Blonde Schwangere Herrin Bringt Tinkerbell Mit Heißer Masturbation Und Rauchersession Zum Höhepunkt

0 Aufrufe
0%


Meine Schwester
Als meine Schwester und ich jünger waren, haben wir immer gespielt, zeig mir deinen, aber nachdem ich ihr meinen Schwanz und meine Eier gezeigt habe, ist sie immer ausgeflippt. Ich habe noch nie ihre Fotze oder Brüste gesehen.
Schneller Vorlauf bis jetzt, wo es mir immer noch schwer fällt, an sie zu denken und darüber zu fantasieren, Sexspiele mit ihr zu spielen. Wir sind beide verheiratet und ich weiß, dass du meine Neigung, Pornos anzuschauen, teilst. Als zwei Paare gingen wir in Filme mit Pornos als Thema, und als ich nach Hause zurückkehrte, kam ich aus der Hölle und dachte, meine Frau sei meine Schwester.
Er hat mir privat zugegeben, dass Pornos ihn geil gemacht haben, aber jetzt hat er keine Begeisterung dafür gezeigt, diese Spiele zu spielen.
In einem meiner Ferien wohnte ich bei meiner Schwester und ihrem Mann, während meine Frau Verwandte im Osten besuchte. Ihr Mann arbeitete in 12-Stunden-Schichten, also verbrachte ich viel Zeit alleine mit meiner Schwester.
Eines Tages machten wir Witze über unsere Kinderspiele und als ich mit ausgestrecktem Schwanz dastand, fragte ich, warum du mir nie deinen Körper gezeigt hast. Sie wollte nicht antworten, aber als ich sie drückte, sagte sie, sie habe Angst, dass ich versuchen würde, meinen Schwanz in sie zu stecken. Er mag recht haben, aber das würde ich ihm gegenüber niemals zugeben. Unser Gespräch verlief so:
Ich: Hast du dich nie gefragt, wie es wäre, wenn wir uns beide ausziehen und anfassen würden?
Er: Ja, aber ich hatte Angst, dass es zu weit gehen würde. Ich habe es wirklich genossen, deinen Schwanz und deine Eier zu sehen. Es machte mich geil.
Ich: Hast du dich jemals gefragt, wie mein Schwanz jetzt im Vergleich zu damals aussieht?
Er: Manchmal. Hey, ich habe ein paar Pornobänder im Pausenraum im Keller. Willst du gehen und dir etwas ansehen?
Ich: Was ist, wenn ich richtig geil bin?
O: Ich denke, du kannst masturbieren und ich kann zusehen.
Ich: Okay, gehen wir.
Im Keller, bei ausgeschaltetem Licht und 70er-Pornos im Fernsehen, war mein Schwanz in voller Erektion. Wir saßen auf der Couch, uns gegenüber.
O: Du siehst unbehaglich aus. Ist Ihre Hose zu eng? Du hast eine große Beule an der Vorderseite deiner Jeans.
Ich weiss. Was soll ich machen?
Er: Ich dachte du wolltest masturbieren?
Ich: Ist es wirklich fair, dass ich bloßgestellt werde, während du masturbierst, während du vollständig angezogen bist?
Er: Was schlägst du vor?
Ich: Du weißt, was ich sehen will. Es wäre viel einfacher zu masturbieren und zu ejakulieren, wenn Sie nackt wären.
Er: Das wird nicht passieren. Du kannst die Kontrolle verlieren und versuchen, in mich einzudringen.
Ich: Ich verspreche, ich werde es nicht versuchen. Einfach ausziehen und an meiner Seite herunterrutschen und ich sollte sofort ejakulieren können.
Nachdem sie sich ausgezogen und meinen Schwanz gestreichelt hatte, stand meine Schwester widerwillig auf und zog sich aus. Er setzte sich wieder und ich bat ihn, sich neben mich zu schieben.
Er: Versprich mir, dass du nicht versuchen wirst, in mich einzudringen. Ich würde meinen Mann niemals betrügen.
Das verspreche ich. Scrollen Sie nun nach unten.
Als der nackte Körper meiner Schwester an meine Seite gedrückt wurde, begann ich laut und schnell zu masturbieren. Ich hatte nicht die Absicht, zu früh zu ejakulieren, weil ich sehen wollte, wie weit das gehen würde.
Nachdem ich noch ein paar Minuten masturbiert hatte, bemerkte ich, dass meine Schwester sich ein wenig wand.
Ich: Bist du so geil wie ich?
O: Ich denke schon, aber ich kann nicht viel dagegen tun.
Ich: Du kannst deinen Kitzler reiben und versuchen, mit mir einen Orgasmus zu bekommen, oder ich kann ihn für dich reiben. Ich bin sicher, meine Hand wird sich besser anfühlen als deine.
Er: Du entscheidest.
Ich streckte die Hand aus und spreizte sanft ihre Beine und rieb meine Finger von ihrem Schamhaar zu ihren Schamlippen. Ich war durchnässt.
Ich: Deine Fotze ist richtig saftig. Du musst echt geil sein.
Er: also sei fleißig und hilf mir.
Ich: Kannst du mir auch helfen?
Er: Meinst du dich küssen?
Ich: Ja, dann können wir beide abspritzen.
Er: Ich weiß es nicht. Wahrscheinlich sind wir schon zu weit gegangen.
Sie zappelte und stöhnte, als mein Finger sanft ihre Klitoris massierte, und sie hatte nichts mehr zu sagen. Er drehte sich leicht um und nahm meinen Schwanz in seine Hand und begann ihn zu streicheln.
Ich: Kann ich dich dazu bringen, ein bisschen zu drehen, damit mein Schwanz besser zugänglich ist?
Er hat sich umgezogen und sein Kopf ruht auf meiner Schulter, während er meinen Schwanz wichste. Ich legte meinen Arm auf seine Schulter, um ihn zu halten, als er zitterte. Ich konnte ihre Fotze nicht mehr erreichen, aber an diesem Punkt war ich zu weit gegangen, um mich darum zu kümmern. Als er mich weiter streichelte, übte ich sanft Druck auf seine Schulter aus, um seinen Kopf näher an meinen Schwanz zu bringen. Wahrscheinlich wusste er, was ich vorhatte, und wehrte sich nicht, also hielt ich den Druck aufrecht. Bald waren seine Lippen ungefähr drei Zoll von meiner Eichel entfernt, also drückte ich mich mit meinen Hüften nach oben und meine Eichel streifte seine Lippen. Er sprang, kam aber nicht weit.
O: Ich schätze, du denkst, ich gebe dir einen Blowjob?
Ich: Ein Mann kann träumen, oder?
Er antwortete nicht, also hob ich meine Hüften und drückte leicht auf seine Schulter. Ich spürte, wie seine Zunge herausragte, und ich versuchte instinktiv, in seinen Mund zu gelangen, und stieg noch höher. Fast ohne Widerstand drückte ich seinen Kopf nach unten und war jetzt ungefähr fünf Zentimeter in seinem Mund. Ich konnte spüren, wie sich seine Zunge in einer wirbelnden Bewegung bewegte, und bald darauf begann das Saugen. Ich konnte nicht aufhören. Ich drückte auf seinen Kopf und drückte nach oben, sodass mein Schwanz fast vollständig verschluckt wurde. Er fing an, seinen Kopf auf und ab zu schütteln, und ich war gefährlich nahe daran, meine Ladung zur Detonation zu bringen.
Ich: Das ist wirklich nicht fair. Lassen Sie mich Ihnen helfen, sich auch gut zu fühlen.
Er: Was meinst du?
Ich: Ich werde deinen Kitzler lecken und dir beim Ejakulieren helfen.
Frau: Wirst du nicht etwas Lustiges mit deinem Schwanz versuchen?
Ich: Nein, ich verspreche es (ich habe gelogen).
Ich landete zwischen ihren Beinen und öffnete sie langsam. Meine Zunge machte ein leichtes Zittern gegen ihre Schamlippen und dann schlossen sich meine Lippen an ihrer Klitoris. Ich saugte und leckte, als sie anfing zu stöhnen und sich zu winden und ihrem Orgasmus näher kam. Er packte mich an den Ohren und zog mich fest an seine Katze, als ich einen Krampf bekam.
Sie: Fester lecken, ich? kommen Hör nicht auf, hör nicht auf, bitte lutsch meinen Kitzler.
Mit einem letzten Ruck ließ ihr Orgasmus nach. Ich ließ sie eine Minute lang im Schein ihres Orgasmus aalen, dann ging ich zum Sofa hinüber und streckte meine Beine aus. Ich streichelte meinen Schwanz und beobachtete seine Reaktion. Und als ich es nicht sehen konnte, sagte ich:
Ich: Jetzt bin ich dran.
O: Ich sollte es wirklich nicht tun, aber ich denke, es ist fair.
Als ich zwischen meine Beine kroch, sagte ich zu ihm:
Ich: Lutsch mich, Schwesterchen, ich muss wirklich ejakulieren.
O: Ich glaube, du hast vor, mir in den Mund zu kommen.
Ich: Bitte lutsche einfach meinen Schwanz, ich muss zum Orgasmus kommen. Ich freue mich, wenn du es für mich schluckst.
Ich griff nach seinen Ohren, um seinen Mund tief in meinen Schwanz zu schieben, als er sein Gesicht auf meinen Schwanz senkte.
Er muss geahnt haben, was auf ihn zukam, denn er hat wahrscheinlich über meinen ganzen Schwanz gespuckt, um es einfacher zu machen, tief zu graben. Als der Spuckschwanz meinen Kopf traf, zog ich an seinen Ohren und knallte meinen Schwanz tief in seinen Mund.
Ich: Zieh den Schwanz tief in deine Kehle, ich muss ejakulieren.
Er: MMMMMMMMMM
Die Vibrationen seines MMMMM schickten mich an den Rand der Klippe. Mein Sperma schoss wie eine Kugel heraus und überflutete seinen Mund mit überlaufendem Wasser. Der Versuch, die Spermaflut zu kontrollieren, war fast unmöglich, und mehrere Ströme von Sperma strömten aus seinen Mundwinkeln. Als mein Sperma schließlich ejakulierte, ließ ich endlich seine Ohren los und entspannte mich. Er sah mich an und sagte:
Sie: Bin ich jetzt glücklich, dass ich fast das ganze Sperma geschluckt habe?
Ich: Nicht wirklich. Ich bin immer noch steinhart und ich sollte meinen Schwanz tief in deiner Fotze vergraben.
Er: Nein, du hast versprochen, das nicht zu tun.
Ich: Tut mir leid, ich muss dich ficken, bis wir beide zusammen kommen.
Er: Ich kann meinen Mann nicht betrügen.
Ich: Du hast es schon geschafft, indem du Sperma geschluckt hast.
Frau: Wenn wir das tun, versprichst du, niemandem zu erzählen, was wir getan haben?
Ich: Ja, versprochen.
Sie saß auf der Couch und spreizte ihre Beine, also stand ich auf und steckte meinen Schwanz in den Katzeneingang. Er stöhnte und packte meine Hüften, als ich tiefer sank. Ich fing an, ihn zu schieben und er hatte in kürzester Zeit einen vollen Orgasmus. Ich spürte, wie sich meine Eier anspannten und ich war bereit, mich wieder zu entladen. Als ihr Orgasmus nachließ, beendete ich das Aufpumpen mit Sperma, aber sie zitterte und stöhnte immer noch.
O: Ich kann ihre Ejakulation spüren und ich kann meinen Orgasmus nicht stoppen. Oh mein Gott, ich komme gleich wieder.
Ich: Entspann dich einfach ein oder zwei Minuten, dann kann ich dich wieder ficken.
O: Ich weiß nicht, ob ich noch einen Orgasmus verkraften kann.
Als mein Penis wieder vollständig hart wurde, begann ich mit sanften Bewegungen und beobachtete seine Reaktion.
Sie: Fick mich hart, ich will auf deinen Schwanz spritzen.
Ich schlug ihre Muschi, bis ich einen weiteren Orgasmus spürte. Ich dachte nicht, dass ich überhaupt ejakuliere, aber es fühlte sich trotzdem großartig an, einen Krampf in ihr zu haben. Er konnte nicht wieder ejakulieren, flüsterte mir aber zu:
Er: Morgen ist ein anderer Tag, Bruder.
Fortgesetzt werden??????????.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert