryl machte ein Geräusch, stieß aber auch seinen Schwanz.

Sie drückten so für ein paar Sekunden.

Ich schaute nur hin und griff dann nach einer von Samanthas Brüsten, während ich es tat.

Nachdem sie ihn einige Sekunden lang nicht hereingelassen hatte, streckte Samantha die Hand aus und zog Shawns Schwanz zurück zu ihrer Muschi.

Es glitt leicht hinein, bis zum Griff auf einen Schlag, und plötzlich war es vollständig geschmiert.

Sie zog sich zurück und drückte die Spitze seines Schwanzes wieder gegen ihr Arschloch, und mit etwas mehr Druck war er halbwegs in ihrem Arsch.

Ich saß in einem Sessel und beobachtete, wie Samanthas riesige Brüste schwankten, als sie von hinten gefickt wurde, vorgebeugt auf der Couch.

Sie keuchte vor Ekstase, als Shawn ihren Arsch ganz hinaufging und seine Hände auf ihre Schultern legte, um ihr Arschloch härter und härter und schneller auf seinen Schwanz zu ziehen.

Samantha war hart, aber sie sprach nicht weiter.

Ihre Beine zitterten.

Ich hörte Shawn flüstern: „Ich komme gleich“.

Meine Augen weiteten sich und ich mimte „SHH!!“

still.

Samantha konnte nicht herausfinden, wer wir waren.

Ich glaube nicht, dass es ihm egal war.

Aber Samantha hat es gehört.

Sie drehte sich wie ein Profi um und zog das Kondom von seinem Schwanz.

Vor ihm kniend, mit zwei Fingern in sich, lehnte sie ihren Kopf zurück und öffnete erwartungsvoll ihren Mund, und Shawn sprach.

Er schüttete einen Strahl Sperma auf die linke Seite seines Gesichts, eine Pfütze, die sich in den Augen bildete, als die zweite Saite landete, während die dritte, vierte und fünfte Serie von Sperma ordentlich auf seiner Zunge landete.

Sie machte eine Show, indem sie sein Sperma schluckte, und fing dann langsam wieder an, seinen Schwanz zu lutschen, beschäftigte sich, während sie darauf wartete, was als nächstes passieren würde.

Ich habe sie nicht lange warten lassen.

Ich nahm Samanthas Arm und trug sie zu meinem Stuhl, setzte sie vor mir auf die Knie und setzte mich, während sie meinen Schwanz lutschte, bis er ganz hart war.

Seine tiefe Kehle war unglaublich und ich war bereit für die zweite Runde.

Ich wollte es auch zum ersten Mal anal versuchen.

Als ich hundertprozentig zurück war, drehte ich sie um und ließ sie anfangen, Shawns Schwanz auf der Couch zu saugen, während sie stand und sich an der Taille vorbeugte.

Ich habe mich hinter sie gestellt.

Ich hatte kein Kondom, aber ich wusste, dass ich keins dafür wollte.

Ich legte die Spitze meines Schwanzes gegen ihre Muschi und glitt ganz nach unten.

Es war toll.

Sie war so heiß und feucht und ich pflügte ihre Muschi fünf Minuten lang, während sie Shawn weiter schluckte.

Dann steckte ich es in ihr Arschloch, alles auf einen Schlag, und nahm es heraus und steckte es wieder in ihre Muschi.

Jedes Loch drückte erneut, als ich langsam in das andere glitt, und wechselte ein Dutzend Mal ab, baute die Ekstase und meinen Orgasmus auf, bis ich wieder nervös war.

Ich steckte meinen Schwanz wieder in ihren Arsch und gab ihr drei harte, lange, volle Stöße und schoss dann ihre zweite Ladung tief in ihr Arschloch.

Shawn erlangte das Kommando zurück, während ich zurückging.

Er lag auf dem Sofa und sie stand obenauf.

Sie steckte ihre Titten in sein Gesicht und brachte ihre Muschi zu seinem Schwanz.

Sie hat ihn härter gefickt, als keiner von uns sie bisher gefickt hatte.

Sie knallte ihren großen saftigen Arsch immer wieder auf seinen Schwanz.

Als ich zusah, sah ich Spermatropfen an seinem Schaft heruntertropfen.

Aber es war nicht ihr Arsch.

Er kommt in ihre Muschi und sie fickte ihn immer noch hart.

Ich stoppte sie, indem ich mich hinter sie stellte und ihren Körper auf ihn drückte.

Ich machte mir keine Sorgen darüber, dass Shawn an ihren Titten erstickte.

Es war immer noch tief in Samantha und sie waren bewegungslos, als ich mich positionierte, um sie in den Arsch zu ficken.

Es war eng, aber ich ging hinein, mein letzter Creampie hielt ihr Arschloch glatt.

Ich wurde mit meinem eigenen Sperma eingeschmiert und fing an, sie so hart wie ich konnte zu ficken, ohne jemanden rauszulassen.

Ich ging 5 Minuten lang nur auf ihr Arschloch, bevor ich spürte, wie Shawn anfing, einen Rhythmus in ihrer Muschi zu finden.

Wir haben sie beide so gefickt, bis ich es nicht mehr ausgehalten habe.

Ich wollte gerade wieder zurück und zog mich für einen epischen letzten Schlag zurück.

Ich sprang aus ihrem Arschloch und sie versteifte sich, kurz davor, wie ich abzuspritzen.

Ihr Arschloch war so eng, dass ich wieder hineinkommen konnte. Ich geriet in Panik und hoffte, dass Shawn es nicht teilen würde, und drückte hart, um in ihre Muschi zu kommen, bevor ich meine Ladung auf sie schoss.

Ich spürte, wie Shawns Schwanz gegen meinen pochte, als eine Ladung heißer Samantha nach der anderen auf unsere Schwänze spritzte, und als ich mich herauszog und eine weitere Ladung Sperma auf ihr Arschloch spritzte, konnte ich sehen, wie Shawn herauszog und mehr spritzte hoch

ihre tropfenden Lippen.

Sie säuberte jeden Tropfen unserer Schwänze mit ihrem Mund, begierig zu schlucken, begierig darauf, noch eine Sekunde lang Schwänze zu lutschen.

Ich steckte meinen Schwanz noch ein paar Mal wieder in sie hinein, ließ ihn weich werden und tropfte, was noch in ihr war.

Ich konnte sehen, dass er auch Shawns Schwanz mit seinem Mund entleerte.

SAMSTAG 22:30

Wir zogen uns schnell an, Shawn musste zurückkommen und duschen, bevor ihr Freund um 11 Uhr herunterkam. Wir setzten die Masken wieder auf und nahmen Samantha die Augenbinde ab.

Wir eilten mehr oder weniger zur Tür und gingen hinaus.

Als wir zum Auto kamen, wurde mir klar, dass ich nicht bei meiner Freundin wohne und dass ich noch nicht nach Hause musste.

Ich sah Shawn an, legte meinen Finger an meine Lippen und sagte „SHHH!!“

und drehte sich um, um zu Samanthas Haus zurückzukehren.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.