Deepthroat-Hardcore

0 Aufrufe
0%


Futas Höschen zur Gedankenkontrolle
Kapitel 16: Mind Control-Lektion des Futa-Lehrers
Gepostet von Nickname3000
Urheberrecht 2020
PS: Danke an Alex für die Beta fürs Lesen
Veronika Escamilla
Ich riss meinen Schwanz aus Shawnas enger Muschi. Mein Futa-Sperma ging aus und verfilzte schwarze Locken. Die alte Jungfrau jammerte. Ich ejakulierte, aber er war nicht da. Terra und Wendy auch nicht, die beiden anderen Mädchen, die ich gerade gebrochen hatte.
Das Vergnügen, drei Kirschen hintereinander zu knallen, war zu viel für mein neues Werkzeug. Ich bin zwar eine reife und sexy Lateinprofessorin, aber das war mein erster Fick. Du kannst mir keinen Vorwurf machen, dass ich beim ersten Mal schnell in die Luft gejagt bin.
Aber dieses Werkzeug hatte Haltbarkeit. Ich war immer noch schwierig. Meine neuen Eier waren mit weißem Samen gefüllt, der aus Shawnas Fotze sickerte. Das schwarze Mädchen stöhnte, ihre pralle Beute schwankte, als sie herumzappelte und sich eindeutig danach sehnte, dass ich zu ihr zurückkehrte.
Aber wo sind Terra und Wendy?
?Bitte bitte,? stöhnte Wendy. Er drückte seinen flachen Hintern. Sie hatte den Hintern eines weißen Mädchens, keinen kurvigen Latina-Arsch wie ich oder einen sprudelnden schwarzen Hintern wie Shawna. Sogar Terra hatte mehr pfirsichfarbenen Hintern als Wendy.
Aber das Mädchen war trotzdem süß.
Ich brauche Ihr Werkzeug zurück, Miss Escamilla, fuhr sie fort, ihr dunkelbraunes Haar fiel ihr ins Gesicht.
?Ja? Die Erde stöhnte. Das brünette Schulmädchen sah mich mit gerötetem Gesicht an. ?Ich muss abspritzen Bitte fick mich?
Die ganze Klasse war in meinem Bann. Seit ich das Höschen trug, das mir meine wunderbare 18-jährige Schülerin Chloe Quick geschenkt hatte, waren meine Schüler so eifrig darauf bedacht, mir zu gehorchen. Diese Satinvergnügen gaben mir nicht nur meinen Futa-Schwanz, sondern erlaubten mir auch, meine Schüler zu kontrollieren. Wenn ich ihnen sagte, sie sollten springen, fragten sie nur, wie hoch sie springen würden.
Der Rest der Klasse hatte hinter mir eine Orgie. Die Mädchen und Jungen stöhnten, als sie sich gegenseitig fickten. Greta und Nancy, die größten Schlampen der Klasse, bumsten vier jungfräuliche Männer, einen Schwanz pro Loch. Esel und Fotze von begeisterten Männern gepierct.
Kim brauchte überraschenderweise länger als ich. Vielleicht verschaffte ihnen das jahrelange Masturbieren an ihrem Penis einen Vorteil.
Mmm, ihr Mädels werdet beim Ficken hart abspritzen? Ich stöhnte, als ich mich Terras braunem, pelzigen Ärmel näherte. Ich habe es genossen, damit herumzuspielen. Meine erste Kirsche. Meine erste Katze. Mein erstes weißes Mädchen. Es hat mir Schüttelfrost bereitet, wenn ich es nur ansehe.
Ich habe mein braunes Werkzeug zu deinem Busch gebracht. Ich habe Shawnas Katzencreme getropft. Ich traf seinen Griff. Diese saftige, enge, blumenlose Fotze umgab mich. Ich hatte Spaß in der Teenie-Möse, als ich meinen Schwanz massierte. Meine Eier wurden in seinen Busch geworfen.
Meine großen Brüste sind oben. Ich stöhnte, Muschisäfte liefen von meinem Orgasmus über meine Hüften. Ich bin mit beiden gekommen. Der Schwanz und die Fotze spielten verrückt, als ich einen Orgasmus hatte. Ich lächelte, als ich ihn in seine Muschi schob, das Vergnügensmädchen schmolz meinen Schwanz zum Schnappen.
?Ja Ja Ja? stöhnte. Oh, Fräulein Escamilla. Das ist toll. Das ist toll.?
?HI-huh? Ich stöhnte, der Schmerz an der Spitze meines Schwanzes wuchs. Aber nicht so schnell wie beim ersten Mal. Ich habe vielleicht Ausdauer.
Wendy und Shawna wanden sich neben mir. Sie wimmerten beide und rieben ihre nackten Brüste an meinem Tisch, während sich das Stöhnen der Orgie hinter mir um uns ausbreitete. Es war so heiß, die Mädchen nach Luft schnappen und die Jungen murren zu hören.
Ich habe Terras Fotze hart geschlagen. Mein Schritt schlug auf ihren blassen Hintern. Wie ein Pfirsich wackelte ihr Hintern von dem Aufprall. Sein Twa drückte sich um mich. Er griff nach meinem Schwanz und genoss es eindeutig. Meine Brüste hoben sich und hüpften.
Aber ich konnte es einfach nicht. Alle drei meiner entjungferten Jungfrauen mussten ejakulieren.
Ich nahm meinen Schwanz aus ihrer Muschi, ich trat Wendy aus dem Weg und ich fickte sie. Ich begrub das dunkelhaarige Mädchen in ihrem Griff. Er war außer Atem, sein Rücken gekrümmt. Mein Mädchen wimmerte, als ihr Schwanz ihre geile Möse plünderte.
?Nummer? stöhnte Toprak.
?Ja? Wendy schnappte nach Luft.
?Frau. Escamilla? stöhnte Shawna.
Ich lächelte sie an, als sie sich in Wendys köstliche Fotze kuschelte. Immer wieder bin ich darin versunken. Ich genoss jede Sekunde, in der ich sie hart fickte. Ich war tief in seinem Griff begraben. Ich war überwältigt von dem Glück, mich fest umarmt zu haben.
Trotz ihres geraden Hinterns wackelten ihre Pobacken immer noch von der harten Kraft meiner Stöße. Meine Eier trafen ihre Büsche, ihr lockiges Haar machte sich über meine empfindlichen Eier lustig. Ich schauderte, liebte das Mösengefühl um meinen Schwanz.
Aber Shawnas triefende Muschi wartete auf mich.
Ich leckte mir über die Lippen, meine Katze brannte. Dann wurde ich Wendy los, wich nach rechts aus und fickte Shawna. Ich war bis zum Anschlag darin begraben. Ich stieß jeden Zentimeter meines Latin-Schwanzes in ihre saftige Fotze. Die schwarze Beute schwankte.
Oh, verdammt, ja stöhnte.
?Mmm, viel Spaß? Ich war außer Atem. Ich muss zurück zu den anderen beiden.
?Ja, ja, komm zu uns zurück? stöhnte Terra, ihre Finger leckten ihre Fotze. Als ich Shawna hart fickte, steckte sie ihre Finger in und aus ihrer Muschi.
Mein Schwanz liebte jeden Schlag in ihre Muschi. Wendy wimmerte neben uns und wackelte mit ihren Hüften. Sie beobachtete, wie meine großen Brüste auf und ab gingen, während ich die heiße Fotze des schwarzen Mädchens mit starken Stößen rieb. Ich zitterte, meine Orgasmen schwollen in meinen Eiern an. Auf meinen Schwanz.
Aber ich musste noch nicht ejakulieren.
Ich riss Shawnas Fotze auf und trat nach links. Ich hätte an Wendy vorbeigehen sollen, aber ihre saftige Fotze war genau da. Ich versank darin, ließ meinen Schwanz gleiten, schmierte etwas von meinem eigenen Sperma auf den Zweig des Desserts.
?Ja? Sie stöhnte und drückte ihre Fotze um mich herum. Oh, Miss Escamilla.
Oh, ich will diesen Schwanz wieder in mir, Miss Escamilla , stöhnte Terra verdammt.
?Du wirst es bekommen? Ich stöhnte, pumpte Wendy an.
?Ja Ja Ja? keuchte er, seine Stimme kam aus seiner Kehle.
Ich fickte sie noch ein paar Mal, dann rannte ich nach links. Terra zog ihre Finger gerade rechtzeitig für meine Muschi aus dem Weg. Ich vergrub es mit Leichtigkeit in seinem Griff. Meine Eier treffen deine Büsche.
Sie schnappte vor Glück nach Luft, als ich ihre Möse hämmerte. Ich habe sie hart und schnell gefickt. Meine Brüste hoben sich, als ich mich immer wieder an ihn kuschelte. Ich liebe es. Ich genoss jeden harten Sprung in ihre Muschi. Jeder letzte Stoß in diese enge Möse.
Meine Muschi drückte. Meine Sahne lief meine Beine herunter. Es war unglaublich. Meine Brüste hüpften und hoben sich. Sie verprügelten sich gegenseitig, als ich ihre enge Fotze aushöhlte. Dann habe ich mich von ihm getrennt. Ich wollte Wendy noch einmal schlagen, aber…
?Frau. Escamilla? Wendy schnappte nach Luft, als ich sie darin begrub.
Ich fickte sie hart und schnell, indem ich ihre Möse aktivierte. Terra masturbierte ihre Fotze wieder. Shawna tat dasselbe, Sperma tropfte über ihr Handgelenk. Ich zitterte, meine Brüste hoben sich, als ich in Wendy’s glitt. Ein paar gute, harte Schläge, um deine Muschi bereit zu halten.
Dann löste ich mich von ihm und wandte mich an Shawna. Ihre Finger säuberten ihre Muschi, kurz bevor mein Schwanz ihre Vorderseite ritzte. Er hat sie gelutscht. Er stöhnte um seine Finger herum, als ich ihn hart fickte. Mein Schritt versohlt ihren Ebenholzarsch. Diese Pobacken kräuselten sich.
Immer mehr Fotzensahne lief mir über die Hüften. Meine Schmerzbälle schwollen an. Druck gebraut. Es war viel Sperma darin, aber dieses Mal würde ich nicht explodieren, bis ich alle meine Schüler befriedigt hatte. Sie haben es verdient.
?Frau. Escamilla? Shawna stöhnte, als ich ihr die Vorderseite abriss. Ich war ganz in der Nähe.
?Verzeihung? Ich stöhnte und dann fickte ich Wendy. ?� Hallo de perra?
Ich genoss ihre heiße Fotze für diese wenigen Bewegungen. Sie wand sich auf dem Tisch und schnappte nach Luft, als ich diese enge Muschi um meinen Schwanz genoss. Es war fast eine Tortur, mit ihm Schluss zu machen, aber Terra brauchte mich. Er hat ihre Muschi so hart gefickt.
Ich riss Wendys Fotze auf, glitt nach links und stieß nach vorne.
Terra bekam ihre Finger nicht rechtzeitig aus ihrer Fotze. Ich habe sie mit ihren Fingern immer noch darin gefickt. Ich spürte meine Knöchel an meinem Schwanz. Meine Eier treffen auf deinen Handrücken. Er stöhnte und schnippte mit den Fingern und ließ sie über meinen Schaft gleiten.
?Frau. Escamilla? heulte er mit gebeugtem Rücken. Seine Pobacken flatterten unter dem Einfluss meiner Schläge. ?Ja Ja Ja?
Ooh, das ist so gut? Ich stöhnte. ?�Mierda?
Ich genoss zwei weitere Züge davon, dann wandte ich mich Wendy zu. Ich habe ihren Arsch getroffen. Er stöhnte. Grab umklammerte den Schwanz meines Mädchens, als ich mich hineinkuschelte. Dann wimmerte er, als ich mich von seiner engen Scheide zurückzog.
Er hat sie verrückt gemacht.
?Frau. Maßstab, ja?
Als ich ihn zurück in seine Muschi schob, wurde mir klar, dass ich ihn ejakuliert hatte. Ich genoss es, die erste Katze zu spüren, die sich um meinen Schwanz zusammenzog. Es war keine Überraschung, dass Wendy als erste ankam. Es war hart geschnitzt. Schnell.
Ich kuschelte mich an ihn und genoss seine junge Muschi, die sich um meinen Schwanz wand. Ich stöhnte, Lust durchströmte mich. Das war großartig. Diese wunderbare Ekstase floss in jeden Teil meines Körpers, meine Muschi zog sich zusammen. Dieser Schmerz, das Gebäude und das Gebäude in die Luft zu sprengen.
?Das ist toll? Die Studentin stöhnte. ?Frau. Escamilla.?
?� Hallo de perra Dies Ooh, Wendy, du bringst meinen Schwanz zum Pochen.
Ich werde deinen Schwanz zum Pochen bringen? Shawna stöhnte und winkte mit ihrer Fotze direkt neben mir. Ich brauche das wirklich. Knall einfach diesen Schwanz auf mich.
Ich habe meinen Schwanz von Wendys Muschi gerissen. Ich war außer Atem, meine Muschi brannte. Ich wollte so hart ejakulieren. Meine Muschi tropfte Wasser meine Hüften hinunter. Ich wimmerte, als ich mich Shawna näherte und ihr den Arsch bis zum Anschlag rammte.
?Wendy? Ich bin außer Atem, ?Geh an der Orgie teilnehmen?
Ja, Miss Escamilla. Das Mädchen stand auf und rannte dorthin. Wer will meine Fotze lecken und mich ficken?
Lecker? rief ein Mädchen. War das Jill? ?Lass mich dich essen?
?Sicherlich? Wendy schnappte nach Luft.
Oh, verdammt, ja stöhnte ein Mann.
Ich schauderte, als ich Shawna verprügelte, ich liebte die Tatsache, dass Wendy und Jill jetzt Lesbensex haben. Ich pumpte hart und schnell. Ich habe Shawnas Fotze getroffen, ich habe ihre Fotze gefickt.
Terra kam immer näher. Dann war er direkt neben Shawna. Pussy hat sie gefickt, sie schaut zu. Die Köpfe der beiden Mädchen waren sehr nahe beieinander. Sie kamen sich näher… Sie kamen sich näher… Dann küssten sie sich. Vanilla Terra und Chocolate Shawna kamen zusammen.
Mein Schwanz explodierte fast.
?�Folme? Ich schrie und zog meinen Mädchenschwanz aus Shawnas Muschi, bevor meine Ladung explodierte.
Die Zungen des Paares tanzten miteinander. Sie küssten sich mit so wilder Leidenschaft, dass ihre Lippen schmolzen. Er war zu hastig, um zuzusehen. Ich leckte mir über die Lippen, als ich mich bückte, um meinen Schwanz in Terras Muschi zu schieben. Finger gereinigt.
Ich rammte seine enge Fotze.
Diese kaum legale Fotze umgab mich. Ich genoss diese warme, enge Hülle. ich bin ihm verfallen. Er quietschte in seinen Kuss mit Shawna hinein. Meine Klasse war im Hintergrund, keuchend und stöhnend, ich kuschelte mich bis zum Anschlag an ihn.
Meine Brüste hoben sich, als ich Terras Muschi pumpte. Meine Eier trafen ihre Klitoris, als mein Drang zu ejakulieren stieg und anschwoll. Ich wollte Sperma in ihn spritzen. Füllen Sie es einfach mit meiner ganzen Leidenschaft in saftige Möse.
?�Mierda? Ich heulte und zerriss.
Ich trat zur Seite und steckte meinen Schwanz wieder in Shawnas Muschi. Sie zitterte, ihre Katze klammerte sich um mich. Dieses warme, warme Holster fühlte sich um mein Werkzeug herum so ansprechend an. Ich versank in ihr, ihre Eier trafen ihre Büsche, meine Brüste hoben sich. Dann habe ich mich zurückgezogen.
Shawna unterbrach den Kuss und hielt den Atem an. Ja, Miss Escamilla Schüttle meine Muschi?
?Schütteln? stöhnte Terra, ihr Körper zitterte. Seine Finger rieben seine saftige Fotze.
?Ich werde abspritzen? Das schwarze Mädchen drückte ihre Fotze um mich herum.
?Tun?
Als ich mit ihr zusammenstieß, schauderte ich heute, als ich spürte, wie die Fotze meiner zweiten Tochter um meinen Schwanz herum verrückt wurde. Ich zitterte, als ich in seine hungrige, saugende Möse gepumpt wurde. Sie wollte, dass eine weitere Ladung meines Mädchenspermas in sie gepumpt wird.
Ich wollte es ihm geben, aber…
Boden.
?Ja Ja Ja? Shawna stöhnte und drückte ihre Fotze um mich herum.
Ich kämpfte gegen den Drang an, auf ihn zu ejakulieren. Ich genoss sein sich windendes Fleisch für einen letzten Tauchgang, dann taten meine Eier weh, ich zog meinen Schwanz von ihm. Säfte tropften von meiner Spitze. Ich stöhnte, meine Muschi brannte. Ich wischte nach links.
Ich habe meinen Mädchenschwanz tief in Terras Fotze vergraben.
?Frau. Escamilla? Sie stöhnte und wickelte sich um mich.
?�Mierda? schrie ich und steckte fast meinen ganzen Mut in seine Fotze.
Ich biss die Zähne zusammen, als ich die letzte entjungferte Fotze fickte. Ich stoße sie tief und hart, während Shawna neben mir nach Luft schnappt. Meine Eier treffen deine Büsche. Meine Brüste schlugen sich gegenseitig. Ich warf meinen Kopf zurück, meine Brüste hoben sich vor mir.
Diese enge Muschi wurde noch heißer, als der Futa-Dig in sie gepumpt wurde. Die Erde stöhnte. Ich schlage ihn. Meine Eier purzelten in ihre Büsche und dann von meinem Stoß zu meinen eigenen Schamlippen zurück. Ich zitterte, alles brachte mich an den Rand des Abgrunds.
Ich habe ihn geschlagen.
Er hat sie verrückt gemacht.
Meine dritte Schulmädchen-Muschi zuckte um meinen Schwanz herum. Ich schnappte nach Luft und zitterte, als sich die Wärme in mir ausbreitete. Diese heiße Fotze zuckte und zog sich so hart um meinen Schaft zusammen. Mein Futa-Schwanz pochte und schmerzte, als er mich lutschte.
?Mutter Gottes? Ich heulte. Kommen.
Mein Sperma feuerte ihre Fotze ab. Mädchen, ich habe ihren Mut versprüht. Mein Herz war erschüttert. Freude umhüllte meinen ganzen Körper. Säfte strömten meine Hüften hinunter. Meine Brüste hoben sich, während Ekstase meinen Geist traf.
Ja, ja, ja, ich liebe dich, komm in mich rein stöhnte Toprak.
?Ich weiss,? atmete Shawna. Er lehnte immer noch an meinem Schreibtisch. Es war unglaublich, als es in mich eindrang.
?Sie pumpt eine Menge Sperma in mich hinein? keuchte Terra.
Die Glocke läutete. Die Amtszeit war zu Ende. Es war mir egal. Als nächstes war eine offene. Niemand geht irgendwohin. Die Orgie geht weiter?
?Ja? Meine Schüler jubelten, als ich zuletzt Terras Fotze mit Sperma pumpte. Wen werde ich als nächstes ficken?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Mildred Dekan
Ich parkte mein Auto brummend von dem köstlichen Blowjob, den Kyra mir gab, in der Garage unter der Praxis unseres Gynäkologen. Ich zitterte auf dem Weg nach draußen, mein Futa-Nähen pochte und schmerzte. Ich hielt mein nasses Höschen in meiner Hand.
Ich war bereit, ein paar Süßigkeiten zu kontrollieren.
Ooh, das wird so viel Spaß machen? , stöhnte Kyra, als sie am Auto vorbeiraste, um zu mir zu kommen. Er hatte ein bisschen von meinem Sperma auf seinen Lippen.
?Ja genau so,? Ich stöhnte und beugte mich hinunter, um meinen Freund zu küssen. Ich liebe den Geschmack meiner salzigen Wichse.
Ich hörte auf zu küssen und wir gingen zum Aufzug, ihr dunkelbraunes Haar flatterte um ihr gerötetes Gesicht. Wir waren hier, um Spaß zu haben. Er wollte Schwester Deanna zu einer Sexsklavin machen, während ich die heiße indische Ärztin Radha Narang fickte.
Futa-Pflanzung pochte. DR. Radha war eine dieser Frauen, von denen ich oft geträumt habe. Er ist der sexy Arzt. Eine gynäkologische Untersuchung hat mich immer begeistert. Mein Schwanz pochte und schmerzte, als ich mit dem Aufzug in den sechsten Stock fuhr.
DR. Wir gingen zu Radhas Arztpraxis und stießen die eisigen Türen auf, um den großzügigen Wartebereich zu betreten. Es war leer, bis auf die Krankenschwester, die wir zur Gedankenkontrolle hierher gebracht hatten, die hinter dem Rezeptionstresen saß.
Kyra stöhnte vor Freude.
Schwester Deanna Watkins blickte von ihrem Schreibcomputer auf. Sein Blick fiel auf Kyra und seine Wangen leuchteten auf. Ich wusste nie, dass Deanna lesbisch ist, aber Kyra hat mir erzählt, dass die Krankenschwester sie anmacht. Mein bester Freund war damals ehrlich, also ist nichts passiert.
?Miete,? sagte die Krankenschwester und bemerkte mich kaum. Sie stand in ihrer rosa Schürze auf, ihr kurzes dunkelrotes Haar flatterte ihr ums Gesicht. Ihre durchdringenden grünen Augen seufzten beim Anblick meiner Freundin. Ich dachte nicht, dass du heute ein Date hattest?
Mmm, er ist hier, um dich zu einer Muschi leckenden Sexsklavin zu machen? sagte ich und warf der Krankenschwester das Höschen von der Theke ins Gesicht.
Bevor ich reagieren konnte, verschmierte mein nasses Höschen seine Gesichtszüge. Die Wirkung auf ihn verursachte mir Gänsehaut. Er stöhnte und atmete tief durch. Das Geräusch von Höschenschnüffeln kniff in meine Fotze und eine Hitzewelle umhüllte meinen Körper.
?Ach du lieber Gott,? Er stöhnte und atmete wieder. Das… Oh, das ist ein sehr köstlicher Duft. Ooh, Mildred, ich habe dich nicht bemerkt. Ich weiß nicht, wie ich dich vermisst habe. Du bist so sexy.
?Ich weiss,? Ich sagte. Also bist du in Kyra verliebt, oder?
?Ich verliebe mich immer in Flats und Pillow Queens?
Ich kannte diesen Begriff. Eine Kissenkönigin war eine Lesbe, die ihre Liebhaber nie losließ, sondern sie sich aneinander kuscheln ließ. Die gute Nachricht ist, dass Kyra jetzt Ihre Kissenkönigin ist. Wann immer er dir befiehlt, seine Muschi zu essen. Du bist seine Sexsklavin. Er war ihr vollkommen ergeben. Wenn sie sagt, iss meine Muschi, ‚Wie viele Orgasmen willst du, Königin Kyra?‘ du fragst?
?Oh ja,? sagte Schwester Deanna und schüttelte den Kopf.
?Folgen,? Ich sagte. Und Kyra, zögere nicht, diese Orgasmen zu wollen, wann immer du willst.
Oh, gut, sicher,? sagte Kyra, als ich zur Tür ging, um das Herz der Klinik zu betreten.
Mein Futa-Schwanz schmerzte, als ich die Tür eines der beiden Untersuchungsräume offen sah. Drinnen sah es aus, als würde die andere Krankenschwester der Klinik putzen. Es war eine arabische Frau namens Amina Qadir. Sie trug ein um den Kopf gewickeltes Kopftuch.
?Amine Krankenschwester? sagte ich und warf ihm mein Höschen zu. ?Halten.?
?Was?? keuchte sie und drehte sich um. Ihr rundes Gesicht, eingerahmt von ihrem geblümten Kopftuch, weitete sich vor Schreck. Reflexartig griff er nach meiner Unterwäsche. ?Was? Diese…?? Er führte sie an seine Nase und schnupperte vorsichtig daran. Er verfluchte etwas auf Arabisch.
Während das Fluchen überraschend war, war es nicht überraschend, mein Höschen toben zu sehen. Ich werde es nie leid, dass Frauen meine muschigetränkte Unterwäsche an ihre Gesichter drücken und meinen schelmischen Duft tief einatmen. Ihre Brüste waren vor ihrer lila Schürze geschwollen. Er schwankte von einer Seite zur anderen, die Augen fest geschlossen.
Ich muss sie zurückholen, Schwester Emine. Ich sagte.
?Oh ja,? sagte er und zog sie aus seinem Gesicht. Sie leckte sich ihre nassen Lippen und zitterte, als sie auf mich zuging. Er schob mein Höschen zu mir. Ich habe sie gekauft. Ich sah auf ihren Ehering. Ich hatte es vergessen.
Was tun damit? ? Radha wohnt bei einem Patienten?
?Ja,? sagten Schwester Amina und Schwester Deanna fast gleichzeitig.
Futa-Pflanzung pochte.
Okay, alle ausziehen.
Ich habe mich auch in diesen Befehl eingeschlossen. Die Schwestern nahmen ihre Schürzen ab. Deanna hatte zwei kleine Brüste in einem cremefarbenen BH, während Aminas runder und weicher waren und in einem hellgrauen Spitzen-BH gehalten wurden. Ich knöpfte meine Bluse auf, mein Futa-Nähen pochte und meine Eier schmerzten. Ich trug keinen BH, meine runden Brüste kamen zuerst zum Vorschein.
Kyra hatte ihre Bluse ausgezogen. Ich lächelte entzückt, als sie hinter sich griff, um ihren BH auszuziehen. Er nahm die roten Träger ab und enthüllte ein lebhaftes und köstliches Paar runder Brüste. Ich stöhnte, als ich sie sah, meine Hure pochte noch mehr. Dann kamen Emines dunkelbraune Brüste zum Vorschein, ihre Brustwarzen dick und braun.
Und es kann absorbiert werden.
Deanna hatte kleine Nippel an ihren kleinen Brüsten. Sie hatten die perfekte Menge an Handflächen zum Spielen. Ich beobachtete, wie sie schwankten, als sie die Büsche hinunterschoben. Amina schob ihr und Höschen bis zu ihren Hüften. Eine rasierte Katze kam in Sicht. Mit dem Hijab hätte ich nicht gedacht, dass sie ihre Schamhaare so stylen würde.
Wie ungeeignet.
Ist das Kopftuch an, Emine? Ich sagte. Das macht es noch ungezogener.
?Wirklich? sagte. Ooh, Deanna, sieh dir das an.
Ich sah Deanna an. Sie war nackt. Es war ein silberner Ring, der ihre Klitoris durchbohrte und sich in die Falten ihrer Muschi schmiegte. Es leuchtete so hell, dass es mit seinen Flüssigkeiten schimmerte. Ich zitterte lächelnd. Er war ebenfalls rasiert, aber mit einer Strähne dunkelroter Haare, die bis zu seinem Schmuck reichte.
?Wow,? sagte Kyra. Sie hatte auch eine nackte Fotze. Ich stöhnte, als ich ihre saftigen Schamlippen sah. Mein Futa-Werkzeug schmerzte.
Es gab zu viel Muschi für mich, um es zu genießen, und trotzdem Dr. Er hatte Radha und ihre Patientin. Du bist noch nicht nackt, Mildred, sagte Kyra und ich leckte mir über die Lippen. Zeigen Sie ihnen Ihre Überraschung.
Oh, du hast Blähungen sagte Emine.
Ist das ein Dildo? , fragte Dekan.
?Es ist ein Hahn? Ich sagte.
?Nicht möglich? Er sah mich mit ekstatischer Aufmerksamkeit an. Du bist erst letzten Monat gekommen. Welches Werkzeug hast du? Sie müssen Hormonblocker für Monate oder sogar Jahre einnehmen, bevor sie die Operation durchführen können. Ich habe dein Diagramm gesehen. Ich habe deinen Arsch gesehen, Mildred?
Ich zwinkerte ihm zu und zog meinen Rock herunter. Ich stöhnte, als das Tuch über mein Werkzeug glitt. Dann ging mein Werkzeug aus. Er fiel vor mir zu Boden. Meine Eier schwankten stark mit meinem Sperma zwischen meinen Schenkeln. Sie wollten einfach nur den Spaß beginnen.
Beiden Krankenschwestern fiel die Kinnlade herunter.
?Perfekt,? sagte Deanna und hielt meinen Schwanz. Das ist ein wunderschöner, perfekter Schwanz. Es war nicht von der Operation. Wie??
?Ich bin ein Futa? Ich sagte. Hebe meine Eier und du wirst meine Muschi finden.
Schwester Deanna tat es und sie schnappte nach Luft. Er rieb meine Schamlippen durch meinen braunen Busch. Ich zitterte bei seiner Berührung, mein Futa-Hinterteil pochte in seiner streichelnden Hand. Ich beiße mir auf die Lippe und stöhne vor Vergnügen, das meinen Schaft nach unten zieht.
?Du bist großartig,? sagte Schwester Emine.
?Ich weiss,? Ich sagte. Dann lass uns zu einem guten Arzt gehen.
Höschen in der Hand, drehte ich mich zur Tür und öffnete sie. DR. Radhas Kopf starrte mich an. Er hatte einen Lichtkreis auf seiner Stirn, helle LED leuchteten mir in die Augen. Er saß auf einem Hocker zwischen den offenen Hüften einer Frau. Er trug Steigbügel für eine gynäkologische Untersuchung. Ich stöhnte beim Anblick seines schwarzen, haarigen Busches. Noch bevor es durch ein Spekulum geöffnet wurde, tauchten rosa Tiefen auf.
?Was ist los?? fragte dr. Radha Narang. Er stand auf, sein Hocker rutschte zurück. Warum seid ihr alle nackt und?
Ich warf ihm das Höschen ins Gesicht. Gerade lange genug, um ihm eine Verschnaufpause zu gönnen. Der indische Arzt schauderte und schüttelte sich. Er fiel auf seinen Hocker zurück, der Stuhl rollte einen Fuß zurück. Ich drehte mich zu dem Panikpatienten um, der in seinen Steigbügeln zappelte.
?Wer bist du?? Sie trug ein Krankenhaushemd, das sich über ihre großen Brüste erstreckte. Sie war eine MILF, sie hatte einen Ehering an ihrer linken Hand. Sein schwarzes Haar fiel über sein rundes Gesicht. Ich grinste nur.
Ich warf ihm mein Höschen ins Gesicht.
Er war kurzatmig, als es ihm in Mund und Nase fiel. Dann begann er tief zu atmen.
Verblüffter Dr. Ich drehte mich zu Radha um. Sie hatte dunkelrote Haut und schwarzes Haar, das in sanften Wellen fiel. Ihr Gesicht war wunderschön. Symmetrisch und zart mit mürrischen Lippen. Ihre großen Brüste hatten die lila Bluse, die sie trug, herausgezogen, und der Kittel des Arztes hing ihr über die Schultern.
Er zwinkerte und sah auf mein Werkzeug. ?Mildred Dean? Und das…? Es gibt…??
?Schwanz? Ich beendete. Warum saugst du nicht? Machen Sie eine mündliche Prüfung. Ich weiß, es liegt außerhalb Ihres Fachwissens, aber es wird Ihnen gut gehen.
?Ja,? der Gynäkologe stöhnte. Er griff nach mir, seine Hände stöhnten in Latexhandschuhen.
?Halt? Ich bin außer Atem. Fass meinen Schwanz nicht mit Latex an. Nur mit bloßen Händen.?
?STIMMT? stöhnte. Das ist richtig, er schälte sie ab und warf sie geschickt in einen Mülleimer für biologische Gefahrenstoffe. Dann griff er mit beiden Händen nach meinem Werkzeug.
Seine dunkelroten Finger schlossen sich um meinen blassen Futa-Schwanz. DR. Der Patient atmete weiter in mein Höschen, während Radha sich nach vorne beugte. Er reibt seine Lippen über meinen Schwanz. Er küsste. Ich schauderte bei diesem Vergnügen. Meine Muschi drückte. Seine Zunge fuhr dann über meine Brust. Er streichelte mich mit einem frechen Schwung.
Ich stöhnte.
Seine Zunge glitt in meinen Schlitz. Meine Muschi drückte vor Vergnügen. Meine Eier zitterten. Er streichelte meinen Schaft mit einer Hand und streichelte meine haarlosen Hoden. Sie drehte sich um, ihre warmen Finger umarmten sie sanft.
?Es ist bemerkenswert? stöhnte. Sie haben ein hervorragendes Werkzeug. Wie??
?Ich bin großartig? sagte ich und zwinkerte ihm zu.
?Ja, du bist,? Er holte tief Luft und nahm dann die Spitze meines Schwanzes in seinen Mund. Sie hat gestillt.
Ich stöhnte.
Deanna, knie nieder und leck meine Muschi Kyra stöhnte und zitterte in meinem Blickfeld.
Deanna fiel auf die Knie und stöhnte: Wie viele Orgasmen willst du, Königin Kyra?
Ooh, lass uns nicht gierig sein. Drei.?
Ja, Königin Kyra.
Meine Freundin gab mir einen großen Daumen nach oben, als die lesbische Krankenschwester sich vorbeugte und ihre Nase in Kyras rasierte Fotze steckte. Dann hielt mein Freund den Atem an. Sein Gesicht verzog sich vor Vergnügen, als Deanna anfing, ihm zu gefallen.
Ich zitterte, meine eigene Muschi Dr. Müde von Radhas leckerem Saugen. Sie saugte leidenschaftlich an meinem Schwanz und war eindeutig hungrig darauf, dass ich abspritze. Ich schauderte und genoss jeden Moment davon. Er knetete meine Eier, während er mich stillte.
Ich starrte ihr in die Augen und liebte die Art und Weise, wie mein Gynäkologe den Schwanz meines Mädchens lutschte. Er bewegte seine Lippen auf und ab. Seine Zunge tanzte um meinen Schwanz. Er streichelte mich. Er drehte sich um meine Krone.
Sie liebte mich.
?Das sind erstaunlich? Der Patient stöhnte und schnüffelte weiter am Höschen.
?Oh mein Gott, ja? sagte Kira. Ich werde es lieben, deine Kissenkönigin zu sein, deine Sklavin.
Deanna stöhnte vor Vergnügen, ihre Stimme wurde von der rasierten Fotze meiner Freundin gedämpft.
DR. Radha liebte meinen Schwanz. Es brachte mich diesem Moment der Explosion näher. Sie hätte mit meinem Sperma in ihrem Mund gegossen. Ich würde Sperma nacheinander in ihren hungrigen Mund pumpen. Der indische Arzt lutschte hungrig, seine Lippen bewegten den Schwanz meines Mädchens auf und ab.
Meine Futa-Eier spannten sich an, als meine Muschi hungrig gefüttert wurde. Seine Finger kneteten meine Eier. Sie hatte so eine sanfte Berührung mit ihren Fingern, als Futa meinen Schwanz mit so wilder Leidenschaft lutschte. Es war wundervoll. Solch ein Kontrast in den Techniken.
DR. Radha? Ich stöhnte. Sie werden einen Schluck Sperma bekommen. Wäre das nicht toll?
Er wimmerte und schüttelte den Kopf.
?Deanna? Kyra stöhnte. Oh, wow, dir geht es gut. Oh, du bist lesbisch. Ich liebe es, wie du meine Muschi isst. liebst du meine muschi
Das werde ich, Königin Kyra Die Krankenschwester stöhnte, ihre Stimme wurde von der heißen Fotze gedämpft.
Ich lächelte meinen Freund an. Er grinste zurück. Ellas Augen funkelten. Ihre runden Brüste schwankten, als sich ihr Hintern gegen Deannas Lippen drückte. Ich mochte die Aussicht. Ich war begeistert, den Geist meines Freundes so kontrollieren zu können, dass es mich glücklich machte.
So eine absolute Freude.
Schwester Amina fingerte ihre Fotze und beobachtete uns mit fiebrigen Augen. Ich liebte diese verheiratete arabische Schönheit, die sich rieb. Mein Schwanz pochte im Mund des Arztes, als ich beobachtete, wie die Krankenschwester ihre Finger in ihre Möse steckte.
Dann wieder dr. Ich sah Radha an. Seine dunklen Augen sahen mich voller Anbetung an. Mein Mädchen liebte meinen Schwanz. Seine Finger massierten meine Eier. Ich kam dem Moment näher, in den ich hineinstürmen würde.
Nur ein Feuerstoß, nachdem meine Eingeweide in seinen hungrigen Mund geplatzt waren. Ich würde ihn bloßstellen. Er würde an meinem Mädchen-Sperma ersticken.
Es wäre ein toller Moment, meine Eingeweide in deinen Mund zu spritzen. Meine Muschi war eng und wurde jedes Mal heißer, wenn ich sie fütterte. Die verheiratete Frau stöhnte, immer noch in den Steigbügeln, und hielt ihre Spekulumfotze weit offen. Pussy bettelte um den Schwanz einer Futa.
DR. Radha? Ich stöhnte. Ooh, ja, ja, du bist fast fertig mit deiner mündlichen Prüfung.
Er saugte hart.
Ich schnappte nach Luft, meine Eier zuckten in seinen Händen. Mein Schwanz schmerzte von dem wilden Sog, den er mir gab. Ich stöhnte, mein Kopf fiel zurück, als er mich anbetete. Es gab mir einen sehr schlechten Geschmack. Meine Brüste zitterten.
Seine Zunge streichelte die schwammige Krone.
Ich bin explodiert.
DR. Radha, ja?
Mein Futa-Sperma schoss in seinen Mund. Er sprudelt, nachdem ein Spritzer Sperma aus meinem Schwanz in seinen hungrigen Mund gepumpt wurde. Er schluckte es herunter, seine dunklen Augen schlossen sich fest. Sie pflegte mich, spritzte nach einem feurigen Spritzer Sperma von meinem Schwanz.
Meine Muschi hat es getrunken. Es ist diese köstliche Wärme, die mich vor Begeisterung explodieren lässt. Freude stieg in mir auf. Ich stöhnte und genoss diesen Moment. Meine Muschi zuckte und fügte diese Wellen des Vergnügens der Euphorie hinzu, die aus meinem Mädchenboden ausbrach.
Meine Muschi wurde gequetscht und geschüttelt. Meine Muschi wand sich. Die Ekstase stieg um mich herum auf. Es war wundervoll. Nur das Beste. Ich habe jede Sekunde davon geliebt. Freude blitzte in meinen Gedanken auf. Die Sterne tanzten vor meinen Augen.
DR. Radha, ja? Er stöhnte, als er an meinem letzten saugte, seine Finger massierten meine Eier. ?Vielen Dank für die mündliche Prüfung.?
Er ließ seinen Mund mit einem nassen Plopp von meinem Schwanz gleiten. ?Es war mir ein Vergnügen.?
Nun, wer ist Ihr Patient? fragte ich und sah die MILF-Schönheit an, die an meinem Höschen schnüffelte.
Shannon Thompson? sagte dr. Er ist hier für seine jährliche Inspektion. Die reproduktive Gesundheit ist ausgezeichnet.
?Wunderbar,? sagte ich und betrachtete die vergrößerte Katze. Und ich sehe, wie du ihre Fotze untersuchst?
?Wie wäre es mit einer bimanuellen Untersuchung, wenn Sie hineingehen?
Nun, ich schätze, ich kann das mit meinem Schwanz machen, meinst du nicht?
Er zwinkerte. Er wusste, dass ich die Prüfung mit meinem Schwanz nicht machen konnte, aber er konnte mir auch nicht zustimmen. ?Sie haben Recht. Lass uns das machen.
Wenn du mich leitest und mich in den Patienten bringst? Ich sagte zitternd. Dann wird dich Schwester Emine nackt ausziehen und deine Muschi lecken.
Ja, Mildred, Schwester Amina stöhnte und zog ihre Finger von ihrer Möse.
?Ja Ja Ja? Kyra hielt dann den Atem an. Er widersprach. ? Trink meine Katzencreme. Ah, ja, ja, ja?
Die runden Brüste meiner Freundin waren nach oben gedreht. Da flatterte er. DR. Ich lächelte sie an, als Radha meinen Schwanz hielt. Er führte mich zum offenen Organ des Patienten. Ich sah zu, wie meine Freundin für einen weiteren Moment vor ihrem ersten Orgasmus zitterte.
Einer runter, zwei noch links.
Schwester Deanna sah aus, als würde sie bereits an Nummer zwei arbeiten, als mein Mädchenschwanz in Shannons Muschi eindrang. MILF sah mich über mein Höschen an. Sie zitterte, ihre Brüste wölbten sich vorn unter ihrem Krankenhauskittel.
?Bereit?? Ich habe sie gebeten.
?Ja? stöhnte. Untersuche mich mit deinem großen Mädchenschwanz.
Ich lächelte ihn an. Ich konnte mein glattes Spekulum auf beiden Seiten meines Schwanzes spüren. Es kontrastierte mit der seidigen Wärme ihrer Muschi. DR. Radha legte meinen Schwanz hin. Ich dränge nach vorne. In der offenen Muschi vergraben, glitt ich bis zum Anschlag in Shannons verheiratete Möse.
Er stöhnte, seine Stimme gedämpft unter meinem Höschen. Seine Augen waren fest geschlossen. Ich liebte das Gefühl seines offenen Eingangs. Je mehr ich mich traute, tiefer zu graben, desto enger wurde er. Ich habe es gedehnt. Er zitterte, seine Beine zuckten in den Steigbügeln.
Lass uns dich nackt machen, Doktor. sagte Schwester Emine.
Ich beobachtete das Vergnügen, wie der Arzt den weißen Kittel abnahm. Dann attackierte Emine die Knöpfe ihrer tief ausgeschnittenen Bluse. Ich biss mir auf die Unterlippe und fickte den Patienten. Ich studierte seine engen und saftigen Tiefen.
Es hat sich bisher großartig angefühlt.
DR. Darunter trug Radha einen grauen BH. Sie umarmte ihre riesigen Brüste. Ich stöhnte, als Schwester Emine den vorderen BH öffnete. Das Glas flog zurück und die großen Brüste der indischen Ärztin ergossen sich in Schwester Aminas Hände.
Er zog sie zurück.
Nein, nein, du magst Frauen? Ich war außer Atem. Und du wirst es lieben, Muschi zu essen.
Ja, Mildred, Amina, sagte er und nahm diese Brüste in seine Hände. Ooh, die sind so weich.
?Ja,? sagte der Arzt. Aber ich bin nicht nackt?
?Du wirst sein,? sagte die Krankenschwester.
Ich schauderte und fickte die verheiratete Frau. Meine Prüfung löste eine überfließende Begeisterung in mir aus. Meine Eier trafen seinen Fleck. Sein Stöhnen stieg von ihm auf. Das Untersuchungsbett knarrte und stöhnte und zitterte unter der Kraft meiner Stöße.
Schwester Emine ging auf die Knie und zupfte am Rock des Arztes. Ein seidengraues Höschen erschien. Die Krankenschwester rieb ihre dunklen Wangen an dem glänzenden Kleid. Ich stöhnte, als eine Hitzewelle durch mich fegte.
Das hat so viel Spaß gemacht.
Kyra stöhnte weiter in ihren zweiten Orgasmus, als ich die saftige Fotze der verheirateten MILF pumpte. Die Krankenschwester biss vorne in das Höschen des Arztes. Ich schnappte nach Luft, als ich beobachtete, wie er sie mit seinen Zähnen herunterzog.
Das war verrückt.
Ein dicker schwarzer Busch erschien, Locken fielen über den Hosenbund. DR. Radhas große und weiche Brüste zitterten. Die arabische Krankenschwester zog dieses Höschen mit ihren Zähnen auf und ab und enthüllte mehr von diesem seidigen Busch.
Ich mochte es. Mein Schwanz pochte in Shannons Fotze. Ich habe sie hart und schnell gefickt. Ich begrub ihn bis zum Anschlag, meine Eier trafen ihn. Meine nächste Spermaladung wird gebaut und gebaut. Meine Muschi trank in der Hitze. Meine Brüste wackelten und hüpften, als ich mich vorwärts drückte.
Ooh, Schwester Emine, DR. Radha stöhnte, als sie ihr Höschen auszog. Jetzt iss meine Muschi. Schieben Sie einfach diese Zunge auf meine Muschi.
Ja, Doktor? stöhnte die Krankenschwester.
Frauengesicht Dr. Ich schauderte, als er es in Radhas Schritt vergrub. Er rutschte hin und her und rieb sein Gesicht am heißen Busch. Ich zitterte, meine Muschi brannte. Es war so heiß, das zu sehen. Meine Fotze langweilt sich, die Hitze steigt und steigt in mir.
Ich hätte einen riesigen Orgasmus. Nur eine heiße Ejakulation auf Shannons Muschi. Ich liebe es. Zwei Frauen stöhnten von dem Cunnilingus, den sie bekamen, die dritte stöhnte von meinem großen Schwanz, während er seine Muschi schnitzte.
?Ja Ja Ja? Außer Atem drehte ich mich zu der verheirateten MILF um. Ich packte ihre Brüste durch ihr Kleid und drückte. ?Es ist heiß?
?Dies,? Er stöhnte, als ich ihn zerquetschte.
Ich pumpte meine Hüften schnell und wütend. Ich rieb dieses Schwanzmädchen tief in der Fotze der verheirateten Frau. ihre seidige Fotze massierte mich. Das Spekulum fügte dieses aufregende Gefühl hinzu. Ich drückte diese großen Brüste aus dem Krankenhauskittel heraus.
Ich hoffte, Chloe hatte genauso viel Spaß wie ich mit dem Höschen, das ich ihr gab. Ich wusste, dass du jemanden Besonderen finden würdest, um sie zu genießen.
Meine Finger fanden Shannons Brustwarzen. Ich habe sie gebogen. Sie keuchte, die Tiefen ihrer Fotze drückten meinen Schwanz. Ich genoss diesen festen Griff, als ich mich darauf einließ, danach zu greifen. Ihr Körper zitterte, als ihre eigene Lust zunahm.
?Oh, das ist es? Kyra stöhnte, ihr zweiter Orgasmus erfüllte sie. Du dreckige Schlampe. Ja, ja, ja, wirst du mich wieder fallen lassen?
Ja, Königin Kyra die Krankenschwester stöhnte.
?Sicher? sagte Radha. So eine Fähigkeit. Ooh, ich wünschte, du hättest früher meine Muschi gegessen. Du bist eine sexy Schlampe. Steck diese Zunge in meine Muschi.
?Ja mach das? Ich stöhnte.
Ja, Mildred, murmelte Amina mit heiserer Stimme.
All dies war sehr verwirrend. Der Orgasmus näherte sich schnell. Ich pumpte mit harten und kühnen Schlägen. Ich brauchte nur noch ein paar Stöße und dann würde ich explodieren. Das Sperma würde aus meinem Schwanz fliegen. Sie spritzt nur nach einem heißen Spritzer Sperma, der ihre Muschi anheftet.
Verheiratete Schlampe hätte einen riesigen Orgasmus. Ich schlug sie tief, meine Eier langweilten sich. Ich habe mich nicht mehr dagegen gewehrt. Ich trat zurück, meine schwammige Krone trank es auf. Lust lief von meinem Schwanz zu meiner Muschi.
Meine Muschi tat weh.
Ich bin in Shannons heißer Muschi vergraben. gesprengt.
Schuss in meinen Futa-cum Grabber. Meine Brüste hoben sich, als ich ihre offene Fotze drückte. Nachdem die Ekstase aus meinem Schwanz pulsierte, pulsierte es und traf meinen Verstand. Freude durchflutete meine Gedanken. Wellen der Ekstase folgten und spülten meine zuckende Fotze.
?Mildred? Shannon schnappte nach Luft. Oh, du überschwemmst mich. Zu viel Ja?
Seine Fotze wand sich um mich herum. Zumindest die tiefere Hälfte. Der Teil, der sich zusammenziehen kann und nicht durch das Spekulum offen gehalten wird. Das Vergnügen verstärkte sich, als ich ihr meine Spermaexplosion und dann den Knall pumpte. Die Sterne tanzten vor meinen Augen, während ich diesen Moment genoss. Dieses schwindelerregende Glücksgefühl.
Es war toll. Ich zitterte, mein Herz schlug so schnell in meiner Brust. Ich schwankte, meine Muschi wand sich schneller. Säfte flossen meine Beine hinunter, als ich dieses wunderbare Festessen in meiner Arztpraxis genoss. Ich atmete tief durch.
?Sicher? Radha stöhnte. Oh, talentierte Krankenschwester.
Über meiner Schulter, Dr. Ich sah Radha an. Er hatte einen angenehmen Ausdruck auf seinem dunkelbraunen Gesicht. Sein Körper zitterte. Ihre Brüste hoben sich, als die brünette Schwester Emine ihre Sahne trank.
?Sehr gut,? stöhnte.
?STIMMT?? Kyra schnappte nach Luft. Verdammt, das ist es. Ich komme wieder, Schwester Deanna. Du tolle Hündin. Bist du mein Fotzenlecksklave?
?ICH?
Kyra warf den Kopf zurück. Ich lächelte, als ich aus der Muschi der verheirateten Frau herauskam. Ich zitterte, mein Schwanz pochte und schmerzte. Mein Freund und mein Arzt schütteten den Krankenschwestern Sahne in den Mund und füllten sie mit Sahne.
Es gab vier Fotzen in diesem Raum, die ich noch nicht gefickt hatte. Viele Möglichkeiten. Wen soll ich als nächstes genießen? Wem soll ich den Patienten sauber lecken? Er tropfte mit meinem Sperma. Es sickerte aus seiner Möse und tropfte in seinen Abschaum.
Ich konnte machen, was ich wollte. Ich liebte es, ein Futa in gedankenkontrollierender Unterwäsche zu sein. Ich könnte Spaß haben, während Athena all meine Drecksarbeit erledigt. Das würde mir Geld und Kraft sparen. Er würde Sasha Ford finden und die kleine Schlampe bestrafen, weil sie eines meiner Höschen gestohlen hatte.
Mmm, welchen soll ich jetzt ficken?
Alle Frauen im Raum bettelten um meinen Schwanz, einschließlich Shannon.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Chloé Quick
?Chloë?
Ich drehte mich um und Stacey kam auf mich zu. Meine süße Freundin hat mich im Flur für alle sichtbar geküsst. Eine Gruppe ?oooh? Wolfspfeifen von Mädchen und Jungen stiegen um uns herum auf und ihre Zungen fühlten sich in meinem Mund an. Er tanzte um meine Zunge herum und küsste mich mit großer Leidenschaft.
Mir wurde so schwindelig von ihm. Dieser schwindelerregende Ansturm durchfuhr mich, als unsere Zungen tanzten. Mein Futa-Fick pochte unter meinem Rock und schwoll trotz des Spaßes, den wir gerade mit meiner Schwester Bryana im Mädchenzimmer hatten, so stark an.
?Lesben? rief ein Mann.
Ich löste den Kuss und sagte Ja Ich schrie. Stacey ist meine süße kleine lesbische Freundin, richtig?
?Chloë? sagte sie und errötete hell. ?ICH? Er hat sich gegen mich gewandt. ?Ich liebe meine Futa?
Ein Junge mit Brille und einem Dragonball-Z-T-Shirt ließ seine Brille zerknittern, als würde er sich an das Wort erinnern. Aber wie konnte er? Es war etwas, das die wunderschöne Mildred erfunden hat, um uns heiße Mädchen mit großen Schwänzen und mutigen Eiern zu beschreiben.
Wir sind nur noch eine Stunde davon entfernt, Ms. Escamilla beim Öffnen ihrer Geschenkverpackung zu sehen. Ich legte meinen Arm um seine Schulter und sagte es Stacey.
?Ja? sagte mein dunkler Liebling. Zöpfe laufen über meinen Arm und kitzeln meine nackte Haut. Oh, es wird Spaß machen, wenn Sie beide zusammen spielen.
Ich bückte mich: ‚Du fickst ein Mädchen in deine Fotze und dein Arschloch. Du wirst sehr hart abspritzen.
Er zitterte vor Freude, als er sich auf den Weg zum Klassenzimmer machte. Ich wollte Spaß mit ihm haben, aber unser nächster Lieblingsunterricht war Mathe: Mathe mit Herrn Grunberg. Ich ging an Miss Escamillas Klassenzimmer vorbei in den Flur. Ich sah zu seiner Tür. Ich habe das Fleisch durch das Fenster gesehen.
Ich habe geblinzelt. Habe ich letzte Nacht ein Mädchen oben ohne gesehen? Ich habe mit Stacey Schluss gemacht und bin zur Tür gerannt. Ich schaute durch das kleine Fenster und war überwältigt von dem, was ich sah.
Diese freche Schlampe Hat er das Geschenk früh geöffnet?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Athene Pearce
Virginia bearbeitete ihr Arschloch an meinem Futa-Schwanz auf und ab. Er lehnte sich über meinen Schreibtisch, sein Arschloch drückte meinen Schwanz fest zusammen. Die Sekretärin des ehemaligen CEO hatte Fähigkeiten. Er wusste, wie man eine Hure liebt. Ich würde viel Sperma auf ihn gießen.
Es blieb nur noch eine Stunde, bevor der Vorstand zusammentrat und bestätigte, dass ich der neue Präsident des Unternehmens bin. Ich würde dieses Unternehmen leiten und seine Ressourcen nutzen, um dem größten Futa der Welt zu helfen.
Mildred würde alles haben, was sie jemals wollte.
Das Telefon auf meinem Schreibtisch klingelte. Meine andere Sekretärin Minako hat es verstanden. Sexy, süßer Japaner sitzt nackt an der Kante meines Tisches, die Beine gekreuzt. Er brachte das Telefon an seine Lippen, seine dunklen Augen beobachteten, wie Virginia diesen engen Drecksack an meinem Schwanz auf und ab bearbeitete.
?Das Büro von Athena Pearce? schnurrte er. Er wartete. Ah, ja, danke, dass Sie seinem Anruf gefolgt sind. Er ist begierig darauf, etwas über das Cedar Court-Haus herauszufinden, in dem Ihre vier Lastwagen heute Morgen entladen wurden. Minako runzelte die Stirn. ?Das ist nicht gut. Er muss wirklich wissen, wohin diese Lastwagen fahren? Er lehnte sich zurück. ?Interessant. Kannst du das nie sagen? Das ist nicht gut. Möchten Sie mit uns Geschäfte machen? Er ist außer Atem. ?Abgeschlossen?
?Was?? Ich bat. Wir müssen wissen, wohin diese Lastwagen fahren. Wo ist das Büro?
Was ist mit der Vorstandssitzung? Sie fragte.
Ich zögerte. Ich musste diese Lastwagen verfolgen, aber ich musste auch die Kontrolle über das Unternehmen übernehmen. Mildred wollte beides. Ich zögerte einen Moment und versohlt dann Virginias Arsch. ?Wir können. Zieht euch jetzt an, Huren, wir müssen einem Mann etwas Respekt beibringen.
Ja, Fräulein Pearce? zwei Sekretärinnen huren zusammen, sagten sie.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Die Gestalt lächelte. Zufrieden mit all dem Spaß.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: November 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert