Betrügende Ehefrau Fickt Heimlich Freund Während Ehemann Nichts Davon Weiß / Amateur-Heiße Ehefrau

0 Aufrufe
0%


Episode 1
Meine erste Nacht mit Maria war unglaublich. Ich war völlig erschöpft und hatte keine Ahnung, wie viele Orgasmen ich hatte. Am nächsten Morgen standen wir spät auf und frühstückten gemeinsam ausgiebig. Ich glaube, wir brauchten beide Kohlenhydrate, Saft, Wasser und Kaffee. Was ich für eine konservative, würdevolle, philippinische Frau mittleren Alters hielt, entpuppte sich als eine der unglaublich sexy Frauen, die ich je getroffen habe.
Ich nahm an, dass sie ein paar Leute hatte, mit denen sie Sex hatte, und ich wusste, dass sie außer mir auch die 20-jährige Latino Yvette fickte, die für sie arbeitete. Sie erzählte mir von zwei anderen lesbischen Beziehungen und einem Deutschen Schäferhund, mit dem sie fickt. Ich fragte mich, wie ich genug Konfrontation mit dieser unglaublichen Frau bekommen konnte. Meine Sorgen erwiesen sich als unbegründet. Im nächsten Monat gerieten sie und ich zwei- oder dreimal pro Woche in einen Sexrhythmus. Sex war jedes Mal anders. Manchmal war ich stark und dominant. Manchmal war er verantwortlich. Manchmal erzählte sie mir Geschichten über ihre Vergangenheit, während ich sie fickte. Es waren tolle sechs Wochen.
Als ich eines Abends in Marias Wohnung ankam, verkündete sie, dass ich eine neue Ebene erreicht habe. Dies schien eine vielversprechende Entwicklung zu sein Ich betrat die Wohnung und bemerkte, dass dort drei weitere Personen waren. Glücklicherweise kannte ich keinen der anderen Typen. Maria kam hinter mich und rieb meinen Arsch.
Sie sagte: Wir haben nichts miteinander geredet, nachdem mein Mann gestorben ist, richtig? Ich muss mich ab und zu satt essen.
Ich hatte noch nie einen Gangbang gehabt, aber ich kannte Maria und beschloss, mit ihr zu gehen. Maria betrat das Schlafzimmer und wir vier folgten ihr. Als ich mich von hinten näherte, drückte Maria ihren Hintern gegen meinen Schritt. Ich fing an, hart zu werden und rieb Marias Arsch von der Innenseite ihrer Hose. Ich konnte es kaum erwarten zu sehen, wie sein Hemd ausgezogen wurde, während er die Gürtel und Hemden vor ihm auszog. Ich zog mich aus, während ich an seiner Hose und Unterwäsche zog. Innerhalb von Minuten zeigten vier harte Schwänze auf Maria und sie war völlig nackt.
Ihr habt mich alle schon einmal gefickt. Ihr wisst, was ich mag. Entlasst mich, verlangte Maria.
Ich habe sie definitiv gefickt, aber nie in ihren Arsch. Ich ging auf meine Knie und fing an, ihren Arsch zu lecken und zu reiben. Ich konnte fühlen, wie ihr Körper zitterte, als sie einen Schwanz in jede Hand zog und sie mit einem Mann zusammenstieß, der ihre Fotze aß. Nachdem ich mit meiner Zunge durch das Arschloch gefahren war, nahm ich einen großen Tropfen Gleitmittel und fuhr mit zwei Fingern in das Arschloch. Ich ölte meinen Schwanz mit einer weiteren großen Kugel ein, stand auf und drückte meinen Schwanzkopf in sein Arschloch. Maria stöhnte und schob meinen Schwanz zurück. Ich konnte spüren, wie die Spitze meines Schwanzes in seine enge Fotze eindrang. Es war unglaublich.
Plötzlich stand Maria auf, was meinen Schwanz aus ihrem Arsch drückte und einen der Kerle auf ihrem Rücken auf ihr Bett schob. Er stand auf und stach ihr in seinen Schwanz. Er beugte sich vor und sein kleines Arschloch zwinkerte mir zu. Ich nutzte meine Chance und glitt hinter ihn, um in sein Durcheinander zu gleiten. Ich konnte fühlen, wie der Schwanz vor ihm schwebte, als er sich zurückzog, und ich stieß ihn hinein. Maria machte kleine Grunzgeräusche, als wir sie gleichzeitig in beide Löcher fickten. Das Geräusch wurde gedämpft, als ein dritter Mann sein Gerät in seine Kehle schob. Jetzt würgte und stöhnte sie nur noch. Er nahm den vierten Hahn und rieb ihn an Gesicht und Wange. Er war ein Hahn.
Als wir alle einen Rhythmus fanden, schlug ich Maria härter ins Arschloch. Er stöhnte von dem Hahn in seiner Kehle. Sein ganzer Körper spannte sich an, als er mit einem gewaltigen Orgasmus zuckte. Dies veranlasste mich, ihre Fotze mit Sperma zu füllen und der Typ in ihrer Fotze füllt sie mit Sperma. Der Mann in seinem Mund explodierte, was dazu führte, dass er würgte und es sein Kinn hinunter ejakulieren ließ. Ganz anders als unsere Maria. Der Schwanz in seiner Hand wurde schnell in seinen Mund geschoben, aus dem er gekommen war.
Maria rollte sich aufs Bett. Sperma tropfte von ihrem Kinn, Arsch und Fotze. Sie lächelte und die Männer stellten sich alle vor. Es war klar, dass Maria und ich alle in den Samen des anderen laufen würden, damit wir uns die Hände schütteln konnten. Jeder von uns stand nahe genug bei Maria, dass unsere Hähne sie berühren konnten. Bald fing er an, hier einen Ball zu reiben, dort einen Schwanz zu lecken und uns alle wieder abzuhärten. Dieses Mal entschied ich mich, ihren süßen schwarzen Bob zu ficken. Als die anderen sich in jedem Loch positionierten, packte ich seinen Kopf und fing an, meinen Kopf mit meinem Schwanz zu reiben. Ihr weiches Haar fühlte sich großartig an und die Aktion der drei anderen Typen, die sie fickten, war perfekt für meine Nummer. Maria fing sogar an, ihren Kopf zur Seite zu zucken, als ich nach vorne sprang. Dann, als ob sie alle miteinander verwandt wären, explodierte der Typ in der Fotze, was dazu führte, dass der Typ im Arsch explodierte, was dazu führte, dass der Typ im Mund explodierte. Ich war bereit, ihr ins Haar zu spritzen, als sie sich zurücklehnte und meinen Schwanz schluckte. Kein Sperma für Maria verschwendet Jetzt hatte er zwei Ladungen in seinem Arschloch, zwei in seiner Fotze und vier im Bauch. Maria war unglaublich.
Maria wusste, dass wir alle müde waren und wir wussten, dass es noch nicht vorbei war. Maria streckte sich auf der Rückseite ihres Bettes aus und zog einen riesigen vibrierenden Gummischwanz heraus. Er sah zu groß aus, um hineinzupassen. Er sagte allen, sie sollten sich hinsetzen und genießen. Er lehnte sich auf dem Bett zurück, spreizte seine Beine so weit wie möglich und rieb seinen riesigen Schwanz hin und her. Zwei Ladungen Sperma in ihm ölten den Gummischwanz ein und schoben langsam seine Fotze. Ein Kopf war drin, wir konnten nur ehrfürchtig zusehen, wie er Zoll für Zoll in diese Sperma-leckende Möse stieß. Wir sahen zu, wie viel Sperma aus ihrer Fotze gedrückt wurde und von ihrer Fotze tropfte. Ich wurde wieder hart und mir wurde klar, dass andere es auch waren. Als der Hahn ganz drin war (wahrscheinlich 14 Zoll und etwa 6 Zoll), schloss Maria ihre Augen und drehte den Vibrator auf. Ihre Brustwarzen platzten wie Bälle und ihre Augen öffneten sich wie Untertassen. Sie schnappte nach Luft und stieß einen lautlosen Schrei aus. Ich war so aufgeregt, dass ich vortrat, meinen Schwanz zweimal tätschelte und direkt vor Marias Gesicht war. Ich trat rechtzeitig zur Seite, um zu sehen, dass wir alle vier einverstanden waren. Als die vierte Ladung auf Marias Wangen und Augen spritzte, nahm sie den Vibrator aus ihrer Fotze und knallte das Sperma des Mädchens durch den Raum. Der Raum war still, abgesehen vom Summen und Keuchen von Marias Vibrator.
Zwölf Spritzer sind genug für heute. Maria lächelte. Ich werde mich mit jedem von Ihnen in Verbindung setzen.
Diese vier mageren Männer zogen sich an und humpelten aus Marias Haus. Wir waren alle krank, bereit für ein Nickerchen und glücklich.
Teil 2
Am nächsten Tag sah ich Maria nicht, aber als ich sie in ihrem Käfig sah, fragte sie mich, ob ich ihre Freunde mag.
Sicher, aber ich mag dich wirklich, nicht Jungs, sagte ich.
Ja, nun, ich habe meinen Mann noch nie mit einem Mann betrogen, also habe ich etwas Zeit verloren, um das wieder gut zu machen, antwortete sie. Außerdem hast du mich zum ersten Mal in den Arsch gefickt. Es war ein Vergnügen, das du noch nie erlebt hast.
Ich sagte: Ich habe mich nicht beschwert. Ich liebe es, dir dabei zuzusehen, wie du in jedes Loch gefickt wirst.
Nun, ich bin froh, dass es dir gefällt. Das tue ich absolut. Komm am Samstag in meine Wohnung und mach dich bereit, kreativ zu sein. Nur du und ich und was immer dir in den Sinn kommt, sagte sie.
Ich verbrachte den Rest der Woche damit, tief in meinem Kopf nach irgendwelchen Fantasien zu suchen, die mir einfielen und auf die ich noch reagieren musste. Ich wollte einen Dreier machen, aber er machte mir klar, dass ich es verdient hatte und ich Yvette unbedingt ficken wollte, also musste ich warten. Ich würde gerne sehen, wie Maria einen Hund oder einen Esel oder irgendetwas anderes fickt, was mir einfällt, aber ich hatte Angst, dass es so wäre. . . 1980er . . für ihn. Außerdem kannte ich niemanden mit einem großen Hund, und ich war mir ziemlich sicher, dass alles andere negativ angesehen würde. Was würde ich tun?
Durch Zufall war ich am Freitag im Baumarkt und bin über eine Rolle Schrumpffolie gestolpert. Ich habe gerade vier gekauft. Maria sollte am Samstag eine Fesselbehandlung erhalten.
Als der Samstag kam, war ich gerade noch rechtzeitig bei Maria zu Hause. Wir hatten ein leckeres Abendessen und tranken ein paar Flaschen Wein. Dann gingen wir weiter zum Sofa, ich rieb sie leicht, biss in ihren Nacken und massierte ihre Brüste. Er tobte, aber er fragte sich eindeutig, was ich für uns auf Lager hatte. Ich sagte ihr, sie solle sich in ihrem Zimmer ausziehen und ihr die Augen verbinden. Er lächelte mich an und ging schnell ins Schlafzimmer. Ich nahm die Schrumpffolie heraus und ging hinein. Er war nackt, mit verbundenen Augen und stand daneben. Ihr Arsch war eine perfekte Kurve, die wie angegossen in meine Hand passte. Sie hatte gerade ihren Busch getrimmt, damit ich ihre Schamlippen und ihren Kitzler herausschauen sehen konnte. Ihre schönen C-Körbchen stachen hervor, ihre kleinen, langen braunen Nippel standen gerade. Sein Mund war zu einem kleinen Schmollmund, der mich dazu brachte, meinen Schwanz hineinstecken zu wollen. Stattdessen wickelte ich die Schrumpffolie von hinten um ihre Handgelenke. Dann umarme ich sie von knapp über ihrem Schamhaar bis knapp unter ihre Brüste. Ich begradigte ihre Brustwarzen, um sie hervorzuheben, und zog ihre schönen Brüste mit Frischhaltefolie hoch, wobei ich darauf achtete, dass ihre Brustwarzen freigelegt wurden. Sie sah aus, als trüge sie ein durchgeschrumpftes Korsett mit Augenbinden und Handfesseln.
Ich drehte ihn um und legte ihn mit dem Gesicht nach unten auf das Bett. Jetzt hatte er seinen Arsch auf mir. Beim Versuch, sein Gleichgewicht wiederzuerlangen, bewegte er es so, wie es war. Ich schlug ihm hart mit meiner offenen Hand auf den Arsch. Er wimmerte und spreizte seine Beine. Ich schlug erneut auf ihren Arsch, nur dieses Mal mehr Reiben und Massieren. Sein Rücken wölbte sich und er stöhnte, als meine Hand seinen Arsch berührte. Ich ging auf meine Knie und fing an, heiße Luft in seine Fotze und Fotze zu atmen, während er fortfuhr, seine Arschbacken zu schlagen und zu massieren. Er stöhnte und versuchte, sich gegen mein Gesicht zu drücken. Ich spucke auf deinen Arsch und fange an, meinen Finger zu bearbeiten. Sein ganzer Körper war verschlossen.
Du willst, dass ich deinen Arsch ficke? Ich fragte.
Bitte, stöhnte er.
Bist du ein braves Mädchen gewesen? Verdienst du es, dich in den Arsch zu ficken? Ich fragte.
Ja. Bitte fick diesen Arsch …, antwortete sie.
Ich war noch nicht bereit, damit durchzukommen. Ich packte ihre Handgelenke und hob sanft ihre Knie auf das Bett. Ich streckte die Hand aus und schlug ihm noch einmal auf den Hintern. Sie stöhnte und ich konnte sehen, wie sich Feuchtigkeit in ihrem Schamhaar ansammelte. Es musste bald herunterkommen.
Meine Hände sind nicht klein, aber Marias Muschi ist auch nicht klein. Ich nahm eine Handvoll Öl und bedeckte meine Hand, meinen Schwanz und meinen Arsch damit. Als ich es einölte, drückte es immer wieder zurück, um meinen Finger in das Durcheinander zu schieben. Dann faltete ich meine Hand über sich und schob sie so weit wie möglich in Marias Fotze. Sie schnappte nach Luft und öffnete gleichzeitig ihre Beine. Meine Finger waren fast drin, als er seinen Körper ein paar Zentimeter nach hinten gleiten ließ. Erfolg Ich konnte eine Faust machen, die sie sofort hart fickte, bis Maria ankam.
Als Maria den Höhepunkt ihres Orgasmus erreichte, ließ ich meine Hand von ihrer Fotze gleiten und schob langsam meinen Schwanz in ihr Arschloch. Es schien ihn zu reaktivieren. Ich wartete bis er wieder unten war und drehte ihn auf den Rücken. Ich benutzte Schrumpffolie, um ein Geschirr an ihren Beinen zu machen, und steckte sie so weit zurück, wie sie gehen konnten. Dann schlüpfte ich von vorne in seine Fotze. Es war sehr eng und ich brauchte eine Weile, um einen 20-Zoll-Lauf in sein Arschloch zu bekommen. Danach benutzte ich meine beiden Hände auf ihren wunderschönen Nippeln, um sie dazu zu bringen, sich zu winden und zu stöhnen. Es dauerte nicht lange, bis ich meine Waffe in Marias Arsch warf.
Die Schrumpffolie war ziemlich kreativ, sagte Maria. Ich kann nicht sagen, dass ich noch nie mit ihm gespielt habe, aber ich bin ziemlich beeindruckt.
Natürlich hatte Maria schon vorher in Stretchfilmen mitgespielt. Ich bin mir nur sicher, dass er es nicht getan hat, war, dass er einem Snuff-Movie zum Opfer gefallen ist. Ich meine, er hat einen Hund gefickt Wenn er aber beeindruckt war, war das genug für mich.
Vielleicht sollte ich dir dieses Wochenende eine Chance mit Yvette geben, sagte er.
Oh nein. Der Deal war ein Dreier. Ich will dich auch ficken sehen, antwortete ich.
Mach dir keine Sorgen. Ich werde Yvette ficken, sagte er. Wenn du Yvettes karamellfarbene Haut mit braunen Linien auf ihren DD-Cup-Brüsten siehst und süße String-Dessous trägt, die ihren sinnlichen Latina-Arsch bedecken, wirst du wissen, dass ich sie jeden Tag ficken würde, wenn ich könnte.
Maria verstand ihr Geschäft. Der Traum von Yvette stellte mich vor eine weitere Herausforderung. Ich riss Marias restliche Schrumpffolie ab und setzte mich auf ihren Oberkörper. Ich hatte immer noch viel Öl auf meinem Schwanz, weil ich ihren Arsch gefickt hatte, und ich glitt zwischen ihre großen Titten. Ich rieb ihre Brüste, bis sie in ihrem Haar und Gesicht explodierten. Maria lächelte mich an und sagte mir, ich solle deine Fotze lecken, bis sie mit mir fertig sei. Er war dominant, selbst wenn er unterwürfig war.
Fünfundvierzig Minuten und vier Maria-Orgasmen (und noch einer für mich), wir lagen im Bett und umarmten uns, Maria erzählte mir, was sie Yvette angetan hatte.
Kapitel 3
Ob Sie es glauben oder nicht, ich habe Yvette nicht angeheuert, nur um sie zu ficken, begann Maria. Er war nur ein 16-jähriger Junge von einer beschissenen High School. Er brauchte Geld und schien eine gute Arbeitsmoral zu haben, also habe ich ihn im Café behalten.
Ich sagte: Nun, dieser Gefallen muss dir geholfen haben.
Ja. Yvette ist eine sehr beliebte Angestellte. Sie ist so schön und ein sehr nettes Mädchen. Manchmal frage ich mich, was Männer mittleren Alters, die ihr so ​​viel Trinkgeld geben, tun würden, wenn sie wüssten, was für eine sexy Kreatur sie ist. sagte Marie.
Basierend auf meiner Erfahrung sagte ich: Sie machen ihr einen Antrag, sie sehen sie an, sie kommen zu ihr und sie tun alles, um ihr in die Hose zu kommen. Welcher Mann mittleren Alters hat ein sexy College-Mädchen kennengelernt, das er nicht ficken will?
Natürlich tun sie das. Deshalb geben sie ihm 30 % und 40 % Trinkgeld. Sie wollen fragen, ob sie an deinen Brüsten herumschnüffeln können, aber sie können nicht, also bezahlen sie ihn stattdessen. Nun, gut für ihn. Und gut für mich, weil Yvette die Erste ist, die über Sex mit mir nachdenkt. Ich fing an. Weißt du, sie ist gerade 18 geworden. Ihre Brüste waren wahrscheinlich die gleichen wie meine, als sie anfing, aber sie waren DDs, als sie 18 war. Yvette hatte es auch verlor ihren Babyspeck, so dass ihre DDs noch umwerfender aussahen. Sie bemerkte, dass die Jungs im Café ihr viel Trinkgeld gaben. Sie schätzte es, bemerkte aber auch, dass sie sie anfingen. Ihre Brüste und manchmal zappelte sie unter den Tischen, wenn sie vorbeiging Sie war sehr aufgebracht und fragte, ob wir uns eines Tages nach der Arbeit unterhalten könnten.
Maria, kann ich nicht einfach hier weiterarbeiten? Ich habe Angst, dem Geschäft zu schaden. Viele Männer kommen hierher, und es ist erschreckend für mich. Was, wenn andere deswegen nicht reingehen wollen? Ich will Ihrem Geschäft nicht schaden. Du warst die letzten zwei Jahre so gut zu mir
Yvette fing an zu weinen und ich zog sie auf meinen Stuhl und umarmte sie fest. Er war so aufgebracht, dass ich sein Haar streichelte und versuchte, ihn zu beruhigen. Ich erklärte ihr, wenn die Jungs sie belästigen würden, würde ich sie bitten zu gehen, aber ansonsten war es in Ordnung und kein Grund zur Sorge, und sie hatte nichts falsch gemacht.
Yvette hörte daraufhin auf zu weinen. Er saß mit seinem Kopf auf meiner Schulter auf meinem Schoß. Ich konnte seine schweren Brüste spüren, die sich gegen meine Brüste drückten. Ich muss zugeben, dass ich erregt war, aber ich wusste, dass Yvette verletzlich war und wollte vorsichtig sein, bevor ich versuchte, sie zu verführen. Ich wusste sehr wenig. Yvette sah mich an und fragte
Maria, du bist so sexy. Fühlst du dich nie allein? Wie Leute, die dir nahe sein wollen, nur weil du sie angemacht hast?‘ Sie fragte.
Nein. Ich glaube, ich sehe dieses Interesse positiver als Sie«, sagte ich.
‚Nein Liebling? Also, ist diese Art von Aufmerksamkeit gut?‘ , fragte Yvette und streichelte mit ihren Händen meine Brust. Dann küsste er mich auf die Lippen, hob seine Lippen zuerst zu meinem linken Augenlid, dann zu meinem rechten. Ich spürte seine Bewegung, also setzte er mich auf den Stuhl. Als ich meine Augen öffnete, küsste er mich auf den Mund und ich spürte seine warme Zunge auf meinem Mund. Ich streckte die Hand aus und packte ihren Arsch und ihre Hüften, während ich sie zurückküsste. Er beugte sich vor und ich flüsterte ihm ins Ohr, dass diese Aufmerksamkeit perfekt war.
Wir blieben eine halbe Stunde in meinem Büro, küssten uns und rieben uns über unsere Jeans. Ich hatte Angst, dass ich in meiner Jeans durchnässt würde, also schlug ich vor, in meine Wohnung zu gehen. Yvette war fast vor mir aus der Tür. Sie saß den ganzen Weg zu meiner Wohnung auf dem Beifahrersitz, rieb ihren nackten Bauch und kräuselte leicht ihre Brustwarzen. Ich hatte Angst, dass ich von der Straße abkomme und war definitiv zu schnell. Zum Glück sind wir nicht zur Seite getreten
Sobald wir meine Wohnung betraten, fingen wir beide an uns auszuziehen. Yvette ist etwa 1,60 m groß und hat eine wunderschöne karamellfarbene Haut. Ihre Augen sind hellgrün und ihr Haar ist schulterlang und schwarz schimmernd. Ich bin auch fasziniert von ihren riesigen und schweren Brüsten mit ihren großen braunen Nippeln als ihr tiefschwarzes Schamhaar. Ich trete hinter sie. Ich fing an, seinen Bauch und seine Schamhaare von hinten zu reiben, und flüsterte ihm ins Ohr, dass ich seine Fotze schmecken musste. Sein Atem war schwer und flach, und ich richtete ihn direkt auf meinen Sofa.
Ich ging vor Yvette auf die Knie, als sie auf der Couch saß. Er sah mir direkt in die Augen und schenkte mir ein wunderschönes, charmantes Lächeln. Ich denke, es wird wie in meiner Fantasie, sagte er, als ich meinen Kopf senkte und zum ersten Mal meine Zunge in seine Fotze steckte. Mir war schwindelig vom Geschmack und Aroma deines Quim. Es war ein schöner moschusartiger Geschmack und Geruch, den ich immer wieder haben wollte. Obwohl ich dachte, ich würde langsam anfangen, merkte ich fast sofort, dass ich Yvettes Fotze leckte. Meine Hände griffen nach ihren großen Brüsten, während meine Daumen ihre Brustwarzen feinabstimmten. Ihre Augen waren weit aufgerissen und sie nahm kleine Atemzüge, als ich an ihrer Flüssigkeit nippte. Als ihre Augen zurück zu ihrem Kopf schossen, steckte ich meine Zunge in ihre Muschi und fühlte, wie sie sich verkrampfte und in meinen Mund ejakulierte. Ich hatte Angst, dass er in Ohnmacht fallen würde, aber er beugte sich vor, um den Saft von meinem Kinn und meinen Lippen zu lecken, während ich heilte
An diesem Punkt war mein Schwanz schon so lange hart, dass es weh tat. Ich begann zu befürchten, dass Maria mich mit der Erregung, die sie in mir auslöste, dauerhaft verletzen würde. Maria streckte die Hand aus und fing langsam an, meinen Schwanz mit ihren Fingerspitzen zu necken, während sie ihre Geschichte fortsetzte:
Ich hatte nicht erwartet, dass mir jemand mit Yvette und ihrer Erfahrung Sperma vom Kinn leckt. Sie lächelte und sagte: ‚Ich habe davon geträumt, Sex mit dir zu haben, seit ich 16 bin. Ich habe viel davon geträumt wir erleben eine vergangene Erfahrung wieder, keine neue.
Ich war überrascht, das zu hören, und sagte zu ihm: Und was kommt als nächstes?
Du kletterst über mein Gesicht und ich schmecke dich zum ersten Mal, antwortete sie.
Und ich auch. Er hatte keine Erfahrung darin, Muschis zu essen, aber er war sehr enthusiastisch. Er leckte mich von meiner Klitoris bis zu meinem Arsch und er prallte so schnell zurück, dass ich mich kaum auf ihm halten konnte. Dann fuhr er mit seiner Zunge über meine Schamlippen und biss in meinen Kitzler, bis ich kam und sein Gesicht mit Sperma füllte. Er klemmte seinen Mund auf meine Fotze und saugte mein ganzes Sperma, das einen weiteren Orgasmus auslöste. Das war zu schade für das Sofa, und als ich wieder zu Sinnen kam, nahm ich ihre Hand und führte sie in mein Schlafzimmer, wo wir uns auf dem Kingsize-Bett ausbreiten konnten.
Ich legte Yvette mit dem Gesicht nach unten aufs Bett und legte ihr ein Kissen unter die Hüften. Ich zog einen mittleren Vibrator aus meiner Schublade und schob ihn in ihre sehr nasse Fotze. Es hat sich im Handumdrehen komplett verschoben. Yvette grunzte und fing an ihre Hüften zusammen zu drücken.
Nein, nein, Yvette. Halte deine Beine offen und entspannt. Ich habe dich angewiesen, mir zu vertrauen. Yvettes Körper reagierte sofort und sie spreizte ihre Beine wieder. Ich schaltete den Vibrator mit niedriger Geschwindigkeit ein. Yvette zwitscherte und stöhnte, als sie ihre Hüften um den Vibrator schwang. Ich schob es hin und her, als seine nasse Fotze um ihn herum quetschte. Mit ihrer Vorderseite ganz auf den Vibrator gerichtet, lehnte ich mich nach vorne und fing an, meine Zunge hart in ihr Fotzenloch zu reiben. Yvette hielt die Luft an und fing sofort an, ihre Fotze gegen mein Gesicht zu drücken und zu stöhnen. Sein Tempo hatte zugenommen, und ich wusste, dass er bald leer sein würde. Ich drehte den Vibrator auf Hochgeschwindigkeit und stieß meine Zunge in sein Arschloch. Sein ganzer Körper spannte sich an und er heulte, als sich sein Rücken beugte und seine Muschi sich um den Vibrator zusammenzog. Er hatte wirklich einen massiven Orgasmus und er lehnte sich einfach zurück und sah zu. Es war sehr sexy.
Damit Yvette nicht überfordert wird, fahre ich den Vibrator wieder ganz herunter und hole mir einen dicken Gummischwanz heraus. Es war völlig offen für mich, als ich Yvettes Vorderteil und Fotzenkopf an meinem Schlitz auf und ab gleiten ließ. Ich beugte mich vor und fing an, an ihrem Arsch zu schnüffeln. Yvette mahlte immer noch das letzte bisschen ihres Orgasmus und ihr süßer Arsch drehte sich weiter im Kreis. Ich schob den Gummischwanz in meine Muschi und fing wieder an, Yvettes Arsch zu lecken.
Anscheinend hatte Yvette andere Ideen. Sie stand auf und nahm den Vibrator aus ihrer Fotze. Dann kletterte er auf die Seite, die meinen Füßen zugewandt war. Er senkte sich in meinen Mund und streckte sich nach unten, damit er meinen Kitzler mit der Zunge berühren konnte, während ich an seinem saugte. Er nahm meine Hand aus dem Gummihahn und fing an, sich in mein triefendes Loch zu stoßen. Er leckte meinen Kitzler, während er den Gummischwanz auf und ab bewegte. Bald leckte der Gummischwanz meine Vorderseite, als er in mich hinein und aus mir heraus glitt. Als mein Körper begann, sich für einen großen Orgasmus zu dehnen, glitt Yvette mit ihrem Daumen meinen Arsch hinauf. Ich blies Yvette, zog den Gummischwanz in meine Fotze und leckte an meiner Ficksahne. Dies schickte mich in eine Reihe von Orgasmen, die ungefähr eine Woche dauerten. Als ich wieder zur Besinnung kam, merkte ich, dass Yvette sich über mich rollte und sich wütend mit dem Gummischwanz fickte, den ich benutzte. Er kam zurück und wir lagen verschwitzt und ineinander verheddert, rieben und nagten langsam aneinander. Wir sind zusammen eingeschlafen, haben uns gefühlt und geschmeckt.

Hinzufügt von:
Datum: November 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert