Booty Tour Zusammenfassung Der Truppenoperation

0 Aufrufe
0%


Ritter und Helfer
Dritter Teil: Virgin Pleasure
von mypenname3000
Urheberrecht 2016
Geselle Magier Faoril? Esh-Esh, Thosis Magie
Der Marktplatz vor den Kais am Eshsee war überfüllt mit Reisenden, Einheimischen und Händlern; eine große, schwere Flut würde herabkommen und fließen. Ich ging mit Thrak, dem Ork, der vor meinem Geliebten wie Wellen gegen den scharfen Bug eines Schiffes aussah. Jeder gebar den riesigen, stämmigen, wilden, barbarischen Thrak im Großen und Ganzen, und die ohnehin schon blassen thosianischen Gesichter wurden weißer, als der Ansturm vorbeizog.
Er amüsierte Thrak. Ein Lächeln erschien auf seinen knochigen, durchdringenden Lippen.
Die Sommerhitze erfasste Esh-Esh, aber die kühle Brise vom See trug dazu bei, die Hitze der Sonnenstrahlen zu dämpfen. Meine Augen sollten durch die dicht gedrängten Läden schweifen, aber mein Blick wanderte weiter zu der Elfenbeinsäule des Collegiate Tower, die die Stadt beherrschte. Seine goldene Laterne wurde nur von der Helligkeit der untergehenden Sonne über dem See übertroffen.
Ich vermisse den Turm. Ich träumte davon, meine Tage als Meistermagier zu forschen und neue Wege zu entdecken, die fünf Elemente zu nutzen. Irgendwann würde ich dem Rat der Magier beitreten und die Angelegenheiten von Thosi und den vom Turm ausgebildeten Magiern regeln.
Ich habe nicht auf den See geschaut, auf dem die Insel liegt. Ich werde nicht auf mein erbärmliches Versagen eingehen, das mich meine Chance gekostet hat, ein Meister zu werden und die schwarzen Roben zu tragen. Ich stecke in Rot fest. Aber wenn die Suche erfolgreich war und ich das Ritual der Korrektur auf den Altar der Seelen anwendete und das Schwert des Hochkönigs erneut schmiedete, würde ich zumindest beweisen, dass ich die Fähigkeiten hatte, die Prüfung zu bestehen, um wieder ein Meister zu werden.
Siehst du weiter auf den Turm? Thrak brüllte.
?Ich weiss,? Ich wurde rot und wandte meine Augen ab.
?Es ist schwer, denjenigen aufzugeben, den wir lieben.? Seine Stimme war erfüllt von der Melancholie des Todes seiner Frau. Er hatte sie zweimal verloren.
?So schwer.? Ich nahm einen tiefen Atemzug. Ich brauchte Fokus. Ich hatte gehofft, unter den vielen Händlern, die Bücher und Schriftrollen verkaufen, eine Karte zu finden. Das Zwergenkönigreich Modan, das vor 207 Jahren fiel, also würde es schwierig sein, einen zu finden. Modan war der einzige Ort, an dem Adamantium, das Metall, aus dem die Klinge hergestellt wurde, gefunden werden konnte.
Die Zwergenminen gerieten jedoch in ein großes Übel, das ihrem Königreich das Rückgrat brach. Ich versuchte, nicht darauf einzugehen, was unser nächster Schritt in der Mission bedeutete. In die Modan-Tunnel hinabzusteigen, um Erz zu finden, wäre genauso gefährlich, wie sich am Ende der Quest dem Drachen Dominari zu stellen.
Vielleicht mehr. Zumindest wussten wir, womit wir es bei Dominari zu tun hatten. Niemand wusste, was mit Modan geschah.
Beim nächsten Buchladen hielt ich an. Mit dem Zaubererrat und einem College in Esh-Esh, um neue Zauberer auszubilden, wurde jede Eigenart, jedes Artefakt, jedes Objekt oder uraltes Wissen in die Stadt gebracht, in der Hoffnung, dass ein Zauberer einen Wert darin finden würde.
Es machte Sinn.
Anstatt also die etwas flachere Route von Allenoth im Süden zu den Lesh-Ke-Bergen zu nehmen, bogen wir nach Esh-Esh ab. Wenn ich mir Gedanken gemacht hätte, hätten wir die Karte bereitgestellt, bevor wir Esh-Esh verließen.
Aber damals… war ich zerbrechlich.
Seit wir das Territorium der Orks vor zehn Tagen verlassen hatten, war unsere Reise nach Süden ereignislos verlaufen, wir folgten unseren Schritten nach Norden. Die Fireeyes waren wirklich tot und ihre Machenschaften konnten uns nicht entkommen und uns Ärger bereiten. Und bisher schienen uns die anderen beiden Erinnyen nicht zu belästigen. Sie sollten vorsichtig sein, nachdem Angela die Injuriae so stark behandelt hat. Von Esh-Esh aus würden wir der Autobahn zum Miliath-Pass im Königreich Haz folgen und durch die Stadt Lor-Khev fahren. In der Passage würden wir die Überreste von Khan finden, der Festung, die den Eingang zum unterirdischen Zwergenreich bewachte.
Du bist also zurück? eine Frau grinste. Und in einer unhöflichen Gesellschaft.
Mein Rücken verhärtete sich. Ich biss die Zähne zusammen, als mein alter Freund und Mitbewohner nach Saoria zurückkehrte, bevor ich den Erfolg der Zaubererprüfung in seinen geschwollenen Kopf übergehen ließ. Sie stand in ihren schwarzen Roben da, ihr langes, dunkelbraunes Haar fiel ihr über die Schultern, ihr silbernes Piercing glänzte auf ihrer Stirn.
?Meistermagier? Ich biss die Zähne zusammen und schüttelte den Kopf. Ich musste Respekt zeigen.
Saoria ging vorwärts, nacktes Simulakrum – alle Meistermagier waren von der Akademie begabt – folgte ihr. Er war ein gemeißelter, gutaussehender Mann ohne Körperbehaarung, sein Schwanz war hart und wurde vor ihn geschoben. Sie trug eine Kiste mit Saorias Einkäufen.
?Mmm, wo hast du dieses … Beispiel gefunden? «, fragte Saoria, und ihre Augen glitten hungrig an ihrem Körper auf und ab, als sie auf Thrak zuging.
Oh, eine einfache Reise nach Murathi? Ich zuckte mit den Schultern. ?Nichts ist zu gefährlich.?
Saoria hob eine Augenbraue. Du hast einen obdachlosen Ork mitgebracht?
?Das Haus ist kaputt? «, knurrte Thrak und verschränkte die Arme vor der Brust. Seine gebräunte Haut schwoll an, während sich seine Muskeln kräuselten. Vielleicht habe ich den kleinen Zauberer gezähmt und er tanzt für mich?
?Trak? murmelte ich mit roten Wangen.
Saoria betrachtete ihren Rock. Ich habe gehört, dass Orks beeindruckend sind. Faoril war schon immer so eine Schlampe für einen harten Schwanz?
?Ich habe gehört, es ist das Gegenteil? sagte Thrak, streckte die Hand aus und packte Saorias Handgelenk. Bevor der Meistermagier reagieren konnte, zog er seine Hand zur Vorderseite des Rocks. Ich habe immer gehört, dass Sie eine heiße Fotze haben, die sich nach größeren Freuden sehnt. Einen größeren als meinen wirst du nicht finden.
Saorias Hand drückte die wachsende Strenge meines Geliebten. Ich verschränkte meine Arme, mein Magen knurrte. Das hat mir kein bisschen gefallen. Saoria leckte sich die Lippen, als die Schwellung unter Traks Rock anschwoll. Seine Hand folgte seiner Länge.
Ist das nicht eine leere Prahlerei? murmelte Saoria. Ich wollte schon oft deine Rasse studieren. Vielleicht lassen Sie mich zum Turm zurückkehren und ein paar harmlose Tests an Ihrem beeindruckenden Beispiel durchführen.
Ich öffnete meinen Mund, um zu protestieren, aber Thrak brüllte: Bitch your pussy??
Saoria lachte tief. Und vielleicht andere Teile von mir.
Und warum sollte ich wollen, dass eine hässliche, knochige Hexe meinen Schwanz lutscht? , fragte Thrak. Und ich kann mir nur die Krankheit vorstellen, die um die Hurenmuschi herum zirkuliert?
Saorias Gesicht wurde rot. Er ließ seinen Schwanz los und rammte seine Hand in eine Tasche. Zweifellos produzierte er eine Flasche Sperma aus den Eiern des ruhigen Simulakrums und führte sie halbwegs zu seinen Lippen, wobei er mich ansah, bevor er innehielt.
Du wolltest doch nicht aggressiv Magie gegen Esh-Esh einsetzen, oder? fragte ich süß. Alles nur, weil ein Mann deine Prostituiertenangebote abgelehnt hat?
Saoria steckte ihre Flasche wieder in ihre Tasche. ?Ich würde so etwas nicht tun? er zischte. Sag mir, Faoril, wie viel kostet es Thrak, deine … Dienste in Anspruch zu nehmen?
Oh, muss Thrak nicht meine Dienste kaufen? Ich lächelte. Ich brenne darauf, mich ihm zu unterwerfen. Schließlich spürte man, wie beeindruckend er war. Und glauben Sie mir, alle Geschichten sind wahr. Du hattest nie eine Freundin, bis du mit einem Ork geschlafen hast. Vielleicht solltest du nach Norden gehen und dir einen besorgen. Ich bin sicher, es gibt ein paar Leute, denen es nichts ausmacht, ihn in seine giftige Muschi zu stecken.
Vergisst du deinen Platz, Geselle? knurrte Saoria. Ich bin ein Meistermagier.
?Kaum,? Ich zuckte mit den Schultern. Und nur weil ich den Fehler gemacht habe, mein Wissen mit Ihnen zu teilen. Wenn du nicht den Saum meiner Robe umarmt hättest, wärest du wohl zu Journeyman gekommen. Würden Sie immer noch im Blauen sein?
Dann erkläre warum ich bestanden habe und du nicht?
Ich kämpfte gegen anhaltende Depressionen an, die mich nach meinem Versagen überwältigten. Ich habe einen einfachen Fehler gemacht. Ich war zu selbstsicher. Es hatte nichts mit meinen magischen Fähigkeiten zu tun. Obwohl es gut wäre, wenn ich durchfalle, würdest du es dann nicht schaffen?
Saoria stieß einen Schrei aus und ging dann von der Straße weg, während sich die Menge vor dem wütenden Meistermagier und seinem knurrenden Knurren auflöste. Sein Simulacrum folgte ihm gehorsam. Er hatte einen schönen Arsch.
Sie taten es immer.
Glaubt er, die Tundra hat die süßeste Fotze? lachte Thrak, aber seine Nase ist stumpf gegen den Geruch.
Ich schüttelte meinen Kopf und lächelte bei diesem Bild. ? Irdisches Sprichwort. Eine wörtliche Übersetzung aus dem Orkischen?
?Meist. Etwas übler in der Sprache der Orks? grinste.
Mir ist schlecht. ?Ich denke, ich kann diese wissenschaftlichen Informationen überspringen.? Ich legte meinen Arm um seine Hüfte. Las‘ Topfhahn, aber das war befriedigend.
Jemanden dazu zu zwingen, sich seinen eigenen Grenzen zu stellen, ist immer so. Lasst uns jetzt diese Karte finden.
Im dritten Laden fand ich etwas Viel versprechendes. Hier ist der letzte Stapel loser Karten, Herrin Mage? sagte die Kaufmannstochter Linissi. Sie hatte ein herzförmiges Gesicht und einen hellbraunen Haarzopf, der von ihrer linken Schulter fiel. Er war jung, nicht älter als achtzehn Jahre, und seine Lippen zitterten vor Unschuld. ?Wie ist es, ein Zauberer zu sein?
?Berauschend? Ich gestand, während ich die Darstellungen studierte, bevor ich vorsichtig die Stücke Pergament, Pergament und Papyrus entfernte und beiseite legte. ?Steht Ihnen Ihre Schöpfungskraft zur Verfügung?
Wir waren hinter der Theke. Es war mit einer Plane bedeckt und die Rückseite bestand aus Regalen. Zwischen den Regalen und der Markise war eine Lücke, durch die Linissi auf den über der Stadt thronenden Collegiate Tower blicken konnte.
?Willst du Zauberer werden? fragte ich, als ich die nächste Schriftrolle beiseite legte? Es war eine detaillierte Karte von Süd-Valya.
?Ich tue,? schüttelte den Kopf. Obwohl ich Angst hatte. Ich habe gehört, man muss jung anfangen.
?Das Alter ist unwichtig,? Ich antwortete, indem ich die nächste Karte untersuchte. Es war das Eigentum eines Herrn und zeigte die Aufteilung seines Landes in bäuerliche Pächter. Das Einzige, was zählt, ist deine Bereitschaft, Elementarzauber zu lernen und wie sehr du den Hahn liebst.
Das Mädchen blinzelte und ihre Wangen röteten sich. Ich habe geträumt, dass du Jungfrau bist. ?Hähnchen??
Ich schüttelte den Kopf und legte eine Karte eines Weinbergs in Thlin beiseite. ?Magierinnen müssen Hähne lieben. Wir lieben sie, wir saugen an ihnen, wir trinken das Sperma, das aus ihnen herauskommt. Unsere Fotzen brennen darauf, mit ihrem Umfang auf uns herabzustürzen, und sogar unsere Arschlöcher zittern, um gepierct zu werden. Unsere magische Kraft kommt von der sexuellen Energie eines Mannes. Für Männer müssen sie Muschis lieben. Ich sah ihm in die Augen. Liebst du Schwänze?
?ICH…? Er sah seinen Vater an, der draußen mit Thrak plauderte. Ich war noch nie mit einem Mann zusammen.
Du hast also keine Ahnung, ob du einen Hahn magst oder nicht?
Diese Vorstellung macht mich … nässend? Gestand. Und als ich darüber nachdachte, tätschelte ich mich. Aber mein Vater… er beschützt mich sehr. Er sieht meine Mutter in mir und seit sie starb als ich klein war…?
Nun, vielleicht kann ich dir helfen? Ich sagte ihm. Ein schlechter Gedanke tauchte in meinem Kopf auf. Thrak verdiente eine kleine Belohnung dafür, dass er Saoria gedemütigt hatte. Ich kenne einen Hahn, der dir beibringen wird, ob du liebst oder nicht. Dann schreibe ich Ihnen einen Brief, den Sie den Testern vorlegen können, damit sie sehen können, ob Sie das Talent haben.
?Du kannst das?? rief sie und schlug ihre Hände zusammen.
?Ich kann,? Ich lächelte. Ich bezweifle, dass Ihr Vater Einwände erheben würde, wenn ich Ihnen anbieten würde, Sie zu führen. Wenn wir mit ihm sprechen, überspringen wir den Teil, in dem deine Muschi blüht.
Ich lege eine Weltkarte beiseite, die Länder im Osten andeutet. Berühmte Länder von Dawn, Okuwa Shogunat und Oppain Empire. Manche hielten sie für Legenden. Nur wenige Seeleute überlebten die Reisen, und ihre Geschichten waren so fantastisch, dass viele sie für dumm hielten.
Unten war eine Tunnelkarte. Es war groß. Ich musste es ein paar Mal öffnen und auf der Theke ausbreiten. Es zeigte aufeinanderfolgende Schichten, die tief in den Untergrund hinabstiegen, mit Tunneln und Minenschächten, die mit den harten Runen der Zwerge beschriftet waren. Da ich Probleme hatte, mich an meine Runen zu erinnern, las ich oben. Eine detaillierte Karte der Tiefen von Modan, in Auftrag gegeben von den Königen von Azkiria.
Ich lächelte. Das haben wir gebraucht. Azkiria war die vorletzte Königin von Modan, und diese Karte wurde von ihren sieben Ehemann-Zwergen erstellt. Einer der acht Zwerge war eine Frau. Seine Frauen heirateten bis zu sieben Zwerge. Frauen wurden immer beschützt und von ihren Ehemännern beschützt. Azkirias Tochter Kazodi folgte ihr als Königin nach und starb, als das Königreich fiel. Es war wahrscheinlich die beste Karte, die wir finden konnten. Ich faltete die Zeitung zusammen und rannte los, um mit Linissis Vater zu sprechen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Assistent Sofia
Ich stöhnte, als Angela die Kerze ausblies. Heißes Wachs landete auf meinen nackten Nippeln. Ich schnappte nach Luft, als der warme, süße Schmerz mich zittern ließ. ?Saphiques jungfräuliche Muschi? Ich verfluchte die Mischung der Gefühle, als das Wachs auf meiner harten, rosa Brustwarze abkühlte. Das ist sehr überraschend, Ma’am.
Angela lächelte mich an. Du magst den Schmerz, Schlampe?
Sehr, gnädige Frau. Es brennt und kühlt dann ab.
Angela stieß die weiße Kerze wieder um. Das Wachs spritzte zwischen meine kleinen Brüste und hinterließ Tropfen von Kusshitze, als es zu meiner anderen Brustwarze ging. Meine Muschi juckte. Meine Hände wurden an den Handgelenken gefesselt und durch das an unserem Bett befestigte Seil über meinem Kopf gehalten. Wir waren in unserem Zimmer in Mage’s Quill und feierten Faorils Entdeckung der Karte.
Ich wusste, dass Faoril, Thrak und das Mädchen, das sie auf dem Markt gefunden hatten, im Nebenraum feierten. Es war eine Schande, dass das Mädchen kurz davor stand, von Thrak gefangen genommen zu werden, aber der Ork war nicht der schlechteste Mann, der jemals erschaffen wurde.
Ich musste zugeben, dass er einige gute Eigenschaften hatte. Es hat mich zum Lachen gebracht.
Dieser Nippel sieht so schlicht aus? Angela schnurrte und spielte mit meiner rechten Brustwarze. Die Liebkosungen seines Fingers sandten bei meiner Katze Wellen der Freude. Ich denke, es sollte mit heißem Wachs bedeckt werden. was meinst du sklave??
Lebe ich, um meiner Herrin zu dienen? Ich stöhnte, meine Hüften ballten sich zusammen, als ich mich vor Aufregung windete. Die anderen Wachskugeln kühlten ab und linderten den Schmerz der Tropfen. Wenn dir das Wachsen meiner Brustwarzen gefällt, wird es mir mehr gefallen.
Angela lächelte mich an. Er trug immer noch die ritterliche Rüstung. Die Kerze klirrte, als ich sie drehte, und ein Tropfen Wachs fiel und landete auf meiner Brustwarze. Ich stöhnte und stöhnte, als der brennende Schmerz meine Brustwarze versengte und sich sofort in ein erfrischendes Vergnügen verwandelte.
Meine Säfte liefen über meine Muschi. Der herbe Moschus erfüllte den Raum mit süßer Wonne. Ich atmete den Duft von Bienenwachs ein. Angela lächelte, ihre blauen Augen leuchteten vor Vergnügen. Ich liebte meine Dame sehr.
?Danke Frau? Ich stöhnte, als ich mehr Wachs in meinen Bauch fließen ließ und Streifen und weiße kühlende Tropfen auf meiner blassen Haut hinterließ. Ich wand mich, als es sich auf und ab bewegte und nach meinem nackten Leistenhügel und meiner wartenden Katze griff.
Mmm, was für ein schöner Anblick? Angela stöhnte, als sie die Kerze ausblies, und heißes Wachs spritzte über meinen Schamhügel. Das Wachs sammelte sich an meiner Klitoris und als es heiß gegen meine Haut floss, begann es abzukühlen, bevor es meine empfindliche Faust erreichte.
Ich stieß ein wütendes Stöhnen aus.
Möchte meine kleine Schlampe spüren, wie das heiße Wachs ihren empfindlichen Kitzler verbrennt? fragte Angela, winkte mit ihrer Hand und drohte, Wachs auf meinen Kitzler zu tropfen.
Ich … ich tue es, Ma’am? murmelte ich und wand mich im Bett. ?Zu viel. Ich kann nicht glauben, wie ich mich auf seinen brennenden Kuss freue.
Angela bog die Kerze. Heißes Wachs mit Perlen tanzte fröhlich über der flammenden hohen Kerze. Ich biss mir auf die Lippe und versuchte, mich nicht zu bewegen. Ich wollte nicht, dass der Kerzentropfen sein Ziel verfehlt. Ich wollte diesen heißen, brennenden Kuss auf meinen Kitzler.
Ich wusste, dass ich ejakulieren würde.
Hmm, vielleicht sollte ich nicht? sagte Angela und richtete die Kerze gerade.
Ich kämpfte gegen meine Enttäuschung an und sagte zu mir selbst: Wenn es das ist, was Sie wünschen, Ma’am.
Das Posten war auf seine Weise aufregend. Meine eigenen Freuden zu verleugnen und mich Angelas Verlangen hinzugeben, machte mich sehr feucht. Es war ein unglaublicher Akt des Vertrauens. Ich liebte ihn genug, ich vertraute ihm genug, um mich ganz in seine Hände zu begeben. Ich wusste, es würde mir nur Vergnügen bereiten.
Auch wenn es weh tut.
?Nein, ich glaube, ich habe eine bessere Vorstellung davon, wie man diese Kerze verwendet.? Angela packte mich, der Kettenhemd-Lendenschurz klirrte, als er zwischen ihre Waden glitt und mich auf meinen Bauch legte. Er schlug mir auf den Arsch.
Dann führte er den dicken Boden der Kerze in meine Eingeweide ein. Ich stöhnte und zitterte, als ich die Länge meines kleinen Fingers tief in mich schob. Mein Arschloch umgab es. Ich zappelte und ein Tropfen Wachs umgab meinen Schließmuskel.
?Dame,? Ich stöhnte.
Jetzt bleib still, Angela lächelte, als sie aufstand. Ich muss den nächsten Teilnehmer zu unserem Spiel bringen.
?Teilnehmer?? Ich stöhnte, als das Wachs abkühlte. ?Wer??
Angela zwinkerte mir zu, als sie zur Tür ging. Er öffnete und ging hinaus. Die Tür schloss sich hinter ihm. Die gestiefelten Schritte meiner Dame hallten wider, als sie den Flur hinunter zur Treppe ging. Ich zitterte, mein Körper zitterte vor Erwartung.
Wen brachte er mit? Xera? Das letzte Mal, als ich den Elf sah, nahm er eine reife Schönheit mit in sein Schlafzimmer für heißen Lesbensex. Xera war in der Qualifikationsrunde, aber das bedeutete nicht, dass ihr Sexualtrieb so gering war.
?Beschäftigt mit Faoril???
Meine Augen wurden größer. Ein weiterer Tropfen Wachs ergoss sich über die Kerze und seine brennende Hitze sammelte sich um meinen Schließmuskel. Ich stöhnte und zitterte, meine Eingeweide klebten an der Kerze. Angela hatte einen Weg gefunden, mich so süß zu quälen.
Tropfen für Tropfen lief geschmolzenes Wachs an der Kerze herunter und verbrannte mein Fleisch. Er machte gekühltes Wachs um die Basis herum. Es breitete sich in meine Arschspalte aus und erreichte beide Richtungen. Tropfen für Tropfen fuhr es meinen Makel hinunter, streichelte das zarte Fleisch und bewegte sich immer näher an meine Fotze.
?Die jungfräuliche Fotze der süßen Sapphique? Ich stöhnte, als der erste Tropfen auf meinen Lippen brannte.
Ich zitterte, als das brennende Wachs über meine Lippen und meine Vulva lief. Ich spreizte meine Beine weit, zitterte und hinterließ kühle Linien hinter mir, als jeder neue Tropfen meinen Kitzler hinunterrollte. Der Schmerz brannte in meiner Muschi.
Ein Tropfen tropfte direkt in mein Fotzenloch. Ich war Feuer und Flamme. Ich biss mir auf die Zähne und kämpfte gegen den Orgasmusdrang an. Ich durfte nicht ejakulieren. Je langsamer die Kerze brannte, desto schneller tropfte die Kerze. Angela war so lange weg, dass der Schmerz des Wachses, das meine Lippen und Vulva kühlte, mich verrückt machte.
Dann erreichte der erste Tropfen meine Klitoris.
Ich war mir sehr bewusst, dass der Tropfen auf meinen Lippen arbeitete, die bereits wachsartigen Stellen überquerte und dann schmerzhaft neue, empfindliche Stellen verbrannte. Ich biss mir auf die Lippe, als sich meine Klitoris näherte. Meine kleine Faust pochte vor Vorfreude.
Das Vergnügen war intensiv. ?Slata behaart, Hurenfotze?
Mein Ausruf hallte im Raum wider, als ich gegen den Orgasmus ankämpfte. Ich wollte so sehr ejakulieren, es brannte meine schmerzende kleine Faust. Sie verhärtete und kühlte ab und verschaffte mir einen Moment der Erleichterung, bevor ein zweiter Tropfen meine Klitoris erreichte.
Und das dritte.
Süße Saphique, kannst du mir helfen, dieses Vergnügen zu bekämpfen? Ich stöhnte, als mehr Wachs von meiner Muschi tropfte. Ich wand mich, die Kerze flackerte, Tropfen spritzten auf meine Wangen und meine Taille und küssten mich mit großem Schmerz. Lass mich stark sein und den Befehlen meiner lesbischen Herrin gehorchen.
Meine Klitoris pochte, als er sie wieder umarmte.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Fahrende Ritterin Angela
Ich sah die Tochter des Wirtes den Gang fegen, ihre geschmeidigen Hüften von einem rotbraunen Kleid bedeckt. Sie war eine Brünette, die gerade in Weiblichkeit aufblühte. Sie war erst achtzehn, jung und köstlich, und ich bemerkte, wie sie mich während des Abendessens ansah.
Ich erkannte die Anzeichen der jugendlichen Leidenschaft eines jungen Mädchens für einen schönen Ritter. Als ich Ihre Tochter war, erwachte ich mit der gleichen Aufregung zu den Freuden meines Körpers, als ich Lady Delilah sah. Meine erste Liebe.
Das hat mich dazu gebracht, Ritter zu werden.
Aliane, ja? Ich fragte.
Das Mädchen quietschte und ließ ihren Besen fallen. Er wirbelte herum, sein Gesicht knallrot. ?L-Lady Knight. Kann ich irgendetwas für Sie tun?
?Vielleicht,? murmelte ich und ging auf ihn zu. Ich packte seine Wange und hob seinen Blick. Ihre Brüste waren groß und sie hatte sich in eine Frau verwandelt, indem sie die Vorderseite ihres Kleides streckte. Während ich mein Essen aß, spürte ich ihre Augen auf mir. Haben Sie so intensiv hingeschaut?
Es tut mir leid, Lady Knight. Das Mädchen zitterte, ihre Unterlippe zitterte, ihre Augen weiteten sich. Meine Zeit mit Sophia schien einige meiner Wünsche zu verzerren. Ich suche jetzt häufiger Frauenfreundschaften als Männer.
Oder vielleicht war es Thrak. Ich konnte auf seinen dicken Schwanz zugreifen, wann immer ich wollte, und es ließ die meisten Typen unvollständig aussehen. Faoril hat sich immer gefreut, seine Freundin mit mir zu teilen.
Warum hast du gesucht?
?Du bist so schön und stark? Das Mädchen schwärmte, und es ist wunderschön. Du bist ein Ritter und doch bist du so … so … schön.?
Wunderschön, sagte er voller Bewunderung. Ich lächelte. Haben Sie davon geträumt, ein Ritter zu sein?
Allian schüttelte den Kopf. Aber … ich bin ein gewöhnlicher Mensch.
?Es hat wenig damit zu tun? Ich lachte. Ich berührte zwischen ihren Brüsten. ? Was in deinem Herzen ist, zählt. Sie können nach Secare reisen und Knappe bei den Deute Knights werden, oder wenn Sie die rein weibliche Begleiterin bevorzugen, werden die Knights Voizu in Thlin Sie ausbilden. Wenn du genug wolltest.
Sein Herz schlug unter meiner Hand. Ich bewegte sie, packte sie an der Brust und drückte den dünnen Stoff ihres Kleides zusammen. Ihre Brustwarze verhärtete sich und ein Schauder lief durch ihren Körper. Er stieß ein leises Stöhnen aus.
Nun, wünschst du?
?Ich ich…? Er leckte sich über die Lippen. Wenn ich dich ansehe, möchte ich so schön und stark sein wie du.
Ich streichelte ihre Brustwarze durch den Stoff ihres Kleides, ich liebte die Art, wie sie sich wand. ?Sie sind ein schönes Mädchen. Jungfrau??
Er schüttelte den Kopf. Ich… ich bin schüchtern. Mein Vater hält mich so weit wie möglich von seinen Gästen fern und lässt mich arbeiten.
Er will nicht, dass du wegläufst und denkst, du bist verliebt, oder? Ich sagte ihm. ?Das erste Mal eines Mädchens kann etwas ganz Besonderes sein.?
Alyane schluckte.
?Bist du bereit für dein erstes Mal? Ihre Brustwarze war fett. Ich habe sie durch ihr Korsett gesteckt. Ein weiterer Schauder durchfuhr ihn.
Ich … ich denke schon? er stöhnte. Er leckte sich über die Lippen. Mit dir, Ritterdame.
?Aber verliebe dich nicht, Ich habe ihn gewarnt. ?Ich habe bereits eine Frau in meinem Leben.?
Kann ich… dich nur für heute Nacht lieben?
Ich bückte mich und küsste seine Lippen. Sie atmete in den Kuss ein. Dann kam seine Zunge heraus und streifte meine. Seine Hand berührte die Rüstung, die meine Brust bedeckte, seine Finger glitten über den Stahl, als ich ihn gegen die Wand drückte.
Meine Muschi steckt zwischen meinen Schenkeln. Sophia war oben und wurde langsam von der Kerze gequält, heißes Wachs lief ihr über die Schenkel. Als ich mit Alyiane zurückkam, wollte ich, dass sie sehr heiß und sehr aufgeregt war.
Aufsteigen konnte ich noch nicht.
Ich habe den Kuss abgebrochen Er atmete tief ein, seine Lippen feucht und leicht geöffnet, seine dunklen Augen weit geöffnet. ?Mein Ritter? er stöhnte. ?Das war…?
?Schön,? Ich lächelte. Eine Jungfrau hatte etwas so Süßes an sich. Kein Wunder, dass Sophia junge Novizen immer verführt, wenn sie zum ersten Mal in den Tempel kommen.
Meine Hände griffen nach ihrem Rock. Ihre Augen weiteten sich, als sie ihre Socken über ihre Beine zog. Sie zitterte, als ich ihr den Rock bis zur Taille hochzog. Sie war darunter nackt, bedeckt mit einem braunen Strohhalm aus wirrem Schamhaar, das von der unschuldigen Erregung ihrer Katze verfilzt war.
?Froh…?? Alyane schluckte.
Wirst du deine Fotze essen, bis du ejakulierst? Ich habe sie gebeten. ?Ja.?
?Hier?? Er schaut den Flur hinunter. Chefs können uns sehen.
?Wie aufregend,? murmelte ich, als ich auf die Knie fiel. Jetzt heb deinen Rock für mich hoch?
Ja, Dame Ritter.
Seine Hände umfassten ihren Rock. Ihr Körper zitterte, als ich ihre nackten Hüften über ihre braunen Kniestrümpfe streichelte. Ihre Hüften waren elfenbeinfarben. Würziger Moschus füllte meine Nase, als wir uns am inneren Hang küssten, und genoss ihre salzige Haut, während ich höher arbeitete.
?Entspannen,? Ich schnurrte, als sich ihre Katze näherte. Der Geruch war schwindelerregend. Ich atmete seine Trägheit. Du wirst dich für den Rest deines Lebens an diese Nacht erinnern.
Ich drückte meine Lippen nach vorne und strich über ihre Katzenlippen.
?Mein Ritter? Ihre Lippen quietschten, als ich das erste Mal ihre jungfräulichen Falten leckte. Ich habe sie geschmeckt. Ich ließ den Saft in meinen Mund fließen, während ich ihn immer wieder leckte. Meine Zunge glitt zwischen den Falten, als ich nach Luft schnappte und mich in meinen Mund wand. Ihre Augen funkelten, als Freude sie erfüllte.
Als ich es schluckte, berührte meine Zunge das Jungfernhäutchen. Ich ließ die würzigen Säfte über meinen Mund fließen, als er mich ansah, seine dunklen Augen so weit aufgerissen, seine Wangen rosig. Ihre Hüften krümmten sich und rieben ihr süßes Fleisch an meinem Mund.
Er reiste durch die Falten meiner Zunge bis zu ihrer Klitoris.
?Mein Ritter? Wieder keuchte er mit gebeugtem Rücken. Sie biss sich auf die Lippe, als sie versuchte, ihr vergebliches Stöhnen zu unterdrücken, als meine Zunge ihre kleine rosa Faust umschloss.
Meine Hände streichelten ihre seidigen Schenkel, als sie um ihren Kitzler wirbelte. Dann nahm ich es zwischen meine Lippen. Ihr Gesicht verzerrte sich, als sie gegen ihre Lust ankämpfte, ihr kleines Stöhnen war so süß, dass es ihrem verschlossenen Mund entkam. Ihr Körper zitterte, als ich meine Zunge gegen ihre Klitoris schlug.
?Lassen Sie Ihre Leidenschaft los? murmelte ich. Ein Ritter muss furchtlos sein. Haben Sie keine Angst zu schreien und alle wissen zu lassen, wie großartig Sie sich fühlen?
Ja, Dame Ritter, er stöhnte. Oh, es fühlt sich so toll an. dein Mund. Ihre Sprache. Was machst du??
?Mit deiner Klitoris spielen? Ich lachte. ?Kennst du diesen kleinen Knopf nicht? Ich stieß mit meiner Zunge in ihren rosa Kitzler.
?Nummer,? Er hielt die Luft an und zitterte.
?Jedes Mädchen sollte ihre Klitoris kennen? Ich stöhnte und biss erneut, bevor ich saugte.
Als ich ihre Zunge sprach, schnappte sie nach Luft und rieb ihr jungfräuliches Fleisch an meinen Lippen. Alyianes Stöhnen begann in meinen Ohren lauter und süßer zu klingen. Ihr Gesicht verzerrte sich und ihre Brüste hoben sich unter ihrem Mieder. Es war aufregend, diesem Mädchen ihren ersten richtigen Geschmack zu geben.
Berauschend.
Ich leckte die Kurven ihrer Katze fester, öffnete ihren engen Schlitz, um ihre inneren Lippen zu streicheln, und wackelte mit meiner Zunge durch ein Loch in ihrem Jungfernhäutchen. Ihre würzigen Säfte bedeckten meine Zunge und füllten meinen Mund, während sich ihre Hüften kräuselten.
Seine Leidenschaft wuchs.
Ist etwas los, Lady Knight? Alyiane schnappte nach Luft. ?Es ist unglaublich. Oh ja.?
?Du bist kurz davor zu kommen? murmelte ich. Kämpfe nicht. Lass den Orgasmus in dir explodieren. Lass es dich verzehren. Fahr es. Umarmung. Genießen Sie die Freude, die es Ihnen bringt.
?Ja,? er war außer Atem. Was für eine süße Freude. Oh ja. Meine Ritterin, ja.
Seine Hüften waren gebeugt. Sein Stöhnen wurde wortlos und schrill und quietschte wie ein siedender Kessel. Das Wasser ließ meinen hungrigen Mund überflutet zurück. Ich habe sie getrunken und jeden Tropfen genossen. Sie bedeckten meinen Mund und flossen durch meine Rüstung von meinem Kinn bis zu meinen Brüsten.
Meine Muschi steckt zwischen meinen Schenkeln. Ich brannte, um mich zu entladen. Und ich wusste wie.
?Mein Ritter? sie starrte sie an. Oh, das war so ein süßes Wunder.
Ich stand auf und küsste ihn hart auf den Mund. Er wollte mich auch unbedingt küssen, seine Zunge genoss das Vergnügen, das meine Lippen bedeckte. Er zitterte und trank sie, ließ seine Lippen meine streicheln. Er saugte an meiner Unterlippe und biss darauf.
Ich löste den Kuss und lächelte ihn an. ?Komm schon. Lass uns in mein Zimmer gehen und ich mache dich zu einer Frau.
Ja, meine Ritterin? Er atmete tief ein und festigte seine Hand in meiner.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Thrak
?Genau so,? Faoril flüsterte Linissi ins Ohr, als sich ihre jungfräuliche Zunge um das Ende meines Schwanzes wickelte. Das machst du toll. Ich liebe seinen Schwanz.?
?Das ist zu groß? Linissi hielt den Atem an. ?Wie wird mir das passen??
?Es wird,? murmelte Faoril.
Das nackte Mädchen saß auf der Bettkante. Ich stand ebenso nackt vor ihm, mein Schwanz wurde vor mich geschoben. Linissis blasse Hände kämpften darum, sich um meine Brünette zu legen, als ihre rosa Zunge über den knochigen Ring glitt, der das Ende meines Schwanzes durchbohrte.
Ich werde dich vorbereiten? versprach Faoril, als er zu Boden und zwischen Linissis Schenkel glitt. Ich werde den Überfall essen und dich so nass machen, dass er direkt hineinrutscht.
?Vielen Dank,? Linissi stöhnte mit weit geöffneten Augen. Die Jungfrau war jung, zierlich, mit kleinen Brüsten und dunkelrosa Nippeln oben drauf. Seine zitternde Unschuld ließ meinen Penis schmerzen.
Als Faoril beschloss, die Jungfrau zu uns ins Bett zu bringen, beschwerte ich mich nicht. Ich habe noch nie eine Jungfrau verwöhnt. Es war ein Vergnügen, nach dem ich mich immer gesehnt hatte. Meine Frau Seria war keine Jungfrau, als ich sie an der Allenoth University kennenlernte, und die meisten der teilnehmenden Mädchen waren auch keine Jungfrauen. Sie waren freie Frauen, jede suchte Sex, wo immer sie ihn finden konnte.
Nicht wie diese zitternde Kaufmannstochter.
Seine Zunge fuhr über die Spitze meines Schwanzes. Dann weiteten sich seine Augen und er ließ einen zittrigen Anblick zu, als Faoril die Fotze des Mädchens leckte und daran schnüffelte. Linissis Hände drückten meinen Penis, während Faorils Zunge zitterte.
Leck es weiter, murmelte Faoril. Du musst Schwänze lieben.
?Es ist so groß? Linissi hielt den Atem an. ?Aber…? Seine Hände streichelten meinen Schaft. Es pocht in meiner Hand. Und so heiß.? Seine Zunge leckte meine Spalte, ein Knurren entkam meinen Lippen. ?Und es schmeckt salzig…?
?Das ist nur eine Vorschau auf sein Sperma? Er hat es Faoril versprochen. ?Mochtest du??
Linissis Wangen wurden rot. ?Ich werde es tun.?
Dann gibt es Hoffnung für dich?
Linissi quietschte. Faorils laute Zunge leckte wütend durch Linissis jungfräuliches Fleisch. Die Jungfrau stöhnte und leckte wieder meinen Schwanz. Nachdem sie den Ring berührt hatte, öffnete sie ihre Lippen weit. Er saugte an seiner Spitze und erreichte sein Kinn, um die Spitze meines Schwanzes in seinen warmen, nassen Mund zu stecken.
?Genau so,? Ich kicherte und streichelte sein braunes Haar. ?Deine Zunge beim Stillen über meine Spitze streicheln lassen?
Meine Eier kochten unter meinem Schwanz, als er seine Zunge um die Spitze schwang. Ihre Augen leuchteten auf und sie versuchte, die Winkel ihrer angespannten Lippen zu einem Lächeln zu verziehen. Hart gelutscht. Die Spitze meines Penis tat weh. Seine Technik war unausgereift, aber sie hatte ihren eigenen Charme.
?So viel. Genau so. Wenn du meinen Schwanz lutschst, fülle ich deinen süßen Mund mit Sperma?
Linissi stöhnte um meinen Schwanz herum. Seine Hände streichelten meinen Schaft schneller, als sein Mund saugte und seine Zunge sich verdrehte. Faoril küsste Linissis Fotze, als Faorils Hände nach oben griffen und die Brustwarzen des Mädchens kniffen.
Saugen Sie weiter, versprach ich, als ich mich über Faorils Lippen beugte, während das Mädchen sich wand. Faoril war ein Meister darin, Schwänze und Fotzen zu lieben, und Linissi genoss die begabten Lippen meines Schatzes. Das Stöhnen des Mädchens summte an der Spitze meines Schwanzes. ?Dies ist perfekt.?
Weil sie meinen Penis liebt, griff ich nach Linissis Zopf und verhedderte ihr seidiges Haar in meinen Händen. Schluchzen und Keuchen entkamen meinen Lippen. Er war einfach perfekt. Ich konnte es kaum erwarten, meinen Samen in deinen hungrigen Mund zu gießen.
? Zeig mir, wie sehr du meinen Schwanz liebst?
Linissi stöhnte erneut. Seine Augen zuckten und er saugte mehr. Er senkte seinen Mund weiter in meinen Schwanz, seine Zunge wand sich gegen die Unterseite meines Schafts, während er weiter saugte. Seine streichelnden Hände streichelten seine Lippen.
Er saugte hart, als er meinen Schwanz zurück in seinen Mund schob. Meine Zehen kräuselten sich auf dem Holzboden des Gasthauses, während meine Eier schmerzten. Sie war zu süß, zu unschuldig, zu reif, um abgezockt zu werden. Meine Hand straffte sein Stricken. Ich widerstand dem Drang, an ihren Haaren zu ziehen.
Linissi war noch Jungfrau, keine schwanzgeile Schlampe, die ich heftig ficken konnte. Dafür hatte ich Faoril.
?Gewins mächtiger Hahn? Ich knurrte. ?So viel. Sauge weiter so. Ich werde dir viel Sperma in den Mund spritzen.?
?Ja,? Faoril stöhnte zwischen den Lecks.
Linissi schloss fest die Augen. Er stöhnte und zitterte, seine Leidenschaft summte um meine Stimme. Das Bett knarrte, als sie sich wand. Sein Orgasmus erschütterte ihn. Faoril trank seine Säfte, während sich meine Eier anspannten.
Trink alles, Schlampe? Ich knurrte im Ork, als mein Sperma explodierte.
Linissi schnappte geschockt nach Luft, als mein Sperma ihren Mund überflutete. Sie versuchte zurückzuweichen, aber ich schloss ihren Mund auf meinen Schwanz und hielt ihren Zopf fest. Weißes Sperma füllte ihren Mund und kochte um meinen Schaft herum. Es tropfte auf ihre kleinen Brüste, als sie so schnell sie konnte schluckte. Ich knurrte bei jedem Stoß und genoss das Vergnügen, das von meinem Schwanz zu seinen hungrigen Lippen strömte.
Ich ließ sie stricken. Seine Lippen zogen meinen Schwanz. Ihre kleinen Brüste hoben und senkten sich und schluckten ein letztes Mal. Sperma befleckte ihre Lippen und ihr Kinn. Es tropfte ihren Hals hinab und zierte diese süßen Brüste.
Faoril leckte ihren Körper und saugte eine leere Brust in ihren Mund, begierig darauf. Faoril war, wie alle Zauberer, ein Hurensohn.
?Hat es Ihnen gefallen?? fragte Faoril zwischen den Licks, als er Linissis Körper nach oben hob.
Ich … ich habe es getan? lächelte Linissi. Er leckte sich über die Lippen. Ich kam so hart und dann überflutete sein salziges Sperma meinen Mund.
Faorils rosafarbene Zunge klammerte sich an Linissis blassen Hals. Faorils kurzes, hellbraunes Haar flatterte um ihr hungriges Gesicht, und ihr silberner Nasenring glänzte im Licht. Sie brauchte mehr Piercings, hatte aber Angst vor den Schmerzen, wenn sie ihre Brustwarzen und ihre Klitoris piercen würde.
Vielleicht eines Tages.
?Gut,? Der Täter lächelte. ?Living cum ist eine wunderbare Sache.?
Ihre Lippen trafen sich. Als Faoril meine geliebte Linissi auf das Bett schob, schmeckte sie das Sperma, das die Lippen der Jungfrau bemalte. Die beiden Frauen seufzen und stöhnen in ihre Küsse, die Zungen drehen sich und teilen mein Spermavergnügen.
Faoril teilte Linissis Schenkel und enthüllte die enge Fotze der Jungfrau, die mit hellbraunem Schamhaar bedeckt war. Faoril glitt zur Seite, seine Hand rieb an Linissis Fotze, während sie sich weiter küssten. Dann streckte Faoril die Hand aus, seine Hand glitschig von Linissis Säften, und ergriff meinen Schwanz.
?Sind Sie bereit?? fragte Faoril das Mädchen.
Linissi betrachtete den dicken Schwanz in Faorils Hand. Meine Freundin brachte mir jungfräuliches Fleisch näher. Ich streckte meinen Körper über die Jungfrau. Es war mir zu klein. Menschen waren bereits kleiner als Orks, und er war sehr klein. Mein Schwanz schob sie in Richtung der Muschi. Linis schluckte.
?Es wird passen,? flüsterte Faoril ihm ins Ohr. Ich weiß, es ist riesig, aber wenn du seinen Schwanz nehmen kannst, kannst du jeden Schwanz nehmen. Es liegt an dir.?
?Ich möchte Zauberer werden? sagte Linisi. Ich will Schwänze lieben. sein Schwanz.?
Faoril hat meinen jungfräulichen Schwanz gefickt. Er rieb Linissis Haut auf und ab. Das Mädchen zitterte und stöhnte, ihre kleinen Brüste schwankten, als sich die Spitze meines Schwanzes gegen ihren jungfräulichen Kopf drückte. Sie schürzte ihre Lippen und verschränkte ihre Hände vor ihren Brüsten.
?Entspannen,? flüsterte Faoril an ihre Lippen. Faoril kuschelte sich neben Linissi. ?Entspannen Sie sich und Sie werden es lieben.?
Das Mädchen nickte und atmete tief durch.
Ich drückte.
Kirsche platzte. Mein dicker Schwanz zerriss ihr Jungfernhäutchen und versank in ihren warmen, engen Tiefen. Er keuchte und stieß ein schmerzhaftes Stöhnen aus, als er das heiße, seidige, nasse Fleisch hart gegen das Ende meines Schwanzes drückte.
?Entspannen,? gurrte Faoril. ?Konzentrieren Sie sich auf Ihren Geschmack. Fühlen Sie??
Ich schob meinen Schwanz tiefer. Das Mädchen schnappte nach Luft, als ihr kleiner Körper meinen Schwanz verschluckte. Sein Rücken war gewölbt und ein Stöhnen, fast Lust und fast Angst, kam aus seinem Körper. Ihre kleinen Brüste zitterten.
Es war so süß.
?Entspannen Sie sich weiter? Ich summte und drückte seine Brustwarze. ?Kein Problem. Fühlt sich das nicht so gut an?
?Er kann es tun.? Linissis Augen weiteten sich. ?Wow. Das ist gut.? Ein Lächeln erschien auf seinen Lippen, als die letzten Zentimeter meines Schwanzes in seine nassen Tiefen einsanken.
Wirst du eine totale Schlampe für Schwänze sein? grinste Faoril. ?nicht wahr??
?Vielleicht,? das Mädchen stöhnte, ihre Hüften bewegten sich. ?Vielleicht werde ich?
?Mach langsam,? Faoril schürzte meine Lippen und küsste dann Linissi auf die Lippen.
Ich bearbeitete meinen Schwanz in den heißen, engen Tiefen der Fotze der Jungfrau. sie keuchte und zitterte unter mir. Seine Augen zitterten, als er Faoril auf die Lippen küsste. Faorils Hand streichelte den Kitzler der Jungfrau und schickte Krämpfe, die die Fotze kräuselten, um meinen dicken Schwanz.
grummelte ich und genoss die enge Umarmung. Es war toll. Ich ziehe mich zurück und schiebe ihn langsam hinein, während ich gegen meinen Instinkt ankämpfe, ihn hart zu schlagen. Dazu war er nicht bereit. Ihre Hüften wanden sich, als Lust sie umhüllte.
So eine enge Fotze? Ich knurrte. Du magst meinen Schwanz, nicht wahr, Schlampe?
Linissi brach den Kuss ab. ?Schlampe…? Er lachte. Ich bin eine Schlampe. Mmm, dieser Schwanz fühlt sich so gut an. Oh ja. Meine Muschi liebt es. Ich bin sehr satt. Oh ja. Oh, Paters Schwanz, ist das schön?
?Lass diese Leidenschaft los? murmelte Faoril, als er ihr ins Ohr biss. Und keine Angst davor haben, ihm zu sagen, dass er schneller oder härter fahren soll?
?Geht es schneller?? Ein Schauder überkam Linissi. Bitte geh schneller. Ich liebe es. Ich kann deinen Schwanz und dein Piercing spüren. Oh ja. Die Art, wie er meine Muschi entlang streichelt, ist so geil.?
Ich ficke ihn schneller und grummele, als meine Eier sein Fleisch durchbohren. Das Mädchen wand sich und beugte sich unter mich. Ihre junge Fotze packte mich warm. Das Bett knarrte, als ich ihn faszinierte. Ich habe meinen Schwanz viele Male in der Katze gerieben.
Seine Hände streckten sich nach oben, seine Finger streichelten die harten Muskeln meiner Brust. Er folgte den Narben und drückte meine Fotze. Er wand sich und verkrampfte sich unter mir. Sein kleiner Körper zitterte. Er keuchte vor Vergnügen, als er mich mit seinem warmen Fleisch ergriff.
Seine Nägel bissen in mein Fleisch. ?Oh ja. Faoril. Ich schätze … ich schätze.?
Komm, du kleine Schlampe? stöhnte Faoril. Er rieb Linissis Kitzler fester.
?Ja Ja Ja?
Die heiße, enge Fotze der Jungfrau verkrampfte sich um meinen Schwanz. Freude hallte in mir wider. Ich knurrte vor Glück und fickte sie härter und schneller. Meine Eier steckten in seinem Fleisch. Er hielt mit meinen Bewegungen Schritt, keuchte und stöhnte.
?Sehr gut, ich liebe es Ich liebe es, eine Schlampe zu sein. Oh ja. Ich liebe es. Gott, ja. Bitte schiebe diesen Schwanz weiter in mich hinein. Ich will nicht, dass es jemals aufhört.
?STIMMT,? stöhnte Faoril. Ich liebe deinen Schwanz.
Ihre Muschi verkrampfte sich zum zweiten Mal in meinem Schwanz. Das Bett ächzte unter meinem Antrieb. Er nahm den kleinen Körper. Ich schlug auf seinen warmen, engen Handschuh. Meine Stimme knurrte in mir, als Lust durch meine Eier sprudelte.
Ich werde deine Fotze mit zu viel Sperma füllen, Schlampe? Ich knurrte. ? Du wirst darin ertrinken. Nimm es. Oh ja. Das ist es, Hure. Nimm jeden Zentimeter meines Schafts.
Faoril flüsterte Linissi ins Ohr.
Nein Schatz? Hören Kinder es gerne? rief das junge Mädchen.
Faoril grinste.
?In Ordnung.? Linissi sah mich an. ?Komm in meine Muschi Bitte, überschwemme es mit all deinem Sperma. Ich brauche ihn.? sein Lächeln wuchs. Oh, das gefällt mir. Bitte, ich brauche dich, um in mir zu kommen. Ich möchte spüren, wie es in meine Tiefen strömt.
Überschwemmen Sie es? Faoril grinste mich an. Er streckte die Hand aus und küsste mich hart auf die Lippen.
Ich knurre in den Kuss und vergrabe meinen Schwanz in der Muschi der Jungfrau. Mein Schwanz explodierte. Linissi sang ihr Vergnügen, als ich blaste, nachdem meine Spermaexplosion ihre Muschi bedeckt hatte. Sie zitterte unter mir, ihre jungfräuliche Fotze melkte jeden letzten Tropfen meines Spermas.
Oh, das war toll, stöhnte Linissi. Ein breites Grinsen huschte über seine Lippen. Mmm, kann sie wieder gehen?
Oh, bist du eine kleine Schlampe? Faoril lachte und küsste das Mädchen auf die Lippen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Assistent Sofia
Die Jungfrau zitterte neben mir. Angela war nackt und trug meinen Dildo um ihre Taille gebunden, ich hatte Schmerzen beim Reiten der Jungfrau. Die Kerze brannte immer noch und bedeckte meinen Arsch und meine Fotze mit Wachs. Die quälende Qual ließ nach und ließ mich frustriert und verzweifelt nach einer Ejakulation zurück.
Und die Jungfrau Jane wurde gefickt.
Ich hatte eine grausame, schlechte Geliebte.
Ich sah Alyiane in die Augen, als ihre großen Brüste sich auf und ab bewegten. Sie war jünger als ich und ihre Brüste waren viel größer als meine. Ich nahm ihre Hand und lächelte sie an, ein Streifen brennenden Wachses tropfte über meine Taille und Seite.
?Du wirst es lieben? Ich habe es ihm versprochen.
Ich sah in die Augen des Mädchens, als ihre Blumen verfielen. Sie weiteten sich und dann stellte ihn das Vergnügen auf, als Angela ihn fickte. Alyiane drehte ihren Kopf und küsste Angela, ihre Brüste aneinander gepresst, ihre Körper geschrieben, um Saphiques Gabe an die Weiblichkeit zu feiern.
Ich wand mich, mein Arschloch hielt meine Kerze und mein Arsch schmerzte. Jede Bewegung rieb das harte Wachs, das meine Katze bedeckte, an meinen empfindlichen Stellen und erinnerte mich daran, wie dringend ich ejakulieren musste.
Das Bett wackelte und knarrte, als sie ihre Leidenschaften teilte. Sie holten tief Luft und schrien zusammen. Sie waren schön. Ich lächelte, beneidete Alyiane und freute mich, dass Angela es genoss, ihre erste Kirsche zu knallen.
Es war so ein süßes Geschenk für eine junge Frau.
Oh, süße Saphique, Angela stöhnte. ?Wirst du auf meinen Dildo kommen?
?Ja,? stöhnte Alyane. ?Ich liebe es. Ich möchte stark, sexy und stark sein wie du. Ich möchte die Kirschen der Jungfrauen platzen lassen.
Angela küsste ihn heftig. Das Mädchen zitterte und wand sich unter meiner Herrin. Ich lächelte sie an und biss mir dann auf die Lippe. Ihr Stöhnen und ihre gemeinsamen Orgasmen ließen meine Fotze noch mehr schmerzen. Ich kämpfte gegen den Drang an, frustriert zu stöhnen, als das Paar zum Höhepunkt kam.
Als Angela fertig war, lächelte sie und sah mich an. Er nahm die Kerze und löschte die Flamme. Ich denke, du hast genug gelitten?
Ist es so eine süße Folter? Ich lächelte, als Angela sich hinter mich bewegte.
?Darf ich ejakulieren? Angela murmelte, als sie das gehärtete Wachs zwischen meinen Schenkeln ergriff.
Der Orgasmus explodierte in mir, als er das Wachs herausriss. Es hatte sich um meine Falten und Falten verhärtet. Der Schmerz traf meinen Körper. Ich wand mich, umarmte den Schmerz, der durch mein zartes Fleisch lief, und die Lust, die aus meiner Fotze strömte.
?Sehr gut,? Ich bin außer Atem. ?Oh ja.? Meine Handgelenke pressten sich gegen das Seil, das sie am Kopfteil befestigte. Meine Brustwarzen rieben an den dicken Laken. Meine Muschi krampfte, als die Säfte aus mir platzten.
?Kommt es davon? Alyiane schnappte nach Luft. Er sah mich bewundernd an.
?Sophia ist eine Schlampe mit feinem Geschmack? Angela grinste kurz bevor sie den Dildo tief in meine immer noch spritzende Muschi stieß.
?Ich, Mylady? Ich zitterte, als ich von hinten gefickt wurde, Angelas harte Nippel krochen auf meinem Rücken, als sie mich fickte. Und ich bin so froh, dass Sie neue Leckereien gefunden haben, die ich erleben kann, Ma’am.
?Dame,? flüsterte Alyane. Ich glaube, er mag dieses Wort. Ich hatte gehofft, er würde eine gehorsame Frau finden, die er dominieren kann. Ich wette, er würde sich sehr freuen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Xeratalasie? Lor-Khev, Thosis Magie
Die viertägige Fahrt von Esh-Esh in die erste größere Stadt am Highway verlief ereignislos. Wir hielten aufmerksam Wache. Slatas andere zwei Töchter waren immer noch hinter uns her. Aber die Erinyes waren schlau. Manchmal spürte ich Augen, die uns beobachteten. Ich ging mit Thrak durch die friedlichen Länder von Magery. Die Felder waren grün von reifenden Pflanzen. Die menschlichen Farmer und Bauern, die auf den Feldern arbeiteten, blieben stehen, um uns mit vor Schock weit aufgerissenen Augen vorbeifahren zu sehen.
Sie müssen denken, wir sind eine Geschichte, die zum Leben erwacht. Ein Ritter, ein Magier, eine Priesterin, ein Elf und ein Ork durchstreifen ihr Land auf einer wichtigen Mission, bei der das Schicksal der Welt eindeutig auf dem Spiel steht.
Derselbe ehrfürchtige Blick folgte uns nach Lor-Khev. Die Menschen im Süden von Thosi waren dunkler als ihre nördlichen Verwandten und heirateten dunkelhäutige Hazianer auf der anderen Seite der Lesh-Ke-Berge, die den südlichen Horizont beherrschten.
Aber die Frauen dort interessierten sich genauso für die Elfen.
Ich lächelte, weil ich wusste, dass ich heute Abend ein großzügiges Dienstmädchen finden würde, mit dem ich mein Bett teilen würde. In den fast zwei Monaten, seit ich den Wald hinter mir gelassen habe, habe ich die Menschenkatze sehr lieb gewonnen. Ob ihre Muschi süßer, saurer, scharfer oder würziger war, sie hatten einen sehr reichen, salzigen Moschus. Meine Muschi kribbelte, als ich durch die Stadt ging.
Die Merchant’s Rest sieht aus wie ein nützliches Gasthaus, nicht wahr? sagte Sophia und kam in die Reinheit. Er nickte auf das Schild vor ihm. ?Es ist seriöser als manche Orte, an denen wir vorbeigekommen sind.?
?Einige dieser Orte sahen lustig aus? Thrak lachte. Ich bin sicher, der Spaß ist … exotischer.
Du meinst die halbnackten Mädchen, die auf den Tischen tanzen? Faoril lachte. Du konntest letzte Nacht deine Augen nicht von Hazian Maid abwenden?
Die Art, wie sich ihre Hüften bewegen? Thrak zuckte mit den Schultern. ?Ich wusste nicht, dass es möglich ist?
Ich nickte. Es war atemberaubend, der Tänzerin zuzusehen. Ich wünschte, ich wäre in Flammen, damit ich sehen könnte, wie sich diese Hüften drehen und winden, als er meinen Schwanz ritt. Ein Leckerbissen, den Thrak zweifellos mit Faoril genoss.
Nein, ich denke, dieses Gasthaus wird ganz gut, oder? murmelte Sophia und warf Thrak einen wütenden Blick zu. Der Assistent versuchte auch, die Tänzerin zu verführen, aber Hazian zog den weiblichen Penis der Muschi vor.
?Das ist gut,? Angela nickte.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
chaun
Das Publikum im Gemeinschaftsraum von Merchant’s Rest beobachtete mich in Ekstase, als ich sang und meine Leier und Harfe am Tisch in der Mitte arrangierte und dabei auf die obszöne Tänzerin achtete, die der Besitzer der Halani-Bauchtänzerin angeheuert hatte. Ich war länger in dieser Stadt geblieben, als ich wollte, aber Lady Delilahs Wort hallte in meinem Kopf nach.
Und genau wie die Frau vorhergesagt hatte, betraten Angela und ihre Crew den Gemeinschaftsraum. Lady Delilah hat das Datum fast richtig getroffen. Ich habe achtzehn Tage auf Angela gewartet. Mein Magen spannte sich an, aber das hatte keinen Einfluss auf meine Leistung. Ich wurde am Bardic College ausgebildet. Ich war ein Meister des Gesangs und der Musik. Meine Finger rasselten über die Leier, als ich die Verführung plante.
Ich musste ihn zuerst von seinen Freunden wegbringen. Ich lächelte und änderte mein Lied. Es war ein zweigleisiger Angriff. Ich schickte Angela eine schläfrige Betäubung, während ich ihren Freunden leidenschaftliche, klimpernde Musik schickte und sie dazu brachte, früh in ihrem Zimmer anzurufen.
Zwei verschiedene Melodien für eines meiner Tutorials zu spielen, war eine einfache Fähigkeit. Aber das Zielen auf bestimmte Personen war etwas, was nur ein Meister der Bardenschule leisten konnte.
Angela war ein wunderschönes Geschöpf. Ich konnte es kaum erwarten zu spüren, wie sie nach Luft schnappte und sich über mich erhob. Ich musste dein Vertrauen gewinnen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Dame Delilah? Am Stadtrand von Lor-Khev
Ich lehnte mich an den Zaunpfosten und wartete. Die zu meinen Füßen geschlachtete Kuh erfüllte die Luft mit dem kupfernen Geruch von Blut. Fliegen flogen um die Leiche herum. Der Geruch sollte ihn rufen. Ich habe Vorkehrungen getroffen, dass der Schwarze Hund mich hier treffen wird.
Ein Mann tauchte aus der Dunkelheit auf. Sein erschreckendstes Merkmal war seine nachtschwarze Haut, aber er war nackt mit einem wilden Gips im Gesicht. Viel dunkler als die Halanier, die in der Wüste gegenüber von Nimborgoth leben. Und die Textur war grob, ledrig. Seine Augen waren gelb und wund.
?Meine Dame? Der Schwarze Hund grinste mit scharfen Zähnen.
Obwohl er menschlich aussah, war er es nicht. Er war ein Bargast, eine sich verändernde Rasse, die freiwillig vom Menschen zum Windhund überging. Vor Tausenden von Jahren verfluchte eine Feenkönigin ihre Vorfahren. Er kombinierte einen aggressiven Mann mit seinem bösartigen Hund. Der Schwarze Hund lebte länger als die meisten seiner Art und war seit Jahrhunderten der Vater des Rudels.
Hast du dein Paket mitgebracht, Black Hound? Ich fragte.
Andere gelbe Augen leuchteten im Dunkeln. Du hast uns nicht genug mitgebracht, um die ganze Herde zu füttern?
?Gibt es in der Stadt viel zu essen? antwortete ich und zeigte auf Lor-Khev.
?Eine Stadt anzugreifen ist ein riskantes Geschäft? Der Schwarze Hund antwortete.
Sie wollen Ihr Versprechen gegenüber meinem Mann brechen?
?Wer ist schon lange tot?
Aber dein Eid hält dich immer noch, Köter,? murmelte ich, meine Stimme brach. Ich werde die Bedingungen anwenden.
Angst trat in die gelben Augen des Bargasts. Er hat versucht, es zu verbergen, aber man merkt immer, wenn ein Hund Angst hat. Leider hat die Feenkönigin keinen Wolf benutzt. Dann wären Bargäste wirklich gefährlich. Aber viel Schmutz würde meinem Zweck dienen.
Ich werde schwören, Der Schwarze Hund knurrte. Lass uns angreifen, nachdem wir gegessen haben.
Ich lächelte. Chaun würde Hilfe brauchen, um Angelas Vertrauen zu gewinnen. Ich hatte keinen Zweifel, dass Angela und ihre Verbündeten die Bargäste abwehren würden. Sie waren eine starke Gruppe. Ich sah zu, wie sich die Bargäste vorbeugten und die Kuh zerfetzten. Der Geruch von frischem Blut machte mich auch hungrig.
Aber ich konnte meinen Appetit kontrollieren.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: September 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.