Berzan Yalçın Steht Auf Orgie Und Schlägt Ihm Alles Ins Gesicht

0 Aufrufe
0%


Falls Sie sich nicht erinnern, mein Name ist Megan und ich gebe es zu, ich bin ein Voyeur. Vor ein paar Jahren habe ich gesagt, dass ich mich für diese Situation schäme, aber jetzt fühle ich das Gegenteil. Es begann, als ich eines Abends meine Kabelsendung beendete und ich dieses Paar beim Sex sehen konnte, was so neu für mich war und ich liebte es. Im letzten Jahr oder so habe ich sie immer dann von meinem Fenster aus betrachtet, wenn ein Mann seine Last auf eine Frau werfen kann. Ich habe nie buchstäblich etwas über sie erfahren, ich habe sie nie in dem Gebäude ein- und ausgehen sehen, also konnte ich nicht einmal sagen, welches Auto sie hatten, geschweige denn die grundlegendsten Informationen: ihren Namen. Ich habe auch keine Freunde gefunden, also kann man wohl sagen, dass die Orgasmen, die ich beim Zuschauen bekam, mehr als genug für mich waren. An ihrem Hochzeitstag, wie es der Zufall wollte, war diese Nacht wieder eine ihrer Sex-Nächte, und ich war um 9:30 Uhr auf und wartete darauf, dass sie sich auszogen, während ich in meinem Bademantel war.
Lass uns das Küssen überspringen, er weiß, dass er dich liebt, zieh einfach dein Höschen aus und fick ihn, sagte ich.
Es war, als ob sie mich hören könnten, denn dann zog sie ganz schnell ihr Kleid aus und ging dann auf die Knie, um auch ihr Höschen abzureißen. Er kam direkt auf sie zu und fing an, sie zu essen, während sie stand.
Oh mein Gott, hast du eine Ahnung, wo diese Fotze ist? Ich fragte.
Ich kicherte ein wenig und konnte nicht anders, als meinen Bademantel wieder aufzuknöpfen. Ich habe tatsächlich etwas Neues herausgeholt, das ich beim Anschauen nicht gemacht habe, einen Dildo. Als der Mann ihre Fotze aß, schob ich ihn langsam in meine Muschi.
Ich sagte: Oh ja, mein starker Mann, zeig ihm, dass du ihn dazu bringen wirst, neben dem Wasserfall zu ejakulieren, und jetzt lass ihn es tun.
Ich schwöre, sie waren für mich wie die weibliche Version von Vigrara, es hat mich nur dazu gebracht, diesen Dildo tief in meine Muschi zu schieben, so sehr, dass er vollständig in mir sein würde. Ich habe es nicht so weit gebracht, aber ich habe es auf jeden Fall so empfunden. Ich schwitzte sehr schnell und begann auch an meinen Nippeln zu spielen. Ich kniff sie sehr, sehr fest und schrie nur.
Verdammt Ich schrie.
Ich wollte nicht so laut schreien, ich hatte sofort Angst, dass mich jemand gehört hätte.
Hey Mein Vermieter schrie.
Ich war etwas daneben, aber sie waren immer noch stark. Sie machten im Cowgirl-Stil rum und ihre Hände lagen auf ihren Brüsten. Sagen wir einfach, ich war offener als sonst. Es hüpfte auf und ab und ich drückte meine Muschi schneller als je zuvor.
Ich sagte: Oh ja, fick ihn und schlag seine Ladung, schlag ihn überall.
In diesem Jahr sah ich, wie dieser Mann den ganzen Körper der Frau mit Sperma bespritzte. Ich habe gesehen, wie er mehrmals in die Brust, den Arsch, den Bauch, den Rücken und sogar die Füße geschossen hat. Diesmal musste ich mich fragen, wo es landen würde und nach ungefähr 5 Minuten bekam ich meine Antwort. Vor ungefähr 3 Minuten hob er es auf und legte es auf die Seite, während ich es in die Luft jagte und es aß. Er konnte es nicht ewig halten und schlug ihm ins Gesicht. Nach etwa 20 Sekunden kam ich zu Boden und musste ihnen noch ein wenig beim Kuscheln zusehen. Sie lehnten am Kühlschrank und ihre Köpfe waren nebeneinander, da sie beide völlig nackt waren. Ich sah sie einmal küssen und dann passierte etwas Unerwartetes, sie sahen mich beide an.
Oh Scheiße, sagte ich, als ich zu Boden fiel.
Ich sah noch einmal hin, und die Frau sah genauso zufrieden aus, nicht wütend. Dann warf mir die Frau einen Kuss zu.
Was ist denn hier los? Ich fragte.
Natürlich konnten sie mich nicht hören, aber die Frage musste gestellt werden. Ich hatte keine Ahnung, was los war, offensichtlich waren sie nicht angewidert davon, dass ich sie beobachtete. Dann fing plötzlich mein Telefon an zu klingeln und ich legte es auf die Theke direkt neben dem Fenster. Ich habe es verstanden und die Nummer nicht erkannt, ich habe sie angesehen und sie standen beide da und hielten ein Telefon, als sie lächelte. Sie nickte und drückte ihre Brüste an das Glas. Sie wissen nicht, wie nervös ich war, aber ich ging ans Telefon.
Hallo? fragte ich sehr wütend.
Also, ich habe die Stimme für den Körper, hat dir die Show gefallen? fragte die Frau.
Ich konnte nicht sprechen, ich konnte nichts verstehen.
Nun, meinem Mann und mir ist aufgefallen, dass Sie uns zuschauen, genießen Sie es, uns zuzusehen? fragte die Frau.
Ja, antwortete ich leise.
Gut, also machen wir eine gute Show, bist du frei? fragte die Frau.
Ja, antwortete ich.
Er schwieg eine Minute und küsste sie.
Nun, stört es Sie, wenn ich nach Ihrem Namen frage? fragte die Frau.
Ich dachte darüber nach, ihn anzulügen, aber dann fiel mir etwas ein, wie kam er an meine Telefonnummer?
Wie hast du meine Telefonnummer gefunden? Ich fragte.
Nun, deine Facebook-Seite ist Megan Hunt, benannt nach deinem Türsteher Ted, er verehrt dich. Ich bin Tina und das ist mein Ehemann Matt, kann ich dir eine Frage stellen? fragte Tine.
Sicher, antwortete ich.
Ich hatte buchstäblich keine Ahnung, welche Frage er mir stellte, es hätte alles sein können.
Möchtest du mehr von mir beim Sex mit meinem Mann sehen? fragte Tine.
Meine Fotze war plötzlich wieder durchnässt, ehrlich gesagt war ich ein bisschen erwischt, aber dann war ich geiler denn je.
Du meinst, ich komme dorthin? Ich fragte.
Ja, bist du interessiert, denn Matt und ich lieben es, Publikum zu haben, antwortete Tina.
Wie konnte ich das überspringen, ich fiel zu Boden, konnte aber immer noch nicht sprechen.
Ich nehme das als Ja, komm schon, wir sind in Wohnung 8C, unser Portier Stan wird dich absetzen, sagte Tina.
Er legte auf und ich beeilte mich, mich anzuziehen. Ich rannte die Treppe hinunter und überquerte die Straße. Ich ging hinein und Stan ließ mich nach oben gehen. Ich trug nur ein Paar Shorts, einen Slip und ein BH-loses Shirt. Ich ging zu ihrer Tür und bevor ich klopfen konnte, öffnete Tina die Tür und sie war immer noch nackt.
Wow, du bist nur ein paar Meter von 300 entfernt, du bist viel heißer, sagte Tina.
Du auch, sagte ich langsam und sah ihn an.
Er nahm meine Hand und brachte mich in die Wohnung, wir saßen alle auf dem Sofa in der Mitte und Matts Schwanz war auch viel näher. Beide fingen an, meine Beine sanft zu streicheln und sie kamen sich wirklich nahe.
Weißt du, wir haben in letzter Zeit viel über dich gesprochen, wir wollten immer etwas ausprobieren, sagte Matt.
Ich wusste genau, wovon sie sprachen, aber ich wollte eigentlich, dass sie es sagen.
Und was sind diese völlig nackten Fremden? Ich fragte.
Komm schon, Megan, du hast uns über 200 Mal beim Sex gesehen, ja, wir folgen. George Constanza nannte es die Menage trois. Tina antwortete.
Es war höllisch still da drin, man konnte eine Stecknadel aus der Wohnung auf der anderen Seite des Flurs fallen hören. Tina kam auf mich zu und gab mir einen sanften Kuss auf die Lippen. Ich habe noch nie eine Frau geküsst, aber das war neu für mich und ich war sehr offen dafür, etwas Neues auszuprobieren. Dann drehte Matt meinen Kopf zu ihm und er gab mir einen sanften Kuss. Es gefiel mir, also wollte ich nicht aufstehen und gehen. Sie waren beide nackt und ich kann sagen, dass sie höllisch geil waren. Beide legten ihre Hände auf meine Brüste und zogen mir mit der anderen Hand mein Shirt aus.
Oh, kein BH? fragte Tine.
Beide bückten sich und fingen an, an meinen Brustwarzen zu saugen. Ich konnte nicht glauben, dass zwei Fremde an meinen Brustwarzen saugten und eine von ihnen eine Frau war. Ich lehnte mich einfach ein wenig zurück und genoss dieses unerwartete Vergnügen so gut ich konnte. Sie saugten beide an meinen Nippeln, als wäre dies ihre letzte Chance, echten Sex zu haben. Ich habe einen Sturm geschwitzt. Ich legte meine Hände auf ihre Köpfe und es war, als wollte er mich noch mehr ficken. In diesem Moment wurden sie etwas wütender und beide bissen sie versehentlich in meine Brustwarzen.
Ah Ich schrie.
Oh, wir denken, es lohnt sich, sagte Matt.
Er fiel vor mir auf die Knie. Er beugte sich über meine Katze und fing an, mich und seine Frau zu fressen, buchstäblich nur wenige Zentimeter entfernt. Pussy spreizte meine Lippen so weit, wie sie sofort gehen würden. Ich habe ihn viele Male gesehen, wie er das mit Tina gemacht hat, und ich hätte nie gedacht, dass es sich so gut anfühlt. Er steckte seine Zunge tief in meine Fotze und bewegte sie, ich musste nur laut aufstöhnen.
Fick mich Ich schrie.
Tina saugte weiter an meiner Brustwarze und ich versuchte nur, nicht wie Dynamit zu explodieren. Ich hatte eine Hand auf seinem Kopf und die andere auf seinem Kopf, und ich war mir nicht ganz sicher, welche mir mehr gefiel. Tina fing auch an, meine Brustwarzen sehr langsam zu lecken, was sie ein wenig knallen ließ, was mich wiederum mit einem großen Orgasmus noch mehr anstupste. Meine Muschi war so nass wie ein Wasserfall, dann sah ich Matt an und sein Gesicht war nass, selbst nachdem er mich ein paar Minuten lang gefickt hatte. Dann beugte sich Tina über mein Gesicht und küsste mich erneut.
Ich wollte schon immer eine weibliche Megan ficken, sagte Tina.
Er küsste mich wieder und fiel mit ihr auf die Knie. Er beugte sich zu meiner Muschi und nahm etwas davon für sich. Heute Abend war also definitiv etwas ganz anderes als ich dachte. Bei allem Respekt vor Matt, es gab keinen Wettbewerb, wer von ihnen besser abschneiden könnte. Er schrie sehr laut und brachte mich dazu, mich zu bewegen, als wäre ich auf einem Bullen. Ich musste beide Hände auf seinen Kopf legen und er war mir wahrscheinlich so nah, wie er nur konnte. Er steckte seine Finger auch in meine Fotze, also stand er wirklich da oben. Matt ging zu mir aufs Sofa und drückte mir noch ein paar Küsse auf die Lippen. Ich befreite Tinas Kopf ein wenig und packte Matts unglaublich harten Schwanz mit einer Hand. Ich streichelte es sehr langsam und natürlich war es viel härter, als ich erwartet hatte.
Es ist viel schwieriger, als ich dachte, sagte ich.
Ich bin froh, dass es dir gefällt, Megan, antwortete Matt, als er wieder auf mich zukam.
Er legte seine Lippen auf meine und wir küssten uns ungefähr 3 Minuten lang, während Tina mich weiter fickte. Ich lehne mich so weit wie möglich zurück und er legt seine Hände wieder auf meine Brüste. Er drückte sie fest zusammen und dann wurde mir alles zu viel, nach etwa einem Herzschlag spritzte ich wie ein Superregenguss in Tinas Gesicht.
Scheisse Ich schrie.
Ich versuchte nur sehr schnell zu Atem zu kommen, so gefickt zu werden war keine leichte Aufgabe. Obwohl ich wahrscheinlich den größten Orgasmus meines Lebens hatte, wollten sie nicht aufhören. Tina griff über einen Beistelltisch mit Schubladen und zog einen Dildo heraus.
Kannst du es nehmen? Tina fragte Matt.
Lass es uns herausfinden, antwortete Matt.
Dann führte er langsam diesen Dildo in meine Muschi ein. Es war groß, aber nicht riesig. Er legte es dort etwa 3/4 des Weges hin und ich war im Himmel. Er fing an, langsam zu drücken, und mit jedem Stoß kam ich ein bisschen näher. Er bückte sich, um mich noch ein paar Mal zu küssen.
Du magst es, wenn dich eine Frau küsst, nicht wahr? fragte Tine.
Ich nickte nur leicht und küsste ihn. Matt beobachtete, wie sie seinen Dildo schob und dann fiel er wieder zu Boden und fing an, Tina zu essen. Schließlich konnte ich das auch aus der Nähe sehen und sagte, ich möchte mehr von meiner neu entdeckten lesbischen Seite erkunden, ich bückte mich und fing an, Tinas Nippel zu lecken. Sie hatte auch große C-Cup-Brüste mit schön großen Brustwarzen. Vor ein paar Minuten habe ich gelutscht, wie er an meinen Nippeln gelutscht hat.
Oh, Megan, ich hatte keine Ahnung, sagte Tina.
Ich habe ihr nicht geantwortet, ich genieße es einfach, an den Titten dieser sexy Tussi zu saugen. Wenigstens schaffte ich es, nicht in ihre Brustwarzen zu beißen und saugte so leidenschaftlich wie ich konnte an ihnen. Dann fing Tina an zu stöhnen, da sie nun in einem Doppelteam war.
Verdammt, eine Fantasie ist wahr geworden, sagte Tina.
Das erklärte etwas, aber es war mir egal. Ich fühlte es und bald waren wir beide an der Belastungsgrenze, meine Damen, wir hatten beide massive Orgasmen. Dann griff Tina mich an, kletterte auf mich und wir begannen, uns so leidenschaftlich zu lieben, wie wir konnten, offensichtlich stand jemand auf etwas.
Oh Megan, bist du lesbisch? fragte Tine.
Vielleicht für dich, antwortete ich.
Nun, dann wirst du dieses hier lieben, sagte Tina, als sie etwas anderes aus der Schublade zog.
Es war ein Riemen, sie trug ihn mit einem Dildo, und sie stieg auf mich. Er schob mir den Dildo wieder in meine Fotze und begann mich in der Missionarsstellung zu ficken. Es war nicht das Verrückteste, was ich je in meinem Leben versucht habe, und ich liebte es. Unsere Brüste drückten sich zusammen und es passte perfekt. Er küsste mich wieder und brachte etwas Abstand zwischen uns. Als Matt sich einfach zurücklehnte und zusah, wie sie mich fickte, während sie den Schwanz seiner Frau streichelte, drückte er so hart er konnte. Wir stöhnten beide so laut wir konnten, aber wir wurden nicht wirklich beschimpft.
Ich wollte schon immer so eine Frau ficken, sagte Tina.
Ich schlang meine Arme um ihn und hielt ihn etwas fester, meine Muschi begann ein wenig zu schmerzen, schließlich war er es nicht gewohnt, einen Schwanz in meiner Muschi zu haben, das Beste, was ich je hatte, war ein kleiner Dildo und der eine er benutzte, war mindestens doppelt so groß. Matt kam direkt auf uns zu und streichelte seinen Schwanz ganz genau, etwa 5 Minuten später begann er laut zu stöhnen.
Komm Schatz, zeig ihr, wie sehr du die Ejakulation auf heiße Frauen liebst, sagte Tina.
Er tat, was seine Frau befahl, streichelte seinen Schwanz sehr schnell und schlug unsere Ladung auf unsere beiden Gesichter. Oh, wie ich das Gefühl von Ausfluss auf meiner Haut vermisst habe, ob Sie es glauben oder nicht, ich habe es gehasst, aber es ist so lange her, dass ich es so sehr vermisst habe. Sobald ich Sperma auf meiner Haut hatte, war ich im noch besseren Himmel. Danach brachen wir alle auf dem Sofa zusammen und schwiegen ein paar Minuten lang. Ich hatte noch nie einen Dreier oder Sex mit Fremden, also war alles neu für mich.
Also, Megan, du hast immer noch keinen Mann gefunden, der dich verspeist? fragte Tine.
Leider nicht, aber vielleicht können wir irgendwann mal wieder was machen, erwiderte ich.
Dann sahen sie sich beide einmal an und küssten sich.
Uns gefällt die Idee, aber Sie können uns gerne zuschauen, wenn Sie nicht involviert sind, sagte Tina.
So passierte es wieder, ein paar Wochen später riefen sie mich an und fragten, ob sie meinen Fotzensaft nochmal schmecken könnten. Eine Sache, die ich mich gefragt habe, war, dass ich lesbisch war, ich kann bis heute verstehen, dass nicht nur sie, sondern die ganze Situation sie herausgebracht hat und das war in Ordnung.

Hinzufügt von:
Datum: September 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.