Unsere nacht teil 2

0 Aufrufe
0%

Ich liege in deinen Armen auf dem Boden und versuche, meine Atmung wieder normal zu machen.

Ich drücke meine Wange an deine Brust, kuschele mich an dich und höre zu, wie dein Herz langsamer schlägt.

Mine passend zu deinem Rhythmus.

Ich hebe meinen Kopf und fange an, deinen starken Kiefer mit kleinen Küssen zu bestreuen, die sich deinen Hals hinauf bahnen, dann kehre ich zu deinen sinnlichen Lippen zurück und küss dich tief.

Du fängst an, mein Haar aus meinem Gesicht zu streichen und dann deins hochzuheben

Finger durch mein dickes Haar, du ziehst an meinem Kopf, um mich tiefer zu küssen.

Ich liebe deinen Geschmack und fange an, deine Zunge zu lutschen, als wäre es dein Schwanz tief in meinem Mund.

Du stöhnst, als du deinen Schwanz reibst, der sich dann an meiner Muschi verhärtet

ohne jemals unseren Kuss zu unterbrechen, hebst du uns langsam auf unsere Füße.

Als du das Badezimmer verlässt, führst du uns langsam ins Zimmer und hörst nie auf, bis das Bett meine Kniekehle berührt.

Brich unseren Kuss und geh von mir weg.

Für die

das erste Mal spüre ich die Kälte des Zimmers und vermisse sofort die Wärme deines harten Körpers, der an meinen gepresst ist.

„Dreh dich um“ flüsterst du „Hände aufs Bett“ sagst du mit sanfter, aber fester Stimme.

Ich bückte mich und legte meine Hände auf

zum Bett, meinen Rücken durchbiegend biete ich dir den Blick auf meinen Arsch und meine nasse Fotze.

Ich spüre, wie mein Herz anfängt, schneller zu schlagen, während ich darauf warte, was du tun wirst.

Du kniest hinter mir und nimmst dir einen Moment Zeit, um mich anzusehen, schlingst deine Hand um deinen Schwanz und beginnst, dich selbst zu streicheln.

Streichle sanft und langsam, während du mich ansiehst.

Ich drehe meinen Kopf, um dich anzusehen und mich zu wundern

Was hast du gemacht.

Zu sehen, wie du deinen großen harten Schwanz streichelst, bringt eine frische Flut von Feuchtigkeit in meine Muschi. Ich liebe den Anblick deiner Hand, die sich um dich legt. Ich lächle dich an und spreize meine Beine weiter, um dir einen Blick zu bieten

von all dem zusätzlichen Saft, der anfing, meine Schenkel hinunterzulaufen.

Du knurrst, kommst näher und beginnst, die Innenseite meiner Schenkel zu lecken, indem du den ganzen Weg hinunter zu meiner glänzenden Muschi folgst.

Durch das Aufstehen hast du mich weiter geöffnet

und führe deine Zunge von meinem Kitzler zu meinem Loch.

Führe deine Zunge in mich hinein, du fängst an, mich mit deiner Zunge zu ficken, rein und raus, die du drückst.

Ich spüre, wie du meine Säfte trinkst, während du meine Zunge immer schneller leckst.

Wenn ich zurückblicke, sehe ich, dass du jetzt deinen Schwanz zusammen mit dem Stoß deiner Zunge streichelst.

Indem Sie fester drücken und schneller streichen, laufen Sie den Takt.

Wenn ich dich anschaue und deine Zunge spüre, explodiere ich vor Orgasmus

Kann mich nicht kontrollieren, schrei und bitte fick mich!

Lache und greife nach meinen Hüften, du leckst, lutschst und fickst weiter an deiner Zunge, was mich zum Schreien und Winden bringt und die vollständige Kontrolle verlierst.

Du bewegst dich von mir weg, stehst auf, Schwanz in der Hand, richtest deine Spitze auf meine Muschi aus und mit einem Stoß rammst du deinen Schwanz in mich.

„Du wolltest es, nimm alles Baby!“

du knurrst mir ins Ohr, während du dich zurückziehst und dann zurückschlägst

in mir.

Du hast mich tief und hart gestoßen, deinen Schwanz langsam fast ganz gezogen und dann langsam, aber fest zurückgedrückt, bis du den Boden in mir getroffen hast.

Ich schlage bei jedem Stoß meinen Gebärmutterhals und grunze

mit jedem Stoß in mir.

„Oh Gott ja!!“

Ich weine und liebe jeden einzelnen Stoß, den du mir gibst.

Ich komme unter mich und fange an, meinen Kitzler zu reiben, und mit jedem Stoß streichle ich deine Eier, während sie auf meine Muschi schlagen.

Dann plötzlich

Du gehst weg und bringst mich dazu, vor Enttäuschung zu schreien: „Nein! Hör nicht auf!“

Du packst mich an den Schultern, drehst mich um und drückst mich ohne Worte auf die Knie.

Du zeigst mit deinem Schwanz auf meinen Mund und klopfst ihn gegen meine Unterlippe.

Als ich erkenne, was du willst, öffne ich meinen Mund und nehme dich in meine Kehle.

Ich summe mit deinem Schwanz tief in meiner Kehle und lasse dich die Schwingungen spüren, die ich dir tief sauge.

Schmecke meine Muschi überall an deinem Schwanz

Er fährt mit seiner Zunge über mich, während ich sauge.

„Magst du den Geschmack deiner Muschi? Schmeckst du gut an meinem Schwanz? Ich wette, das tust du, du bist so eine kleine Schlampe für mich. Lutsch mich Schlampe, nimm mich den ganzen Weg! Das ist es! Gags auf mich

!“

schmutzig reden, während du meinen Kopf packst und meinen Mund fickst.

Rein und raus hast du mich in meine Kehle geschoben.

Wie ich deine Eier spüren kann, wie sie sich hart zusammendrücken, weil ich denke, dass du in meinen Mund spritzen wirst, ziehst du heraus und hältst mich fest

vom Boden und sag mir, ich soll aufs Bett steigen.

Auf dem Rücken liegend, nehme ich eine meiner Brustwarzen und fange an, sie zu reiben, zu rollen und zu kneifen, während ich beobachte, wie du über das Bett kriechst.

Auf deinen Knien zwischen meinen Knien greifst du nach meinen

Oberschenkel und spreizen Sie sie.

Du beugst dich vor, gleitest mit deiner Zunge von meiner kleinen Rosenknospe zu meiner Klitoris, saugst an meiner Klitoris in deinem Mund, du bringst sie dazu, ein wenig daran zu saugen.

„Bist du bereit, meinen Arsch zu ficken, Baby?“

Beschwerden

nicht einmal in der Lage, mein Verlangen und meine Bedürfnisse auszudrücken, da ich in völliger Euphorie war, hob ich mein Becken, um es Ihnen anzubieten.

Ich zeige dir, wie sehr ich deinen Schwanz in mir brauchte und wollte, und biete dir mein jungfräuliches Loch an.

Mit angehobenem Becken und auf der perfekten Höhe greifst du aus und ziehst ein Kissen über und schiebst es unter meinen Arsch, lässt meine Beine weit gespreizt, beugst dich wieder vor und greifst nach dem Nachttisch und greifst nach

kleine Flasche Gleitmittel, die ich für uns vorbereitet hatte.

„Braves Mädchen, du hast daran gedacht, das zu tragen“, lobst du mich, während du meinen Unterbauch küsst, direkt über meiner Muschi.

Also, indem du die Flasche nimmst, tropfst du das Gleitmittel auf meine Muschi und lässt es zu

rutschen und tropfen bis zu meiner Rosenknospe.

Spritze weiter über die gesamte Länge deines Schwanzes, fängst du an, deinen Schwanz an meiner Klitoris zu reiben, langsam an meiner Muschi entlang, ziehst deine Spitze durch die Flüssigkeit und meine Säfte.

Runter, runter zu mir

Arsch.

„Ich werde dieses langsame Baby nehmen, aber sobald du dich an meinen Schwanz in dir gewöhnt hast, werde ich dich hämmern, bis ich in dir komme.“

Du warnst mich mit einem räuberischen Lächeln.

Das heißt, du fängst an, meinen Arsch langsam reinzudrücken

aber immer so still zur gleichen Zeit greifst du nach meiner Klitoris und fängst an, sie zu berühren, sie von einer Seite zur anderen zu reiben, während du tiefer in mich eindringst.

Ich spüre den Druck, wenn du in mich hinein drückst, die Schauer laufen mir über den Rücken, ich versuche mich zu entspannen, indem ich es mir erlaube

dich tiefer und tiefer in mich zu schieben.

„Das ist richtig Baby, entspann deinen Arsch, ich bin fast komplett drin.“

Das heißt, du hast langsam die letzten paar Zentimeter in mich geschoben, ohne meinen Kitzler loszulassen.

Liebe das Gefühl von dir tief in dir

mein Arsch und keine wirklichen Schmerzen fühlen, bitte fick mich.

„Bitte, fick mich … oooo.. Bitte, du fühlst dich so gut!“

Meine Worte, die deine Handlungen auslösen, fangen an, mich in meinen Arsch hinein und wieder heraus zu schieben.

Zuerst langsam, aber mit zunehmender Geschwindigkeit.

Rein, raus, rein, raus, drücke tief, während deine Eier mich treffen.

Ich reibe meinen Kitzler, während du mich schlägst, und ich verliere allmählich die Kontrolle, indem ich meine Hüften bei jedem Stoß in mich hebe, entschlossen, dich so tief wie möglich zu nehmen.

schreien,

Ich stöhne vor Vergnügen und liebe den Anblick von dir auf mir, der meinen Arsch drückt.

Ich stehe auf und lege meinen Arm um deinen Hals, um dich für einen Kuss herunterzubringen.

Unsere Münder verschmelzen und küssen sich tief, die Zungen ineinander verschlungen.

Du fängst an dich zu verkrampfen, ich kann dir sagen, dass du kurz davor bist zu kommen, also schlinge ich meine Beine um deine Taille und komm bitte mit.

Der Raum ist erfüllt von den Geräuschen unserer Schreie und dem Aufeinanderschlagen unserer Körper.

Geschwindigkeit erhöhen z

jetzt knallen sie schnell, laut und mit einem Gebrüll explodierst du tief in mir!

Gleichzeitig zerschmettere ich meinen Körper in kleine Stücke, die im fantastischsten Orgasmus schweben, den ich je erlebt habe.

Mit meinen Armen immer noch um dich

und meine Beine, die um deine Taille geschlungen sind, ziehen dich näher, ich will immer noch nicht, dass dein Schwanz aus mir herauskommt.

Du sackst neben mir zusammen, ziehst mich näher und schlingst dich um mich, hältst mich fest und fängst an, mich zu küssen.

Während wir uns hinlegen und versuchen, unsere Atmung unter Kontrolle zu halten, während wir unsere euphorischen Gefühle genießen, spannen Sie sich an.

Ich frage mich, was los ist, schaue in dein Gesicht und sehe, wie du geradeaus starrst, als etwas deine Aufmerksamkeit erregt.

Rückblickend sehe ich überrascht, dass ich vergessen habe, die Vorhänge am Fenster zu schließen, und wir haben Audienz …

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.