Vier minuten im paradies

0 Aufrufe
0%

fbailey Geschichte Nummer 587

Vier Minuten im Paradies

Wir drei standen im Flur an einer Wand, während die anderen Schüler die Klasse wechselten.

Jimmy und ich standen mit dem Rücken zur Wand und Mary stand zwischen uns und sah uns an.

Sie war näher bei mir, sodass niemand sehen konnte, dass meine Hand unter ihrem Minirock war.

Jimmy blockierte die Sicht auf die andere Seite, damit niemand sehen konnte, was ich tat.

Mary stand da, ihre Füße schulterbreit auseinander.

Ihr Höschen war in meiner Tasche und meine Hand nahm ihre wütende Muschi.

Es war seine Strafe.

Sie musste dort bleiben, während ich ihre Muschi fingerte, bis die Glocke für den nächsten Unterricht läutete.

„Vier Minuten Paradies“ hieß es.

und Mary hatte eine Wette mit ihren Freundinnen verloren.

Sie haben mich ausgewählt, um die Ehre zu machen, weil es meine Schwester war, die auch die Wette verloren hat.

Tatsächlich hätte ich Mary an diesem Tag zwischen den Unterrichtsstunden insgesamt acht Mal befingern können.

Meine Schwester hatte mir gesagt, ich solle das erste Mal Marys Höschen nehmen und ihre Muschi umfassen, um mich an das Gefühl zu gewöhnen.

Beim zweiten und dritten Mal musste ich ihren Schlitz fingern und mich an das Gefühl ihrer Muschi gewöhnen.

Beim vierten und fünften Mal musste ich sie ständig fingern.

Dann musste ich die letzten drei Male an diesem Tag ihren Kitzler missbrauchen, bis sie nass wurde, nicht die Art eines nassen Orgasmus, sondern die Art, in die Hose zu pinkeln.

Anscheinend war Mary ein Brunnen.

Ich war gerade erst in meiner vierten Runde.

In der fünften Runde standen meine Schwester und zwei ihrer Freundinnen an der Seitenlinie und sahen zu, wie Mary sich windete.

Sie sah sie und sagte, wenn ich sie nicht zum Abspritzen bringe, würde sie mich sie ficken lassen.

Ich schickte meiner Schwester über einen gemeinsamen Freund eine Nachricht und erzählte ihr von dem Angebot.

Ich erhielt eine Nachricht, dass ich ihm so viel wie möglich geben sollte und dass ich reichlich belohnt würde.

In dieser sechsten Runde steckte ich meinen Zeigefinger in ihr Loch, um es zu befeuchten, dann hatte ich ihn an ihrem geschwollenen Kitzler, der sie höllisch ausrieb.

Sie weinte, während ich sie zum Abspritzen brachte.

Sie tat mir leid, aber ich erwartete meine Belohnung noch mehr.

Ich habe es geschafft, ihr in vier Minuten drei Orgasmen zu verschaffen.

Meine Hand war nass und Mary eilte dann in die Mädchentoilette.

Beim siebten Mal ließ ich sie viermal spritzen.

Ich wurde besser darin, sie zu masturbieren, und sie wurde jedes Mal sensibler.

Dann hatte Mary beim letzten Mal so viele Orgasmen, dass ich sie nicht zählen konnte.

Ich wusste nur, dass meine Schwester lächelte, Marys Minirock vorne nass war und zwischen Jimmy und mir eine kleine Wasserpfütze auf dem Boden stand.

Meine Belohnung war nicht so gut, wie ich erwartet hatte.

Ich war mir sicher, dass Marys Sexangebot ein gleichwertiges oder besseres Angebot bekommen würde, aber das war nicht der Fall.

Was ich bekam, war, die Klassenschlampe zehn Minuten lang nackt im Zimmer meiner Schwester zu sehen, als sie einfach nur da stand.

Verdammt, ich hätte mir wenigstens einen Blowjob gewünscht.

Als ich protestierte, sagte meine Schwester, ich solle zur Hölle fahren.

Hündin!

Gleich am nächsten Tag entschuldigte ich mich bei Mary und erklärte ihr alles.

Sie hatte vermutet, dass so etwas passiert war, und meiner Schwester Rache geschworen.

Danach war zu Hause nicht alles in Ordnung.

Meine Schwester ging mir immer wieder aus dem Weg und ich sagte ihr immer wieder, dass ich betrogen wurde.

Ein paar Wochen später kam Mary auf mich zu und bat mich, ihr einen großen Gefallen zu tun.

Sie wollte, dass ich noch „vier Minuten im Himmel“ habe.

aber dieses Mal mit meiner Schwester auf der Empfängerseite.

Sie wetten!

Dann erzählte mir Mary, dass meine Schwester schrie, wenn sie einen Orgasmus hatte.

Sie sagte mir auch, ich solle schnell und wütend mit meiner Schwester anfangen und ihr jedes Mal so viele Orgasmen wie möglich geben.

Ich war definitiv auf seiner Seite.

Dann sagte sie, dass sie das, was meine Schwester mir anbot, verdoppeln würde.

Sie sagte auch, sie würde Jimmys Platz einnehmen, um all die Angebote zu hören und zu sehen, wie sich meine Schwester windet und schreit.

Dieses allererste Mal mit meiner Schwester hatte ich einen guten Start.

Sie unterdrückte einen Schrei, hielt sich beim zweiten Mal den Mund zu und biss sich beim dritten fast auf die Lippe.

Während der zweiten Periode bekam ich eine Nachricht von meiner Schwester, die mir einen Blowjob versprach, wenn ich nachgab.

Es wären zwei Blowjobs von Mary und ich hatte das Gefühl, Mary mehr vertrauen zu können als meiner Schwester.

Die zweite Runde war insofern grausam, als ich es schaffte, meiner Schwester vier Orgasmen zu verschaffen, und jedes Mal entkamen Freudenquietschen ihren Lippen und die anderen Mädchen, die im Flur an uns vorbeigingen, lachten.

Jeder schien zu wissen, was los war.

Die nächste Notiz war für Sex.

Im gleichen Tempo ging es weiter.

Die nächste Notiz war Sex für eine Woche, dann Sex für zwei Wochen und schließlich Sex für einen ganzen Monat.

Ich habe die Scheiße aus der rauen Klitoris meiner Schwester weiter missbraucht.

Ich hatte die Oberhand und rächte mich für alles, was sie mir angetan hatte.

Kurz vor der achten Runde, ihre Notiz versprach mir ein Jahr lang jede Nacht Sex, ich zeigte Mary die Notizen.

Sie schluckte schwer, sagte aber okay.

Diese achte Kurve im Flur brachte meine Schwester dazu, mehrmals laut zu schreien, oft zu schreien und viel Aufmerksamkeit auf sich und mich zu lenken.

Der Saal war voll mit Zuschauern.

Es war zu schön, um von Dauer zu sein, denn in der neunten Stunde wurden Marie, meine Schwester und ich ins Büro des Rektors gerufen, um den Aufruhr zu erklären, den wir im Flur verursacht hatten.

Alles, was sie hören musste, waren die Worte „Vier Minuten im Himmel“.

und sie fing an zu lachen.

Für sie war das sicher nichts Neues.

Dies veranlasste Mary, ihre Version des ersten Vorfalls einige Wochen zuvor zu erzählen.

Meine Schwester erzählte dann ihre Geschichte über diesen Vorfall.

Dann fragte sie mich, was ich davon habe, außer die beiden Mädchen zu begrapschen.

Ich sagte ihm, dass ich in den nächsten zwei Jahren jede Nacht mit Mary geschlafen hatte.

Das Prinzip denkt und sagt: „Ich habe eine bessere Idee.

Du kannst in der zweiten Stunde Sex mit ihnen haben, direkt hier in meinem Büro an Schultagen, von jetzt an bis zum Ende der Schule.

Was sagt ihr Mädels??

Mary ließ ihr Versprechen um zwei Drittel kürzen, also mochte sie ihn.

Meine Schwester war dagegen, weil ich ihr Bruder war.

Der Rektor wollte die Noten meiner Schwester sehen.

Sie sah sie an und sagte: „Du scheinst kein Problem zu haben, dich ein Jahr lang jede Nacht von ihm ficken zu lassen, es wird viel weniger.“

Außerdem wird er die Hälfte seines Spermas in Mary blasen.?

Nun, die beiden Mädchen stimmten schließlich dem Deal zu, und dann sagte das Prinzip ihnen, sie sollten sich ausziehen und mich anfangen lassen, mein Ding zu machen.

Der Ausdruck auf dem Gesicht meiner Schwester war unbezahlbar.

Sie hat nie geglaubt, dass unsere eigene Mutter sie zwingen würde, mit mir zu schlafen.

Es stimmt, dass unsere Mutter die Schulleiterin war.

Mom sah zu, wie sich die Mädchen auszogen, dann sah sie zu, wie ich mich auszog, und dann sah Mom zu, wie ich beide Mädchen fickte.

Ich habe meine Jungfräulichkeit in Mary verloren und dann habe ich die Jungfräulichkeit meiner Schwester genommen.

Mary war wirklich nass, als ich in ihre Muschi eindrang.

Sie lag auf dem Sofa an der Wand.

Ihre Beine waren gespreizt und ihre Brüste standen schön hervor.

Ich hatte mir die Zeit genommen, Mary zärtlich zu küssen und ihre beiden Brustwarzen zu küssen, bevor ich ihre Muschi wütend küsste, bevor ich sie betrat.

Mary war leicht erregt und sie spritzte zweimal vor mir.

Sie mochte es wirklich und bat mich, es noch einmal zu machen.

Mama sagte ihm, er solle warten.

Meine Schwester versuchte sehr, es nicht zu genießen, aber ich schaffte es, meinen Schwanz an ihrer sehr zarten Klitoris zu reiben und brachte sie zum Orgasmus, schrie, wie sehr sie meinen Schwanz in ihr liebte, und drückte ihre Hände fest auf ihren Mund

Dieser letzte Schrei, als ich Massen von Sperma in ihre Muschi schoss.

Fast sofort fing meine Schwester an, sich anzuziehen, aber Mama sagte ihr, dass meine Periode noch nicht vorbei sei und dass mir immer noch heiß sei.

Also habe ich endlich meine Pfeife von meiner Schwester bekommen.

Sie hat auch mein Sperma geschluckt, dank Mama, die sie auch dazu gezwungen hat.

Kurz bevor dieser Unterricht endete, feuerte ich noch ein paar Spritzer auf Mary ab und sie feuerte noch ein paar mehr auf meinen Schwanz, der meine Eier hinunter und auf die Couch floss.

An jedem Schultag in diesem Jahr waren wir im Büro des Direktors, um in der zweiten Stunde Sex zu haben.

Laut meiner Mutter und meinem Sexcoach wurde ich exzellent in der Kunst, eine Frau zu erfreuen.

Mary wurde zu vielen Übernachtungen eingeladen, wo ich auch Sex mit den beiden Mädchen hatte.

Mary wurde meine Freundin und die beiden Mädchen beendeten ihre Rivalität.

Ein paar Jahre später, nachdem Mary und ich das College abgeschlossen hatten, heirateten wir.

Meine Schwester war die Zofe von Marys Braut und Jimmy war mein Trauzeuge.

Ein paar Jahre später heirateten meine Schwester und Jimmy.

Es war ein toller Anblick zu sehen, wie unsere Frauen nach der Schwangerschaft im folgenden Jahr an Gewicht zunahmen … und noch einmal zwei Jahre später.

Die Mädchen haben es nie herausgefunden, aber nach diesem ersten Vorfall in ihrem Büro hatte ich ungefähr einmal im Monat Sex mit meiner Mutter.

Sie war so aufgeregt, mich mit den Mädchen ficken zu sehen, dass sie hinter ihrem Schreibtisch masturbierte und uns zusah.

Dann ließ sie mich etwa einmal im Monat kurz vor ihrer Periode ungeschützten Sex mit ihr haben.

Sie stellte jedoch sicher, dass die Mädchen beide unter Empfängnisverhütung standen.

In ihrem Fall reagierte sie auf die Pillen und vertraute einfach Mutter Natur.

Zum Glück habe ich meine Mutter nie geschwängert.

Das Ende

Vier Minuten im Paradies

587

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.