Cumming In Meiner Stiefschwester

0 Aufrufe
0%


Sue, Liebling? Was ist los, du scheinst wütend über etwas zu sein?
?Ich bin so wütend,? antwortete Sue. Ich muss sagen, Professor Jackson oder Professor Jackass hat mir eine 3 für meinen Geschichtsaufsatz gegeben. Er sagte, dass meine Ansichten bigott und rassistisch seien und dass er sie in seiner Klasse nicht toleriere.
?Worum ging es in Ihrem Artikel? Fragte Connie?
Ging es um die Ursachen des amerikanischen Bürgerkriegs? erwiderte Sue.
Was haben Sie geschrieben, um Professor Jackson zu verärgern? Ich fragte.
?Eigentlich,? Sue sagte: Diese Sklaverei war ein kleiner Teil des Erfolgs der Staaten aus der Union. Ich habe Fakten aus offiziellen Aufzeichnungen vorgelegt, die zeigen, dass nur sechs Prozent der Menschen im Süden Sklaven besaßen. Sogar Lincoln selbst sagte, dass er die Union behalten würde er würde zulassen, dass die Sklaverei bestehen bleibt. Meine Schlussfolgerung war, dass Erbfolge keine Sklaverei ist, dass der Staat Rechte hatte, und diese Erbfolge war es, die letztendlich den Bürgerkrieg auslöste.
Bringen Sie Ihre Arbeit zu Dean Rogers und protestieren Sie gegen Ihre Note. sagte Heather. ?Wenn Sie Ihren Artikel auf überprüfbare Fakten gestützt haben und Sie das Quellenmaterial haben, ist es Ansichtssache und der Dekan wird Ihre Note ändern.?
?Ich bin so wütend, dass ich so hart an diesem Papier gearbeitet habe und dieser sozialistische Dreckskerl mir eine 3 gegeben hat? erwiderte Sue. Meine Familie ist osteuropäisch-jüdisch. Niemand versteht Rassismus und Bigotterie besser als ich. Dann, als ich das Büro von Professor Jackass verließ, verletzte ich meinen Zeh und jetzt tut mein Fuß weh.
Auf der Couch liegen, Schatz? Ich sagte. Lass mich dir etwas zu trinken holen und deine Füße massieren.
Sue saß neben Rachel in der Mitte des Sofas, während ich ihr einen Cocktail machte. In der Zwischenzeit hat Connie eine RomCom gefunden, Freunde mit Vorteilen, die wir uns ansehen können. Heather hatte die Pizza draußen, und ich machte einen Krug Strawberry Daiquiri, bevor ich mich neben Sue setzte. Wir fingen alle an, uns den Film anzusehen, Pizza zu essen und extra starken Daquri zu trinken.
Ich aß meine Pizza auf und streckte die Hand aus und hob Sues Füße in meinen Schoß. Ich beginne, die Spitze seines rechten Fußes und seine Zehen leicht zu massieren. Sue aß ihre Pizza auf und legte ihren Kopf auf Rachels Schoß, während ich ihren rechten Fuß massierte. Wir hatten den Film dreißig Minuten lang angeschaut und ein wenig gelacht, als Sue anfing, meinen fertigen Fuß zu benutzen, um mit meinem Ohr zu spielen. Ich benutzte meinen Kopf, um seinen Fuß ein paar Mal wegzudrücken, aber er ging weiter. Nachdem ich mich ein paar Minuten lang angepisst hatte, packte ich seinen Fuß ein wenig an der Zehe.
Sue trat mit einem Au nach hinten und beschwerte sich bei allen, dass ich sie in den Zeh gebissen hatte. Dann stellte er seinen Fuß in Rachels Gesicht. Siehst du, Jay hat Zahnabdrücke hinterlassen, es tut weh, küss und heile.
Ich küsse deine Füße nicht? rief Rahel. Er hat sich in den Fuß gebissen und ihn geküsst?
Sue drückt mir ihren Fuß ins Gesicht. Rachel sagte, du sollst sie küssen und es ihr besser machen? sagte Sue.
?Gut,? Ich sagte. Ich packte Sues Fuß und küsste ihn schnell.
Fühlst du dich nicht besser? Lobte Sue, Küsse noch einmal, diesmal mit Gefühl.
Ich nahm Sues Fuß und platzierte einen sanften Kuss auf ihren großen Zeh, dann küsste ich zur Sicherheit jeden ihrer kleinen Zehen. Hier, ist es jetzt besser? Ich fragte.
Sue zieht diesen Fuß zurück und drückt mir den anderen ins Gesicht. ?Jetzt das.?
Ich habe ihn nicht gebissen? Ich sagte. Sue gibt mir den Blick; Es ist mir egal; Tu es trotzdem, sieh mal. Er sagte nichts und wackelte nur mit seinen Fingern in meinem Gesicht. Also nehme ich seinen anderen Fuß und küsse sanft seinen Daumen, bevor ich ihn in meinen Mund sauge und meine Zähne sanft hineindrücke.
Sues Augen weiteten sich bei meiner unverschämten Geste und sie stieß einen kleinen Schrei aus. Hast du keinen Mut? er weinte.
Ich schickte Sue ein verschmitztes Lächeln, ihre Zehe immer noch in meinem Mund. Ich fuhr mit meiner Zunge sanft über seinen Zeh und er atmete scharf ein. Die Mädchen hielten den Film an und fingen an zu sehen, was ich tat. Sue stöhnte leicht, als ich anfing, ihre anderen Zehen zu lecken und zu saugen.
Rachel streichelte sanft Sues Haar, aber jetzt beugte sie sich hinunter und küsste sie sanft. Sue antwortete, indem sie ihre Hand auf Rachels Hinterkopf legte und sie in einen leidenschaftlicheren Kuss zog. Ich spürte, wie sich meine Hose auflöste, als ich weiter Sues Zehen attackierte. Ich sah nach unten, Connie war da, schon nackt und knöpfte meinen Gürtel auf. Neben ihr war Heather nackt und versuchte Sue auszuziehen.
Connie und Heather arbeiteten ein paar Minuten lang und ließen alle sich ausziehen, bevor sie mitmachten. Connie begann damit, meinen Schwanz in ihren Mund zu nehmen, während Heather begann, an Sues linker Brustwarze zu saugen und Rachels Fotze zu reiben. Sue war in glückseliger Anmut, als Rachel von ihrer Make-up-Sitzung wegging, aber Sue beschloss, noch einen Schritt weiter zu gehen. Sue drehte sich ein wenig zu Rachel um, hob Rachels Bein an und ersetzte Heathers Hand durch ihren Mund. Währenddessen senkte Heather Sues Körper nach unten und fing an, an Sues großer harter Klitoris zu saugen.
Wir waren zu einem Schwelgen in sexueller Hingabe geworden, uns nichts mehr bewusst als der Freude, die wir erhielten und gaben. Ich weiß nicht, wie lange wir diesen Weg gegangen waren, als ich ein Keuchen hörte. und? Oh mein Gott? komm mir nach Alle außer Sue hielten inne und schauten hinter das Sofa. Als Brandi dort stand, sah sie völlig geschockt aus, als sie sah, was los war.
?Ich bin wirklich traurig,? sagte Brandy. ?ICH? Ich wusste nicht, dass es so eine Party gibt. Einen Moment lang stand er nur da, ohne etwas zu sagen.
?Hallo Brandy? Ich sagte. Das war nicht der Plan; Es fing irgendwie an, nachdem ich dachte, es würde nicht kommen.
?Wirst du zuschauen oder mitmachen? fragte Heather?
Können wir aufhören? sagte Connie.
Rachel stöhnte, als Sue es immer noch nicht bemerkte und ließ Rachel komplett fallen. Schließlich schob Rachel Sue zwischen ihre Beine.
?Was?? erwiderte Sue.
?Haben wir eine Firma? sagte Rahel. Sue war entsetzt, als sie Brandi ausspionierte, aber Rachel beruhigte sie sofort.
?NUMMER,? sagte Brandy. ?ICH? Ich will dich nicht aufhalten? Habe ich nicht gerade darüber nachgedacht? Ich meine? Wow? Wurden Sie immer wie eine Familie behandelt? Habe ich dich nie verdächtigt? froh? Sie waren alle Liebhaber. Das ist wirklich heiß.?
?Brunnen? Kommst du mit oder stehst du da und siehst zu? Er fragte Conny.
?Artikel? In Ordnung? mich? Kann ich da sitzen und zuschauen? Brandy antwortete.
?Sicherlich,? sagte Conny, ‚aber zuerst musst du dich ausziehen.‘
?Artikel? äh? OK.?
Ja, Jay hat mir erzählt, dass er wunderschöne Tattoos hat, die keiner von uns jemals gesehen hat, aber er hat mir nicht gesagt, was oder wo sie sind.
?Artikel? Danke, dass du mein Vertrauen bewahrt hast, Jay, aber sie sind deine Familie, du hättest es ihnen sagen können.
Brandi zog sich langsam aus, während die Mädchen aww zusahen. Das nächste, was ich wusste, war, dass die Mädchen mich verließen und Brandi umringten und ihre Tattoos und Piercings betrachteten. Dann nahmen Connie und Heather Brandis Hand und die fünf betraten das Schlafzimmer. Ich saß ein paar Minuten auf der Couch, bevor ich Rachel schreien hörte: Yo, du Idiot, brauchst du eine gravierte Einladung? Bring den großen Hahn her.
Ich betrat das Schlafzimmer und sah fünf wunderschöne Frauen, die sich über mein Bett verteilten. Die Mädchen redeten alle mit Brandi und kicherten, und sie sahen mich alle an und lächelten, als ich den Raum betrat. Brandi war in der Mitte, Sue und Rachel auf der einen Seite, Connie und Heather auf der anderen.
?Wir haben Brandi davon überzeugt, sich dem Spaß anzuschließen?,? sagte Heather.
Baby, warum fängst du nicht mit Brandi an, wo doch jetzt jeder einen Partner hat? sagte Connie.
Als ich anfing, ihren Körper zu küssen, bemerkte ich, dass Brandis Jungfräulichkeitssperre aufgehoben worden war. Die Mädchen beobachteten mich, bis ich zu Brandis Gesicht kam. Wir küssten uns einen Moment lang leicht, bevor wir einen Schritt zurücktraten und sahen, wie sich Rachel und Sue zu meiner Linken und Heather und Connie zu meiner Rechten küssten. Also richtete ich meine Aufmerksamkeit auf Brandi und wir begannen uns heiß und heftig zu küssen.
Brandi schlang ihre Beine um mich und rieb jetzt ihre nasse Fotze an meinem Schaft auf und ab. Das Gefühl war einzigartig, denn ich konnte fühlen, wie seine Piercings meinen Schwanz rieben. Rachel lag auf dem Rücken und Sue schwebte über ihrem Gesicht. Rachel saugte und leckte an Sues Klitoris. Sue beugte sich dann vor und schob ihr Gesicht zwischen Brandi und mich und verwandelte unseren Kuss in einen Dreier. Brandi schien erfreut zu sein, dass Sue sich uns anschloss, als sie unseren Kuss beendete und ihre lange Zunge in Sues Mund steckte.
Ich fing an, mich an Brandis Körper hinunterzubewegen, aber sie umfasste ihre Beine fester, also fing ich stattdessen an, an ihrer Brustwarze zu saugen. Bald darauf schloss sich Connie an, indem sie mich gegen Brandis rechte Brust drückte und die linke angriff. Dann spürte ich, wie jemand meine Pobacke küsste, und als ich zurückblickte, sah ich, wie Heather ihr Gesicht zwischen meine Pobacken schob.
Unsere erste Partnerschaft war in ein wunderschönes Reich der Liebe eingetaucht. Heather hüpfte zwischen Brandi und mir hin und her. Ich war mir nicht sicher, was er mit Brandi machte, aber er hatte zwei oder drei seiner Finger in meinem Arsch vergraben und er saugte oft meine Eier in seinen Mund. Wir machten so weiter, bis Brandi anfing zu schreien und sich wie ein erstklassiger Nigga zu winden.
Brandi legte ihre Beine auseinander und lag keuchend da, als ich mich an Connies Seite rollte. Connie nutzte den Vorteil und kletterte auf mich und spießte sich auf meinen granitharten Schwanz. Dann kam Rachel, die über mein Gesicht eilte. Ich konnte es nicht sehen, aber das Stöhnen neben mir sagte, dass die anderen Mädchen auch Spaß hatten. In den nächsten zwei Stunden hatten alle Mädchen multiple Orgasmen und ich hatte einen.
Ich brauchte nur fünf Minuten, um mich zu erholen, nachdem ich Rachel mit meinem Samen gefüllt hatte. Dann Sue, ich bekam Heather und ich wollte endlich Brandis Arsch bekommen. Also stand ich in einer Reihe mit seinem geschrumpften kleinen Loch: Warte.
Ist es okay, wenn du nicht willst? Ich antwortete.
?Nein, ich will aber??? rief Brandy. Er sah die Mädchen an, die ihn überrascht anstarrten. ?Connie, Rachel, Heather, Sue; Kann ich Jay meine Jungfräulichkeit geben?
Die Mädchen sahen Brandi, mich und dann einander an. Connie sprach: Mädchen, alle für einen, einer für alle. Soll es einstimmig sein? Rachel???
Rachel sah Brandi an; ?Ja. Verklagen??
Sue sah mich einen Moment lang an, dann Brandi; ?Ja. Heidekraut??
Heather sah aus wie Connie, dann wie Brandi; ?Ja. Bleibt nur noch, Cons?
Connie sah mich kurz an, dann Brandi; Du weißt, dass wir eine Familie sind, richtig, du bringst Jay und uns vier zusammen. Bist du damit einverstanden??
Brandi sah die Mädchen an, dann lange mich, dann wieder Connie und sagte: Ja, ich…wollte nie mehr?
Dann meine Antwort? Ja,? erwiderte Conny.
Die Mädchen umringten uns alle, spielten mit Connie und Sue Brandis Nippeln, Heather zog meinen Schwanz bis zur vollen Härte zurück, und dann ging Rachel nach unten, um sicherzustellen, dass Brandi bereit war. Eine Minute später zog sich Rachel zurück und Heather richtete meinen Schwanz aus. Ich schob ihn ein paar Zentimeter vor, und Brandi biss die Zähne zusammen und atmete scharf ein.
Schatz, geht es dir gut? Ich fragte.
Brandi nickte nur zustimmend, also drückte ich einen weiteren Zentimeter und spürte, wie ihr Jungfernhäutchen nachgab. Als ich ein wenig weiter schob, schrie sie auf und spürte, wie ihr Jungfernhäutchen platzte und mir erlaubte, einen weiteren Zentimeter einzusinken. Connie legte ihre Hand auf meinen Bauch und sagte mir, ich solle eine Minute dort bleiben. Ich wartete vier Minuten und drei Minuten, bis sich Brandis Atmung beruhigte. Er sagte mir, ich solle weitermachen, also drückte ich langsam, bis ich den Widerstand seines Gebärmutterhalses spürte.
Brandi blickte auf und betrachtete unsere Verbindung. ?Ach du lieber Gott,? rief sie, ‚du bist noch gar nicht reingekommen?‘
Fühl dich nicht schlecht Schatz? sagte Sue. Ich kann sie auch nicht alle aufnehmen.
Ich fing an, langsam daran zu ziehen, und als ich es zurückschob, atmete es scharf ein. Ihre Muschi war dann Sues noch enger und nach nur wenigen Minuten begann ich wieder den Drang zu verspüren, zu ejakulieren. Ich hielt an und Rachel griff nach unten und drückte eine Sekunde lang hart auf den unteren Teil meines Schwanzes. Rachel lächelte und zwinkerte mir zu, als ich den langsamen, stetigen Rhythmus wieder aufnahm. Brandi schien endlich erleichtert und fing an, angenehmere Geräusche zu machen. Alle liebten Brandi und schließlich hatte sie den intensivsten Orgasmus, den ich je erlebt habe. Ich kam ein paar Minuten später an, aber Brandi zitterte und zitterte in den nächsten fünfzehn Minuten.
Die Mädels waren alle müde und positionierten sich im Bett um Brandi herum. Hinter Conny haben sie einen Platz für mich gelassen. Ich lehnte mich mit dem Löffel an ihn, legte meinen Arm um ihn und Heather und schlief schnell ein. Rachel muss irgendwann in der Nacht aufgestanden sein und uns alle mit einer Decke bedeckt haben.
Am nächsten Morgen wachte ich mit jedem an seinem Platz auf. Conny nahm mein Morgenholz zwischen ihre Beine und bewegte ihr Bein sanft hin und her. Ich fing an, ihre Schenkel sanft zu drücken, und das machte sie darauf aufmerksam, dass ich wach war. Er hob sein Bein und flüsterte, ich solle es anziehen. Mühelos stieg ich ein und Conny ließ ihr Bein fallen. Als er sich gegen Heather stellte, begann ich langsam rein und raus zu gleiten. Ich legte meine Hand auf ihre Seite und fand ihre geschwollene Klitoris.
Connie und ich entschieden uns für langsamen Sex. Wir versuchten leise zu sein, um die anderen Mädchen nicht zu wecken. Wir wollten es gerade schaffen, als Connie ein wenig laut stöhnte, was Heather zum Wackeln brachte. Heather schlug mit ihrem Hintern gegen Connie und klemmte meine Hand zwischen sie und Connie. Heather packte meinen Arm und zog ihn heraus, dann ersetzte sie ihn durch ihren eigenen. Ich versuchte, mit Heathers Kitzler zu spielen, aber sie war zu weit außerhalb der Reichweite, also fing ich stattdessen an, mit ihren Nippeln zu spielen. Connie fing an, mit Heathers Kitzler zu spielen, kurz bevor sie ihre Türen mit einem Orgasmus schloss. Connie und ich blieben eine Minute stehen, bis sie flüsterte, ich solle sie gehen lassen. Wir stiegen schweigend aus dem Bett. Connie drückte mir einen Kuss auf die Lippen und flüsterte, ich solle Heather erledigen.
Heather lag da, wo sie gerade war, und ich kletterte wieder neben sie. Sobald er mich an sich spürte, hob er einfach sein Bein, damit ich meinen immer noch harten Schwanz einfach in ihn schob. Wir begannen unser langsames, leichtes Liebesspiel. Heather, außer jedes Mal, wenn ich ausging, konnte ich spüren, wie ihre Muschi meinen Schwanz drückte. Es dauerte ungefähr fünf Minuten, bis er anfing, mich für einen Moment in schnellere Schläge zu ziehen, bevor er zurückgriff und zurückkam. Ich kam nach ein paar Treffern. Ich drehte meinen Kopf und die anderen drei Mädchen waren wach und sahen uns an.
?Brauchst du auch morgendliche Liebe?? Ich fragte.
Brandi war die erste, die antwortete: Mir tut der Sex weh, aber ich gebe dir einen Guten-Morgen-Kuss?
Heather, die Heather war, zog Brandis Lippen an ihre und gab ihr einen leidenschaftlichen Kuss. Sie hörten auf sich zu küssen und Heather sagte: Wie ist das passiert? Sie fragte.
?Angenehm,? Aber ich will auch einen von Jay, antwortete Brandi.
Heather sprang schnell auf mich und ging ins Badezimmer. Ich trat beiseite und gab Brandi ihren Kuss. Wir hörten auf uns zu küssen und Brandi sprang aus dem Bett. Sue lehnte sich näher zu mir und gab mir einen kurzen Kuss auf die Lippen, während sie flüsterte: Ich liebe dich? und ging ins Badezimmer.
Rachel war etwas stärker mit ihren morgendlichen Bedürfnissen. Er bückte sich und drückte mir einen schnellen Kuss auf die Lippen, drückte mich auf meinen Rücken und spritzte mir ins Gesicht. ?Hast du eine Ahnung? Ich antwortete zwischen seinen Beinen. Rachel lächelte und schüttelte den Kopf, als ich meine Zunge in ihre Spalte steckte. Ich brauchte ungefähr dreißig Sekunden, um an ihrer Klitoris zu saugen, bevor ich sie in mein Gesicht sprühte.
Eines der besten Merkmale dieser Apartments waren die Duschen. Die Duschen hatten alle mehrere Sprühköpfe und konnten bequem drei davon aufnehmen. Apartments waren ursprünglich ein Luxusdesign für junge Berufstätige, aber das Unternehmen ging während der Wohnungsrazzia 2008 bankrott. Die Hochschule erwarb die Wohnungen mit einem Zuschuss von zwanzig Prozent des Schätzwertes.
Jedenfalls war es ein wunderschöner Anblick, als ich mit Rachel ins Badezimmer ging. Connie, Heather, Brandi und Sue wuschen sich in der Dusche gegenseitig mit Seife.
?Wow? Ich schrie. Ich bin in einem feuchten Traum; jemand mich schlagen?
Damit schlug Rachel mir hart auf den Hintern. ?Wach jetzt auf, Züchter?
Alle Mädchen kichern. Ja, anscheinend bin ich der glücklichste Hurensohn der Welt. Ich antwortete.
Im Vergleich dazu war der Rest des Wochenendes ziemlich zahm. Ich habe Brandi gebeten, nächste Woche an Thanksgiving mit uns zu kommen, aber sie hatte Pläne. Der Rest der Mädchen bereitete sich für ein viertägiges Wochenende auf die Reise zu mir nach Hause vor.
Ich rief Ms. Graves an und ließ sie wissen, dass ich Gesellschaft nach Hause bringe. Er war etwas besorgt, als ich ihm sagte, dass es vier Mädchen waren, aber weniger, als ich Rachel als einen der Gäste nannte. Eine Stunde später rief er zurück und sagte, dass einer der kleineren Jets meines Vaters, die Beech 400, am Mittwoch um 19 Uhr am Flughafen sein würde. Das würde eine Überraschung für die Mädchen werden, da sie dachten, ich hätte einen Lieferwagen gemietet und wäre fünf Stunden gefahren.
Wir waren sechs Personen an einem Samstagabend und bestellten chinesisches Essen. Wir haben uns zusammengesetzt und hauptsächlich mit Brandi geredet. Brandi war der glücklichste Mensch, den wir je gesehen haben. Wir fanden bald heraus, dass wir ihre besten Freunde waren, seit sie uns vor ungefähr einem Jahr kennengelernt hatte. Brandi war seit sechs Jahren hier und hatte außer uns nur vier weitere Freunde.
Wir erfuhren, dass Brandi aus einer Bauernfamilie stammte, eine mittlere Fünfjährige, und die schwarzen Schafe ihrer Familie. Er hatte zwei Brüder und zwei Schwestern, die alle von ihren Müttern zu Hause unterrichtet wurden. Vor dem College drehte sich Brandis Leben ausschließlich um ihre Familie. Als sie aufwuchsen, waren ihre einzigen Freunde Geschwister, weil ihr nächstes Haus zehn Meilen entfernt war.
Die nächsten Tage vergingen wie im Flug. Sex war jenseits von allem, was ich mir je vorgestellt hatte. Brandi und Sue blieben Samstagnacht bei mir. Brandi war nicht bereit für mehr Sex, aber Sue weckte mich am Sonntagmorgen und wollte Liebe. Connie war am Sonntagabend eine Weile allein. Rachel blieb den ganzen Montag bei mir, wir hatten einen Snack zum Mittagessen und Sex nach unserer späten Arbeitszeit. Dann weckte mich Heather am frühen Dienstagmorgen für Blowjobs und Sex. Schließlich kam Brandi am Dienstagabend, um nach der zweiten Runde zu fragen.
Die Mädchen waren an einem Dienstagabend überall für Pizza und einen Film. Brandi fing an, sich uns allen zu öffnen. Er war ein anderer Mensch und schien wirklich glücklich darüber zu sein, dass wir alle mit ihm rummachten.
Der Film war gerade zu Ende, als Brandi fragte. Mädels, macht es euch etwas aus, wenn ich Jay heute Nacht für mich behalte? Ich werde vor nächster Woche niemanden von euch sehen können und ich will nur ein bisschen Zeit mit Jay?
Sicher, Brandi? sagte Connie. Ich schätze, der Rest von uns muss noch mit dem Packen fertig werden.
Alle Mädchen stimmten zu und gaben jeder von uns einen Kuss, bevor sie uns allein ließen. Brandi stand auf und sagte mir, ich solle ihr fünf Minuten geben und dann ins Schlafzimmer kommen. Als ich das Schlafzimmer betrat, wurde es von ein paar Kerzen erleuchtet. Brandi lag mit einem weißen Spielzeug auf dem Bett, das wenig Raum für Fantasie ließ. Es war einfach umwerfend.
Nachdem sie sich eine Weile geküsst hatte, zog sie sich zurück und warf ihm einen ernsten Blick auf ihr Gesicht. Er griff hinter seinen Hals und öffnete sein Medaillon. Er gab mir die Halskette und sagte: Jay, Schatz, das gehört jetzt dir. Bitte akzeptiere dies als den Schlüssel zu meinem Herzen sowie zu meiner Tugend.
Brandi Liebling, bist du dir da sicher? Ich fragte. Weißt du, ich komme mit einem großen Seil und bin mir nicht sicher, wohin das führt?
Ich weiß, ich habe nie daran gedacht, eine Freundin zu teilen, aber Jay? Du bist der beste Mann, die beste Person, die ich je gekannt habe, und wenn es bedeutet, ein Teil deines Lebens zu sein, muss ich dich teilen, um bei dir zu sein, dann sei es so. Außerdem liebe ich es, mit Mädchen zusammen zu sein.
Brandi und ich liebten uns in dieser Nacht langsam und leidenschaftlich. Die Nacht war magisch, von der Zärtlichkeit unseres ersten Kusses bis zu unserem letzten Kuss vor dem Einschlafen. Es war nicht so, dass er besser war als mit den anderen Mädchen, es war nur die Nähe und Leidenschaft, die ich fühlte, die uns zusammenbrachte. Wir gingen ohne zu zögern zu Liebhabern hilfsbereiter Freunde.
Als wir am nächsten Morgen gingen, weckte ich Brandi mit einem Kuss. Wir verabschiedeten uns, als Brandi direkt nach dem Unterricht in den Urlaub fuhr, und ich hatte nach dem Unterricht meine wöchentliche Lernsitzung mit Connie.
Connie und ich kehrten um 5 Uhr zu unseren Wohnungen zurück, und ein Lieferwagen wartete bereits. Wir luden unsere Koffer und holten die anderen Mädchen ab. Nachdem ich alle und ihre Taschen gepackt hatte, kam ich zum Rand des Campus und Rachel sagte: ‚Wo gehst du hin, Baby?‘ Ich bin nach rechts abgebogen, als ich gefragt wurde.
Oh, ich muss kurz anhalten, bevor ich gehe? Ich antwortete. Um 6:50 legten wir an einem verschlüsselten Tor an; Ich gab den Code ein und fuhr einen Verbündeten um ein anderes Gebäude herum und dockte neben dem Jet meines Vaters an. Die Mädchen sahen alle verwirrt aus, und dann drehte ich mich um und sagte: ‚Bin ich bereit, nach Hause zu fliegen?
Als die Mädchen aus dem Van stiegen, waren sie aufgeregt; Der Pilot war nicht begeistert, als er die Rückseite des Vans öffnete und die Koffer aller Mädchen sah. Er hob eine Augenbraue und sagte, er müsse eine 747 mitbringen. Nachdem wir das Gewicht und die Balance des Flugzeugs angepasst und zweihundert Pfund Treibstoff aus jedem Flügel gesaugt hatten, stiegen wir schließlich in das Taxi.
Der Flug dauerte eine Stunde und zehn Minuten, aber es schien nur ein paar Minuten zu sein. Nach dem Start beschloss Rachel, dass sie dem Mile-High-Club beitreten wollte. Er nahm meinen Schwanz heraus und lutschte mich hart und trieb mich für ein paar Minuten. Rachel sprang hinein und Heather nahm ihren Platz ein. Heather kam selbst zum Orgasmus und wurde durch Sue ersetzt. Sue hatte Angst, dass der Pilot umdrehen würde, also pumpte und sprang sie mehrmals. Connie war es egal wer sie sah und sie zog ihre Hose komplett aus und fing an mich völlig verlassen zu ficken. Wir kämpften etwa fünf Minuten lang, bis ich kam, und er kam direkt hinter mir her.
Connie hatte sich gerade fertig angezogen, als der Pilot verkündete, wir würden in zehn Minuten landen. Also Baby, wie weit ist dein Haus vom Flughafen entfernt?
?Etwa tausend Meter von der hinteren Ecke entfernt? Ich antwortete.
Wir nahmen ein Taxi bis zum Hangar etwa eine Meile vom Haus entfernt. Ich fragte den Piloten warum: Jeff, warum hast du uns nicht nach Hause gebracht?
?Frau. Donner verbot einem Taxi, das Haus nach Einbruch der Dunkelheit zu betreten. Neben dem Hangar muss ein Kleinbus stehen, mit dem Sie zum Haus fahren können.
Wir stiegen aus dem Flugzeug und ich half den Mädchen die Treppe hinunter. Ich habe gerade der Letzten, Rachel, die Treppe runtergeholfen. Ich drehte mich um, um einen Schrei zu hören, sah blondes Haar aufblitzen und stand beinahe auf, als meine Schwester Melony in meine Arme sprang.
He, das? Duftende Melly? Ich sagte.
Oh, du großer Scheißkerl, ich? rieche nicht schlecht? warnte Melly.
Ich muss zugeben, du riechst gut, nicht deine übliche Chanel, aber du riechst trotzdem, Schwesterchen?
Meine Mutter und ich sind letzten Monat nach Paris gefahren und sie hat mich mitgenommen, um Le Nez zu besuchen. Er verbrachte eine Woche damit, mich mit verschiedenen Düften zu beschnüffeln und die perfekten persönlichen Düfte für mich auszuwählen. Meine tägliche Kleidung ist jetzt Joy, aber soll ich schwitzen oder schwitzen? Sex. Dann trage ich die Chanel Grand Extrait.
SEX, du kannst keinen Sex haben, bist du nur ein kleines Mädchen? Ich lobte
Oh, du Dreckskerl, ich bin nur zwei Jahre jünger als du. RACHEL, bist du endlich zurück? rief Melony.
Hallo Schatz, schön dich wieder zu sehen? sagte Rachel, als sie sich umarmten. Du bist gewachsen, seit ich dich das letzte Mal gesehen habe.
Zwei Jahre reichen aus. Wer ist hier?? «, fragte Melony und sah Connie, Sue und Heather an.
Bruder, lass mich dir meine besten Freundinnen und Freundinnen Connie, Sue und Heather vorstellen.
?Freundinnen? sagte Melony. Hallo, ich bin… Melly und ich… ich bin ein Umarmer.
Melony umarmte jedes der Mädchen und wir luden die Taschen in den Van. Die Heimfahrt dauerte nur wenige Minuten und wir wurden von meiner Mutter an der Haustür begrüßt. Er begrüßte Rachel wie einen alten Freund, wirkte aber auf die anderen ein wenig besorgt.
Melony, kannst du die Mädchen kurz herumführen und ihnen ihre Räume zeigen? Ich muss ein bisschen mit deinem Bruder reden.
Melony versammelte die Mädchen und meine Mutter zog mich ins Wohnzimmer. Jason Thomas Donner, was ist mit all diesen Frauen los? Schön, Rachel wiederzusehen, aber wer sind diese anderen Mädchen? fragte die Mutter.
Meine Mutter, Rachel, Connie, Heather und Sue sind seit drei Jahren meine besten und engsten Freundinnen. Und? denn du wirst ihnen den dritten Grad geben und trotzdem lernen; Sie waren in letzter Zeit alle meine Freundinnen.
Liebespaar, du? machst du Witze, schläfst du mit allen vier Mädchen? antwortete Mutter.
Ja, Mama, wir lieben uns alle und die Nähe, die wir als Freunde entwickelt haben, hat sich in sehr liebevolle Beziehungen verwandelt.
Jason, hat dir deine letzte Razzia mit mehreren Mädchen irgendetwas beigebracht? Mutter antwortete.
Ich habe viel von Anne, Ally, Crystal und Tiffany gelernt. Ich habe gelernt, meine Freundschaften nicht zu kaufen; Wenn die Leute mich nicht für mich lieben, brauche ich sie nicht. Ich habe auch gelernt, vorsichtiger zu sein, wen ich als Freund auswähle. Rachel, Connie, Heather und Susan haben in den letzten drei Jahren nichts anderes getan, als mir Liebe, Respekt und Freundschaft zu schenken. Sie sind zuallererst meine besten und ich meine meine besten Freunde.
Warum ist dann in letzter Zeit der Übergang von besten Freunden zu Liebhabern passiert? fragte Mutter.
?In Ordnung? es war nur eine Nacht; Rachel hatte ein schlechtes Date und ich war da, um sie zu trösten, eins kam zum anderen und wir hatten Sex?
Lassen Sie mich das klarstellen, Meine Mutter fragte: Willst du mir sagen, dass du in den letzten drei Jahren eine platonische Beziehung zu diesen vier Mädchen hattest? Dann, vor einem Monat, fingst du plötzlich an, mit allen vieren Sex zu haben? Ist das die Geschichte, die Sie zu spinnen versuchen?
Ja Mama, ist das alles?
Jason Thomas Donner, Sie sagen mir nicht die ganze Wahrheit. Ich bin nicht als Dummkopf zu meiner jetzigen Position im Leben aufgestiegen; Gießen Sie diesen sofortigen jungen Mann jetzt?
?Mama,? Ich fing an zu antworten und er warf mir einen Blick zu? nur eine Mutter kann. Derjenige, der deine Seele durchbohrt und dir gesagt hat, du sollst mich nicht anlügen. ?Brunnen? Lustige Geschichte, habe ich dir die Wahrheit gesagt, aber den Teil verpasst, wo alle dachten, ich wäre es? Fröhlich. Ich möchte jedoch klarstellen, dass ich nie versucht habe, sie zu täuschen. Als ich Rachel zum ersten Mal traf, hatte er vielleicht den Eindruck, dass ich insgeheim schwul sei und erzählte es den anderen.
Wie genau hat Rachel den Eindruck bekommen, dass du insgeheim schwul bist?
Ich glaube, er hat mir Signale gesendet, die ich nicht empfangen konnte, aber er war gerne in meiner Nähe, also wurden wir Freunde. Es war alles ein großes Missverständnis, aber alles ist in Ordnung. Wir sind immer noch Freunde; sie schlafen nur ab und zu bei mir.
Du verstehst, dass ich mit diesen Mädchen sprechen werde, oder?
Ja Mama, weder sie noch ich haben ein Problem.
?Eine andere Frage,? er fragte meine mutter, ?wie viel geld hast du im laufe der jahre dafür ausgegeben?
Bevor ich jeden von ihnen letzten Monat zu einem privaten Date mitgenommen habe, keinen Cent, oh außer Heather, aber ich habe jeden Cent zurückbekommen.
Okay Sohn? Meine Mutter drückte mir einen Kuss auf die Lippen. Geh und hol deine und deine Schwester ein. Freundinnen. Ich brauche Zeit zum Tauschen, aber bevor wir gehen, lass uns noch einmal reden.
Ich holte die Mädchen im Medienraum ein, gerade als Mellony ihnen ihr Zimmer zeigen wollte. Wir stiegen die Treppe hinauf und gingen einen kurzen Korridor hinunter, der als Gästeflügel bekannt ist. Der Gästeflügel hatte vier Suiten mit jeweils eigenem Bad, während der Flügel einen großen Raum mit Küche, Essbereich und Wohnzimmer hatte.
Also, wo ist dein Schlafzimmer, Baby? fragte Conny
Oh, wenn du zurück durch die Doppeltür gehst und es versuchst? Am Ende dieses Korridors sind drei Türen, erwiderte Mellony. Jay ist rechts und meiner in der Mitte.?
?Warten,? Ich antwortete: ?Das? ER? Das Zimmer des Mannes.
Nicht mehr Bruder, jetzt habe ich ein großes Zimmer.
Das ist nicht fair, ich musste das Zimmer kaufen, als Adam auszog.
Du bist auf dem College, also hat meine Mutter es mir gegeben, nein. Und er streckte mir die Zunge heraus.
?Wie groß ist dieses Zimmer? fragte Sue.
?Alle Zimmer sind groß? antworte ich, aber dieses hier hat eine schöne Sitzecke und ein größeres Badezimmer mit Badewanne.
Wir haben uns alle Melony und mein Schlafzimmer angesehen. Alle außer Heather schienen von Mellys Zimmer beeindruckt zu sein und sagten, dass mein Zimmer zu groß sei. Die Schlafzimmer waren alle 20 mal 20 groß, aber Mellys Zimmer hatte ein separates 12 mal 12 m² großes Wohnzimmer und ein paar Meter mehr im Badezimmer. Alles war noch in meinem Zimmer, wo ich es verlassen hatte, aber im Gegensatz zu den meisten Männertoiletten waren meine Poster in professionellen Rahmen gerahmt.
Melly und ich brachten die Mädchen in ihre Zimmer und dann gingen wir zurück in unsere Zimmer. Ich wollte ihm gerade gute Nacht sagen, als er mich durch meine Schlafzimmertür schob und sie hinter sich schloss.
Oh mein Gott, Bruder, ich dachte, du würdest nie wieder eine Beziehung mit einem Mädchen haben, und jetzt bringst du vier mit nach Hause. Weißt du, dass meine Mutter und ich sie das ganze Wochenende grillen und wir besser nichts finden werden?
Oh, gut, wir sind am Freitagmorgen wieder da, vielleicht das nächste Mal? Ich antwortete.
Meine Schwester lachte mich böse aus und sagte: ‚Denk nochmal nach, Bruder, meine Mutter hat den Piloten gehen lassen und sie wird nicht vor Sonntag zurück sein. Sie sind also bequem. Er drückte mir einen Kuss auf die Lippen und wollte den Raum verlassen. Er öffnete die Tür und drehte sich zu mir um: ‚Oh, und Bruder, dieses Wochenende kein Sex.‘ Er zwinkert mir zu und schließt die Tür.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert