Analsex In Einem Auto Mit Der Devoten Lana Rhoades

0 Aufrufe
0%


Tagebuch des kosmetischen Mörders (Eintrag #6)
Ich fühlte mich eine Weile schuldig, nachdem ich meinem schönen, jungen und ahnungslosen Stiefneffen das angetan hatte. Eine Zeit lang versuchte ich, keine dunklen Gedanken über schöne tote Frauen zu haben, aber am Ende konnte ich meine Lust nicht kontrollieren. Zwei Monate nachdem mein Stiefneffe ertrunken war, bemerkte ich einen sehr netten Lehrer, der an einer nahegelegenen Schule arbeitete. Sie war in jeder Hinsicht schön, sexy und elegant. Sie war immer adrett aber sexy gekleidet, was mein Verlangen nach ihr noch steigerte. Ich beobachtete sie mehrere Wochen lang auf Schritt und Tritt und bemerkte, dass sie donnerstags aus irgendeinem Grund ziemlich spät die Schule verließ. Also schlich ich mich eines Donnerstagabends in die Schule und wanderte herum, um nach ihm zu suchen. Die Schule war bis dahin ziemlich verlassen. Wenn jemand auf mich zukam, aber niemand kam, war ich bereit zu lügen und zu sagen, dass ich ein Vater war, der nach meinem Sohn suchte.
Wie auch immer, ich sah ihn aus seinem Büro zum Badezimmer am Ende des Flurs gehen. Sie trug ein langes schwarzes enges ärmelloses Kleid und sah wirklich sexy aus. Ich sah mich um, um sicherzustellen, dass niemand in der Nähe war und es keine Überwachungskameras gab. Dann ging ich ins Badezimmer und drückte die Tür auf. Sie stand mit dem Rücken zu mir, als sie sich die Hände wusch, aber sie sah mein Spiegelbild. Ich hatte nur ein paar Sekunden zu handeln, bevor ich zu schreien anfing, und ich hatte keine Zeit, mein Chloroform vorzubereiten oder einen Karatehieb zu riskieren, der ihn vielleicht nicht KO schlagen würde. Ich stürmte nach vorne, packte sie an den Haaren und drückte ihren Kopf in die Rinne in der Toilette, wahrscheinlich damit die Reinigungskräfte Wasser holen konnten. Meine andere Hand drückte gegen ihren Rücken, um ihren Körper unten zu halten.
Er kämpfte sehr, aber ich schaffte es, seinen Kopf unter Wasser zu halten und beobachtete, wie ihr Kampf nachließ. Das rumpelnde Geräusch, das sie machte, der Geruch ihres Parfüms und das Gefühl ihres Körpers unter meiner Hand machten mich fast verrückt vor Lust. Ein paar Minuten später fielen seine Hände locker an seine Seiten und ich konnte das tote Gewicht in meinen Händen spüren. Ich tauchte seinen Kopf noch ein paar Minuten ins Wasser, bevor ich seinen Kopf aus der Grube streckte und ihn mit einem dumpfen Schlag auf den Boden krachen ließ.
Ihr Gesicht wurde zu Asche, aber ansonsten war sie immer noch eine Schönheit. Sie muss so viel Wasser getrunken haben, dass ihr Bauch geschwollen aussah und sie unangenehm auf ihr enges Kleid drückte. Wasser floss aus seinem offenen Maul. Ich nahm seinen Gürtel ab, der aussah, als würde er sofort platzen, weil er nicht dafür gemacht war, an einem geschwollenen Bauch befestigt zu werden. Dann bückte ich mich, um nachzusehen, und sah, dass er nicht atmete. Das heißt, es ist bereit für mich.
Ich schloss die Badezimmertür ab und zog ihr Kleid halb hoch. Sie trug ein wunderschönes blaues Höschen, das ich schnell herunterzog. Er war ein anständiger Mensch und hat sich schön die Fotze rasiert. Ich rammte meinen Penis in ihn und fing an zu pressen, dringend und schnell, da die Schule kein sehr sicherer Ort für das war, was ich tat. Jedes Mal, wenn ich ihn vorwärts schob, senkte sich mein Gewicht auf seinen Bauch und Wasser strömte aus seinem Mund. Ich fand das sehr sexy, also bedeckte ich meinen Mund mit einem Kuss. Auf diese Weise würde das gesamte Wasser, das durch meine Bewegung gezwungen wurde, in meinen Mund strömen. Es sah aus wie Leitungswasser, aber ich schätze, es war ein bisschen sauer wegen der Magensäfte. Trotzdem machte es mir den Tag, einen Drink mit einer solchen Schönheit zu teilen. Kurz darauf spritzte meine Ficksahne in die immer noch heiße Fotze.
Ich holte tief Luft und bewunderte erneut ihr wunderschönes Gesicht. Ihr Gesicht war jetzt ein wenig bläulich und ihre Lippen hatten sich leicht violett verfärbt. Sprudelndes Wasser sprudelte aus seinem offenen Maul. Es scheint, dass ich das Wasser in seinen Lungen und seinem Magen gewaltsam geleert habe. Da er seinen Drink mit mir teilte, hielt ich es für richtig, ihm auch einen Drink von mir zu geben. Ich legte meinen langsam hart werdenden Penis in seinen Mund und schob ihn in seinen Mund hinein und wieder heraus. Seine geraden, weißen Zähne streiften meinen Penis, etwas schmerzhaft, aber erregend. Bald konnte ich sehen, wie ihr Hals mit meinem vollständig erigierten Penis anschwoll. Er gab mir einen wirklich tollen Blowjob ohne Anzeichen von Würgen und bald fing mein Sperma an, seine Kehle hinunter zu fließen.
Sobald dies erledigt war, war es an der Zeit, mit Kosmetika zu arbeiten. Als Andenken zog ich ihr Höschen aus und rollte ihr Kleid herunter. Dann benutzte ich ein paar Servietten, um ihr Gesicht abzutrocknen. Ich habe neuen violetten Lidschatten mit etwas violetter Wimperntusche darauf verwendet. Dann half ich ihr, pinkfarbenen Lippenstift aufzutragen und zu erröten. Es sah wirklich cool und ein bisschen lebhaft aus. Dann verließ ich schnell das Schulgelände.
Vielleicht wird dies Lehrern, die sich sehr schön und sehr sexy kleiden, eine Lehre sein.
Tagebuch des Kosmetikkillers (Letzter Eintrag Nr. 7)
Die Stadt geriet wirklich in Panik, nachdem der Lehrer tot aufgefunden wurde. Der Cosmetic Killer kann jetzt an einem öffentlichen Ort angreifen Ich verbrachte Zeit damit, mein nächstes Ziel zu finden, aber es wurde immer schwieriger. Sechs Monate später hatte ich eines Nachmittags eine zufällige Begegnung im Supermarkt und wurde mein nächstes Opfer.
Ich kaufte etwas zu essen, als ich eine sexy gekleidete Frau in der Nähe bemerkte. Von hinten sah sie in einem weißen Tanktop mit sichtbaren schwarzen BH-Trägern schlank und sexy aus. Sie trug auch Shorts, die ihre wohlgeformten Hüften und Beine zur Geltung brachten. Als sie sich umdrehte, war ich angenehm überrascht zu sehen, dass sie tatsächlich schwanger war und ihr Bauch rund und sexy war, und ich konnte die Form ihres Bauches sehen, der gegen ihr Tanktop gepresst war. Auch ihre Brüste waren mit ihrer Schwangerschaft gewachsen und von Milch angeschwollen, und sie sah aus, als würde sie jeden Moment aus ihrem BH und ihrem Top fließen. Sie hatte nicht viel Make-up außer rosa Lipgloss, aber sie war die schönste schwangere Frau, die ich seit dem Babyparty-Opfer gesehen hatte. Ich komme fast spontan in meine Hose, während ich ihr Gesicht und ihren sexy schwangeren Körper anstarre. Ich wusste, dass ich es haben musste.
Ich folgte ihm vom Supermarkt und sah ihn alleine in sein Auto steigen. Es scheint, dass seit dem letzten Mord viel Zeit vergangen ist und die Menschen gleichgültig werden. Ich fuhr das Auto und folgte ihm dicht, bis er zu seinem Haus kam. Das Licht brannte nicht, also war wahrscheinlich niemand im Haus. Er öffnete die Tür und betrat das Haus. Ich ging zum Haus hinaus, aber nirgendwo konnte ich eine unverschlossene Tür oder ein unverschlossenes Fenster finden. Das heißt, ich muss den Frontansatz versuchen. Ich holte schnell meine treue Chloroformflasche heraus, die ich zuvor bei meinem Stiefneffen verwendet und in einem solchen Notfall mitgenommen hatte, und tauchte sie in ein Stück Stoff. Dann ging ich an die Tür klopfen.
Glücklicherweise öffnete die Mutter die Tür und dachte, es sei wahrscheinlich ein Nachbar oder ihr Ehemann. Ich drückte ihm das Tuch aufs Gesicht und schob ihn ins Haus, während ich mit der anderen Hand seinen Kopf gegen das Tuch drückte. Er schlug und drehte sich, aber ich war zu stark für ihn. Bald sank sie unbewusst in meine Arme, ihre Lippen öffneten sich leicht und sie sah wirklich hübsch aus. Ich legte ihn auf den Boden und beschloss, heute eine neue Tötungsmethode auszuprobieren. erstickend.
Ich küsste seine Lippen und spürte seinen letzten Atemzug auf meinen Wangen und kniff dann seine Nase, als ich seinen Mund mit meiner anderen Hand bedeckte. Ich griff nach ihrem schwangeren Bauch, während ich langsam über sie kroch und sie weiter erwürgte. Zu meinem Erstaunen und Ärger spürte ich, wie das Baby mich in den Bauch seiner Mutter trat. Es wird ihm nichts nützen, dachte ich traurig. Es ist die Schuld ihrer (oder ihrer) Mutter, dass sie zu sexy und schön ist. Das Treten hörte bald auf und ich bemerkte, dass das Gesicht der Frau blau anlief. Ich ließ langsam meine Hände los und hörte seinen letzten Seufzer, als sein letzter Atemzug aus seiner Nase und seinem Mund kam. Es war, als würde er mich zwingen.
Ich hob ihren schwangeren Körper hoch und zog ihr Oberteil aus. Sie trug einen schwarzen BH, der ihre mit Milch gefüllten Brüste kaum fassen konnte. Und ich sah ihren runden schwangeren Bauch in all ihrer nackten Pracht. Es sah wirklich groß und geschwollen aus und ich konnte nicht anders, als es zu küssen, zu lecken und zu streicheln. Ich drückte auch ihre Brüste und saugte an ihren Nippeln, schmeckte ihre noch warme und süße Milch. Ich ließ sie sogar etwas von ihrer eigenen Milch probieren, indem ich sie nach dem Stillen küsste und ihr etwas Milch in den Mund spuckte.
Einmal entschied ich, dass es zu riskant sei, Sex mit ihm zu haben, da ich nicht sicher war, ob jemand zurückkommen könnte. Also steckte ich ihm einfach meinen Penis in den Mund und innerhalb von Sekunden wurde er mit meinem Samen in meinen Mund gesaugt. Das Anschwellen ihrer Kehle, als ich sie mit meinem Sperma bespritze, werde ich nie vergessen.
Ich beschloss, mich sofort zu schminken, bevor jemand kam. Ich hob ihren kalten Körper hoch und zog ihr eng anliegendes Unterhemd wieder über sie. Dann fing ich an, mich zu schminken. Für sie wählte ich einen warmen roten Lippenstift, hellvioletten Lidschatten, blaue Wimperntusche und schwarzen Eyeliner. Er war unglaublich.
Plötzlich hörte ich eine Stimme von oben. Bevor ich reagieren konnte, kam ein kräftig gebauter Mann die Treppe herunter und sah, was ich seiner toten Frau angetan hatte. Um es kurz zu machen, ihr Mann schlief die ganze Zeit und er packte mich, schlug mich und fesselte mich an einen Stuhl, bevor er seine schwangere Frau ansah. Wenn er versucht hätte, sie sofort wiederzubeleben, hätte er sie vielleicht retten können, aber ich muss sagen, ich genoss den Anblick gemischt mit vielen Küssen, Liebkosungen und Weinen, als er eine intensive, aber vergebliche HLW an der Leiche seiner Frau durchführte. Es war so erotisch und provokativ, dass ich es ignorierte, als er kam und mich fast zu Tode schlug.
Jetzt, wo ich im Todestrakt sitze, habe ich nichts anderes zu tun, als mir meine 8 wunderschönen Opfer vorzustellen und meine Erinnerungen aufzuschreiben. Ich hoffe, Sie haben es genauso genossen, es zu lesen, wie ich es genossen habe, zu schreiben und zu zeichnen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert