Die Süße Blondine Konnte Es Kaum Erwarten Ihren Großen Schwanz Zu Lutschen Und Zu Ficken

0 Aufrufe
0%


Die Überraschung der Schwester, Folge 5
Jessica schlief neben mir auf der Couch mit ihrem Arm auf meiner Brust und einem Bein über meinem. Wir waren beide immer noch nackt, der Beweis unseres Liebesspiels klebte immer noch an unseren unteren Bäuchen, der Weihrauch stieg immer noch auf, um meine müden Gefühle zu begrüßen. Ich habe vergessen, wie oft wir letzte Nacht Sex hatten. Ihre angekündigte Schwangerschaft nährte mein Verlangen nach ihr.
Was mich aus meinem göttlichen Schlummer weckte, war das sanfte Vibrieren meiner Handtasche, die mit der Leidenschaft der letzten Nacht willkürlich auf den Tisch geworfen wurde. Ich habe das Gerät schnell vom Stromnetz getrennt und eingeschaltet. ?Hallo?, ich habe nicht daran gedacht, die Anrufer-ID auf meinem Telefon zu überprüfen. Wenn ja, hätte ich vielleicht nicht geantwortet.
Oh, hallo Michelle? kam Aprils Stimme aus dem Lautsprecher. Es war Schredder. Selbst als wir zusammen lebten, hasste ich es, wie fröhlich sie jeden Morgen war. Es war ärgerlich, dass Sie kein Morgenmensch waren.
Hallo April, sagte ich und versuchte, meine Schwester nicht zu wecken, während sie auf mir schlief. Natürlich weiteten sich seine Augen, sobald er seinen Namen sagte.
Ich wollte nur, dass du weißt, dass ich letzte Nacht eine tolle Zeit hatte. Ich weiß, wie seltsam es ist, aber ich habe dich nicht wirklich erwartet, ich habe gewartet?, Er hielt inne, akzeptierte, achtete darauf, nicht den vorherigen Namen zu sagen, o. Aber jetzt hatte ich einen Tag Zeit, darüber nachzudenken, und ich würde dich gerne wiedersehen, wenn es passt?
Ich wusste nicht, was ich sagen sollte. Ich war bei Jessica; Sie war die Liebe meines Lebens. In den wenigen Wochen, die wir zusammen waren, fühlte ich mehr Leidenschaft, Romantik und Liebe. Ich dachte, wir wären fertig, uns nie wieder zu sehen. Und ich hatte nicht einmal damit gerechnet, wieder von ihm zu hören, bis ich gestern anrief. Aber jetzt wollte er wieder ein Teil meines Lebens sein und ich wusste nicht, ob mein Leben für ihn ein Teil von ihm war.
?Michelle??. Ich muss sehr lange an ihn gedacht haben, um mich zu vergewissern, dass ich noch am Telefon bin.
Ich bin hier? sagte ich und versuchte immer noch etwas Zeit zu gewinnen und darüber nachzudenken, was in meinem Kopf vor sich ging. Okay, stimmte ich zu. ?Aber nicht heute. Nächsten Freitag zum Mittagessen?
Das klingt großartig für mich. Bis dann, Michelle. Auf Wiedersehen?. Er legte auf.
Ich legte auf und hielt mein Telefon in der Hand, als hätte ich Angst, es auszuschalten. Können wir uns kurz unterhalten?, fragte ich meine Schwester, die langsam aufwachte, sanft, als sie mich umarmte.
Das Gespräch war lang und erstreckte sich vom frühen Morgen bis zum späten Nachmittag. Ich habe den Kuss gestanden, den April mir letzte Nacht im Restaurant gegeben hat. In der vergangenen Nacht war dieser Kuss bedeutungsvoll, wie ein Glücksversprechen, das mein Herz nicht ignorieren konnte. Aber als ich letzte Nacht nach Hause kam, spürte ich Jessicas Eifersucht und dann spürte ich ihren Wunsch, bei mir zu sein. Mit dieser Leidenschaft wurde der Kuss, den April und ich teilten, so sinnlos wie jeder Kuss, den April und Michael teilten.
Trotzdem waren Gefühle da, das musste ich zugeben. Und nicht nur ich selbst. Jessica hatte ein Recht darauf, es zu erfahren. April und ich lebten seit Jahren zusammen und waren unsterblich verliebt. Die Heirat war mehrfach diskutiert worden, aber keiner von uns wollte sie sofort. Es gab zwar Leidenschaft und Romantik zwischen uns, aber nicht annähernd die Intensität, die ich fühlte, als ich mit Jessica zusammen war. Aber es war da.
In diesem langen Gespräch habe ich alles losgelassen. Ich lasse Jessica all meine Gefühle, Ängste, Hoffnungen, Absichten und mein Engagement für sie und unser Baby wissen. Dieser Punkt stand im Vordergrund.
Am Ende lächelte er nur; Ihre Blicke waren fast die gleichen, als hätte ich ihm alles gesagt, was er hören musste. Ist alles okay, Shelly? Seine Stimme war beruhigend. Wie ich bereits sagte, hatte ich ein abenteuerliches Liebesleben, während ich versuchte, meine eigene Sexualität zu entdecken. Ich war mit Männern, Frauen und sogar Gruppen zusammen, um herauszufinden, was mir gefällt. Ich liebe dich, mein lieber Bruder, und ich möchte nicht, dass du jemals daran zweifelst. Ich weiß auch, dass du mich liebst und nichts tun würdest, um mich zu verletzen. Deshalb sage ich Ihnen, wenn Sie sich in einer Situation befinden, in der Ihr Körper Ihnen etwas sagt, aber die Hingabe Ihres Herzens an mich Ihnen etwas anderes sagt, ich die Erlaubnis habe und sogar darauf bestehe, erforschen Sie Ihre eigene Sexualität. Ich werde mir niemals vergeben können, wenn ich erkenne, dass deine Hingabe an mich dich davon abhält, die Erfahrungen zu genießen, die das Leben zu bieten hat.
Nach seiner Reaktion zu urteilen, als ich letzte Nacht von meinem Date nach Hause kam, hätte ich nie gedacht, dass diese Worte aus seinem Mund kommen würden. Letzte Nacht sah er besorgt aus, hatte sogar Angst, dass ich ihn verlassen würde. Aber heute Morgen ermutigt es mich tatsächlich, Spaß zu haben.
Ich hatte letzte Nacht Angst, gab er zu, als ob er meine Gedanken lesen würde. Ihr Lächeln blieb intakt, Ich hatte gerade erfahren, dass ich schwanger war und die Frau, die ich liebte, mit ihrem Ex zusammen war. Natürlich hatte ich Angst. Aber als du nach Hause kamst und wir uns liebten, fühlte ich deine Hingabe, deine Liebe. Du hast geschworen, dass du mich nie verlassen würdest und ich deine Worte in meinem Herzen gehört habe? Er hielt inne, rührte seinen Kaffee langsam mit einem Löffel um und klopfte gelegentlich an den Rand der Tasse. Aber ich habe keine Angst mehr. Ich habe keine Angst, jemanden zu finden, den ich lieben kann, um herauszufinden, dass Sie weder Frauen noch Männer mögen. Weil ich weiß, liebst du mich in meinem Herzen?
Ich saß an einem Tisch in einem lokalen Restaurant mit ungezwungener Atmosphäre und schlug meine Beine übereinander, während ich auf einem Stuhl saß. Ich trug einen schwarzen Rock in Arbeitslänge, durchsichtige Strümpfe und ein Paar Schuhe mit niedrigen Absätzen, an die ich immer noch gewöhnt bin. Eine weiße Bluse und eine dunkle Jacke ließen mich beim Mittagessen wie jede andere Geschäftsfrau aussehen.
Als April hereinkam, hatte sie immer noch Probleme, mich zu erkennen. Ich musste fast auf und ab springen, damit er mich bemerkte. Ich lächelte und spürte das wachsende Selbstvertrauen in meinem Aussehen. Vor einer Woche war ich sehr besorgt, dass mich jemand auf der Straße erkennen würde. Es war schwierig für einen Ex, mich in einem Restaurant zu finden, das heute nicht zu voll war.
Die Art und Weise, wie wir uns kleideten, war eigentlich ziemlich ähnlich und verstärkte die Illusion von zwei Frauen bei einem Geschäftsessen. Der einzige wirkliche Unterschied zwischen uns waren unsere Haare: Sie war brünett, während ich meine blonde Perücke trug.
Dieses Mittagessen fühlte sich völlig anders an als unser Abendessen vor einer Woche. Es war mehr wie ein Treffen mit Freunden als alte Flammen, die versuchen, wieder aufzuleben. Es war eine viel angenehmere Umgebung. Es war nicht die Spannung, die wir vor ein paar Nächten hatten, als wir uns beide entschuldigten und versuchten, die Dinge zu klären. Jetzt trafen wir uns als Freunde und hatten tatsächlich eine ziemlich gute Zeit zusammen.
Also, wer ist er?, fragte April vorsichtig. ?oder ist er es??
Ich war überrascht von Ihrer Frage.
Ha, komm schon?, spottete er und lächelte mich an. Hier sind nur wir Mädels. Also, wer ist jetzt dein Hauptschwarm? Sie schien nicht verärgert zu sein, weil sie vermutete, dass ich vielleicht mit jemand anderem zusammen war, aber sie wollte es wirklich wissen, nur um ihre Neugier zu befriedigen.
Mein Herz begann in meiner Brust zu schlagen. Niemand, log ich. Ich konnte nie preisgeben, dass die Liebe meines Lebens tatsächlich meine Schwester war. Es war ein Geheimnis, das wir beide geschworen hatten, mit ins Grab zu nehmen.
Denkst du nicht, dass ich dich gut genug kenne, um zu wissen, wann du lügst?, stellte er die rhetorische Frage. Ein verspieltes Lächeln huschte über seine Lippen, ein Lächeln, das ich tausendmal gesehen habe, als er einen Plan hatte. Langsam knöpfte sie absichtlich den obersten Knopf ihrer Bluse auf und enthüllte die spöttische Größe ihres C-Cup-Ausschnitts. Er senkte seine Hand zum nächsten Knopf und begann langsam daran zu ziehen, Okay, da du niemanden besonderen in deinem Leben hast, sollen wir etwas Spaß haben? sagte. Sie knöpfte ihr Hemd auf und zeigte mir ihre BH-bedeckten Brüste, das weiße Spitzenmaterial zeigte mir ihre braune Haut darunter. Ich rufe meinen Chef an und nehme mir den Rest des Nachmittags frei. Treffen wir ihn in unserer Wohnung und finden wir heraus, wie mädchenhaft er ist. Falls Sie noch etwas Überzeugungsarbeit brauchen, er holte ein weißes Tuch aus seiner Jackentasche und reichte es mir. Ich öffnete eines ihrer Höschen und stellte fest, dass das Spitzenmuster darauf mit dem übereinstimmte, was ich auf ihrer Brust sah. Sind das jetzt deine? Sein Lächeln war pervers, erfüllt von verspielter Lust. Ich habe ihn nur ein paar Mal in unserem Leben gesehen, besonders als er Schauspieler war.
Jessicas Worte klangen wie eine Bitte, diese Situation auszunutzen. Das Herz in meiner Brust hörte für einen Moment auf zu schlagen, ein Zusammenprall des Bewusstseins lähmte mich fast. Die Zeit schien sich zu verlangsamen, da Jessica in der Küche gewesen war, als sie Michelle zum ersten Mal sah. Obwohl ich die Erlaubnis von meinem Geliebten bekam, wurde mein Herz von Schuldgefühlen erschüttert. Andererseits reagierte mein Verstand auf die Reize, als meine Augen in ihre hungrige Bluse starrten und das Bild ihrer Brüste verschlangen. Sogar mein Geruchssinn war angegriffen, ich entdeckte, dass das Höschen in meiner Hand getragen worden war, während er in letzter Zeit sehr erregt war. All dies hatte eine offensichtliche Wirkung auf meine Klitoris, da ich spürte, wie ich unter dem Tisch hart wurde und drohte, meinen Rock herauszuziehen, wenn ich aufstand. Sie leckte sich über die Lippen und fuhr mit ihrer Zunge einladend über ihren roten Lippenstift, während ihre Augen mich anstarrten. Ich habe ein Feuer gesehen, etwas, das ich nicht mehr gesehen habe, seit wir in der High School waren. Er wollte mich. Und ich spürte den alten Funken: Ich wollte es.
Unsere Lippen schlossen sich zusammen, als wir nach den Schlüsseln für die Tür suchten. Wir waren immer noch draußen, wir waren immer noch im Freien. Aber in diesem Moment war es mir egal. Jetzt konnte die ganze Welt wissen, dass ich Michelle war. April könnte meinen Rock hochziehen und allen stolz meinen Kitzler zeigen und es wäre mir egal. Alle meine Sinne drehten sich um das Feuer, das wir teilten. Um die Wahrheit zu sagen, ich liebte die Idee, etwas nicht vor dem Rest der Welt verstecken zu müssen, was ich mit Jessica niemals tun könnte.
Die Tür öffnete sich schnell, als April endlich den Schlüssel umdrehte, um uns hereinzulassen. Wir fielen fast hin, purzelten mit urwüchsiger Leidenschaft zu Boden. Sobald wir hereinkamen, traten wir die Tür zu und schlugen sie heftiger zu, als wir dachten, aber wir konnten uns nicht beherrschen. Er zog mich oder ich ihn zum Sofa und warf mich auf den Boden. Ich wollte wieder aufstehen, ihren Körper auf eine Weise zerstören, wie ich es noch nie zuvor getan hatte. Eine Hand auf meiner Stirn hielt mich fest, als ich auf die Stereoanlage zuging und ihre Hüften verführerisch schwangen. Ein langsames Lied ertönte und fügte der sinnlichen Atmosphäre eine musikalische Note hinzu. Er ging langsam zurück, jeder Schritt zur gleichen Zeit wie die Musik, und jeder Schritt ging über den anderen, was dazu führte, dass seine Hüften übertrieben schwankten. Sie stand etwa einen Meter von mir entfernt, ihre Füße so weit gespreizt, wie es ihr Rock zuließ. Seine Hände strichen über ihren Körper, langsam über ihre Brust, bis sie den Saum ihrer Jacke direkt unter ihren immer noch schwankenden Hüften erreichten. Mit seinen Händen, die die Jacke fest und im perfekten Takt mit dem Lied umfassten, öffnete sich seine Jacke mit einer schnellen Bewegung und enthüllte seine weiße Bluse darunter, die immer noch halb offen war. Er zog die Jacke von seinen Schultern und drehte seine Schulter in einem großen, übertriebenen Kreis, bis die Jacke von einem zum anderen fiel. Mit einem Schauer, die Arme gestreckt und versteift, deutete er hinter sich. Die Jacke rutschte leicht herunter und fiel zu Boden.
Seine Finger arbeiteten langsam und schmerzhaft an den restlichen Knöpfen, während sein Körper zur Musik schwankte. Weißt du, wie sehr ich darüber nachgedacht habe, mit einem anderen Mädchen zusammen zu sein, Michelle? fragte sie, Lust tropfte aus jeder Silbe. Ich hatte Fantasien von einer Frau? Die sanfte Berührung bringt mich zum Abspritzen. Seine zarten Finger berühren meine intimsten Teile und seine Zunge wirbelt über meine Klitoris und bringt mich zu einem explosiven Höhepunkt. Seine sanften Hände griffen nach meiner Brust und drückten zärtlich meine Brustwarzen?
Die letzten Knöpfe ihrer Bluse waren aufgeknöpft, aber sie hielt ihr Hemd fest, sicher, dass sie mich mit jeder Haut, die sie zeigte, verärgern würde.
Meine eigene Erregung war offensichtlich, da meine Beine so weit voneinander getrennt waren, wie es der Rock, den ich trug, zuließ. Es ist eine nicht ganz so weibliche Beule, die gegen den Stoff an meiner Taille drückt. Meine Klitoris wollte unbedingt von Aprils oder meinen Händen berührt werden. Nicht so schnell?, schimpfte April und bemerkte, dass meine Hände dabei waren, den Saum meines Rocks hochzuziehen. Sie ließ ihre Hüften schwingen und tanzte zur Musik. Sitze da sitzen wie ein braves kleines Mädchen, während ich mich aufwärme?, neckte er. Und damit trennten sich ihre Hände schnell und zeigten mir ihren weißen BH, ihre Brüste hüpften spielerisch von der Bewegung. Sein Hemd sprang aus seinen Ärmeln und gesellte sich zu demselben vergessenen Stapel, in dem sich seine Jacke befand. Seine Hände hatten jetzt mehr Haut zum Anfassen und er neckte mich, als er ging. Ich stellte mir vor, wie meine Hände ihren Körper durchstreiften und meine Fingerspitzen über ihren makellosen Körper zogen. Ich konnte fast jede Kurve ihres Körpers in meinen zitternden Fingern spüren, während ich schweigend beobachtete, wie ihre eigenen Hände ihre Haut streichelten, während sie das Kissen des Stuhls ergriff.
Wirst du dieses Mädchen für mich sein, Michelle?, fragte er, ignorierte mich aber mit geschlossenen Augen. Wirst du mich wie einen Liebhaber berühren? Werden deine Finger deine Fotze bis zum Abspritzen reiben? Wird deine kleine Zunge meinen süßen Nektar schmecken, ihn gegen meine aufgeregte Katze klopfen? Seine Fragen waren rhetorisch, wir wussten beide, dass ich es tun würde.
Seine Augen schlossen sich, als seine Hände hinter seinen Rücken griffen. Ich wusste sofort, dass sich ihr BH lösen würde, und wieder würde ich ständig für ihr erotisches Aussehen verspottet werden. Ich sah die BH-Körbchen leicht von ihrer Brust gezogen, aber von gebogenen Trägern über ihren Schultern festgehalten, als ihre Hände zurückkehrten. Sie hielt ihren BH in beiden Händen, als sie mir den Rücken zukehrte und mit der Musik Schritt hielt. Ich sah zwei Riemen hinter ihr baumeln, ihre makellose Haut enthüllte die Rundungen ihres Rückens und ihrer Schulterblätter. Sie zuckte mit den Schultern und der BH kam mit einem verspielten Blick über ihre Schulter heraus. Mit ihrer anderen Hand auf ihren Hüften hing ihr weißer Spitzen-BH von ihren schlanken Fingern. Mit dem verspielten Blick in ihren Augen, als sie ihren Kopf zu mir drehte, rutschte ihr der BH aus den Fingern, fiel zu Boden, vergessen. Selbst als er seinen Kopf zurückdrehte, konnte ich sein verspieltes Lächeln sehen.
Ich hatte April hundertmal nackt gesehen, als wir zusammenlebten. Dieser Moment war eine neue Erregung für mich. Es war erotisch. Er wollte mich. Außerdem wollte er mich als Michelle.
Während sie mir immer noch den Rücken zuwendet, streichen Aprils Hände über ihren Rock, öffnen ihn und lassen ihn um ihre Knöchel zu Boden fallen. Ich starrte auf ihren nackten Hintern und erinnerte mich plötzlich an ihr nasses Höschen in meiner Tasche. Ihre Hüften bewegten sich weiter zur Musik, ihre Beine leicht geöffnet, ihre Nylonstrümpfe, die mit einem fünf Zentimeter langen Spitzenband in der Mitte der Oberschenkel gesäumt waren.
Ich schluckte schwer, als ich sah, wie er sich bewegte. Er wollte gerade zurückkehren. Ich stand kurz davor, dem schönen nackten Körper meiner Ex-Freundin von Angesicht zu Angesicht gegenüberzustehen. Und aus irgendeinem Grund war ich in Panik, mein Herz schlug sowohl bei der Vorstellung, meinen Liebhaber zu betrügen, als auch bei dem erotischen Akt, der zum Beginn des Sex wurde, den wir beide kannten. Sein Körper drehte sich mehr zu mir, blieb aber im Profil stehen. Schon damals bewunderte ich die Rundungen ihres Körpers. Die subtile Kurve kecker Brüste, die in einer kleinen rosa Brustwarze endet. Ich war hypnotisiert von den sinnlichen Rundungen ihrer Hüften, während sie sich weiterhin langsam zur Musik wiegte.
Sie drehte sich um, ihre Schönheit wandte sich mir vollständig zu. Seine Augen umhüllen mich leidenschaftlich. Ihr Mund fiel auf, als ihre Zunge über ihre rubinroten Lippen strich und mich verspottete.
Ein dünner Streifen Schamhaar war direkt über ihrem Schlitz sauber geschnitten und verspottete mich erneut wegen ihrer Sexualität, während ihre Hüften weiterhin zur langsamen Musik schwankten. Der Duft ihres Geschlechts durchdrang meine Sinne und hatte zusammen mit dem erotischen Striptease eine sehr ausgeprägte Wirkung auf die Vorderseite meines Rocks. Sie stand auf, bevor sie nichts als einen schwarzen Spitzenstrumpf anzog.
Die Musik verstummte und sein Körper blieb schließlich ein paar Zentimeter vor mir stehen. Sowohl von dem kleinen Tanz als auch von der Vorfreude auf erotischen Sex konnte ich sehen, dass eine leichte Schweißschicht begann, seinen ganzen Körper zu bedecken. Seine Brust hob und senkte sich, als er langsam wieder zu Atem kam. Du bist dran, sagte er leise, fast flüsternd, als das nächste Lied begann. Trotz meines Widerstrebens hob er mich hoch. Ich wusste nichts über einen anderen erotischen Tanz als den, den April für mich getan hat. Er packte meine Hüften, als die Musik begann, zog mich zu sich und behielt einen gleichmäßigen Rhythmus bei, genau wie er es tat. Als meine Hüften von der Musik gehalten wurden, fühlte ich, wie sein Griff verschwand und mich allein auf der Tanzfläche zurückließ, die sich in das Wohnzimmer verwandelt hatte. Er setzte sich schnell hin und machte dort weiter, wo ich gerade aufgehört hatte. Seine Arme griffen hinter ihn und bedeckten die Rückenlehne des Sofas, während er langsam seine Beine übereinander schlug.
Ich war fast wie gelähmt vor Angst, da sich nur meine Hüften unter dem Einfluss der Musik bewegten. Meine Gedanken kehrten zu dem zurück, was Jessica neulich morgens darüber gesagt hatte, wie man alles genießen konnte, was das Leben zu bieten hatte. Allmählich, mit jedem Schlag des Liedes, das das Wohnzimmer umhüllte, wuchs mein Selbstvertrauen. Und direkt vor Aprils starren Blicken, die meinen weißen BH verspotten, beginne ich, mein Hemd in langsamen, bedächtigen Bewegungen aufzuknöpfen. Jeder Knopf brauchte unnötigerweise länger, um zu gehen, da ich versuchte, ihn genauso zu verärgern wie er es mit mir tat. Ruby leckte sich wieder über die Lippen und starrte sie intensiv an, als sich meine Brust für sie öffnete. Ich zog den Rest meines Hemdes von meinem Rock, knöpfte den letzten Knopf auf und hielt es fest um mich geschlossen. Ich wartete auf eine plötzliche Explosion während des Liedes, das ich auszog, ließ ihn meinen Spitzen-BH und die 36C-Büste sehen, bevor ich sie öffnete, immer noch nur leicht gepolstert mit den fleischigen Büstenformen, die ich in der Öffentlichkeit trug. Natürlich hat der BH die meiste Arbeit geleistet, indem er meine kleinen Brüste zusammengepresst hat, um die Illusion eines Dekolletés zu erzeugen. Und nach dem Ausdruck reiner Lust zu urteilen, der gerade aus Aprils Augen tropfte, machte sie einen erstaunlichen Job. Er leckte sich wieder über die Lippen, als ich fortfuhr.
Genau wie April verlor ich meinen Rock und wandte mich von meinem Publikum ab, als ich ihn um meine Knöchel fallen ließ, bevor ich zwei Schritte machte. Mein eigenes Höschen war nicht so sexy, wie ich es gerne hätte, und schon gar nicht so sexy wie Aprils weißer Tanga, der jetzt in der Tasche meines ausrangierten Rocks steckt.
Ich lehnte mich von meinen Hüften nach vorne, mein wohlgeformter Hintern zielte auf April und ihr schwüles Grinsen. Meine Daumen glitten leicht in den Gürtel. Ich blickte nach unten und sah, wie meine harte Klitoris vor dem weißen Satinhöschen zupfte, als meine Hände sie an meinen glatten Beinen hinunterführten. Meine Klitoris, jetzt frei von der Umhüllung, schwang wie meine Hüften, hüpfte von einer Seite zur anderen, als das schmatzende Geräusch der Musik, zu der ich tanzte, ein Crescendo hinzufügte.
Meine Hände erreichten leicht meinen Rücken, bereit, meine immer noch wachsenden Brüste aus dem passenden weißen Satin-BH zu sprengen, meine Nippel stocherten in dem verfaulten Material.
Stopp, sagte April leise hinter mir. Ich konnte die Aufregung in seiner Stimme hören, als er aufstand. Ich fühlte ihn hinter mir, seine Arme schlangen sich um mich, glitten an meinem Körper entlang, bevor er sich gegen meine Brüste drückte und meine empfindlichen Brustwarzen aktivierte. Sogar durch den Satinstoff bedeckten seine Finger langsam, aber fest meine Brustwarzen und drückten sie.
Ich hielt den Atem an, das Gefühl, dass seine Finger meine Brustwarzen drückten, ein zarter Schmerz kombiniert mit erotischer Erregung, der das Gefühl nur verstärkte. Und das alles dank des BHs. In diesem Moment wollte ich, dass ihre Hände mich streicheln, jeden Zentimeter meines Körpers spüren, so wie es eine Frau genießen würde, den Körper ihres Geliebten zum ersten Mal mit sexuellem Interesse zu entdecken.
Er hörte mit seinem spielerischen Kneifen und Kneifen auf, als seine Hände meinen Körper hinab glitten. Seine Hände hinterließen eine prickelnde Spur von Elektrizität, als er langsam nach unten glitt, bevor er schließlich meine Klitoris erreichte. Die schiere Erregung war unerträglich, als sich seine Hände berührten und dann sanft um meine empfindliche Klitoris wickelten. Seine kalte Berührung wärmte sich schnell auf meiner warmen Haut.
Bist du bereit, meine lesbische Freundin zu sein? fragte er durch zusammengebissene Zähne, als die Worte in mein Ohr glitten. Er gab mir ein paar langsame Schläge, um mir die Antwort zu versichern, die er hören wollte.
Ja, antwortete ich und wollte nichts mehr, um seine perfekte Freundin und Geliebte zu sein.
Er zog sich zurück, sein Griff glitt langsam von meiner Klitoris. Dreh dich um, befahl er und ich gehorchte schnell. Er saß wie zuvor da, die Arme um die Lehne des Sofas geschlungen. Ihre Brüste hoben sich, ihre Bewegungen waren für ihre Position übertrieben. Nur dieses Mal waren seine Beine nicht gekreuzt. Ihre Knie waren geöffnet, der Duft ihrer Weiblichkeit erfüllte die Luft und nährte meine Begierden. Küss mich, Shelly, wie wir uns bei unserem Date geküsst haben.
Ich war so in meine Arbeit vertieft, dass ich nicht einmal bemerkte, dass sie mich Shelly nannte, als ich mich über das Sofa beugte, um meine Lippen auf ihre zu bringen, den Spitznamen, den nur meine Schwester und meine Freundin benutzten. Unsere Lippen berührten sich und trennten sich sofort, unsere Zungen fanden schnell zueinander. Der Kuss enthielt all die Leidenschaft, die wir hatten, sobald wir durch die Tür gingen, und fügte eine tabuisierte Aufregung hinzu: Mädchen küssen. In meinem anderen Leben würde eine Szene wie diese mein Erwachen auslösen und meine Gedanken mit dem füllen, wie es sein würde. Und in den letzten Wochen habe ich das mit meiner Schwester hautnah erlebt, also wusste ich, dass Mädchen eine Leidenschaft teilen können, die Jungs nicht kennen.
Seine Hände griffen sanft nach meinem Kopf und öffneten unsere Lippen. Es gibt noch einen anderen Ort, an dem ich möchte, dass du mich küsst, Shelly, sagte sie, als sie meinen Kopf wiegte. Wieder war ich zu fasziniert, um zu bemerken, was er zu mir sagte.
Ich konnte die Wärme ihrer Katze ausstrahlen spüren, als mich das Aroma angriff. Michael hatte sie zuvor verbal zufrieden gestellt und sie an die Kurven ihrer Katze für die Ejakulation gewöhnt, mit nur begrenztem Erfolg. Aber es war eine neue Erfahrung für Michelle, die sich der Aufgabe auf eine Weise verschrieben hatte, wie es Michael niemals sein könnte. Mit meiner linken Hand legte ich meine Handfläche auf das kurze, glatte Haar des Hügels, spreizte meine ausgestreckten Finger und breitete ihre Katzenlippen zu meinem Blick aus, während meine Augen auf den rosa kleinen Klumpen trafen, der ihre Klitoris war. Mein Kopf schnellte immer noch nach vorne, bevor ich meinen Mund öffnete, damit meine Zunge ihre erregte Klitoris traf, während ich einen schnellen Kuss auf ihre zarten Kurven platzierte.
Es muss eine elektrische Entladung gegeben haben, als April fast durch ihre Zähne schrie, als meine Zunge gerade ihren Kitzler berührte. Was ich als nächstes tat, muss gewesen sein, als hätte ihn ein Blitz getroffen, denn er hielt meinen Kopf fest, fast vor Schmerzen, als meine Zunge über seine empfindliche Knospe glitt. Ich war fest entschlossen ihn zu ejakulieren und so wagte ich es nicht aufzugeben.
Gott ja, Michelle, rief sie, ihre Stimme hallte tausendmal in dem kleinen Raum wider und warnte ihre ahnungslosen Nachbarn vor ihrer sexuellen Begegnung. Aber im Moment kümmerte es weder ihn noch mich. Friss meine Muschi. Bring mich zum Kommen, rief er wieder.
Augenblicke nachdem meine Zunge die Klitoris angebetet hatte, sah sein ganzer Körper angespannt aus und ich wusste, dass er kam. Ich war kurz davor, für meine Bemühungen belohnt zu werden, kurz davor, seine Ejakulation auf meinen Lippen zu schmecken. Seine Hände umfassten meinen Kopf fester und hielten mich fest, der Vorbote des Orgasmus, als sein Körper sich verhärtete. Für einen Moment war ich bei ihm, als er in seiner eigenen ewigen Zeit eingesperrt war. Meine Klitoris verhärtete sich zu Stahl, als ich spürte, wie die Empfindungen aus April herausströmten und mich zerquetschten. Ich konnte den Drang spüren, allmählich von ihm zu ejakulieren.
Er ließ meinen Kopf los, sein Körper immer noch angespannt, erreichte noch nicht seinen Höhepunkt. Seine Hände erreichten meinen Rücken, ich konnte fühlen, wie seine Krallen meine Haut streiften und Liebesspuren auf den gezackten Kratzern auf meinem Rücken hinterließen. Auch sein Körper hat sich verändert, sein Rücken ist gewölbt, während seine Hüften nach vorne geschoben und sein Kopf nach hinten geworfen sind. Ich liebe dich Michelle, flüsterte sie in Millisekunden, bevor ihr Orgasmus über sie hereinbrach. Schreie vermischt mit Knurren entkamen seinen Lippen, als sein Körper unkontrolliert zitterte. Für mich selbst hielt ich meinen Körper bewegungslos, meine Zunge sprang heraus, um über die Klitoris zu streifen, während die Hüften wild drückten. Ein warmes Gefühl überkam mein Gesicht, als ich bemerkte, dass er spritzte, etwas, was er in all den Jahren mit Michael noch nie zuvor getan hatte. Ich stand da, als sein Körper langsam zur Ruhe kam. Mit seiner Hand, die mich führte, hob ich meinen Kopf von seiner Katze und spürte, wie das Wasser von meinem Kinn auf den Teppichboden zwischen seinen Beinen tropfte. Ihre Brust hob sich unkontrolliert, ihre gezackten Brustwarzen richteten sich vor Schmerz auf, als der schimmernde Schweiß die kühle Luft noch kälter erscheinen ließ.
Ich hole ein Handtuch, sagte ich, als ich aufstehen wollte. Ein fester, aber schwacher Griff stoppte mich.
Wage es nicht, drohte sie nach Luft zu schnappen. Du hast keine Ahnung, wie lange ich davon geträumt habe, Sperma auf den Lippen einer anderen Frau zu schmecken, erklärte er und tat sein Bestes, um meinen Kopf näher an ihren zu bringen.
Ich sah auf, mein mit Sperma bedecktes Gesicht war nur Zentimeter von seinem entfernt. Der Duft ihres Geschlechts durchdrang den Raum und ihre rohe Sexualität flammte auf, als jeder ihrer Atemzüge ihre Brüste steigen ließ. Ich sah es deutlich, als mein Gesicht seinem näher kam und seine Augen mit jedem Atemzug aufleuchteten. Schließen, flüsterte er, seine Hand brachte sanft, aber kraftvoll mein Gesicht dicht an seines. Er schloss seine Augen, als unsere Gesichter näher kamen und unsere Lippen sich berührten. Er atmete scharf ein und genoss zweifellos das Aroma seiner eigenen Fotze, das sich mit dem scharfen Geschmack von Säften in meinen Lippenstift mischte.
Wir blieben für immer so, April wirklich und genoss die neue Erfahrung, die ich ihr gab. Tatsächlich vergingen nur wenige Augenblicke, bevor sich seine Augen endlich öffneten und unsere Lippen sich trennten. Sie trug ein breites Lächeln, ihre eigenen rubinroten Lippen glänzten mit ihrer Fotze. Seine Hand griff zwischen uns und ich spürte, wie sich seine weiche Hand um meine Klitoris legte. Fick mich, Shelly, kamen die Worte über ihre zusammengepressten Lippen, als ihr Blick auf meinem landete. Es war keine Bitte, es war keine Option, es war kein Befehl. Stattdessen würde genau das passieren, und keiner von uns konnte etwas dagegen tun. Es ist nicht so, als würden wir es versuchen.
Ihr Körper bewegte sich auf dem Sofa, als ihre Hand ihre Klitoris näher zu ihm bewegte. Bald spürte ich, wie ihre Wärme von ihrer Muschi ausstrahlte, als sie die Spitze meiner Klitoris entlang ihrer nassen Falten auf und ab gleiten ließ. Während sie mich durch ihre Fotze führte, war ich innerlich außer Atem. Ich hielt den Atem an, als ich losließ, fast erstarrt, als die Spitze meiner Klitoris in sie eindrang. Unsere Augen brachen nie auseinander, er wagte nicht einmal zu blinzeln.
Er streckte seine Arme aus, während er meine Hüften hielt. Er zog meinen Kitzler tiefer, als er mich näher zu sich brachte. Das Gefühl war perfekt, als der Schaft meiner Klitoris langsam hindurch glitt. April und ich haben uns schon früher geliebt, von langsamem, leidenschaftlichem Liebesspiel zu Hause am Valentinstag bis hin zu wildem und unbeholfenem Sex in unserem Auto, das auf der Autobahn angehalten wurde. Zwei Dinge unterscheiden diese Erfahrung von anderen, die wir geteilt haben. Zum einen wurde ich zum ersten Mal Michelle, die Person, von der ich immer wusste, dass ich sie war. Zweitens ließ er mich zum ersten Mal ohne Kondom an sich heran. Ohne die betäubende Wirkung eines Kondoms machte das Gefühl ihrer seidig glatten Haut, die ihre gesamte Länge umhüllte und an meinem Schaft rieb, es zu einer Erfahrung, die April und Michael noch nie zuvor erlebt hatten.
April hatte meine Hüften losgelassen, weil meine Hüften übernommen hatten und ich begann, in ihre Fotze hinein und wieder heraus zu kommen. Seine Beine waren weiter auseinander, damit er seine langen Beine um mich schlingen und mich dort festhalten konnte. Ich wagte es, nach unten zu schauen, über das Dekolleté meines BHs hinaus, sodass ich sehen konnte, wie meine Klitoris in meine Fotze hinein- und heraussprang. Bei jedem Schlag erstrahlte meine Klitoris in ihrem weiblichen Wasser, ihre Lippen teilten sich verführerisch um den Körper meiner Klitoris und streckten sie anscheinend um mich herum.
So geschah es, ich fing an, mit April zu schlafen, und versuchte so sehr, wie ich als Frau konnte, mich nicht in den hormonellen Drang zu verstricken, den ich fühlte. Ich beugte mich vor und küsste meinen Geliebten. Ich wollte nur das sein, was April von mir wollte, als wir anfingen: ihre perfekte lesbische Freundin zu sein.
Aber selbst wenn ich die Absicht hatte, ein weicher und sanfter Liebhaber zu sein, traten einige sexuelle Triebe auf. In ein paar Minuten war ich bereit zu ejakulieren. April hatte diesen Ausdruck auf meinem Gesicht schon hundert Mal gesehen, die Zeit dazwischen, als ich meiner Ewigen Zeit näher kam, der Kümmeldrang dominiert, es gab nichts im Himmel und auf Erden, was dich aufhalten konnte, aber bevor es mir tatsächlich gelang. Gipfel.
April nutzte dies aus, als ihre Beine mich umschlossen und meinen Kitzler in ihrer Muschi festhielten. Als sie sich zwischen keuchenden Atemzügen abmühte zu sprechen, wurde ihr ursprüngliches Grunzen leiser, ejakuliere in mir, mach mich schwanger, als meine Tritte sich in lustvolle Impulse verwandelten, als sie grummelte. Mach mich zu einer Mutter, wie du es aus deinem Bruder gemacht hast Meine Klitoris erstarrte an ihrem tiefsten Penetrationspunkt und ich hörte nicht einmal seine Worte, als mein Sperma in seinen einladenden Schoß strömte.
Und ich fiel von für immer meine Zeit zu Boden und spürte, wie jeder Schlag auf meine Hüften mit einer Explosion von Sperma zusammenfiel, als ich in April ejakulierte. Als hätte ich keine Wahl, hielten seine Beine meinen Körper fest und verhinderten, dass ich mich zurückzog, selbst wenn ich wollte. Und als meine letzten, unkontrollierbaren Bewegungen mehr von meinem Samen tief in seiner Muschi ablagerten, brach ich auf ihm zusammen. Als wir anfingen, um die gleiche Luft zu kämpfen, fanden ihre Lippen schnell meine, als ein neuer Orgasmus durch ihren Körper fegte.
Seine Zunge glitt immer wieder in meinen Mund, als er die Luft aus meinen Lungen zog. Mit meiner starren und darin eingebetteten Klitoris war meine Zunge nicht anders und verletzte ihren Mund, als ich versuchte zu atmen. Mein Kopf begann langsam, als käme er aus einem Nebel, zu verstehen, was er gerade gesagt hatte, bevor ich einen Orgasmus hatte. Er wollte sie schwängern wie ich meine Schwester. Er wusste
Ich unterbrach unseren Kuss, meine Lunge konnte keine Luft mehr aufnehmen, mein Herz blieb in meiner Brust stehen. Meine Augen öffneten sich weit, ich fühlte mich betrogen, aber ich wusste nicht, was ich tun sollte. Letzten Monat hatte April zwei meiner tiefsten, dunkelsten Geheimnisse entdeckt. Weißt du, fragte ich und versuchte, nicht so zu klingen, als würde ich zustimmen, aber ich scheiterte.
April atmet ein paar Mal tief durch, während sich ihre Beine von meinen Hüften lösen. Trotzdem blieb ich in Freiheit, wo ich war, meine Klitoris wurde von der Muschi festgehalten, sie zog sich allmählich zusammen und zog sich zusammen. Nach unserem Date letzte Woche habe ich Jessica angerufen, weil ich wusste, dass ihr beide euch nahe steht. Ich habe sie um Tipps gebeten, wie wir wieder zusammenkommen können. Wir haben ein paar Stunden geredet und obwohl sie nichts gesagt hat, habe ich angefangen nachzudenken. Als ich sie damit konfrontierte, gab sie widerwillig zu. Trotz seines liebevollen Tons trösteten mich seine Worte nicht sehr.
Hör zu, Shelly, ich werde es niemandem sagen. Du hast ein Recht auf Liebe, genau wie alle anderen auch. Du liebst deine Schwester und sie liebt dich auch. Seine Muskeln lösten seinen Griff um meine Klitoris und ich glitt durch ihre schlüpfrigen Rundungen. Und ich liebe dich.
Wieder zieht April mein Gesicht zu ihrem und wir teilen einen Kuss. Als sich unsere Lippen berührten, war ich mehr erleichtert als seine Worte es könnten. Ich wusste, dass unser Geheimnis bei ihm sicher wäre.
Er sah mir noch einmal in die Augen, als sich seine Lippen von meinen lösten. Er biss sich auf die Unterlippe, als wollte er eine seltsame Frage stellen. Als meine Augen seine abtasteten, sah ich, wie sich seine Lippen zum Sprechen öffneten. Jessica und ich haben dieses Wochenende über eine Übernachtung gesprochen … wenn du?

Hinzufügt von:
Datum: November 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert