Asiatische Muschi Von Bbc Eingecremt

0 Aufrufe
0%


Mutter Gedankenkontrolle
Eine Geschichte des Apotheosis Research Institute
Erster Teil: Mutters freche Lektion
von mypenname3000
Urheberrecht 2017
PS: Danke an wrc264 für die Beta, die dies liest
Du siehst scharf aus,? sagte ich zu meinem ältesten Sohn, als ich in Jeans und einem eng anliegenden T-Shirt herunterkam. Er trug immer T-Shirts, die ihm zu eng waren. Er liebte es zu zeigen, wie zerrissen er war. Mein sechzehnjähriger Sohn war ein sehr gutaussehender Mann, seinem Vater sehr ähnlich.
?Heiße Dating-Mutter? antwortete Ryan, sein braunes Haar mit zu viel Haargel umgeformt. Aber er ließ seine Gesichtszüge hervorstechen, die perfekte Mischung aus jungenhafter Jugend und männlicher Vitalität.
?mit dieser Melisa? fragte ich und versuchte, meine Verachtung nicht in meiner Stimme zu zeigen. Ich verstehe nicht, warum du Zeit mit diesem Mädchen verschwendest.
Bist du sicher, Mama? Er grinste mich an, sein Lächeln war so tapfer. Du warst einmal jung?
Und du bist mit deinem Vater zusammen? Ich antwortete. Und ich war nicht wie dieser kleine Punk. Melisa hatte überall Probleme. Ich hatte solche Angst vor dem Tag, an dem Ryan nach Hause kommen und verkünden würde, dass er Vater werden würde, und seinen Minirock für eine kleine Dame imprägnieren würde. Warum fragst du Annie nie nach einem Date? Sie ist ein süßes Mädchen.
?Ja, Schatz,? , sagte Ryan und schüttelte den Kopf. ?Volles Problem.?
Annie wohnte nebenan und war seit ihrer Kindheit in Ryan verknallt. Es war perfekt für sie, aber sie hatte nicht diese großen Brüste, auf die Männer schauen. Es war nicht wild. Sie war die Art von Mädchen, zu der Ryan eines Tages aufwachen und erkennen würde, dass es das war, was er brauchte.
Und dann wäre es zu spät. Jeder andere Mann hätte sie geschätzt.
Aber er wollte nicht auf seine Mutter hören. Keiner meiner Söhne hat das getan. Was schrecklich war. Ihr Vater starb vor zehn Jahren und ich konnte keinen Mann finden, der ihn ersetzte. Es gab kein männliches Vorbild, um sie zu korrigieren. Wenn Mitchel noch am Leben wäre, hätte er seinem Sohn von den Vorteilen erzählt, mit dem hübschen Mädchen des Nachbarn auszugehen, nicht mit einer dieser versauten Tussis, die jeden ficken würden.
Entführen Sie Annie? Ich habe es ihm gesagt, als ich seine Jacke bekommen habe. ?Vertrau mir.?
Uh-huh, er entführt? sagte er, das Grinsen in seinen Augen. Ich hatte gehofft, du hättest ein Kondom an. Wenn ich ihn fragte, benahm er sich einfach komisch und drehte durch.
Ich vermisse Michelle so sehr. Damit konnte er umgehen.
Mein anderer Sohn, vierzehn, ging zu Boden. Er war ganz anders als sein Bruder. Ryan war groß, muskulös und extrovertiert, während Davie dünn, klein und schüchtern war. Ein ruhiger Junge, der nicht viele Freunde hat. Und definitiv keine Freundinnen. Ryan war in Davies Alter mit seiner vierten oder fünften Freundin zusammen.
?Hallo,? sagte ich zu meinem Baby. ?Wie geht’s??
Er zuckte mit den Schultern.
Meine Mutter möchte, dass ich mit Annie ausgehe? «, sagte Ryan und zerzauste Davies braunes Haar, als er vorbeiging.
?Besser als Melisa? Ich sagte. Es wird dein Herz brechen.
Nein, das wird er nicht. Es ist verrückt für mich. Bevor er aus der Tür ging, machte er ein Peace-Zeichen und versuchte, wie ein Unruhestifter auszusehen.
Ich nickte. Ihr beide hört überhaupt nicht auf eure Mutter.
Davie zuckte mit den Schultern.
Und was für aufregende Dinge machst du für deinen Freitagabend? fragte ich meinen Jüngsten, während ich am Küchentisch saß.
?Videospiele spielen,? antwortete.
Ich rollte mit den Augen. Würdest du nicht lieber mit einem Mädchen spielen?
Ihre Wangen wurden rot, als sie stöhnte: Mama.?
Oh, Liebling, es ist es wirklich wert. Ich weiß, dass du schüchtern bist, aber dein Vater war es auch. Aber er hat mich um ein Date gebeten, als ich in deinem Alter war. Und wir waren glücklich zusammen. Ich schauderte, als ich mich an unser erstes Mal erinnerte. Wie schüchtern er war, wie zitterte er. Wir hatten beide große Angst. Ich musste führen, so geil auf Mitchel, so verliebt.
Ich wette, wenn er jemanden hätte, der ihm etwas über Sex beibringt, würde das Davie so viel Selbstvertrauen geben. Kein versautes Mädchen wie Melissa, sondern jemand, der sie trainieren kann, ohne ihr das Herz zu brechen. Ein älterer.
Also hast du kein Mädchen, das du magst? Ich fragte. Was ist mit Männern? Das ist auch gut.
?Mama? stöhnte noch lauter. Er hat sich verändert. ?Was gibt es zum Abendessen??
?Ist jemand da?? Ich fragte. Antworten Sie mir, lassen Sie mich Pizza zum Abendessen bestellen.
Er sah mich stirnrunzelnd an, die Augen weit weg, die Stirn gerunzelt. Er dachte darüber nach. Wie traurig, dass ich meinen Sohn für Pizza bestechen musste, nur um Informationen von ihm zu bekommen, um mehr über ihn zu erfahren.
Ja, ist da ein Mädchen? endlich angenommen.
?Wer?? fragte ich, eine Welle der Begeisterung durchfuhr mich. Ich setzte mich neben ihn und verbeugte mich.
Da bemerkte ich, dass seine Augen nach unten rollten und er auf meine Brüste schaute. Seine Wangen wurden feuerrot. Ich trug eine Rundhalsbluse, die meinen großen Brüsten ein großzügiges Dekolleté verlieh. Ich arbeitete hart, um in guter Form zu bleiben, also zog ich mich gerne an, um damit anzugeben. Aber ich hätte nie gedacht, dass mein Sohn das merken würde.
Aber er tat es. Er betrachtete mein Dekolleté.
Und das hat bei mir ein ungutes Gefühl ausgelöst. Mein Sohn schätzte meinen Charme. Er dachte, seine Mutter hätte eine große Doppelbrust. Er zwang mich, ihn näher anzusehen, als er sein Gesicht anstarrte.
Komm schon, sag mir deinen Namen? sagte ich, und ein Knurren wuchs in meiner Stimme. Du kannst es deiner Mutter sagen?
Er verdrehte die Augen und rückte seinen Stuhl näher an den Tisch. Er muss seine Zähigkeit verbergen. Das hat bei mir ein ungutes Gefühl erzeugt. Ich habe meinen Sohn aufgeregt. Es fühlte sich weiblicher und begehrenswerter an, als ich es seit Mitchels Tod empfunden hatte.
Und Davie war seinem Vater so ähnlich, dieselbe jungenhafte Schüchternheit, die nach unserer Hochzeit im Alter von neunzehn Jahren, als wir beide unser erstes Jahr am College beendeten, zu einer männlichen Schönheit reifte. Ihr Haar war genauso schön weich braun und sehr leicht zu einem unordentlichen Nest zu kräuseln.
Du hast gesagt, ich soll es für die Pizza annehmen? sagte er nicht zu mir und sah auf seine Hände. Okay Mama?
Okay, Davie? Ich sagte ihm. Ich zerzauste ihr Haar und konnte nicht anders, als mich zu beugen und ihr einen Kuss auf die Wange zu geben.
Das ärgerte ihn noch mehr.
?Möchtest du Peperoni mit dir?? , fragte ich und griff nach meinem Handy.
?Und Wurst? antwortete. Und grüner Pfeffer.
Oh, magst du jetzt grüne Paprika auf Pizza? Ich habe sie gebeten.
Er zuckte mit den Schultern.
?In Ordnung.? Ich stand auf und nahm mein Handy zum Aufladen von der Küchentheke. Ich schwöre, er musste an der Wand hängen und danach mehr Zeit verbringen. Vielleicht brauchte ich einen neuen.
?Ich… werde Videospiele spielen? sagte Davie und stürmte dann aus dem Wohnzimmer mit seinen Händen deutlich auf seinem Schritt.
Ich lächelte, als ich nach der Pizzeria suchte und dem Geräusch von Schritten lauschte, die die Treppe hinauf und den Flur hinunter eilten. Seine Tür öffnete sich und fiel dann zu. Ich hörte dein Bett knarren. Aber ich hörte nicht, wie sich sein Fernseher einschaltete und die epischen Explosionen eines Videospiels.
Sie masturbierte. Für mich.
Das gab meiner Katze einen wilden Nervenkitzel. Dieser Sturm des Unheils, bei dem ich vor Freude zittere, wenn mir Ideen in den Sinn kommen, die nicht sehr mütterlich sind. Es ist eine Schande, dass ich nicht dorthin gehen und ihm etwas über Frauen beibringen konnte. Ich könnte ihm zeigen, wie toll Sex ist, und ihn dazu ermutigen, dieses Mädchen, in das er verliebt ist, zu fragen.
Ich wette, sie wäre genauso süß wie ihre Nachbarin Annie.
Ich frage mich, ob Ryan jemals für mich masturbiert hat? Sah er meinen Körper an wie Davie? Als ich die Bestellung aufgab und mir meine Informationen einprägte, dachte ich über all die kleinen Dinge nach, die mir vorher nie aufgefallen waren: Ryan starrte auf meine Brüste und meinen Hintern, Ryan starrte mich in einem Bademantel an oder wenn ich ein Paar trage. enge Shorts, wie eifrig er war, bei der Gartenarbeit zu helfen, als ich letzten Sommer dieses wirklich enge Tanktop trug.
Ich dachte nur, er sei ein liebevoller Sohn und stach als der Mann des Hauses heraus.
Ich sah auf meine Bluse, als ich in der Pizzeria auflegte und blinzelte. Meine Brustwarzen waren auf dem blauen Stoff ziemlich ausdrucksstark und bogen sich zu zwei rauen Stellen. Ich wette, ich könnte damit Zement schneiden. Und ich war sehr nass.
Ich überlegte, mit meinem Sohn zu masturbieren. Wäre das nicht spannend? Ich reibe mich und denke an meine Söhne Davie und Ryan. Wie würden sie aussehen, wenn sie nackt wären? Waren seine Schwänze so groß wie die ihres Vaters? Ich habe sehr wenig Erfahrung mit Männern. Ihr Vater war mein erster und ich war nur ein paar Mal nach seinem Tod zusammen, es waren alles schreckliche Enttäuschungen. Ich schätze, ihr Vater war größer als der Durchschnitt.
Er fühlte sich immer großartig in mir an.
Ich wette, sie passen zu ihm. Beide waren ihm auf ihre Weise sehr ähnlich.
Ich hatte meine Entscheidung getroffen, als mein Telefon klingelte. Es war meine Freundin Cathy Dawson. Ich seufzte, während ich antwortete. Hallo Cathy.
Du wirst nicht glauben, was mein Sohn gerade getan hat, oder? Als Cathy eine lange, überbeschriebene Geschichte über die neuesten Macken ihres Sohnes begann, sagte sie: Kopfschüttelnd lauschte ich sanft. Ich liebte Cathy. Und normalerweise klatschte ich gern mit ihm.
Aber im Moment war ich sehr nervös. Oben streichelt mein Sohn deinen Schwanz? Mit der Lotion, die ich vor ein paar Wochen in seinem Zimmer neben der Taschentuchbox gefunden hatte, die beide unter seinem versteckt waren, stellte ich mir das dicke, lange Exemplar meines Vaters statt des meines Sohnes vor, hart und schnell. Bett. Ich stellte mir vor, wie sie sich meine nackten Brüste so groß, kissenartig und weich vorstellte, sie drückte und an ihnen saugte, bevor sie mich mit ihrem Schwanz fickte. Sein Schwanz würde so hart ejakulieren, dass er sein Sperma auf das Seidenpapier spritzen würde.
Es lief mir das Wasser im Mund zusammen. Ich habe es immer geliebt, die Ejakulation ihres Vaters zu schlucken. Ich würde alles für Mitchel tun.
Jetzt schlug mein Herz für ihren Vater. Ich vermisse ihn so sehr.
Kannst du es glauben, Margaret? , fragte Kathy. Jetzt muss ich ihn morgen ins Einkaufszentrum bringen, um einen neuen zu kaufen. Denn natürlich hat er keine Arbeit und kann es nicht alleine schaffen.
?Es tut mir leid das zu hören,? Ich sagte, wenn ich an meinen Mann denke, verfliegt meine Wut.
Und dann klingelte es an der Haustür.
Hör zu, ich muss gehen. Unser Abendessen ist da.
Oh ja, gute Nacht Margaret? sagte Cathy.
?Du auch. Versuchen Sie, Ihren Sohn nicht zu töten. Versuchen Sie vielleicht, sie zu ficken. Bei diesem Gedanken wurde ich rot. ?Nacht.?
Ich legte auf, als es erneut klingelte. Ich eilte zur Tür und sah einen zerzausten, fetthaarigen Jungen, der Pizza in einer roten Vinyltüte hielt, um sie warm zu halten. Er nahm die Schachtel heraus und nannte den Preis. Ich nahm zweiundzwanzig heraus.
?Das Rückgeld behalten,? Ich sagte.
Gut, Miss Justice? sagte er und steckte das Geld in seine Tasche. So froh, dass ich dich habe.
Ich lächelte ihn höflich an und rief dann: Davie, die Pizza ist da?
Als ich den Tisch deckte, betrat Davie den Raum. Sein Gesicht war gerötet und der Duft cremiger Lotion umhüllte ihn. Er hatte ein begeistertes Lächeln auf seinem Gesicht, als er ein paar Teller aus der Küche holte.
?Hat jemand Hunger? Ich grinste. ?Machst du dir Appetit, wenn du Videospiele spielst??
Er schluckte. Nun, ja, Mama.
Er hatte keine Ahnung, dass ich wusste, was er dort tat. Es hat so viel Spaß gemacht, mit ihm herumzuspielen. Ich meine, war es schwer?
?Schwer?? er schluckte.
?Videospiel? Ich wette, du musstest wirklich hart und schnell arbeiten, um die Spitze des Levels zu erreichen?
Seine Augen weiteten sich. ?Gipfel??
So nennst du es, wenn du das Ende erreichst, richtig? Gipfel? Ich wette, es ist am Ende nur ein großer Knall.
Nun, das sagt niemand, Mama? sagte sie kopfschüttelnd, ihre Wangen waren gerötet und sie nahm drei Pizzastücke heraus.
Oh, meine Schuld, sagte ich und schnappte mir zwei Scheiben Veggie-Pizza. Nun, was war der Zweck des Spiels?
Er zuckte mit den Schultern. Nur… du weißt schon, die bösen Jungs schlagen, den Tag retten?
Klingt intensiv, aber es sollte sehr lohnend sein, wenn Sie fertig sind.
Er grinste noch mehr und brachte mich zum Lachen. Dann zuckte er mit den Schultern und nahm einen großen Bissen von der Pizza.
Ich ließ ihn ohne weitere Hänseleien essen und fing an, an meiner eigenen Sprache zu arbeiten. Es war ein bisschen fettig und furchtbar ungesund, aber manchmal musste man einfach ein bisschen leben. Ich habe mit ihm über die Schule geredet, geangelt, um etwas über dieses Mädchen herauszufinden, das er mag.
Aber er sprach nicht viel darüber.
Gegen Ende meines zweiten Stücks piepste mein Telefon. Ich rollte mit den Augen, Es muss wieder Miss Dawson sein. Ich habe meine Kinder und Freunde immer beim Nachnamen genannt. Da war ich wohl altmodisch.
?Artikel,? sagte Davie mit sehr neutraler Stimme.
Vielleicht war er in sie verliebt. Sie ließ sich scheiden und machte Pilates, um ihren Arsch straff zu halten. Und letztes Jahr machte sie Brustarbeit, um ihre Brüste so groß wie meine zu machen. Sie tat das für ihren letzten Freund, aber dann verließ der Typ sie für eine Zwanzigjährige mit größeren falschen Brüsten.
Dummkopf.
Ich schnappte mir mein Handy und gab mein Passwort ein. Ich runzelte die Stirn bei der Nachricht. Ich habe noch nie in meinem Leben so etwas Seltsames gesehen.
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH Margaret Justice
Sie wurden von unseren Top-Forschern für unser aufregendes neues Produkt ausgewählt Halo ist die Antwort auf all Ihre Erziehungs- und Beziehungsbedürfnisse. Sind Sie es leid, dass niemand auf Ihre großartigen Ratschläge hört? Hast du dieses hilflose Gefühl satt, dass du das Gefühl hast, dass sich alle von dir entfernen?
du hast Glück. Unsere patentierte Halo-Mind-Control-Technologie ermöglicht es Ihnen, die Zügel aller in Ihrem Leben wieder in die Hand zu nehmen.
Ich weiß, dass Sie von dieser unglaublichen Möglichkeit genauso begeistert sind wie wir. Unter den Milliarden von Menschen auf dieser Welt glauben wir, dass Sie einer von ZWEI glücklichen Kandidaten sind, diese bahnbrechende Technologie zu nutzen.
Herzlichen Glückwunsch und machen Sie sich bereit, Ihr neues Leben zu übernehmen
Ihr Paket sollte innerhalb von Minuten per Drohne ankommen. Genießen
Aufrichtig,
Deidre Icke, Esq.
Leiter des Apotheosis Research Institute
Ich habe geblinzelt.
?Welche Mutter?? Sie fragte.
?Ich habe gerade die seltsamste Textnachricht bekommen? sagte ich und ging zurück zum Tisch und hielt Davie mein Handy zum Lesen hin.
Beim Lesen runzelte er die Stirn. ?Es ist seltsam. Hören die Leute nicht auf dich Mama??
?Ja. Ich habe eigentlich zwei Söhne, die mir nie zuhören, richtig? sagte ich und warf ihm einen strengen Blick zu. Oder mir von den Mädchen erzählen, in die sie verliebt sind?
?Mama,? er stöhnte.
? Muss Junk-Mail sein? Ich sagte. Großartig, sie haben meine Nummer. Und ich sehe keine Möglichkeit, mich von der Liste zu entfernen.
?Es ist seltsam, dass das Produkt keinen Link hat, nicht wahr? Dave hat es hinzugefügt. Er holte sein eigenes Handy heraus und begann sehr schnell zu tippen. Wie hat er das gemacht? Okay, ich habe die Website des Apotheosis Research Institute gefunden.
Oh, ok, was verkaufen sie?
?Gibt es eine Reihe von IT-Patenten und Software? antwortete. Offenbar Dr. Es wurde 1975 von diesem Mann namens Henry Peter Blavatsky mit Hilfe seiner Frau Alicia Bailey gegründet. Es gab eine Reihe von Regierungskonventionen in Psychologie und Gedankenkontrolle. Sie verloren jedoch ihren Vertrag mit der CIA und stiegen in das Feld der Internettechnologie ein. Ihre Patente haben es dem modernen Technologiezeitalter ermöglicht, zu gedeihen und zu wachsen, und ich freue mich auf ein neues Produkt, das die Welt verändern wird, und ich zitiere: Wenn das Zeitalter des Wassermanns vor uns allen geboren wird, weckt die Menschheit ein Bewusstsein des Friedens und die Liebe. ‚?
?Es klingt seltsam.? Ich runzelte die Stirn. ?Bewusstseinskontrolle? War die CIA nicht dabei?
?Ja, MK Ultra Programm? David nickte. Diese Firma klingt so komisch. Und sie wirken wie New-Age-Hippies. Es gibt hier Links, die über sie sprechen, als ob sie eine Sekte wären. Aktuelle CEO Deidre Icke, Dr. Er war ein Schüler von Blavatsky. Er war eher ein New-Age-Guru oder so etwas als ein Wissenschaftler.
Und sie schicken mir etwas?
?Vielleicht ein Produkttest?? Mein Sohn sah mich an. Aber warum du?
Ich zuckte mit den Schultern. Vielleicht ist deine Mutter cooler als du denkst?
Sie verdrehte die Augen, als es an der Tür klingelte.
Ich runzelte die Stirn und trat von meinem Sohn weg, während ich auf seinem Handy spielte. Ich erreichte die Tür und öffnete sie, fand ein Paket auf der Veranda liegen. Ich hörte ein leises sich drehendes Helikoptergeräusch und blinzelte, als ich bemerkte, dass etwas Dunkles über das Nachbarhaus auf der anderen Straßenseite flog und verschwand. Ich habe einige Leute darüber sprechen hören, dass Drohnen die Zukunft der Paketzustellung sind. Seltsamerweise befand sich kein Stempel, Versandetikett oder Rücksendeadresse in der Schachtel. Nur mein Name und meine Adresse.
?Was ist das?? fragte Davie, als wir das Paket entgegennahmen und nach Hause gingen.
?Ich vermute, ? Sagte ich, als ich das Paket zum Sitz trug und mich darauf setzte, die Schachtel auf meinen Schoß lehnte.
?Kühl Soll ich eine Schere bekommen? Mein Sohn sprang auf und kam einen Moment später zurück und hielt das Gerät mit dem orangefarbenen Griff in meiner Hand.
Ich habe das Packband aufgeschnitten. Darin befand sich ein in Plastik eingewickelter goldener Ring. Es saß in einer grauen Styroporschale, um es zu polstern. Dazu gab es eine kleine Broschüre. Davie zog es an, während ich den Heiligenschein nahm. Es war groß genug, um es auf meinem Kopf zu tragen.
?Wow, das gibt es in so vielen Sprachen? sagte sie, zerriss das Plastik und löste den Ring.
Es war heiß. Ein Kribbeln stieg von meiner Hand auf, als würde ein kleines elektrisches Feld durchkommen. Es sah aus wie ein Kreis aus Gold, so dick wie ein Bleistift. Meine Finger fuhren darüber und suchten nach irgendwelchen Nähten oder Knöpfen, aber es fühlte sich sehr weich an. Davie runzelte die Stirn, als er die Bedienungsanleitung las.
?Was?? Ich fragte.
Diese seltsamen Dinger, Mutter? sagte. ?Sie schließen es einfach an und dann funktioniert es.?
?So was?? , fragte ich und legte den Heiligenschein über meinen Kopf.
Nein, warte?
Das Kribbeln wurde stärker und zerschmetterte meinen Schädel. Ich stöhnte, als sich das Gold erwärmte, während die Welt um mich herum schwebte. Ich nickte, Davie drückte meine Hand, als ich ohnmächtig wurde und etwas schrie. Mein ganzes Gehirn ist verschwommen. Vor meinen Augen blitzten kleine Lichter auf. Ich atmete, ich war außer Atem, mein Gesicht brannte.
Und dann wurde meine Vision klar.
Mama, Mama, geht es dir gut? «, fragte Davie, sah mich an und wünschte sich solche Besorgnis. Er war ein sehr guter Junge.
?Ja,? Ich nickte, zwinkerte. Oh mein Gott, das war verrückt. Es hat mir den Kopf verdreht. Vielleicht sollte ich es entfernen??
?Sie können nicht,? sagte. ?Weg.?
Was meinst du weg?
Davie antwortete sofort: Es ist in deinem Kopf geschmolzen. Laut Bedienungsanleitung verband sich die patentierte Nanotechnologie von Halo mit Ihrer DNA und verbesserte die Erzeugung Ihrer Gehirnwellen. Es wird sie so mächtig machen, dass sie aus Ihrem Geist senden und die Gehirnwellen anderer außer Kraft setzen.
David nickte. Sein Gesicht ist blass.
?Was bedeutet das??
?Ist er in der Lage, Menschen zu kontrollieren? Davie zitterte. Du kannst, Mama. Wenn er mir etwas sagt, gehorche ich einfach. Ich fühle.?
?Was?? Ich bin verwirrt.
?In meinem Kopf,? antwortete. Ich … muss dir antworten.
Ziehst du an meiner Kette? fragte ich ihn, meine Finger fuhren durch mein Haar, um den Heiligenschein zu finden, während meine Gedanken kribbelten.
?Keine Mutter. Das ist die Wahrheit. Ich muss deine Fragen beantworten.
Ich habe das goldene Band um meinen Kopf nicht gebürstet. Meine Finger fuhren durch mein braunes Haar und spürten nichts. Ein Schauer erfasste mein Herz. Verwundert sah ich meinen Sohn an. ?Es ist wirklich verschwunden?
Ja Mama.
Und du musst mir wirklich zuhören, was ich sage?
?Ja,? murmelte er, sein Gesicht war zerknittert. Es fühlt sich so komisch an.
?Wer ist das Mädchen, in das du dich verliebt hast?
?Kimmie? erwiderte er grinsend. ?Ach nein.?
Ich klatschte glücklich in die Hände. Kimmie Dawson? Miss Dawsons Tochter?
Er schüttelte den Kopf, seine Wangen waren rot.
Das ist großartig, Davie. Ich sah es mir an und war so froh, dass ich es endlich öffnen konnte. Sie ist ein sehr nettes Mädchen. Ich kann verstehen, warum du dich in ihn verliebt hast.
?Mama,? er stöhnte. ?Bitte, hör auf damit???
?Sei glücklich für dich??? Ich nickte. Oh, Davie, warum hast du ihn nicht jetzt um ein Date gebeten?
?Ich habe Angst,? sagte. Sie hatte schon einmal einen Freund. Was wäre, wenn sie etwas getan hätten??
Hattest du Sex?
?Ja Mutter. Was ist, wenn sie Sex haben? Was, wenn er wartet…?
Weißt du, wie man sie zum Orgasmus bringt?
Ja Mama. Er schüttelte den Kopf. Schau, Mama, das meine ich. Ich muss dir das immer wieder sagen. Bitte hör auf.?
Oh, sei still, ist das nicht so peinlich? Eine wachsende Wärme zwischen meinen Hüften, sagte ich. Also denkst du, du bist zu unerfahren für ihn?
Er schüttelte den Kopf. Ja Mama. Seine Wangen waren jetzt rot. Er schämte sich seiner Unerfahrenheit. Armes Ding.
Gedanken an frühere Tabus kochten in mir hoch. Ich könnte ihn trainieren. Ich kann ihr von Sex erzählen und dann dafür sorgen, dass sie und Kimmie sehr glücklich miteinander sind. Genau wie sein Vater und ich. Das kann ich meinem Sohn schenken.
Und viel Spaß dabei.
Es ist okay, Davie. Ich werde dich lehren.?
?Lehre mich??
?über Sex? Ich lächelte. Ich werde dir alles zeigen. Sie werden ein selbstbewusster Züchter sein, der sich Kimmie nähert und sie füttert. Wirst du ihn zum Abspritzen bringen?
?Wie??
Deine Mutter weiß alles übers Abspritzen? murmelte ich. Dein Vater und ich haben zusammen viel Unfug angestellt.
?Mama,? er stöhnte.
Schäme dich nicht, dass deine Mutter Sex hat? Ich sagte, meine Gedanken kribbeln mehr.
Er zwinkerte. Ich schätze, ich sollte nicht … und …? Seine Augen weiteten sich. Du hast mich nur in Verlegenheit gebracht?
?Ich tat,? Ich grinste. Sag mir die Wahrheit, hast du oben für mich masturbiert?
Ja Mama? er stöhnte.
Schäm dich dafür auch nicht? sagte ich, meine Gedanken vermischten sich. Eigentlich ist es vollkommen normal, dass du für mich masturbierst. Denn gemeinsam werden wir so viel mehr erreichen. Du wirst mit deiner Mutter schlafen und du wirst sie lieben.
Als er stöhnte, lief mir ein prickelndes Kribbeln durch den Kopf. Er nickte und betrachtete dann mein Dekolleté. Er leckte sich über die Lippen und sah immer noch schüchtern aus, als er die Vorderseite seiner falschen Jeans aufblähte. Seine schwarzen Augen taten jetzt sehr weh.
Genau wie bei seinem Vater.
Und genau wie Mitchel würde ich die Führung übernehmen und Davie alles über Sex beibringen.
Jetzt zieh dich für deine Mutter aus. Ich summte liebevoll die Ameisen. Sie ließen mich wissen, dass meine neuen Kräfte funktionierten. Es war so heiß für meinen Sohn, mir endlich zuzuhören. Zeig mir deinen süßen Körper.
?Mama,? Er stöhnte, als seine Hände zu seinem Hemd wanderten, es herauszogen und seinen schlanken Oberkörper enthüllten. Er war blass, aber darunter waren Muskeln, wie es ein Schwimmer tun würde. Ihre Brustwarzen waren klein, rosa und fest. Er hatte feines Brusthaar und verwandelte sich in einen Mann.
Er zog seine Schuhe aus und zog seine Füße und Socken aus und ließ sie unordentlich auf dem Wohnzimmerboden zurück. Dann zog sie ihre Jeans aus und schob sie ihre Hüften hinunter. Sein Schwanz streckte seine enge weiße Unterwäsche? Er musste wirklich anfangen, Boxershorts zu tragen.
Morgen muss ich sie zum Einkaufen ins Einkaufszentrum bringen.
Dann zog er sie herunter. Ich stöhnte, sein Schwanz drückte hart vor ihm. Er war nicht so groß wie sein Vater, aber er sah immer noch so hinreißend aus, seine Tiara war rosa und niedlich und seine Eier waren mit denselben feinen braunen Haaren bedeckt.
?So ein schöner Hahn? murmelte ich.
Er zitterte vor mir, seine Brust hob sich von seinem schnellen Atemzug. Ich streckte die Hand aus und nahm seinen Schwanz und streichelte ihn. Sie zitterte bei meiner Berührung. Sein Schwanz zitterte in meiner Hand, heiß, als ich ihn streichelte.
Meine Muschi drückte. Ich streichelte meinen Sohn. Ich berührte seinen Penis und brachte ihn zum Stöhnen. Ich war eine sehr ungezogene Mutter. Es war sehr heiß. So falsch. Es ist sehr verboten. Es war Inzest und… ich könnte das tun. Wegen dem Heiligenschein. Ich konnte machen, was ich wollte.
Mmm, wird deine Mutter dich jetzt zuerst zum Abspritzen bringen? Ich sagte. Nur damit du dich auf deinen Unterricht konzentrieren kannst?
Okay Mama? er stöhnte.
Ich wette, Sie sind davon so begeistert? Sagte ich, packte seine Hüfte mit meiner anderen Hand und führte ihn zum Sofa.
?ICH,? sagte. ?Sehr enthusiastisch. Bis auf Kimmie masturbiere ich am meisten mit dir.?
?Und es gibt noch andere Mädchen??? fragte ich ihn mit einem verschmitzten Lächeln.
?Ja.?
?Gut.?
Ich glitt von der Couch und kniete davor. Mein braunes Haar war unordentlich in seinem Schoß. Ich fuhr mit meinen Händen an meinen Schenkeln auf und ab, als ich genauso überrascht war wie sein Schwanz. Ich küsste ihr warmes Fleisch, als sie näher kam. Er sah mich an, sein Gesicht war so süß.
Ich habe meinen Sohn sehr geliebt.
Ich griff nach ihren Eiern, vergrub mein Gesicht in ihnen. Ich rieb es auf meine Wangen und spürte, dass sie mit seiner Ejakulation gefüllt waren. Ich zitterte, meine Muschi verkrampfte sich. Säfte flossen meine Hüften hinunter, als ich mit meinen Hüften wackelte, die Erwartung, dass mein Sohn explodieren würde, indem er auf mich schoss. Ich wollte das so sehr. Ich wollte ihn dazu bringen, sich leidenschaftlich zu winden. Ich wollte ihm so viel Freude bereiten.
ihn zu trainieren.
?Mama,? Er stöhnte, als meine Zunge seinen Schwanz leckte. Meine Hüften wackelten, meine Erregung stieg und stieg, als ich auf seine Gurke kletterte. Oh, wow, das fühlt sich gut an.
?Ich wette es ist,? Ich lächelte ihn an. Ich fuhr mit meiner Zunge über seinen Schwanz und brachte ihn zum Stöhnen. ?Ist es nicht toll?
?Fantastisch,? er stöhnte.
?Das wird noch besser.?
Ich habe den Schwanz meines Sohnes geschluckt. Mein Baby stöhnte, ihr Gesicht verzog sich vor Lust, als ich ihren Schwanz lutschte. Meine Zunge wirbelte um den Hügel herum, streichelte ihn und machte ihn verrückt. Er schluckte und zuckte. Ich schmeckte seinen Vorsaft, als ich wieder mit meiner rechten Hand saugte und seine Eier streichelte.
Voller Inzestleidenschaft.
Seine Hände waren auf den Kissen des Sofas neben ihm verschränkt, als ich an seinem Schwanz lutschte. Meine Wangen schwollen an, als ich das Vergnügen hatte, meinem Baby dieses wunderbare Geschenk des Tabu-Vergnügens zu machen. Es machte meine Muschi so heiß, als ich sie aufblähte, dass meine Hüften wackelten.
Oh mein Gott, Mama. Oh verdammt … Nickerchen, das ist gut.?
Ich zog meine Lippen von seinem Penis. Oh, du kannst fluchen. So was. ‚Fuck, das ist gut, Mama‘?
Ich schluckte seinen Schwanz wieder und lutschte so hart, wie er stöhnte? Verdammt, das ist gut, Mama?
Ich zitterte, als sie mich Mama nannte. Ich fühlte mich so ungezogen, als mein Mund seinen Schwanz auf und ab bewegte. Ich massierte ihre Eier und hörte ihrem leidenschaftlichen Stöhnen zu. Ich saugte so stark, als ich meinen Mund in seinen Schaft gleiten ließ, dass meine Zunge sich drehte, ihn streichelte und ihm ein großartiges Gefühl gab.
?Mama? grummelte er grinsend.
Und es kam.
Sein Sperma schoss in meinen Mund. Er war so begeistert, dass es nicht lange anhielt. Aber das war in Ordnung. Ich brachte ihr Sex bei und gab ihr die Ausbildung, die sie brauchte, um die vierzehnjährige Kimmie so hart zum Orgasmus zu bringen.
Das salzige Sperma meines Sohnes spritzte in meinen Mund. murmelte ich und genoss das Vergnügen. Es wirbelte aus meinem Mund, sehr dick und cremig. Ich schluckte, als mehr und mehr inzestuöses Sperma meinen Mund überflutete. Mein Baby stöhnte und beugte sich vor.
?Mama, das ist toll? er stöhnte. Wow, du trinkst mein Sperma Du bist so toll Mama?
Ich zitterte, meine Fotze verkrampfte sich, ich schluckte die letzte Ladung seiner Wichse. Sie holte tief Luft und sank zurück auf das Sofa, ihr Gesicht war so süß rot. Bevor meine Lippen herauskamen, glitt ich mit meinem Mund seinen Schwanz hinauf und saugte noch ein paar Tropfen Sperma.
War es nicht besser, jetzt zu deiner Mutter zu masturbieren? Ich fragte.
?Ja?
Und ich wusste, dass es echt war. Ich spürte, wie meine Gedanken prickelten, als ich die Frage stellte.
Gut, jetzt kannst du Sex mit deiner Mutter haben. Ich lächelte ihn an. Es ist aufregend, nicht wahr?
?Ja,? er stöhnte. ?Lass uns nach oben gehen??
?Nummer. Wenn du mit Kimmie zusammen bist, wirst du normalerweise mit ihr auf einer Couch rummachen. Also gute App für uns.? Ich schlang meinen Arm um seine Taille, als ich mich zu ihm gesellte und zog seinen nackten Körper zu mir. Dann lass uns anfangen, Liebe zu machen?
?In Ordnung.?
Er brachte sein Gesicht näher.
?Achte darauf, dass du deinen Kopf gesenkt hältst, damit unsere Nasen nicht kollidieren? Ich sagte ihm. Und vermeide es, meine Zähne mit deinen zu treffen?
?In Ordnung,? sagte er und zitterte, als er näher kam.
Und leg deinen Arm um mich. Ja, das ist richtig.? Ich senkte den Kopf. Wir küssen uns jetzt?
Seine Lippen trafen meine, so heiß. Ich zitterte vor inzestuöser Erregung, mein Baby mit ihren Armen um mich zu küssen. Ich berührte meine Lippen mit seinen und zeigte ihm, wie man küsst. Er stöhnte schnell, sogar vor Begeisterung, als wir unsere Münder bewegten und unsere Leidenschaft teilten. Ich zitterte, meine Nippel waren so hart, meine Muschi brannte, mein Höschen war klatschnass.
Dann habe ich Sprachen hineingebracht. Ich habe deine Lippen untersucht. Er fing es auf, öffnete weit und begegnete seiner eigenen Sprache. Ich fand es toll, wie mutig er war. Ich ermutigte ihn, indem ich in einem Kuss stöhnte. Meine Hand streichelt ihre Hüften, ihre gleitet an mir vorbei, immer näher an meine Brust.
Aber er blieb stehen, bevor er sie erreichen konnte.
Ich unterbrach meinen Kuss und drückte meine Stirn an seine. Nun, wenn dich ein Mädchen so heftig küsst, hab keine Angst, deine Hand über deine Brüste zu schieben. Seien Sie mutig, aber drücken Sie nicht zu fest. Zuerst. Lass ihn sich daran gewöhnen. Dann kannst du mutiger und mutiger sein. Achten Sie darauf, mit den Brustwarzen zu spielen und sie mit Ihren Handflächen zu reiben. Werden sie ihn noch nasser machen und das wird ihn noch aufgeregter machen, Sex mit dir zu haben?
Okay Mama? sagte er atemlos.
Wir küssten uns wieder, diesmal steckte er mir seine Zunge in den Mund. Seine Hand stieg höher und höher und erreichte meinen schweren Hügel. Ich stöhnte, als ich meine Brust mit meinem Kleid und BH rieb, meine Nippel so hart unter ihrer Hand. Zitternd reibe ich meine Hüften aneinander. Das prickelnde Vergnügen ließ meinen Kitzler schmerzen und pochen.
Ich brauchte mehr. Ich nahm seine Hand und zog sie an meinem Kleid hoch, damit sie in mein Dekolleté einsinken konnte. Sie zitterte, spürte jetzt meinen BH, die Empfindungen an meiner Brustwarze waren stärker. Er stieß mich an, was mich zum Stöhnen brachte.
?So viel,? Ich war außer Atem. Oh ja, du erregst mich. Und ich lasse dich unter meine Bluse. Als nächstes musst du unter meinen BH kommen. Zuerst zieh mein Oberteil aus.
?In Ordnung,? sagte sie eifrig und zog ihre Hand weg.
Er streckte die Hand aus, zog meine Bluse vom Bund meines Rocks und rollte sie über meine Haut. Es entblößte meine Brüste, die in meinen schwarzen BH gesteckt waren, Satinbecher, die meine blasse Haut wie Kissen zurückhielten. Er stöhnte, als er sie sah, seine Hände reichten nach unten, er packte sie, während er meinen Hals küsste.
?Das ist gut,? Ich stöhnte, als seine Hände tasteten, als seine Hände meine BH-Körbchen auf meine großen Brüste drückten. Ich zitterte, als sie herauskamen und so schwer und kissenartig in ihre Hände strömten.
Ich stöhnte bei seiner Berührung. Er drückte sie, küsste mich wieder. Ich liebte das Gefühl deiner Hände auf meinen nackten Brüsten. Mein Baby streichelte meine Brüste. Er fand meine Brustwarzen, kniff sie, ließ mich zittern und ich schnappte nach Luft, als wir uns küssten. Ich stecke meine Zunge in ihren Mund, meine Muschi wird heiß.
Dann unterbrach er den Kuss und sah auf meine Brüste. Er sah mich an, eine Frage in seinen Augen. Ich nickte, ich wusste, was du wolltest. Sie stöhnte und klammerte sich an meine Brust, genau wie sie es tut, wenn sie ein Baby stillt.
Ich zitterte, während sie saugte. Meine Brustwarze pochte in seinem Mund. Ein inzestuöses Vergnügen durchströmte meinen Körper. Ich wand mich, als er seine Zunge leckte und meine fetten rosa Nippel drehte. Kribbeln ging durch meinen Körper.
Ja, ja, ja, das stimmt, Davie? Ich bin außer Atem. So magst du die Brust einer Frau. Und das ist der perfekte Zeitpunkt, um sie zu ficken. Deine Hand über ihre Hüften gleiten zu lassen und ihren Schritt durch ihr Höschen oder ihre Jeans zu reiben?
Ja Mama? Er stöhnte um meine Brustwarzen zwischen hungrigen Saugen.
Das Feuer schoss meinen Oberschenkel hinauf, bevor seine rechte Hand unter meinen Rock glitt. Meine Augen waren fest geschlossen. Ich zitterte, als seine Hand noch höher griff. Er rückte noch näher an meine geschmolzene Muschi heran. Ich spreizte meine Hüften.
Wenn ein Mädchen ihre Hüften öffnet, ist das eine Einladung. Er möchte, dass du ihn berührst.
Er saugte sehr hart an meiner Brustwarze, als er meine Einladung annahm. Ich stöhnte, als sie nach meinem Satinhöschen griff. Er drückte das Material in meine brennenden Falten und rieb sie auf und ab. Ich stöhnte bei seiner Berührung, als meine Klitoris pochte. Als er meine verbotene Haut berührte, empfand ich Lust.
Sie tauschte ihre Brustwarzen und schluckte die andere. Seine Lippen waren fest geschlossen. Das Saugen ließ mich hetzen und auf meine blubbernde Katze zurennen. Er rieb mein Höschen, schob einen Finger in die Nut meiner Muschi und drückte den Satin in meine Falten.
?Oh ja,? Ich war außer Atem. Spürst du wie nass ich bin? Wie gerne. Schiebe mein Höschen beiseite. Berühre mich direkt. rege mich echt auf.
Er hat.
Ich schnappte nach Luft, als der Finger meines Sohnes inzestuös Kontakt mit meiner Muschi aufnahm. Er streichelte meine warme Haut und spürte, wie nass ich war. Er rieb meine Schamlippen, fand den Eingang zu meiner Muschi und durchbohrte meine Muschi.
Ich wand und stöhnte, meine Fotze klammerte sich an ihn. Sein Finger studierte mich und spürte, wie heiß und wässrig ich war. Sie wurde aufgeregt, sie saugte sehr fest an meiner Brustwarze, ihre linke Hand fingerte mich und drückte meine Brust.
?Oh ja,? Ich bin außer Atem. Jetzt musst du meine Muschi essen. Du musst mich lecken und abspritzen Dann darfst du mich ficken?
?Ja Mama? Sie stöhnte, ihre Stimme zu kehlig, zu männlich. Er gewann an Selbstvertrauen. Ich bin gerade so aufgeregt.
Davie fiel auf die Knie, sein Finger immer noch in meinem. Er wickelte meine Röcke um meine Taille, damit er sehen konnte, dann zog er einfach mein Höschen aus. Leider musste er dabei seinen Finger von meiner Fotze abreißen. Ich zitterte, als ich den Satin über meine Beine zog und mein Höschen beiseite warf. Es trennte meine Hüften.
Und er sah sich seine erste lebende Muschi an.
Ich hatte einen dicken braunen Busch, der meine Muschi bedeckte. Er leckte sich die Lippen, als er sich bückte. Ich stöhnte vor Mut, als er seine Nase in mein heißes Fleisch steckte. Seine Zunge leckte meine Fotze, es ließ mich zittern und schmerzte. Ein inzestuöses Vergnügen durchströmte meinen Körper. murmelte ich und wand mich auf dem Sofa. Meine Hände fanden meine Brüste, mein Sohn streichelte sie, als er zum ersten Mal seine Muschi leckte.
Die Muschi seiner Mutter.
?Oh ja,? Ich stöhnte. Haben Sie keine Angst, Ihre Mutter mit den Fingern zu berühren. Bei Kimmie willst du sie nicht fingern, wenn sie noch Jungfrau ist. Spar dir die Freude, mit ihr herumzuspielen, für deinen Schwanz auf. Aber du kannst ihre Lippen und Klitoris streicheln?
?Klitoris?? Er hat gefragt.
Oh, diese kleine rosa Beule oben auf meiner Fotze und … Ja So viel.?
Sein Finger strich in kurzen Kreisen über meinen Kitzler. Ich schlug zu, die Hitze in mir stieg. Er grinste mich an, als er meine Reaktion sah. Es war derselbe Stolz, den ich in den Augen seines Vaters gesehen habe, als Mitchel mich verlassen hat.
Er sah seinem Vater sehr ähnlich.
Dann vergrub er sein Gesicht in meiner Fotze, leckte sie und ging durch meine Falten, streichelte meinen Kitzler. Ich zitterte, wirbelte herum, als ihre Zunge es liebte, in meine Katze einzudringen, und machte mich verrückt. Mir war sehr heiß. Es war sehr aufregend, meinem Sohn Sex beizubringen. Ihn zu trainieren. Bauen Sie Ihr Vertrauen auf.
?Ja Ja Ja,? Ich stöhnte und rieb an seinem Mund. Oh, du machst das sehr gut. Du beglückst die Muschi deiner Mutter. Oh ja. Wirst du es deiner Mutter sehr schwer machen, zu ejakulieren?
Er rieb fester an meiner Klitoris, seine Zunge wirbelte in meiner Muschi herum. Ich zitterte, die Kutsche quietschte, als ich mich wehrte. Die Freude in mir schwoll und schwoll an. Ich drückte meine Brüste so fest, als ich auf den Sofakissen herumzappelte, dass mein Wasser floss.
Meine Augen weiteten sich, als der Druck in mir zunahm. Und dann explodierte es.
?Davi Trink meine Säfte.
Mein Wasser floss in deinen Mund. Mein Sohn gehorchte und deckte sich zu, während er meine Sahne übergoss. Sein Finger massierte weiterhin meinen Kitzler, was mich dazu brachte, mich zu winden und zu stöhnen. Ich rieb meine Fotze an ihm und schlug ihm ins Gesicht, als Wellen der Lust durch mich flossen.
Oh mein Gott, Davie, Ich stöhnte. Oh ja, du bist sehr gut. Du wirst Kimmie sehr glücklich machen Ja Aber ich brauche dich Ich brauche dich in mir Jetzt Fick mich jetzt?
Meine Gedanken kribbelten hart, als ich zitterte und zitterte.
Davie stöhnte, stand auf und streifte mit seinen Lippen die Katze. Er packte seinen Schwanz, führte meine Katze und schlug mich. Meine Augen weiteten sich, als mein Sohn wieder in meine Muschi glitt. Zurück, woher es kam.
Es war sehr heiß. Meine Schenkel waren um ihn geschlossen, während ich das inzestuöse Eintauchen seines Schwanzes in die tropfende Muschi genoss.
Meine Brüste hüpften, als sie sich in mir vergruben. Dann zog sie sich zurück und genoss meine Fotze, die seinen Schwanz ergriff, als sie sein Gesicht überquerte und mich wieder hineinschlug. Er vergräbt seinen Schwanz immer wieder tief in mir, macht mich verrückt, verursacht Schmerzen und Zittern, wenn er mich trifft.
Sein Gesicht verzog sich vor Vergnügen. Er drückte meine Brüste, während seine Hände pumpten. Sie war auf mir, sie war so geschmeidig und schön. Mein schöner Sohn. Ich packte sie, fuhr mit meinen Händen über ihren jungen Körper, als sie mich so hart fickte.
Ja, ja, ja, so fickt man eine Frau, die so heiß und nass wird? Ich stöhnte. ?Liebst du nicht??
?Ja Mama? Sie stöhnte und pumpte seinen Schwanz so hart tief in mich, dass ich zitterte.
Er drückte meinen Muschischwanz, als die Reibung so heiß in mir brannte. Ein weiterer Orgasmus, der auf den Fersen des letzten anschwillt. Es war so heiß, meinen Sohn in mir zu haben. Ich stöhnte, mein Rücken wölbte sich. Ich lehnte mich zu ihm, meine Hände griffen nach seinem Hintern. Ich zog ihn so fest an mich, während ich immer wieder an meiner Tiefe herumspielte.
Meine Augen wandten sich meinem Kopf zu, als das Vergnügen so heiß brannte. Ich mochte es. Ich liebte es, von meinem vierzehnjährigen Sohn gefickt zu werden. Es war sehr heiß. Meine Hüften wurden von seinen Bewegungen erfasst. Meine Muschi nahm seinen Schwanz. Ich genoss jeden Zentimeter, den sie immer wieder in meine heiße Muschi tauchte.
?Ja Ja Ja? Ich heulte auf, als der zweite Orgasmus durch mich hindurchbrach. Oh, das ist es. So fickst du die Muschi deiner Mutter Du sprengst es so?
Meine Muschi verkrampft seinen Schwanz. Er hat mich sehr hart getroffen. Sein Schwanz sank immer und immer wieder und ließ mich aufschäumen. Rapture traf mich, während ich es genoss, wie der Schwanz meines Sohnes mich so hart fickte. Ich mochte es. Sein Gefühl in mir, die Art, wie er mich trieb. Die Tatsache, dass er seinen Schwanz immer wieder in mich steckt, lässt mich zittern und zerbrechen.
Er war so ein Züchter. Er ist ein toller Junge. Er hat mich so sehr gefickt. Es ließ meinen Kopf vor Geilheit rotieren. Ich konnte nicht glauben, wie erstaunlich das war. Wie außergewöhnlich. Inzest war großartig. Meinen Sohn zu ficken war das Beste.
?Ja, ja, ja, Mama Sperma? Ich heulte, Vergnügen prickelte in meinem Kopf.
?Ja Mama? Davie stöhnte, schob seinen Schwanz in mich und klang wie ein guter Junge.
Ich zitterte, meine Fotze melkte seinen Schwanz. Sperma schoss immer wieder tief in mich hinein. Ich mochte es. Ich mochte es zu spüren, wie sein Sperma auf mich schoss. Es war sehr überraschend. Es war enorm. Mein Rücken ist gewölbt, meine Brüste wiegen sich vor purem Vergnügen, während der inzestuöse Samen mich erfüllt.
Ich kam härter. Ein Ausbruch von Begeisterung erfüllte mich. Ich heulte aus Leibeskräften, als ich von meinem vierzehnjährigen Sohn erdrückt wurde. Er drückte meine Brüste so fest, sein Gesicht war ekstatisch, als er sein letztes Sperma tief in mich feuerte.
?Mama,? er hockte sich auf mich.
Ich hielt meinen jüngsten Sohn in meinen Armen, als sich plötzlich die Haustür öffnete. Ich schnappte schockiert nach Luft, als meine Älteste mit finsterer Miene hereinkam. Er machte zwei Schritte und erstarrte, als er sah, dass Davie und ich in unsere inzestuöse Leidenschaft verstrickt waren.
Sein Kiefer fiel herunter.
Wie ich schon sagte, meine Katze hat Davies Schwanz gefickt, ? Ryan, zieh dich nackt aus. Deine Mutter muss dich auch lieben.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Deidre Icke schauderte, als sie hörte, wie sich der Nadeldrucker drehte. Dieses stotternde Geräusch beim Drucken des Updates. Ihre sechzehnjährige Tochter Alexis, nackt auf ihrem Schoß, zitterte, als sie in ihrem Büro im Institute for Apotheosis Research saß. Wie ihre Tochter war sie nackt, ihre Brüste an ihre Seite gedrückt, ihre Lippen mit den Fotzen der anderen beschmiert.
Die erste Göttin, die von Halo vergöttert wurde, hatte Deidre und ihrer Tochter gezeigt, dass lesbischer Inzest vollkommen akzeptabel, ja sogar wunderbar war. Sie und Alexis hatten sich leidenschaftlich auf ihre neue Beziehung eingelassen.
Jetzt wollte sie unbedingt herausfinden, was die zweite Göttin ihr beibringen würde.
Mit einer stammelnden Träne riss Alex, sein sechzehnjähriger Sohn und Alexis‘ Zwilling, den Ausdruck ab und reichte ihm das Papier. Deidre betrachtete das Nadeldruckerpapier, dessen Ober- und Unterseite entlang der perforierten Linien zerrissen waren, die Seiten mit Löchern für den Zuführmechanismus verschlossen. Es waren großartige Neuigkeiten, gedruckt in Druckbuchstaben auf weißem und blaugrünem, abgezogenem Papier:
LIEFERSTATUS: GELIEFERT an SUBJEKT 2 Wohnsitz in 1937 CST
HALO-STATUS: AKTIV von SUBJEKT 2 um 1939 CST
SUBJEKT 2 beschäftigte sich mit HALO mit einer Person. HALO funktioniert einwandfrei. SUBJEKT 2 ist zu 100 % in HALO-Nanomaschinen integriert. Die Gehirnwellen von SUBJEKT 2 arbeiten mit höchster Effizienz.
Apotheose wurde erreicht.
Seine Augen sind die seines Guru, Dr. Es wurde in ein Bild von Blavatsky und seiner Frau übersetzt, die an seinem Schreibtisch sitzen. Keiner von ihnen erlebte den glorreichen Tag, an dem sich die Welt verändern würde. Aber er würde seine Träume wahr werden lassen.
Ich kann es kaum erwarten zu sehen, was du uns beibringst? sagte Alex, immer noch angezogen, aber sehr streng.
Immerhin hatte er seiner Mutter und seiner Schwester beim Liebesspiel zugesehen. Das war genug, um jeden Teenager abzuhärten.
?Werden bald Kameras an ihre Stelle treten? sagte Alexis mit einem Glucksen. Dann können wir sehen. Vielleicht hast du Spaß?
Alex grinste zurück. ?Vielleicht.?
Deidre schauderte. Sie hoffte, dass Mutter-Sohn-Inzest erlaubt sein würde. Und Bruder/Schwester. Er war sehr gespannt darauf, es herauszufinden.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert