Die Blonde Natalia Starr Bläst Einen Großen Schwanz

0 Aufrufe
0%


Eine kleine Anmerkung von mir, bevor ich mit meiner Geschichte beginne:
Mein Mann ist das Gegenteil von dem, wie ich ihn hier beschreibe. Ich habe jedoch von Männern gelesen, die so etwas tun wollen. Gee Ich frage mich, was passieren würde, wenn ich einen solchen Mann heiraten würde.
Jedenfalls hoffe ich, dass euch meine Geschichte gefällt und sie euch begeistern wird.
_________________
Ich denke, wir waren wie jedes andere Paar, weil wir es genossen, Pornoseiten im Internet zu durchsuchen. Was uns unterscheidet, ist, wohin es uns führt.
Das Problem begann, als mein Mann Rob anfing, verschiedene Bondage-Sites zu durchsuchen. All die Bilder von Mädchen, die in verschiedenen Positionen gefesselt waren, machten ihn wirklich an, und bald probierten wir diese neue Form des Sexspaßes selbst aus.
Es war etwas, wovon ich nie geträumt hätte, aber ich muss zugeben, ich fand es auch sehr sexy und anregend. Nackt und gefesselt fühlte ich mich sehr verletzlich, verletzlich und verletzlich, und wie Rob es so grob ausdrückte, etwas zum Ficken.
An einem sonnigen Sonntagmorgen beschloss Rob, mich nackt und hilflos zu fesseln und wie einen Adler auf dem Bett auszubreiten, und dann die Vorhänge weit zu öffnen und mich zu verärgern, falls jemand ins Zimmer käme. Ev, sie konnten nicht anders, als mich in meiner Nacktheit zu sehen.
Nach einigen Hänseleien lachte Rob natürlich und sagte, dass es zwar Spaß macht, von zu Hause weg und unbekannt zu sein, es aber nicht etwas ist, was man in unserem eigenen Zuhause tun kann.
Damals war mir das nicht klar, aber diese kleine Belustigung pflanzte einen schlechten Gedanken in den Kopf meines Mannes.
Über solche Dinge wurde nichts mehr gesagt, bis Rob etwa zwei Wochen später nach Hause kam, um zu sagen, dass er für nächsten Freitagabend ein Motelzimmer weit außerhalb der Stadt gebucht hatte. Viel sexy Spaß.
Ich verstand sofort genau, was er meinte, als er sexy Spaß sagte, und ich keuchte vor Erstaunen.
Hast du nicht, sagte ich mit großen Augen, aber er grinste und versicherte mir, dass es so war.
Ich war wirklich erstaunt. Obwohl ich wusste, dass ich kein Risiko eingehen würde, da Rob sich um mich kümmerte, fühlte ich mich aufgeregt, aber auch von Angstgefühlen geplagt.
Nun, wie gesagt, ich war fassungslos und wusste nicht, was ich sagen sollte, aber Robs aufgeregte Rede machte meine Schüchternheit mehr als wett.
Ein weiterer Grund, warum ich nicht wusste, was ich sagen sollte, war, dass ich nicht zu enthusiastisch sein und wie andere Mädchen wie eine Schlampe aussehen wollte.
Sie können sich nicht vorstellen, welche Gedanken mir in den nächsten Tagen durch den Kopf gingen, und besonders am Freitag, als diese schreckliche Sache für diese Nacht geplant war. Es war mir peinlich zu erkennen, dass ich mich unglaublich aufgeregt fühlte, anstatt irgendein Gefühl von Demut und Keuschheit zu haben, das ich haben sollte.
Wir aßen früh zu Abend und dann duschte ich und machte mich fertig, es hatte wenig Sinn, sich fertig zu machen.
Fuck Das wird großartig Mein Mann hat mehrmals geschrien.
Kurz nachdem wir unsere Ersatzkleidung und Toilettenartikel gesammelt hatten, waren wir bereit zu gehen. Das Einzige, was Rob von mir verlangte, war mein kleines rosa Puppennachthemd.
Nach ungefähr einer Stunde Fahrt erreichten wir Robs gewähltes Motel.
Nachdem ich eingecheckt und unser Zimmer übernommen hatte, überprüfte ich das Layout; Die Tür hat auf einer Seite des Raums ein großes Fenster, etwa 1,8 Meter breit und vom Boden bis fast zur Decke reichend, in der Mitte der verbleibenden Wandfläche. Dieses Fenster blickte auf eine große Betonfläche, auf der Autos in den Ecken geparkt waren, gegenüber den entsprechenden Einheiten auf der anderen Seite. Der Grundriss des ursprünglichen Gebäudes war so, dass es mit einer leicht konkaven Fassade gebaut wurde, die sich um den Hofparkplatz wölbte. Dieses Layout ermöglichte es, alle Einheitenfronten von der anderen Seite des Fensters aus zu sehen, um zu sehen, wer kam und ging. Rob erzählte mir, er habe sich viele Motels angesehen und sich für dieses entschieden, weil man sehen könne, ob jemand käme, und natürlich wegen des großen, breiten Fensters.
Zu diesem Zeitpunkt war es noch ziemlich hell und Rob zog die Vorhänge ganz nach oben, machte dann den Reißverschluss unserer Tasche zu und sagte mit einem Grinsen: Hier, zieh dich aus und zieh dein sexy kleines Nachthemd an.
Oh mein Gott, kicherte ich, das ist sehr, sehr falsch.
Und sehr, sehr sexy, lachte Rob, als er zum Fenster ging und in beide Richtungen schaute, um zu sehen, ob jemand in der Nähe war.
Mein Mann hatte so recht, dass es so sexy war, und obwohl ich sagte, es sei so falsch, zögerte ich nicht, unseren Plan fortzusetzen.
Meine Hände zitterten so sehr, dass ich kaum die winzigen Knöpfe meiner Bluse aufknöpfen konnte. Trotzdem löste ich es mit einiger Mühe und zog meine Bluse aus, dann lehnte ich mich zurück und zog plötzlich meinen BH aus und entblößte meine kleinen Brüste der Welt.
Mmm, Liebling, seufzte Rob und fügte dann hinzu, als er aus dem Fenster sah, ich wünschte, jemand würde kommen und dich sehen.
Ich kaufte mein Nachthemd und wollte es anziehen, aber Rob hielt mich auf und sagte, ich solle mich zuerst ganz ausziehen.
Ich tat, was mir gesagt wurde, öffnete meinen Rock und zog den Reißverschluss zu, sodass er auf den Boden fiel, dann glitt ich mit meinem Höschen über meine Beine und ließ mich nackt zurück. Ich starrte aus dem weit geöffneten Fenster und auf den Parkplatz draußen. Oh Liebling, seufzte ich meinen Mann lustvoll an, wenn plötzlich jemand reingucken würde, ich glaube, ich würde vor Scham sterben.
Verdammt Das wird so gut Rob stöhnte zum zehnten Mal, als ich meine Arme in das dünne kleine rosa Nachthemd steckte und dann das passende kleine kleine Tangahöschen hochzog. Dieses besondere Nachthemd, das mein Mann mich gerne trägt, ist ein sexy und fadenscheiniges kleines Ding; Es ist vorne offen mit einem etwas dünnen Band direkt unter meinen Brüsten. Die Vorderseite taucht in die rosa Schleife ein und schneidet dann scharf, so dass meine kleinen Brüste stark entblößt sind, mein Bauch und meine Beine mehr oder weniger nackt sind, bis auf das kleine Dreieck aus passenden rosa Tangahöschen, das kam. als Teil des Sets. Das kleine halbdurchsichtige Kleid reicht von meinen Schultern bis zum gekräuselten Saum, der an meinen Hüften anliegt.
Rob hatte beim Einchecken beiläufig gefragt, ob sie für die Nacht gebucht hätten. Uns wurde gesagt, dass sie es waren. Als wir ankamen, standen dort jedoch nur sechs oder sieben Autos und wir sahen lange niemanden.
Schließlich hielt ein Auto an und ein Paar, das älter war als unsere Einheit, stieg aus. Zwei weitere Autos kamen kurz darauf an; ein junges Paar wie wir in einem und ein alleinstehender alter Mann in dem anderen, beide parken weiter weg.
Inzwischen wurde es dunkel, also schaltete Rob die Nachttischlampen am Kopfende des Bettes ein und stellte neben dem kleinen runden Tisch eine Leselampe auf. Er positionierte dieses zweite Licht so, dass es über dem Bett war. Mit dieser Beleuchtung wurde die Einheit mit Licht erfüllt, ohne blendend hell zu sein.
In der nächsten halben Stunde kamen weitere Autos, aber wir waren enttäuscht, dass niemand nahe genug kam, um in meiner dünnen Kleidung gesehen zu werden.
Rob schaute jedes Mal vorbei, wenn er kam, um genau zu bestimmen, wen wir wollten. Der Punkt war, er war ein weiterer alleinstehender Mann mit zwei Männern zusammen.
Wir waren ein wenig enttäuscht, dass ein Mann, der am Fenster vorbeiging und nicht hineinschaute, keine Gelegenheit hatte, mich zu sehen.
Verdammt rief mein Mann, sprang aus dem Fenster und starrte den Mann an, der auf der Straße verschwunden war. Seine Wut verwandelte sich in Sieg, als er sah, wie der Mann das Büro betrat und verschwand.
Er wird in einer Minute zurück sein, rief er hastig, schob das Bett weiter zum Fenster und stellte das Licht neu auf. Dann überreichte er mir eine Broschüre. Stell dich einfach hier hin und tu so, als würdest du das lesen, sagte sie aufgeregt, als sie mich ein paar Meter vom Fenster wegführte und von der Seite sagte, der Mann müsse blind sein, um mich nicht zu sehen.
Löse die Krawatte an deinem Nachthemd, damit du mehr Brüste zeigen kannst, sagte er und zog sich zurück, um zu sehen, wie ich aussah.
Ich löste schnell die kleine Schnur, die die Vorderseite meines Nachthemds zusammenhielt, und zog es neu. Mit meinen kleinen Brüsten, die jetzt halb sichtbar waren, nickte Rob, als er sich positionierte, um aus dem Fenster zu spähen, um zu sehen, ob der Mann sich umgedreht hatte.
Da kommt er, sagte Rob aufgeregt und eilte ins Badezimmer im hinteren Teil des Motelzimmers und versteckte sich hinter der Tür, die er an der kleinsten Lücke offen gelassen hatte, damit er sowohl mich als auch das Fenster sehen konnte.
Ich stand fast zitternd da, aber genau so, wie Rob es mir gesagt hatte. Ich muss sehr gerötet gewesen sein und konnte mein Herz wie wild schlagen fühlen.
Plötzlich sah ich aus dem Augenwinkel den Mann am Fenster vorbeigehen. Es ging alles so schnell, aber sofort kam mein Mann aus dem Badezimmer und rief: Großartig Großartig Seine Augen füllten sich mit Tränen.
Rob drehte sich schnell wieder zum Fenster um und spähte hinaus. Aufgehört, sagte er mir. Er schaut sich um.
Mein Herz raste, als ich Rob ansah und auf seine Berichte über das Geschehene wartete.
Ja rief Rob aus. Ich komme zurück, um es mir noch einmal anzusehen.
Einen Moment später drehte sich mein Mann hinter der Badezimmertür um und ließ mich vollständig zur Schau stellen, damit der Mann sie sehen konnte.
Ich versuchte zu verhindern, dass die Broschüre in meiner Hand zitterte, während ich vorgab, sie zu lesen.
Ich sah, wie der Mann dieses Mal sehr langsam am Fenster vorbeiging und dann mit einem guten Blick zurückkehrte.
Ich sehnte mich danach, aufzusehen, um zu sehen, wie er aussah, aber ich wusste, wenn ich es täte, wäre ich voller Verlegenheit und müsste verschwinden.
Es fühlte sich fast wie ein oder zwei Minuten an, als er dastand und meine Nacktheit anstarrte. Ich blätterte langsam die Seiten der Broschüre um, die ich betrachtete, ohne sie zu sehen.
Ich dachte daran, wie dieser unbekannte Mann auf meine Brüste blickte, die mehr als zur Hälfte durch den dünnen Überzug meines Nachthemdes sichtbar waren. Ich war wütend auf mich selbst, weil ich dieses sexy kleine Nachthemd ursprünglich gekauft hatte, um meinem Mann zu gefallen, und es jetzt trage, um einem völlig Fremden auf eine Weise zu gefallen, die ich mir nie vorgestellt hatte.
Ich weiß nicht, was passiert wäre, wenn draußen nicht plötzlich ein Licht aufgeleuchtet hätte, zusammen mit dem Geräusch eines Autos, das auf den Parkplatz des Motels gefahren ist. Der Mann verschwand plötzlich und ich sah auf das jetzt leere Fenster und dann sofort auf mich selbst, erstaunt über das, was ich zeigte.
Mein Mann sprang aus seinem Versteck, absolut begeistert von dem, was passiert war. Ich weiß, dass du für mehr zurückkommen wirst, sagte sie aufgeregt und schaute aus dem Fenster.
Als ich ihm dabei zusah, wie er die Fensterläden herunterzog, dachte ich, Rob hätte das Spiel satt, aber er zog sie nur teilweise hoch und ließ etwa einen Zentimeter Platz, und dann drehte er sich zu mir um und sagte: Komm schon, Schatz, er wird alles sehen. Er löste die Krawatte meines Nachthemds und legte es mir über die Arme, ich hatte ein Tanga-Höschen auf dem Rücken.
Mein Mann sagte, als er aus der Tür schaute: Gehen Sie herum und sehen Sie sich alles an, fügte er hinzu. er schließt die Tür hinter sich.
Mein Herz schlug schneller und ich fühlte mich in meiner völligen Nacktheit sinnlich sexy.
Das Telefon klingelte. Es war Rob. Sie schaut an ihrer Tür auf und ab, flüsterte sie aufgeregt. Hier kommt es. Jetzt im Fenster, dann nach einer Pause, was machst du jetzt?
Wir telefonierten weiter flüsternd, während ich Rob alles erzählte, was ich tat.
Leg dich aufs Bett und spreiz deine Beine für ihn, Schatz, schlug Rob vor.
Ich tat, was mein Mann verlangte, und beschrieb jede meiner Bewegungen.
Er masturbiert für dich, sagte Rob lüstern.
Eine Minute später hörte ich meinen Mann schreien: Verdammt, er geht.
Eine Minute später betrat Rob den Raum wieder. Er hat für dich masturbiert, mein Mann, grinste mein Mann glücklich, ich konnte sehen, wie dein Sperma am Fenster herunterlief.
Ich war so aufgeregt, einige Jungs sagten, sie hätten bei Geschichten, die ich geschrieben habe, masturbiert, und bei der Vorstellung davon fühle ich mich immer so sexy.
Wir waren beide unglaublich aufgeregt und küssten uns leidenschaftlich.
Wir konnten nicht aufhören, darüber zu reden, was passiert war, und je mehr wir redeten, desto aufgeregter wurden wir beide.
Die nächste Stunde war sehr enttäuschend und sehr frustrierend mit nichts. Ich trug wieder mein sexy Nachthemd und Rob hatte die Vorhänge halb offen gelassen, damit sie mich sehen konnten, wenn sie hinsahen, aber niemand kam.
Wir begannen an weiteren Aufregungen für die Nacht zu verzweifeln, als ein Auto hereinfuhr und weiter unten parkte. Rob blickte hinaus und stellte fest, dass er ein eigener Mann war.
Schnell entwarf das Gehirn meines Mannes einen Plan. Der Mann muss seine Autotür offen gelassen haben, er muss wegen etwas zurückkommen, sagte Rob. Ich gehe unter dem Vorwand, etwas zu holen, zu unserem Auto. Ich rufe an, um dir eine Frage zu stellen, und du kommst, wenn ich anrufe, legte Rob schnell seinen Plan für mich dar. . Natürlich wird er dich sehen und dir ins Auge fallen, fügte er mit einem Grinsen hinzu.
Ich hatte keine Zeit, diesem Plan zuzustimmen oder ihn auch nur zu kommentieren, bis Rob im Auto verschwand und die Tür weit offen ließ. Ich schaute nach draußen und sah den Mann zu seinem Auto gehen. Ich hörte ein kurzes Hallo, dann sagte Rob etwas lauter: Yvonne, hast du deine Zahnbürsten? Ich hörte dich rufen.
Schlecht gekleidet wie ich war, holte ich tief Luft und trat aus der Zimmertür des Motels in die Nachtluft. Ich dachte, du würdest sie mitbringen, antwortete ich.
Meine Stimme war leise, aber das reichte aus, um die Aufmerksamkeit des Mannes auf sich zu ziehen, der dann zu mir aufsah. Ich tat so, als würde ich ihn dort nicht sehen, obwohl sein Autoinnenlicht an war und ich es in der Dunkelheit der Nacht nicht bemerkte.
Der Mann starrte geradeaus und bewunderte zweifellos mein sexy Outfit und meine Halbnacktheit.
Ich hörte meinen Mann sagen: Ich muss was holen, dann drehte ich mich um, zitterte vor Aufregung und ging zurück ins Hotelzimmer.
Fantastisch Als mein Mann Minuten später ins Zimmer zurückkam, schrie er auf. Ich habe diesen Typen gefragt, ob er einen Laden in der Nähe kennt, damit er weiß, dass ich für eine Weile weg bin. Ich hoffe, er kommt und schaut es sich an, während ich weg bin.
Rob ging dementsprechend ein oder zwei Minuten später weg und ließ mich hoffentlich in der Show zurück.
Es lief besser, als wir gehofft hatten, denn eine Minute nachdem Rob gegangen war, klopfte es leise an der Tür.
Ich war fast schockiert, als ich es hörte. Oh mein Gott, dachte ich panisch, was soll ich tun?
Zusammen mit unserer gegenseitigen Aufregung machte mich das, was am Abend passierte, sehr lustvoll und dieses Gefühl bestimmte meinen Weg. Ich öffnete die Tür und errötete.
Der Mann wusste, dass Rob weg war, und es machte ihm nichts aus, mit einem anzüglichen Grinsen auf seinem Gesicht auf mich herabzusehen, was mich noch mehr erröten ließ.
Schließlich, nachdem er einen wirklich schönen Blick bekommen hatte, schlug er eine neue Zahnbürste in einer Packung vor.
Ich stotterte, als ich ihm für sein Angebot dankte, sagte aber: Mein Mann ging, um etwas zu holen.
Ja, ich weiß, sagte er und sah eher auf meine halboffenen Brüste als auf mein Gesicht.
Schließlich sah er mir direkt ins Gesicht, was mich verlegen zu Boden blicken ließ.
Du bist so sexy, sagte sie, gab alles Vorgeben auf und in einem Ton, der große sinnliche Emotionen hervorrief.
Ich sah ihn schüchtern an und murmelte Danke.
Der Mann schien unschlüssig, ob er weitermachen sollte, aber nach einer Pause murmelte er: Ich würde dich nicht allein lassen, wenn ich eine Schlampe wie dich hätte, und wandte sich wieder seiner Einheit zu.
Dort war ich, zitternd vor nervöser Aufregung, aufgeregt über das, was passiert war, und ich wusste, dass mein Mann begeistert sein würde, wenn ich ihm von den Ereignissen erzählte.
Rob war sehr aufgeregt, als er ein paar Minuten später zurückkam. Verdammt, rief er, wie können wir diese Situation ausnutzen? Sein Gehirn wird zu schnell. Nachdem er einen Moment nachgedacht hatte, sagte er: Ich werde zuhören und sehen, was passiert.
Er zückte sein Telefon und wählte meins. Du kannst zuhören, sagte er mir.
Rob kam aus der Tür und ich hörte aufgeregt zu.
Ich hörte ein Klopfen an der Tür und einen Moment später hörte ich Rob Hallo sagen und dem Mann für das Zahnbürstenangebot danken.
Der Mann wirkte auf mich zunächst sehr zögerlich, da er zweifellos dachte, dass Rob von dem, was passiert war, verstört gewesen sein könnte. Trotzdem machte Rob einige frivole Bemerkungen, und sein freundliches Auftreten schien den Verdacht des Mannes auszuräumen.
… Zahnbürsten holen ist mühsam, hörte ich Rob sagen, ich muss nochmal raus und dann könnte ich sie holen.
Rob bedankte sich noch einmal bei dem Mann und ging dann zurück in unser Zimmer. Nun, hast du das alles gehört? grinste er.
Es dauerte nicht lange, bis ich mich nackt und gut festgeschnallt ins Bett legte und ein paar Kissen unter meinen Hintern legte, damit meine Fotze nach oben gedrückt wurde.
Rob hatte das Bett weiter in die Mitte des Fensters geschoben und hielt die Lampe wie einen Scheinwerfer direkt über mich.
Lass mich sehen, wie es von außen aussieht, sagte er lachend, als er aus der Tür ging.
Ausgezeichnet, war sein Bericht, als er zurückkam.
Okay, sagte mein Mann, ich fahre raus, aber ich parke das Auto auf der Straße und steige wieder ein und verstecke mich hinter den Autos auf der anderen Seite. Sie bereitete sich darauf vor zu gehen und sagte mit einem Grinsen: Weißt du nicht, du könntest am Ende gefickt werden, gerade als sie aus der Tür ging und die Tür sich hinter ihr schloss.
Eine Minute später hörte ich das Auto starten und wegfahren. Schweigen legte sich.
Nur wenige Minuten später hörte ich ein leichtes Klopfen an der Tür. Der Mann verschwendete absolut keine Zeit, er muss Rob zugehört haben, als er ging, und fand schnell eine neue Entschuldigung, um mich wieder lustvoll anzusehen.
Oh mein Gott, was kommt als nächstes dachte ich mir. Mit meinen Hand- und Fußgelenken sicher befestigt und gefesselt, fühlte ich mich so hilflos und verletzlich, und tatsächlich war ich für jeden zugänglich, der tun wollte, was mein Körper von mir wollte. Anstatt mir Angst zu machen, hatte es den gegenteiligen Effekt, dass ich mich unglaublich sexy und sinnlich fühlte.
Ich hielt den Atem an, alles war so still. Es entstand eine Pause, dann klingelte es etwas lauter.
Der Gedanke Oh mein Gott, er muss nur den Hebel umlegen kam mir in den Sinn. Rob hatte tatsächlich darauf geachtet, mir zu sagen, dass er die Tür offen lassen würde.
Yvonne…… bist du da? Ich hörte ihn leise von der Tür rufen. Er erinnerte sich vorhin an meinen Namen, als Rob mich anrief. Gott, was soll ich tun, zurückrufen oder schweigen?
Ich habe mich für Letzteres entschieden.
Rob erzählte mir später, dass er gerade vom Parken des Autos auf der Straße zurückgekommen sei und gesehen habe, wie der Mann sich bereits vorsichtig auf unsere Tür zubewegte. Er hatte gesehen, wie sie leise an die Tür geklopft und dann gerufen hatte, und dann, als sie keine Antwort bekam, hatte sie gesehen, wie er gegangen war und durch das Fenster geschaut hatte. Rob war froh zu wissen, was der Mann von unserem Fenster aus gesehen hatte.
Jedenfalls hatte ich damals keine Ahnung, was da draußen los war.
Nachdem der Mann an die Tür geklopft und versucht hatte anzurufen und nichts mehr hörte, nahm ich an, dass wir vielleicht beide draußen waren und ging weg.
Nur eine Minute später hörte ich, wie sich der Türknauf drehte, und drehte mich um, in der Hoffnung, meinen Mann hereinkommen zu sehen.
Die Tür schien sich langsam und vorsichtig zu öffnen, und dann schnappte ich erschrocken nach Luft; Es war nicht mein Mann, sondern der Fremde, dessen Augen glänzten, als er meine Nacktheit und meinen Zustand betrachtete.
Unglaublich, murmelte er und dehnte das letzte Wort in Silben aus, um zu betonen, wie unglaublich er die Situation wirklich fand.
Er stand einfach nur da, nahm alles in sich auf und genoss meinen nackten Körper. Unglaublich, murmelte er lasziv.
Der Mann drehte sich um und sah hinaus, lauschte und sah. Inzwischen war es spät in der Nacht und alles war ruhig und still, abgesehen von dem seltsamen Geräusch des Autos, das von der Straße vor uns kam.
Der Verräter drehte sich grinsend zu mir um, machte ein paar Schritte und blieb über mir stehen. Seine Hände wanderten zu meinen Schultern und glitten dann leicht über meine Brüste, meinen Bauch und meine nasse, klaffende Fotze. Ein paar Finger gingen hinein und entdeckten meine sehr glitschige Vagina.
Ich zitterte nicht vor Angst, sondern vor sinnlicher Erregung. Tränen füllten meine Augen, als ich ihn ansah. Ich wimmerte leicht, als bei seiner Berührung aufregende Empfindungen durch meinen Körper liefen.
Der Mann, immer noch breit grinsend und sicher immer noch erstaunt über die unerwartete Situation, wiederholte die Worte, die er zuvor gesagt hatte: Wenn ich eine Schlampe wie dich gehabt hätte, hätte ich dich nicht allein gelassen und gluckste laut. .
Ich war außer Atem, als seine Hände über meinen Körper strichen. Du bist wirklich eine Schlampe, nicht wahr, und dein Mann behandelt dich wie eine Schlampe, spottete der Mann.
Ich fühlte einen kleinen Tropfen von meiner Katze und bahnte sich seinen Weg in meinen Oberschenkel.
Wie lange wird der Mann weg sein? fragte der Mann sarkastisch.
Ich antwortete nicht sofort, dachte darüber nach, wie mein Mann da draußen sein würde, und fragte mich, was los war.
Der Mann muss gedacht haben, ich sei sprachlos, weil ich Angst hatte. Sie lachte und erwartete keine Antwort, oder vielleicht eine unwahre Antwort, dass mein Mann jeden Moment zurückkommen würde. Ich denke, er wird eine ganze Weile weg sein, überraschte ich ihn und sagte mit einer dünnen Stimme, die einem Flüstern entsprach.
Du Schlampe, du liebst es Sie weinte. Lange genug, dass ich dich ficke und du meinen Schwanz lutschst? grinste. Ich nehme an, du lutschst einen Schwanz? Er hat gefragt.
Meine Lust überwältigte meine Scham und Verlegenheit und ich antwortete ja mit einer sanften, aber deutlichen Stimme.
Der Mann zog seine Hose aus und ich war begeistert von seinem wunderschönen großen Schwanz. Es war groß, weil es sowohl lang als auch dick war; es war sehr hart und fest und sah sehr schön aus.
Eine Sekunde später spreizte ich meinen Kopf und mein Mund saugte eifrig den großen Schwanz ein, während ich meine Zunge benutzte, um seine Länge effektiv zu bearbeiten.
Ich hatte meinen Mann völlig vergessen und was er tun könnte, alles, was ich wollte, war das köstliche Werkzeug dieses Fremden.
Rob und ich haben viel darüber gesprochen, was bei diesem Abenteuer passieren könnte, aber zu keinem Zeitpunkt dachten wir, dass ich von einem unbekannten Fremden gefickt werden würde.
Ich lutschte und saugte eifrig an dem riesigen, dicken Schwanz des Mannes, meine Lippen und meine Zunge machten einen solchen Eindruck, dass er bald anfing, lustvoll zu stöhnen, wie Männer es tun, wenn ich dabei bin, meinen Mund mit Sperma zu füllen.
Der Typ ließ sie immer noch nicht zum Orgasmus kommen, sie zog sich zurück, nannte mich eine dreckige, schwanzleckende Hure und sagte, sie wolle mich ficken. Natürlich hatte ich in dieser Angelegenheit kein Mitspracherecht, mir waren die Hände gebunden, aber in Wirklichkeit gab es nichts, was ich mehr wollte.
Er fickte mich lüstern, sein Schwanz machte kleine gedämpfte Geräusche, er bestieg mich, sein Prachtschwanz gleitet mühelos in meine nasse und glitschige Fotze.
Bald war ich an der Reihe zu stöhnen und zu stöhnen, aber nicht mehr oder weniger als dieser Fremde, als er mich mit großer Lust und Kraft fickte.
Oh mein Gott, mein Gott, stöhnte ich, immer lustvoller angesichts des nahenden Orgasmus.
Der Mann war gemeiner und offener, stöhnte und stöhnte verdammte Hure, verdammte dreckige Schlampe.
Oh mein Gott, so von einem völlig Fremden gefickt zu werden, dessen Namen ich nicht einmal kenne, war so unglaublich, so schön, so köstlich.
Mit einer solchen Energie und einem solchen Stöhnen begann er, seinen Schwanz in meine Muschi zu schieben, dass ich wusste, dass er gleich ejakulieren würde. Ebenso beugte ich meine Hüften so weit ich konnte unter meinen Zügeln und ließ mich gehen.
Ihr Körper verhärtete sich und sie stöhnte und stöhnte vor unkontrollierbarer Lust, als ihr Sperma in meine Vagina spritzte.
Mein Körper wurde von köstlichen, aber unerträglichen Gefühlen fantastischer Lust verwüstet, und ich stöhnte und stöhnte unkontrolliert, als ich mich ihm ganz hingab.
Verdammt, keuchte ich und benutzte einen Fluch, den ich normalerweise nicht benutze.
Der Mann brach vor lauter Erschöpfung auf mir zusammen, dann, nach einem Moment, zog er langsam seinen jetzt halbharten Schwanz zurück, alles glänzte mit seinem eigenen Sperma in meinen Muschisäften.
Wir waren beide außer Atem, als wären wir eine Meile gelaufen.
Was wirst du sagen, wenn dein Mann dich so sieht? Der Mann lachte.
Ich brauche ihm nichts zu sagen, sagte ich und lächelte glücklich.
Kümmert es ihn nicht, wenn du dich über ihn lustig machst? Sie fragte.
Gefällt mir, antwortete ich und fragte mich, was mein Mann zum ersten Mal tat.
Wenn es ihm gefällt, sag ihm, er soll dich morgen früh in mein Zimmer schicken und ich werde dich wieder ficken, lachte er, ich wusste wohl nicht, ob ich mir glauben sollte oder nicht.
Jetzt, wo sie gefickt ist, hat der Typ seine Hose hochgezogen und ist gegangen. Rob kam heraus und grinste von einem Ohr zum anderen. War es nicht absolut wunderbar, rief sie mit schierer Begeisterung aus. Schau dir deine Muschi an, sagte er mit diesem obszönen Wort, was für ein beschissener Eimer.
Rob befreite mich und ich zuckte zusammen, als ich meine Arme und Beine streckte, die vom zu langen Stehen in derselben Position taub waren.
Nun, du illoyales kleines Miststück, grinste mein Mann lustvoll, erzähl mir alles von deiner dreckigen Untreue, und wir unterhielten uns aufgeregt über jeden Aspekt davon, Rob hatte das meiste durch das Fenster gesehen. Keine Details wurden unerwähnt gelassen und wir haben uns noch nie so wunderbar sexy gefühlt.
Wir fingen bald an rumzumachen, mein Mann war erstaunt, wie schlampig meine Muschi war.
Wir waren beide sehr glücklich in dieser Nacht, unsere Nacht war absolut perfekt und wir hätten uns nicht mehr wünschen können.
Am nächsten Morgen, nach einem guten, glückseligen Schlaf, erinnerte mich Rob daran, dass ich ihm die Worte des Mannes über das Ficken am Morgen erzählt hatte.
Ich musste mich nicht wirklich daran erinnern, als ich selbst darüber nachdachte.
Dementsprechend zog ich nur meinen Bademantel an und machte mich bereit, durch mehrere Türen in das Zimmer des Mannes zu gehen.
Moment mal, sagte mein Mann und nahm Stift und Papier. Er kritzelte kurz etwas hin und reichte mir dann lächelnd den Zettel.
Ich habe gelesen, was du geschrieben hast:
Guten Morgen.
Hier ist meine Frau, die du ficken kannst, wie du willst.
Genieß es.
Ich kicherte glücklich und nahm meine Aufgabe wieder auf, barfuß und in meinen Bademantel gehüllt.
Der Motelmanager, der direkt in sein Büro kam, funkelte mich an, als ich an die Tür des Mannes klopfte und meinen Morgenmantel von vorne öffnete.
Du Hure, sagte der Mann ein wenig überrascht, als er die Tür öffnete, aber sein Gesicht grinste sofort.
Ich sagte nichts, aber ich gab ihm den Zettel. Er las und grinste noch mehr. Unglaublich Sagte er und zog mich ins Zimmer.
Eine halbe Stunde später stolperte ich aus dem Zimmer des Mannes und kehrte dorthin zurück, wo mein Mann wartete.
Fabelhaft, stöhnte Rob lustvoll und grub seinen harten Schwanz wieder in meine schlampige, mit Sperma gefüllte Muschi.
Später, als ich mich darauf vorbereitete, das Motel zu verlassen, kicherte ich und fragte meinen Mann: Wirst du noch eine Nacht buchen?
Bitch, lachte Rob und fügte dann hinzu: Ich habe es schon getan.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert