Capri Bringt Ihre Zu Heiße Freundin Mit Um Sie Zu Markieren

0 Aufrufe
0%


Angie hat nicht wirklich gelogen, als sie Heather erzählte, dass ihr neuer Stiefvater gutaussehend, freundlich und reich sei. Wenn überhaupt, unterstrich es, wie wunderbar er war. Es trieb sie in einen Strudel von Einkaufsbummeln, die begierig darauf waren, ihre Bedürfnisse zu befriedigen. Angie war begeistert davon, aber Heather kam es etwas seltsam vor, dass jemand, den sie gerade kennengelernt hatte, so viel Geld für sie ausgab, also kaufte George alles, was er bei ihrem Anblick erwischte.
Sie kehrten mit vielen neuen Kleidern, Schuhen, Make-up und neuen Möbeln für Heathers Zimmer nach Hause zurück, die am nächsten Tag geliefert werden sollten. Der letzte Halt, den sie machten, war eine Tierhandlung, wo George darauf bestand, dass Heather den Welpen aussuchte, den sie wollte. Heather zögerte zuerst, aber sie gewann.
Deine Mutter hat mir immer gesagt, wie sehr du jemanden willst, Schatz, richtig? sagte sie, und ich denke, ein großartiges Mädchen wie du verdient alles, was sie will. Bitte wähle eines.? Auf dem Heimweg umarmte Heather ihren neuen flauschigen weißen Hund und fühlte sich wie die Prinzessin aus einem Bilderbuch.
Mit der Hilfe ihrer Dienstmädchen lebte sich Heather schnell in ihrem neuen Zuhause ein und war bald entspannt genug, um mit George zu reden und zu lachen. Sie kam ein paar Wochen nach ihrem Einzug in die Schule, und obwohl ihre soziale Angst sie davon abhielt, echte Freunde zu finden, wurde sie nicht wie in ihrer Grundschule gemobbt oder gemobbt, also sah sie es als eine Verbesserung an. Heather war ziemlich überrascht zu erfahren, dass diese Kinder, obwohl sie nicht so gewalttätig waren wie ihre alte Schule, immer noch rauchten, tranken und häufig Sex hatten. Anscheinend hat sich am Geld nicht viel geändert.
In gewisser Weise war er einsamer als zuvor. Angie war früher seine beste Freundin, aber jetzt ist sie zu sehr damit beschäftigt, mit George zu Dinnerpartys zu gehen. Er sah Aaron selten, der immer mit seinen Freunden feierte. Er brachte oft leicht bekleidete Frauen für lauten Sex ins Haus, aber seit diesem ersten Tag hat er keinen Versuch unternommen, Heather zu berühren oder auch nur mit ihr zu sprechen. Er lernte nachzuahmen, was er ihr angetan hatte, und masturbierte häufig. Es fühlte sich gut an, aber nie so, wie sie sich fühlte, und sie schaffte es nie, sich so an den Rand eines Orgasmus zu bringen, wie sie es tat.
Sie spielte mit ihrem Welpen, den sie Annie nannte, brachte ihr Tricks bei und bekam gute Noten. Ihr Leben war so einfach wie zuvor, aber ohne die Bedrohungen, die sie fürchtete, war sie größtenteils glücklich, wenn nicht sogar ein wenig sexuell frustriert.
Eines Nachts hatte Heather Schlafstörungen, weil sie sich Sorgen um die Geburtstagsparty machte, die sie und George unbedingt für sie schmeißen wollten. Als er protestierte, dass er keine wolle, dass er niemanden zum Einladen habe, antwortete George: Bullshit, wir werden deine ganze Schule einladen. Wie kann ein süßes süßes Mädchen wie du keinen Freund haben?? Und damit war die Entscheidung gefallen. Sie hatte Angst davor, eine große Party zu veranstalten, und diese Angst hielt sie die ganze Nacht wach.
Nachdem er sich ab und zu umgedreht hatte, beschloss er schließlich, sich etwas Kakao und Toast zu holen. Er füllte den Flur mit einem Paar Pyjama-Shorts und einem Tanktop. Sie war entmutigt, sicher, dass niemand um halb drei wach sein würde, um sie zu sehen, also erstarrte sie, als sie die Stimme ihrer Mutter hörte, und wusste nicht, was sie tun sollte, aus Angst, George könnte bei Angie sein. Er konnte sie ihn nicht so sehen lassen. Als sie dort standen und überlegten, ob sie sich verstecken oder in ihr Zimmer zurückgehen sollten, hörte sie wieder Angies Stimme und merkte, dass sie aus ihrem Schlafzimmer kam, gleich rechts von ihr. Die Tür war leicht angelehnt, und Heather wurde klar, dass sie von ihrem Standort aus bleiche und gebräunte Haut sehen konnte, die wie verrückt zusammengepresst war. Seine Mutter stöhnte laut und George grunzte als Antwort.
Unfähig zu widerstehen, ging Heather auf Zehenspitzen vor, beugte sich vor, um hineinzuschauen, und schnappte nach Luft. Ihre Mutter war auf allen Vieren, wunderschön in ihrer Nacktheit, George war hinter ihr, ihre Hände umfassten ihre Hüften, sie wurde mit einer solchen Wucht nach vorne gestoßen, dass es alle Betten erschütterte.
Oh ja George ja? Seine Mutter stöhnte und kam keuchend bei jedem kräftigen Schlag zu ihm zurück. Heather begann sich lautlos zurückzuziehen, da sie nicht gesehen werden wollte, als jemand ihren Arm wie Stahl packte. Bevor er schreien konnte, bedeckte eine andere Hand seinen Mund und hörte Aarons verführerische Stimme in seinem Ohr.
Du dreckiges Mädchen? flüsterte sie, als sie ihren schlaffen Körper den Gang entlang schleifte, du magst es zuzusehen, wie deine Mami gefickt wird, huh?? Heather wehrte sich nicht, konnte nicht atmen. Verängstigt, aber aufgeregt wartete sie monatelang darauf, dass er sich ihr wieder näherte, obwohl sie es ihm gegenüber niemals zugeben würde, und hier war sie, ihr harter Körper drückte sich gegen ihn, während sie ihn halb trug, halb zerrte. in ihr Zimmer. Sobald er drinnen war, schloss er die Tür, ließ sie los und warf sich zurück auf sein Bett. Er trug nichts als eine Pyjamahose, und seine gebräunten Muskeln glänzten im Licht.
Heather stand da und starrte unbehaglich auf den unordentlichen Raum, hauptsächlich Klamotten, Steinplakate und Bierflaschen. Er sah ein rotes Höschen in einer Ecke des Zimmers ausgestopft und fühlte dann, wie seine Augen zu ihr hingezogen wurden. Sie lächelte ihn von seinem Bett aus an.
Du? Du bist schlimmer als ich dachte. Er sagte: Zu sehen, wie deine Mutter Angst bekommt. hat es dich provoziert?? Heather spürte, wie eine Welle der Verlegenheit sie überflutete, und sie biss sich auf die Lippe und wünschte sich, die Tränen, die in ihren Augen brannten, würden verschwinden.
Vielleicht sollte ich es dir morgen beim Frühstück sagen? Er drohte leicht, genoss eindeutig ihr Leiden und seine Augen weiteten sich entsetzt.
?Bitte nicht? sie flüsterte hilflos: Es tut mir leid. ICH.?
Was wirst du tun, um mich zum Schweigen zu bringen?
?Ich weiß nicht…? Sie stockte. Was willst du? Aaron setzte sich auf und funkelte sie an, als würde er versuchen, seine Gedanken zu lesen.
Wie sprichst du so unschuldig? Sie wunderte sich: Ich habe gerade dabei erwischt, wie wir unsere Familie beim Ficken beäugt haben, oder? Ich fühlte, wie deine Muschi praktisch in meiner Hand tropfte. Ich habe sogar gesehen, wie du dich selbst fingerst. Daraufhin hielt er die Luft an und grinste obszön.
?Ja. Du hast mich nicht gehört, die Tür zu öffnen. Ich kenne dich, du bist geil, ich weiß, dass du einen Schwanz in dir haben willst. Aber wenn du mich so ansiehst und fragst, was ich will, klingst du irgendwie immer noch wie ein kleines Mädchen. Ich habe es nicht verstanden.? Heather war sich nicht sicher, was sie antworten sollte, und glaubte nicht, dass sie auf eine Antwort wartete, also schwieg sie und bewegte sich unbehaglich.
Komm her, Heather. sagte er und streckte seine Hand aus. Zögernd trat er vor, ergriff ihr Handgelenk und zog sie grob auf seinen Schoß. Er spürte, wie sich etwas Hartes und Heißes gegen seinen Hintern drückte, und sein Atem beschleunigte sich, während er wartete und sich danach sehnte, dass eine Hand unter seine Pyjamahose gleiten würde, aber stattdessen nahm er seine rechte Brust in seine Handfläche und knetete und massierte sie. Der Schock seiner Berührung erzeugte einen Anflug von Vergnügen auf ihrer Haut und sie drückte unwillkürlich ihren Rücken und drückte fester auf ihn. Aaron berührte ihre Brustwarze mit einem Finger, die Brust verhärtete sich sofort und er zog schnell das dehnbare Material seines Shirts herunter, sodass seine winzigen Brüste heraussprangen. Sie schnappte nach Luft und wartete darauf, dass er ihre Enttäuschung über ihre kleine Statur zum Ausdruck brachte, neigte aber stattdessen ihren Kopf zu ihnen und schnüffelte an jedem, bevor sie ihre Brustwarze an ihren Mund führte.
Ein Stöhnen entkam, als ihre Zunge um ihre Brustwarze rollte, dann biss sie gnadenlos zu und weinte, die seltsame Mischung aus Lust und Schmerz so intensiv, dass ihr schwindelig wurde. Er ging zur anderen Brustwarze und wiederholte den Vorgang, und Heather keuchte, als ihr Verstand sie bat, nicht aufzuhören, aber sie brachte die Worte nicht über ihre Lippen. Aaron zog sie zu sich, also nahm er sie auf seine Seiten und küsste sie hart. Ihre Lippen waren zwischen ihren Zähnen zusammengepresst und sie hatte noch nie zuvor jemanden geküsst, sie wusste nicht, was sie tun sollte, also stand sie einfach still, während sich ihr Mund zu ihm neigte und nach ihrer Zunge suchte. Es schmeckte nach Zigarettenrauch und Bier, die Gerüche, die er immer gehasst hatte, aber irgendwie gut auf seiner Zunge schmeckten, er versuchte ungeschickt, seine Bewegungen mit seiner eigenen Zunge in Einklang zu bringen.
Er unterbrach den Kuss und biss in die empfindliche Haut ihres Nackens, packte ihre Hüften und presste sich fest gegen ihre Leiste. Heather stöhnte, stöhnte außer sich, als das Gefühl, an ihrer empfindlichsten Stelle zu reiben, Wellen der Lust an ihr auslöste, und mein Gott, es waren nur zwei dünne Stoffstücke, die sie trennten. Es war dort zu heiß, zu nass, und ausnahmsweise ließ seine Angst nach und er überließ sich seinen Instinkten. Sie ergriff seine Schultern, schloss die Augen und begann zum vierten Mal, ihre Hüften hin und her zu schaukeln, sonnte sich in seinem Schoß und genoss den köstlichen Rub.
Sie war sich vage des winzigen Stöhnens bewusst, das aus ihrem Mund kam, ihre Fingernägel gruben sich in die Haut des Mannes und sie keuchte, aber sie war zu weit gegangen, um sich bewusst zu fühlen, sie brauchte nur eine tiefe Verbrennung. Er wollte mehr, viel mehr, hatte aber keine Ahnung, wie er es bekommen sollte, und sein Stöhnen stöhnt mit einer Dringlichkeit, die er nicht kontrollieren kann.
Das könnte ewig so weitergehen, aber er fing ihren amüsierten Blick auf, als sie ihre Augen öffnete und ihn musterte. Sie erstarrte, kam zur Besinnung und erkannte, was sie getan hatte, und überwand es mit Scham. Aarons grüne Augen durchbohrten ihn und er spürte, dass Harun auf etwas wartete, aber er wusste nicht, was er wollte. Der Moment der Verlassenheit war für ihn vorbei, und er nahm seine Hände von seinen Schultern, setzte sich unbeholfen auf seinen Schoß, als das alte Gefühl der Unsicherheit seinen Platz einnahm.
?So viel?? Aaron fragte mit wütender Stimme: Wirst du plötzlich auf mich losgehen?? Er senkte den Blick und der Mann stieß einen angewiderten Laut aus.
Dann verpiss dich. sie stieß ihn und er stürzte zu Boden, sein Fall wurde von dem dicken Teppich blockiert. Heather sprang auf und zitterte vor Enttäuschung.
Raus, geh. Seine Stimme war kalt, gleichgültig, und er drehte sich zum Gehen um.
Und deine verdammten Brüste wieder auf dein Shirt stecken? rief er, als er die Tür schloss. Als er bemerkte, dass sein Hemd immer noch heruntergelassen war, zog er es hoch und rannte in sein Zimmer.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 8, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert