Abstreifen 1

0 Aufrufe
0%


Dieses Mal nahm ich mir einen Moment Zeit, um darüber nachzudenken, zum dritten Mal in dieser Woche lehnte ich mich über die Couch und mein Arsch war in der Luft. Sie würden denken, ich hätte meine Lektion inzwischen gelernt, aber nein, wenn Sie nicht zuhören können, dann müssen Sie zumindest das Gefühl haben, dass mein Meister die Welt so sieht. Wenn er nur wüsste, wie ich mein Gehirn ermüde, indem ich schelmische Dinge tue, um meine Prügel zu verdienen. Diesmal bin ich etwas zu weit gegangen, ich weiß. Ich ejakulierte und ließ mein nasses Höschen auf dem Schlafzimmerboden in einem Bereich liegen, in dem ich sicher war, dass er es sehen würde. Mein Meister ist kein unvernünftiger Mann, aber er lebt auch nicht gerne in einem Chaos.
Ich hörte Schritte und schloss meine Augen, um in einen Bereich zurückzukehren, von dem ich hoffte, dass er nicht verstehen würde, wie sehr ich meine Schläge liebe, wie sehr ich sie begehre und wie ich mich verhielt, um sie zu verdienen. Die wahre Strafe ist, sie nicht zu haben, und wenn er es herausfindet, hätte ich diese Strafe definitiv verdient.
Ich danke ihm für die Tracht Prügel, die ich bekommen werde, es ist nicht einer seiner Befehle, es ist etwas, was ich freiwillig tue, weil mir gesagt wird, dass mein Platz immer mein Nacken ist. Mit 27 finde ich mich im rosa Höschen des kleinen Mädchens wieder, wie ich mich über einen Stuhl lehne, mein Haar hängt bis auf den Boden, ein Lächeln, das ich sicher stehlen kann. Dann spüre ich Hände auf meinem Rücken, starke, große, männliche Hände, hart und leicht juckend, und meine Haut beginnt selbst in der Hitze des Tages zu zittern. Sie laufen auf meinem Rücken herum, streicheln meinen Arsch, der so deutlich zur Geltung kommt, sie besitzen ihn, sie sind fest und zielstrebig.
Kaum bereitete ich mich auf den ersten vor, wurde ich von einem brennenden Schlag auf meine linke Wange grob erschüttert und glitt leicht in die verlockende vorgetäuschte Sicherheit der Berührung meines Meisters. ?Scheisse? Ich zischte innerlich, ich glaube, jetzt weiß ich, wer dafür verantwortlich ist, ich fühle nur einen weiteren Schlag und er stößt mich sanft von der Armlehne des Stuhls, gefolgt von weiteren 6 schnellen, harten Schlägen zu meiner Linken auf die Wange, so schnell, dass ich es nicht einmal getan habe Zeit haben, um zu versuchen, von ihnen wegzukommen. Jetzt brennt eine Wange und sollte in einem rötlichen Rosaton aussehen, und ich fühle mich unausgeglichen mit einer Wange, die völlig kühl und weich ist. Ich atme tief durch und zentriere mich neu, um zu dem Punkt zu gelangen, an dem sich Schmerz und Vergnügen in einem Nebel der Grundlosigkeit vermischen.
Er hebt wieder die Hand, die Drohung ist mehr als genug, und ich kauerte so weit ich konnte in dieser Position, in die ich mich so bereitwillig gestellt hatte. Es regnet Nadeln, ich kann nicht sagen, ob es wirklich Kontakt herstellt, das? Seine Fingerspitzen peitschen immer wieder gegen meinen Hintern, irgendwann kann ich den Atem nicht mehr anhalten, um den Schmerz zu stabilisieren, und beim Ausatmen durchströmt mich der Schmerz, das unaufhaltsame Rollen der Wogen der Lust zerfrisst meine Entscheidung und ich schreie wie eine Flut.
Mein Meister weiß, dass er gerade meinem Geist und meiner Sturheit erlegen ist, die Kontrolle über mich übernommen und mich in ein Meer aus Dunkelheit und Licht, Schmerz und Vergnügen, Realität und Bewusstlosigkeit getaucht hat. Der Orgasmus rollt meinen Körper in einem Fieber der Lust, und schließlich sehe ich die Oberfläche und erreiche sie mit der prickelnden Wirkung dieser harten Strömung, die meinen Körper immer noch in einer köstlichen Täuschung von Träumen und Wachsein verfolgt.
Die Spielzeit hat für meinen Meister gerade erst begonnen und er wird jetzt die Punktzahl nach Hause bringen, auf jede erdenkliche Weise. Er berührt spielerisch meine geröteten Wangen mit der Spitze seines Zeigefingers, meine Augen noch betrunken und taub vor Lust und Lust. Das erfüllt seinen Zweck gut, da er es ausnutzt und das Höschen zwischen meine Beine zurückzieht, mehr als es sollte, bis ich spüre, wie es zwischen meine nassen Lippen gleitet und meinen Kitzler festzieht, und er zieht weiter an der Schnur. meinen Hintern knacken und dann grob mit meinen wollenden Arschlöchern umgehen, mit einer Hand, die sie vollständig bedeckt und die ganze Nässe in das Höschen reibt, bis sie durchnässt sind. Ich weiß nicht, wie irritierend das ist, aber ich verliere mich in dem Verlangen nach Aufmerksamkeit für meine heiße Muschi. Seine Hand wird feucht durch das Necken meiner Fotze und bald lässt mich das kleine Mädchen mein Höschen ausziehen und es in meinen Mund würgen, das nasse Teil ist jetzt in meinem Mund. Ich habe meinem Meister noch nie zuvor gestanden, dass ich nicht nur mich selbst geschmeckt habe, sondern auch den Geschmack liebte, schlechte Augen hatte und ihn amüsierte und amüsierte, indem ich vorgab, den Eindringling in meinem Mund zu bekämpfen.
Er packte mich an den Haaren und befahl mir, mich auf den Rücken in die Mitte des Bettes zu legen, die Beine weit auseinander, die Augen geschlossen. Ich freue mich über die Möglichkeit einer Bindung, aber ich verhalte mich nicht gleichgültig gegenüber der Möglichkeit, dass er mich sieht, ich tue, was er sagt. Ich hörte ihn hereinkommen und dann hörte ich ein leises Summen und ich weiß, dass es ein Spielzeug ist, mit dem er mich quälen wird. Er streicht langsam mit seiner Fingerspitze über meinen Hals, über meine Brust, über meinen Bauch, und zwischen meinen Lippen entspanne ich mich wieder in einer ruhigen Geborgenheit und greife plötzlich nach meinem linken Knöchel, was mich sowohl amüsierte als auch genoss. Der gespreizte Adler ist gebunden und ich liege auf dem Rücken, um das Gefühl zu genießen, und mein linker Arm wird plötzlich gezogen und bevor ich weiß, was es ist, hat er mein Knie und meinen Knöchel gefesselt und dann den rechten Satz begonnen. Ich überprüfe die Situation, in der ich mich befinde, und beginne, durch die Tiefen meines Geistes zu navigieren, um mein sicheres Wort zu finden, aber bevor ich auch nur einen Gedanken festhalten kann, werden mir die Augen verbunden und ich werde in Dunkelheit getaucht.
Jetzt gibt es keine Bewegung mehr, und ich liege im Bett, während ich nervös über das Schicksal nachdenke, in das ich eingetreten bin. Meinem Meister ein falsches Gefühl der Kontrolle zu geben, während ich heimlich genoss, was vor sich ging, war akzeptabel, aber dies, das, ich war hilflos, nackt und gefesselt und einem entzückend bösen Mann ausgeliefert. Das Summen kehrte in meine Ohren zurück und ich spürte, wie seine Fingerspitzen über das weiche Fleisch meiner wärmenden Fotze fuhren, nie hinein, nie meine Klitoris, aber überall sonst, immer und immer wieder, entdeckten Finger meine Fotze, variierend in Geschwindigkeit und Stärke wollte berührt werden, wollte unbedingt berührt werden, meine Klitoris Er war buchstäblich bettelnd, geschwollen und kam aus seinem Versteck und die Finger lauerten immer noch, wahnsinnig langsam, sanft und entkamen dort, wo ich sie am meisten wollte.
Ich begann mich zu winden, nicht aus bewusster Entscheidung, aber jetzt brauchten mein Körper und meine Haut sich selbst, mein Fleisch zitterte und zitterte aus eigenem Antrieb. Meine Atmung war jetzt flach, aber schwer, und ich wog meine Optionen sorgfältig ab, kämpfte gegen das brodelnde Verlangen in mir an, benetzte meine Fotze immer wieder, bis ich schließlich außer Atem und voller Niederlage war.Ich flüsterte Worte, von denen ich wusste, dass sie mein Meister waren. Hunger nach, ?Bitte.?
Der Kugelvibrator war kalt und aufdringlich, wurde nur in die Öffnung meiner Fotze geschoben und tat nicht mehr, als mich in unerträgliche Frustration zu treiben, als meine Nippel spürten, wie eine harte Zunge wirbelte und sie eine nach der anderen verschlang. Der Vibrator ist niedrig und das Gefühl von warmem Atem in der Nähe meiner Schulter und meines Schlüsselbeins und dann eine kühle Brise, die sich verhärtet, während sie meine nassen Brustwarzen kühlt, nur um sanft zu nagen und zu ziehen, um sie zu erwärmen, und wieder, bis die kalte Luft für einen Moment nach vorne kommt frieren Sie sie ein, verwirrt, geschwollen und hart, bereit, jede Emotion anzuerkennen, aber keine zu erwarten, solange ihnen wieder Aufmerksamkeit geschenkt werden kann. Wieder zuckt meine Muschi wild und versucht, das kleine Projektil zu ziehen, zu drücken oder zu bewegen, und drückt wiederholt dünne Luft, während sich die Explosion meinen Oberkörper hinunter und schließlich in meine Fotze ausdehnt.
Ich fühlte, wie mein Meister herunterkam, still die Tatsache genießend, dass mir endlich die Aufmerksamkeit geschenkt werden würde, die ich wollte, nur um zu spüren, wie die grausame kalte Luft über meine Klitoris strömte, was mich dazu brachte, mich wild zu winden. Ich schwankte und drückte und wand mich, die Hilflosigkeit fühlte sich nicht mehr nur bei mir, sondern auch bei meinem Meister an. Mich verspottend und verspottend, brachte mich langsam näher an den Rand des Wahnsinns, wo meine Muschi sich um mein liebes Leben klemmte, ich war eine Pfütze aus bettelnden, zitternden, jammernden Mädchen, unbeständig und verloren, ich konnte es nicht mehr ertragen, ich fühlte mich ausgerutscht in das dunkelste, tiefste Unbekannte und du befahlst, als ich meinen Gedanken freien Lauf ließ ?Fr? und ich schlug sie alle, bis ich Flüssigkeit verspritzte und in einem ultimativen Wirbelsturm der Begeisterung todesmutige Geschwindigkeiten erreichte.
Ich wachte auf, lag in deinen Armen, deine Brust war warm an meinem Gesicht. Mit einem frechen Lächeln flüsterst du mir ins Ohr: Vielleicht lässt du das nasse Handtuch das nächste Mal besser auf dem Badezimmerboden. Ich lächle auch, ich habe meine Frau getroffen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert