Unerwartete freuden_(1)

0 Aufrufe
0%

Unerwartete Freuden.

Es begann natürlich als Idee meines Freundes, aber ich muss zugeben, es klang ziemlich gut für mich.

Jason sagte, er wollte schon immer sehen, wie ich seinen Schwanz lutsche und mich gleichzeitig ficke, aber da er nicht an zwei Orten gleichzeitig sein könne, brauche er Hilfe.

Da kam sein Freund Jim ins Spiel. Jetzt mochte ich Jim Ok, er war auch irgendwie gutaussehend und nett, aber ich wollte nicht, dass Jasons Freunde mich auch für eine Schlampe halten, also kamen wir auf die Idee der Verkleidung .

Jim und Jason gehen oft samstagabends aus, um Billard zu spielen und Bier zu trinken, also dachten wir, es wäre ein guter Zeitpunkt, das zu organisieren.

Jason und ich kauften die Vorräte zusammen und hatten viel Spaß beim Planen.

Wir haben eine blonde Perücke für mich (ich bin normalerweise brünett) und ein paar nuttig aussehende Absätze und ein rotes Babypuppen-Outfit.

Wir hatten geplant, uns in einem netten Hotel in der Stadt zu treffen, wo der Raum mit gedämpftem Licht eingerichtet werden könnte, was hoffentlich meine Identität schützen und uns trotzdem erlauben würde, uns zu amüsieren.

Der Gedanke an diesen Dreier ließ mein Herz rasen, besonders der Gedanke, so lange flachgelegt werden zu können, wie ich wollte.

Jason war ein guter Liebhaber, konnte aber nicht so lange durchhalten, wie ich wollte.

Ich sagte Jason unmissverständlich, dass ich zwar gerne seinen Schwanz lutsche, aber weder er noch Jason in meinen Mund kommen würden.

Dieser Gedanke war mir schon immer widerlich vorgekommen und Jason war nicht in der Lage gewesen, meine Meinung zu ändern.

Ich hatte eine kleine unterwürfige Seite an mir, was einer der Gründe dafür war, dass ich damit einverstanden war, aber ich musste irgendwo eine Grenze ziehen.

Dachte ich zumindest?

Ich kam gegen 9:30 Uhr mit meiner Verkleidung in meiner übergroßen Handtasche im Zimmer an.

Jason und Jim würden gegen 10 da sein und mir Zeit geben, mich fertig zu machen.

Ich bestellte beim Zimmerservice einen Vorspeisenteller, da ich wusste, dass die Jungs etwas zu trinken bringen würden, wahrscheinlich mehr Bier.

Dann nahm ich ein gemütliches Bad und legte ein starkes Make-up auf, bevor ich mich im Negligé wehrte.

In Erwartung dessen, was kommen würde, wurde ich nass und schnallte mir schnell High Heels an.

Als ich auf die Uhr sah, war es kurz nach 10, also zog ich den vom Hotel bereitgestellten kurzen Frottee-Bademantel an und dimmte das Licht.

Nachdem ich ein paar Minuten auf dem Bett gesessen und immer wieder auf die Uhr geschaut hatte, beschloss ich, den Fernseher einzuschalten, während ich wartete.

Das Menü lieferte einige Ideen, und ich wählte einen Film namens Double Trouble aus, weil ich dachte, er würde zur Stimmung beitragen.

Etwa 10 Minuten nach Beginn des Films fing ich an, eine vollbusige Blondine zu beobachten, die auf einen wirklich wundervollen Schwanz sabberte, während ein anderer Typ ihren Arsch rieb.

Obwohl ich irgendwie im Film war, wurde ich langsam besorgt, da Jason und Jim noch nicht aufgetaucht waren.

Es war fast 20 Minuten nach 10:00 Uhr.

Hatten sie Zweifel?

Jason hatte gesagt, es sei alles vorbereitet, und Jim war von der Idee begeistert, aber da sie spät dran waren, dachte ich mir alle möglichen Probleme aus.

Ich fiel fast aus dem Bett, als ich ein lautes Klopfen an der Tür hörte.

Ich klammerte mich bewusst an den Bademantel und öffnete schnell die Tür, nur um von einem jungen Mann mit einem Karren überrascht zu werden.

Ich hatte den bestellten Zimmerservice vergessen.

Er war ein süßer junger Mann, und ich beschloss, ein bisschen mit ihm zu spielen, während er den Wagen ins Zimmer brachte.

Auf dem Weg zu dem Stuhl in der Ecke, um ein Trinkgeld aus meiner Handtasche zu ziehen, beugte ich mich vor, sicher, dass er den Anblick meiner langen Beine unter dem kurzen Gewand zu schätzen wissen würde.

Als ich schnell in den Bürospiegel schaute, sah ich, wie ihre Augen auf den Saum meines Kleides klebten.

Ich lächelte in mich hinein, lehnte mich etwas tiefer und wiegte meinen Hintern ein wenig, als ich ein paar von unten aus meiner Handtasche nahm.

“ Danke !

sagte ich einfach und gab ihm das Trinkgeld.

Ich hatte die Vorderseite des Kleides ein wenig geöffnet, als ich es ihr entgegenhielt und ihr einen Blick auf meine Brüste warf, die gerade von der roten Spitze bedeckt waren.

Mit 25 waren meine 34C-Brüste immer noch voller Freude, besonders unterstützt, wie sie jetzt waren.

Ich sah seinen Adamsapfel tanzen, als er schluckte, bevor er sich bedankte.

Ich lächelte zurück, als er den Raum verließ und die Tür schloss.

Da wurde mir klar, dass er den Porno im Fernsehen gesehen haben musste, als er hereinkam, und ich wurde ein wenig rot, dann lachte ich in mich hinein.

Das Klopfen an der Tür erschreckte mich dieses Mal nicht, aber ich schaute durch das Guckloch, bevor ich es öffnete.

Da war Jason mit Jim, beide sehr ungeduldig.

Als ich nach dem Griff griff, erinnerte ich mich daran, nicht zu sprechen, weil Jim meine Stimme vielleicht erkennen würde.

Ich öffnete den Gürtel meines Kleides und ließ es auf natürliche Weise öffnen.

Ich fühlte eine plötzliche Hitzewelle in meinem Kern und wusste, dass ich gerade noch feuchter geworden war.

Ich öffnete die Tür, lächelte ihn schüchtern an und krümmte langsam meinen Finger, als ob ich sagen wollte, kommt schon, Jungs.

?Verdammt heiß!

Sie ist der heiße Jason!?

Jim ließ mit einem breiten Lächeln los.

Jim sah ein wenig nervös aus, schien aber beruhigt zu sein, als er das Lächeln auf meinem Gesicht sah.

„Ich habe dir doch gesagt, dass sie es war!“

Habe ich dich je enttäuscht, Jimbo??

Ich lächle bei der Andeutung eines texanischen Akzents von Jason.

Jim zog schon fast gleichzeitig seine Kleider, seine Stiefel und sein Hemd aus, dann zog er seine Jeans aus.

Jason hatte stattdessen die Hand nach mir ausgestreckt und streichelte meine Brüste mit seinen großen Händen, hämmerte sie sanft so, wie ich es mochte.

Er schob den Bademantel von meinen Schultern und ließ ihn auf den Boden fallen, wobei er seine Nase an meinem Hals rieb.

Er wusste wirklich, wie man meine Knöpfe drückt, und wenn ich nicht schon nass abgespritzt hätte, hätte er es getan.

Es waren nur ein paar Sekunden vergangen, aber Jim neben mir war bereits völlig nackt, sein Schwanz ragte direkt aus seinem Körper, schaukelte leicht, als er hinter mir stand und mit seinen Händen an meiner Seite entlang und über meinen Arsch strich.

Als er meinen Hintern mit beiden Händen drückte, bewegte sich Jason weg, um sein Hemd auszuziehen.

Als ich meinem Freund dabei zusah, wie er sich auszog, schlossen sich Jims Hände plötzlich hinter mir unter mein Höschen und zogen es herunter.

Er schob das Höschen auf den Boden, also half ich aus.

Ich schrie vor Überraschung fast auf, als seine Hand plötzlich in meinem Oberschenkel auftauchte und direkt zu meiner Muschi glitt.

Er glitt mit seinen Fingern zurück und sie wurden sofort von meiner Nässe umhüllt.

Ich lehnte mich in einer unwillkürlichen Reaktion leicht nach vorne, als er mindestens zwei Finger in mich gleiten ließ.

„Sie ist total nass und bereit, Jason!“

»

Ich beobachtete, wie Jason seine Boxershorts auszog, während Jim meine Muschi fingerte und sah, wie sein vertrauter schöner Schwanz auftauchte.

Jason trat seine Boxershorts durch den Raum und sagte: „Lass uns gehen und sie auf das Jimbo-Bett legen.“

Er nahm seine Finger von meiner Muschi und ließ sie wieder zwischen meine Wangen gleiten, er packte meine Hüften und führte mich ein paar Schritte zur Seite des Bettes.

Er drehte mich zu ihm um, drückte mich sanft auf meinen Rücken und spreizte meine Beine mit beiden Händen.

Ich fühlte mich so unglaublich bloßgestellt, als ich beobachtete, wie er hungrig auf meine Muschi starrte, als er seinen Schwanz mit einer Hand packte.

Diese Position und die unglaubliche Aufregung, die ich fühlte, machten mich feuchter als je zuvor.

Ich spürte, wie meine eigene Nässe durch die Ritze in meinem Arsch und auf die Laken lief.

Als Jim sich vorbeugte und seinen Schwanz zu meiner klaffenden Muschi führte, sagte Jason: „Ich kann sie auf diese Weise nicht erreichen, Jimbo, lass uns sie auf ihren Schoß legen.“

„Mann, dein Timing ist scheiße für Jason!“

»

sagte Jim mit einem Lächeln.

Er half mir gerne, mich umzudrehen, als Jason die Hand ausstreckte und mir half, mich zur vorderen Ecke des Bettes zu führen.

Er positionierte mich so, dass mein Kopf auf einer Seite lag und meine Knie auf der anderen angewinkelt waren.

Er hielt sanft meinen Kopf und bewegte sich vorwärts, sodass sein Schwanz direkt vor meinem Mund war.

„Mach schon Baby!“

sagte er, als ich seinen vertrauten Schwanz unter meiner Nase betrachtete.

Als ich meinen Mund öffnete, um ihn hereinzulassen, spürte ich, wie Jims Hand meine Lippen auseinander zog und seine Schwanzspitze mehrere Male zwischen meinen Lippen auf und ab glitt.

Es würde passieren, ich würde zweimal gefickt werden und ich liebte es.

Als Jim den Knopf seines Schwanzes in mich schob, stöhnte ich um Jasons Schwanz herum.

Ein Stöhnen der Antwort kam von Jim, als er halbwegs in mich glitt, trotz wie eng meine Muschi war.

Er griff nach beiden Hüften, glitt nach außen und dann ganz nach innen und entlockte uns beiden erneut ein Keuchen.

Ich versuchte, mich darauf zu konzentrieren, Jasons Schwanz zu lutschen, aber das Gefühl, dass Jim rein und raus glitt, war fast zu viel.

Er fing an, schnell hin und her zu schaukeln und drang tief in mich ein.

Der Aufprall seiner Hüften drückte mich nach vorne auf Jasons Schwanz, sodass er fast bis zum hinteren Ende meiner Kehle ging.

Beide Männer waren sichtlich amüsiert, als Keuchen und Stöhnen die Luft erfüllten.

Ich konnte nicht viel Lärm von dem Schwanz in meinem Mund machen, aber ich fühlte mich bereit, vor Aufregung und den Empfindungen, zwei Schwänze in mir zu haben, zu explodieren.

In diesem Moment sagte Jason zu Jim: „Schau mal, ob du sie dazu bringen kannst, Jimbo zu kommen!“

Als Antwort bewegte sich Jims linke Hand von meiner Hüfte und glitt um meine Seite herum, um meine Muschi zu erreichen.

Indem er sich nach vorne lehnte, konnte er seine Hand nahe genug bringen, um mich zu reiben.

Er fand schnell meine Klitoris und es brachte mich fast sofort zum Abspritzen.

Dies war wahrscheinlich der Grund für die ganze Kette von Ereignissen, die folgten.

Meine Bauchmuskeln zuckten unwillkürlich, als sein Finger über meine Klitoris glitt.

Die Position, in der er sich befand, ließ seinen Schwanz fast aus mir herausgleiten, und meine angespannten Muskeln schaukelten meine Hüften gerade so weit nach vorne, dass sein Schwanz kaum aus meiner Muschi glitt.

Sein schneller Stoß war instinktiv genug, dass er nicht aufhörte, er drückte einfach noch einmal.

Die Position meiner Hüften sorgte dafür, dass sein Schwanz perfekt auf meinem Arsch zentriert war, und die Schmierung zwischen meinen Wangen und auf seinem Schwanz machte es möglich.

Er stieß nach vorne und sein Schwanz schob sich halb in meinen Arsch!

Ich wollte gerade abspritzen, aber die plötzliche Überraschung und der Schmerz in meinem Arsch ließen mich viel mehr zusammenzucken als zuvor.

Jasons Schwanz streichelte genau in diesem Moment meinen Mund, und sein Schwanzkopf traf die Rückseite meiner Kehle und fuhr fort.

Ich schluckte überrascht und sein Schwanz glitt fast vollständig in meinen Mund und teilweise in meinen Hals.

Beides hatte ich noch nie zuvor gespürt, weil nie jemand in meinem Arsch war, und ich wusste ganz sicher nicht, wie man einen Schwanz schluckt.

Ich wich vor dem Eindringen in meine Kehle zurück, gerade rechtzeitig für Jim, um erneut zu stoßen, und sein Schwanz glitt ganz tief in meinen Arsch!

Das Gefühl von leichten Schmerzen und Druck in meinem Arsch und der Schwanz in meiner Kehle verwirrten mich so sehr, dass ich mich nicht auf eine Lösung konzentrieren konnte.

Der Finger, der über meine Klitoris glitt, während ich direkt am Rand war, half auch nicht, also tat ich kaum etwas.

„Oh Scheiße, ich komme!“

»

Jim schrie hinter mir und schob seinen Schwanz in meinen Arsch.

Der Schlag seiner Hüften auf meinen Arsch drückte mich noch weiter auf Jasons Schwanz und ich schluckte erneut unwillkürlich, als er nach vorne stieß und meine Nase auf seinen flachen Bauch drückte.

Das Schaukeln ihrer Hüften drückte ihren Finger gegen meine Klitoris und ich sah plötzlich Sterne.

Ich fühlte eine Explosion der Lust von meiner Klitoris durch meine Muschi zu meinem Kopf.

Welle um Welle des Vergnügens durchfuhr mich, als ich vage spürte, wie Jims Schwanz noch mehr anschwoll und eine Wärme von ihm in meinen Eingeweiden aufstieg.

Ich wurde in den Arsch und den ganzen Weg in meine Kehle gefickt und kam wie nie zuvor.

Ich hatte nicht bemerkt, dass Jason auch kommen würde, bis das Anschwellen und Pochen seines Schwanzes sich schwach in meinem Kopf registrierte, als ich durch eine weitere Orgasmuswelle glitt.

Sein Sperma floss direkt in meinen Bauch, also schmeckte ich es nicht einmal, bis er kurz vor seinem Endspurt aus meiner Kehle wich.

Ich hustete, als sein Schwanz meinen Hals verließ, aber mit Jims Hüften immer noch gegen meinen Arsch gedrückt, konnte ich mich nicht von seinem Schwanz zurückziehen.

Ein weiterer Strahl seines Schwanzes traf meine Mandeln und ich schluckte automatisch.

Jason fiel auf die Bettkante, seine Kraft war durch seinen Orgasmus erschöpft, und er zog seinen Schwanz aus meinem Mund.

Genau in diesem Moment fiel Jims Gewicht auf mich, als sein Orgasmus endete, sein Schwanz immer noch tief in meinem Arsch vergraben.

Ich ließ zu, dass sein Gewicht mich zur Seite drückte und halb zusammenbrach, während orgastische Miniwellen mich weiter durchströmten.

Der Positionswechsel zog seinen Schwanz fast aus mir heraus und dann brach Jim auf seinen Rücken zusammen und drückte seinen Schwanz mit einem hörbaren Knall aus meinem Rektum.

Wir keuchten alle, als wären wir gerade einen Marathon gelaufen, ich vor allem, weil ich nach Luft schnappte, als ich Jasons Schwanz in meiner Kehle hatte.

„Ich bin noch nie so hart gekommen!“

Noch nie!?

kam von Jim hinter mir.

?Ich auch nicht!

geht es dir gut baby??

fragte Jason mit einiger Besorgnis.

Er dachte offensichtlich an unsere Abmachung, dass nichts davon in meinen Mund kommt.

Ich hatte darauf bestanden, und es war einfach in meine Kehle und in meinen Mund eingedrungen.

Immer noch in postorgasmischer Pracht schwebend, konnte ich ihm jedoch nicht böse sein.

Zumal es nicht wirklich schlimm gewesen war.

Der Geschmack seines Genusses war nicht schlecht, und die bloße Vorstellung davon schien nicht mehr unangenehm zu sein.

Ich nickte, dann vergaß ich, dass ich nicht viel reden sollte, und sagte: „Ich habe fast nicht bemerkt, dass du in meinen Mund gekommen bist, da ich mit Jims Schwanz in meinem Arsch gekommen bin!“

„Du hast sie in den Arsch gefickt!“

»

Jason sah Jim geschockt an.

„Ja, ich dachte, ihre Muschi wäre ziemlich eng, aber als ich in ihren Arsch glitt, oh Mann!“

„Du bist mit seinem Schwanz in deinem Arsch gekommen!“

»

Jason wiederholte mir gegenüber einen Ausdruck des Erstaunens auf seinem Gesicht.

Ich lächelte zurück und sagte: „Das war auch eine Überraschung für mich!“

Das Lächeln drohte sein Gesicht zu zerreißen, als er „Wow!“ sagte.

Ich kann die zweite Runde kaum erwarten!?

„Äh oh?

Ich dachte, worauf habe ich mich da eingelassen.

Teil 2 folgt, wenn Sie möchten?

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.