Cherokee 3D Arsch Schlug

0 Aufrufe
0%


Episode 1
Es war nach Mitternacht, als ich in der Flughafenlounge saß. Ein schwerer Sommersturm verzögerte unseren Flug. Das Donnergrollen und die blauen und weißen Blitze ließen die wenigen verstreuten Passagiere, die auf diesen letzten Flug der Nacht warteten, in ihren anthrazitgrauen Plastik-Flughafensitzen zusammenzucken und dann nervös lachen.
Mein Name ist Sam Albertson. Ich gehe mit meiner Familie nach Hause, nachdem ich an der Beerdigung meiner Großmutter teilgenommen habe. Die Reise war eine Katastrophe, von der ich dachte, dass sie passieren würde. Alte Tanten, die nach Flieder und Puder rochen, kniffen mich in die Wangen und jammerten und jammerten darüber, wie alt ich geworden war.
Es war nicht meine Wahl zu gehen. Meine Mutter Jamie und mein Vater John haben mich dazu gebracht, zu gehen. Obwohl ich meine Großmutter nie getroffen hatte, waren sie der Meinung, dass die Familie da sein sollte. Es war so ungerecht. Ich bin 19 Jahre alt und in der Lage, für mich selbst zu sorgen.
Der Service war endlos. Jeder in der Stadt schien einen Gedenkgottesdienst zu wollen. Vor der Kirche befand sich ein großes Buntglasfenster. Ein Heiliger oder jemand anderes wird mit segnend erhobenen Händen dargestellt. Er könnte dafür beten, dass das nie endende Ritual endet.
Wie gewöhnlich betranken sich meine Eltern in der kleinen Terminalbar. Meine Mutter war 45, mein Vater 47. Meine Mutter war eine rundliche Frau und mit 5 Jahren ziemlich groß? 9 ?, etwa 200 lbs. Ich habe einmal einen Blick in ihre Unterwäscheschublade geworfen. Es war ein 38D-Coupé. War mein Vater ein kleiner, dicker Mann von etwa 5 Jahren? 8?, 220 oder so.
Nach dem Trinken beobachtete ich, wie sie das Getränk konsumierten. Die Knöpfe des geblümten Sommerkleides meiner Mutter befanden sich vorne zwischen ihren Beinen und enthüllten alle ihre Waden und die meisten ihrer prallen rosa Waden. Die Hand meines Vaters lag auf ihren nackten Hüften. Ich habe sie schon einmal so betrunken und lebhaft gesehen.
Zu Hause teilte sich mein Schlafzimmer eine gemeinsame Wand mit ihrem. Sie kamen normalerweise betrunken und verspielt von einer Party. Ich hörte, wie meine Mutter meinen Vater zum Schweigen brachte, während ich laut auf Zehenspitzen die Treppe hinaufkletterte. Dann folgten die ebenso lauten Ficks, Stöhnen, Stöhnen und schließlich ein Schrei der Mutter. Dann Ruhe
Einmal, nachdem sie mit dem Liebesspiel fertig waren, betrat ich das Wohnzimmer. Ich hatte vor, ins Schlafzimmer zu schauen. Der Körper meiner Mutter hat mich fasziniert. Irgendwann in den letzten Jahren hatte sie sich von einer Mutter zu dieser sinnlichen, reifen Frau gewandelt. Selbstbefriedigung war das Objekt meiner Fantasien.
Ich machte mich auf, den Wäschekorb nach schmutzigen Höschen zu durchsuchen. Ich würde sie im Sitzen einatmen. Ich habe sie einmal nackt aus ihrem Schlafzimmer kommen sehen. Ihre durchhängende Brust wiegte einladend, als sie den Flur zum Badezimmer durchquerte. Mein dicker Körper erregte die Aufmerksamkeit. Er hielt ein Handtuch zwischen seinen Beinen.
Ich war zuerst verwirrt. Dann wurde mir klar, dass er das Sperma seines Vaters in seiner Muschi hielt. Er ging mit breiten Beinen ins Badezimmer. Ich konnte kaum atmen. Ich ging leise auf den Korridor hinaus. Ich beugte meinen Kopf weit genug vor, um ins Badezimmer sehen zu können. Er hatte das Handtuch nass gemacht. Meine Mutter wusch ihre Muschi mit einem Fuß in der Wanne. Er schwankte leicht und spürte die Auswirkungen der Nachtparty. Sie rieb kräftig zwischen ihren Beinen und warf die Handtücher in den Korb.
Die Katze benutzte beide Hände, um ihr Haar zu glätten. Es war kurz, aber gut geschnitten. Dann fuhr er mit dem Finger über ihre Muschi, nahm sie heraus und leckte sie. Ich stöhnte, als ich spontan ankam, und verschüttete meinen Samen der Jugend auf dem Boden des Flurs. Ich bin außer Atem. Ich musste mich an die Wand lehnen, um mich abzustützen.
Ich rannte den Flur entlang zu meinem Zimmer. Ich drehte mich kaum um, bis ich hörte, wie sich die Schlafzimmertür schloss. Ich lag sehr schwitzend im Bett. Mein Schwanz war immer noch hart wie Granit. Mein Herz war in meinem Mund. Die Aufregung, ihn zu sehen, die Nähe, beinahe erwischt worden zu sein, war mehr, als ich ertragen konnte.
Ich wusste jedoch, dass ich noch eine weitere Reise vor mir hatte. Ich ging mit meinen katzenartigen Füßen auf Zehenspitzen den Flur entlang. Ich ging schnell ins Badezimmer und schloss die Tür. Der Korb hat meine Auszeichnung bekommen.
Ich öffnete den Korb. Hier waren sie ganz oben. Das durchnässte Handtuch, das er zwischen seine Beine nahm, um das Sperma zu halten, und das nasse Handtuch, das er wusch. Das nasse Handtuch hatte kaum den Duft, den ich wollte. Aber das trockene Handtuch brachte mich ins Nirwana. Sie war immer noch feucht von Mamas und Papas Sexflüssigkeit. Ich führte es an meine Nase und atmete tief ein.
Das scharfe Aroma der Fotze meiner Mutter und des Samens meines Vaters füllte meine Kehle. Mir war etwas schwindelig. Mit einer Hand hielt ich mein Gleichgewicht an der Wand. Ich hatte Schmerzen in meinem Schwanz, weil ich so lange hart war. Mein Schwanz schlug leicht auf meinen Bauch. Plötzlich stopfe ich mir den nassen, verkrusteten Teil des Handtuchs in den Mund. Ich saugte die gemischten Säfte hart ein. Ich nahm meine andere Hand und fing an, mein stahlhartes Organ zu streicheln.
In vielen Nächten liebte ich den Klang ihres Liebesspiels. Von diesen Nächten an war ich geschickt darin, das Höschen meiner Mutter zu finden. Manchmal fickte ihr Vater sie, ohne sie zu entfernen. Ich atmete tief ein und genoss den Geruch von nasser Muschi und Sperma. Dann würde ich mein Sperma zu der Ladung hinzufügen, die mein Vater hinterlassen hat.
Ich wusste es damals nicht, aber Jahre später las ich einen Artikel über Söhne, die immer nach ihren Müttern gieren. Die meisten Männer verbringen ihr Leben damit, nach einer Frau zu suchen, die sie an ihre Mutter erinnert. Es war ein indirekter Ersatz für Sex mit ihrer Mutter. Der Artikel fährt fort, indem er sagt, dass der König in Ödipus Rex nicht wirklich einen Fehler gemacht hat, als er seine Mutter als seine Königin nahm. Er erfüllte sein Bedürfnis, seinen Vater zurückzulassen und seine Mutter zu besitzen.
Ich kenne diesen ganzen Quatsch nicht. Ich weiß nur, dass ich von dort aus sehen kann, wie mein Vater mit der Hand unter das Kleid meiner Mutter fährt. Er gluckste, nahm ihre Hand und versuchte widerwillig, sie aufzuhalten. Mein harter Schwanz schmerzte beim Anschauen von Sexspielen und drückte meine Jockeys und Jeans.
Zum Glück riefen sie unser Flugzeug an. Es war weit nach Mitternacht. Das Flugzeug war eine 727, was damals die Pferdestärken der Fluggesellschaften waren. Mein Vater war Vielflieger bei dieser Fluggesellschaft. Wir haben die Sitze in der Ausgangsreihe erzielt. Bei einer 727 bedeutete das jede Menge Beinfreiheit auf drei gegenüberliegenden Sitzen.
Teil 2
Das Flugzeug war nur zu einem Drittel gefüllt. Mama saß am Fenster, Papa auf dem Mittelsitz. Ich saß auf dem Stuhl ihnen gegenüber im Flur.
Kurz nach dem Start verteilte die Flugbegleiterin die Decken. Er entschuldigte sich für die Verspätung und kündigte an, dass sie das Licht gedimmt hätten, damit die Passagiere schlafen könnten.
Ich bin getaucht. Als ich aufwachte, schaute ich über den Flur. Meine Mutter und mein Vater waren weg. Ich musste pinkeln und ging ins Badezimmer. Als ich ein Badezimmer betrat, kam mein Vater aus dem anderen heraus. Er war offensichtlich betrunken und konnte kaum laufen. Er hat mich nie bemerkt. Ich sah zu, wie er betrunken den Flur entlang auf unsere Plätze taumelte.
Als ich zurückkam, saß mein Vater auf meinem Platz, von Kopf bis Fuß mit einer Decke bedeckt, und schnarchte laut. Ich war zuerst verärgert. Dann wurde mir klar, was passiert war. Ich glitt auf der anderen Seite des Flurs auf seinen Platz, zog meine Decke über mich und schlief ein.
Ich habe geträumt, dass eine Cheerleaderin meinen Schwanz streichelt. Ich öffnete langsam meine Augen. Ich bemerkte, dass meine Mutter zu ihrem Platz zurückgekehrt war. Er hatte meine Hose aufgeknöpft, während ich schlief, und wichste mir langsam einen runter. Wach auf John, ich will spielen er zischte.
Ich öffnete meinen Mund, um ihn zu korrigieren. Ich hörte auf. Mir wurde klar, dass Sie dachten, er wäre mein Vater. Das Halbdunkel, das Wechseln der Sitze und die Trunkenheit ließen mich glauben, mein Vater würde seinen Schwanz streicheln.
Johannes, wach auf. Sie sagten, wir würden dem Five Mile High Club beitreten?
Ich konnte die Enttäuschung in seiner Stimme hören.
Ich habe mein Höschen ausgezogen, zischte er
Ich erinnerte mich, den erotischen Duft des Höschens meiner Mutter gehört zu haben, während wir uns liebten.
Ich streckte die Hand aus und drückte leicht seinen Hintern. Sie wackelte köstlich mit ihm. Er wollte reden und ich brachte ihn zum Schweigen. Ich griff nach unten und zog langsam den Rock meiner Mutter hoch. Ich habe viel geschwitzt. Mein Herz schlug wie ein Stolperhammer in meiner Brust. Was, wenn er herausfindet, dass ich es bin? Was ist, wenn mein Vater aufwacht? Feiger Bastard, sagte ich mir. Was ist, wenn das gottverdammte Flugzeug abstürzt, während Sie herumalbern
Ich streichelte ihren nackten Arsch. Er schob es mir zu. Ich eilte nach vorne und steckte meinen Finger in die Muschi meiner Mutter. Die feuchte Hitze war unglaublich Der Busch war nicht durchnässt. Ehrlich gesagt hatte ihn das Sexspiel in der Bar verärgert und genervt.
Ich hörte sie stöhnen, als ich langsam meinen Finger in die Muschi meiner Mutter hinein- und herausführte. Er rieb seinen Hintern hart an meinen Fingern. Er stöhnte laut. Ich hörte auf ihn zu fingern und brachte ihn zum Schweigen.
Okay, John, okay, flüsterte sie, aber fick mich jetzt?
Ich ließ meine Hose herunter und trat näher. Ich packte die Taille meiner Mutter mit beiden Händen und zog sie zu mir. Zurückgezogen. Ich schob mich nach vorne und stieg langsam in die Muschi meiner Mutter ein. Die Hitze war fast unerträglich. Seine Nässe war unglaublich. Ich hörte auf. Es war so eng, dass ich Angst hatte, ich würde zu schnell ejakulieren. Er brachte seinen Rücken nah an mich heran.
John, du fühlst dich so groß in mir an Ich habe mich noch nie so satt gefühlt?
Ich begann langsam ein- und auszusteigen. Seine Fotze war so nass, dass ich sicher war, dass er das aufgewühlte Geräusch des gesamten Flugzeugs hören konnte. Ich konnte fühlen, wie sich die Fotze meiner Mutter zusammenzog und mich festhielt, während ich tiefer in dieses begehrteste Loch grub. Ich brachte ihn wieder zum Schweigen, als sein Stöhnen stärker wurde. Er schob seinen großen Arsch zurück und versuchte, mich tiefer zu nehmen. Als er ankam, presste er seine Faust in seinen Mund, um seinen Schrei zu unterdrücken. Er bückte sich und stieß mich hart. Seine Orgasmen verzehrten ihn, als er versuchte, mich tiefer zu drücken. Die harten Kontraktionen ihres Orgasmus waren mehr, als ich ertragen konnte. Ich ejakulierte tief die Muschi meiner Mutter, Inzest-Spritzer füllte die gleiche Vagina, mit der ich bei der Geburt herauskam, dann schob ich meinen Schwanz nach vorne, um seine spritzartigen Stöße zu treffen
Jetzt gab es ein Bild. Das mentale Bild von mir, wie ich als weinendes Baby aus ihrer Vagina komme. Das Bild meines Babymachers hat seinen Platz eingenommen, es schwimmt stark, jetzt geht es denselben Geburtskanal hinauf. Ich brach auf meinem Sitz zusammen. Meine Decke war nass.
John, das war das Beste aller Zeiten Meine Mutter gluckste, als sie nach hinten griff und auf meine Hüfte tippte.
Nach ein paar Minuten begann er lautlos zu schnarchen.
Ich konnte fühlen, wie unsere Flüssigkeiten in meinem Schwanz trockneten, während ich schlief. Als ich aufwachte, schliefen meine Eltern noch. Ich lag ruhig und rieb meinen Arsch. Gemischt. Ich machte sofort meinen Kopf frei und tat so, als würde ich schlafen.
John, ich will, dass du meinen Arsch fickst. Sie wissen, wie Sie es zu Hause tun, aber auf 30.000 Fuß. Ich habe etwas Mineralöl in meiner Tasche. Ich bin gleich wieder da.?
Er setzte sich auf mich und ging in Richtung Badezimmer. Ich stand auf und sah zu, wie sein Arsch emotional rollte, als er den Flur hinunterging. Mit achtzehn hatte ich mit mehreren Mädchen geschlafen. Aber ich hatte noch nie eine Katze wie seine. Ich wusste, dass Mädchen mich nie wieder befriedigen würden. Mit einer Mischung aus Freundschaft und Eifersucht sah ich meinen schnarchenden Vater über den Flur hinweg an. Sie wird es vielleicht nie erfahren, aber jetzt haben wir uns die Fotze meiner Mutter geteilt.
Er genoss meinen größeren Schwanz, alter Mann, dachte ich. Ich habe ihn so viele Jahre beneidet, dass er dieses tolle Arschstück hat.
Ich sah meine Mutter aus dem Badezimmer kommen. Ich ging die Treppe hinunter, wandte mich dem Fenster zu, das meinen Kopf bedeckte. Meine Mutter kam zu mir und setzte sich in den Sessel am Fenster. Er strich seine Decke glatt und deckte sich zu. Er sah meinen Vater über den Flur hinweg an. Habe ich einen Moment der Verwirrung gespürt? Stimmte die Größe der Person nicht mit seiner Vorstellung überein? Ich war zwar nicht so dick wie mein Vater, aber ich war ein großer Mann.
Er lag unter meiner Decke. Hier ist das Öl, sagte er.
Ich spähte unter die Decke, als er sich ins Flugzeug schlich. Ich geriet in Panik, als er sich zu mir umdrehte. Spiel ist aus Sie bewegte meine Decke und merkte, dass ihr Sohn sie gerade gefickt hatte. Würde er vor Erstaunen schreien? Würde sie aufstehen und der Welt verkünden, dass ihr Sohn sie gefickt hatte? In welchem ​​Zustand waren wir? Was war die Strafe dafür, deine betrunkene Mutter zu ficken?
Stattdessen fiel er auf die Knie. Seinen Kopf bedeckte er mit einer Decke. Ich spürte, wie es unter die Decke kroch.
Er hat meinen Schwanz gefunden. Ich fühlte, wie deine Zunge mich leckte. Er hat mich in den Mund genommen. Sein Kopf schüttelte auf und ab. Er blieb abrupt stehen und lehnte sich in seinem Sitz zurück.
Benutz das Gleitmittel, flüsterte sie, aber ich musste einfach unseren mit Sperma bedeckten Schwanz schmecken. Du weißt, wie sehr ich das liebe? Meine Mutter drehte sich herum, um zum Fenster zu schauen. Ich spürte ihren nackten Hintern unter der Decke. Ich drückte sanft die Spitze meines Schwanzes in ihren Arsch. Sie legte sich zurück und fiel auf meinen Bauch. drückte.
Beruhige dich, John, beruhige dich Gott, warum bist du heute Abend so groß? Dein Schwanz war seit Jahren nicht mehr so ​​hart?
Wir liegen eine Minute so da. Sein Kopf war direkt in seinem Arsch. Dann spürte ich, wie es sich langsam zurückzog. Er glitt langsam einen weiteren Zentimeter in ihren Arsch. Ich hörte ein scharfes Keuchen, als er seine Hand wieder gegen meinen Bauch drückte. Dann ließ sie ihre Hand los, ich ließ sie halbwegs ihren wundervollen Arsch hinauf gleiten. Ich wich langsam zurück. Dann drückte ich wieder fest. Ich spürte, wie sein Körper leicht zitterte, als er versuchte, meinen Arm zu packen.
Dann drückte er hart zurück und ich schlug seinen Arsch auf den Boden. Er drehte sich um und nahm meine Decke. Als ich langsam zurückwich, veranlasste ihn sein tödlicher Griff um meine Decke, sie von mir wegzuziehen.
Ich bemühte mich, es zu greifen. Sehr spät Er drehte sich um, um mit der Decke zu helfen. Seine Augen weiteten sich vor Überraschung, dann entsetzt, als ihm klar wurde, dass es sein Sohn war, die Eier tief in seinem Arsch zu vergraben. Er versuchte, von mir wegzukommen. Ich packte ihre Taille und machte zwei schnelle Push-in- und Out-Tests. Meine Mutter hielt den Atem an.
Willst du wirklich, dass ich jetzt aufhöre? Ich flüsterte hastig: Willst du wirklich, dass ich aufhöre?
Er hörte auf sich zu bewegen und sein Kopf fiel auf den Sitz. Allerdings hat es mich nicht abgeschreckt. Er reagierte auch nicht auf meine Stöße. Ich stieg langsam in seinen engen Arsch ein und aus. Ich griff herum und umfasste ihre Brüste. eindrücken; Beim Nippelquetschen hielt ich einen Rhythmus. Sein Kopf kam meinem nahe.
Bedecke uns mit deiner Decke, stöhnte er.
Schnell legte ich meine Decke über uns.
?Beeilen Sie sich jetzt Beende es für mich, bevor dein Dad aufwacht. Sohn, gib meiner Mutter deinen großen Schwanz und fülle meinen Arsch mit deinem Samen.
Er drückte zurück und ich stürmte vorwärts. Ich beugte mich vor, um ihm ins Ohr zu flüstern.
Mama, dein Arsch ist wunderschön So eng?
Oh Mann, ich habe mich noch nie so gefühlt. Falsch aber sehr gut?
Wir waren gut zusammen. Wir kamen in einen Rhythmus, der uns beide wie Dampfmaschinen blasen ließ.
Ich sah meinen betrunkenen, schnarchenden Vater an. Das ist unser Arsch, alter Mann, dachte ich. Ich drückte die Brust meiner Mutter fest. er stöhnte und drehte sich zu mir um. Wir schwitzten beide und liebten uns wie Scheunentiere. Von nun an wirst du es mit mir teilen. Sie ist meine Mutter, deine Frau, aber dieser Arsch und diese Muschi gehören uns
Wir drängten uns aneinander und drückten uns gegeneinander, während wir versuchten, unser Stöhnen zu unterdrücken. Ich habe deinen Darm mit meinem Sperma gefüllt. Sie stöhnte laut, als mein Schwanz tief in ihren Arsch spritzte. Ich packte einen großen Nippel und zog hart daran.
Oh, Jezuz, ja, rief er erneut und stopfte sich die Faust in den Mund, um sich zu ballen.
Wir rollten uns vor Erschöpfung auf den Rücken. Ich griff unter die Decke und streichelte den Bauch meiner Mutter. Er bedeckte meine Hand mit seiner, starrte aber weiterhin an die Decke.
Im Flugzeug war das Licht an. Die Flugbegleiterin sagte, wir würden zur Landung absteigen. Ich sah zu, wie meine Mutter ihr Kleid zuknöpfte. Sein Gesichtsausdruck war unlesbar.
Er faltete die Decke zusammen und legte sie auf den Boden.
Weck deinen Vater auf. Aber erstens, was Sie getan haben, was wir getan haben, ist sehr falsch.
?Magst du es nicht??
Er blieb stehen und sah mir tief in die Augen.
?Es war toll Ich habe seit Jahren nicht mehr so ​​ejakuliert. Außerdem bist du viel älter als dein Vater. Aber was wir getan haben, war rechtlich und moralisch falsch. Wenn das jemand herausfindet, werden wir beide geächtet und möglicherweise ins Gefängnis gesteckt. Du solltest es niemandem erzählen?
Ich nickte. Der Gedanke, dass ich die sexuellen Beziehungen dieser Frau, dieses wunderbaren Sextiers meiner Mutter, nie genießen würde, machte mich wieder traurig. Trotzdem habe ich verstanden, was du sagen wolltest.
Also, wir werden das nicht mehr tun?
Er griff nach mir und schüttelte meinen Vater. Er begann benommen aus seinem betrunkenen Schlaf aufzutauchen. Meine Mutter lächelte schief.
?Das habe ich nicht gesagt?
Kapitel 3
Johns und Jamies wöchentliche Liebesaffäre war so intensiv und befriedigend wie immer. Sie genoss es zu spüren, wie es aus ihrer geschwollenen Katze sickerte. Auch nach 30 Jahren genoss er noch immer das Gefühl einer mit Sperma gefüllten Muschi. Eine Unmoral daran faszinierte ihn. In einer ihrer sexuellen Fantasien stellte sie sich viele Männer vor, die sie ausfüllten. Der Gedanke an all die Schwimmer, die um die Befruchtung ihrer Eier wetteiferten, erzeugte ein Kribbeln in ihren unteren Regionen.
Seine Hand strich über ihre verschwitzten Brüste. Ihre Brustwarzen waren immer noch verstopft und empfindlich. Erregung durchflutete seinen Körper, als er sie leicht rieb. Es gab ein leichtes Brennen, als John leicht in seine Brustwarze biss.
Aber in letzter Zeit wollte er mehr. Die Schuld seiner Not nagt an ihm. Sein Sohn Sam, der ihn im Flugzeug schlug, erweckte in ihm einen schmerzhaften Abgrund des Verlangens. Es war ein schlimmes Bedürfnis, ein demütigendes Bedürfnis. Sie führte ihn in den Abgrund sozialer und moralischer Erniedrigung. Es war so falsch Dennoch ließ sie die Erinnerung an ihren riesigen jungen Schwanz, der ihre Fotze füllte und tief in ihren Anus versank, unwillkürlich zittern.
Jamie rollte sich in eine sitzende Position, seine nackten Füße klopften laut auf den Mosaikboden. Sie stand auf und zog ihr schweißnasses Kleid aus. Die Kühle der Nachtluft ließ ihn leicht zittern. Brustwarzen verhärtet. Sie schlang ihre Arme um ihre großen, hängenden Brüste, als sie in die Dusche trat.
Seine Aktion führte dazu, dass Johns Fotze auslief. Er lächelte in sich hinein, wie schlecht es ihm immer ging. Sie liebte das erotische Gefühl, das aus ihrer Fotze sickerte und ihre Hüften hinunterfloss.
Nachdem ihr Sohn Sam mit ihrer Muschi und ihrem Arsch angekommen war, kehrte sie unwillkürlich zu ihrem durchnässten Spaziergang im Flugzeuggang zurück. Ihr pralles Höschen war von Sams Ankunft durchnässt. Er erinnerte sich, dass er sich gefragt hatte, ob die anderen Passagiere das leise Geräusch gehört hatten, das er machte. Seine Augen huschten vor Schuldgefühlen von einem namenlosen Gesicht zum anderen.
Lächelte der Mann auf Platz 23F sie wissend an? Hatte die Frau auf Platz 19A Ekel im Gesicht? Wussten sie, dass Sie gerade Inzest begangen haben? Dass du gerade deinen 19-jährigen Sohn gefickt hast? Und ja, Gawddamit, erlebt Orgasmen, die sie noch nie zuvor erlebt hat Fick dich, 12C-Sitz
Sie zitterte erneut, als sie sich an den unglaublichen Schmerz erinnerte. Sie erinnerte sich an die köstliche Feuchtigkeit eines anderen Mannes (männlich?), der ihren Geburtskanal füllte. Er erinnerte sich an den dumpfen Schmerz vor ihm. Sam war an seine Grenzen gegangen und darüber hinaus. Glücklicherweise wollte John nach fast einer Woche keinen Sex mehr haben.
Ein Schauder breitete sich in seinem Körper aus. Ihre Klitoris zitterte. Ihr Anus verengte sich, als sie sich daran erinnerte, wie Sam sie mit ihrem riesigen Schwanz durchbohrt hatte.
Scham und Lust kämpften darum, sich in seinem Kopf hervorzuheben. Sie versuchte, den peinlichen Vorfall aus ihren Gedanken zu verbannen und den Moment auszukosten, als ihr klar wurde, dass Sam und nicht John sich als Schulmädchen entlarvt hatte, aber es gelang ihr nicht. Dass es Sam war, der seinen Anus vollständig ausfüllte, kratzte an einem Juckreiz, von dem er nicht wusste, dass er ihn hatte.
Er begann sehr zu schwitzen. Seine Beine fühlten sich schwach an. Er dachte, er könnte ohnmächtig werden. Sie bemerkte, dass ihre Finger ihre durchnässte nasse Muschi massierten.
Du krankes Miststück, dachte sie bei sich. Du regst dich auf zu denken, dass dein Sohn dich verarscht. Aber ich war betrunken, dachte er. John und ich wurden extrem betrunken, während wir auf das Flugzeug warteten. Er lächelte, als er sich an die geflüsterte Entscheidung erinnerte, dem fünf Meilen hohen Club beizutreten.
Jamie, du belügst dich selbst Sie wussten, dass der Hahn größer war als jeder andere, den sie je hatten. Aber Gott, es fühlte sich so gut an Selbst jetzt genoss er diese unglaubliche Fülle. Und als dir klar wurde, dass es Sam war, der in deinem Arsch steckte, hast du ihn ausreden lassen. Und ja, du kranke Schlampe, du magst es.
Heißes Wasser lief über Jamies Körper. Sie fügte ihrem Schwamm Körperlotion hinzu. Als sie ihre Brüste einseifte und sanft ihre Fotze wusch, wurde ihr klar, dass sie eine Brücke überquert hatte. Sie wusste, dass sie Sam nicht weiter ficken konnte. Er wusste, dass er nicht aufhören konnte.
Ihre Klitoris war nach dem Sex schon immer unglaublich empfindlich. Sie balancierte sich mit einer Hand gegen die Duschwand, während sie ihre Katze gründlich badete.
Jedes Mal, wenn der Schwamm über ihre geschwollene Klitoris strich, überflutete Erregung ihren Körper. Das war ungewöhnlich. Normalerweise hätte ihn sein wöchentliches Toben mit John satt gemacht. Aber seit sie von der Beerdigung zurückgekehrt waren, war er unersättlich. Er lachte vor sich hin. Armes Baby, es fällt ihr schwer, mitzuhalten
Ich wette Sam…
Halt, halt, halt, rief er sich zu Sie benötigen Hilfe Du fantasierst über deinen Sohn, deine Bauchaffäre, dass er dich fickt.
Jamie spülte die Seife sofort ab. Er stieg aus der Dusche und fing an, sich abzutrocknen. Er betrachtete seinen Körper im Ganzkörperspiegel an der Badezimmertür.
Gott, dachte er. Ich sehe aus wie ein Pillsbury-Teigjunge Er wandte sich dem Spiegel zu. Er holte tief Luft und presste seine Hände auf seinen Bauch. Die Aktion ließ ihre Brüste merklich hervortreten.
Mit 1,92 Fuß und 200+ Pfund war Jamie ein großes Mädchen. Die Jahre hatten seinen Bauch aufgeweicht und seinen Arsch vergrößert. Er hatte einen prominenten Hund vor sich und einen großen, schwankenden Hintern hinter sich. Ihre Brüste hatten die Angewohnheit, leicht unangenehm zu hüpfen. wann ist er gelaufen
Nicht schlecht für eine alte Frau, dachte sie. Außerdem versuche ich nicht, Männer anzuziehen.
Es gab ein deutliches Absacken ihrer Brüste. Aber ihre Brustwarzen stachen stolz hervor. Vielleicht sollte ich anfangen ins Fitnessstudio zu gehen. Ziehen Sie die Dinge ein wenig an. Irgendwo tief in seinem Kopf wusste er, für wen er wirklich gut aussehen wollte.
Jamie zog einen Morgenmantel aus Baumwolle an und knöpfte ihn zu. Sie entschied geistesabwesend, dass sie zumindest einen BH und einen Slip tragen sollte.
Scheiß drauf, dachte er. Er bewegte sich schnell durch die Halle. Als er an Sams offener Schlafzimmertür vorbeiging, spähte er hinein. Der Mann lag auf dem Rücken und schnarchte laut. Ihre Augen weiteten sich, als sie den aufrecht stehenden Mann sah. Es musste 9 Zoll und so groß wie eine Coladose sein. Er schlug rhythmisch mit seinem Herzschlag.
Jamies Hand wanderte zu seiner nassen Muschi. Sie erinnerte sich an ihren ersten Schmerzschock, als ein riesiges Stück Männerfleisch in ihre Muschi drang. Er fuhr mit seinen Fingern über seinen nassen Schlitz, als Erinnerungen an diesen unglaublichen Bruch wieder zum Leben erwachten.
In Gedanken schrie sie, als sie versuchte, die schmutzigen Gedanken aus ihrem lusterfüllten Verstand zu verdrängen. Seine Finger fanden ihre geschwollene Klitoris, als sich ihr Anus öffnete. Es war alles in ihrem Arsch Mein lieber Herr, wie hat er das erreicht?
Jamie schüttelte sich vor Begeisterung und begann die Treppe hinunterzugehen. Er fragte sich, ob die Wechseljahre diese hormonellen Schwankungen verursachten. Er sollte heute einen Termin bei seinem Arzt vereinbaren. Es war klar, dass er nicht ständig halb erregt herumlaufen konnte, besonders wenn diese Erregung von seinem erst achtzehnjährigen Sohn verursacht wurde.
Jamie war damit beschäftigt, Frühstück für seine Männer zu machen. Er lächelte trocken über den Realismus dieses Gedankens. Zum ersten Mal in ihrem Leben fickte sie zwei Männer; die eine ist ihr 30-jähriger Ehemann, die andere ihr 19-jähriger Sohn.
Während er Kartoffeln schneidet, Zwiebeln hackt und Eier rührt, gehen ihm vergebliche Gedanken durch den Kopf. Neben ihrem Arzttermin musste sie Vorräte für ihren Wohnwagen besorgen. Sie wollten übers Wochenende an den See fahren. Sie erinnerte sich, wie sehr ihre Fotze und ihr Arsch schmerzten, nachdem sie Sam gefickt hatte.
Warten Von wo ist das gekommen?
Er spürte, dass jemand hinter ihm war. Starke Arme schlangen sich um ihn. Willige Hände griffen nach ihren Brüsten. Sie drückte zurück und spürte, wie ein harter Schwanz ihren Arsch drückte. Er wackelte ein wenig.
Guten Morgen, John. Das Frühstück ist in ein paar Minuten fertig.
Mutter, nicht mein Vater.
Jamie versuchte verzweifelt, sich zurückzuziehen.
Sam, hör jetzt auf
Seine Stimme war hart und gebieterisch. Er berief sich auf die tief verwurzelte Reaktion, die ein Kind braucht. Sam zögerte. Dann massierte sie weiter die Brüste ihrer Mutter. Er rammt sein hartes Glied in seinen dicken Arsch.
Nein, Mom. Ich höre nicht auf. Du meidest mich seit dem Flugzeug.
Sams Stimme zitterte. Seine Kehle war trocken. Er hatte aber darüber nachgedacht. Er hätte es wissen müssen.
Jamie drehte und drehte sich heftig, als er versuchte, sich zu befreien. Sie spürte, wie sich ihr Umhang hob und ihren nackten Hintern enthüllte.
Sam, verdammt, hör auf Er forderte an.
Jamie bemerkte, dass seine Stimme zu laut wurde. Er wollte John nicht aufwecken. Dies sollte der Beginn eines langen Gesprächs sein, das nur mit der Enthüllung enden konnte, dass sie ihren Sohn gefickt hatte. Sein Leben war schon genug durcheinander gebracht worden. Er spürte, wie seine Robe hochgezogen wurde.
Ich liebe dich, Mama.
Baby, diese Art von Liebe ist krank. Es ist Inzest. Du musst aufhören.
Jamie spürte, wie der riesige Schwanz seines Sohnes in seiner Arschspalte auf und ab glitt. Er lehnte sich reflexartig nach vorne und versuchte, sich aus dem Schraubstockgriff seines Sohnes zu befreien. Jetzt spürte er den Druck seines riesigen Schwanzkopfes gegen seine sehr nasse Fotze.
Ich liebe dich, Mama
Jamie atmete pfeifend aus, als er spürte, wie der riesige, schwanzähnliche Pilzkopf seines Sohnes in den Liebeskanal sank. Erwartungsvoll spürte sie den Krampf ihrer Fotze.
Oh mein Gott, dachte sie, ich verliere die Kontrolle. Sam verzog das Gesicht, als er seinen enormen Schwanz in seine sprudelnde nasse Fotze zwang.
Mach langsam, Baby, beruhig dich
Jamie spürte, wie er vor Schmerz aufschreckte. Ihr Sohn schlug den Boden in Richtung Gebärmutterhals. Immer noch gedrückt.
Warte Baby, warte Mami muss sich an dich gewöhnen.
Sam glitt heraus und schlug hart auf die Muschi seiner Mutter. Mit 19 gab es keine Technik, nur die Notwendigkeit. Jede jugendliche Bewegung ließ Jamie gegen die Spüle knallen.
Jamie ließ seine Arme los. Er packte den Rand des Waschbeckens. Er wollte sie durch die Wand stoßen. Doch er merkte, dass er einen Schritt zurückgetreten war. Sie hatte winzige Orgasmen. Er zitterte unkontrolliert. Er war wie ein Kaninchen, das ihn gnadenlos schlug. Hörte ein paar Schlampen mich ficken und erkannte, dass er es war.
Fast unmöglich fühlte er, wie Sams Schwanz anschwoll. Sie schrie, als der Schmerz/das Vergnügen ihren Körper verwüstete. Er kommt, dachte sie. Mein Sohn pflanzt seinen Samen in meinen Leib. Die Kraft seiner Ejakulation führte ihn zu einem stöhnenden, impulsiven Orgasmus. Wenn sein mächtiges, potentes Sperma seinen Liebeskanal gefüllt hat, kann er sie laut stöhnen hören wie Schnur an Schnur.
Jamie war erschöpft. Seine Knie waren wie Gummibänder, er konnte es kaum halten. Seine pummeligen kleinen Finger griffen verzweifelt nach dem Spülbecken. Er sank zu Boden und genoss die glatte Kühle der polierten Holztür. Ein Schweißstreifen bedeckte sein Gesicht.
Sam rutschte mit der jungen großen Stange seiner Mutter herunter, die ihre tiefe Position hielt? Jetzt Mundfotze öffnen. Allmählich begann er ein langsameres, gleichmäßigeres Tempo zu nehmen. Er war ein Mann des Besitzes. Genau wie bei einem 9 Esel füllten 8 seines Schwanzes die Fotze seiner Mutter.
Jamie sank in seinen Magen; Seine Arme waren über seinem Kopf geöffnet. Wahnsinnig beschwor er ein Bild von sich selbst auf ein Kreuz, das Sams Werkzeug erstochen hatte. Könnte nicht mehr verlangen. Er konnte nicht Konnte es nicht ertragen Er spürte jede Bewegung ihres jugendlichen Enthusiasmus, der ihn vom gekachelten Boden hochschob.
Selbst als sie dachte, sie könne es nicht mehr ertragen, spürte sie, wie ihre Eier gegen ihren Arsch schlugen. Er war dabei Er begann das tierische Knurren einer heißen Schlampe. Sie war sich vage bewusst, dass sie sich anstrengte, um dem wilden Tritt des Mannes nach unten zu begegnen. Es fühlt sich so gut an, so gut
Er konnte ihr Stöhnen hören; Spüren Sie, wie der Schweiß Ihren Rücken heruntertropft. Verblüfft spürte sie, wie er hart auf ihren mondförmigen Arsch schlug, während sie ihn anflehte, weiter zu ficken. Sein Sohn verlangte, dass er sie härter fickt Er tat wie befohlen. Er fing an, rhythmisch zu schwanken und zu stoßen, erhob sich auf seine Knie und Hände, um sich selbst mehr Kraft zu geben. Sie spürte, wie ihre großen Brüste schwankten wie größere Melonen, die an einem Weinstock hingen.
Das Geräusch von Arschschlägen in der Leiste erfüllte die Küche, Kopf an Kopf. Die Hündin vor Wut weinte vor Erschöpfung und Geilheit. Er schlug sich wieder auf den Arsch, er machte weiter
Fülle die Muschi deiner Mutter Pump deinen Samen in mich hinein. Mach aus deiner Mutter eine Schlampe
Ein intensives Gefühl der Scham kam aus der hintersten Ecke seines Verstandes. Eine Mutter sollte nicht so mit ihrem Sohn reden. Aber Mütter sollten ihre Söhne auch nicht ficken.
Als er zurückkam, spürte er, wie sein Schwanz in ihm anschwoll. Es stürmte immer wieder vorwärts und erfüllte Jamies Herz. Ihr Orgasmus passte zu seinem und bewirkte, dass er hart zurückgestoßen wurde und das Geschenk ihres Samens tief in ihrem Leib annahm, der ihn begrüßte.
Jamie, ist das Frühstück fertig? , fragte John von oben.
Die Küchenluft stinkt nach Schweiß. Im Korridor darüber gab es Entdeckung, Schande und Zerstörung. Sie konnten hören, wie John den Flur hinunter zur Treppe ging.
Unwillkürlich zuckte Jamie zusammen, als er seinen Beitrag zur Verschmelzung mit Sams Samen ausschwärmte. Sam hatte eine Hand auf beiden Seiten des süßen Hinterns seiner Mutter. Er schaute auf. Jamie versuchte zu sprechen, aber seine Hüften hatten eine eigene Vorstellung. Es schaukelte immer wieder zurück.
Ich muss ihm antworten, soll ich ihn zuerst aufhalten? Ungefähr 10 Minuten, John. Seine Stimme zitterte, zitterte.
Geht es dir gut, Schatz? Du klingst seltsam.
Jamie hörte, wie John ein paar Schritte den Flur entlang ging. Ein paar mehr und er würde diese erotische Inzestszene vollständig sehen können. Ich komme immer noch Oh mein Gott Ich komme immer noch
Mir geht es gut. Aber komm nicht in meine Küche, bis ich geduscht habe.
Sie hörte, wie der Mann kicherte und die Schritte sich auf die Schlafzimmer zubewegten.
Zieh es Sam aus.
Sam war in Trance. Jamie griff hinter ihn, legte seine Hand auf seine Brust und drückte. Er hätte schwören können, dass er ein knallendes Geräusch gehört hatte, als der große Penis seines Sohnes langsam aus seiner schmerzenden Fotze glitt.
Geh aufräumen Er zeigte auf das Badezimmer im Erdgeschoss.
Ich liebe dich, Mama
Ich liebe dich auch Baby
Jamie kehrte ins Badezimmer zurück. Er machte sich wieder daran, Frühstück zu machen. Seine Hände zitterten leicht. Sie strich ihren Morgenmantel glatt und knöpfte ihn wieder zu. Als sie Speck in die brutzelnde Pfanne gab, spürte sie, wie ihr Sohn aus ihrer Muschi sickerte. Seine Hitze ließ sie entzückend zittern, als es ihren Schenkel hinabströmte.
Während er den Speck drehte, kam Sam aus dem Badezimmer.
Schau deine Mutter an, während ich aufräume.
Okay Mom, sagte Sam ein wenig schüchtern.
Jamie sah seine Schüchternheit. Er sah auch, dass sie immer noch halbhart war. Gott, dachte sie, was soll ich nur tun?
Befeuchte ein Handtuch im Badezimmer. Sie wusch schnell, was von den Schenkeln und der Katze ihres Sohnes kam. Er führte das Handtuch dicht an seine Nase und atmete den Duft ein. Er stopfte sich das plötzlich durchnässte Handtuch in den Mund und saugte gierig daran.
Ihm ist etwas schwindelig.
Was jetzt, dachte er bedauernd, was jetzt?
Kapitel 4
John hätte seine Frau und seinen Sohn beinahe beim Liebesakt in der Küche erwischt. Er hatte oben auf der Treppe gestanden, während sie bei sexuellem Inzest ertappt wurden. Jamie war auf Händen und Knien, drückte seinen Arsch hart gegen Sams Schwanz und heizte sich auf wie eine heiße Schlampe. Er könnte gehört haben, wie sein Sohn um mehr von seinem gigantischen Schwanz bettelte. Er könnte gesehen haben, wie die Frau seines Sohnes ihren dicken Arsch schlägt, sie eine Schlampe nennt und sie dazu zwingt, härter zu ficken. Aber er tat es nicht.
Jetzt saß sie neben dem Jungen, der sie betrogen hatte, während sie Jamies ausgezeichnete spanische Eier und Speck teilte. Es gab Berge von heißem Toast mit Butter. Der Glaskrug war mit frisch gepresstem Orangensaft gefüllt. Der duftende Duft von Zimtschnecken durchzog die Luft.
Johns Hauptanliegen war, dass Sam verantwortungsvoller handelte, mehr wie ein Mann. Eines Tages würde er alles erben, was er besaß. Er dachte, seine Frau habe das Kind zu sehr verwöhnt. Sie dachte, wenn Jamie sie weiterhin verwöhnte, würde der Junge niemals ein Mann sein. Er hätte strenger mit dem Jungen sein sollen. Schließlich würde er eines Tages das Geschäft führen.
Was ist lustig? Sie fragte.
Welcher Vater? murmelte Sam abwesend, sein Mund voller Essen.
Was ist so lustig?, fragte ich. Du sitzt da und grinst wie ein Idiot.
Oh, ich weiß nicht, Dad. Es gibt so viel Ich gehe in ein paar Wochen aufs College. Ich dachte, wie sehr ich dich und meine Mutter vermissen werde Ich werde das Gute vermissen Zeiten, die wir hatten.
Jamies Gesicht wurde rot. Er verstand, was gute Zeiten waren. Der angenehme Schmerz in ihrer Fotze erinnerte sie daran, was sie vermissen würde.
Deine Frau, meine Mutter, unsere Frau Wir teilen es, alter Mann Wie ist das für ein Mann? dachte Sam.
Kapitel 5
Jamie war damit beschäftigt, das Essen für den jährlichen Familienurlaub vorzubereiten. Jedes Jahr verbrachte die Familie mehrere Wochenenden am See. Es war eines der Rituale, die alle Familien hatten. John hat an diesem See viel gekauft und eine Hütte bauen lassen.
Er bereitete sich auch mental auf drei Tage intensiven Kontakts mit John und Sam vor. Er lächelte leise, als er sich an die Nähe seiner Familie erinnerte. John war ein guter Ehemann und Versorger. Er neigte dazu, ein wenig aggressiv zu sein, aber mit guten Absichten.
Er war ein großer Liebhaber. Stimmt, er hatte nur den zweiten Fick, den er hatte, aber es befriedigte ihn. Abgesehen von dieser ersten schweißtreibenden Begegnung auf dem Rücksitz eines Chevy war Jamies gesamte sexuelle Erfahrung mit John. Ein Außenstehender könnte sagen, ihr Geschlecht sei eindimensional, es fehle an Abwechslung und Würze. Aber es ist eine Tatsache des Lebens, dass man nie vermissen kann, was man nie hatte
Dieses Jahr war es anders. Kurz nach ihrer Rückkehr ging Sam aufs College. Dies könnte das letzte Mal für einen solchen Familienurlaub sein. Er spürte, wie sein Höschen nass wurde, als er an die andere Sache dachte, die in diesem Urlaub anders war. Er schlug seinen Sohn
Er spürte den Konflikt und die moralische Unsicherheit dieser verbotenen Beziehung. Das erste Einsteigen kann mit zu viel Alkohol und falscher Identität angeklagt werden. Aber es gab keine Entschuldigung, letzten Morgen in der Küche auf dem Boden zu sitzen. Jamie wusste, dass es falsch war. Er wusste, dass er der Starke sein musste. Er hatte keine Ahnung, was es war. Einmal in ihrem Zehnten dachte sie an die Wechseljahre. Aber keine der Literatur hat etwas darüber gesagt, wie Sie Ihr Verlangen nach Inzest steigern können.
Der geplante Auftakt am frühen Freitagmorgen ging verloren, als Johns Büro nach einer verlorenen Sendung suchte. Er beeilte sich, mit dieser potenziellen Katastrophe fertig zu werden.
Während er weg war, füllten Sam und Jamie Essen, Alkohol und andere Kleinigkeiten, die sie für ihren Wochenendausflug brauchen würden. Während dieses Prozesses nutzte Sam jede Gelegenheit, um seine Mutter zu fühlen.
Er glitt in den engen Räumen des Taxis an ihr vorbei und ließ seinen Schwanz ihren breiten Arsch streicheln. Sie schien mehrere Gelegenheiten gehabt zu haben, aus Versehen ihre Brüste zu berühren. Sam war wie ein Kind in einem Süßwarenladen. Seine Mutter war die verbotene Süßigkeit, und sie konnte nicht anders, als sich nach ihm zu sehnen.
Jamie hingegen empfand ein tiefes Gefühl von Schuld und persönlicher Verantwortung. Seiner eigenen Meinung nach hatte er seinen Sohn dazu gebracht, so zu handeln. Sie glaubte, dass sie schwach sei und dass die Sicht ihres Sohnes auf sie als Sexobjekt sie zum Handeln veranlasste.
Einem außenstehenden Beobachter wäre aufgefallen, dass Jamie trotz 30 Jahren Ehe sexuell unerfahren und etwas sexuell unterdrückt war. Ihr Sexualleben mit ihrem Ehemann war zwar befriedigend, aber von gewöhnlicher Gleichförmigkeit. Sam entfesselte einen sexuellen Dämon. Ein Dämon, der an der Druckpolitur kratzt, die seine vulkanische Libido verbirgt. Es war ein Vulkan, der bereit war, im Bereich des Extremismus auszubrechen.
Am späten Vormittag war Jamie auf Händen und Knien und stellte Dosen in die unteren Schränke. John war pingelig, wie die Dinge verpackt waren, und John wollte sicherstellen, dass John nicht wütend auf ihn war. Seine Akribie war manchmal eine echte Qual.
Er trug einen Altweiber-Hoodie, der vielleicht ein oder zwei Nummern kleiner war. Die Hose, die er trug, war ein wenig zu eng. Er hatte gedacht, er bräuchte ein paar alte Klamotten für die heiße und langwierige Aufgabe, den Anhänger fahrbereit zu machen. Hätte man ihr gesagt, dass ein solches Kleid die Lust ihres 19-jährigen Sohnes auf sie schüren könnte, hätte sie es wütend verneint, wenn ihr gesagt worden wäre, dass sie es tatsächlich trage, um sie zu erregen.
Das Kleid seiner Mutter war Sam nicht entgangen. In seinen Augen war er eine Plus-Size-Version eines Hooter-Kellners. Das T-Shirt und die engen Shorts hielten ihn in einem ständigen Erregungszustand. Überrascht beobachtete sie heimlich, wie sich ihre Mutter beugte, streckte und niederkniete. Ihre Brüste ohne BH prallten unangenehm ab. Als sie sich bückte, um einen unteren Schrank zu erreichen, streckten sich ihre ohnehin engen Shorts, um ihren Inhalt zu halten.
Schließlich kam sie ihm lüstern nach, packte seine Shorts und zog sie herunter. Jamie war von der Zurschaustellung der Dominanz sowohl erschrocken als auch aufgeweckt. Sams Shorts und Höschen waren um seine Knie. Verlegen spürte Jamie, wie seine Fotze glitschig wurde, als er versuchte, wegzukommen. Er genoss dieses vulgäre Vorspiel. Und als Sam seinen Schwanz in den Eingang seiner triefenden Fotze nahm, drückte er ihn zurück. Doch als die fette Eichel seines Riesenschwanzes versuchte, in ihr übereifriges Liebesloch einzudringen, schrie ihm der Engel der Umgangsformen seinen Unmut ins Ohr. Jamie kämpfte darum, seine Gefühle unter Kontrolle zu bekommen.
Verdammt, Sam, hör auf
Ihr Kopf summte von ihrem unglaublichen Erregungszustand, obwohl sie spürte, wie Flüssigkeiten ihre breiten Hüften herunterliefen, gab sie ihre beste Mami wütend Stimme von sich. Kitty. Der kleine Kopf sagte, das Haus getroffen. Aber der große Kopf reagierte auf 19 Jahre elterliche Konditionierung. Es ging aus.
Aaaaaah Mama Wir haben Zeit. Dad wird mindestens eine Stunde nicht zu Hause sein
Jamie drehte sich um und setzte sich auf seinen Hintern. Seine Shorts und sein Höschen waren an seinen Knöcheln, seine Beine waren an den Knien offen. Sie war sich bewusst, dass Sams Blick auf ihre geschwollenen Schamlippen und ihr nasses, verfilztes Schamhaar fixiert war. Sein Blick fiel auf Sams 9-Zoll-Werkzeug, das fest auf die Decke des Wohnwagens gerichtet war.
Sam, ich bin keine deiner kleinen Huren in der Schule Ich bin deine MUTTER
Jamie bereitete sich auf eine wohlverdiente Tirade vor. Das würde dem Inzest ein Ende bereiten. Als sich jedoch die Wut einer Mutter sammelte, um ein Feuerfeuer zu entfachen, erstarrten sie und Sam, als sie eine vertraute Stimme hörten.
Jamie Sam Wo seid ihr Jungs?
Johannes war zu Hause. Sam war der erste, der reagierte, seine Shorts hochzog und den prall gefüllten Liebespfahl wieder hineinzwängte. Sie lehnte an ihrem Bauch und wurde von ihrem Hosenbund eingeklemmt. Er zog hastig sein Hemd an, um den 4-Zoll-Teil zu verstecken, der auf seinem Bauch ruhte. Trotzdem war die Schwellung offensichtlich.
Hallo, ist jemand zu Hause?
Jamies Beine waren durch seine Shorts um seine Knöchel gefesselt. In fieberhafter Panik zupfte er mit tellergroßen Augen wirkungslos an seiner Kleidung. Als er sah, dass seine Mutter vor Angst gelähmt war, packte Sam sie an den Armen und hob sie auf die Füße. Er kniete sich vor sie, griff nach seinen Shorts und begann, sie hochzuziehen.
Aber Sam war 19 Jahre alt. Hormone flossen durch seine Adern wie Wildwasser in einem Fluss. Sein Gesicht war sogar das gleiche wie die triefend nasse Fotze seiner Mutter. Der stechende Geruch seiner Erregung füllte seine Nasenlöcher. Sam vergrub plötzlich sein Gesicht in der haarigen Weiblichkeit seiner Mutter. Er steckte seine Zunge zwischen seine immer noch geschwollenen Lippen und leckte sie hungrig ab.
Jamies Geschlecht wurde erstmals im Alter von 45 Jahren diskutiert. Widersprüchliche Gedanken gingen ihm unkontrolliert durch den Kopf. Sie war besorgt, dass sie sehr verschwitzt und erregt war. Er wünschte, er hätte geduscht. Was machte er mit ihrer Klitoris? Es fühlte sich unglaublich an John kam, John kam Das ist sehr falsch Oh mein Gott, ich komme
Verdammt Verdammt
Jamie griff reflexartig nach dem Kopf seines Sohnes. Ihre Augen rollten zurück zu ihrem Kopf, als sie verzweifelt versuchte, ihn wegzustoßen. Dann drückte sie ihr Gesicht fest auf ihre explodierende Muschi. Sie trat hart ein, ihre breiten Hüften pumpten in das Gesicht ihres Sohnes.
Sam trat zurück und leckte die duftenden Flüssigkeiten, die sein Gesicht bedeckten, von seinen Lippen. Sie war damit fertig, ihrer Mutter dabei zu helfen, sich auszuziehen. Er drehte sich um und trat in die Tür. Er sah den Rücken seines Vaters, als er von der Einfahrt abfuhr.
Sam blickte hinter sich. Seine Mutter hatte ihm den Rücken gekehrt. Sein Kopf war nach vorne gebeugt und er stützte sich auf der Bank ab.
Wir sind hier Papa
Kapitel 6
Sam war zwei Stunden von der vierstündigen Fahrt zum See entfernt. Seine Eltern saßen hinter ihm am Tisch und waren dabei, sich zu betrinken. Johns Entschuldigung war der Stress des Fehlers bei der Arbeit.
Jamie war sich definitiv bewusst, dass sein Sohn einen Meter entfernt war. Ihre Katze kribbelte immer noch. Als sie dieses bedeutungslose betrunkene Gespräch fortsetzte, ging sie in Gedanken noch einmal den Moment durch, als Sam ihre Klitoris in den Mund genommen und daran gesaugt hatte. Selbst jetzt waren seine Knie weich. Er erinnerte sich, wie er seine Zunge gespürt hatte, als sie in seine Lippen eindrang. Es war wie ein Zungenkuss, sehr intim, sehr aufregend.
Ihre Muschi überschwemmte ihr Höschen. Nasse Klebrigkeit erhöhte nur seine Erregung. Der Sexdämon hatte auch den letzten Druck von Jamies Libido genommen. In ihren Hüften war eine Wärme, die sie noch nie zuvor gespürt hatte. Er kreuzte seine Beine und kreuzte sie noch einmal. Fühlen, ja fast hören, ist die Katzenreaktion, die es überflutet hat.
Jamie wusste es nicht, aber er hatte eine Schwelle überschritten. Er mochte es, wenn seine Muschi geleckt wurde. Er wollte mehr. Sie fuhr fort, das Getränk ihres Mannes mit dem Getränk zu kombinieren.
Gott, dachte sie, ich kann meine Aufregung immer noch riechen. Mein Höschen ist durchnässt. Ich bin wütend auf meinen Sohn im Teenageralter Was für eine Schlampe bin ich?
Sam zog den Anhänger von der Autobahn. Er konnte seine Mutter und seinen Vater hinter sich schnarchen hören. Wie immer, wenn sie Freizeit hatten, tranken sie und liebten sich dann. Sam hatte den Geräuschen ihres Liebesspiels aufmerksam zugehört. Sein Vater mochte das Vorspiel nicht besonders. Sam wusste das von vielen Nächten, in denen er der gemeinsamen Wand zwischen den Schlafzimmern lauschte.
Soweit er das beurteilen konnte, war mein Vater ein Missionar. Er saugte an den Brüsten meiner Mutter, fingerte ihre Muschi und stieg dann in den Sattel. Trotzdem hatte der alte Mann Durchhaltevermögen. Mein Vater ging 25-30 Minuten vor der Explosion. Außerdem war meine Mutter ein Schreihals
Ungefähr 2 Meilen außerhalb der Stadt sah er das rechte Abbiegeschild in Richtung der Straße zum See. Die Straße wechselte von Asphalt zu Schotter, als sie sich durch die Bäume zum See schlängelte.
Sam vermutete auch, dass sein Vater altmodisch war und keine Muschis aß. Sam lächelte. Er leckte die Muschi, bevor er fickte. Mädchen im Freundeskreis machten Hand- und Oralsex. Kinder sollen sich wohlfühlen, an ihren Nippeln saugen und ihre Fotzen lecken. In den Tagen vor der Pille war eine Teenagerschwangerschaft eine Katastrophe.
Sam wich ihnen links aus. Bäume auf beiden Seiten geschlossen. Bald sah er das schwarze Loch des Sees. Ein Anhänger aus diamantähnlichen Lichtern, der andere Merkmale um ihn herum setzt. Die Scheinwerfer von Motorhme erfassten den Skelettkörper der unfertigen Kabine.
Sam ging an ihm vorbei und parkte mit der Tür des Wohnwagens zum See und der anderen Seite zur unfertigen Hütte. Als er die Scheinwerfer ausschaltete, war die Dunkelheit der Nacht verschwunden. Sam schaltete ein inneres Licht ein. Im schwachen Licht konnte sie die Umrisse ihrer Eltern sehen, die hinten auf dem Queensize-Bett saßen. Er durchwühlte eine Schublade und fand eine Taschenlampe.
Er streckte sich und trat zur Tür. Er schnappte sich einen Gartenstuhl und ein Bier aus dem Kühlschrank. Er schaltete das Licht drinnen aus und die Taschenlampe an. Der gelbe Lichtkegel durchdrang die Dunkelheit. Er sorgte für einen Korridor aus Licht durch die allumfassende Dunkelheit. Er machte zwei Schritte in die sternenlose Dunkelheit der Nacht.
Kapitel 7
Jamie wachte in der brütenden Hitze des Wohnwagens auf. Er war nackt, nur mit einem dünnen Schweißfleck bedeckt. Neben ihm schnarchte John laut. Die schmalen Ränder an der Rückseite des Wohnwagens rochen nach ihrem Liebesspiel. Er stand auf und ging nackt vorwärts. Im Hinterkopf warnte sie der Engel der sozialen Etikette, ihre Nacktheit zu verhüllen. Sein Sohn war irgendwo in der Nähe. Der Dämon des Inzests und der Lust sagte, verpiss dich.
Jamie schaltete ein inneres Licht ein. Sam muss draußen sein. Er seufzte und ging zum Schrank. Er fand einen Bademantel. Es war ein altes Ding, das er seit mehreren Jahren hatte. Das Gewicht, das er zunahm, ließ ihn in seinem Körper höher reiten. Er traf ihn mitten auf der Hüfte. Die Knöpfe wurden gestreckt, um seine 38Ds einzuschließen.
Das Wetter war deprimierend. Hohe Luftfeuchtigkeit und drückende Hitze versprachen ein baldiges Sommergewitter. Katydids wiederholtes Lied erfüllte die Luft. Als Sam einen Schluck eiskaltes Bier trank, hörte er, wie sich hinter ihm eine Tür öffnete. Er blickte hinter sich und sah im inneren Licht die Silhouette seiner Mutter, gekleidet in ihre alten Gewänder.
Hier, Mama
Er zündete die Laterne an, um seinen Weg zu erhellen. Jamie schnappte sich ein Bier und schaltete die Innenbeleuchtung aus.
Im gelben Lichtstrahl der Taschenlampe konnte sie sehen, wie er einen Stuhl und Bier trug. Sam ging und nahm den Stuhl seiner Mutter und stellte ihn neben sie auf. Als sie sich beide auf den Stühlen niedergelassen hatten, schaltete Sam seine Taschenlampe aus. Dunkelheit legte sich wie eine schwarze Samtdecke über ihn. Obwohl nur wenige Schritte zwischen ihnen lagen, konnten sie sich kaum ausmachen.
Gott, die Hitze ist unglaublich sagte Jamie mit tiefer Stimme. Sie spürte immer noch die Auswirkungen des Alkohols, den sie und ihr Mann getrunken hatten.
Ja, ich denke, wir werden in den nächsten Tagen einen Sturm haben.
In der dicken, stillen Sommerluft war sich Sam der sexuellen Trägheit bewusst, die seine Mutter ausstrahlte. Er spürte, wie sein Schwanz hart wurde, als er dieses berauschende Aroma einatmete.
Jamie wusste, dass er eine Dusche brauchte. Er dachte, es müsse nach Ziege riechen. Es war heiß und verschwitzt. Sie ließ die Ankunft ihres Mannes durchsickern. Seine Fotze war noch feucht und geschwollen. Ihre Erregung hatte vor ungefähr 5 Stunden mit Sam begonnen. Es folgte ein sehr befriedigender Fick mit ihrem Mann im Wohnwagen. Sie fragte sich teuflisch, ob Sam ihre leidenschaftlichen Schreie gehört hatte. Er hoffte, dass es so sein würde. Plötzlich schämte er sich.
Möchtest du noch ein Bier, Mama?
Ja Schatz, danke.
Jamie knöpfte seinen Morgenmantel auf. Er zog sich zurück und setzte sich der stickigen Nachtluft aus. In der Ferne hörte er das Geräusch eines Motorbootes auf dem See. Seine Hand glitt in sein überhitztes Geschlecht. Erregung überflutete seinen Körper, als er ihre Klitoris berührte. Er tauchte seinen Finger in den heißen Kessel. Es kam mit seinen Säften und Johns Sperma bedeckt heraus.
Er führte sanft seinen Finger an seinen Mund. Es schmeckte seltsam, aber nicht so unangenehm. Er fügte seinen Finger hinzu und entfernte mehr. Er saugte hungrig. Eine schwache Erinnerung an seinen Geschmack kam mir in den Sinn. Zum ersten Mal in Chevy Ihr Kopf wurde gegen den Schwanz ihres Geliebten gedrückt. Er erinnerte sich an die schwindelerregende Süße ihrer Vorejakulation, die fehlende Erregung.
John hasste Oralsex. Das haben sie nie getan. Er überzeugte sich, dass er es nicht brauchte.
Als Sam mit ungeöffnetem Bier zurückkam, ging er hinter seiner Mutter her und setzte ihr spielerisch die kalte Dose an den Hals. Er schrie und sprang auf die Füße. Er versuchte spielerisch, sie zu fangen. Er entfernte sich zum See. Er hat sie abgeschnitten. Er packte sie an der Hüfte. Sie fielen beide auf einen Haufen ins Gras und kicherten laut.
Sam spürte Jamies Nacktheit unter sich. Er fuhr mit den Händen über seinen Körper. Er erinnerte sich an einen Namen aus seiner Malklasse, Rubenesque. Es wurde verwendet, um die vom flämischen Maler Rubens gemalten Frauen zu beschreiben. Sie waren alle rundliche Frauen. Seine Mutter war Rubeneske.
Ihre Lippen trafen sich im Dunkeln. Sam presste seine Zunge heftig gegen die zitternden Lippen seiner Mutter. Jamie ließ langsam, fast zögerlich, seine Zunge in seinen Mund gleiten. Sam untersuchte Jamies Zunge und schob sie in die Vertiefungen seines Mundes. Er antwortete, indem er sich mit seiner Zunge duellierte, um in den Bunker seines Mundes zu gelangen.
Sams Hand fand die pralle Brustwarze seiner Mutter. Er drückte und zog fest, Jamie stöhnte in seiner Kehle. Im Gegenzug glitt seine Hand zwischen ihre schweißnassen Körper und fand seinen harten Schwanz. Er pumpte kräftig, erstaunt, dass seine Finger ihn kaum umkreisen konnten. Sam stöhnte laut von der Liebkosung seiner Mutter.
Es glitt langsam ihren Körper hinab und hielt inne, um leicht in jede ihrer Brustwarzen zu beißen, was Jamie dazu brachte, fast vor dem sich windenden Jamie darunter zu schreien. Er zog seine Zunge über ihren Bauch, was Jamie dazu veranlasste, ihre Hüften heftig auf und ab zu drücken. Sie schrie in der Mitternachtsschwärze der Sommernacht, als ihre Zunge ihren Bauch berührte und ihr Orgasmus sie übermannte.
Jamie spürte, wie sein Orgasmus feucht aus ihm herausspritzte. Die Lautstärke und Kraft seiner Erlösung tränkte Sams Hemd. Trotzdem bewegte sich Sam nach unten. Seine Zunge folgte den harten Linien seines Hoodies und leckte leicht den Liebesknopf.
Jamies Orgasmus war jetzt fast ununterbrochen. Er knurrte und knurrte wie ein Tier der Nacht. Sam schlang zur Selbstverteidigung seine Arme um die markanten Hüften seiner Mutter. Er vergrub sein Gesicht in der scharfen Spalte seiner explodierenden Fotze, kotzte sein Geschlecht und spuckte ständig geschmolzene Lava aus.
Sam steckte zwei Finger in die sengende Hitze seiner Fotze. Wenn er seine Augen sehen könnte, würde er sehen, wie sich die Pupillen in seinem Kopf zusammenziehen. Sie war eine besessene Frau. Mit 45 hatte sie Sex wie nie zuvor.
Sam drehte sich langsam um. Sie zog ihre Mutter an sich. Er half ihr, ein Bein zu heben und vergrub dann ihr Gesicht in dem Liebesbogen, der sich bildete. Er war berauscht von der muffigen Süße ihrer Muschi. Er leckte ihr gierig den Arsch. Was war das für ein Geschmack? Oh ja, dachte er Sein Vater hat sich darauf eingelassen Gierig leckte er die schwere Sahne ab, sein Kopf platzte fast vor dem unglaublichen Gefühl.
Jamie hatte eine außerkörperliche Erfahrung. Trotz der völligen Dunkelheit glaubte er seinen Sohn zwischen seinen Beinen zu sehen. Etwas traf sein Gesicht. Er streckte die Hand aus und berührte Sams männliches Fleisch. Er leckte es und schmeckte ihren Schweiß. Er hörte Blut in seinen Ohren summen, als er den Pilz küsste. Mit Mühe schaffte er es, seinen Mund darum zu legen. Sein Kiefer schmerzte, aber es war in seinem Mund. Jamie stützte sich auf seinen Ellbogen und benutzte seine freie Hand, um die Männlichkeit seines Sohnes zu streicheln.
Sam hatte den Kitzler seiner Mutter in seinem Mund. Sein Daumen war in seiner Muschi und sein Finger drang in seinen Arsch ein. Jamie schlug Sam hart auf den Mund. Orgasmische Wellen reiten, steigen einen Hügel hinauf und fallen in eine Mulde, steigen aber wieder an.
Sam wusste, dass er kommen würde. Er spürte, wie sich das Jucken in seinem Hodensack zu seinen Eiern bewegte. Er pumpte seinen Schwanz hart in den Mund seiner Mutter. Jamies Speichel tropfte aus seinen Mundwinkeln. Fast unmöglich fühlte er, wie Sams Schwanz in seinem Mund wuchs. Es explodierte in seinem Mund, als er sich zu ihrem Mund beugte. Die Kraft ihres Samenergusses drückte ihren Kopf zurück. Er fing einen Strahl von Sams männlicher Flüssigkeit von der Größe eines Feuerwehrschlauchs in seinem Mund auf. Er würgte und fing an zu husten. Dies führte dazu, dass der Rest der dampfenden männlichen Flüssigkeit ihre Augen angriff, ihr Haar benetzte und ihre Brüste überflutete.
Es rollte auf den Rücken. Emotionen durchströmten seinen Körper wie elektrische Schläge. Sein Herz schlug wie ein Stolperhammer. Er konnte nicht atmen. Er hatte das Gefühl, er würde sterben. Sie hatte noch nie in ihrem Leben so einen Sex gehabt. Die Tatsache, dass sein Sohn dies getan hatte, verlieh ihm eine unheilige Qualität.
Sie hatte keine Bedenken mehr, ihren Sohn zu ficken. Er vermisste sein Werkzeug. Er brauchte es so sehr, wie er Luft zum Atmen oder Wasser zum Trinken brauchte.
Und gerade als er dachte, er würde ohnmächtig werden, als sein müder Körper sich ausruhen wollte, spürte er, wie das Gewicht des Körpers seines Sohnes auf ihm zusammenbrach. Der bauchige Kopf von Sams riesigem Penis glitt zwischen seine Schamlippen. Als sich der Geburtskanal erweiterte, um ihrem Sohn Platz zu bieten, wurde ihr klar, dass das Stöhnen, das sie hörte, ihr eigenes war.
Sag Mama Sag, was du willst.
Ich will, dass du deine Mutter fickst, ich will, dass du sie hart fickst.
Möchtest du mich ficken?
Jamie ging nach oben, um den Schwanz seines Sohnes zu treffen. Zuerst dachte ich, es wäre falsch. Es war mir peinlich, dass ich dich so sehr wollte. Jetzt kann ich nicht mehr ohne ihn leben.
Sam begann mit einem langsamen, stetigen Schlag und führte die Hälfte seines Schwanzes hinein. Sie konnten beide das feuchte, weiche Geräusch ihres Liebesspiels hören. Unglaublicherweise nahm Jamies Lust zu, seine Feuchtigkeit nahm zu und Sams Schwanz ging tiefer. In einem roten Schleier der Leidenschaft fragte sie sich, wie weit sie gehen könnte, wie lange sie durchhalten würde.
Wer war der Schreihals, dachte Jamie. Es klang wie ein wildes Tier. Er erkannte, dass er es war. Er lachte vor sich hin. Klingt nach einer verrückten Schlampe
Sie stöhnte laut, als Sams Schwanz ihren Gebärmutterhals traf. Doch er schlug und sie schrie. Jamie hatte so heftige und so viele Orgasmen, dass das Gras unter ihnen glitschig von ihren Flüssigkeiten war. Doch er wollte mehr.
Sam stützte sich auf seine Knie und Arme, während Jamie seine Beine um ihren Rücken und ihre Arme um seinen Hals schlang. Immer wieder hob er sich aus dem Gras und stieß in sein Werkzeug. Er brauchte mehr Er wollte tiefer
Sam spürte, wie der Samen seine Eier füllte. Er spürte das unbeschreibliche Gefühl, dass sein Samen in seinem Schwanz aufgestiegen und in der Fotze seiner Mutter explodiert war. Jamie fiel zurück ins Gras. Seine Arme waren weit ausgebreitet wie an einem Kreuz. Ihre Beine zitterten, als sie den Stoß ihres Sohnes sechsmal, drei-, vier- und fünfmal spürte, als der Samen ihre Muschi füllte und in ihren Gebärmutterhals eindrang.
Müde, aber überraschenderweise immer noch steif, sackte er über Jamie zusammen. Beide waren von Schweiß und Körperflüssigkeiten durchnässt. Sie holten tief Luft. Sam rollte über seine Mutter und stieg auf seinen Rücken. Ihre Finger ineinander verschlungen, starrten sie in den schwarzen Schleier der Nacht.
Baby, das war unglaublich
Danke Mutti
Und dein Vater hat mich dort nie geküsst Meine Zehen haben sich wirklich zusammengerollt
Magst du es, wenn ich deine Muschi küsse, Mami?
Er gluckste. Es gab eine Widersprüchlichkeit in ihrer Sprache. Sie sprach vor ihrem Sohn über Oralsex. Er drückte ihre Hand. Ich liebe es
Mutter und Sohn lagen teilweise bekleidet da und versuchten, nach ihrem Treffen zusammenzupacken. Jamies Morgenmantel war klatschnass. Als Sam an ihren Brüsten nagte, spürte sie ein leichtes Kribbeln, als Schweiß über ihre Brustwarzen lief. Er war müde, aber voller denn je.
Was ist das für ein Lärm draußen?
Er hatte es nicht eilig aufzustehen. Beide erkannten, dass ihre Beziehung in eine neue Phase eingetreten war. John war niemand, vor dem man sich fürchten musste. Die Entdeckung wäre immer noch katastrophal, aber vielleicht unvermeidlich. Außerdem hinderte ihn die unglaubliche Dunkelheit der mondlosen Nacht daran, sie zu sehen.
Hallo Schatz Sam und ich sind herumgelaufen. Tut mir leid, dich zu wecken.
John stand in der Tür und starrte in die pechschwarze Dunkelheit. Er konnte die Bilder des nebeneinander liegenden Sohnes seiner Frau nicht erkennen.
John, schnapp dir ein paar Bier und einen Stuhl und komm zu uns.
Sam und Jamie strichen ihre Kleider glatt, kehrten zu ihren Stühlen zurück und setzten sich mit Blick auf den See. Jamies Hände wanderten zum harten Schwanz seines Sohnes und er tätschelte ihn leicht. Sams Hand wanderte zur Muschi seiner Mutter. Er streichelte es leicht. Das Wasser bedeckte seine Hand. Er brachte und leckte seine Finger, die mit dem Samen, dem Saft seines Vaters und seiner Mutter, bedeckt waren. Sein Hahn sprang. Sie streckte die Hand aus und drückte ihre bedeckten Finger auf den Mund ihrer Mutter.
Er nahm die Finger seines Sohnes in den Mund und leckte sie sauber. Sie staunte über die Getränke der beiden Männer, ihr Leben und wie gut ihr Geschmack war.
John holte die Biere und seinen Stuhl heraus. Er sank zu Boden und nahm einen tiefen Schluck von seinem Bier. Seine Hand fand den Oberschenkel seiner Frau. Er streichelte sanft Jamies Oberschenkel, während Sams Hand die Fotze seiner Mutter streichelte. Jamie nahm Sams Hand und drückte seine Muschi.
Als John versuchte, seine Hand von Jamies Hüfte zu seiner Muschi zu nehmen, hielt Jamie ihn auf.
Stop John, ich bin müde
John lächelte im Dunkeln und dachte an den Sex, den sie hatten, während Sam fuhr.
Das war hervorragende Arbeit, nicht wahr?
Jamie spürte, wie sein Sohn in seinen Finger sank. Er bedeckte seine Hand mit ihrer und schob seinen Finger tiefer hinein. Er fuhr fort, Sams Schwanz mit dem anderen zu streicheln.
Ja, John, es war ziemlich harte Arbeit
Kapitel 8
Jamie lag ruhig auf dem Bett. Ihr Mann John schnarchte laut neben ihr. Mit der Zärtlichkeit von 30 Jahren Ehe streckte sie die Hand aus und streichelte leicht den Arm des Mannes. Ihre Ehe war gut. Zuvor hatten sie sich schwer getan, ihr Import-/Exportgeschäft aufzubauen und sich kennenzulernen.
Das Geschäft lief sehr gut. Ihre Ehe war intakt. Ihr Sexualleben war angemessen.
Sie hatten mindestens einmal die Woche Sex. Er lächelte, als er eine mentale Warnung hinzufügte: Mehr, wenn sie trinken. Sie haben zwei der vier Tage gefickt, die sie dort letzte Woche auf ihrem Familienausflug zum See verbracht haben. Sie hatten sogar Sex, während ihr Sohn Sam sie in ihrem Wohnwagen zum See fuhr.
Als Jamie an Sam dachte, merkte er, dass seine Fotze nass wurde. Eine Welle der Lust überkam ihn, als er an Sam dachte. Sie hatten sich auf derselben Reise zweimal geliebt. Als sie mit der anderen Hand ihre Fotze durch ihr Kleid rieb, bemerkte sie, wie John ihren Arm streichelte.
Jamies Grinsen wurde breiter, als er daran dachte, dass seine 45-jährige Fotze in vier Tagen zwei Schwänze und vier Ladungen bekam. Sie zog ihr Kleid hoch, damit ihre Finger ihre jetzt triefende Katze erreichen konnten. Ich bin eine totale Schlampe, dachte sie.
Er mochte schon immer das matschige Gefühl einer vollen Katze. Sie ging immer mit John ins Büro, wenn ihre Muschi mit seinem Samen gefüllt war. Seine Atmung wurde unregelmäßig, als er seine Katze befingerte. Das waren noch Zeiten
Jamie fuhr mit seinem Daumen über ihre Klitoris. Sein Körper zitterte vor dem intensiven Vergnügen, das es verursachte. Jetzt hatte er eine neue Erinnerung zu schätzen. Es war der zweite Tag auf dem See.
Sam baute ein Zelt auf dem Skelett der unfertigen Seehütte auf. Der Witz war, dass er das erste Familienmitglied sein würde, das in der Kabine schläft.
Jamie und John teilten sich Apfelwein aus der Stadt. Sie teilten Apfelwein zusammen mit dem müßigen Geschwätz lang verheirateter Paare. Sie hatten Pläne besprochen, die Hütte fertigzustellen, die soliden Finanzen des Familienunternehmens, Klatsch und Tratsch über ihre Freunde und schließlich Sams Abreise zum College zwei Wochen später.
Jamie erinnerte sich an das intensive Gefühl des Verlustes, das er empfand. Ihr Baby kam aus dem Nest. Zum ersten Mal in seinem Leben würde er weit weg von zu Hause leben. Sie fühlte die seltsame Mischung aus Angst und Glück einer Mutter, die ihrem Baby dabei zusah, wie es den ersten Testschritt machte.
Er hatte auch die Sehnsucht nach dem Verlust eines Liebhabers gespürt. Die Leere schien nicht nur sein Herz, sondern auch seine Seele zu erfüllen. Als Reaktion auf das Gefühl, verloren zu sein, wurde ihm übel. Es war falsch, deinen Sohn zu ficken. Es war unmoralisch und illegal. Es war auch die intensivste geistige und körperliche Verbindung, die er für einen Menschen empfand.
Dieser Austritt aus dem Mutterleib, das Wunder des Lebens, das in ihr geschaffen wurde und Schreie in die Welt brachte, schuf eine unauslöschliche mütterliche Bindung. Inzestpaarungen fügten dieser mütterlichen Bindung eine unbeschreibliche Dimension hinzu.
Am Ende waren sie und John betrunken. Sie hatten sich in das Schlafzimmer im hinteren Teil des Wohnwagens zurückgezogen. Sie waren noch nie viel im Vorspiel. Sie zogen sich hastig aus. Sie lagen einander gegenüber und küssten sich auf dem Bett. Jamie spürte, wie seine Nässe aufstieg, als John ihre eifrige Katze pflichtbewusst fingerte. Johns Schwanz hatte mit seinem sehr praktischen Streicheln seine halbharte Fülle erreicht.
Aus den verbotenen Winkeln ihres Geistes drehte sie sich zu ihm und Sam, griff von Kopf bis Fuß und befriedigte jeden Riss ihrer sprudelnden Fotze mit ihrem Mund und ihrer Zunge. Sie stöhnte laut, als der Schwanz ihres Mannes in ihre nasse Muschi eindrang, und sie erinnerte sich daran, wie der Schwanz ihres Sohnes heiß in ihrem Mund pochte.
Sie schlang ihre Beine um den Rücken ihres Mannes und drückte hart, um Johns drängenden Schlägen zu begegnen. Die Feuchtigkeit aus ihrer Fotze strömte heraus, als sie sich kuschelten und küssten, während sie sich in der Vertrautheit eines lang verheirateten Paares paarten, und erinnerte sie daran, dass Sam sie zum Orgasmus gezwungen hatte, als er ihren Samen in ihren Mund pumpte.
Sie schrie leidenschaftlich auf, als sie sich an den Tag auf dem Küchenboden erinnerte, als Johns Stöße immer heftiger wurden und sie beide einen gemeinsamen Orgasmus erreichten. Sam lag auf den Knien und liebte sich im Doggystyle, aus Angst, John würde sie erwischen, aber erregter denn je, da sein Sohn, das einzige Kind, das er sehr liebte, der Mittelpunkt seines Lebens war, ihn verprügelte und ermutigte. .
Sie rieb liebevoll seinen Rücken, als John erschöpft und erschöpft über ihr zusammenbrach. Er konnte dieses köstliche eklige Gefühl spüren, das er immer hatte, wenn seine Fotze mit Sperma gefüllt war. Sie küssten sich und er rollte sie herum. Kurze Zeit später hörte sie ihr regelmäßiges Atmen, gefolgt von lautem Schnarchen.
Jamie stand auf und ging nackt die kurze Strecke zum Badezimmer des Wohnwagens, um das Chaos zu beseitigen. Er hielt mit der Hand auf dem Knopf inne. Ohne weiteres Zögern hatte er das kurze Stück bis zur Tür zurückgelegt. Geöffnet. Sie ging nackt auf der grasbewachsenen Fläche, die zu der unfertigen Hütte führte, und spürte, wie die Hitze in ihrer Fotze aufstieg, als Johns Samen aus ihrer Fotze sickerte und ihren Schenkel hinunterfloss.
Sams leichtes Zelt zu finden war einfach gewesen. Er öffnete die Öffnung und kroch hinein.
Sam begrüßte ihn herzlich. Sie war auch nackt. Der 19-Jährige war zäh und aufrecht. Sie küssten sich mit einer Dringlichkeit, die nur heimliche Liebende kennen würden. Er streichelte absichtlich ihren Schwanz. Sie murmelte ihren Dank, als ihre Finger in ihre volle Muschi glitten.
Zum zweiten Mal in weniger als dreißig Minuten drang gieriges männliches Fleisch in seine Muschi ein. Zum zweiten Mal in dieser Nacht hatte sie ihre fetten Schenkel um einen Liebhaber geschlungen und seinen Samen in den Geburtskanal aufgenommen. Wieder einmal spürte Jamie die obszöne Bosheit einer vollwertigen Katze.
Zum zweiten Mal in ihrem Leben lag sie allein mit ihrem Liebhaber und leckte sich gegenseitig liebevoll sauber. Wieder, zum zweiten Mal in ihrem Leben, führte ihre gegenseitige Reinigung zu einem welterschütternden Orgasmus. Er hatte Sam mit seinen Flüssigkeiten durchtränkt, als er würgte, als er versuchte, jede Bewegung seiner reichlichen Ejakulation zu schlucken.
Sie schliefen Seite an Seite in dem feuchten Zelt. Sie streichelten einander, während sie die süßen Worte flüsterten, die alle Liebenden flüstern, nachdem sie sich geliebt haben, selbst wenn diese Liebenden Mutter und Sohn waren.
Jamie stand auf und ging über den Boden zur Dusche. Sie zog ihr Baumwollkleid aus. Das dampfend heiße Wasser tat ihrer Haut gut. Er benutzte seinen Schwamm, um einen guten Schaum zu bekommen. Jamie dachte an den nächsten Tag, als er jede ihrer großen Brüste rieb. Er wusste, dass die nächsten paar Tage hektisch werden würden.
Sie hatten eine achtstündige Fahrt zum State College, um Sam abzusetzen. Einen Moment lang verspürte er eine Mischung aus Angst und war in Gedanken versunken. Sie legte ein Bein auf den Teakholzhocker und rieb ihre Schenkel und Fotze.
Während er sich die Haare wusch, plante er für eine Weile sein letztes Frühstück für die Familie. Er wusste, dass es für seine Männer herzhaft sein musste. Er lächelte vor sich hin… zu seinen Männern Sie hatte zwei Männer in ihrem Leben. Er liebte sie beide stark und unterschiedlich.
Er fragte sich, wo er in seinem Leben stand. Er fickte 3, 4, 5 mal die Woche. Sein Sohn war jung, stark und unersättlich. Je mehr sie fickten, desto mehr wollte er ficken. Er ertappte sich dabei, wie er gestohlene Momente mit Sam plante.
Und Blasen Seine Aufrichtigkeit war unbeschreiblich. Sie war auf ihn angewiesen. Wie jeder Süchtige erlebte er einen Entzug, wenn er ihn nicht hatte.
Jamie ließ das heiße Wasser das restliche Shampoo aus seinem Haar und Körper spülen. Sie stieg aus der Dusche und schnappte sich ein großes, flauschiges Handtuch. Er trocknete kräftig seine Haare und seinen Körper. Sie verweilte eine kurze Weile auf ihrer Klitoris. Die weiche Rauheit war fast wie Sams Zunge. Er schüttelte sich innerlich. Sei brav, dachte sie lachend
Jamie griff nach seinem alten Frottee-Morgenmantel. Er zögerte. Dann durchwühlte sie ihren Kleiderschrank. Sie fand die rosa Satinrobe, nach der sie gesucht hatte. Es war Teil eines Reenactment-Outfits, das John ihr vor vielen Valentinstagen geschenkt hatte. Es enthielt einen unglaublich kleinen Tanga und einen Regal-BH.
Er fand den Riemen und schlüpfte hinein. Das kleine Stoffdreieck verschwand von seinen Lippen. Er dachte, ich hätte ein paar Pfund zugenommen. Als sie merkte, dass der Tanga und der BH jetzt zu klein waren, schlüpfte sie davon. Der Bademantel stand ihr sehr gut. Wo sie einst knapp über die Knie fiel, war es jetzt die Mitte des Oberschenkels.
Er drehte sich vor dem Ganzkörperspiegel um. Auf der Rückseite bedeckte die Robe ihren breiten Hintern und fiel ein paar Zentimeter unter sie. Er bedeckte seinen frontmontierten 38D … kaum Er kicherte, als er den Flur hinunterging. Seine Männer würden Käferaugen haben. Er blieb kurz an Sams Schlafzimmertür stehen. Er seufzte. Er ging an seinem Zimmer vorbei in die Küche.
Jamie glaubte das nicht, aber er klang wie ein Süchtiger. Riskanter Sex mit ihrem Sohn war eine Droge. Er musste die Sucht seines Sohnes nach seinem Werkzeug loswerden, sonst hätte er den Affen niemals von seinem Rücken getreten.
Oben wachten die Männer in Jamies Leben auf.
John drehte sich um, wischte sich den Schlaf aus den Augen und nahm seinen Blackberry. Eine schnelle Überprüfung von SMS, E-Mail und anderen Formen der elektronischen Geschäftsverwaltung zeigte ihm, dass der weltweite Export/Import die Nacht überstanden hatte. Sie schickte ihrem General Manager eine Nachricht, in der sie sie daran erinnerte, dass John mit seiner Familie reisen und seinen Sohn zum College bringen wird. Dann ging er in die Dusche.
Sam befand sich im Traumzustand zwischen Schlaf und Wachzustand. Ihre Hand griff fest nach dem Morgenholz, als sich das Gesicht der Frau, die in diesem Traumzustand ihren Schwanz lutschte, langsam in das ihrer Mutter verwandelte. Ein Lächeln breitete sich auf seinem Gesicht aus, als er vollständig wach wurde. Zwei Gedanken, die darum kämpften, hervorzustechen: Er würde heute aufs College gehen. Das andere war, wie sehr er seine Familie vermissen würde, besonders seine Mutter.
Der Duft von gebratenem Speck stieg ihm in die Nase. Er war plötzlich krank. Er zog seine Jeansshorts an und eilte nach unten.
Sein Mund stand offen bei dem, was er in der Küche sah. Seine Mutter brachte ihn zurück zur Treppe. Ein rosafarbener Satinmantel bedeckte kaum ihren unglaublichen Arsch. Da sie wusste, dass ihr Vater bald zu Boden fallen würde, trat sie hinter ihn und schlang ihre Arme um seine Taille. Er drückte leicht ihre Brüste, als er sie umarmte.
Jamie zuckte zusammen, als er sich in ein Paar starke, gebräunte Arme gehüllt fühlte. Es gab keinen Zweifel darüber, wer er war. Als er ihren Nacken küsste und ihre Brüste massierte, spürte sie, wie Sams großer Schwanz ihren Arsch so eifrig zerquetschte.
Mmm Mmmmm das fühlt sich gut an Baby
Guten Morgen Mama. Sam atmete seiner Mutter ins Ohr.
Hör auf, Schatz Dein Vater wird bald hier sein.
Sam ließ widerwillig seine Mutter los und setzte sich an den Küchentisch. Sein Blick wanderte hungrig über ihren kaum bekleideten Körper.
Oh mein Gott, Jamie Du bist nackt rief John wütend vom Fuß der Treppe.
John, halt die Klappe und setz dich hin Jamie bellte zurück. Alle lebenswichtigen Teile sind abgedeckt
Süßer Gott, Liebling, warte wenigstens, bis Sam weg ist
Wie ein Zuschauer bei einem Tennismatch schwang Sams Kopf nach dem Schlagabtausch hin und her.
John saß am Küchentisch, Sam gegenüber, mit dem Rücken zu Jamie am Herd. Er ging hinter sie und küsste ihre Glatze.
Hör auf, dir Sorgen zu machen und frühstücke. Wir haben heute einen langen Weg vor uns.
Kapitel 9
Egal wie geräumig das Cobra-Wohnmobil war, Sams Kleidung, Stereoanlage, 50-Zoll-Flachbildfernseher und verschiedene andere Gegenstände füllten es aus. Sie entschieden sich dafür, die Küche als Abstellraum zu nutzen. Nur das hintere Schlafzimmer blieb übrig. Sam und John würden sich das Auto teilen , Jamie in diesem Bus fühlte sich unwohl, ein ähnliches Tool zu verwenden.
Er saß auf der Bank und beobachtete die Rücken seiner beiden Männer, während sie sich über die Straßenverhältnisse unterhielten. War es erst drei Monate her seit dieser Flugreise, die ihr die Augen für neue sexuelle Landschaften geöffnet hatte? War es drei Monate her, seit Sam sie auf diesen lebensverändernden Flug mitgenommen hatte? Er erkannte die Person, zu der er geworden war, kaum wieder.
Es gab zwei Hähne, die ihm drei Monate lang dienten. Mit jeder Meile näherte sie sich einer Single-Schwanz-Frau. Er kicherte bei der Beschreibung seiner selbst. Es würde immer Ferien und Sommer geben.
Als John hinten in der Kabine ankam, zerschmetterte er seinen Traum. Müde kniete er vor ihr nieder.
Baby, wir werden heute nicht ins State College kommen können. Dieser Regen hat uns ausgebremst.
Seit sie die Einfahrt verlassen hatten, waren sie fast im strömenden Regen gekrochen. Sie machten kaum 20 Meilen pro Stunde.
Ungefähr eine Meile die Straße hinunter gibt es einen Rastplatz. Wir werden das Auto anhalten und warten, bis der Sturm vorbei ist.
Kapitel 10
Jamie lag neben ihrem Mann wach. Das konstante Summen des Spätsommerregens, der auf das Metalldach ihres Wohnwagens traf, kombiniert mit häufigem Blitz und Donner, hielt ihn wach. Das Schlafzimmer war erstickend. Ein vor dem Eingang zum hinteren Schlafzimmer zugezogener Sichtschutzvorhang schränkte den Luftstrom ein.
Er warf einen Blick auf den Vorhang, der das Schlafzimmer vom Rest des Wohnwagens trennte. Sam schlief auf dem Küchenbett direkt hinter dem Vorhang. John war ungewöhnlich müde. Er schlief ein, während er mit seinem Werkzeug spielte. Er seufzte. Beide waren übergewichtig. Johns Arzt hatte ihn gewarnt, Gewicht zu verlieren und Stress in seinem Leben zu reduzieren.
Jamie setzte sich auf die Bettkante. Sie war unruhig, besorgt um sich und Johns Gesundheit und unglaublich geil. Er blickte wieder auf den Vorhang. Sam war nur die andere Seite dieser schwachen Unterscheidung. Er hatte gerade beobachtet, wie sie sich in ihre Boxershorts auszog. Er wusste, dass er teilweise abgehärtet war. Er hat es immer getan
Sie war versucht, den Schwanz ihres Mannes zu lutschen. Aber er wusste, dass es ihn anwiderte. Das ist in 30 Ehejahren nur ein- oder zweimal passiert. Sie waren beide Male betrunken. Allerdings musste sie das Fleisch des Mannes in ihrem Mund spüren. Vier Monate, dachte er. In vier Monaten wurde ich eine verrückte Hure.
Unbewusst leckte er sich über die Lippen. Sie gaben nie Oralsex. Es war nicht ihre Aufgabe. Die Ära, als sie kamen, war sexuell konservativer. Verdammt, dachte er, Doggystyle galt früher als versaut
Aber Sam hatte ihm die Welt des Oralsex eröffnet. Er lächelte vor sich hin. Sein 19-jähriger Sohn hatte ihr sexuelles Universum erweitert.
Jamie war ganz aufgeregt, als er sich an die 69 Jahre mit seinem Sohn erinnerte. Sein Herzschlag beschleunigte sich und ein leichter Schweißfleck erschien auf seiner Stirn. Er schauderte bei dem Gedanken an die schiere Privatsphäre dieser Geste. Der Schwanz Ihres Geliebten pulsiert in Ihrem Mund, während seine Zunge in Ihre unteren Regionen eindringt, der orale Austausch intimer Körperflüssigkeiten könnte nicht erotischer sein. Darauf folgte eine Schwellung, als Sie spürten, wie der Samen Ihren Penis blockierte, dann war es unglaublich, dass sein Sperma Ihren Mund und Magen füllte.
Oralsex war jetzt eine Sucht. Es war scheiße. Er wachte nachts auf, indem er an seinem Mund saugte. Vor ein paar Tagen schlich sie sich als Wache in Sams Schlafzimmer und weckte Sam auf, indem sie seinen Schwanz lutschte. Ihr Körper zitterte, als sie sich daran erinnerte, dass der Mann sie hochgezogen und sie für einen seelenerschütternden Orgasmus geleckt hatte. Inzwischen stand die Schlafzimmertür offen.
Seine Katze schmerzte vor Verlangen. Das Geräusch von Blut, das durch seine Adern floss, dröhnte in seinen Ohren. Er starrte hungrig auf den Vorhang. Es war nur ein paar Schritte entfernt. Wenn sie nur so leise wären…
Jamie schüttelte sich innerlich. Hör auf, dachte er wütend, hör auf Du machst dir umsonst etwas vor. Du kannst Sams Schwanz nicht lutschen, während John weniger als zwei Fuß entfernt schläft Das wäre verrückt
Eine andere Sache, die der Sex mit ihrem Sohn in ihr wieder erweckte, war ihre exhibitionistische Seite. Sein Körper summte vor Verlangen, als er ein hohes Risiko hinzufügte. Jamie stand auf und schlich am Vorhang vorbei. Als er anfing, es seitwärts zu ziehen, knisterten laute Blitze am Nachthimmel und erleuchteten das Innere. Darauf folgte ein gewaltiger Donner.
John sprang erschrocken über die Kraft von Blitz und Donner auf. Im Licht sah er Jamie durch den Vorhang in die Kabine gehen. Wahrscheinlich geht er auf die Toilette, dachte sie benommen.
Er war eingeschlafen, als er glaubte, ein Stöhnen zu hören. John stützte sich auf seinen Ellbogen und versuchte, durch die Dunkelheit zu spähen. Blitze zuckten, gefolgt von Donner. John sah deutlich die Gesichtszüge von Jamie, der am Kopf ihres Sohnes kniete. Was hat er getan? Der Junge brauchte Ruhe.
In der Dunkelheit hörte er ein weiteres deutliches Stöhnen. Was war das für ein anderes Geräusch? Schlürfen? John setzte sich im Bett auf. Der nächste Blitz zeigte… was? Hat sie auf Sam gelegen? Er zögerte. Eine kalte, irrationale Angst packte sein Herz. Er machte langsam einen kleinen Schlitz in den Vorhang.
Sie hat in den letzten Wochen eine Veränderung im Verhalten von Jamie und Sam bemerkt. Sie sahen sensibler aus. Er erwischte sie dabei, wie sie sie ein- oder zweimal umarmten. Als sie sprachen, trennten sie sich voneinander.
Jamie kniete sich auf seinen schlafenden Sohn. Er konnte sehen, wie sein Werkzeug einladend durch die Öffnung seiner Boxershorts ragte. Er bückte sich und küsste liebevoll die Eichel seines Schwanzes. Sam stöhnte.
Mit dem nächsten Blitz wachte Sam auf, als seine Mutter seinen Schwanz leckte. Sie streckte die Hand aus und drückte ihre schlaffe Brust. Jamie unterdrückte sein Stöhnen. Sie drehte sich um, zog ihr Kleid hoch; Sie schlägt ihrem Sohn ihre Fotze vor, während der junge Mann seine Liebessäule vor Lust inhaliert. Der schläfrige Sam vergrub sein Gesicht im Bogen von Jamies erhobenem Bein.
John war gelähmt. Seinem Verstand fiel es schwer, das zu verarbeiten, was er sah. Sein Herz schlug wie ein Reisehammer in seiner Brust. Ich kann nicht sein.
Jamie stöhnte leise, als Sams Zunge ihre Fotze erkundete. Ihr Anus zuckte reflexartig, als sie spürte, wie ihr Finger gegen ihren Analring drückte. Sam stöhnte, als der Kopf seiner Mutter eifrig an seinem Penis auf und ab hing.
Ein Blitz schlug ein und John sah den Finger seines Sohnes im Arsch seiner Frau. Er sah, wie sein Kopf auf Sams Schwanz ruckte. John lehnte sich zurück und hielt den Vorhang. Seine Augen waren weit aufgerissen. Er hatte Probleme beim Atmen. Sein Herz pochte. Ihm kam der Gedanke: Seine Frau und sein Sohn hatten Sex
Wut kochte in seiner Brust. Seine Frau und sein Sohn… John war ein kluger Mann. Trotzdem war das Wort schwer in seinen Kopf zu fassen. Ihr Stöhnen war jetzt höher. Er bückte sich und machte einen weiteren kleinen Schlitz. Jamie war über Sam. Sam gähnte und tröstete ihren Arsch, während sie ihre Muschi leckte und ihren Arsch fingerte.
John bereitete sich darauf vor, in dieses inzestuöse Treffen einzutauchen. Er wollte seinen verräterischen Sohn und seine betrügende Frau konfrontieren. Er würde eine Erklärung für diesen Verrat wollen
Was geschah als nächstes, dachte er? Aus dem Wohnwagen werfen? Wirst du nach Hause gehen und die Scheidung einreichen? Er hatte Gründe. Wie würde das in den Papieren aussehen? Er stellte sich die Schlagzeilen vor: Lokaler Manager erwischt Frau und Sohn bei Inzesttreffen. Andere Medien könnten nicht weniger obszön sein. Er stellte sich Medienlastwagen vor, die vor seinem Büro und seinem Haus geparkt waren, mit Mikrofonen, die ihm ins Gesicht gedrückt wurden. Sein Geschäft würde darunter leiden
Jamies und Sams Stöhnen wurde lauter. Aus Wut wurde Demütigung. Vielleicht konnte er sie davon überzeugen, damit aufzuhören. Was aber, wenn sie sich weigern? Er hatte nur wenige Möglichkeiten außer einer legitimen Wutdemonstration.
Er war nicht Mann genug für Jamie und er hatte sich an Sam gewandt? Sie hatten ein gutes Sexleben. Zumindest dachte er, dass sie es taten. War es seine Schuld? Sam und Jamie stöhnten laut auf. Als Blitze in der Dunkelheit vor dem Morgengrauen aufblitzten, sah John, wie Flüssigkeit aus der Fotze seiner Frau strömte. Er hörte Sam vor Ekstase stöhnen, als er ihm ins Gesicht schlug. Sie hatte das noch nie für ihn getan Er hielt es für einen Mythos.
Donner schüttelte den Anhänger. Er beobachtete, wie sie sich von Kopf bis Fuß streckten. Das Werkzeug war unglaublich hart. Die knarrenden Geräusche schienen mit dem Donnergrollen zu wetteifern. Sein Schwanz verhärtete sich, als Sam sah, wie sich Jamies Arsch beugte, als sein Finger in seinen Anus eindrang.
Jamie ging auf die Knie. Ihre Hüften umrahmten Sams Gesicht. John erkannte, dass sie vorbei waren. Schnell schloss er den Vorhang. Er eilte unter die Decke und drehte sein Gesicht zur Wand. Er hörte, wie Jamie langsam zum Bett zurückkehrte. Er ging hinein und umarmte sie. Es roch nach Schweiß und Sex. Er dachte, er könnte Sams Sperma in seinem Atem riechen Er war verlegen und gedemütigt. Seine Frau hatte gerade mit ihrem Sohn geschlafen und sein Schwanz pochte und schmerzte. John tat so, als würde er schlafen. Bald wurde seine Atmung regelmäßig.
Jezuz H Verdammter Jesus Sein Sohn und seine Frau hatten Inzest Was sollte sie tun? Was soll ich ihnen sagen?
Der Sturm drinnen und draußen tobte die ganze Nacht. Im Morgengrauen hatte sich der Sturm gelegt und John wusste, was zu tun war
Kapitel 11
John beobachtete nachdenklich, wie Sam seine Sachen in seinen Schlafsaal brachte. Seine Entschlossenheit, seine Frau und seinen Sohn wegen ihrer inzestuösen Beziehung zu konfrontieren, wurde erschüttert. Sein Ekel und seine Wut von der vergangenen Nacht waren immer noch da, aber auch seine beunruhigenden Ängste.
Es gab praktische Erwägungen. Wenn er herauskommt, ruiniert der Skandal Ihr Geschäft. Er konnte sich vorstellen, wie seine Kollegen und Rivalen hinter seinem Rücken kicherten, John mit den Hörnern, John, der sich an seine Frau und seinen Sohn wandte für das, was ihr Mann ihr nicht geben konnte
Dann kamen die rechtlichen Konsequenzen. Inzest war illegal. Werden Jamie und Sam ins Gefängnis gehen? Was ist mit ihm? Das Gesetz konnte entscheiden, was es wusste, und ein Auge zudrücken. Um Himmels Willen Bilder von Skandal, Ruin und möglicherweise Gefängnis rasten durch seinen fieberhaften Kopf.
Dann gab es eine instinktive Angst vor Zurückweisung. Was, wenn sie sich einem oder beiden stellen und sich gegenseitig wählen? Sein Magen drehte sich bei dieser Möglichkeit um. Warum ist mein Schwanz hart?
Als sie Sams Habseligkeiten in ihren Schlafsaal brachte, bemerkte sie, dass Jamie und Sam zu hart kämpften. Trotz der Menge kam es ihm immer so vor, als wären sie einander nahe.
Normalerweise würde er seinen Verdacht abtun und ihn Paranoia nennen. Er interpretierte den alten Witz, den er im Sinn hatte, pathetisch: Es ist keine Paranoia, dass Sie sehen, wie sie Blowjobs geben.
John war anstrengende Aktivitäten nicht gewohnt, besonders in dieser sengenden Hitze. Er fühlte sich ein wenig schwach. Seine Knie wollten ihn nicht mehr halten. Er sah eine Betonbank direkt vor Sams Schlafsaal. Er senkte seinen pummeligen Körper. Er wischte den Schweiß ab, der durch seine Bemühungen entstanden war.
John, geht es dir gut?
Er blickte in Jamies besorgtes Gesicht.
Mir geht es gut. Ich muss nur etwas blasen
Okay, beruhige dich. Sam und ich können das beenden
Er nickte. Zärtlich streichelte er ihre Wange. Er drehte sich um und ging weiter zum Wohnwagen. John wusste, dass Sam gerade diesen Weg gegangen war. Wenn er ihr jetzt nachginge, würde er dann wieder sehen, wie sie ihn betrogen?
Er schüttelte sich innerlich. Er musste sich zurückhalten. Sein Magen schmerzte vor Sorge. Finden Sie besser Antazida.
Er stand auf und ging zum Wohnwagen. Als er näher kam, konnte er ihr Geschwätz hören. Sollte er mich wissen lassen, dass er kommt?
Kapitel 12
Sam and Jamie war eine Arbeit mit gemischten Gefühlen. Es war die Freude, die Universität zu betreten und ein neuer Abschnitt im Leben der beiden. Es war traurig, dass sie nicht länger nahezu unbegrenzten Zugang zueinander haben konnten.
Trotz seines anfänglichen Widerstands liebte Jamie die schiere Begeisterung, die sein Sohn für Sex mitbrachte. Seine Jugend und Männlichkeit bedeuteten, dass er ein fast unstillbares sexuelles Verlangen hatte. Leider dachte sie, dass diese Begeisterung manchmal bedeutete, dass ihre Fotze tagelang empfindlich war.
Ein verirrter Gedanke beunruhigte ihn. Er musste die Pille wieder nehmen. Seine Hand wanderte zu seinem Bauch. Sie genoss es, Sams Samen in ihren Bauch spritzen zu spüren. Sie schauderte, als sie an die Millionen lebensspendender Schwimmer dachte, die ihr Sohn in sie gestopft hatte. Sie brauchte jedoch Schutz vor einer katastrophalen Schwangerschaft.
Sie fing an, den herzzerreißenden Enthusiasmus und die Spontaneität von illegalem Sex zu lieben. Das Risiko der Exposition nährte diesen Enthusiasmus. Für Kondom-Leckereien blieb keine Zeit.
Sein Puls beschleunigte sich. Ein dünner Schweißtropfen erschien auf seiner Oberlippe, als er sich an einige seiner knappen Fluchten erinnerte. Jamie zuckte mit den Schultern, um aus seiner Betäubung herauszukommen. Er spürte die Nässe seines Höschens zwischen seinen Beinen. Auf dem Weg zurück zum Wohnwagen fühlte er sich sehr schlecht. Wie viele 45-jährige Frauen hatten mit 19 eine Freundin? Wie viele Frauen hatten ihre Söhne in einem Verkehrsflugzeug gefickt?
Dieser Sex war unglaublich. Die Nähe anderer Passagiere und Flugbegleiter hatte ihn angetörnt wie nie zuvor in seinem Leben. Dann finden sie heraus, dass es sein eigener Sohn war, der 19-jährige Sohn, der ihn gefickt hat. Als Jamie sah, dass er die Decke zurückgezogen hatte und es Sam war, dachte er, seine Beine könnten ihn nicht mehr halten. Ein winziger Orgasmus ließ ihn auf dem Weg zurück zum Wohnwagen innehalten.
Kapitel 13
Sam beobachtete, wie seine Mutter zum Wohnwagen ging. Die Kurve ihrer Hüften und das sanfte Wiegen ihrer Brüste fesselten sie. Er liebte diese Frau, seine Mutter, seine Geliebte sehr. Sein jugendlicher Geist widersprach nicht der inzestuösen Natur ihrer Beziehung. Er akzeptierte seine Dualität.
Er beobachtete, wie Jamie auf der Bank stehen blieb, auf der sein Vater saß. Selbst aus dieser Entfernung konnte er sehen, dass sein Vater nicht gut aussah. Er stand auf und begann, John anzusehen, als er sah, wie meine Mutter ihm auf die Wange tippte und fortfuhr. Es sollte in Ordnung sein.
Nach einem ihrer Treffen hatte er angeboten, es seinem Vater zu sagen. Die Reaktion ihrer Mutter war explosiv. Sie war aus ihrem Bett gesprungen und stand nackt über ihm. Sie zitterte vor Wut, als sie ihm mit dem Finger zuwinkte, und sie nahm ihm das Versprechen ab, dass er niemals jemandem, besonders nicht John, erzählen würde, was er getan hatte.
Verwirrt versprach er, glaubte aber, dass sein Vater es akzeptieren würde, wenn sie es ihm erklärten.
***
Jamie stieg die Stufen hinauf und betrat das klimatisierte Innere des Wohnwagens. Es ist vielleicht Energieverschwendung, dachte sie, aber an einem Tag wie heute hat es sich gelohnt Er wollte sich gerade umdrehen und John sagen, er solle sich hier hinsetzen, als Sam ihn an der Hüfte packte. Er hob seine Hände und drückte ihre Brüste.
Sam, sagte er mit gespieltem Ernst. Schneid das jetzt ab
Ja, Ma’am, zwitscherte Sam, als er sein Shirt über seinen BH zog.
Sam, hör auf.
Ja, Mama, flüsterte sie, biss sich ins Ohr und schob ihren BH über ihre Brust.
Jamies Stimme wurde weicher, als Sam fest an ihren Brustwarzen zog.
Baby, wir müssen aufpassen…
Jamie floh, als er sah, wie sich John dem Wohnwagen näherte.
Dein Vater
Sie schnappte nach Luft, als sie zur Rückseite des Wohnwagens rannte. Mit einer sanften Bewegung zog sie ihren BH und ihr Shirt herunter. Er sah sich hektisch um, sah eine Tüte mit Kleidern, hob sie auf, drehte sich um und prallte an der Tür gegen John.
Liebling, haben wir Antazida?
Ist dir immer noch schlecht, Liebling? Komm her und setz dich.
Er reichte Sam den Koffer.
Du musst deine eigene Arbeit beenden. Ich muss deinen Vater sehen.
Sam schnappte sich eine zweite Tasche mit Kleidern und kämpfte sich die kurze Strecke vom Camper zu seinem Schlafsaal. Flure und Aufzüge waren vollgestopft mit Schülern, ihren Eltern und anderen Verwandten und Freunden.
Sam ging die kurze Strecke vom Aufzug zu seinem Zimmer. Sein Penis schmerzte vor sexueller Frustration. Bevor mein Vater kam, stand er seiner Mutter sehr nahe. Sie wusste, dass ihre Brüste der empfindlichste Bereich waren. Sie hatte gelernt, dass sie tun würde, was sie wollte, wenn er an ihren Nippeln zog, während sie ihre Klitoris streichelte.
Im Alter von 19 Jahren war ihre sexuelle Erfahrung begrenzt. Es waren ein paar Mädchen aus der Schule. Seine Begeisterung war jedoch grenzenlos.
Ein spöttisches Lächeln erschien auf seinen Lippen, als er daran dachte, wo sie sich geliebt hatten. Natürlich hatte sie damit angefangen, als sie das erste Mal Sex hatten. Alles gehörte ihr, als sie das erste Mal in das Flugzeug stieg; Außerdem dachte meine Mutter damals auf dem Boden in der Küche, mein Vater hätte damit angefangen, aber als mein Vater sie fast erwischte, wirkte er noch feuchter und hektischer.
Sein Instrument wurde hart wie ein Diamant, als er sich an seine Zeit am See erinnerte. In der pechschwarzen mondlosen Nacht zwischen ihm und seinem Vater sitzend, hatte er seine Mutter befingert. Er wusste, dass er riskanten Sex liebte. Er war zu unerfahren, um es zu verstehen, aber Jamie war gehorsam. Es kann Berufung einlegen. Sie mochte jedoch die Art und Weise, wie sie sich um ihn kümmerte.
Die Beschallungsanlage kündigte eine verpflichtende First-Class-Ausrichtung an. Sam ließ seine Kleidersäcke auf das Bett fallen und eilte zurück zum Wohnwagen. Seine Familie wollte mit ihm an der Orientierung teilnehmen.
Auf dem Weg zu seiner Familie füllten Menschen den Bereich vor dem Wohnheim. Es bahnte sich seinen Weg durch die Massen. Er erreichte den Lieferwagen, stieg die Stufen hinauf, schwang die Tür auf und erstarrte.
Sein Vater saß mit geschlossenen Augen auf dem Schlafsofa, während der Kopf seiner Mutter auf seinem Schwanz auf und ab hüpfte, ein Ausdruck intensiver Freude auf seinem Gesicht. Erschrocken von seinem plötzlichen Eintreten, zog Jamie den Schwanz seines Vaters aus seinem Mund, packte ihn mit einer Hand und drehte seinen Kopf zu Sam.
Genau in diesem Moment begann sein Vater anzukommen. Sein erster harter Stoß traf die Seite seines Gesichts. Als Reaktion drehte er sich um und sah die nächste Bewegung in seinen Augen. Teilweise blind versuchte sie aufzustehen und fing die letzte Bewegung an ihren nackten Brüsten auf.
Es … es tut mir leid, schaffte es Sam zu stammeln, als er rückwärts aus der Tür trat. Er verfehlte die erste Stufe, stürzte rückwärts auf den Asphalt und schlug mit dem Kopf auf.
Kapitel 14
John fühlte sich besser in der klimatisierten Kühle des Wohnwagens. Es tat nicht weh, dass Jamie ihre volle Aufmerksamkeit hatte. Er genoss es, Sam zu feuern, damit er sich um ihn kümmerte. Bei dem Gedanken an die sexuelle Beziehung zwischen seiner Frau und seinem Sohn verzog er das Gesicht. Ein Teil von ihm war erschrocken über diese Perversion. Ein Teil von ihm, ein Teil von ihm, den er zu unterdrücken versuchte, war erwacht.
Er beobachtete, wie sie sich Sorgen um den Wohnwagen machte. Zuerst brachte sie ihm Antazida und ein Glas eiskaltes Wasser, dann bereitete sie eine kalte Kompresse zu und wischte ihm damit die Stirn ab.
Er beobachtete ihre Lippen, während er brabbelte. Die Lippen haben sich in der Nacht zuvor im Schwanz seines Sohnes verheddert. Sein Schwanz verhärtete sich, als er sich an den Geruch von Sams Sperma in seinem Atem erinnerte.
Sie ging mit ihm in die Frühstücksecke. Sie bemerkte die volle Rundung ihrer weiblichen Brüste. Die Zeit und die Anwesenheit von Sam hatten zu ihrem Gewicht beigetragen. Er streckte die Hand aus und griff nach einer, die er leicht drückte.
Jamie kicherte. Nun, wir fühlen uns besser, nicht wahr?
John griff nach der anderen Brust und massierte sie. Ich habe deine Titten immer geliebt.
Jamie war bereits in einem Zustand der Erregung. Ihre früheren Träume über Sex mit ihrem Sohn, kombiniert mit seinen Gefühlen für sie, ließen sie frösteln. Sie wusste, dass sie ein trockenes Höschen tragen musste. Ihre Kleidung war mit Sekreten durchtränkt. mein Gott Johns Schwanz ist hart
John hob Jamies Shirt hoch. Mit einem breiten Lächeln griff sie hinter sich und öffnete ihren BH. Er beobachtete mit zunehmender Erregung, wie Jamie sich aus der Fesselung ihrer großen Brüste befreite. Gott, ich liebe diese Frau, dachte er, als er sich hinunterbeugte und eine ihrer harten Brustwarzen leckte. Sie säugte vor Hunger.
Jamie tätschelte sanft den Kopf ihres Mannes. Er fühlte ein Bedürfnis in der Tiefe seines Wesens. Ein Bedürfnis, das erfüllt werden muss, damit der Samen eines Mannes seine Fotze, seinen Schoß füllen kann. Er war jetzt in einem Zustand ständiger Erregung. Er war sich nicht sicher, was mit ihr passiert war. Jamie spürte, wie Johns Hand über den Gürtel seiner Shorts glitt. Unwillkürlich begann er ihr die Hand zu schütteln.
John, wir können nicht Sam könnte jeden Moment zurück sein.
Ich bin außer Kontrolle, dachte sie voller Angst. Ich verlor die Kontrolle über mich, meine Gefühle
Dann gib mir eins? Er hatte Mühe, das Wort auszusprechen. Ein Pfeiljob.
John Was ist mit dir passiert?
Er drückte sie auf die Knie. Jamie kniete mit offener Brust vor ihrem Mann, Shorts unter ihrem Hintern. Sie lächelte ihn an, als sie ihren pochenden Schwanz leckte. Er war entzückt, sein scharfes Keuchen zu hören, als er sie es in seinen Mund nehmen ließ. Er konnte spüren, wie ihr bauchiger Hahnenkopf in seinen Mund glitt. Sie zitterte vor einem kleinen Orgasmus, als sie ihn in ihrem Mund spürte. Er sah ihr liebevoll in die Augen, als er sie an ihrem Hals herunterzog. Die Spitze des Schwanzes ihres Mannes rutschte leicht ab. Er fühlte, dass er sich sehr schnell aufblähte. Die Ader unter seinem Penis begann zu pochen, als er Wasser in seinen Schwanz pumpte.
Er bemerkte die Bewegung aus dem Augenwinkel. Als Johns Orgasmus die Seite seines Gesichts traf, drehte er seinen Kopf, um das benommene Gesicht seines Sohnes zu sehen. Er drehte sich um und die nächste Bewegung traf Augen, die ihn blendeten. Der Blinde versuchte aufzustehen, um sich das Sperma aus den Augen zu wischen, als der letzte Stoß seine Brust traf.
Draußen hörte er Sam vor Schmerz stöhnen. Ihr Baby war gestürzt und hatte sich verletzt. Er wischte sich die Augen, ignorierte sein Erscheinen und stürmte zur Tür. Das Baby saß auf dem Boden und rieb sich den Hinterkopf. Zwei Campus-Sicherheitspolizisten kommen vorbei und stürzen auf ihn zu.
Sie kamen zum Stehen. Sie sahen beide die halbnackte Frau an, die vor der Tür des Wohnmobils stand. Es sah aus, als wäre es mit einem weißen, glänzenden Klebstoff bedeckt. Sie sahen mit einer Mischung aus Lust und Belustigung zu, wie der verletzte Jugendliche sich auf ihn niederkniete.
Geht es dir gut, Baby? Jamie tätschelte Sams Kopf.
Ja Mama, mir geht es gut
Einer der Sicherheitspolizisten räuspert sich.
Ma’am, die College-Regel besagt, dass wir sie in die Krankenstation bringen.
Ich komme mit dir dorthin In Jamies Stimme lag intensive Besorgnis.
John stand an der Tür des Wohnwagens und beobachtete, wie seine Frau den Kopf ihres Sohnes untersuchte, ohne zu wissen, dass er von der Hüfte aufwärts nackt und mit Sperma bedeckt war.
Jamie, so kannst du nicht aussehen
Die Beamten kicherten und starrten weiterhin auf ihre mit Sperma bedeckten Brüste.
Jamie betrachtete seine entblößte Brust; Er war sowohl entsetzt als auch zutiefst aufgeregt. Völlig Fremde starrten auf ihre mit Sperma bedeckten Brüste. Er kicherte absichtlich und versuchte widerwillig, sich zu bedecken. Er lächelte die Offiziere schüchtern an.
Ich räume auf und komme mit
John hatte eine Erleuchtung. Jamie ist zurück zum Exhibitionismus Woher kam das jetzt? Mit ihren Shorts, die immer noch halb ihren großen Arsch bedeckten, drehte sie sich um und sah zu, wie er in den Wohnwagen stieg. Er betrachtete ihre Leiste. Der nasse Fleck ragte aus seiner Fotze und reichte bis zum Saum seiner Shorts.
Sam war verwirrt. Die erste Mutter lutscht Papas Schwanz, als würde sie es wirklich genießen. Dann lief sie mit hervorstehenden Brüsten herum und ejakulierte über sie Was ist mit ihrer Mutter passiert?
Mit einem Grinsen im Gesicht sah John zu, wie Jamie zur Krankenstation ging. Kein gottverdammter 19-Jähriger kam an ihm vorbei Der Ausdruck auf dem Gesicht seines Sohnes war unbezahlbar Dann zeigte sie den Wachleuten ihre Brüste. Er wusste, dass es kein Fehler war. Zumindest nicht, nachdem sie bemerkt hatte, dass ihre Brüste nackt waren. Es erinnerte ihn an Jamie, den er heiratete, der es liebte, Sex auf seinem Schreibtisch bei der Arbeit zu haben, wenn die Leute direkt vor der Tür standen. Sie glaubten immer, dass Sam in seinem Büro im dritten Stock schwanger wurde.
Das Büro stand vor einer Baustelle. Jamie liebte die Vorstellung, dass sie ihn sehen konnten. Er zog die Vorhänge zurück, zog sie von der Taille abwärts herunter und legte sich auf seinen Schreibtisch, um wie ein Hund gefickt zu werden, während er die Bauarbeiter beobachtete, um zu sehen, ob sie sie sehen konnten.
Sie haben damals über das Schwingen gesprochen. Jamie hatte die Fantasie, dass seine Fotze mit dem Samen von mehr als einem Mann gefüllt war. John dachte daran, wie unglaublich schwer ihn der Anblick gemacht hatte, die Vorstellung, wie seine Frau seinen Schwanz aß. Sie haben nie etwas unternommen. Die Bedürfnisse des Jobs traten in ihre Fantasien ein.
Plötzlich wurde ihm klar, dass Sam und Jamie alleine zur Krankenstation gingen. Er bemühte sich aufzustehen. Er ging zur Tür, öffnete sie und ging hinaus. Die Hitze schlug ihm mit fast körperlicher Wucht ins Gesicht. Er taumelte, Schweiß strömte aus seinem Körper.
Oh mein Gott, dachte sie, schaffe ich das? Vielleicht sollte ich zurück zum Wohnwagen gehen und mich in seinem klimatisierten Komfort ausruhen. In der Ferne sah er den mit einer Markise überdachten 4-Sitzer-Golfwagen, der seine Frau und seinen Sohn zur Krankenstation brachte. Da musste er hin Er war sich nicht sicher, was das Ende sein würde, aber er wusste, dass es keine gute Idee war, Jamie und Sam allein zu lassen.
Kapitel 15
Der Check-in-Mitarbeiter entschuldigte sich. Der Arzt war auf dem Campus, aber damit beschäftigt, die Physiker in der Turnhalle zu besuchen. Er wusste, dass sie in der Klinik waren. Er würde so schnell wie möglich da sein.
Er führte sie einen kurzen Korridor entlang zu den Untersuchungsräumen. Auf jeder Seite befanden sich vier Räume, die durch zwei Vorhänge getrennt waren. Er zeigte mir ein Zimmer. Er griff in einen Schrank und zog einen Krankenhauskittel aus grünem Papier heraus.
Zieh dich bis auf deine Unterwäsche aus und zieh das an.
Er reichte Sam das Kleid. Er wandte sich an Jamie.
Ma’am, er ist Ihr Sohn, es liegt an Ihnen, ob Sie bleiben, während er sich auszieht. Der Angestellte zog den Vorhang zu und kehrte zu seinem Schreibtisch zurück. Jamie sah, wie er hinter seinen Schreibtisch trat und sich setzte.
Jamie spürte ein Kribbeln in seiner Fotze. Wenn sich der Angestellte umdreht und guckt…?
Sam war schwindelig vom Sturz. Er hatte Doppelbilder. Er zog sein Hemd aus und warf es auf den Extrasitz. Dann zog er seine Shorts aus.
Jamie leckte sich hungrig die Lippen, während er seinen in einen Jockey gekleideten Sohn betrachtete. Gott, schau dir diesen straffen Körper an, dachte sie. Er bemerkte, dass seine Augen unkonzentriert waren und ein wenig unsicher aussahen.
Hier Baby, lass mich dir helfen das Kleid anzuziehen
Jamie nahm das Kleid und legte es seinem Sohn über die Schultern. Sie stellte sich hinter ihn und band einfach den obersten Knoten. Seine Hände gleiten unter das Kleid. Sie glitten seinen angespannten Körper hinab. Sie stöhnte leise, als ihre Hände über ihren engen, harten Bauch glitten.
Das ist Wahnsinn, dachte er, und wenn der Angestellte hinter sich blickte, konnte er uns durch die Lücke im Vorhang sehen. Trotzdem konnte er sich nicht beherrschen. Bilder von Sam, der auf ihr herumlief, während sie ihren Vater säugte, überschwemmten ihren lustvollen Geist. Sein Höschen wurde nass, als die Voyeur-Szene seine Gedanken erfüllte. Er stöhnte und fiel auf die Knie, als ihm der Anblick von Sicherheitsleuten in den Sinn kam, die ihn oben ohne und mit Sperma bedeckt sahen. Er küsste den jockeybedeckten Hintern seines Sohnes, als seine Hände in den Bund seiner Unterwäsche glitten.
Sam berührte sie sanft, als ihre Mutter ihre Shorts herunterzog und ihren Hintern küsste. Von weitem spürte sie, wie sich seine Hände um ihre Hüften legten und ihren Schwanz streichelten. Als sie spürte, wie ihre Zunge ihren Anus leckte, versuchte sie, sich nach vorne zu lehnen, um besseren Zugang zu ihm zu bekommen. Er verlor das Gleichgewicht und fiel nach vorne vom Vorhang. Es gelang ihm, nicht zu fallen.
Entsetzt beobachtete sie, wie Sam über den Vorhang stolperte. Seine Augen huschten zu dem kurzen Korridor. Der Kopf des Angestellten war beim Betrachten einiger Formulare deutlich zu sehen. Jamies Unterwäsche überflutete, als er bemerkte, dass sie entblößt worden waren. Wenn der Angestellte nur den Kopf gehoben hätte, hätte er ihn auf den Knien gesehen, seine Arme um ihre Taille geschlungen, sein Werkzeug in seinen Händen. Das Bild verschwamm, als ein kleiner Orgasmus ihn erschütterte.
Kapitel 16
John saß auf einer Betonbank und war verschwitzt. Der heiße, lange Spaziergang forderte seinen Tribut. Ich bin noch bei der Hälfte. Zurückgehen ist so weit wie weitermachen.
Er sah den Golfwagen auf sich zukommen. Dieselben zwei Sicherheitsleute hatten Jamie und Sam in die Krankenstation gebracht. Das Auto näherte sich ihm.
Geht es Ihnen gut, Sir?
Sorge stand ihnen ins Gesicht geschrieben. John schwitzte und schien Schwierigkeiten beim Atmen zu haben.
Mir geht es gut, sagte John. Aber würden Sie mir die Gefälligkeit erweisen, mich zur Krankenstation zu bringen? Meine Frau und mein Sohn sind dort.
Die Wachen halfen John in den Golfwagen zu steigen, drehten sich um und traten die kurze Rückfahrt an.
Kapitel 17
Jamie zog Sam zurück in den Untersuchungsraum. Seine distanzierte Haltung beunruhigte sie. Vielleicht hatte er eine Gehirnerschütterung, dachte er. Er legte sie auf das schmale Untersuchungsbett. Trotz seines Zustands war Johns junges Instrument fest in Bereitschaft.
Das funktioniert wenigstens, dachte er. Lust überschattete ihre Sorge um ihren Sohn. Seine sexuellen Sinne waren überlastet. Wenn ich es ein paar Minuten aushalten kann, wenn es nur einmal aussteigt, geht es mir gut. Jamie starrte durch die Lücke im Vorhang, als er sich vorbeugte und den Kopf der sich aufblähenden Liebessäule seines Sohnes küsste.
Sam stöhnte, als seine Mutter ihren Schwanz einsaugte. Das Einsetzen schwerer Kopfschmerzen dämpfte seine Gefühle für seine Dienste nicht.
***
John bedankte sich bei den Sicherheitskräften. Er betrat die gesegnete Kühle der Krankenstation. Er fragte nach Jamie und Sam. Ohne aufzusehen, deutete der Angestellte auf die Untersuchungsräume am Ende des Flurs.
John ging langsam den Korridor hinunter. Er wischte sich mit seinem abgegriffenen Feuchttuch den Schweiß von der Stirn. Auf halbem Weg durch den Korridor wurde er langsamer. Sein Herz schlug bei dem Anblick, den er sah, in seinem Mund. Sam lag auf dem Rücken auf einem Untersuchungstisch. Jamie stieg auf ihn, mit dem Rücken zu Sam, sein Teenagerschwanz pumpte wild auf und ab.
Oh mein Gott, dachte sie, mein Gott, sie ficken. Er ging schweigend zum Vorhang. Der Angestellte hinter ihm füllte akribisch die Formulare aus. Seine Frau knallte seinen Sohn direkt vor seinen Augen. Verwirrung herrschte in Johns Geist.
Seine Augen waren auf den Schwanz seines Sohnes fixiert, der in die Muschi seiner Frau ein- und ausging. Er war erstaunt über die Menge an weißlichem Schaum, der Sams Schwanz bedeckte. Es wurde mit jeder Bewegung, die Jamie machte, größer.
Unbewusst leckte er sich über die Lippen. Gott, dachte er, was für ein herrlicher Anblick Ein Teil von ihm fühlte sich gedemütigt von der Tatsache, dass seine Frau Sams Schwanz so sehr genoss. Er war noch nie so laut mit ihr gewesen.
Er beobachtete, wie seine Frau ihre Schubgeschwindigkeit erhöhte. Sam drängte seine Mutter noch mehr. Seine Hände griffen nach ihren Schenkeln und ließen ihren Schwanz härter und tiefer gegen ihre betrügende verheiratete Katze hüpfen.
John ging durch den Vorhang und zog ihn hinter sich zu. Sam drehte sich um und versuchte, sich auf die verschwommene Gestalt weniger als einen Meter von ihm entfernt zu konzentrieren. Er sah aus wie mein Vater. Jamie bemerkte den Eintritt ihres Mannes nicht.
Jamie war in einem Nebel der Lust verloren. Er war sich nicht bewusst, dass er mit dem Rücken zum Vorhang stand, während er Johns Inzestfick beobachtete. Es war nah, sehr nah Sie spürte das Kribbeln in ihrer Muschi, das ihren Orgasmus ankündigte. Er spürte, wie der Schwanz seines Sohnes anschwoll. Sie waren kurz davor, zusammen zu ejakulieren. Er liebte das Gefühl Seine Muschi zuckt, der Teenagerschwanz seines Sohnes schwillt an und pulsiert, er spürt es auf Kosten seines Lebens, dass er Sperma produziert. Er brauchte das. Er musste es haben. Sie stöhnte und unterdrückte ihren Schrei, als der Orgasmus sie verwüstete. Sie spürte, wie Sam tief in ihrem Inneren freigesetzt wurde, der Samen, der ihren Geburtskanal füllte, in ihren Gebärmutterhals spritzte.
Du inzestuöse Schlampe Was zum Teufel glaubst du, was du da tust?
Überrascht blickte Jamie über seine Schulter und sah, dass John dort stand und sie beobachtete. Intellektuell wusste er, dass er aufhören musste. Aber ihr Orgasmus hat sie ruiniert. Er konnte nicht anders, als auf Sams Schwanz zu springen. Und wenn er aufhören wollte, hatte Sam einen tödlichen Griff um seine Hüften und zwang ihn, sich zu bewegen.
Ihre Augen weiteten sich vor Angst, als sie in das Gesicht ihres Mannes blickte. Gleichzeitig hatten sie und ihr Sohn gemeinsame Orgasmen. Er stöhnte laut, als sein Sperma ihn füllte.
Als er ankam, sah er einen Aufruhr der Emotionen auf dem Gesicht von John, der Zeuge des ultimativen Verrats geworden war. Sie war überrascht, eine deutliche Beule in den Shorts ihres Mannes zu sehen. Mit einer Willensanstrengung beugte sie sich vor und ließ Sams Schwanz aus ihrer Fotze gleiten. Eine Explosion in dem winzigen Raum klang wie ein Schuss.
Johns Augen klebten an Jamies Muschi. Er sah entsetzt und ehrfürchtig zu, wie die unglaublich große Röhre des männlichen Fleisches seines Sohnes langsam aus der Fotze seiner Frau glitt. Er dachte, es würde nie aufhören. Es schien, als würde es ewig dauern und schmerzhaft Zoll für Zoll aus Jamies Fotze gleiten. Er leckte sich die Lippen, als der Pilzkopf seines Sohnes aus der Muschi seiner Mutter heraussprang. Ein Samenstrahl, der aus der Fotze seiner Mutter sickert, tropft in Sams Schambein. John leckte sich wieder seine trockenen Lippen. Als er versuchte zu sprechen, kam nur ein Gackern heraus.
Jamie sprang nackt zu Boden. Die Empfindungen seines Orgasmus liefen immer noch durch seinen Körper. Sie ist zurückgekehrt, um ihren Mann zu konfrontieren und mit der Katastrophe fertig zu werden, in die sich ihr Leben verwandelt hat.
Er warf Sam einen besorgten Blick zu. Er war durch eine Gehirnerschütterung halb bewusstlos. Ihr Mann stand vor ihr. Sein Gesicht war rot, Schweiß tropfte von ihm und durchnässte sein Hemd.
Du Schlampe Die inzestuöse Schlampe, die dich betrogen hat Wie konntest du mir das antun… uns?
Jamie war verrückt geworden. Das war die Angst, die sie hatte, seit sie und Sam ihre inzestuöse Beziehung im Flugzeug begonnen hatten. Er fiel auf die Knie, die Schultern zitterten vor Tränen und Scham.
Bitte, John, bitte, lass es mich erklären
Erklären Sie, rief John. Erklären Sie Wollen Sie damit sagen, dass es einen logischen Grund gibt, nackt in der Krankenstation der Universität zu bleiben und den Schwanz Ihres Sohnes wie ein gemeiner Landstreicher zu reiten?
Johns Augen waren gegen seinen Willen auf die Muschi seiner Frau fixiert. Sein breites Bein lag auf seinen Knien, Sams Hintern hing an seinen Schamlippen, ein Teil davon rutschte feucht über seine Grübchen an den Waden. Er war wie eine Schlange, die vom Klang der Flöte verzaubert wurde. Es schwang langsam hin und her, während sich jeder Tropfen bildete, verwandelte sich in eine strahlend weiße Träne und spritzte nass auf den weißen Fliesenboden.
Er war überrascht, wie aufgeregt er war. Sein Penis war in seinen Shorts geschwollen. Er beobachtet wieder, wie Sams Schwanz mühelos in Jamies Muschi ein- und ausgeht. John leckte sich nervös über die Lippen. Was ist los mit mir, dachte sie, ich werde hart
John zeigte fest auf Jamies Kleidung.
Zieh dich an, sagte er müde. Der Arzt wird gleich hier sein.
Johannes, ich…
Bitch, halt die Klappe und zieh dich an
Jamie erstarrte in betäubtem Schweigen. John hatte ihm noch nie einen solchen Namen gegeben. Er sah sich im Raum nach etwas um, um seine Muschi abzuwischen. Dann dachte er darüber nach, wie es aussehen würde, wenn John den Samen seines Sohnes von seiner verheirateten Katze wischte. Er balancierte auf dem Untersuchungstisch mit einer Hand auf Sams Boden, während er ein Bein seiner Shorts anzog.
Noch mehr Mami, murmelte Sam und griff nach Jamies Hand. Lass uns noch ein bisschen Liebe machen
Jamie und John standen in einem eingefrorenen Gemälde und starrten ihren halb bewusstlosen Sohn an.
Ruhe Baby, ruhe dich aus Der Arzt wird bald hier sein
Kapitel 18
Sie saßen dann im klimatisierten Komfort des Wohnwagens. Sie hatten sich mit Sams Arzt getroffen. Er sagte ihnen, dass Sam eine leichte Gehirnerschütterung hatte und Ruhe brauchte. Widerstrebend stimmten sie dem Arzt zu, dass sie am besten nach Hause zurückkehren könnten.
Zum ersten Mal, seit John Jamie dabei erwischt hatte, wie sie ihren Sohn schlug, waren John und Jamie allein. Er trug immer noch dieselben spermagetränkten Shorts und dasselbe schweißgetränkte T-Shirt.
Wann hat das angefangen?
Verzweifelt, um ihre Ehe zu retten, erzählte Jamie die fiese Geschichte von der Flugzeugfahrt.
Selbst in der Kälte des Wohnwagens spürte John die Wärme auf seinem Gesicht aufsteigen, als Jamie erzählte, wie John und Jamie beschlossen hatten, dem fünf Meilen hohen Club beizutreten.
Er erklärte, dass die drei versehentlich die Plätze gewechselt hätten.
Ich dachte, du wärst es, John, ich dachte wirklich, dass du es wärst
Du konntest also meinen Sohn nicht von mir unterscheiden? Das ist naiv
Nun … ja … ich kann … den Unterschied erkennen
John, rief Jamie. Ich dachte, du wärst härter und größer, weil du aufgeregt warst
John sprang von seinem Sitz auf und ballte seine Faust an seiner Seite. Einen Moment lang dachte Jamie, er würde ihn schlagen. Dann bemerkte sie den Schweiß, der jeden Zentimeter ihrer nackten Haut bedeckte. Dann sah er die Beule in seiner Hose.
Bitte, Liebling, bitte… ich will nicht mehr darüber reden
Antworte mir, Gawddamit, ist Sam älter als ich?
John konnte die Venen in seinen Schläfen pulsieren fühlen. Seine Sicht wurde durch die Intensität seiner Gefühle getrübt. Er war verwirrt darüber, wie er sich fühlte. Er wollte es nicht wissen, aber er war da
Ja… ja… er aber…
Du Schlampe, schrie John und Speichel lief aus seinem Mund. Also hast du beschlossen, unseren Jungen zu ficken, weil sein Schwanz größer ist?
Ich wusste es nicht, Baby, ich wusste es nicht, jammerte Jamie und Tränen rannen über sein Gesicht.
Die Demütigung all dessen überschwemmte John mit einer Welle der Emotion. Seine Frau hatte ihren Sohn dazu gebracht, sich in sie zu verlieben, weil John keinen ausreichend großen Schwanz hatte. Nachdenklich öffnete er seine Faust. Einer hielt inne und glitt zu seinen Lenden hinab. Gott, dachte sie, warum bin ich so streng?
Wie … wie oft hast du Sam gefickt?
Jamie sah auf. Er benutzte beide Hände, um sich die Tränen aus den Augen zu wischen. Er hatte keine Angst mehr. John versuchte herauszufinden, was los war. Sie hätte ihre Ehe retten können, wenn sie ehrlich gewesen wäre. Er sah auf seinen Helm. Warum so schwer, dachte er.
Ich weiß nicht
WAS Wie oft habt ihr beide so oft gefickt, dass ihr euch nicht erinnern könnt?
John stöhnte unbewusst. Die Demütigung war komplett. Seine Frau und sein Sohn lachten, während sie das Essen aßen, das er ihnen gegeben hatte. Seine Frau und sein Sohn waren Liebhaber und er war das Thema seiner Witze. Johns Schwanz war so hart, dass es mir wehtat. Er tätschelte sich. Er musste entlassen werden.
Spielt es eine Rolle, wie oft, Liebes. Was zählt, ist, was wir von hier aus tun.
Jamie beobachtete John genau. Seine Augen waren teilweise geschlossen. Er schwankte leicht, als er sein Werkzeug streichelte. Auf ihren Shorts war ein großer nasser Fleck, wo ihre Vor-Sperma-Flüssigkeit eingeweicht worden war.
dachte er etwas verwirrt. Sie stand vorsichtig auf und ging ein paar Schritte auf ihren Mann zu. Er war fast in Trance, wiegte sich hin und her, streichelte seinen Schwanz und schwitzte stark. Ein Samen des Zweifels keimte in seinem Kopf auf.
Sie kniete vor ihrem Mann. Sein Werkzeug ragte deutlich in seinen Shorts hervor. Nein, dachte er, nicht so groß oder männlich wie Sam, aber ein guter Lebensunterhalt. Er hat mir alles gegeben, was eine Frau sich wünschen kann.
Sie streckte die Hand aus und griff nach Johns Reißverschluss. Sie senkte langsam ihre Augen und hielt ihre Augen auf dem roten, verschwitzten Gesicht ihres Mannes. Er blickte nach unten und sah, wie Johns Schwanz sich abmühte, aus dem Schlitz in seiner Hose herauszukommen. Er half und küsste ihren mit Sperma glitschigen Kopf.
Jamie blickte auf und sah, dass John ihn ansah.
Baby, kicherte er. Und ich lutsche Sams Schwanz und lasse ihn in meinem Mund ejakulieren
Er lauschte Johns lautem Stöhnen und fühlte den Puls seines Schwanzes.
Und, Darling, flüsterte Jamie. Er fickt meinen Arsch, wann immer er will
John heulte gedemütigt auf. Er fühlte seinen Schwanz pulsieren und pochen. Er wusste, dass es aufgehen würde. Er konnte spüren, wie sich seine Eier füllten.
Sie schrie auf, als das erste Seil heraussprang und in Jamies Mund knallte.
Jamie wurde unvorbereitet erwischt. Sie wusste nicht, worauf sie wartete, aber sie erwartete auch nicht, dass er kommen würde. Sein Oberkörper schwang von dieser Spermaflut zurück. Das zweite Seil spritzte nass auf ihr Kinn und glitt ihren Hals hinab zu ihrem Dekolleté. Er hielt das Instrument weiter fest, führte es an seinen Mund und fing die letzten schwachen Schübe in seinem Mund auf.
John, Jamie lächelte und wischte das Kinn und die Brust ihres Mannes mit seinen Händen ab. Wir müssen reden
Abschnitt
Jamie und John saßen in Gartenstühlen vor ihrem Wohnwagen. Coleman-Laternen lieferten das einzige Licht. Die fleckigen Wolken über ihnen fegten über den mondlosen Himmel, der von Sternen erleuchtet wurde. Das Wetter war schwül und schwül. Selbst zu dieser späten Stunde war die Hitze erstickend.
John trug gestärkte, knielange Khaki-Shorts und ein kurzärmliges, bedrucktes Gingham-Hemd. Sein einziges Zugeständnis vom Camping waren seine gut glänzenden Halbschuhe. Er trug sie ohne Socken. Er hatte das Gefühl, auch in der entspannten Atmosphäre des Lagers ein ordentliches Erscheinungsbild bewahren zu müssen. Jamie hingegen trug ein knielanges Unterteil mit einem Morgenmantel aus Baumwolle und Flip-Flops vorne. Nichts anderes Über die Jahre gab es Anlass zu Meinungsverschiedenheiten, dass sie sich beim Camping oder am See lässiger kleidete.
In der Halbabgeschiedenheit, die das spärlich bewaldete Lager um sie herum bot, kämpfte der goldene Schein der anderen Lampen gegen die Dunkelheit. Sie saßen schweigend da und tranken kaltes Bier. Beide dachten tief über die Enthüllungen der letzten Tage nach. Sie hatten vier Stunden miteinander gesprochen. Jamie entschuldigte sich erneut. Er versuchte, seine Gefühle zu erklären.
Ich weiß, dass ich aufhören muss. Es sei denn, es gibt einen anderen Grund als den psychologischen Schaden, den dies Sam zufügen wird.
Kannst du aufhören? er hat gefragt. Er hatte Angst vor der Antwort, die er bekommen würde, wenn er die Worte sagte.
Ich weiß, es ist nicht fair, aber willst du, dass ich aufhöre? Als wir uns im Auto unterhielten, warst du aufgeregter als je zuvor, als du mich und Sam beobachtet hast.
John lehnte sich zurück und fesselte seine Finger hinter seinem Nacken. Sie streckte sich, hob ihre Füße vom Boden, spreizte ihre Beine und hob ihren Hintern vom Stuhl. Verdammt Jamie, was soll ich sagen? Mach weiter mit unserem Sohn, weil ich merke, dass ich es liebe, zuzusehen? Nein, wir werden sein Leben nicht auf den Kopf stellen
Zu ihrer Rechten unterbrach das laute Gelächter ihrer Nachbarn das Gespräch. Sie konnten den großartigen Type A Caravan ihres nächsten Nachbarn wählen, eine Vater/Sohn-Crew, die von einem Angelausflug zurückkehrt. John und Jamie hatten sie beim Camping kurz getroffen.
Sie kamen vorbei und stellten sich auf eine Weise vor, die Camper nicht gewohnt sind. Der Vater behauptete müde zu sein und kehrte zu seinem Wohnwagen zurück. Sein Sohn Albert blieb. Er, Jamie und John nippten an dem hausgemachten Brandy, den Albert mitgebracht hatte.
Schließlich stand er auf und sagte gute Nacht. Am nächsten Morgen brachen er und sein Vater früh auf. Er taumelte durch die spärlichen Blätter davon.
Nette Leute. Jamie suchte verzweifelt nach einem Thema, das ihren Mann nicht an ihre Beziehung zu ihrem Sohn erinnerte.
Ja, sagte Johannes. Die Hitze, das Bier und der Brandy machten ihn schwindelig. Albert konnte seine Augen nicht von dir abwenden.
Jamie bemerkte, dass Albert ihn anstarrte. Während er die Aufmerksamkeit des 20-Jährigen auf sich zog, achtete er darauf, Johns ohnehin schwaches Ego nicht weiter zu beschädigen. Seine Stimmung hat sich von beängstigend zu mürrisch gewandelt, seit er Sam an diesem Morgen erwischt hat.
Jamie nahm einen großen Schluck von seinem Bier. Als er sah, dass John’s auch leer war, nahm er die leere Bierflasche und warf sie beide in den Müll. Er ging die paar Schritte zum Kühlschrank, beugte die Taille und holte zwei weitere Biere heraus. Jamie bemerkte den Gallonenkrug mit hausgemachtem Brandy, den ihr Nachbar vom Campingplatz ihnen geschenkt hatte. Er schenkte zwei weitere Gläser ein und stellte sie auf den kleinen Campingtisch.
Er hatte einen skizzenhaften Plan, um John betrunken zu machen. Er war sich nicht sicher, was als nächstes passieren würde. Vielleicht würde es ihnen helfen, das durchzustehen, wenn sie beide betrunken wären.
John sah mürrisch zu, wie Jamie zum Kühlschrank ging. Der Saum ihres Baumwollbademantels ragte über ihren breiten Hintern, als sie sich bückte, um das Bier aufzuheben. Johns Schwanz verhärtete sich, als er ihre Clamshell-Muschi sah, die von ihren vollen weiblichen Hüften umrahmt wurde. Das Bild des Schwanzes seines Sohnes, der Jamies Fotze bis zum Äußersten dehnt, blitzte unerwartet in seinem Kopf auf. Er erinnerte sich an das schaumige Weiß der Flüssigkeiten, die Sams Gerät bedeckten. Er versuchte sich zu erinnern, ob Jamie das Erregungsniveau erreicht hatte, bei dem seine Flüssigkeit aus seiner Fotze sprudelte. Er war sich sicher, dass er es nicht tat. Sie hatte ihre Schamlippen noch nie so rot und geschwollen gesehen. Sams Schwanz war dicker und größer als seiner Es verfestigte sich augenblicklich.
Warum regt mich das so auf, dachte er. Einen anderen Schwanz als meinen in ihrer Fotze sehen? Oder ist es die Schande zu wissen, dass ich ihn nicht befriedigen kann? Er erinnerte sich, wie er die Vorhänge geöffnet und sich auf seinem Schreibtisch vor dem Panoramafenster geliebt hatte, als sie gerade erst losgingen. Mehrmals schrien die Bauarbeiter auf der anderen Straßenseite, während sie zusahen. Das hat ihm schon immer Angst gemacht. Was, wenn jemand, den sie kannten, sie sah? Skandale können dem Geschäft schaden. Sie sagte, als sie und Jamie darüber sprachen, habe sie ihre Angst, gesehen zu werden, alarmiert.
Sie nippten an ihren Getränken für die nächste Stunde. Sie versuchten, ein lockeres Gespräch über normale Dinge zu führen. Der Inzest von Sam und Jamie überschattete jedoch jedes Problem. Sie erkannten, dass ihre Ehe in Gefahr war. Wenn sie diesen Verrat nicht überwinden könnten, würde sein Gewicht ihre Ehe durcheinanderbringen.
Jamie öffnete ein weiteres Bier und stand auf, um sich selbstgemachten Brandy einzuschenken. Es stolperte ein wenig. Gott, dachte er, dieser Brandy ist so schlecht. Die Hitze, die Feuchtigkeit und der Alkohol ließen ihn stark schwitzen. Unwissentlich knöpfte sie die ersten drei Knöpfe ihres Morgenmantels auf. Die Jacke ging auf.
Ich sollte diesen schäbigen Mantel wahrscheinlich loswerden, dachte er. Seine Finger bewegten sich träge von direkt unter ihren Brüsten zu ihrer Taille und ihren Hüften. Ein Schauder überkam sie, als sie sich daran erinnerte, dass Sam sie in dieser Robe auf den Küchenboden gebracht hatte. Ihre Fotze wurde feucht, als die Erinnerung an den jungen männlichen Schwanz, der sie schlug, um sie zu bändigen, ihre Gedanken erfüllte.
Er überwand ihre Einwände. Er war wie ein Stolperhammer, bam, bam, bam Keine Technik, nur ein großer harter Schwanz, der sich seinen Weg durch ihre Muschi bahnt Er lächelte bitter, seine Muschi sickerte gerade so sehr Seine Hände wanderten zu der offenen Ader der Jacke, wo sich das Dekolleté befand. Knöpfe direkt unter ihren Brüsten hielten sie zusammen.
Johns Augen weiteten sich, als Jamie sich umdrehte und ein paar Schritte auf seinen Stuhl zuging. Die Sentimentalität seiner Frau wirkte sich nun auf ihn aus. Er hatte sie in seinen 30 Jahren unzählige Male nackt gesehen. Sie hatte ihn öfter halb angezogen gesehen, als er zählen konnte. Doch jetzt sah sie ihn in einem neuen Licht. Es schien zu glühen. Da war eine Lust, von der er sicher war, dass sie vorher nicht da gewesen war.
Andere Schaltflächen rückgängig machen
John, rief Jamie murmelnd aus. Das andere Lager ist direkt hinter diesen Bäumen. Sie können mich sehen Seine Augen suchten die dünne Baumreihe ab. Er konnte die Rückseite von Comstocks majestätischem Wohnwagen deutlich sehen.
Mach die Gawddamit-Knöpfe auf?, murmelte John.
Du bist schelmisch, John, kicherte Jamie, als er seinen Morgenmantel aufknöpfte. Er blickte über die Schulter zum Vater-Sohn-Lager. Es war ruhig und das schon seit einiger Zeit. Vielleicht waren sie im Bett.
Jamie berührte es leicht. Sie kicherte unkontrolliert und knöpfte ihre Schürze mit einer extravaganten Geste auf. Ihre großen Brüste schwankten in einer spontanen Bewegung. Er ging zurück in seine Jugendzeit, als sie sich mit Exhibitionismus beschäftigten. Es war so heiß
Langsam?, murmelte John. Sein Werkzeug hing herunter wie ein halbhartes Stück Fleisch. Er war sich nicht sicher, wohin das führte. Sie wollte der Welt als betrügerische Inzestschlampe ausgesetzt werden. Der Konflikt war, dass er diese inzestuöse Schlampe liebte. Als Jamie sich langsam umdrehte, glaubte John, eine Bewegung in den Büschen zu sehen.
Jamie drehte sich langsam um und hob seine Schürze, als er sich umdrehte. Der offenen Luft ihres Lagers ausgesetzt zu sein, war eine unglaubliche Wende. Sie griff nach dem Saum ihrer Jacke und zog sie direkt unter ihre Brüste. Er strich mit einer Hand über seinen Bauch und mit der anderen über die überhitzte Ader seiner Genitalien. Sie zitterte, als ihr Finger über ihre geschwollene Klitoris glitt. Er erstarrte, als er glaubte, eine Bewegung in den Blättern bemerkt zu haben. Er zog schnell den Saum seiner Jacke herunter und wickelte sie eng um sich.
John, wir müssen reingehen, Nervös, ?jemand schaut zu?
?Niemand schaut zu? Außerdem bist du die Frau, die ihren Sohn im Flugzeug gefickt hat, sagte John. Du hast keine Scham
Jamie senkte den Kopf, als Johns Worte ihn unterbrachen. Sogar in seinem betrunkenen Nebel erkannte er, dass es schwierig sein würde, sie wieder ein bisschen normal zu machen. Verpiss dich, dachte er mit einem ungewöhnlichen Fluchen, verpiss dich Er versuchte, tief in die Dunkelheit zu blicken, um die Quelle der Bewegung zu finden.
Er öffnete seinen Morgenmantel. Seine Finger spielten an den Lippen ihrer Schamlippen. Er verspottete sich selbst, genoss die Bosheit seiner Zurschaustellung und genoss es, mit den Augen eines gespenstischen Voyeurs, der zusah, an seiner Fotze zu spielen.
Johns Hand streichelte sanft sein halbstarres Organ. ?Schau mich an?
Jamie drehte sich um, die Finger glitten immer noch mühelos zwischen die geschwollenen, schlüpfrigen Lippen ihrer Fotze. Er war enttäuscht, als er sah, dass die Beule an Johns Shorts nicht gewachsen war. Verdammt, tobte er in Gedanken. Es macht mich an, also verpiss dich
John bedeutete Jamie, näher zu kommen. Er glaubte, wieder Bewegung in den Bäumen zu sehen, als er auf sie zuging. Er spürte eine Verschiebung in seinen Shorts. Einer war zwischen den Bäumen. Jemand beobachtete Jamie. ?Sag mir, was du getan hast?
John, bitte, sollen wir diesen Ort noch einmal untersuchen? Jamies Arme fielen an seine Seite. Ihre Muschi pochte vor dumpfen Schmerzen. Ich dachte, das hätten wir hinter uns, dachte sie. Aber er kann nicht loslassen Er spürte einen dumpfen Kopfschmerz kommen. Vielleicht war es vorbei. Vielleicht war ihre Ehe vorbei.
Das kannst du nicht sagen, oder? Johannes schrie. ?Du kannst nicht sagen, was du getan hast? John starrte an Jamie vorbei in die Büsche. Da war jemand
Ich habe unseren Sohn gefickt? Jamie schrie verzweifelt auf: Ich habe unseren Sohn gefickt und ja, ja, ich mag es? Jamie drehte sich um, um in den Wohnwagen zu steigen. Aus dem Augenwinkel sah er jemanden in den Schatten zurück. Sein Herz blieb stehen. Sie mussten hören, was du gesagt hast. Gott, dachte sie, mein Leben gerät außer Kontrolle.
?Herkommen? sagte Johannes.
Jamie wandte den Blick ab, um zu sehen, wer im Wald war, um ihren Mann zu konfrontieren. Er war John voraus. Er sah unvoreingenommen zu, wie er vorübergehend seine Fotze mit seiner offenen Hand rieb. Sie zitterte, als ein Finger in die Falten ihrer unteren Region glitt.
John legte einen Arm um Jamies Hüfte und richtete ihn seitlich aus. Sie starrte unverwandt in die Dunkelheit und ließ ihre Finger durch ihre geschwollenen Falten gleiten. Er konnte keine Bewegung sehen. Waren sie weg? Was war sein Plan, wenn sie noch da waren? Wollte er, dass sie seiner Frau beim Spielen zusahen?
Jamies Körper zitterte vor Schaudern, als John sich vorbeugte und ihre Fotze feucht küsste. Er niemals Vor Jahren las sie Geschichten über Männer, die es genossen, wenn andere Männer ihre Frauen beobachteten. Sie schauderte, als sie sich an ihre Reaktion erinnerte, als John ihr sagte, dass sie ihn wie diese Männer behandelte. Er hätte den Wohnwagen fast von der Straße gefegt, als er seine Ablehnung schrie. Aber hier sah ihm jemand zu, wie er mit sich selbst spielte, und es machte ihn an. Er fiel auf die Knie. Wenn es ihre Ehe retten würde, jemanden beim Sex zusehen zu lassen, war sie bereit, es zu tun. Er öffnete langsam seine Hose. Er zog sein schlaffes Organ aus seinen Shorts. Sie sah, wie er in die Büsche hinaufsah. Er drehte den Kopf, um zu sehen, was er sah.
John packte Jamies Kopf mit beiden Händen und hielt ihn fest. Die Erregung, die er empfand, als er seinem Sohn und seiner Frau beim Liebesspiel zusah, war etwas, was er noch nie zuvor gefühlt hatte. Das gab er sich selbst zu. ?Leck einfach meinen Schwanz, du betrügerische Schlampe?
Der Schatten im Wald rückte vor und verwandelte sich in die Gestalt von Albert Comstock, dem 20-jährigen Sohn der benachbarten Camper. Trunken webend stand er zwischen den Bäumen. Nur mit Boxershorts bekleidet, streichelte sie sanft das Fleisch seines Mannes, während Jamies Kopf in Richtung des Schwanzes ihres Mannes nickte.
Jamie sah, dass John hinter sich blickte. Doch jedes Mal, wenn er versuchte, seinen Kopf zu drehen, um zu sehen, was er sah, hielt er seinen Kopf fester. Angst packte sie, als ihr klar wurde, dass jemand beobachtete, wie John seinen Schwanz lutschte. Sein okkulter Exhibitionismus zerstreute seine Angst.
Johns Hände glitten über Jamies Rücken. Sie streifte ihre Schürze über ihren Rücken und zeigte den jungen Mann, der wild ihren Arsch und ihre Katze streichelte. John fuhr mit seinen Händen über Jamies reifen Arsch. Sie begegnete Aarons Blick und nickte ihm zu.
Jamies Muschi zog sich zusammen, als er das leise Knistern seiner Füße auf den getrockneten Blättern hörte. Jemand war hinter ihm, und er kam näher. Ein kalter Schauer erfüllte seinen Körper, als das Bild, das er präsentierte, seinen Geist erfüllte. Sie zeigte einem Fremden ihren nackten Arsch und ihre Muschi, während sie den Schwanz ihres Mannes lutschte. John, was ist los?
Johns Werkzeug verhärtete sich fast unmöglich. Seine Augen klebten an Aarons Gerät.
Aaron stand direkt hinter Jamie, der ihn wild streichelte. Er wusste, dass er aufhören musste. Es war kurz vor der Entlassung. Er betrachtete den intensiven Ausdruck auf Johns Gesicht. Plötzlich kam Aaron. Sein Sperma wirbelte durch die Luft wie Wasser, das aus einer Fontäne sprudelt. Es bog langsam und regnete auf ihren Rücken.
Jamie schrie auf, als er spürte, wie die geschmolzene Flüssigkeit seinen Arsch traf. Er konnte jemanden hinter sich grunzen hören. Er versuchte vergeblich, Johns tödlichen Griff um seinen Kopf loszuwerden. Die Person hinter ihm grunzte lauter, als ein weiterer Strahl flüssiger Hitze mitten auf seinen Rücken traf. Johns Gerät pulsierte; Er versuchte, seinen Schwanz wieder in seinen Mund zu stecken. Genau in diesem Moment spürte er einen weiteren Spritzer in seinem Arsch. Das Grummeln wurde durch schweres Atmen ersetzt. Jamie bemerkte einen Mann, der von seinem Rücken kam Ein fremdes Sperma hatte ihren Rücken gemalt, während ihr Mann seinen Kopf hielt.
Aaron kniete hinter Jamie. Schweiß strömte von seinem Körper. Sie starrte lustvoll auf ihren breiten Mutterarsch. Sie konnte die glitzernde Nässe ihres Geschlechts sehen. Ihr Blick fiel auf ihren Mann.
John stellte Augenkontakt mit Aaron her und blickte hinter sich zu seiner schwitzenden Frau. Aaron nahm dies als Hinweis, weiter zu gehen. Er streckte seine zitternde Hand aus und streichelte Jamies Arsch. Im schwachen Licht konnte er seine Last auf dem Rücken dieser reifen Frau schimmern sehen.
Jamie spürte, wie eine Hand seinen Hintern streichelte. Zuerst dachte sie, es sei ihr Mann. Dann bemerkte er, dass beide Hände von John seinen Kopf hielten. Sie sah in das Gesicht ihres Mannes, das vor Schweiß glänzte. Er wandte seinen Blick von ihrem Arsch ab und sagte diese Worte: Schau nicht hin
Ermutigt durch Johns Einladung und Jamies stille Annahme, beugte sich Aaron vor und küsste Jamie auf eine verschwitzte Wange auf den Hintern. Er konnte die salzige Süße seines Spermas schmecken.
Jamie erstarrte. Jemand hat dir den Arsch geküsst. Als sie versuchte, ihren Kopf zu drehen, um zu sehen, packte John sie mit seinen Händen. Mit ihrem Schwanz immer noch in ihrem Mund, flehten ihre Augen ihren Ehemann an. John sah in Jamies fragende Augen und formte: Ich liebe dich.
Aaron platzierte Küsse auf Jamies Arsch. Er konnte sie seufzen hören, als ihre Zunge nach unten fuhr und ihren Anus erkundete. Sinnlich für den Moment küsste die Französin ihren Anus und zwang ihre Zunge tief in den zitternden Dreck.
Unsichtbare fremde Zunge fickte ihren Arsch Jamie lutschte langsam den Schwanz ihres Mannes. Das Gefühl war unglaublich Das hatte ihm noch nie jemand angetan. Es fühlte sich so schlecht an, so dreckig und unglaublich heiß Sie spürte, wie seine Hände lustvoll über ihren Arsch strichen, sie kneteten, sie streichelten, während sie sich in den verbotensten und privatesten Löchern liebte. Außerdem lutschte sie in der Zwischenzeit den Schwanz ihres Mannes mit geschlossenen Augen.
Jamie zitterte, als ihn ein kleiner Orgasmus erschütterte. Dann hörte er auf, seinen Arsch zu lecken. Er stöhnte enttäuscht auf. Dann spürte er, wie es sich bewegte. Einen Moment später spürte er ihre Hüften hinter sich. Dann drückte der Kopf eines Schwanzes auf seine geschwollene und undichte Fotze. Der seltsame Hahn stöhnte, als er mühelos in das durchnässte Loch glitt. Oh verdammt, John, verdammt, das fühlt sich so gut an Der Fremde begann mit einem langsamen Ein- und Aussteigen, gefolgt von schnellen, harten Stößen.
John sah in das schwitzende, sinnliche Gesicht seiner Frau. Die Unsittlichkeit der Bühne hatte ihn mehr denn je herausgefordert. Er blickte auf und begegnete Aarons Augen. Aaron lächelte und benutzte eine Hand, um sich den Schweiß aus dem Gesicht zu wischen, zog seinen Schwanz auf seine volle Länge und schob ihn langsam hinein, bis er den unteren Teil des Gebärmutterhalses dieser reifen Frau berührte. Er würde dann schnell und hart für ein paar Schläge drücken und wieder langsamer werden. Im schwachen Licht konnte sie den weißen Schaum ihrer Fotze sehen, der ihren Schwanz und ihre Fotze bedeckte.
Gefällt dir das, Jamie? Magst du es, komische Schwänze zu bekommen, während ich zuschaue?
Jamie nahm seinen Schwanz aus seinem Mund. Oh Johannes, das ist unglaublich Ich will nicht, dass es jemals aufhört Ich werde alles tun, um dir zu gefallen?
Dann leck meinen verdammten Schwanz, du betrügerische, inzestuöse Schlampe Fülle deinen Mund mit dem Samen, der unseren Sohn geformt hat. ?
Jamie spürte, wie der Schwanz des Außerirdischen anschwoll. Gleichzeitig spürte er, wie die große Vene in Johns Penis zu pulsieren begann. Sie machten sich beide bereit, anzukommen Sie war an diesem Tag mit ihrem Sohn gekommen, und jetzt kommt Jamie mit diesem Fremden zurück. Gleichzeitig spürte sie, dass sich der Fremde gegen sie wandte und begann, ihre Katze mit ihrem samenproduzierenden Leben zu füllen. Fast gleichzeitig explodierte John in seinem Mund. Es war so viel Sperma, dass es seinen Mund verstopfte und klebrige Flüssigkeit aus seinen Mundwinkeln sickerte. Er versuchte, sich zurückzuziehen, um wieder zu Atem zu kommen, aber der beharrliche Schubs des Mannes neben ihm ließ es nicht zu. Sie schaffte es, ihr Gesicht zurückzuziehen und die letzten Bewegungen auf Johns Gesicht aufzufangen.
Jamie sank mit dem Bauch auf das getrocknete Kiefernstroh und atmete schwer. Er spürte, wie heiße Geltropfen auf die Seite seines Gesichts trafen. Dann schob die Fremde ihre Muschi heraus und stand auf.
John sah, wie Aarons Schwanz von seiner und Jaimes kombinierten Flüssigkeit nass glühte. Er konnte einen weißen Schaum sehen, der die Wurzel seines Werkzeugs und sein Schamhaar bedeckte. Er lächelte und nickte Aaron zu. Dann winkte er ihr zu, um sie zu vertreiben. Aaron nickte, stopfte seinen jetzt schlaffen Schwanz wieder in seine Boxershorts und ging durch die Bäume in die Dunkelheit.
* * *
Johannes stand auf. Er sah seine Frau an, die schwer atmete. Das scharfe Aroma von Sex gemischt mit dem Duft von Pinien und Lagerfeuerrauch. Er streckte Jaime die Hand entgegen. ?Aufstehen?
Jamie nahm die Hand ihres Mannes und kam taumelnd auf die Knie. Er war schwach und verwirrt. Seine Fotze schmerzte von diesem vertrauten Gefühl. Seine Hand ging nach unten und berührte ihre Klitoris. Ein Stromschlag durchfuhr ihn. Ihre Klitoris war zu empfindlich zum Anfassen. Johns Hand als Krücke benutzend, erhob er sich auf ein Bein, dann auf das andere. Beim Weben fing John sie auf. Was ist gerade passiert, dachte er. Ein Mann, den ich noch nie gesehen habe, hat mich gefickt, während mein Mann zusah. Ich bin mit Sperma bedeckt und ich rieche Sex. Trotzdem lächelt mich John liebevoll an. Sie ließ sich von ihm zum Liegestuhl führen. Er setzte sich vorsichtig.
John half seiner Frau, sich auf ihren Stuhl zu setzen, damit sie sich erholen konnte. Er konnte sehen, dass sein Gesicht mit Sperma bedeckt war. Als er nach unten blickte, sah er Kiefernstroh, das an seinem schweißbedeckten Körper klebte. Und unter ihr sah er die schaumige Nässe ihrer Fotze. Er leckte reichlich Flüssigkeit von sich und seiner Ex. Es schien zu glühen. Plötzlich kniete er sich zwischen ihre Beine und küsste sie auf die Lippen. Jaime erwiderte den Kuss und teilte die Salzigkeit seines Spermas mit ihr.
John küsste zuerst ihr Kinn, dann küsste sie ihre obere Brust. Als sie ihre immer noch harten Nippel bemerkte, strich sie sanft mit dem Kiefernstroh über ihre Brüste. Er hörte sie stöhnen und legte eine Hand auf seinen Kopf.
Oh John, ich bin so müde Ich könnte hier sitzen und schlafen.
John küsste seine Frau zwischen ihren großen Brüsten. Entspann dich einfach, Baby, ich kümmere mich um dich John glitt nach unten und küsste Jaimies verschwitzten Bauch.
Oh John, das fühlt sich so gut an und ich bin so müde Jamie spürte, wie John zwischen seine Beine rutschte. Oh nein John, küss mich nicht dort, nicht jetzt Ich bin voll von dem Sperma dieses Mannes? Jaime machte einen schwachen Versuch, Johns Kopf wegzudrücken. Aber sie leckte ihre Hüften, leckte unersättlich die Flüssigkeiten, die frei aus ihren Hüften flossen.
John lächelte, als er Jaimies geschwollene rote Klitoris leicht mit seiner Zunge leckte. Er schlug vor Aufregung. Er stieß Jaimies schwach widerstrebende Hände ab und French küsste ihre undichte Fotze. Der Geschmack war unglaublich Er legte seinen offenen Mund auf ihre roten Lippen und saugte daran. Der klebrige Schleim seiner Frau und Aarons Samen drang in seinen Mund ein. Er griff mit einer Hand nach unten und begann, das Härtungsgerät zu streicheln.
Jamie wechselte von einem halben Bewusstsein zu einer anderen Erregung. Sie bemerkte, wie John Sperma aus ihrer Fotze leckte und saugte. 45 Jahre lang hatte er diese Intimität noch nie erlebt. Mit einer Hand strich sie langsam über den schwitzenden Kopf ihres Mannes. Das ist richtig, Baby, leck deine Mami sauber Schmeckt Mamas Baby wie Mamas?
John lehnte sich zurück. Ich? Ich? Ich verstehe nicht Ich kann nicht genug von dem Geschmack bekommen Es ist wie Drogen. Umso mehr willst du sein Sperma lecken als du?
Jaimie streckte die Hand aus, packte John am Nacken und zog ihn zurück zwischen seine Schenkel. Er schlug sich hart auf den Hinterkopf. Hör auf zu reden, du Dreckskerl und leck meine Fotze sauber?
Johns undeutliche Stimme, die seine Katze für jeden Tropfen anwühlte, erfüllte die Luft.
Jaime lehnte sich zurück. Ihre Ehe war gerettet. Es nahm eine neue und unerwartete Wendung. Er fühlte sich, als würde seine Haut brennen. Er wusste, dass in den kommenden Tagen und Wochen jede Menge anderes klebriges Zeug in seiner Fotze sein würde. Außerdem wusste sie, dass sie da sein würde, um zuzusehen, wie ihr liebevoller Ehemann sie fütterte und putzte. Dann, im November, wenn Sam an Thanksgiving zu Hause war, ließ er John zusehen, wie sein Sohn seine Frau fickte. Dann würde er aufräumen, wie er es jetzt tat. Innerhalb von sechs Monaten hatte Jaimes Leben eine neue Wendung genommen. Sie rieb den Kopf ihres Mannes? Leck deine Mama sauber Er hat große Pläne mit dir?

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert