Das Vollbusige Luder Nathaly Cherie Wird In Einem Amateurporno In Die Fotze Geknallt

0 Aufrufe
0%


Hallo, erste Geschichte, ich hoffe sie gefällt euch.
Ich war 15, als ich anfing, meine Schwester Rachel auf eine Weise zu bemerken, von der ich wusste, dass sie falsch war. Manchmal lag ich im Bett und dachte nur an ihn und was ich tun würde, wenn ich die Chance hätte, mit ihm zusammen zu sein. Ich streichelte meinen Schwanz, bis ich aufrecht stand und etwas vorderes Sperma leckte. Mein Schwanz war peinliche 5,5 Zoll lang, aber das war mir damals egal. Meine Fantasien wurden immer sexueller und ich fing an, regelmäßig zu masturbieren, wenn ich daran dachte, sie zu ficken. Ich wusste nicht, dass meine Träume bald wahr werden würden. .
Immer wenn ich von der Schule zurückkam und merkte, dass er noch arbeitete und das Haus leer war, ging ich die Treppe hinauf und betrat sein Zimmer. Ich berührte ihr Höschen, suchte nach einem sexy Tanga, hielt ihn mir an die Nase und atmete den Duft der Weiblichkeit ein. Sofort würde mein Schwanz hart werden und ich würde nach einem noch schmutzigeren Paar suchen.
Es war Samstag und ich wachte um 8 Uhr morgens auf und ging nach unten. Ich aß gerade mein Frühstück aus Toast und Marmelade, als ich Schritte die Treppe herunterkommen hörte. Die Tür öffnete sich und Rachel kam mit einem Paar Pyjamaknöpfen herein, die die Spalte ihres molligen Hinterns enthüllten. Meine Schwester hatte schulterlanges dunkelblondes Haar, war etwas pummelig, hatte aber den schönsten dicken Hintern. Ein Arsch, in den ich meinen Schwanz stecken möchte. Sie hatte ein schönes Paar Brüste, eine anständige Größe, die ihre Oberweite zeigte, wenn sie ein tief ausgeschnittenes Oberteil trug, zum Glück für mich tat sie es regelmäßig. Sie brachte einen Korb mit Wäsche und brachte ihn in die Küche, und ich stolzierte herum und beobachtete, wie sie sich vorbeugte, um die Waschmaschinentür zu öffnen. Ihre rosa Pyjamahose rutschte ihr bis zur Hälfte über den Arsch und gab mir den besten Blick auf ihre sexy Spalte, und ich spürte sofort eine Verschiebung in meiner Jogginghose.
Er hob sie schnell wieder auf und ich ging zurück zum Fernseher, um jeden Zweifel auszuräumen. Es war wirklich schwer, darüber nachzudenken, und ich ging nach oben, wo ich über das, was ich gerade gesehen hatte, wichsen sollte. Ich schaute zur Schlafzimmertür und mein sexuelles Verlangen übernahm und ich ging hinein, um in ihre Schublade zu schauen und zu sehen, was ich finden konnte. Mein Blick landet auf dem rosa-weiß gestreiften Tanga, den sie vergessen hatte, unter ihrem Bett zu waschen. Ich nahm sie und untersuchte sie, da war ein schöner gelber Fleck, wo ihre Fotze war, und sofort führte ich sie an meine Nase und inhalierte.
In dem Glauben, dass er unten beschäftigt war, legte ich mich naiv auf sein Bett, während mir sexuelle Gedanken durch den Kopf gingen. Ich hörte auf nichts und verpasste die Schritte, die sich der Tür näherten. Die Tür ging auf und meine Schwester sah mich an und bemerkte sofort, dass ihr Tanga an meinem Gesicht klebte. Ich sprang schnell auf und versuchte es zu erklären, aber er unterbrach mich mit einem schockierten Gesichtsausdruck.
Was zur Hölle machst du? sagte er mit einem frechen Grinsen im Gesicht.
Schau, es tut mir leid, bitte sag es meiner Mom nicht …, sagte ich nervös.
Werde ich nicht, findest du mich sexy, Rob? sagte sie verführerisch/
Was?
Möchtest du meine enge Katze sehen? Ein kokettes Lächeln lag auf ihrem schönen Gesicht.
Ja, ich möchte ihren Kitzler lecken und meine Zunge in ihre schmutzige kleine Fotze stecken, antwortete ich, überrascht darüber, wie meine Impulse mich runterzogen.
Er ging auf mich zu, näherte sich mir, ergriff meine Arme und zog sie von der Rückseite seiner rosa Pyjamahose.
Hat mein Arsch gut gefallen? Sie fragte. Dann küss mich sanft auf die Lippen.
Ich packte ihn fest mit akzeptierender Kraft und glitt mit meiner rechten Hand in seine Hinternspalte, mein Zeigefinger begann, sein Arschloch zu massieren. Es war schön eng, also nahm ich meine Hand heraus und ließ ihn an dem Finger saugen, der gerade sein Loch gerieben hatte, um es zu schmieren.
Schmeckt dein Arsch gut? , fragte ich und er nickte sexy zustimmend.
Ich will es probieren… Ich packte sie an den Haaren und beugte sie über das Bett, sodass ihr Hintern mich direkt ansah. Ich zog ihre rosa Hose bis zu ihren Knöcheln hoch, öffnete ihre Beine und spähte in ihr schönes sauberes kleines Loch. Ich hielt meine Nase genau dort hin und schnüffelte an dieser schmutzigen, aber sehr guten Stelle. Ich leckte es ab, würgte es mit meiner Zunge und bedeckte es mit meinem Speichel. Er entspannte sich und stöhnte vor Vergnügen.
Hast du schon mal einen Schwanz in deinen Arsch bekommen, du kleine Hure? fragte ich aggressiv, mein Instinkt geschärft.
Fick mich in meinen Arsch, fick mich hart
Ich war damit zufrieden, einfach hineinzupassen, auf meine Hand zu spucken und sie an meinem steinharten Schwanz zu reiben. Langsam schlüpfte ich hinein, es war so eng, dass ich fast reinkam. Als mein Schwanz drei Zoll hineinkam, fing ich an, ihn schneller und schneller zu schlagen, bald schlugen meine Schenkel gegen seine molligen Beine.
Nachdem ich meine Schwester ungefähr 15 Minuten lang hart gefickt hatte, sagte ich ihr, dass ich kommen würde.
Komm zu meinem kleinen Abschaum Sie schrie.
Ich fühlte das größte Vergnügen in meinem Schwanz, als die Schüsse in seine enge kleine Kacke flossen, ich zitterte und zog mich schweißgebadet von dem zurück, was passiert war, als ich mich entspannte.
Ich sah das Sperma aus seinem Loch kommen und er griff nach seiner Hand und nahm die Sahne aus seiner durchnässten Fotze. Er rieb es auf seiner Zunge und schluckte jeden Tropfen auf seiner Handfläche.
Wie hat dann das Sperma deines Bruders geschmeckt? Ich sagte.
Es hat so gut geschmeckt, es war das Beste, was ich je hatte. Erwiderte er mit einem bösen Grinsen im Gesicht.
Ende. Kommentiere, ob ich mehr schreibe oder nicht.

Hinzufügt von:
Datum: November 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert