Wills neues zuhause: teil 5

0 Aufrufe
0%

„Darby, ich kann nicht sagen, dass ich stolz auf das bin, was du getan hast.“

?Entschuldigen Sie mein Herr?

„Darbie?

»

?Jawohl??

Das Mädchen schluckte.

„Der Herr vergibt, und ich auch?“

»

„Danke, Sir, dieses Mal verspreche ich, ich-?“

„Warte jetzt, ich kann mich nicht erinnern, gesagt zu haben, dass ich dir vergeben würde.

Du hast Darby im Stich gelassen.

Ich akzeptiere kein Scheitern.

Du hast verloren, und meiner Meinung nach sind Verlierer es nicht wert, zurückzukommen.

„Sir, bitte, bitte, ich weiß, ich kann-?“

„Nun, Darby, wir alle wissen, dass du es kannst, aber warum kannst du es nicht?“

»

Der ältere Reverend fragte: „Lassen Sie mich Ihnen etwas zu trinken bringen.

Roy Greene verließ seinen Schreibtisch und ging zum Minikühlschrank hinter ihm.

Als er den Kühlschrank öffnete und eine Dose Limonade herauszog, öffnete er die Dose und ließ vorsichtig eine kleine blaue Pille aus seinem Mantelärmel in die Dose gleiten.

Er ging zum Schreibtisch und setzte sich auf seinen marineblauen Schreibtischstuhl.

„Hier Darby.

Trinken Sie aus, und lassen Sie uns über Ihre Situation sprechen.

Wie ist es damit?

Was soll ich tun, damit du tun kannst, was machst du??

„Nun, Sir, ich denke, Will ist anders als andere Jungs.“

?

Ich dachte, Sie sagten, er sei freiwillig?

Zustimmung??

„Das war er, Herr.

Aber nur einmal.

Dann sagte er mir, wir sollten Freunde sein, es kümmerte ihn tatsächlich, was ich vielleicht wollte.

Er war so nett, und er sogar-?

„Nun, es scheint mir, dass du vielleicht eine kleine Romanze mit ihrem Typen hast.“

„Hmmm … ich denke schon, Sir …?

sagte Darby und errötete.

„Nun, wenn du denkst, dass du emotional alles erreicht hast, empfehle ich dir, es zu lassen.

Nicht alle Jungs sind durch Sex motiviert, schätze ich?

?Danke mein Herr?

sagte Darby, als sie plötzlich von Erleichterung und Freude überwältigt war.

Sie streckte ihren Arm aus und nahm das Friedensangebot des Reverend entgegen.

Als sie das Soda trank, lächelte der Reverend sie schelmisch an.

Als Darby einen zweiten Schluck aus der Dose nahm, begann sie etwas Ungewöhnliches in der Limonade zu schmecken.

Sie schmatzte mit den Lippen, um den Geschmack zu beseitigen, und rümpfte die Nase angesichts des bitteren Geschmacks.

„Alles in Ordnung, Darby?“

»

fragte Reverend Greene und starrte das arme Mädchen an.

„Ja-ja, mein Herr, alles-immer-alles ist…?

aber bevor Darby ein weiteres undeutliches Wort sagen konnte, spürte sie, wie ihre Augen schwer wurden, ihr Körper taub wurde und sie zu Boden fiel.

Der alte Pick-up kam mit Vollbremsung zum Stehen, als Reverend Greene irgendwo in der Wüste von Nevada anhielt.

Er ließ Darby, die immer noch von Drogen ohnmächtig war, auf dem kühlen Sand zurück und ließ zwei Flaschen Wasser neben ihrem Kopf zurück.

?Lass uns gehen?

Sagte er großväterlich, als der alte Mann die Flaschen in der Nähe des Kopfes des Mädchens fallen ließ.

„Du warst wirklich ein hübsches Mädchen, Darby.

Das Mitleid.

Ich werde sagen, Will Boy von dir sagte „Hallo“ zu dir

?

Der Reverend stieg wieder in seinen Van und fuhr davon, wobei er Darby mitten in der endlosen Wüste zurückließ.

Als die Sonne am Horizont unterging, begann Darby sich im Schlaf hin und her zu wälzen.

?Wille??

murmelte sie, als sie dann wieder in ihr drogeninduziertes Komma zurückfiel.

Will, seine Cousine Maggie und die drei Mädchen sahen sich weiterhin den Film im Fernsehraum an.

Trotz allem, was Will vermutet hatte, war die Atmosphäre nicht so peinlich, wie er gedacht hatte, zumal sein Cousin ihn gerade vor drei Teenager-Mädchen praktisch masturbieren gesehen hatte.

Will saß auch neben Brook, der auf seiner Brust lag.

Will war zu diesem Zeitpunkt mit seinem Leben zufrieden, sein Lieblingscousin blieb für die Woche, seine neuen Freunde umringten ihn und das Mädchen, das er liebte, lehnte an seiner Brust.

Am Ende des Films bauten die drei Mädchen ihre Schlafsäcke auf, während Will höflich einem der Mädchen, das schließlich Brook war, die Couch anbot.

Als Will die Treppe hinaufging, um ein paar Kissen für die Mädchen und sich selbst zu holen, fing Maggie an, mit den Mädchen zu reden.

„Also … warum hat mein kleiner Cousin das vor euch getan?“

„Nun…“, begann Lisa.

„Jedes Mal, wenn er ohne meine Erlaubnis auf mein Dekolleté schaut, muss er mir sein, nun ja, ‚Dic‘ zeigen?“

sagte Brook unverblümt, während er es sich auf seiner Couch bequem machte.

„Ja … also, während ich hier bin, würde es dir etwas ausmachen, das zu tun?“

Ich meine, ich verstehe, es ist ein gleichwertiger Handel, aber ich möchte nicht wirklich sehen, wie mein dreizehnjähriger Cousin jedes Mal einen runterholt, wenn er eine Meise sieht.

Die drei Mädchen lachten über Maggies Antwort.

?

Entschuldigung Maggie.

?

“ Es ist nicht ernst.

Aber ich habe noch eine Frage an euch?

?Was ist das??

fragte Anna.

»Irgendwelche Typen hier in Brownsville?

fragte Maggie.

„Weil ich auf dieser Strecke keinen Signalmann gesehen habe.“

?

Nun … nein … nicht genau?

Brook mischte sich ein und erklärte die ultrakonservativen Gesetze, die in der Stadt verabschiedet wurden, und was mit der männlichen Bevölkerung von Brownsville passiert war.

?Was??

Maggie sagte, als sie erfuhr, dass männliche Masturbation in Brownsville illegal sei.

„Ja, so haben wir uns kennengelernt, Will.

Wir wollten einfach nicht, dass er wie alle anderen endet.

„Weiß dein Großvater, dass wahrscheinlich jeder Junge, der existiert, schon mal masturbiert hat?“

Ich meine, als Wellnesslehrer habe ich gelernt, dass es nicht „unmoralisch“ ist.

Handeln ist einfach natürlich.?

„Meinst du, ich könnte etwas dagegen tun?“

Brook antwortete: „Obwohl es eine kleine Stadt ist und jeder ein Mädchen ist, habe ich auch hier kein Mitspracherecht.“

?Mach dir keine Sorgen?

Maggie begann: „Wenn ich gehe, werde ich dafür sorgen, diesen Wahnsinn zu veröffentlichen!“

»

Als Maggie ihr Versprechen beendet hatte, kehrte Will mit Kissen für die Mädchen zurück.

Maggie umarmte ihn und flüsterte: „Selbstbeherrschung!“

in ihr Ohr, als sie den Kindern gute Nacht sagte und im Bett von Wills Mutter einschlief.

Will verstand den Witz und lächelte, als er in seinen Schlafsack stieg und seine Arme um sein Kissen schlang.

Die vier unterhielten sich und lachten, und als es spät wurde, begannen sie zu schlafen.

Will wurde an sein Bett geschnallt, seine Arme und Beine fest gefesselt, während er nackt zurückgelassen wurde.

„Hallo Will?

sagte Brook, als er den Raum betrat.

?Strom!

Was ist das!

Lass mich gehen !

?

„Will, du weißt, dass ich das nicht kann!“

»

Sie sagte, ergriff seinen erigierten Penis.

„Ich mag deinen Schwanz, Will.

Das ist groß für dein Alter, nicht wahr?

„Bitte, Bach.

Stoppen!

Lass mich gehen !

?

?NEIN!

JETZT SEI RUHIG!

?

befahl Brook und schnippte mit einem von Wills Eiern.

?

?

Er schrie vor Schmerz auf, als Brook anfing, seinen Würfel auf und ab zu streicheln.

„Hast du auch viele Schamhaare, Will?“

Sagte Brook, als sie ihre rechte Hand in ihren Busch rieb, während sie ihren Dic weiter mit ihrer linken rieb.

Sie packte seine Eier und fing an, schnell seinen Schwanz zu streicheln.

Er beugte sich vor und sagte ihr, sie solle die Unterseite seines Schwanzes lecken, dann streckte sie die Hand aus und kniff eine seiner Brustwarzen, während sie damit fortfuhr, seinen Kopf zu lecken, was Will zum Stöhnen brachte.

Brook begann dann, an Wills Kopf zu saugen, saugte hart, während er seinen Mund um seine Drüse drehte.

?OH!?

Will stöhnt vor Vergnügen: „Ohhhh Brook!“

?Es gefällt dir??

Sie fragte.

?Ja, ja, ich liebe es!?

Er schrie.

?Gut?

sagte Brook, während sie weiter seinen Schwanz lutschte, dann fing sie an, auf seinem Schaft auf und ab zu schaukeln und dabei die Spalte in seinem Kopf zu lecken: „Jetzt sag, dass du meine Hündin bist, Will!“

„Ich bin deine Hündin, Brook!“

Ich bin deine Hündin!

?

Will schrie zurück, als er das wundervolle Gefühl eines Blowjobs spürte.

?OHHHhhhh…Buch…ich komme gleich!

Ohhhh!?

rief Will.

?

Ohhh!?

Will stöhnte, als seine Stimme lauter wurde.

Er sah sich im Zimmer um, keines der Mädchen hatte ihn gehört.

Er rannte schnell ins Badezimmer im Erdgeschoss und ließ seine Boxershorts fallen.

Er leckte zähflüssiges Sperma und griff schnell nach seinem Schwanz und streichelte ihn fieberhaft, und im Handumdrehen spürte Will, wie sich ein Vor-Orgasmus anbahnte.

?Oh ja..?

Er stöhnte erneut, aber als er das tat, flog die Tür auf und Will bedeckte schnell vor Scham seine Genitalien.

?ANNA!?

Er schrie.

?SCHH!?

flüsterte Anna zurück und legte einen Finger an ihren Mund, als sie Wills Penis ergriff und anfing, ihn zu streicheln.

? Anna!

Was machst du !

?

Will schrie ihn an.

„Will, bitte lass mich das tun?“

Sagte Anna, als sie die Geschwindigkeit aufnahm, mit der sie ihm einen runterholte.

?Anna…Oh-OHhhhhhh…Anna!?

Er stöhnte, als er spürte, wie der Samen seinen Dic wieder hinauffloss.

?Ooohh!?

Will ejakuliert auf dem Badezimmerboden in zwei weißen Spermaklumpen.

„Anna … ich … warum hast du das … getan?“

»

fragte Will, jetzt außer Atem von seinem Handjob.

„Weiß ich… ich weiß, dass du Brook magst, aber ich mag dich auch und ich wollte dir wirklich, naja, etwas geben, das Brook nicht will.“

?Was??

„Oh, Will.

Brook wird dir keinen Handjob geben, Küssen ist wahrscheinlich alles, was du mit ihr machen kannst.

Bitte sag es ihm nicht.

Ich kann deine heimliche Freundin sein.

Bitte, Will?

Mit dem Versprechen von mehr Handjobs und der geringeren Möglichkeit von Sex, brachten Wills Hormone ihn dazu, Annas Bitte glücklich anzunehmen.

„Okay Anna.

Ich werde es niemandem weiter erzählen.

Als die beiden zurück ins Fernsehzimmer gingen, bog Maggie um die Ecke und ging auf Zehenspitzen zurück in ihr Schlafzimmer.

Wills Schreie hatten sie aufgeweckt und sie hatte beschlossen, dem Gespräch zwischen ihm und Anna zuzuhören.

„Mein mein mein.

Will, du bist ein Spieler geworden!?

dachte sie und schüttelte lächelnd ihren Kopf hin und her.

„Hallo Emily.

Wie geht’s dir heute Nacht ??

„Nun, Sir.

Und du??

„Nun, nicht allzu gut, Emily.

Haben Sie von den unglücklichen Ereignissen gehört, die zu unserer „Abschiebung“ geführt haben?

Armer Darby?

Ich versichere Ihnen, Sie haben.

Immer wenn ein Mädchen fremdgeht, hasse ich es, wenn du solche Dinge tun musst.?

„Ich verstehe, Herr.“

?Aber ja.

Emily, bitte, wenn Sie so nett wären, ersetzen Sie Darbys Posten, sie hat versagt, und jetzt brauche ich einen echten Experten.

„Danke, Sir, ich werde seine Position einnehmen, Sir?“

?Gut gut.

Ich hoffe du wirst mich NICHT vermissen?

?

?Jawohl.

Ich verspreche.?

?Exzellent.

Jetzt lasst uns beten.?…….. FORTSETZUNG

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.