Zwei gelangweilte teenager

0 Aufrufe
0%

Eines Tages lud mich mein Freund Steve zu dem ein, was er „eine große betrunkene Party mit einem heißen, betrunkenen Mädchen überall“ nennt.

Ich verspürte sofort den Drang, seine Einladung ohne zu zögern anzunehmen … als natürlicher Mann nahm ich natürlich an.

Etwa eine halbe Stunde später holte mich Steve von meinem alten 1987er Handy ab und wir waren unterwegs.

Ich war ernsthaft enttäuscht, als wir zu der „großen“ Party kamen.

Als wir die Schwelle des Hauses überquerten, sahen wir zwei Mädchen auf dem Sofa, die Smirnoff tranken.

„Eine große Party“, rief ich.

„Halt die Klappe, Jason, alle kommen zu spät“, sagte Steve.

Einen Moment später erkannte ich das erste Mädchen, eine meiner alten Schulfreundinnen, Joanne.

Joanne war 5’3 Jahre alt mit einer athletischen Figur und schönen Kurven.

Ich erkannte das Mädchen nicht, das mit ihr an Smirnoff nippte.

Er war ungefähr 1,55 Jahre alt, blonde Haare, schöne grüne Augen und ein Esel, den ich nie vergessen werde.

Ich fand später heraus, dass sie Samantha hieß.

Steve und ich gingen hinein, holten ein paar Bier, setzten uns und fingen an, zu nippen und mit den beiden Mädchen zu reden.

Joanne fragte nach der „Riesenparty“ und Steve antwortete, dass er dachte, es sei an dieser Adresse.

Kurze Zeit später erinnerte sich Joanne daran, dass sie noch vor einer Woche zu Hause mit einer Gruppe anderer Kinder völlig verwüstet worden war.

Was für eine Überraschung, der Besserwisser Steve hat die Daten vermasselt und wir sind in einer „Party“ für vier steckengeblieben.

Nachdem ich mich ein paar Minuten mit den anderen drei unterhalten hatte, erlaubte ich mir, auf die Toilette zu gehen.

Ich ging die Treppe hinauf, um das Badezimmer zu finden, und den Flur hinunter.

Ich schloss die Tür und wollte gerade meinen Schwanz auspeitschen, als ich hörte, wie jemand die Treppe heraufkam.

Da ich dachte, Joanne wäre in ihr Zimmer gegangen, ignorierte ich sie.

Dann öffnete sich plötzlich die Badezimmertür und ich erschrak.

Mir wurde klar, dass es nicht Joanne war, sondern Samantha.

Samantha sagte: „Wow!“

Wir saßen beide in völliger Ehrfurcht da, bis sie es sagte.

Von diesem Moment an wusste ich, dass wir beide eine Verbindung hatten.

Samantha eilte schüchtern hinaus und ich pinkelte und ging nach unten.

Gerade als ich die letzte Stufe erreicht hatte, hörte ich Samantha sagen: „Ich gehe, diese Party ist lahm.“

Er warf mir einen Blick zu, als ob ich ihm folgen würde, und ich zögerte wieder als normaler Mann nicht und wir stiegen in sein Auto.

Als ich den Umweg hinunterfuhr, erfuhr ich, dass Samanthas Familie wegen des Eishockeyturniers des kleinen Unruhestifters in Lake Placid war.

Ich hatte das Gefühl, dass wir den gleichen Gedanken hatten.

Nach einigem Schweigen zwischen uns beiden entschuldigte sich Samantha und sagte: „Es tut mir leid, mit dir zu sprechen, ich wusste nicht, dass du da bist, ich hoffe, ich kann das nachholen, wenn wir nach Hause kommen.“

Hier fing ich an, mich zu erinnern, ob ich ein Kondom mitgebracht hatte und nachdem ich meine Brieftasche überprüft hatte, wurde es nie gefunden.

Das Auto hielt vor einem ausreichend großen Haus, in dem alle Lichter aus waren, und Samantha sagte: „Hier sind wir, mein Haus. Mein altes, langweiliges Haus.“

Er antwortete sofort: „Mal sehen, ob wir das ein bisschen ändern und die Dinge ein bisschen aufregender machen können?“

genannt.

Sobald ich hereinkam, ging Samantha nach oben, um sich umzuziehen, während ich im Wohnzimmer wartete.

Ich dachte plötzlich, wie großartig es wäre, diese sexy Blondine zum Teufel zu kriegen.

Ich stelle mir diese frechen C-Körbchen-Brüste vor, die hüpfen, während ich meinen harten Schwanz zu ihr treibe.

Bald spürte ich, wie mein Schwanz zuckte und anfing, sich zu verhärten, und plötzlich hörte ich:

„Hey! Jason komm her und hilf mir, meine Tür ist verklemmt!“

Ich beeilte mich, nachzusehen, was das Problem war, und als ich nach links abbog, sah ich durch eine vollständig offene Tür.

Sowly ging zu ihr hinüber und als sie sich im Spiegel betrachtete, sah ich Samantha nur in ihrem Höschen.

Ich konnte ihre makellose Bräune sehen, wobei nichts einen Zentimeter ihres Quadrats bedeckte.

fragte ich glatt

„Nun, wie sieht hier das Problem aus?“

Samantha drehte sich um, ihre Hände bedeckten ihre Brüste und rief aus: „Ich fühle mich so schlecht, dass ich auf dir gelandet bin, also dachte ich, ich lasse dich dasselbe tun.“

Als Antwort sagte ich: „Du hättest das nicht so oft machen müssen.“

Aber dann hüpfte mein Schwanz wieder und ich dachte: „Ja, das tut er.“

Innerhalb von Sekunden standen wir uns gegenüber, Zentimeter voneinander entfernt, und starrten uns in die Augen.

Dann trafen sich plötzlich unsere Lippen in einem leidenschaftlichen und tiefen Kuss.

Da habe ich es fast verloren.

Diese zierliche Blondine war fast nackt vor mir und jetzt sieht es für mich so aus, als würde sie wie ein Pferd reiten wollen!

Ehe ich mich versah, war die Gürtelschnalle meiner Hose offen und nun griff er nach meinem harten Schwanz.

Er drückte mich auf sein Bett und packte meinen Penis.

Sie streichelte ihn und bewegte ihre Hände in perfekter Bewegung an meinem Schwanz auf und ab.

Nach ungefähr 30 Sekunden nahm er ihre Brüste und legte sie um meinen Schwanz und tat dasselbe.

Ich stöhnte leise und war kurz davor, alles zu verlieren, aber gerade als es explodieren wollte, spürte er, dass es zuerst kommen würde und schlang seinen Mund um meinen Schwanz.

In einer Sekunde dieses Gefühls explodierte mein Schwanz und nach einer Unze heißem, klebrigem Sperma spritzte ich eine Unze direkt in meine Motuh.

Überraschenderweise schluckte er alles in einem Zug.

Ich sah ihn an und er warf mir einen Blick zu, er wollte fortfahren, aber Sie wollen den Gefallen.

Innerhalb von Sekunden drehte ich sie um und mein Mund streichelte ihre steinharten Nippel.

Er stieß alle paar Sekunden ein leises Stöhnen aus und ich konnte sehen, wie sich ein nasser Fleck auf seinem Höschen bildete.

Ich griff nach ihrer Brustwarze und glitt mit meiner Hand direkt unter den Slip, und sie schnappte nach Luft.

Ich dachte, er würde sich dort verlieren, aber stattdessen fing er an, sich an mir zu reiben und bewegte sich mit einer bösen Kraft.

Nach vielleicht 15 Sekunden dieser erotischen Handlung war sie bereit, schreiend und keuchend zu explodieren, und dann passierte es.

Es klang so hart, dass ich dachte, er würde es damit verbringen, in seinem eigenen Bett in Sperma einzuweichen.

Ich zog ihr das Höschen so schnell ich konnte aus und fing an, ihre Fotze überall zu lecken, in der Hoffnung, all ihre frischen Säfte in meinen Mund zu bekommen.

Nach ungefähr einer Minute war ich fertig und wir lächelten uns beide an.

Dann fragte er mich, ob ich „den ganzen Weg mit ihm gehen“ wolle.

Er sah sehr zögerlich aus, als er das sagte, und ich fragte ihn, ob er schon einmal Sex gehabt habe.

Er antwortete mit einem schüchternen „Nein“.

Er fragte, ob ich Reifen hätte, und ich erklärte, dass ich sie nicht mitgebracht hatte.

Überraschenderweise war es ihm völlig egal.

Samantha saß auf ihrem Bett und fingerte sich selbst, beobachtete mich und wartete auf mich.

Ich nahm sie sofort in meine Arme und gab ihr einen tiefen, langen und leidenschaftlichen Kuss.

Von diesem Moment an wussten wir, was wir beide wollten.

Ich legte ihn auf den Boden und spreizte seine Beine.

Sie stöhnte leise und mein Schwanz glitt mit ihrem Kopf an ihrem Schlitz auf und ab, als ich anfing, mich in ihre enge kleine Muschi zu arbeiten.

Ich schob es langsam hinein und heraus und bemerkte eine Träne in seinen Augen.

Ich fragte ihn, ob er wollte, dass ich sofort aufhöre.

Aber er bestand darauf und bat mich, fortzufahren.

Ich brauchte ungefähr 3 Minuten, aber ich brachte meinen Schwanz endlich zu ihm und er unterdrückte die Tränen.

Er richtete sich auf seine Ellbogen auf und sagte: „Wow, Jason, wir ficken… Oh, das fühlt sich so gut an!!“

Sie weinte.

Dann fing ich an, ihn rein und raus zu pumpen, während er zusah und stöhnte.

„Gottverdammt, das ist großartig!!! Mach weiter OOOO MEIN GOTT!!!

Ich schlug und schlug ihn und er schrie weiter

„ER IST MEIN HOW LORD, FICK MICH!!! HARTER HELD!!! HARTER HELD! Fick mich verdammt!!!

Dann stieß er einen Schmerzens- und Freudenschrei gleichzeitig aus.

Genau in diesem Moment kamen wir beide so hart herein, als würden zwei Achtzehnräder frontal zusammenstoßen.

Wir setzten uns beide hin und ließen beide unsere Flüssigkeiten ab, während ich ihn langsam aber sicher weiter pumpte.

Als wir fertig waren, saßen wir beide einfach da, mein Schwanz immer noch drin.

Samantha sah mich an, als würde sie sich von der Welt entfernen und sagte:

„Beeindruckend!“

Hinzufügt von:
Datum: Februar 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.